Bücher mit dem Tag "asperger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "asperger" gekennzeichnet haben.

92 Bücher

  1. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.422)
    Aktuelle Rezension von: JessFox

    Ach wie gerne habe ich dieses Buch gelesen. Es hat so viel Spaß gemacht. Ich habe mitgefiebert und mitgefühlt.
    Ich finde es großartig wie mit der Thematik Autismus umgegangen wird. Sicherlich ist sie so auch manch einem näher gebracht worden!
    ganz großartiges Buch. 

  2. Cover des Buches Spectrum (ISBN: 9783404175550)
    Ethan Cross

    Spectrum

     (281)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Ein Cop dessen Vita für den Polizeidienst mehr als fraglich und für das FBI ein No Go ist - Nic. Ein ebenso genialer wie schrulliger "Asperger", der in kniffligen, grenzwertigen Situation vom FBI zu Rate gezogen wird - Burke. Ein alter Hase unter den FBI Agents, der beide unter seine väterlichen Fittiche nimmt und somit ein leistungsstarkes Dreigestirn bildet - Carter. Als Gegner einen Söldner und Massenmörder mit Gewissenbissen und Selbstzweifeln kurz vor dem Ende seiner "Karriere" - Krüger.

  3. Cover des Buches Kissing Lessons (ISBN: 9783499275364)
    Helen Hoang

    Kissing Lessons

     (338)
    Aktuelle Rezension von: kikiii04

    Stella hat bisher nie das Bedürfnis verspürt, ein Liebesleben zu haben. Sie hat ihre Arbeit, ihre Routine – und das ist alles was sie braucht und liebt. Ihre Mutter ist da jedoch ganz anderer Meinung und versucht sie schon lange zu verkuppeln. Jeder einzelne Versuch endete in einem Desaster. In Beziehungen - ob physisch oder psychisch - ist Stella eine Niete. Wenn sie überhaupt irgendetwas dabei fühlt, dann ist es Ekel.

    Doch nun möchte ihre Mutter sie mit einem von Stellas Kollegen, der viel zu umschwärmt und erfahren auf sie wirkt, verkuppeln. Stellas Ehrgeiz ist geweckt und so beschließt sie, alles zu lernen, was sie können sollte, um begehrte Männer für sich zu gewinnen. Daher engagiert sie Michael, der als Escort arbeitet, als ihren Übungsfreund. Allerdings entwickelt sich das Vorhaben anders, als sorgfältig von Stella geplant. Denn Michael beweist: Jeder ist fähig zu lieben, wenn er nur den richtigen Partner hat. Nur das Michael das für Stella nicht sein kann…

    „Kissing Lessons“ ist ein Roman, auf den ich unglaublich neugierig war. Die Thematik klingt hochinteressant und definitiv einzigartig, Eine Autistin und ein Escort. So etwas liest man nicht alle Tage. Noch dazu ist die Geschichte hinter dem Buch sehr spannend, weil die Autorin Stellas Diagnose teilt. Realistischer könnte die Thematik also nicht dargestellt werden.

    Als ich zu lesen begann war ich direkt voll und ganz gebannt von der Geschichte. Zwar wird die Geschichte aus dritter Person erzählt (was ich persönlich nicht so sehr mag), aber durch die wechselnde Perspektive und die Art, wie Helen Hoang schreibt, habe ich den Schreibstil dennoch sehr gemocht.

    Zu den Figuren fand ich ebenso schnell einen Zugang.  Stella ist eine sehr spezielle Figur mit Charakterzügen, die womöglich befremdlich wirken. Doch der Autorin gelingt es, jede ihrer Eigenheiten dem Leser auf ein Weise zu vermitteln, durch die man Stella wirklich versteht. Auch Michael als männlicher Protagonist mochte ich sehr. Er ist sehr vielschichtig und erst nach und nach werden seine einzelnen Seiten erkennbar. Besonders seine einfühlsame Ader mochte ich sehr.

    Neben den bisher genannten Aspekten kann ich zudem sagen, dass die Geschichte durchaus unterhaltsam war und lesenswert ist. Dennoch sind mir mit der Zeit Dinge aufgefallen, die mir nicht so zugesagt haben.

    Die Art der Liebesgeschichte zwischen Michael und Stella hatte ich nämlich nicht als solche erwartet. Explizite Szenen waren zu genüge enthalten – und für meine Geschmack zu viel. Daher wirkte die Beziehung, die sich langsam aufbaute, nicht … richtig auf mich. Ich kann nicht genau beschreiben, wie ich es beim Lesen empfand, aber ich weiß dafür umso genauer, was mich gestört hat: ich hatte das Gefühl, dass die Verbindung, also die Anziehung zwischen den Protagonisten rein körperlicher Natur war. Es war schlichtweg Begehren, eine rein körperliche Liebe. Und das würde ich nicht als Liebe bezeichnen. Die seelische Verbindung kam viel zu kurz.

    Hätte ich das vorhersehen sollen, können oder gar müssen? Vielleicht. Schließlich handelt bereits der Titel vom Küssen, etwas Physischem. Auch der Klappentext verrät, dass Stella den körperlichen Teil einer Beziehung lernen möchte. Das Cover wirkte jedoch viel lieblicher und hat mich vermutlich in die Irre geführt, wodurch ich irgendwie enttäuscht wurde. Weil der Mittelteil des Buches sich immer nur um das eine drehte, zig gleich ablaufende Szenen. Das wirkte sehr langatmig auf mich. Ich mochte auch den Steinzeit-Touch nicht, welcher der Lovestory anhaftete. Zu viel Eifersucht, zu besitzergreifendes Verhalten.

    Zum Ende hin wurde typischerweise ein Konflikt plaziert, der sich schon lange angekündigt hatte. Hier folgten dann Schlag auf Schlag krasse Veränderungen bezüglich der Charaktere, ihrem Denken und Handeln. Aber dies weckte den Eindruck, als müsste eine solche Entwicklung nun eben noch passieren, wie ein Punkt auf einer Liste, der noch schnell abgehakt werden muss.

    Mein Fazit:

    „Kissing Lessons“ besteht aus vielen Seiten – auch im übertragenen Sinne. Die einen Seiten mochte ich lieber, die anderen weniger. Das Buch hat einen starken Anfangsteil, wohingegen der Mittelteil meinen Geschmack nicht traf. Ich würde sagen, dass dieser Roman lesenswert ist. Und wenn man sich des großen Anteils von körperlicher Zuneigung bewusst ist, dann kann ich das Buch auch empfehlen. Den extremen Hype um die Geschichte verstehe ich offen gesagt jedoch nicht. Ja, die Thematik ist stark, aber das ist eben nicht das Einzige, was zählt. Von mir gibt es (leicht enttäuschte) 3 Sterne.

  4. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.801)
    Aktuelle Rezension von: SabrinaMaus

    Dieses Buch ist sehr fesselnt, gut geschriebener Krimi und einfach zu lesen.

  5. Cover des Buches Zerrspiegel (ISBN: 9783944264738)
    Katja Montejano

    Zerrspiegel

     (147)
    Aktuelle Rezension von: nadine_im

    Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester - die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!


    Zum Aufbau, es wird abwechselnd aus der Sich von Jazz und dem Täter berichtet, dadurch schafft es die Autorin die Leser am Ball zu behalten, denn nur Jazz ihre Ansicht wäre für dieses Buch nicht mitreißend genug gewesen, da sie wirklich emotionslos dargestellt wird und eine lange Zeit im Buch auch nichts passiert bis am Ende wieder ein starker Höhepunkt folgt.

    Also haben wir Spannungen am Anfang und am Ende des Buches, in der Zwischenzeit liest man meiner Meinung schnell Jazz ihre Kapitel durch um schnell wieder zu den Gedanken des Täters zu gelangen. Dort ist die Emotionslosigkeit, oder ab und zu die Wut recht fesselnd.


    Jazz leidet am Asperger Syndrom, leider wird darauf nicht groß aufgebaut und teilweise widerspricht sich das auch in ihrer eigenen Sprache... zudem gibt es ein paar Textstellen wo Jazz Dinge erklärt die wie wortwörtlich aus dem Internet kopiert klingen, ich weis nicht ob das Teil des Syndroms ist, weil man die Dinge einfach übernimmt, oder ob es nicht anders geschrieben wurde.

    Man kann sich nicht wirklich mit ihr identifizieren, da sie ja nun wirklich nicht von Emotionen sprüht, also fehlt auch die Empathie.

    Und dann wird noch eine Liebesgeschichte reingeworfen, die entweder besser ausgebaut hätte werden sollen, oder eben nicht vorkommen sollte. Es ist so als würde man den Inhalt nur auffüllen wollen, trotzdem ist es schön, dass Jazz nicht mehr alleine ist und sich selbst überwinden kann!

    Leider war das Ende dann irgendwie nicht so brutal wie ich es mir vorgestellt habe und vor allem gegen Ende noch schnell mit Fakten aufgefüllt um die Geschichte besser zu erläutern...


    Trotz der paar Schreibfehler und den oben erwähnten Dingen ist das Buch an einigen Stellen spannend und für Zwischendurch nicht schlecht! Also von mir 2.5-3 Sterne!

  6. Cover des Buches Finstermoos - Aller Frevel Anfang (ISBN: 9783785577486)
    Janet Clark

    Finstermoos - Aller Frevel Anfang

     (174)
    Aktuelle Rezension von: sjule
    Vorweg mich stört schonmal eins: Es ist eine Reihe von 4 Büchern a um die 230 Seiten a 9,95 € . Das scheint mir eine reine Geldmache zu sein, denn man hätte die gesamte Geschichte auch in ein bis zwei Büchern und eventuell etwas komprimierter bringen können. 

    Wir lesen zwei Zeitstränge in Finstermoos. Zum einen den, in dem Mascha aus Berlin mit ihrer Mutter in das hinterwäldlerische Dorf Finstermoos kommt, in dem gerade ein Babyleiche in der Baugrube von Valentins Vater gefunden wurde. Seine Freunde Luzi und Basti begleiten ihn und erleben einige Abenteuer. 
    Das ganze Dorf scheint Dreck am Stecken zu haben.
    Zum anderen sitzen Basti, sein Bruder und Valentin in einem Bunker fest und versuchen rauszukommen. Doch wie sind sie darein gekommen. Und wo sind Mascha und Luzie. 

    Gerade zu Beginn hat man viele Fragezeichen. Nicht weil die Story das hergibt, sondern weil man mit Personen und Verhältnissen nur so zugeschmissen wird und man einfach immer wieder durcheinander kommt. Ich habe mehr als die Hälfte des Buches gebraucht um alles zu sortieren. 

    Die Irrungen und Wirrungen sind dann zwar interessant und Janet Clark schafft es auch ein paar spannende Szenen einzubauen, doch endet das Buch gerade als es Fahrt auf nimmt sehr abrupt nach 225 Seiten.
  7. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783596031856)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (436)
    Aktuelle Rezension von: leni_liest28

    Nachdem mir der erste Teil "Das Rosie-Projekt" so gut gefiel, konnte ich es kaum erwarten, mit der Fortsetzung zu beginnen. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Don Tillmann ist auf seine ganz eigene Art und Weise ein liebenswürdiger Mensch. Manchmal handelt er so rational, dass man nur noch schmunzeln kann. Das war mein erstes Buch, in welchem ich ein paar Tränen vergoss.. 

    Einen Stern Abzug gebe ich aufgrund der Tatsache, dass Rosie während der Schwangerschaft Alkohol trank. Für mich war nicht nachvollziehbar, wie der Autor dies als "Selbstverständlichkeit" in seine Geschichte einfließen ließ.

    Bald geht es weiter mit dem dritten und aktuell letzten Teil der Rosie-Reihe. Aber nun brauche ich eine kleine Pause von dieser verrückten Don-Tillmann-Welt und seinen Kuriositäten :-)

  8. Cover des Buches Finstermoos - Am schmalen Grat (ISBN: 9783785577493)
    Janet Clark

    Finstermoos - Am schmalen Grat

     (120)
    Aktuelle Rezension von: -Coco-

    Meinung:

    Band zwei schließt nahtlos an seinem Vorgänger an, und man findet sich schnell wieder zurecht. Unsere Protagonisten in diesem Band sind, wie auch im vorherigen, Basti, Valentin, Luzie, Mascha und wie vorhergesehene rückt auch Nic in diesen Bund.

    Diese versuchen nun herauszufinden was mit Maschas Mutter passiert ist, weshalb sie sich auf die Suche nach dieser machen. Bei der Suche kommen sie nicht nur Geheimnissen nahe, stellen Vermutungen darüber auf, was im Dorf eigentlich passiert oder was hier früher passierte, sondern werden auch noch von einem Mysteriösen „Typen“ verfolgt, der sie umbringen will. 

    Anscheinend ist alles etwas kompliziert und miteinander verknüpft. Alle Streitereien der Väter von Luzie und Basti und auch die Probleme die man mit Valentins Familie hat, alles hat anscheinend einen Ursprung, der schon viel früher begann. Wobei auch die Familie von Mascha darin verwickelt ist. Wie??? Keine Ahnung.

    Die Geschichte wird spannend aus den verschiedensten Sichten erzählt, und immer, wenn man denkt man hat einen Hinweis oder hat ein Geheimnis gelüftet, kommen widere welche dazu und man steht am Anfang. Wie auch im vorherigen Band werden Sequenzen aus der nahen Zukunft dazwischen gespielt, wobei diese hier von Nic geschildert werden.

    Die Figuren sind sympathisch, unterschiedlich und ihre Freundschaft hält sie zusammen, obwohl auch immer wieder Krisen, durch Geheimnisse etc. entstehen, ziehen sie trotzdem an einem Strang und versuchen gemeinsam den Geheimnissen von Finstermoos auf die Spruen zu gehen.

     

    Fazit:

    Eine gelungene Fortsetzung, die nicht nur nahtlos an Band 1 anschließt, sondern auch spannend weitergeht und einen fesselt!!!


  9. Cover des Buches Finstermoos - Im Angesicht der Toten (ISBN: 9783785577509)
    Janet Clark

    Finstermoos - Im Angesicht der Toten

     (92)
    Aktuelle Rezension von: -Bitterblue-
    Nun ist bereits der dritte Band beendet und ich bin schon so gespannt wie die Reihe enden wird.
    Der Anfang von Band 3 war etwas fad, gut zu lesen, aber auch nicht so sonderlich spannend. Dafür wird es gegen Ende richtig spannend. Einige neue Details kommen ans Licht und manches Puzzelstück setzt sich zusammen.
    Ich will endlich wissen wie die Freunde in den Bunker kamen und vorallem warum!! Ich hoffe auf ein gigantisches Finale
  10. Cover des Buches Das Leuchten der Stille (ISBN: 9783453503823)
    Nicholas Sparks

    Das Leuchten der Stille

     (1.013)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? John ist davon überzeugt. Nichts kann seine Beziehung zu Savannah gefährden, auch nicht der Umstand, dass er mehrere Jahre lang ins Ausland muss. Umso erschütterter ist er, als er ihren Abschiedsbrief empfängt – der ihn vor die schwerste Entscheidung seines Lebens stellt.

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, von der ersten Seite an bin ich an das Buch gefesselt und kann es kaum zur Seite legen.

    Sowohl John wie auch Savannah schliesse ich sofort in mein Herz, beide sind unglaublich gutmütige und sympathische Menschen. Savannah ist manchmal vielleicht ein bisschen naiv, hat das Herz aber am rechten Fleck.

    Es ist wunderbar zu lesen, wie sich Savannah und John innert einer Woche ineinander verlieben, und den Kontakt trotz der Umstände beibehalten, sich ihre Liebe zueinander noch verstärkt. Trotzdem ist das Buch nicht übermässig kitschig, sondern einfach nur schön zu lesen.

    Ein nicht unwesentlicher Teil der Geschichte nimmt auch die Beziehung zwischen John und seinem Vater. Auch diese Abschnitte gehen einem richtig ans Herz.

    Wunderbare Geschichte darüber was es heisst, jemanden wirklich zu lieben.

  11. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (271)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt:

    Emmas ältester Sohn, Jacob, hat das Asperger Syndrom. Aktuell interessiert er sich sehr für Forensik. Doch dieses Hobby bringt ihn in eine schwierige Lage, denn er wird zum Verdächtigen in einem Mordfall. Emma, sein Bruder Theo und der frische Anwalt Oliver geben ihr bestes, um ihm mit seinen speziellen Bedürfnissen einen fairen Prozess zu schaffen. 

    Meinung:

    Dieses Buch hat mich regelmäßig zum weinen gebracht, sogar wenn ich meiner Schwester ein paar Passagen vorgelesen habe. Ich habe auch gelacht, wenn Jacob uns an seiner Welt teilhaben ließ oder wieder eine Metapher nicht verstand. Und ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Es werden viele Themen am Rande behandelt, das Asperger Syndrom sehr intensiv, doch es wurde nie langweilig. Jedes Detail der Ursachenforschung, Psychologie, Forensik und sogar IT Themen sind so unfassbar gut recherchiert und das Buch ist in einem unvergleichlich tollen Stil geschrieben. Sie Spannung war nie künstlich erzeugt aber immer da. 

    Außerdem wird aus der Sicht von 5 Personen geschrieben, die alle eine eigene Schriftart haben. Alles war einfach so gut durchdacht. Ich werde definitiv noch ein Buch der Autorin lesen.

    Fazit:

    Meine Schwester musste mich lange überreden, das Buch mit ihr zusammen zu lesen, da ich sonst nichts in dem Genre lese. Ich bin aber restlos begeistert und spüre eine kleine Leere in meinem Herzen, seitdem wir es beendet haben. Wärmste Leseempfehlung an alle. Lest einfach bitte alle dieses Buch.

  12. Cover des Buches Lost in Fuseta - Spur der Schatten (ISBN: 9783462051247)
    Gil Ribeiro

    Lost in Fuseta - Spur der Schatten

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Das hat wieder viel Spaß gemacht! Dabei hat mich der eigentliche Kriminalfall gar nicht mal so sehr gefesselt, vielmehr war das Drumherum einfach total unterhaltsam.

    Der Kommissar ist ein Deutscher aus Hamburg, der nun in Portugal bei der Polizei arbeitet. Zudem ist er Asperger Autist. Er kann nicht lügen, erkennt Sarkasmus und Ironie nicht. Dafür hat er ein fotografisches Gedächtnis. Das alles sorgt immer wieder zu sehr humorvollen Situationen. Mir hat der Wortwitz sehr gefallen.

    Ob das alles so realistisch ist oder total überzogen, kann und mag ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass ich viel Spaß mit diesem Buch hatte und die Reihe fortsetzen werde. 

  13. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783839813041)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Der autistische Wissenschaftler Don Tilman beschließt, zu heiraten. In seinem durchgetakteten und geplanten Leben sucht er mit Hilfe eines umfangreichen Fragebogens nach der geeigneten Kandidatin – getreu seinem Motto, dass Vernunft der einzige Maßstab für die Lebensführung sein kann.

    Und dann tritt Rosie in sein Leben: unpünktlich, Raucherin, spontan.

    Gemeinsam gehen sie zunächst einmal ein wissenschaftliches Projekt an, das für Rosie von großer Bedeutung ist: sie versucht, ihren biologischen Vater zu finden. Währenddessen lernt Don ein Leben jenseits von Logik und Planungen kennen und empfindet bislang unbekannte Gefühle für Rosie…

    Ein locker geschriebener Liebesroman, der humorvoll die Schwierigkeiten eines Asperger-Autisten im sozialen Umfeld beschreibt.

    Dieses Hörbuch ist von Robert Stadlober ganz wunderbar gelesen. Der sozial unbegabte Don ersteht bildlich vor dem inneren Auge, beim Hören leidet man mit ihm und lacht herzlich über die Komplikationen, die seine „Gefühlsblindheit“ auf dem gesellschaftlichen Parkett mit sich bringt.

    Von mir gibt es 5 Sterne für einen besonderen Hörgenuss!

  14. Cover des Buches Finstermoos  - Bedenke das Ende (ISBN: 9783785577516)
    Janet Clark

    Finstermoos - Bedenke das Ende

     (79)
    Aktuelle Rezension von: -Coco-

    Nun endlich erfahren wir, was es mit den ganzen Geheimnissen in Finstermoos auf sich hat! Doch finden die Freunde Maschas Mutter? Und kommen sie auch gut davon?

    Meinung:

    Der Schreibstil der vierten Runde in Finstermoos, ist wie auch in den anderen Bänden wirklich gut, jugendlich und schnell zu lesen. Das heißt, man kommt gut voran und kann die Rätsel endlich mit den Protagonisten lösen.

    Dieser Folgeband schließt spannend und nahtlos an seinem Vorgänger an, wobei die Spannung eigentlich immer vorhanden bleibt. Neben traurigen und gefährlichen Ereignisse, Enthüllungen und Erkenntnisse, ziehen die Freunde so gut es geht an einem Strang, um herauszufinden, wer ihnen denn an den Kragen will, und was nun wirklich passiert ist. So begeben sie sich eigenhändig auf Nachforschungen und müssen sich gegen vieles wappnen, das auf sie zukommt.

    Am Schluss überschlagen sich die Ereignisse, es kommt zu einem letzten gefährlichen Kampf und alle verschiedenen Puzzlestücke wurden zu einer ganzen Geschichte zusammengefügt! Menschen die man vorher anders einschätzte, entpuppten sich zu richtige Beschützern und Rettern oder zu den gefährlichsten Ganoven.

    Fazit:

    Ein toller, spannender und gelungener Abschluss der Reihe. Es passierten so viele verschiedene Dinge und es war wirklich toll. Auch die Auflösung fand ich wirklich geglückt und ich kann diese Reihe wärmsten weiterempfehle!


  15. Cover des Buches Mein Leben als Sonntagskind (ISBN: 9783959673198)
    Judith Visser

    Mein Leben als Sonntagskind

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Petra54

    Der dunkle Einband hätte mich im Laden abgeschreckt, auch der mehr als 600 Seiten dicke Wälzer. Aber mir gefielen der Klappentext und vor allem die Leseprobe sehr gut.

    Die kleine Jasmin sieht die Welt ganz anders als alle anderen Menschen. Geräusche, die für jeden völlig normal sind, erträgt sie nicht. Keine lärmenden Kinder, keine Geschäfte voller Menschen, keine laute Musik – auch keine Fragen. Sie spricht nur mit ihren Eltern und Großeltern und wird deshalb als arrogant empfunden. Doch ich fühlte von Anfang an mit der Hauptperson mit, verstand aber gleichzeitig die Reaktionen ihres Umfeldes, was an der ganz hervorragenden Erzählweise der Autorin lag.

    Dafür erhält sie die fünf verdienten Sterne, wozu ich mich höchst selten entschließen kann.

  16. Cover des Buches Lost in Fuseta (ISBN: 9783462051629)
    Gil Ribeiro

    Lost in Fuseta

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Putzibaer

    Was für ein wunderbarer und einzigartiger Protagonist! Es ist ein Geniestreich des Autors Gil Ribeiro (alias Holger Karsten Schmidt), einen Kriminalkommissar mit Asperger-Syndrom in Portugal ermitteln zu lassen. Die liebevolle Gestaltung dieses Charakters und die Beziehungen zu seinen neuen Kollegen brechen mir zeitweise das Herz und amüsieren mich dann wieder durch die unerwarteten Konsequenzen seiner Symptomatik. Auch die weiteren Hauptakteure werden sehr plastisch zum Leben erweckt und gewinnen rasch die Sympathien des Lesers. Ich bekomme einen Eindruck, wie sehr ich mit diesem ungewöhnlichen Team - auch in weiteren Bänden - noch mitleiden und mitfiebern werde. 

     Die Kriminalgeschichte ist spannend erzählt und bietet ein sehr ungewöhnliches Verbrechen als Auslöser für mehrere Morde. Und natürlich weckt der Portugalkenner Ribeiro Appetit auf Landschaft, Essen und Gastfreundschaft in Fuseta.

    Nach der Aufklärung des Falls habe ich nur den Wunsch, dass Leander Lost weiter in Portugal ermitteln darf. Habe ich schon gesagt, dass ich dieses Buch liebe? Nein, das ist untertrieben. Nach dem Start dieser Krimireihe bin ich überzeugt: Gil Ribeiro ist ein Gott unter den Autoren.

  17. Cover des Buches The Rosie Project (ISBN: 9781405912792)
    Graeme Simsion

    The Rosie Project

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Rinnerl
    Don Tillmann ist 39 Jahre alt, Genetiker und er hat das Asperger-Syndrom, eine Form des Autismus, das es ihm schwer bzw. fast unmöglich macht, Emotionen zu fühlen und/oder diese auszudrücken. 

    Spontanität findet in seinem Leben nicht statt, alles ist bis auf die Minute durchgetaktet und geplant, daher werfen ihn unvorhergesehene Ereignisse schon auch mal aus der Bahn. 
    Das macht es für Don nicht nur schwierig Freunde zu finden (er hat derer zwei), eine passende Partnerin aufzutreiben scheint nahezu unmöglich.

    Allen Widerständen zum Trotz macht er sich auf die Suche nach der perfekten Frau, mit der er eine Familie gründen möchte. 
    Nachdem alle seine bisherigen Dates in mittleren bis vollkommen Katastrophen geendet haben und um sich weitere böse Überraschungen zu ersparen, soll ein nach strengen Maßstäben erstellter (u. a. absolut pünktlich, keine Vegetarierin, keine Raucherin, trinkt keinen Alkohol) 16-seitiger Fragebogen den erhofften Erfolg bringen. 

    Dann trifft er auf Rosie. Die rauchende, unpünktliche, dem Alkohol durchaus nicht abgeneigte und einigermaßen chaotische (daher völlig ungeeignete Partnerschafts-Kandidatin) Kellnerin möchte gern erfahren wer ihr leiblicher Vater ist und ein Genetiker mit Zugang zu dem passenden Equipment, um die infrage kommenden Kandidaten zu testen, ist wie ein Geschenk des Himmels.




    Ich mag keine Liebesromane. Ich habe in meinem ganzen Leben vielleicht eine handvoll gelesen und die meisten fand ich, gelinde gesagt, schlecht. 

    „The Rosie Project“ wurde mir von einer guten Freundin empfohlen und nach ihrer Erzählung war ich tatsächlich angefixt und hatte die leise Hoffnung, dieses Buch könnte vielleicht die Ausnahme von der Regel sein. Ist es. 

    Graeme Simsion hat es geschafft mich mit dem ersten Wort abzuholen und ich habe das Buch bis zum Ende nicht mehr weggelegt. 
    Er schafft lebendige, einzigartige Charaktere die sich (was besonders in Dons Fall eine echte Herausforderung ist) in ihrem Tempo entwickeln dürfen. Die Geschichte ist so schön und die Protagonisten einfach wunderbar und mir ist jeder einzelne von ihnen sehr ans Herz gewachsen. 

    Ich freue mich jetzt schon darauf zu erfahren wie die (Liebes-)
    Geschichte weitergeht. Die Fortsetzung „The Rosie Effect“ habe ich bereits auf meiner Leseliste.

    Vom mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

    Da ich das Buch in der englischen Originalfassung gelesen habe kann ich die Qualität der deutschen Übersetzung nicht beurteilen. 
  18. Cover des Buches Die Liebesbriefe von Abelard und Lily (ISBN: 9783423763165)
    Laura Creedle

    Die Liebesbriefe von Abelard und Lily

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Lily ist 16 Jahre alt und hat ADHS, ihre Medikamente haben viele unerwünschte Nebenwirkungen, deswegen setzt sie dies selbständig ab. Eines Tages geht wie so oft etwas kaputt was sie angefasst hat und wird deswegen zum Nachsitzen geschickt, dort trifft sie Abelard. Abelard ist Autist und kann mit Berührungen nicht gut umgehen, als aber Lily aus einem Impuls heraus ihn küsst, fangen die beiden an sich Textnachrichten zu schreiben und kommen sich dabei näher... 

    Es war eine sehr schöne Geschichte die einem eine Protagonistin mit sehr ausgeprägtem ADHS näher bringt, die Gedankengänge der Protagonistin waren teilweise etwas verwirrend. Mir gefiel das hier der Fokus auf das "nicht Normal sein" gelegt wurde und dabei die gewöhnliche jugendliche Themen angesprochen wurden und eine grosse Rolle gespielt haben.

    Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war sehr sanft und schön mitzuverfolgen. Ich hätte mir gerne mehr von Abelard gewünscht da mich Autismus sehr interessiert, es wird zwar in einigen Punkten angeschnitten aber Lilys ADHS ist deutlich im Fokus.

    Der Schreibstil war sehr angenehm und das Buch lies sich sehr gut lesen.

    Für alle die gerne mal was anderes Lesen möchten und Jugendbücher mögen

  19. Cover des Buches Jeder von uns ist ein Rätsel (ISBN: 9783551583796)
    A.J. Steiger

    Jeder von uns ist ein Rätsel

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Sabriiina_K

    *eine Geschichte, die tiefer geht als man anfangs vermutet*

     

    Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, da mich der Klappentext sehr angesprochen hat und ich neugierig war, wie das Asperger Syndrom in dieser Geschichte thematisiert werden würde.

    Der Einstieg in die gelang mir ohne Probleme, da der Schreibstil super flüssig war und es keine großen Erklärungen am Anfang brauchte, sondern die Handlung direkt mit dem Kennenlernen von Alvie startete. Alvie sieht die Welt ein bisschen anders als die Menschen, mit denen sie tagtäglich zu tun hat. Für Alvie ist es aufgrund ihres Asperger Syndroms schwierig, Gefühle, Gestiken und Mimiken von anderen Menschen zu deuten und darauf nach deren Erwartungen angemessen zu reagieren. Ich fand das Asperger Syndrom hier wirklich gut dargestellt. Alvie war für mich ein sehr authentischer und realistischer Charakter, ohne in irgendeiner Form überzeichnet zu wirken. Als Figur war sie mir von Beginn an sehr gut greifbar und sympathisch. Es war toll, die Welt durch Alvies Augen zu sehen und wahrzunehmen. Es öffnet den Blick des Lesenden und bringt ihn zum Nachdenken. Über unterschiedliche Sichtweisen und über die Verschiedenheit von Menschen. Mich haben diese Gedankengänge sehr begeistert, weil das Buch dadurch so eine besondere Tiefe bekommen und eine sehr wichtige Botschaft vermittelt hat. Mir hat es große Freude bereitet, gemeinsam mit Alvie den nicht ohne Probleme und Hindernisse verlaufenden Weg in ein selbstbestimmtes eigenständiges Leben zu gehen.    

    Auch Stanley hat mir als Charakter sehr gut gefallen, da er sehr gut zu Alvie gepasst hat und  die Konstellation der Figuren einfach toll gewählt war. Beide Figuren waren so unterschiedlich in ihrer Weise zu denken und zu handeln und haben sich super ergänzt, sodass viele Szenen entstanden sind, die mir richtig ans Herz gegangen sind. Ich fand es so toll zu sehen, wie sich langsam im Laufe der Geschichte eine Verbundenheit zwischen den beiden Charakteren entwickelt hat und wie sich beide in ihrer persönlichen Entwicklung gegenseitig unterstützt haben.

    Das einzige, was mich am Ende ein bisschen gestört hat, war dass es doch sehr plötzlich und schnell kam, auch wenn es irgendwie auch sehr gut zur Geschichte passte und einen runden Abschluss gebildet hat.

     

    Mein Fazit:

    Eine wunderschöne und berührende Geschichte von zwei ganz besonderen Protagonisten, die dem Lesenden schnell ans Herz wachsen und eine neue Sicht auf die Welt ermöglichen. Alvie und Stanley sind zwei wirklich sympathische, authentische und wie ich finde sehr tolle Charaktere, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen konnten.

    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Lest fleißig,

    eure Sabrina vom Blog "Komm mit ins Bücherwunderland"

     

  20. Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423218368)
    Romy Hausmann

    Liebes Kind

     (931)
    Aktuelle Rezension von: miss_loori

    Seit 14 Jahren hält er sie gefangen in einer fensterlosen Hütte im Wald. Zusammen mit zwei Kindern und einer Katze.

    Lena Beck, eine 23-jährige Studentin wird seit 2004 spurlos vermisst. Ihre Eltern haben wenig Hoffnung sie noch lebend zu finden, bis ein Anruf spät Abends alles verändert.
    Man habe eine Schwerverletzte Frau im Wald gefunden, angefahren durch ein Auto.
    Voller Euphorie setzen sich Karin und Matthias Beck ins Auto um endlich “ihre Tochter” wieder zu sehen. Die Frau sieht aus wie Lena, aber ist sie es auch?
    Was hat diese junge Frau erlebt und was hat dessen Tochter, Hannah mit alledem zu tun?

    Romy Hausmann hat ein grandioses und sehr verzwicktes Debüt zu Papier gebracht, in dem bis zuletzt die Grausamkeit des Täters sprachlos macht. Das Buch ist packend, aufregend, undurchsichtig und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.

    Ich bin wirklich überrascht wie sehr mich Liebes Kind gefesselt und beschäftigt hat.
    Die Story hätte ich in diesem Ausmaß absolut nicht vermutet.

    Vielen Dank für viele spannende Lesestunden! ❤️

  21. Cover des Buches Delete (ISBN: 9783833309397)
    Karl Olsberg

    Delete

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Noxia_Lupus
    Der Thriller "Delete" von Karl Olsberg wurde 2013 im berlinverlag veröffentlicht. In dem Thriller geht es um vier Studenten, die einfach verschwinden. Das Einzige, was sie verbindet ist, dass sie alle das gleiche Spiel gespielt haben. Doch, sowas ist nicht ungewöhnlich in einer Stadt wie Berlin. Zu der Zeit übernimmt der Hamburger Hauptkommissar Eisenberg die sogenannte "SEGI", die Sonderermittlungseinheit Internet. Doch das stellt sich als eine schwere Herausforderung heraus, da es hierbei um eine Truppe Chaoten geht und Menschen, die nicht weniger zusammenpassen könnten auf den ersten Blick. Wird das der erste Erfolg der SEGI? Ich fand das Buch sehr interessant, auch wenn es zwischenzeitlich ins Übernatürliche abzudriften drohte. Ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen.





  22. Cover des Buches Miss you (ISBN: 9783453359352)
    Kate Eberlen

    Miss you

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch , "Miss you", von Kate Eberlen, handelt von Tess und Gus.

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Gus´s und Tess´s Sichtweise geschrieben.  Das Buch ist in Kapiteln und 5 Teilen unterteilt.

    Tess und Gus begegnen sich in ihrem Leben immer wieder. Alles beginnt 1997. Es gibt jedoch nie den richtigen Moment, dass sich die beiden näher kennenlernen können. Die Handlung endet 2013. Tess kommt 1997 aus dem Urlaub nach Hause und ihre Zukunftsplanung dreht sich um 180 Grad. Auch Gus hat einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Wie oft begegnet man den richtigen Menschen, bis alle Faktoren passen und eventuell eine gemeinsame Zeit möglich ist ?

    Mein Fazit:

    Ich fand es sehr interessant das Leben beider Protagonisten zu verfolgen.  Mir hat die Handlung sehr gut gefallen, da ich an Zufälle und Schicksal glaube.  Das Ende war mir leider etwas zu offen. Hier hätte ich mir noch einen Epilog gewünscht.

  23. Cover des Buches Für uns macht das Universum Überstunden (ISBN: 9783423230148)
    A. Meredith Walters

    Für uns macht das Universum Überstunden

     (90)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Subtile Spoiler!

    Dieses Buch ist für mich ein absolutes Highlight. Ich habe mich in den Seiten verloren & bin ab Seite eins komplett in die Welt von Ellie abgetaucht. Auch wenn es eine eine emotionale Geschichte war, mit der ich auch zu kämpfen hatte, fand ich viel Komfort, vor allem zwischen Flynn & Ellie. In keinster weise sind die zwei das perfekte Paar, beide haben ihre Probleme mit denen sie zu kämpfen haben, sodass eine Beziehung manchmal unmöglich erscheint. Aber genau das ist was mir so gut gefallen hat - die Authentizität der beiden zueinander. Es hat mich immer wieder umgehauen.

    Für mich ein absolutes Wohlfühlbuch!< 3

  24. Cover des Buches Heart Story (ISBN: 9783499002861)
    Helen Hoang

    Heart Story

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenmagie92

    Wow... wow, was war das für ein emotionales Buch. Ich habe es vor knapp 5 Minuten beendet und bin gerade etwas sprachlos, nachdem ich die Anmerkung und die Danksagung der Autorin gelesen habe.


    Annas Kampf mit sich selbst... man hat gespürt, was für eine Qual ihre eigenen Gedanken und Zwänge teilweise für sie waren. Und zu erfahren, dass es der Autorin so mit dem Schreiben dieses Buchs ging, tat mir in der Seele weh. 

    Denn ich war eine von den Personen, die Band 1 und 2 über alles geliebt haben und sehnsüchtig auf Band 3 gewartet haben. Ich war eine von den Personen, die enttäuscht waren, als wir ein weiteres Jahr auf die Fortsetzung warten mussten. Aber nachdem ich nun weiß, wieso es so kam, bin ich einfach nur noch unglaublich stolz auf die Autorin und erleichtert, dass es ihr besser geht!


    Was soll ich zur Geschichte sagen? Sie war emotional, teilweise nicht einfach zu lesen (im Sinne von ich habe mit den Protas mitgelitten...) Wir begleiten Anna auf ihrem Weg zur Selbstfindung, aber da ist noch so viel mehr. Ich konnte einige ihrer Zwänge wirklich nachvollziehen und zu lesen, wie sie immer mehr herausfindet, was sie wirklich will und dann auch dazu zu stehen - es war bei weitem keine einfache Entwicklung, aber ich bin so stolz auf sie. Auch auf Quan - er ist mir ja schon in Band 1 und 2 ans Herz gewachsen und ich wollte seine Story unbedingt lesen - und sie war wundervoller, als ich es mir je erträumt hätte. Quan hat seine ganz eigenen Probleme, mit denen er zu kämpfen hat in Heart Story, aber die Art und Weise, wie er Verständnis für Anna zeigt, Geduld für sie aufbringt und vor allem ihr zur Seite steht, bei allem, was sie durchmacht... Man verleihe diesem Mann bitte einen Award als bester Bookboyfriend ever. Ich hätte gerne einen Quan an meiner Seite...

    Allein wie die beiden sich an das Thema Intimität herangetastet haben... mit so viel Geduld und Kommunikation, es war wundervoll sie dabei zu begleiten. Wie sie nach und nach jeder für sich ihre Unsicherheiten loslassen konnten, das war berührend.


    Ich war übrigens auch eine von den Personen, die "Heart Trouble" als Titel cooler fand... aber lasst euch gesagt sein, kein Titel passt besser zu diesem Buch als "Heart Story", denn das war es - eine absolute Herzensgeschichte.

    Generell war diese komplette Reihe eine Herzensreihe - eine meiner allerliebsten Buchreihen. Jedes Buch war grandios und ich bin so dankbar, diese Autorin gefunden zu haben.

    Außerdem sollten viel mehr Menschen auf diese Bücher aufmerksam werden, die verpassen alle grandiose Liebesgeschichten...


    Ich fühle mich fast selig nach dem Beenden dieses Buchs... es war ein toller Abschluss. Gewaltig. Emotional. Mit so viel Liebe.

    Und die Message dieses Buchs ist eh die wichtigste, die es gibt - Sei Du selbst und verbiege dich für nichts und niemanden. Und scheue dich niemals davor, Hilfe in Anspruch zu nehmen. <3

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks