Bücher mit dem Tag "aussteigerleben"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "aussteigerleben" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches In die Wildnis (ISBN: 9783492259743)
    Jon Krakauer

    In die Wildnis

     (379)
    Aktuelle Rezension von: Alexia_

    In „In die Wildnis“ versucht Jon Krakauer den Beweggründen des jungen Chris McCandless auf die Spur zu kommen. Wer war dieser Mann der in seinen noch so jungen Jahren alles hinter sich gelassen hat und in die wüste Wildnis Alaskas aufgebrochen ist und nie wieder zurückkam? Der Autor nimmt den Leser mit auf seinen Recherchen und bietet einen umfassenden Überblick über Chris McCandless Reise zu sich selbst.

    Bei diesem Buch handelt es sich um keinen Roman, der einem Spannung und Action liefert. Dennoch konnte mich Jon Krakauer an sein Buch fesseln, so dass ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Das lag vor allem daran, dass er es geschafft hat die vielen Fakten und Geschichten die er in seinem Buch verarbeitet, fesselnd und informativ für den Leser aufzuarbeiten. So kommt kein Gefühl von Langeweile auf und man bleibt am Ball. Er bietet umfassende und tiefe Einblicke in das Leben eines jungen Mannes, der zutiefst zerrissen scheint und in der Natur die Antwort sucht. Jon Krakauer belichtet ein wenig sein Leben, aber vor allem die Menschen die ihm während seiner Reise begegnet und wichtig geworden sind. Zusätzlich zieht er immer wieder Vergleiche zu seiner eigenen Person und erkennt sich selbst in vielen Situationen in Chris wieder. Er versucht die Hintergründe und Motivationen diesen jungen Mannes zu erfassen und aufzuzeigen und dass ohne sie zu einem Zeitpunkt zu kritisieren oder zu bewerten. Er schafft es alles objektiv und zum Verhältnis von Chris Umständen zu sehen und schafft es dem Leser einen neutralen Überblick zu schaffen. Die Frage nach dem warum beantwortet er dabei allerdings nie, sondern es scheint als würde er die Leser mit auf seinen Denkprozess über Chris Beweggründe mitnehmen. Das ist vermutlich auch der Grund, warum das Ganze nicht unbedingt chronologisch aufgebaut ist, sondern immer wieder zwischen den Jahren springt. Anfangs hat mich das tatsächlich ein wenig gestört, schlussendlich hat mich aber der informative Charakter dabei mehr überzeugt. Wunderbar fand ich die Zitate zu Beginn jeden Kapitels, teils Passagen aus Büchern die Chris bis zu Letzt bei sich und selbst markiert hatte. Nach Beenden des Buches bin ich mit gemischten Gefühlen zurückgeblieben, war aber dennoch tief beeindruckt. Deswegen verdiente 5 von 5 Sternen.

  2. Cover des Buches Bananama (ISBN: 9783218011037)
    Simone Hirth

    Bananama

     (25)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Dieses Buch ist eine gute Idee, ein bisschen Poesie und eine böse Überraschung.

    Hier erzählt ein Mädchen im Grundschulalter von ihrem Leben in einer Aussteigerfamilie. Ihre Eltern wünschen sich ein ursprüngliches, naturnahes Leben und haben dazu ein Haus im Wald bezogen, das sie Bananama nennen. Dort leben sie abseits der Gesellschaft, lassen ihren Gemüsegarten verwildern und bestellen ökologisch einwandfreie Artikel im Internet.

    Sie würde gerne zur Schule gehen, Schokolade essen und Freunde haben, aber all das halten ihre Eltern für schädlich.

    Anrührend und eigentümlich poetisch lässt einen dieses kleine Mädchen an seinen Gedanken teilhaben. Die Sprache ist naiv, aber die Gedanken sehr klug. Sie hinterfragt alles und ordnet es ein: „Was ich mir wünsche“ - „Was Vater mir beibringt“.

    Mit feiner Ironie wird hier über das ideale Leben und alternative Lebensmodelle philosophiert, gestichelt, kritisiert, bis dann die Ironie kippt und in Sarkasmus übergeht.

    Der letzte Teil des Buches ist geradezu absurd. Ich verstehe den Gedanken dahinter, es verstört, schockiert und ist natürlich auch tiefsinnig und kunstvoll. Dennoch landet eine feinsinnige, sorgfältig vorbereitete Gesellschaftskritik hier mit einem Krachen in der Tonne. Schade um ein schön angelegtes Buch mit guter Idee. Das hätte man eleganter lösen können.

  3. Cover des Buches Der Wind nimmt uns mit (ISBN: 9783499275289)
    Katharina Herzog

    Der Wind nimmt uns mit

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Buchcover ist hauptsächlich in den unterschiedlichsten Rottönen gehalten. Der Hintergrund hat einen leichten Farbverlauf. An jeder Ecke sind unterschiedlichste Pflanzen und Blumen zu sehen. In einem roten Kreis steht der Titel und der Name der Autorin. Insgesamt gefällt mir das Cover mit seinen Tönen. Dadurch passt es meiner Meinung nach zu der Insel La Gomera.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte beginnt zuerst in Taiwan und England bis Maya schließlich auf der kanarischen Insel La Gomera reist. Dort lernt sie sehr schnell die unterschiedlichsten Personen kennen. Auf der Suche nach Tobi entdeckt sie zudem nach und nach die Insel. Parallel zu Maya Handlungsstrang wird Karoline Geschichte und die Verbindung zu dieser Insel erzählt. Insgesamt gefiel mir die Geschichte, dennoch fand ich Mayas Part persönlich viel spannender.

    Maya gefiel mir durch ihre taffe und unerschrockene Art. Zudem gefällt mir ihre Selbstsicherheit und den Drang immer etwas Neues zu entdecken. Ein wenig mehr Gefühle zu der Schwangerschaft hätte ich mir gewünscht, da sie ein wenig untergeht in der Geschichte. Lasse ist ein toller Gegenpart zu Maya. Er ist ebenso taff und selbstsicherer, jedoch auch viel bodenständiger, was mir gefallen hat. Karoline verstand ich gut. Leider war sie mir ein wenig zu oberflächlich. Die weiteren Nebencharaktere haben mir sehr gefallen, da sie etwas hippihaftes haben, aber auch sehr gefühlsvoll sind.

    Der Stil der Autorin gefiel mir. Er war flüssig und dadurch schön zu lesen. Eine gewisse Spannung bleibt bis zum Schluss, was mir auch gefallen hat.

     

    Das Fazit:

    Auch dieser Band von der Autor hat mir gefallen. Die Geschichte war sehr spannend und liebenswürdig. Dies konnten die Charaktere unterstreichen. Der Stil passte ebenso zur Handlung. Wer bereits die Bücher der Autorin kennt, der hat auch an diesem Band Gefallen.

  4. Cover des Buches Das große Los (ISBN: 9783328102687)
    Meike Winnemuth

    Das große Los

     (238)
    Aktuelle Rezension von: juliexbooks

    Meike Winnemuth gewinnt bei Günther Jauch 500.000 Euro. Was sie mit dem Geld machen möchte? Ganz klar, eine Weltreise. Für die Journalistin sieht das so aus: Zwölf Monate in zwölf verschiedenen Städten der Erde verbringen. Pro Monat eine Stadt. Dabei sucht Meike Winnemuth sich bewusst Orte aus, die sie noch nicht gut kennt. Mit dabei sind unter anderem San Francisco in den USA, an dem sie auf einer West Coast Reise in ihrer Jugend mal vorbei gefahren ist oder Addis Abeba in Äthopien, das sie zunächst so gar nicht und dann doch so richtig in seinen Bann zieht. In Form von zwölf Briefen beschreibt die Autorin das neu gewonnene Lebensgefühl des Dauerreisens, das mit Freiheit aber zugleich auch mit einem "Verlust von Zugehörigkeit und Nähe und Kontinuität" verbunden ist. Schon früh stellt sie sich die Frage, ob sie die Weltreise auch irgendwann leid sein wird. Sie wird es nicht. Ganz im Gegenteil, Meike Winnemuth traut sich gemachte Pläne über Board zu werfen und ihrem Weg somit immer wieder eine neue Dynamik zu geben. An jedem Ort entdeckt sie neue Seiten an sich, weshalb sich auch jeder der zwölf Briefe anders liest. Berauschende Lebensfreude, Genuss und Tango in Buenos Aires wechseln sich ab mit Nichtstun und dem "Glück des Zweckfreien" in Honolulu. Egal, wohin es Meike Winnemuth verschlägt, ihre geschilderten Eindrücke sind immer echt, nah am Leben und geben einem das Gefühl irgendwie dabei gewesen zu sein, bei diesem unglaublich bereichernden Trip. Ausklingen lässt die Autorin diesen auf einem Schiff, das sie über den Atlantik zurück nach Hamburg bringt. An dieser Stelle dachte ich, wie so oft, als ich dieses Buch gelesen habe: Ich würde es ganz genauso machen. Auch dieses Flexibel-Bleiben, das Brechen der eigenen Regeln, wie Meike Winnemuth es in Äthiopien gemacht hat, um das Land noch einmal neu und anders zu entdecken, hat mir beim Lesen ein vollkommen zwangloses Gefühl gegeben. Es ging der Autorin nicht darum, einen perfekten Trip hinzulegen und diesen in seinen Highlight Reels festzuhalten, wie wir es so oft aus den sozialen Medien kennen. Meike Winnemuth hat einfach gemacht und gelebt und das dann zu Papier gebracht. Und das liest sich ganz fantastisch und man möchte es am liebsten genauso machen. Einfach leben, genießen, Menschen treffen, schreiben, neu orientieren, weiter leben und das Leben er-leben. 

    Von mir eine ganz klare Empfehlung für dieses Buch - es war dieses Jahr eines meiner klaren Favoriten. Das Buch ist etwas für alle, die das Reisen lieben, die selbst schon einmal länger im Ausland waren und wissen, wie sich das anfühlt und es ist etwas für alle, die so eine Reise mal vorhaben und schon einmal wissen möchten, wie toll das werden kann. 

    Zum Schluss noch dieses Zitat aus dem Buch: "Man darf sein Leben nicht damit verschwenden, Erwartungen zu erfüllen. Nicht mal die eigenen."

  5. Cover des Buches Blauwasserleben (ISBN: 9783890294209)
    Heike Dorsch

    Blauwasserleben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: The_Dark_Book_Fairy
    Heike Dorsch nimmt einen auf jeder Seite mit auf Ihrer Reise mit ihrem Lebensgefährten, man erfährt von den schönsten Orten und interessantesten Erfahrungen die sich ein Segler vorstellen kann. Die beiden erleben sowohl mit den Einheimischen auf Ihrer Reise als auch auf Ihrem Boot spannende Abenteuer. Auf der ganzen Reise in diesem Buch fiebert man mit und hofft dass es doch zu einem Happy End kommt in dieser Geschichte. Leider (und man weiß es ja auch schon vor dem Lesen) kommt es nicht dazu. Heike Dorsch erzählt jedoch einfühlend wie es dazu kam und wie sie diese Situation gemeistert hat. Dieses Buch hat mich zugleich begeistert als auch verstört, da es sich wie ein gut inszenierter Krimi liest und dennoch wahr ist was ihr und ihrem Lebensgefährten passiert ist.
  6. Cover des Buches Ein deutsches Mädchen (ISBN: 9783608504200)
    Heidi Benneckenstein

    Ein deutsches Mädchen

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Die Autorin selbst beschreibt ihre Kindheit in der Neonaziszene, sowie ihren schwierigen Ausstieg aus der Szene. Es war ein sehr erschreckendes Buch, aber auch sehr lehrreich. Ich war teilweise echt geschockt, wie sie beschrieben hat, wie schon kleine Kinder in Feriencamos gedrillt werden und das in Deutschland. Die Autorin hat es mit ihrem tollen Schreibstil geschafft, sich alle Situationen und Gefühle vorzustellen. Ich hätte mir aber gewünscht, dass gerade der Ausstieg aus der Szene umfangreicher dargestellt hätte werden können. Es ist ein sehr wichtiges Buch, welches aufklärt und gerade Jugendliche auch abschrecken soll.

  7. Cover des Buches Apokalypse jetzt! (ISBN: 9783847905400)
    Greta Taubert

    Apokalypse jetzt!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    Das Sachbuch von Greta Taubert war etwas anders, als ich erwartet hatte. Ursprünglich erwartete ich Information, wie man nach dem Zusammenbruch der Gesellschaft überleben kann. Die ersten Kapitel haben diesen Anspruch auch erfüllt, aber dann ging es doch eher um alternative Gesellschaftsmodelle wie z.B. Sharing und Upcycling.


    Trotzdem war es sehr interessant zu lesen. Die Autorin verflochtete eigene Erfahrungen mit wissenschaftlichen Recherchen. Bei mir als Leserin hinterließ es vor allem das Gefühl, ich müsste auch mehr tun. Nicht das ich dies schlecht fand, aber man hat halt nicht gerne ein schlechtes Gewissen. ;) 


    Mein Fazit: Ein sehr interessantes Sachbuch, wie man über verschiedene Dinge die Welt ein bißchen besser machen. Man wird nicht zum Weltverbesserer, aber kann seinen kleinen Anteil leisten.
  8. Cover des Buches Die Wildnis aber schweigt : Roman (ISBN: 9783828906129)

    Die Wildnis aber schweigt : Roman

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Wo Wölfe heulen (ISBN: 9783837039849)
    Helmut Wirfler

    Wo Wölfe heulen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks