Bücher mit dem Tag "b. c. schiller"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "b. c. schiller" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Targa - Der Moment, bevor du stirbst (ISBN: 9783328101512)
    B. C. Schiller

    Targa - Der Moment, bevor du stirbst

     (190)
    Aktuelle Rezension von: Lynn11

    Gefallen haben mir Targas gut beschriebene Charakterzüge. Sie ist eigenwillig, arm an Emotionen und trotzdem steckt in ihr eine sensible Seele. Etwa zu vergleichen wie bei Stieg Larsson "Lisbet Salander". B.C. Schiller schreibt temporeich, spannend und unterhaltsam. Das Buch ist eine Mischung aus der "Millennium Trilogie", und "das Schweigen der Lämmer". Der Nebenschauplatz mit Carlos Schmidt ist etwas weit hergeholt und zerstört die Geschichte. 

  2. Cover des Buches Rattenkinder (ISBN: 9783404172641)
    B. C. Schiller

    Rattenkinder

     (118)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Uff. Tony Braun, Chefinspektor der Mordkommission Linz, bekommt von einem Patienten der Psychiatrie einen Zettel in die Hand gedrückt. Auf dem Zettel sind Zahlen – Koordinaten für eine Parkbank mit einer Frauenleiche. Einiges ist hier mysteriös – wer ist dieser Patient, der nur einen Namen zu haben scheint – Viktor Maly – aber keinerlei Geschichte? Wie kann jemand in der geschlossenen Psychiatrie so viel wissen? Und wer hat die Frau ermordet, warum? Dazu gibt es Wechsel zu einem Roma-Ghetto in Tschechien, „Dog City“, heute und in der Vergangenheit. Worin besteht der Zusammenhang?

    Positiv: ja, war teils spannend. Ich mochte George und Gilbert.

    Negativ: Häufig vorhersehbar. Wer die Schwester ist, wurde schon früh mit ganz ganz dicken Zaunpfählen gewunken. Das gesamte Personal wirkt wie zusammengebaut aus einem Bausatz für Ermittler-„Typen“: der ITler im Rollstuhl, der sich in Daten hackt, der trinkfreudige Chef mit Faible für Springerstiefel, die Assistentin des Gerichtsmediziners, die ihr Gesicht weiß schminkt. Ja, klar. Rechtschreibung ist nicht so ganz die Stärke des Autoren-Ehepaars, besonders bei der Kommasetzung. Die irreführenden Spuren sind irgendwie sehr brachial und führen selbst bei den Autoren ins Leere: Der Obdachlose, der die Essensausgabe nicht kennt, führt ebensowenig zu Konsequenzen wie eine Erklärung fehlt für die Manipulationsversuche eines Verdächtigen gegenüber Franka. Auch ist nicht klar, warum man einen erwachsenen Menschen damit einschüchtern kann, unrechtmäßig adoptiert worden zu sein? Der Käs' ist doch gegessen... Der absolute Kracher ist aber das Pathos – das trieft. Beispiel? Achtung, festhalten:
    „Aber die Stunde des Todes war für sie schon bestimmt gewesen, und ihre Zeit war mit unerbittlicher Hast dem Ende entgegengerast.
    Tief in seinem Innern wusste Braun, dass er viele Nächte mit diesem hässlichen Mord verbringen und nicht eher ruhen würde, bis die Tote Gerechtigkeit erfahren hatte.
    Mit der Spitze seines Kugelschreibers schob Braun die riesige Sonnenbrille der Frau nach oben auf die Stirn. Er sah ihr in die Augen, die leblos und starr geradeaus blickten. Die Panik in ihrem Gesicht, der Ausdruck nackter Angst, war für immer auf ihrem Antlitz eingefroren. Sie hatte gewusst, dass es Zeit war zu sterben, dass sie ihr Kind nie würde aufwachsen sehen, dass sie nie mehr die Liebe erfahren würde.
    Das Baby schien diesen Schmerz zu spüren, denn sein Schreien war in ein Schluchzen übergegangen, das todtraurig und leise den Nebel dieses kalten Dezembermorgens zerriss und einfach nicht enden wollte.“ S. 27

    Ich musste kurz den Pathos-Eimer entleeren. Ansonsten ist der Handlungs-Baukasten ähnlich wie bei etlichen Andreas-Franz-Romanen: ganz ganz böse reiche Leute, die den Hals nicht vollkriegen und unsägliche Perversionen durchziehen. Ist jetzt nicht besonders originell. Bei Franz sind die Männer-/Frauen-Klischess altbackener, ebenso einige Meinungen zu Sexualität, dafür wirkt hier der ganze Aufbau gewollter. Das Lektorat macht’s dann leider aus.

    Das Buch ist Teil 5 einer Serie; ich hatte es irgendwo gratis dazu bekommen und würde mir kein weiteres kaufen. Ich konnte den Band lesen ohne Kenntnis der Vorgänger, könnte mir allerdings vorstellen, dass diese doch reichlich gespoilert werden.

    Hm. 2 Sterne?

    die Ermittler:
    - Tony (Anton) Braun, Chefinspektor der Mordkommission Linz
    geschieden von Margot, die mit Sohn Jimmy in Finnland lebt. Jimmy dürfte 18 sein.
    - Franka Morgen. 24, jüngste Polizeiinspektorin Österreichs. Blond gefärbt (ja, das ist wichtig. Echt)
    - Bruno Berger, Mitte Fünfzig, Hippielook, anerkannter Verhörspezialist
    - Gerichtsmediziner Paul Adrian. Kahl rasierter Schädel
    - seine Assistentin Anthea. Weiß geschminkt
    - Elena Kafka. Polizeipräsidentin, > 50. Wirft mit einem Gummiball um sich, als Raucher-Entwöhnung
    - Staatsanwalt Johannes Schuster
    ...ehrlich, reicht das? Bitte???         

  3. Cover des Buches Strandmädchentod (ISBN: 9781983205590)
    B. C. Schiller

    Strandmädchentod

     (9)
    Aktuelle Rezension von: trollchen
    Strandmädchentod
    Herausgeber ist Independently published (18. Juni 2018) und es hat 416 Seiten.
    Kurzinhalt: Du treibst allein im weiten Meer. Du spürst das Salz auf deiner Haut. Und wenn ich dich küsse, dann bist du tot... Drei junge Au-Pair-Mädchen genießen ihr unbeschwertes Leben in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Bis plötzlich eine von ihnen verschwindet und wenig später am Strand gefunden wird, bestialisch ermordet. Das Opfer, die junge Bea, ist Österreicherin. Deshalb schickt die Kripo Linz ihren besten Mann, Chefinspektor Tony Braun, nach Tallinn, um den Mord aufzuklären. Die Polizei tappt im Dunkel, doch dann verschwindet ein weiteres Au-Pair-Mädchen. Ist auch sie dem Killer in die Hände gefallen? Und welchen Plan verfolgt der junge Arto Kaukonen, der seiner todkranken Tochter eine Nierentransplantation finanzieren muss und sich deshalb auf dubiose Geschäfte einlässt? Bald wird klar: Tony Braun hat es mit einem Serienkiller zu tun, für den Au-Pair-Mädchen eine schwere Schuld auf sich geladen haben. Als Tony Braun hinter das Geheimnis des Serienmörders kommt, ist es beinahe zu spät, denn der Killer segelt bereits mit einem neuen Opfer hinaus aufs offene Meer.
    Meine Meinung: Ich fand das Buch von Anfang an schon sehr spannend geschrieben. Die Spannung blieb auch bis zum Schluß erhalten. Die Kapitel waren kurz und luden zum schnelleren Lesen ein. Es gab auch sehr viele Wendungen und Irrungen, sodass man immer umdenken musste, wer nun der Täter sein könnte. Deswegen war es auch so mitreißend. Die Personen sind sehr sympathisch und auch sehr gut herausgearbeitet. Auch das bildhafte Beschreiben sorgte für ein tolles Kopfkino. Die Handlungsstränge sorgen am Ende für ein tolles Zusammenfinden. Dieses Buch ist ja schon das achte, aber jedes Buch kann unabhängig voneinander gelesen werden. Ich finde es megatoll.
    Mein Fazit: Das Buch hat top 5 Sterne verdient und ich kann es jedem Thrillerfan guten Gewissens empfehlen. Ich bin ein Fan des Autors.
  4. Cover des Buches Der stille Duft des Todes (ISBN: 9781499377972)
    B. C. Schiller

    Der stille Duft des Todes

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Rabenschwester (ISBN: 9781534691650)
    B. C. Schiller

    Rabenschwester

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Irve


    .
    In seinem siebten Fall wird Tony Braun ganz besonders gefordert. Denn hier hat er es nicht nur mit einem anspruchsvollen Fall zu tun – on top bekommt der sympathische Ermittler leider auch einen ganz besonderen Zugang dazu, denn eines seiner Familienmitglieder wird darin ganz makaber als Spielfigur missbraucht.

    Tony Braun ist der Verzweiflung nahe. Natürlich arbeitet er wie immer sehr ehrgeizig an der Aufklärung des Verbrechens, aber nun steht er zudem unter diesem immensen Druck: Die Auflösung wird zum Wettlauf gegen die Zeit. Er tat mir so leid. Er, dem kein Einsatz zu gefährlich ist, der immer alles gibt, ausgerechnet er muss diese Qualen erdulden! Wer nur mag dahinterstecken? Hat noch jemand eine Rechnung mit ihm offen? Oder macht es dem Täter einfach nur Spaß, Braun mit diesem perfiden Spielchen zu quälen?

    Es musste dieselbe Person sein, die Angst und Schrecken in einem kleinen Dorf in Tschechien verbreitet.
    Hier verschwinden nach und nach immer mehr junge Mädchen und werden später tot aufgefunden – in fröhlichen, bunten Sommerkleidern und im Gegensatz dazu ganz grotesk mit Rabenmasken verunstaltet. Jeder Fund verursachte ein neues Schaudern bei mir, wenn dieses grausame Bild vor meinem inneren Auge erschien. Wer hatte da einen Faible für Sommerkleider? Und noch übler: Wen hat das Thema „Raben“ in der Vergangenheit derart verstört, dass er nun diese Art der Maskierung wählt – vom schrecklichen Tod der Opfer mal ganz abgesehen?

    Bei jedem sinnlosen Auslöschen eines Menschen, der fast noch sein ganzes Leben vor sich hatte, wuchs meine Wut auf diese kranke Kreatur mehr und mehr. Ich hoffte so sehr, dass man dieser gestörten Seele schnell das Handwerk legen würde – besser heute als morgen. Aber…wer steckt hinter alldem? Verdächtige gibt es wahrlich genug!

    B.C. Schiller haben ein beeindruckendes Konstrukt erdacht. Viele dünnere und dickere Handlungsfäden weben eine bunte, spannende, traurige, bedrückende, schaurige, aber auch menschliche und warmherzige Story. Viele Protagonisten würzen durch ihre verschiedenen charakterlichen Eigenschaften und teilweise undurchsichtiges Erscheinen den Thriller sehr ansprechend. Einige von ihnen waren undurchsichtig und verdächtig genug, um für mich als Täter oder zumindest als möglicher Helfer in Frage zu kommen.
    Die Besprechung ist meinem LitBlog entnommen.

    Jedoch erwies sich der Leseweg als ein raffinierter Pfad des Todes. Denn was die Täterschaft betrifft, habe ich mir aufgrund der geschilderten Vergangenheit, die in kurzen, knackig-interessanten eingestreuten Rückblicken erfolgt, ein völlig falsches Bild der kranken Seele gemacht. Aber so ist das manchmal, wenn die Autoren ihre ganze Raffinesse in die Waggschale werfen und der Leser eine so lebhafte Phantasie hat, dass sich das gelesene Wort vorschnell in Bilder verwandelt.

    Die Charaktere sind, wie schon erwähnt, zahlreich. Dennoch konnte ich sie jederzeit gut zuordnen. Die Figuren sind trotz der zentrifugalen Handlungssequenzen durch die Bank so gut durchdacht und umgesetzt, dass sie einen hohen Grad an Individualität aufweisen. Je nach ihrer Wichtigkeit für den Thriller legen sie eine angemessene Tiefe an den Tag. Bei manchen Protagonisten wunderte ich mich manchmal zunächst über ihr Verhalten – das aber sehr plausibel wird, wenn man sich ihre Vergangenheit und auch die aktuelle Lage vor Augen führt, in der sie sich gerade befinden. Einige der Charaktere eroberten mein Herz im Sturm, von anderen wiederum distanzierte ich mich beim Lesen, obwohl ich natürlich weiß, dass die Figuren allesamt fiktiv sind.

    Besonders gelungen und überraschend gleichermaßen fand ich das Wiederlesen mit einigen der Protagonisten aus dem letzten Fall „Rattenkinder“. Und nicht nur das…. Tony Brauns Schicksal hängt gleich in doppelter Hinsicht von einem von ihnen ab.

    Inhaltlich ist also definitiv für Spannung gesorgt. Aber auch der Schreibstil tut seinen Teil dazu. Er ist gewohnt flüssig und fesselnd, macht neugierig und durch die immer wieder eingestreuten Spannungs-Spots Lust auf mehr. Ich klickte mich schneller als mir lieb war durch den Thriller. Und nun heißt es leider wieder warten. Aber ich bin mir fast sicher: Der nächste Fall für Tony Braun kommt bestimmt!

    Inhalt
    „Mein Mädchen ahnt nichts.
    Sie hat große Schuld auf sich geladen.
    Sie wird zu meiner Rabenschwester …“
    Ein junges Mädchen stürzt von einer Brücke in ein fahrendes Auto. Ein zweites Mädchen sitzt tot an einem Campingtisch bei einer Raststation. Als die alarmierte Polizei am Tatort eintrifft, stellt sie fest, dass die Opfer ein schreckliches gemeinsames Merkmal aufweisen: Sie haben Vogelköpfe.
    Alle sind irritiert.
    Zur selben Zeit erhält Jimmy, der Sohn von Tony Braun, eine verstörende Nachricht auf sein Handy: „Wann hast du deinen Vater das letzte Mal weinen sehen?“
    Chefinspektor Tony Braun beginnt zu ermitteln. Noch ahnt er nicht, dass er es mit seinem bisher schlimmsten Fall zu tun bekommt, denn diesmal ist er persönlich betroffen…

    Das Autorenpaar
    B.C.Schiller sind Barbara und Christian Schiller. Sie gehören zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum und ihre Thriller haben bereits mehr als 1.000.000 Leser begeistert. Bisher haben sie zwölf Thriller veröffentlicht und einige waren Nr. 1 Kindle Bestseller und wochenlang in den Top 100 Charts.
    Mehr Infos findet ihr auf der Homepage von B.C.Schiller.
    Quelle: amazon

  6. Cover des Buches Stiller Beobachter (ISBN: 9783950395464)
    B. C. Schiller

    Stiller Beobachter

     (8)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Eine Frau wird tot aufgefunden, mit einem Messer brutal gefoltert und schließlich getötet. Es stellt sich raus, dass sie von einem Stalker verfolgt wurde. Ein Fall für Tony Braun und sein Team.

    Dass war mein erstes Buch vom Autorenteam B.C. Schiller. Immer wieder wurde es mir empfohlen und jetzt bin ich endlich dazu gekommen.

    Der Schreibstil hat mir schon mal sehr gut gefallen, man kommt schnell rein und versteht die Zusammenhänge, auch wenn man die anderen Bücher nicht kennt. Es liest sich einfach flüssig und sehr zügig. Die Kapitel sind auch recht kurz gehalten und zeigen verschiedene Perspektiven. Dadurch bekommt man einen Überblick von Täter, Opfer und Ermittler.

    Die Geschichte an sich fand ich schon sehr beängstigend. Wie gefährlich ein Stalker eigentlich werden kann. Der Gedanke verfolgt und beobachtet zu werden, ist doch recht gruselig. Was muss in solchen Menschen nur vorgehen?

    Der Roman hält genug Spannung und Wendungen bereit und ist doch nicht unbedingt vorhersehbar.

  7. Cover des Buches Stilles Grabeskind - Thriller (ISBN: 9781088502303)
    B. C. Schiller

    Stilles Grabeskind - Thriller

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Magicsunset

    “Ich schicke dir einen Beweis, dass ich es mit meiner Mission ernst meine. Denn manchmal kann die Wahrheit auch tödlich sein.“ (Zitat Pos. 236)

     

    Inhalt

    Ein Anrufer ist in der Leitung der Radiosendung „Wahre Werte“ und spricht mit dem Moderator „Nighthawk“ über seine Mission gegen Leute, die lügen. Dieser Moderator ist Tony Brown, Chefinspektor der Mordkommission Linz und auf dem Video, das er anschließend erhält, ist zu sehen, wie eine junge Frau begraben wird. Noch lebt sie und Tony Brown hat genau zwei Stunden Zeit, sie zu finden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und es stehen noch mehr Namen auf der Liste des Täters. Was ist diese Wahrheit, die Tony Brown ans Licht bringen soll?

     

    Thema und Genre

    in diesem intensiven Thriller mit starken psychologischen Elementen, dem neunten Fall von Chefinspektor Tony Brown, geht es um traumatische Kindheitserlebnisse, Missbrauch, um Lügen aus Berechnung, die gravierende Auswirkungen auf das Leben anderer haben.

     

    Charaktere

    Die einzelnen, sehr unterschiedlichen Figuren dieses Ermittlerteams sind, wie auch Täter und Opfer, einfühlsam und stimmig charakterisiert, ihre Handlungen sind nachvollziehbar und ihre Ecken und Kanten, ihre jeweilige Geschichte, machen sie realistisch.

     

    Handlung

    Auch diesmal ist die Geschichte ein geschickt geknüpftes Netz aus mehreren parallelen Handlungssträngen. Die aktuellen Ermittlungen von Tony Brown und seinem erfahrenen Team werden durch die Erinnerungen und die damit verbundenen tiefen Einblicke in die Gedankenwelt und das Schicksal der in Ich-Form erzählenden Täterperson unterbrochen. Gleichzeitig folgen wir den Erlebnissen von rumänischen Flüchtlingen, die illegal in Österreich einreisen. Tony Browns Sohn Jimmy ist mit seinem Streetfood erfolgreich, doch plötzlich wirkt er verändert, geht eigene Wege und hat neue Freunde. Ergänzt wird die rasant erzählte Handlung durch überraschende Wendungen. Gleichzeitig nimmt sich das phantasievolle Autorenduo auch Zeit für vertiefende Beschreibungen, ohne jedoch den Spannungsbogen zu verlassen.

     

    Fazit

    Ein sehr spannendes, perfekt durchdachtes Netz aus Action, detaillierten Recherchen und wichtigen sozialen Anliegen mit nachvollziehbaren, realistischen Figuren, kurz gesagt, wieder ein überzeugender Pageturner des phantasiebegabten Autorenpaares.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks