Bücher mit dem Tag "arschloch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "arschloch" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Vicious Love (ISBN: 9783736306868)
    L. J. Shen

    Vicious Love

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Waytoomedicine

    Erst wusste ich nicht, was ich von all dem halten soll
    Ich hab etwas gebraucht um wirklich reinzukommen
    Aber nach ein paar Kapiteln hat man mehr hinter die Fassade geblickt
    Ich hab’s immer mal weggelegt und dann weiter gelesen

    Irgendwann wurde die Geschichte sogar ganz niedlich
    Auch wenn ich mich manchmal einfach tierisch über gewisse Verhalten aufgeregt habe

  2. Cover des Buches Zeit deines Lebens (ISBN: 9783596511860)
    Cecelia Ahern

    Zeit deines Lebens

     (1.134)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Ich habe schon ein paar Bücher der Autorin verschlungen, vorallem „P. S. Ich liebe dich“ habe ich geliebt. Deshalb wollte ich auch unbedingt „Zeit deines Lebens“ lesen und war sehr gespannt auf dieses Buch. Doch um was geht es darin überhaupt?

    Lou Suffern ist ein Überflieger. Geschäftlich sehr erfolgreich, hat eine wundervolle Ehefrau, die er allerdings leichtfertig betrügt und einen kleinen Sohn, um den er sich aber so gut wie gar nicht kümmert. Die Organisation der 70. Geburtstagsfeier seines Vaters nervt ihn mehr als alles andere und er ist froh, dass seine Schwester da den größten Teil übernimmt. Doch dann lernt er den Obdachlosen Gabriel kennen… Lou fühlt sich auf eine merkwürdige Weise mit ihm verbunden und verschafft Gabriel einen Job. Und damit fangen wundersame Ereignisse im Leben des taffen Geschäftsmannes an.

    Mein Eindruck vom Buch:

    Ich mag den Schreibstil von Cecelia Ahern und auch in dieser Story bleibt sie ihm treu. Dennoch bin ich leider nicht in die Geschichte reingekommen. Die Protagonisten, allen voran Lou, fand ich unheimlich oberflächlich gezeichnet und es ist mir nicht gelungen, auch nur den kleinsten Bezug herzustellen. Ebenso blieb mir seine Familie und auch seine Geschäftspartner fremd. Im Grunde habe ich die ganze Zeit einfach nur darauf gewartet, dass endlich die Geschichte richtig anfängt, aber ich habe da leider bis zum Schluss gewartet. Die einzige Komponente in diesem Buch, die mich ein klitzekleines bisschen interessiert hat, war die Geschichte um Gabriel. Aber selbst das wurde nicht richtig ausgebaut, er blieb mir ein absolutes Rätsel und es blieben so viele Fragen offen, dass es nach Beenden des Buches einfach einen seltsamen Nachgeschmack hat.

    Fazit:

    Für mich bisher das schlechteste Buch der Autorin. Nachdem ich aber schon viele andere Werke von ihr gelesen habe, die mich begeisterten, werde ich bestimmt mal wieder eines von ihr lesen und hoffe sehr, dieses hat dann mehr Inhalt.

  3. Cover des Buches Beautiful Bastard (ISBN: 9783956490545)
    Christina Lauren

    Beautiful Bastard

     (556)
    Aktuelle Rezension von: Mausekatze

    normalerweise finde ich Bücher auf denen die Oberkörper von Männern abgebildet sind, eher flach und nicht lesenswert.

    aber beautiful Bastard hat mich eines besseren belehrt. Ich finde sowohl die beschriebenen Personen als auch den Plot erfrischend. Nein sicher hochgradig intellektuelles Buch, aber ein Buch welches beim Lesen ein kribbeln verursacht und einen dazu bringt es kaum aus der Hand zu legen...

    Die Sex Szenen sind schon und erotisch geschrieben...

    ich freue mich auf die weiteren Bände...

  4. Cover des Buches Kann ich den umtauschen? (ISBN: 9783492259347)
    Sarah Harvey

    Kann ich den umtauschen?

     (137)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Das Cover:
    Ein Frosch auf Bambushalm mit Krönchen auf.
    Der Prinz - ein Frosch? Der Frosch - ein Prinz?
    Frösche sollte man umtauschen, Kröten behalten :-)
    Bonbon-rosa mit poppigem grünen Frosch - ja, typische Frauenliteratur.

    Zum Buch:
    Alice Cooper ist aufgewachsen als reiches Mädchen mit großem Landsitz in England. Dann hat der liebe Papa alles verspielt und sich nach Südamerika abgesetzt. Da Alice eh schon in London studierte, zog Mama auch dahin. Aber Alice sehnte sich nach ihrem Landsitz und zog wieder in die Gegend. Jobbte in der örtlichen Kneipe. Irgendwann hat der Landsitz dann auch einen neuen Besitzer gefunden. Den reichen, erfolgreichen, vielbeschäftigten Nathan. In den verliebt sich Alice und er sich in sie und sie zieht wieder in das Herrenhaus. Leider ist sie da die ganze Woche allein, denn Nathan erscheint nur am Wochenende, wo er sich auf den Land erholen will. Alice langweilt sich, macht sich als Marmeladen-Köchin selbstständig und hat ganz viel Spaß mit ihrer besten Freundin Flo, aber nicht mehr mit Nathan.
    Als sie zu Weihnachten von Nathan einen Kalender und ein Wörterbuch bekommt, mit einer Widmung von seiner Assistentin drin (welche keine Zweifel daran ließ, das Alice mal ihren Liebsten kontrollieren sollte), ist das Maß voll. Aber jede Unterredung oder Auseinandersetzung mit Nathan endet gleich. Er ist der kluge, gestresste, der nichts verbrochen hat und sie die hysterische, naive, doofe. 
    Aus Wut und Verzweiflung schreibt sie ihr eigenes Wörterbuch über Mann und Frau, von A-rmleuchter bis Z-eugungsverweigerer. Nebenbei lernt sie den Neffen ihres Lieblingsschriftstellers kennen, der doch viel netter ist als Nathan. 

    Meine Meinung:
    Nach 20 Seiten habe ich mich gefragt, warum ich dieses Buch auf meinem SUB habe. Ich konnte mich nicht erinnern. Ic ahnte bereits was passieren würde und wer was mit wem anfangen würde oder eben nicht. Das machte das Lesen anstrengend, klar man muss erst alle kennen lernen, aber es war alles ein wenig zu blumig, zu rosa, zu naiv. 
    Und die Tatsache, das sich der Auserwählte (Nathan) auch genauso benommen hat, nämlich als wenn er wüsste das er der Auserwählte ist, hat die konstruierte Geschichte nicht besser gemacht.
    Und ich glaube ich habe so genervt darauf reagiert, weil es nicht einfach nur eine übertriebene Darstellung war, sondern weil ich genau solche Exemplare kenne. 
    Die Tatsache, das Alice nicht sehen wollte, was ihr Liebster mit ihr treibt (beziehungsweise mit anderen) und er zu Hause einfach das Heimchen am Herd suchte, für das sie sich selbst zu schade war, hat die Geschichte wenigsten ein wenig amüsant gemacht.
    Das auf dem Umschlag so blumig angepriesene Wörterbuch, spielte keine wirklich tragende Rolle, sondern diente nur als Frust-Tagebuch, den Alice wusste nicht wohin mit ihrere Verzweiflung. 

    Fazit:
    Nicht weltbewegend, aber eine kurzweilige, amüsante Unterhaltung.
  5. Cover des Buches Lügnerin (ISBN: 9783036960159)
    Ayelet Gundar-Goshen

    Lügnerin

     (46)
    Aktuelle Rezension von: daydreamin

    Eisverkäuferin Nuphar wird zu Beginn der Geschichte in ein Missverständnis verwickelt, von welchem sie aber schon bald profitiert. Zum ersten Mal in ihrem Leben wird sie gesehen, die Leute interessieren sich für sie und behandeln sie zuvorkommend anstatt durch sie durch zu sehen. Fortan probiert sie ihre Sehnsüchte und ihr Gewissen auszubalancieren, vor allem, da ihre Lügen ernste Konsequenzen für den Angeklagten Avischai Milner haben, der zunächst in Untersuchungshaft muss. 

    Obwohl wir hauptsächlich Nuphars Entwicklung und Innenleben begleiten, bekommen wir auch psychologisch sehr pointierte Einblicke in die Gedanken und Gefühle einer Vielzahl von Figuren und erfahren im Laufe der Geschichte von der ein oder anderen Lüge, die ebenfalls in die Welt getragen wurde und diese verändert hat. Die Autorin überlässt dabei den LeserInnen das Urteil über die Tragweite, Schwere und Rechtfertigung der aufgezeigten Begebenheiten. 

    Ein Roman, in dem die nackten Wahrheiten hinter den Lügen und Fassaden präsentiert werden. Dabei sind die wunderschönen Beschreibungen von Ayelet Gundar-Goshen so treffend und auf den Punkt formuliert, dass die Lektüre einfach nur viel Spaß gemacht hat. In den grandiosen Bildern und Vergleichen konnte ich mich schon nach kurzer Zeit verlieren und ich freue mich jetzt schon darauf, weitere Werke der Autorin zu entdecken.

  6. Cover des Buches Schweinerei (ISBN: 9783596137183)
    Marie Darrieussecq

    Schweinerei

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Eigentlich sind hier die Männer die Schweine: Die Ich-Erzählerin ist verzweifelt auf Arbeitssuche in Paris und wird von dem Generaldirektor einer Parfumkette zur Hälfte des Mindestlohns eingestellt, nachdem dieser sie beim Vorstellungsgespräch mißbraucht hat und sie das in ihrer Naivität hingenommen hat. Die Parfumfiliale, in der sie arbeitet, verfügt über einen Massagesalon im hinteren Bereich, wo Kunden beiderlei Geschlechts befriedigt werden, was auch zu den Pflichten der Parfumverkäuferinnen gehört. Nachdem die Protagonistin aufs Schlimmste mißbraucht wurde und gezüchtigt wurde, verwandelt sie sich als Reaktion auf die rücksichtslose und sexuell übersteuerte Gesellschaft zum Schwein, ohne daß sie zunächst beschreiben könnte, was ihr passiert. Das alles ist aber nur Vorbote einer Revolution in Frankreich, wodurch das Land in ein Terrorregime verwandelt wird, der Eiffelturm umfällt usw. Ein hochintelligentes Buch, dabei bitterböse. Für Houllebecq-Fans (aber auch für alle anderen) sehr zu empfehlen!
  7. Cover des Buches Das kleine Arschloch kehrt zurück (ISBN: 9783821829999)
    Walter Moers

    Das kleine Arschloch kehrt zurück

     (18)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    ...und da ist das Arschloch wieder - tolle Fortsetzung des Unsympathen denn man gleich liebhaben muss
  8. Cover des Buches A$$HOLE (ISBN: 9783548372754)
    Martin Kihn

    A$$HOLE

     (7)
    Aktuelle Rezension von: R_Manthey
    Wer hinter diesem Titel eine Lebenshilfe vermutet, sei gewarnt: Dies ist weder ein mitfühlender Ratgeber für Mitmenschen mit zu wenig Selbstwertgefühl, noch eines dieser Ruck-Bücher, die uns die Motivationsindustrie anbietet. Der Autor versucht lediglich in einer Art romanhaftem Lebensbericht die selbsternannten Berufs-Helfer und seine therapiesüchtigen New Yorker Mitbürger ironisch auf die Schippe zu nehmen. Manchmal gelingt ihm das ganz gut, an anderen Stellen hat das Buch so seine Längen.

    Wer ein Arschloch werden will, der braucht dieses Buch nicht, weil er bereits eins ist. Wer zu wenig Selbstwertgefühl besitzt, dem wird dieses Buch nicht dabei helfen, sich zu ändern. Wer Arschlöcher unbedingt bekämpfen möchte, dem sollte klar sein, dass er dabei leicht selbst eines werden kann. Wer hingegen über Arschlöcher lachen kann, der lebt gesünder und gehört zur Zielgruppe dieses Buches.

    Marty ist der Ich-Erzähler in diesem Buch und ein neurotischer Versager-Typ, der sich ständig anderen schuldbewusst unterordnet und gerne fremden Willen erfüllt. Doch eines Tages will er auch zur scheinbaren Oberklasse der Arschlöcher gehören und einfach dominant nur machen, was er will. Er bemüht sich redlich, doch es will ihm nicht so recht gelingen, weil er eben so ist wie er ist. Der Mensch ist nur in engen Grenzen veränderbar. Wir dagegen erfahren durch seine eher hilflosen Bemühungen, was ein Arschloch ausmacht und wie dieser armselige und mit Sicherheit unglückliche Typ funktioniert.

    Fazit.
    Martin Kihn versucht sich in seinem Buch über die zahlreichen Werde-reich-und-glücklich-Ratgeber lustig zu machen. Das gelingt ihm nur bedingt. Sein ironischer und leicht bissiger bissiger Text ist an vielen Stellen ganz unterhaltsam, besonders dann, wenn wir auf Situationsbeschreibungen stoßen, die wir nur zu gut kennen. Auch Kihn kommt zu dem nahe liegenden Schluss, dass das dauerhafte Spielen einer blöden Rolle keine Erfüllung bringt. Aber das wussten wir irgendwie doch schon. Oder?
  9. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783832164225)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (2.303)
    Aktuelle Rezension von: mapefue

    Passiert mir nicht oft, dass ich ein Buch nicht fertig lese, aber bei den "Feuchtgebieten" ist es geschehen. Da lese ich liebe das Buch über Piaui Parnaiba in Brasilien

  10. Cover des Buches Der Arschloch-Faktor (ISBN: 9783453600607)
    Robert I. Sutton

    Der Arschloch-Faktor

     (10)
    Aktuelle Rezension von: cherubina
    Ich halte mich jetzt mal kurz, denn das Buch ist schon langatmig genug. Wer auf die Herbetung von Namen, Prozentzahlen und Ergebnissen von wissenschaftlichen Studien steht, dem wird dieses Buch gefallen. Alle anderen langweilt es bis zum Erbrechen. Erkenntnisfaktor: - 20 %.
  11. Cover des Buches Es geht immer nur um Sex (ISBN: 9783943876543)
    Lucas Fassnacht

    Es geht immer nur um Sex

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Breze
    Was man hier - trotz des Titels - auf jeden Fall nicht erwarten sollte, ist seichte, vulgäre Unterhaltungsliteratur.

    Denn eigentlich geht es um viel mehr, um ALLES, sozusagen; die eigene Identität, die Bedeutung von zwischenmenschlichen Beziehungen, der Sinn des Lebens. Ein waschechter Roman eben.

    Der Plot ist dementsprechend schwer zusammenzufassen, denn eigentlich gibt es keinen. Der Leser begleitet Marius einfach durch sein Leben. Wobei „einfach“ eindeutig untertrieben ist, denn sein Leben ist wirklich abgefahren.

    Marius ist Mitte 30 und eine… interessante Persönlichkeit. Sicher keine sympathische Hauptperson, aber das will er auch gar nicht sein. Man kann ihn nicht leiden, und trotzdem versteht man ihn, manchmal mag man ihn sogar. Für manche Dinge könnte man ihn ohrfeigen, und dann wiederum tut er etwas, das man selbst gerne machen würde, wenn es keine Konsequenzen gäbe. Die gibt es für Marius zwar auch, sie sind ihm aber meist ziemlich egal. Er lebt in den Tag hinein, ist niemandem treu außer sich selbst. Sein Charakter ist so auf die Spitze getrieben und trotzdem so menschlich, dass mir glatt überhaupt keine Metapher dazu einfällt.

    Wie gut, dass Lucas Fassnacht besser schreiben kann als ich, dem wäre bestimmt etwas eingefallen, denn das Buch ist sprachlich wunderbar. Simpel, rau, hart, aber in seiner Einfachheit auch sehr melancholisch. Der Dialog ist etwas ungewöhnlich in den Fließtext eingebunden. Man gewöhnt sich allerdings recht schnell dran, und es verleiht dem Ganzen das gewisse Etwas. Sprachlich hatte ich wirklich nichts auszusetzen.

    Generell habe ich nur wenig auszusetzen, oder eher gar nichts. Es ist, seit ich selbst schreibe, das erste Buch, das sich meinem kritischen Autoren-Blick entziehen konnte, vielleicht weil es eben so anders war. Es ist so, wie es ist.

    Kurz gesagt: ein Buch, das man nicht alle Tage liest. Der Autor weiß, was er tut, in allem, was er tut. Es fällt mir unglaublich schwer, es zu beschreiben.

    Man liest dieses Buch und fühlt sich ein bisschen dumm.

    Und dann fragt man sich, ob nun Marius oder man selbst derjenige ist, der die Welt nicht verstanden hat. Wahrscheinlich habe ich nicht einmal das Buch komplett verstanden, aber vielleicht muss ich das auch nicht. Und würde ich Marius im echten Leben treffen, würde er mir sowieso ganz tierisch auf den Senkel gehen.

    Tatsache ist, dass das Buch seit langem das erste ist, wo ich beim Lesen richtig abschalten konnte, und bei dem ich mich richtig leer gefühlt habe als ich es fertiggelesen hatte. Das allein reicht mir schon als Qualitätsmerkmal.
  12. Cover des Buches Das kleine Arschloch und der alte Sack - Sterben ist Scheiße (ISBN: 9783829118217)
  13. Cover des Buches Und in der Hölle mach ich weiter (ISBN: 9783868837353)
    Tucker Max

    Und in der Hölle mach ich weiter

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jukebook_juliet

    In ‚Und in der Hölle mach ich weiter‘ erzählt Tucker Max von seinen „Abenteuern“, so wie er es nennt, und lässt dabei kein Klischee und keinen Fehltritt aus. Es ist wichtig zu wissen, dass der Autor auf die Wahrheit seiner Erlebnisse besteht. 

    Dieses Buch besteht aus einzelnen Kapiteln mit Titeln wie ‚Die irrsten Blowjobs, Die Pipi-Affäre oder Die Hund-und-Kotze-Story‘ und in diesen Stories wird in meinen Augen immer und immer wieder das gleiche wiedergegeben: Tucker Max und seine Freunde benehmen sich besoffen komplett daneben und mindestens einer landet mit einem nicht minder betrunkenen Mädchen im Bett. Dieses Mädchen wird in aller Regel als Hure betitelt und bis auf den kleinsten Makel beschrieben - denn schließlich ist für Tucker Max nur eines von Belang: das Aussehen einer Frau.
    Tucker scheint sich von einem ungeliebten Kind, das höchstwahrscheinlich von seinen reichen Eltern mit Nichtbeachtung gestraft wurde, zu einem narzisstischen (seine eigenen Worte !) Sexisten entwickelt zu haben, dem andere Menschen völlig egal sind und der nur auf seinen eigenen Vorteil achtet.
    Ich finde es traurig, dass es tatsächlich einen Verlag gibt, der dieses Buch auf den Markt gebracht hat. Hat sich da jemand vor Veröffentlichung überhaupt mal die Geschichte durchgelesen?! Und ich bin froh, dass ich dieses Buch nicht gekauft sondern ertauscht habe, denn um keinen Preis der Welt würde ich diesen Autor finanziell unterstützen wollen.
    Das Buch hat von mir 2 Sterne erhalten, weil ich es dann doch zu Ende gelesen habe. 

  14. Cover des Buches Kleines Arschloch (ISBN: 9783821830001)
    Walter Moers

    Kleines Arschloch

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Highlight
    Kultfilm, den jeder einmal gesehen haben sollte! Schön "böse" und obszön. "Marmor Stein und Eisen bricht, doch meine Vorliebe für Walter Moers nicht" lach
  15. Cover des Buches Feuchtgebiete (ISBN: 9783837175059)
    Charlotte Roche

    Feuchtgebiete

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Vor kurzem fiel mir ein, dass ich "Feuchtgebiete" mal als Hörbuch hatte. Und es ist mir tatsächlich auch noch so präsent, dass ich es rezensieren kann - bei den meisten anderen Büchern von früher fällt mir das schwer, weil ich viel zu viel vergessen habe.

    Die junge Helen liegt nach einem Unfall bei der Intimrasur im Krankenhaus. Der Zuhörer begleitet sie nun bei den Nachwirkungen ihrer OP (nichts für schwache Nerven) und lernt sie in all ihrer Freizügigkeit kennen. Nach und nach erfährt er, dass sich  hinter der immer auf Provokation ausgerichteten jungen Frau eine sehr verletzliche Seele mit einer traurigen Geschichte verbirgt. Aber nur wenige Menschen wagen einen Blick hinter die Kulissen.

    Ich mag Charlotte Roche sehr und ich finde es toll, wenn jemand die Dinge beim Namen nennen kann und Sex nicht immer so weichgespült und weltfremt daherkommt. Ich werde nie vergessen, wie sie bei einem Fernsehauftritt zu ihrem Buch das ganze Publikum gefragt hat wer von den Zuschauern "Haare am Arsch" hat. In diesem Buch wurde es mir allerdings zu viel, ging über meine persönliche Grenze des guten Geschmacks und hat mich teilweise auch einfach nur noch genervt (Warum muss sie denn jetzt auch noch den gebrauchten Tampon im Aufzug liegen lassen?). Die Geschichte ist nett, aber inhaltlich und sprachlich auch keine außergewöhnliche Bereicherung.

    Drei Sternchen also vor allem für ihren Mut zur Direktheit.

  16. Cover des Buches Überman (DAISY Edition) (ISBN: 9783839851333)
    Tommy Jaud

    Überman (DAISY Edition)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
    Das Hörbuch Überman ist der dritte Teil einer Serie, deren ersten beiden Teile ich nicht gehört habe - was aber dem Hörvergnügen keinen Abbruch getan hat.

    Dieses Hörbuch wird vom Autoren selbst gelesen. Wenn man CD für CD die Tracks auf ein MP3-fähiges Gerät überspielt, funktioniert das Hören ohne Probleme, ansonsten geraten jedoch die Tracks durcheinander, was dem Hörvergnügen einen großen Abbruch tut.

    Die Geschichte beginnt mit der Pleite von Simon Peters, die er seiner Feundin Annabell verschweigen möchte. Im Laufe des Buches wird Simon bewusst, dass ihn Personen seines näheren Umfeldes für ein Riesenarschloch halten und er sich scheinbar zu wenig für seine Freunde interessiert. Dabei sind die einzelnen Chraktäre gut herausgearbeitet und unterscheiden sich sowohl in Sprache als auch Sprechweise deutlich voneinander. Paula finde ich als einzigen Charakter stimmlich nicht ganz geglückt - man darf aber hierbei nicht vergessen, dass es sich um nur einen Vorleser handelt.

    Etwas irritiert haben mich die Toneinspielungen, da ich ein Hörbuch erwartet habe, wo nur gelesen wird. Anfangs war es nervig, weil ich dadurch den Kilometerton beim Laufen nicht gehört habe, mit der Zeit habe ich mich aber hineingefunden. Ein schönes Ende ist das Lied im letzten Track.

    Fazit: ein sehr unterhaltsames Hörbuch.
  17. Cover des Buches Schöner leben mit dem kleinen Arschloch (ISBN: 9783821829937)
    Walter Moers

    Schöner leben mit dem kleinen Arschloch

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ennilain
    "Schöner Leben mit dem kleinen Arschloch" ist der ultimative Ratgeber für alle Lebenslagen. Ob Hostienschändung, Verhöhnung von Behinderten oder der Umgang mit Arbeitskollegen - das kleine Arschloch weiß bescheid. Wie schreibe ich ein erfolgreiches Buch? Wie verhalte ich mich beim Bewerbungsgespräch? Und wie werde ich meine missratenen Kinder am besten wieder los? Auf alle Fragen findet sich eine Antwort. Das Buch ist typisch Walter Moers - deftig, derb und voll von schwarzem Humor. Eine amüsante und kurzweilige Lektüre für Zwischendurch.
  18. Cover des Buches Faserland (ISBN: 9783462301465)
    Christian Kracht

    Faserland

     (352)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zu der Folge:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-469kj-fc68f3

    Achtung, Spoiler!

  19. Cover des Buches Du: Ein Experiment in 11 Kurzgeschichten und einem Gedicht (ISBN: B0714DTQJB)
    Raphael Goldmann

    Du: Ein Experiment in 11 Kurzgeschichten und einem Gedicht

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Babsi123

    Über LOVELYBOOKS durfte ich das E - Book "  Du " testlesen. 

    Autor : Raphael Goldman


    Handlung  :

    In der zweiten Auflage des Kurzgenschichtenbandes "Du" hat sich einiges geändert. Zusätzlich zu den 11 Kurzgeschichten, geschrieben aus einer ganz besonderen Perspektive, kommen nun auch noch drei Gedichte sowie eine ganz neue und vollkommen andersartige Kurzgeschichte über das Leben in einem Deutschland überrannt von Zombies und abgeschottet vom Rest der Welt. 


    Mein Fazit : 

    Das Cover ist relativ schlicht gehalten , was mir gut gefällt.


    Insgesamt beinhaltet das E -Book 11 Kurzgeschichten und 3 kurze Gedichte in „Du“ von Raphael Goldmann . Dem Leser wird eine spannende Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten , wobei mich nicht alle Geschichten überzeugen konnten. ( Aber das ist ja meine Meinung  !)  Auf jeden Fall ist es mal was anderes gewesen als ich sonst lese und ich schaue mit Sicherheit auch noch öfters bei dem Autor vorbei. Er hat mich sehr gut unterhalten und ich hatte zum Teil Gänsehaut beim lesen. Und das schafft nicht jeder Autor. Viele Geschichten haben mich zum Nachdenken gebracht und in vielem habe ich mich charakterlich wieder erkannt. Tolle Geschichten mit Tiefgang geschrieben  , kurz und bündig gehalten, aber mit viel Spannung erzählt. 


    Die extra  Geschichte "  Schmerz “ war so ganz anders für mich als Leser.  Es geht um Zombies die Deutschland überrennen . Jetzt ist die Frage, kann ich mir das vorstellen oder habe ich soviel Vorstellungskraft? Von Zombies angegriffen, verschleppt zu werden oder mit ihnen freundschaftlich verbunden zu sein?  Eine völlig verrückte Geschichte, die mich aber in seinen Bann gezogen hat. 


    Manche Geschichten gehen extrem unter die Haut und ist daher nix für Zartbeseitete Leser. Den Namen des Autors sollte man sich auf jeden Fall merken, denn ich freue mich auf die nächsten Geschichten.  

    Deutsche Literatur auf höchstem Niveau  !!!

  20. Cover des Buches Memoiren eines alten Arschlochs (ISBN: 9783257207750)
    Roland Topor

    Memoiren eines alten Arschlochs

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Arschloch! (ISBN: 9783940767561)
    Mauricio Borinski

    Arschloch!

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Vesper_Gold
    Rezension „Arschloch“ „Einmal möcht ich ein Böser sein …“ sang schon 2005 die österreichische Popformation EAV und genauso einer begegnet einem auch in dem von Mauricio Borinski ersonnenen Charakter Moritz Becker. Wenn es nicht schon an sich verwerflich wäre, ein Meerschweinchen Susan Stahnke zu nennen, um wieviel mehr ist es dann hassenswert, dieses in der Waschmaschine im Kochwaschgang durchzuschleudern und danach zu versuchen, den Körper in einem braunen Erfrischungsgetränk aufzulösen? Um ehrlich zu sein, brauchte ich recht lange, bis mir diese perfide Art von Humor tatsächlich auch beim Lesen Genuss bereiten konnte. Zu lange habe ich darüber nachgedacht, was für eine bipolare Störung dieser Moritz haben könnte, um sich derart über Moral, Formen und das Mensch-Sein hinwegzusetzen. Das Mirakel dahinter: Längst schon befinden wir uns in einem Moritz-Paralleluniversum und das Buch war der befreiende Schlag auf den Hinterkopf, damit einem die Schuppen von den Augen fliegen. Ein böses, bitterböses Buch, das seinen Schabernack mit mir trieb und mir meine Bigotterie aufzeigte, denn während ich vor Jahren noch begeistert die Zeilen der EAV mitgrölte, finde ich mich jetzt in einer Gegenposition zu mir selbst. Das kann ja nicht jedes Buch von sich behaupten. Bewertung: Vier tote Meerschweinchen auf einer Skala von fünf.
  22. Cover des Buches 30 Minuten Arschlöcher zähmen (ISBN: 9783869364476)
    Gitte Härter

    30 Minuten Arschlöcher zähmen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Asshole (ISBN: 9783548060255)
    Martin Kihn

    Asshole

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch hätte ich wohl aus eigenehm Wunsch mir nie ausgesucht zu lesen, dennoch bin ich positiv überrascht, wie gut es doch war.
    Diese Anleitung darf man auf keinen Fall erst nehmen, da alles auf witzige, lachhafte Art geschrieben wurde. Ein gutes Buch für zwischendurch, wenn man mal wieder etwas zum lachen haben möchte.
  24. Cover des Buches »Gestatten, ich bin ein Arschloch.« (ISBN: 9783959102469)
    Pablo Hagemeyer

    »Gestatten, ich bin ein Arschloch.«

     (29)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Psychologischen Büchern gegenüber empfinde ich immer einen gewissen Respekt. Nun ja, entweder sie sind verständlich und emphatisch geschrieben oder sehr fachlich und für Laien uninteressant. Auf dieses Buch von Dr. med. Pablo Hagemeyer trifft ersteres zu. Meine Erwartungen waren tatsächlich recht gering und eigentlich wollte ich mich "nur ein wenig" belesen. Ich mochte das Buch aber wirklich gerne und bin sehr flüssig durchgekommen. Dabei die Erkenntnis: Nicht jedes Arschloch ist automatisch ein Narzisst und nicht jeder Narzisst ist automatisch ein Arschloch. Dr. med. Pablo Hagemeyer bietet eine umfassende Sicht auf die Thematik. Auch anhand des fiktiven Paares Tina und Tom. Ich habe selten ein Buch gelesen, das so toll, umfassend und ausführlich erklärt ist. Manchmal hat mir die Struktur im Buch gefehlt, letztendlich wäre das Buch dadurch vielleicht aber sehr steif geworden.

    Nichtsdestotrotz muss ich mich dem Großteil meiner VorrednerInnen anschließen: die Kommentare von seiner Frau Carlota habe ich irgendwann nur noch als störend und nervig empfunden. Vielleicht hätte man ihr besser ein eigenes Kapitel geben sollen; ein Kapitel aus der Sicht einer betroffenen Person/eines Opfers. Dann hätten ihre Worte auch die notwendige Wichtigkeit bekommen. Alles in Einem aber ein tolles Buch, das trotz der schwierigen Thematik echt gut geschrieben ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks