Bücher mit dem Tag "auseinandersetzung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "auseinandersetzung" gekennzeichnet haben.

79 Bücher

  1. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.740)
    Aktuelle Rezension von: Jasmine97lovbo

    Ich konnte einfach nicht aufhören die Bücher zu lesen. Klar es ist viel Fantasie nötig um sich vorstellen zu können worum es geht, aber die habe ich ausreichend. Außerdem sind es immer noch Jugendromane. Ich habe es geliebt, konnte mich super in die Figur der Elisabeth einfühlen. Wer möchte denn als Außenseiter Jugendliche, nicht von einem Helden gerettet werden?

    Ich kann nur wiederholen, dass ich die Bücher nicht weglegen konnte und der Schreibstil einfach genau mein Ding ist. 

    Vielen Dank für so eine tolle Buchreihe. 

  2. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (987)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Er schafft es immer wieder mit seinem, wie ich finde, trockenen,  unromantischen Stil über seine kuriosen-skurilen Beschreibungen  einen in die Geschichte zu ziehen.  

    Ich möchte den Inhalt nicht widergeben, denn entweder liest man Irving oder halt nicht 😁

  3. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.720)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Der Schreibstil saugt einem in die Geschichte. War für mich sofort fesselnd und ich wollte alle Teile am liebsten gleich lesen. 

  4. Cover des Buches Die Hütte (ISBN: 9783548284033)
    William Paul Young

    Die Hütte

     (600)
    Aktuelle Rezension von: readingsarah

    Die Hütte beschreibt den Weg eines Mannes zu Gott, allerdings ist es auch für unreligiöse Leser sehr empfehlenswert, da es gute Denkanstöße gibt und Halt in einer Zeit in der vieles haltlos ist.


    Mack ist ein Mann mittleren Alters. Er ist verheiratet, hat einen Job und 4 Kinder. Alles wirkt wie ein normales Leben, allerdings leidet Mack an der „großen Traurigkeit“, was sich mit einer Depression gleich setzen lässt. Ausgelöst wurde diese durch den tragischen Verlust seiner jüngsten Tochter Missy. Diese wurde bei einem Campingausflug entführt und ermordet.

    Drei Kahre danach erhält Mack einen mysteriösen Brief von Gott, der ihn an den Ort des Geschehens einlädt. Getrieben von Neugier und Wut entschließt sich Mack der Einladung zu folgen. Die Erlebnisse dieses Wochenendes mit Gott lassen ihn allerlei hinterfragen. Er vergibt, lässt Gefühle zu und söhnt sich letztendlich mit Gott aus, was dazu führt, dass all seine Beziehungen an Tiefe gewinnen und er den Verlust seiner Tochter verarbeiten und die Depression besiegen kann.


    Das Buch ist wunderbar geschrieben. Man fühlt direkt mit dem Protagonisten. Vor allem die Szenen, wo Missy entführt wird, sind mir als Mutter sehr ans Herz gegangen. Beim Lesen hinterfragt man auch seine eigenen Beziehungen und lernt so einige Dinge über sich selbst.


    Mich hat vor allem der religiöse Aspekt lange abgeschreckt das Buch zu lesen, aber ich bin froh es dennoch getan zu haben. Man benötigt nicht unbedingt einen Bezug zu Gott um viel Gutes aus dem Buch zu ziehen.

  5. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.158)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wow, was für ein Finale! Die Reihe habe ich fast in einem Rutsch gesuchtet.

    Bella ist von Edward schwanger, aber niemand weiß, was es für ein "Monster" wird. Unaufhaltsam wächst ihr Bauch und sie wird immer schwächer.

    Als das Kind zur Welt kommt, bemerken sie schnell, was es für eine Gabe hat.

    Ich habe die Reihe total gemocht. Der Schreibstil der Autorin zieht sich über die komplette Reihe flüssig und fesselnd hinweg, sodass man die Bücher nur ungern weglegt. Ich habe ein klein wenig mehr Jacob lieben gelernt. Auch wenn er manchmal ruppig ist. Aber wenn man da drüber hinweg sieht, ist er ein guter Kumpel, den man alles anvertrauen kann.

  6. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.592)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde ….

    Es gibt Dinge, die sind nocht von dieser Welt. Das sehen wir hier bie Edward und Bella ganz gut. Sie ist ein kleines schüchternes Mädchen, welches einfach sich in einen Vampir verliebt. 


    Die Sprache die hier benutzt wird, ist so wunderbar und auch so eloquent, das es einfach nur Spaß macht es zu lesen. Die Wörter sind mit so viel Bedacht gewählt und auch sonst ist es alles sehr bildlich dargestellt und es wird mit jedem Satz ein neues Bild geschaffen vor dem inneren Auge. Ein Film kann es gar nicht so ausdrücken wie es vielleicht der eigene Kopf macht.

    Die Figuren sind alle super realistisch und auch alle Charakterzüge die dort vorhanden sind, kommen beim Schreiben super gut raus. Es ist von allem etwas dabei, doch ist es nie zu viel. Es wird immer gewechselt zwischen Liebe, Freundschaft aber auch Wut und Bangen um die Liebsten. 


    Für mich ein super tolles Buch, mit einer fantastischen Handlung, welche so gar nicht erwartet war und dann eine spontane Wendung nimmt! Weiter so! 

  7. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.979)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Bellas Leben ist in Gefahr. Ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – doch damit könnte sie den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen …  

    Dieser Teil geht so sehr ans Herz, das ich immer mal wieder eine Pause machen musste. Es sind so viele Höhen und Tiefen drinnen, das es unmöglich ist, das ich es weglegen kann.

    Die Charaktere sind wieder so in ihren Rollen, das sie in einander verschmelzen. Zwischen Liebe und Hass, aber auch zwischen Retten und gerettet werden, ist der Spalt nicht sonderlich groß. Es werden von beiden Seiten Dinge gefordert, die einfach nicht machbar sind, aber es muss eben doch sein, den sie verbindet etwas, das sie beide lieben! 


    Der Mond führt die Wesen der Nacht zusammen. Die Geschichte wird immer verstrickter und damit auch immer spannender. Die Lage spitzt sich zu und beide Seiten werden immer rabiater in ihrer Vorgehensweise. Sie kämpfen beide um die Gunst eines Menschen und merken nicht, wie sie den Menschen damit in die Enge treiben. 

    Der Schreibstil hat mich vollkommen abgeholt. Die Seiten sind nur so geflogen und ich habe gar nicht gemerkt, wie ich mich manchmal in den Seiten verloren habe, wenn es richtig spannend wurde. Die Figuren sind so authentisch, das sie einfach perfekt zusammen passen. 

  8. Cover des Buches Unterwerfung (ISBN: 9783832163594)
    Michel Houellebecq

    Unterwerfung

     (285)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    In Frankreich werden die extremistischen Parteien immer stärker, als im Jahr 2022 die Muslimische Partei gewinnt kommt das Gleichgewicht im Land zum Schwanken.
    Der Professor François hat mit dieser Veränderung zum kämpfen.

    Das Buch hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können.
    Mir war der Protagonist und Erzähler total unsympathisch und ich habe ihn und seine Gedanken überhaupt nicht nachvollziehen können, außerdem hat mich die Handlung auch überhaupt nicht überzeugt.

    Das Buch ist leider keine Empfehlung von mir.

  9. Cover des Buches Liebe und Lügen (ISBN: 9783551583840)
    Erin Beaty

    Liebe und Lügen

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Yuria

    "Liebe und Lügen" ist der zweite Band der "Kampf um Demora"-Jugendbuch-Reihe von der amerikanischen Autorin Erin Beaty. Ich kann den großen Hype um die Bücher mit dieser Fortsetzung nicht mehr ganz nachvollziehen, denn der zweite Band der Reihe hat mich etwas enttäuscht. Die Umsetzung der Story war mir zu realitätsfremd und Sage hat mich mit ihren Entscheidungen mehrmals genervt.

    Inhalt: Sage und Alex haben allen Gefahren getrotzt und können endlich zusammen sein. Doch während Sage als Hoflehrerin die Kinder des Königs unterrichtet, ist Alex als Hauptmann der Soldaten weit entfernt stationiert und die Sehnsucht ist groß. Als sich für Sage die Chance ergibt, ergreift sie die Initiative und zieht mit dem Heer an die Grenze, um den Soldaten das Lesen und Schreiben beizubringen. Zwar kann sie nun endlich in Alex Nähe sein, jedoch muss Sage schnell feststellen, dass Demora in großer Gefahr schwebt und sie muss sich entscheiden zwischen ihrem Herz und der Vernunft.

    Meine Meinung: Da mir der erste Teil der Reihe "Vertrauen und Verrat" sehr gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Leider hat mich "Liebe und Lügen" mehr enttäuscht als begeistert, auch wenn mir die Story-Ansätze grundsätzlich gut gefallen haben. Während im ersten Band der Hauptaugenmerk noch auf der Lovestory zwischen Sage und Alex lag, entwickelt sich die Storyline in "Liebe und Lügen" mehr auf Politik und Diplomatie. Spannung wird großgeschrieben und die Autorin hat wieder versucht kleine Rätselratereien in die Geschichte einzubauen. Als aufmerksame LeserIn sind die Auflösungen zwar ziemlich vorhersehbar, trotzdem geben sie der Geschichte einen aufregenden Schwung. Der Verlauf der Story hat mir also sehr gut gefallen, die Umsetzung jedoch hat mich mehrmals gestört. Vor allem im Kriegslager mit Sage als Frau und Geliebte des Hauptmanns wurde ein derartig realitätsfremdes Bild gezeichnet, dass es mir die Haare im Nacken aufstellte. Die Autorin hat die Rangordnung innerhalb des Heeres und dessen Nutzen in den Sand geworfen und ist ein paarmal draufgetreten. Sage kommt als relativ unerfahrene Frau in ein Heer, welches an der Grenze stationiert ist und für Aufklärung sorgen soll und wirft einmal alles über den Haufen. Sie untergräbt die Autorität ihrer Vorgesetzten, befolgt keine Befehle und begeht auch noch Hochverrat. Ernste Konsequenzen gibt es dafür keine, denn die ach so schlaue Sage weiß natürlich alles besser und wird schlussendlich dafür auch noch belohnt. Das Leben innerhalb des Heeres wurde komplett realitätsfremd dargestellt und zu einem gewissen Grad sogar romantisiert. Auch wenn es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, sollten gewisse Grundsätze nicht falsch dargestellt werden und diese Details haben mich wirklich gestört.

    Auch Sage Charakter und ihre unüberlegten Handlungen gingen mir mehrmals gehörig auf den Keks. Während ich sie im ersten Band noch als starke weibliche Persönlichkeit wahrgenommen habe, hat sich ihr Charakter während dieser Fortsetzung ins Schlechtere entwickelt. Sie hat zwar gewisses Talent in Diplomatie und Kriegstaktik, ist aber altklug, besserwisserisch und lernt niemals aus vergangenen Fehlern. Sie belügt weiterhin nicht nur ihre Vorgesetzten, sondern auch ihre große Liebe und auch des Öfteren sich selbst. Für diese Lügen, vor allem gegenüber Alex, gab es in meinen Augen gar keinen Grund. Sie handelt völlig abstrus und belügt Alex, kommt nicht einmal auf die Idee zuvor mit ihm zu sprechen. Doch am Ende wird ihr natürlich alles verziehen, denn die Liebe ist unsterblich. Ach ich weiß nicht ... eigentlich habe ich Sage als Protagonistin gerne gemocht, doch in "Liebe und Lügen" hat sie mich zwischendurch wirklich genervt.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir aber sehr zugesagt und das Buch hat trotz dieser Schwächen einen gewissen Sucht-Faktor. Langweilig wird es nie und die Spannung ist zwischendurch sehr groß. Auch wenn die eingebauten Verwechslungen und Missverständnisse ein wenig genervt haben, haben sie doch auch für Abwechslung gesorgt. Die Kampfszenen wurden fesselnd und detailreich geschildert und man bekommt einen guten Einblick in Kriegsführung, Strategie und politische Diplomatie. Am Ende geraten Sage und Alex noch in eine gewaltige Gefahr und die Kampszenen und dessen Folgen haben mir wirklich gut gefallen.

    Obwohl die Ansätze des Buches wirklich gut wahren und es an Spannung nicht fehlte, gab es etliche Punkte, die ich als störend empfand und die Protagonistin hat in meinen Augen einen Rückschritt gemacht. Ich weiß nicht ob ich das Buch weiterempfehlen würde, denn meines Erachtens ist es für erwachsene LeserInnen zu realitätsfremd, jüngere LeserInnen könnten die politischen und kriegstaktischen Szenen aber zu langweilig sein. Ich hoffe, dass mir der dritte und finale Band wieder besser gefällt und sich Sages Charakter wieder ins Positive wandeln wird.

  10. Cover des Buches Schattenspiel (ISBN: 9783442377329)
    Charlotte Link

    Schattenspiel

     (309)
    Aktuelle Rezension von: PeytonS

    Ich bin großer Fan von Charlotte Links Büchern. Diese sind stets voller Spannung und wahre "pageturner" (dieses Wort lese ich immer öfter, ich finde es doof aber es passt gerade gut). 

    Dieses Buch von Charlotte Link ist anders, als die anderen. Ich habe bereits herausgefunden, dass es eines ihrer ersten Bücher war. 

    Die Idee des Buches ist eigentlich ganz spannend. Finde eine Handvoll ehemaliger Freunde, die alle einen Grund haben dich umzubringen. Und finde heraus, wer es war.

    Was ich nicht gelungen fand: Die Geschichten der Freunde ist viel zu langatmig. Die Gegenwart kommt zu kurz.


    SPOILER


    Die gemeinsame Vernehmung (1 Kommissar und alle Freunde) in einem Raum ist total an der Realität vorbei. Niemals würden die alle gleichzeitig vernommen werden.

    Die Täterin ist am Ende (überraschung) die letzte der Geschichten. Wie sollte es auch anders kommen. 

  11. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (510)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  12. Cover des Buches Arbeit und Struktur (ISBN: 9783499268519)
    Wolfgang Herrndorf

    Arbeit und Struktur

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Reinländer

    Klappentext / Inhalt:

    «Dann Telefonat mit einem mir unbekannten, älteren Mann in Westdeutschland. Noch am Tag der Histologie war Holm abends auf einer Party mit dem Journalisten T. ins Gespräch gekommen, dessen Vater ebenfalls ein Glioblastom hat und noch immer lebt, zehn Jahre nach der OP. Wenn ich wolle, könne er mir die Nummer besorgen. Es ist vor allem dieses Gespräch mit einem Unbekannten, das mich aufrichtet. Ich erfahre: T. hat als einer der Ersten in Deutschland Temodal bekommen. Und es ist schon dreizehn Jahre her. Seitdem kein Rezidiv. Seine Ärzte rieten nach der OP, sich noch ein schönes Jahr zu machen, vielleicht eine Reise zu unternehmen, irgendwas, was er schon immer habe machen wollen, und mit niemandem zu sprechen. Er fing sofort wieder an zu arbeiten. Informierte alle Leute, dass ihm jetzt die Haare ausgingen, sich sonst aber nichts ändere und alles weiterliefe wie bisher, keine Rücksicht, bitte. Er ist Richter. Und wenn mein Entschluss, was ich machen wollte, nicht schon vorher festgestanden hätte, dann hätte er nach diesem Telefonat festgestanden: Arbeit. Arbeit und Struktur.»

    Cover:

    Das Cover zeigt einen wunderschönen Wolkenhimmel mit hellen und dunkleren Wolken und eine weite Landschaft darunter. Das Cover wirkt einfach, aber gut gewählt.

    Meinung:

    Dies war ursprünglich sein Blog und seine Gedanken, mit denen der Autor seine Freunde und die Welt auf dem Laufenden hielt, über den Verlauf seiner Krankheit. 

    Durch meinen Beruf, lernte ich den Autor kennen und begleitete ihn eine Zeit lang auf dem schweren Weg der Krankheit. Daher verfolgte ich bereits zu dieser Zeit seinen Blog mit und war immer wieder über seine Schreibweise und seine Gedanken zum Verlauf gespannt. 

    Sein Blog hat immer wieder mein Interesse geweckt und nach Veröffentlichung war es mir ein inneres Bedürfnis dieses Buch erneut zu lesen. 

    Der Schreibstil ist nicht ganz leicht und für Außenstehende vermutlich zu Beginn nicht leicht verständlich. Eine Gedankenwelt und Gefühlswelt, die sich immer wieder ändert und der man manchmal nicht sofort folgen kann, die sich dann aber mehr und mehr erschließt.  

    Eigentlich war diese Autobiografie so zur Veröffentlichung gar nicht gedacht, was daher auch eine Beurteilung nicht leichter macht, da es, wie erwähnt, eigentlich nur zur Schilderung des Verlauf diente. Dennoch ist es packend und emotional, vor allem, wenn man die Hintergründe bedenkt. Der Autor selbst hat die Veröffentlichung nicht mehr miterlebt, aber dennoch kommen seine Gedanken deutlich rüber und bewegen den Lesenden. Man hat das Gefühl, den Autor auf seinem Weg zu begleiten und dies tat man auch durch seinen Blog und nun durch dieses Buch. Er beschreibt die Situationen, seine Gefühle, die Umgebung und die Diagnosenstellung sowie wie den Verlauf sehr eindrücklich und auch sehr bildlich. Man hat das Gefühl dieses direkt mit zu erleben. Betroffenheit, bewegende und berührende Momente, aber auch sachliche Bestandsaufnahmen wechseln sich hier ab und geben den Lebensweg und Verlauf der Erkrankung des Autors wieder. 

    Fazit:

    Bewegend, berührend, begleitet man den Autor auf einem schweren Weg. 



  13. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.273)
    Aktuelle Rezension von: Buecherphantasie

    Stephen King liefert mit dem Buch einen Roman mit etwas 1500 Seiten. Es ist ein typischer Roman und vorab möchte ich direkt sagen, dass das Buch definitiv nichts für Leser ist, die es nicht mögen viele Seiten ohne Spannung zu lesen. Bei Es ist der Einstieg in der Geschichte sehr langsam. Zunächst lernt man die Protagonisten kennen und alles ist sehr detailliert beschrieben. Man lernt auch die Geschichte von Derry, der Stadt in der das Buch spielt, kennen. Durch die Liebe fürs Detail von Stephen King  konnte ich mir alles hautnah vor meinem geistigen Auge vorstellen. Die Emotionen meinerseits haben einer Achterbahn geglichen. Es war zwar nicht durchgehen gruselig, aber ab und an kamen echt gruselige Szenen.

    Insgesamt ist es für mich definitiv ein Klassiker, den man als Stephen King Liebhaber lesen sollte.

    Trotzdem konnte ich nur 4 Sterne vergeben, da ich manchmal die intensiven Phasen der Erzählungen und Beschreibungen irgendwann einfach als zu viel empfand. 

  14. Cover des Buches Vermiss mein nicht (ISBN: 9783596297184)
    Cecelia Ahern

    Vermiss mein nicht

     (1.129)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    Es ist schon eine Weile her, dass ich "Vermiss mein nicht" von Cecelia Ahern gelesen habe. Aber ich weiß auf jeden Fall noch, dass ich - wie bisher von allen Büchern von ihr- begeistert war. Jedes Buch, was neu von ihr herauskommt, wird schnell gekauft. 

    Dieses hier habe ich mir auch kurz nach der Veröffentlichung zugelegt und gelesen. Es geht um Sandy Shortt, die Gefallen an vermissten Dingen und Menschen findet. Als sie gerade einmal zehn Jahre alt war, verschwand ein Mädchen aus ihrer Klasse und sie fand das Verschwinden faszinierend. Seither sucht sie alles in ihrem Leben sehr intensiv. Weil sie nicht aufgeben will und etwas dem Verschwinden überlassen will, sondern alles auch finden will. Das geht sogar soweit, dass sie als Erwachsene selbst eine Suchagentur eröffnet und nach vermissten Menschen sucht. Eines Tages bekommt sie den Auftrag, den vermissten Bruder von Jack Ruttle zu finden. Doch bei der Suche nach ihm verschwindet sie plötzlich selbst in einen geheimnisvollen Wald. Jeder dort nennt den Ort einfach nur "hier". 

    Die Geschichte war toll. Sogar so toll, dass ich mir das Buch sogar noch in Englisch gekauft hatte. Das englische Exemplar "A place called here" habe ich sogar noch zu Hause. Es wurde bei einer Signierstunde mit der Autorin persönlich signiert. 

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gern Bücher der Autorin liest, oder auch denen, die noch keins von ihr kennen. Ich würde es jederzeit wieder lesen, wenn ich nicht noch so viele Bücher (auch von ihr) auf meinem Stapel ungelesener Bücher hätte...

  15. Cover des Buches Glencoe (ISBN: 9783404166886)
    Charlotte Lyne

    Glencoe

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Glencoe" spielt im Schottland des 17. Jahrhunderts und erzählt einerseits die Geschichte von Sarah Campbell und Sandy Og MacDonald, andererseits die ihrer Clans, die über die Jahre zu Feinden werden.

    Ich fange wie üblich damit an, die Gestaltung des Buches zu beschreiben und zu bewerten - welche ich auch nach dem Auslesen noch immer sehr schön finde, wenngleich ich auch der Meinung bin, dass Gestaltung, Schriftbild und auch Klappentext den Faktor Liebe zu sehr in den Vordergrund rücken. Wer bei "Glencoe" einen seichten Liebesroman erwartet, in dem der heißblütige Hochländer eine keusche Maid rumkriegt wird bei diesem Buch keine Freude haben - doch des einen Leid ist des anderen Freud. Wer nämlich ein realistisch beschriebenen, historisch gut recherchierten Roman lesen möchte, bei dem eine kleine Spur Melancholie und Liebe ein wenn auch untergeordnete Rolle spielt, sollte ohne zu zögern zugreifen und sich auf lange Lesestunden einstellen. Auch die Charaktere wirken zeitgemäß und glaubhaft.

    Die Schreibe der Autorin ist schon sehr flüssig, wenn auch an einigen Stellen ein wenig ausufernd, allerdings könnten auch hier Fans der historischen Romane gerade wegen dieser Passagen auf ihre Kosten kommen.

    Ich habe noch zwei weitere Romane der Autorin hier liegen, auf die ich sehr gespannt bin.

  16. Cover des Buches Familiensafari (ISBN: 9783570585252)
    Rike Drust

    Familiensafari

     (32)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Sowohl das Cover als auch der Titel lassen auf einen witzig, spritzigen Roman hoffen. Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nicht gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal in die Hand genommen, möchte man das Buch nicht wieder weglegen.

    Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und man fühlt sich sofort mit ihnen verbunden. Jede hat so seine Eigenheit, die sie ganz besonders macht.

    Zur Geschichte, die spießige Mutter Jutta, gerät zufällig in einen Banküberfall und ist davon leicht traumatisiert. Sie möchte nicht mehr alleine zu Hause bleiben und beschließt ihren Mann bei seiner Fahrt zum Klassentreffen zu begleiten. Dabei bietet sich die Gelegenheit, die anderen Familienmitglieder auch mit in den Ausflug zu integrieren, da die Tochter ein Casting und der Sohn einen Wettkampf auf der Strecke haben. Mit dieser Konstellation ergeben sich viele witzige Gegebenheiten.

    Ich hab das Buch mit Begeisterung gelesen und musste immer wieder schmunzeln. Ein sehr unterhaltsames Buch, ohne großen Tiefgang, das ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Es hat mir eine schöne Lesezeit beschert.

  17. Cover des Buches Die Toten Hosen (ISBN: 9783498073794)
    Philipp Oehmke

    Die Toten Hosen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Locker geschrieben und amüsant, hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Sprachliche Feinheiten habe ich nicht erwartet, ebenso wenig Tiefgang. Dennoch gab es einige emotionale Kapitel, die auch zum Nachdenken anregten. Insbesondere die Schilderung des Todesfalles auf dem "1.000 Konzert" und der Reisen in die DDR und hinter den eisernen Vorhang.

  18. Cover des Buches Ausgerechnet den? (ISBN: 9783734103216)
    Susan Elizabeth Phillips

    Ausgerechnet den?

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Phoebe erbt den Football-Club in Chicago des verhassten, verstorbenen Vaters, allerdings unter harten Auflagen. Phoebe hat keine Ahnung von Football und will sich auch nicht an die Bedingungen halten. Als der Club dann Führerlos in immer größere Schwierigkeiten gerät, bricht der Trainer des Clubs Dan auf nach New York, um Phoebe zu zwingen, ihren Aufgaben gerecht zu werden, damit wenigstens nicht der Club in die Insolvenz gerät.

    Meinung:

    Die Charaktere von Dan und Phoebe sind brillant, die Mischung ist explosiv wie Feuer und Benzin. Phoebe wird als männermordender Bimbo dargestellt, aber in Wahrheit ist das nur Passade und dahinter steckt eine sehr unsichere und vom Leben enttäuschte Frau. Phoebe war mir spontan sympathisch.

    Dan ist das genaue Gegenteil: ein Kämpfer im Sinne des Wortes, der keiner, auch handfesten, Auseinandersetzung aus dem Weg geht. Trotzdem schafft es Phoebe mit geschickter Argumentation und überraschenden Reaktionen, Dan immer wieder das Wasser von der Mühle zu nehmen und das mit forstschreitender Geschichte immer besser. Ich musste an vielen Stellen laut lachen.

    Ron (alias Ronald) ist der einzige der Phoebe hilft, in dem Club zu Recht zu kommen. Aber Phoebe hilft auch Ron und so entsteht ein starkes Gespann, das dann nicht nur  Dan austrickst. Einfach herrlich gemacht.

    Und natürlich sind auch noch zwei schmierige Charaktere dabei, die zum Ende der Geschichte noch überraschende Wendungen beisteuern: Phoebes Cousin Reed und der Privatfeind von Dan: psychotische Ray Senior Hardesty.

    Ein Liebesroman mit erotischen Szenen, interessanter Rahmenhandlung aus dem Football. Leicht zu lesen, mit bildhafter Sprache, Wortwitz, spannend bis zum Finale mit Show Down.

    Fazit:

    Sehr unterhaltsame Liebesgeschichte mit zahlreichen, spannenden Wendungen: Fünf Sterne.

  19. Cover des Buches Um Reich und Krone (ISBN: 9783499274602)
    Philippa Gregory

    Um Reich und Krone

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Inhalt:

    Drei Schwestern. Drei Leben. Drei Wege zur Macht.
    Jane
    Königin von England für neun Tage, wird die junge Jane Grey von der Halbschwester des Königs Mary in den Tower gesperrt und bezahlt für die Machtgier ihres Vaters auf dem Schafott.
    Katherine
    Lerne zu sterben, schreibt Jane an ihre lebensfreudige Schwester Katherine – der die unfruchtbare Königin Mary und dann Königin Elizabeth niemals zugestehen werden, einen Tudor-Sohn zu gebären. Als ihre Schwangerschaft entdeckt wird, steht sie nur noch wenige Schritte von Janes Los entfernt.
    Mary
    Missachtet zu Hofe, meidet die kleinwüchsige Mary die misstrauischen Blicke der Königin. Nach dem Schicksal ihrer Schwestern wird ihr nur allzu bewusst, in welcher Gefahr sie schwebt. Was wird geschehen, wenn die Letzte aus dem Geschlecht der Tudors der skrupellosen Königin Elizabeth die Stirn bietet?


    Meine Meinung:

    Das Buch ist in drei Teile geteilt, wovon sich jeder einer Schwester widmet. Gleichzeitig erfährt man in jedem Teil aber auch etwas über die beiden anderen Schwestern und natürlich über Königin Elisabeth I.

    Ein sehr gelungener und packender Roman über die Tudors, der nie langatmig oder langweilig war.


  20. Cover des Buches Küss mich, wenn du kannst (ISBN: 9783442362998)
    Susan Elizabeth Phillips

    Küss mich, wenn du kannst

     (330)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Annabell erbt nicht nur das Haus ihrer Großmutter sondern auch deren Vorliebe Menschen zu verkuppeln. Sie beschließt daraus ein Geschäft als Heitarsvermittlerin aufzubauen. Als Klienten bekommt sie den arroganten Sportagenten Heath Champion. Er ist auf seine unverschämte Weise so skrupellos, das er sogar wieder sympatisch rüberkommt. Für ihn soll Annabell die perfecte Braut finden, wenn da nicht die Kunkurrenz Portia mit am Start wäre. Jede will die beste Brau für Heath, wer gewinnt den Kampf am Ende und wesser Herz erobert Heath?

    Eine zum Teil turbolente Liebesgeschichte, die alle Höhen und Tiefen hat. Die Protagonisten kommen sehr gut rüber und man kann mit ihnen mitfühlen. An manchen Stellen geht es zwar etwas langatmig zu, aber die kleine Pipi, die immer wieder Heath Handy versteckt macht das alles wieder weg. Ich hatte viel Vergnügen beim Lesen und das ist wichtig.

  21. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (186)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  22. Cover des Buches Finsterau (ISBN: 9783423214964)
    Andrea Maria Schenkel

    Finsterau

     (86)
    Aktuelle Rezension von: stefan182

    Inhalt: Finsterau, 1944. Eigentlich wollte Afra dem strenggläubigen Druck ihres Elternhauses entfliehen. Doch nun muss sie mittellos nach Finsterau zurückkehren: Ihre Stelle als Magd hat sie verloren, da sie unverheiratet schwanger ist. Besonders für ihren katholischen Vater, der die Schwangerschaft als Sünde ansieht, ist Afras Kind ein beständiger Zankapfel, was drastische Konsequenzen mit sich zieht…

    Persönliche Meinung: „Finsterau“ ist ein Kriminalroman von Andrea Maria Schenkel. Inhaltlich dreht sich der Krimi um einen Mordfall, der Jahre später wieder aufgerollt wird. Vieles erinnert hier an „Tannöd“, dem Krimi-Debüt von Schenkel. Wie schon „Tannöd“ spielt auch „Finsterau“ im bäuerlichen Milieu des Nachkrieg-Bayerns. Dementsprechend wird sprachlich erneut stellenweise ein süddeutscher Dialekt benutzt. Auch erzähltechnisch ähneln sich „Tannöd“ und „Finsterau“: Abermals wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven, auf verschiedenen Zeitebenen und in mehreren Handlungssträngen erzählt, wobei Schenkel die Technik der literarischen Montage benutzt. Neben Episoden, die von unterschiedlichen personalen Erzählern erzählt werden (Handlungsstrang: Mordfall), stehen in Ich-Form berichtete Zeugenaussagen (Handlungsstrang: spätere Revision des gefällten Urteils). Zuletzt basiert auch „Finsterau“ auf einem historischen Kriminalfall – wenngleich dieser nicht so prominent und mysteriös wie „Tannöds“ Hinterkaifeck ist. Insgesamt hat Andrea Maria Schenkel in „Finsterau“ also die Erfolgsformel von „Tannöd“ erneut umgesetzt. Dies ist auch weitestgehend sehr gut gelungen: „Finsterau“ ist spannend, vertrackt montiert und durch einen nüchtern-präzisen Erzählstil beklemmend. Interessant ist auch, dass „Finsterau“ die Fallstricke des Indizienprozesses aufzeigt, indem es sich mit der Fehlinterpretation – scheinbar – eindeutiger Indizien beschäftigt. Allerdings steht „Finsterau“ für mich eher im Schatten von Schenkels großartigem Debüt. „Tannöd“ ist noch eine Spur verzwickter, reizt die Montagetechnik und das Spiel mit den Erzählinstanzen stärker aus und besitzt ein überraschenderes Ende. Auch gelingt es Schenkel in „Tannöd“ besser, den von Enge geprägten dörflichen Mikrokosmos einzufangen. Insgesamt ist „Finsterau“ ein solider, kurzweiliger Kriminalroman mit einer beklemmenden Atmosphäre, der allerdings nicht ganz an „Tannöd“ heranreichen kann.

  23. Cover des Buches Ronja Räubertochter (ISBN: 9783960521198)
    Astrid Lindgren

    Ronja Räubertochter

     (1.115)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Zugegebenermaßen bin ich wahrscheinlich eeeeeetwas zu alt für das Buch. Ich kenne es aus meiner Kindheit und habe es jetzt als erwachsene re-readet.

    Es ist sehr kindlich geschrieben und romantisiert und vereinfacht des Öfteren. Das Buch enthält viele, sehr ausführliche Schilderungen der Natur. Es ist sehr handlungsbezogen. Auch wenn Gefühle und Gedanken vorkommen, ist es eben kindlich und nicht so reflektiert. Der Fokus liegt auf dem, was passiert.
    Ich habe mich irgendwie gefragt, was der Sinn von den Fabelwesen ist. Irgendwie fand ich sie ganz süß, aber für die Handlung waren sie nicht wirklich wichtig. Im Vergleich zu Tieren können sie reden, aber davon abgesehen hätten es auch einfach normale Tiere sein können.
    Etwas schockiert war ich teils über die Sprache. Es gibt viele Beleidigungen und Flüche. Einige davon sind kindlich-harmlos, andere hatten es aber ganz schön in sich.

    "Ronja Räubertochter" ist einfach ein Klassiker und ein süßes Kinderbuch.
    Von mir bekommt es 4,0/5 Sterne.

  24. Cover des Buches Geliebte des Schattens (ISBN: 9783442376063)
    Sherrilyn Kenyon

    Geliebte des Schattens

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Geliebte des Schattens
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Reihe: Dark Hunter #7
    Verlag: blanvalet
    Genre: Romantasy/Griechische Mythologie
    Seitenanzahl: 412

    Zitat entfällt.

    Cover:
    Ist natürlich wieder Standard, aber ich finde, dass Kenyons Bücher doch immer schöne Cover haben.

    Klappentext:

    Sie sind gefährlich, sie sind gefährlich attraktiv: die »Dark Hunter« – unschlagbar spannend, atmosphärisch, sexy ... Auch wenn er als Dark Hunter Dämonen vernichtet, seit zweitausend Jahren schätzt der römische General Valerius Magnus gepflegte Ruhe. Und jetzt das: Tabitha Devereaux, unkonventionell, wild, sehr sexy und eine der besten Vampirjägerinnen der Welt. Valerius ist hingerissen, aber leider ist seine Angebetete nicht nur mit Valerius’ Todfeind verwandt, sie ist außerdem in höchster Gefahr. Und sie ist nicht bereit, sich sittsam von Valerius beschützen zu lassen. Jetzt lodert das Feuer zwischen den beiden Hitzköpfen erst richtig …

    Meine Meinung:
    Ohhh...Valerius...so sehr gehasst und doch so sehr missverstanden !!
    Der römische General hat echt einiges durchgemacht und ich fand es so toll, dass man in diesem Band endlich erfährt, was ihm widerfahren ist und wie er die Zeit mit Kyrian erlebte.

    Es ist schon eine echt große Zeit her, dass ich dieses Buch (zum 2. Mal) gelesen habe, sodass ich jetzt keine supergenaue Rezi schreiben kann...und leider sind auch meine Notizen zum dem Buch abhanden gekommen, sodass ich rein per Gedächtnis schreiben kann.

    Die Story ist spannend und zackig geschrieben, unterhält mit sehr viel Witz und ganz viel Romantik...
    Die Wortgefechte zwischen Tabitha & Valerius fand ich zum Schreien und auch soo süß.
    Mir gefiel aber am Besten immer noch Valerius Squire, der mit dieser Penis-Sache mich echt nur noch zum Lachen brachte....einfach zu geil :D

    Die Charaktere sind wieder sehr symphatisch und gefielen mir echt gut.

    Der Schreibstil ließ sich wieder locker lesen.

    Bewertung:
    Ich fand diesen Band auch wieder so schön und dieses Paar ist eines meiner Lieblinge !
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks