Bücher mit dem Tag "auszeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "auszeit" gekennzeichnet haben.

205 Bücher

  1. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (644)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Liv hat mit Feuereifer ihr Journalistik-Studium abgeschlossen und will jetzt eigentlich so richtig durchstarten. Doch ein verpatztes Interview kostet sie ihren Job. Beim Durchstöbern der Stellenanzeigen stößt sie auf eine Annonce, in der ein Housesitter für einen Leuchtturm gesucht wird. Sie beschließt eine Auszeit zu nehmen, um sich beruflich in Ruhe neu zu orientieren. Und so findet sie sich kurze Zeit später auf einer kleinen Insel vor der Küste Irlands wieder - zusammen mit einem attraktiven Iren, der ihre Gefühlswelt ganz schön ins Chaos stürzt.

    Das Setting ist einfach toll: die Natur, die kleine Insel, das Meer, sogar das regnerische und stürmische Wetter wird traumhaft schön und atmosphärisch beschrieben. 

    Liv war mir direkt sympathisch, sie ist ehrgeizig, engagiert und mutiger als sie selber wahrscheinlich glaubt. Ihre Ängste wirken absolut authentisch. Ihre Familiengeschichte beziehungsweise ihre Vergangenheit fand ich gleichermaßen interessant wie haarsträubend und ihre  Mutter hat mich zur Weißglut gebracht, schreckliche Frau. Leider ist Liv ab und zu auch ein wenig naiv. Mir war beispielsweise schon bevor es tatsächlich eingetroffen ist, klar was das Problem mit dem Interview sein wird xD 

    Kjer wird als Womanizer dargestellt, der unfähig ist Nähe zuzulassen. Dass dahinter noch was anderes steckt, ist ja klar. Ich kann schon verstehen, warum Liv in anziehend und spannend findet. Bei mir ist der Funke aber nur teilweise übergesprungen. Einerseits kann er sehr charmant, einfühlsam und hilfsbereit sein, sagt oft genau die richtigen Dinge. Doch dann macht er plötzlich völlig dicht, wirkt unnahbar und verletzt Liv damit immer wieder. Mit seinen "Geheimnissen" als Begründung dieses Verhaltens habe ich so nicht gerechnet, kann sie aber nachvollziehen.

    Eine gefühlvolle Geschichte mit starker Protagonistin, die nicht nur Wind, Wetter und Wellen trotzt, sondern auch dem Sturm ihrer Gefühle.


  2. Cover des Buches Wie man die Zeit anhält (ISBN: 9783423281676)
    Matt Haig

    Wie man die Zeit anhält

     (337)
    Aktuelle Rezension von: Anna_intergalaktisch

    Eine wunderbare Geschichte über das Leben, die Liebe und die Zeit!

    „Ich ertrinke nicht mehr in der Vergangenheit und ich habe keine Angst mehr vor der Zukunft. Wie könnte ich? Die Zukunft bist du.“

  3. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (351)
    Aktuelle Rezension von: Universum_der_Woerter

    In diesem Buch kann man sich verlieren. Allein wegen dem Schreibstil. Es sind kurze klare Sätze ebenso wie kurz gehaltene Kapitel. Die Autorin holten die Leser/innen ab und lässt die eigene Realität vergessen.

    Die Protagonistin fängt ein neues Leben auf der kleinen abgeschieden Insel an. Sie steht vor vielen kleinen aber auch großen Hindernissen und arbeitet sich Stück für Stück voran. Im Laufe der Zeit findet sie neue Freunde und kann sich auch den Respekt ihrer neuen Chefin erfreuen. 

    Ich finde, dass die Autorin jeden Charakter sehr gut beschrieben hat. Jeden einzelen konnte ich mir vorstellen und ich fand jeden einzelnen sehr sympathisch.  

    Das Buch lässt sich so weg lesen und es lässt einen mit einem positiven Gefühl zurück. Es ist das perfekte Buch um einfach mal die Seele baumeln zu lassen und sich an einen anderen harmonischen Ort, mit seinen kleinen Höhen und Tiefen, führen zu lassen.

  4. Cover des Buches Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle. (ISBN: 9783596705580)
    Arno Strobel

    Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.

     (790)
    Aktuelle Rezension von: simmilol

    In einer Zeit, wo man sich ständig und überall nur mit seinem Smartphone oder Ähnlichem beschäftigt, ist so ein Digital Detox doch auch mal nicht verkehrt... Oder? 📱

    Und genau auf dieses Experiment lassen sich insgesamt 8 Personen aus gemischten Gruppen ein. Das Berghotel hoch in den Alpen bietet hierbei die perfekte Gelegenheit dazu. Doch es kommt alles anders als erhofft, die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich kämpft jeder nur noch um sein Überleben. Denn unter ihnen befindet sich ein Mörder. 

    Die Atmosphäre, die dieses Buch vermittelt, ist unglaublich. Die Gruppe sitzt fest in einem Berghotel, welches sie nicht verlassen können da es ununterbrochen schneit, die einzige Möglichkeit mittels Funkgerät Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, wurde von jemanden zerstört und plötzlich passieren rundherum grausame Dinge. Nach und nach spaltet sich die Gruppe und einige verlieren beinahe den Verstand. 

    Kann es ihnen noch gelingen den Mörder aufzuhalten oder ist es bereits zu spät?

    Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Vor allem der Prolog, die weiteren Kapitel und auch das Ende. In der Mitte hat sich die Geschichte ein wenig hinausgezogen und die anfängliche Spannung hat mir etwas gefehlt. Dafür hat mir umso besser gefallen, dass Arno Strobel ab einem gewissen Punkt von zwei verschiedenen Sichten erzählt hat. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß wovon ich spreche 😉 Und die, die es vielleicht bald lesen wollen: Freut euch drauf. Habe mir während des Lesens bereits eine Theorie wer der Mörder sein könnte überlegt, doch dann kam alles anders und ich war überrascht. Damit habe ich nicht gerechnet. Hat mir super gefallen und ich werde definitiv noch ein Buch von Arno Strobel lesen.

    Ich gebe dem Psychothriller 4 von 5 Sternen.

    ⭐️⭐️⭐️⭐️

  5. Cover des Buches Evermore - Das Schattenland (ISBN: 9783442476206)
    Alyson Noël

    Evermore - Das Schattenland

     (967)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Niemals wird Ever ihrer großen Liebe Damen nah sein können. Keine Berührung darf sie riskieren, sonst wird seine Seele auf ewig im Schattenland gefangen sein. Doch Ever will sich damit nicht abfinden. Als sie sich deshalb der Magie zuwendet, trifft sie auf den coolen Surfer Jude, der ihr sofort sehr vertraut ist. Und während ihre Liebe zu Damen immer komplizierter wird, beginnt sie sich zu fragen, ob Damen wirklich der Richtige für sie ist. Oder hält das Schicksal vielleicht einen ganz anderen Weg für sie bereit?

    Der dritte Band der Reihe beschert uns neben dem Fluch, der auf Ever &‘ Damen liegt &‘ der es ihnen unmöglich macht sich nah zu sein, noch eine nervige Dreiecksgeschichte. Genauso wie die beiden Vorgänger hatte ich das Buch schnell gelesen, da der Schreibstil weiterhin flüssig war. Allerdings beendete ich das Buch mit vielen Augenverdrehern.

  6. Cover des Buches A Long Way Down (ISBN: 9783426615362)
    Nick Hornby

    A Long Way Down

     (2.393)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    4 Menschen treffen sich in der Sylvesternacht auf einem Hochhaus, um Selbstmord zu begehen. Wechselseitig erzählt jeder aus der Ich-Perspektive über die Beweggründe und über das, was nach dieser Nacht passiert. Die Figuren werden gut eingeführt, jeder hat seinen eigenen sprachlichen Ton. Flüche und Beleidigungen reihen sich später in einer Dosierung aneinander, dass ich das Gefühl hatte, nur noch durch sprachlichen Müll zu waten. Auch beim Überblättern hatte ich den Eindruck, dass es nicht wirklich besser wird, so dass ich es letztendlich einfach entnervt zur Seite gelegt habe. 

  7. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (270)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Mein erstes Buch von Meike Werkmeister war „Über dem Meer tanzt das Licht“. Da dort etwas von einem vorherigen Band stand, habe ich mich natürlich erkundigt und dieses Buch entdeckt. Es ist zwar eine gesonderte Geschichte, doch einige Charaktere tauchen in beiden Büchern auf, daher wäre es schon sinnvoll sie nacheinander zu lesen, da sie auch zeitlich nacheinander spielen. 

    In diesem Buch lernen wir Anni kennen, die mit Thies in Bremen lebt, Game-Designerin und vermeintlich glücklich ist. Doch dann soll sie in Berlin eine Filiale leiten und Thies macht ihr einen Antrag. Und zu diesem Zeitpunkt kommt Post von Maria. Maria, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte.

    Da ich Maria und auch Anni schon kannte, war es für mich nur noch ein genaueres Kennenlernen, denn ich wusste ja warum die beiden sich zerstritten hatten und was noch so grob passiert. Doch das Drumherum ist wundervoll geschrieben, Meike Werkmeister hat einen angenehmen Stil bei dem die Seiten nur so vorbeifliegen. Es macht Spaß in ihre Geschichten einzutauchen, auch wenn es ein paar Längen gab. Teilweise kamen auch die Gefühle nicht richtig an und ich habe es nur als stiller Beobachter verfolgt ohne eine richtige Bindung aufzubauen. Es fehlt dann die Tiefe und doch hat mich die Geschichte gut unterhalten.

     

    Ein unterhaltsamer Roman, der am Meer spielt. Etwas oberflächlich stellenweise und doch mit Gefühl.

  8. Cover des Buches Die kleine Inselbuchhandlung (ISBN: 9783499291548)
    Janne Mommsen

    Die kleine Inselbuchhandlung

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Rebecca1120

    Greta Wohlert arbeitet als Stewardess bei der Lufthansa bis eines Tages eine Angstattacke sie außer Gefecht setzt. Erholung sucht sie während ihrer Krankschreibung bei Tante Hille – ihrer Lieblingstante, die auf einer kleinen Nordseeinsel wohnt. Greta hilft ihrer Tante die durch Hille und deren Vater über Jahrzehnte angesammelten Bücher zu entrümpeln und dabei kommt ihr eine Idee…

    Das Buch ist eine echt unterhaltsame und kurzweilige Urlaubslektüre. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und als Leser kann man das Inselleben, die einzigartige Natur wunderbar nachempfinden. Kleine und große Probleme müssen Greta und ihre Lieben bei der Umsetzung ihres Plans lösen und immer wieder kommt zwischen den Zeilen zum Ausdruck, dass das Leben auf der Insel seine eigene (langsamere) Zeitrechnung hat. Und ganz wichtig: Geheimnisse bleiben nicht lange geheim. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, wenn ich auch fand, dass erst zum Ende des Buchs etwas mehr Dramatik zu spüren war. Von mir gibt’s 4 Lese-Sterne.

  9. Cover des Buches Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe (ISBN: 9783453360365)
    Beth O'Leary

    Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Anwaltsliebling

    Inhalt

    In Time to love von Beth O’Leary geht es um Leena, die in London lebt und arbeitet. Zu Beginn der Geschichte läuft eine Präsentation, die sie in ihrem Job halten muss, gründlich schief und so wird sie im Anschluss für 2 Monate in eine „Zwangspause“ geschickt, um sich endlich einmal zu entspannen. Nach dem Tod ihrer Schwester hatte sie sich komplett in die Arbeit gestürzt und ist nun mit den Nerven am Ende und von allem überfordert. Zuflucht findet sie bei ihrer Großmutter Eileen, die in Yorkshire auf einem kleinen Dorf lebt. Die 79-Jährige sehnt sich nach der Trennung von ihrem langjährigen Ehemann nach einer neuen Liebe, aber in ihrer kleinen Heimatstadt scheint es keinen geeigneten Kandidaten zu geben. Doch dann kommen Leena und Eileen auf eine verrückte Idee: sie tauschen für 2 Monate ihre Leben. Eileen zieht in Leenas WG in London und Leena bleibt auf dem Land und versucht, dort zur Ruhe zu kommen. Doch ist es wirklich so einfach, in das Leben einer anderen Person zu schlüpfen?

     

    Meine Meinung

    Nachdem ich „Love to share“ von der Autorin schon sehr mochte, hat mich Time to love trotzdem noch einmal sehr positiv überrascht.

    Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, da man von der ersten Seite an direkt in die Geschichte und Atmosphäre hineingezogen wird und komplett in die Geschichte abtauchen kann. Ihre Beschreibungen der einzelnen Charaktere sind so liebevoll und besonders, dass man sie (fast!) alle sofort in sein Herz schließt und am liebsten zu ihnen ins Buch ziehen möchte. Der ein oder andere Charakter ist natürlich schon so angelegt, dass man ihn eher nicht so mag. 😉

    Die Ausgangsidee des Tauschs finde ich total spannend und es sind natürlich einige witzige Situationen vorprogrammiert, wenn Eileen in eine WG mit den deutlich jüngeren Mitbewohnern von Leena zieht oder Leena in das Dorfleben und die Dorfgemeinschaft mit den teilweise etwas kauzigen und alteingesessenen Bewohnern eintaucht.

    Natürlich haben beide an einigen Stellen so ihre Probleme, die Rolle der jeweils anderen zu übernehmen und sie stoßen auch an ihre Grenzen. Ich finde, die Autorin hat den Prozess, den beide Protagonistinnen durchmachen, sehr gut dargestellt. Und genau diesen Prozess und diese Entwicklung brauchten die beiden auch an diesem Punkt in ihrem Leben, um für sich herauszufinden, was sie wollen und brauchen. Neben den Erfahrungen, die das Leben der jeweils anderen mit sich brachte, hatten sie auch die Möglichkeit, als Familie (auch zusammen mit Leenas Mutter, die im selben Dorf wie Eileen wohnt) zu wachsen und den Tod von Leenas Schwester gemeinsam zu verarbeiten. Das hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und war ein schöner, emotionaler Punkt, der der ganzen Geschichte noch etwas mehr Tiefgang und Ernsthaftigkeit gegeben hat.

    Auch die Liebesgeschichten, die natürlich nicht fehlen durften, haben mir gut gefallen und ich fand sie wundervoll realistisch und subtil und nicht zu plakativ und kitschig.

     

    Fazit

    Einfach ein rundum gelungenes Wohlfühlbuch, das alles hat, was ich mir von einem Buch wünsche: Emotionen, Humor, eine Wohlfühlatmosphäre, tolle, besondere Charaktere, etwas Tiefgang und auch ein wenig Spannung.

  10. Cover des Buches Morgen irgendwo am Meer (ISBN: 9783570312728)
    Adriana Popescu

    Morgen irgendwo am Meer

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Clove67

    Dieses Buch hat mich vollkommen begeistert, emotional aufgewühlt und tief ergriffen zurückgelassen!

    Auf den ersten Blick ist "Morgen irgendwo am Meer" ein entspannter Roadtrip im Sommer mit seinen Freunden. Da hatte ich mich ja so gründlich getäuscht! Alles, von dem ich zuerst dachte, dass ich darüber Gewissheit habe, löste sich nach und nach auf und formte sich komplett neu - diese ganzen Plottwists habe ich nicht kommen sehen! Natürlich gibt es hier und da Hinweise, so dass sich der Leser seinen Part denkt, aber nie ist es so, wie es scheint. Ich habe es absolut geliebt!

    Alle 4 Charaktere, deren Perspektiven sich jedes Kapitel abwechseln, habe ich auf ihre verschrobene Art ins Herz geschlossen. Ihre Entwicklung zu begleiten hat mich auf unerklärliche Weise einfach stolz gemacht. Nele mit ihrer Kamera und der fröhlichen Art, Konrad, der da ist und wieder nicht, Julian auf seine toughe und gleichzeitig verletzliche Art, und Romy, die im Inneren noch so viel Schmerz mit sich herumträgt. Alle waren so wunderbar ausgearbeitet, ihre Wünsche und Sehnsüchte, Träume und Ängste, dass ich durchgehend das Gefühl hatte, ich sei mit auf dem Roadtrip.

    Die Geschichte an sich ist unheimlich tiefgründig und gleichzeitig voller Schmerz und Hoffnung. Manchmal haben die Kapitel beim Lesen so wehgetan, dass ich eine kurze Pause brauchte. Die Themen werden so sensibel angegangen, aber auch hinterfragt, dass ich mir fast auf jeder 2. Seite Klebchen für beeindruckende Zitate hätte machen können. Dieses Buch wird mir garantiert noch lange im Gedächtnis bleiben und gesellt sich definitiv zu meinen Jahreshighlight-Büchern dazu!

    Ich vergebe 5/5 Sterne und kann "Morgen irgendwo am Meer" nur jedem ans Herz legen, egal, welchen Alters!

  11. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (887)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    Nach einer völlig desaströsen Scheidung und einer schmerzhaften Liebesbeziehung genießt die Autorin in Italien vor allem die Sprache und die kulinarischen Genüsse, findet später in einem indischen Ashram ihren Zugang zu Gott und letztendlich auf Bali die Liebe. Es ist eine Geschichte über die langsame Heilung einer verletzten Seele. Die Autorin schreibt unterhaltsam, aber gedanklich auch sehr anregend. Insbesondere die Passagen über Yoga fand ich, die ansonsten mit Spiritualität nicht unbedingt auf Du und Du lebt, spannend und habe ich zum Teil mehrmals gelesen. 

  12. Cover des Buches Sommertraum mit Aussicht (ISBN: 9783596033386)
    Brenda Bowen

    Sommertraum mit Aussicht

     (95)
    Aktuelle Rezension von: moccabohne

    Lottie und Rose bringen ihre Kinder in den Kindergarten und entdecken gemeinsam am Schwarzen Brett einen Aushang, auf dem ein kleines Cottage zur Miete für einen Monat angeboten wird. Spontan entscheiden die beiden sich für eine kleine Auszeit von Mann und Kindern.

    Da das Cottage nur monatsweise vermietet wird und daher eine ziemlich hohe Miete verlangt, entschließen die beiden Frauen sich, zwei weitere Mitbewohner zu suchen. Sie werden schnell fündig.

    Eine aufregende Zeit beginnt, vier unterschiedliche Menschen, die sich nicht kennen, werden für 4 Wochen auf einer kleinen Insel in einem kleinen Cottage leben und jeder auf der Suche nach Ruhe und Frieden.

    Der Roman hat sehr langweilig begonnen und konnte mich nur zeitweilig begeistern. Ich hatte mir etwas Humorvolleres vorgestellt. Interessant fand ich die einzelnen Schicksale der Protagonisten. Trotzdem empfand ich die Geschichte als lesenswert, vielleicht weil es in einer traumhaften Umgebung gespielt hat.

  13. Cover des Buches Free like the Wind (ISBN: 9783499004001)
    Kira Mohn

    Free like the Wind

     (188)
    Aktuelle Rezension von: endlessbookworld

    KLAPPENTEXT: 


    Rae ist ein typisches Großstadtkind. Sie genießt die Anonymität, die Schnelligkeit, die Abwechslung der Stadt. Nirgends kann man sich selbst besser vergessen. Wenn man ihr vor einem Jahr gesagt hätte, dass sie sich, nur mit einem Rucksack bewaffnet, auf eine monatelange Wanderung durch die Wildnis von Kanada aufmachen würde, hätte sie gelacht. Aber genau das tut sie jetzt. Weil sie so nicht weitermachen kann. Weil sie lernen muss, allein zu sein. Weil sie sich endlich von ihrem Schmerz befreien will. Nur ist sie auf ihrer Wanderung nicht ganz so allein wie ursprünglich geplant, denn gegen ihren Willen schließt sich ihr Cayden an. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst und geht ihr gehörig auf die Nerven – bis er sie hinter seine Maske blicken lässt …


    MEINE MEINUNG: 

    Ich war nach dem lesen des ersten Bandes der Reihe schon sehr gespannt auf „Free like the Wind“, da man beide Charaktere schon im ersten Band der Dilogie kennenlernen konnte. 

    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir nach wie vor wirklich gut, denn das Buch lässt sich locker und leicht lesen und ich bin sogar immer relativ schnell durch die Seiten durchgekommen. Dementsprechend hatte ich auch einen wirklich guten Lesefluss! Die Geschichte wird hier abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. 

    Rae konnte man wie gesagt schon in Band 1 der Reihe kennenlernen und dort wirkte sie wirklich sympathisch auf mich. So war es dann auch im weiteren Verlauf der Reihe. Erst recht, weil man eine Menge mehr über sie erfahren konnte und somit einige ihrer vorher komisch wirkenden Handlungen besser verstehen konnte. 

    Cayden hat im Gegensatz dazu nicht unbedingt einen tollen Eindruck auf mich gemacht. Er war immer so teilnahmslos, gefühllos und manchmal ein einziges Rätsel. Das ist sogar noch in den Kapiteln aus seiner Sicht so geblieben. Im späteren Verlauf hat sich dies jedoch geändert auch wenn für mich nicht ganz ersichtlich war, wann es passierte. Es war irgendwie von jetzt auf gleich und schon war der Funke zwischen den beiden übergesprungen. 

    Die Handlung verlief dabei aber zu keiner Zeit langweilig auch wenn es mich nicht komplett gefesselt hat. Die Geschichte war schön zu lesen, um für ein paar Stunden abzuschalten und zu entspannen. 


    FAZIT: 

    Der zweite und letzte Band der Dilogie war, wie auch schon der erste Band, sehr angenehm zu lesen! Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die mich zwar nicht umgehauen hat aber sich perfekt zum entspannen für zwischendurch eignet.

  14. Cover des Buches Ein Sommer ohne uns (ISBN: 9783785582220)
    Sabine Both

    Ein Sommer ohne uns

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Fantasticfox
    Tom und Verena. Die erste große Liebe. Und dann die Frage: Werden sie es bereuen, wenn es auch ihre letzte große Liebe ist? 

    Deshalb beschließen sie eine Auszeit von der Treue zu nehmen und sich auszuprobieren. 

    Auch wenn die eigentliche offene Beziehung erst bei der Hälfte des Buches thematisiert wird, ist die Vorgeschichte sehr kurzweilig. 
    Vor allem gegen Ende fiebert man mit beiden mit und es stellt sich immer mehr die Frage: Bereuen sie ihre Entscheidung?
  15. Cover des Buches Die dunkle Seite des Mondes (ISBN: 9783257233018)
    Martin Suter

    Die dunkle Seite des Mondes

     (667)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Die schlichten, weißen Cover vom Diogenes Verlag sehen immer toll aus, auch hier ist das bunte Bild des Waldes sehr passend gewählt.

     

    Klappentext: Starwirtschaftsanwalt Urs Blank, fünfundvierzig, Fachmann für Fusionsverhandlungen, hat seine Gefühle im Griff. Doch dann gerät sein Leben aus den Fugen. Ein Trip mit halluzinogenen Pilzen führt zu einer gefährlichen Persönlichkeitsveränderung, aus der ihn niemand zurückzuholen vermag. Blank flieht in den Wald und lernt dort zu überleben. Bis er endlich begreift: Es gibt nur einen Weg, um sich aus diesem Alptraum zu befreien.

     

    Meinung: Der Schreibstil Suters ist angenehm zu lesen und ich kam gut in die Geschichte hinein. Blanks Art ist etwas eigen, aber die Person an sich nicht unsympathisch. Sein Leben besteht größtenteils aus seiner Arbeit in der Kanzlei, bis er eines Tages Lucille kennenlernt. Auf einem Bauernhof machen die beiden bei einem Experiment mit, das Blank für immer verändern wird.

    Lucille scheint aufgrund der Pilze einfach nur auf einem Trip gewesen zu sein, doch Blanks Persönlichkeit verändert sich drastisch – er wird zu einer Gefahr für andere. Er beschließt, sich daraufhin von seinem Freund und Therapeuten Wenger behandeln zu lassen. Als das nichts nutzt, flieht Blank in den Wald – dort, wo er bei seinem Trip mit der Natur eins geworden ist – und macht sich auf die Suche nach den Pilzen, die man ihm damals gegeben hat. Er lernt, zu überleben. Ab hier wird die Geschichte für mich langweilig und zäh. Blanks Unterschlupfsuche und Überlebenstaktik wird zum Hauptthema.

    Das Ende ist total abgehackt. Nach dem letzten Wort habe ich umgeblättert, weil ich dachte, die Geschichte würde weitergehen. So ein Ende habe ich noch nie gelesen. Es kam mir so vor, als wäre einfach so abgebrochen worden.

    Das Buch hat gut begonnen, wurde aber ab der Hälfte extrem zäh. Ein Roman, der sicher nicht für jeden etwas ist, aber vermutlich viele Leserinnen und Leser begeistert hat. Mich leider nicht. Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

  16. Cover des Buches Für einen Sommer und immer (ISBN: 9783863960810)
    Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer

     (116)
    Aktuelle Rezension von: schneefloecke
    Kurzmeinung: Mein absolutes Lieblingsbuch

    Inhalt: Für die Karriere stellt Annika alles andere hinten an. Vor allem ihre Gefühle und sich selbst. Als sie von einem schweren Schicksalsschlag getroffen wird, reist sie vollkommen überfordert nach Südtirol in die Dolomiten. Dort kommt sie nicht nur dem charmanten Bergführer Samuel mit den tollen Locken, sondern auch sich selbst und ihren Träumen um einiges näher. 

    Meine Meinung: Ich bin absolut verliebt in dieses Buch. In die Charaktere, in die Handlung, in das Setting und vor allem in den Schreibstil von Julie Leuze. Dieses Buch ist bereits das Zweite, welches ich zum zweiten Mal von der Autorin gelesen habe und ihr Schreibstil ist einfach so flüssig, mitreißend und angenehm, dass es mir schwer fällt das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. 
    Annikas Entwicklung im Laufe des Buches ist wunderbar mit anzusehen und es ist wunderbar mit Samuel und ihr einen Teil der Dolomiten zu erkunden. Nicht nur ihre Beziehung mit Samuel, sondern auch die zu ihrer Mutter und ihrer besten Freundin Helene, so wie die Beziehung zu ihrem Job war interessant mitzuverfolgen. 

    Ich freue mich bereits darauf, dieses Buch zum dritten Mal zu lesen und kann es jedem nur wärmstens empfehlen. 


  17. Cover des Buches Cottage mit Kater (ISBN: 9783458360889)
    Hermien Stellmacher

    Cottage mit Kater

     (97)
    Aktuelle Rezension von: talisha

    "Cottage mit Kater" begann gut, wurde aber immer belangloser. 

    Nora zieht für einige Wochen nach Cornwall, um das Cottage eines Freundes zu hüten. Sie freut sich auf den Tapetenwechsel, den sie nach dem Tod ihrer Mutter so nötig hat. Als Autorin erhofft sie sich ruhige Schreibtage und viele gute Ideen. Aber die zu schreibende Geschichte hat ihre Macken und so lässt sich sich nur zu gerne vom kleinen Kater, den sie auf einer Klippe findet, ablenken. Und bald ist Nachbar Phil nicht mehr nur der helfende Schwerenöter, sondern der wandelnde Schreibratgeber und perfekte Koch. 

    Die Story rund um Kater Smuggler, den Nora nach der Rettung an der Backe hat, ist süss, aber bei allem anderen hätte die Autorin die Tipps, die ihre Protagonistin zum Thema "Buch schreiben" bekommt, selbst beherzigen sollen. 

    Es sind zu viele Baustellen (Kater, Phil, Buchprojekt, Trauer um ihre Mutter), die nicht gematcht haben. Am Ende des Romans weiss ich nicht, was uns die Autorin mit ihrer Geschichte erzählen wollte. Spannung ist keine vorhanden und so wirkt der Roman viel zu langweilig. 

    Es las sich eher wie ein Erlebnisbericht einer Autorin, die erzählt, mit welchen Tücken sie beim Schreiben ihres Krimis zu kämpfen hat und die zeitgleich mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. 

    Fazit: Der Kater war das Beste an der Geschichte - aber das wars dann auch. 

    3 Punkte. 

  18. Cover des Buches Ein Sommer wie Limoneneis (ISBN: 9783426521427)
    Marie Matisek

    Ein Sommer wie Limoneneis

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Hanna-boo14

    Mir hat das Buch gefallen, eine schöne Lektüre für zwischendurch. Ich kann es mir auch perfekt für den Urlaub vorstellen. Das italienische Leben ist wirklich schön beschrieben, man kann es richtig nachfühlen und kommt ins Schwärmen und Träumen von der italienischen Landschaft. Die Handlung und der Plot war seicht, wie oft bei solchen Wohlfühlbüchern, aber hat mir  gut gefallen. Wie gesagt, ein schönes Buch für zwischendurch! Danke an die Autorin für die schöne Zeit.

  19. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783036959375)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (3.668)
    Aktuelle Rezension von: Theresamaria

    𝓓𝓾 𝓴𝓪𝓷𝓷𝓼𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷 𝓰𝓪𝓷𝔃𝓮𝓼 𝓛𝓮𝓫𝓮𝓷 𝓿𝓮𝓻𝓫𝓻𝓲𝓷𝓰𝓮𝓷, 𝓸𝓱𝓷𝓮 𝔃𝓾 𝓫𝓮𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷, 𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓪𝓼, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓼𝓾𝓬𝓱𝓼𝓽, 𝓭𝓲𝓻𝓮𝓴𝓽 𝓿𝓲𝓻 𝓭𝓲𝓻 𝓵𝓲𝓮𝓰𝓽.


    Ich habe dieses Buch verschlungen. Niemals hätte ich gedacht, dass es mich so in seinen Bann zieht, doch es hat es getan. Nach jedem Kapitel musste ich unbedingt wissen, was das nächste Jahr für Emma und Dex bringt. Oft saß ich verzweifelt da, und konnte mir nur die Haare raufen wegen Dexter. Er hat es mir nicht leicht gemacht ihn zu mögen mit seiner zu Beginn arroganten Art.
    Emma hingegen fand ich von der ersten Seite her toll. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und sie ist für mich ein sehr sympathischer Charakter.

    David Nicholls beschreibt die beiden Geschichten von Emma und Dex, die sich immer wieder Verbinden, authentisch und humorvoll, und obwohl es einfach eine Lebens- und Liebesgeschichte erzählt, war es nie langweilig.

    Zwei an einem Tag ist keine typische Liebesgeschichte. Sie zeigt die Höhen und Tiefen, die einem im Leben immer wieder begegnen, nicht nur in einer Beziehung.

  20. Cover des Buches Das Honigmädchen (ISBN: 9783442485741)
    Claudia Winter

    Das Honigmädchen

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Camilla arbeitet als alleinerziehende Mutter im Feinkostgroßhandel ihres Vaters. Als sie den Rotstift ansetzt und einen französischen Honighändler rausstreichen will, schickt ihr Vater sie nach Frankreich um sich selbst ein Bild von der Firma dort zu machen. Da ihre Tochter Marie gerade sehr viel Stress macht und außerdem von ihrem eigenen Vater versetzt wurde, nimmt sie sie kurzerhand mit nach Frankreich.
    Auf dem Weg dorthin krachen die beiden so aneinander das Marie sich hilfesuchen an Tobias ihren Nachbarn richtet, der dann aus einem Impuls heraus mit den beiden nach Frankreich fährt.
    Ob sie sich dort zusammen raufen werden?

    Das Cover zeigt eine junge Frau auf einem Fahrrad. Leichtigkeit und das Gefühl von Sommer kommt gut rüber. Mich hat es sofort angesprochen, auch wenn es sich mir nicht so wirklich erschloss was es mit dem Titel auf sich hatte.

    Camilla ist zu Beginn sehr damit beschäftigt ihrem Vater irgendwie zu beweisen das sie tüchtig und fähig ist in seiner Firma einen leitenden Posten übernehmen zu können. Vielleicht hat sie das gebraucht, nachdem ihre Ehe mit dem Sternekoch gescheitert war.
    Leider hat sie darüber die Beziehung zu ihrer 15 jährigen Tochter vernachlässigt und muss nun zu sich selbst und damit zu ihrem Kind wieder einen Zugang finden.

    Marie ist ein pubertierender Teenager der gerade sehr rebelliert. Noch ist nicht alles verloren, aber es ist wichtig die Reißleine zu ziehen. Das hat der Großvater erkannt, der viel lässiger den ganzen Eskapaden seiner Enkelin gegenüber steht als seine eigene Tochter.
    Wie gut das er seiner Tochter vorschlägt Marie mit nach Frankreich zu nehmen um durch die Bienen dort einen anderen Zugang zu einander zu finden.

    Tobias ist der nervige Nachbar von Camilla. Er zieht sie irgendwie an, was sie allerdings nicht wirklich wahr haben will. Sonderbar erschien mir das er nach einem Telefonat von Marie sofort bereit ist den beiden nach Frankreich zu folgen. Später sollte sich dann herausstellen warum es ihm möglich ist Arbeit und Wohnort so spontan hinter sich zu lassen.

    Henry ist schon zu Beginn des Buches im Prolog aufgetaucht. Dann sind über 60 Jahre vergangen und die drei deutschen treffen auf einen alten Mann, der neben seiner Honigproduktion noch vom Gemüseanbau lebt.
    Er hat es nicht einfach in seinem Dorf. Da er schon als Kind der Außenseiter war wurde es für ihn auch im Alter nicht einfacher.
    Warum das so ist und wie man das vielleicht ändern könnte und was das Ganze mit der Familie von Camilla zu tun hat kann man in dem Buch erfahren.

    Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn ich mir eigentlich schon recht früh um das Geheimnis und den Zusammenhang von Camilla und Henry bewusst war.
    Dadurch erschien es mir alles auch streckenweise etwas langatmig, aber trotzdem fand ich es schön geschrieben.

  21. Cover des Buches Inselzauber (ISBN: 9783426513668)
    Gabriella Engelmann

    Inselzauber

     (181)
    Aktuelle Rezension von: zessi79

    Inhaltsangabe:

    „Dumme Kuh“, „arrogante Zicke“ – so der Eindruck, den Larissa und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut. Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Larissa wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich...

     

    Meinung:

    Ich mag die Bücher von Gabriella Engelmann. Und ich liebe Bücher, die an der Nordsee spielen. Also hat das Buch gute Voraussetzungen, um mir zu gefallen. Und ich wurde nicht enttäuscht, ich habe das Buch regelrecht verschlungen.

     

    Das Buch spielt auf Sylt, dort war ich selbst noch nicht. Aber das hat nicht weiter gestört. Durch die genauen Beschreibungen im Buch, konnte ich mir ein eigenes Bild von Sylt machen. Auch waren die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere bildlich vorstellbar und sehr sympathisch.  

     

    Ich mochte die beiden Hauptcharaktere Nele und Larissa sehr, auch wenn beide total unterschiedlich sind. Aber genau dies hat die Geschichte so besonders gemacht. Ich fand es absolut klasse, die Entwicklung der beiden so unterschiedlichen Charaktere zu beobachten. Und damit meine ich nicht nur die Beziehung der beiden zueinander, sondern auch das Finden des Platzes im Leben.

     

    Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe und kann es kaum erwarten, diese zu lesen.

     

    Für dieses Buch gibt es eine klare Leseempfehlung von mir – 5 von 5 Sternen.

     

    Fazit:

    Tolles Buch zum Abtauchen und Entspannen. Ich fand es wirklich toll und freue mich auf die weiteren Teile der Reihe. Absolut empfehlenswert!

     

  22. Cover des Buches Glück ist meine Lieblingsfarbe (ISBN: 9783404178360)
    Kristina Günak

    Glück ist meine Lieblingsfarbe

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Eine kleine Auszeit auf La Palma wird für Juli dann doch eine etwas längere Zeit auf der schönen Insel. Ihre kleine Kellerwohnung finanziert sie sich mit Sandwichverkauf und Hundesitting, schließlich ist sie ein absolutes Talent im improvisieren und chaotisch leben.

    Auf einer Party lernt sie dann den attraktiven Quinn kennen. Doch dieser ist so ganz anders als Juli. Vernünftig, zielstrebig, gut organisiert, ordentlich – einfach ein perfekter Mann!

    Juli will alles, sich nur nicht verlieben. Doch je mehr sie Zeit mit Quinn verbringt um so mehr gehen ihre Vorsätze baden.

     Ein schöner Roman über die Liebe. Juli ist eine absolut sympathische Hauptdarstellerin, man muss sie einfach lieb haben.

    Ich bin beim Lesen nur so durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil ist so toll, es hat richtig viel Spaß gemacht die Zeit mit Juli auf der Insel zu verbringen.

  23. Cover des Buches Eisblumenwinter (ISBN: 9783959675369)
    Anne Barns

    Eisblumenwinter

     (84)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Pia ist mit ihrer Karamellwerkstatt auf Rügen sehr glücklich – eigentlich… denn Paul, der Mann, den sie liebt, lebt auf der Insel Juist und ist dort ebenso verwurzelt, wie sie auf Rügen. Was soll nun aus ihnen werden? Auch bei ihren Schwestern ist liebestechnisch gerade einiges in Aufruhr. Als ihre Oma Anni sie bittet, sie zu deren Tante Hedwig, die sie totgeglaubt hatte, zu begleiten, sagt Pia gleich zu. Etwas Ablenkung wird ihr gut tun…

    Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir leider nicht so gut – mir haben die früheren Gestaltungen dieser Reihe mit den süssen Teilchen (z.B. Kirschkuchen oder Apfelrosentorte) viel besser gefallen, da die kulinarischen Genüsse immer ein grosser Bestandteil sind. Aber auch bei Büchern zählen ja die inneren Werte...

    Hier kommt es zu einem Wiedersehen mit den drei Schwestern aus „Drei Schwestern am Meer“, doch das Buch lässt sich auch gut ohne Vorkenntnisse lesen. Pia, Katharina „Rina“ und Jana haben eine ganz besondere Beziehung zu ihrer Oma Anni, da sie bei ihr aufwuchsen, nachdem ihre Eltern verstorben sind. Es ist sehr schön, zu beobachten, wie die Frauen miteinander umgehen und sich lieben und schätzen.
    Erika, Annis Schwester, hat erfahren, dass ihre Tante Hedwig doch noch lebt, und nicht, wie vermutet, vor Jahren verstorben war. Dies ist eine grosse Aufregung, insofern, da Hedwig Anni nun zu ihrem 95. Geburtstag eingeladen hat. Wie wird die Begegnung sein? Nach über sechzig Jahren? Wieso wurde Anni und Erika einst mitgeteilt, sie sei verstorben?
    Pia will ihre Oma unterstützen und fährt mit zu Hedwig. Rina und Jana wären auch gerne mitgekommen, was aber jobmässig kurzfristig nicht drin lag. Die Begegnung mit Hedwig bringt viel Licht ins Dunkel ihrer Familiengeschichte. Und Pia nimmt auch einiges davon für ihre eigene Beziehung mit…

    Oma Anni und ihre beste Freundin Thea haben mir sehr gut gefallen. Thea meinte ja sympathischerweise „Kuchen macht nicht dick, er bügelt nur die Falten glatt.“ Das meine ich doch auch! Dazu passen die Rezepte im Anhang bestens. Das Buch hat sich wie gewohnt flüssig lesen lassen und es hat mich gut unterhalten. Ich habe jedoch anhand des Originalklappentextes erwartet, dass es in erster Linie um die Liebesgeschichte von Pia und Paul geht, aber dem war dann nicht so. Im Vordergrund stand das Erforschen der Familiengeschichte. Von mir gibt es 3 Sterne.

  24. Cover des Buches Manchmal musst du einfach leben (ISBN: 9783810525291)
    Gayle Forman

    Manchmal musst du einfach leben

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Forila

    Ein Roman zum Nachdenken: Eine junge Frau, die immer alles gibt, sich aufopfert für Job und Familie, für ihre Kinder und ihren Mann. Doch nach einem Herzinfarkt zieht sie die Reißleine und geht. Denn eins ist klar, so kann sie nicht weitermachen und würde nicht gesund werden. 

    Mich hat die Protagonistin sehr berührt und mich viel zum Nachdenken angeregt. Auch wenn ich vielleicht nicht alle ihre Ansichten teile, verdient sie doch großen Respekt für ihren Mut. 

    Leider ist mir der Roman an vielen Stellen sehr langatmig erschienen und ich musste mich etwas quälen. Der Lesefluss war einfach nicht so da und irgendetwas hat mir gefehlt. Ich kann nicht genau sagen was, aber es ist so das Gefühl, wenn eine Geschichte nicht ganz rund ist. Schade, aber dennoch ein gutes Buch, indem sich der ein oder andere wiederfindet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks