Bücher mit dem Tag "atmosphäre"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "atmosphäre" gekennzeichnet haben.

227 Bücher

  1. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (966)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Celia und Marco haben eine unglaubliche Welt erschaffen. Der lebendige Zirkus, indem die Magie nicht Hokuspokus, sondern Realität wird. Sie wollen sich gegenseitig retten, doch nur gemeinsam schaffen sie es zu überleben. Die Regeln der Zauberer gelten nicht mehr für sie, sie haben ihre eigenen Pläne geschmiedet. Unsichtbar leben sie durch den Zirkus weiter.

  2. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.756)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Daniel ist 10 Jahre alt, als er von seinem Vater in eine geheime Bibliothek, den Friedhof der vergessenen Bücher, mitgenommen wird. Nach altem Brauch darf er sich ein Buch aussuchen, es adoptieren und dafür sorgen, dass es nie verschwindet und nie vergessen wird. Daniel entscheidet sich für „Der Schatten des Windes“ von Julián Carax, ein Buch, von dem er bisher noch nie etwas gehört hatte und dessen Autor ihm unbekannt ist. Ohne zu ahnen welche Lawine er los tritt, beginnt er Jahre später mit Nachforschungen über Julián Carax und seine Werke, die ein Unbekannter bereits größtenteils schon vernichtet hat. Dabei entdeckt er einige Parallelen zwischen sich und dem Autor des Buches. Dass er jedoch sein Leben und das seiner Freunde und Helfer riskiert, wird ihm erst sehr spät bewusst – zu spät?

    Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und wuchs auch dort auf. Nach Schule und Studium zog er als Dreißigjähriger nach Los Angeles, wo er mit Schreiben begann und als Drehbuchautor und Korrespondent für spanische Zeitungen arbeitete. 2004 kehrte er in seine Heimatstadt zurück, wo auch alle seine Werke veröffentlicht wurden. Für seinen Erstlingsroman „Der Schatten des Windes“ erhielt er 2005 den Barry Award. Der Autor war verheiratet und hatte keine Kinder - er starb am 19. Juni 2020 nach längerer Krebserkrankung in Los Angeles. 

    Mit großer erzählerischer Kraft und Lust am Detail lässt Carlos Ruiz Zafón hier den Protagonisten Daniel das Leben von Julián Carax, dem geheimnisvollen Autor des Buches „Der Schatten des Windes“, nachverfolgen. Herausgekommen ist eine fesselnde Geschichte über Liebe und Leid, Verlust und Tod, in Spanien zur Zeit des Bürgerkrieges und in Barcelona während der Franco-Ära, die den Leser nachdenklich stimmt und zum Miträtseln einlädt. Aus vielen Bruchstücken und unterschiedlichen Handlungssträngen ergibt sich nach und nach ein zunächst unübersichtlicher Thriller, bis dann etwa in der Mitte des Buches die Zusammenhänge klarer werden. Durch geschickt eingefügte Wendungen und in die Irre führende Spuren bleibt das hohe Spannungsniveau jedoch bis zum Schluss erhalten.  

    Fazit: Eine abenteuerliche Geschichte über das Leben, das Lesen und die Liebe zu Büchern – sehr empfehlenswert!

  3. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (693)
    Aktuelle Rezension von: Bookstar

    Cormoran Strike ist bestimmt keine gewöhnliche Erscheinung: Er ist der uneheliche Sohn eines Rockstars, hat bei einem Afghanistan-Einsatz sein Bein verloren, wurde gerade von seiner Verlobten rausgeworfen und ist nun Privatdetektiv, das allerdings ohne Geld und Aufträge. In diese Welt stolpert die junge Robin Ellacott, eigentlich nur als Aushilfe vorübergehend bei Strike angestellt ist. Die Zeit scheint recht ereignislos zu werden, bis Strike plötzlich den Auftrag erhält, den angeblichen Selbstmord des Topmodels Lula Landry nochmal unter die Lupe zu nehmen. Strike, der mental nicht in bester Verfassung ist, übernimmt den Fall und taucht tief ein in die Welt voll Models, Anwälten und anderen exzentrischen Prominenten...

    Eine große Stärke von J.K. Rowlings Krimidebüt unter dem Pseudonym Robert Galbraith ist, dass es zwischen ihrem Ermittler-Duo sofort passt. Ein holpriger Start zwischen dem Protagonisten-Team begegnet einem oft genug, aber bei Strike und Robin stimmt die Chemie sofort. Ob daraus auch eine romantische Komponente erblühen wird...wir werden sehen, wenn Robin ihren nervigen Verlobten loswird. 

    Generell sind die Personen die große Stärke des Buches, denn sie sind alle sehr spannend gezeichnet und vorallem nicht überkarikiert, trotz all ihrer Exzentrik. 

    Was man bemängeln kann, abgesehen von Rowlings doch sehr störendem white guilt, ist, dass dem Buch ein paar hundert Seiten weniger gut getan hätten. Vorallem am Anfang des Buchs könnten manche Kapitel, die nur voller überflüssiger Tagesabläufe sind, einfach gestrichen werden, der Flow stellt sich erst später ein, aber manche Passagen wirken oft immernoch unnötig. 

    Alles in allem durchaus ein solider Auftakt für das Team Strike/Ellacott, zwar mit kleinen Schwächen, dafür aber mit solider Aufmachung und Auflösung. 

  4. Cover des Buches Joyland (ISBN: 9783453437951)
    Stephen King

    Joyland

     (738)
    Aktuelle Rezension von: xxSandyxx

    Joyland hat mir recht gut gefallen. Es war okay, ganz solide.


    Es geht um Devin Jones, der sich im hohen Alter an ein bestimmtes Jahr in den frühen 70ern zurückerinnert, wo er als 21-jähriger Student einen Sommerjob brauchte und dann einen in dem eher kleinen Vergnügungspark Joyland bekommt.

    Dort arbeitet er zusammen mit anderen Sommerjobbern und Schaustellern des alten Schrot und Korn.

    Der Job gefällt ihm, und er hilft ihm auch, über sein gebrochenes Herz hinwegzukommen.

    Außerdem interessiert er sich für das Geheimnis der Geisterbahn des Parks, denn dort wurde vor langer Zeit ein Mädchen ermordet und einige Besucher wollen ihren Geist gesehen haben.


    King hat mit Joyland eine tolle Coming-of-Age-Geschichte geschaffen, mit einem tollen Setting und sehr guten Charakteren.

    Die gruselige Handlung mit dem Geist und dem Mord findet eher im Hintergrund statt, weshalb es mehr um die Charaktere und das Gefühl geht.

    Für alle, die sehr, sehr, sehr zart besaitet sind, aber trotzdem unbedingt einen King lesen wollen, ist Joyland das perfekte Buch

  5. Cover des Buches Geständnisse (ISBN: 9783570102909)
    Kanae Minato

    Geständnisse

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


          Puh! Ich weiß immer noch nicht so richtig, wie ich dieses Buch fand. Die Japaner sind schon echt anders drauf.
    Ich fand den Schreibstil sehr außergewöhnlich, aber gut zugänglich. Es war mal wieder ein Buch, in dem ich eigentlich niemanden leiden konnte, aber trotzdem unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Gut gefallen hat mir auch, dass es hier nicht das für einen Thriller klassische "Who-done-it"-Prinzip gab (weswegen ich ja nicht gerne Thriller lese), sondern es eher um die kranke Psyche der Protagonisten ging. Und mal ehrlich - aller der Reihe nach hatte da niemand.
    Richtig toll fand ich auch, dass die Spannung wirklich bis auf die letzte Seite gezogen wurde. Durch die nacheinader wechselnde Perspektive veränderte sich auch jeweils die eigene Sicht auf das ganze Geschehen.
    Gar nicht mochte ich hingegen die durch den Perspektivwechsel hervorgerufenen Wiederholungen. Und warum ist da ein Apfel auf dem Cover?
  6. Cover des Buches Die Liebe deines Lebens (ISBN: 9783596197293)
    Cecelia Ahern

    Die Liebe deines Lebens

     (790)
    Aktuelle Rezension von: Gedankenschloss1991

    Ich habe dieses großartige Buch zum Schluss nur noch so verschlungen.

    Genau mein Geschmack. Ich wünschte, ich hätte es früher gelesen😃

  7. Cover des Buches Winterzauber in Manhattan (ISBN: 9783442485161)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Manhattan

     (155)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Ich mochte das Buch so so gern😍
    Meine Erwartungen an Weihnachtsbüchern oder auch Filme liegen ja eher bei schlechten, kitschigen Netflix Weihnachtsproduktionen. Doch diese Weihnachtsgeschichte glänzte mit mehr Tiefe als erwartet.

    Hayley und ihre Tochter Angel verbringen ihr Weihnachtsfest nicht in ihrer englischen Heimat sondern fliegen nach New York. Für die neunjährige Angel ist der Urlaub ein reines Abenteuer an Sightseeing. Doch Hayley hat eine Mission, sie will Angels Vater finden mit dem sie nur eine einzige Nacht verbracht hat. Nach kurzer Zeit läuft sie Oliver über den Weg, ein Milliardär für den es nur seine Arbeit gibt und für Weihnachten nichts übrig hat. Das wird sich natürlich bald ändern! 🎅🏻

    Es ist so ein schönes, liebenswertes und vor allem weihnachtliches Buch. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll. Besonders Angel kann man mit ihren klugen Sprüchen nur mögen. Man liest abwechselnd aus Hayleys und Olivers Sicht und ich finde die Sprünge zwischen den Perspektiven sind von der Autorin perfekt gewählt. Ganz kleine Kritikpunkte sind, dass ich mir eine Aussprache gewünscht hätte und mir eine Sache zu schnell abgewickelt wurde.

    Ansonsten hat das Buch alles was man sich von einem Weihnachtsbuch wünscht.

  8. Cover des Buches Nachts schweigt das Meer (ISBN: 9783596703494)
    Kate Penrose

    Nachts schweigt das Meer

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Bookstar

    Nach einem Schicksalsschlag zieht es den Undercover-Ermittler DI Benesek "Ben" Kitto zurück auf seine Heimatinsel Bryher, doch auch dort findet er keine Ruhe. Nicht nur weil er sich mit Nina Jackson in wohl die Frau auf der Insel verliebt, die genauso gebrochen ist wie er, nein, das ist nur das kleinste Drama. Es ist das Verschwinden der 16jährigen Laura Trescothick, das den Einwohnern Bryhers schlaflose Nächte bereitet. Das schöne, hilfsbereite Mädchen, das umbedingt aufs Festland ziehen und Schauspielerin werden wollte, ist unauffindbar und eine ausgiebige Suchaktion bestätigt das Schlimmste. Tief geschockt erklärt Ben sich dazu bereit, die Mordermittlungen zu leiten, doch der Fall entpuppt sich als komplizierter als erhofft. In der vermeintlichen Idylle finden sich genug Verdächtige und dunkle Abgründe und Ben muss unter Freunden und Familie ermitteln...

    Neben Ben Kitto sind wohl die Scilly Inseln der heimliche Star des Buches. Die Autorin beschreibt sie so schön detailliert, dass ich diesen mir zuvor komplett unbekannten Flecken Erde nun unbedingt besuchen will und mich wundere, wieso bei dieser scheinbar perfekten Kulisse noch nicht viel mehr darauf gekommen sind, hier einen Krimi spielen zu lassen. 

    Ich habe das Buch selbst innerhalb weniger Tage gelesen und bin noch immer ganz begeistert. Was ich neben dem sehr angenehmen Schreibstil vorallem an diesem Buch schätze, ist die Kontinuität. Man kommt konstant mit der Handlung mit und Kate Penrose schafft es, dass man an keinem einzigen Punkt bei der Nennung einer Person die Augenbraue hebt und sich fragt, wer zur Hölle denn das nun wieder war. Nein, auch bei der Vielzahl an Verdächtigen und Ermittlern behält man dauerhaft den Überblick. Einer der häufigsten meiner persönlichen Störfaktoren bei Krimis ist damit komplett vermieden worden und das ist doch immer schön zu sehen. 

    Das Beste ist aber der Fall, denn dieser ist so konstruiert, dass man bis zum Schluss keine Ahnung hat, wer Laura tötete. Immer wenn mir ein Name im Kopf aufploppte, fiel mir im nächsten Moment ein, dass ich keine Ahnung habe, wieso diese Person denn soetwas tun würde. Das Ende überrascht dann doch sehr und übt fast sogar noch ein wenig Sozialkritik. 

    Allgemein sind die Charaktere in diesem Buch toll: Personen wie Bens beste Freundin Zoe, seine fürsorgliche Patin Maggie, den hilfsbereite Onkel Ray oder den gutherzige Assistent Eddie schließt man sofort ins Herz (und natürlich auch Shadow, den treue "Köter", wie könnte ich ihn denn je vergessen). Auch mochte ich Ben sehr. Die Erzählperspektive mit der Ich-Form ist perfekt auf ihn zugeschnitten und alles in allem fand ich ihn als Ermittler und Erzähler doch sehr sympathisch. Auch wenn sein Verhältnis zu Frauen gelegentlich etwas befremdet, doch glaube ich, kann man am Ende durch seine Affäre mit Nina bei ihm an dieser Stelle eine gewisse Entwicklung feststellen. Auch von Nina würde ich gern in Zukunft mehr sehen und das vielleicht auch etwas mehr im Zusammenhang mit dem Fall. 

    Mein finales Fazit: Auch wenn an manchen Stellen vielleicht etwas dick aufgetragen wird, kann ich diesen Reihenauftakt nur wärmstens empfehlen. Ich bin nun gespannt, ob die Folgeteile das Niveau halten können. Ich für meinen Teil kann es auf jeden Fall kaum erwarten, Ben Kitto und seine Heimat wieder zu besuchen. 

  9. Cover des Buches Ich bin kein Serienkiller (ISBN: 9783492267717)
    Dan Wells

    Ich bin kein Serienkiller

     (663)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Das Cover selbst ist glatt gehalten und wirkt wie eine gräuliche Mauer. 

    Die rote Titelschrift ist gut fühlbar und lässt die Schrift wie tropfendes Blut aussehen. Passend zur Story.

    376 Seiten


    Inhalt/Story

    1 Band der 6 teiligen Reihe.

    Wir begleiten die Gedanken und Gefühle eines 15 jährigen Jungen, der selbst merkt, dass mit ihm etwas nicht stimmt. 

    Er interessiert sich extrem für Serienkiller, will keine Freunde haben und würde am liebsten selber töten.... Morde und Leichen ziehen ihn magisch an.....

    In seinen Inneren spürt er, dass er selbst auch ein perfekter Killer werden könnte, wäre da nur nicht dieses Gewissen, was einem genau diese Lust verbieten will :-)


    Meine Meinung

    Ich muss zugeben, dass ich echt skeptisch war, ob diese Story nicht zu seltsam ist, um sie zu lesen, aber ich bin wirklich positiv überrascht!

    Die Beschreibung Thriller würde ich allerdings noch ergänzen, denn für mich ist es ehr ein Jugendthriller mit leichten Fantasy Touch.

    Die Story wird in der "Ich-Perspektive" erzählt.

    Es war richtig spannend und interessant die Gedanken des Protagonisten zu lesen, denn dieser innerliche Kampf, die er gegen sein "eigenes" Monster führt, macht mit dir selber ein Psychospielchen!

    Da ich ohne Klappentext gestartet bin, wusste ich überhaupt nicht in welche Richtung sich das Ganze entwickelt!

    Begleitet man hier einen Psychopaten der demnächst ein Serienkiller wird? Steckt ein "richtiges Monster (Fantasy)" in ihm? 

    Oder ist die ganze Reihe eine Art Therapiebuch in der man die verschiedenen Stadien des Protagonisten liest???! Fragen über Fragen!

    Auch die Tatsache das Johns Mutter ausgerechnet in einem Leichenhaus arbeitet macht die Sache umso skurriler, denn dadurch hat er auch noch regelmäßigen "Kontakt" zu seiner Lieblingsbeschäftigung ;D


    Mein Fazit

    Unterhaltend und mal was völlig Neues für mich, gerade weil es so seltsam ist war es schon wieder interessant ^^

    4*





  10. Cover des Buches Das Dorf der Lügen (ISBN: 9783492304733)
    Barbara Wendelken

    Das Dorf der Lügen

     (86)
    Aktuelle Rezension von: lisbethsalander2102

    Dies ist der erste Band einer Krimireihe, die in einem fiktiven ostfriesischen Dorf namens Martinsfehn spielt. Die erst vor kurzem gestartete blutjunge Beamtin Viktoria Engel erschießt bei einem Polizeieinsatz, der sie gemeinsam mit ihrem Kollegen zu einem einsamen Hof gerufen hat, versehentlich den ebenfalls jungen Sohn des Pfarrers, Rouven Kramer. Das Ganze war eine Verkettung von unglücklichen Umständen, deshalb versucht Engel mit ihrem Kollegen, mit dem sie nebenbei bemerkt auch noch eine Affäre hat, den Sachverhalt zu vertuschen, da sie natürlich berufliche Nachteile durch den fatalen Fehler  befürchtet.  Dass das nicht gut gehen kann, ist dem Leser von vornherein klar, und so nimmt das Drama seinen Lauf. Die Jugend im Dorf ahnt, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, organisiert Proteste, und wenige Tage später geht Viktoria Engels Wohnung in Flammen auf, wie durch ein Wunder war sie selbst nicht zu Hause. Die Kripo vor Ort ermittelt, allen voran der sympathische langjährige und erfahrene Dienstleiter Renke Nordmann, der sich als einer der wenigen von der jungen noch dazu bildhübschen Polizistin Engel nicht den Kopf verdrehen lässt. Oft glaubte ich als Leser zu wissen, wie alles zusammen hängt, durch kleine Details ändert sich dann die Handlungsrichtung, und man wird wieder auf eine neue Fährte gelockt, die Autorin hält die Spannung bis zum Schluss. 

    Fazit: ein unaufgeregter Lokalkrimi mit fantastisch und unglaublich authentisch gezeichneten Charakteren, der mir durch den sehr angenehmen und spannenden Schreibstil der Autorin kurzweilige Leseunterhaltung geboten hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe!

  11. Cover des Buches Wintersong (ISBN: 9783492704588)
    S. Jae-Jones

    Wintersong

     (98)
    Aktuelle Rezension von: DanySunny

    Der Klappentext von Wintersong hatte mich begeistert und ich konnte es kaum erwarten das Buch zu lesen. An sich finde ich die Idee des Buchs auch wirklich gelungen. Leider hat mir in der Umsetzung die Spannung gefehlt. Ich musste mich beim Lesen manchmal zwingen weiter zu machen. Mich hat das Bayrische/ Österreichische Setting außerdem etwas genervt. Außerdem geht es in dem Roman stark um Musik und das Komponieren. Im hinteren Teil ist ein ganzes Glossar mit den verwendeten Musikbegriffen. Leider habe ich gar keine Ahnung von Musik und dementsprechend waren all diese Fachbegriffe für mich wirklich störend beim Lesefluss. Ich kann für das Buch daher nur 3 Sterne vergeben.

  12. Cover des Buches Im Café der verlorenen Jugend (ISBN: 9783423142748)
    Patrick Modiano

    Im Café der verlorenen Jugend

     (136)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Zum Inhalt des Buches will ich nicht viel sagen, weil dass ist erstens schwierig zu erklären und ich will euch nicht die Magie dieses Buches wegnehmen. Denn das hatte es wirklich, eine ganz eigene Atmosphäre, man ist wirklich in Paris förmlich eingetaucht und dass war mega schön. Doch es ist schon recht anspruchsvoll zu lesen finde ich. In jedem Kapitel oder Teil erzählt eine neue Person und da muss man erstmal checken wer das nochmal ist. Es war so schwierig weil wirklich 30 Namen oder so vorkamen und habe die wirklich immer ein wenig verwechselt. Aber an sich muss man das Buch glaube ich einfach mal gelesen haben und irgendwie hat es mich schon noch mitgenommen, vorallem der Schluss war echt krass, aber er war auch perfekt er hätte nicht anders sein dürfen.

  13. Cover des Buches Seelen im Eis (ISBN: 9783596195336)
    Yrsa Sigurdardottir

    Seelen im Eis

     (195)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Seelen im Eis (Yrsa Sigurdardóttir)

    Nach dem Tod seiner Ex-Frau bei einem Sturz aus dem Fenster muss sich Óðinn Hafsteinsson allein um seine präpubertäre Tochter kümmern, doch auch seine Arbeit nimmt ihn vollkommen ein. Er soll den Tod zweier Kinder in einem Erziehungsheim untersuchen, die vermutlich in den 70er Jahren vernachlässigt wurden. Doch je weiter der engagierte Ermittler nach Hinweisen aus der Vergangenheit sucht, desto mehr Parallelen erkennt er zur Gegenwart…

    Das Ende eines Buchs vorzuziehen und dem Leser mitzuteilen, ist vormalerweise keine sonderlich clevere Idee und nimmt dem Leser üblicherweise viel Spannung. Yrsa Sigurdardóttir hat genau dies aber im Prolog ihres Thrillers „Seelen im Eis“ vorangestellt. Doch das ungewöhnliche Konzept geht auf, weil man hier eben nicht fieberhaft auf der Suche nach dem Täter ist und so die vielen eingebauten Feinheiten, die man sonst so einfach überliest, sofort ins Auge springen und sich dem Gesamtbild hinzufügen. Die Art der Spannung, die dadurch entsteht, ist eine ganz andere und fühlt sich deswegen umso faszinierender an. Und es ist auch nicht so, als hätte die Autorin keine überraschenden Wendungen eingebaut, die das Geschehen am Laufen halten, immer wieder gibt es neue Hinweise, die die Handlung noch einmal in eine andere Richtung führen. Und auch das Finale ist packend geraten, weil noch einige Enthüllungen auf den Leser warten, die sich hervorragend zusammenfügen und eines dieser Finale entstehen lassen, die noch einige Zeit nach dem Lesen nachhallen und zum Nachdenken anregen.

    Das gelingt auch hervorragend durch die Thematik des Romans, der sich um Kindesmisshandlung und Vernachlässigung dreht, um Gewalt und erschreckende Zustände in Kinderheimen. Das ist intensiv geraten, weil eine zweite Handlungsebene direkt von diesen Ereignissen berichtet und den Leser das Leid der Kinder begreifbar macht. Hervorragend dazu passt eine unheimliche, düstere und bedrohliche Stimmung, die ebenfalls ungewöhnlich für einen Thriller ist, sich hier aber sehr stimmig einfügt und für eine intensive Atmosphäre sorgt. Die wenigen, aber durchaus markanten Szenen aus dem Privatleben des Ermittlers sind dazu eine gelungene Ergänzung und bringen eine emotionale Ebene mit ein.

    Gepaart mit dem eingängigen Schreibstil der Autorin ist ein lesenswerter Thriller entstanden, der sich zwar etwas langsam entwickelt, aber dafür mit ungewöhnlichen Elementen punkten kann. Denn obwohl der Prolog viel von den Zusammenhängen verrät, gibt es nicht viel Spannung, sondern auch zahlreiche eingebaute Überraschungen. Die Zweiteilung mit Szenen aus Vergangenheit und Gegenwart funktioniert einwandfrei und widmet sich einem weiterhin aktuellen Thema, welches sehr gut umgesetzt wurde.   

  14. Cover des Buches The Raven Boys (ISBN: 9781407134611)
    Maggie Stiefvater

    The Raven Boys

     (122)
    Aktuelle Rezension von: peachyread

    Ich hatte dieses Buch auf meiner TBR Liste seit... sechs oder sieben Jahren? Und Quarantäne 2020 sollte endlich die Zeit sein, an dem ich die Reihe lese.


    Ich war skeptisch, ob dieses Buch etwas für mich ist. Ich hatte von der Autorin schon „In deinen Augen“ gelesen, welches mir nicht ganz so gut gefallen hat.


    Viele Leute schrieben, dass The Raven Boys sich wie ein langer Prolog liest.

    Und das stimmt. Aber gestört hat es mich nicht.

    Ich mochte die mysteriöse Atmosphäre und war wirklich interessiert an der Geschichte des walisischen Königs und der Ley Line.

    Man wird langsam an die Charaktere herangeführt, die mir allesamt ans Herz gewachsen sind.


    Ich habe die ganze Reihe schon gelesen, deshalb kann ich sagen, dass das Tempo noch ganz schön anzieht.


  15. Cover des Buches Das Erste Horn (ISBN: 9783492268172)
    Richard Schwartz

    Das Erste Horn

     (245)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Das Buch hab ich auf eine Empfehlunghin gelesen und war sofort gebannt. 

    Das Setting ist eine wundervolle High Fantasy Welt voller mystischer Wesen und kämpferischen Ländern. 

    Zu Beginn hatte ich leider einige Probleme mich in den Protagonisten hineinzulesen, da es sich um einen sehr alten und weisen Mann handelte, der einen sehr speziellen Erzählstil hat, aber nach den anfänglichen Hürden, zog mich das Buch in seinen Bann. 

    Die Welt steckt voller Geheimnisse und die grundspannung steigt von Seite zu Seite. 

    Allerdings konnte ich die wirklich sehr schnell entwickelten Gefühle des Hauptcharakters Lea nicht nachvollziehen. Und obwohl sie schon fast 30 Jahre alt ist wirkt sie noch sehr unreif und naiv. 

    Hinzukommt, dass es ohne Karte (in meiner Ausgabe ist wenigsten keine vorhanden) sehr schwer fällt die Länder und Gebiete zu unterscheiden. Hafenstädte und Elfenwälder könnten direkt nebeneinander liegen und man weiß es einfach nicht. Eine Karte wäre wirklich eine große Hilfe! 

    Aber Nichtsdestotrotz ist es ein wirklich spannendes Famtasy Buch, welches ich jedem empfehlen würde, der gerne eine neue High Fantasy Welt entdecken möchte!

  16. Cover des Buches Im grausamen Licht der Sonne (ISBN: 9783426227169)
    Nalini Singh

    Im grausamen Licht der Sonne

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  17. Cover des Buches Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht (ISBN: 9783453410534)
    Nicholas Sparks

    Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht

     (883)
    Aktuelle Rezension von: noelli

    Das Buch ist von Anfang an sehr vorhersehbar. Die Geschichte war leider überhaupt nicht meins. Auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen kitschige Liebesromane habe, war mir dieses Buch  tatsächlich zu viel.

    Der super sympathische Alex, der der schüchternen Katie ihre halbe Lebensgeschichte ansieht. Nur beim beobachten von ein paar Gesten und dem wechseln von einiger belanglosen Sätzen. Und schon nach ein paar Seiten lässt sich das Ende voraus sagen. 

    Schade

  18. Cover des Buches Madame le Commissaire und die tote Nonne (ISBN: 9783426521977)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die tote Nonne

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Ein schöner Ausflug in einen botanischen Garten an der provenzalischen Küste bringt Madame le Commissaire Isabelle Bonnet keine Entspannung, sondern einen neuen Fall. Eine junge Nonne ist die Klippe herumtergestürzt, doch Isabell glaubt nicht an einen Unfall, wie ihre Polizeikollegen. Sie nimmt die Ermittlungen auf und endet schlussendlich in einem Kloster. Findet sie den Mörder mit einer göttlichen Fügung?

    Der fünfte Fall von Madame le Commisaire Isabelle Bonnet ist wie gewohnt flüssig geschrieben und versetzt den Leser wiederum in das savoir vivre der Provence. In der Geschichte wird zudem Isabelle mit ihrer Spezialeinheit-Vergangenheit selbst in den Vordergrund gestellt. Sie hat einiges zu überdenken. Das fand ich schön, so kam man ihr näher als bislang schon. Nach dem Ende bin ich nun gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird, der nächste Band wartet schon auf mich.

    Mein Fazit: Die Reihe geht weiter in einer provenzalischen Wohlfühlatmosphäre und mit einer nachdenklichen Protagonistin. 4 Sterne.

  19. Cover des Buches Lügengrab (ISBN: 9783442482382)
    Hendrik Berg

    Lügengrab

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Lillianne

    Zum Buch:

    Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise  – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre Freunde glaubt Swantje an ein Verbrechen. Nun kehrt sie zurück und will die Wahrheit über ihre große Liebe herausfinden. Krumme versucht zu helfen. Doch schon bald gerät er selbst in Lebensgefahr und entdeckt während  einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse ...

    Mein Kommentar.

    Ich habe ja das erste Buch nicht gelesen, dennoch konnte ich mich gut mit zweiten Band arrangieren. Theo Krumme aus Berlin-Neukölln war mal ein etwas anderer Kommissar - im Urlaub - mit guter  Intuition. Es war bis zur letzten Seite interessant und manches Mal richtig nervenaufreibend. Den nächsten Fall habe ich gleich besorgt - könnte spannend werden. Ob er wieder im Urlaub seine Spitzelnase nutzen wird?

    Die Freiheit der Kunst, beschert uns die Richterswarft, die es nur in diesem Buch gibt. Und weil die Warfte bei 'Landunter' doch immer wieder in Mitleidenschaft  gezogen werden, gib es ein neues  Programm zum Überleben. Andere Orte und Attraktionen sind 'echt'. So wie der Königspesel, in dem gerne geheiratet wird ... und vieles weitere auch. Für mich wäre selbst ein Urlaub auf der Hallig großes Drama. Aber Kommissar Krumme schlägt sich als Berliner tapfer.

  20. Cover des Buches Totenfang (ISBN: 9783499275319)
    Simon Beckett

    Totenfang

     (682)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Die Gezeiten spülen einen Toten auf eine schlammige Sandbank in den Backwaters, einem abgelegenen Mündungsgebiet in Essex. Die Wasserleiche ist stark verwest, Hände und Füße fehlen. Das Gesicht ist nicht mehr zu erkennen. Trotzdem glaubt die Polizei zu wissen, um wen es sich handelt: Ein junger Mann aus dem Ort ist seit Wochen verschwunden, alles deutet auf Selbstmord hin. Doch dem forensischen Anthropologen Dr. David Hunter kommen Zweifel, als am nächsten Tag ein Fuß geborgen wird. Denn dieser gehört zu einer anderen Leiche, da ist er sich sicher. Kurz darauf treibt ein weiterer Toter im Wasser...

  21. Cover des Buches Sturm über dem Meer (ISBN: 9783442483495)
    Constanze Wilken

    Sturm über dem Meer

     (76)
    Aktuelle Rezension von: anne_fox

    Die junge Archiologin Sam findet bei Ausgabungsarbeiten, da wo sie in ihrer Kindheit bei ihrer Oma  viel zeit verbracht hat durch Zufall die Leiche ihres Großvaters, der vor über 50 Jahren nicht mehr vom Fischen nach hause kam. Ihre Oma vermisst ihn noch immer schmerzlich, um so schlimmer ist es für sie, dass sie durch den Fund erfährt, das ihr geliebter Artur ermordet wurde. Es ist eine Geschichte von Liebe, Leidenschaft und großer Eifersucht. Nach und nach kommen Gwen und Sam hinter das Geheimnis der Mordfalles, dabei geht es auch um einen Römerschatz den Artur gefunden hatte. Der Roman hätte spannender sein können, denn die Autorin kann es besser.

  22. Cover des Buches Spreewaldtod (ISBN: 9783548287614)
    Christiane Dieckerhoff

    Spreewaldtod

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Nachdem mir der erste Fall mit Klaudia Wagner nicht so gut gefallen hat, wurde ich von diesem Buch wirklich positiv überrascht. Das Buch lässt sich gut lesen, es ist spannend und gut durchdacht. Die Spannung reißt auch nicht ab - gerade das finde ich hier sehr positiv. 

    Der Fall ist gut durchdacht und ausgearbeitet. Die Beschreibungen finde ich klasse, ich konnte mir die Protagonisten und auch die Auffindesituation der Leiche gut vorstellen. Auch das Hechtfest und alles was da passiert ist super beschrieben. Die Orte gefallen mir auch gut, ich konnte mir diese gut vorstellen. Irgendwie macht das ganze auch Lust auf einen Urlaub im Spreewald - wobei ich dabei dann bitte keiner Leiche begegnen möchte. 

    Gerade in Klaudia kann ich mich in diesem Buch auch gut einfühlen. Ihre Gedanken und Handlungen sind nachvollziehbar.

    Dies ist ein toller Krimi, der Lust auf mehr macht, ich bin froh, dass ich der Autorin noch eine Chance gegeben habe. Und ich werde weitere Bücher von ihr lesen.

  23. Cover des Buches Totenleuchten (ISBN: 9783462046939)
    Klara Nordin

    Totenleuchten

     (91)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Jokkmokk liegt direkt am Polarkreis und ist der Ort an dem dieser Krimi spielt. Es ist Februar, meist unkel und bitterkalt ----- und es ist  der samische Wintermarkt.
    Da wird der junge Lucas, gerade mal 19 Jahre alt an seinem Geburtstag ermordet.
    Der junge Mann wurde abgeschlachtet, wie ein Rentier.....
    Der erste Fall für die neue Ermittlerin Linda Lundin, die gerade ihren Dienst als Hauptkommissarin hoch im Norden angetreten hat......
    Wer hat den allseits beliebten Jungen ermordet? Linda und ihre in Jokkmokk heimischen Kollegen Bengt und Margareta nehmen die Ermittlungen auf.
    Sie treffen auf kuriose Menschen, viele Geheimnisse und samische Geschichten.
    Werden sie den Fall lösen?
    Fazit und Meinung:
    mal was anderes, ein Krimi der am nördlichen Polarkreis spielt, bei bitterer Kälte, Dunkelheit und viel Schnee.
    Mir  hat er gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt und war mittendrin im Geschehen. Meist spannend mir vielen Infos zu den Samen und authentischen und glaubwürdigen Ermittlern.
    Klara Nordin hat einen spannenden un interessanten Krimi geschrieben und ich freue mich schon auf den nächsten Fall der sympathischen Ermittler.
    Von mir gibt es gute 4 Sterne für dieses Buch.
  24. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (508)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks