Bücher mit dem Tag "bagger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bagger" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.241)
    Aktuelle Rezension von: MatthyEnnex

    Es ist nunmehr acht Jahre her, dass ich es leider gewagt habe, diesen Roman blind zu kaufen und dann binnen weniger Wochen immer in der Mittagspause zu lesen - obwohl es eine Qual war, die in etwa mit der Lektüre von "Fifty Shades of Grey" vergleichbar ist. Es ist - wie gesagt - acht Jahre her und an den Plot kann ich mich nur erinnern, wenn ich die anderen Rezensionen durchlese. Ich kann aber gerne versuchen, zusammen zu rotten, woran ich mich noch erinnern kann.
    Das Kind eines Ehepaars verschwindet im Urlaub. Jahre später - die ganze Sache bleibt natürlich unaufgeklärt - ist die Ehe zerrissen und der Mörder nach wie vor auf freiem Fuß. Die Mutter will endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen und kauft sich ein Haus in der Toscana. Dabei kommt sie dem Killer gefährlich nahe...
    ...und trinkt noch einen Cappuccino.
    DARAN erinnere ich mich. Die Protagonistin in diesem Roman säuft so viel Cappuccino, dass sie die nächsten zehn Jahre allein deshalb schon nicht mehr schlafen können wird! Wo immer sie ihre Nachforschungen in der malerischen Toscana betreibt, hält sie erst einmal vorher oder nachher (oder mittendrin) an, um sich noch ein bisschen Koffein zu gönnen! Überhaupt wirkt der letzte Teil des Romans, als wolle mir da jemand auf Biegen und Brechen mitteilen, wie toll doch die Toscana sei. Nur brauch ich da nicht mehr hinzufahren, denn die Cappuccino-Vorräte sind ja schon längst aufgebraucht. Da ist nichts mehr mit einem Hallo-Wach für mich! Vielen Dank.
    Zweiter Punkt: Der Roman ist extrem männerfeindlich. Jede männliche Figur ist entweder ein Säufer, Träumer, bringt nichts zustande oder ist die Summe all dieser Eigenschaften. Ich fordere hier Gleichberechtigung. Die weiblichen Figuren sollten ebenso peinlich und verlottert sein wie die männlichen.
    Was sonst noch auffällt: Extrem leidenschaftslos geschrieben. Sprachlich virtuos klingt anders.

  2. Cover des Buches Rivergold (ISBN: 9783841422248)
    Ally Condie

    Rivergold

     (52)
    Aktuelle Rezension von: lunalulu34

    Romys Freund wurde das letzte mal, als sie auf einem Baggerschiff waren von Piraten getötet. Seit diesem Tag hat Romy nur eins im Sinn. Sie will Rache. Sie hat die Baggerschiffe zu mechanischen Todesfallen für die Piraten umgebaut und begibt sich nun zur letzten Fahrt eines ihrer Schiffe selbst an Bord. Doch diese letzte fahrt verläuft nicht so wie geplant. 

    Ich habe bisher erst ein anderes Buch der Autorin gelesen, muss aber sagen, dass mir der Schreibstil sehr zusagt. Die Idee, mit den Baggern, die nach Gold graben fand ich sehr interessant, vorallen da der Titel absolut passend ist. Ich glaube ich hätte mir etwas mehr Gefühl und Liebe gewünscht, andererseits hat mir sehr gefallen, dass es davon eher weniger gab und nur dezent Liebesgefühle angedeutet wurden. Rachegelüste, Wut, Selbstzweifel, Reue und sämtliche anderen negativen Gefühle gab es dagegen genug. Dennoch waren die Charaktere, abgesehen, von der Protagonistin Romy insgesamt etwas oberflächlich beschrieben und ich habe mich schwergetan mitzufühlen. Am meisten gelang mir das noch bei den Piraten. Insgesamt hat mir das Zusammentreffen und die Entwicklung aller Charaktere am besten gefallen. 

    Fazit: Ein etwas anderes dystopisches Jugendbuch mit einer interessanten und neuen Idee, die noch nicht völlig ausgeschöpft wurde.

  3. Cover des Buches Der Fluch des Erlkönigs (ISBN: 9783944788609)
    Carola Wolff

    Der Fluch des Erlkönigs

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Das die Autorin Carola Wolff fantastische Buchideen hat, konnte ich bereits in einem anderen Buch von ihr erlesen. Um so gespannter war ich auf dieses, da es Goethes Gedicht „Der Erlkönig“ aufgriff und es in eine packende Geschichte für Jugendlicher packte. Das fand ich in der Hinsicht clever, da das Gedicht in meisten Schulen zur Pflichtlektüre gehört und somit wenigstens vom Namen her erkannt werden dürfte. 


     


    Um so gespannter ging ich an das Buch heran, das mich zum Glück nicht enttäuschte. Mich erwartete eine faszinierende Welt, deren Charaktere nicht nur sympathisch, sondern auch einen ganz eigenen Zauber verströmten. Ich sage Charaktere, da mich nicht nur der Hauptcharakter Finn begeisterte, sondern auch viele Nebencharaktere. Dies lag vor allem daran, das jede Person sehr individuell erstellt worden war und es immer etwas gab, was man mit ihnen verbinden konnte. Finn war z.B. ein hervorragender Zeichner, Gudrun eine leidenschaftliche vegetarische Köchin und Tonja ein Mitglied der Graswurzelrebellen, welche sich für Umweltschutz einsetzten. Etwas spezieller wurde es dann im Reich der Erlkönigin, da hier die Magie eine vielfältige Fähigkeit war. 


     


    Einzig die Eltern von Finn und seinem Bruder Jojo wirkten in dem ganzen Szenario etwas aufgesetzt. Es gab eine emotionale Familiengeschichte, welche sich um den Tod von Finn´s Mutter drehte. Aber warum man dann eine eingebildete und auf Dauer-Diät-befindende Stiefmutter einband, blieb mir ein Rätsel. Besonders da der erst sehr strenge Vater eigentlich sehr liebenswert und alles andere als oberflächlich war.


     


    Zum Erlkönig möchte ich nicht wirklich viel sagen, da er das wohl der Charakter mit der meisten Mystik war. Dies lag vor allem an Goethes Gedicht, welches spielerisch mit in die Geschichte eingebaut wurde und so manche Beschreibung daraus erklärte. Besonders faszinierte mich aber den Humor, welchen die Autorin mit einfließen ließ. Wo im Gedicht noch ein Kind zu Schaden kommt, erklären die Elfen im Buch, das sie keine Ahnung haben, wie Goethe darauf kommen könnte, das sie kleine Kinder von Menschen haben wollen. Immerhin müssten sie die ja wickeln und ihr Geschreie ertragen, was ihnen den letzten Nerv rauben würde. 


     


    Während die Geschichte mit seinen stimmigen Charakteren und der tollen Geschichte mein Herz eroberte, konnte dies das Cover nicht. Es passte einfach nicht zum Thema. Schon als ich es auf einer Messe sah, dachte ich, es handele von einem Eiskönig. Dabei handelte es ja vom Erlkönig und somit von einem Elfen, welcher die Natur verehrt. Daher wäre ein grünes Coverdesign wünschenswerter gewesen. Trotzdem empfand ich die Gestaltung als nicht komplett misslungen. Das Buch wirkt immer noch hochwertig, was besonders an den eingefärbten Seitenrändern liegt, welche beim Verlag stets vorzufinden sind. 


     



     


    Von außen etwas irritierend, wusste die Geschichte im Inneren zu überzeugen. Tolle Charaktere, mit vielschichtigen Persönlichkeiten und eine Handlung die nicht nur ein Gedicht würdig in Szene setzte, sondern es auch noch aufpimpte. Für Kinder und Jugendliche auf jeden Fall eine tolle Lektüre, die sie unterhält und ihnen etwas zum Thema Umweltschutz beibringt.

  4. Cover des Buches »Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt« (ISBN: 9783548374109)
    Antje Blinda

    »Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt«

     (100)
    Aktuelle Rezension von: klengt
    Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist witzig zu lesen, welche Probleme bei manchen Leuten auf ihren Reisen so aufgetaucht sind. Man freut sich darüber, dass man sowas bisher nicht miterleben musste. Während dem Lesen bekam ich trotz diesen massiven Problemen riesen Lust auch wieder selbst weg zu fahren 😀
  5. Cover des Buches Die Tote im Götakanal (ISBN: 9783499244414)
    Maj Sjöwall

    Die Tote im Götakanal

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Wir haben sie vor acht Tagen aus dem Wasser gezogen. Mehr wissen wir nicht. Wir wissen nicht, wer sie ist, wir haben keinen Tatort und keine Verdächtigen. Wir haben nicht den geringsten Anhaltspunkt, der in irgendeinem sinnvollen Zusammenhang mit ihr stehen könnte.«

     

    Schweden, 1965. An einem herrlich sommerlichen Julinachmittag wird die Leiche einer Frau aus dem Kanal geborgen. Sie wurde grausam misshandelt, vergewaltigt und erwürgt. Über diese offensichtlichen Dinge hinaus wissen die Ermittler rund um Kommissar Martin Beck herzlich wenig. Die Tote kann nicht identifiziert werden, nirgends wird sie vermisst. Ein hartes Stück Arbeit…

     

    Vor einiger Zeit erfuhr ich von einem lieben Menschen, dass ich eine Bildungslücke hätte, weil ich noch nie einen Krimi von Sjöwall und Wahlöö gelesen hatte. Mit diesem ersten Band der Reihe machte ich mich an die Behebung und war schon nach wenigen Seiten begeistert.

     

    Die Schilderungen wirken in hohem Maß realistisch. Die Ermittlungen dauern, erstrecken sich über mehrere Monate, manchmal treten die Ermittler wochenlang auf der Stelle. Lange suchen sie nach den ersten Ansatzpunkten, immer wieder laufen sie in Sackgassen. Das zermürbt, Beck und seine Kollegen werden physisch und psychisch arg mitgenommen. Ich merkte beim Lesen, wie ich richtig mitlitt, während sie versuchten, ihr Puzzle zu lösen. Vernehmung reiht sich an Vernehmung, Beschattungen dauern gefühlt ewig… ich merkte, wie bei mir immer mehr die Spannung stieg. Wird dieses Mal der Durchbruch gelingen oder erfolgt eine erneute Enttäuschung?

     

    Jede Kleinigkeit ist bei einem solchen Puzzle wichtig. Daher werden auch akribisch Details und einzelne Vorgänge beschrieben, diverse Verhöre gibt es als vollständige Protokolle. Alles recht nüchtern und düster, Privates findet nur am Rande statt, die Ermittlungen haben Priorität. Die Bedeutung der Teamarbeit wird auch ganz deutlich, Kommissar Beck ist clever, aber kein Superstar und hätte ohne sein Team keinen Erfolg erzielt.

     

    Fazit: Ein klassischer Polizeikrimi. Hat mir sehr gefallen, hier lese ich weiter.

  6. Cover des Buches Das Gottesgrab (ISBN: 9783499249747)
    Will Adams

    Das Gottesgrab

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Dominik_Hellenbeck

    Das Gottesgrab ist ein flott geschriebener, gut lesbarer Abenteuerroman. Insbesondere die zahlreiche Verwendung von Kapiteln (immerhin 41 bei 440 Seiten), die wiederum nochmals in unterschiedliche Szenen unterteilt sind, machen das Buch gut lesbar und erinnern bei den „Cliffhangern“ an Kapitelenden etwas an ein in Romanform umgeschriebenes Film-Drehbuch. Der Verzicht auf verschiedene Zeitebenen und (bis auf den Prolog) historische Rückblenden sichern ein durchgängiges Lesevergnügen.


    Erfrischend originell sind die politisch-historischen sowie religiösen Bezüge. Die Verknüpfung der Alexander-Saga mit makedonischem Separatismus, Archäologie und dem Buch Daniel aus dem AT ist ein gelungener Wurf und hebt sich angenehm vom üblichen Krimigeschehen um aufgefundene Bibelfragmente, rätselhafte Fundstücke und vatikanische Dunkelmänner ab.  

    Glücklicherweise werden auch stereotype Handlungsabläufe und schablonenhafte Figuren vermieden. Daniel Knox ist weder ein omnipotenter Supermann, der pausenlos Witwen und Waisen rettet, noch ein platter Westentaschen-Indiana Jones. Er erinnert mich eher an Thomas Magnum aus der US-Krimiserie der 80ern, ein sympathischer Sunnyboy, der nicht alleine die Szene beherrscht, sondern auch mal ordentlich „einstecken muß“ und auf die Hilfe seiner Freunde angewiesen ist (einer heißt zudem auch noch Rick...).


    Gaille Bonnard als sein weiblicher Sidekick ist als seriöse Wissenschaftlerin und nicht als Power-Amazone á la Lara Croft angelegt, die permanent auftrumpft, um den begriffsstutzigen Jungs mal zu zeigen, wo's lang geht.


    Alles in allem gut verdauliche Krimi-Kost, wenn man vor dem Einschlafen noch mal etwas schmökern will.

  7. Cover des Buches Skeleton Creek - Wenn das Böse erwacht (ISBN: 9783570138809)
    Patrick Carman

    Skeleton Creek - Wenn das Böse erwacht

     (53)
    Aktuelle Rezension von: pelznase

    Obwohl der Inhalt wirklich interessant klang, konnte ich mich lange Zeit nicht dazu durchringen, das Buch zu kaufen. Erstens war mir die Aufmachung zu ungewöhnlich und für mich nicht “richtig Buch” und zweitens gab mir die Sache mit den Videos zu denken, die auf der DVD sind und die man während des Lesens anschauen soll / muss. Etwas ähnliches war mir bei “Level 26″ begegnet und da gefiel es mir gar nicht.

    Mit “Skeleton Creek” bekommt man Ryans Tagebuchaufzeichnungen zu lesen.
    Ryan ist beinahe 16 Jahre alt und nach einem Unfall, bei dem er sich ein Bein gebrochen hat und nach dem er mehrere Tage im Koma lag, an sein Bett gefesselt. Den Beinbruch hat er sich zugezogen als er eines Nachts mit seiner besten Freundin Sarah auf einem alten Goldgräber-Bagger herumgestöbert hat, der in einem nahen Wald steht und den Freunden schon lange Rätsel aufgibt. In dieser Nacht haben die beiden dort eine unheimliche Entdeckung gemacht, die den Aufhänger zur Geschichte bildet.
    Da man also beim Lesen von der ersten Seite direkt mittendrin ist, hat das Buch einen schon nach wenigen Sätzen “am Haken”. Was Ryan da niederschreibt, von der unheimlichen Entdeckung, seinem “Verfolgungswahn” und den Verdächtigungen dem Ort und allen Leuten gegenüber, das ist ausgesprochen spannend. Außerdem hat Ryan eine Art zu schreiben, die mich sofort für sich eingenommen hat: sehr wortgewandt, intelligent, aber dennoch recht jugendlich. Hinzu kommt noch, dass Ryan von seiner Vorliebe für das Schreiben erzählt, für seine Faszination für Papier usw. Darin habe ich mich wiedergefunden.
    Nun mag mancher vielleicht sagen: ja, was erlebt der denn schon, wenn er nur im Bett liegt oder maximal im Haus umher geht?
    Zugegeben, Ryan selber erlebt nicht viel, aber durch seine Ängste und Überlegungen bleibt es durchweg spannend. Einige Nachforrschungen stellt er aber auch an, via Internet, oder eben im Haus bzw der Familie. Und Dank seines Schreibstils ist hierbei für spannende und auch leicht schaurige Atmosphäre gesorgt.
    Sarah dagegen erlebt mehr, sie ist der Part des Duos, der vor Ort Nachforschungen anstellt. Während man Ryan nie ohne Schreibzeug antrifft, hat Sarah immer ihre Kamera dabei, mit der sie alles filmt, was ihr interessant erscheint.
    Nun kann man Videos schlecht in ein Buch einbauen und so kommt die DVD ins Spiel. Darauf findet man die Videos, die Sarah dreht und Ryan schickt.

    Die Videos haben mich überrascht. Ich hatte nicht erwartet, dass sie so gut sein würden. Es gibt zwei Arten Videos zu sehen. Einmal solche, die mit Sarahs Handkamera aufgenommen wurden. Da wackelt schon mal das Bild, da gibt es Lichtschwankungen und ab und zu wirkt das Bild grisselig. Zusammen mit den Geräuschen, mit denen die Videos unterlegt sind, wird aber genau durch diese Mischung für die nötige Atmosphäre gesorgt.

    Hier gibt es solch ein Video anzusehenklick zu youtube

    Die zweite Art Videos schließen Sarah ein, die darin zu Ryan spricht und ihm von ihren Entdeckungen berichtet. Aufgenommen mit -vermutlich- einer Webcam sind sie von der Qualität her besser.

    Ein Beispiel hierklick zu youtube

    Idealerweise hat man für “Skeleton Creek” einen DVD-Player oder den PC in der Nähe des Leseplatzes, ansonsten muss man immer hin- und herlaufen, was einen erstens aus dem Lesefluss bringt und zweitens Spannung und Grusel ausbremst. Sind solche Voraussetzungen gegeben, erwartet einen ein besonderes Leseerlebnis.

    Es ist nicht ratsam, die Videos nach dem Lesen anzuschauen, man muss sie schon währenddessen ansehen!

    Ich habe für “Skeleton Creek” knapp 4 Stunden gebraucht, dann hatte ich es durch. Es liest sich flüssig weg und ich schätze, auch wenn das Buch eine normale Dicke hat, so hat es doch weniger Text. Einfach wegen der besonderen Schrift, die größer ist als normaler Druck.

    Der Look des Buches ist mit dem giftigen Gelb sehr augenfällig und die Screenshots der Videos machen zusätzlich neugierig. Die Gestaltung der Seiten ist sehr ungewöhnlich. Denn die Seiten sehen tatsächlich aus wie ein Tagebuch oder Schulheft, und auch die Schrift kann gut als Handschrift durchgehen.

    Ryan druckt alle Mails von Sarah aus und klebt sie in sein Tagebuch, entsprechend sind dann auch diese Seiten so gestaltet:

    Besonders gefallen haben mir die Seiten, die einem das Passwort für das nächste von Sarahs Videos verraten, da sie  tolle Zeichnungen zeigen, die noch mal den Mystery-Faktor der Geschichte unterstreichen:

    Die “Tasche” für die DVD ist fest am hinteren Buchrücken befestigt und lässt sich nicht entfernen, ohne am Papier Schaden anzurichten. So wird die Gefahr ein wenig eingedämmt, dass die DVD irgendwann lose herumfliegt.

    Fazit:   Eine sehr spannende und schaurige Geschichte, der es als erste gelungen ist, mich für diesen Mix aus “Buch lesen” und parallel  “Videos ansehen” begeistern konnte. Wer auf Mystery steht und sich nicht davon abschrecken lässt, dass es sich bei “Sekeleton Creek” um ein Jugendbuch handelt, der sollte hier unbedingt zugreifen!

  8. Cover des Buches Die Erben der Stellings (ISBN: 9783426626511)
    Christa Kanitz

    Die Erben der Stellings

     (13)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    Mehr als 50 Jahre sind seit dem ersten Teil „Die Stellings“ vergangen, als sich die Familie anlässlich des 70. Geburtstages von Viktoria trifft. ihr Mann ist schon lange tot, die firmen leiten ihre Söhne und Töchter. Doch ganz hat sie das Heft noch nicht aus der Hand gegeben. Zu ihrem Geburtstag wartet eine Überraschung auf sie. Ihre Schwester Patrizia, die aus Amerika kommt, bringt ihren unehelichen Sohn Patrick mit. Viktoria möchte ihn in die Familie einbinden, doch Patrick hat eigene Pläne... Da beschließt Viktoria sich einen alten Traum zu erfüllen und auf einem ihrer Schiffe nach Brasilien zu reisen ... Mit dem Buch ist eine gelungene Familiensaga entstanden. Der Leser erfährt, wie es in der Familie weitergegangen ist. Doch auch politische Zeitereignisse machen um Familie Stelling keinen Bogen. Während im ersten Teil Viktoria im Mittelpunkt stand, ist es hier Patrick. Er muss um seinen Platz in der Gesellschaft kämpfen und sich mit alten Ansichten auseinandersetzen. Zeitweise scheint der Zusammenhalt in der Familie nicht mehr vorhanden zu sein... Das Buch ist auch ein Zeitgemälde für Hamburg. Wie schon im ersten Teil beschränkt es sich aber vorwiegend auf das Leben der Mittelschicht. Doch die Sorgen der Ärmeren, der Wunsch nach Veränderung auch in der Mittelschicht kommt an einigen wenigen Stellen klar zum Ausdruck. Die aufkommende Frauenbewegung berührt die Stellings ganz persönlich.
  9. Cover des Buches Das Dach kommt später (ISBN: 9783746628561)
    Murat Topal

    Das Dach kommt später

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Mit einer seiner ersten Gedanken, als seine Frau ihm mitteilte, dass sie schwanger wäre, war... Die Wohnung ist zu klein. 40 m² für 4 Personen sind dann definitiv zu klein, das kann man drehen und wenden wie man will, der Platz wird nicht mehr. Nach anfänglichen Überlegungen, wie das Problem lösbar wäre (Mietwohnung fällt schon mal aus - man will den Miethaien ja nicht das Geld in den Rachen werfen), bleibt die Entscheidung, wir kaufen ein Häuschen. Das nächste Problem ist, dass sich Murat und seine Frau Ann-Marie nicht wirklich einig sind in dem, was sie wollen. Letztendlich einigen sie sich darauf, dass sie bauen wollen. Ein Grundstück in Beverly Britz ist recht schnell gefunden und auch nicht so teuer, auch wenn da noch ein Häuschen drauf steht, dass dann ganz nebenbei noch mit entsorgt werden muss. Und nun geht der ganze Wahnsinn erst so richtig los, der Kampf ist eröffnet... Ich kann nach der Lektüre des Buches mit gutem Gewissen behaupten, dass ich lange nicht mehr so schmunzelnd und doch schadenfroh über das Unglück anderer gelesen habe. Murat, der Sohn einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater ist mit der gebürtigen Schwäbin Ann-Marie verheiratet. Murat, der sich vor kurzem als Comedian selbständig gemacht hat und nicht mehr Beamter bei der Polizei ist, bekommt mit den Banken das erste, nicht ganz unwesentliche Problem der Finanzierung zu spüren. Der Leser hat die Gelegenheit Murat bei all seinen Baufortschritten hautnah begleiten zu können. Sei es bei der Finanzierungsfindung, beim Erstellen des Grundrisses oder beim Bau direkt. Es geht nichts, aber auch gar nichts nach Plan, sehr zur Freude des Lesers. Murat, ein ausgesprochen sympathischer, aber nicht ganz kompetenter Bauherr übernimmt sich ein wenig mit seiner Selbsteinschätzung. Gute Ratschläge gibt es sowohl von seiner Familie auf typisch Berliner-Deutsch, wie auch in einem gepflegten Schwäbisch seitens seiner Schwiegereltern. Schön, wenn man dann der Meinung ist, man kann und weiß es besser. Wie durch ein Wunder umkurvt Murat viele Pannen und kann sie gerade mal noch so ausloten. Er balanciert zwischen Job, wo er als Comedian natürlich auch oftmals auswärts gastiert, Familienleben, das doch eher auf der Strecke bleibt und der Beaufsichtigung des Baugeschehens. Pleiten, Pech und Pannen sind vorprogrammiert und ohne den Zusammenhalt und Hilfe seiner Familie und Freunde wäre dieser Hausbau nie bis zum glorreichen Ende gekommen. Für den unbedarften Leser eine entspannende Lektüre. Interessieren würde mich aber wirklich, wieviel davon in der Realität passiert ist ...
  10. Cover des Buches Wieso? Weshalb? Warum? Fahrzeuge auf der Baustelle (Band 7) (ISBN: 9783473329687)
    Andrea Erne

    Wieso? Weshalb? Warum? Fahrzeuge auf der Baustelle (Band 7)

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Jaq82

    Das Buch "Fahrzeuge auf der Baustelle" aus der Ravensburger Reihe "Wieso, Weshalb, Warum" ist ein sehr schönes und aufwendig gestaltetes Buch für kleine Entdecker. Es ist das Band 7 aus der Reihe.

    Es ist auf jeder Seite eine Thema um die Baufahrzeuge dein kleine näher zu bringen, z.B.
    - Woher sie kommen.
    - Wie sie zur Baustelle kommen
    - Warum Bagger Alleskönner sind
    - Warum nicht alle Räder haben
    - Wer die Schweren lasten hebt
    - Tunnelbau
    - Straßenbau
    - Spielplatzbau
    oder
    - Wo arbeiten die größten Maschinen

    Es ist alles leicht verständlicher erklärt und die Klappen lassen die Kinder neugierig werden. Mann sollte nur beim ersten mal die Klappen zusammen öffnen, damit nicht gleich was kaputt geht, wenn sie zu stürmisch das erste mal geöffnet werden vor Neugier.
    Die Buchseiten sind sehr übersichtlich mit tollen detailreichen Illustrationen. Es ist nicht zu viel Text aber alles wichtige wird erwähnt und erklärt.

    Das Buch ist laut Verlag ab 4 Jahre. Mein Sohn ist erst 3 und liebt es. Die Bilder anzusehen und sich alles von mir vorlesen und erklären zu lassen. Ich kann diese Buch, bzw. die Reihe nur weiter Empfehlen.

  11. Cover des Buches Bloßmenschen (ISBN: 9783944035833)
    Volker Surmann

    Bloßmenschen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Engelmel

    Viele kurze Kapitel, die einen Einblick in teils  peinliche Situationen anderer Menschen bieten. Manches Mal sind sie zum Brüllen komisch, mal nicht so sehr; jedoch immer wieder unterhaltsam.
    Mir diente dies Buch immer wieder für kurzzeitige Unterbrechungen aus dem hektischen Alltag um mal wieder "herunter zu fahren", die kurzen Kapitel bieten schnelles Lesen und auch ein Weglegen des Buches ist kein Problem, ist man doch beim Weiterlesen schnell wieder dabei ohne den Faden verloren zu haben. Ich finde es generell gut gelungen, jedoch nimmt der Humor gegen Ende eher einen abfallenden Weg (für meinen Geschmack), daher 1 SternAbzug
    Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt! Vielen Dank an Autor/Verlag!
  12. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  13. Cover des Buches Schlaf gut, Bagger Ben! Eine Gute-Nacht-Geschichte von der Baustelle (ISBN: 9783945136881)
    Dörte Horn

    Schlaf gut, Bagger Ben! Eine Gute-Nacht-Geschichte von der Baustelle

     (4)
    Aktuelle Rezension von: VierHummeln

    In dem Buch geht es um den kleinen Bagger Ben und andere Baustellenfahrzeuge, die nach einem aufregenden Tag im Baustellenkindergarten ins Bett gebracht werden. Sowohl die Erlebnisse das Tages als auch die ins-Bett-bring-Situationen sind sehr kindgerecht und schön illustriert. Die Texte sind kurz gehalten und lassen damit noch Raum sich über die Bilder auszutauschen.

    Schön finde ich, dass für jedes Fahrzeug ein anderes, individuelles ins-Bett-Geh-Ritual gezeigt wird, Karla Kran bekommt einen Schnuller während beispielsweise ein anderes Fahrzeug ein Lied vorgesungen bekommt. Die gewählten Namen sind ebenfalls kindgerecht und toll gewählt.

    Das Buch ist für Eltern mit Kinder ab ca. 2 Jahre zu empfehlen. Besonders Baustellen-Fans werden hier selbst beim ins-Bett-Gehen voll auf ihre Kosten kommen.

  14. Cover des Buches Luzies Tier (ISBN: 9783347076907)
    Daniel Kasper

    Luzies Tier

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Linke

    Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite richtig spannend.

    Es ist so detailliert geschrieben,das sofort Bilder und Gerüche in einem hochgestiegen sind und mir an manchen Stellen wirklich einen Schauer über den Rücken jagte.

    Was ich mir gewünscht hätte,wäre eine Erklärung über den Zusammenhang mit Tante Winterkorn und Alois.


  15. Cover des Buches Schiebe & Entdecke: Auf der Baustelle (ISBN: 9783473313273)
  16. Cover des Buches Besserwisser Mini - Auf der Baustelle (ISBN: 9783821232287)
  17. Cover des Buches Wühler (ISBN: 9783453062641)
    Terry Pratchett

    Wühler

     (28)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Stirb langsam, Jetzt erst recht (ISBN: 9783404137510)
    Wolfgang Hohlbein

    Stirb langsam, Jetzt erst recht

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Story zu John McClanes (Bruce Willis) drittem Abenteuer, zum Inhalt brauch ich wohl nicht allzu viel zu sagen: Ein Kaufhaus an der 5th Avenue in New York fliegt in die Luft, und der anonyme Bombenleger besteht in seinen mysteriösen Anrufen darauf, mit McClane eine Art perverses Katz-und-Maus-Spiel quer durch die Stadt zu veranstalten. Bald stellt sich heraus, daß der Oberfiesling ein Ostdeutscher (!!!) ist. Der Film wird mit seiner Handlung brav wiedergegeben, mit Literatur hat das Ganze nichts zu tun, aber John McClane is halt ne coole Socke.
  19. Cover des Buches Ein neuer Freund für Bagger Ben (ISBN: 9783943390865)
    Dörte Horn

    Ein neuer Freund für Bagger Ben

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Nalinja
    Bagger Ben und seine Freunde Karla Kran, Rudi Radlader, Kiki Kipplaster und Willi Walze lernen Felix Feuerwehrauto kennen. Gemeinsam arbeiten sie an einem tollen Projekt und jeder hat seine feste Aufgabe. Felix fühlt sich allerdings unnütz und ist traurig darüber.

    Meine/unsere Meinung:
    Wie schon beim Vorgänger-Buch (Schlaf gut, Bagger Ben!) sind mein Sohn und ich begeistert. Das Buch wird immer wieder am Abend vorgelesen. Die Illustrationen sind toll und die Geschichte, die von Freundschaft und Empathie handelt, ist sehr niedlich.

    Leider stören mich die Text-Wiederholungen. Ja, es ist ein Kinderbuch, dennoch müssen solche Wiederholungen nicht sein, es gibt genügend andere Worte/Sätze, die gepasst hätten und die ebenso von den Kindern (auch in diesem Alter) verstanden werden.
    Beispiel: "Sie bewegt sich einfach nicht vom Fleck" und auf der nächsten Seite: "und kommt nicht mehr von Fleck". Dazu noch der Schreibfehler... Es muss "vom" heißen. Über solche Stellen stolpere ich beim Vorlesen. So wenig Text und dann noch Fehler drin, das ist schade. Es wirkt, als ob sich die Autorin hätte beeilen müssen, mit den Texten fertig zu werden. Dafür ist der (im Vergleich zu anderen Kinderbüchern hohe) Preis nicht angemessen.
  20. Cover des Buches Sarah in Mirathasia (Sarah & Nico) (ISBN: B008ZO0QN4)
    Veronika Aretz

    Sarah in Mirathasia (Sarah & Nico)

     (12)
    Aktuelle Rezension von: angel1843

    Sarah ist 11, als sie durch einen Zufall im Internet in Mirathasia landet. Dort entdeckt sie nicht nur unglaubliches, sondern findet auch neue Freunde. Jedoch wird dies alles getrübt durch das Geheimnis ihrer Familie. Laut denen darf Sarah nicht ins Internet um herauszufinden, was wirklich mit ihrer Mutter passiert ist. Das jedoch hält Sarah nicht davon ab diesem Geheimnis auf die Spur kommen zu wollen...

    Der erste Band von „Sarah in Mirathasia“ ist die Parallelgeschichte zu „Nico in Mirathasie“, und kann unabhängig von der jeweils anderen gelesen werden. Jedoch ist es schon sehr spannend zu wissen was bei dem jeweils anderem so passiert, da sich die Beiden immer mal wieder über den Weg laufen und gemeinsam Abenteuer überstehen müssen. Nichtsdestotrotz versuchen Beide mit ihrem Schicksal klar zu kommen. So versucht Sarah nun herauszufinden wieso sie nicht im Internet surfen darf, und was es mit ihrer Mutter auf sich hat... Leider kommt Sarah dem Geheimnis noch nicht auf die Spur und muss sich weiter heimlich ins Internet schleichen um es herauszufinden...

    Aber da ich nicht zu viel verraten möchte höre ich hier mal auf mit der Erzählung, und sage nur selber lesen. Es lohnt sich.

    Fazit: Ein sehr spannender Anfang, der doch hoffen lässt, das Sarah dem Geheimnis ihrer Familie näher kommt.

  21. Cover des Buches Die Schlacht der Nomen (ISBN: 9783492285186)
    Terry Pratchett

    Die Schlacht der Nomen

     (88)
    Aktuelle Rezension von: theatermensch

     

    Der erste Band hat mit gar nicht so gut gefallen. Der zweite Band war durchwachsen und der dritte war dagegen  richtig gut. 

    Mir haben die Aussagen im Buch sehr gut gefallen und es gibt einige richtig gute Sätze in dem Buch.  Das Ding hat mich sehr oft zum schmunzeln gebracht.

     

  22. Cover des Buches Mein schönstes Sachen suchen (ISBN: 9783473438242)
    Susanne Gernhäuser

    Mein schönstes Sachen suchen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: KiBuPapi

    Bei uns stehen Wimmelbücher immer sehr hoch im Kurs, denn sie sind allseits beliebt und werden eigentlich jeden Tag rausgeholt. Daher ist unsere Sammlung an Wimmelbüchern in den Jahren auch etwas gewachsen. Dabei muss ich sagen, dass die Bücher von Frau Barbara Jelenkovich einen großen Stellenwert in unserer Kinderbibliothek hat. Uns gefallen die kindgerechten und schönen Bilder wie auch die Tiefe bzw den Detailreichtum. Dieses Jubiläumsband ist sozusagen ein best of ihrer Arbeiten und deckt von den Themen sehr viel ab. Das Format ist für ein Wimmelbuch sehr angenehm und die Seitenstärke ideal zum Gemeinsamen gucken. Bei uns kam das Buch sehr gut an und wir werden es noch lange und oft benutzen. Ein Buch das sich lohnt.

  23. Cover des Buches Monster-Maschinen (ISBN: 9783809430964)
    Caroline Young

    Monster-Maschinen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Gute Nacht, kleiner Bagger (ISBN: 9783473433377)
    Bernd Penners

    Gute Nacht, kleiner Bagger

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Blacky0612
    Dieses Buch erzählt in Reimen, was der Bagger den Tag über macht und wie er Abends schlafen geht. Ich persönlich finde dieses Buch sehr liebevoll und kindgerecht gestaltet. Die Verse sind kurz. Das Buch eignet sich wunderbar als Gute Nacht Geschichte. Die Buchseiten sind dick und stabil und ist daher auch gut geeignet für kleine Kinderhände. Das Buch hat die Altersempfehlung 24 Monate +, könnte aber auch schon jüngeren Kindern gut gefallen. Mein Sohn (2 Jahre) liebt dieses Buch mittlerweile über alles. Ich würde es auf jedenfall an alle, welche Kinder haben die vom Bagger begeistert sind, sofort weiter empfehlen. Ein wirklich tolles Kinderbuch!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks