Bücher mit dem Tag "bärbel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bärbel" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (589)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Mochte ich die Romane von David Safier früher sehr gerne hat sich das jetzt leider ins Gegenteil verkehrt. Das Buch ist mir leider zu wenig anspruchsvoll. Ich muss gestehen das sich mein Geschmack in den letzten Jahren sehr gewandelt hat und leider ist David Safier mit seinem Schreibstil und seinen Handlungen dieser Wandlung zum Opfer gefallen. Das Buch liegt schon länger auf meinem SUB und hatte mich der Klappentext früher zum Lachen gebracht, so langweilt er mich jetzt und wirkt eher abschreckend auf mich, so daß ich das Buch leider gerade mal ein paar Sätze lang lesen konnte bis ich es frustriert zuschlug und weglegen musste. Mittlerweile ist das gar nicht mehr mein Fall und ich werde das Buch wohl an jemanden weitergeben der Freude daran hat. So steht es nicht ungeliebt in meinem Regal sondern kann jemanden Erfreuen dessen Geschmack das Buch eher trifft

            

  2. Cover des Buches Der Prophet des Todes (ISBN: 9783442377978)
    Vincent Kliesch

    Der Prophet des Todes

     (158)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hallöchen meine Lieben, ich habe soeben den letzten Teil der Julius Kern Trilogie gelesen und bin immer noch der Meinung dass man als Fan von Vincent Kliesch und Liebhaber spannender Thriller nicht um diese Reihe rumkommt. Eine packende Geschichte, interessante Charaktere, Einblicke in die Psyche der verschiedensten Persönlichkeiten, gepaart mit einem spannenden Schreibstil. Genug gelobt weiter gehts mit meiner Rezension. :)

    Klappentext:”Eine geheimnisvolle Vorhersage kündigt zwei rätselhafte Todesfälle in Berlin an. Wer steckt hinter der seltsamen Botschaft? Hauptkommissar Julius Kern beginnt zu ermitteln - und erhält kurz darauf selbst eine Todesprophezeiung. Er wird von dem Fall abgezogen, doch inoffiziell ermittelt er weiter. Denn der Prophet des Todes hat keine Zweifel daran gelassen, dass nur eine Begegnung mit Kerns Erzrivalen Tassilo Michaelis das Rätsel lösen und die Familie des Kommissars retten kann…”

    Zu den Charakteren muss ich nicht mehr viel sagen, man kennt alle bereits aus den vorherigen Teilen. Anders als sonst hat die Geschichte nicht nur verschiedene Perspektiven sondern auch verschiedene Handlungsstränge die nicht eindeutig zueinander passen. Denn das Rätsel um den Propheten des Todes ist nicht immer der Schwerpunkt der Geschichte. Vielmehr geht es darum die Jagd nach Tassilo Michaelis zu beenden, daher wird auch die Vergangenheit von ihm und Julius Kern genauer beleuchtet. Gegen Ende gabelt sich die Geschichte, nachdem der Prophet des Todes gefasst wurde, nochmals und geht langsam Richtung Showdown der ruhig aber sehr spannend sein Ende findet. 

    Genauso wie diese wunderbare Reihe. Gute Arbeit Vincent Kliesch. Weiter so. Das neuere Buch “Auris” habe ich genauso wie diese Bücher fest in mein Herz geschlossen. 

  3. Cover des Buches Ein Gefühl von Hoffnung (ISBN: 9783785726945)
    Eva Völler

    Ein Gefühl von Hoffnung

     (44)
    Aktuelle Rezension von: BettinaLausen

    Die Familiengeschichte im Ruhrgebiet geht weiter. Inge und Bärbel wohnen immer noch im Haus der Großmutter Mine. Inge ist mit ihrem Jugendfreund schon lange verlobt, doch sie merkt, dass ihre Gefühle nicht ausreichen. Die 17-jährige Bärbel hat Probleme in der Schule, weil sie gegen den nazifreundlichen Lehrer die Stimme erhebt. Und ihr jüngster Bruder Jakob droht die Versetzung auf eine Sonderschule, weil sein Schriftbild als Linkshänder mit rechts unleserlich ist. Zudem bahnen sich weitere Konflikte an.

    Meine Meinung: Ein phänomenaler Roman mit tiefgründigen Figuren zum Verlieben, immer wieder neuen Wendungen und Überraschungen, einem tollen Zeitporträt der Nachkriegszeit im Ruhrpott und einem flüssigen Sprachstil. Es ist eins der wenigen Bücher, das mich zu Tränen gerührt hat. Das Ende war tief emotional und bewegend. Ich hätte mir gewünscht, dass dieses Buch nicht zu Ende geht. Es hat noch lange nachgehallt.

    Der Roman hat den DELIA-Literaturpreis 2021 gewonnen. Und das zurecht! Es ist ein echtes Buchjuwel! Dafür gibt es meine absolute Leseempfehlung. Könnte ich zehn Sterne vergeben, würde ich es tun.

  4. Cover des Buches 3 Zimmer, Küche, Mord (ISBN: 9783770020195)
    Lotte Minck

    3 Zimmer, Küche, Mord

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thaleia

    Ich bin begeisterte Leserin der Bücher von Lotte Minck, denn ich mag die wirklich gelungene Mischung aus Kriminalfall und Humor, die sich in den Büchern über Loretta Luchs zusammen mit den unglaublich liebenswerten und individuellen Charakteren zu einem absoluten Lesevergnügen vereint.

    Das Buch kann ohne Kenntnis der vorherigen Bände gelesen werden, ich würde es aber nicht empfehlen, denn das ein oder andere versteht man nicht oder kann es nicht richtig einordnen. Aber die Bücher lesen sich so flüssig, da kommt man schnell bei diesem Teil an. 


    Der Schreibstil ist flüssig, die Charaktere sind einfach genial. Super ausgearbeitet, sympathisch, dabei aber nicht glatt, sondern mit Ecken und Kanten. 


    Mir hat auch die Kriminalgeschichte wieder sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie lange Hornbrillen-Girl noch über Leichen stolpern wird. Als Leserin hoffe ich, sehr lange. 

  5. Cover des Buches Frauen, die Bärbel heißen (ISBN: 9783596036431)
    Marie Reiners

    Frauen, die Bärbel heißen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H


    Bärbel Böttcher ist 54 Jahre, ledig hat keine Kinder aber eine Hündin namens Frieda. Und beide leben abgelegen am Rande der Stadt. Bärbel ist eine Eigenbrötlerin, findet das gut, meidet Kontakte zu anderen Menschen und ist am liebsten mit ihrer Hündin allein. Das war auch gut so, bis zu dem Tag, an dem Bärbel beim Gassi gehen ein Stöckchen für Frieda findet, was allerdings im Auge eines toten Mannes steckt. Das bedauert Bärbel zutiefst, denn es wäre das perfekte Stöckchen für Frieda. 


    Bärbel und ihr Hund stapfen am Tatort umher, bevor sie dann die Polizei informieren. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf und ab dem Zeitpunkt verändert sich Bärbels Leben schlagartig.


    Marie Reiners ist hier ein leicht zu lesender, irrwitzig, skuriller Krimi gelungen. Ein Buch dass sich ob seines flüssigen Schreibstils sehr gut lesen lässt und ist für mich ein gutes Buch zur Unterhaltung für zwischendurch. Ich habe mich köstlich amüsiert. 

    Bärbel finde ich wirklich schrullig. Manchmal wirkt sie einfältig ob der Einsamkeit in der sie lebt und dann wiederum ist sie so gewieft und hat schräge Ideen, um aus dieser Geschichte wieder heraus zu kommen, in die sie sich aber immer weiter hinein bugsiert, da ihr immer noch mehr schräge Situationen und Entscheidungen das Leben schwer machen. Zugegeben, ihre Ideen führen dann nicht immer zum gewünschten Erfolg. 

    Bärbel verstrickt sich immer weiter in den Mordfall, entdeckt Zusammenhänge, kommt hinter die Geschichte und wird am Ende selbst von der Polizei gesucht und ist dann plötzlich auf der Flucht. Das ist sie dann auch nicht allein, denn nicht nur ihre Hündin ist bei ihr.

    Eine turbulente, schwarze Komödie, die mir richtig gut gefallen hat.

  6. Cover des Buches Rockerclub (ISBN: 9783955733117)
    Bärbel Muschiol

    Rockerclub

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Beatrice_Plaumann

    Ein Buch voller heißer Rocker und wie sie ihre Lady's kennenlernen. Es wird heiß, gefährlich, leidenschaftlich und witzig. Alle haben mir super gefallen aber am besten fand ich Lucie und Snake. Ach alle Männer waren toll weil sie um ihre Frauen kämpfen, sie auf Händen tragen und ihnen zeigen wie wichtig und einzigartig sie sind. Ich fand es auch toll das alle Rocker in den anderen Geschichten wieder auftauchen. Zum Schreibstil der Autorin habe ich nichts zu sagen denn es macht einfach nur Spaß die Bücher zu lesen und in die Geschichte abzutauchen.

  7. Cover des Buches Wo die Liebe hinfliegt (ISBN: 9783431039696)
    Tanja Brandt

    Wo die Liebe hinfliegt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Dieses Buch dokumentiert in sehr schönen, atmosphärischen Bildern eine Freundschaft. Poldi, der Steinkauz und Ingo, der belgische Schäferhund sind ziemlich beste Freunde. 

    Liebevoll und zärtlich ist Ingo und Poldi erwidert diese Zuneigung. Selbstverständlich haben Tiere Intelligenz und Emotionen. Und es ist bewiesen, daß Tiere verschiedener Spezies miteinander Freundschaft schließen können. Das Buch hier bestätigt es erneut. 

    Tanja Brandt ist nicht nur Fotografin, sondern auch Falknerin. So gibt es noch mehr beschwingte Mitglieder der Familie, die man ebenso visuell bewundern kann. Sei es Gandalf, Phoenix, Uschi, Bärbel, Finchen oder Gonzo, Poldis Tochter, die ebenfalls enge Freundschaft mit Ingo pflegt. Poldi heißt übrigens im Grunde genommen Napoleon. 

    Die Fotos sind top, der Text zum Teil ein Flop. Warum halten manche Menschen eigentlich Tiere, wenn man dann von Tanja Brandt Kommentare wie diese lesen muß? Wie nachfolgend:

    - ( als Poldi ein Nestling war ) Zugegeben: Ein Anblick, den nur eine Mutter lieben kann

    - er hat eine ausgeprägte Wasserphobie und trotzdem setzt sie ihn auf ein Floss, wo er prompt nass wird. Das findet sie lustig? Denn sie schmiß sich weg vor Lachen.  Nur des Fotos wegen. 

    - ( über Ingo ) Er war der kleinste und auf den ersten Blick der häßlichste Welpe ....

    - ( über Schneeule Uschi ) Seien wir ehrlich - Schneeulen sind mitunter unfassbar dumm. 

    - ( über den Sibirischen Uhu Bärbel ) Wobei sie selbst als Jungtier nicht gerade vorteilhaft aussah.

    Usw. 

    Was sollen eigentlich diese Kommentare? Wenn sie wirklich Tiere liebte, gäbe sie nicht solch abwertendes Geschwurbel von sich. 

    Deswegen für dieses Buch, Fotos fünf Sterne, Text, ein Stern, ergo: drei Sterne. 

  8. Cover des Buches Als die Blüten den Winter besiegten (ISBN: 9783429013882)
  9. Cover des Buches Mord im Pinzgau (ISBN: 9783958191204)
    Walter Bachmeier

    Mord im Pinzgau

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Athene100776
    Tina Gründlich ermittelt mit Bärbel in Ihrem vierten Fall. Dieses Mal werden sie zu einer verunglückten Person gerufen. Es handelt sich um die Ehefrau eines angesehen Staatsanwaltes. War es Selbstmord? Doch die Frau hatte keinen ersichtlichen Grund, sch das Leben zunehmen und was hat das Telefonat auf sich, das sie führte, kurz bevor sie starb. Tina ist von dem Selbstmordgedanken nicht recht überzeugt und schon verunglückt eine weitere Frau auf ähnliche Weise. Der einzige Verbindungspunkt der beiden Toten sind ihre Männer, die vor Jahren gemeinsam an einer Verurteilung gearbeitet haben.




    Für mich war dieses der erste Tina Gründlich Krimi und ich war schnell in der Geschichte eingetaucht. Dank der Beschreibung der Charaktere und auch der Örtlichkeiten , konnte ich dem Verlauf schnell und einfach folgen.
    Alle Charaktere haben Besonderheiten, eben so wie im echten Leben, teilweise ist es etwas überspitzt.
    Die Geschichte selber ist sehr ansprechend dargestellt, so begleitet man als Leser Tina und Bärbel nicht nur durch die Ermittlungen sondern auch durch ihr Privatleben, was mir persönlich Ermittler sehr sympathisch macht.
    Es gibt einiges sehr spannende Spannungskurven, in denen ich das Buch verschlungen habe und dann "plätschert" die Geschichte wieder dahin.
    Dank der Dialekteinlagen und der teilweise recht witzigen Dialoge, eignet sich dieser Regionalkrimi in seiner lockeren und leichten Art hervorragend für zwischendurch. 

  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks