Bücher mit dem Tag "authentisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "authentisch" gekennzeichnet haben.

275 Bücher

  1. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783751203036)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.794)
    Aktuelle Rezension von: julias_wonderland

    An dieser Reihe dümple ich schon seit Jahren vorbei. Ich habe alle Filme gesehen und geliebt und nach dem jetzt die Geschichte von Snow geschrieben und dann verfilmt worden ist. Ich wusste, jetzt ist die richtige Zeit, um die Reihe eine Change zu geben. Susanne Collins hat mich auch mit dem Original nicht enttäuscht, so viel kann ich dir schon einmal vorwegnehmen.

    Der Schreibstil war hier sehr angenehm und flüssig gelesen. Teils wurde mehr beschrieben als gezeigt, was ich aber an den Bestimmten stellen sehr passend fand.
    Ich muss aber sagen, dass mir die alten Cover nicht so gefallen (Die welche ich selber habe). Die schlichten schwarzen neuen Cover gefallen mir hier einfach mehr. Mag einfach keine Menschen auf Covern.

    Ich bin von Beginn an von dieser Idee fasziniert. Dystopien allgemein sind super interessant, denn es konnte so oder so ähnlich passieren. Daher war ich damals auch begeistert von den Filmen. Aber auch die Romanvorlage konnte mich begeistern.
    Was wird hier eigentlich thematisiert. Panem ist in 12 Distrikte unterteilt. In der Mitte des ganzen gibt es das Kapitol, welches über die Distrikte herrscht. Vor 74 Jahren gab es einen Aufstand der Distrikte gegen das Kapitol. Zu diesem Zeitpunkt gab es aber noch 13 Distrikte. Die Distrikte haben diesen Aufstand leider nicht gewonnen und Distrikt 13 wurde vollständig zerstört. Zur Strafe wurden die Hungerspiele erschaffen. Aus den 12 Distrikten werden jeweils ein Junge und ein Mädchen einberufen, um in der Arena um deren Leben zu kämpfen. Man wird ab 12 zur „Ernte“ gerufen und ist mit 18 Jahren dann das letzte Mal im Lostopf.

    Die Handlung rund um Katniss und ihre Hungerspiele sind einfach nur klasse. Spannend ist es schon ab der ersten Seite. Katniss ist eine ausgezeichnete Jägerin und dies kommt ihr bei den Spielen wirklich zugute. Aber auch finde ich allgemein den Verlauf sehr schön, denn wir lernen Katniss erstmal kennen in ihrem Revier. Distrikt 12 ist arm als letztes Distrikt habe sie die Aufgabe Kohle zu fördern und das schon seit immer. Problem ist, die Aufgabe ist gefährlich und die Versorgung ist auch nicht die beste. Dies beschreibt Katniss sehr gut, denn ihr eigener Vater kommt bei einem Unglück ums Leben, aber auch erzählt sie von verwundeten welche leider meisten sterben.
    Auch 74 Hungerspiele, an denen sie teilnimmt, sind auch sehr gut dargestellt, werden brutal und schonungslos töten sich die 24 Tribute gegenseitig.

    Aber ich fand die Zeit kurz vor den Hungerspielen viel interessanter. Das Kapitol ist ein Reich des puren Luxus. Alles gibt es hier im Überfluss. Essen, Kleidung etc. wird dir hier nur hinterher geschmissen. Was ich sehr verstörend fand, war die Faszination der Menschen zu den Hungerspielen, sie genießen das gerad weg, wenn sich Kinder gegenseitig umbringen.
    Katniss schlägt sich in ihren Spielen wirklich gut, aber was alles in Detail passiert musst du selber lesen.
    Zum Ende hin wird es immer spannender aber auch grausamer und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Das Ende hat den ersten Teil wirklich gut abgerundet.

    Katniss ist eine Protagonistin, mit der ich mich erst einmal anfreunden musste, denn wir sind von unserem verhalten wirklich unterschiedlich. Doch als die anfangs Phase zu Ende war, habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie hat mit ihren jungen Jahren schon viel erlebt und daher auch einige Traumata, die sie mit sich führt. Sie ist eine starke Person, die versucht, ihre Familie zu ernähren. Katniss wächst über das Buch hinweg weiter. Freue mich, mehr von ihr zu lesen.
    Peeta ist jemand, den ich schon von der ersten Seite an mochte. Er liebt Katniss schon seit dem ersten Blick und würde alles für sie tun. Was mir immer noch weh tut, sind seine Eltern. Mag die einfach nicht, die sind keine guten Eltern und werden es auch nicht sein. Er ist stark im Körperbau aber auch im Geist und versucht Menschen, die ihm was bedeuten zu helfen. Freue mich auch hier mehr von ihm zu lesen.
    Neben den beiden gibt es noch eine Stange an neben Charakteren, die ich mochte und auch nicht. Haymitch liebe ich einfach, ob in den Filmen oder in den Büchern! Finde auch das, die neben Charaktere auch gut gezeichnet worden sind.

    Fazit

    “Tribute von Panem – Tödliche Spiele”, ist ein spannender Auftakt dieser Trilogie. Ich habe es schon von der ersten Seite an geliebt und muss sagen ich bin echt froh die Bücher jetzt zu lesen. Katniss ist eine tolle Protagonistin, die ich einfach liebe und ich freue mich mehr zu lesen von ihr. Worldbuilding hat mir auch einfach nur gefallen sowie auch der Handlungsverlauf.
    Kann es jedem Empfehlen, der eine schöne Dystopie lesen möchte.

  2. Cover des Buches Gesamtausgabe (ISBN: 9783596710775)
    Anne Frank

    Gesamtausgabe

     (2.731)
    Aktuelle Rezension von: Ninalaetitia

    Ein unglaublich spannendes, trauriges und vielseitiges Tagebuch. 


    Anne Frank erzählt in ihrem Tagebuch über ihren Alltag in einem Versteck im Hinterhaus zu Zeiten des 2. Weltkriegs. 


    Das Buch hat unglaublich viele Facetten: Traurige Seiten, aber auch lustiges, romantisches, schreckliches. 


    Es zeigt die Grauen des 2 .Weltkriegs und die damit verbundene Realität für viele Juden, die sich damals versteckt halten mussten. 


    Ergänzt wird das Tagebuch durch interessante Fotografien aus Annes Jugend, etc. 


    Definitiv ein Buch, welches jeder wirklich unbedingt einmal gelesen haben 

  3. Cover des Buches Die Bestimmung - Letzte Entscheidung (ISBN: 9783570311240)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

     (3.092)
    Aktuelle Rezension von: Castellia

    Die ganze Story hat eine sehr seltsame Wendung genommen. Das einzig Gute: Es hatte mal ein Ende, das man nicht vorausgesehen hat. Ich mag es nicht, wenn ich schon nach ein paar Kapiteln weiß, wie es endet. Ich fand den Grund passte meiner Meinung zwar nicht ganz, aber grundsätzlich ein spannender Plottwist!

  4. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783548063270)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (3.699)
    Aktuelle Rezension von: marykw

    Mir hat hier gut gefallen, dass man immer die objektive Sichtweise hat und nie in der Ich-Form erzählt wird. Von Seite zu Seite lernt man die beiden Hauptcharaktere immer besser kennen, kann sich in sie hineinversetzen und man fiebert bis zum Schluss mit. Auch wenn man sich eventuell ein anderes Ende wünschen könnte, ist es für mich die perfekte Liebesgeschichte mit einer tollen Message, die zum Nachdenken anregt.

  5. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783446273252)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (1.257)
    Aktuelle Rezension von: Gina_Lesefuchs

    Kya Clark ist ein Mädchen, das nach und nach mitten im Marschland von seiner Familie im Stich gelassen wird. Ihr Schiksal, wie sie sich immer weiter durchschlägt und gegen alle Widrigkeiten behauptet, hat mich sehr berührt.

    Durch die Untersuchung eines Todesfalls gerät Kya als Tatverdächtige ins Viser der örtlichen Polizei.

    Ein Buch, dass auch nach dem Lesen noch sehr lange nachwirkt.

  6. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.887)
    Aktuelle Rezension von: Adyy

    Der dritte Band der Again-Reihe erzählt die Geschichte von Sawyer und Isaac. Sawyer ist sehr darauf bedacht niemanden an sich ran zu lassen. Als sie dem Nerd Issac aber hilft, kommt ihr eine gute Idee für ihr Abschlussprojekt. Ein Deal zwischen den beiden wurde gemacht: Sawyer hilft ihm bei seiner Persönlichkeitsentwicklung und sie kann das alles für ihre Arbeit verwenden. Doch je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr Gefühle tauchen auf einmal auf.

    „Feel Again“ knüpft da an, wo der zweite Teil aufgehört hat. Wie auch schon im Teil davor war es sehr leicht in die Geschichte einzutauchen, da Ort sowie Personen schon bekannt waren. Mona Kastens leichter und sehr angenehmer Schreibstil unterstützt das ebenfalls.

    Mit Sawyer haben wir eine Protagonistin, die in den vorherigen Büchern zum einen nicht sehr präsent war und wenn sie es war, dann fiel sie meistens nicht im angenehmen Sinne auf. Doch schon auf den ersten paar Seiten dieses Buches wird deutlich, was für eine angenehme Person sie ist. Ihre Liebe zur Fotographie ist sehr bewundernswert und verleiht ihr einen sehr angenehmen Charakterzug. Die Probleme und Ängste mit denen sie zu kämpfen hat, wirken sehr nachvollziehbar und lassen sie sehr menschlich erscheinen und nicht wie die eiskalte Hülle, die sie immer versucht vorzugeben. Ihre Entwicklung hat mich sehr beeindruckt. Besonders ihre Ansichten auf ihre Beziehungen wie zu ihrer Schwester oder auch zu Dawn zeigen sehr gut, wie sie sich weiterentwickelt.

    Isaac bildet das perfekte Gegenteil ab. Als klassischer Nerd übernimmt er seine Rolle sehr gut und sorgt für witzige Momente. Seine liebevolle Seite hat mich besonders überzeugt, weshalb man ihn von Minute eins nur lieben konnte. Die Idee der Imageveränderung bringt einen guten roten Faden in die gesamte Geschichte. Isaacs Entwicklung wird dadurch sehr gut eingefangen und wird sehr deutlich aufgezeigt.

    Das Ende des Buches konnte mich dann wiederum nicht ganz überzeugen. Es gab einige Situationen und Aktionen, die nicht nachvollziehbar waren. Besonders bestimmte Handlungen von Isaac passten gar nicht zu ihm. Er hat eine gute Entwicklung gezeigt, jedoch gab es bestimmte Szenen, in denen er komplett anders reagiert hat als er es sonst getan hat und die auch zu seiner Veränderung nicht ganz passten. Durch diese Unstimmigkeiten kam es dann, dass das Drama etwas künstlich wirkte und es am Ende einfach viel extremer war, als es eigentlich nötig war. Das ganze Buch war eher ruhig und ich fand das super. Daher empfand ich aber den letzten Teil der Geschichte als zu extrem und unpassend.

    Weiterhin war der Fokus auf der gesamten Gruppe etwas verschwunden. Nur am Ende wurde das kurz angerissen und irgendwie als besser dargestellt, was durch den Verlauf der Geschichte aber gar nicht so deutlich wurde. Hier hätte ich etwas mehr Szenen innerhalb der gesamten Gruppe gewünscht bzw. auch einfach mehr Zeit eine ordentliche Beziehung aufzubauen und nicht einfach als „jetzt ist das so“ abzutun.

    Zusammenfassend kann gesagt werden, dass mich der Großteil des Buches, also bestimmt rund 70 bis 80 Prozent komplett überzeugt haben. Die Charaktere und deren Entwicklungen waren sehr stimmig und machten sehr viel Spaß beim Lesen. Mit dem Ende bin ich eher unzufrieden, da an mehreren Stellen die Geschichte nicht ganz stimmig erschien. Trotz allem ist „Feel Again“ ein wunderbarer Roman, der besonders allen Fans der Reihe sehr gefallen wird.

    Insgesamt: 4 Sterne

  7. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.281)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Die USA in einer fernen Zukunft. Umwelt und Gesellschaft sind nicht mehr mit der heutigen vergleichbar. Nicht nur der Kampf zwischen der Republik im Westen der ehemaligen USA und der Kolonien im Osten des Kontinents, bedroht die Bevölkerung, sondern auch Seuchen, Armut und das politische System, von dem nur die reiche Oberschicht profitiert. In diesem Land leben Day, der meistgesuchte Verbrecher des Landes, und June, die Eliteschülerin der Militärakademie. Gezwungendermaßen kreuzen sich die Wege der beiden, und sie müssen ihr Gewissen auf eine harte Probe stellen. 

    Ich hatte das Buch schon länger in meinem Regal herumstehen und wollte wieder einmal was leichtes, lockeres und anspruchsloses für zwischendurch lesen, das vor allem Potential hat, mich auch zu unterhalten und auch Potential für einen Pageturner hat. Und da ist Jugenddystopie eigentlich nie ein Griff daneben. Sehr schnell wird die Geschichte sehr spannend. Man ist sogleich mitten in der Handlung, lernt eine neue Welt kennen, neue Charaktere und erlebt mit diesen Abenteuern. Day und June waren beide zwar jetzt nicht übermäßig gut ausgearbeiutet und auch nicht sonderlich sympathisch. Ich stand ihnen recht neutral gegenüber. Aber sie passen sehr gut zur Geschichte. Allerdings kommen mir die beiden, sie sind ca. 14 Jahre alt, dann doch ein wenig sehr jung für die Geschichte vor. 

    Was ich ein wenig vermisst habe, nicht störend, aber Potential wäre definitv da gewesen, ist das Worldbuilding. Das System der Republik, die Hintergründe zum Krieg mit den Kolonien, die Rolle der Rebellen oder auch die Hintergrundgeschichte der beiden Hauptcharaktere bleibt mir leider zu sehr im Nebel. Es zeigen sich wirklich gute Ansätze und es drängt mich, mehr über diese welt zu erfahren. Leider schätze ich es aber nicht so ein, dass sich in den beiden Nachfolgebänden das Worldbuilding steigern wird. 

    Zur Liebesgeschichte: ja ist halt da, war nicht besonders ausgefeilt und die Geschichte hätte sie meiner Meinung nach auch nicht gebraucht. Sie ist für mich oft ein bisschen seicht beschrieben und wenig greifbar, sodass ich das Gefühl bekommen habe, dass es keinen Unterschied machen würde, ob die Liebe zwischen Day und June überhaupt mit in die Geschichte miteinflösse. Für eine Jugenddystopie von vor 10 Jahren gehört sie auch irgendwie mit dazu. 

    Im Generellen entspricht das Buch in vielen Aspekten dem Strickmuster, dass ich von diesem Genre aus dieser Zeit habe. Aber deswegen kann ich die Punkte, die ich gerade Kritisiert habe, nicht zu sehr gewichten, weil mir klar war, worauf ich mich einlasse, und ich die leichte und lockere Unterhaltung bekommen habe, die ich gesucht habe. Buch funktioniert also.

  8. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9783570312995)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (732)
    Aktuelle Rezension von: Skye-reads-books

    Ich könnte dieses Buch 100 mal lesen und würde es immer noch bemerkenswert finden. In diesem Roman steckt so viel, dass man es kaum in eine einzige Rezension fassen kann. Ich kann nur jedem Menschen, egal welchen Alters, empfehlen, dieses Buch zu lesen und es versuchen zu verstehen. Die Message ist klar und doch gibt es vieles, was sonst noch dahinter steckt. Man könnte vermutlich ganze Romane über dieses Buch schreiben und es wäre noch nicht alles gesagt.

    Deswegen halte ich mich hier kurz und sage nur: LESEN, LESEN, LESEN. Und vielleicht das Ein oder Andere mitnehmen und versuchen, diese Welt zu einem gerechteren Ort zu machen. "Because the hate u give is the hate u get."

  9. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783944668482)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.933)
    Aktuelle Rezension von: Book_Queen

    "𝑾𝒆𝒊𝒍 𝒊𝒄𝒉 𝑳𝒂𝒚𝒌𝒆𝒏 𝒍𝒊𝒆𝒃𝒆" war mein erstes Buch von Colleen Hoover. 💘

    Ich hab sowohl Band Eins als auch Band Zwei damals innerhalb weniger Tage gelesen. 𝑫𝒊𝒆 𝑮𝒆𝒔𝒄𝒉𝒊𝒄𝒉𝒕𝒆 𝒓𝒖𝒏𝒅𝒖𝒎 𝑳𝒂𝒚𝒌𝒆𝒏 & 𝑾𝒊𝒍𝒍 𝒉𝒂𝒕 𝒎𝒊𝒄𝒉 𝒆𝒊𝒏𝒇𝒂𝒄𝒉 𝒔𝒐𝒇𝒐𝒓𝒕 𝒈𝒆𝒇𝒆𝒔𝒔𝒆𝒍𝒕 𝒖𝒏𝒅 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒎𝒆𝒉𝒓 𝒍𝒐𝒔 𝒈𝒆𝒍𝒂𝒔𝒔𝒆𝒏. Es gibt so viele wichtige wie schweren Themen, die zwar unschön und vielleicht auch beklemmend sind - aber einfach dazugehören. Für mich war es nicht too much oder frei erfunden, denn sind wir ehrlich: Im Leben kann auch mal richtig was zusammen kommen und dich rausfordern ohne Ende... 


    Ich hab's geliebt 𝒘𝒊𝒆 𝒓𝒆𝒂𝒍𝒊𝒕ä𝒕𝒔𝒏𝒂𝒉 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒄𝒉𝒕 𝒅𝒊𝒆 𝑪𝒉𝒂𝒓𝒂𝒌𝒕𝒆𝒓𝒆 𝒘𝒂𝒓𝒆𝒏 - mit ihren Fehlern haben sie sich ein Platz in mein Herz geschaffen. Layken ist noch jung und hat viel durchzustehen, das machen ihre Hochs und Tiefs nachvollziehbar. Ich mochte sie sofort und habe mit ihr mitgelitten. Will ist der eine Goodboy, den ich toll finde. Er hat ein riesiges Herz, welches auch schon genug leiden musste... 𝒆𝒓 𝒖𝒏𝒅 𝑳𝒂𝒚𝒌𝒆𝒏 𝒈𝒆𝒉ö𝒓𝒆𝒏 𝒇ü𝒓 𝒎𝒊𝒄𝒉 𝒆𝒊𝒏𝒇𝒂𝒄𝒉 𝒛𝒖𝒔𝒂𝒎𝒎𝒆𝒏... 🥹


    Liebe, Trauer und Freude lagen hier ganz nah beieinander und naja, mich hat's berührt. 𝑺𝒆𝒉𝒓 𝒃𝒆rü𝒉𝒓𝒕, 𝒗𝒆𝒓𝒓üc𝒌𝒕 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒖𝒏𝒅 𝒈𝒆𝒇𝒆𝒔𝒔𝒆𝒍𝒕. Es war ein bergauf und bergab. Colleen Hoover schreibt so emotional und schön, ich liebe ihren Schreibstil so sehr - er ist leicht und doch voller Emotionen und Gefühle. Die Seiten fliegen quasi dahin... 🤍


  10. Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
    Donna W. Cross

    Die Päpstin

     (4.375)
    Aktuelle Rezension von: Claudia92

    Dieses Buch hat mich erstaunt. Ich habe es vor Jahren zum ersten Mal gelesen und war sofort begeistert von der Geschichte. In einem kleinen Dorf in Ingelheim lebt Johanna mit ihrer Familie. Der Vater ist ein gewaltbereiter Pfarrer und die Mutter eine Heidin, die er quasi als sein Projekt ansieht, sie zum "Richtigen" Glauben zu bewegen. Außerdem sind da noch zwei Brüder. Johanna ist ein wissbegieriges Mädchen und lernt Lesen und Schreibe, was ihr viele Probleme einbringt. 

    Nach Jahren geht Sie nach Rom, um dort als Mann verkleidet ihr Leben in den Dienst der Menschen und Gott zu stellen.

    Mir hat diese Geschichte gefallen, da Johanna hier als sehr starke Persönlichkeit gezeichnet wird und sie genau das gleiche Anrecht haben möchte, was Wissen anbelangt, wie Männer. Ich kann mich einfach super in die Geschichte einfinden und fühle mich sofort mittendrin. Eines der wenigen Bücher, welches ich sogar mehrmals gelesen habe. 

  11. Cover des Buches Die sieben Männer der Evelyn Hugo (ISBN: 9783548069562)
    Taylor Jenkins Reid

    Die sieben Männer der Evelyn Hugo

     (679)
    Aktuelle Rezension von: Alina_R

    Evelyns Geschichte nimmt einen mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Als Lesender weiß man von Beginn an, dass Evelyns Leben nicht so verlaufen ist, wie sie es sich erhofft hat. Doch der Hintergrund und warum alles so kam, wie es nun einmal kam, trifft den Lesender sehr. Es ist eine wunderschöne, sehr traurige Lovestory. Evelyn hat einen, nach außen scheinenden und nicht ganz unberechtigten, egoistischen und hochnäsigen Charakter, weshalb es mir an manchen Punkten in der Geschichte etwas schwer gefallen ist, Empathie mit ihr zu empfinden. Nichtsdestotrotz 4 von 5 Sternen. 

  12. Cover des Buches Dem Horizont so nah (ISBN: 9783499000133)
    Jessica Koch

    Dem Horizont so nah

     (766)
    Aktuelle Rezension von: booklove_7

    Ich habe die Geschichte rund um Jessica und Danny nun bereits zum zweiten mal gelesen und trotzdem hat sie mich erneut zum weinen gebracht.

    Es gab ohne Zweifel einige Situationen in denen mich das Verhalten der Protagonisten fast schon wütend gemacht hat. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie tatsächlich so reagieren, jedoch war ich auch noch nie in einer vergleichbaren Situation.

    Zu lesen wie sich Danny in Jessicas Nähe immer weiter öffnet hat mich sowohl zum Lächeln als auch zum Weinen gebracht.
    Was Danny widerfahren ist hat mein Herz in kleine Teile zerbrochen nur um es durch seine Geschichte Stück für Stück wieder zusammenzusetzen.

    Zu wissen, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt hat das Leseerlebnis für mich nachhaltig verändert. Ich war mir dieser Tatsache stets bewusst und konnte einfach nicht von diesem Buch ablassen.


  13. Cover des Buches Die Wohlgesinnten (ISBN: 9783833306280)
    Jonathan Littell

    Die Wohlgesinnten

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Nach der großen Ankündigung und dem großen Erfolg in Frankreich konnte man sehr gespannt sein. Der Autor hat wohl die nötige Distanz um dieses >Eisen< anzupacken. Leider passiert dann sehr wenig. Lobenswert ist die genaue Recherche und das Aufarbeiten von Zahlen und Orten, aber Ereignisse werden zum Teil nur gestreift und das Buch wird bald langweilig. Es ist sehr enttäuschend, man kann fast von einem Machwerk sprechen denn von all dem angekündigten, versprochenen ist nichts übrig. Es wird soviel angepackt, aber dann plötzlich fallen gelassen und der Autor nimmt seine Erzählfäden oft nicht mehr auf und so ist es nicht interessant, nicht brisant, nicht aufklärend oder aufrüttelnd, sondern einfach nur langatmig, langweilig und überhaupt nichts sensationelles.

  14. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.303)
    Aktuelle Rezension von: chaoswoelfin

    "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" habe ich dieses Jahr noch einmal gelesen, nachdem ich es in meiner eigenen Jugend (schätzungsweise 14-15 Jahre alt) schon einmal gelesen hatte.

    Sicherlich ist das Buch nicht für jedermann; ich finde es aber gerade in Hinblick auf meinen Beruf (Sozialarbeiter) sehr wichtig und interessant.
    Die Sprache ist sehr rau, das Mädchen Christiane sicherlich kein Protagonist den man "gerne hat" - aber gerade wegen der schonungslosen Offenheit so wichtig!

    Ich finde fast, jeder Jugendliche sollte das Buch gelesen haben!

  15. Cover des Buches Hiobs Brüder (ISBN: 9783404178704)
    Rebecca Gablé

    Hiobs Brüder

     (568)
    Aktuelle Rezension von: Reisebaeren

    Der Roman spielt im Mittelalter und beginnt auf einer Insel, auf der eine Handvoll Männer und Jungen eingesperrt werden. Sie sind dort aufgrund schwerer Verbrechen oder körperlicher Gebrechen. Ein Sturm lässt den Großteil der Herde schrumpfen, eröffnet den übrig gebliebenen 8 Gefährten aber die Flucht. Sie finden sich in England wieder und machen sich auf die Suche nach einer neuen Heimat. Im Mittelpunkt stehen Losian, ein Mann der sein Gedächtnis verloren hat, und der junge Simon, der an der Fallsucht leidet. Gemeinsam gehen sie durch Höhen und Tiefen, finden ein neues Zuhause und die  große Liebe. Um sie herum tobt der Krieg um die Krone, an dem die Gefährten sich auch so manches Mal beteiligen. 

    Der Roman ist großartig geschrieben, die Charakter, die Landschaft, die Geschichte, es passt einfach und macht jede Menge Spaß zu lesen. Ich mochte die Charaktere sehr und auch ihre Entwicklung war spannend. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Bühne für die ebenfalls spannenden Frauenfiguren gewünscht. Und einen weiteren großen Haken hat das Buch für mich: über den Charakteren scheint ein unfassbar großer Schwarm Schutzengel zu fliegen. Aus jeder absolut ausweglosen Situation, egal wie nah das Schwert an ihrem Hals liegt, in aller allerletzter Sekunde kommt die Rettung. Den Hauptpersonen passiert fast nichts, während ihre Gegner reihenweise krepieren. Diese werden nie gerettet, sondern das Gute gewinnt immer. Das war mir ehrlich gesagt zu viel Happy End. 

    Ansonsten aber klare Leseempfehlung

  16. Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783492053624)
    Ferdinand von Schirach

    Verbrechen

     (742)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Eigentlich mag ich Kurzgeschichten nicht so gern, aber das hier ist etwas anderes und ganz großartiges. Ferdinand von Schirach arbeitet seit 1994 als Anwalt und Pflichtverteidiger in Berlin und hat schon die kuriosesten Fälle und Verhandlungen erlebt. In Verbrechen erzählt er aus seinem Alltag und berichtet in sehr spannendne Geschichten über die Abgründe, Ängste und Konflikte der Menschen. Er entführt uns zum Beispiel nach Rottweil wo ein beliebter und angesehener Arzt mit über 70 seine Frau zerstückelt und sich dann stellt. Es geht um die innige Liebe zwischen Geschwistern bis in den Tod, Drogendelikte, falschen Raubzügen und immer wieder um die Frage nach Schuld und Unschuld. Präzise ohne Schnörkel und Ausschmückungen lesen wir aus dem spannenden und manchmal kuriosen Alltag von Ferdinand von Schirach. Spannungsliteratur auf höchstem Niveau.


  17. Cover des Buches Altes Land (ISBN: 9783328602101)
    Dörte Hansen

    Altes Land

     (716)
    Aktuelle Rezension von: Imke_Brunn

    Vera kommt als Flüchtlingskind mit ihrer Mutter au Ostpreußen auf den Hof im Alten Land. Der Sohn der Besitzerin, schwer kriegstraumatisiert, bleibt mit Vera dort, dachdem Veras Mutter ihn verlassen hat. Veras Halbschwester bekommt 2 Kinder, einen hochbegabten Künstler und eine begabte Tochter, die im Schatten des jüngeren Bruders steht. Diese junge Frau zieht nach gescheiterter Beziehung mit dem kleinen Sohn zu Vera auf den alten Hof. Ein weiterer Hnadlungsstrang beschäftigt sich mit einem städtischen Autor, der sich über das Landleben lustig macht, dafür aber von den "Bauernflegeln" aufgezogen wird, ohne dass er es merkt.

    Die Geschichte lebt von den Gegensätzen in den Zeiten und von Stadt-Land, gebildet-einfacheren Menschen in vielen Facetten.

    Für mich waren viele der Handlungsstränge nicht wirklich auserzählt und manches nur angedeutet.

  18. Cover des Buches Sizilianische Rache (ISBN: 9783442482344)
    Ann Baiano

    Sizilianische Rache

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah


    Mit „Sizilianische Rache“ hat Ann Baiano ihren 2. Krimi um den sizilianischen Journalisten Luca Santangelo vorgelegt. Die Geschichte wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was auch zum Verständnis der Story nötig ist. Man verliert aber nie die Übersicht. Man erfährt so einiges über die Historie Siziliens. Nicht nur die Tradition des Thunfischfangs, die gut recherchiert scheint und einen guten Teil der Geschichte einnimmt, auch informatives über alte Götter und Sagen, die bis heute zum Lebensgefühl Siziliens gehören, werden dem Leser nahegebracht. Das geschieht allerdings so „beiläufig“, dass es wiederum gut in den Krimiplot passt. Neben den beiden Hauptfiguren Luca und Ada sind auch die Nebencharaktere gut beschrieben und durch die verschiedenartigen Persönlichkeiten wird ein komplexes Konstrukt gesponnen, bei dem ein lesenswerter Kriminalroman entstanden ist. Durch die Beschreibungen Siziliens und der  Lebensweise der Insulaner kann der Krimi nochmal extra punkten. Die Informationen rund um den Thunfischfang waren für mich jedenfalls neu.

    Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, deshalb spreche ich gern eine Leseempfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sterne.


  19. Cover des Buches Immer wenn es regnet (ISBN: 9783862653966)
    Juli Sand

    Immer wenn es regnet

     (20)
    Aktuelle Rezension von: TiniSpeechless
    Inhalt:
    Isabella trennt sich nach 10 Jahren Beziehung von Willi. Mit 28 Jahren steht sie nun das erste Mal wieder auf eigenen Beinen und versucht ihr Leben samt Uni, Freundschaften und Liebelein neu zu ordnen.

    Persönliche Meinung:
    Gelungen! Juli Sand hat mit ihrem Debütroman ein erfrischendes und sehr unterhaltsames Werk geschaffen. Ihre Erzählungen sind humorvoll, anschaulich und jederzeit nachvollziehbar. Ich mag es sehr, wenn Charaktere so beschrieben sind, dass man sich ihnen gegenüber sieht - und das ist der Autorin gelungen.

    Fazit:
    Ich hatte das Buch über ein Jahr rumliegen, bevor ich es gelesen habe. Eindeutig ein Fehler :)
  20. Cover des Buches Glück kommt selten allein ... (ISBN: 9783644001077)
    Eckart von Hirschhausen

    Glück kommt selten allein ...

     (394)
    Aktuelle Rezension von: Cayman_I

    Dr. med. Eckart von Hirschhausen bringt dem Leser mit "Glück kommt selten allein" eine gelungene Abwechslung im eintönigen Alltag.

    Ob nur als kleine Lektüre für zwischendurch, als Ratgeber für ernstgemeinte Fragen oder als Motivation für's Weitermachen, wenn einem mal die Puste ausgeht, dieses Buch bietet das richtige Mittel. Es ermöglicht einen sehr flüssigen Lesefluss, wenn man nicht gerade so sehr lachen muss, dass einem Tränen jede Sicht versperren.

    Ich schließe mich zwar der Meinung einiger an, dass das Bühnenprogramm auf jeden Fall sehr lohnenswert ist, doch da ich bereits aus einigen Hörbüchern wusste, wie Herr Eckart von Hirschhausen spricht und betont, war es ein Leichtes, seine Stimme auch aufs Lesen zu übertragen. 

    Es mag sein, dass nicht alles immer gleich lustig ist. Aber wenn man ehrlich ist, dann gibt es immer etwas, was einem mehr und was einem weniger gefällt. Gerade auf Comedy trifft das oft zu... Ich bin der Meinung, dass das Buch Potenzial besitzt, für jeden etwas zu bieten, wenn man sich darauf einlässt. Und wer sich nicht sicher ist, ob die schriftliche Version genauso lustig wie das Bühnenprogramm ist, für denjenigen steht die Option des Hörbuchs offen.

    Ich denke, als Leser lernt man aus dem Buch ziemlich schnell wie wichtig es eigentlich ist, sich selbst nicht immer zu ernst zu nehmen. Etwas, was in unserer heutigen Gesellschaft anscheinend leider verloren geht...

  21. Cover des Buches Morton Rhue "Die Welle", Literaturseiten (ISBN: 9783956867842)
    Morton Rhue

    Morton Rhue "Die Welle", Literaturseiten

     (2.325)
    Aktuelle Rezension von: SupiPauli

    Inhalt:

    Das Buch "Die Welle" wurde von Morton Rhue verfasst und ist 1997 im Ravensburger Verlag erschienen. Im Buch geht es um Laurie Saunders die den Geschichtskurs von Ben Ross besucht. Doch als dieser ein Experiment startet, wird sie misstrauisch. Alle waren auf einmal gleich, grüßten nur noch mit dem Gruß und versuchten andere Leute von der Gruppe zu überzeugen, der Welle. Leute, die nicht dabei waren, wurden ausgegrenzt und geschlagen. Am Ende wird das ganze Experiment von Ben Ross aufgelöst und die historischen Hintergründe aufgeklärt.

    Meine Meinung:

    Ich war am Anfang nicht ganz überzeugt, da wir das Buch in der Schule gelesen haben. Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich anfangs, dass es sich um ein wissenschaftliches Experiment handelt. Doch das Buch soll zum Nachdenken anregen und wie schnell man eben mit der Gruppe mitmacht. Man konnte sich gut in die Personen hineinversetzen, allerdings sich auch seine eigene Meinung bilden. 

    Es war nicht das beste Buch, dass ich gelesen habe, sollte man aber doch gelesen haben.

  22. Cover des Buches Tote lügen nicht (ISBN: 9783641106652)
    Kathy Reichs

    Tote lügen nicht

     (847)
    Aktuelle Rezension von: Laura-Sonnenblume

    Tempe Brennan ist unsere Protagonistin, die als forensische Anthropologin in Montreal arbeitet und dabei auch oft mit der Polizei zusammenarbeiten muss.

    Zu Beginn hatte ich große Probleme in die Geschichte einzutauchen, da der Schreibstil sehr ausführlich ist. Über mehrere Seiten wird ausgeführt wie die Zähne von Sägen im Knochen aussehen oder wie bestimmte Präparate unter dem Mikroskop aussehen. Entsprechen ist dieses Buch nicht für empfindliche Leute gedacht.
    Diese Ausführlichkeit zieht sich durch das gesamte Buch, aber wenn man erstmal drin ist, dann will man diese Detailliertheit auch nicht mehr missen.
    Tempe als Charakter ist sehr nachvollziehbar gestaltet und ich habe gerne mit ihr mit gefiebert.
    Insgesamt eine absolute Leseempfehlung - Es darf nur nicht mit der Serie verglichen werden, da es zum Beispiel auch Charaktere wie Booth gar nicht gibt.

  23. Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)
    Jack Ketchum

    EVIL

     (908)
    Aktuelle Rezension von: FranGoldsmith

    Im Nachbarhaus werden zwei Pflegetöchter nach dem tödlichen Autounfall ihrer Eltern aufgenommen. Die Tante, die bei den Kindern in der Nachbarschaft sehr geliebt ist - gerade weil sie das ein oder andere wie bspw. Ein Bier durchgehen lässt - wird im Laufe des Buches zum Inbegriff der Grausamkeit und das muss auch der Ich-Erzähler bald lernen.

    Ich muss sagen ich bin bei Büchern normalerweise nicht zimperlich. Aber das war mir dann doch eine Spur zu heftig. Diese grausamen Dinge zu lesen, die sich im Laufe des Buches immer mehr steigern war wirklich hart an der Grenze. Da die Geschichte auf einer wahren Gegebenheit beruht habe ich das Buch irgendwie  auch aus Respekt zu Ende gelesen, außerdem will man natürlich wissen wie es ausgeht. Man leidet mit Meg und möchte den Protagonisten am liebsten packen und schütteln, ihn aus dieser morbiden Faszination aufwecken.

    Vom Schreibstil und dem Aufbau der Geschichte gehört dem Autor großes Lob ausgesprochen! Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, auch wenn es mir wirklich keine Freude bereitet hat. Dass das Buch auf einer wahren Geschichte basiert macht es noch schlimmer, aber der Autor hat das wirklich gut umgesetzt. Grausamkeit fasziniert die Menschen, das kann man nicht leugnen, aber in diesem Buch war es mir echt einen Ticken zu viel. Daher muss ich eine Stern abziehen. 

  24. Cover des Buches Der Pflegefall (ISBN: 9783746720524)
    Olivia Monti

    Der Pflegefall

     (30)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel
    Anna Zerbst wird als Pflegekraft für Herrn Brunt eingestellt, der allein in seiner Villa lebt. Außerdem kümmert sich das Ehe Schmitts um den Garten und den Haushalt. Herr Brunt ist keine einfache Persönlichkeit, hat schon viele Pflegerinnen vergrault. Er wird ausfallend, ist ständig übel gelaunt... und war Zeit seines Lebens ein wirklich schlechter Mensch und ist ein waschechter Psychopath.

    Immer mehr düstere Geheimnisse aus Brunts Vergangenheit werden zu Tage gefördert. Manches entdeckt Anna selbst, manches erzählt er ihr, manches erfährt sie von den Schmitts. Die Versionen widersprechen sich zum Teil und beide Seiten versuchen Anna zu manipulieren. Sie entdeckt, dass die Schmitts dabei sind, Herrn Brunt langsam zu vergiften und schaltet bald darauf die Polizei ein.

    Wichtige Themen in diesem Buch sind die Fragen, ob jemand, der so schreckliche Dinge getan hat wie Herr Brunt dennoch eine liebevolle Pflege im Alter verdient hat und wie schwer es für Pflegekräfte sein kann, mit so einer Person fertig zu werden.

    Gut gelungen ist die Darstellung der Charaktere. Sie wirken alle sehr echt und die Sympathien schwanken zwischen Herrn Brunt und den Schmitts hin und her - man wird als Leser genau so manipuliert wie Anna! Das ist wirklich gut gelungen.

    Bei allem, was neu ans Tageslicht kommt, kann man sich nie sicher sein, ob es der Wahrheit entspricht oder eine Lüge ist. Leider werden manche Dinge am Ende nicht aufgeklärt, was ich schade finde und mich etwas unbefriedigt zurücklässt.

    Der Schreibstil war flüssig zu lesen, ist aber auffällig unbesonders, ohne das jetzt böse zu meinen. Irgendwie passt das aber auch wieder zu Anna Zerbst, vielleicht ist das also auch Absicht.

    Insgesamt ein lesenswertes Buch, das gut geschrieben ist und interessante wie wichtige Themen zur Sprache bringt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks