Bücher mit dem Tag "autobiography"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "autobiography" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Durch Mauern gehen (ISBN: 9783630875002)
    Marina Abramović

    Durch Mauern gehen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: CaroLiest
    Stark! Eine sehr motivierende Story von Marina Abramović . Sie ist eine tolle Frau, die ihren Weg geht. Sie hat Charisma, Willensstärke, Pathos. Sie erzählt grandios aus ihrem Leben.
  2. Cover des Buches Neither Here Nor There (ISBN: 0380713802)
    Bill Bryson

    Neither Here Nor There

     (28)
    Aktuelle Rezension von: liebling
    Bill Bryson ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. Er schafft es immer wieder, trockene und langweilige Themen spannend darzustellen. Auch mit diesem Buch wurde ich wieder nicht enttäuscht. Dazu kommt noch, dass das Thema "Roadtrip" auch für mich persönlich sehr interessant ist. Viele der Orte, die Bryson hier beschreibt, habe ich bereits selbst besucht und dabei habe ich ähnliche Strecken hinter mich gebracht. Interessant war dabei auch, dass viele meiner Eindrücke sich hier widergespiegelt finden, obwohl das Buch rund 10 Jahre vor meinen eigenen Reisen entstanden ist. Auch finde ich es interessant, dass sich Brysons Meinung insofern mit meiner deckt, dass schöne, angenehme Orte sich nicht unbedingt durch eine beeindruckende Architektur oder viele Sehenswürdigkeiten auszeichnen. Vielmehr geht es um die Freundlichkeit der Menschen und die Atmosphäre. Wirklich interessant und beeindruckend ist auch gleich schon der Anfang, denn Brysons Reise beginnt in Hammerfest, einer Stadt, welche so weit im Norden liegt, dass die Lebensbedingungen dort so weit von unseren abweichen, dass wir es uns kaum vorstellen können. Die Leute dort sind gar nicht so "anders" als wir und doch ist ihr allgemeiner Lebensrhythmus komplett anders, weil sie sich eben den klimatischen Gegebenheiten anpassen. Für jeden, den das Fernweh gepackt hat oder der gern ein Reisebuch lesen möchte, welches mehr als nur die Sehenswürdigkeiten beschreibt, ist dieses Buch ein absolutes Muss.
  3. Cover des Buches Round Ireland With a Fridge (ISBN: 0312274920)
    Tony Hawks

    Round Ireland With a Fridge

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Im Vollrausch schließt der Protagonist eine Wette ab.
    Um sie zu gewinnen, muss er mehr Geld ausgeben, als er am Ende gewinnen kann. Aber er macht es trotzdem.
    Das Buch hat mir viel Spaß gemacht.
  4. Cover des Buches Little Wilson and Big God : Being the First part of the Confessions of Anthony Burgess (ISBN: 9780434098194)
  5. Cover des Buches Loitering with Intent: The Child Vol 1 (ISBN: 9780333537978)
  6. Cover des Buches Cash (ISBN: 9780002740807)
    Johnny Cash

    Cash

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich bin ein sehr großer Fan von Johnny Cash’s Musik. Damit gehe ich auch manchmal meinen Umfeld auf den Keks, aber jeder hat so seine Macken, nicht wahr? Wie auch immer, neben seiner Musik finde ich aber auch sein Leben ziemlich interessant. Dieser Aspekt kam hinzu als ich das erste Mal “Walk the Line” gesehen habe. Allerdings sind Filme halt selten identisch mit dem richtigen Leben und nachdem ich auch einige Dokumentationen über Herrn Cash gesehen habe, wollte ich nun auch gern etwas lesen. Da bin ich über diese Autobiographie gestolpert, ich bin bei dieser hängen geblieben (es gibt ja zig Biographien), weil sie wirklich aus seiner Feder stammt, nagut in Zusammenarbeit mit Patrick Carr. Zudem hat der Preis überzeugt ;) So zunächst einige Worten zu dem Stil. Anfangs hatte ich noch meine Bedenken, weil ich normalerweise Biographien öde finde. Allerdings bin ich von dem Gegenteil überzeugt wurden. Der Stil ist klar und einfach, er ähnelt meiner Meinung nach sogar manchmal seinen Liedern. Er spricht das aus, was er denkt ohne große Umschweife und Metaphern. Dies passt auch zu seinem Leben. Was etwas komisch ist, dadurch das wirklich aus seinen Gedanken stammt, ist nicht alles sortiert. Cash geht nicht chronologisch sein Leben durch, viel mehr beschäftigt er sich mit bestimmten Aspekten seines Lebens. Da kann man manchmal schon durcheinander kommen. Besonders spannend empfand ich das Kapitel über seine Kindheit und das über sein Suchtproblem. Es ist keine Heuchelei zu finden, vielmehr sagt er, so war ich und tja, ändern kann ich es eh nicht mehr, also muss man lernen damit umzugehen. Er besitzt auch keine falsche Bescheidenheit, noch ist er zu protzig. Ich glaube, dass macht ihn so einzigartig und faszinierend. Ebenfalls bekommt man auch eine Menge über Countrymusik erzählt, wo man eventuell doch den einen oder anderen kennen sollte, damit man den Zusammenhang bzw. die Wichtigkeit besser versteht. Jedoch im Ganzen betrachtet, bekommt einen guten Einblick in das Musikgeschäft zu seiner Zeit. Ok, das erstreckt von den 50ern bis hin zu den 90ern. Hinzu kommt, dass Johnny Cash ein sehr gläubiger Mensch ist, und deshalb Gott ebenfalls einen groß Platz in seinen Leben und damit auch in seinen Buch einnimmt. Auf den ersten Blick scheint dies vielleicht etwas komisch, aber bei nochmaligen überdenken, ist dies für einen Amerika nicht sehr ungewöhnlich. Ich werde wohl nie ein Fan von Biographien werden, und diese wird auch bestimmt die Ausnahme bleiben. Aber diesen Kauf bereue ich nicht. Wer also auch der Faszination Johnny Cash verfallen ist, sollte um das Buch nicht herum kommen. Ich glaube ich werde mir jetzt “Live at Folsom Prison” anhören gehen.
  7. Cover des Buches Nerd Do Well: A Small Boy's Journey to Becoming a Big Kid (ISBN: 9781101529089)
  8. Cover des Buches Wolf Totem (ISBN: 9780241143520)
    Jiang Rong

    Wolf Totem

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Geisha, A Life (ISBN: 0756781612)
    Mineko Iwasaki

    Geisha, A Life

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Miat
    Sehr lesenswert, wenn man in japanischer Kultur interessiert ist. Es handelt, natürlich, von den Geisha und der Veränderung, die dieses alteingesessene Kulturgut in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts durchgegangen ist.
  10. Cover des Buches Autobiography of a Yogi (ISBN: 9780554317694)
    Paramahansa Yogananda

    Autobiography of a Yogi

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Moab is My Washpot (ISBN: 9780099457046)
    Stephen Fry

    Moab is My Washpot

     (11)
    Aktuelle Rezension von: SilverRaindrops
    How do you review a memoir? I cannot give a rating to the person that is Stephen Fry, and besides, why would you want to read this book anyway if you don't like him or are at least interested in his life? See. No point in rating the content of this book. There is, however, the not so small matter of the presentation. A chronological approach would certainly be the best idea, but how much should one reveal? Which experience should be described because it holds a deeper meaning, and which is really just of sentimental, but not of any storytelling value? Stephen Fry's biography feels like a fictional biography when you read it, and I don't mean this in the sense of it being believable or not, I mean it in a sense of a chain of linking events being told as one, with a few anecdotes for the humour of it, but otherwise a straight story that keeps the reader wanting to know what happens next. On an emotional level, the storytelling feels real and honest, but while you feel for young Stephen when something bad happens, or are happy for him when something good happens, there is never the fear of getting over-emotional, and thankfully the cringe factor is very low. There are enough incidents where that could have been an issue, yet it is not, and I will give the writing the credit for that. One thing you almost expect from Stephen Fry is that he gets side-tracked with interesting anecdotes or bits of trivia. This happens here as well, plus the occasional rant on a subject close to his heart or some explanations and thoughts on British society, but it always leads back to the story, and the overall story is not lost on the reader. All in all, this is a good book; despite or because of it being a memoir, I don't know. It's well written, and you certainly learn a lot about Stephen Fry. And despite there being some swearing and mentioning of adult things, it never gets disgusting or vulgar, so you can enjoy it for the story, or for the language, or for Stephen, or for all three of those :)
  12. Cover des Buches You'Ve Had Your Time (ISBN: 0802114059)
    Anthony Burgess

    You'Ve Had Your Time

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Beneath the Wheel (ISBN: 031242230X)
    Hermann Hesse

    Beneath the Wheel

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Bill Bryson African Diary (ISBN: 9780385605144)
    Bill Bryson

    Bill Bryson African Diary

     (4)
    Aktuelle Rezension von: bookista
    Nicht sein bestes Buch, auch ein eher recht kurzes, aber trotzdem ein paar highlights, z.B. das "Indian Takeaway", eine sehr sarkastische Umschreibung der Tatsache, dass indische Arbeiter von Löwen getötet und gefressen wurden.
  15. Cover des Buches X-Ray (ISBN: 087951664X)
    Ray Davies

    X-Ray

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Hillbilly Elegy: A Memoir of a Family and Culture in Crisis (ISBN: B01LT8O96W)
    J. D. Vance

    Hillbilly Elegy: A Memoir of a Family and Culture in Crisis

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    „Hillbilly Elegy“ ist nicht nur die Autobiography von J.D. Vance, auch ein erzählerisches Sachbuch. Worum geht es? Es ist die Geschichte einer Familie von Hillbillies: von Nachfahren schottishc-irischer Einwanderer, die sich in den Appalachen niederließen und ein hartes und armes Leben führten.

    Wie es ist, als Enkel zweier Hillbillies aufzuwachsen, die auf der Suche nach einem besseren Leben für ihre Kinder nach Ohio zogen, aber die Probleme und Traditionen aus Kentucky mitnahmen. Wie es ist, zum „White Trash“ zu gehören, mit einer alkohol- und drogenabhängigen Mutter, wechselnden Vätern und einem Alltag, der von Streit und Gewalt geprägt ist.
    Das erzählt J.D. Vance aus eigener Erfahrung, ungeschönt und ehrlich.

    Im englischprachigen Hörbuch erzählt der Autor selbst seine Geschichte, gemischt mit Fakten und Statistiken zum Leben der amerikanischen weißen Arbeiterklasse. Zunächst hatte ich Probleme mit dem Verständnis. Aber nach kurzer Zeit wusste ich, wer „mammaw“ und „pappaw“ sind. Was ein „holler“ ist, blieb mir jedoch verborgen. Aber das ist nicht schlimm.

    Die Essenz des Buches ist: ein Entkommen aus dem Sumpf aus Drogen, Armut und Gewalt gelingt nur, wenn das Kind Resilienz entwickelt durch die Unterstützung von Erwachsenen, die ihm Halt bieten und es zur Bildung anspornen. Bei J.D. Vance waren es seine Großeltern aus Kentucky. Nun hat er an der Elite Universität Yale Jura studiert, ist erfolgreicher Anwalt und somit in der upper class angekommen. Doch er weiß, dass er die Ausnahme ist.

    Vance erzählt vom Niedergang seiner Heimatstadt Middletown, Ohio, mitten im Rust-Belt, von seinem Aufstieg und den Hindernissen, die ihm seine Hillbilly-Herkunft in den Weg gelegt hat. Ich konnte mich oft mit ihm identifizieren, vor allem was das „soziale Kapital“ der unterschiedlichen „Klassen“ oder Gesellschaftsschichten angeht und die unausgesprochenen Regeln des Umgangs bzw. Erfolgs.

    „Hillbilly Elegy“ liefert auch einen Erklärungsansatz, warum Trump in diesen Gegenden so erfolgreich abgeschnitten hat. Vance hat seine „Memoir“ im Sommer 2016 veröffentlicht und steht damit ungewollt mit der Präsidentschaftswahl 2016 in Verbindung.
    Ich finde es auch gut, dass er nicht die großen Lösungen aus dem fernen Washington für seine Leute will, sondern sie selbst auffordert, sich durch Gemeinschaft und Bildung aus der Abwärtsspirale heraus zu arbeiten. Er weiß wie eschwer das ist, gibt in seinem Buch aber auch Tips, z.B. dass ein Studium an einer Ivy-LEague Uni nicht so viel kostet wie erwartet, da die ärmeren Studis gut Unterstützung erhalten. Aber er wusste es vorher halt nicht, und hätte die Gelegenheit zu studieren aufgrund der Armut beinahe nicht ergriffen.

    Ein gutes Buch, wer ein Sachbuch, das sich auf die amerikanische Gesellschaft bezieht, gerne ausprobieren möchte.
  17. Cover des Buches The Life and Times of The Thunderbolt Kid (ISBN: 0767919378)
    Bill Bryson

    The Life and Times of The Thunderbolt Kid

     (12)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Nach den sehr unterhaltsamen Reisebeschreibungen und Büchern zur englischen Sprache, sowie der kurzen Geschichte zur Welt, richtet Bill Bryson den Focus in diesem Buch auf sich selbst. Bryson erzählt von seiner Kindheit in den 50er Jahren in Iowa, der Baby-Boomer-Generation, der eingebleut wurde, daß sie alles erreichen können und ganz großartige Menschen wären. In seinem Fall führte das dazu, daß er sich für einen Superheld hielt und mit einem alten T-shirt mit einem Blitz drauf, einem Handtuch, was ihm als Umhang diente, durch die Nachbarschaft lief, um diese von bösen Menschen als "Thunderbolt Kid" zu befreien. Neben sehr unterhaltsamen Episoden von seiner Familie trifft der Leser auch wieder auf Stephen Katz (seinem treuen Reisebegleiter bzw. Wanderfreund).
    In typischer Bryson-Weise gibt es auf jeder Seite wenigstens einen Lacher. Diese sehr lustigen biographischen Erinnerungen werden jeden bezaubern, der auch mal jung war. Sehr empfehlenswert
  18. Cover des Buches Van Gogh in seinen Briefen (ISBN: 9783458318774)
    Vincent van Gogh

    Van Gogh in seinen Briefen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Not That Kind of Girl (ISBN: 0884254525249)
    Lena Dunham

    Not That Kind of Girl

     (7)
    Aktuelle Rezension von: wolkenbruch
    Much has been said and written about the phenomenon of Lena Dunham and especially her first book, "Not That Kind of Girl", led to much controversy. Aged 29, she is a Creating Writing-graduate from Oberlin College, director of and actress in a number of movies as well as the much acclaimed TV series "Girls".


    "Not That Kind of Girl - A young woman tells you what she's learned" can be regarded as a collection of essays on contemporary, female issues and as Dunham's autobiography at once.
    Divided into five sections, Love & Sex, Body, Friendship, Work and Big Picture, Dunham shares her personal experiences and numerous anecdotes on the corresponding topics. Both among friends and in social media I heard many people complain about her "neurotic", "self-centered" way of writing or that she was "desperately demanding attention." In a way I understand that criticism. During the first chapters on "Love and Sex" I was a little annoyed, too. Not due to prudishness, but because the perpetual change of sexual encounters provided little depth from a literary perspective.


    Nevertheless, and escpecially in the course of the following sections, I began to appreciate the reading and, I think, learned to understand both Dunham and her way of acting in e.g. "Girls" better. Her exhibitionistic nature seems, to a great deal, a consequence of her upbringing. Furthermore, I sympathised with the worries a liberal arts college-graduate has, as well as her feminist attitude in general. Dunham, in my opinion, is an important female voice of our generation who is brave and, in an eventually positive way, painfully honest. Through her honesty and imperfection, she progressively abandons perfection-ridden postfeminist ideas.
  20. Cover des Buches Die Geschichte meines Lebens (ISBN: 9783453015227)
    Moshe Dayan

    Die Geschichte meines Lebens

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Loitering with Intent: The Apprentice Vol 2 (ISBN: 9780333631034)
  22. Cover des Buches Angela’s Ashes (ISBN: 9783526528449)
    Frank McCourt

    Angela’s Ashes

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    „When I look back on my childhood I wonder how I survived at all. It was, of course, a miserable childhood: the happy childhood is hardly worth your while. Worse than the ordinary miserable childhood is the miserable Irish childhood, and worse yet is the miserable Irish Catholic childhood.“

    Reading this quote you would think that you're about to read a depressing and boring memoir of a boy growing up in Limerick in the 1930's and 40's.
    But Angela's Ashes by Frank McCourt is much more, it's funny, thought-provoking, ironic and yes, depressing and heart-breaking as well, when three of his siblings die in infancy for instance.

    Born in America to a Northern Irish father, who loves drinking more than his family, and an Irish mother, his parents went back to Ireland when he was five. Frank's whole childhood is dominated by poverty, hunger, broken shoes and his father who spends his wages or the dole money in pubs and comes home singing Irish rebel songs.

    „Angela's Ashes“ is told in a succession of little anecdotes about McCourts life, told like a stream of conciousness in the voice of the age of the narrator. This style is unique in my opinion, McCourt describes his experiences at the age of five like a five-year-old would. The reader essentially grows up with him.

    Through Frank's eyes, we witness how life was among the poorest, the way the Catholic church and her teachings permeate every aspect of life, until thoughts of sin and doom are ingrained in everyone and thus the bad conscience he had as a teenage boy for „dirty thoughts“. The priests feign mercy towards the poor but despise them at the same time. Frank is denied entrance at secondary schools, which are run by the Catholic church, because he is poor and even though his headmaster puts in a good word for him. Still, Frank is optimistic and dreams of emigrating to America. In spite of the despair eminent in the book, our narrator is full of optimism and that makes „Angela's Ashes“ so memorable.
    I really liked Frank McCourt's memoir, which also won the Pulitzer Prize in the 90's and recommend it to anyone interested in Ireland in the 30's and 40's.
  23. Cover des Buches Gefährliche Freunde (ISBN: 9783548607528)
    Peter Viertel

    Gefährliche Freunde

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks