Bücher mit dem Tag "arina tanemura"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "arina tanemura" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2 (ISBN: 9783898851411)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.2

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und geht spannend weiter. Die Zeichnungen ist sehr typisch für Arina Tanemura und man erkennt sofort den Mangaka. Besonders ihren Humor den sie nicht nur mit dem Text sondern insbesondere mit ihren Zeichnungen ausdrückt gefällt mir richtig gut. Ich konnte sehr viel schmunzeln und lachen. Auch die Zwischenzeichnungen sind wunderschön. Die sogenannten Atempausen und die kurzen Worte der Mangaka an ihre Leser mag ich sehr gerne. Es bringt eine sehr persönliche Note hinein und die Leser erfahren mehr über den Manga, die Figuren, das Leben als Mangaka und Infos über die Serie die auf den Mangas basiert.

    Die Geschichte ist trotz des Humors eher traurig. Marron ist seit vielen Jahren ganz alleine denn ihre Eltern haben sie verlassen und wollen sich nun auch noch scheiden lassen. Sie versucht sich selbst Mut zuzureden um alles zu überstehen aber hinter der Fassade ist sie traurig und einsam. Chiaki kann hinter diese Fassade sehen und er ist der einzige der Marron trösten kann, da sie ihm vertraut. Und dann erfährt Marron, das Chiaki Sindbad ist. Wie sehr sie das verletzt kann man sehr gut nachempfinden und wird gut rübergebracht. Ich habe sehr mit ihr mitgelitten denn ich stelle es mir sehr schwer vor einsam zu sein und dann zu erfahren, das derjenige den man vertraut hat, einen so sehr belogen hat.

    Miyako ist Marrons beste Freundin und in diesem Band erfährt man mehr über ihre Freundschaft. Das letzte Kapitel zeigt die Anfänge ihrer Freundschaft und weshalb Miyako so versessen darauf ist Jeanne zu fangen. Den Grund dafür hat mein Herz erwärmt. So eine Freundin kann man sich nur wünschen. Auch wenn Miyako manchmal etwas schroff und kalt rüberkommt hat sie ein sehr großes Herz und ihr liegt sehr viel an Marron.

  2. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3 (ISBN: 9783898851428)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.3

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der dritte Band ist meiner Meinung nach etwas schwächer als seine Vorgänger. Er ist nicht so emotional und gefühlsgeladen wie beispielsweise Band 2 aber dennoch ist es eine gute Fortsetzung.

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist wie auch bei Band 1 und 2 einfach klasse. Ich mag ihren Stil so gerne und er hat einen klasse Wiedererkennungswert. Besonders die Titelbilder zu den Kapiteln gefallen mir sehr gut da man hier einfach sieht wieviel Arbeit und Zeit dahinter steckt. Die Zeichnungen sind der detailiert und es gibt so viel zu entdecken.

    Auch ihre kleinen Atempausen bzw. die Spalten am Rand mit ihren ganz eigenen Gedanken und lieben Worte an die Fans finde ich sehr interessant und man erhält einen schönen Einblick in ihr Mangakaleben.

    Die Geschichte in Band 3 konnte mich nicht so fesselnd wie in Band 2 aber dennoch gab es spannende Szenen. Auch die neuen Charaktere machen die ganze Geschichte spannender, besonders der neue Lehrer ist zudem noch sehr geheimnisvoll. 

    Marron hat sich ihre Gefühle für Chiaki eingestanden aber traut sich nicht ihm davon zu erzählen. Ich kann Marrons Verhalten gut verstehen, denn sie schützt sich mit einer Mauer die sie errichtet hat und die sie nicht zum Einsturz bringen möchte wenn sie ihre Gefühle preisgibt. Deshalb gibt sie sich als ein starkes Mädchen. Auch die Freundschaft zu Miyako ist etwas ganz besonderes. In diesem Band erfährt man auch etwas mehr über Miyakos Familie und sie überrascht die Leser sogar.

    Chiaki, der Mädchenschwarm, versucht Marron von seinen Absichten zu überzeugen. Aber da er zu jedem Mädchen immer so nett ist kann Marron das nicht richtig glauben. Zu recht. Man merkt besonders in diesem Band wie ernst es Chiaki wirklich ist. Er fährt aus der Haut obwohl er sonst der gelassene Typ ist. 

    Rundum ist das Buch etwas schwächer als die davor aber dennoch eine gelungene Fortsetzung.



  3. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1 (ISBN: 9783898851404)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne - Band 1

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Michi_sl

    Kamikaze Kaito Jeanne ist ohne Zweifel ein Klassiker, der Anime und auch der Manga gehört zu vielen zur Kindheit. Früher habe ich auch den Anime geguckt, als ich nun den Manga lese ist mir aufgefallen wie Melodramatisch es ist, ich weiß leider nicht mehr ob es im Anime auch so war, aber manchmal übertreiben die Charaktere. Ich finde es schwer sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Ich selber bin auch kein Fan von diesem Zeichenstil.

    Trodzallem ist die Story an sich mega gut. Es ist Spannend, mit ein wenig Action und die Romance zwischen Maron und Chiaki ist Süß. Für mich selber ist der Manga nichts aber ich bin auch eigentlich kein Romance Fan, deshalb würde ich jedem der das Genre mag, auch diesen Manga empfehlen.😊

  4. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.6 (ISBN: 9783898851459)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.6

     (151)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Und wieder ist der Zeichenstil von Arina  Tanemura einzigartig und mit vielen liebevollen Details versehen. Besonders die Titelbilder sind immer sehr aufwendig gezeichnet und besonders schön und kreativ.

    Marron reist durch die Vergangenheit und trifft dort auf Jeanne D´Arc. Diese Begegnung verleiht Marron die Kraft sich in Jeanne zu verwandeln ohne Hilfe von Fynn. Auch Noyn ist wieder dabei und man erfährt noch etwas mehr über ihn und wie er vor all den Jahren zu einem Dämon wurde nur um Jeanne irgendwann einmal wieder zu treffen. Während Marron in der Gegenwart bewusstlos im Krankenhaus liget, ist Chiaki jede Sekunde bei Marron. Wie er an ihrem Bett sitzt und verzweifelt ist weil er ihr nicht helfen kann ist emotional. Hier merkt man sehr deutlich wieviel ihm Marron bedeutet, ganz ohne Humorvolle Kommentare abzugeben. Dadruch wird die Situation auch emotional und ernst.

    Auch Fynn taucht wieder auf und versucht weiterhin Marron zu verletzten. Aber Marron ist stark auch wenn sie von Fynn hintergangen wurde und nun wieder alleine ist. Dank Access gelingt es Marron Miyako zu retten.

    Das Ende ist wieder sehr spannend ich bin sehr gespannt was Access in der höhle gefunden hat und wie das Finale von Jeanne aussehen wird.

  5. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.4 (ISBN: 9783898851435)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.4

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der vierte  Band war auch sehr gut aber die Geschichte wird immer schneller erzählt und ich hatte das Gefühl irgendwas zu verpassen und nicht hinterher zu kommen. Allerdings wurde die ganze Story umd Marron/Jeanne immer spannender denn Chiaki/Sindbad wissen etwas, was sie weder dem Leser noch Marron erzählen. Das steigert die Spannung enorm.

    Der unbekannte, der Marron dabei gesehen hat wie sie sich von Jeanne zurückverwandelt ist ihr neuer Lehrer. Aber auch er hat ein Geheimnis welches er am Ende dieser Geschichte lüftet und ich denke er wird sich nicht so schnell zurück ziehen.

    Dieser Band war sehr emotional da Zen nur noch von einem Dämon am Leben gehalten wird. Aber Jeanne hat eine Mission und muss sich entscheiden was sie nun macht. Die Szenen haben mich berührt und waren mal etwas anderes als die anderen Bände. Auch der Humor war wesentlich geringer aber dennoch war der vierte Band gut.

    Schade fand ich das Miyako keine Rolle in diesem Band gespielt hat und auch Marrons Alltag in der Schule nicht stattgefunden hat. Lediglich Chiaki alias Sindbad bekam man zu sehen. Acess hat ihm auch noch ein Geheimnis verraten und ich bin sehr neugierig was das wohl ist, denn es hat Chiaki dazu ermutigt für Marron da zu sein und sie nicht zu verlassen.

  6. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.7 (ISBN: 9783898854931)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.7

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist wie bisher einzigartig und mit liebevoller Detailarbeit gezeichnet. In diesem Band gibt es nicht so viel Humor wie in den vorherigne Bänden aber das hätte hier auch nicht gepasst, daher fand ich es sehr gut das dieser Band etwas "ernster" war. 

    Marron trifft erneut auf Fynn. Diese wurde von Satan beauftragt, Marron zu töten doch Fynn überlegt es sich anders und setzt ihr Leben für Marron aufs Spiel. In dieser Szene merkt man sehr deutlich das die wahre Fynn immer da gewesen war und sie ein gutes Herz hat obwohl sie an Satans Seite steht. Access hat auch endlich seine Fynn zurück und nun droht sie für immer zu verschwinden. Die Freundschaft der Engel ist zuckersüß und wie sie Fynn helfen ist einfach nur schön.

    Der "Kampf" im Himmel hat Marron auf ihre ganz persönliche Weise gelöst. Die Lösung war nachvollziehbar und alles andere hätte nicht zu Marron gepasst. Durch Gott erfahren wir noch mehr über Satan und auch Marron. Das war überraschend aber passte sehr gut zu der Geschichte. Auch über Chiaki haben wir etwas erfahren, was man sich allerdings denken konnte nachdem man mehr über Marron erfahren hat. 

    Das Ende hat mir sehr gut gefallen und es war auch emotional und voller Gefühle. Ein schönes Ende für diese tolle Geschichte.

  7. Cover des Buches Fullmoon wo Sagashite - Band 1 (ISBN: 9783898858779)
    Arina Tanemura

    Fullmoon wo Sagashite - Band 1

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lady_Cassiopeia

    Als ich den Manga gelesen habe, hat mir die rührende Geschichte direkt das Herz gebrochen. Die Geschichte ist, wie viele aus Tanemuras Feder geschriebene Werke, einzigartig. Empfehle zusätzlich zu diesem Manga auch einen Kauf zu einer Tempobox.

  8. Cover des Buches Arinas Sammelsurium (ISBN: 9783842006706)
    Arina Tanemura

    Arinas Sammelsurium

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss
    Es ist kein klassisches Manga, sondern viel mehr wie eine Art Einblick in ihr Arinas Leben. Sie berichtet von ihrem Anfang wie sie zum Zeichnen gekommen ist. Wie ehrgeizig sie ist. Sie berichtet von ihren Vorlieben und Interessen. Sie gibt kleine Einblicke in ihr Leben und in ihren Arbeitsalltag. Sie erzählt sogar von ihrem Urlaub auf den Malediven. Es war ganz nett zu lesen, aber ich bevorzuge dann doch ein Manga mit Geschichte.
  9. Cover des Buches 31 I Dream 01 (ISBN: 9783842011793)
    Arina Tanemura

    31 I Dream 01

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss
    Inhalt

    Chikage ist 31 Jahre und hat bis jetzt noch keinen Freund gehabt. Auf einem Klassentreffen wird sie als Jungfrau geoutet und will sich anschließend das Leben nehmen. Tokita kann sie davon abhalten und gibt ihr eine Pille mit der sie wieder 15 Jahre alt wird. Sie trifft auf Hibiki, den Superstar. Wenig später ist sie auch schon Mitten im Showbusiness.

    Cover

    Auf dem Cover sieht man Chikage, die auch gerne Deguchi genannt wird. Hier sieht man wie sie in ihrem 31-jährigen Ich ist. Sie wirkt naiv und nicht wirklich selbstbewusst.

    Meinung Zuerst war ich skeptisch, ob mir die Geschichte gefallen wird. Aber ich muss sagen, dass der Manga wirklich alle Erwartungen übertroffen. Mit Anfang 30 hat Chikage scheinbar ihre Chance verpasst und bekommt nun wie ein Wunder die Möglichkeit ihre Jugend neu zu erleben. Und als wenn das nicht schon aufregend genug ist, ändert sich auch ihr normales Leben zum Positiven. Es lässt einen selber über sein Leben nachdenken, ob man alle Entscheidungen richtig getroffen hat oder ob man etwas anders machen würde. Es gibt echt witzige Szenen und Dialoge. Ich freue
  10. Cover des Buches 31 I Dream 02 (ISBN: 9783842014701)
    Arina Tanemura

    31 I Dream 02

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss
    Inhalt

    Chikage nimmt nun an einem Wettbewerb teil, bei dem sie gegen eine andere Sängerin antreten muss. Zudem lernt sie Hibikis Familie kennen. Dieser hat nur noch seine Geschwister, für die er die vollständige Verantwortung übernimmt. Tokita verliebt sich währenddessen immer mehr in Deguchi.

    Cover

    Auf dem Cover ist Chikage in ihrer 15-jährigen Version. Ich finde sie sieht super süß in ihrem Outfit aus.

    Meinung

    Auch diesen Band finde ich super. Deguchi taucht immer tiefer in ihre 15-jährige Version ab und verstrickt sich immer mehr in die Geschichte. Ich bin echt gespannt wie sie aus der Nummer wieder rauskommt. Mir gefällt auch die Geschichte mit Tokita. Er ist mein absoluter Favorit. Ich fiebere richtig mit ihm mit.

  11. Cover des Buches Demon Chic x Hack 02 (ISBN: 9783842037359)
    Arina Tanemura

    Demon Chic x Hack 02

     (18)
    Aktuelle Rezension von: terii


    Giselle weiß nun über Ichiritsus Gefühle bereit. Sie ist deshalb fest entschlossen ihm seinen Wunsch nach all den Jahren endlich zu erfüllen. Doch dabei läuft einiges schief - und das bedroht sogar Giselles Leben!



    Mit Band 2 geht die Geschichte um die Dämonenprinzessin Giselle schon zu Ende - aber nicht, ohne noch etwas dramatisch zu machen: Zuerst fängt der Heimleiter - der zufällig auch Exorzist ist - Giselle, die nur durch ihren Diener Masokachi gerettet werden kann. Als dann der Vergessenszauber für Ichiritsu zu gut wirkt, erinnert sich Masokachi wieder an sein altes Leben und das könnte für Giselle in mehrerer Hinsicht tödlich enden.


    Das einzige, was ich hier schade finde, ist, dass alles so schnell abgehandelt wird, da nach Band 2 schon Schluß ist. Ich hätte mir gewünscht, dass die Charaktere mehr Zeit/Bände bekommen hätten.


    Das Ende hat mich übrigens überrascht. Ich hätte nicht gedacht, wie der Manga endet und ich bin positiv überrascht worden!



    Shoujo-Fans und Freunde von Arina Tanemura können ohne Bedenken zugreifen. "Demon ChickxHack" ist süß und unterhaltsam - aber leider nach Band 2 schon wieder zu Ende ...




    Der Abschluss der Reihe bekommt erneut 4 von 5 Herzen. Ich hätte mir hier eindeutig mehr Teile gewünscht, damit die einzelnen Charaktere mehr Raum bekommen.

  12. Cover des Buches My Magic Fridays 04 (ISBN: 9783842011953)
    Arina Tanemura

    My Magic Fridays 04

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Ai und Nekota haben ihr erstes Date und besuchen dabei ein Aquarium. Zudem steht Weihnachten vor der Tür, sodass die beiden Familien gemeinsam feiern. Ai und Nekota kommen sich dabei näher und besiegelt ihre Liebe mit dem ersten gemeinsamen Kuss.


    Das Cover ist unglaublich schön und versprüht einen Hauch von Weihnachten. Der Zeichenstil von Arina ist ein Traum. Ich liebe ihre Zeichnungen.


    Die Liebesgeschichte zwischen der 16-jährigen Ai und dem 11-jährigen Nekota ist zuckersüß. Jedoch ist der Altersunterschied in diesem Alter sehr groß, sodass die Glaubwürdigkeit etwas leidet. Dennoch finde ich es süß wie die Beiden sich annähern. Vor allem Nekotas Bemühungen Ai für sich zu gewinnen sind niedlich.


    Eine süße Geschichte, die wohl nicht so häufig vorkommt.

  13. Cover des Buches Fullmoon wo sagashite 03 (ISBN: 9783770485949)
    Arina Tanemura

    Fullmoon wo sagashite 03

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Meinung


    Ein neuer Produzent kommt ins Team und es niemand geringeres als ihr Arzt Waka Ouki-Sensei. Er hat früher in der Band von Mitsukis Vater gespielt. Takuto erfährt nebenbei wer er zu Lebzeiten war. Dabei stellt sich heraus, dass auch er in der Vergangenheit einen Tumor hatte. Und als wenn sich die traurigen Ereignisse ohnehin schon überschlagen würden, stellt sich auch noch heraus, dass Eichi tot ist.


    Zusätzlich sind in dem Manga auch noch zwei schöne Hintergrundgeschichten von Eichi und Izumi und Meroko.


    Ich finde, dass das Thema Tod schon sehr präsent ist. Gerade auch in diesem Manga. Beim Lesen war es teilweise schon etwas bedrückend. Wobei die Dialoge zwischen Takuto und Meroko oder Takuto und Mitsuki schon wirklich sehr lustig sind.

  14. Cover des Buches My Magic Fridays 03 (ISBN: 9783842010512)
    Arina Tanemura

    My Magic Fridays 03

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Fuchs234
    Band 1 hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber der rest naja.
    Ist mir leider zu unrealistisch , dies wurde auch bis Band 7 immer schlimmer. (Vll bin ich mit 20 -jahren auch einfach schon zu alt für sowas :D)
    Wer nicht so auf ne love story zwischen ner 17-jährigen und nem 12 jährigen jungen steht-> besser die finger davon lassen.
    Meine jüngere cousine mit ihren 14 Jahren liebt diesen  Manga allerdings. 
    Also schnuppert einfach mal selbst rein :)
  15. Cover des Buches My Magic Fridays 02 (ISBN: 9783842010208)
    Arina Tanemura

    My Magic Fridays 02

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Fuchs234
    Band 1 hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber Band 2 naja.
    Sie entschied sich für den cousin (was ich 0 verstehn kann).
    Ihr cousin ist 5 Jahre jünger als sie und er ist erst 12.
    Ist mir leider zu unrealistisch , dies ging auch bis Band 7 so weiter. (Vll bin ich mit 20 -jahren auch einfach schon zu alt für sowas :D)
    Wer nicht so auf ne love story zwischen ner 17-jährigen und nem 12 jährigen jungen steht-> besser die finger davon lassen.
    Meine jüngere cousine mit ihren 14 Jahren liebt diesen  Manga allerdings.
    Also schnuppert einfach mal selbst rein :)
  16. Cover des Buches Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.5 (ISBN: 9783898851442)
    Arina Tanemura

    Kamikaze Kaito Jeanne. Bd.5

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    In diesem Band erfahren wir Leser mehr über den Engel Fynn und wie sie zu Marron gekommen ist. 

    Der Zeichenstil von Arina Tanemura ist einfach einzigartig und wunderschön. Gerade die Zeichnungen der Engel gefallen mir sehr gut. Ihren typischen Humor hat sie auch gut untergebracht auch wenn der Fokus eher auf der Ernsthaftigkeit liegt.

    Das Date zwischen Chiaki und Marron ist total süß und man merkt das Chiaki Marron vor der Wahrheit beschützen möchte aber gleichzeitig auch die Wahrheit sagen will. Als er dann die Bombe platzen lässt ist Marron am Boden zerstört. Verständlich wenn man von denjenigen betrogen wird der immer für einen da war wenn man sich einsam gefühlt hat und jemanden zum Reden gebraucht hat. Das Fynn auch etwas mit der Abwesenheit ihrer Eltern zu tun hat, hat Marron den Rest gegeben. Fynn wird richtig böse und von dem kleinen niedlichen und lieben Engel ist kaum noch was übrig. Zum Glück hat Marron Chiaki der sich um sie kümmert. Aber Marron ist stark, nicht nur außen sonder nauch innen.

    Wie Fynn als Engel auf die Erde kam war schön dargestellt. Ihre Erlebnisse tragisch und was mit ihr passiert ist, ist sehr traurig und dramatisch. Aber nicht nur über Fynn erfahren wir einiges, sondern auch über Accsess. Die beiden kennen sich aus dem Himmel und schon damals war Access hinter Fynn her. Das Ende ist sehr heldenhaft und was mit Marron passiert ist spannend. Ich bin so gespannt wie es im nächsten Band mit ihr weiter geht und ob sie sich noch einmal in Jeanne verwandeln kann.. ohne die Hilfe von Fynn.

    Miyako war zwar nur ganz kurz zu sehen aber ich hoffe sehr darauf, sie im nächsten Band wieder mehr zu sehen.

  17. Cover des Buches Time Stranger Kyoko 03 (ISBN: 9783898857444)
    Arina Tanemura

    Time Stranger Kyoko 03

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    * * * SPOILER * * *

    Natürlich finde ich, dass drei Bände zu kurz sind. Die Geschichte hätte durchaus noch Potential zur Erweiterung gehabt, gerade wenn es um die Suche der Stranger ging. Mit einem Mal waren sie alle plötzlich da... Sehr schade. Es wäre schön gewesen, noch mehr Abwechslung durch die Charaktere zu haben, aber so sind es nur Randfiguren. Die Geschichte kommt teilweise etwas gehetzt und überrannt rüber. Aber man kann nicht alles haben, nicht wahr? 

    Kyoko finde ich ganz toll. Sie unterscheidet sich charakterlich deutlich von ihrer angeblichen Zwillingsschwester. Ich finde es auch schön, dass der König zu seiner Tochter ein solches Band und so viel Zuneigung entwickelt hat, dass sie für ihn praktisch wirklich zu seiner Tochter geworden ist und er ohne sie auch nicht mehr in dem Schloss leben möchte. Die Bindung und späteren Gefühle zu Sakataki sind sehr süß.

    Schon damals war Arina Tanemura für mich die beste Mangaka. Ich habe ihre Werke geliebt. Der Stil hat mit den größten Wiedererkennungswert und steckt voller Liebe zum Detail. Allein deswegen war ich von ihren Arbeiten und Geschichten immer fasziniert. Es ist schon eine Weile her, seit ich TSS gelesen habe. Es kann wirklich gut die 10 Jahre her sein, wo er in Deutschland 2003 erschienen ist. Aber dennoch gehört die Reihe für mich zu den Besten und meinen Lieblingen, weswegen ich sie auch nach so langer Zeit auch noch im Schrank stehen habe.

    * * *SPOILER ENDE * * *

  18. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 04 (ISBN: 9783842028616)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 04

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Booklet:
    Endlich beginnt das Kulturfest und Haine ist als Mitglied des Schülerrats stark in die Organisation des Events eingebunden. Doch auch bei all dem Stress bleibt ihr noch genug Zeit für ihre große Liebe Shizumasa: Für ihren gemeinsamen Tanz mit ihm auf dem Ball hat sich Haine extra ein wunderschönes Abendkleid besorgt und hofft aus tiefstem Herzen, ihm dort endlich näher zu kommen.



    - Achtung Spoiler -
    Endlich ist das Schulfest da und auch wenn Haine als Platina ihre Aufgaben zu erfüllen hat, versucht sie sich einzubringen. Zu ihrer Freude macht ihre Schwester ihrem Stiefbruder zum Liebesbekundungswettbewerb eine öffentliche Liebeserklärung die der arme Kerl nun nicht mehr ausschlagen kann. Haine freut sich besonders auf den Ball, dafür hat sie sogar ein atemberaubend schönes Kleid organisiert, das einer Platina wirklich würdig ist. Sizumasa indessen tauscht seinen Platz mit seinem Doppelgänger für diesen Abend ein und so ist es der echte, aber auch der falsche Shizumasa, der Haine einen Kuss auf dem Ball stiehlt. Als der Doppelgänger wieder sein Amt einnimmt und von der Sache Wind bekommt, scheint dieser mehr als eifersüchtig zu sein und ohne dass Haine etwas davon mitbekommt, was sie eigentlich getan hat, wird sie als Platina entlassen. Als sie das alles nicht wahr haben will untermauert der Kaiser seine Entscheidung, indem er sie schlägt.

    Was soll ich sagen, die Zeichnungen waren wie immer ein Traum und besonders die Ballszenen haben mir sehr gut gefallen, da Haine wirklich bezaubernd aussieht, fast wie ein Engel. Trotzdem hat mich auch dieser Band nicht überzeugen können. Immer wieder springen die Doppelgänger und auch die Gefühle hin und her. Die arme Haine wird immer mehr hin- und her geschubst und schlussendlich sogar für etwas bestraft, was sie ja nicht wissen kann. Dass Shizumasa sie sogar schlägt fand ich doch recht überflüssig. Ich weiß, dass Japaner auf das ganz große Drama stehen, aber ganz ehrlich, welches Mädel würde sich so etwas gefallen lassen und dann noch hinter dem Typen hinterher trauern, besonders, wenn sie einmal ein Yankee war und so taff ist wie Haine. etwas unschlüssig, aber okay. Weiterhin nervt mich dieses Liebeskarussell, welches sich hier aufbaut. Haine und Shizumasa. Haine und der Doppelgänger Shizumasa. Haine und Ushio. Ushio und Senri. Maora und Maguri. Maguri und der Postbote. Haine und ihr Stiefbruder. Ihr Stiefbruder und ihre Schwester. Das ist einfach viel zu überladen, das macht echt keinen Spaß mehr.
  19. Cover des Buches Prinzessin Sakura 07 (ISBN: 9783842032910)
    Arina Tanemura

    Prinzessin Sakura 07

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Der Kampf zwischen den Mondwesen und den Gefährten um Prinzessin Sakura neigt sich dem Ende entgegen, doch die Lieben von einst - Ukyo und Asagiri - kämpfen noch immer gegeneinander. Als Ukyo jedoch von Asagiris wahren Beweggründen erfährt, stellt er sich gerade noch rechtzeitig auf die Seite der Menschen. Er befreit Prinzessin Sakura, doch Enju ist ein mächtiger Gegner.


    Um Prinzessin Sakura au den Fängen ihres irren Bruders Enju zu befreien machen sich Byakuya, Kohaku, Hayate, Asagiri und Aoba auf den Weg und müssen sich ihren Freunden oder Geliebten aus der Vergangenheit stellen. Der Kampf zwischen Asagiri und ihrem Geliebten Ukyo ist noch immer im vollen Gange und die beiden ehemaligen Liebenden eröffnen sich ihre Schicksale. Als Ukyo die Wahrheit hinter Asagiris Handeln erfährt, versteht er sie plötzlich und trauert um ihr gemeinsames Schicksal. Er wendet sich gegen Enju und will mit Asagiri und ihren Freunden fliehen. Doch die Freunde haben die Rechnung ohne Enju gemacht. Mit Hilfe eines Tones macht er Sakura zu seiner Marionette und befiehlt ihr Ukyo zu töten.


    Der siebte Teil der Mangareihe aus der Feder von Arina Tanemura begeistert mit einer tragischen Liebesgeschichte zwischen Sakuras treuer Freundin Asagiri und ihrem ehemaligen Geliebten und nun Mondwesen Ukyo. Die Geschichte die Asagiri dabei zu erzählen hat ist traurig und erschreckend. Sie sollte das Opfer für ihren Gott werden, damit ihr Dorf verschont bleibt. Um allen gerecht zu werden willigte Asagiri ein und machte Ukyo somit unglücklich. Doch als Asagir erkannte, wer der Gott des Dorfes wirklich war, trank sie das Blut eines Winzlings, um sich dessen Kräfte anzueigenen. Sie selbst hat damit ihr Leben halbiert, da sie nun das Leben von zwei Wesen in einem Körper führt. Doch das Dorf wurde zerstört und Asagiri konnte Ukyo nicht mehr finden. Dieser lief jedoch Enju in die Arme und wurde zu dem, was er nun ist.


    Wieder einmal erkennt der Leser, dass alles Schicksale der Freunde durch Enju gesponnen oder beeinfluss wurden. Er hat sich die Trauer und Schwäche der anderen zu Nutzen gemacht, um seine perfiden Pläne voran zu treiben. Enju erscheint wieder als grausames Wesen. Besonders ab dem Punkt, wo er Sakura als Marionette für seine Zwecke missbraucht und sie Dinge tun lässt, die ihren Freunden schaden. Damit bricht er in meinen Augen das Band zu Sakura endgültig. Was mich an dem Band auch ein bisschen enttäuscht hat waren die fehlenden Emotionen. Zwar wird die Liebesgeschichte zwischen Asagiri und Ukyo behandelt, doch mir fehlt das gewisse Etwas. Aoba und Sakura rücken hier sogar ganz in den Hintergrund und auch die Enttäuschung von Sakura über Enju fehlt mir.


    Die Zeichnungen des Mangas sind wie immer sehr schön gestaltet und sehr detailliert. Doch auch hier bleibt weiterhin der Wermutstropfen, dass die Designs der Charaktere schwer an andere Bände erinnern. Empfehlen möchte ich den Manga weiterhin allen Fans von Arina Tanemura, wenn sie über die gleichbleibenden Charakterdesigns hinweg sehen können. Außerdem möchte ich es allen Fans von Magical-Girl-Mangas empfehlen.


    Idee: 5/5
    Spannung: 4/5
    Charaktere: 4/5
    Emotionen: 4/5


    Gesamt: 4/5  




  20. Cover des Buches Prinzessin Sakura 02 (ISBN: 9783842032811)
    Arina Tanemura

    Prinzessin Sakura 02

     (42)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16
    ~~~
    Titel: Prinzessin Sakura (Bd. 2)
    Autorin/Mangaka: Arina Tanemura
    Genre: Magical Girl, Shojo, Romance, Fantasy
    Verlag: Tokyopop GmbH
    Erschienen: 2010
    Seitenanzahl: 173 Seiten + 6 Vorschau und Werbung
    Japanische Originalausgabe: Sakura-hime kaden; erschienen 2008
    ~~~
    Prinzessin Sakura hat akzeptiert, ein Wesen vom Mond zu sein, doch dass der Prinz Ora sie abgrundtief hasst, belastet sie schwer. Diesem ist jedes Mittel recht, um die Prinzessin zu vernichten, aber mithilfe von Kronprinz Fujimurasaki kann sie einen Pakt mit dem Kaiser schließen: Wenn es ihr gelingt, den Yoko, der in den Bergen von Uji wütet, zu vernichten, wird dieser seine schützende Hand über sie halten. Voller Zuversicht macht sich Sakura auf den Weg...

    Die offizielle Webseite (entweder man kann Japanisch oder muss es sich übersetzen lassen, ich hab bei Google Chrome eine Anwendung, die ganze Seiten übersetzen kann) 

    Meine Meinung:
    Ich habe diesen Manga schon gelesen, aber da ich meine Erinnerungen auffrischen möchte, damit ich die Reihe endlich zu Ende lesen kann, habe ich beschlossen die Reihe nochmal von vorne zu lesen. Außerdem kann ich den Manga richtig rezensieren/bewerten. Warum ich damals die Reihe abgebrochen habe, weiß ich nicht sicher. Ich vermute, dass ich damals in eine Phase rein kam, wo ich keine Lust mehr auf Mangas hatte. Aber sicher weiß ich es eben nicht.

    Das Cover gefällt mir noch besser als das Cover des Vorgängers. Ich mag die Pastelltöne sehr gerne. Und mir gefällt die entschlossene, mutige Haltung von Sakura. Von dieser Seite sieht man sie nicht so oft - nur hin und wieder zeigt sie sich von dieser Seite. Vielleicht ist das ein Hinweis auf ihre zukünftige Entwicklung. Wir werden sehen.
    ~Schulnote, Cover: 1~

    Zum Thema: Titel zitiere ich von meiner anderen Rezension zu Prinzessin Sakura Band 1. " Ja zum Titel kann ich nicht viel sagen. Nichts Besonderes, aber es bringt die Geschichte auf den Punkt. Es geht um Sakura, die eine Prinzessin ist, also Prinzessin Sakura."
    ~Schulnote, Titel 3~ 

    Wie immer liebe ich die Zeichnungen von Arina Tanemura. Sie hat es einfach drauf und auch hier beweist sie, wie immer, ihr zeichnerisches Talent. Sie weist immer wieder darauf hin, dass sie in diesem Manga (und anscheinend in diesem Band besonders) mit wenig Rasterfolie arbeitet, was für sie eher ungewöhnlich ist. Dadurch wirkt der Manga, meiner Meinung nach, klarer und dominiert durch präzise Linien. Mir gefällt das auch richtig gut. Dadurch wirkt der Manga nicht so überladen. Wobei ich nichts dagegen habe, wenn mehr Rasterfolie verwendet wird. Aber es ist eine willkommene Abwechslung.
    Übrigens bringt Tanemura gerne an den Seiten Spalten ein, wo sie über den Manga selber spricht (in diesem insbesondere über den Charakter Sakura) oder über private Dinge schreibt. Zusätzlich erzählt vor einem Kapitel etwas über den Inhalt dieser (welche aber Spoiler enthalten - darauf weist die Mangaka auch hin). Die privaten Dinge von hier finde ich jetzt nicht so interessant, aber dafür den Rest.
    Außerdem dürfen wir am Anfang zwei bunte Zeichnungen betrachten - bevor es überhaupt richtig losgeht. Diese sind zwar schön, aber diesmal eher langweilig. Leider.
    ~Schulnote, Zeichenstil: 1~

    Wie bereits im Titel und in der Kurzmeinung erwähnt, scheint sich der Manga immer mehr eine interessantere Richtung zu entwickeln. Am Anfang fand ich die Idee und Umsetzung recht langweilig, aber es kommen immer wieder neue Aspekte und Wendungen ins Spiel. Die Geschichte kommt mal richtig voran und die gewohnte Vielfalt von Tanemuras Manga kommt immer mehr zu Vorschein. Aber zu 100% überzeugt bin ich trotzdem noch nicht. Da muss schon noch viel mehr passieren. Aber ich bin auf jeden Fall optimistischer.
    Und was ich noch negativ anmerken muss: die Geschichte spielt in einer altertümlichen Zeit (Heian-Periode) und dieser historische Flair kommt bei mir absolut nicht an. Wenn man sich in einem anderen Jahrhundert befindet, sollte dies auch angepasst werden. Wenn die Kleidung/Haare und die Erwähnung, dass die Geschichte in der Heian-Periode spielt, nicht wären, dann würde man es kaum bemerken. Es gibt vielleicht Kleinigkeiten, die angepasst worden. Aber eben nur Kleinigkeiten. Sehr schade. Vielleicht hätte sich Tanemura mehr mit dieser Zeit beschäftigen müssen, wenn sie schon sowas (für sie) Neues angeht. 
    ~Schulnote, Idee und Umsetzung: 2-3~

    Auch hier entwickelt sich der Manga immer besser. Denn auch die Spannung nimmt mit diesem Band um einen Ticken zu. Aber auch hier muss ich noch mehr warm werden, um eine bessere Benotung geben zu können. 
    Es wird immer dramatischer.
    ~Schulnote, Spannung: 2-3~

    Ich muss mich bei der Rezension oft wiederholen. Die Charaktere werden nämlich auch immer interessanter und scheinen sich weiter zu entwickeln. Ich werde immer wärmer mit der Story und auch mit den Charakteren. Insbesondere lernen wir, so richtig (er kam im ersten Teil auch mal ganz kurz vor), kennen. Den Namen weiß ich leider nicht mehr, aber ich finde ihn jetzt schon richtig toll. Ein bisschen geheimnisvoll und natürlich gut aussehend (was sonst). Auch die anderen Charaktere zeigen immer mehr von ihren Stärken und Schwächen und werden dadurch immer interessanter. Natürlich bringen Charaktere eine Geschichte erst richtig zum Leben und diese hier haben es in sich. Aoba, der Sakura irgendwie liebt, aber sie auch irgendwo Tod haben will; Sakura, die anscheinend einen Selbsthass auf sich zu haben scheint und ausgerechnet jemanden liebt, der sie vernichten will; Asagiri, die nicht nur ein sehr kleines und schwaches Mädchen zu sein scheint - da steckt definitiv noch mehr in ihr; Oumi, die etwas total Unerwartetes tut; Hayate, der arme Kerl, der als Frosch leben muss - ich bin sehr neugierig darauf, wie er früher aussah und weshalb der Kohaku einfach so verzeihen konnte und die Liste lässt sich noch weiterführen. Also die Charaktere sind deutlich komplexer als zuerst gedacht.
    Achja und ich mag Fujimurasaki auch sehr gerne :)
    ~Schulnote, Charaktere: 1~

    Das Ende ist schon mal ein vielversprechender Anfang für den nächsten Band. Wird Sakura kämpfen und vor allem wird sie siegen? Und vielleicht erfährt man etwas mehr über den mysteriösen Mann, der sich Sakura zu eigen machen möchte und dafür über Leichen geht. Aber der Cliffhänger hätte noch ein paar Ticken extremer ausfallen können. Man möchte schon wissen, wie es weitergeht, aber nicht so sehr, dass ich mich auf den nächsten Teil, gefühlt, stürzen muss.
    ~Schulnote, Ende: 2~

    Ich weiß jetzt nicht mehr so recht, was ich sagen soll ohne mich ständig wiederholen zu müssen. Deswegen fasse ich mich kurz. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und bin schon neugierig darauf, wie es weitergeht.



  21. Cover des Buches Prinzessin Sakura 12 (ISBN: 9783842033023)
    Arina Tanemura

    Prinzessin Sakura 12

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Hikari
    Der letzte Band der Sakura Reihe hat mich wieder versöhnlich mit der Reihe gestimmt.

    Hatte sie sehr interessant angefangen, hab ich in der Mitte irgendwann den Faden verloren. Ich glaube, die Pausen zwischen den Bänden waren für mich einfach zu lang. Auch hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr so inhaltsreich ist wie bei Jeanne oder bei Fullmoon. Doch dieser Band haut es echt raus.

    Ein wunderbares Finale. Man sollte einige Taschentücher bereit halten. Das zeichnerische Können von Arina Tanemura entfaltet sich wieder vollends und auch die Geschichte nimmt zum einen an Fahrt auf, aber auch wieder an Gefühl. Während ich das teilweise vorher vermisst habe, gibt es hier dafür eine ganze Bandbreite.

    Ein definitiv fulminanter Abschluss der Reihe. Ich bin sehr glücklich, es bis zum Ende gelesen zu haben.

    Die Mangaka kündigt zudem an, dass dies ihre letzte Reihe im Ribon-Magazin ist. Ich bin also gespannt, wie es ihr im neuen Verlag ergeht und wie die neue Serie sein wird.

    Insgesamt kommt die Reihe über die Heian-Periode und Sakura für mich nicht an ihre früheren Werke ran - dennoch hat sie Charme und ich finde die japanische Vergangenheit äußerst spannend. Dazu eine Prise Fantasy und Mythen, eine Prise Humor und Liebe und es ergibt sich dennoch eine gute Geschichte mit einem tollen letzten Band.
  22. Cover des Buches Squib Feeling Blue (ISBN: 9783898859158)
    Arina Tanemura

    Squib Feeling Blue

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Squib Feeling Blue (Oneshot) von Arina Tanemura


    Das junge Mädchen Kajika ist Mitglied eines Ninja-Clans, bei dem ihr seit Kindesbeinen an eingetrichtert wird, dass sie ihre Fähigkeiten verbergen soll, um feindlichen Clans nicht in die Hände zu fallen. Außerdem trainiert sie hart mit dem "Familiengeheimnis" und der "Geheimwaffe" ihres Clans. Ihr Freund und Schulkamerad Yuga ist heimlich in das Mädchen mit dem akuten Helfersyndrom verliebt, doch sie hat nur Augen für den Schulschwarm Fujisaki. Als dieser von ihr verlangt, dass sie mädchenhafter werden soll, willigt Kajika ein, was Yuga und ihrem Großvater ganz und gar nicht gefällt. Und dann fällt Kajika fast auf einen sehr gemeinen Trick herein, muss aber auch erkennen, dass ihr Herz nicht wirklich für Fujisaki schlägt, sondern für jemand ganz anderes.


    Die Hauptgeschichte in Squib Feeling Blue dreht sich um Kajika, jedoch tauchen hier auch noch drei weitere Geschichten rund um die Liebe auf. An sich sind die Geschichten wirklich toll, jedoch nicht gut genug ausgebaut. Obwohl es sich hier um einen One-Shot handelt, hätte ich doch mehr von Arina Tanemura erwartet, kenne ich schließlich auch viel liebevoller gestaltete Geschichten von ihr. Die Zeichnungen der Autorin sind in gewohnt guter Qualität, was dem Manga wieder mehr Pluspunkte einheimst, jedoch macht es die schnelle Abfolge der Story und die etwas lieblos dahin geklatschten Szenen nicht wieder wett. Um ehrlich zu sein bin ich von diesem Manga ganz schön enttäuscht. Schade eigentlich. Auch die Ähnlichkeiten der Charaktere mit den aus anderen Reihen ist wieder sehr auffällig. Ich hätte mir neuere Charaktere gewünscht, zumindest vom Aussehen her. Besonders bei Mangas hat man sehr viel Möglichkeiten Charaktere zu schaffen. Man könnte meinen, dass Arina nur standardmäßig diese eine Art von Charakteren beherrscht.



    • Taschenbuch: 192 Seiten
    • Verlag: Egmont Manga; Auflage: 6 (15. November 2003)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3898859150
    • ISBN-13: 978-3898859158
    • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,5 x 18 cm


  23. Cover des Buches Mistress Fortune (ISBN: 9783842031128)
    Arina Tanemura

    Mistress Fortune

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Die Story ist wirklich cool und hat potenzial allerdings haben mir die Charaktere weniger gefallen. Sie sind beide 14 benehmen sich aber teilweise extrem kindisch und dann wieder wie Erwachsene bzw. junge Erwachsene. Giniro`s Anspielungen und direkten Aussagen über die Brüste von Kisaki sind meiner Ansicht nach nicht altersgerecht und tauchen wirklich häufig auf.

    Dennoch mag ich den Zeichenstil von Arina total gerne und auch den Humor den sie immer wieder mit hineinbringt.

  24. Cover des Buches Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 08 (ISBN: 9783842028685)
    Arina Tanemura

    Shinshi Doumei Cross - Allianz der Gentlemen 08

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Obwohl sich Haine für ihre Freundin entschieden hat, stellt sich bei Ushio das ersehnte Glücksgefühl nicht ein. Und während sich Ushio traurig und hilflos fragen muss, was sie eigentlich wirklich will, wird Haine mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Sie erfährt ein gut gehütetes Geheimnis, das ihre Welt auf den Kopf stellt!


    Haine hat sich für ihre Freundin Ushio entschieden und den Kaiser und ihr Leben als Platina hinter sich gelassen. Doch anstatt sich zu freuen erkennt Ushio, dass Haine sich nur für sie aufopfert, damit sie glücklich ist und das ist genau das, was sie eigentlich nicht will. Die Ernüchterung kommt und sie stellt fest, dass sie nur Freunde bleiben sollten und alles so gut war, wie es eben war. Takanari indessen klärt seinen Zwillingsbruder darüber auf, dass er in Haine verliebt ist und alles dafür tun wird, um sie für sich zu gewinnen. Als Haine darüber in Kenntnis gesetzt wird, dass sie als Platina die Pflicht hat an der kaiserlichen Versammlung teilzunehmen, tauchen ihre alten Yankee-Mädels auf und fordern sie heraus. Im Anschluss muss Haine beim Rektor vorsprechen und bekommt von ihm ein Foto überreicht, das ihre Bahnen völlig aus dem Gleichgewicht bringt. Auf dem Bild ist ihre Mutter mit ihrem Adoptivvater zu sehen und Haine muss bitter erkennen, dass sie die Tochter des 38. Kaisers und somit ein Bastard ihrer eigentlichen Familie ist - kein Wunder, dass ihr Vater sie nicht leiden konnte und sie schnellst möglich an ihren leiblichen Vater verkauft hat. Haine lässt die kaiserliche Schule und ihre Familie hinter sich und wagt einen Schritt, den sie nie wieder gehen wollte.

    Endlich kam ein bisschen Spannung in die ganze Sache und vor allem sind ein paar Dinge endlich aufgeklärt worden. Der unlogische Hass ihres Vaters und der Gedächtnisschwund ihrer Mutter machen nun Sinn. Auch, warum Itsuki sie damals adoptiert hat. Die Erkenntnis über ihr wahres Ich ist aber bitter und so bricht Haine schließlich mit allem, was ihr bekannt ist und flüchtet sich wieder zu ihren Yankee-Mädels. Ein cooler Auftritt, keine Frage. Auch schön zu lesen, dass Takanari endlich gegen Shizumasa arbeitet und ihm erklärt, dass er Haine für sich haben möchte. Vielleicht ist das Versteckspiel der beiden Brüder dann endlich vorbei, wer weiß. Was ich jedoch nicht so ganz verstanden habe - scheinbar wussten viele, wie es um Haine und ihre Herkunft steht, warum erfährt sie also jetzt erst alles? 
    Was mir in dem Band auch gut gefallen hat ist, dass man endlich Ushio und Haine wirklich auseinander halten kann, da Haine ja nun kürzere Haare hat. Endlich kommt mehr Sinn in die ganze Sache, jetzt muss das nur noch so weiter gehen und ich bin doch noch relativ zufrieden mit der ganzen Reihe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks