Bücher mit dem Tag "ballerina"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ballerina" gekennzeichnet haben.

47 Bücher

  1. Cover des Buches Chasing Dreams (ISBN: 9783492062619)
    Julia K. Stein

    Chasing Dreams

     (116)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Schon früh musste die Tänzerin Yuna lernen, mit ihrer Andersartigkeit umzugehen. Sie ist athletischer als andere Mädchen, weniger zierlich, und fühlt sich mehreren Kulturen zugehörig. Nur beim Tanzen ist sie vollkommen frei. Am Montana Arts College für künstlerisch Begabte verfolgt Yuna deshalb ihren Traum vom klassischen Ballett – ihre modernen Choreografien behält sie vorerst für sich. Im Campuscafé lernt sie den verschlossenen Barista Miles kennen, der sofort von Yunas Ausstrahlung, ihren kontrollierten, eleganten Bewegungen fasziniert ist. Beide sind auf ihre Weise Außenseiter, denn Miles hat jahrelang unter dem Pflegesystem gelitten, seine Gefühle in Bildern verarbeitet. Miteinander können sie endlich sie selbst sein. Wäre da nicht Milesʼ Vergangenheit, die sie einzuholen droht.



    Chaotisches Campusleben gepaart mit einer leichzen Lovestory. Der Auftakt in die "Montana-Arts-College"-Trilogie ist sehr gut gelungen. Hier geht es vor allem um Tanzen, Kunst, Freundschaft, den Wert von Familie und natürlich um die große Liebe. Die Autorin hat einen sehr einfühlsamen und trotzdem humorvollen Schreibstil und kann die Gefühle gut an den Leser transportieren. Obwohl mir ein wenig die Spannung gefehlt hat und das Ende für mein Empfinden zu abrupt daher kam, konnte mich "Chasing Dreams", auch wegen der authentischen Protagonisten, abholen und überzeugen.

  2. Cover des Buches Ein Tag im März (ISBN: 9783404169252)
    Jessica Thompson

    Ein Tag im März

     (122)
    Aktuelle Rezension von: athleticclara
    Jessica Thompson erzählt kurzweilig die Geschichte von Bryony, deren Freund ermordet wird.
    Anfangs ist es ein wenig verwirrend, dass noch aus dem Leben von anderen Personen berichtet wird, die anfänglich nichts mit Bryony und dem Tod ihres Freundes Max zu tun haben.
    Im Laufe des Buches wird es aber immer klarer und die Verbindung miteinander ergeben einen Sinn.

    Kurzweilige Sommerlektüre um einfach mal abschalten zu können.
  3. Cover des Buches Der Menschenräuber (ISBN: 9783453435254)
    Sabine Thiesler

    Der Menschenräuber

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Oh wow, was für ein spannendes Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich total in den Bann gezogen.

    Jonathan verliert nach einem Unfall seine Tochter, dann seinen Job und weil er mit der Situation nicht klar kommt auch noch seinen Frau.

    Er beschließt in Deutschland die Zelte abzubrechen und erstmals nach Italien zu gehen um sich dort eine Auszeit zu nehmen. In einem einsamen Bergdorf macht er Halt und kommt in einer ziemlich heruntergekommenen Pension unter.

    Dort trifft er auf die junge, blinde Sophia und mit ihr beginnt er ein neues Leben. Doch eines Tages holt in seine Vergangenheit ein und der sympathische Jonathan wird aus Wut und Zorn  zu einem Mörder.

     

    Ein super Schreibstil. So fesseln und spannend geschrieben, dass ich das Buch tatsächlich nicht aus der Hand legen konnte. Jonathan ist so ein sympathischer Charakter. Man fühlt mit ihm egal, in welcher Situation.

    Die Handlung hat mir gut gefallen, sie war schlüssig und nicht zu übertrieben.

    So gefällt mir das!

  4. Cover des Buches Menschen im Hotel (ISBN: 9783462308938)
    Vicki Baum

    Menschen im Hotel

     (115)
    Aktuelle Rezension von: sada65

    Das Cover passt perfekt zum Titel des Buches und zur Geschichte. Die Autorin Vicki Baum erzählt fesselnde die  Geschichte verschiedener Menschen, die sich in 1920 zufällig in einem Berliner Grand Hotel treffen. Eine alternde Ballerina verbringt eine Liebesnacht mit einem etwas zwielichtigen jungen Baron. Für einen Firmenchef geht es um das Geschäft seines Lebens und einer seiner Mitarbeiter möchte todkrank vom Hotel aus das Leben genießen lernen. All diese Menschen suchen nach einem Neuanfang, wenn auch auf ganz unterschiedliche Weise und mit einem unvorhergesehenen Ende. Das Buch hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft werden einfühlsam und spannend charakterisiert. Obwohl das Buch so alt ist und an seiner Frische nichts eingebüßt, ist es so modern, das die Sorgen und Nöte der Menschen jedoch durchaus vergleichbar bleiben. Die Autorin Vicky Baum scheute nicht vor einer sozialkritischen Betrachtung der Gesellschaft zurück. Der Roman ist tiefgründig mit hoher sozialer Kompetenz. Vicki Baum versteht es, die Stimmungen ihrer Protagonisten und die Berliner Atmosphäre der "wilden Zwanziger" authentisch zu vermitteln. 


  5. Cover des Buches Long Distance Playlist (ISBN: 9783846601228)
    Tara Eglington

    Long Distance Playlist

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Layla-23

    Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie toll dieses Buch ist! Die Protagonisten Isolde und Taylor waren mir von Beginn an sympathisch. Ihre Ängste, Gefühle und Bedenken waren sehr gut nachvollziehbar.


    Die Entwicklung ihrer Freundschaft bis hin zu den Geständnissen ihrer Gefühle wird sehr realistisch dargestellt und zeigt, dass man trotz großer Entfernung immer füreinander da sein kann. 


    Ich habe Isolde und Taylor für ihre gegenseitige Unterstützung bewundert. Taylor lernt mit seiner Bein-Prothese umzugehen und seinen Unfall zu verarbeiten. Isoldes hat immer von einer Ballett Karriere geträumt und musste in ihrer Kindheit auf vieles verzichten. Taylor schafft es, seine Angst zu überwinden gegenüber den Reaktionen anderer auf seine Prothese und Issy schafft es letztendlich neben Ballett auch ihren Freiraum zu schaffen. 


    Das Buch enthält außerdem Chat-Verläufe, Skype-Unterhaltungen und E-Mails. Denn aus genau der Kommunikation besteht die Verbindung zwischen Issy und Tay. Isolde lebt in Sydney. Taylor hingegen wohnt in Queenstown. Allein an den Nachrichten, die sie sich hin und her schreiben erkennt man ihre enge Verbindung und langjährige Freundschaft. Obwohl sie einige Jahre keinen Kontakt hatten, bleibt ihre Freundschaft bestehen und ist noch genauso vertraut und eng wie in ihren Kinderjahren. Gerade weil die beiden sich nicht oft persönlich treffen können, passen diese Kommunikationsmittel perfekt ins Buch.


    Die Autorin Tara Eglington hat es geschafft, mit "Long Distance Playlist" eine ruhige und leichte Young Adult Geschichte zu schaffen  die mitunter auch ernste Themen behandelt.  



  6. Cover des Buches Anti-Boyfriend (ISBN: 9783736316102)
    Penelope Ward

    Anti-Boyfriend

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Carys ist alleinerziehende und für jede Minute Schlaf die sie bekommt dankbar, dieser wird jedoch durch die nächtliche Aktivitäten des Nachbarn gestört... So lernen sich Cary und ihr attraktiver Nachbar Deacon kennen... Als es eines Tages andersherum ist und ihre Tochter Sunny nicht aufhört zu schreiben und Deacon nicht schlafen kann, bietet er ihr seine Hilfe an und er scheint ein Babyflüsterer zu sein, Sunny beruhigt sich in seinen Armen sofort. Die beiden kommen sich näher und es entwickelt sich eine Freundschaft die aus der schnell wird obwohl beide versuchen gegen das anzukämpfen...

    Tolle Geschichte :) wobei ich sagen muss, dass der Klappentext nicht ganz der Geschichte entspricht, wenn man einen Badboy erwartet der hier geändert wird etc... Man erhält zwei wundervolle Charaktere, die sich gegenseitig unterstützen, jedoch verschiedenes vom Leben möchten aber nicht ohne einander auskommen wollen... Viel besser oder?

    Es gibt etwas über Sunny das erst mit der Zeit angesprochen wird, aber sehr relevant war, mir gefiel wie die Autorin dies in die Geschichte gepackt hat und was sie daraus gemacht hat, toll :)

    Für alle die gerne wundervolle Charaktere und eine kitschige Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt, mögen...

  7. Cover des Buches Die Hölle war der Preis (ISBN: 9783958625730)
    Hera Lind

    Die Hölle war der Preis

     (48)
    Aktuelle Rezension von: mandalotti

    Am Anfang habe ich mich sehr schwer getan und auch Pisi war mir irgendwie nicht wirklich sympathisch. Interessant wurde es erst ab der Verhaftung. 

    Zum Schluss fand ich, dass irgendwas fehlt. Ich hätte mir schon gewünscht, dass da noch was kommt und wenn es nur kurz erwähnt worden wäre. So ist es irgendwie abgehackt. 

  8. Cover des Buches Dahin ist aller Glanz (ISBN: 9783570402405)
    Rosemary Clement-Moore

    Dahin ist aller Glanz

     (41)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16


    Dahin ist aller Glanz - Ein magisches und leichtes Buch, was ich jedem Mystery - Liebhaber empfehlen kann 😍🥰
    Ich bin durch Youtube auf das Buch gestoßen und irgendwie hat es mich von Anfang an echt angesprochen. Normalerweise lese ich keine Geschichten über Ballett und alles was damit zu tun hat, aber ich wollte mal was neues ausprobieren, was sich auch echt gelohnt hat. 


    Der Schreibstil war zu Beginn echt gewöhnungsbedürftig und ich ha auch eine Weile gebracht, um in die Geschichte reinzukommen, aber es hat sich gelohnt. 


    Da Buch war total spannend und Syvie wurde von Seite zu Seite sympathischer. Ganz toll fand ich dich Dreiecksbeziehung, die in das Setting und das Genre gut hineingepasst hat. Rys war ein mega toller Typ, denn ich gleich auf meine Bookboyfriendliste setzten musste. Durch ihn wurde das Buch besonders. Auch konnte ich mir das Setting richtig gut vorstellen. Es war so schaurig und faszinierend zu gleich. 
    Was mich ein wenig gestört hat, waren die ein oder anderen Gespräche über Steine, die mich ehrlich gesagt nicht so interessiert haben und das die Liebesbeziehung ein wenig zu oberflächlich gestaltet wurde. 

    Eine echt gute Geschichte, mit ein paar Schwächen, die aber nicht schwerwiegend waren


  9. Cover des Buches Winterküsse in Paris. Spitzentanz und Zirkusliebe (ISBN: 9783551303318)
    Claire Bonnett

    Winterküsse in Paris. Spitzentanz und Zirkusliebe

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung

    Ja auch hier hat mich wieder das Cover gelockt - denn beim Eiffelturm kann ich einfach nicht widerstehen. 

    Doch auch inhaltlich konnte mich das Buch in Entzücken versetzen. Es ist eine wundervolle Geschichte für die kalte Jahreszeit - voller Emotionen, Tiefgang und jeder Menge Wintermagie und Leidenschaft.

    Als Leser darf man die Protagonisten auf den Weg zu sich selbst begleiten, stellt ebenso wie diese die "Berufe" in Frage und beginnt immer mehr ein Teil derer Herzen zu sein.


    Der Stil von Claire Bonnett ist einfach märchenhaft. Er ist leicht wie eine Feder, besitzt eine Spur Melancholie und fügt sich perfekt zu jedem einzelnen Protagonisten ein. Man darf die Welt hinter dem Balett und des Zirkuses ergründen. 

    Einziger Kritkpunkt - das Ende. Hier hätte ich mir schlichtweg mehr Manage erhofft, aber dennoch wurde ich mit jeder Seite unterhalten und berührt.

  10. Cover des Buches Schwanentod (ISBN: 9783649616832)
    Corina Bomann

    Schwanentod

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Drakonia007

    Bei "Schwanentod" handelt es sich um den zweiten Teil. Dies hab ich allerdings auch erst später erfahren. Man erfährt davon leider nichts im Klappentext. Auffallen tut es nach dem Prolog. Vielleicht lag es daran, dass "Krähenman" auch in einem anderen Verlag erschienen ist. Aber ich fand, es ging auch ohne das ich den ersten kenne. Irgendwie hat es sogar Lust auf Teil 1 gemacht. Die Protagonisten beziehen sich zwar teilweise auf den ersten Teil, aber ich fand es kein Problem erst mit dem zweiten Band einzusteigen.

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen Jugendthriller. Mal etwas anderes für mich. Entweder Jugend oder Thriller. Zudem geht es hier um das Thema "Ballett", was man am Cover und Titel schon sehen kann. Hauptprotagonistin ist Clara Hansen.Sie lebt in einem Internat auf Rügen. Sie bekommt anonyme Nachrichten vom "Ratgeber". Sie soll einen Mörder finden. Dies passierte wohl schon im ersten Teil einmal. Nachdem sie erfahren hat, dass die begabte Ballettschülerin Sandrine tot aufgefunden wurde und auch ihr Freund Alex verletzt wurde, forscht sie im Ballettstudio nach. Hier wird meiner Meinung nach zu wenig auf das Ballett eingegangen. Klar, es fallen Fachausdrücke etc. Aber mir persönlich war es zu wenig. Es ging hier viel um die Nachforschungen von Clara und ihrer Schulkameradin Olga die dort trainiert. Dennoch wird im Bereich Ballett doch viel mit, ich sage mal, Klischees gearbeitet.

    Dafür kommt der Thrillerteil hier nicht zu kurz. Es bleibt nicht nur bei einem Mord. Manche Kapitel sind aus der Sicht des Täters geschrieben. Dies hat mir gut gefallen, da dies etwas Abwechslung in das Buch gebracht hat. Ich habe bis zum Schluss gerätselt wer der Täter ist, obwohl ich öfters jemanden in Verdacht hatte.

    Der Schreibstil bei diesem Buch hat mir gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und spannend. Mich haben nur teilweise die Wiederholungen gestört. Aber das war mein Empfinden, dass manche Wörter doch zum Teil ziemlich oft verwendet wurden.

    Fazit

    Ein solider Thriller für Jugendliche.


    4,5 von 5 Büchern



    Anmerkung: "Schwanentod" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür ! 

  11. Cover des Buches Honey Badgers (ISBN: 9783492282017)
    G. A. Aiken

    Honey Badgers

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Der zweite Teil der Honey Badgers Reihe konnte mich diesmal nicht wirklich abholen. Obwohl ich den Schreibstil von G.A. Aiken liebe und ich ihre teils verrückten Ideen feier, konnte mich der Plot und die Liebesgeschichte diesmal nicht wirklich überzeugen. 

    Es blieb überraschend anständig, die erotischen Szenen waren sehr schnell abgearbeitet und kamen so gut wie gar nicht vor. Um ehrlich zu sein, hätten diese Szenen auch gar nicht vorkommen müssen, denn sie haben der Story einfach überhaupt nicht weitergeholfen und haben auch die Beziehung zwischen Stevie und Shen unglaubwürdig gemacht. 

    Und die Story war - wie soll ich es nennen? - verrückt, unglaubwürdig und leider etwas zu viel von allem. 

    Besonders am Ende hätte es ruhig für alle Beteiligten etwas schwieriger sein können, etwas emotionaler. 


    Fazit:

    Für mich leider das schlechteste Buch von G.A. Aiken, aber es hat trotzdem Spaß gemacht es zu lesen, weil der Schreibstil mir so sehr gefällt.  


  12. Cover des Buches Im Bann der zertanzten Schuhe (ISBN: 9783961114672)
    Janna Ruth

    Im Bann der zertanzten Schuhe

     (53)
    Aktuelle Rezension von: DieSueschauerin

    Das Cover ist traumhaft schön. Ich möchte am Ende des Jahres einen Beitrag hochladen mit den schönsten Covern des Jahres und dieses wird definitiv dabei sein. Die Ballerina und die Farben sind super harmonisch mit dem Titel und es passt einfach alles.
    Die Geschichte gefiel mir sehr gut, da die moderne Welt mit dem alten Märchen sehr schön vermischt wurde und die Kombination auch mit dem (sehr aktuellen) Kriegshintergrund von Jonas sehr gut gelungen ist. Außerdem fand ich es gut, dass die verschiedenen Dinge aus dem Märchen (wie die Dinge mit den Zweigen) so super eingefügt wurden. Allerdings dauerte es etwas bis ich richtig in der Geschichte drin war...

    Jonas gefiel mir sehr gut. Er versucht Lösungen für seine Probleme zu finden und versucht trotz seiner Abneigung gegen das DeModie Sophie zu unterstützen. Er hat aus dem Krieg einiges an Gepäck mitgenommen und kämpft mit posttraumatischer Belastungsstörung. Seine Albträume machen ihn dementsprechend fertig und trotzdem versucht er das vor Sophie geheimzuhalten beziehungsweise zu verstecken und für sie normal zu bleiben. Sophie ist eine großartige Tänzerin, die für ihren Prinzen jede Nacht tanzt. Was ihre Umwelt dazu sagt, interessiert die junge Frau nicht...das fand ich ab und zu sehr komisch. Sie kam mir sehr naiv vor, blind für die Realität, gefangen in ihrem Märchen. Die Prinzen gegenüber war ich eher misstrauisch eingestellt, da ich sie in den ersten Szenen einfach gar nicht einschätzen konnte...
    Das DeModie wird als sehr "sagenhaft" aussender Club beschrieben, was ich irgendwie cool fand, aber auch komisch...wahrscheinlich wäre ich nach einem zweiten oder dritten Besuch deshalb dort nicht mehr aufgetaucht...allerdings konnte ich mir die Szenerien sehr gut vorstellen, da es gut beschrieben wurde von der Autorin.

  13. Cover des Buches Totgetanzt (ISBN: 9783943121902)
    Brigitte Lamberts

    Totgetanzt

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista
    In Düsseldorf wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Im Tellertutu und Ballettschuhen sitzt sie ganz friedlich da. Doch so friedlich starb sie leider nicht.

    Dies ruft Hauptkommissar Clemens von Bühlow und sein Team auf den Plan. Doch viel zu ermitteln gibt es nicht. Keiner der Verhörten hat etwas gesehen. Und doch ist der Tatort voller Spuren.

    Während das Team weiter auf Höchsttouren ermittelt, wird die zweite Leiche einer jungen Frau gefunden. Und wieder hat sie dieses Tutu und die Ballettschuhe an.

    Somit scheint ein Serienmörder sein Unwesen in Düsseldorf zu treiben. Doch was ist sein Motiv? Die Ermittlungen brennen …

    „Totgetanzt“ ist der zweite Krimi um Clemens von Bühlow und sein Team aus der Feder der Autorinnen Brigitte Lamberts und Annette Reiter.

    Ich habe die drei Krimis der Autorinnen nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen. Ich habe den dritten Teil zuerst verschlungen. Danach den ersten und jetzt den zweiten Band. Teil eins und drei sind wirklich der Hammer.

    Die Story in Band zwei fand ich jetzt mehr als zäh. Was mir bei den andern Fällen gar nichts ausmachte, fand ich hier schon sehr übertrieben. Hier in dem Buch wird mir zu viel Wert auf die verschiedenen kulinarischen Genüsse und Restaurants gelegt. Hier wird irgendwie mehr gegessen, als ermittelt. Bei den anderen Bänden fand ich die Mischung wesentlich besser und angenehmer.

    Das Team und der Humor sind natürlich wieder absolut klasse. Mir gefällt das Ermittlerteam außerordentlich gut. Schade, dass das Augenmerk hier wirklich in die falsche Richtung ging. Natürlich ist mir lieber, wenn es im Krimi um Essen geht und nicht um Bettgeschichten und gescheiterte Existenzen, trotzdem war es diesmal zu viel des guten.

    Auch war mir die Auflösung des Falles diesmal zu schnell und unausgereift. Sorry, aber es kam mir am Ende so vor, als müsste der Roman schnell noch vor dem Abgabetermin fertig werden.

    Der Krimi bekommt von mir deswegen 3 Sterne für das starke, humorvolle Ermittlerteam. Er kommt halt leider nicht an die 5 Sterne der anderen beiden Krimis heran. 
  14. Cover des Buches Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance (ISBN: 9783733501648)
    Estelle Laure

    Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

     (267)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Leider hat mir schon der Schreibstil nicht wirklich zugesagt. Er wirkte auf mich sehr unrund und ließ sich deswegen auch nicht wirklich flüssig lesen. Vielmehr wurde ich immer wieder aus der Geschichte gerissen und konnte mich nicht wirklich darin verlieren.


    Die Charaktere hingegen fand ich ganz in Ordnung.

    Lucille empfand ich teilweise zwar als wirklich anstrengend, da sie sich allerdings so für ihre Schwester aufopferte gehört ihr mein Respekt. Dennoch fan dich sie teilweise einfach so unreif, vor allem in der Art und Weise wie sie sich gegenüber ihrem Vater verhält, dem es offensichtlich psychisch nicht gut geht.

    Digby hingegen habe ich geliebt. Er war so ein liebevoller Charakter, der immer hilfsbereit war und alles für Lucille getan hätte.


    Das war auch etwas, was mir wirklich gut gefallen hat, die Liebesgeschichte zwischen den beiden. Es war wirklich süß. Wie er immer für sie da war. Ihr immer zur Seite stand. Es war einfach nur unglaublich süß.

    Die eigentliche Handlung hingen empfand ich als unglaublich überdramatisch und nicht nachvollziehbar. Ich kann einfach nicht verstehen, wie all diese Erwachsenen mitbekommen haben, dass diese beiden Kinder alleine gelassen wurden, und trotzdem nichts unternehmen. Ein bisschen Rasenmähen und Kühlschrankauffüllen reichen da nicht. Wir reden hier von zwei Minderjährigen, die einfach auf sich alleine gestellt sind und alle gucken nur zu.

    Dann bekommt Lucille eine Job in einem Café, welchen ich unglaublich unangebracht fand. Der Chef kann ja lustig und herzlich sein wie er will, aber eine Minderjährige einzustellen und von ihr zu erwarten, in sexy Klamotten rumzulaufen, geht einfach gar nicht. Das ist absolut unangebracht.

    Generell war die Geschichte auch absolut flach, bis auf die Lovestory und Digby war mir eigentlich alles egal.


    Deswegen kann ich gar nicht anders, als der Geschichte nur zwei Sterne zu geben.


  15. Cover des Buches Tanz des Verlangens (ISBN: 9783802583186)
    Kresley Cole

    Tanz des Verlangens

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Jesmen
    Band 4 Tanz des Verlangens der Immortals After Dark-Reihe von Kresyley Cole
    Die Autorin schreibt in einen flüssigen, humorvollen Schreibstil, bei dem man schnell durch die Seiten fliegt.
    Bei diesem Band flog ich jedoch nicht so schnell durch die Seiten, wie gedacht. Ich konnte mich mit beiden Charakteren leider nicht anfreunden. Eine anziehende erotische Spannung ist zwischen Ihnen zu spüren. Die Story ist aufbauend geschrieben und besonders zum Ende hin, fiebert man mit.
    Von mit leider nur 3,5 Sterne.
  16. Cover des Buches Das Mädchen auf den Klippen (ISBN: 9783442492350)
    Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

     (1.029)
    Aktuelle Rezension von: Reading_Dany

    Klappentext: 

    Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan Zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. Doch durch diese Begegnung stößt Grania die Tür zu einer über Generationen reichenden, tragischen Familiengeschichte auf – einer Geschichte von Leben und Tod, die mehr mit ihr zu tun hat, als sie es ahnen kann.


    Information über das Buch:

    Autor: Lucinda Riley
    Release: 26. Juli 2021
    Seiten: 464 Seiten, Taschenbuch
    Verlag: Goldmann Verlag
    ISBN: 978-3442492350
    Preis: 12,00 €

    Meine Meinung über das Buch:

    Die junge Künstlerin Grania Ryan hat vor 10 Jahren ihre Heimat verlassen um nach New York zu gehen. Nun ist sie nach Schicksalsschlägen wieder zurück in Irland. Sie versucht den Kopf frei zubekommen und geht an die Klippen von Dunworley Bay. Dort begegnet sie einem kleinen rothaarigen Mädchen, welches sie auch anspricht. Daraufhin läuft das Kind davon. Von Ihrer Mutter erfährt sie wer das Mädchen auf den Klippen ist. Aurora Lisle, die Erbin von Dunworley House. Danach beginnt ein Geschichte über Familie, Geheimnisse welches Granias Schicksal verändern wird.


    Der Schreibstil von Lucinda Riley ist so wie ich es gehört habe, wunderbar flüssig und schön zu lesen, man kann total in die Geschichte eintauchen. Das Buch wird aus mehreren Perspektiven geschrieben und wird dadurch auch nach längerem lesen nicht langweilig.


    Fazit:

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist spannend, ergreifend und hat mich tief bewegt. Vor allem das Ende hat mich nachdenken lassen und mich persönlich überrascht. Aber es passt super für mich.

  17. Cover des Buches Ballet School - Der Tanz deines Lebens (ISBN: 9783748801870)
    Gina Mayer

    Ballet School - Der Tanz deines Lebens

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Nadinexalina

    Ich habe das Buch mit meiner kleinen Cousine zusammen gelesen beziehungsweise ich habe die Geschichte gelesen und sie hat zugehört.

    Das Thema Ballett fanden wir Beide richtig schön, auch wenn ich nie selbst getanzt habe, da es für mich persönlich nie etwas war. Aber Bücher und Serien über Ballett habe ich schon immer gerne gelesen beziehungsweise gesehen.

    Die Protagonistin April ist nach dem Tod ihrer Mutter, die eine berühmte Primaballerina war, kein Freund des Ballett Sports. Doch durch eine verlorene Wette gegen ihrer besten Freundin Mimi muss sie eine Stunde bei ihrem Ballettunterricht mitmachen. April merkt direkt bei der ersten Stunde, dass Ballett für sie mehr als nur der Job ihrer Mutter ist, es ist ihre ganz eigene Passion.

    Allerdings sind ihre Großeltern, bei denen sie lebt, seitdem ihre Mutter gestorben ist, und vor allem ihre Oma nicht begeistert von ihrem neuen Hobby. Doch nach vielen Gesprächen darf sie tatsächlich in den Ballettunterricht. Sie entdeck ihre Leidenschaft immer weiter und wird in kurzer Zeit so gut, dass sie in die Fortgeschrittenen Gruppe ihrer besten Freundin darf, obwohl diese Ballett tanzt seitdem sie 4 Jahre alt ist.

    Meine Cousine und ich hätten es schöner gefunden, wenn nicht so viel der Handlung übersprungen worden wäre, da auf einmal ein halbes Jahr vergangen ist von dem man erst im Laufe des Kapitels gelesen hat.

    Es gibt einige Hürden, die April natürlich sofort schafft und das trotz ihrer wenigen Erfahrungen. Und dann auf einmal möchte Mimi nicht zum vortanzen an die Royal Ballet School in London. Die Schule ist DIE Schule was das Tanzen angeht, doch ihrer Freundin ist ihr erster Freund wichtiger als die Schule und so geht April zum Vortanzen und gibt sich für Mimi aus. Für April ist das eine riesige Chance, die sie natürlich ergreift. Einmal am selben Ort tanzen wie ihre Mutter früher.

    Das Buch hat nicht ganz 200 Seiten und unserer Meinung nach hätte man einige Szenen durch mehr Ballett-Szenen (vor allem während dem Zeitsprung) ersetzen können. So hätte man mehr von ihrer Entwicklung mitbekommen, was wirklich schön gewesen wäre.

    Ich persönlich fand das Buch sehr unrealistisch, auch wenn es natürlich ein Kinderbuch ist, habe ich mir oft gedacht: „Wirklich jetzt?“. Wenn man nur ein ein-halb Jahre trainiert, kann man nun mal leider nicht schon zu den ganz großen gehören, das ist leider nicht möglich. Seinen Traum zu verfolgen, braucht Zeit und Energie und das wurde hier leider kaum beschrieben. Andere brauchten 9-10 Jahre für das April nur knapp ein ein-halb Jahre gebraucht hat. Dennoch ist sie natürlich nicht perfekt, was man daran sieht, dass ihre Tanzlehrerin sie an keinen Wettbewerben teilnehmen lässt.

    Meine Cousine meinte auch, dass das aber jetzt alles wirklich schnell ging. Und ich kann ihr da leider nur zustimmen.

    Dennoch war es schön zu sehen, wie April in ihrem neuen Hobby aufgeht und auch neue Freunde dadurch findet. Sie findet die gleiche Leidenschaft in dem Sport wie auch ihre Mutter.

    Wir werden sehen, ob wir die Reihe weiterverfolgen wollen. Die Idee war toll und vor allem das Ende konnte uns mehr überzeugen und jetzt geht die Geschichte wahrscheinlich auch erst so richtig los.

    Fazit:

    „Ballet School“ erzählt Aprils neuentdeckte Leidenschaft zum Balletttanzen. Sie lernt sich neu kennen und den Sport lieben. Es war spannend sie auf ihrem Weg zu begleiten, allerdings empfanden meine kleine Cousine und ich ihre Geschichte als zu schnell und zu unrealistisch.

    Natürlich ist das Buch ein Kinderbuch und man muss die Geschichte damit aus anderen Augen sehen. Dennoch ist es in unseren Augen sehr unrealistisch, wenn man innerhalb von ein ein-halb Jahren so „gut“ wird, wie andere, die seit 9-10 Jahren trainieren. Und auch einige ihrer Lehrer sind anscheinend nicht so überzeugt von ihrem Talent was wiederum dann einige Sachen mit Fragzeichen hinterlässt.

    „Ballet School – der Tanz deines Lebens“ ist ein Buch über die Leidenschaft des Tanzens und die Selbstfindung eines jungen Mädchens.

  18. Cover des Buches Schneeflockentraum (ISBN: 9781505387681)
    Laura Sommer

    Schneeflockentraum

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Con_Ny2

    Isabella ist Ballerina. Ihr Traum auf den größten Bühnen der Welt zu tanzen. Dieser Traum bestimmt ihr Leben.... trainieren, schlafen, trainieren, schlafen......Doch ist dies nur eine Traumwelt, die ihrer Mutter ihr aufgebaut und aufgewungen hat. Trotzdem liebt sie das tanzen und kann sich nichts anderes vorstellen. Die toxische Beziehung zu ihren Eltern wird immer mehr in den Vordergrund gerückt und im Laufe der Geschichte sieht man das Leiden eines Kindes.....und die Spätfolgen als Erwachsene. Für Isabella zählt nur der Erfolg und das Ansehen. Bis sie Christopher begegnet. Er ist Künstler, ihr neuer Nachbar und das komplette Gegenteil von ihr. Von Isabella's abweisend, kälter und arroganter Art lässt er sich nicht abschrecken, verliebt sich und kämpft um sie. Ein Zitat von ihm das zutreffenden nicht sein kann :

    "Du bist ein liebevolles Mädchen, mit einem Herzen aus Gold, ummantelt von einer dicken Schicht Schmutz und Dreck, durch die sich keiner wühlen möchte." 

    Eine unglaublich fesselnde, gefühlvolle und romantische Geschichte mit Höhe und Tiefen. Einen leichten weihnachtlichen Touch mit unglaublich süßen kleinen Geschenken, traurigen emotionalen Wendungen und einen Hauch Mystik. 

  19. Cover des Buches Lies of Love (ISBN: B07PKRFXQH)
    Whitney G.

    Lies of Love

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Andrew
    New York ist nichts weiter als eine beschissene Einöde, eine Müllhalde, auf der Versager gezwungen sind, all ihre geplatzten Träume abzuladen und sie weit hinter sich zu lassen. Die blinkenden Lichter, die noch vor Jahren hell strahlten, haben ihren Glanz verloren, und dieses Gefühl des Neuanfangs, das eins in der Luft lag – dieses Gefühl der Hoffnung ist längst verflogen.
    Alle Menschen, die ich einst für Freunde hielt, sind jetzt Feinde, und der Begriff „Vertrauen“ ist aus meinem Wortschatz gestrichen. Dank der Presse sind mein Name und mein Ruf besudelt, und nachdem ich heute Morgen die Schlagzeile der New York Times gelesen habe, steht mein Entschluss fest – die heutige Nacht wird die letzte sein, die ich je in dieser Stadt verbringe.

    Eckdaten
    eBook
    Roman
    LXY digital Verlag
    299 Seiten
    Übersetzung: Antje Althans
    2019
    ISBN: 978-3-7363-1086-5

    Cover
    Es ist nicht schlecht. Es wirkt auf jeden Fall geheimnisvoll und es besteht ein Zusammenhang mit dem Titel.

    Inhalt
    Wenn Andrew Hamilton eines hasst, dann sind es Lügner. Seit er vor sechs Jahren auf schreckliche und herzzerreißende Art hintergangen wurde, traut er erfolgreiche Anwalt niemandem mehr. Er hat keine Familie, keine Freunde. Und bei Frauen verfolgt er die eiserne Regel: ein Abendessen, eine gemeinsame Nacht, keine Wiederholung. Die einzige Person, die ihm etwas bedeutet, ist Alyssa, eine Anwältin, die er vor einigen Monaten in einem Jura-Online-Forum kennengelernt hat und der er Ratschläge für ihre Fälle gibt. Zwischen den beiden hat sich so etwas wie Freundschaft entwickelt – auch wenn sie sich noch nie gesehen haben. Doch dann taucht Alyssa in seiner Firma auf – mit anderem Namen und als Praktikantin! Und von einem Moment auf den anderen ändert sich alles…

    Autorin
    Whitney G. ist Ende zwanzig und durch und durch eine Optimistin. Sie liebt es, zu reisen, und sie kann ohne Tee und guten Kaffee nicht leben. Sie ist die Autorin mehrerer New-York-Times- und USA-Today-Bestseller. Wenn sie nicht mit ihren Lesern auf Facebook chattet, trifft man sie höchstwahrscheinlich auf ihrer Homepage oder auf Instagram an.

    Meinung
    Ich habe bereits ein Werk der Autorin gelesen und war eigentlich ziemlich begeistert davon. Ich bin daher gespannt, wie ich das hier finden werde. 😊 Der Klappentext klingt doch schon mal vielversprechend.
    Wie schon der Klappentext andeutet, wurde unser Protagonist hinterrücks hintergangen, weshalb er kein Vertrauen in seine Mitmenschen hegt. Von dieser schlimmen Erfahrung trägt er unsagbare Schmerzen davon und die Erinnerungen suchen ihn in seinen Albträumen heim. Frauen benutzt er nur für Sex. Er führt ein einsames Leben, aber die Vergangenheit hat ihn zu diesem Menschen geformt. Das ändert sich etwas, als er in einem Online-Forum für Anwälte Alyssa begegnet. Obwohl sich die beiden noch nie persönlich getroffen haben, entspinnt sich eine zarte Freundschaft zwischen ihnen. Ein riesiger Schritt für ihn.
    Doch eines Tages ändert sich das alles. „Alyssa“ heißt eigentlich völlig anders und ist nur eine Jura-Studentin, die nun als Praktikantin in seiner Kanzlei anfangen soll. Er ist am Boden zerstört. Hat er sich doch geschworen, nie wieder jemanden in sein Leben zu lassen und siehe da, er hatte Recht! Doch was steckt hinter ihrer Geschichte?
    Auch er scheint etwas vor allen zu verbergen und es wird erst nach und nach gelüftet. Und was dabei herauskommt erklärt alles – sein Verhalten, sein Leben, eben seine ganze Existenz.
    Die Geschichte ist ein einziges Hin und Her, was ich mitunter ziemlich anstrengend fand. Sie ist interessant, keine Frage, aber auf Dauer zu anstrengend, weil die Protagonisten erst einen Schritt vorwärts gehen und dann wieder zwei Schritte zurück. Und dieses Herumgetänzel geht gefühlt ewig! An einigen Stellen hätte ich die Protagonistin auch am liebsten erwürgt, weil sie sich zum Teil einfach viel zu viel gefallen ließ! Aber wir beide haben die Geschichte unbeschadet überlebt, was ein Fortschritt ist. 😉

    ♥♥♥ von ♥♥♥♥♥
  20. Cover des Buches Die Stanislaskis Band 4 - 6 (ISBN: 9783899417135)
    Nora Roberts

    Die Stanislaskis Band 4 - 6

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Laura_M

    Nora Roberts hat einige gute und sehr gute Romane geschrieben. "Die Stanislaskis" gehören mehr in die Kategorie mittelmäßig. 

    Nach dem Sammelband 1-3 folgt nun der zweite (und letzte) mit den Teilen 4-6. Dieser enthält:

    - Heißkalte Sehnsucht

    - Der lange Traum vom Glück

    - Tanz der Liebenden

    Diesmal geht es um den letzten Bruder (Alexej) und die Töchter von Natasha. Die Familientreffen haben mir daher am meisten Spaß gemacht, da man bekannte Gesichter wieder traf. Diese Momente kann die Autorin einfach gut schreiben, man fühlte die Wärme und Herzlichkeit der Familie. 

    Die Liebesgeschichten an sich haben mir nur bedingt gefallen. "Heißkalte Sehnsucht" war noch die beste Geschichte. Der Cop und die Krimibuchautorin, das passte irgendwie. Die beiden Charaktere waren auch sympathisch und ihre Dynamik machte Sinn. Die beiden folgenden Romane fanden bei mir keinen großen Anklag. Beide Protagonistinnen waren zwar stark, zwangen aber beinah die Männer dazu mit ihnen auszugehen. Nennt man es noch forsch oder war es schon aufdringlich? Ich bin mir nicht sicher. Wären sie Männer gewesen würde man es vermutlich als Belästigung betiteln. Aber für mich kam so nicht das Gefühl einer süßen Liebesgeschichte auf, sondern eher ein Kampf bei dem der unterlegene männliche Protagonist kapituliert.

    Fazit: Man kann es lesen, aber Nora Roberts hat definitiv besseres geschrieben.

  21. Cover des Buches Die Tänzerin im Schnee (ISBN: 9783746628028)
    Daphne Kalotay

    Die Tänzerin im Schnee

     (30)
    Aktuelle Rezension von: MyriamErich

    Einfühlsam und zart wird hier die Geschichte der russischen Primaballerina Nina Rewkaja beschrieben.

    Der Einstieg in die Geschichte erscheint zu Beginn relativ anstrengend. Das Buch weißt einige Längen auf, die man zu gerne überspringen würde.

    Die Geschichte startet in den USA, wo die berühmte Primaballerina ihren Bernsteinschmuck versteigert. Doch was hat es mit diesem auf sich? Was erzählt er für eine Geschichte und wer ist diese Primaballerina wirklich?

    Parallel zu der Geschichte aus der Gegenwart, gibt es eine Art Rückblick auf das Leben Ninas. Diese Parallelgeschichte lässt zu Beginn sogar spannender und interessanter anmuten, als die Versteigerung der Bernsteine. Beschrieben wird der Beginn Ninas am Bolschoi Theater zusammen mit ihrer besten Freundin Vera, mit der sie durch dick und dünn geht und die gerade durch die Regierung ihre Eltern verloren hat.

    Diese Freundschaft droht jedoch im Laufe der Geschichte zu zerbrechen. Während Nina zur gefeierten Primaballerina wird, verliebt sich die hübsche Vera in den Juden Gerschtein. Dieser wird aber von der Regierung verhaftet und in einer psychiatrischen Anstalt interniert. Sehr deutlich wird in diesem Werk die Macht der sowjetischen Regierung und deren Überwachungsapparates.

    Das Ende der Geschichte zeichnet einen tollen Spannungsbogen. Es ist sehr tragisch und dramatisch, aber auch überraschend. Hin- und hergerissen zwischen Hass und Liebe, zerbricht die Primaballerina schließlich an dem dunklen Geheimnis, das sich ihr offenbart und flieht aus der Sowjetunion.

    Obwohl das Buch einige Längen aufweist, die erst am Ende Sinn ergeben, ist es sehr interessant, stimmungsvoll und spannend geschrieben. Die Zusatzinformationen zu Buch, Autorin und Bolschoi-Theater, ergänzt durch ein Ballettglossar, runden das ganze sehr schön ab.

    Mein Fazit: Ein wunderschönes Buch mit einer dramatisch traurigen Geschichte, für die man sich allerdings etwas Zeit nehmen muss, um sie in ihrer vollendeten Schönheit auszukosten.

  22. Cover des Buches Schwanentanz (ISBN: 9783941547384)
    Jean Francis

    Schwanentanz

     (36)
    Aktuelle Rezension von: MamaBuecherschrank
    Suzanna ist eine berühmte Ballerina. Leider hat ihre Karriere ihren Tribut in Form eines kaputten Knies gefordert. Jetzt will sie weit ab von London in einem irischen "Kaff" eine Auszeit nehmen und hat ein herunter gekommenes Haus gemietet. Allerdings gelingt es ihr weder die Spinne aus de Küche noch diesen seltsamen Kerl aus ihrem Garten zu vertreiben. Aber eigentlich will sie diesen Mann, der sich als Brandon vorstellt auch gar nicht wirklich vertreiben, weil er sie irgendwie fasziniert. Dabei ahnt sie nicht, dass es sich bei ihm um einen Krieger der letzten Sídhe-Fürstin handelt, was auch bedeutet, dass er dieser mit seiner Manneskraft zu dienen hat. Je mehr Suzanna über Brandon erfährt, desto wilde ist sie entschlossen, ihn aus den Fängen der Fürstin zu befreien.  Ich fühlte mich bei der Geschichte bestens unterhalten, auch wenn man hier natürlich keine Meisterleistung der Weltliteratur erwarten sollte. Aber es gab hier doch so einiges, was ich als positiv bewerte: Sicherlich lebt die ganze Geschichte von ihren Sexszenen, aber es war wirklich angenehm, dass es hier zusätzlich eine recht interessante Handlung gab. Die Idee, Erotik mit der irischen Sagenwelt zu verbinden gefiel mir. Positiv fand ich auch, dass sämtliche männliche Charaktere eben keine übermächtigen Superhelden waren. Streng genommen haben die Männer in diesem Buch nicht wirklich viel zu lachen. Auch der lockere Erzählstil der Autorin gefiel. Ganz besonders diese amüsanten Metaphern, die hier immer wieder mit einflossen wie die "Schlange mit Darmverschluss" Gerade in diesem Genre finde ich es sehr schwierig, die richtigen Ausdrücke zu wählen ohne dabei vulgär oder zu verklemmt zu werden. Auch das ist hier wunderbar gelungen.  Die Sexszenen selber? An sich ist das generell immer Geschmackssache. In diesem Fall darf man als Leser nicht zu zart besaitet sein, müssen doch die Männer hier ganz schön leiden. Doch sind es hier keine devoten Masochisten, die um Schläge betteln sondern eher versklavte, die bei der Behandlung Wut, Angst usw. empfinden. Kurz gesagt, es ist komplett anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Liebe Kin... äh Leute, bitte nicht unbedingt zu Hause nachmachen, sonst könnte es üble Verletzungen geben.   Wofür ich den Punktabzug gebe: Zum einen war mich manches dann doch zu überzogen, und gegen Ende flachte auch der Schreibstil ein wenig ab. Aber eine Sache hat mich doch ganz gewaltig genervt: kommt eine erotische Geschichte eigentlich nie ohne Klischees aus? Ok, die Sache mit der Spinnenphobie verzeihe ich ja noch. Schließlich wäre eine Ballerina, die sich eine Boa Constrictor als Haustier hält nicht unbedingt glaubwürdiger. Aber warum müssen die Sandalen eigentlich immer von Prada sein. Oder warum muss das zumindest betont werden? Oder ist ein iPhone das einzige, was wirklich standesgemäß für eine Ballerina ist? 
  23. Cover des Buches Die Schneetänzerin (ISBN: 9783548284590)
    Danielle Steel

    Die Schneetänzerin

     (40)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Danina Petroskova kam als mutterloses, siebenjähriges Mädchen in die Ballettschule von Madame Markova in St. Petersburg. Mit siebzehn Jahren ist sie Primaballerina. Um die geforderten Leistungen zu erbringen, muss sie dem Tanz alles unterordnen. Jahrelang ist das für Danina kein Problem, doch dann schlägt das Schicksal – und auch die Liebe – zu. Sie muss sich entscheiden…

    Erster Eindruck: Auf dem Cover der Taschenbuchausgabe von 2006 sieht man ein geöffnetes Fenster mit üppigen Vorhängen mit Aussicht auf verschiedene Gebäude. Gestalterisch ist es leider nicht so ganz mein Fall.

    Die Geschichte startet mit einem eher langen Prolog, nämlich 17 Seiten in Vermont/USA mit der Enkelin von Danina: „Sie war die Grossmutter mit den funkelnden Augen, die für ihr Leben gerne mit mir Rollschuh lief, sogar noch mit Ende achtzig […].“ „Granny Dan war Magie. Granny Dan schien aus Luft und Feenstaub und Engelsflügeln zu bestehen […].“ Ist das nicht grossartig? Danach geht es hauptsächlich zurück in die 1910er Jahre in Russland, zu der Zeit der Zaren.

    Danina Petroskova wird dank ihrer Leidenschaft zum Ballett und unermüdlichem Training eine aussergewöhnliche Primaballerina, die allen Zuschauern ihrer Vorstellungen in Erinnerung bleiben wird. Die Leiterin der Schule, Madame Markova, fordert Danina bis aufs Äusserste. Sie sieht grosses Potenzial in ihr, aber nur wenn sie sich ausschliesslich aufs Tanzen konzentriert. Ein Mann oder ein Privatleben ist da nicht vorgesehen! Als ich gelesen habe, wie viele Stunden Danina trainierte, wurde mir schier anders. Solche Leistungen kann wirklich nur jemand erbringen, der für den Tanz brennt. Ballett als Beruf auszuüben ist unwahrscheinlich anstrengend – und bei jeder Verletzung kann der Karriereknick kommen! Madame Markova sah ich bildlich vor mir als ältere, verbitterte Frau.
    Nikolai Obrajenski ist einer der Ärzte der Zarenfamilie. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Die Ehe ist nicht glücklich, denn seine Frau, eine gebürtige Engländerin, fühlt sich in Russland unwohl, sie liebt ihren Mann nicht und zudem interessiert sie sich nicht für seinen Beruf. Aber sie will die Ehe trotzdem aufrechterhalten. Es passiert, was passieren musste: Nikolai verliebt sich in Danina – aber diese Liebe darf nicht sein! Es kommen schwere Zeiten auf sie zu…

    Der Epilog hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wie ist das, erst nach dem Tod der Grossmutter so viel über ihr Leben zu erfahren? Am liebsten würde ich gerne noch viel erzählen, aber ich will keine Lesefreude vorwegnehmen. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen, auch wenn die Sprache natürlich ein wenig ungewohnt klingt, doch das war früher eben anders. Als ich mich einmal eingelesen hatte, fiel es mir auch fast nicht mehr auf. Ein emotionales Buch über Leidenschaft, Verpflichtung und auch Liebe – 5 Sterne!
  24. Cover des Buches Winterkalt (ISBN: 9783944676210)
    Catherine Shepherd

    Winterkalt

     (155)
    Aktuelle Rezension von: kerstinsbooks

    Im dritten Teil der Serie um Julia Schwarz und Florian Kessler bekommen es die Ermittler mit einer ganz perfiden Art von Morden zu tun. Als Julia eines nachts zu einem Tatort im winterlichen Köln gerufen wird, lassen nicht nur die eisigen Temperaturen sie frösteln: In einer riesigen Eisskulptur steckt die Leiche einer jungen Frau, die mit viel Mühe zurechtgemacht und in Szene gesetzt wurde. Während unter diesen außergewöhnlichen Umständen auf die Obduktion gewartet werden muss, bis die Leiche aufgetaut werden muss und die Ermittlungen in Gang kommen, ist der Mörder bereits mit seinem nächsten“ Kunstwerk“ beschäftigt und eine unheilvolle Mordserie nimmt ihren Lauf…

    Die Handlung findet statt vor einer winterlichen Kulisse, die Autorin verleiht Köln einen eisigen Glanz und die klirrendkalte Atmosphäre ist förmlich zu spüren. Während es schneit und friert, hetzen die sympathischen Ermittler durch die Winterlandschaft, um den grausamen Serientäter zu stoppen und der Druck und die schwere Last der Verantwortung auf ihren Schultern ist stimmungsvoll eingefangen und lassen sich dadurch gut nachfühlen. Auch die Hintergründe des Wahnsinnigen, der zu solchen Taten fähig ist, werden zu einem grausamen Gesamtbild zusammengeflickt, das staunen lässt, zu welchen Abgründen die menschliche Seele sich führen lassen kann…

    Obwohl mir auch dieser Thriller gefallen hat, hat er mich nicht ganz so überzeugt wie die Vorgänger. Atmosphäre und das Milieu der Kunstszene rund um die Herstellung von Eisskulpturen waren überzeugend, aber insgesamt wirkte der Thriller auf mich oberflächlicher als gewohnt. Auch war mir recht schnell klar, wer hinter den Morden steckt, was sonst nicht der Fall war. Trotzdem mag ich die Reihe sehr, lese weiter und bin bereits in den vierten Teil eingetaucht!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks