Bücher mit dem Tag "ballerina"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ballerina" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Winterkalt (ISBN: 9783944676210)
    Catherine Shepherd

    Winterkalt

     (141)
    Aktuelle Rezension von: LeseVerrueckt

    Mein erstes Interesse flackerte bei diesem Buch schon beim Erblicken des Covers auf. Ich bin ein Ballett-Fan und ein Thriller-Fan. "Winterkalt" wanderte deshalb direkt ins heimische Bücherregal.

    Der Schreibstil ist fesselnd. Es wird aus mehreren Perspektiven erzählt und es gibt mehrere Handlungsstränge, die zum Schluss hin alle zusammenlaufen.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass ich trotz so vielen gelesen Seiten bis zum Schluss nicht selbst auf den Täter gekommen bin. Ständig hatte ich meine Theorien, aber bestätigt hat sich davon keine einzige.

    "Winterkalt" kann ich jedem Thriller-Fan wärmstens (oh, welche Ironie) empfehlen. Kauft es euch oder leiht es euch aus - ihr werdet nicht enttäuscht sein!

  2. Cover des Buches Ein Tag im März (ISBN: 9783404169252)
    Jessica Thompson

    Ein Tag im März

     (122)
    Aktuelle Rezension von: athleticclara
    Jessica Thompson erzählt kurzweilig die Geschichte von Bryony, deren Freund ermordet wird.
    Anfangs ist es ein wenig verwirrend, dass noch aus dem Leben von anderen Personen berichtet wird, die anfänglich nichts mit Bryony und dem Tod ihres Freundes Max zu tun haben.
    Im Laufe des Buches wird es aber immer klarer und die Verbindung miteinander ergeben einen Sinn.

    Kurzweilige Sommerlektüre um einfach mal abschalten zu können.
  3. Cover des Buches Chasing Dreams (ISBN: 9783492062619)
    Julia K. Stein

    Chasing Dreams

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Ninsboo

    Inhalt

    Die Balletttänzerin Yuna kommt durch ein Stipendium an das Montana Collage of Performing Arts. Schon am Anfang lernt sie Miles kennen, der in dem gemütlichen Café am Campus arbeitet und ihr immer wieder über den Weg läuft. Beide starten einen Neuanfang und fühlen sich zueinander hingezogen, obwohl sie klare Gründe haben, sich aktuell nicht auf eine Beziehung einzulassen.

    Meinung

    Besonders gut gefallen hat mir das Setting am MCPA und die Umsetzung des Themas Ballett. Für mich wurden die Einblicke ins Training und dem Konkurrenzkampf unter den Tänzern realistisch und interessant beschrieben. Außerdem wurde es nicht nur kurz angeschnitten, sondern kam durch das Buch hindurch immer wieder mal auf, was ich sehr gelungen fand.

    Die Protagonisten Miles und Yuna waren mir zwar sehr sympathisch und ihre Handlungen waren nachvollziehbar. Jedoch hat mir irgendwie die Verbindung zu ihnen gefehlt, sodass mich die Geschichte nicht richtig fesseln und mitnehmen konnte.

    Außerdem empfand ich den Schreibstil an einigen Stellen als etwas schwierig, da manchmal von einer Stelle in der Handlung zur nächsten gesprungen wurde, wodurch ich kurz verwirrt war. Auch für mich teilweise unpassende Absätze haben den Lesefluss ein paar Mal unterbrochen.

    Fazit

    Insgesamt hat mir die Geschichte gefallen, obwohl sie einige Schwächen hatte. Für zwischendurch hat sie mich aber gut unterhalten. Ich bin gespannt auf die folgenden Bände, da ich vor allem den Nebencharakter Julie super sympathisch und interessant finde.

  4. Cover des Buches Der Menschenräuber (ISBN: 9783453435254)
    Sabine Thiesler

    Der Menschenräuber

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Oh wow, was für ein spannendes Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich total in den Bann gezogen.

    Jonathan verliert nach einem Unfall seine Tochter, dann seinen Job und weil er mit der Situation nicht klar kommt auch noch seinen Frau.

    Er beschließt in Deutschland die Zelte abzubrechen und erstmals nach Italien zu gehen um sich dort eine Auszeit zu nehmen. In einem einsamen Bergdorf macht er Halt und kommt in einer ziemlich heruntergekommenen Pension unter.

    Dort trifft er auf die junge, blinde Sophia und mit ihr beginnt er ein neues Leben. Doch eines Tages holt in seine Vergangenheit ein und der sympathische Jonathan wird aus Wut und Zorn  zu einem Mörder.

     

    Ein super Schreibstil. So fesseln und spannend geschrieben, dass ich das Buch tatsächlich nicht aus der Hand legen konnte. Jonathan ist so ein sympathischer Charakter. Man fühlt mit ihm egal, in welcher Situation.

    Die Handlung hat mir gut gefallen, sie war schlüssig und nicht zu übertrieben.

    So gefällt mir das!

  5. Cover des Buches Long Distance Playlist (ISBN: 9783846601228)
    Tara Eglington

    Long Distance Playlist

     (65)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy

    Ich habe mich sehr über das Buch "Long Distance Playlist" von Tara Eglington gefreut, welches mir von der Lesejury via meine gesammelten Punkte zur Verfügung gestellt wurde. Der Titel sprach mich rein optisch irgendwie schon sehr an und die bisherigen Rezensionen dazu klangen auch durchaus positiv, sodass ich sehr neugierig wurde und bei dem Buch rechtzeitig zugegriffen habe. Es handelt sich hierbei um den Debütroman der Autorin.

    Inhaltlich hat der Leser mit den Hauptfiguren Isolde und Taylor zu tun, die miteinander schon seit Kindheitstagen befreundet sind. Allerdings wohnen sie in unterschiedlichen Ländern, was den Kontakt zueinander nicht nur erschwert, die beiden hatten in der Vergangenheit auch einen gravierenden Streit, der sie irgendwie entzweite. Doch nach einer für Isolde schweren Trennung meldet sich Taylor wieder bei ihr, um ihr beizustehen und die beiden vertragen sich. Und in Wirklichkeit haben sie noch ganz andere Gefühle füreinander, wovon ihr Gegenüber aber nichts ahnt...

    Tara Eglington schreibt ihren Jugendroman aus den Sichtweisen beider Protagonisten im Wechsel. Dafür nutzt sie die Ich-Perspektive im Präsenz, was mir ganz leichten Zugang zu Isolde und Taylor verschafft, beide schließe ich wahnsinnig schnell in mein Herz. Manche Kapitel sind aber keine reine Erzählungen des jeweiligen Charakters, sondern Chatverläufe oder E-Mail-Verkehr. Diese finden hauptsächlich zwischen den Hauptfiguren, aber auch zwischen ihnen und ihren besten Freunden statt. Das lockert das Buch sehr sehr auf und lässt mich wirklich nur so durch die Zeilen fliegen. Nicht nur die Schrift ist hier angenehm groß und die Absätze großzügig gesetzt, die Passagen sind auch sehr umfangssprachlich und einnehmend.
    Obwohl der Großteil des Werkes den Austausch der Protagonisten beschreibt, fühle ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, sondern genieße alles so, wie es ist. Ich fühle mich beiden wirklich sehr verbunden und fiebere den nächsten Annäherungen, verbal, schließlich aber auch körperlich, als sie endlich aufeinandertreffen, entgegen <3

    Hier haben wir es wirklich mit einer unschuldigen Geschichte zu tun, die sehr süß, aber auch tiefgründig ist. Sie behandelt nämlich auch Themen wie Verluste und seelische und körperliche Verletzungen. Nichts desto trotz fühlt sich das Lesen immerzu leicht und hoffnungsvoll an, einfach total toll, um zwischen dramatischen Lovestorys, anspruchsvoller Fantasy und furchterregenden Thrillern, mal eine Art Pause einzulegen. Ein Buch, welches mich irgendwie wieder durchatmen lässt :-)

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr jugendlich, humorvoll, leicht, aber auch tiefgründig und brilliert vor allem durch super kurze Kapitel, die den Lesefluss keineswegs stören.

    "Long Distance Playlist" ist ein super schöner Titel für zwischendurch und beinhaltet auch wirklich schöne Titel in Form von diversen Playlists. Das Thema des Buchnamens wurde also wunderbar aufgegriffen. Zudem fand ich die Ballett-Thematik auch sehr interessant und ansprechend, auch wenn sie eher nebensächlich behandelt wurde.

    Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  6. Cover des Buches Dahin ist aller Glanz (ISBN: 9783570402405)
    Rosemary Clement-Moore

    Dahin ist aller Glanz

     (41)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16


    Dahin ist aller Glanz - Ein magisches und leichtes Buch, was ich jedem Mystery - Liebhaber empfehlen kann 😍🥰
    Ich bin durch Youtube auf das Buch gestoßen und irgendwie hat es mich von Anfang an echt angesprochen. Normalerweise lese ich keine Geschichten über Ballett und alles was damit zu tun hat, aber ich wollte mal was neues ausprobieren, was sich auch echt gelohnt hat. 


    Der Schreibstil war zu Beginn echt gewöhnungsbedürftig und ich ha auch eine Weile gebracht, um in die Geschichte reinzukommen, aber es hat sich gelohnt. 


    Da Buch war total spannend und Syvie wurde von Seite zu Seite sympathischer. Ganz toll fand ich dich Dreiecksbeziehung, die in das Setting und das Genre gut hineingepasst hat. Rys war ein mega toller Typ, denn ich gleich auf meine Bookboyfriendliste setzten musste. Durch ihn wurde das Buch besonders. Auch konnte ich mir das Setting richtig gut vorstellen. Es war so schaurig und faszinierend zu gleich. 
    Was mich ein wenig gestört hat, waren die ein oder anderen Gespräche über Steine, die mich ehrlich gesagt nicht so interessiert haben und das die Liebesbeziehung ein wenig zu oberflächlich gestaltet wurde. 

    Eine echt gute Geschichte, mit ein paar Schwächen, die aber nicht schwerwiegend waren


  7. Cover des Buches Die Hölle war der Preis (ISBN: 9783958625730)
    Hera Lind

    Die Hölle war der Preis

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Lorixx

    Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, Geschichten aus der ehemaligen DDR finde ich sehr interessant.

    Gisa ihr Leben, die Flucht und die anschließende Haft im Frauenzuchthaus geben einen Einblick in das Leben hinter der Mauer. Bedrückend und auch erschreckend schildert die Autorin diese Geschichte.

    Man bangt und fühlt mit während des Fluchtversuchs. Man leidet mit Gisa während der entsetzlichen Haftzeit, Demütigungen und Psychoterror gehen wirklich unter die Haut.

    Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und die Stimme von Svenja Pages bringt die Geschichte sehr gut rüber. 

    Was mich aber sehr gestört hat, waren die nicht immer ganz korrekten Recherchen. Die Berichte über Mütterschutz, Kindergarten und Schulbildung zB waren zum Teil schlichtweg falsch. Ich finde es immer schade, wenn viele Sachverhalte nicht korrekt dargestellt werden, dass verfälscht den authentische Hintergrund des Romans. Für Menschen, die nicht in der DDR gelebt haben bietet sich da oft ein falsches Bild. Es war nicht alles schlecht und man hat auch nicht ständig in Angst gelebt!


  8. Cover des Buches Ich kam mit dem Wüstenwind - (ISBN: 9783570163245)
    Michaela DePrince

    Ich kam mit dem Wüstenwind -

     (49)
    Aktuelle Rezension von: j125
    In Ich kam mit dem Wüstenwind erzählt Michaela DePrince, die als Mabinty Bangura in Sierra Leone zur Welt kam, wie ihr Traum Ballerina zu werden, wahr wurde. Im Alter von vier Jahren kam Mabinty in ein Waisenhaus. Mit einem anderen Mädchen aus dem Waisenhaus wurde sie von einem amerikanischen Ehepaar adoptiert und heißt seitdem Michaela. Seit sie in Sierra Leone eine Ballerina auf einem Zeitschriftencover sah, war es ihr großer Traum auch Profitänzern sie werden. Ihre Mitwirkung an dem Film „First Position“ machte sie einem breiteren Publikum bekannt.

    Ich bin vor Jahren durch einen Blog auf dieses Buch gestoßen und war gleich fasziniert von Michaelas Geschichte, auch wenn ich keine Ahnung vom Ballett habe. Zwar kenne ich einige Begriffe, aber ich kann sie nicht mit Inhalt füllen, weshalb ich einige Stellen im Buch überflogen habe. Es waren aber immer nur kurze Passagen, in denen Michaela über die Positionen des Balletts oder ihre Rolle in Stücken spricht. Man muss sich also nicht beim Ballett auskennen, um das Buch lesen zu können.

    Michaelas Geschichte (und auch die ihrer afrikanischen und amerikanischen Familie) hat mich sehr berührt. Ihre afrikanischen Eltern hatten sehr moderne Ansichten, so haben sie ihrer Tochter das Lesen und Schreiben beigebracht, was ganz gewiss keine Selbstverständlichkeit war. Ihre amerikanischen Eltern haben so ein großes Herz und scheinen so starke Persönlichkeiten zu sein. Anders kann ich mir nicht erklären, wie sie die schlimmen Schicksalsschläge verkraftet haben, die sie ereilten und wie sie dennoch so viel Liebe und Herzlichkeit für ihre sechs adoptieren Töchter und fünf leiblichen Söhne übrig haben.

    Das Buch ist mit Fotos aus Michaelas Leben angereichert. Einige stammen aus Ballettaufführungen, andere zeigen sie und die Familie ganz privat.

    Fazit:
    Michaelas Geschichte ist eine Empfehlung für Menschen, die mehr über das Mädchen aus First Position wissen wollen. Aber auch für jene, die sich für die Geschichte eines kleinen Mädchens aus Sierra Leone interessieren, das es geschafft hat, dem Tod zu entfliehen und seinen Traum zu verwirklichen.
  9. Cover des Buches Im Bann der zertanzten Schuhe (ISBN: 9783961114672)
    Janna Ruth

    Im Bann der zertanzten Schuhe

     (52)
    Aktuelle Rezension von: moni_loves

    Ich hab lang nicht mehr solch eine überzeugende Märchenadaption gelesen. Gefreut habe ich mich auf eine unterhaltsame Geschichte mit ein wenig Magie. Bekommen habe ich so viel mehr!
    Sophie und Jonas haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Doch während Jonas sich immer mehr zurückzieht und von schrecklichen Albträumen und Flashbacks heimgesucht wird, stürzt sich Sophie Nacht für Nacht in die Arme ihres Prinzen und verliert so immer mehr den Bezug zu sich und ihrem Leben.
    .
    Gerade Jonas innerer Kampf hat mich sehr bewegt. Seine Krankheit wurde einfach unglaublich authentisch vermittelt. Man spürt seine Panik, die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit in jeder Zeile.
    Sophie gibt ihm unerwartet Halt, doch auch sie kann seine Dämonen nicht zähmen. Dies ist seine Last und er muss sich selbst wieder ins Leben kämpfen. Ich bewundere seinen Mut, sich den Ängsten zu stellen. Und seinen Mut sich trotz der mitunter lähmenden Angst einem mächtigen Gegener entgegen zu stellen.
    .
    Sophie erweckt zu Beginn einen lebenslustigen, ungetrübten Eindruck. Sie wirkt mitunter ein klein wenig naiv. Doch hinter dieser Fassade verbirgt sich so viel Schmerz. Nur langsam bröckelt ihre Fassade und Jonas kümmert sich ganz selbstverständlich um sie. Die beiden haben einen besonderen Draht zueinander. Doch auch Jonas kann sie nicht davon abhalten jede Nacht ins DeModie zu gehen und sich nach und nach immer mehr zu verlieren.
    .
    Das DeModie lockt mit seiner fantastischen Kulisse. Alles wirkt magisch und verlockend. Kaum jemand kann sich dem Bann des Klubs entziehen, der nur für wenige sichtbar und betretbar ist. Nur zu gut versteht man die Anziehungskraft welche auch auf Sophie so stark wirkt. Den Rausch der Musik und des Tanzes mit ihrem Prinzen Luca.
    Doch hinter der Fassade lauern Gefahren die Sophie trotz all der Anzeichen nicht wahrhaben will.
    Werden sie diese zerstören oder fällt sie ihnen zum Opfer?
    .
    Faszinierend und magisch, verheißungsvoll und soo gefährlich. Eine Geschichte über das Finden zu sich selbst. Über Freundschaft, Vertrauen und dem inneren Kampf mit sich selbst und der Vergangenheit. Dabei aber immer mit dem richtigen Feingefühl für diese ernsten Themen. Bewegend und hoffnungsvoll.
    Lust auf diesen besonderen Tanz?

  10. Cover des Buches Winterküsse in Paris. Spitzentanz und Zirkusliebe (ISBN: 9783551303318)
    Claire Bonnett

    Winterküsse in Paris. Spitzentanz und Zirkusliebe

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Das Buch ist wirklich eine passende Geschichte für die Winter- und Weihnachtszeit, weshalb ich mich umso mehr darüber gefreut habe, ein Teil der Leserunde für dieses Buch sein zu können. Vielen herzlichen Dank.


    Die Geschichte ist wirklich wunderhübsch gestaltet und man konnte sie auch wirklich fliessend lesen. Wenn ich die Zeit gehabt hätte, wäre sie auch wesentlich früher und schneller verschlungen worden, damit sie auch etwas pünktlicher zur Weihnachtszeit beendet worden wäre.


    Ich weiss nicht, ob es dafür einen spezifischen Namen für diese Unterkategorie gibt, aber ich mag solche Liebesgeschichte, bei der eine der Personen auch gleichzeitig eine Person ist, die eine grosse Leidenschaft für etwas hat und es auch professionell macht (meist ist es Tanz, aber auch andere Dinge), wirklich gerne. Ich finde es immer wunderschön, wie die Leidenschaft und die Konflikte dieser Person beschrieben werden und das war auch hier keine Ausnahme. Cocos Liebe für das Ballett war wirklich gut beschrieben, aber auch ihre Ängste kamen als sehr realistisch herüber.


    Das einzige kleine „Mängelchen“, dass aber mehr ein persönlicher Wunsch gewesen war, war die Tatsache, dass ich sie liebend gerne einmal mit ihrer vollen Leidenschaft auf der Bühne des Ballettes gesehen hätte. Solche Bücher bringen oftmals den Konflikt zwischen Karriere und Liebe mit und letztendlich wird auch meist die Karriere für die Liebe an den Nagel gehängt. Ich kann diese Entscheidung oftmals nicht ganz nachvollziehen, denn es ist ja nicht so, dass die Person ja keine Leidenschaft hat, für die Dinge, die sie tut, sonst wäre sie auch nicht dort angelangt, wo sie ist (und oft sind sie wirklich auch kurz davor, die Spitze zu erreichen) und ich hatte hier wirklich die Hoffnung, dass es auch so kommen würde, dass Coco dank der Liebe, ihre Ängste überwinden kann und dabei wieder mit voller Überzeugen an ihrer wirklich vielversprechenden Ballettlaufbahn weiterarbeitet und das Trapez nun als Ausgleich nutzt, vorallem weil sie so lange an ihrem Ballett hängen geblieben ist und mehr Zweifel an sich hatte und nie ihrer Entscheidung für das Ballett, weshalb ich auch dachte, dass sie den Auftritt an Weihnachten schaffen würde und zeigen könnte, dass auch mentale Barrieren überwunden werden können.


    Es kam zwar leider nicht so, wie ich es mir gewünscht habe, aber deswegen, war das Buch nicht schlechter, denn es war immer noch eine wunderschöne und lockere Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat.


    Auch trotz meiner persönlichen unerfüllten Erwartungen an die Geschichte, kann ich also sagen, dass das Buch definitiv empfehlenswert ist und auch klar eine wunderschöne Wintergeschichte bildet, die sich leicht lesen lässt. Ich gebe dem Buch daher auch wohlverdiente fünf Sterne.

  11. Cover des Buches Tanz des Verlangens (ISBN: 9783802583186)
    Kresley Cole

    Tanz des Verlangens

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Jesmen
    Band 4 Tanz des Verlangens der Immortals After Dark-Reihe von Kresyley Cole
    Die Autorin schreibt in einen flüssigen, humorvollen Schreibstil, bei dem man schnell durch die Seiten fliegt.
    Bei diesem Band flog ich jedoch nicht so schnell durch die Seiten, wie gedacht. Ich konnte mich mit beiden Charakteren leider nicht anfreunden. Eine anziehende erotische Spannung ist zwischen Ihnen zu spüren. Die Story ist aufbauend geschrieben und besonders zum Ende hin, fiebert man mit.
    Von mit leider nur 3,5 Sterne.
  12. Cover des Buches Honey Badgers (ISBN: 9783492282017)
    G. A. Aiken

    Honey Badgers

     (30)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Stevie Stasiuk-MacKilligan hat es nicht leicht in ihrem Leben, als Wunderkind erwarten alles großes von ihr und ihre Schwestern bringen sich ständig in Gefahr und ihre Vater ist ein mordlustiger Honigdachs- Gestaltwandler. Stevie selbst ist ein einziges Nervenbündel. Shen Li ist ein richtiger Panda und sorgt dafür das Stevie sich ab und zu entspannt.

    Zurück zu den durchgeknallten Schwestern. Nach dem ersten Band der Reihe, freue ich mich zurück zu sein. Gleich nach den ersten Seiten fühlte ich mich wieder wie Zuhause. Die MacKilligan´s sind einfach der Wahnsinn und dafür liebe ich diese Charaktere. Es geht um die "Verrückte" oder auch jüngste. Obwohl alle drei schon etwas abgedreht sind. :) Ich mag sie und ihre Reaktionen, die nicht immer so sind wie erwartet. Ok, eigentlich nie so wie man denkt. Man lernt Shen Li besser kennen und das verhalten von Panda Gestaltwandler. Er ist irgendwie der Ruhepool in dieser Geschichte. Sorgt gleichzeitig auch für die ganze Leidenschaftlichen Szenen. Natürlich tauchen auch alte Bekannte auf und die Geschwister bringen sie mal wieder in Schwierigkeiten. Man lernt aber auch ein paar neue Figuren kennen. Im großen und ganzen wieder eine spannende, humorvolle und leidenschaftliche Geschichte.

  13. Cover des Buches Menschen im Hotel (ISBN: 9783462308938)
    Vicki Baum

    Menschen im Hotel

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurm1973

    Beim Lesen des Romans habe ich mich in einer Hotellobby eines altehrwürdigen Hotels gesehen. Wir begegnen verschiedenen Menschen und fragen uns, was sie wohl in ihrem Leben machen und weshalb sie wohl in diesem Hotel einchecken. In Vicki Baums „Menschen im Hotel“ sind das Dr. Otternschlag, der mit einem zerschossenen Gesicht aus dem Krieg zurückgekehrt ist und sich täglich nach seiner Post erkundigt. Da ist der Fabrikdirektor Preysing, der für Verhandlungen nach Berlin gekommen ist. Der todkranke Buchhalter Kringelein, der seine letzte Tage als reicher Mann verbringen will. Der Gauner und Betrüger Baron Gaigern, von dem ich bis jetzt nicht wirklich weiss, ob er ein echter (bankrotten) Baron ist. Die alternde Primaballerina Grusinskaja, die noch nicht daran glauben will, dass ihre Karriere im Sande verlaufen ist. Ihre Wege kreuzen sich, mal ist es ein Gespräch, mal ist es eine gemeinsame Unternehmung.

    Es sind Momentaufnahmen und Schicksale, die Vicki Baum geschickt miteinander verwebt. Sie erzählt in einer bildhaften und erfrischenden Sprache. Ich habe vor dem geistigen Auge eigentlich mein eigenes Theaterstück gesehen. Die Autorin hat ihres mit dem Regisseur Gustaf Gründgens auf die Bühne gebracht.

  14. Cover des Buches Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance (ISBN: 9783733501648)
    Estelle Laure

    Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

     (264)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die Geschichte ist so kurz, ich weiss gar nicht wie man den Inhalt ohne zu Spoilern kann zusammenfassen, deswegen muss man sich einfach überraschen lassen...

    Es ist eher ein trauriges Buch, ohne grosses Happy End mit einigen positiven Wendungen... Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, zum einen passiert so viel in so wenigen Seiten das man gar nicht kann ausser weiter zu lesen, zum anderen war der Schreibstil sehr angenehm und als ich es gemerkt habe war ich durch... Die Charaktere kamen etwas zu kurz und teilweise gab es grosse Sprünge von Tagen bei denen ich mehr gehabt hätte, aber sonst ein nettes aber eher trauriges Buch. 

    Für alle die auch eher traurige Geschichten vertragen

  15. Cover des Buches Schneeflockentraum (ISBN: 9781505387681)
    Laura Sommer

    Schneeflockentraum

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle

    Isabella ist Ballerina. Ihr Leben besteht eigentlich nur aus trainieren und schlafen - für alles andere hat sie keine Zeit.
    Bis ihr Nachbar auf der Bildfläche erscheint: Künstler und Freigeist - in ihren Augen der absolute Alptraum...

    Klappentext:
    Isabella hasst Weihnachten und ist von den Annäherungsversuchen ihres romantischen Nachbarn so überhaupt nicht angetan. Als Künstler und Tagträumer, wie sie findet, ist er das komplette Gegenteil von ihrem strengen Lebensstil.
  16. Cover des Buches Das Mädchen auf den Klippen (ISBN: 9783442492350)
    Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

     (1.009)
    Aktuelle Rezension von: bookinspiredgirl

    Wie auch schon „Die sieben Schwestern“ Reihe habe ich auch dieses Buch geliebt. Besonders mochte ich das dass Buch verschiedene Geschichten auffasst und diese sehr angenehm miteinander verbindet. Besonders fand ich, dass man das Feeling hatte, der Erzählerin direkt gegenüber zu stehen. Die gesamte Storyline ist sehr schön aufgebaut und der Schreibstill sehr fliesend. 


    Ich kann euch das Buch sehr ans Herz legen und eine sehr große Empfehlung aussprechen.

  17. Cover des Buches Tanz ins große Glück (ISBN: 9783899417340)
    Nora Roberts

    Tanz ins große Glück

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    eBook
    Roman 167 Seiten
    Heyne Verlag (Random House Verlagsgruppe)
    Übersetzung: Sonja Sajlo-Lucich
    2010
    ISBN: 978-3-641-12115-0

    Cover
    Was soll ich noch sagen, das Cover ist passend gewählt. Man weiß sofort, wovon das Buch handeln wird.

    Inhalt
    Tanzen ist Ruth Bannions große Leidenschaft. Und wenn es nach ihr ginge, würde die zierliche Star-Ballerina nur noch mit Nikolai Davidov auftreten. Denn mit keinem anderen Mann verspürt Ruth diese perfekte Harmonie, diese unglaubliche Leidenschaft. Ist es da ein Wunder, dass sie sich in den charismatischen Russen verliebt? Doch Nick scheint die tiefen Gefühle, die Ruth ihm entgegenbringt, nicht zu bemerken – bis er plötzlich erkennt, dass sie von dem charmanten Donald heftig umworben wird. Auf einmal reagiert Nick mit glühender Eifersucht …

    Meinung
    Vielen Dank an das Bloggerportal für das Bereitstellen des eBooks.
    Ich habe schon einige Nora Roberts-Bücher gelesen und bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig die Autorin ist. Und so geht es mir auch mit ihren Geschichten. Einige liebe ich, andere nicht so sehr. Dazu gehört dieses Buch. Ich habe es in einem Schwung gelesen. Das muss man der Autorin schon lassen. Schreiben kann sie und ihr Schreibstil ist immer gut.
    Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz interessant. Eine junge und ehrgeizige Ballerina will an die Spitze, entwickelt aber auf dem Weg dahin Gefühle für ihren viel älteren Tanzpartner. Die Liebesgeschichte ist etwas flach. Klar, da ist viel Drama dabei. Bei Tänzern finde ich gehört das dazu. ^^ Auf jeden Fall bekommt man einen unzensierten Einblick in die Welt des Balletts. Da ich mich aber mit diesem Sport nicht auskenne, nehme ich an, dass die Geschehnisse hier etwas verschönert wurden?
    Beim Lesen habe ich mich gefragt, ob es vielleicht einen Teil gibt, der vor diesem Band geschrieben wurde? Denn die Liebesgeschichte zwischen ihrem Onkel und ihrer angeheirateten Tante war doch recht interessant.
  18. Cover des Buches Die Tänzerin im Schnee (ISBN: 9783746628028)
    Daphne Kalotay

    Die Tänzerin im Schnee

     (30)
    Aktuelle Rezension von: MyriamErich

    Einfühlsam und zart wird hier die Geschichte der russischen Primaballerina Nina Rewkaja beschrieben.

    Der Einstieg in die Geschichte erscheint zu Beginn relativ anstrengend. Das Buch weißt einige Längen auf, die man zu gerne überspringen würde.

    Die Geschichte startet in den USA, wo die berühmte Primaballerina ihren Bernsteinschmuck versteigert. Doch was hat es mit diesem auf sich? Was erzählt er für eine Geschichte und wer ist diese Primaballerina wirklich?

    Parallel zu der Geschichte aus der Gegenwart, gibt es eine Art Rückblick auf das Leben Ninas. Diese Parallelgeschichte lässt zu Beginn sogar spannender und interessanter anmuten, als die Versteigerung der Bernsteine. Beschrieben wird der Beginn Ninas am Bolschoi Theater zusammen mit ihrer besten Freundin Vera, mit der sie durch dick und dünn geht und die gerade durch die Regierung ihre Eltern verloren hat.

    Diese Freundschaft droht jedoch im Laufe der Geschichte zu zerbrechen. Während Nina zur gefeierten Primaballerina wird, verliebt sich die hübsche Vera in den Juden Gerschtein. Dieser wird aber von der Regierung verhaftet und in einer psychiatrischen Anstalt interniert. Sehr deutlich wird in diesem Werk die Macht der sowjetischen Regierung und deren Überwachungsapparates.

    Das Ende der Geschichte zeichnet einen tollen Spannungsbogen. Es ist sehr tragisch und dramatisch, aber auch überraschend. Hin- und hergerissen zwischen Hass und Liebe, zerbricht die Primaballerina schließlich an dem dunklen Geheimnis, das sich ihr offenbart und flieht aus der Sowjetunion.

    Obwohl das Buch einige Längen aufweist, die erst am Ende Sinn ergeben, ist es sehr interessant, stimmungsvoll und spannend geschrieben. Die Zusatzinformationen zu Buch, Autorin und Bolschoi-Theater, ergänzt durch ein Ballettglossar, runden das ganze sehr schön ab.

    Mein Fazit: Ein wunderschönes Buch mit einer dramatisch traurigen Geschichte, für die man sich allerdings etwas Zeit nehmen muss, um sie in ihrer vollendeten Schönheit auszukosten.

  19. Cover des Buches Die Stanislaskis Band 4 - 6 (ISBN: 9783899417135)
    Nora Roberts

    Die Stanislaskis Band 4 - 6

     (13)
    Aktuelle Rezension von: marcelloD

    "Die Stanislaskis 4-6" schließt die Saga rund um die ukrainische Einwandererfamilie Stanislaskis ab und widmet sich dabei berets der zweiten Generation und auch hier kommen Liebe, Lust und Leidenschaft nicht zu kurz.

    "Heißkalte Sehnsucht" bietet eine hochspannende Geschichte, denn die Drehbuchautorin Bess geht für realistische Erfahrungen, die sie in ihre Serie einarbeiten möchte, im Rotlichtmilieu undercover. Dabei trifft sie auf den Polizisten Alex, der sich nach und nach dem Charme der toughen Bess nicht entziehen kann. Neben einigen sehr romantischen Momenten, hinreißenden Käbbeleien liest sich das Ende fast wie ein Thriller, denn Bess hat die Bösen der Szene auf sich aufmerksam gemacht und Alex muss sein Leben riskieren um die Frau seines Lebens zu retten.

    Auch "Der lange Traum vom Glück" hat eine starke Protagonistin zu bieten. Freddie, die wir im ersten Band als Tochter von Spencer Kimball kennen gelernt haben, ist nun erwachsen und hat es sich in den Kopf gesetzt den Schwager ihrer Tante, Nick, zu einer beruflichen Zusammenarbeit zu überreden aus der eine Liebesbeziehung entstehen soll. Das Problem dabei ist, dass Nick in Freddie immer noch das kleine Mädchen sieht und dass er im kriminellen Milieu von New York groß geworden ist. Während er schnell realisiert, dass Freddie nun eine verführerische Frau ist, begreift er zu spät, dass er alten Gangmigliedern, von denen er sich abgewandt hat, mit Freddie ein Geschenk auf dem Silbertablett präsentiert hat. Auch hier wird die genau perfekte Mischung aus nervenzerreißender Spannung und glühender Leidenschaft geboten.

    Wunderbar schließt sich schließlich der Kreis durch "Tanz der Liebenden", denn wir kehren als Leser wieder zurück in das Collegestädtchen, in dem sich im ersten Band Spencer und Natascha kennen gelernt haben. Diesmal ist es ihre gemeinsame Tochter Kate, die auf dem Höhepunkt ihrer Ballettkarriere in New York in ihren Heimatort zurückkehrt, um dort eine Ballettschule aufzumachen. Sie beauftragt den Handwerker Brody, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Dieser hat einen 6-jährigen Sohn und hat sich in den Kopf gesetzt, dass er es seinem Sohn schuldig ist, dass er der einzige ist, auf den sich sein Leben konzentrieren muss. Doch Kate ist hartnäckig und ehe man sich versieht hat sie Vater und Sohn den Kopf zerdreht. Im Abschlussband kommt zwar kein großer Spannungsbogen auf, aber der kleinstädtische Charme und dazu ein 6-Jähriger, der alle Herzen im Sturm erobern wird, sorgen für einen gelungenen Abschied von den Stanislaskis.

    Die letzten drei Bände haben mir insgesamt noch besser gefallen, da man es als Leser mit drei sehr starken Protagonistinnen zu tun bekommt, die sehr genau wissen, was sie in ihrem Leben wollen. Sie sind verletzlich und doch so in sich selbst verankert, dass sie sich auf ihre innere Stärke verlassen können. Sie sind tolle Vorbilder und tragen damit Geschichten voll Spannung und Liebe. Insgesamt bleibt mir da nur zu sagen, dass diese Saga für jeden Nora Roberts Fan ein Muss ist.

  20. Cover des Buches Die Schneetänzerin (ISBN: 9783548284590)
    Danielle Steel

    Die Schneetänzerin

     (39)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Danina Petroskova kam als mutterloses, siebenjähriges Mädchen in die Ballettschule von Madame Markova in St. Petersburg. Mit siebzehn Jahren ist sie Primaballerina. Um die geforderten Leistungen zu erbringen, muss sie dem Tanz alles unterordnen. Jahrelang ist das für Danina kein Problem, doch dann schlägt das Schicksal – und auch die Liebe – zu. Sie muss sich entscheiden…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover der Taschenbuchausgabe von 2006 sieht man ein geöffnetes Fenster mit üppigen Vorhängen mit Aussicht auf verschiedene Gebäude. Gestalterisch ist es leider nicht so ganz mein Fall.

    Die Geschichte startet mit einem eher langen Prolog, nämlich 17 Seiten in Vermont/USA mit der Enkelin von Danina: „Sie war die Grossmutter mit den funkelnden Augen, die für ihr Leben gerne mit mir Rollschuh lief, sogar noch mit Ende achtzig […].“ „Granny Dan war Magie. Granny Dan schien aus Luft und Feenstaub und Engelsflügeln zu bestehen […].“ Ist das nicht grossartig? Danach geht es hauptsächlich zurück in die 1910er Jahre in Russland, zu der Zeit der Zaren.

    Danina Petroskova wird dank ihrer Leidenschaft zum Ballett und unermüdlichem Training eine aussergewöhnliche Primaballerina, die allen Zuschauern ihrer Vorstellungen in Erinnerung bleiben wird. Die Leiterin der Schule, Madame Markova, fordert Danina bis aufs Äusserste. Sie sieht grosses Potenzial in ihr, aber nur wenn sie sich ausschliesslich aufs Tanzen konzentriert. Ein Mann oder ein Privatleben ist da nicht vorgesehen! Als ich gelesen habe, wie viele Stunden Danina trainierte, wurde mir schier anders. Solche Leistungen kann wirklich nur jemand erbringen, der für den Tanz brennt. Ballett als Beruf auszuüben ist unwahrscheinlich anstrengend – und bei jeder Verletzung kann der Karriereknick kommen! Madame Markova sah ich bildlich vor mir als ältere, verbitterte Frau.
    Nikolai Obrajenski ist einer der Ärzte der Zarenfamilie. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die Ehe ist nicht glücklich, denn seine Frau, eine gebürtige Engländerin, fühlt sich in Russland unwohl, sie liebt ihren Mann nicht und zudem interessiert sie sich nicht für seinen Beruf. Aber sie will die Ehe trotzdem aufrechterhalten. Es passiert, was passieren musste: Nikolai verliebt sich in Danina – aber diese Liebe darf nicht sein! Es kommen schwere Zeiten auf sie zu…

    Der Epilog hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wie ist das, erst nach dem Tod der Grossmutter so viel über ihr Leben zu erfahren? Am liebsten würde ich gerne noch viel erzählen, aber ich will keine Lesefreude vorwegnehmen. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, auch wenn die Sprache natürlich ein wenig ungewohnt klingt, doch das war früher eben anders. Als ich mich einmal eingelesen hatte, fiel es mir auch fast nicht mehr auf. Ein emotionales Buch über Leidenschaft, Verpflichtung und auch Liebe – 5 Sterne!
  21. Cover des Buches Nurejews Hund (ISBN: 9783499242601)
    Elke Heidenreich

    Nurejews Hund

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Rudolf nurejew wird er zufällig zum Hundehalter, als er bei einer Party bei Truman Capote sieht, wie dieser mit dem Hund Oblomow (Ex-Garcon) Champagner aus einer Schale schlürft und niemand den Hund am Ende mitnimmt. Oblomow ist das genaue Gegenteil von Nurejew, der vor Eleganz und Leidenschaft nur so sprüht, während der plumpe Hund fast nur herumlliegt und sich im Stillen für das Ballett begeistert. Nach Nurejews Tod eifert Oblomow im heimlich nach..eine tolle Erzählung, mit viel Wärme geschrieben, man beneidet Oblomow von der ersten Seite an!

  22. Cover des Buches Die Windtänzerin (ISBN: 9783442368303)
    Adèle Geras

    Die Windtänzerin

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Sarahs Traum (ISBN: 9783505080982)
    Brigitte Blobel

    Sarahs Traum

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Brienne
    Ich hab die Ballerina-Bücher geliebt als ich jünger war und konnte mich nie von ihnen trennen. Die sind jetzt sogar mitgekommen in meine erste eigene Wohnung. Letzte Woche hatte ich das Bedürfnis, die Reihe nochmal anzufangen. Mittlerweile habe ich sie schon wieder durch und find die Bücher noch genauso toll wie früher. Die Bücher sind zwar an Jüngere gerichtet, aber die Themen, die behandelt werden, sind durchaus ernst. Tod, Versagen, zerplatze Träume, krankhafte Eifersucht, das Abkapseln von den Eltern.. Manchmal ist es wirklich recht hart und sehr traurig. Trotzdem verfolge ich immer wieder Sarahs Werdegang und finde schade, dass es nicht mehr als diese 4 Bücher gibt...
  24. Cover des Buches Zwielichtlande - Schattentanz (ISBN: 9783802584725)
    Erin Kellison

    Zwielichtlande - Schattentanz

     (16)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Nach seinem Tod wird Custo Santovari in einen Engel verwandelt. Doch als er sich in die junge Sterbliche Annabella verliebt, sucht er nach einer Möglichkeit, auf die Erde zurückzukehren. Annabella ist eine Primaballerina, die über ein ungewöhnliches Talent verfügt: Während des Tanzes kann sie die Grenze zwischen der Welt der Sterblichen und der Zwielichtlande durchbrechen. Aber Custo ist nicht der Einzige, der auf Annabella aufmerksam geworden ist. Ein gefährliches magisches Geschöpf hat es auf die junge Tänzerin abgesehen, und Custo muss sie um jeden Preis beschützen.

    Band 1 war schon gut geschrieben, aber hier ist eine Seltenheit passiert. Das zweite Band ist noch viel besser. Die Dunkelheit wird nicht mehr so sein wie vorher. :) Trotz der Düsterheit des Themas hat Erin immer wieder einem gezeigt in der Dunkelheit gibt es Licht. Vor allem das Tanzen von Annabella wird wunderschön beschrieben, ich konnte es schon fast vor meinen Augen sehen.  Ich bin gespannt auf den dritten und letzten Band, denn dort geht es endlich um den TOD.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks