Bücher mit dem Tag "assassine"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "assassine" gekennzeichnet haben.

137 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.929)
    Aktuelle Rezension von: Magdalena_voll

    Nach dem ich alle bisher erschienenen Bänder von „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen habe, hat mich Throne of Glas bisher etwas enttäuscht. Über all höre ich, das TOG eine der besten Serien ist und da fand ich ehrlich gesagt, den ersten Teil etwas nüchtern. Aber ich werde die Serie auf jeden fall weiter lesen! Ich bin mir sicher das die Serie noch wird!!! Man darf nicht vergessen, das dass SJM erstes Buch war und sie zu diesem Zeitpunkt ihren Schreibstil und co alles noch finden wird, ich bin zuversichtliche!!!

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.868)
    Aktuelle Rezension von: books_ofjuliet

    Das erste Drittel hat sich etwas gezogen, wodurch ich auch ungefähr 1 Woche benötigt habe um es weiterzulesen. Doch ab dem zweiten Drittel haben sich die Ereignisse so überschlagen, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Bin verliebt in Chaol,  aber gleichzeitig frage ich mich auch, gegen wie viele Wände er wohl gelaufen sein müsste. Das mit Dorian schockiert mich weiterhin. Ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht. Jeder der noch am überlegen ist, ob er diese Reihe lesen soll kann ich nur ganz deutlich sagen "Lese es unbedingt, es wird dich nicht enttäuschen!"

  3. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.451)
    Aktuelle Rezension von: Sanvitt

    Im dritten Teil von Throne of Glass reist Celaena zu Beginn nach Wendlyn, um dort einen Auftrag des Königs auszuführen. Wie bereits im zweiten Teil will sie den Auftrag allerdings nicht zu Ende bringen. Stattdessen lernt sie nach kurzer Zeit den Fae-Prinzen Rowan kennen, der sie zu seiner Tante Maeve bringen kann, damit Celaena mehr über die Wyrd-Schlüssel erfahren kann. Außerdem lernen wir in diesem Band noch den Charakter Manon kennen, eine durch und durch böse Blackbeak-Hexe, die zusammen mit ihrem Clan und den konkurrierenden Bluebloods und Yellowlegs lernen soll, auf Wyvern zu reiten. Und zu guter letzt gibt es einen dritten Handlungsstrang in Rifthold mit Chaol, der sich darauf vorbereitet, seinem Vater nach Anielle zu folgen, gleichzeitig aber versucht, die Magie um Prinz Dorian geheimzuhalten. Auch hier lernen wir mit Sorscha, Adion, Ren und Murthaugh neue Charaktere kennen, die später noch wichtig sein könnten. 


    Das Buch wendet, wie auch die letzten Teile mit einem ganz gemeinen Cliffhanger. Die drei Handlungsstränge werden abwechselnd erzählt, man ist man hier, man ist man da, was das Buch trotz der vielen Seiten recht kurzweilig macht, es gibt nur wenige Längen. Die Spannung bleibt dabei immer erhalten und wir lernen auch hier wieder viel über Celaenas Vergangenheit. Es ist nicht unbedingt notwendig, ihre Vorgeschichte gelesen zu haben, aber es hilft beim ein oder anderen Rückblick schon ein wenig Ordnung in diese Welt zu bringen.


    Insgesamt ist Sarah J. Maas hier wieder ein Meisterwerk gelungen, das nach mehr verlangt. Deshalb ist Band 4 bereits startklar. 


  4. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (848)
    Aktuelle Rezension von: Siyna

    Ich fand bisher alle Bücher dieser Reihe grandios, aber dieser Teil hat den Vogel nochmal abgeschossen! Ich kann nicht oft genug betonen, dass Sarah J. Maas ein absolutes Genie ist. Die Story ist so unfassbar facettenreich, so verschlungen und ausgeklügelt. Sie entführt den Leser wieder in die Welt der Fae, der Magie, der Intrigen, Lügen und Liebe. In diesem Teil spitzt sich die gesamte Story zu, indem die ersten vier Teile hingearbeitet haben. Es ist spannend, emotionsgeladen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Die Charaktere, die Gedankengänge, Dialoge und Plot Twists sind so wunderbar ausgearbeitet - der Leser wird absolut in den Bann der Geschichte gezogen. Das Ende dieses Buches war mit das Emotionalste was ich je gelesen habe. Also Leute, absolute Empfehlung von mir. Werdet Sarah J. Mass Fan, falls ihr es nicht schon seid 🤫

  5. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783942656023)
    Dan Brown

    Illuminati

     (5.073)
    Aktuelle Rezension von: Linda19_7

    In einem Schweizer Labor wird ein Kernforscher ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust das Symbol einer uralten Geheimgesellschaft eingebrannt. Schnell wird klar, der ermordete Forscher hat eine gefährliche Entdeckung gemacht, welche nun eine ernsthafte Bedrohung für den Vatikan darstellt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch echt gut gefallen. Die Sprache ist recht einfach gehalten und auch die Kapitel sind nicht übermäßig lang. Ich fand es spannend wie die geschichtlichen Daten, Künstler und deren Kunstwerke einbezogen wurden. So entstand eine interessante Schnitzeljagd. Dennoch hatte das Buch seine Längen und wirkte zum Schluss etwas hinausgezögert auch wenn die Wendungen spannend waren. Teilweise war mir das hin und her einfach ein paar mal zu viel.

    Ich kann das Buch trotzdem jedem empfehlen, der sich für das Lesen ein bisschen Zeit nehmen möchte, denn im allgemeinen wirkt es sehr gut recherchiert und bietet einen interessanten Einblick hinter die Kulissen des Vatikans.

  6. Cover des Buches Nevernight - Die Prüfung (ISBN: 9783596297580)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Die Prüfung

     (690)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter

    Meine Meinung zum Reihenauftakt: 

    Nevernight

    Die Prüfung


    Inhalt in meinen Worten: 

    Mia hat kein leichtes Los, als sie ein Kind ist, kommt ein Mensch in ihre Familie, die diese Familie zerstörte. Doch warum das so war? Nun das soll euch Mia am besten selbst erzählen. Als sie dann gezwungen wird zu flüchten und einen ganz besonderen Begleiter bekommt, steht fest, sie will Rache. Doch wird sie diese erhalten? Eines steht fest, sie wird leiden müssen um etwas zu erreichen, was ihr so wichtig ist, und sie muss erkennen, wer Freund und wer Feind auf ihrer Reise ist und das sie nicht die Einzige ist, die eine ganz besondere Gabe besitzt und gleichzeitig eine Schattenkatze/kater mit auf ihrem Weg haben darf. Letztlich wird sie am Ende des Buches erfahren, was hier alles passiert ist und das die besondere Kirche, wo sie auch noch das Kämpfen lernen muss, nicht alles so sauber hinbekommen hat, wie es wünschenswert wäre, manche Entscheidungen tuen weh, vor allem wenn es um Freunde geht. Am Ende des Buches ist zudem klar, das Band 2 schon deutlich nach mir schreit!


    Wie ich das Gelesene empfand: 

    Für mich war dieses Geschichte eine echt tolle Geschichte. Es gab ein paar Punkte die mich störten, aber letztlich hat mich diese Geschichte bis in die Tiefe erreicht und auch das Mitfiebern mit Mia war stark. Was ich am meisten bewundere, wie der Autor in dieser Geschichte so viel Humor, Ernst, aktuelle Ereignisse zusammenfasst. 


    Was mich störte: 

    Es gibt immer wieder in der Geschichte Einschübe, die mich aus der Rahmenhandlung brachten. Denn ich musste immer den aktuellen Lesefluss stoppen, um die gekennzeichneten Stellen zu lesen, das war aber an sich nicht ganz so schlimm, da ich immer recht schnell in die Haupthandlung wieder gefunden habe, es war dennoch immer wieder ein Grund um kurz aus dem eigentlichen Erzählstil gerissen zu werden. 


    Erzählstil:

    Die Geschichte ist von einem allwissenden Erzähler geschildert, der Einschübe bringt, der Rückblenden und aktuelle Geschehnisse zusammenfasst. Die Geschichte hat allein durch ihren humorvollen Stil richtig dazu gewonnen, aber auch durch die Hauptfigur Mia und ihre besondere Katze. Dann aber auch weil es immer wieder Entwicklungen gibt, die ich so nicht erwartete. Das fand ich gut. 


    Spannung:

    Ich lese selten gern über 400 Seiten da ich dann immer wieder schon erlebte, das es langwierig wird, hier flogen die Seiten aber förmlich an mir vorbei und ich kam durch das Buch sehr gut und vor allem wurde ich immer wieder überrascht, und vor allem wurde meine Neugier permanent sehr hoch gehalten. 


    Die Charaktere: 

    Es ist eine bunte Mischung an Charakteren und auch Orten. Vor allem die Reise von Mia war stark durchtränkt von neuen Orten und Geschehnissen. Mia hat böses erlebt, will Rache, erkannte aber auch, das sie selbst handeln darf und muss, um dorthin zu kommen, wo sie selbst hin möchte, vor allem als ihr ein zweites großes Unrecht angetan wird und sie heraus finden muss, was dahinter steckte und das hat sie sehr stark und auch erwachsen gemacht. 


    Empfehlung:

    Wer auf Fantasie steht, die eine ganz eigenständige Welt ist mit ganz vielen bunten Momenten, der es auch mag wenn Charaktere nicht immer ihr Happy End finden und der es mag, Katzen zu streicheln, sollte definitiv hier fündig werden. Der Autor schreibt sehr lebendig, ausdrucksstark und lässt mich deutlich mitfühlen. Deswegen empfehle ich den Reihenauftakt!


    Bewertung:

    Fünf Sterne für lustige, ernste, traurige und nachdenkliche Momente. Die mir eine Welt zeigen, die einerseits lang vergangen ist und gleichzeitig in vielen Facetten sehr aktuell ist. 

  7. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (1.106)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Ich bin jetzt endlich durch, obwohl ich sagen muss, dass der Schreibstil der Autorin wirklich flüssig ist und durch kurze Kapitel kommt man auch schnell voran. Allerdings hatte ich einige Probleme mit dem Buch, dass sich dann auch zu Ende hin nicht wirklich verbessert hat.

    1. Es war einfach stellenweise zu lang und manche Kapitel wirklich überflüssig, man hätte sehr viel kürzen/streichen können, zum Teil auch, weil es sich immer um Wiederholendes handelte.

    2. Die plötzliche Romanze zwischen Rowan & Aelin konnte ich nicht wirklich nachvollziehen...im letzten Band waren sie noch iwie platonisch verbunden und jetzt so mir nichts dir nichts??? Ich wusste schon vorher, dass diese beiden Endgame waren, aber die Entwicklung hier lässt stark zu wünschen übrig, zumindest für meinen Geschmack...und es hilft auch nicht, dass ich Rowan sooooo langweilig finde.

    3. Aelin wird einfach von jedem vergöttert & geliebt, ich verstehe dass sie die Art von #girlboss Protagonistin ist, aber Mensch...

    Allerdings gab es auch sehr gute Stellen, besonders die Entwicklung von Manon, Elide, Lysandra und Dorian fand ich super und wenn ich ehrlich bin, möchte ich weiterlesen, um zu sehen was mit ihnen passiert! Also ab zum nächsten Band!

  8. Cover des Buches Die rote Löwin (ISBN: 9783404174768)
    Thomas Ziebula

    Die rote Löwin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Dirk1974

    Runja (18) und ihr Bruder Waldemar (14) sind die Kinder des Ritters Unger von Seeburg. Von ihrem Vater hat Runja auch das Kämpfen gelernt. Als die Burg angegriffen wird stirbt der Vater durch einen Verrat. Runja und Waldemar können fliehen, doch Runja schwört Rache. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Magdeburg. Dort geraten sie in die Fänge des Domdekans Laurenz. Dieser will Bischof von Havelberg werden, doch dabei steht ihm Pirmin von Paris im Weg. Laurenz will Runja dazu einsetzen, Pirmin aus dem Weg zu räumen, während er gleichzeitig versucht Waldemar in sein Bett zu locken...


    Thomas Ziebulla hat seine Geschichte um Runja, die rote Löwin, ins Jahr 1205 gelegt. Während die Hauptprotagonisten erdacht sind, tauchen im Umwelt historisch belegte Personen und Ereignisse auf. So macht er sich den großen Stadtbrand von Magdeburg im Jahre 1207 zu Nutze, um der Geschichte die nötige Dramatik zu verleihen.


    Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist kurzweilig und wirkt durch das historische Umfeld authentisch. Erzählt wird sie aus Sicht von Runja und Laurenz. Es ist eine Geschichte voller Intrigen, die am Ende viele Leben fordern.


    Mir hat das Buch gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn (ISBN: 9783423718202)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Auf das Finale der Throne of Glass Reihe war ich schon sehr gespannt und ich wurde nicht enttäuscht. Aelin ist gefangen und während Rowan alles dafür gibt, sie wiederzufinden müssen sich Aedion und Lysandra gegen die Schrecken aus Morath behaupten. Wird es ihnen gelingen für ein friedliches Erilea zu kämpfen oder ist bereits jede Hoffnung verloren?

    Der Schreibstil der Autorin war wieder unheimlich mitreißend, sodass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Ebenso steckten in diesem letzten Teil der Reihe unheimlich viele unterschiedliche Emotionen und die Spannung war auf jeder Seite des Buches spürbar. Wut, Trauer, Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Liebe, Freude und Schmerz, dies alles konnte man im Laufe der Story fühlen und ich habe mit den einzelnen Charakteren mitgefiebert. Wie auch schon die anderen Teile der Reihe, wird auch Band sieben wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Da sich die Verbündeten rund um Aelin in ganz Erilea aufhielten, erfuhr man so sehr gut, was auf dem Kontinent vorging und wie viel Zeit bis zur letzten Schlacht gegen Morath noch blieb.

    Die Charaktere im Buch waren auch dieses Mal wieder großartig gezeichnet und viele von ihnen habe ich in mein Herz geschlossen. Aelin ist einfach eine so starke und mutige Frau und selbst in ihrer Gefangenschaft hält sie durch, auch wenn es ausweglos erscheint. Ich habe sie für ihre Stärke und auch ihre Aufopferungsbereitschaft sehr bewundert, denn für ihre Liebsten und für den Schutz ihrer Heimat gibt sie alles. Aber auch Charaktere wie Manon, Yrene oder Elide haben mir sehr gefallen und auch ihre Entwicklung. Alle waren auf ihre Art stark und wuchsen noch einmal über sich hinaus.

    Mir hat dieses Buch wirklich unglaublich gut gefallen. Es war spannend bis zum Schluss, es gab viele Kämpfe und Schlachten zu erleben und Charaktere, die nochmal alles aus sich herausholten. Auch wenn ich anfangs noch nicht so begeistert von der Thorne of Glass Reihe war, habe ich sie unglaublich gerne gelesen und bin nun auch etwas traurig, dass diese Geschichte nun vorbei ist. Ich vergebe diesem Buch volle fünf Sterne und kann die Reihe sehr empfehlen.


  10. Cover des Buches Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novella 1-5 (ISBN: 9783423717588)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novella 1-5

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Book_Queen

    𝐓𝐡𝐫𝐨𝐧𝐞 𝐨𝐟 𝐠𝐥𝐚𝐬𝐬-𝐂𝐞𝐥𝐚𝐞𝐧𝐚𝐬 𝐆𝐞𝐬𝐜𝐡𝐢𝐜𝐡𝐭𝐞 von Sarah J.Maas ist die Novelle zu ToG, die zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten gelesen wird. Ich hab mich dazu entschlossen sie nach Band Zwei zu lesen, was für mich persönlich am meisten Sinn macht. 


    So, wo soll ich bloß anfangen?


     Es gibt 5 Kurzgeschichten. Die wirklich alle wichtig sind, auch wenn man es vielleicht nicht ahnt! 

    Insgesamt war es wirklich emotional. Sehr emotional. Man wusste nämlich von Anfang an, wie alles ausgehen wird. Erst konnte man das alles noch relativ gut verdrängen, es gab ja auch genug andere Erlebnisse und Abenteuer, aber umso näher man dem Ende kam, umso schlimmer wurde es.... 🥺

    Die letzte Kurzgeschichte war dann eine Herausforderung, ich wollte gar nicht weiter lesen und sie beenden ... Ich wusste ja, es wird kein Happy-End geben. Nicht für Sam & auch nicht für Celaena. Das wollte ich einfach nicht wahr haben und nicht lesen, es tat weh... Es tat mir so weh für Celaena... 💔


    "𝐒𝐡𝐞 𝐰𝐨𝐮𝐥𝐝 𝐭𝐮𝐜𝐤 𝐒𝐚𝐦 𝐢𝐧𝐭𝐨 𝐡𝐞𝐫 𝐡𝐞𝐚𝐫𝐭, 𝐚 𝐛𝐫𝐢𝐠𝐡𝐭 𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭 𝐟𝐨𝐫 𝐡𝐞𝐫 𝐭𝐨 𝐭𝐚𝐤𝐞 𝐨𝐮𝐭 𝐰𝐡𝐞𝐧𝐞𝐯𝐞𝐫 𝐭𝐡𝐢𝐧𝐠𝐬 𝐰𝐞𝐫𝐞 𝐝𝐚𝐫𝐤𝐞𝐬𝐭. 𝐀𝐧𝐝 𝐭𝐡𝐞𝐧 𝐬𝐡𝐞 𝐰𝐨𝐮𝐥𝐝 𝐫𝐞𝐦𝐞𝐦𝐛𝐞𝐫 𝐡𝐨𝐰 𝐢𝐭 𝐡𝐚𝐝 𝐟𝐞𝐥𝐭 𝐭𝐨 𝐛𝐞 𝐥𝐨𝐯𝐞𝐝, 𝐰𝐡𝐞𝐧 𝐭𝐡𝐞 𝐰𝐨𝐫𝐥𝐝 𝐡𝐞𝐥𝐝 𝐧𝐨𝐭𝐡𝐢𝐧𝐠 𝐛𝐮𝐭 𝐩𝐨𝐬𝐬𝐢𝐛𝐢𝐥𝐢𝐭𝐲. 𝐍𝐨 𝐦𝐚𝐭𝐭𝐞𝐫 𝐰𝐡𝐚𝐭 𝐭𝐡𝐞𝐲 𝐝𝐢𝐝 𝐭𝐨 𝐡𝐞𝐫, 𝐭𝐡𝐞𝐲 𝐜𝐨𝐮𝐥𝐝 𝐧𝐞𝐯𝐞𝐫 𝐭𝐚𝐤𝐞 𝐭𝐡𝐚𝐭 𝐚𝐰𝐚𝐲." 


    Und trotzdem war es wichtig & notwendig, um ein weiteres Puzzleteil von Celaena zu bekommen. Um sie als Person zu verstehen. Um sie zu sehen, wie sie ist. Was sie war und wird. Es gehört und führt nämlich alles zusammen! 


    "𝐌𝐲 𝐧𝐚𝐦𝐞 𝐢𝐬 𝐒𝐚𝐦 𝐂𝐨𝐫𝐭𝐥𝐚𝐧𝐝, 𝐚𝐧𝐝 𝐈 𝐰𝐢𝐥𝐥 𝐧𝐨𝐭 𝐛𝐞 𝐚𝐟𝐫𝐚𝐢𝐝." 


    Mal abgesehen davon, dass ich es total interessant fand Hintergrundwissen und Zusatzinfos im allgemeinen zu bekommen! Das hat einfach was & fand ich echt cool 🤭

  11. Cover des Buches Die Novizin (ISBN: B004OL2S8S)
    Trudi Canavan

    Die Novizin

     (2.140)
    Aktuelle Rezension von: Mike_Leseratte

    Nachdem ich mit dem ersten Teil meine Probleme hatte, war dieser schon deutlich besser. Sonea wird wirklich Novizin und hat einen schweren Start. Trotzdem findet sie ihre Rolle bis im Mittelteil etwas bedeutendes passiert. Was genau möchte ich nicht Spoilern. Meine Theorie über Akkarin bewahrheitet sich zumindest ganz am Ende, auch wenn nicht ganz so, wie ich es erwartet habe, aber es folgt ja noch ein weiterer Teil. Auch Sonea macht einen riesigen Sprung in der Charakterentwicklung. Während sie zuerst zurückhalten ist und sich nicht wirklich in der Gilde zurechtfindet. Dies Ändert sich nicht wirklich, was an dem grausamen Mitschüler liegt, aber sie kann zumindest einige Wirkungstreffer landen. Des weiteren wird hauptsächlich aus der Sicht von Rothen, ihrem Mentor, Dannyl, ein Magier und Lehrer, der als Botschafter auf Reisen ist und gleichzeitig Nachforschungen anstellt und dem Administrator Lorlen erzählt. Alle spielen auf eine besondere Art eine wichtige Rolle, die auf viele Dinge ein besonderes Licht werfen. 

    Besonders positiv hervorheben möchte ich die auch die Selbstfindung von Dannyl sowie negativ den Umgang mit dem Mobbing Soneas. Die Gedanken von Sonea tauchen nämlich sehr häufig auch in der Realität auf und werden wie hier im Buch erstmal ignoriert. Das einzig gute ist, dass ihr von Dorrien (Rothens Sohn) geholfen wird und es erstmal besser wird.

  12. Cover des Buches Kriegssinfonie-Band 1 (ISBN: 9783943596472)
    Lucie Müller

    Kriegssinfonie-Band 1

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx
    Faolan Aleta hat in sich selbst immer nur einen einfachen Arzt gesehen, bis das Militär ihn zu sich ruft, weil in seiner tiefsten Seele ein Schlüssel zu dunkler Macht liegt: fast schon zu Tode gefoltert, um diese Kräfte zu erwecken, verliert Faolan alle Erinnerungen an sein bisheriges Leben. Jetzt ist er nur noch Shade, das neue Mitglied beim Ring der Gehorsamen, und kann die Schatten rufen und seinem Willen unterwerfen.
    Der Ring der Gehorsamen besteht aus Frauen und Männern, die alle einzigartige Gaben besitzen. Sie sind Assassinen, Spione, Meister der Täuschung und vor allem eins: bereit, ihr Leben zu opfern, wenn das Militär oder der Hockönig Thanatos es verlangen. Shade spürt einerseits die Verbundenheit zum Ring, doch die Wand zwischen seinem neuen und dem alten Leben beginnt zu bröckeln. Ausgerechnet in einer Zeit, wo das Land nach wahren Helden schreit, ist der Erlöser vielleicht erst der Zerstörer von allem ...

    Lucie Müllers ,,Kriegssinfonie" ist eine Fantasy-Reihe, bei der ich von Anfang an nicht ahnte, was mich erwarten würde. Ja, denn ich habe gar nicht richtig auf Klappentext und so geachtet, sondern war in erster Liene von dem wunderschön dunkelblauen Cover gefesselt 😊

    Das Buch fängt genauso vielschichtig an, wie es ein Blick auf die Karte und das Personenverzeichnis verrät: gerade noch begegnet der Leser Faolan, ehe sich ein paar Kapitel später die gesamte Welt sich entfaltet.
    Lucie Müller hat wirklich an alles gedacht, als sie die Wel erschaffen hat: ebenso detailliert wie ihr Schreibstil überlappen sich verschiedeste Koflikte, politische Intrigen und magisches Streben nach Macht und Einfuss. Echt schwer zu sagen, aus wie vielen Perspektiven insgesamt ,,Kriegssinfonie - Soldat" geschrieben wurde: mehr als 8 sind es schon mal auf jeden Fall und obwohl ich so konzentriert wie möglich gelesen habe, bin ich schnell durcheinandergekommen. Ich gebe ja zu, ein Fan von Geschichten zu sein, die sehr vielschichtig sind und nicht nur einer Storyline folgen. Was mir an ,,Soldat" am wenigsten gefallen hat, ist, wie die Autorin gleich ALLES auf einmal in den ersten Band der Reihe gestopft hat. Das war doch wirklich zu viel des Guten!

    Und jetzt zu meinem absoluten Highlight! Der Protagonist Shade *seufz* Als Faolan war er mir zu trocken und oberflächlich, doch sobald seine Mächte aufgetaucht sind, war mein Leserherz kurz davor wegzuschmelzen! Er ist der perfekte Held, der sich selbst als kein Held empfindet und auch nicht gerade wie ein "Guter" handelt, weil er die erdrückende Last seiner Macht ständig spürt. Er hält (halbwegs) zu seinen Leuten, und lässt sich dennoch hin und wieder von stolzem Egoismus hinreißen, weil er keine Lust auf Befehle von anderen hat.
    Und er hat ein Herz aus Gold, was er immer wieder beweist, wenn das Tamarin-Kind Khazan (so was wie ein Drache) in seiner Nähe ist 😃 Ein sarkastischer Assassine mit Herz, was will man mehr?! Bei den anderen Figuren sind nur wenige genauso detailliert gezeichnet wie Faolan/Shade, zum Beispiel habe ich deswegen auch viel Gefallen an König Maerkyn und Tau gefunden.

    Unvorhersehbar und mit einem Spanungsbogen, der einen nie locker lässt: ich wundere mich wirklich, dass die ,,Kriegssinfonie"-Reihe nicht so bekannt ist, weil das erste Buch ,,Soldat" sicher zu den besten Fantasy-Bücher gehört, die mir untergekommen sind. Zögert nicht, euch auch vo der Kriegssinfonie mitreißen zu lassen, denn für mich steht fest, dass ich die weiteren Bände nicht lange auf mich warten lassen darf 😉
  13. Cover des Buches Die Dämonenkriege - Dunkelkönig (ISBN: 9783453319516)
    Michael Hamannt

    Die Dämonenkriege - Dunkelkönig

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Annabel

    Figuren: 

    Jede einzelne Figur hat sich nicht nur seit Beginn des ersten Bandes verändert, sondern entwickelt sich bis zum Schluss weiter und trotzdem bleiben alle von ihnen unverkennbare Einzelstücke, die die Story auf ihre ganz eigenen Arten vorangebracht und reichhaltiger gemacht haben.

    Während Ryk von den in seiner Welt Zurückgebliebenen für tot gehalten wird, schlägt er sich mit Kela in Cros'Anoriel herum. Entgegengesetzt halten er und auch Kela Prinz Ishan für tot, der wiederum hat sich den Rebellen, die innerhalb eines unterirdischen Tunnelsystems leben angeschlossen und unterstützt Prinzessin Iritari bei ihrem Widerstand. 

    Auch meine geliebte Catara ist zum Glück wieder dabei, nur leider bekommt sie diesmal recht wenige Kapitel des Buches gewidmet. Sie ist einfach ein so starker und interessanter Charakter, dass ich sie wirklich vermisst habe, wenn sie für mehrere Kapitel nicht auftauchte.

    Immerhin ist mit Veitt, der im ersten Band noch eher eine Nebenrolle spielte, eine neue Hauptfigur auf den Plan getreten, mit der ich mich wirklich gut arrangieren konnte. Er hat wohl die größte Veränderung seit Band 1 durchgemacht. Seine Magie wird immer mächtiger, seine Persönlichkeit festigt sich und sein ganzes Auftreten gewinnt an Stärke. Er wuchs mir das gesamte Buch über hinweg derart ans Herz, dass mir die anderen Charaktere, bis auf Catara, recht egal wurden. Im Fokus stand für mich zum Schluss nur noch, ob Veitt sein verdientes Happy End bekommt, um ehrlich zu sein.


    Schreibstil: 

    Ehrlich gesagt habe ich hier nicht besonders viel zu schreiben. Michael Hamannt weiß mit Worten umzugehen, fantastische Szenerien zu schaffen und wie er seine Leser in neue Welten entführen kann. Kurz gefasst lässt sich für mich sagen: Im ersten Band der Reihe mochte ich den Schreibstil des Autors und im zweiten bin ich zum Fan geworden. 


    Inhalt: 

    Ryk wird in der Gegenwelt gefangen gehalten und dort von Dämonen, seinen eigentlichen Erzgegnern verhört. Während seiner Gefangenschaft bemerkt er jedoch, dass diese Welt, aus der die Dämonen in seine Heimat immer wieder einfallen, eine andere ist, als zuvor angenommen und dass er einen gewaltigen Fehler begangen hat. Denn die Ordnung ebendieser Welt hat sich geändert und nun muss Ryk befürchten, den dritten Dämonenkrieg ermöglicht zu haben und dieser würde ohne die Hilfe der längst verschwundenen alten Magier ein fatales Ende für die Menschheit bedeuten. Und hinzu kommen die Humanos und Animalia, die vor den Toren der Stadt lauern. In diesem Zeitraum lässt er sich die Gegenwelt und vor allem die Stadt, genannt „Cros'Anoriel“, von seinem ehemaligen Gegenspieler erklären. Dieser öffnet ihm die Augen und Ryk muss einsehen, dass die Rettung seiner Welt und der Gegenwelt darin besteht, sich mit dem Feind zu verbünden um die gemeinsame Bedrohung rechtzeitig beseitigen zu können. Gleichzeitig planen Madea und Zaragoth nämlich die Wiedererweckung eines alten Gottes, dessen Versteck jedoch noch keiner kennt. 

    Bis zum Schluss fand ich es sehr bemerkenswert, wie dynamisch Michael Hamannt in beiden Büchern, also Band 1 und Band 2, die Verschiebungen von Gut und Böse beschrieben hat und wie stark das auch meine Meinung von den Charakteren selbst teilweise geändert hat.


    Während Ryk, Ishan, Veitt und all ihre anderen Verbündeten versuchen, das Unheil abzuwenden und eigentlich so schon wirklich viel Stoff für den Storyverlauf geliefert wird, hat es der Autor tatsächlich geschafft, bis zum Schluss immer mehr über seine geschaffene Welt und die Magie in ihr zu verraten und alte Geschichten mit in die Handlung und Hintergründe einzubauen, ohne, dass ich als Leserin das Gefühl hatte, mit der Nase draufgedrückt zu werden. Tatsächlich kommt es ja oft vor, dass Bücher darunter leiden, wenn der Autor oder die Autorin noch tausende Details einbinden will, in „die Dämonenkriege“ waren all diese Informationen allerdings nie überladen und haben auch nie die Story überschattet, sondern diese sogar sehr logisch begründet.


    Irgendwie will mein Kopf ja nicht so wirklich akzeptieren, dass es das schon mit den Dämonenkriegen gewesen sein soll, doch egal wie sehr ich mich dagegen wehre, ich muss es einfach hinnehmen, dass diese geniale Story bereits beendet ist.

  14. Cover des Buches Empire of Storms (English Edition) (ISBN: 9781619636095)
    Sarah J. Maas

    Empire of Storms (English Edition)

     (108)
    Aktuelle Rezension von: alessiaxirwin

    Empire of Storms bekommt von mir 5 Sterne, Tower of Dawn 4.5 Sterne.

    Ich habe die zwei Tandem gelesen, weshalb ich die Review auch zusammen abgeben möchte.
    Es sind wieder zwei Bücher, die absolut super sind, da Empire of Storms aber mit einem Cliffhanger endet, bin ich ganz froh Tower of Dawn zwischenrein gelesen zu haben und nicht erst danach.

    EoS hat einen wirklich spannenden Verlauf, man trifft alte Bekannte und der Court von Aelin bildet sich immer mehr. Auch kommen die ersten Hürden auf die Gruppe zu, die den kommenden Krieg teasern. Den Plottwist habe ich garnicht kommen sehen, das hat mich echt sprachlos gemacht.

    ToD verläuft etwas langsamer und nicht immer so ‘aufregend’ dennoch sehr spannend. Allein den anderen Kontinent und dessen Kultur kennen zu lernen, fand ich sehr sehr toll. Die Charaktere, die in dem Band dazu gekommen sind, sind mir teils auch ans Herz gewachsen. Chaol versteht man etwas mehr, da man einen Einblick in seine Gefühle bekommt. 


    Im Generellen fande ich die Charaktere und ihren Freundeskreis weiterhin super. Sie helfen sich, sind füreinander da und sagen auch mal, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Einen guten Freundeskreis zu kreieren konnte SJM schon immer!


    Ich freue mich jetzt auf den letzten Teil der Reihe, auch wenn ich sie nicht gehen lassen möchte! 

  15. Cover des Buches Nevernight - Das Spiel (ISBN: 9783596297603)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Das Spiel

     (379)
    Aktuelle Rezension von: BooksOfTigerlily

    Eine meiner absoluten Lieblinge ist ganz klar Nevernight.


    Ich liebe die UK-Ausgaben mit den wunderschönen Illustrationen, und da diese immer schnell vergriffen sind, musste ich natürlich auch bei den Nachfolgebänden diese Ausgaben direkt bestellen. Aber wie das oft so ist mit Lieblingsreihen, irgendwie will man nicht, dass es endet, sodass beide Teile lange auf meinem Sub festhingen.

    Während der Corona-Quarantäne hat sich nun die Gelegenheit geboten, beide endlich zum ersten Teil ins Regal wandern zu lassen.

    Und wie so oft bei Trilogien ist für mich der Mittelteil der Beste! Das Spiel ist Perfektion und hat alles, was ein Buch haben muss.

    Mia und ihre Gefährten müssen nach dem grandiosen Finale aus "Die Prüfung" neue Wege einschlagen, um ihr Ziel, nämlich der Rache an Scaeva und Duomo, zu erreichen. Dabei decken sie diverse Intrigen und Geheimnisse auf, die ein ganz neues Licht auf Mias Familiengeschichte und dem Mord an ihrer Familie werfen. Wem kann sie noch trauen? Aus Freunden werden Feinde und umgekehrt. Die zwischenmenschlichen Dynamiken sind aufs feinste herausgearbeitet und machen richtig Spaß beim Lesen.

    Auch überschlagen sich die Ereignisse und die Spannung wird auf einem so hohen Niveau gehalten, dass man quasi kaum dazu kommt, mal richtig durchzuschnaufen. Die Handlung entwickelt sich ständig in eine neue, unvorhergesehene Richtung, sodass einem ganz sicher nicht langweilig werden kann. Mia muss sich ständig beweisen und zur Waffe greifen und gleichzeitig im Hintergrund taktieren und ihren Feinden zuvorkommen. Dabei gewinnt sie neue Verbündete und darf auch neue romantische Gefühle entwickeln.

    Mias Plan ist dabei ebenso wahnsinnig wie genial. Und so kommt es zum maximalen Showdown, der wirklich keine Leserwünsche offenlässt. Ein Finale, dass alles zusammenführt und mit einem großen Knall auf einmal die Karten völlig neu mischt, sodass man sich als Leser die Haare raufen möchte. Wie gut, dass ich direkt mit dem abschließenden Teil weiterlesen konnte.

  16. Cover des Buches Schwarzes Prisma (ISBN: 9783442268160)
    Brent Weeks

    Schwarzes Prisma

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              3,5

    Story:            2,0

    Charaktere:  1,5

    Welt:              2,0

    INSGESAMT:     2,25

  17. Cover des Buches Das Foucaultsche Pendel (ISBN: B005QMPEXU)
    Umberto Eco

    Das Foucaultsche Pendel

     (352)
    Aktuelle Rezension von: Moritz_Hoffmann

    Herr Eco schreibt in einem absolut unzugänglichen Stil, den wohl nur er selbst als Verfasser durchstiegen hat.

    Dann versucht er zu allem Überfluss auch noch, die okkulte Welt von Verschwörungstheorien zu zeigen und begibt sich dabei teilweise gefährlich nah an ideologisch verwurmtes Gedankengut ...

    Stil: 6.

    Das sagt schonmal alles!

  18. Cover des Buches Nevernight - Die Rache (ISBN: 9783596703593)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Die Rache

     (252)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Mia glaubt, endlich ihre Rache bekommen zu haben und zusätzlich hat sie ihren kleinen Bruder Jonnen zurück, der sie allerdings abgrundtief hasst. Doch schon bald muss Mia erfahren, dass es nicht vorbei ist und vor ihr noch ein langer Weg liegt. Sie kann auch nicht aufhören, denn die rote Kirche hat ihren alten Mentor Mercurio gefangen genommen. Sie muss ihn retten und zugleich das alles beenden. Doch was wird sie das kosten?

     

    In der ersten Hälfte des Buches war ich ehrlich gesagt noch nicht so begeistert. Irgendwie zog es sich und man kam nicht so richtig voran. Es war ein langer Weg der Flucht, der Umwege und allem. Zudem nervte Jonnen, auch wenn ich irgendwo verstand, dass er nicht alles annehmen wollte. Seine ganze Welt wurde auf den Kopf gestellt und man erzählte ihn Dinge, die er nicht glauben konnte und wollte. Dennoch war er anstrengend.

    So plätscherte die Geschichte für mich dahin, bis es wirklich zum Showdown kam. Als die ersten Verluste deutlich wurden und der Autor mal wieder gezeigt hat, dass er gnadenlos ist. Er ist einer der Autoren, wo man sich nicht sicher sein kann, welche Figur noch länger dabei sein wird. Man glaubt, dass sie wichtig ist, da wird sie auf der nächsten Seite weggemetzelt.

    Als Mia und ihre Gruppe schließlich im stillen Berg angekommen sind, wurde die Geschichte unglaublich emotional für mich. Jay Kristoff hat mir ab da an, mehrmals das Herz gebrochen. Es hat mich komplett emotional gepackt, dass mir ständig Tränen über die Wangen gelaufen sind. Ich bin nicht nahe am Wasser gebaut und ich kann brutale Thriller beispielsweise ohne Probleme lesen. Aber wenn mir Figuren ans Herz wachsen, dass über mehrere Bände aufgebaut wird und dann passieren so schreckliche Dinge, die nicht mehr gutzumachen sind, dann ergreift es mich einfach. Die Geschichte ja sowieso so viel Tiefe und Düsternis. Die Figuren sind so greifbar und nahbar. Und das, obwohl Mia nicht die strahlende Heldin der Geschichte ist. Sie ist grausam und egoistisch, trifft manche Entscheidungen, die man ihr verübeln kann, hat so viele Fehler an sich und doch fühlte ich mich mit ihr verbunden, habe auf jeder Seite mitgelitten und nur gehofft, dass sie nicht aufgibt. Der Autor schafft es einfach, dass man ihre schlechten Eigenschaften annimmt, dass man versteht, dass sie eben einen Menschen ausmachen und man sie als Protagonistin akzeptiert, die einen grausamen und steinigen Weg vor sich hat.

    An den Figuren um sie herum: Herr Freundlich, Eclipse, Ash, Sidonius, Mercurio, Tric… etc. mochte ich vor allem, wie sie zu Mia gestanden haben. Wie sie das Mädchen geliebt haben und bereit waren, alles für sie zu geben. Tric mochte ich ja besonders im ersten Band und es war so schön, dass er nochmal aufgetaucht ist und bis zum Schluss alles für Mia tun wollte. Die eine Szene zwischen Tric und Ash war einer jener, die mich sehr berührt hat, da sie so echt und greifbar war. Und das mit Eclipse…

    Das Finale kann man nur als episch bezeichnen. Die Puzzleteile haben sich zu einem Gebilde geformt. Die Welt hat sich in ihrer Ganzheit eröffnet und man hat verstanden, was hinter alldem steckt. Es war toll. Spannend, emotional und mitreißend.

     

    Fazit: Ich fand die ganze Reihe grandios, aber der letzte Band hat mit seiner zweiten Hälfte noch einmal eins draufgesetzt. So emotional gepackt werde ich selten. Von daher 4,5 Sterne.

  19. Cover des Buches Heliosphere 2265 - Die andere Seite (ISBN: 9783944652450)
    Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Die andere Seite

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Annette126

    Commander Ishida ist im Wald unterwegs. Neben ihm dabei auch etwas harte Felsbrocken. Und um ihn herum ein sehr unangenehmer Geruch.....🤔🤔🤔

    Wonach riecht es???🤔

    Wird er seine Mission erfüllen???🤔

    Ich habe mir dieses Gute ebook heute im Laufe des Tages durchgelesen und bin gedanklich wieder mitgeflogen. Dieser Teil liest sich auch sehr ruhig und mich hat hier sehr beeindruckt, wie er seine Mission hierbei sehr gemeistert hat.

    Mich begeistert dieses Serie dabei auch immer mehr. Ich steige nun aus dem Raumgleiter aus und vergebe 5 wunderbare Sterne dafür Plus ein grosses Lob dazu an den lieben Autor und allen daran Beteiligten.


     ❤lichst empfehlen kann ich es jedem von Euch ❤


  20. Cover des Buches Der Weg in die Schatten (ISBN: 9783442266289)
    Brent Weeks

    Der Weg in die Schatten

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Drachenbuecherhort

    Der Weg in die Schatten von Brent Weeks ist der erste Band der Schatten-Trilogie und ein fesselnder Einstieg in eine düstere Fantasy-Welt. Das Buch erzählt die Geschichte von Azoth, einem jungen Straßenjungen, der in einer brutalen und gnadenlosen Welt lebt. Um seinem harten Leben zu entkommen, entscheidet er sich, Lehrling des berüchtigten Assassinen Durzo Blint zu werden.

    Azoth, der Protagonist, wächst in den Slums einer Stadt auf, in der Gewalt und Hunger an der Tagesordnung sind. Sein Leben ändert sich drastisch, als er Durzo Blint begegnet, einem Meister der Schatten und des Tötens. Azoth sieht in Durzo seine einzige Chance auf ein besseres Leben und beschließt, alles zu tun, um dessen Lehrling zu werden. Doch der Weg in die Schatten ist gefährlich und fordert von Azoth mehr, als er sich je hätte vorstellen können.

    In „Der Weg in die Schatten“ wird die Geschichte aus der Perspektive verschiedener Charaktere erzählt, wobei die Erzählweise in der dritten Person gehalten ist. Diese multiperspektivische Erzählweise ermöglicht es dem Leser, tief in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Figuren einzutauchen, was die Handlung vielschichtiger und spannender macht. Obwohl die Erzählung in der dritten Person erfolgt, gewährt Weeks den Lesern Einblicke in die inneren Monologe der Charaktere. Man hört, was sie denken, und erlebt ihre inneren Konflikte hautnah mit.

    Die Vielzahl der Charaktere mag anfangs überwältigend erscheinen – nur dadurch noch schlimmer gemacht, dass es keinerlei Glossar gibt – doch sie trägt wesentlich zur Tiefe und Komplexität der Geschichte bei. Diese Fülle an Figuren kann es manchmal schwierig machen, den Überblick zu behalten und sich ein klares Bild von jedem Einzelnen zu machen. Doch gerade diese Vielfalt trägt zur Tiefe und Authentizität der Geschichte bei. Die Vielzahl der Charaktere spiegelt die Komplexität der Welt wider, in der Azoth lebt. Von Straßenkindern und Assassinen bis hin zu Adligen und Magiern – jede Figur bringt ihre eigene Geschichte und Perspektive mit, was die Handlung reich und dynamisch macht. Diese Vielfalt kann anfangs überwältigend sein, doch sie sorgt auch dafür, dass die Welt lebendig und realistisch wirkt.

    Trotz der vielen Nebenfiguren sind die Hauptpersonen besonders gut ausgearbeitet und bleiben dem Leser im Gedächtnis. Azoth, der sich später Kylar Stern nennt, ist ein vielschichtiger Charakter, dessen Entwicklung von einem verängstigten Jungen zu einem entschlossenen Assassinen eindrucksvoll dargestellt wird. Seine inneren Konflikte und moralischen Dilemmata machen ihn zu einer glaubwürdigen und sympathischen Figur. Durzo Blint, Azoths Mentor, ist ebenfalls eine faszinierende Figur. Seine zynische und harte Schale verbirgt eine komplexe Persönlichkeit mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Durzos Beziehung zu Azoth ist vielschichtig und entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, was zu einigen der emotional intensivsten Momente des Buches führt.

    Das Buch behandelt Themen wie Macht, Verrat, Loyalität und die Suche nach Identität. Weeks schafft es, eine Welt zu erschaffen, die sowohl faszinierend als auch erschreckend realistisch ist. Die moralischen Dilemmata, mit denen die Charaktere konfrontiert werden, regen zum Nachdenken an und verleihen der Geschichte Tiefe.

    „Der Weg in die Schatten“ ist der packende Auftakt zur Schatten-Trilogie von Brent Weeks und bietet einen faszinierenden Einstieg in eine düstere Welt voller Intrigen und Geheimnisse. Wer Geschichten über moralisch graue Figuren und Assassinen liebt, wird dieses Buch verschlingen und sich auf die Fortsetzungen freuen.

  21. Cover des Buches Heliosphere 2265 - Hetzjagd (ISBN: 9783944652931)
    Andreas Suchanek

    Heliosphere 2265 - Hetzjagd

     (21)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett
    Kirby horchte in ihr Innerstes. „Natürlich tut es das. Doch es gibt eine Zeit zum trauern, eine Zeit der Schwächte, eine Zeit des Kampfes und eine des Lebens. – Zitat aus dem Buch, Kapitel 25: An Bord der TORCH II, Pos. 1227 (Kindle)

    Meine Meinung zum Cover:
    Ich finde das Cover richtig cool! Es zeigt eine entscheidende Szene aus dem Buch. Außerdem gefällt mir die Farbgestaltung.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
    Nach dem schrecklichen Attentat auf ein wichtigstes Mitglied der NOVA-Station herrscht Chaos. Die fremde Waffe richtet schlimmen Schaden an. Die Bewohner der Solaren Republik kämpfen ums Überleben. Die Nachwirkungen der Waffe sind allerdings verheerend. Zeitgleich besichtigt Kirby das unfertige Schiff JAYDEN CROSS. Aufgrund dem Chaos müssen sie und Frischlinge der Akademie zu einer Jagd durch das Alzir-System aufbrechen, um den Attentäter den Fluchtweg abzuschneiden. In der anderen Zukunft kämpft Jayden Cross mit seinen Erinnerungen.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Es ist schon eine Weile her, dass ich das Staffelfinale gelesen hatte. Doch ich kam ganz schnell wieder in das Geschehen hinein. Schon nach wenigen Seiten packte mich die Spannung und ich fieberte mit dem Geschehen mit.

    In typischer Suchanek-Manier passieren die Ereignisse Schlag auf Schlag. Die Geschichte switcht weiterhin zwischen den verschiedenen Personen hin und her. Alle drei Handlungsstränge gehen weiter, später laufen zwei zusammen. Die Ereignisse auf NOVA und der TORCH II waren überaus spannend und sorgten für viel Nervenkitzel. Die Hyperion tritt in diesem Band etwas in den Hintergrund, dafür trat Captain Jayden Cross in den Vordergrund. Die Reise in sein Innerstes war sehr emotional. Doch auch die Ereignisse im Alzir-System waren sehr gefühlvoll, aber vor allem actionreich. Mich traf ein tiefes Gefühl der Trauer, weil ich nicht wahrhaben wollte, dass es erneut passiert ist.

    Kirby (Kristen Belflair) erlebt in diesem Band eine starke Wandlung, die mich sehr beeindruckte. Aber auch Isa Jansen zeigte ihre unbrechbare Seite. Die neue Präsidentin zeigte mir, dass sie eine gute Wahl war.

    Mein Fazit:
    Alles in allem war der 19. Band wieder voller Spannung und actionreicher Szenen. Ich konnte das Lesen kaum unterbrechen und hatte großen Spaß dabei. Die Szenen von Jayden Cross waren auf ihre Weise emotional. Im Alzir-System ereigneten sich Dinge, die mich schockten und Trauer in mir auslösten. Sie geschahen Schlag auf Schlag und die Spannung stieg ständig an. Nach den Epilogen freue mich nun sehr auf den nächsten Band. Leider habe Band 19 wieder viel zu schnell verschlungen.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!
  22. Cover des Buches Throne of Glass (English Edition) (ISBN: 9781619630345)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass (English Edition)

     (167)
    Aktuelle Rezension von: VeraB_93

    Celaena Sardothien ist eine toughe und doch verletzliche Hauptfigur, die, obwohl sie ihre Geheimnisse hat, die Leser nicht allzu unzufrieden lässt. Die Welt, die Sarah J. Maas aufgebaut hat, ist fantasiereich, düster und nachvollziehbar in ihrer Struktur. Infodumping wie in anderen Fantasybüchern sucht man hier vergebens. Die Figuren sind facettenreich, die Dialoge interessant und lustig, die Kampfszenen eine wahre Freude. Ich habe auch in die deutsche Version reingeschnuppert und fand, dass der Schreibstil der Autorin, der locker ist und gleichzeitig eine ungeheure Spannung erzeugt, leider nicht richtig rüberkam in der Übersetzung. Auf Deutsch hätte ich den Roman nach einigen Seiten leider nicht weitergelesen. 


  23. Cover des Buches Sturmseele (ISBN: 9783499005237)
    Maxym M. Martineau

    Sturmseele

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Isa_bella723

    Ein neues Abenteuer, eine neue Jagd nach einem Tierwesen, um den Eid zu brechen, welcher Noc zwingt Leena zu töten. 


    Auf Noc lastet die Verantwortung seine Gilde neu zu formieren und den dunklen Impulse nicht nachzugeben, welche durch seinen Widerstand gegen den Eid ausgelöst werden. Er hat Angst vor dem nahenden Kontrollverlust und davor Leena zu verletzen. Er schließt Leena aus und verheimlicht ihr die Auswirkungen des Eids, sowie seine Vergangenheit, um sie zu schützen. Doch verliert er durch die Geheimnisse und Lügen, was er eigentlich beschützen möchte. 


    Auch in Sturmseele kann mich die Lovestory zwischen Leena und Noc nicht überzeugen. Die Emotionen sind nicht spürbar, wodurch alles zwischen ihnen angestrengt und zu gewollt wirkt. Die erste Hälfte vom 2. Band war dadurch sehr langatmig und hat sich gezogen. Das hat sich jedoch in der 2. Hälfte von Buch geändert. Diese fand ich um einiges spannender und endlich konnte mich die Story voll packen. Intrigen, Verrat und Machtgier implodieren in einem dramatischen Finale! 


    Die Story hat sich in eine sehr interessante Richtung entwickelt, wodurch ich auf den abschließenden 3. Band gespannt bin. 

    3,5/5⭐️

  24. Cover des Buches Crown of Midnight  (English Edition) (ISBN: 8601400481295)
    Sarah J. Maas

    Crown of Midnight (English Edition)

     (136)
    Aktuelle Rezension von: RoXXieSiXX

    Crown of Midnight (Throne of Glass, #2) ♦ Sarah J. Maas | Review

    Crown of Midnight, the second installment of the Throne of Glass series by Sarah J. Maas came around with new mysteries and old secrets, some were uncovered and many more are still unknown.


    Crown of Midnight ♦ Sarah J. Maas

    Once the most feared assassin in Adarlan, who rebelled against slavery before becoming a slave herself in the salt mines of Endovier, she is now the King’s Champion. In this position, she follows in her well-known footsteps as an assassin, only on behalf of the man who once enslaved her. How will Celaena handle this situation? Will she really kill for the man responsible for her family’s death? Because killing, murdering, is what Celaena has to do for the King and the way she’s found to circumvent the hit-and-runs is a balancing act. Should her betrayal of the King become known, it would mean her execution.


    Her heart stopped beating. Aelin Galathynius, the lost heir of Terrasen.
    p. 85; Crown of Midnight ♦ Sarah J. Maas



    Sarah J. Maas greeted me with this brilliant start to Crown of Midnight, and she didn’t stop there. The second volume had a lot more to offer, but one in particular: a main character who is gorgeous, strong, and in absolute control; this makes for an extremely welcome break from all the obnoxious and pathetic heroines that are prevalent in many Young Adult Fantasy books. But the secondary characters also come into their own, they have depth. Both Dorian and Chaol, with the former regaining some of its importance in the last third, while Chaol becomes quite significant for Celaena and the plot as a whole. The author put a lot of thought into all of her characters. While a love triangle was announced in Throne of Glass, this book proved me wrong.


    A familiar, dark fire rippled in her gut, spreading through her, dragging her down into an abyss without end.
    p. 255; Crown of Midnight ♦ Sarah J. Maas


    While the first two-thirds of the story brought together a lot of information that was also essential for the plot of Crown of Midnight, it will probably also be important for the following volumes, as the last third was really tough. Intrigues were exposed, tears and blood were shed, and secrets were revealed that got my pulse racing.
    Probably the most important twist of all turns out to be at the end and left me breathless.


    Conclusion

    All the storylines flow seamlessly, and I didn’t even feel like Maas dragged this volume out unnecessarily. The dialogues were entertaining, the twists and turns had me glued to the pages. The character developments are becoming more and more solid, but I’m sure there’s more to come.


    https://theartofreading.de/crown-of-midnight-sarah-j-maas-review/ 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks