Bücher mit dem Tag "asperger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "asperger" gekennzeichnet haben.

86 Bücher

  1. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.389)
    Aktuelle Rezension von: KaterinaFrancesca

    Don Tillmann ist ein logisch veranlagter Genetiker. Folgerichtig ist auch die Suche nach der perfekten Ehefrau wissenschaftlich fundiert - Fragebogen inklusive. Intelligent, zuverlässig und gesundheitsbewusst muss sie sein und bloß keine Raucherin. Dann trifft Don Rosie: chronisch unpünktlich, Barkeeperin und Raucherin. Doch Gefühle lassen sich nicht auf einen Fragebogen reduzieren. 

    Das "Rosie-Projekt" hat mich wirklich mitgerissen. Don Tillmann erinnert an Sheldon aus The Big Bang Theory, liebt Routinen und vorhersagbare Abläufe. Soziale Interaktionen liegen ihm weniger. Immer wieder gerät Don in Zwickmühlen in Form von brenzligen oder peinlichen Situationen, denn die anderen Menschen funktionieren nicht wie er. Rosie hingegen ist auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater und braucht Dons Wissen als Genetiker. Spritzige Dialoge und lustige Missversändnisse machen es diesem ungleichen Paar wirklich nicht leicht. Immer wieder war ich beim Lesen wirklich berührt von Dons stiller Verzweiflung, da er durchaus spürt, dass seine fehlende Empathie ein Hindernis für sein Glück sein kann. Gleichzeitig ist er so auf seinen Fragebogen fixiert, dass er das Offensichtliche nicht sieht. Aber auch die exzentrischen Nebenfiguren halten die Unterhaltung aufrecht. Dons Freundeskreis ist aus bekannten Gründen übersichtlich. Dazu zählt der notorische Schürzenjäger Gene, dessen Projekt es ist mit Frauen aller Nationaitäten zu schlafen. Ironischerweise fällt es dem Psychater nicht auf, dass seine Ehefrau Claudia nicht mehr mit der offenen Ehe umgehen kann. Claudia ist selbst Psychologin und Dons Quelle für gute Ratschläge in Sachen zwischenmenschliche Beziehungen. 

    Alles in allem ein totales Lesevergnügen. Witzig, ungewöhnlich und berührend. Band 2 habe ich fast schon zur Hälfe durch.

  2. Cover des Buches Spectrum (ISBN: 9783404175550)
    Ethan Cross

    Spectrum

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    Eine Geiselnahme in einer Bank stellt das FBI vor Schwierigkeiten. Die Täter scheinen keine gewöhnlichen Diebe zu sein. Burke ist ein Genie und wir zur Auflösung des Falls dazu geholt. Das dreier-Team fängt an auf eigene Faust zu ermitteln, dabei entdecken sie das der Fall in einem viel größeren Zusammenhang steht und sie mit den Ermittlungen ihr eigenes Leben aufs Spiel setzten.

    Das Buch ist so spannend geschrieben, dass ich es kaum weglegen konnte und die ca. 500 Seiten waren ruck zuck durchgelesen. Die ersten Drei Seiten haben mich direkt geschockt. Die Geschichte bietet einiges an Brutalität. Die Charaktere sind super ausgearbeitet und man kann gut mit ihnen mitfühlen. Trotzdem darf man das Gehirn beim lesen nicht ausschalten und muss sich konzentrieren den teilweise komplizierten fachlichen Erklärungen zu folgen.

    Sehr blutig und spannend! Kann ich jedem empfehlen, der gerne etwas heftigere Thriller liest.

  3. Cover des Buches Kissing Lessons (ISBN: 9783499275364)
    Helen Hoang

    Kissing Lessons

     (291)
    Aktuelle Rezension von: saras_bookwonderland

    INHALT:

    Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat …

    Quelle: rowohlt

    BUCHINFOS:

    Autor: Helen Hoang | Serie: Kiss, Love & Heart #1 | Seiten 419 | Einband: Paperback | Erschienen am: 15.10.2019 | ISBN: 978-3-499-27536-4 | Preis (D): 12,99€ | Verlag Rowohlt Polaris

    MEINE MEINUNG:

    Was für eine schöne und emotionale Geschichte!

    Das hat mir gefallen…

    Wo fange ich da nur an? Ich habe nämlich nicht damit gerechnet, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Buchidee und Schreibstil haben mich sofort angesprochen. Am meisten hat mich die Autorin aber mit ihrer feinfühligen Art und der Ausarbeitung ihrer Protagonisten überzeugen können.

    Der Schreibstil…

    hat sehr viel dazu beigetragen, dass ich dieses Buch so mochte. Helen Hoang hat eine wundervolle Art, die Dinge realistisch und emotional greifbar darzustellen. Viele Szenen sind mir daher sehr unter die Haut gegangen, manche haben mich tief im Inneren berührt.

    Die Charaktere…

    Die Protagonisten dieser Geschichte haben mir unheimlich gut gefallen und ich kann die Autorin nur dafür bewundern, wie authentisch und realistisch sie ihre Figuren dargestellt hat. Besonders bei Stella, die Ausperger-Autistin ist, ist ihr das besonders gelungen. Stella fühlt sich nämlich in vielen Situationen unwohl oder gar hilflos, da sie nicht weiß und einschätzen kann, wie sie sich verhalten soll. Als Außenstehender ist das natürlich schwer nachvollziehbar, sodass ich es umso faszinierender finde, wie die Autorin uns Lesern Stellas Welt erklärt. Doch nicht nur Stella ist in diesem Buch eine spannende Figur. Auch Michael bringt von Anfang an einiges an Entwicklungspotential mit, das die Autorin auch vollkommen ausschöpft.
    Ich muss sagen, dass mir neben der aufkeimenden Liebesgeschichte die persönliche Weiterentwicklung von Stella und Michael am besten gefallen hat, denn beide legen eine große Verwandlung hin.

    Die Umsetzung…

    Wenn man den Klappentext liest ist einem gleich klar was dieses Buch mit sich bringen wird. Eine besondere Ausgangslage, die für die meisten von uns erst einmal nicht greifbar ist. Die Umsetzung ihrer Buchidee ist der Autorin aber absolut wunderbar gelungen. Alles passt zusammen, verfolgt einen roten Faden, sensibilisiert und klärt auf. Dieses Buch holt den Leser auf hochemotionaler Ebene ab, verpasst eine Gänsehaut und geht in die Tiefe. Liebe kennt halt keine Grenzen…

    Leseempfehlung?

    Definitiv! Dies ist ein Buch, dass ich allen ans Herz legen möchte, die eine andere Art der Tiefe in einer Lovestory erleben möchten. Macht euch auf Gänsehaut pur und ein paar fließende Tränchen hier und da gefasst!

  4. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783596031856)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (421)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Don und Rosie sind verheiratet und leben in New York. Während Don wieder an einer Uni arbeitet, macht Rosie ihren Doktortitel und währenddessen geniessen die beiden ihre Beziehung und beginnen nach und nach auch ein Privatleben in New York aufzubauen. Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht und Graeme Simsion behält auch im zweiten Band seinen Humor bei und so fehlt es auf in der Rosie-Effekt nicht an peinlichen und unangenehmen Szenen. Als Don erfährt, dass Rosie schwanger ist, beginnt für ihn eine neue Challenge. Er möchte der beste Vater werden und dafür erstellt er natürlich einen Plan und geht auf Recherche. Dabei vergisst er allerdings fast, was wirklich zählt: Liebe.
    Die Geschichte ist schön mitzuverfolgen und Don und Rosie sind fantastische Figuren, die einen ganz grossen Platz in meinem Leserherzen haben. Ihre Beziehung ist so besonders, wie sie beide und wie bereits in Band 1 fehlt es auch hier nicht an Problemen und Streitpunkten, die dem Buch eine gewisse Authentizität geben. Gleichzeitig spielt der Autor hier wieder stark mit Klischees rund um Asperger und ich würde sehr gerne wissen, ob sich Menschen mit Asperger hier richtig repräsentiert sehen. Er zeigt aber auch, dass voreilige Schlüsse und Vorurteile selten hilfreich sind und das es wichtig ist, dass man miteinander redet.

    Insgesamt habe ich den zweiten Band gerne gehört, aber im Gegensatz zum ersten Band ist dieser besondere Funken nicht wirklich übergesprungen, manches wirkte fast zu absurd und das Buch insgesamt ein paar Seiten zu lang. Nichtsdestotrotz macht auch der zweite Band so viel gute Laune und das Hörerlebnis ist gelungen.
    Sprecher

    Warum wurde für diesen zweiten Band der Sprecher gewechselt?! Oliver Kube macht keinen schlechten Job, aber seine Stimme trifft meiner Meinung nach nicht den gleichen humorvollen Ton, wie die von Robert Stadlober. Trotzdem hat sich das gut hören lassen und grundsätzlich mag ich die Vertonung dieser Reihe gerne.
    Fazit

    Graeme Simsion hat einen soliden zweiten Band geschrieben, der allerdings nicht mit dem Humor, der Romantik und der Besonderheit des ersten Bandes mithalten kann. Trotzdem ist der Rosie-Effekt keinesfalls eine Enttäuschung. Das Buch hat grossen Spass gemacht, der Humor ist immer noch vorhanden und es ist schön Don, Rosie aber auch einigen neuen Figuren zu begegnen. Ich kann das Buch Fans des ersten Bandes weiterempfehlen und da ich zum Zeitpunkt, in dem ich diese Rezension schreibe, auch bereits den dritten Band gelesen habe, kann ich nur sagen: LEST WEITER! Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps:
    https://www.instagram.com/josiajourdan/

  5. Cover des Buches Zara und Zoë - Rache in Marseille (ISBN: 9783426307151)
    Alexander Oetker

    Zara und Zoë - Rache in Marseille

     (134)
    Aktuelle Rezension von: solveig

    Wer käme auf die Idee, dass die zarte Europol-Profilerin Zara die Zwillingsschwester einer skrupellosen Auftragmörderin der Drogenmafia ist? Die charakterlich so gegensätzlichen Schwestern Zara und Zoë sind sich seit vielen Jahren aus dem Weg gegangen, genauer gesagt, seitdem ihre Mutter den kleinkriminellen Vater verlassen hat. Doch bei ihre Ermittlungen zu einem schrecklichen Mord an einem jungen Mädchen in den Calanques von Marseille braucht Zara dringend Hilfe, und es gelingt ihr, Zoë dafür zu gewinnen, für kurze Zeit die Rollen zu tauschen.

    Zwar ist der Thriller in einem flotten, temporeichen Schreibstil verfasst, doch die Wortwahl ist oft vulgär und brutal. Sicher ist es Absicht des Autors, mit unterschiedlicher Ausdrucksweise den diversen Personen mehr Authentizität zu verleihen, auf mich wirkt es allerdings sehr klischeehaft. Auch die Charaktere bleiben mir zu blass und oberflächlich. Positiv zu bewerten ist das aktuelle Thema, das Oetker in den Mittelpunkt seines Romans stellt, und die damit zusammenhängenden Probleme vor allem der Banlieues von Großstädten: Armut, Terror, Korruption und Drogen. Dennoch möchte ich das Buch nur bedingt weiter empfeheln.

     

     

  6. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (264)
    Aktuelle Rezension von: SanniR

    Das Leben mit einem Kind, dass das Asperger-Syndrom hat, ist schon nicht leicht,  dass wird dem Leser bereits auf den ersten Seiten klar. Doch bald müssen Emma und ihr autistischer Sohn Jacob noch mit einem ganz anderen Problem klar kommen. Denn Jacobs Lehrerin Jess wird tot aufgefunden und es deuten alle Zeichen daraufhin,  dass Jacob etwas mit ihrem Tod zu tun hat. Emma weiß nicht,  wohin mit ihren Gedanken: ist ihr Sohn zu so einer Tat fähig? Und wenn ja, so ist sie doch trotzdem noch seine Mutter und kann nicht abstellen,  dass sie ihn liebt?!


    Ich war von der ersten Seite an total gefesselt von "In den Augen der anderen". Nicht nur, dass man etwas darüber erfährt,  wie es ist, mit einem Autisten zusammen zu leben,  nein, es wird hin und wieder ja auch aus der Sicht von Jacob geschrieben und so kann man einen groben Einblick bekommen,  wie ein Autist denkt. Dass hier noch die erschwerenden Umstände hinzu kommen,  dass Emmas Sohn des Mordes verdächtigt wird, macht die Geschichte nur umso spannender. 

  7. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (ISBN: B004WSO6A6)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben

     (1.780)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Wow, was für ein spannendes Buch ! 

    Nach 10 Jahren Haft kehrt Tobias in sein Heimatdorf zurück. Ihm wurden damals die Morde an zwei Mädchen zur Last gelegt. Das Dorf versucht ihn zu vertreiben mit allen Mitteln. Als die Polizei wegen einer anderen Sache ermittelt, stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens und ein massives Lügengeflecht. Was genau ist damals geschehen und wer lügt warum.

    Habe selten ein so packendes Buch gelesen, mit wirklich immer neuen überraschenden Wendungen, temporeich, authentischen Figuren und einer Handlung, bei der sich wahre Abgründe der menschlichen Seele auftun. Das Privatleben der Ermittler wurde auch nicht übermäßig ausgewalzt, sondern war OK. Ich hatte schon zwei Bücher der Autorin gelesen, die ich als eher zäh und langatmig empfand. Um so überraschter war ich von diesem Pageturner. Sogar, wenn ich arbeiten war, hat es mich nicht losgelassen und ich habe mich danach gesehnt, endlich weiterlesen zu können. Das habe ich selten bei einem Buch. Ein richtig spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

  8. Cover des Buches Das Leuchten der Stille (ISBN: 9783453503823)
    Nicholas Sparks

    Das Leuchten der Stille

     (999)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Inhaltsangabe:
    Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? John ist davon überzeugt. Nichts kann seine Beziehung zu Savannah gefährden, auch nicht der Umstand, dass er mehrere Jahre lang ins Ausland muss. Umso erschütterter ist er, als er ihren Abschiedsbrief empfängt – der ihn vor die schwerste Entscheidung seines Lebens stellt.

    Meine Meinung:
    Für mich eines der besten Bücher des Autors! :) Nicholas Sparks kann mich jedes Mal packen und mit auf die Reise mitnehmen.
    Auch mit dieser Liebesgeschichte konnte er mich wieder voll begeistern. ♡

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir sehr Gut. :) Es passt einfach perfekt zum Inhalt des Buches.
    Zu sehen ist eine sehr idyllische Düne.
    Durch den Sonnenuntergang, sind die Pflanzen ringsherum dunkel von dem Licht eingetaucht. Man erkennt einen kleinen Pfad aus Sand der sich nach oben schlängelt und die Pflanzenansammlung durchbricht.
    Hinter der Düne und dem Weg sieht man deutlich das Meer. ♡ Einfach wunderschön!
    Der Himmel färbt sich von lila, zu gelb und endet schließlich von orange zu rot. :) Die Farben sind sehr sanft und nicht stechend gehalten. Ein wirklich tolles Gesamtbild.

    Schreibstil: Der Schreibstil des Autors hat mir wieder sehr Gut gefallen. ♡
    Seine Bücher sind einfach locker, leichte Lektüre für Zwischendurch und sind einfach immer unterhaltsam. :)
    Die Leseatmosphäre war typisch romantisch, manchmal jedoch auch ziemlich ernst und bedrückend.
    Denn nicht nur die Liebesgeschichte steht hier im Mittelpunkt, sondern auch ernsthafte Thematiken wie z.B. Das Militär oder auch die Krankheit Asperger Syndrom.
    Eine abwechslungsreiche Geschichte mit unheimlich spannenden Wendungen gerade zum Ende hin- ich freue mich auf weitere Werke des Autoren. :)

    Idee: Die Idee des Buches hat mir sehr Gut gefallen. :)
    Ich habe das Buch geliebt, weil es einfach so authentisch ist- bis in die letzte Seite. ♡
    Wir lernen zwei absolut unterschiedliche junge Menschen kennen.
    John, der ein wenig in sich gekehrt ist, ein wahnsinnig kompliziertes zu seinem Vater hat und beim Militär dient.. und Savannah die offenherzig und leidenschaftlich ist und ehrenamtlich tätig ist.
    Diese beiden Gegensätze lernen sich in dem zweiwöchigen Sommerurlaub von John kennen.. und verlieben sich unsterblich ineinander.
    Doch reicht ihre Liebe aus um die große Distanz zwischen den Beiden zu überwinden?
    Beide finden schnell heraus, dass manchmal das Leben dazwischenfunkt.. Menschen ändern sich, Prioritäten werden anders gesetzt und manchmal lebt man sich auch auseinander.
    In diesem Buch geht es hauptsächlich um die Liebe der Beiden- um Höhen und auch Tiefen in einer Beziehung, aber auch um viele andere Themen.
    Das Militär nimmt eine bedeutende Rolle in diesem Buch ein und auch das Asperger- Syndrom, eine Form von Autismus wird in diesem Buch aufgegriffen..
    Eine wahnsinnig emotionale Mischung, die definitiv nicht kalt lässt. 


    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel lernen wir nicht nur die Charaktere näher kennen, sondern auch deren unterschiedliche Leben. Mir gefiel der Aufbau des Buches wirklich sehr gut. :)
    Das Ende des Buches war ein Happy End- gleichzeitig jedoch wirklich traurig und irgendwie nicht so ein Ende wie man sich das vielleicht wünscht.
    Aber: es war komplett authentisch, darum mochte ich das Buch auch wirklich sehr gerne!

    Charaktere: Die Charakter in diesem Buch gefallen mir besonders Gut. :)
    Viele sagen zwar, dass die Charaktere zu perfekt waren, zu moralisch und einfach die klassischen Gutmenschen, wodurch das Ganze total unglaubwürdig erscheint, ich sah das jedoch ganz anders.
    Für mich waren John und Savannah genauso wie sie sein mussten und absolut authentisch.
    John hat eine sehr schwere Jugend hinter sich, war gefangen zwischen Selbstfindung und Selbsthass.. bis er zum Militär gegangen ist- er hat seine Ecken und Kanten, wie jeder. Die meiste Zeit ist er jedoch der Gentleman schlechthin.. er denkt nach bevor er antwortet, ist sehr moralisch bedacht und ein liebevoller Mensch. Er verändert sich absolut positiv- auch seinem kranken Vater gegenüber.. dank Savannah. Jedoch bringt Savannah auch seine schlechten Seiten zum Vorschein.
    Savannah ist sehr leidenschaftlich und wirklich ein herzensguter Mensch.. sie engagiert sich ehrenamtlich bei sehr vielen Organisationen und geht regelmäßig zur Kirche.. sie ist klug, manchmal naiv und verliebt sich Hals über Kopf in John.
    Aber auch Savannah ist absolut nicht perfekt.
    Sie kann temperamentvoll sein, durch ihren Job alles analysieren was sie auch manchmal nichts angeht..
    Und dennoch muss man beide einfach mögen!

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 5 Sternchen. :) Ich mag die Bücher des Autors einfach sehr gerne- sie sind locker leicht zu lesen und einfach perfekt für Zwischendurch.
    Für mich ist "Das Leuchten der Stille" bis jetzt das beste Buch von ihm. Ich freue mich schon darauf weitere Werke von ihm zu verschlingen. ♡

  9. Cover des Buches Mein Leben als Sonntagskind (ISBN: 9783959673198)
    Judith Visser

    Mein Leben als Sonntagskind

     (106)
    Aktuelle Rezension von: xshirleyx

    Über eine so sanfte und innige Freundschaft wie in "Mein Leben als Sonntagskind" von der Autorin Judith Visser, habe ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gelesen. Die Hauptfigur Jasmijn Vink ist besonders einzigartig und nur ihre Hündin Senta scheint ihr immer beizustehen. Bereits als Vorschulkind sammelt Jasmijn die Erfahrung anders zu sein und leidet an öfteren Migräneanfällen, oder Panikattacken vor ihren Mitmenschen. Mit Fremden kann sie nicht sprechen und an Dingen, die sie nicht interessiert, verliert Jasmijn schnell ihre Geduld. Wäre da nicht die ständige Angst vor der Nähe zu Menschen und die Bewältigung von ungewohnten Situationen, hätte Jasmijn sogar beliebt sein können und würde von ihren Freunden geschätzt werden. Ein ganz normales Leben, das für sie unvorstellbar ist. Verzweifelt beginnt sie die Tagebuch Jasmijn zu erfinden und erlebt mithilfe von Elvis Presley und ihrer Hündin Senta ihre Träume. 

    Eine außergewöhnliche Geschichte über das Leben und Erwachsen werden eines Mädchens mit Asperger-Syndrom, welche im Gedächtnis und Herzen bleibt. Besonders in die Charaktere kann man sich schnell hineinversetzen und fühlt jede Emotion mit ihnen gemeinsam. Die Autorin schafft es gefühlvoll und achtsam Jasmijn als ein starkes Mädchen heranwachsen zu lassen und ihr zwar gelegentlich Steine in den Weg zu legen, aber diese sie immer wieder überwinden zu lassen. Der Schreibstil konnte mich fesseln und unterhalten. Ich hatte Spaß beim Lesen und würde das Buch jederzeit gerne erneut in die Hände nehmen und wieder lesen. 

    Die Handlung ist trotz des üppigen Buchumfangs überhaupt nicht langatmig, sondern vollgepackt mit  spannenden, schönen und traurigen Ereignissen. Sie beinhaltet Situationen mit Nachdenklichen Momenten für den Leser, sodass man vieles verstehen und somit auch insbesondere Mitfühlen kann. Das Cover finde ich perfekt gewählt und passt zu der Hauptprotagonistin Jasmijn. 

    Diese Geschichte ist unbedingt lesenswert und daher empfehle ich das Buch auch mit Begeisterung an jeden weiter!

  10. Cover des Buches Lost in Fuseta - Spur der Schatten (ISBN: 9783462051247)
    Gil Ribeiro

    Lost in Fuseta - Spur der Schatten

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Motzbeck

    In seinem zweiten Fall bekommen es Leander Lost, Graciana Rosado und Carlos Esteves mit dem dreckigen Erbe des portugisischen Kolonialismus zu tun. Auslöser ist das Verschwinden einer Kollegin, eine groß angelegte Suchaktion in Fuseta verläuft allerdings ergebnislos. Allerdings wird ihr Auto in einem Parkhaus einer etwas weiter entfernt gelegenen Stadt gefunden, zudem Blutspuren, die ihr zugeordnet werden können, später wird dann auch andernorts die Leiche entdeckt. Mit Hilfe von Losts eidetischem Gedächtnis kann der Name eines dringend verdächtigen Halters eines Autos, der sich zur Zeit des Mordes im Parkaus befand, ausgemacht werden. doch die Festnahme endet in einem Fiasko, denn es erweist sich, dass der wahre Täter sich offensichtlich durch einen Identitätsdiebstahl geschützt hat. Die drei Ermittler rätseln, wer hinter dieser raffiniert durchgeführten Aktion steckt, finden aber zunächst keine Anhaltspunkte und auch kein Motiv für den Mord an der Kollegin. Erst spät gelingt ihnen einen Durchbruch, und sie kommen auf die Spur eines geplanten Attentas auf eine angolanische Aktivistin, die gegen den dortigen korrupten Machthaber kämpft. In einem Wettlauf gegen die Zeit, gelingt es ihnen, weitere Opfer zu verhindern.

    Erneut spielt neben dem Kriminalfall Losts Asperger-Syndrom eine wichtige Rolle, da es einerseits zu mehreren homorvollen Einlagen führt, aber auch erneut die Tragweite für die davon betroffenen vermittelt. Ironie, Wortspiele sind mit Logik nicht zu erfassen, was stets zu Missverständnissen führen kann. Deutlich wird ebenfalls, welchen Aufwand Lost betreiben muss, um nicht aufzufallen. Allerdings wird er in der Sonne des portugisiechen Südens von Gracianas Familie herzlich aufgefangen, was ihm das Leben doch deutlich erleichtert.

  11. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783839813041)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Don Tillman mag hochintelligent sein, in Sachen sozialer Interaktion steht er aber eher auf einer Stufe mit Asperger-Patienten, über die er gerne Vorträge hält. Seine Freunde kann der Dozent für Genetik an der Universität Melbourne an einer Hand abzählen, und mit einer Frau hat er es selbst mit fast vierzig noch nicht über ein erstes Date hinausgeschafft. Das soll sich jetzt ändern, und wenn schon, dann gleich richtig. Wie alles in seinem Leben wird auch sein „Ehefrauen-Projekt“ minutiös geplant. Mit einem sechzehnseitigen Fragebogen will er seine ideale Partnerin finden. Die ersten Probandinnen stellen sich als Fehlschläge heraus, doch so leicht gibt Don nicht auf. Rosie Jarman, die ihn in seinem Büro aufsucht, könnte er aber eigentlich sofort von der Liste streichen, denn rauchen, zu spät kommen, ein schlecht bezahlter Job und noch so einiges mehr gehören zu seinen Ausschlusskriterien. Trotzdem ist er erpicht darauf, sie wiederzusehen und bietet ihr seine Hilfe bei der Suche nach ihrem biologischen Vater an. Dabei erweist er sich als sehr kreativ im Beschaffen von DNA-Proben.

    Einen Sonderling, neudeutsch Nerd, zu einem Romanhelden zu machen, ist seit TV-Formaten wie „The Big Bang Theory“ nicht mehr so außergewöhnlich. Dass Don ein glaubhafter Liebesromanheld ist, macht ihn allerdings zu etwas Besonderem. Auf dem Papier, also gemäß seiner Checkliste, sind er und Rosie völlig inkompatibel, aber durch sie lernt er, dass die Wege der Liebe eben nicht der Logik unterliegen. Das bleibt nicht die einzige Erkenntnis, die Don gewinnt, doch sicher die schönste. Er ist ein Mann, der so herrlich unromantisch romantisch sein kann und sich genau damit ins Herz der richtigen, auf ganz andere Weise verpeilten Frau schleicht. Robert Stadlober schafft den Spagat, die emotionslose Sachlichkeit des Ich-Erzählers zu transportieren und gleichzeitig den schrägen Humor zwischen den Zeilen hörbar zu machen. „Das Rosie-Projekt lässt den Außenseiter das Anderssein zur Kunstform erheben – und das mit bezauberndem Charme. (TD)

  12. Cover des Buches Lost in Fuseta (ISBN: 9783462051629)
    Gil Ribeiro

    Lost in Fuseta

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Motzbeck

    Auch so ein Kriminalroman, der mich erst nach langem Zögern erreicht hat. Als der Roman damals erschien, hat mich der Klappentext kalt gelassen. doch nachdem ich kürzlich "Die Toten von Marnow" vom gleichen Autoren gelesen und für gut befunden habe, habe ich mir dann doch den ersten Band der "Lost"-Reihe besorgt und gelesen. Und ja, auch dieser Roman hat mich überzeugt.

    Der Protagonist Lost gerät über ein Austauschprogramm (tatsächlich mlöchte man ihn in seiner Hamburger Dienststelle loswerden) ins südliche Portugal. Gleich bei seiner Ankunft wird er auch schon in einen Mordfall verwickelt, ein schmieriger Privatdetektiv wurde tot aufgefunden. Der seinen portugiesischen Kollegen anfangs als schräger Vogel erscheinende Lost liefert it seinem fotographischen Gedächtnis entscheidende Hinweise, als während der Durchsuchung das Büro des Privatdetektiven in Brand gesetzt wird, wobei der Brandstifter von Lost auf eine auf den ersten Blick äußerst fragwürdige Aktion gestellt wird. Doch langsam dämmert es den Kollegen, Lost leidet unter Asperger. Dieses Phänomen macht dann auch den Reiz des Romans aus, weil es immer wieder zu Missverständnissen, aber auch zu Durchbrüchen bei den Ermittlungsarbeiten führt. So gelingt es dem neuen Dream-Team der portugiesischen Polizei, einen gewaltigen kriminellen Betrug aufzudecken.

    Neben der Kriminalhandlung gewährt dieser Roman einen eindringlichen Einblick in die Welt der an Asperger leidenden Menschen, wobei Lost, der am Anfang eher wie ein Mensch gewordener Roboter kalkuliert, in der Sonne des Südens zunehmend menschlicher wird. ht nur er, auch die Menschen um ihn herum gewoinnen an Kontur, sodass sich der Leser auf die weiteren Romane freuen darf.

  13. Cover des Buches The Rosie Project (ISBN: 9781405912792)
    Graeme Simsion

    The Rosie Project

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Rinnerl
    Don Tillmann ist 39 Jahre alt, Genetiker und er hat das Asperger-Syndrom, eine Form des Autismus, das es ihm schwer bzw. fast unmöglich macht, Emotionen zu fühlen und/oder diese auszudrücken. 

    Spontanität findet in seinem Leben nicht statt, alles ist bis auf die Minute durchgetaktet und geplant, daher werfen ihn unvorhergesehene Ereignisse schon auch mal aus der Bahn. 
    Das macht es für Don nicht nur schwierig Freunde zu finden (er hat derer zwei), eine passende Partnerin aufzutreiben scheint nahezu unmöglich.

    Allen Widerständen zum Trotz macht er sich auf die Suche nach der perfekten Frau, mit der er eine Familie gründen möchte. 
    Nachdem alle seine bisherigen Dates in mittleren bis vollkommen Katastrophen geendet haben und um sich weitere böse Überraschungen zu ersparen, soll ein nach strengen Maßstäben erstellter (u. a. absolut pünktlich, keine Vegetarierin, keine Raucherin, trinkt keinen Alkohol) 16-seitiger Fragebogen den erhofften Erfolg bringen. 

    Dann trifft er auf Rosie. Die rauchende, unpünktliche, dem Alkohol durchaus nicht abgeneigte und einigermaßen chaotische (daher völlig ungeeignete Partnerschafts-Kandidatin) Kellnerin möchte gern erfahren wer ihr leiblicher Vater ist und ein Genetiker mit Zugang zu dem passenden Equipment, um die infrage kommenden Kandidaten zu testen, ist wie ein Geschenk des Himmels.




    Ich mag keine Liebesromane. Ich habe in meinem ganzen Leben vielleicht eine handvoll gelesen und die meisten fand ich, gelinde gesagt, schlecht. 

    „The Rosie Project“ wurde mir von einer guten Freundin empfohlen und nach ihrer Erzählung war ich tatsächlich angefixt und hatte die leise Hoffnung, dieses Buch könnte vielleicht die Ausnahme von der Regel sein. Ist es. 

    Graeme Simsion hat es geschafft mich mit dem ersten Wort abzuholen und ich habe das Buch bis zum Ende nicht mehr weggelegt. 
    Er schafft lebendige, einzigartige Charaktere die sich (was besonders in Dons Fall eine echte Herausforderung ist) in ihrem Tempo entwickeln dürfen. Die Geschichte ist so schön und die Protagonisten einfach wunderbar und mir ist jeder einzelne von ihnen sehr ans Herz gewachsen. 

    Ich freue mich jetzt schon darauf zu erfahren wie die (Liebes-)
    Geschichte weitergeht. Die Fortsetzung „The Rosie Effect“ habe ich bereits auf meiner Leseliste.

    Vom mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

    Da ich das Buch in der englischen Originalfassung gelesen habe kann ich die Qualität der deutschen Übersetzung nicht beurteilen. 
  14. Cover des Buches Für uns macht das Universum Überstunden (ISBN: 9783423230148)
    A. Meredith Walters

    Für uns macht das Universum Überstunden

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Die ganze Rezension: http://sabinesbuecherzimmer.dadak.de/fuer-uns-macht-das-universum-ueberstunden-von-a-meredith-walters-werbung-rezension

    Ich konnte dem Buch nichts abgewinnen und hätte ich nicht eine lustige Unterhaltung geführt, hätte ich es wahrscheinlich abgebrochen. Außer Flynn fand ich alle Charaktere schrecklich. Sie waren gut "gemacht", keine Frage, aber sie haben alle nur Wut und Hass in mir hervorgerufen. Ich habe mich ständig geärgert und wollte jemanden gegen die Wand hauen. Mir persönlich wurde zu wenig auf all diese wichtigen Themen, die man hier hat, eingegangen. Sie wurden alle nur am Rande angeschnitten, aber nie tiefergehend gezeigt. All die Narben, die Ellie trägt, sehen wir nur oberflächlich.

  15. Cover des Buches Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone (ISBN: 9783570403211)
    Mark Haddon

    Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Junghans

    Wer sich schon einmal mit dem Thema Behinderung oder "anders sein" beschäftigt hat, sollte auch unbedingt dieses Buch lesen. Es ist geschrieben aus der Sicht eines autistischen Jungen. Er beschreibt seine Welt und seine Sicht auf die Dinge. Und oft sind diese gar nicht so verkehrt. Mit viel Witz und auch einer Prise Spannung begleitet man den Jungen durch das Buch und wünscht ihm das all seine Träume in Erfüllung gehen. 

  16. Cover des Buches Miss you (ISBN: 9783453359352)
    Kate Eberlen

    Miss you

     (204)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Als sie 18 sind und beide auf einer Italien-Reise treffen sie sich zum ersten Mal, nur für einen Augenblick. Danach schneiden sich ihre Wege noch öfter, ohne dass die beiden einander bemerken. So leben sie ihr Leben, verlieben sich, heiraten, lassen sich scheiden und verlieben sich wieder. Doch werden sie sich wiedersehen?

     Das Buch erzählt in wechselnden Kapiteln und in unterschiedlichen Jahren die Leben von Tess und Gus. Tess ist mit ihrer besten Freundin auf einer Interrailtour, bevor sie Zuhause mit dem Studium anfangen will, Gus ist mit seinen Eltern in Italien, nachdem sein Bruder bei einem Skiunfall tödlich verunglückte.

     Es ist interessant, wie sich die Leben der beiden so ganz anders entwickeln, als sie es mit 18 geplant haben. Weil ihre Mutter stirbt und Tess sich um ihre kleine Schwester kümmern muss, kann sie nicht mit dem Studium anfangen. Gus studiert eigentlich nur seiner Eltern willen Medizin, verliebt sich, geht fremd, wird Vater und heiratet, ist Arzt, auch wenn er damit nicht glücklich ist. Beide sind Kulturmenschen und haben so wenige Menschen um sich, die auch diese Interessen haben. Ihre Leben sind dramatisch und mehr als einmal traurig.

     Das Buch liest sich leicht und man kann es nicht weglegen, weil man immer auf diese kleinen Augenblicke wartet, in denen sich die Leben von Gus und Tess berühren. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Leser erkennen lassen, dass hier wieder eine Gelegenheit verstrichen ist, dass die beiden sich kennenlernen könnten. Leider ist das Buch dabei auch manchmal etwas zu sehr ausschweifend und langatmig, weshalb ich der Geschichte von Tess und Gus 3,5 Sterne geben möchte.

  17. Cover des Buches Meine Checkliste zum Verlieben (ISBN: 9783734850332)
    Anja Janotta

    Meine Checkliste zum Verlieben

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Nora_von_Berg

    Das Buch „Meine Checkliste zum Verlieben“ habe ich an 2 Tagen durchgelesen. Es ist so eine niedliche Geschichte, dass ich sie einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit viel Humor und Leichtigkeit schafft es die Autorin einen in den Bann zu ziehen. Dieses Buch braucht so viel mehr Aufmerksamkeit, denn es ist ganz zauberhaft. 



    Doch worum geht es? Die 13 jährige Naomi möchte unbedingt, dass sich ihr Schwarm Gustav in sie verliebt. Sie hofft dies mittels 36 Fragen zu schaffen , welche sie in einem psychologischen Ratgeber ihrer Mama entdeckt hat. Als Versuchskaninchen muss Adrian herhalten. Bei ihm wurde das Asperger-Syndrom diagnostiziert. Er hat eine Sozialphobie und ist einfach etwas anders, als andere Jungen. Dennoch unheimlich schlau und mit einem IQ von Einstein versehen. Es beginnt eine spannenden und unterhaltsame Phase, welche nicht immer so ganz einfach ist. 


  18. Cover des Buches Weiße Fracht (ISBN: 9783462054248)
    Gil Ribeiro

    Weiße Fracht

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Motzbeck

    Nachdem mich der Auftaktroman dieser Reihe infiziert hat, habe ich nun auch die Nachfolgebände geordert, leider kam Band 3 vor Band 2. Aber aufgrund mangelnder Alternativen habe ich nicht warten wollen und die Lektüre begonnen.

    Dieses Mal wird das Trio der portugiesischen Polizei, in dem Leander Lost kaum noch wegzudenken ist, mit zwei Morden konfrontiert, die auf den ersten Blick nicht miteinander zu tun haben. Der erste Mord betrifft einen deutschen Aussteiger, pikanterweise der Bruder von Losts Hamburger Vorgesetztem, und weckt durch seine Inszenierung  Erinnerungen an eine länger zurückliegende Mordserie im spanischen Sevilla, weshalb dann auch diese Spur in Verbindung mit den spanischen Kollegen verfolgt wird. Beim zweiten Opfer handelt es sich um eine ältere Lehrerin, die keine Feinde hatte. Doch dann gelingt es den Portugiesen, die Verbindung zwischen den beiden Opfern herzustellen und damit einen Durchbruch zu erzielen. Dumm nur, dass der Nutznießer und Hauptverdächtige der Morde ein absolut bombenfestes Alibi hat, denn er sitzt seit Jahren in einem spanischen Gefängnis ein. Es handelt sich um einen Drogenboss, der zuvor auch schon in Portugal inhaftiert war. Letztendlich erweisen sich die Morde als Teil eines gigantischen Coups im Kampf um die Vorherschaft auf dem Drogenmarkt auf der iberischen Halbinsel.

    Wie schon zuvor wird die Asperger-Karte bei Lost von Gl Ribeiro ausgespielt, einerseits ist sie mehrfach für die Aufklärung des Verbrechens wichtig, andererseits sorgt sie auch immer wieder für tragikomische Momente. Zusätzliche Spannung gewinnt der Roman auch dadurch, dass Losts kleiner Microkosmos in arge Gefahr gerät.

  19. Cover des Buches Die Liebesbriefe von Abelard und Lily (ISBN: 9783423763165)
    Laura Creedle

    Die Liebesbriefe von Abelard und Lily

     (20)
    Aktuelle Rezension von: buchstabentraeumerin

    „Die Liebesbriefe von Abelard und Lily“ ist das Jugendbuch-Debüt von Laura Creedle. Darin geht es um ADHS, Legasthenie, Asperger, Liebe, Familie, Schule und Freundschaft. Eine ungeheure Bandbreite und doch hängen all diese Themen ganz eng miteinander zusammen. Lily hat ADHS und Legasthenie. Abelard leidet an Asperger. Für beide sind der Schul- und Familienalltag eine Herausforderung, Lily belastet zusätzlich die Trennung ihrer Eltern. Trotz allem bemüht sie sich, die erforderlichen Leistungen für die Schule zu erbringen und scheitert doch immer wieder. Die Medikamente helfen, doch sie lassen die Welt stumpf erscheinen, sie hat keinen Appetit mehr, weder auf Essen, noch auf das Leben an sich. So kämpft sie Tag für Tag – mit sich, ihren fliegenden Gedanken, ihrer Impulsivität, ihrem Drang, wegzulaufen vor allem, was sie belastet. Bis sie sich dazu entschließt, die Medikamente abzusetzen und sich ausgerechnet in Abelard verliebt, der in fast jeglicher Hinsicht ganz anders ist als sie.

    Die Autorin hat, ebenso wie ihre Portagonistin Lily, ADHS und Legasthenie – es handelt sich also weitestgehend um einen Own-Voice Roman. Für mich gerade bei solch sensiblen Themen ein ganz wichtiger Aspekt, da ich als Laie den Informationen in der Geschichte vertrauen muss und möchte. In diesem Fall konnte ich mich also fallenlassen, der Autorin vertrauen und nicht darüber nachdenken, ob dies oder jenes wirklich so ist, wenn man ADHS hat. Zudem hatte ich Sorge, dass die jeweiligen emotionalen und mentalen Störungen zu sehr für dramaturgische Zwecke genutzt werden würden. Doch auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Natürlich sind sie zentrale Aspekte dieser Geschichte, doch die Herangehensweise von Laura Creedle ist sachlich, nie bauscht sie die Symptome von ADHS und Asperger unnatürlich auf. Sie sind Teil von Lily und Abelard, nicht mehr und nicht weniger.

    Zentrale Aspekte sind ADHS und Asperger insofern, als dass Lily und Abelard andere Bedürfnisse haben, als die meisten ihrer Mitschüler:innen, ihre Eltern und Geschwister. Erzählt wird aus der Perspektive von Lily, als Leser:in ist man also nah dran an ihren Empfindungen und Gedanken. Man erlebt ihre Konflikte mit Lehrern, die oft wenig Verständnis für ihr Aufmerksamkeitsdefizit oder ihre Impulsivität haben, hautnah mit. Auch der Druck, den die Mutter auf Lily ausübt, indem sie geeignete Therapien sucht und das Leben für ihre Tochter leichter gestalten möchte, spürt man stark. Zudem vermisst sie ihren Vater, der den Kontakt abgebrochen hat, und von dem sie sich verspricht, dass bei ihm alles besser sein würde. Gleichzeitig teilt man die Angst, dass Medikamente und Therapien Lily so sehr verändern, dass sie nicht mehr sie selbst ist. Eine wahre Zerreißprobe. Dass nun auch noch die Liebe hinzukommt, bringt das Fass letztendlich zum Überlaufen. Ich fand es bemerkenswert, wie es der Autorin gelingt, all diese Themen mit der nötigen Aufmerksamkeit zu betrachten, ohne sich in zu vielen Details zu verlieren. Ich konnte der Geschichte extrem gut folgen und mich hervorragend in die Protagonisten einfühlen.

    Die Beziehung zu Abelard ist wie ein Tanz. Wie nah kann Lily ihm kommen? Wann wird es Abelard zu viel? Wie weit kann man auf den anderen/die andere eingehen, ohne die eigenen Bedürfnisse aus dem Auge zu verlieren? Das Zusammenspiel von ADHS und Asperger ist in diesem Kontext natürlich interessant, wird aber meinem Empfinden nach mit Respekt und allem notwendigen Feingefühl beleuchtet und nicht romantisiert. Was die beiden gemeinsam haben, ist das tiefe Verständnis dafür, mit den eigenen Bedürfnissen anzuecken. Zugleich prallen jedoch auch Welten aufeinander. Abelard, der feste Strukturen und Ruhe braucht und Mathematik liebt, versus Lily, die zu Gefühlsausbrüchen und unreflektierten Handlungen neigt und sagt: „Mein Gehirn will frei sein.“

    Doch Abelard und Lily finden einen Weg, wie sie miteinander kommunizieren können und vor allem, wie sie einander guttun. „Du bist eine gebrochene Schneeflocke“, sagt Abelard, „ein sich in unendlichen Details wiederholendes Muster in einer Welt voller Salzkristalle – du bist perfekt.“ Der Weg, den sie einschlagen, ist jedoch nicht einfach. „Die Liebesbriefe von Abelard und Lily“ ist kein Jugendbuch, das auf ein uneingeschränktes Happy End abzielt.

    Neben Lily und Abelard sind auch die Nebenfiguren sehr gelungen. Die Mutter von Lily, die das Beste für Lily möchte und als Alleinerziehende ihre eigenen Baustellen hat. Ihre fleißige kleine Schwester, die möglichst wenig „Umstände“ bereiten möchte. Der abwesende Vater, der ein nicht greifbarer Hoffnungsschimmer ist. Die beste Freundin, die Lily scheinbar akzeptiert, wie sie ist, aber doch ihre eigene Sicht auf die Dinge hat. Die Eltern von Abelard, die ihn in allem unterstützen und gleichzeitig hilflos sind. Sie alle bereichern die Geschichte ungemein.

    Geschrieben ist „Die Liebesbriefe von Abelard und Lily“ trotz all der schweren Themen mit großer Leichtigkeit. Auch ein wundervoller Humor blitzt immer wieder durch. Das machte den Roman zu einer sehr angenehmen Lektüre. Hinzu kommen die literarischen Bezüge zu „Liebesbriefe“ von Abaelard und Heloïse, die für auflockernde Abwechslung sorgen.

    „Die Liebesbriefe von Abelard und Lily“ von Laura Creedle ist ein feinfühliger Own-Voice Roman über das Leben mit ADHS und eine ungewöhnliche Liebe. Wie kann eine Beziehung unter diesen Voraussetzungen gelingen? Welche Bedürfnisse hat mein Gegenüber? Wie verliert man die eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht aus dem Blick? All diese Themen behandelt die Autorin mit einer angenehmen Leichtigkeit, mit einer gesunden Prise Humor und voller Herzlichkeit. Ein gelungenes Jugendbuch, das ich gerne empfehle.

  20. Cover des Buches The Curious Incident of the Dog in the Night-time (ISBN: 9781782953463)
    Mark Haddon

    The Curious Incident of the Dog in the Night-time

     (449)
    Aktuelle Rezension von: histeriker
    Inhalt:
    Christopher findet im Garten der Nachbarin einen toten Hund. Er beschließt rauszufinden, wer den Hund getötet hat und darüber ein Buch zu schreiben.

    Bewertung:
    Ich bin um dieses Buch sehr lange geschlichen, weil so ein Hype drumherum entstanden ist, dass ich es irgendwie gar nicht lesen wollte. Ich bin aber zufrieden, dass ich es getan habe.
    Der Stil des Buches ist ungewöhnlich, was natürlich dem Erzähler geschuldet ist, ein ungewöhnlicher Junge, kann nicht in einem gewöhnlichen Stil schreiben. Ich finde es aber sehr authentisch und auch sehr gut gelungen, man kann sich schon durch den Stil in die Welt des Protagonisten reinversetzen. Dadurch wird es dem Leser sehr viel leichter gemacht.
    Dadurch dass es ein Jugendbuch ist, ist die englische Sprache auch nicht komplex und gut lesbar. Ich hatte wirklich keine Probleme und ich würde sagen, dass es auch ein durchdchnittlicher Jugendlicher mit normalen englischen Wortsachtz schaffen kann.
    Die Geschichte ist auch sehr interessant, man denkt am Anfang, dass es langweil ist, es entwickelt sich aber zu etwas anderen, als man erwartet hat. Und das im positiven Sinne.
    Was mich etwas eingeschränkt hat, war dass die Perspektive teilweise sehr einschränkt, einige Sachen wären mit einem anderen Erzähler etwas klarer und verständlicher, aber darum schien es in diesem Buch nicht wirklich zu gehen.
    Eine Empfehlung von mir!
  21. Cover des Buches Mädchen aus dem Moor (ISBN: 9783426522493)
    S. K. Tremayne

    Mädchen aus dem Moor

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Cindy63

    Kath versucht herauszufinden, ob sie wirklich versucht hat sich das Leben zu nehmen, sie selber kann sich nicht daran erinnern. Ihr Mann verhält sich seltsam zurückhaltend ihr gegenüber und auch die Probleme mit ihrer authistischen Tochter machen es für sie nicht einfach. Der Fall wird immer suspekter und undurchschaubarer.

    Am Anfang hatte ich etwas Probleme in die Geschichte einzusteigen und war schon geneigt, das Buch aus der Hand zu legen. Doch dann hat mich die Story sehr gefesselt und ich habe immer wieder jemand anders verdächtigt Schuld an Kath's Schicksal zu haben. Die Familienverhältnisse fand ich etwas verworren. Die Beschreibung des Dartmoors war manchmal etwas langatmig, aber trotzdem interessant. Auch mehr über die alten Bräuche und Aberglauben  zu erfahren, war interessant. 

    Alles in allem ein empfehlenswertes Buch.


  22. Cover des Buches Die Musik der Stille (ISBN: 9783608963977)
    Patrick Rothfuss

    Die Musik der Stille

     (221)
    Aktuelle Rezension von: Karous_Traumland

    Nachdem mich die ersten beiden Bände der Königsmörder-Chroniken echt gefesselt haben, hatte ich mir leider mehr von Auris Geschichte erhofft. Ich fand Auri schon zuvor eine sehr spannende Persönlichkeit und wollte gerne mehr über sie erfahren. Doch wie schon der Autor in der Vorbemerkung im Buch geschrieben hat, ist dieses Buch anders und nicht unbedingt für jeden das Richtige. Ich hab leider so gar nicht ins Buch rein gefunden und fand es viel zu verwirrend mit den ganzen Orten im Unterding. Gefühlt weiß ich nun zwar schon wie Auris Tage so ablaufen und mir war auch klar, dass sie eine sehr seltsame Persönlichkeit ist, aber wirklich das Gefühl Auri zu kennen und sie besser zu verstehen habe ich leider nicht. Außerdem finde ich den Preis auch etwas überzogen, jetzt wo ich das Buch gelesen habe.

  23. Cover des Buches Der Junge, der sich in Luft auflöste (ISBN: 9783551311603)
    Siobhan Dowd

    Der Junge, der sich in Luft auflöste

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Wortwelten

    Winkend steigt Salim in das Londoner Riesenrad, doch eine halbe Stunde später, als er eigentlich wieder unten hätte ankommen müssen, ist er verschwunden. Und taucht nicht wieder auf. Da die Erwachsenen nun ganz andere Sorgen haben, übernehmen der zwölfjährige Ted und seine ältere Schwester Kat die Aufgabe, das Rätsel zu lösen und ihren Cousin zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach und erfordert neben achtzehn Fotos von einer Wäscheleine und dem abendlichen Seewetterbericht auch jede Menge Mut, Intelligenz und mitunter sogar Lügen.

    Mit Der Junge, der sich in Luft auflöste ist Siobhan Dowd ein wunderbarer Jugendroman mit hervorragend gezeichneten Figuren und einer zurückhaltenden Erzählweise gelungen. Der Schreibstil passt zu dem jungen Protagonisten, ohne allzu umgangssprachlich zu werden, und sorgt für ein einfaches, aber nicht anspruchsloses Lesevergnügen.

    Der junge Ted leidet unter dem Asberger-Sydrom, kann also Emotionen anderer nur schwer deuten, meidet Körperkontakt, denkt aber dafür weiter und ungewöhnlicher als die Menschen in seiner Umgebung. So stellt er kurz nach Salims Verschwinden auch schon neun Theorien auf, was mit ihm geschehen sein könnte, auch wenn seine Schwester Theorie 5, spontane Selbstentzündung, und Theorie 7, Salim ist in einem Paralleluniversum gelandet, gleich wieder ausschließt. Ted hat jede Menge Macken. Er schlackert mit der Hand, wenn er sich unwohl fühlt, er zählt die Honigpops, die er zum Frühstück isst, und er liebt alles, was mit Klima und Wetter zu tun hat, besonders Stürme und Hurrikans. Dadurch, dass er die Äußerungen anderer immer wörtlich nimmt, wird das eigentlich ernste Thema des Romans durch den daraus entstehenden feinsinnigen Humor immer wieder aufgelockert.

    Doch auch die anderen Figuren werden durch Details sehr lebendig, ebenso ist die Beziehung zwischen ihnen und Ted gut dargestellt. Die Suche des Geschwisterpaares nach ihrem Cousin Salim sorgt für eine spannende Handlung, bei der man als Leser mitfiebern und mitraten kann.

    London malt zudem eine tolle Kulisse für diesen Roman, den man gut in einem Stück durchlesen kann und der mit Spannung, Humor und liebevoll gezeichneten Figuren unterhaltsame Lesestunden bietet.

  24. Cover des Buches Geniale Störung (ISBN: 9783832164348)
    Steve Silberman

    Geniale Störung

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Leseprofi

    Erzählt ganz wunderbar die Geschichte und Entdeckung von ASS. Brisant. Spannend. Interessant. Notwendig für alle, die sich näher mit Autismus beschäftigen (wollen).

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks