Bücher mit dem Tag "band 7"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "band 7" gekennzeichnet haben.

146 Bücher

  1. Cover des Buches Zeit der Krähen (ISBN: 9783442268597)
    George R. R. Martin

    Zeit der Krähen

     (926)
    Aktuelle Rezension von: sassthxtic

    Klappentext:

    Der Krieg der Fünf Könige ist vorbei.
    Dieser Krieg hat nicht nur den Starks, den Baratheons, den Lennisters und den Graufreuds, sondern auch den anderen großen und kleinen Häusern einen entsetzlichen Blutzoll abverlangt. Weite Teile von Westeros sind verwüstet, die Ernten vernichtet. Und der Winter naht unbarmherzig. Der Kindkönig Tommen Baratheon auf dem Eisernen Thron ist viel zu jung, um wirklich zu regieren, und seine Mutter, die Regentin Cersei Lennister, ist nach dem Tod ihres Vaters Lord Tywin vor allem damit beschäftigt, ihre Macht zu erhalten und sich gegen zahlreiche Rivalen zu verteidigen. In Dorne verlangen die Sandschlangen, die Töchter von Prinz Oberyn Martell, lautstark Rache für den erschlagenen Prinzen. Und Prinzessin Arianne, Fürst Dorans Tochter, verfolgt eigene gefährliche Pläne. Auf den Eiseninseln brechen nach dem Tod von König Balon Graufreud Nachfolgestreitigkeiten aus, während Brienne, die Jungfrau von Tarth, eine Mission verfolgt, die von Beginn an zum Scheitern verurteilt zu sein scheint. Die Zeit der Krähen bricht an - und ohne eine starke Hand droht dem Reich der Untergang...


    Meinung:

    Der 7. Band ist anders als die bisherigen Bücher. Man liest in diesem Band nicht aus der Sicht von Jon, Daenerys, Bran, Tyrion oder der Nachtwache auf der Mauer. Dieses Mal wird der Fokus eher auf Dorne, Cersei und Jaime Lennister, Samwell, Brienne, Arya, Sansa und den Graufreuds gelegt. Es waren also nun auch einige Charaktere dabei, von denen wir in den vorherigen Büchern nicht gelesen haben.

    Das fand ich echt sehr interessant gemacht, da sich nicht nur auf die selben Charaktere versteift wird, sondern auch auf die anderen Reiche geachtet wird. In diesem Band hat man von neu geschmiedeten Komplotten gelesen. Trotzdem war es nicht so spannend, wie zb. Der letzte Band, in dem ich vor Spannung nur so den Atem anhielt. 

  2. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (ISBN: 9783551557414)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen

     (18.871)
    Aktuelle Rezension von: sarahchristinex

    Ich frage mich immer „was wäre wenn es Harry Potter nicht geben würde?“! J K Rowling hat mit den Büchern einfach eine Welt erschaffen, die wir alle auch brauchen. Ihre Fantasiegabe ist einfach wundervoll. 

  3. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.037)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Harry Potter und der Feuerkelch - JK Rowling 

    ⭐️Rezension⭐️

    _____

    📌Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren. 

    _____

    *Meine Meinung* 


    Ich ärgere mich gerade, dass ich nur fünf Sterne vergeben kann, weil ich sehr gerne noch viel mehr vergeben würde! Ich dachte, die Vorgänger seien schon perfekt gewesen, doch dieses Buch übertrifft diese um Längen! 

    Direkt zu Anfang wurde mir bei diesem vierten Band vermittelt, dass es nun noch viel spannender und „brutaler“ wird. Es beginnt schon direkt mit aufregenden Ereignissen, die sich im Laufe der Geschichte häufen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es somit eine Steigerung zu den ersten Bänden gibt. Die Bände eins bis drei waren für mich auf recht gleichem Niveau, sehr kindgerecht und märchenhaft erzählt. Band vier hingegen ist weniger märchenhaft, sondern eher spannend, nervenaufreibend und wirklich detailliert im Gegensatz zu den Vorgängern. Die aufregenden Situationen häufen sich hier reihenweise an, sodass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Ständig passiert etwas Neues und auch die neuen Charaktere, die hier auf den Leser zukommen, sind mal wieder grandios gewählt und beschrieben! 

    Was mich am meisten überrascht hat, ist die Tatsache, dass mir Hermine hier wirklich sympathisch geworden ist. Wie sie sich für die Hauselfen einsetzt und wie schlecht es ihr geht, als Ron und Harry zerstritten sind, hat mir gezeigt, wie sensibel, empathisch und gerechtigkeits-fanatisch sie ist und darin habe ich mich selbst oft wiedererkannt. In diesem Band ist sie tatsächlich zu einem meiner liebsten Charaktere geworden. 

    Wen ich ebenso beeindruckend und herausragend fand, war Professor Moody, der für mich in seiner gesamten Art total erfrischend war. 

    Am besten in diesem Band hat mir das trimagische Turnier gefallen. Ich fand es gut, dass sich dieses über das gesamte Buch erstreckt und nicht nur in einem kurzen Abschnitt erwähnt wird. 

    _____

    Allgemein kann ich nur sagen, dass alle, die von den Vorgängern angetan waren, hier definitiv noch eines draufgesetzt bekommen! Hier herrscht Spannung der anderen Art und ich freue mich nun umso mehr auf den fünften Band! 

  4. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (10.816)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Harry kann es kaum abwarten endlich die Sommerferien hinter sich zu bringen und seine Freunde in Hogwarts, der Schule für junge Zauberer und Zauberinnen, wieder zu sehen, als plötzlich der Hauself Dobby bei ihm erscheint und ihm das Leben schwer macht. Dobby bittet ihn nicht nach Hogwarts zurück zu kehren, da dort Gefahr für ihn lauert. Doch Harry lässt sich nicht beirren und ist zum Tag der Abreise in die Schule mit seinem Freund Ron am Bahnhof. Doch als die beiden durch das Portal zum Bahngleis 9 3/4 schreiten wollen, bleibt ihnen der Durchgang verwehrt. Voller Panik nicht rechtzeitig in Hogwarts zu sein, stehlen die beiden das fliegende Auto von Rons Vater und machen sich eigenhändig auf den Weg in die Schule, was natürlich Konsequenzen mit sich zieht und für ordentlich Gesprächsstoff sorgt. Doch nicht nur das wirbelt das Leben des kleinen Zauberlehrlings gehörig durcheinander. Denn Harry hört mysteriöse Stimmen, die sonst niemand hört und er besitzt die Gabe mit Schlangen zu sprechen, Parsel! Etwas, was nur einer neben Salazar Slytherin beherrscht, Lord Voldemort! Doch damit nicht genug: ein Grauen zieht durch die Mauern von Hogwarts, welches nach und nach immer mehr Opfer fordert. Die Freunde geben sich erneut auf eine aufregende Spurensuche.


    Ich habe dieses Buch bereits vor Jahren gelesen, noch bevor der ganze Hype um Harry Potter los gegangen ist. Doch ich muss sagen, dass mich das Buch auch damals schon sehr gefesselt hat. Die Schreibweise ist einfach grandios und die Ideen der Autorin schienen immer unendlich. Ich habe die Seiten damals regelrecht gefressen. Was mir immer wieder sehr gut gefallen hat, waren die detaillierten Beschreibungen der fremden Zauberwelt, man hat sich immer so gefühlt, als ob man direkt neben den Freunden steht und mit ihnen das Abenteuer erlebt. Spannend wurde beschrieben, wie Harry die Stimmen hört oder gegen die vermeintlichen Probleme angeht, die sich ihm in den Weg stellen. Man hoffte immer wieder, dass Professor Snape die Freunde nicht in die Finger bekommt und man hat immer mitgefiebert, wenn es darum ging Hauspunkte zu bekommen oder zu verlieren. Harry als Figur wächst in diesem Roman wieder einmal an seinen Aufgaben und kann sich immer auf seine Freunde verlassen. Genauso zuverlässig ist auch sein Gegenspieler Draco, der keine Chance verstreichen lässt, um den Freunden das Leben noch schwerer zu machen. Und dann natürlich ein erneuter Angriff durch Lord Voldemort, nicht direkt, jedoch durch einen seiner Flüche. Es war spannend bis auf die letzte Seite. Alle Charaktere und Orte waren wieder wunderbar ausgearbeitet. Einzig der Hauself Dobby ist mir mit seiner Art mörderlich auf den Sender gegangen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich den kleinen Kerl in diesem Buch richtig hassen gelernt habe.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die die erste Geschichte um den kleinen Zauberlehrling gut leiden konnten und jenen, die gern Träumen und eine ordentliche Portion Fantasy suchen. Egal ob jung oder alt, ihr werdet begeistert sein.


    • Taschenbuch: 368 Seiten
    • Verlag: Carlsen; Auflage: 1. (23. Februar 2006)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3551354022
    • ISBN-13: 978-3551354020
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
    • Größe und/oder Gewicht: 18,5 x 11,9 x 3,3 cm
  5. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.521)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Bereits wie die anderen Bände rum um Harry, Ron und Hermine ist hier wieder geballte Spannung.

    Harry muss lernen, sich dem Dunklen Lord zu verschließen, um nicht seinen Angriffspunkt zu zeigen. Die Mysteriumsabteilung erscheint immer wieder in seinen Träumen. Doch bevor er letztendlich sich dort Du-weißt-schon-wer stellen kann, muss er Mrs Umbrige hinters Licht führen und zusammen mit ein paar Schülern von Hogwarts die Dunklen Künste an einem geheimen Ort üben.

      

  6. Cover des Buches House of Night - Verbrannt (ISBN: 9783596190614)
    P.C. Cast

    House of Night - Verbrannt

     (1.405)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Band 7 behandelt vor allem zwei Konflikte: Zoeys zerschmetterte Seele, die in der Anderswelt umherirrt und Stevie Rae mit ihrem Liebesdreieck.

    Zoeys zerschmetterte Seele, die wieder zusammengefügt werden muss, wirkt ein wenig wie ein an den Haaren herbeigezogener Konflikt, um auf die geplanten 12 Bände zu kommen. Die Handlung dümpelt vor sich hin, so richtig Spannung kommt nicht auf. Das liegt vielleicht auch daran, dass nach sechs Bänden endgültig die Luft raus ist. Jedenfalls stellte sich mir die Frage, wie die Seele einer Hohepriesterin mal eben zerschmettert werden kann. Da ich von der Liebesgeschichte zwischen Heath und Zoey von Anfang an nicht richtig überzeugt war, bin ich auch wenig davon überzeugt, dass die Liebe zwischen den beiden zum Zerschmettern ihrer Seele führen könnte. Ein gutes hat die Sache: Zoey denkt nicht mehr über ihre Liebhaber nach, sondern wir werden in diesem Band größtenteils von Liebesvielecken verschont – zumindest mehr oder weniger und zumindest, was Zoey betrifft.

    Weiterhin gibt es Perspektivwechsel. Hier scheint wieder einmal das Korrektorat versagt zu haben: manchmal wird mitten im Kapitel ein Perspektivwechsel gemacht, der gar keiner ist. Heißt: am Anfang des Kapitels steht, dass es aus der Perspektive Stevie Raes geschrieben ist und mitten im Kapitel steht das nochmal, als hätte ein Wechsel stattgefunden. Und auch hier habe ich ein Deppenapostroph gefunden. (OMG! Wie Zoey dazu sagen würde). Die Perspektivwechsel erscheinen hier sogar einigermaßen sinnvoll, da es viel um Stevie Rae und ihre spezifischen Probleme geht, von denen die anderen nichts wissen. Sie hat den Rabenspötter Rephaim gerettet – daraufhin gibt es ein großes Hin und Her. Ähnlich wie bei Zoey gibt es hier das Dreiecksproblem: Dallas, ihr eigentlicher Freund, wird eifersüchtig. Und wie bei Zoey wird so getan, als wäre dies völlig unverständlich. Über die Stevie Rae-Rephaim-Sache möchte ich eigentlich keine weiteren Worte mehr verlieren. Mir ist die ganze Sache weiterhin unverständlich.

    Stilistisch bleibt alles beim Alten. Hundertmal müssen wir uns dieselben Gedichte durchlesen, immer wieder wird irgendetwas wiederholt. Es ist ermüdend. Wenigstens scheinen die Autorinnen endlich mal davon auszugehen, dass der Leser die Personen kennt. Diese werden nicht mehr lang und breit vorgestellt. Der eigentliche Kernkonflikt der Reihe wird hier beinahe gänzlich außen vorgelassen. „Verbrannt“ wirkt wie ein Lückenfüller, bei dem eine Geschichte erzählt wird, deren Ausgang von vornerein klar ist. Die Auflösung ist simpel und nicht überraschend. Unnötig aufgebauscht und im Grunde überflüssig.

    Es gibt natürlich auch etwas Positives: Aphrodite. Sie und Darius sind wieder einmal die Personen, die noch am meisten interessieren. Ein wenig nervig ist zwar, dass Aphrodite plötzlich voller Selbstzweifel ist und deswegen rumjammert, aber sie ist dennoch ein wesentlich ausgereifterer Charakter als Zoey. Auch die Liebegeschichte (bei der ausnahmsweise tatsächlich nur zwei Personen involviert sind) überzeugt viel besser als Zoeys Männergeschichten oder Stevie Raes merkwürdige Anwandlungen, was männliche Individuen betrifft.

    Bisher ist dies der schwächste Band der Reihe. Wäre es nicht zu spät und ich hätte nicht bereits alle Bände gekauft (und gelesen), dann wäre hier ein guter Zeitpunkt abzubrechen. Den Rest kann man genauso gut ergooglen, damit erspart man sich Kosten und Mühen, die sich einfach nicht mehr lohnen. Die ersten Bände hatten qualitativ definitiv viele Schwächen, aber waren wenigstens noch schnell und ohne Anstrengung gelesen. Je weiter die Reihe fortschreitet, desto anstrengender wird die Lektüre und desto weniger Lust hat man, sich das noch weiter anzutun. Das Ende ist der billigste Cliffhanger, der mir je in einem Buch untergekommen ist und der mich nach diesem Buch im Leben nicht zum Weiterlesen motivieren könnte. Aber was muss, das muss. Ich traue mich nicht, auszurechnen, wie viel allein die letzten fünf Bände mich gekostet haben, aber ich will nicht, dass es umsonst bezahltes Geld war.

    Fazit: Ein Buch wie ein kaputtes Schlauchboot. Die Luft ist endgültig raus. Der Band ist quasi ein Lückenfüller und selbst das Schreiben darüber ist unerträglich ermüdend.

  7. Cover des Buches Schweigende See (ISBN: 9783404179367)
    Nina Ohlandt

    Schweigende See

     (30)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    Dieser Teil hat mir wieder gut gefallen bzw besser als der Letzte. 

    Eine fast verbrannte Leiche wird am Südende der Insel gefunden. Und der Kommissar und sein Team machen das alte Kapitänshaus der Familie Benthien am Nordende der Insel, in den Dünen von List, zu ihrer Kommandozentrale.

    Die unbekannte Tote wird bald identifiziert. Aber dann beginnen die Probleme erst. Die Dame war zwar als ziemlich schwierig und streitlustig bekannt - aber war das ein Grund, sie zu töten? Die Sache wird immer verwickelter, es kommen eine Menge Menschen ins Spiel, die alle irgendwie verdächtig sind. Und es sterben noch mehr Menschen - letzteres konnte ich dann nicht mehr nachvollziehen. Und dann spielt auch der Vater des Kommissars eine wichtige Rolle. 

    Die Tagebucheinträge hätte ich jetzt nicht gebraucht, waren für mich Seitenfüller, da man die Geschichte auch ohne diese Info lesen konnte.

    Ein durchaus lesenswertes Buch, das aber einige Schwächen aufzeigt. Trotzdem hat es mir gut gefallen, 3/5 ⭐⭐😊

  8. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.270)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Um Harry gegen das Böse zu wappnen, erforscht Dumbledore mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem »Halbblutprinzen« gehörte, ihm helfen kann? 


    Cover:

    Ich persönlich liebe die Cover der ersten Ausgaben ja ungemein. Sie sind in ihrer Art so einzigartig und haben doch immer wieder einen Wiedererkennungswert. Zu sehen ist auf diesem Cover wieder typischerweise der Kopf von Harry, was einen absoluten Wiedererkennungswert hat. Außerdem sehen wir im Hintergrund, wie er mit Professor Dumbledore in einem kleinen Boot sitzt und auf etwas zuzusteuern scheint. Das passt sehr gut zur Geschichte und vermittelt auch die düstere Stimmung, die in dem Buch zum tragen kommt. Wirklich klasse gemacht und deshalb mein absoluter Favorit unter den vielen Covern, die es mittlerweile gibt.


    Eigener Eindruck:

    Das nun mittlerweile sechste Jahr bricht für Harry und seine Freunde in der Schule von Hogwarts an. Es gibt viele Änderungen seit der dunkle Lord wieder aufgetaucht ist und die Schüler erkennen mehr und mehr in welcher Gefahr sie und die Schule Hogwarts sich befinden. Trotzdem sollen die Schüler lernen, was vor allem für Harry wieder zur Tortur kommen könnte, gäbe es da nicht ein kleines Büchlein, welches ihn plötzlich im Fach Zaubertränke unterstützt und ihn zu Bestleistungen auflaufen lässt. Einst gehörte dieses Buch dem "Halbblutprinzen" und Harry fühlt sich in einer gewissen Weise mit diesem Buch verbunden. Außerdem wird Harry von Professor Dumbledore gebeten mit ihm zu versuchen den dunklen Lord zu schwächen. Gemeinsam brechen die beiden zu einer gefährlichen Reise auf, die Harrys Leben für immer verändern wird...


    Mehr brauche ich zu diesem Band denke ich kaum schreiben, da viele die Geschichte von Harry kennen. Es ist ein klassischer Weihnachtsfilm geworden und begeistert seit Generationen Leser ob jung oder alt. Dieses Buch ist wieder so ganz anders als seine Vorgänger. Man wächst mit Harry an seinen Aufgaben und es fällt immer mehr auf, dass die Reihe erwachsener wird. Es gibt viele düstere und dramatische Szenen und man fragt sich als Leser, obwohl man alles voller Spannung verfolgt, warum dieses kindliche Buch solche Wendungen annimmt. Besonders das Ende dieses Bandes hat mich sehr aufgewühlt zurück gelassen und ich habe mich gefragt, warum die Autorin solch eine Schlüsselfigur auf so eine Weise aus dem Buch scheiden lässt. Das macht einfach unfassbar wütend und ich habe echt überlegt, ob ich den letzten Band überhaupt noch lesen möchte, nachdem eine meiner Lieblingsfiguren so "abhanden" gekommen ist. Sieht man davon aber ab bekommt man von der Autorin wieder eine Welt voller Wunder und so viel Spannung wie noch nie. Es gibt ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Charakteren, aber man muss sich auch von dem einen oder anderen verabschieden. Das ist ein interessantes Wechselbad der Gefühle und macht das Buch noch spannender. Außerdem fand ich es wirklich toll zu raten, wer denn nun der Halbblutprinz in Wirklichkeit ist und ich muss sagen, dass ich da doch einen ganz guten Riecher hatte. Auch der klassische Disput zwischen Harry und Malfoy wird in diesem Buch weiter fort geführt. Und manchmal wusste ich nicht so recht, ob ich Mitleid mit Malfoy haben sollte oder ihn einfach weiterhin so hassen wie in den Büchern davor. Eigentlich recht raffiniert gemacht diese Fehde so lange durch die Bücher mitzunehmen und so für den Leser immer wieder den absoluten Anticharakter zu schaffen.


    Fazit:

    Auch in dem sechsten Band von Harry Potter bekommt der Leser wieder allerhand geboten, auch wenn alles düsterer ist als je zuvor. Fans der Reihe werden das Buch sicher verschlingen. Von mir gibt es einen Punkt Abzug, weil ich mit dem Ableben eines ganz bestimmten Charakters so ganz und gar nicht einverstanden bin.

    Solide 4 von 5 Sterne


    Daten:

    ISBN:9783551557469

    Sprache:Deutsch

    Ausgabe:Fester Einband

    Umfang:640 Seiten

    Verlag:Carlsen

    Erscheinungsdatum:31.08.2018

  9. Cover des Buches Gezeichnete des Schicksals (ISBN: 9783802583209)
    Lara Adrian

    Gezeichnete des Schicksals

     (574)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite erhaschen. Meine persönliche Meinung: 

    Dieser siebte Band der Reihe bietet gegenüber den Vorgängerbänden wenig Überraschung: Wieder geht es heftig "zur Sache",sowohl was das Thema Action angeht, als auch in Sachen Liebe und Erotik. Letztendlich bleibt das Konzept immer gleich - in jedem Band findet ein männlicher "Topf" sein weibliches "Deckelchen".

    Natürlich müssen bis zum unvermeidbaren Happy End erst noch einige Schwierigkeiten überwunden werden, weil einerseits auf den heldenhaften Vampirmann brutale, bitterböse Feinde warten, die es zu besiegen gilt und andererseits das Weibchen sich erst daran gewöhnen muss, dass es Monster gibt - und ihr Auserwählter aus ihrer Sicht selbst ein solches (wenn auch gutes) ist.

    Nun ja, immerhin wird das alles in ansprechender Sprache dargeboten und reizvoll aufgelockert durch eine ganze Reihe von schönen erotischen Passagen. 

  10. Cover des Buches Take a Chance - Begehrt (ISBN: 9783492305662)
    Abbi Glines

    Take a Chance - Begehrt

     (659)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Grant lernen wir bereits in Band 01 der Reihe kennen, da er und Rush, trotz der Trennung der Eltern, sich immer noch als Brüder sehen und ein sehr enges Verhältnis haben. Harlow taucht das erste Mal in Band 03 auf und macht schon dort einen sympathischen aber zurückhaltenden Eindruck. Nun bekommen die beiden ihre eigene Geschichte. 

    Harlow wird zu Nan nach Rosemary Beach geschickt, damit sie nicht alleine in L.A. bleibt, während ihr Vater Kiro mit seiner Band den Slacker Demons auf Tour ist. Doch Nan hasst Harlow, denn schließlich ist Harlow das Kind von Kiro, das er liebt. Und genau in ihrer ersten Nacht, muss sie ihrer Schwester auch noch beim Sex zuhören. Als sie am nächsten Morgen dann Grant in der Küche begegnet, ist sie erst geschockt und sich sicher, mit Leuten die mit Nan befreundet ist, will sie nicht zu tun haben. Vor allem nach ihrer eigenen Erfahrung mit Grant vor zwei Monaten.

    Selbst zwei Monate nach ihrer letzten Begegnung ist Grant immer noch von Harlow fasziniert und will seinen riesen Fehler von damals wieder gut machen. Doch er hat nach Jace Verlust, eine regelrechte Panik vor Bindungen und tiefere Gefühle entwickelt. Und so stößt er Harlow erst von sich und um dann zuerkennen, dass es das Risiko wert ist. Doch nun hat er das Problem, das Harlow ihm nicht mehr vertrauen kann und ständig an ihm und sich zweifelt.

    Als es dann nach einem Happy End endlich aussieht, kommt Harlows großes Geheimnis ans Licht, das Grant wie einen Schlag ins Gesicht trifft. 

  11. Cover des Buches Ruf der Vergangenheit (ISBN: 9783802584022)
    Nalini Singh

    Ruf der Vergangenheit

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Das Cover ist perfekt denen der Restlichen Reihe angepasst. 
    Die Autorin ist vom Schreibstil wie immer flüssig und schön.

    In diesem Teil werden eine Menge Fakten der Vergangenheit offenbart. Allerdings gefiel mir das Paar dieses mal gar nicht und die Story war eher Langweilig...

    Allerdings ist dieses Buch sehr relevant für die Reihe...
  12. Cover des Buches Der Leuchtturmwärter (ISBN: 9783548285863)
    Camilla Läckberg

    Der Leuchtturmwärter

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Furbaby_Mom

    Dieser Kriminalroman war leider überhaupt nichts für mich. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir eine gänzlich andere Geschichte erwartet:

    "Schriftstellerin Erica Falck hat mit ihren Zwillingen alle Hände voll zu tun, seit ihr Mann Patrik wieder im Polizeidienst ist. Sie findet kaum Zeit für ihre Schulfreundin Annie, die gerade in das idyllische Fischerdorf Fjällbacka zurückgekehrt ist. Annie zieht in das kleine Haus auf der Leuchtturminsel vor der Küste. Dort soll es nachts spuken, und dunkle Legenden ranken sich um den Ort. Annie scheint es nicht zu stören, vor allem als Mats, ihre erste große Liebe, zu ihr zurückkehrt. Doch dann wird Mats brutal ermordet. Patrik und Erica beginnen zu ermitteln."

     

    Bereits der Einstieg zieht sich wie Kaugummi und gestaltet sich unheimlich anstrengend zu lesen – zig Perspektiven etlicher Hauptcharaktere, Nebenfiguren und deren diverser Familienangehöriger wechseln sich innerhalb der einzelnen Kapitel ab; es herrscht ein heilloses Durcheinander, auch im Hinblick auf die verschiedenen Nebenplots. Die in der Inhaltsangabe erwähnte Freundschaft zwischen Erica und Annie hat im Grunde nie existiert, da Erica zu Schulzeiten eher eine stille Bewunderin der coolen Annie gewesen war, aber mehr auch nicht. Folglich kann von potentieller Wiedersehensfreude keine Rede sein – und wo wir gerade dabei sind, auch nicht von aktiver Mithilfe: Erica stolpert eher aus Neugier in die Ermittlungen ihres Gatten hinein.

    Bereits nach wenigen Kapiteln war mir der Hintergrund zu Annies Situation sowie zu ihrem Sohn klar, da die Wortwahl diesbezüglich einfach zu bewusst gewählt worden war; von da an wartete ich im Grunde nur noch auf die Auflösung. Was Mats angeht, erfährt man ja bereits aus der Inhaltsangabe, dass er ermordet werden wird – ein Jammer, denn er und seine Eltern waren mir mit am sympathischsten. Von der ersten großen Liebe, die Mats und Annie einmal verbunden haben soll, spürt man allerdings herzlich wenig. Dafür werden die familiären Hintergründe sämtlicher Nebenfiguren im Detail ausgebreitet; kaum ein Thema, das nicht auch noch auf Krampf untergebracht wird: eine Fehlgeburt aufgrund eines Unfalls, häusliche Gewalt und Frauenhäuser, Drogen, allerlei Familienprobleme…und obendrein Geister, die auf der Insel herumspuken und dem Krimi jeglichen Realitätsbezug rauben. Gekrönt wird das Ganze von Rückblenden in das späte 19. Jahrhundert, als die Insel (Annies Rückzugsort) von einer jungen Frau namens Emelie, die in einer unglücklichen Ehe mit dem Leuchtturmwärter Karl gefangen ist, bewohnt wird. Selten war ich so erleichtert gewesen, ein Buch endlich beenden zu können.

    Die zwei Sterne vergebe ich ausschließlich aufgrund des emotionalen Schreibstils und der guten Ausarbeitung der einzelnen Personen. Den überladenen Plot, den (fehlenden) Spannungsaufbau, die chaotische Aufeinanderfolge der Szenen sowie das bestenfalls langweilige, aber eher enttäuschende Ende nehme ich von der Bewertung aus.

  13. Cover des Buches Black Dagger - Menschenkind (ISBN: 9783453532823)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Menschenkind

     (841)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Butch liebt Marissa und Marissa liebt Butch, das Problem ist nur, dass sie eine Vampirin ist und er ein Mensch. Als Butch jedoch von Lessern entführt und gefoltert wird, kann sie sich nicht länger gegen ihre Gefühle wehren.
    Diese Geschichte hat sich ja schon in den ersten beiden Black Dagger Bänden angedeutet und ich bin froh, dass die beiden ihre eigene Geschichte bekommen haben.
    Ich war doch recht überrascht, was Butch im Verlauf dieses Buches alles durch machen musste und gerade zum Ende hin hatte ich eigentlich nichts Gutes geahnt (natürlich habe ich sofort weiter gelesen und wurde beruhigt).
    Allerdings hat mir die Entwicklung von Marissa richtig gut gefallen, von der eingeschüchterten Aristrokratin bis hin zu der Frau an Butchs Seite hat sie eine ernorme Wandlung durch gemacht und ich war begeistert.
    Mal wieder und wie sollte es anders sein, ein toller Teil der Reihe, der Lust macht weiter zu lesen.

  14. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.581)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Bei einem Besuch der gemeinen Tante Magda treibt Harry dazu, dass er die Geduld verliert und sie prompt in einen dicken Ballon verwandelt und Harry fluchtartig den Lingusterweg 4 verlässt. Als er nachts von dem "fahrenden Ritter" - einen Übernachtungsbus für Zauberer und Hexen aufgesammelt wird, findet sich Harry bald in London wieder und macht sich auf den Weg in den tropfenden Kessel, wo er bereits vom Zaubereiminister Cornelius Fudge erwartet wird. Trotz dass Harry als Minderjähriger unerlaubt gezaubert hat, wurde seine Tat rückgängig gemacht und von einer Bestrafung abgesehen - somit steht das dritte Schuljahr für Harry an der Zaubererschule Hogwarts bevor. Doch wird die Vorfreude der Freunde Harry, Ron und Hermine durch ein dunkles Ereignis überschattet. Der Schwerverbrecher Sirius Black - seines Zeichens ein fanatischer Anhänger von Lord Voldemort - ist aus dem Zauberergefängnis Askaban entkommen - ein Ort voll Traurigkeit und Dunkelheit. Noch nie war es jemanden möglich von dort zu fliehen. Und Black scheint nach dem Leben von Harry zu trachten, soll er doch derjenige gewesen sein, der auch mit an der Ermordung von Harrys Eltern beteiligt war. Aufgrund der Gefahr wird die Schule von nun an von Dementoren bewacht. Seelenlose Kreaturen, denen es möglich ist, alles Glück aus der Seele eines Menschen zu ziehen. Ein qualvolles Erlebnis, wie Harry bald selbst am eigenen Leib erfahren muss. Hilfe bekommt er von seinem neuen Lehrer für das Fach "Verteidigung gegen die dunklen Künste". Doch auch Remus Lupin scheint ein Geheimnis zu haben. Könnte es mit Lord Voldemort zu tun haben? Zwischen Hexenkessel und fliegenden Besen versucht Harry wieder einmal das Beste aus der Situation zu machen und schlittert mit seinen Freunden von einem Abenteuer ins nächste.


    Auch dieser Teil von Harry Potter hat mich sehr begeistert. Joanne K. Rowling schafft es weiterhin neue, fantastische Wesen und Welten zu kreieren. Das Buch strotzt vor Spannung, hat aber durchaus auch witzige Szenen. Es macht Spaß die Zauberwelt weiterhin durch Harrys Augen mit zu entdecken, sei es wieder bei einem rasanten Quidditchspiel oder in einem der verschiedenen Unterrichtsfächer, auf der Jagd nach ausreichend Hauspunkten, um gegen die anderen Häuser konkurieren zu können. Harry wird in diesem Buch endlich erwachsen, genau wie Hermine und Ron. Sie stehen vielen Dingen skeptischer gegenüber und wissen um den Ernst der Lage. Durch Hermine gelingt es Harry endlich mehr über seine Eltern in Erfahrung zu bringen. Es kommt Licht ins Dunkel. Man kann sich nun vorstellen, warum Severus Snape Harry gegenüber so ein Ekel ist. Was mich in diesem Buch sehr berührt und sehr bangen lassen hat, war das Schicksal des Hippogreifen Seidenschnabel, welcher wegen einer Attacke auf Draco Malfoy hingerichtet werden soll. Der Kummer von Hagrid und die Hilflosigkeit der Freunde ist wirklich sehr gut beschrieben und geht dem Leser richtig ans Herz. Auch an Überraschungsmomenten hat die Autorin wieder nicht gespart. Es ist einfach nicht möglich eine gewisse Handlung voraus zu sagen, was ich persönlich richtig klasse finde.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen, die die ersten beiden Teile bereits geliebt haben. Auch als Quereinsteiger ist es möglich dieses Buch zu lesen, jedoch würde ich schon empfehlen die Bücher der Reihenfolge nach zu lesen. Fantasyfans werden auch mit diesem Buch ihre wahre Freude haben. Es macht einfach Spaß mit Harry und seinen Freunden zu träumen.


    Idee: 5/5

    Logik: 5/5

    Charaktere: 5/5

    Details: 5/5


    Gesamt: 5/5



    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Carlsen; Auflage: 475 (23. Februar 2007)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3551354030
    • ISBN-13: 978-3551354037
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 12 Jahre
    • Größe und/oder Gewicht: 18,3 x 11,9 x 3,6 cm
  15. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.491)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Harry Potter durfte mich nun das ganze Jahr begleiten und ich beende auch das Jahr mit dem letzten Band der Reihe. Und es ist für mich ein wirklich gelungener Abschluss.

    Harry Potter konnte mich einfach begeistern und auch hier gilt wieder das altbekannte Klischee, dass die Bücher besser sind als die Filme. Also  es lohnt sich wirklich die Bücher zu lesen!

    Also eine absolute Empfehlung, lest Harry Potter!

  16. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Schwarze Mitternacht (ISBN: 9783570380123)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Schwarze Mitternacht

     (242)
    Aktuelle Rezension von: laraantonia
    Ich habe diese Buchreihe geliebt und schon vor Jahren einmal gelesen. Aus Langeweile und Mangel der ersten Teile habe ich nun diesen Teil noch einmal gelesen. Ich konnte mich tatsächlich an nichts der vorherigen Teile erinnern, weswegen ich ziemlich verwirrt war, aber das ist wirklich mein Problem.

    Nachdem ich meine Erinnerungen neu sortiert und mich in die Handlugn wieder eingefunden habe, habe ich das Buch wirklich sehr gerne gelesen.

    Der Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig, da es sich um einen allwissenden Erzähler handelt, was ich persönlich nicht wirklich bevorzuge. Aber ich habe mich schnell daran gewöhnen können.

    Der Inhalt ist wirklich krass, sodass ich an einigen Stellen wirklich schlucken musste, über das, was gerade passiert. Ich möchte hier nichts spoilern, aber da hatte jemand wirklich eine kranke Fantasie. Dennoch war das ganze ziemlich interessant zu lesen, auch weil es dauerhaft unter Spannung stand. Ich hatte kaum das Gefühl, dass ein Höhepunkt richtig abebben konnte, bevor schon der nächste folgte, was in dieser Handlung allerdings kein Problem darstellte.

    Ich habe das Buch, wie gesagt sehr gerne gelesen und habe jetzt wirklich Lust, die ganze Reihe noch einmal zu rereaden!
  17. Cover des Buches Lazarus (ISBN: 9783785726501)
    Lars Kepler

    Lazarus

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos

    Mit einem "etwas schlechten Gewissen" schreibe ich diese Rezension: Vor Jahren habe ich das Buch zum Rezensieren erhalten und völlig verstapelt. Kürzlich dann in der Bibliothek als Hörbuch entdeckt und mitgenommen.

    Mir war überhaupt nicht klar, dass es sich um eine Serie handelt! 

    Und ich gestehe ich hatte anfangs etwas Probleme mich einzuhören, ich steckte noch gedanklich bei Chris Carter. Aber diese düstere, unheimliche und dunkel Welt Skandinaviens, holte mich sehr schnell zu voller Konzentration!

    Und schließlich und endlich saß ich mit angehaltenem Atem vor dem CD Player, die Handarbeit in den Schoß gelegt, und lauscht nur einem sich immer weiter aufbauenden Horror!

    Für diejenigen, die die Serie kennen: Jurek Walter hat überlebt! 

    Als Joona Linnas den ersten Verdacht schöpft, wird er als wahnhaft erkrankt hingestellt, niemand nimmt ihn ernst, keiner hört auf seine Argumente. Selbst seine wiedergefundene Liebe hört nicht zu und lässt sich nicht überzeugen. Joona flieht. Zusammen mit seiner Tochter.

    Doch das Ungeheuer nimmt seinen Weg und langsam wird Jonna in der ferne klar: Er ist nirgends sicher. Man kann nicht fliehen, niemand kann sich ein Leben lang verstecken, zumal Tochter und Freundin nicht mitmachen wollen und sich mehr und mehr der scheinbaren Hysterie des Vaters/Lebensgefährten entziehen. Jonna hat nur eine Wahl, er muss sich Jurek stellen!

    Scheinbar viel zu spät kehrt er zurück und beginnt erneut aktiv zu kämpfen gegen den Feind Jurek Walter.


    Puh, ich war auf so viel Spannung nicht gefasst! Da ich die Serie nicht kenne, muss ich jetzt unbedingt die Bücher davor lesen, sehen, ob die Mitstreiter Joonas´ schon dort eine Rolle spielten und natürlich auch die Folgebände lesen/hören, was auch immer! 

    Was mich an diesem Buch so unglaublich faszinierte: Der Autor macht nicht Halt vor der Grausamkeit! Da, wo andere Autoren zu einem "Happy End" umgeschwenkt hätten, da geht es erst recht in die Vollen!

    Ich weiß nicht, wie viele Haare ich mir ausgerauft habe, alle Fingernägel sind weg, so ein Hörerlebnis hatte ich wirklich selten!

  18. Cover des Buches Echo der Hoffnung (ISBN: 9783426522660)
    Diana Gabaldon

    Echo der Hoffnung

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Stegmann

    1777 steckt Amerika mitten im Unabhängigkeitskrieg. Jamie möchte auch weiterhin die Rebellen unterstützen, aber dieses Mal mit Hilfe seiner Druckerpresse. Und so entschließt er sich zusammen mit Claire und Ian nach Schottland aufzubrechen und seine Presse zu holen.
    Der kleine William ist mittlerweile zu einem alles andere als kleinen jungen Mann herangewachsen und hat sich entschieden der englischen Armee anzuschließen.
    Brianna und Roger wohnen nun 1980 in Lollybroch und erfreuen sich an den Briefen aus der Vergangenheit die Jamie und Claire vor 200 Jahren für sie geschrieben haben. Beide versuchen nun in ihrer neuen/alten Heimat Fuß zu fassen. Was ziemlich interessant ist weil die Kinder ja in 2 verschiedenen Zeiten aufwachsen, was manchmal sehr amüsant ist.
    Ich war ziemlich froh als Bd. 6 fertig war, weil mir alle Steine die Jamie in den Weg gelegt wurden so erzwungen vorkamen.... Aber nach über 1 Jahr Pause hat mich der Outlander-Wahn ab der ersten Seite wieder voll und ganz gepackt! Die verschieden Handlungsstränge tragen sehr dazu bei, diesen dicken Wälzer aufzulockern. Und auch die Abwechslung durch die Briefe gefällt mir sehr gut.
    Diana Gabaldon hat eine ganz besondere Art Dinge zu beschreiben. Z.B. Gesichtszüge, Körperformen und natürlich auch OP-Instrumente und das Innenleben der Menschen.
    In diesem Band wird es wirklich nicht langweilig und zwischendurch habe ich wirklich überlegt warum Claire und Jamie ihr Zuhause verlassen haben....
    Alles in allem werden alle Outlander-Fans auf ihre Kosten kommen :)

  19. Cover des Buches Sherlock Holmes - Eine Studie in Scharlachrot (ISBN: 9783596035632)
    Arthur Conan Doyle

    Sherlock Holmes - Eine Studie in Scharlachrot

     (400)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Nach einem Kriegseinsatz sucht Dr. Watson eine Wohnung in London. Durch einen Bekannten lernt er Sherlock Holmes kennen, der einen Mitbewohner sucht. Und Watson bekommt nicht nur einen Mitbewohner, sondern auch einen Detektiv, der der Polizei bei ihren Ermittlungen hilft. So wird die Legende geboren.

    Ich wollte wieder mehr Klassiker lesen – da ich in letzter Zeit alle Filme und Serien bezüglich Sherlock Holmes gesehen habe, fand ich es an der Zeit, endlich mal mit Sir Arthur Conan Doyles Sherlock zu beginnen. Und ich kann sagen, dass es mir gut gefallen hat.

    Normalerweise sind Klassiker immer etwas schwierig zu lesen, weil Sprache sich verändert. Hier fand ich es allerdings nicht schwierig. Der Roman erscheint seltsam modern und ließ sich sehr gut lesen. Meine Ausgabe ist illustriert. Die schwarz-weißen Zeichnungen von Richard Gutschmidt begleiten die Geschichte und sind sehr anschaulich.

    Mit Sherlock Holmes hat Sir Arthur Conan Doyle einen unsterblichen Charakter geschaffen – und darüber bin ich sehr froh. Ich werde die restlichen Bücher über das kriminalistische Genie auch noch lesen!

  20. Cover des Buches Krabbenkuss mit Schuss (ISBN: 9783499002441)
    Christiane Franke

    Krabbenkuss mit Schuss

     (28)
    Aktuelle Rezension von: madamecurie

    Buchcover:Das ist mal wieder typisch für Lehrerin Rosa. Da möchte sie für ihre Klasse einen Termin auf einer ostfriesischen Alpakafarm machen und stolpert dabei beinahe über einen Toten. Für die Kripo in Wittmund ist schnell klar: Die Ehefrau war‘s. Spürnase Rosa kommen allerdings Zweifel. Denn da gibt es auch noch den ominösen Klau der goldenen Teekanne einer alteingesessenen Teefirma, für die der Tote als Teetester gearbeitet hat. Hängt beides zusammen? Als ein weiterer Mord geschieht, spannt Rosa ihre Freunde Dorfpolizist Rudi und Postbote Henner ein. Gemeinsam begeben sie sich auf die Pirsch und kommen der Lösung gefährlich nahe. 


    Ich bin ein großer Fan von dem Ostfriesen -Krimi von Christiane Franke ,vor allem von  Rosa ,Henner und Rudi ,wenn sie wieder mal einen Mordfall lösen .Es läßt sich gut lesen ,ist spannend von Anfang bis Ende etwas witzges ist auch immer dabei.Ich freue mich heute schon wieder auf den nächsten Ostfriesenkrimi mit Rudi ,Henner und Rosa.



  21. Cover des Buches Beute (ISBN: 9783352009419)
    Deon Meyer

    Beute

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Esther1507

    Bennie Griessel plant zu heiraten – und muss sich dann um einen Fall kümmern, der eigentlich zu den Akten gelegt werden soll. Ein ehemaliger Polizist wurde in einem Luxuszug ermordet, und die geheimen Sicherheitsbehörden Südafrikas tun alles, um es nach einem Selbstmord aussehen zu lassen. Als ein zweiter Todesfall ebenfalls vertuscht werden soll, bekommt Griessel eine Ahnung davon, dass es um viel mehr geht als um Mord. Gewisse Kreise wollen den Präsidenten aus dem Weg räumen. Sie haben dazu jemanden aktiviert, der sich in Bordeaux in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat: einen Kämpfer namens Tobela.
    Mein Fazit:
    Der Eintieg war für mich etwas schwierig, da zwei Erzählstränge parallel erzählt werden, die im Laufe des Buches aber zusammen finden. Der Stil war darüber hinaus aber gut lesbar und bis zum Ende bleibt die Spannung erhalten. Die politische Situation Südafrikas wird gut vorgestellt.
    Außerdem fabd ich die Figuren überzeugend und habe mit ihnen gefühlt.
    Insgesamt ein spannender Thriller mit Polithintergrund.

  22. Cover des Buches Mitten ins Herz (ISBN: 9783442456284)
    Janet Evanovich

    Mitten ins Herz

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    Fazit:

    Stephanie Plum ist immer ein Erlebnis für sich,
    man lernt Sie schnell in Ihrem wichtigen Charaktereigenschaften kennen und liebt oder hasst Sie einfach nur.
    Da Ich ein großer Fan von Ihr bin, kann ich nur sagen Ich liebe Sie. Ihre Marotten sind genial und
    naja Ihr Glück bei der Jagd auf die Kautionsflüchtlinge immer dann wenn es sein muss, nämlich am Schluss.

    In Mitten ins Herz macht sich Stephanie auf die Jagd nach Eddie DeChoock und meint es so einfach zu treffen,
    es wird aber wie immer sehr kompliziert für Sie und sehr amüsant für uns :)

    Inhaltsanalyse:
    Vorsicht Spoiler!

    Genial dann die Nachricht Ihrer Mutter womit Sie so eine Tochter verdient hätte...und Joe Morelli,
    den Sie ja leider nicht zurück anruft!
    Dann wieder ungebetener Besucherin Ihrer Wohnung, Mooner mit seinem Anzug einfach zum tot lachen...
    Die Grandma ist auch einfach ur bezaubernd...durchgeknallt, aber immer wieder eine Hilfe für Stephanie..obs gut
    oder schlecht ausgeht !

    Wieder einmal eine Verfolgungsjagd:

    Dann kommt die Arme nach Hause und wieder wer zu Hause, aber es ist Morelli...
    Leider wwird hier nicht drauf eingegangen ob die Beiden noch verlobt sind....die Beziehung ist nie mit etwas benannt.

    Der Schlagabtausch zwischen Joyce, der Erzfeindin und den anderen im Büro ist wieder ein mal eine witzige Einlage.
    Dann oben drauf auch noch die Teamarbeit von Stephanie und Lulu, rette sich Wer kann.
    Auch Ihr Talent sich das Gesetz so zu legen wie Sie es braucht, aber leider nicht immer mit Erfolg.

    Dougies Verschwinden ist dann auch noch etwas was Stephanie aufklären möchte...aber ob Er nicht einfach untergetaucht ist.

    Dann bekommt Stephanie auch noch Blumen von DeChooch und Joe ( Sie wechselt gerne in der Bezeichnung hin und her, Joe meistens wenn es etwas persönlicher zu geht. )und fragt ob Er Ihn erschießen muss :D
    Wieder ein Abendessen bei den Eltern und schon ist aus Joe MOrelli geworden, da ja das heikle Thema Heirat besprochen wird.

    Dann kommt die ah so perfekte Schwester, aber leider wie in Wirklichkeit, nix ist perfekt ud Valerie zeiht wieder bei Ihren Eltern ein.
    Leider lenkt Sie nicht Morelli dann doch nicht so gut ab, da Er das Thema Heirat wieder anspricht...

    Doch Mooner schafft es, eine Verletzung muss ja auch versorgt werden...
    Jedoch würde Steph viel lieber mit Morelli streiten als mit Ihrer Mutter und Großmutter ein Hochzeitskleid zu kaufen, au Backe die Arme,...
    Ein Stress bewältigt, zack im nächste, DeCooch gefunden, dieser aber nicht willig mit Ihr zu gehen,wieder ein Mal entkommt .

    Dann die freudige Nachricht dass Ranger wieder im Lande ist. Ranger ist ein leckerer Kautionsagent mit versteckten Talenten. Leider keine Hilfe, aber dann doch Morelli, wenigstens gibt es von Ihm heiße Infos.

    Wenigstens einen anderen NVgler erwischt. Bravo...

    Dann hat Sie ein wenig Ruhe schon kommt Ihre Schwester zu Besuch, nörgelt und es könnte ja nicht schlimmer sein,
    aber es kann...Eddie taucht auf und ist auf der Suche nach Mooner, Chaos hoch 10 aber wir schütteln nur den Kopf.

    Stephanie ist sauer, und dann legt Sie Ranger einfach auf, na na
    ...aber so erscheint er wenigstens ungeladen direkt in Ihrer Wohnung. Sein Angebot gibt es nur mit Gegenleistung.
    Ihre Antwort mit der Verlobung nimmt Ranger genau so auf wie Ich erwartet habe, er lacht Sie aus...

    Dann damit es noch amüsanter wird, taucht Morelli auf...Jedoch klare Aussage er würde sofort heiraten, der Kommentar mit Joyce ist dann aber wieder arschig, dann doch lieber Ranger ?

    Dann wie schnell eine Hochzeit organisiert ist :) Der Verein ist angemietet ohne dass jemand was dagegen machen kann...

    Dann wird sie von einer alten Dame gehauen und es verbreitet sich wie immer rack zack...mooner ist weg und Ranger muss sich erstmals drüber aufregen, göttlich...

    Die Zwischenspiele zwischen Ranger und Stephanie ist ein atemberauschend, wenn man an unterschiedlichen Punkten druck lässt, küssen kann Er und für mehr schaltet sich dann doch Stephanies Gehirn ein.

    Die Zusammenarbeit der Beiden ist immer heiß und voller Zweifel weil eigentlich ist Sie ja mit Morelli zusammen,
    aber dann auch wieder nicht, Joe ist zu Recht eifersüchtig.
    Dann Steph wieder als Köder, hinreißend...

    Der ganze Wirbel um das Heirate, so genial die Frau mit der Bindungsangst und nicht der Mann.
    Geilo, Männer macht es an, wenn Frau auf Haley fährt.
    Die Grandma als Gefangene, an schlechte Idee, armer DeCooch. Lach
    Durch vereinte Kräfte schaffen Sie Grandma wieder nach Hause...wow was für eine Aktion.

    Ranger gibt es wirklich nur einmal, dass reicht vollkommen.
    Sie widersteht Ihn, mit Mühe aber mutig. Gemeinsam findend Sie die vermissten Personen.

    Aber der Fall ist noch nicht abgeschlossen Eddi fehlt, besonders schön ist auch wieder MOrellis Sorge um Steph:
    "Da war ja noch nicht vorgesehen, dass du die Mutter meiner Kinder werden sollst."

    tja dann...Stephanie arbeitet mit Vinnie zusammen, wer hätte das gedacht, so Seite an Seite.
    Dann Streit mit Morelli, Ultimatum bringt nix gutes...schnief.
    Dann das Chaos mit Eddie, doch zu aller Letzt erscheint er vor Stephanies Tür...

    Ranger führt Ihn ab, dann kommt Steph in die einsame Wohung, denkt zu Viel aber Ranger taucht dann doch noch überraschender Weise auf und...
    tja Details bekommen wir Leider nicht zu lese, da ist Janet eisern...
    aber der Witz und die Aktion verschmerzen es....naja fast.

    Witzig, amüsant mit viel Aktion ! Gute Lektüre um wieder etwas Freude in den Alltag zu bringen.

     

  23. Cover des Buches Ein Vampir und Gentleman (ISBN: 9783802583179)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir und Gentleman

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Wir werden mit allen Vorurteilen rund um Vampire empfangen und können miterleben, wie Elvi und ganz Port Henry diese umsetzen. Durch eine Kontaktanzeige werden Victor, DJ und drei weitere Vampire auf Elvi aufmerksam und was für Victor und DJ als Auftrag für den Rat beginnt, wird zu einer Offenbarung mit einigen Überraschungen.

    Auch wenn Band 07 toll geschrieben ist, so ist es für mich das schlechteste Band der Reihe. Die Charaktere, bis auf einige Ausnahmen, sind nervig und naiv. Sie sind so von ihren Ansichten und Wissen überzeugt, dass sie gar nicht auf die Ideen kommen, Dinge auszuprobieren. Hoffe Band 08 wird wieder besser.

  24. Cover des Buches Ostfriesenmoor (ISBN: 9783596513062)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenmoor

     (232)
    Aktuelle Rezension von: Ayleen256

    Unweit der ostfriesischen Nordseeküste erstreckt sich eine riesige Moorlandschaft. Im Moor wird eine Leiche aufgefunden, die Haut ist über einen Metalldraht in Form einer Menschengestalt gespannt. Um der Frage auf die Spur zu kommen, wer das gewesen ist, muss das Team klären, wer dazu überhaupt in der Lage gewesen wäre. Ann Katrin, Weller und Co. bleibt aber nicht allzu viel Luft, denn in Norddeich wurde ein Kind entführt.

    Ich gehe mal davon aus, dass die meisten beim Lesen eines 7. Bandes einer Reihe auch die vorherigen kennen. Daher belasse ich es mit großen Beschreibungen von Ann-Katrin, ihrem Chef Ubbo oder dem Kollegen Ruppert. Personell gibt es keine großen Änderungen, was ich beim Lesen vieler Bücher aber auch mal als angenehm empfinde. 

    Den Moor-Mordfall als auch die Kindesentführung fand ich spannend. Als Mutter ging mir Letztere sogar nahe. Ersterer entsprach für mich einem klassisch, einwandfreien Kriminalfall. Mit zwei Sachen habe ich mich schwer getan: 1. Einige Handlungen erschienenen mir unerklärlich, selbst in Anbetracht einer Ausnahmesituation konnte ich kein Verständnis dafür aufbringen. 2. Die ewigen Wiederholungen - aber nicht, weil der Autor bestimmte Eigenarten und Klischees immer wieder aufnimmt, sondern es so scheint, als würde vom Leser nicht viel Intellekt erwartet werden und es müsste daher immer alles wiederholt werden. 

    Ein schmaler Grat ist es auch zwischen Lokalkolorit und Schleichwerbung. Zwei sehr gute Fälle in einem - für meine Kritik ziehe ich einen Stern ab. Ich bin gespannt, in welche Richtung es im nächsten Fall geht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks