Bücher mit dem Tag "autor"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "autor" gekennzeichnet haben.

733 Bücher

  1. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (872)
    Aktuelle Rezension von: majamajanna

    Das Buch liest sich leicht, es ist einfach geschrieben. Die vielen Wiederholungen erübrigen das Zurückblättern und führen dazu, dass einem die Zusammenhänge bequem serviert werden. Mich stört, dass die Liebe von Harry und Nola überhaupt nicht kritisch beschrieben wird. 

  2. Cover des Buches Wie die Erde um die Sonne (ISBN: 9783736305700)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Erde um die Sonne

     (397)
    Aktuelle Rezension von: abouteverybook

    Handlung: Kurz nach der Geburt ihres Kindes, verlässt Jane ihren Mann Graham und lässt ihn unwissend und mit dem Baby alleine zurück. Recht schnell versucht Lucy, Janes Schwester, Graham unter die Arme zu greifen, welcher sie jedoch immer wieder zurückweist. Lucy aber gibt nicht auf und die Beiden kommen sich immer näher, doch dann taucht Jane plötzlich wieder auf und will ihren Mann und ihr Kind zurück.
    Charaktere: Lucy mochte ich eigentlich ganz gerne, da sie so ein gutes Herz hat und sowohl versucht hat Mari zu helfen, als sich auch um ein Kind zu kümmern, welches gar nicht ihres ist. Trotzdem empfand ich sie teilweise als etwas naiv, da sie immer wieder zu Graham gekommen ist, obwohl er ganz eindeutig keine Lust auf sie hatte.
    Graham war mir irgendwie von Anfang an unsympathisch. Er ist unfreundlich gewesen und hat Lucy die ganze Zeit abgewiesen, obwohl sie nur helfen wollte. Dennoch muss ich sagen, dass er auch seine guten Seiten hatte, die gerade zum Ende hin zum Vorschein gekommen sind.
    Jane fand ich echt bescheuert, da sie Lucy und Graham für alles die Schuld gegeben hat, obwohl sie ganz eindeutig selber Schuld war. Und dann hat sich zusätzlich auch noch gezeigt, dass Jane kein Stückchen besser ist, als Grahams Vater. Jane war wirklich schrecklich.
    Mari mochte ich eigentlich auch echt gerne, da sie ein sehr starker Mensch ist, aber sich leider so unter ihrem Wert verkauft hat und es selber nicht einmal bemerkt hat.
    Spannung: Die Geschichte war recht spannend, da es für mich nur eine Frage der Zeit war bis Jane wieder auftaucht und Chaos anrichtet. Aber auch die Vergangenheit von Graham war wirklich sehr interessant und auch überraschend.
    Schreibstil: Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da er das Buch angenehm zu lesen gemacht hat.
    Cover: Das Cover ist nicht so meins, da ich Personen auf Covern nicht mag, aber dafür gefallen mir die Farben darauf gut.
    Fazit: Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne, da mir die Geschichte ganz gut gefallen hat, ich aber mit einigen Charakteren nicht unbedingt klargekommen bin. Dennoch kann ich das Buch weiterempfehlen.

  3. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (795)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Ich weiß gar nicht, wo ich dieses Buch einordnen soll. Irgendwo zwischen Ermittler-Krimi und Familiendrama – was für mich nichts halbes und nichts ganzes war.

    Beide Dinge für sich gesehen, die Ermittlungen rund um die Mordfälle und das Verhältnis von Camille zu sich, ihrem Körper, der Kleinstadt Wind Gap und ihrer Familie war wirklich interessant, aber die Autorin ist für meinen Geschmack in beide Erzählstränge nicht tief genug rein gegangen und so habe ich mich erst sehr spät mitgerissen gefühlt.

    Die Protagonistin litt früher unter selbstverletzendem Verhalten, weshalb viele eingeritzte Worte ihren Körper zieren. Wie diese Störung beschrieben wurde und wie sie damit umgegangen ist, fand ich sehr interessant, allerdings hatte ich erwartet, dass sie nach wie vor an sich herumritzen würde – dass ich hier falsche Erwartungen hatte, liegt aber wohl an mir.

    Ich fand die Kleinstadt Wind Gap sehr gut beschrieben. Die angespannte Atmosphäre, die seit dem Mord an den Kindern über der Idylle liegt, die Bewohner, die sich hinter vorgehaltener Hand das Maul übereinander zerreißen und Kindercliquen, die sich viel zu erwachsen verhalten. Und mittendrin Camille, die sich immer wieder an ihre Vergangenheit erinnert fühlt und versucht, herauszufinden, was mit den ermordeten Kindern passiert ist.

    Das Verhältnis zwischen Camille und ihrer Mutter fand ich interessant, auch,w enn man recht schnell hinter die Fassade gucken konnte, lange, bevor Camille es tat. Die Dynamik zwischen Camille und ihrer jüngeren Schwester fand ich dann aber am überzeugendsten und dieses Element gehörte tatsächlich zu denen, die mich bei der Stange gehalten haben.

    Tatsächlich dauerte es bis zum letzten Drittel des Buches, bis die Geschichte für mich wirklich Fahrt aufgenommen hat und beide Handlungsstränge irgendwie zusammenwuchsen.

    Gerade die letzten Kapitel haben mir dann wirklich sehr gut gefallen und ich fand es schade, als das Buch dann plötzlich zu Ende war, weiß aber nicht, ob ich noch einmal etwas von der Autorin lesen werde, dafür konnte sie mich letzten Endes doch nicht genug überzeugen. 

  4. Cover des Buches S. - Das Schiff des Theseus (ISBN: 9783462047264)
    J. J. Abrams

    S. - Das Schiff des Theseus

     (118)
    Aktuelle Rezension von: scherzerflori

    Es ist wirklich nicht leicht zu lesen. Aber wenn man sich einfach mal reinziehen lässt und den Anspruch, jedes Detail zu verstehen vergisst, machen die drei Geschichten wahnsinnig Spaß. Respekt auch an die deutschen Verlagsmenschen, die das nachbauen mussten/durften.

  5. Cover des Buches Fangirl (ISBN: 9783446257009)
    Rainbow Rowell

    Fangirl

     (285)
    Aktuelle Rezension von: zeilenranken

    Cath liebt es zu schreiben und zu lesen, besonders Fanfictions haben es ihr angetan. Mit großer Hingabe schreibt sie über zwei fiktive Charaktere einer großen Buchreihe (die mich sehr an Harry Potter & Draco Malfoy erinnerten), wie aus Feinden zwei Liebende werden. Tatsächlich bekommt man als Leser ein bisschen was von der Boys-Lovestory zu lesen, was ich super süß fand. Nur verlangt das Leben von Cath Taten, sie wird sich nicht ewig verstecken können. Cath empfand ich als einen realistischen Charakter und konnte mich an einigen Ecken sehr mit ihr identifizieren. Die Nebencharaktere wurden ebenfalls schön ausgearbeitet und ihre Entwicklungen waren sehr interessant. Es ist ein Coming-of-Age-Roman der mich berühren konnte und überraschend tiefgründig war, unter anderem wurden auch psychische Erkrankungen thematisiert. Zum Ende hin blieben ein paar Fragen offen, was ich etwas schade fand, gibt aber auch mir als Leser den Raum, frei zu interpretieren. Eine klare Leseempfehlung geht raus.

  6. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (724)
    Aktuelle Rezension von: InBetween

    Eine fantastische Geschichte, deren Kreativität beeindruckend ist. Obwohl ich die Story nicht wirklich kapiert habe, konnte ich das Buch nicht weglegen.

  7. Cover des Buches Erbe und Schicksal (ISBN: 9783453471368)
    Jeffrey Archer

    Erbe und Schicksal

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    England im Jahr 1945. Harry und Emma scheinen ihr Glück gefunden zu haben. Harry hat weiter Erfolg mit seinen Romanen und Emma kommt endlich in den Vorstand der Barrington Gesellschaft. Giles beschreitet seinen Weg weiter in der Politik. Doch alte und neue Feinde spinnen sich um die Familie, besonders um Sebastian Clifton. Die Familie hat mit einem Schicksalsschlag zu rechnen.


    Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 3 der Clifton-Saga. Diesen Teil kann man zwar unabhängig der anderen Teile lesen, dennoch empfiehlt es sich die anderen Teile zum besseren Verständnis vorab zu lesen. 


    Das Buch umfasst 510 Seiten und ist, wie aus den vorherigen Büchern bereits bekannt, aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere geschrieben. Dadurch erhält man viele gute Einblicke. Es wird dadurch jedoch nicht langweilig, es bleibt spannend. Die Charaktere wirken sehr authentisch und sie sind mir zum Großteil auch sehr sympathisch. 


    Das Buch beginnt da, wo Teil 2 aufgehört hat. Dadurch konnte ich sehr gut in die Geschichte starten. 


    Die Geschichte hat wieder einige Höhen, Tiefen und überraschende Wendungen parat. Die Entwicklung von Sebastian wird hier gut beschrieben. Er spielt in diesem Buch gerade zur Mitte und gegen Ende eine bedeutsame Rolle. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es mit ihm weitergeht und welche Überraschungen der Autor mit ihm noch parat hat. 


    Das Ende war sehr spannend gestaltet, sodass ich es kaum abwarten kann, den nächsten Band zu lesen.

  8. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783423086417)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.760)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

    Jahreshighlight! Wann hat mein Buch mich so lang beschäftigt wie dieses? So eine tolle Geschichte mit einem Hauch von Liebe

  9. Cover des Buches Nacht im Central Park (ISBN: 9783492309257)
    Guillaume Musso

    Nacht im Central Park

     (403)
    Aktuelle Rezension von: leni_liest28

    Auch mein zweites Musso-Buch enttäuschte mich keineswegs. Dem Autor gelang es zweifelsfrei, mich auf eine Fährte zu locken. Mit diesem Ende hätte ich keinesfalls gerechnet! Ein unglaublich spannender Thriller, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte, sodass ich bis spät in die Nacht die Seiten nur so verschlang.

    Ein bisschen enttäuscht (und deshalb auch "nur" vier Sterne) war ich aber über die Kennenlerngeschichte zwischen Alice und Paul. Diese empfand ich als fast schon absurd. Dass eine Begegnung wie diese Realität sein könnte, ist unwahrscheinlich. Auch das Ende wirkte eher... fragwürdig. Musso wollte die Geschichte auf drei kurzen Seiten abrunden. Da hätte ich ein offenes Ende bevorzugt.

    Nichtsdestotrotz sind schon drei neue Bücher des Autors auf dem Weg in mein Regal! 

  10. Cover des Buches Das Leben und das Schreiben (ISBN: 9783453435742)
    Stephen King

    Das Leben und das Schreiben

     (361)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Sehr interessant und aufschlussreich, ich fand es aber auch ein bisschen "einschüchternd", weil meiner Meinung nach klar wird, wie schwer es ist wirklich gut zu schreiben bzw. was man dabei alles falsch machen kann bzw. wie viel "natürliches" Talent man dafür braucht.

  11. Cover des Buches Das Skript (ISBN: 9783596191031)
    Arno Strobel

    Das Skript

     (525)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Wie immer ein packender Thriller von Strobel!
    Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Sog gezogen und ich habe es innerhalb eines Tages gelesen, weil man es einfach nicht aus der Hand legen konnte.
    Die Geschichte ist erschrecken und spannend zu gleich, das Buch lässt sich flüssig lesen.

  12. Cover des Buches Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt (ISBN: 9783736304659)
    Kristina Günak

    Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus2702

    Kristina Günak schreibt in ihrem Roman "Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" über die junge Bea, die in einem Verlag arbeitet und über Tim Bergmann, den nervigen und komplizierten Bestseller-Autor.

    Da der Verlag kurz vor dem Ruin steht, bekommt Bea die super Aufgabe, Tim Bergmann auf seiner Lesereise zu begleiten, um sein Buch für einen renommierten Preis zu bewerben. Doch Tim Bergmann stellt sich als wahrer Kotzbrocken raus: unpünktlich, schlecht gelaunt, sehr impulsiv und gefühlt dauerhaft genervt von jedem. Doch abgesehen davon, sieht er verdammt gut aus und hat auch einen weichen Kern wie Bea schon bald feststellen muss...

    Der Roman hat insgesamt 268 Seiten und 37 Kapitel. Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen und verspricht einem Unterhaltung bis zur letzten Seite. Die Autorin schafft es mit Humor die Leser immer wieder zum Lachen zu bringen. 

    Das Buch werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, da es mir sehr gut gefallen hat. 

  13. Cover des Buches Der Seidenspinner (ISBN: 9783734102233)
    Robert Galbraith

    Der Seidenspinner

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Cormoran Strike, seit dem Fall Lula Landry eine lokale Berühmtheit, wird mit einem Vermisstenfall betraut: Der nicht gerade erfolgreiche, dafür reichlich von sich selbstüberzeugte Schriftsteller Owen Quine ist verschwunden. Seine Ehefrau befürchtet das Schlimmste. Und zurecht: Quine hat sich mit seinem letzten Roman zahlreiche Feinde gemacht, nachdem er viele Bekannte in seinem morbid-grotesken Werk "Bombyx Mori" wenig schmeichelhaft verewigt hat. Die Liste der Verdächtigen ist also lang, als Quine auf bestialischste Art ermordet aufgefunden wird...

    Ich hab irgendwie eine seltsame Beziehung zu den Romanen um Cormoran Strike: Während ich dem "Ruf des Kuckucks" noch vier Sterne aber mit leichter Tendenz zur drei gegeben habe, geb ich dem Seidenspinner nun drei, überlege aber noch, ob es hier eine Tendenz nach oben gibt. An sich mag die ganze Idee der Geschichte ja und wenn Frau Rowling wollte, dass einen die Geschichte ekelt, dann hat sie das mit Bravour gemeistert. Und erfreulicherweise stimmt die Chemie zwischen Strike und Robin Ellacott noch immer. 

    Das ganz große Problem des Buches ist aber die Überlänge: So oft hab ich Absätze einfach nur überflogen, weil die Handlung so unnötig in die Länge gezogen wird. Dazu gehört auch die ganze Nebenhandlung um Strikes Ex-Verlobte, vom dem ich eigentlich dachte, dass es mit dem letzten Teil auserzählt wird, stattdessen nimmt sie dank einer erfundenden Fehlgeburt noch melodramatische Seifenoper-Züge an. Auch muss ich sagen, dass Strike mir nicht mehr so sympathisch ist, wie er es noch im Vorgänger noch war: Er wirkt auf mich sehr häufig herablassend und andere müssen schlecht dargestellt werden, damit er besser aussieht, was ich doch sehr unnötig finde. 

    Immerhin fand ich die Auflösung weitaus besser als die im letzten Band, wenn auch der Weg dahin sehr steinig war. Es waren eigentlich hauptsächlich die letzten 100 Seiten, die ich mochte, davor war ich teilweise am Ende meiner Geduld mit diesem Buch. 

    Ich hab also ein eher gespaltenes Verhältnis zu dem Buch...ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob ich mir noch mal einen Robert Galbraith vornehme, denn ich hab gehört, die werden noch viel länger. Vielleicht mangelt es mir dafür einfach an Durchhaltevermögen, aber wir werden sehen. 

  14. Cover des Buches Immer wieder du und ich (ISBN: 9783499271229)
    Juliet Ashton

    Immer wieder du und ich

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Ginny-23

    Kate und Charlie gehören zusammen, das weiß jeder. Doch das Schicksal sieht das anscheinend anders, denn immer wieder sind Charlie und Kate anderweitig gebunden und eben nicht zusammen. Ihre Leben sind aber immer miteinander verbunden - als Freunde. Werden sie jemals zusammenkommen?

    Eine krasse, turbulente Geschichte, die mir sehr gefallen und mich immer wieder zum Staunen gebracht hat. Das Buch beschreibt über Jahre hinweg Kates Leben und man kann richtig eintauchen in die verschiedenen Beziehungen. So zum Beispiel auch in die mit ihrem Vater und seiner Liebe zu einem chinesischen Kinderheim. Wie toll, dass das Thema und viele Weitere aufgegriffen wurden.

    Kate ist eine tolle Protagonisten mit Höhen und Tiefen. Sie hat mir ab und zu auch leid getan. Ich bewundere sie für ihre Stärke immer wieder verzeihen zu können, vor allem ihrer Cousine Becca.

    Zu Charlie habe ich durchwachsene Gefühle. Lieb, nett, treu, wiederum auch dumm, naiv und er benimmt sich wie ein Teenager.

    Insgesamt ein wirklich tolles Buch, das verschiedenste, wichtige Themen einbindet. Der Schreibstil ist flüssig und man schwebt nur so durch die Seiten. Wirklich gelungen!

    Von mir bekommt das Buch 4 Sterne!

  15. Cover des Buches Die Geschichte der Baltimores (ISBN: 9783492310796)
    Joël Dicker

    Die Geschichte der Baltimores

     (342)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Bis zum Tag der Katastrophe gab es die Goldmans aus Baltimore und die Goldmans aus Montclair. Die Baltimores hatten alles, was man sich vom Leben wünschen kann: Talent, Geld, Erfolg, ein prachtvolles Heim, zwei hochbegabte Söhne. Marcus Goldman, inzwischen erfolgreicher Schriftsteller, gehörte zu den weniger glamourösen Montclairs. Er verbrachte all seine Sommer bei den Baltimores und war für sie wie ein Sohn. Nun, acht Jahre nach der Katastrophe, beginnt Marcus, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben – und erkennt erst jetzt die wahren Gründe für die schrecklichen Ereignisse.

    Ein ganz tolles Buch.
    Man durchlebt das Leben der Charaktere von klein auf bis ins Erwachsenenalter. Es ist wirklich krass, wie eine falsche Entscheidung zu einer Katastrophe führen kann.
    Ich hab richtig mitgefühlt und hatte so viel Spaß beim Lesen, denn es ist auch spannend was alles in dieser Geschichte passiert.

  16. Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
    Anika Decker

    Wir von der anderen Seite

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Rahel Wald kann sich anfangs überhaupt nicht erklären wie sie ins Krankenhaus gekommen ist und vor allem warum denn. Koma? Krankheit? Ohje, was ist denn passiert und vor allem was hat sich entwickelt in der Zeit, als sie nicht wirklich in der Welt war? Die Drehbuchautorin ist Dankbar, dass ihr Bruder, ihre Eltern und auch ihr Freund ihr helfen. Aber es ist auch bitte, denn es gibt so viele Untersuchungen, so viele Kontrollen und Wege und manchmal hat sie keine Lust mehr darauf und es gibt auch keine Antworten auf ihre Fragen. Das Essen ist nur ein Thema und dann fallen ihr wieder Sachen ein und sie beginnt ins Leben zurück zu kommen. Anika Deckers Buch ist Geschmacksache, wie immer bei Literatur. Hier aber noch viel mehr, weil Rahel eine Figur ist die polarisiert. Entweder man mag sie oder eben nicht. Ich liebe sie! Sie erzählt so nüchtern, so bissig mit solch herrlichen Metaphern, dass man trotz der Schwere des Themas immer wieder Lachen muss und manche Sätze einfach mehrfach lesen muss/will. Ich finde es großartig und eine echte Entdeckung und Danke an Sarah Connor, denn durch sie wurde ich auf diesen tollen Roman aufmerksam.      

  17. Cover des Buches Die Wege der Macht (ISBN: 9783453419926)
    Jeffrey Archer

    Die Wege der Macht

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    Ein Buch welches man in einem Rutsch durchlesen möchte, sehr guter Schreibstil. Eine Familiengeschichte mit Spannung und Intrigen.....freu mich auf Band 6 

  18. Cover des Buches Ausgelöscht (ISBN: 9783404169399)
    Cody McFadyen

    Ausgelöscht

     (1.611)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    wobei ich die ständige Bedrohung der Hauptfigur schon etwas übertrieben finde

  19. Cover des Buches The Green Mile (ISBN: 9783453435841)
    Stephen King

    The Green Mile

     (903)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Die Rezension kann Spuren von Spoilern enthalten.•
    Dem Autor ist mit "The Green Mile" wirklich ein Meisterwerk gelungen. Erschreckend schön, aber dennoch traurig, oftmals brutal und grausam, erleben wir hautnah die Geschichte des berühmten John Coffey mit. (Wie der Kaffee nur anders geschrieben)
    Ich habe das Buch teilweise nichtmehr aus der Hand legen können und war wirklich begeisert. (:

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir wirklich sehr Gut. (: Allgemein mag ich die neuen Versionen aus dem Heyne Verlag wirklich gern!
    Der Hintergrund ist in einem strahlenden weiß gehalten worden.
    Einzig und alleine der elektrische Stuhl links im Bild stört die sterile Kulisse. Schwarz und bedrohlich bäumt er sich auf und wirft dazu noch Schatten. 》Old Sparky《 so wurde der elektrische Stuhl von den Wärtern getauft, nimmt einen zentralen Punkt in der Geschichte ein, daher ist es nicht verwunderlich das er auch auf dem Cover seinen Ehrenplatz bekommt. Nur noch der Autor der in Giftgrünen Lettern aufleuchtet, nimmt noch eine wichtige Nebenrolle ein.

    Schreibstil: Der Schreibstil von Stephen King ist für mich immer ein Genuss. (: Neben "Friedhof der Kuscheltiere" & "Es" gehört "The Green Mile" nun auch zu meinen absoluten Lieblingen von ihm. (:
    Die Art und Weise wie er die Geschichten lebendig werden lässt, einen zum mitfiebern und mitbangen bringt, ist immerwieder faszinierend für mich- obwohl manche Werke von ihm richtige Schinken sind! Natürlich darf die Horrornote auch nicht fehlen. (: Ich mag die prickelnde Leseatmosphäre in den Büchern sehr gerne. Vor allem die locker, leichte Art des Autors zu Schreiben und das in Kombination mit vielerlei Schreckensthematiken und emotionalen Passagen ist jedes Mal absolut gelungen. (:
    Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von ihm gewesen sein. ♡

    Idee: Die Idee des Buches hat mir wirklich sehr Gut gefallen.
    Wir dürfen in das Jahr 1932 eintauchen. Das Jahr wo ein besonderer "Mörder" in den Todestrakt- Der grünen Meile des Staatsgefängnisses Cold Mountain- eingeliefert wird. John Coffey.
    Zunächst einmal wird die Geschichte von einem der Wärter erzählt, aber nicht von irgendwem, sondern dem Obermotz zu der Zeit, dem Leiter des Ganzen, Paul Edgecomb.
    Paul ist nun ein alter Mann, doch die Geschehnisse von Früher lassen ihn nicht los und somit beschließt er, alles aufzuschreiben.
    Und was er zu erzählen hat ist auf soviele Weisen, erschreckend, gänsehauttreibend und einfach unglaublich!
    Paul hat schon so einige Insassen auf ihren Weg begleitet, in diesem besagten Jahr, gibt es jedoch so einige Besonderheiten.
    Da haben wir einmal Del, der Mann mit dem französischen Akzent und dem kleinen mausischen Freund den alle Mr. Jingles nennen und Billy the Kid, ein Mann den der Wahnsinn entgültig in Besitz genommen hat. Ein jeder hat seine eigene erschreckende Geschichte. Hat furchtbare Dinge getan. Während Del zunehmend lammfromm geworden ist, bringt der selbsternannte Billy the Kid die Wärter an ihre Grenzen.
    Ganz anders John Coffey. John Coffey scheint ein besonderer Mann zu sein- nicht nur durch seine Körpermaße.. Denn er ist ein Riese! Auch scheint er eine unglaubliche Gabe zu besitzen.. hat er tatsächlich die beiden Mädchen umgebracht? Oder ist er ein Engel, der tatsächlich vollkommen unschuldig zum Tode verurteilt wird..?


    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung. Ich konnte das Buch teilweise nichtmehr aus der Hand legen.. einfach fantastisch umgesetzt. (:
    Besonders spannend finde ich den Fakt, dass "The Green Mile" zur Erscheinung eigentlich kein Einzelband war, sondern das Ganze immer nur Stückchenhaft erschienen ist. Auch in diesem Buch gibt es die Aufschlüsselung. Sehr spannend wie der Autor dies damals aufgebaut hat. (: Alles in einem Band gefällt mir jedoch trotzdem besser. ;)
    Das Ende bzw. die letzten Kapitel fande ich unheimlich emotional und berührend! Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass ich nicht das ein oder andere Tränchen vergossen hätte. Erschreckend und schön zugleich. (:

    Charaktere: Die Charaktere wurden wirklich super ausgearbeitet und haben mir insgesamt sehr gefallen. Sie sind unheimlich einzigartig, denn obwohl ihre Jobs und auch ihre Taten (z.B. bei Del) kein Zuckerschlecken sind, sympathisiert man mit ihnen.
    Kommen wir zunächst zu den Wärtern, die eine wichtige Rolle in diesem Buch einnehmen. (:
    Allen voran natürlich Paul. Paul konnte mich von der ersten Sekunde an komplett begeistern. Er ist einfühlsam, bewahrt in jeder Situation einen klaren Kopf und ist unglaublich menschlich. Selbst betagt, hat er seine guten Seiten nicht verloren. Aber auch all die anderen Wärter, haben mir sehr gefallen.
    Wenn man im Gegensatz dazu Percy nimmt. Oh man! Dieser Kerl hat mich einige Nerven gekostet. Seine ganze schmierige, verlogene und hinterhältige Art macht ihn zu dem perfekten "Hasscharakter".
    Meine letzten Sätze möchte ich noch Mr. Jingles widmen. Schade, dass er so ein trauriges Ende bekommen hat. Aber er war super. Eine ganz tolle Zirkusmaus. (:

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 5 Sternchen. Dieses Buch hat mir eine Achterbahnfahrt der Gefühle beschert. Tatsächlich ist das Buch ein Meisterwerk aus erschreckenden- und gleichzeitig berührenden Elementen und konnte mich daher fantastisch unterhalten! Ganz großes Kino. Auch den Film kann ich sehr empfehlen- Buch sowie Film sind absolute Highlights! ♡

  20. Cover des Buches Das Papiermädchen (ISBN: 9783492308564)
    Guillaume Musso

    Das Papiermädchen

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Schanin

    Nachdem ich den "Nachricht von dir" richtig schlecht fand, wagte ich mich dennoch an ein zweites Buch von Guillaume Musso und wurde positiv überrascht. Die Idee der Geschichte finde ich sehr originell und auch gut umgesetzt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. An einigen Stellen musste ich auch schmunzeln, der Roadtrip durch die Baja California hat mir am besten gefallen. Sehr interessant fand ich auch die Reise des Buches und die Schicksale der kurzweiligen Besitzer.

    Was mich aber das ganze Buch hindurch gestört hat war, dass vieles ziemlich überzogen und übertrieben wirkt . Ich hatte das Gefühl, oft wurde die Geschichte überladen von außergewöhnlichen Umständen und Geschehnissen. Das erinnert an schlechte Hollywoodfilme und macht einiges unglaubwürdig. 



  21. Cover des Buches Wer ist B. Traven? (ISBN: 9783608503470)
    Torsten Seifert

    Wer ist B. Traven?

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Aspasia
    Vor der Lektüre dieses Buches, die nun zugegebenermaßen schon ein paar Monate her ist, wußte ich eines mit Gewissheit…

    Ja, auch, wer B. Traven ist, wusste ich schon vorher, ich meine, ich kannte den Namen, weil ich als lesewütige Zehnjährige seinen Roman Totenschiff im Bücherregal entdeckte hatte, und ich, da ich den Titel schrecklich spannend fand, mich der nicht wirklich kindgerechten Lektüre mit Entdeckereifer widmete, als ich dann merkte, dass ich das über den Inhalt eigentlich nicht sagen würde, habe ich trotzdem wacker bis zur letzten Seite durchgehalten, weil das die pädagogische Bedingung für das Lesen von Erwachsenenbüchern war.

    Was ich nämlich bis zur Lektüre von Torsten Seiferts Erstling mit Gewissheit zu wissen glaubte, ist, dass ich zu einer aussterbenden Art gehöre, man sieht es mir von außen nicht an, aber ich bin ein politisch inkorrektes Pipi Langstrumpf-Mädchen! Und die haben es nicht so mit den großen Abenteuern in der Literatur.

    Ich traue es mich kaum zu gestehen: Huckleberry Finn, Schatz im Silbersee, Moby Dick, Schatzinsel… schafften es wegen der Erfahrung mit dem Totenschiff nicht auf meine Leseliste.

    Als dann noch Seiferts Debut mit den großen amerikanischen „hardboiled novels“ verglichen wurde, dessen hartschaligen Helden, für mich Weichei nie & never an Agatha Christies spitzfindige Miss Marple & ihren bissigen Hercule Poirot oder auch an Patricia Highsmiths aalglatter Mr. Ripley heranreichen können, war das für mich also eher ein weiteres Argument gegen einen Lektüreversuch.

    Aber nun hatte er doch den 2017 erstmals auf der Frankfurter Buchmesse verliehenen Blogbuster, den Preis der Literaturblogger, gewonnen, vergeben von einer Bloggerjury um den Initiator Tobias Nazemi (Buchrevier), dessen Art Rezensionen zu verfassen ich schätze, da war meine Neugierde dann doch größer als meine kindlichen Vorurteile.

    Also gab ich dem 2. Abenteuerroman meines Lebens eine Chance.

    Seiferts Held Leon ist ein Reporter von altem Schrott & Korn, also bewaffnet mit Bleistift & Din A5 Notizblock, den es 1947 auf der Suche nach der wahren Identität des erfolgreichen Autors B. Traven nach Zentralamerika verschlägt, wo gerade der große John Houston den Traven Roman „Der Schatz der Sierra Madre“ verfilmt. Dort lenken ihn zwar sagenumwobenen Bogart & Bacall ab, aber der geheimnisumwitterte Erfolgsautor, von dem auch das allwissende Internet heute noch nicht viel weiß, & sein Spürsinn führen ihn nach Wien, um dann zurück nach Mexico, um das Geheimnis zu lüften.

    Spätestens ab Bogart imaginiert der Leser den Romaninhalt nur noch in schwarz-weiß & ab Wien hört man sogar als Hintergrundmusik das Harry-Limes-Theme von Karas.

    Der Abenteuerroman entpuppt sich also recht bald als nostalgische Tour de force à la Hollywood, als das noch legendär war. Seifert spielt gekonnt mit den Versatzstücken unseres popkulturellen Erinnerung, dazu schnelle Szenenwechsel à la Tarantino, das alles unterhält auch ein Mädchen-Mädchen wie mich, die sich dann demnächst auch mal an dem "Graf von Monte Christo" versucht.
  22. Cover des Buches Die fernen Stunden (ISBN: 9783453356566)
    Kate Morton

    Die fernen Stunden

     (370)
    Aktuelle Rezension von: Viinchente

    Gemeinsam mit der Protagonistin geht der Leser auf die Suche nach der Geschichte ihrer Mutter welche als Evakuierte des Krieges in ein mysteriöses Haus gesteckt wurde. 

    Der Erzählstil der Autorin spricht mich sehr an. Der Leser bekommt viele Einblicke in die Gefühlswelten und Machenschaften der einzelnen Charaktere. Man kann sich auch gut mit einzelnen Charakteren identifizieren und deren Gedanken nachvollziehen. Alle paar Seiten wird somit ein Sichtwechsel ermöglicht und Spannung aufgebaut.

    Das Buch benötigt einige Zeit um Fahrt aufzunehmen. Nachdem die Spannung erst einmal begonnen hat, lässt einen das Buch nicht mehr los - allerdings ist es dann auch wieder viel zu rasch zu Ende. Persönlich hätte ich mich gefreut, wenn die Autorin dem Ende noch etwas mehr Liebe geschenkt hätte und einige Dinge besser aufgeklärt hätte.

  23. Cover des Buches Litersum - Musenkuss (ISBN: 9783959913331)
    Lisa Rosenbecker

    Litersum - Musenkuss

     (121)
    Aktuelle Rezension von: JessiBienchen

    Sprecherin: 🐝🐝1/2

    Mich konnte die Sprecherin nicht überzeugen. Die Art wie sie die Protagonisten spricht, wie sie dann in meinen Kopf eigentlich sind, war dann irgendwie ganz anders. Malou war dann irgendwie ne rotzige 15. Jährige und naja von Tom will ich nicht mal anfangen.


    Story: 🐝🐝🐝🐝

    Es war das erste Buch der Autorin und es gefiel mir. Wobei es etwas brauchte bis die Story mich auch mitziehen konnte. Im letzten Drittel wurde es dann schon wieder spannender.

    Es passierte schon viel und doch kam man nur langsam voran. Mit den Tätern hat man weniger gerechnet. Zumindest der eine kam aus dem Nichts.

    Mir ging das angeschmachte von Malou etwas auf die Nerven. Das kam einfach viel zu oft an komischen Stellen vor, für mich zumindest.

    Aber die Charaktere machen eine Entwicklung durch.

    Sheldon den Kater darf man nicht vergessen, er lockert die Story immer mal wieder auf.

  24. Cover des Buches Rise and Fall (Faith-Reihe 1) (ISBN: 9783958186415)
    Sarah Stankewitz

    Rise and Fall (Faith-Reihe 1)

     (239)
    Aktuelle Rezension von: nadine_bookloveandmore

    Zu lange lag dieses Buch auf meinem Kindle, nun endlich war es soweit, ich habe es gelesen und bereut, es nicht schon eher gemacht zu haben.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Sky und Carter erzählt, was mir gut gefallen hat und mir so Einblicke in beider Leben, Gefühle und Handlungen geben hat.


    Skylar und Carter sind einfach zwei Protagonisten wie sie im "Buche" stehen.

    Die Beziehung der beiden ist einfach so stark und doch wieder zart und so tiefgründig und so anderes, dass mir beim lesen das Herz aufgegangen ist 💗.


    Aber auch Hazel und die Jungs waren mir sehr sympathisch und haben die Geschichte abgerundet.


    Der Schreibstil ist gefühlvoll, flüssig und angenehm zu lesen.

    Das Cover ist ein Eyecatcher und gefällt mir sehr gut 🥰.

    Fazit:

    Eine Geschichte voller Freundschaft, voller Gefühl, voller Emotionen, voller Liebe und so viel mehr, welche mir angenehme Lesestunden beschert hat 🥰.

    Eine Geschichte bei welcher es die Autorin auf den letzten Seiten noch geschafft hat, das ich Weine 😭.

    Eine Geschichte die mich berührt und mich fühlen lassen hat.

    Aber ...

    Ich finde auch, dass die Schwangerschaft von Megan nicht hätte sein müssen, das hat die Geschichte und die Reaktion von Sky in meinen Augen plötzlich irgendwie plump wirken lassen. Auch das Hazel in einem College wohnt, aber der Unterricht nie vorkam, hat mir gefehlt.

    Von mir bekommt das Buch 4 ⭐️ und eine Leseempfehlung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks