Bücher mit dem Tag "backbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "backbuch" gekennzeichnet haben.

291 Bücher

  1. Cover des Buches Brot backen mit Christina (ISBN: 9783706626590)
    Christina Bauer

    Brot backen mit Christina

     (103)
    Aktuelle Rezension von: SonjaPi

    Ich muss sagen ich liebe es wirklich Brot zu backen. Und dieses Buch ist wirklich richtig gelungen und sehr hilfreich. Sehr schön finde ich auch die Vielseitigkeit. Es gibt Rezepte mit Sauerteig (mein Favorit), aber auch viele Rezepte mit Hefe oder mit Übernachtgare.
    Durch das Rezept aus diesem Buch habe ich auch zum ersten Mal Knäckebrot selbst gebacken und das war so klasse, dass ich dieses Knäckebrot jetzt wirklich regelmäßig mache.
    Die Rezepte sind alle auch schön illustriert und was am wichtigsten ist: gelingsicher. Bisher ist alles was ich ausprobiert habe sehr gelungen. Auch die kleinen Minibrötchen aus der Muffinform finde ich sehr originell und einfach mal was anderes und eine tolle Idee für ein Buffet oder eine Party. Auch wenn ich schon viel Erfahrung im Brot backen habe, so hat mir dieses Buch doch jede Menge neue Inspirationen und Ideen gebracht! Ich liebe dieses Backbuch!

  2. Cover des Buches Das große Brotbackbuch (ISBN: 9783706629706)
    Christina Bauer

    Das große Brotbackbuch

     (130)
    Aktuelle Rezension von: borgi

    Von Christina Bauers Leben auf einem Bauernhof und ihrem Erfolg mit Backkursen und Backbüchern habe ich schon gehört. Deshalb war ich auf dieses Große Brotbackbuch sehr neugierig. Ehrlich gesagt fühlte ich mich von dem großen Textteil mit unendlichem Fachwissen fast erschlagen. Wer routinierter beim Brotbacken ist kann daraus sicher viele Tipps entnehmen. Es soll auch Einsteiger ansprechen, die gleich von Anfang an ein großes Gesamtwissen erhalten möchten. Hier wird mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Material- und Zutatenbesprechungen, Glossar und viele Fotos alles geboten.

    Ich selbst kann mich mit den Broten aus Hefeteig anfreunden, an das spezielle Thema mit dem Sauerteig wage ich mich noch nicht wirklich heran.

    Eine wichtige Erkenntnis für mich ist außerdem, dass bei einem Back- bzw. Kochbuch für mich das eBook nicht ideal ist. Da kann ich mit einen Buch zum Anfassen und Blättern mehr anfangen.

  3. Cover des Buches Backen mit Christina (ISBN: 9783706626286)
    Christina Bauer

    Backen mit Christina

     (27)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaubhh
    Das Buch "Backen mit Christina" liefert nicht nur tolle Rezepte, die einfach umzusetzen und deren Ergebnisse herrlich lecker sind, sondern auch jede Menge Backspaß. Ob Brote, Brötchen, pikantes oder süßes Gebäck oder etwas aus der Heimat von Frau Bauer - hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Auch wer sich vorher noch nicht mit dem Backen beschäftigt hat, oder bisher dachte keine Zeit für das Backen von Brot zu haben, hat mit diesem Buch keine Ausreden mehr. Die Rezepte sind schlicht und einfach und lassen sich somit gut nachbacken. Die Ergebnisse der Backstunden sind einfach großartig. Ich habe mich an dem Toastbrot, den Semmerl, dem Knoblauchbrot und den Briocheknöpfen probiert. Alles ist sehr gut gelungen und das Backen hat beinahe genauso viel Freude bereitet als nachher das Probieren. Ich kann das Buch von Frau Bauer nur weiterempfehlen. Ein großer Backspaß ist hier garantiert. Ob Anfänger oder begeisterter Bäcker, hier findet jeder Rezepte, die man gerne ausprobieren möchte.
  4. Cover des Buches Kinder backen mit Christina (ISBN: 9783706626798)
    Christina Bauer

    Kinder backen mit Christina

     (90)
    Aktuelle Rezension von: LexiVienna

    Da ich schon zwei Bücher von Christina habe war ich nicht überrascht, das auch dieses Buch wieder einfache und schmackhafte Rezepte liefert.

    Es gibt auch hier wieder eine kleine Einführung in die Grundlagen des Backens mit Mehl, Mehltypen und Hefe sowie einige Tipps wie es besser gelingt.

    Besonders gut hat mir die Einteilung in Jahreszeiten bzw. Anlässe gefallen, den das lässt sich mit Kindern immer besonders schön gestalten. Als Beispiel möchte ich hier die Osternestchen, den Nikolaus oder auch die Weihnachts(Rentier)-Muffins nennen.

    Gut fand ich auch die Anregungen folgende Dinge gemeinsam mit Kindern zu machen: Marmelade, Joghurt, Eis und Popcorn. Und zwar auf gesunde Art und Weise. Ohne Mikrowelle oder irgendwelchem sonstigen Küchenschnickschnack, nur mit den Dingen die die meisten von uns ohnehin in ihren Küchen stehen haben. (ganz normale Öfen etc.) Gerade Popcorn machen findet unsere Kleine immer sehr spannend.

    Als besondere Draufgabe für Christina und Bauernhof Fans gibt es noch einen weiteren Teil in dem das Leben am Bauernhof vorgestellt wird. Gut aufbereitet so das es auch für Kinder spannend und interessant ist. Das hat uns gleich mal richtig Lust auf einen Urlaub am Bauernhof gemacht und wir hoffen das sich das im Jahr 2021 verwirklichen lässt.

  5. Cover des Buches Weihnachten mit Christina (ISBN: 9783706626965)
    Christina Bauer

    Weihnachten mit Christina

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Kuschelmonster

    Christina Bauer ist ja ein Garant für schöne Backbücher. So ist auch dieses wieder wunderschön und dazu sehr praxisnah ausgelegt. 

    Zu Beginn bekommen wir grundlegende Informationen zu Mehl und Haltbarkeit. Wichtig für mich auch was kann ich machen wenn beim backen etwas schief gegangen ist!

    Dann folgen schon eine Vielzahl an Rezepten. Alle sehr ansprechend bebildert.

    Als Bäcker habe ich dann die Qual der Wahl. Sehr gut finde ich auch dass vieles davon als super Weihnachtsgeschenk herhalten kann. Aber Plätzchen schmecken ja nicht nur Weihnachten. Auch im Jahr hat man so immer wieder ein schönes Mitbringsel. 

    Die Autorin macht uns Lust auf die Küche und das Backen!

  6. Cover des Buches Fräulein Glücklich backt (ISBN: 9783706625845)
    Silke Haun

    Fräulein Glücklich backt

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27

    Klassischer Blechkuchen, Marmeladen, Eis, süße Geschenke oder kleine Cupcakes und Törtchen. – Das Backbuch „Fräulein Glücklich backt“ von Silke Haun ist eigentlich viel mehr als das.

     

    Das Buch kommt sehr hochwertig daher: haptisch tolles Papier, einladende großformatige Fotos und eine besondere Schrift laden zum Stöbern ein.

    Die Rezepte an sich sind sehr vielfältig. Es ist wirklich nicht nur Kuchen und Gebäck dabei, sondern auch tolle Rezepte für Gelees und Sirupe sowie für Leckereien wie Karamellbonbons, Baisers und Brause.

    Die Beschreibungen der Rezepte sind gut verständlich, so dass das Nachbacken leichtfällt. Die Zutaten sind meist nicht so außergewöhnlich und exotisch, sondern leicht zu bekommen. Natürlich sind bestimmte Rezepte von saisonalem Obst abhängig, so dass sie sich nicht ganzjährig anbieten.

     

    Ich schaue immer wieder gerne in das Buch und lasse mich inspirieren und werde sicherlich gerne das eine oder andere weiterhin daraus backen.  

  7. Cover des Buches Kuchen backen mit Christina (ISBN: 9783706626392)
    Christina Bauer

    Kuchen backen mit Christina

     (23)
    Aktuelle Rezension von: misery3103
    In dem Backbuch „Kuchen backen mit Christina“ hat Christina Bauer 50 unwiderstehliche Rezepte für jede Gelegenheit aufgeführt. Nach einer Einführung und der Auflistung der wichtigsten Mehlsorten und Küchen-Utensilien sind in den Kategorien

    - Blechkuchen
    - Gugelhupf
    - Torten
    - Rouladen und mehr

    50 leckere und leicht nachzubackende Kuchen und Torten aufgeführt. Christina Bauer hält es hier einfach und verwendet gängige Zutaten, so dass man das leckere Gebäck ohne viel Schnickschnack nachbacken kann.

    Mir gefällt es, dass Christina Bauer immer die wichtigsten Zutaten und Küchengeräte aufzeigt, die man unbedingt haben sollte. Auch die Mehlsorten und eine Umrechnung der Typenbezeichnung aus dem Österreichischen ins Deutsche ist dabei, da sie sich unterscheiden. Das gefällt mir.

    Ein bisschen viel war mir das Kapitel Gugelhupf, da das eine Kuchenform ist, die ich nicht unbedingt oft backe. Ich habe die von mir getesteten Kuchen in einer einfachen Kastenform gebacken, was auch gut funktioniert hat.

    Die Backbücher von Christina Bauer kann ich nur empfehlen, denn sie zeigen auf, dass Backen kein Hexenwerk ist. Wenn man es einfach hält, bekommt man leckere Kuchen, die jede Kaffeetafel bereichern. Gut!
  8. Cover des Buches Teigliebe (ISBN: 9783710605703)
    Anna Röpfl

    Teigliebe

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Klappentext:

    „Ich bin Anna und habe immer und für jeden ein Stück Kuchen übrig. Backen ist so viel einfacher als du denkst! Ich zeige dir, wie du mit meinen und am Ende deinen Rezepten zum persönlichen Lieblingskuchen gelangst.

    Es macht nichts, wenn du noch wenig Backerfahrung oder keinen Mixer, Waage oder Backofen besitzt. Egal, ob dein Herz für Obst oder Schokolade schlägt – gemeinsam finden wir dein Kuchenglück! Meine Freund*innen wünschen sich schon lange ein Buch mit all meinen einfachen und gelingsicheren Rezepten. Hier kommt es! Für alle, die Omas Kuchen vermissen oder Lust auf neue und kreative Ideen haben. Und das Beste: Du brauchst auch keine riesige Küche oder viel Equipment.

    Ganz wichtig: Es gibt immer vegane Varianten. Durch mein Baukasten-Prinzip und Platz für deine Notizen wird dieses Buch zu deinem individuellen Kuchenrezeptschatz!“


    Sie merken schon bereits am Klappentext das wir hier eine direkte Ansprache der Autorin haben und dass das „Du“ ganz normal ist. Regulärt nicht wirklich mein Ding aber gut, wir werden sehen. 

    Es ist ein etwas anderes Backbuch als sonst, denn hier werden neben Rezepten auch noch jede Menge Tipps und Tricks für Anfänger und Profis beschrieben. Autorin Anna Röpfl zeigt auch vegane Rezeptvarianten auf und somit ist für jeden Geschmack und Sinn etwas dabei. Röpfl zeigt uns gekonnt die wichtigsten Teige auf: Mürbeteig, Hefeteig, Rührteig, Biskuitteig.  Dann folgen Tipps zu backen ohne Mehl oder Ei oder Gluten etc. bis es dann zu eigenen Ideen geht. 

    Alle Rezepte sind übersichtlich angeordnet und gut nachvollziehbar. Witzig ist, Anna beteuert immer wieder man benötige nicht viel Equipment aber sie benutzt zig verschiedene Backformen die natürlich den (Neu)Bäcker Lust die Nase lang machen. Ihre Kuchenformen sind wirklich entzückend! Sie erläutert verschiedene Mehle, Qualitäten von Eiern, Butter….alles das was einen guten Kuchen eben ausmacht. Die Bilder sind zudem einfach sehr gefährlich gut, denn sie machen einem gehörigen Appetit! 

    Fazit: Anna Röpfl wickelt uns mit ihrem Charme schnell um den Finger und spricht hiermit eher eine junge Zielgruppe an. Ihre Leichtigkeit entdecken wir auch in den Rezepten - mal üppig, mal simpel - alles ist hier dabei und für jede Verfassung gedacht. Dennoch fehlen mir Teige wie Brandteig, Blätterteig…

    Alles in allem ein wirklich tolles Buch mit minimalen Schwächen. 4 von 5 Sterne.

  9. Cover des Buches Der Brotbackkurs (ISBN: 9783818606879)
    Valesa Schell

    Der Brotbackkurs

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Jasika
    Brot ist das Grundnahrungsmittel Nr. 1. 
    Auch ich backe inzwischen selbst und habe viel Freude dabei.  Mit selbst angesetzten  Brotteig kann auf vielfältige Art experimentiert werden und so kann jeder für sich selbst das perfekte Brot backen!

    Das Buch erklärt zunächst ausdrücklich und anschaulich bebildert die Grundlagen, von Küchenutensilien bis hin zu Begriffen wie Stockgare, Rundwirken und Langwirken des Teiges und gibt Tipps, wie z. B. lässt sich feststellen, wann der Teig perfekt ist um in den Ofen zu können usw.

    Dann geht es auch schon los. 
    "Brot backen mit Hefe" ist besonders für absolute Einsteiger gut geeignet.
    Hierbei werden nur wenige Gramm Hefe eingesetzt. Es kommt auf eine lange Gehzeit an. Würde mehr Hefe zum Einsatz kommen ginge zwar der Teig schneller auf, aber das Ergebnis wäre ein weniger bekömmliches Brot, welches nach Hefe schmeckt. Weiteres Plus, durch die lange Gare bleiben die Hefebrote länger frisch. 

    Wer ein sehr bekömmliches, aromatisches Brot möchte, welches zudem länger frisch bleibt, probiert die Rubrik "Brot backen mit Sauerteig" aus. Der Sauerteig muss zuerst angesetzt werden. Wie das funktioniert ist im Buch sehr gut erklärt. Die Fotos verdeutlichen wie ein fertiger Sauerteig aussehen sollte. 

    "Brot backen mit Kochstück, Quellstück und Brühstück" enthält Erklärungen und leckere Rezepte,  wie z. B. "Dinkelchen im Topf".

    Desweiteren wird das Backen mit "Lievre Madre" (ein milder, fest geführten Sauerteig) vorgestellt und beschrieben, wie dieser selbst angesetzt, gepflegt und verwendet wird. Auch dazu finden sich einige tolle Brotrezepte!

    Rezepte für Brötchen und Baguette sind ebenfalls im Buch enthalten. Die richtige Technik zum Formen der Teiglinge wird anschaulich erklärt, so dass dem perfekten Frühstücksbrötchen nichts mehr entgegen steht. Der Teig kann dabei am Vorabend hergestellt und dann über Nacht stehen gelassen werden. 

    Sehr gut gefällt mir auch die Rubrik "Brot backen mit Wildhefe". Hier kann z. B. aus Datteln und Zucker Wildhefe zum Backen hergestellt werden. Das Rezept für die Schmandkruste ist dabei sehr zu empfehlen! 

    Im Buch sind ferner "Vollkornbrote für Backprofis" und das "Backen mit besonderen Mehlsorten und Getreidearten" vorgestellt, wie zB Hartweizen, Einkommen, Emmer, Waldstaudenroggen.

    Am Ende des Buches sind noch Blogs und Communities aufgeführt und runden das Buch perfekt ab!

    Alle Rezepte im Buch sind dabei in einem herkömmlichen Backofen von Valesa Schell gebacken worden. 

    "Entgegen dem allgemeinen Trend der Schnelllebigkeit benötigt gutes Brot außer hochwertigen Zutaten also lediglich viel Zeit - und ein wenig Know-how." (Zitat S. 7).

    Fazit:
    Ob nun Grundlagen oder komplexe Rezepte, alles wird ausführlich erklärt, so dass mit diesem Buch sehr leckere Brote bzw  Brötchen selbst gebacken werden können!
  10. Cover des Buches Wundervolle Weihnachtsbäckerei (ISBN: 9783710604737)
    Theresa Baumgärtner

    Wundervolle Weihnachtsbäckerei

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Weihnachten ist die Zeit des Kekse Backens und wer alle Jahre wieder auf der Suche nach neuen Rezeptideen ist, sollte einen näheren Blick auf dieses Buch werfen. Nach einem informativen Einleitungsteil, der ein paar Hintergründe zu von der Autorin bevorzugten Utensilien und Details zu Zutaten bietet und mit einer kleinen biografischen Einleitung, die aufs Backen einstimmt, geht es auch schon los. Die Zutaten sind mit Rohrzucker und Dinkelmehl etwas ungewöhnlich, aber gerade diese Mehlsorte gibt den Keksen das gewisse Etwas.

    Nicht nur die Zutaten auch die Kombinationsideen sind originell und köstlich. Manchmal nicht ganz einfach für ungeübte Hände, aber man kann mit den leichten Rezepten anfangen, um sich langsam zu steigern. Neben Klassikern wie Orangenplätzchen, Pfefferkuchen, Zimtsternen und Linzerschnitten findet man auch köstliche originelle, neue Rezepte wie Russian Tea Cakes, Kleine Zitronen-Creme-Törtchen und Haselnuss-Zimt-Hörnchen.

    Eine gelungene Rezeptmischung, in der bekannte Klassiker durch andere Zutaten einen neuen Kick bekommen und neue Rezepte, die Keksauswahl zu Weihnachten bereichern. Es gibt noch einige Rezepte, die ich ausprobieren will und die es bestimmt in meine persönliche Klassikerliste schaffen werden. Traumhafte, winterliche Landschaftsbilder und Weihnachtsgedichte ergänzen dieses wunderbare Buch und machen es zu einem Backbuch, zu dem ich jedes Jahr wieder greifen werde. 

  11. Cover des Buches Brötchen backen - einfach perfekt (ISBN: 9783818613372)
    Lutz Geißler

    Brötchen backen - einfach perfekt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Dieses Backbuch hätte ich sehr gerne bei Lovelybooks gewonnen. Dank einer sehr netten Lovelybookerin habe ich es dann doch noch bekommen. 

     Es geht ums Brötchen backen. Die meisten Brötchen benötigen eine Teigruhe, daher ist es praktisch, wenn man sie abends ansetzt, um damit morgens verwöhnt zu werden. Mein Mann ist gelernter Bäcker, ihm gefällt dieses Buch sehr gut. Mir gefällt es auch sehr, weil alles so schön beschrieben ist, alle Schritte und auch, wie lange es dauert, bis das ganze Brötchen fertig ist. Mit diesem Buch spart man sich den Gang zum Bäcker, dessen Qualität eh sehr nachgelassen hat und oft nur noch teuer ist. 

     Auch deshalb kommen wir immer mehr auf das Selberbacken zurück und wir schätzen solche Bücher mit einer, fast unendlichen (99), Brötchenvielfalt. Ich mag eh lieber Brötchen als Brot und daher hab ich mich so sehr über den Doppelsemmel gefreut, der genauso lecker schmeckt, wie in der Erinnerung bei meiner Oma (als es noch richtige Bäcker gab). Aber auch das Laugengebäck und das Zwiebelbrötchen haben uns überzeugt. Besonders begeistert war ich von der Anleitung wie man Laugenbrezeln formt. Jaaaaaaaaaaa, ich kann das. Es lohnt sich wirklich, vor allem wenn man nördlich der Weißwurstlinie wohnt, endlich wieder richtig echte leckere, knusprige (der Steg!) Brezeln. Es benötigt zwar am Anfang etwas Übung, aber die Erfolge sprechen für sich.

     Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

    Ein Behalti, denn das Buch ist echt ein Frühstücksbuch fürs Leben. Mit herrlichen Brötchen. Egal ob morgens, mittags oder abends. 10 Feensternchen von mir. 

  12. Cover des Buches NATURAL SWEETS – das Backbuch (ISBN: 9783946739982)
    Eileen Pesarini (Lini's Bites)

    NATURAL SWEETS – das Backbuch

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway

    Endlich ein ganzes Buch mit gesunden - zumindest mal nicht allzu ungesunden - veganen Rezepten! Die Aufmachung ist wunderschön. So etwas stellt man sich gerne ins Regal oder verschenkt es.

    Ich mag auch die innere Aufmachung. Ein Rezept pro Seite plus ein Bild! Sehr einfach und sehr klar. Ebenso schön ist es, dass die Rezepte ordentlich einem Unterthema untergeordnet sind.

    Man benötigt hier zwar oft speziellere Zutaten als beim Backen mit Haushaltszucker, aber so ist ein erster Schritt Richtung Ernährungsumstellung schon mal gemacht! Besonders schnell, einfach und schmackhaft sind für mich die Schoko-Bananen-Waffeln, die auch bei meinen Gästen gut ankamen und die ich jetzt immer so machen werde.

  13. Cover des Buches Little Library Cookbook (ISBN: 9783336547999)
    Kate Young

    Little Library Cookbook

     (14)
    Aktuelle Rezension von: talisha

    Auf der Suche nach einer Geschenkidee bin ich auf das "Little Library Cookbook" gestossen. Mir gefällt die Idee, ein Kochbuch nur über Rezepte aus Bücher zu machen.

    Das hübsche Cover lädt ein, den Inhalt zu erforschen. Und mit diesem kann man sich tagelang verweilen. Immer mal wieder ein bisschen weiterlesen, Rezepte gucken und die Bilder auf sich wirken lassen.

    Das "Little Library Cookbook" führt die Leser durch den ganzen Tag: es beginnt mit Frühstücksideen, macht eine Mittagspause, später darf die britische Teatime natürlich nicht fehlen, bevor es Zeit zum Abendessen ist. Das Kapitel Mitternachtsmahl (wer kennt die nicht aus WG-Zeiten?) rundet den Tag ab. Doch es ist noch lange nicht fertig, denn da man ab und an auch Partys feiert, sind auch zu diesem Thema Rezepte vorhanden. Abgerundet wird das Buch mit Weihnachtsrezepten zum Schluss.

    Der australischen Autorin, die in England lebt, merkt man die Liebe zum Lesen deutlich an. Sie verbindet seit ihrer Kindheit gewisse Speisen und Essensdüfte mit den von ihr gelesenen Büchern. Daraus entstand die Idee zu diesem Kochbuch.

    Ob Pippi Langstrumpf, Pu der Bär, Sherlock Holmes, Harry Potter oder Jane Austen, Sylvia Plath, Gabriel Garcia Marquez, Daphne du Maurier, Agatha Christie, C. S. Lewis oder Banana Yoshimoto - die Rezeptauswahl ist gross und ausgewogen. Somit kommt niemand zu kurz, es ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei, literarisch wie rezeptemässig.

    Die Rezepte sind gut umsetzbar. Einige sind ein wenig aufwendig geraten, doch wenn man nicht soviel Zeit investieren will, kann man die Rezepte schneller und einfacher umsetzen, in dem man die Mayonnaise nicht selbst macht, handelsüblichen Ricotta oder bereits vorgeschnittenes Fleisch/Fisch kauft und Pelati anstatt frische Tomaten verwendet.

    Einige Rezepte sind vegan, allerdings nicht viele. Viele Veganer sind es sich aber wie Allergiker eh gewohnt, Rezepte zu ihren Gunsten zu verändern, von daher sollte man sich nicht abschrecken lassen.

    Ausserdem unterhält das Kochbuch auch so, ohne dass man ein einziges Rezept ausprobiert. Denn Kate Young schreibt nicht nur bei jedem Rezept dazu, aus welchem Buch die Speise kommt, sondern auch was sie damit verknüpft oder welche Erlebnisse sie assoziiert.

    Fazit: Egal ob man alles nachkocht oder nur darin schmökert: es ist ein tolles Geschenk für alle Bücher- und Kochfans!

    4 Punkte. 

  14. Cover des Buches Laib mit Seele (ISBN: 9783710606366)
    Barbara van Melle

    Laib mit Seele

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jasika

    Ich liebe es Brot und Brötchen selbst zu backen. Gerade in der kalten und ungemütlichen Jahreszeit ist so ein selbstgebackenes Brot, welches einen köstlichen Duft in der Küche verströmt, etwas ganz besonderes!  Gutes Essen hält "Leib und Seele" zusammen, das Wortspiel des Titels passt perfekt, hier ist es der "Brotlaib". Die Brote werden mit Lust und Leidenschaft gebacken und heben sich damit von der Massenware beim Bäcker einer großen Kette (welche nur vorgefertigte Teiglinge verwenden), deutlich ab!


    Das Buch ist damit eine Hommage an all die kleinen Backstuben, die zum Teil über mehrere Generationen mit Hingabe und Tradition backen. Einige solcher Bäcker/-innen werden im Buch vorgestellt und selbstverständlich fehlen ihre speziellen Rezepte nicht! 


    "Sie betrachten Rezepte nicht als Geheimwissen, das unter Verschluss gehalten werden muss - ganz im Gegenteil: Sie wollen ihr Wissen  mit anderen teilen, weil sie überzeugt davon sind, dass durch unsere Bemühungen, im Haushalt guten Brot zu backen, auch die Achtung und Wertschätzung dem Bäckerhandwerk gegenüber wächst."


    So viel vorweg, dieser Wunsch ist gelungen! Ein gutes Brot zu backen erfordert viel Zeit, doch es lohnt sich. Für mich ist es ein Stück weit Entspannung vom Alltag, den Teig zu formen, in Ruhe rasten zu lassen, zu backen und dann mit der Familie das Ergebnis zu genießen, wenn auch (ich gebe es zu), nicht immer alles zu 100 % zu gelingen vermag.


    Das Buch bietet weiterhin jede Menge allgemeine Information zum Grundwissen, Material, Zutaten, Herstellung von Sauerteig, Mischen und Kneten und Fachbegriffe (wie z. B. "Stückgare").


    Der Rezeptteil mit der Vorstellung der Bäcker und Produzenten gliedert sich in die Rubriken Weizen, Dinkel, Roggen, Gebäck und Süße Backwerke. Damit ist das gewünschte Rezept schnell gefunden, je nach dem, mit welcher Mehlsorte lieber gebacken wird. 


    Am Ende erleichtert das "Rezept-Register" das schnelle Auffinden.


    Barbara von Melle reiste durch Österreich und Deutschland und stellt die verschiedenen Bäckereien mit Liebe vor. Sie geht dabei auf den persönlichen Lebensweg ein und bietet im Anschluss gleich einige besondere Rezepte an.


    Die Liebe zum Backen ist in diesem Buch auf jeder Seite spürbar! Die Rezepte sind übersichtlich, nachvollziehbar und mit Farbfotos unterlegt.


    Fazit:

    Eine schöne Hommage an alle fleißigen Bäcker, die ihr Handwerk aus Überzeugung und mit purer Leidenschaft ausführen!


  15. Cover des Buches Von Oma mit Liebe (ISBN: 9783833872228)
    Katharina Mayer

    Von Oma mit Liebe

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Vor zwei Jahren bekam ich dieses Backbuch zum Geburtstag geschenkt und hatte nun genug Zeit und Möglichkeiten, die Rezepte auszutesten. Zwar habe ich nicht alle 96 geschafft, doch konnte ich mir einen guten Überblick verschaffen.

    Von klassischen Oma-Rezepten wie zum Beispiel Kalter Hund, Kirschweihnudeln, Quarkbällchen, Schwarzwälder Kirschtorte, Linzertorte, Marmorkuchen, Nussecken, Käsekuchen und Gugelhupf bis zu Neuheiten, die auf aktuelle Trends aufbauen wie zum Beispiel vegane Heidelbeermuffins und glutenfreie Quarktorte, Regenbogentorte und den perfekten Kindergeburtstagskuchen: Pinata-Smarties-Torte hat das Backbuch viel zu bieten. Meine Favoriten sind sowohl die Ananas-Platzchen (süß und fruchtig zugleich) und die Rumbombe (ein Kuchen mit Wums und zugleich cremig-schokoladig). Von dem Cookie-Rezept bin ich allerdings gar nicht begeistert, der Teig zerbröselt und lässt sich nicht gut ausrollen.

    Die Idee bzw. das Team hinter dem Kochbuch macht die Rezepte zu etwas ganz Besonderen. Kuchentratsch ist ein Münchener Unternehmen, welches den leckeren Kuchen von Omi mit gemeinsamen Plauderstunden vereint. Die über 50 Omas und Opas treffen sich zum gemeinsamen Backen, knüpfen soziale Kontakte und verdienen sich zu ihrer Rente etwas dazu. Dieses geborgene Gefühl und die Wärme werden über das 2020 entstandene Backbuch weitertransportiert. Oma hat halt die besten Tipps und Tricks auf Lager, so gelingt jeder Kuchen.

     

    Von Oma mit Liebe. Die 96 besten Kuchentratsch-Rezepte| Katharina Meyer| Gräfe und Unzer| 2020| 238 Seiten| 26 €

  16. Cover des Buches Brot von daheim (ISBN: 9783706626699)
    Monika Rosenfellner

    Brot von daheim

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Maikken

    Brot von daheim: Alte Getreidesorten. Lieblingsrezepte. Mühlengeheimnisse von Monika Rosenfellner ist am 01.09.2020 im Löwenzahn Verlag erschienen.


    Der Löwenzahn Verlag (aus Österreich, Lieferung erfolgt kostenfrei nach Deutschland) druckt seine Bücher auf höchstem ökologischen Standard (cradle to cradle) und verzichtet auf Plastikfolie. 


    Brot backen war noch nie so einfach. Die Autorin ist zugleich Müllerin und versteht ihr Handwerk. Sie teilt ihr Wissen mit den Lesenden auf sehr verständliche und nachvollziehbar Art und Weise.


    Zunächst werden die verschiedenen Getreidesorten beschrieben (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse, Buchweizen, Mais, Quinoa und Amarant). Dann erklärt sie umfangreich die Verarbeitung der Getreidesorten, bevor es so richtig losgeht. 

    Ein Sauerteig ist häufig ein Baustein für ein leckeres Brot. Damit dieser gelingt, wird Schritt für Schritt erklärt wie der Sauerteig funktioniert. Insgesamt zeigt sie sieben Varianten für einen Sauerteig. Die im Anschluss vorgestellten Rezepte sind sowohl für Anfänger als auch für Backprofis geeignet. 


    Diverse Brote vom Basenbrot, Eiweißbrot, Kräuterbrot, klassische Körnerbrote oder Dinkelciabatta mit Rosmarin lassen die Entscheidung schwer fallen, womit begonnen werden soll. Das Buch umfasst 175 Seiten und häufig ist auf einer Doppelseite ein Rezept und das entsprechende Bild zu sehen. Manchmal gibt es Schritt für Schritt Anleitungen z.B. beim Wanderbrot – denn einiges lässt sich dann doch besser mit Hilfe von Bildern erklären. 


    Angefangen habe ich mit dem glutenfreien Buchweizenbrot. Der Gedanke ein leckeres Brot zu backen, welches von der ganzen Familie vertragen wird, hat mich motiviert einen neuen Schritt in meinem Leben als Hobby-Bäckerin zu gehen. Die Zubereitung war logisch und nachvollziehbar beschrieben. Ich habe alles genauso gemacht, wie es im Rezept stand und was soll ich sagen: es ist mir richtig gut gelungen und schmeckt allen :-) Das Brot ist zudem genauso geworden wie auf dem Foto!


    Das Buch ist einfach wunderbar. Es lässt sich aufgrund seiner angenehmen Haptik sehr gut in den Händen halten und lädt ein auch abends auf dem Sofa darin zu blättern und Rezepte rauszusuchen die ausprobiert werden wollen. Aufgrund der Vielseitigkeit der Rezepte werde ich noch einiges Nachbacken. 

    Unbekannte Brotsorten bzw. die Verarbeitung des Getreides in Broten haben michin der Vergangenheit abgeschreckt jetzt allerdings neugierig gemacht und wollen auch ausprobiert werden z.B. das Urkornbrot. Die Brote sind sehr schmackhaft abgelichtet und verschiedene Schriftformen und Schriftgrößen tragen dazu bei, dass sowohl die erklärenden Texte, als auch die Beschreibung der Rezepte mein Interesse geweckt haben. 


    Mich überzeugt dieses Buch und zukünftig backe ich mein Brot selbst. Es ist lange nicht so aufwendig, wie ich vermutet habe und im Ergebnis schmeckt es deutlich besser als ein schnödes Supermarktbrot. 


    Das Buch bewerte ich gerne mit 5 Sternen und bedanke mich ausdrücklich bei der Autorin, dass sie ihr umfangreiches Fachwissen mit uns Lesenden teilt!

  17. Cover des Buches Das große Jahreszeiten-Backbuch (ISBN: 9783706626262)
    Lena Fuchs

    Das große Jahreszeiten-Backbuch

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Das ist mal ein Backbuch! Die Größe ist beeindruckend aber auch der Inhalt! Dieses Backbuch begleitet jeden Hobbybäcker einmal quer durch die vier Jahreszeiten. Keine Fragen mehr wie „Was backe ich denn heute?“. Hier findet man rasch die Lösung. Ein wirklich großes Lob an Autorin Lena Fuchs, die hier kurze, knackige aber etwas ausschweifendere Rezepte für jede Lage anbietet. Hier kann man wirklich wunderbar danach gehen, was gerade Saison hat und das schmeckt gleich doppelt so gut. Aber Fuchs backt nicht nur mit Obst sondern auch mit Gemüse und Kräutern. Von der leckeren Torte bis hin zu einer herzhaften Quiches ist hier alles dabei und jeder Genuss wird hier befriedigt. 

    Das Lena Fuchs gern backt, merkt man mehr als schnell und genauso auch ihre Liebe und Leidenschaft. Sie schmeißt immer ein Prise von beiden in ihre Rezepte und das tut auch der Seele unheimlich gut. Durch diese Backkünste wird der Blick wieder auf das Wesentliche der Saison gelegt und nicht auf das, was momentan eh keine Saison hat. Erdbeeren im Winter? Die können doch gar nicht schmecken und  genau das macht uns Fuchs schnell klar. Wer es nicht glaubt kann es gern testen! Sie brauchen Sonne und Wärme und erst dann kommt das Aroma das uns alle verführt. Aber das ist nicht nur bei diesem Beispiel so. Oder trinken sie auch Weihnachtspunsch im Sommer? Eben...


    Ein wirklich tolles Buch das unheimlich viele Rezepte bietet und Lust macht, Neues zu testen.

  18. Cover des Buches Bienvenue - Willkommen bei mir (ISBN: 9783517097930)
    Aurélie Bastian

    Bienvenue - Willkommen bei mir

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Erdbeerhase22

    „Bienvenue – Willkommen beim mir: Französisch kochen und backen für Freunde“, Autorin ist Aurélie Bastian, dies Buch erschien am 23.09.2019 im Südwest Verlag. 

    Zur Autorin:

    Ich folge Amélie Bastian auf ihrem Food Blog franzoesischkochen.de schon viele Jahre! So war meine Freude zu diesem Koch – und Backbuch sehr groß! 

    Was steckt im Buch? 

    In diesem wundervollen Buch gibt es auf 160 Seiten verschiedenste französische Köstlichkeiten. 

    Zu Beginn des Buches entdeckte ich wunderschöne, einladende Fotos von gekocht und / oder gebackenen Rezepten der Autorin. Als nächstes kam die Einteilung, das Inhaltsverzeichnis. Im Abschnitt: „Was ich immer im Haus habe“ fand ich alle wichtigen und notwendigen Zutaten, die es ratsam ist vorrätig zu haben. 

    Über „Winterabend mit Freunden“, „Sommerliche Kinderparty“ und „Herbstzeit mit Pilzen und Kastanien“ ist wirklich für jeden etwas dabei. 

    Die Rezepte werden mit ausgeklügelten Zeitplanen begleitet, so sehe ich gleich, was ist 1 Woche vorher vorzubereiten, was 2 Tage, was, kurz bevor die Gäste kommen. 

    Die Rezepte sind bebildert, so fällt es leichter manchem Arbeitsschritt zu folgen. Oft gibt es auch Tipps oder Variationen zu den Rezepten!

    Wie gefällt es mir?

    Schon das Anschauen und Durchblättern des Buches macht Lust auf Frankreich und aufs gleich drauflosbacken / -kochen! 

    Da ich ein großer Fan davon bin, dass es zu einem Rezept ein Foto gibt, konnte das Buch bei mir vollkommen punkten. 

    Ein Buch, dass Hunger macht, und die Lust zum Nachkochen / Nachbacken weckt. Hole dir Frankreich in deine Küche und lade dann stressfrei deine Freunde ein! Bon Appétit!

     

  19. Cover des Buches Weihnachtsleckereien: VEGAN & GLUTENFREI - Ohne Industriezucker (ISBN: B08LZL7574)
    Ulrike Gürntke

    Weihnachtsleckereien: VEGAN & GLUTENFREI - Ohne Industriezucker

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Wildpflanzenliebe

    Ulrike Gürntke hat in ihrem Buch Weihnachtsleckereien viele tolle Rezepte zusammengetragen, die gar nicht so schwer nachzumachen sind und noch dazu sehr lecker schmecken!

    Das Beste ist: Die Rezepte sind vegan und glutenfrei! 

    Einfach super! Da freut man sich schon wieder auf die Vorweihnachtsweihnachtszeit!

  20. Cover des Buches Back mas' (ISBN: 9783967470314)
    Alexander Rieder

    Back mas'

     (10)
    Aktuelle Rezension von: vronib

    Wer Apfelkiachl, Vinschger Paarlen oder Almbrot hört, denkt sofort an schneebedeckte Berge, urige Almhütten und zünftige Brettljausen. Doch wer sich auf eine kulinarische Wanderung durch die Alpen begeben und die Gipfel der alpenländischen Backkunst erklimmen will, muss sich auf die Wurzeln des guten Geschmacks besinnen.


    Allein beim lesen der Rezepte läuft einem das Wasser im munde zusammen. Teils aus der Kindheit oder aus diversen Urlauben ein Begriff sind diese Rezepte perfekt um sie zu Hause nachzubacken. Tolles Buch

  21. Cover des Buches Genial italienisch (ISBN: 9783831008797)
    Jamie Oliver

    Genial italienisch

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Jamie Olivers Rezepte sind die einzigen die ich nachkochen kann. Bei Rezepten anderer "Star-Köche" habe ich das Pech, dass diese mir nie so gut gelingen! Und ich koche und bekoche gerne.
    Aber Jamie hat wirklich tolle Rezepte. Mein Favorit aus "Genial italienisch" ist: Saras Kuchen. Ich hatte das Rezept allein schon wegen der Geschichte drum herum nachgebacken: Jamies Fotograf hatte sich in diese gewisse Sara verliebt und deswegen wurde dieses Rezept mit in das Buch genommen. Und das zwischen Jamies Fotograf und Sara eine Verbindung besteht, sieht man dem Foto von Sara und ihrem Kuchen absolut an.

    Die Pastarezepte sind ebenfalls sehr gut nachzukochen. Auch machen die Geschichten von Jamie und seinen Reisen das Buch zu einem Highlight.

    Dieses Kochbuch ist auch im Bücherregal ein Hingucker.

  22. Cover des Buches Meine glutenfreie Hausmannskost (ISBN: 9783708808123)
    Tanja Gruber

    Meine glutenfreie Hausmannskost

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Caras-Zeilenzauber

    Wirklich ein großartiges Kochbuch!

    Ich muss erst seit kurzen auf Gluten freie Ernährung achten, daher ist dieses Kochbuch perfekt für mich!
    Die ersten Rezepte haben super geklappt und auch toll geschmeckt!

    Außerdem gibt es viele hilfreiche Tipps neben den gluten freien Produkten zum gesünder Leben oder einfacher Kochen.
    Ich kann das Buch also allen empfehlen, die Glutenfrei kochen müssen oder wollen!

    Es hat mir sehr geholfen und ist wirklich absolut liebevoll gestaltet!

  23. Cover des Buches Bärenklau (ISBN: 9783839217504)
    Ralf Waiblinger

    Bärenklau

     (22)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Ex-Kommissar Bösenschreck ist ungewöhnlich, denn welcher Kommissar gehört schon zur Gattung Hund. Da sitzt er nun in seinem Zwinger, selbst wenn es durch die Hochzeit mit der wohlhabenden Barbarella ein goldener ist. Einerseits schlimm, dass er sich auf die Jagd nach dem „Familienschatz“ machen muss, andererseits raus dem goldenen Käfig – yippieh, ein guter Grund rückfällig zu werden. Kommissar Butscher zeigt nicht genug Engagement, da kann nur Bösenschreck sich auf die Jagd machen. Dann aber wird er selbst zum Gejagten.

    Die Geschichte ist so wundervoll erfrischend geschrieben und hat mich begeistert. Daher werde ich mit jetzt auch den Vorgängerband "Hasenpfeffer" zulegen. Die tollen Zeichnungen im Buch unterstreichen die Geschichte sehr humorvoll. Den Dieb hatte ich recht schnell ausgemacht, aber es passieren ja auch noch Morde und die Geschichte wird doch vertrackter als vermutet, so dass ich menschlicher Leser mich durch den tierischen Ex-Kommissar auf die Spur bringen lassen musste. Dass alles geht natürlich nicht hundeernst zu, sondern ist sehr witzig, denn allzu gerne werden menschliche Unzulänglichkeiten auf die Schippe genommen.

    Die Figuren sind sehr gut dargestellt mit ihren Besonderheiten und Eigenarten. Bösenschreck ist clever und gewitzt.

    Ich habe mich sehr gut unterhalten und freue mich auf neue Fälle mit Bösenschreck.

    Witzig und spannend.

  24. Cover des Buches Dolce Italia (ISBN: 9783836921862)
    Daniela und Felix Partenzi

    Dolce Italia

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Literaturwerkstatt-kreativ

    „Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor

    „Dolce Italia“ von Daniela und Felix Partenzi

    „In Italien kann man nicht nur fürstlich herzhaft speisen, auch Schleckermäuler kommen voll auf ihre Kosten.“


    Aufbau des Buches: 

    Vorwort

    "Süßes zum Löffeln" z.B.:

    Mandelpudding mit Khakisauce

    Reispudding

    Panna Cotta mit Erdbeerpüree

    "Teilchen" z.B.:

    Rumteilchen

    Blätterteigschnitte

    Zitronencreme-Törtchen

    "Kuchen und Torten" z.B.:

     Gewürzkuchen aus Siena

     Sizilianische Schichtorte

      Quittenkuchen

    "Kekse" z.B.:

     Mandelgebäck aus Prato

     Orangenkekse

      Krokantbaisers

    "Eis und Sorbets" z.B.:

    Zitronensorbet

    Orangencreme – Eis     

    Heidelbeersorbet

    "Naschwerk" z.B.:

    Glasierte Maronen

    Weißer Honignougart

    Gefüllte Feigen     


    Verzeichnis der Rezepte / Mille grazie / Die Autoren


    Fazit:

    Nachdem ich bereits begeisternd „Brodetto für alle“ von Daniela und Felix Partenzi auf meinem Blog vorgestellt habe, verführen und verzaubern die Beiden diesmal mit den verschiedensten süßen Leckereien aus dem Süden. Sei es Kuchen, Torten, Teilchen, Kekse oder Eis, allesamt Schleckereien die ein Fest für Gaumen und Augen sind. Ja, und tatsächlich sind die meisten Rezepte kleine Kalorienbomben, denn es wird nicht gespart an Zucker, Sahne oder Mascarpone.

    „Daniela und Felix Partenzi präsentieren die schönsten und besten Desserts aus dem ganzen Land, mit frischem Obst und üppigen Zutaten; keine Panna cotta ohne Sahne, kein Tiramisu ohne Mascarpone!“

    Die 52 Rezepte sind allesamt ganzseitig mit tollen Fotos kunstvoll in Szene gesetzt, sodass einem alleine vom hinschauen das Wasser im Munde zusammen läuft. Die Rezepte sind anschaulich nach Rubriken gegliedert und ausführlich und verständlich beschrieben, dabei gibt es einfache, aber auch aufwändigere Rezepte, die etwas Übung voraussetzen. Auch finden wir  – vom klassischen Tiramisu bis hin zur geflammten Kürbiscreme – eine ausgefallene Bandbreite. Alle Rezepte sind  aufgrund der Schritt-für-Schritt Erklärungen gut und einfach beschrieben und sollten ohne große Schwierigkeiten zubereitet werden können.

    Ich habe aus der Rubrik „Süßes zum Löffeln“ den Reispudding und aus „Kekse“ die Krokantbaisers  verwirklicht. Die Zubereitung war überhaupt kein Problem und geschmacklich war beides hervorragend. Allerdings habe ich den Zucker reduziert, weil ich es schon seit Jahren nicht mehr so extrem süß mag.

    „Dolce Italia“ bietet für jeden Geschmack und jede Tageszeit etwas und wer sich schon mal ein bisschen Frühlings- und italienische Urlaubsstimmung nach Hause holen möchte, wird hier auf jeden Fall nicht enttäuscht. 

    „Im Süden werden Zitrusfrüchte und Mandeln verarbeitet, im Norden aromatische Haselnüsse, und überall gibt es herrliches Eis aus vollreifen Früchten.“


    Ein interessantes Dessert- und Backbuch mit herrlichen italienischen Köstlichkeiten!




    Die ganze Rezension auch auf meinem Blog:

    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2022/04/03/dolce-italia-von-daniela-und-felix-partenzi/



    Besten Dank an den "Gerstenberg Verlag" für das Rezensionsexemplar.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks