Bücher mit dem Tag "assassine"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "assassine" gekennzeichnet haben.

130 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.374)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    🗡️THRONE OF GLASS - DIE ERWÄHLTE 🗡️

    Endlich bin ich auch auf den Throne of Glass Zug gestiegen und ich bin absolut begeistert! 

    Ich habe dieses Buch verschlungen und habe jedes einzelne Wort genossen und wollte einfach, dass der erste Band nie aufhört 🥺🤎


    WORUM GEHT'S? 

    In Throne of Glass geht es um Cealena Sardothien, welche zum Tode verurteilt wurde. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde auf, und bietet ihr eine Chance die Cealena nicht abschlagen kann. Kronprinz Dorian hat sie dazu auserwählt, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten. Wenn sie als Siegerin aus dem Wettkampf herausgeht, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. 


    REZENSION 

    Wow! Einfach Wow! Ich konnte dieses Buch nicht zur Seite legen und wenn ich es getan hab, waren meine Gedanken die ganze Zeit bei Cealena. 

    Ich kann eigentlich nur von diesem Buch schwärmen. Die Atmosphäre, der Schreibstil, die Charaktere - alles war großartig! 

    Auch die verschiedenen Erzählperspektiven waren sehr erfrischend, eigentlich bin ich immer ein Fan von der Ich - Perspektive, aber bei diesem Buch hat es mir gar nicht gefehlt. Es gab Momente zum Lachen, zum Weinen und auch Schock Momente gab es! Sarah J. Maas hat mit diesem Buch eine atemberaubende neue Welt erschaffen in der man sich einfach nur verlieren möchte. 

    Ich bin super gespannt auf die weiteren Bände und ich freue mich wie ein kleines Kind darauf! 😂🤎

  2. Cover des Buches Throne of Glass - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

     (1.496)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?


    Charaktere

    Beginnen wir mit der protagonistin Celaena Sardothien, die mit im erste Teil des Buches tatsächlich ziemlich auf die Nerven ging. Sie verhielt sich wie ein naives, kleines Kind und nicht wie die ernste, tödliche Assassinin, die sich eigentlich sein sollte. Zum Glück machte sie im zweiten Teil des Buches eine überraschende Veränderung durch und erlangte ihre ernstere, taffere Seite zurück, deren Geschichte ich lieber verfolgt habe.

    Wie auch Celaena musste Chaol unter der großen Schwärmerei leiden und anders als sie gab es bei ihm keine große Veränderung. Stattdessen hatte ich das Gefühl, dass sein Charakter nur noch aus seiner Schwärmerei zu der Assassinin bestanden hat. Was schade war, da er am Ende des ersten Bandes eine solch gute Entwicklung durchgemacht hatte, die im zweiten Band vollkommen auf der Strecke blieb.

    Ganz anders war dies bei Dorian, der im ersten Band noch ziemlich blass schien und nun im zweiten eine überraschend gute Entwicklung durchgemacht hat. Tatsächlich waren die Kapitel und Teile aus seiner Sicht im ersten Teil des Buches meine Liebsten und haben die Spannung beinhaltet, die mir bei Celaena und Chaol gefehlt haben.

    Ein weiterer Lieblingscharakter von mir war Nehemia, die das genaue Gegenteil zu Celaena darstellte. Sie war ernst, erwachsen und bereit für ihr Land zu kämpfen. Außerdem war sie eine der komplexeren Charaktere der Reihe und ich hätte gerne mehr aus ihrer Sicht gelesen.

     

    Handlung

    Das Buch hat meiner Meinung nach einen etwas langatmigen Anfang, der es einem schwer macht, in die Geschichte reinzukommen. Dies besserte sich ab etwa der Hälfte und die Spannung nahm ab einem gewissen Ereignis wieder stetig zu.

    Aber auch die konstanten Geheimnisse und Mysterien, die sich im Palast abspielten, haben die Handlung spannend gehalten und den Leser Fragen stellen lassen, auf welche sie die Antworten unbedingt haben wollten.

    Auch der Schöne und flüssige Schreibstil der Autorin trug dazu bei, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

     

    Fazit

    Der zweite Band von Throne of Glass beginnt langatmig, kann aber mit einem spannenden zweiten Teil und vielen interessanten und komplexen Charakteren punkten.

  3. Cover des Buches Throne of Glass - Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Erbin des Feuers

     (1.131)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte2007

    Darum geht es (Klappentext):

    Von den Salzminen Endoviers über das gläserne Schloss in Rifthold bis nach Wendlyn – ganz gleich, wohin Celaenas Weg führt, sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und dem Geheimnis ihrer Herkunft. Einem Geheimnis, das alles – ihre Gegenwart und ihre Zukunft – für immer verändern wird. 

    Meine Meinung:

    Ich fühle gerade unglaublich viel. Liebe, Verlust, ein erwartungsvolles Kribbeln, Tränen auf den Wangen und in den Augen. So viele Emotionen, die mir ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Sarah J. Maas hat es erneut geschafft mich aus der tristen Realität zu reißen und in eine Fantasywelt zu entführen, die Schönheit und Grausamkeit, Liebe, Freundschaft und Hass, Idylle, Schlachtfelder, Armenviertel und Prunk miteinander verbindet. Sie wickelt den Leser nicht in eine kuschelige Decke, genauso wenig wie die Charaktere, die leiden, zerbrechen, straucheln, zu Boden gehen, schreien, wüten, aber auch wieder aufstehen, lachen, strahlen und anderen Hoffnung schenken.
    In diesem Band lernen wir unsere altbekannten Charaktere besser und auf andere Weise kennen, aber auch sehr viele neue Menschen, Hexen und Fae, die neue Freunde und Feinde werden könnten. So viele Möglichkeiten. Besonders liebe ich Aelin, Rowan, Manon und Aedion. Sie haben es mir nicht immer leicht gemacht, aber besonders Rowan hat sich in meinen Augen gemausert und mein Herz gestohlen. Ich freue mich schon sehr darauf ihn näher kennenzulernen. Gefreut habe ich mich auch darüber, dass wir endlich mehr über Aelin erfahren haben. Chaol und Dorian bleiben ein wenig im Hintergrund, besonders Dorian sammelte leider ein paar Minuspunkte bei mir, aber ich hoffe, dass er sich noch weiter und deutlicher entwickelt.
    Die Handlung kann ich nicht in Worte fassen, außer dass der Anfang sehr ruhig war, aber vertraut mir das ist genau durchdacht, damit man später der Handlung folgen kann. Es passiert so viel Gutes wie Schlechtes. Ansonsten steht Band 3 den anderen Bänden in nichts nach. Viele Wunden, Kämpfe, Strategien, Intrigen, Ereignisse, die uns den Boden unter den Füßen wegreißen, aber auch viele Entwicklungen ans Tageslicht bringen. Ich fühle so viel, ich fühle mich so lebendig wie lange nicht mehr und ich freue mich umso mehr auf Band 4, der nicht mehr lange auf mich warten wird. Ich vergebe 5/5 Sterne!

  4. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (840)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Die Geschichte geht weiter. Aelin ist zurück in Adarlan, uns sie hat so einiges vor.
    Rettung, Rache, Wiedersehen, sowie die Suche nach den Wyrdsteinen.
    Dieser Band ist von vorne bis hinten vollgepackt, und nicht aus der Hand zu legen.
    Mir gefielen besonders der Einblick in die verschiedenen Charaktere, sowie deren Motive und Ziele.
    Auch wenn dieser Band ein wirklich dicker Brocken ist, ist er wirklich nicht aus der Hand zu legen und süchtigmachend. Die Details und Ausführungen in der Geschichte sind gut zu lesen, und sind nie zu viel.

  5. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (591)
    Aktuelle Rezension von: Falkenauge

    Das Buch gehört zu der Reihe Throne of Glass und ist dabei der 5. Teil. Es hat 840 Seiten und wurde von Sarah J. Maas geschrieben.


    Aelin ist zurück. Und mit im Gepäck hat sie einen spannenden 5. Teil von Throne of Glass. Endlich kann sie zurück nach Terrasen, doch zurück läuft nicht alles so, wie sie sich es vorstellt und schnell muss sie erkennen, dass um ihre Ziele zu erreichen,  sie große Opfer bringen muss.

    Doch welche Opfer das sind, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest…


    Die Handlung hat mich zuerst sehr mitgerissen, doch ungefähr im mittleren Drittel war sie für mich nicht mehr allzu packend und ich habe überlegt, das Buch abzubrechen. Ich habe aber weitergelesen und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Ich wurde belohnt mit einer spannenden Handlung im letzten Drittel des Buches. Und endlich habe ich mit Aelin und co. mitgefiebert, obwohl ich schon fast die Hoffnung aufgegeben hatte. Und ich muss auch ehrlich sagen, ich musste mich zum Schluss sehr zusammenreißen, keine Träne zu vergießen. Denn das Ende ist einfach nur sehr bewegend.


    Ein Grund, weshalb die Mitte des Buches mich nicht packen konnte, war tatsächlich die Tatsache, dass ich sehr genervt von Aelin war, und lieber weiter über Manon erfahren wollte. Diese Hexe hat sich einfach in mein Herz geschlichen. 

    Auch Lorcan und Elide habe ich zu lieben gelernt. Was einst eine Abneigung gegenüber den beiden war, wuchs zum Ende des Buches zu der Hoffnung, dass alles gut gehen würde.


    Zum Schreibstil muss ich hier nicht viel sagen, er war fesselnd und einfach nur brillant. Auch in der Mitte des Buches, wo ich aber einfach nur genervt von den Figuren war….


    Zuerst fand ich das Buch im Vergleich zum vorherigen Teil nicht allzu gut, gelinde ausgedrückt…

    Aber Sarah J. Maas versteht sich einfach zu gut darauf, bewegende Enden zu schreiben. Die 840 Seiten lohnen sich komplett zu lesen, sodass ich nicht anders kann, als zu behaupten, dass das Buch durchaus an seinen Vorgänger rankommt!


    Schlussendlich kann ich sagen, dass ich das Buch gerne gelesen habe. Ich freue mich auf den nächsten Teil und bin auch bereit, wieder so viele Seiten zu lesen, um mit dem brillanten Ende belohnt zu werden. Da ich aber vom Mittelteil nicht sehr begeistert war, muss ich dennoch dem Buch 3,5/5 Sternen geben.

  6. Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn (ISBN: 9783423718202)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn

     (354)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Wo fange ich nur an.
    Dieses Finale beinhaltet alles, was man sich vom Ende einer epischen Fantasy Geschichte erhofft.
    Aelins Schicksal, der Krieg, alle Beziehungen der Charaktere so wie das Schicksal so voller Königreiche werden in diesem Band behandelt.
    Was mir am meisten aufgefallen ist, ist dass trotz der riesigen Anzahl der Seiten, keine Szene unnötig oder zu lang vorkommt. Es gibt einfach so viel Handlung die behandelt werden muss.
    In diesem Band sehen wir das Ausmaß in denen sich Aelin und die anderen verändert haben, weiterentwickelt haben.
    Der finale Kampf war meiner Meinung nach am beeindruckendsten.
    Sarah J Maas hat einen wundervollen Abschluss zu einer wundervollen Reihe geschrieben.

  7. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.978)
    Aktuelle Rezension von: Laura1896

    Illuminati war mein erstes Buch von Dan Brown und kurz gesagt: Ich bin wirklich begeistert. Sowohl die wissentschaftlichen Fakten, die präsentiert werden als auch die historischen Elemente sind wahnsinnig interessant. Dazu die spannende Geschichte um den Tod des Physikers und die Entwicklungen im Vatikan. Ein Wettlauf gegen die Zeit beschreibt es recht gut ohne zu viel zu verraten. Das Ende wiederum hat mich in einigen Teilen sehr überrascht.

    Von mir eine klare Leseempfehlung von mir.

  8. Cover des Buches Throne of Glass – Celaenas Geschichte, Novella 1-5 (ISBN: 9783423717588)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Celaenas Geschichte, Novella 1-5

     (255)
    Aktuelle Rezension von: janeesjournal

    Die Zeitspanne, in der die Kurzgeschichten über Celaena spielen, ist wirklich perfekt gewählt.

    Es ist die Zeit, in der sie am meisten wächst und in der einige Dinge passieren, die sie für den weiteren Verlauf prägen und verändern.

    Die Handlungen der einzelnen Geschichten haben mir auch alle sehr gut gefallen, besonders die Geschichte im Red Desert, auch wenn ich das Ende davon absolut nicht verkraften kann und will.

    Auch die Entwicklung ihrer Beziehung mit Sam, den man ja schon aus vorherigen Erzählungen kannte, war so so schön und absolut herzzerreißend.

    Ein Buch voller Emotionen.

  9. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.078)
    Aktuelle Rezension von: Felicitas_Brandt

    Wir Elyner finden, dass Worte schärfer schneiden als Schwerter. Und sie ruinieren die Möbel nicht.“

    Seite 426

     

    Inhalt:

     

    Sonea hat es geschafft, sie wurde in die Magiergilde aufgenommen und Rothen ist ihr Mentor. Doch ihre Mitschüler verachten Sonea für ihre Herkunft und bald entbricht eine regelrechte Hetzjagd gegen sie. Doch Sonea ist stark und ihre Kräfte sind größer als sie ahnt. Aber da ist auch immer noch das Geheimnis um Akkarin, das sie verfolgt und als sie ihm immer weiter auf die Spur kommt, verstrickt sie sich in düsteren Geheimnissen.

     

    Meinung:

     

    Ich liebe den Schreibstill von Trudi Canavan und besonders gut fand ich, dass es am Anfang eine Art Zusammenfassung gab, die in die Geschichte eingewoben war. So war das reinkommen in den zweiten Band super einfach. Ich liebe es, wenn Autoren das tun!

    Der zweite Band hat sehr viel Schwung dadurch, dass Sonea heftig gemobbt wird und es teilweise richtig gefährlich für sie wird. Die Perspektiven wechseln zwischen Sonea, Rothen, Lorlen und Dannyl, der als Botschafter entsandt wurde und der Vergangenheit von Akkarin auf der Spur ist, ohne zu wissen was genau er sucht. Soenea, Rothen und Lorlen sind in ihrem Wissen um Akkarin verbündet und gefangen zugleich, denn sie wissen, dass sie sich ihm nicht einfach entgegenstellen können.

     

    „Zeit für Euren Auftritt als Held, mein magiebegabter Freund.“

    Seite 259

     

    Der zweite Band hat mir noch ein ganzes Stück besser gefallen, als der erste. Er hat keine Längen, es passiert richtig viel und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Charkaterentwicklung gefällt mir auch richtig gut und das Sonea Schwächen hat und nicht einfach übermächtig krass ist. Ich bin sehr froh, dass noch viele Bände auf mich warten ^-^

     

    „Er kämpft nicht gegen mich. Er sorgt nur dafür, dass niemand vergisst, wo ich herkomme.“

    Seite 216

  10. Cover des Buches Die Tiermagierin – Schattentanz (ISBN: 9783499005220)
    Maxym M. Martineau

    Die Tiermagierin – Schattentanz

     (203)
    Aktuelle Rezension von: zinas_buchwelt

    Es geht um Leena und Noc - Tiermagierin und Assassinen. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das…

    Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und ich bin zunehmend besser in die Geschichte eingetauscht. Es passiert wirklich viel und es prasseln zu Beginn der Geschichte wirklich viele Informationen auf einen ein - doch das hat mich in keinster Weise gestört, sondern eher noch neugieriger gemacht. Ich wollte die Wesen und die Welt besser verstehen lernen und wissen, was es mit allem auf sich hat. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Leena und Noc erzählt - das mag ich sehr gerne, da man so noch mehr über die Charaktere erfährt und sich besser in sie hineinversetzen kann. Leena ist eine wirklich tolle Protagonistin - Sie ist eine starke, unabhängige junge Frau. Und obwohl sie es alles andere als leicht hat, verliert sie nicht ihre herzliche, liebevolle Art. Auch Noc habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Er ist ein wirklich interessanter Charakter, und obwohl man im Laufe der Geschichte immer mehr über ihn erfährt, gibt es doch noch so viel mehr Geheimnisse, die man lüften möchte. Aber auch den Rest der Truppe habe ich wirklich lieb gewonnen - Kost, Oz und Calem machen die kleine Runde komplett. Es gab viele lustige Momente, einiges zum schmunzeln, viel fürs Herz und auch einiges zum Mitfiebern. Das Buch hat mich die ganze Zeit über gefesselt und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt - gerade gegen Ende wurde es dann auch noch einmal richtig spannend.

    Ein sehr gelungener Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Ich bin unglaublich neugierig, wie es weitergeht und was noch alles aufgeklärt und noch dazu kommen wird. Zum Glück starten wir nächste Woche bereits mit Band 2. Von mir gibt es 5/5 ⭐️.

  11. Cover des Buches Catwoman - Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman - Diebin von Gotham City

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Leoh

    In Catwomen ist die "Böse" eher die "Gute" obwohl sie Überfälle und Raube durchführt und eher auf der dunklen Seite lebt. Ich fand es eigentlich ziemlich gut Mal alles aus der Seite der "Bösen" zu sehen und auch die Vorgänge der Überfälle und der Einbrüche miterlebt 

    Das Ende ist aber ziemlich entäuschend.



  12. Cover des Buches Der Weg in die Schatten (ISBN: 9783442266289)
    Brent Weeks

    Der Weg in die Schatten

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Wo fange ich an? Die Idee und die Erzählung dieser haben mir gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Selbst wenn der Bettlerjunge, der vom größten Meuchelmörder gerettet und ausgebildet wird, sicherlich schon das einen oder andere Mal seinen Weg in ein Buch gefunden hat, war die Geschichte spannend und gut.

    Aber. Die Welt hat sich mir nicht immer völlig geöffnet. Ich empfand viele Kampfszenen als kompliziert, wirr und nicht nachvollziehbar. Ebenso waren nicht alle Handlungen der Charaktere logisch, sondern wirkten teils aufgesetzt und erzwungen.

    Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich froh bin, dass ich im Regal nur den Buchrücken sehen werde, denn das Cover trifft nun wahrlich nicht meinen Geschmack und lässt mich, ebenso wie die Gestaltung der Landkarte und der Graphiken innerhalb, erschaudern.

    Dennoch ein Buch, das ich empfehlen würde, denn trotz dieser Schwächen, hatte ich beim Lesen meinen Spaß.

  13. Cover des Buches Die Gabe der Könige (ISBN: 9783764531836)
    Robin Hobb

    Die Gabe der Könige

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Zitronenvogel

    Ich hatte sehr hohe Erwartungen an „Die Gabe der Könige“, denn irgendwie ist es eins von diesen Büchern, über die man wirklich nur Gutes hört, sogar von Menschen, die sonst alles kritisieren. Es hat diese Erwartungen nicht unbedingt übertroffen, aber es hat mich auch nicht enttäuscht.

    Der Schreibstil war schon von der ersten Seite an sehr angenehm und fesselnd und blieb durchgehend sehr gut.

    Die Charaktere wirken größtenteils wie echte Menschen. Sie sind komplex und gut geschrieben, was das Lesen sehr spannend gemacht hat. Ich mochte Fitz und seine Erzählstimme sehr. Mein einziges Problem, was die Charaktere angeht war, dass ein bestimmter sehr interessanter Charakter eine viel zu kleine Rolle gespielt hat. Ich habe die Hoffnung, dass er in den nächsten Büchern mehr auftaucht und dass mehr über ihn enthüllt wird.

    Das Setting ist zwar eigentlich nichts Besonderes (noch eine pseudo-mittelalterliche Fantasywelt), aber es wurde mit viel Liebe zum Detail ausgeschrieben und fühlt sich sehr echt an.

    Auch das Magiesystem in dem Buch ist interessant – ich freue mich darauf, in den folgenden Büchern mehr davon zu sehen.

    Die Handlung entwickelt sich eher langsam. Wenn man wie ich beim Lesen eher auf die Charaktere schaut, sollte das nicht sehr stören, aber ich denke, dass es für Leser, denen die Handlung wichtiger ist, zwischendurch etwas langweilig werden kann. Dafür muss man aber auch sagen, dass die „Actionszenen“, wenn sie dann kommen, wirklich sehr gut sind. Gerade am Ende wird es aufregend.

    Ein winziges, aber etwas störendes Detail sind die Namen einiger Charaktere. Da Charaktereigenschaften in bestimmten Fällen als Namen genutzt werden, gibt es Figuren wie „König Listenreich“. Solche Namen sind… na ja. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran.

    Insgesamt finde ich, dass das Buch zwar nicht perfekt, aber doch sehr unterhaltsam ist. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und ich empfehle es Fantasyfans weiter, denen es nichts ausmacht, wenn die Handlung sich mal etwas langsamer weiterentwickelt.

  14. Cover des Buches Throne of Glass (ISBN: 9781619630345)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass

     (142)
    Aktuelle Rezension von: sasa_moon

    Von Sarah J. Maas habe ich bisher die ACOTAR-Reihe und Catwoman gelesen. Letzteres habe ich bereits aussortiert (es war okay!) und bei ihrer Reihe rund um Feyre, Nesta und Co. habe ich in den letzten Jahren auch meine Meinung geändert. A Court of Mist and Fury war deutlich ihr bestes Buch, von ihrem neusten Teil über Nesta war ich stark enttäuscht dieses Jahr. Trotz meiner zwiegespaltenen Meinung zu ihren Büchern wollte ich dennoch den Auftakt ihrer bekanntesten Reihe lesen. Ich wurde nicht stark enttäuscht, aber wirklich begeistern konnte es mich leider auch nicht.

    Das Cover: finde ich passend. Abgebildet ist Celaena - die kämpferische Protagonistin - mit zwei Schwertern und entschlossenem Blick. Dreht man das Buch herum ist sie noch einmal in einem Ballkleid mit den Schwertern von hinten abgebildet. Die Idee dahinter finde ich ziemlich kreativ!

    Handlung: die Assassine Celaena ist dazu verdammt in den Minen zu arbeiten - ohne Aussicht auf eine Freilassung. Bis der Kronprinz Dorian sie aus den Minen schaffen lässt und an den Hof bringt. Dort soll sie mit ihren Vorkenntnissen am Turnier des Königs teilnehmen, da dieser auf der Suche nach einem persönlichen Assassinen ist. Dazu muss Celaena dreiundzwanzig weitere Teilnehmer (nur Männer) ausschalten, ansonsten muss sie in die Mienen zurückkehren und verliert ihre Chance auf Freiheit. 

    Selbst wenn man diese Reihe noch nicht gelesen hat, so ist die Buchwelt voll mit Inhalten aus der Reihe. Es ist beinahe unmöglich nicht gespoilert zu werden oder zumindest einen Eindruck vorab von der Geschichte zu bekommen. Ich muss jedoch zugeben, dass doch sehr viele Klischees bedient wurden. Mir ist natürlich bewusst, dass man das Rad nicht ständig neu erfinden kann (zumal der Auftakt bereits ein paar Jahre alt ist), doch hier waren es mir doch zu viele bekannte Motive, weswegen die meisten Wendungen in der Geschichte sehr vorhersehbar waren. Des Weiteren hatte ich das Gefühl, dass es kaum Höhepunkte in der Geschichte gab. Anfangs plätscherte es lange vor sich hin, die letzten fünfzig Seiten waren hingegen sehr gut. Ich wurde was die Handlung betraf rückblickend leider enttäuscht.

    Auch fand ich den Schreibstil an manchen Stellen etwas holprig. Die Geschichte lässt sich durchweg flüssig lesen, manche Sätze erschienen mir etwas einfach geschrieben. Man bemerkt an manchen Stellen schon, dass es ihr erstes Buch war. Hier ein Beispiel:

     "In fact, he was so attractive that she had difficulty not thinking about how attractive he was, and again wondered why he wasn't married. She sort of wanted to kiss him." (S. 134)

    Hätte man an der Stelle das "attractive" kursiv hervorgehoben, hätte ich die Wortwiederholung als Betonung seiner Attraktivität verstehen können, so finde ich es leider doch sehr plump geschrieben und es wirkt repetitiv. Ich habe einige weitere solcher Beispiele beim Lesen bemerkt, aber das sind nur Kleinigkeiten. Hier jedoch auch ein gelungenes Zitat:

    "He had came here with the intention of embarrassing a snide assassin, and had instead found a young woman pouring her secrets into a pianoforte." (S.144)

    Die Charaktere: anfangs habe ich sehr lange gebraucht einen Bezug zu ihnen aufzubauen. Caleana wirkte zuerst sehr eindimensional auf mich, auch wenn ich ihre Stärke und Fähigkeiten sehr gelungen fand. Im Laufe der Geschichte lernt man neue Facetten an ihr kennen, jedoch bin ich immer noch nicht ganz warm mit ihr geworden. Auch die anderen Charaktere wie Chaol oder Dorian hatten zwar in Kombination mit anderen einige schöne Interaktionen, jedoch blieben sie alleinstehend etwas farblos. Müsste ich eine Favoritin wählen wäre es wohl Nehemia. Letztere fand ich durchweg interessant, da sie so geheimnisvoll war.

    Insgesamt war das Buch ein durchschnittlicher Auftakt. Es ließ sich flüssig lesen, jedoch ohne Szenen, die mir lange im Gedächtnis geblieben sind. Throne of Glass hat beim Lesen kaum etwas mit meinen Gefühlen angestellt, es blieb mir alles doch ziemlich fremd. Trotzdem ist es an sich kein schlechtes Buch, nur blieb es hinter meinen Erwartungen zurück. Ich vergebe hier 3/5 Sternen und werde wahrscheinlich auch die weiteren Bände eher nicht lesen.

  15. Cover des Buches Schwarzes Prisma (ISBN: 9783442268160)
    Brent Weeks

    Schwarzes Prisma

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              3,5

    Story:            2,0

    Charaktere:  1,5

    Welt:              2,0

    INSGESAMT:     2,25

  16. Cover des Buches Spinnentanz (ISBN: 9783492280945)
    Jennifer Estep

    Spinnentanz

     (263)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Gin Blanco, alias "Die Spinne", hat sich in den Ruhestand begeben und langweilt sich jetzt als Restaurantbesitzerin. Detektiv Donovan Caine hat sich immer noch nicht entschieden was er will und sowieso ist im Moment nichts los. Doch dann rettet Gin nicht nur Eva Grayson das Leben, deren Bruder Owen von Anfang an von Gin fasziniert ist, sondern wird auch noch fast Opfer eines Mordanschlags, der gar nicht ihr galt. Doch niemand bringt in ihrem Restaurant jemandem um....es sei denn, Gin Blanco tut es selber!


    Gin ist wie auch schon im ersten Band einfach nur cool! Sie möchte dem Rat ihres alten Mentors folgen und hat sich zur Ruhe gesetzt - jedoch ist dies langweiliger als erwartet. Da kommt ihr ein wenig Abwechslung gerade recht - vor allem, wenn es dann noch so persönlich wird. Zudem versucht sie damit klar zu kommen, dass ihr Flechter verschwiegen hat, dass ihre Schwester Briar noch am Leben ist. Seltsam, dass Jojo mehr zu wissen scheint, als sie preisgibt.

    Finn greift Gin mal wieder mit seinem unwiderstehlichen Charme unter die Arme. Auch kommen Teile aus Finns und Gins Vergangenheit ans Licht, die sehr überraschend und äußerst spannend sind.

    Detektiv Donovan Caine habe ich sowas von abgeschrieben. Er hat Gin nicht verdient und soll es nicht wagen, ihr auch nochmal zu nahe zu kommen!

    Owen ist sehr charmant und ich fand ihn von Anfang an sympathisch. Er ist sehr an Gin interessiert, unbeachtet dessen, was sie vielleicht tut - es ist ihm echt egal - er fragt noch nicht mal! Zudem geht er von sich aus auf Gin zu und legt seine Karten direkt offen auf den Tisch. - Wenn er wirklich so ist, wie er vorgibt zu sein, hat er vielleicht eine Chance bei Gin. Ich hoffe, dass sie Caine nicht zu lange hinterhertrauert (auch wenn ich es verstehen würde) - er hat es einfach nicht verdient!


    In diesem Band sehen wir außerdem eine Demonstration von Gins Magie, die sie selber nicht erwartet hatte. Diese Mal wird sie an ihre eigenen Grenzen gedrängt und muss ihrem ärgsten Feind ganz nahe kommen. 


    Ich diesen Band schneller durch, als ich es wollte! Es war einfach fantastisch! Ich muss mir möglichst schnell den dritten Band anschaffen!


  17. Cover des Buches Spinnenfieber (ISBN: 9783492280969)
    Jennifer Estep

    Spinnenfieber

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Bookworm_Monsterchen

    Band vier war wieder sooo mega. Ich liebe diese Reihe und brauche definitiv bald die restlichen Teile (5-12).

    Gin Blanco alias "die Spinne" ist Restaurantbesitzerin und Auftragskillerin im "Ruhestand". Man kann sie einfach nicht verurteilen für das was sie tut, denn sie ist so eine tolle Persönlichkeit. Und auch die anderen Charaktäre um sie herum.

    Trotz all der Vampire, Zwerge, Riesen und einer Menge Magie ist das kein "kitschiger" Jugendroman, sondern auch was für Erwachsene die normal kein Fantasy mögen. Es zieht einen in den Bann und holt einen ab. Und ganz wichtig, es wird trotz selben Aufbau nicht langweilig. Jedenfalls empfinde ich das nach 5 Bändern noch nicht. ;)


    Jennifer Estep hat so einen tollen Schreibstil und schreibt super Geschichten. Ich knie vor ihr nieder. Momentan eine meiner Lieblingsautorinnen! Ich kann ihre Bücher nur empfehlen.

    Das Cover finde ich auch wieder zu schlicht, aber das wird sich durch die komplette Reihe ziehen. Ist halt immer auch Geschmackssache.

  18. Cover des Buches Waffenschwestern (ISBN: 9783596701100)
    Mark Lawrence

    Waffenschwestern

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Genau mein Ding. Kreativer Weltenbau wird langsam aber kontinuierlich vermittelt. Charaktere werden immer greifbarer und die Story bleibt noch recht nebulös. Viele Klischees die aber spannden und mit vielen kreativen Elementen umgesetzt werden. Und auch perfekt, dass endlich wieder mal weibliche Figuren nichts oder nur sehr wenig mit Liebe und Lust zu tun haben.

  19. Cover des Buches Death Marked - Die Magierin der Assassinen (ISBN: 9783570402849)
    Leah Cypess

    Death Marked - Die Magierin der Assassinen

     (62)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Von diesem Buch verrät man am besten nicht zu viel . Für jeden der Geschichten über Assassine gerne mag , ist hier bestens unterhalten.

    Die Protagonisten sind klasse, und der Showdown so unglaublich gut das man  unbedingt weiter an dieser Reihe dran bleiben sollte. 

  20. Cover des Buches Spinnenbeute (ISBN: 9783492280747)
    Jennifer Estep

    Spinnenbeute

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Mit dem vorliegenden fünften Band der Reihe erreicht diese ihren (vorläufigen) Höhepunkt. Schwerpunkt der Handlung ist nämlich der finalen Kampf der Protagonistin mit ihrer Todfeindin. Ich lasse mal offen, wie der ausgeht - aber die Tatsache dass es eine ganze Menge von Folgebänden gibt, lässt ohnehin wenig Spielraum.

    Das Buch ist wieder gespickt mit jeder Menge Action - auch solcher der blutigeren Art. Trotzdem scheint der echte Spannungsanteil von Buch zu Buch abzunehmen; das liegt sicher auch daran, dass sich immer mehr Wiederholungen von Begebenheiten aus den Vorgängerbänden einschleichen. Das ist zunehmend ärgerlich und hat mich veranlasst, manchmal ganze Passagen zu überspringen. Ich verstehe ja, dass die Autorin dem Leser des Einzelbandes Informationen gebe will, aber in diese Fülle ist mir das einfach "too much".

    Da ein wesentlicher Teil des bisherigen Themenschwerpunktes mit dem finalen Kampf erledigt hat, muss sich die Autorin für die kommenden Bände ohnehin eine Neuausrichtung überlegen. Ich hoffe, dass dann die Wiederholungsflut eingedämmt wird.

  21. Cover des Buches Die rote Löwin (ISBN: 9783404174768)
    Thomas Ziebula

    Die rote Löwin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Buchfink_2793

    In dem Buch geht es um Rubina, die am Anfang den Mord an ihren Eltern mit ansehen muss und als einzige mit ihrem Bruder den Überfall von Wenden auf ihre Heimatburg überlebt. Sie flüchten gemeinsam nach Magdeburg, wo Verwandte wohnen, die sie allerdings verstoßen und sich selbst überlassen. Nach einer Zeit nimmt sich Laurenz, der Domdekan von Magdeburg, sich ihrer an und verspricht Rubina ihr bei ihrer Rache zu helfen. Er schickt sie in den Orden der Vollstrecker, wo sie zur Assassine ausgebildet wird. Doch Laurenz hat Hintergedanken und als sich Rubina weigert seinen Willen zu vollziehen nimmt er ihren Bruder als Geisel.

    Dieser historische Roman war sehr spannend. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Mittelalter war in keinster Weise verharmlost. Ich fand das Buch an vielen stellen sehr brutal und blutig, was mir persönlich aber gut gefallen hat. Das Schicksal der Geschwister und die Liebe unter den beiden hat mich so gefesselt und Laurenz war seit langem ein Charakter im Buch den ich wirklich scheiße fand. Ich habe ihn gehasst. Er ist manipulativ, hinterhältig, pervers und dann doch so ein Angsthase, das er mir einfach tierisch unsympathisch war. Ja wie Rubina ausgebildet wir und ob sie ihre Rache nimmt und ihren Bruder wieder bekommt müsst ihr selbst lesen. Ich fand das Buch sehr gut. Kritik hab ich nur, dass Rubina eigentlich so eine starke Frau ist und doch in fast jeder bedrohlichen Situation Gott um Gnade und Hilfe anfleht. Aber damals waren die Leute halt gläubiger als heutzutage. Das Ende empfand ich leider als gehetzt. Es waren größere Zeitsprünge vorhanden als im Rest des Buches und auch die Liebesgeschichte von Rubina fand ich an manchen stellen zu plötzlich und wechselhaft. Der Rest des Buches war allerdings genau im richtigen Tempo geschrieben. Nicht zu ausschweifend, aber auch nicht zu sehr gekürzt.

    Ein lesenswertes Buch, das für einen historischen Roman schnell zu lesen ist, da er nicht all zu dick ist.

  22. Cover des Buches Boy Nobody (ISBN: 9783845800059)
    Allen Zadoff

    Boy Nobody

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Weltentraeumerin
    Inhalt:

    Mit zwölf Jahren wurde er von dem „Programm" rekrutiert, nun, mit sechszehn, ist er einer der Besten und macht nie Fehler. Er gibt sich als der Freund der ihm genannten Zielperson aus, erschleicht sich ihr Vertrauen, um dann in die Nähe seines Opfers zu gelangen, das er tötet.
    Sein neuer Job ist ein Job wie jeder andere - oder? Denn der Zeitrahmen ist ungewöhnlich kurz. Und mit einem Mal kommen Zweifel auf - Zweifel, die jemand wie er nicht haben sollte ...

    Meine Meinung:

    Der Protagonist, der sich bei seinem neuen Auftrag Benjamin nennt, und den ich ab sofort auch bei diesem Namen nennen werde, hat quasi keine Identität. Er wurde von dem „Programm“ zum Assassinen ausgebildet und sein ganzes Leben besteht aus Aufträgen, bei denen er Freundschaften, meist zu den Kindern der von dem Programm ausgewählten Opfer vorgaukelt, inklusive erfundener Identität, um dann nach der Ermordung der Zielperson zu verschwinden.
    Bis dato hat er seine Jobs auch immer fehlerfrei erledigt und seine Aufträge nie hinterfragt. Doch dieses Mal ist alles anders.

    Die Frage nach der Moral ist ein zentrales Element. Genaugenommen weiß Benjamin kaum was über das Programm, außer dass es ihn zu einer Waffe ausgebildet hat und angeblich patriotische Absichten verfolgt, wodurch es auf den/die Leser*in automatisch ziemlich dubios wirkt. Davon abgesehen finde ich es aber schwierig, es und vor allem die wirklichen Motive einzuschätzen.
    Hinzu kommt, dass Benjamin ironischerweise selbst einmal Opfer einer solchen vorgegaukelten Freundschaft wahr, deren eigentliche Intention sein Vater war. Das aktuelle Geschehen wird immer wieder von Rückblicken durchbrochen, in denen sich Benjamin an die Geschehnisse von damals erinnert und manchmal auch darüber nachdenkt, was genau warum passiert ist.

    Dabei wirkte Benjamin ziemlich gehirngewaschen auf mich, allerdings mit Potenzial zu mehr. Ich war überrascht, dass er seine frühere Identität, die er immerhin bis zu seinem zwölften Lebensjahr inne hatte, so verdrängt hat, dass er sich an das meiste kaum noch erinnert. Was aber eben auch wieder aufgegriffen wird und definitiv Potenzial für die Fortsetzungen bietet.
    Generell ist dieses Buch in vieler Hinsicht eher ein Auftakt, der vielleicht Weichen stellt, aber dramatische Entwicklungen vermutlich für die Fortsetzungen aufspart. Dennoch können einige Wendungen überraschend sein, und langweilig wird es aufgrund des Zeitlimits und der Frage nach der Richtigkeit des Auftrags und einer möglichen Lösung auch nie, selbst wenn es keinen direkten Thrill-Effekt gibt, wie man ihn von einem richtigen Thriller erwarten würde.
    Die Methoden des Programms bzw. von Benjamin sind dabei sehr ausgeklügelt, was eine faszinierende, aber auch unheimliche Vorstellung ist. Gerade Benjamin denkt dabei oft sehr strategisch und zeigt sein Können, was neben seinen körperlichen auch in seinen analytischen Fähigkeiten liegt.

    Fazit: Spannende Story mit Potenzial, der Frage nach Moral und einem strategisch denkendem Protagonisten in einem dubiosen Programm
  23. Cover des Buches Der Bruder des Wolfs (ISBN: 9783764531843)
    Robin Hobb

    Der Bruder des Wolfs

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Der Bruder des Wolfs ist der zweite Teil der Weitseher-Trilogie. Er schließt nahtlos an Teil 1 an, und wusste mich genauso zu begeistern. 

    Beim Kauf muss man nur aufpassen, dass Buch ist nur eine Neuauflage. Es ist bereits einmal unter dem Titel »Des Königs Meuchelmörder« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Schattenbote« im Heyne Verlag.

  24. Cover des Buches Nevernight (ISBN: 9783839815823)
    Jay Kristoff

    Nevernight

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Kim_Rylee

    Von „Nevernight – Die Prüfung“ von Jay Kristoff hatte ich mir viel erhofft.

    Einige der Wünsche wurden erfüllt, andere leider nicht.

    Bereits der Klappentext lässt darauf schließen, dass es sich hier nicht um ein Roman über Bienchen und Blümchen handelt.

    Mia ist noch ein Kind, als sie mit ansehen muss, wie ihr Vater öffentlich hingerichtet wird. Sie hegt Rachegedanken und schließt sich der Roten Kirche – eine Ausbildungsstätte für Assassinen – an.

    Gut gefallen haben mir Schreibstil, die Charaktere sowie einige Ideen wie z.B. die ‚Schattenkatze‘.

    Weniger gut, dass die Geschichte einige Zeit benötigte, um endlich in Wallung zu kommen. Ein Grund dafür könnten die vielen Wiederholungen sein. Bereits beim zweiten Erwähnen weiß die Zuhörerschaft, um die Beschaffenheit der Schattenkatze, sodass ein zig-Maliges Wiederholen unnötig ist. Oder musste eine gewisse Anzahl an Seiten herauskommen?

    Der Anfang ist ziemlich verwirrend, bedingt durch die Zeitsprünge, die beim Zuhören nicht deutlich herauskommen. Ebenso ein Lektorats- oder Übersetzungsfehler beim Showdown hatte mich zeitweise ins Grübeln gebracht.

    Zudem ging mir Mia mit ihrer Sprunghaftigkeit manchmal auf die Nerven. Während der Ausbildung ist sie halt ein pubertierendes Mädchen. Daher würde ich Nevernight – Die Prüfung als Jugendroman/Young adult einstufen.

    Robert Frank konnte mich mit seiner Stimme gut unterhalten. Souverän liest er sich durch die Geschichte und ich hörte ihm gern zu.

    Es gibt viele gute Ansätze/Stellen im Buch, doch bis es so weit ist, muss man sich zwischendrin immer wieder in Geduld üben.

    Dennoch habe ich es gern gehört. Das Ende war überraschend und spannend.

    Durchhalten lohnt sich.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks