Bücher mit dem Tag "baltrum"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "baltrum" gekennzeichnet haben.

22 Bücher

  1. Cover des Buches Fettnäpfchenführer Ostfriesland (ISBN: 9783958892569)
    Sylvie Gühmann

    Fettnäpfchenführer Ostfriesland

     (20)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde es auch toll, dass alle Bücher dieser Reihe so gestaltet sind.

    Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich kam auch recht schnell voran. Die einzelnen Kapitel hatten eine gute Länge.

    Sonja, unsere Hauptprotagonistin, zieht wegen der Arbeit nach Ostfriesland und tritt dort natürlich in allerlei Fettnäpfchen. Zu Beginn jedes Kapitel erfahren wir etwas von Sonjas Leben und ihren kleinen Missgeschicken. Am Ende gibt es immer ein „Wat’n Mallöör“, hier wird dem Leser erklärt, was und auch warum Sonja falsch gemacht hat und wie man es bessern machen sollte. Zwischendurch gibt’s manchmal auch noch „Klookschieter“, in diesen grauhinterlegten Kästen erfahren wir ein paar zusätzliche Information, die gerne zum aktuellen Kapitel passen.

    Leider war für mich Sonja doch sehr naiv und dadurch etwas nervend. Auch die anderen Charaktere konnte mich jetzt nicht zu 100% überzeugen.

    Das Buch ist unterhaltsam und sehr nett zu lesen. Vor allem natürlich interessant für Menschen, die im jeweiligen Land/Gebiet leben, von dort kommen, dort Urlaub machen oder sonst irgendeine Verbindung dazu haben.

    Das passende Lesezeichen mit DO’s und DON’Ts fand ich echt toll. Ich vergebe für das Buch 4 von 5 Sterne. 

  2. Cover des Buches Elke - Schicksal oder Liebe? (ISBN: 9783956316098)
    Gerd Raguß

    Elke - Schicksal oder Liebe?

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Katrin87
    An sich ein schöner Liebesroman über ein junges Pärchen, dass sich einst im Urlaub kennenlernt, aber dann aus den Augen verliert. Für mich sind die Handlungen der beiden Hauptdarsteller nicht immer nachvollziehbar. Die Zwischenepisoden der Nornen aus der nordischen Mythologie sind für mich überflüssig und stören den Fluss der Handlung. Sprachlich merkt man, dass der Autor Jurist ist und die Dialoge oft abgehackt und steif verlaufen. Emotionen fehlen meist. 
  3. Cover des Buches Auflaufend Wasser (ISBN: 9783423144117)
    Astrid Dehe

    Auflaufend Wasser

     (13)
    Aktuelle Rezension von: miss_fry
    Nach einer wahren Begebenheit erzählt "Auflaufend Wasser" die Geschichte vom Baltrumer Navigationsschüler Tjark Evers, am 23. Dezember 1866 auf dem Weg von der Navigationsschule auf dem Festland auf die Heimatinsel. Aber weder er noch die Ruderer, die ihn morgens in tiefem Nebel am Oststrand Baltrums absetzen und sofort wieder verschwunden sind, bemerken im ersten Moment ihren Fehler: Sie haben nicht die Insel erreicht, sondern nur eine Sandbank. Tjark hat keinen Kompass mitgenommen. Es ist neblig. Und die Flut kommt.
    Um die im Januar 1867 in einer Zigarrenkiste auf Wangeroog angespülten Tagebuchaufzeichnungen herum, die Tjark Evers an seine Familie richtete, hat das Autorenduo Dehe/Engstler die letzten Stunden des EInundzwanzigjährigen rekonstruiert. Das ist auf 120 Seiten beklemmend real und so intensiv, dass man den Geruch des Meeres förmlich aus den Seiten saugen kann. Dabei ist der Text nie dramatisch, nie zu fantastisch, nie abgehoben. Er skizziert vielmehr das Inselleben des 19. Jahrhunderts, klar und häufig fast nüchtern und erfasst eindrucksvoll das Leben an und mit der See: Respekt vor einem Element, gegen das der Mensch machtlos war und es immer noch ist, das drei Viertel unseres Planeten bedeckt und "kommt nicht und geht, sondern atmet, ein urzeitliches, über die Erde hingestrecktes Tier".
    "Auflaufend Wasser" wird dabei zu einem Kammerspiel: der junge Mann und das Meer, das hier beinahe den zweiten Protagonisten darstellt; die See als Tier, als zornvoller Dämon, unberechenbar, unersättlich, von Menschen nicht kontrollierbar.
    Dehe und Engstler umschiffen hierbei geschickt die Klippe zu Kitsch und Tränendrüse. Ihr Tjark tobt und wütet nicht gegen sein Schicksal, sondern ist ihm ergeben. Respektiert die See, der er als Seemann und Insulaner ohnehin gehört, und ob sie ihn nun früher oder später zu sich holt, überlässt er letztendlich ihr, muss er ihr überlassen, kann sich ihr nicht widersetzen, findet sich mit seinem Schicksal ab. Den Fehler hat er gemacht, und er sieht ihn ein: kein Kompass, keine Bitte des Wartens an die Ruderer, bis er die Dünen des Oststrandes erreicht hat. EIn Gefühl von Sieg, es ohne Hilfsmittel nach Hause geschafft zu haben. Gegen die See, gegen den Nebel. Bei auflaufend Wasser.

    Bis ans Ende des Buches halten sich die Autoren an ihre schlichten, klaren Schilderungen, spekulieren realistisch und nachvollziehbar über Tjarks Innenleben und seine Gedanken, aber überzeichnen ihn nie.
    Die nachdrücklichsten Aussagen überlassen sie ohnehin seinen eigenen  Aufzeichnungen: " Ich habe das Wasser jetzt ans Knie. Ich will mich gleich ertränken, denn Hilfe ist nicht mehr da. Es ist 9 Uhr. Ihr geht gleich zur Kirche. Betet nur für mich Armen, daß Gott mir gnädig sei. Ich grüße euch zum letzten Mal".
  4. Cover des Buches Insulanerkind: Eine Kindheit auf Baltrum (ISBN: 9783746730103)
    Kirsten Wendt

    Insulanerkind: Eine Kindheit auf Baltrum

     (4)
    Aktuelle Rezension von: haberland86
    In den letzten Jahren habe ich schon ein paar Bücher von Kirsten Wendt gelesen. Während mich die Krimis nicht wirklich überzeugen konnten, gefielen mir ihre humorvollen Bücher sehr gut. Entsprechend gespannt war ich, wie sie ihre Kindheitserinnerungen verpacken würde.

    Als ihr Vater die Stelle des Kurdirektors auf Baltrum antritt, zieht Kico mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder auf die Nordseeinsel. Was sich wie ein großes Abenteuer anhört, gestaltet sich als schwierig, da sie (anders als die anderen Mädchen) keine Pferde mag, nicht besonders sportlich ist und auch sonst andere Interessen hat, als die Insulanerkinder. Dass diese Leute von Festland seltsam finden, macht es ihr nicht gerade leicht Anschluss zu finden.

    Doch statt Trübsal zu blasen erkundet sie die Insel auf eigene Faust und schafft sich ihr ganz eigenes Inselparadies. Als sie Charlotte kennenlernt, die mit ihrer Mutter Urlaub auf Baltrum macht, scheint sie endlich angekommen. Doch leider muss das Gästekind nach ein paar Wochen wieder nach Hause fahren und für Kico beginnt eine lange Zeit des Wartens.

    Mit Insulanerkind ist Kirsten Wendt eine lustige und emotionale Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit gelungen. Sie schaffte es problemlos, mich an die Nordsee zu entführen und in mir nicht nur eine Urlaubsstimmung zu erzeugen, sondern vielmehr eine Sehnsucht nach den friesischen Inseln, die ich als Jugendlicher besuchte.

    Durch ihre wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und den Bildern in meinem Kopf, glaubte ich Borkum tatsächlich vor mir zu sehen und versank vollkommen in der Lebensgeschichte der Autorin. Hierbei erinnerte ich mich an viele Details, die ich bereits vergessen zu haben glaubte.

    Auch wenn ich während meiner eigenen Kindheit – einige Jahre später – andere Helden hatte und die Mode eine andere war, konnte ich mich in Kirstens Beschreibungen oft wieder finden. Offenbar haben Kinder aller Generationen die gleichen Grundprobleme und einen ähnlichen Blick auf die Welt der Erwachsenen. Genau, wie jeder Mensch einen ganz eigenen Sehnsuchtsort zu haben scheint. Dass Baltrum Kirsten Wendt’s Sehnsuchtsort ist und ihr Herz an der Insel hängt, merkt man in jeder Zeile.

    Durch den flüssigen Schreibstil flogen die Seiten nur so vorüber. Ich fand es schön und mutig, wie die Autorin ein Stück ihrer Lebensgeschichte mit uns teilt und finde es sympathisch, wie offen sie auch peinliche Situationen und nicht ausspart. Besonders süß fand ich hier etwa, wie sie unmittelbar nach ihrem Umzug nach Baltrum Touristen mit Terroristen verwechselt.

    Außerdem fand ich es anrührend, wie sie sich Sorgen um Charlotte macht, als sie davon erfährt, dass ihre Freundin an Leukämie erkrankt sein soll. Kirsten Wendt beschreibt sehr schön, wie ihre Gedanken hierbei zwischen dem Ernst der Erwachsenenwelt und der Naivität der Kinderwelt hin und her schwankten.

    Ein herzerwärmendes Buch (nicht nur) für Nordsee-Fans und Kinder der 70er Jahre, das gut unterhält, für Urlaubsstimmung sorgt und gleichzeitig Erinnerungen an die eigene Kindheit und persönliche Sehnsuchtsorte wach ruft.

  5. Cover des Buches Baltrumer Dünengrab (ISBN: 9783939689621)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Dünengrab

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Baltrumer Maskerade: Inselkrimi (Oberkommissar Michael Röder 7) (ISBN: B08T9N3QYB)
  7. Cover des Buches Baltrumer Wattenschmaus (ISBN: 9783839225622)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Wattenschmaus

     (3)
    Aktuelle Rezension von: tigerbea

    Tim Seebald, der Totengräber von Borkum, findet auf dem Friedhof Knochen. Eigentlich eher normal - doch diese liegen nicht in einem Sarg. Es handelt sich um die sterblichen Überreste einer vor einigen Jahren in Bremen verschwundenen jungen Frau. Kurz nach diesem Knochenfund ereignet sich auf der sonst so ruhigen Insel ein weiterer Todesfall. Zu viel für Inselpolizist Michael Röder, er bekommt Hilfe von den Kollegen aus Aurich und Bremen. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, ob beide Tode in irgendeiner Verbindung stehen.

    Ulrike Barow hat mit "Baltrumer Wattenschmaus" ihren 13. Inselkrimi von der schönen Insel Baltrum geschrieben. Ich verfolge diese Serie schon sehr lange und kann sagen, daß sie in keiner Weise schwächelt. Man muß zum Verständnis aber keinen der Vorgänger kennen. Ulrike Barow schafft es perfekt auch Serienneulinge mit wichtigen Informationen zu versorgen, so daß jeder der Handlung gut folgen können wird. Auch dieser Band ist wieder einmal sehr spannend. Dabei herrscht hier jedoch keine actiongeladene, bluttriefende Spannung. Nein, es herrscht eine ruhige, beschauliche Atmosphäre, die ihre Spannung mehr darin findet, daß es schlichtweg geheimnisvoll zugeht. Es ist diese typische Ostfrieslandspannung, die ich absolut liebe. Man bekommt mehrere Verdächtige, eine Spur kommt stets neu hinzu, eine andere verläuft im Sande.... Davon lebt dieser Krimi perfekt. Die Autorin schreibt wunderbar leicht, steckt immer wieder ein wenig humorvolle Spitzen in ihren Text und hat Charaktere erschaffen, so vielfältig wie man sie in der Realität findet. Teils liebenswert, teils eher unsympathisch. Dadurch entsteht eine interessante Mischung, die dazu beiträgt, dieses Buch authentisch wirken zu lassen. Was Ulrike Barow perfekt beherrscht: Sie fängt das Inselflair so ein, daß man in Urlaubsstimmung gerät. Man erlebt Baltrum von seiner schönen Seite, bekommt diese Insel so wunderbar beschrieben - da verliebt man sich schon auf Entfernung in Baltrum.

    Ulrike Barow hat mit "Baltrumer Wattenschmaus" einen Regionalkrimi genau nach meinem Geschmack erschaffen. Hier bekommt man Spannung gepaart mit einer wunderbaren Landschaft und tollen Charakteren, die genau dorthin passen.  

  8. Cover des Buches Baltrumer Bescherung: Inselkrimi (Oberkommissar Michael Röder 6) (ISBN: B089B2K45D)
  9. Cover des Buches Baltrumer Kaninchenkrieg (ISBN: 9783839265062)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Kaninchenkrieg

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Baltrumer Bescherung (ISBN: 9783839264966)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Bescherung

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Die Wiege des Windes (ISBN: 9783934927698)
    Ulrich Hefner

    Die Wiege des Windes

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Merino123
    Björn Larsen ist Umweltschützer und er macht sich sorgen um das Wattenmeer, denn schon seit Tagen kreuzt ein Schiff vor der Küste. Larsen ist sicher, die Besatzung führt nichts Gutes im Schilde. 
    Als er schließlich tot aus dem Hafen gezogen wird, beginnt eine dramatische Geschichte, in der Hauptkommissar Trevisan von der Wilhelmshavener Kripo äußerst geschickt vorgehen muss, denn es steht viel auf dem Spiel.

    Temporeiche, abwechslungsreiche und spannende Geschichte, absolut lesenswert. 
  12. Cover des Buches Baltrumer Kaninchenkrieg: Inselkrimi (Oberkommissar Michael Röder 8) (ISBN: B08KS6GNKF)
  13. Cover des Buches Das Dünengrab (ISBN: 9783404138869)
    Theodor J. Reisdorf

    Das Dünengrab

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Baltrumer Bitter (ISBN: 9783839264980)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Bitter

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Arnold Steenken ist wild entschlossen, eine Wählergemeinschaft zu gründen, um den ungeliebten Bürgermeister und dessen Ansichten über ein fortschrittliches Inselleben loszuwerden. Derweil zioehen an einem heißen Sommertag neue Gäste in die Ferienwohnung der Familie Steenken ein. Zunächst sieht es so aus, als wären Klara Ufken und Frank Visser ein ganz normales 'Pärchen auf Urlaunsreise. Doch schon bald fragen sich die Vermieter, warum die beiden wirklich auf Baltrum sind. Spätestens als Frank Visser verschwindet, interessiert sich auch der Inselpolizist Oberkommissar Michael Röder für die Hintergründe.

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch bestellte ich mir ebenfalls wie drei andere von Ulrike Barow im Internet bei ebay. Da sie meine Namensvetterin ist, war ich sehr daran interessiert an ihre Inselkrimis.

    Leider bin ich bis jetzt nicht so begeistert von den Krimis, der Kick fehlt irgendwie, die Spannung. Und die Schreibart ist auch nicht ganz mein Fall. Was mir gut gefiel ist, dass der Krimi durchgeschrieben wurde, und nicht in Kapitel unterteilt ist. Und der Schluß hat mir diesmal sehr gut gefallen.  Also ganz schlecht ist dieses Buch auch wieder nicht.

    Einen Inselkrimi habe ich noch - Dornröschen muss sterben - die Insel Baltrum wird ja "Dornröschen" genannt. Deshalb der Titel. Bin sehr gespannt, habe mal von dem Buch gehört, vor einiger Zeit, vielleicht mal die ein oder andere Rezi gelesen.

    Vergebe hierfür gerne liebgemeinte 3 Sterne!


  15. Cover des Buches Sieben Inseln. Sieben Krimis (ISBN: 9783499256332)
    Barbara Saladin

    Sieben Inseln. Sieben Krimis

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Man sollte einfach diese "Kurzkrimis" nicht lesen. Es bringt nichts, auf 10-15 Seiten einen Krimi zu verpacken. Spannung kann da gar nicht entstehen, allenfalls eine kleine vielleicht auch manchmal lustige Geschichte. Das ist jetzt der dritte und wohl letzte Reinfall bei mir.
  16. Cover des Buches Baltrumer Eiszeit: Inselkrimi (Oberkommissar Michael Röder 9) (ISBN: B0899ZV52V)
  17. Cover des Buches Baltrumer Maskerade (ISBN: 9783839265031)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Maskerade

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Endstation Baltrum (ISBN: 9783839229088)
    Ulrike Barow

    Endstation Baltrum

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Nur noch vier Wochen bis Ostern - Birgit Ahlers, die mit ihrem Mann Henning auf der Nordseeinsel Baltrum das Hotel Sonnenstrand betreibt, bereitet sich auf den ersten Urlaubsansturm des Jahres vor. Dass die alte Nachbarin Grete überraschend Besuch von ihrem Sohn und der künftigen Schwiegertochter bekommt, ist eine willkommene Abwechslung.
    Dass die zänkische Tante am nächsten Morgen blutend und bewusstlos in ihrem Haus liegt, ist aber zu viel der Aufregung.
    Aluf Baltrum sind immer alle Türen offen und es gilt die Dewvise: "Wenn der Besuch merkt, dass keiner zu Hause ist, geht er eben wieder weg." Hat jemand das ausgenutzt? Bas beschauliche Inselleben gerät aus den Fugen.

    Eigene Meinung;
    Dieses Buch bestelle ich mir bei ebay für nur paar Euro, als ich durch Zufall auf dieses Autorin und ihre Inselkrimis stieß. Wegen meiner Namensvetterin musste ich den Krimi doch lesen!

    Aber schon auf den ersten Seiten merkte ich, er ist nicht ganz mein Fall, die Schreibart hat mir nicht so besonders gefallen und die Seiten waren von oben bis unten voll geschrieben. Trotzdemn hatte ich das Buch in zwei Tagen durch, da es auch "nur" 188 Seiten enthält. Ein paar Seiten gefielen mir ganz gut, besonders auf Seite 18 das mit dem Pfund Butter und dem Nagel, da musste ich herzhaft lachen.

    Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, es sogar abzubrechen, doch da es mein 1. Buch von Ulrike Barow ist, musste ich es zu Ende lesen. Ich hatte mir noch weitere Bücher bei ebay von ihr gekauft, weil sie sich interessant anhörten, die Überschriften oder auch die Cover ganz nett gestaltet sind. Was ich gut fand, war dass man das  Buch durchgehend lesen konnte, ohne Absätze bzw. ohne Kapitel. Jetzt bin ich natürlich auf die nächsten Inselkrimis von ihr gespannt, ob die eventuiell besser sind als dieser oder genauso geschrieben sind. Ansonsten überlege ich mir dann, ob ich mir weitere von ihr zulege oder es sein lasse, trotz Namensvetterin. Also: Abwarten und Tee trinken!

    Hierfür vergebe ich gerne, liebgemeinte 3 Sterne.


  19. Cover des Buches Baltrumer Eiszeit (ISBN: 9783839265000)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Eiszeit

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Baltrumer Bärlauch (ISBN: 9783839264959)
    Ulrike Barow

    Baltrumer Bärlauch

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Wenn Inga Tarmstedt gewusst hätte, dass ihrem Stöbern in alten Kunstbänden so viel Unheil folgen würde, wäre sie im Café in Worpswede sitzen geblieben. So aber fährt die junge Künstlerin auf die Nordseeinsel Naltrum, um nach Bildern ihres Lieblingsmalers Walter Bertelsmann zu suchen, der 1905 zum Malen auf der Insel war. Kurz nach ihrer Ankunft wird am Strand ein bewusstloser Mann gefunden, der wenig später stirbt. Und er ist nicht das einzige Opfer ...

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch kaufte ich bei ebay für ein paar Euro. Nachdem ich "Endstation Baltrum" von Ulrike Barow gelesen habe, welches mir weniger gefallen hat, folgte "Baltrumer Bärlauch", welches schon etwas besser war.

    Dieser  Inselkrimi war interessant und einigermaßen spannend. Es waren ein paar Schreibfehler drin, habe ich aber drüber weggelesen. Dafür gefällt mir das Cover ganz gut. Das Nachwort von Walter Bertelsmann, der am 2. Januar 1877 in Bremen geboren wurde und am 11. Februar 1963 in Worpswede gestorben ist, liegt dort auf dem Friedhof neben der Zionskirche, hat mir ganz gut gefallen, war sehr informativ. 

    Jetzt bin ich mal auf die anderen beiden Inselkrimis gespannt, die ich noch auf meinem SUB liegen habe.  Habe vor wenigen Stunden "Baltrumer Bitter" begonnen.  Liest sich nicht schlecht! Rezension folgt!

    Vergebe hierfür liebendgerne gutgemeinte 3 Sterne.


  21. Cover des Buches Inselmorde (ISBN: 9783404147229)
    Theodor J. Reisdorf

    Inselmorde

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Dornröschen muss sterben (ISBN: 9783839264256)
    Ulrike Barow

    Dornröschen muss sterben

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Sonnenwärme, Segelboote, Sport und Spiele am Strand, verlockend schöne Frauen in allerbester Flirtlaune. Hendrik Beyer fühlt sich auf Baltrum wie im Paradies. Nur hat er leider kein Glück mit Frauen, denn Hendrik trinkt zu viel. Und mit einem "Filmriss" aufzuwachen, ist besonders unangenehm, wenn die letzte Flirtpartnerin ermordet aufgefunden wurde.
    Der Bremer Detektiv Wolf Arnken, seit seiner Kindheit regelmäßig Feriengast auf der kleinsten ostfriesischen Insel, die bei Einheimischen und Urlaubern als das "Dornröschen der Nordsee" bekannt ist, wollte eigentlich nur mit seinem Sohn den Urlaub genießen, verfolgt die Ermittlungen gegen Hendrik aber trotzdem mit Interesse. Auch als eine zweite Tote gefunden wird, denkt Arnken nicht daran, wie andere Inselgäste in Panik die Fähre zum Festland zu stürmen. Aber als wenig später sein Sohn verschwindet, wünscht er, er hätte es getan ...

    UlrikeBarow legt nach ihrem erfolgreichen Debüt "Endstation Baltrum" ihren zweiten Krimi vor.

    Eigene Meinung:
    Dieses Buch kaufte ich mit drei weitereren von Ulrike Barow im Internet bei ebay. Da es meine Namensvetterin ist, war diese Bettlektüre natürlich Pflicht.

    Dornröschen muss sterben" ist ihr zweiter Inselkrimi und der Beste, den ich bis jetzt gelesen habe. Ich habe es in nur zwei Tagen so weggelesen, konnte es nicht mehr aus der Habnd legen. Spannend bis zur letzten Seite, war echt begeistert, so hätte ich mir die anderen Krimis von ihr auch gewünscht. Also hat sie doch das Zeug zu einer guten Autorin. Ich wusste es doch. Bei dem Namen ist es doch vorprogrammiert und das Schreiben wurde ihr bestimmt mit in die Wiege gelegt.

    Am Besten gefällt mir der Satz auf Seite 134 "Du solltest Dornröschen nicht mit Schneewittchen verwechseln". Da musste ich doch Schmunzeln.

    Auch hier wieder ein durchgehender Text ohne Kapitel, so muss man es ja in einem Durchlesen, wie soll man denn da aufhören und es auf Seite legen. Das geht hier gar nicht! Sehr gut und raffiniert gemacht! Kompliment!

    Hierfür vergebe ich liebendgerne gutgemeinte 5 Sterne.


  23. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks