Bücher mit dem Tag "arte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "arte" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Element8: Das Flüstern der Erde (ISBN: 9783950422313)
    Wolfgang Kirchner

    Element8: Das Flüstern der Erde

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Con_Ny2

    Mit seinen Debüt "Das flüstern der Erde" legt der Autor Wolfgang Kirchner einen fantastischen Start hin. Eine neue Welt mit neuen Völkern, die von Elfen, Feen, Einhörner und Co mal abweicht. Die Völker des Kontinent Artei sind in sieben Elemente eingeteilt. Die Nari Volk des Element Erde, Ildae Volk des Lichts, Grim Volk des Erz, Rastrovi der Luft, Tarweii des Feuers, Olumot des Wassers und Nyrne der Zeit. Nur kurz erwähnt es kommt noch ein achtes und für die Geschichte sehr wichtiges Element dazu. In diesem ersten Teil geht es um Narna Feuervogel eine Naldar der Nari. Sie hat ein bestimmtes Mal auf ihrem Arm was sie zu einer Schicksalswenderin macht. Trotz anderer Träume und Vorstellungen für ihre Zukunft stellt sie sich ihrer Aufgabe und steht ihrem Volk bei. Der Monsignore Kreaton Morgenwasser, ein Ildae von Element des Lichts, religiöser Fanatiker der Ordensgemeinschaft der Kirche des Lichts sucht seit Jahren einen Schatz der Grim. Er ist der Antagonist, aber auf seine Art und Weise gefällt er mir sehr gut. Ihm zur Seite steht sein Assistent Talias, der sein Mal an einer nichtsichtbaren Stelle trägt und der Schicksalswender des Lichtvolkes ist. 

    Es passiert so viel in der Geschichte das ich noch Seiten weiter schreiben könnte ....aber nur noch eins. Über allem steht ein altes Artefakt das nie wieder zusammen gesetzt werden darf. Das Nuk'autok ist ein Amulett, in dessen Hylen die Macht der Elemente stecken und die Herrschaft über alle Elemente verleiht. 

    Die Geschichte ist flüssig geschrieben, tiefgründig, mit einem schwarzen Humor der mir sehr gefällt, einfallsreich und spannend von Anfang an. Es würden einzigartige Wesen erschaffen, überzeugende Charaktere, wundervolle Landschaften beschrieben, es gilt tiefgreifende Rätsel zu lösen und die Bedrohung des achten Elements sind eindrucksvoll an der richtigen Stelle mit der richtigen Portion Dunkelheit eingearbeitet. 

  2. Cover des Buches Partitur des Todes (ISBN: 9783499245350)
    Jan Seghers

    Partitur des Todes

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Igno

    Paris im Jahr 2005. Im Rahmen einer arte-Dokumentation stößt die Journalistin Valerie Rouchard auf Georges Hofmann, dessen Eltern im Dritten Reich nach Auschwitz verschleppt wurden. Durch die Öffentlichkeit der Dokumentation taucht ein bisher unbekannter Brief seines Vaters an ihn auf. Darin ein unveröffentlichtes Werk von Jaques Offenbach.
    Wenig später werden am Frankfurter Mainufer fünf Menschen in einem Imbiss-Boot kaltblütig hingerichtet. Hauptkommissar Robert Marthaler steht unter Zeitdruck und vor einem Rätsel, denn es bleibt nicht bei den fünf Toten.

    Partitur des Todes ist der dritte Band in Jan Seghers Reihe Kommissar Marthaler ermittelt. Das Buch umfasst 480 Seiten und wird bei Rowohlt verlegt.

    Marthalers dritter Fall spielt im Sommer 2005, etwa zwei Jahre nach Die Braut im Schnee. Nach den Geschehnissen des vorhergehenden Bandes wird Abteilungsleiter Herrmann durch Charlotte von Wangenheim ersetzt, er bekommt im Buch aber noch ein paar Auftritte. Privat hat Marthaler wieder einige Sorgen, denn sein Engagement im Beruf steht sich und Tereza nach wie vor im Weg.

    Aus meiner Sicht ist Partitur des Todes der bis dahin stärkste Band der Reihe, das mag aber auch am Thema liegen. Die Entwicklung, die man schon im vorhergehenden Band bei Jan Seghers beobachten konnte, setzt sich fort – er wird immer besser. Er konstruiert einen verworrenen Fall rund um die Aufarbeitung des Nationalsozialismus’, dabei geht er nicht zimperlich vor. Der Fall ist bis kurz vor Schluss schwer zu durchschauen, das wiederum kennt man ja schon aus den anderen Bänden, auch wenn es diesmal früher im Buch Andeutungen gibt.

    Ebenfalls nicht neu ist Seghers Kritik an Presse und Politik. Der City-Express als Inbild unethischer Auswüchse im Journalismus bekommt wieder eine Sonderrolle, für die Kritik am karrieristischen Charakter der Politik darf diesmal der Hessische Innenminister herhalten. Das LKA hingegen, in Krimis oftmals für überhebliches Verhalten gescholten, kommt bei Seghers ausdrücklich gut weg. Oliver Frantisek, der vom LKA als stilisierter Superpolizist in die SoKo entsandt wird, nimmt eine ganz andere Rolle ein, als man normalerweise erwarten darf.

    Der Fall und die Geschichte darum sind durchgehend schlüssig. Gut finde ich, dass Seghers eine ganze Reihe Faktenwissen um die Frankfurter Auschwitzprozesse einfließen lässt. Die für die Geschichte relevanten Namen wurden zwar geändert und die Lebensläufe, nehme ich an, frei erfunden, trotzdem geizt Seghers nicht mit Reellem, gerade im Hinblick auf das Fritz-Bauer-Institut. Seghers Charaktere könnte es gegeben haben und sie könnten auch diese Lebensläufe gehabt haben. Das gibt dem Buch stellenweise durchaus etwas Beklemmendes. Auch Marthalers Umgang mit diesem Teil der Deutschen Geschichte ist für Teile seiner Generation gut aufgefangen und birgt durchaus ein Stück Kritik, aber auch etwas Versöhnliches – und es passt schlussendlich zu seiner Persönlichkeit.

    Partitur des Todes ist ein weiterer lesenswerter Band der Reihe. Seghers geizt weiterhin nicht mit Lokalkolorit und verbessert sich stetig – wobei ich sagen möchte, dass er einen Punkt erreicht hat, an dem es nicht mehr viel zu verbessern gibt. Ein einigermaßen kurzweiliges Krimivergnügen, nicht nur für Menschen aus dem Frankfurter Raum.

  3. Cover des Buches Seichtgebiete (ISBN: 9783442156412)
    Michael Jürgs

    Seichtgebiete

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Michael Jürgs betreibt Doofenbashing. Die Behauptung "So schlimm wie jetzt wars noch nie." ist ja nie besonders sympathisch, aber angesichts neuer Tiefpunkte wie Scripted reality ist der totale Tiefstand offenbar noch nicht erreicht. Aber die Behauptung, daß Sarrazin im Ergebnis recht habe, kannst du dir sonstwohin stecken, Alter!
  4. Cover des Buches Tod im Jungbusch (ISBN: 9783939540823)
    Nora Noé

    Tod im Jungbusch

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Petflo7902
    Nachdem ich vorab bei einer privaten Krimiführung mit der Autorin bereits so manchen "Tatort" in Natura erkunden konnte, hat das Lesen von Anfang an doppelt Spaß gemacht. Habe einigen Situationen entgegengefiebert und war über manches Erlebnis erschüttert. Zum Ende war ich genauso erleichtert wie die Heldin mit ihrem tierischen Begleiter den man manches Mal hätte aus dem Buch greifen und knuddeln möchte. Bin auf das nächste Abenteuer schon sehr gespannt.       
  5. Cover des Buches Unantastbare Schönheit: Die moderne europäische Hentai-Renaissance (ISBN: 9783739236438)
  6. Cover des Buches Arte (ISBN: 9781158753437)
    B Cher Gruppe

    Arte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Dunkle Schuld (ISBN: 9783453434103)
    James Sallis

    Dunkle Schuld

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zum Produkt: 301 Seiten im Taschenbuchformat, keine Abbildungen. Druck auf FSC-zertifiziertem Papier, Klebebindung, Satz ist sehr übersichtlich und das Buch auch im Bindungsbereich noch gut lesbar. Zum Inhalt: Die Konzeption des Ex-Cops, Ex-Knackis und Ex-Psychiaters als Protagonist hat mich zunächst sehr skeptisch gemacht und ich habe nicht daran geglaubt, dass man aus dieser abenteuerlichen Mischung eine passable Hauptfigur für einen Krimi zusammenbasteln kann. James Sallis hat es jedoch meiner Meinung nach geschafft und fesselte mich heute den ganzen Tag mit einer spannenden Erzählung aus der Ich-Perspektive. Der Leser taucht ein in die aktuelle Handlung, die immer wieder durch Rückblenden unterbrochen wird, so dass man sich Stück für Stück an die Figur des Mr. Turner herantastet. Besonders gelungen fand ich den Teil, der erklärt, wieso Mr. Turner ins Gefängnis gekommen ist. James Sallis beherrscht die hohe Kunst der Andeutungen, er schreibt so viel wie nötig, überläd den Leser jedoch nicht mit Details des vorgegebenen Erzählstranges. Dadurch gelingt es ihm, viel kraftvollere Bilder in der Vorstellung des Lesers hervorzurufen, als durch eine zu detaillierte Schilderung. Fazit: Ein gelungener Krimi, der aufgrund des etwas verwirrenden Endes einen Stern Abzug erhält. (Hier hätte ein zusätzlicher Nebensatz hier und da durchaus mehr Klarheit verschafft, wer gerade was gesagt hat!)
  8. Cover des Buches Karambolage (ISBN: 9783896603517)
    Claire Doutriaux

    Karambolage

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Nymphe

    In diesem Buch sind viele schöne Bilder und Geschichten aus der Sendung "Karambolage" auf arte versammelt. Es geht meistens um den Vergleich zwischen Frankreich und Deutschland. Auf lustige Art und Weise werden Fakten vermittelt und Verständnis erzeugt.

    Wer die Sendung im Fernsehen verfolgt, wird hier nicht viel Neues finden, aber das Buch ist so unterhaltsam aufgemacht, dass das kein Problem ist.

    Was für die Sendung gilt, gilt auch für das Buch: Ein Wort, ein Gegenstand, ein Ritual – Karambolage erläutert spielerisch und humorvoll die kleinen und großen Unterschiede zwischen Deutschen und Franzosen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks