Bücher mit dem Tag "batman"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "batman" gekennzeichnet haben.

122 Bücher

  1. Cover des Buches Catwoman - Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman - Diebin von Gotham City

     (131)
    Aktuelle Rezension von: Leoh

    In Catwomen ist die "Böse" eher die "Gute" obwohl sie Überfälle und Raube durchführt und eher auf der dunklen Seite lebt. Ich fand es eigentlich ziemlich gut Mal alles aus der Seite der "Bösen" zu sehen und auch die Vorgänge der Überfälle und der Einbrüche miterlebt 

    Das Ende ist aber ziemlich entäuschend.



  2. Cover des Buches Herzklopfen auf Französisch (ISBN: 9783570402207)
    Stephanie Perkins

    Herzklopfen auf Französisch

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Handlung

    Anna ist 17 Jahre alt und soll für ein Jahr auf die School of America in Paris. Nicht gerade das, was sie sich vorstellt: Beste Freundin, Fast-Freund und ihr ganzes Leben in Amerika links liegen lassen - noch dazu ohne Französischkenntnisse. Aber ihr Vater hat andere Vorstellungen für sie ...

    Schon recht bald lebt sie sich dann aber doch ein, lernt  neue Freunde kennen und vorallem St. Clair, den gutaussehenden Jungen und Schwarm der ganzen Schule. Er zeigt ihr Paris und Anna lernt die wunderschönen Gebäude und vorallem die Kinos lieben, denn Anna möchte Filmkritikerin werden. St. Clair und Anna werden beste Freunde und kommen sich immer näher, was beide sehr verunsichert. Noch dazu, weil er eine Freundin hat ...


    Meinung

    Ich kann gar nicht mehr sagen, wie oft ich das Buch schon gelesen habe. Es ist für mich ein absolutes Wohlfühl-Buch. Ich weiß, dass es gut aus geht, dass es einfach sehr locker geschrieben ist und ganz süß von der ersten großen Liebe erzählt.

    Mir gefällt der lockere Schreibstil, der mich einfach mit der Geschichte mitreißt, Annas Unsicherheit, aber auch Sicherheit, passt sehr gut in das Alter. Und sehr gut gefällt mir, dass es nicht nur um die große Liebe geht (schon am allermeisten, aber nicht nur), sondern auch um den ganzen Freundeskreis und Familienbande. Es ist irgendwie eine schöne Mitte. 

    Ich werde das Buch wohl nicht das letzte mal gelesen haben, auch wenn es kein Literarisches Wunderwerk ist, aber es macht mir einfach Spaß und ich kann es nur empfehlen, wenn man mal ganz schnell dem Alltag entfliehen möchte.



  3. Cover des Buches Batman – Nightwalker (ISBN: 9783423762281)
    Marie Lu

    Batman – Nightwalker

     (48)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    DIe Vorgeschichte von Superhelden...eigentlich hat die DC Icons Reihe eine coole und intressante Grundidee. Aber so wirklich Batman war in diesem Buch nicht zu finden.

    Man erfährt viel über Bruce Wayne zu Zeiten seines Schulabschlusses und irgendwie ist auch alles schlüssig, so richtig Superheldenfeeling kam aber nicht auf.

    In manchen Situationen verhielt Bruce sich doch sehr naiv. Das ist zwar seiner Jugend geschuldet, aber das hatte halt auch nicht viel mit dem Bruce Wayne zu tun, den man sonst so kennt.

    Anders als bei Catwoman hatte ich hier den Eindruck, dass die Geschichte einfach überflüssig war. Ja, sie war gut zu lesen, da die Autorin einen flüssigen Schreibstil hat und auch weiß, wie man Spannung aufbaut, aber die ENtstehung des Batman wurde ja un schon hinreichend in Filmen erzählt. Warum DC jetzt auf die Idee kommt, eine Batman-Jugend-Story erzählen zu wollen, in der Batman ja noch gar nicht vorkommen kann, weil dieser erst 10 Jahre später entsteht, erschließt sich mir nicht so ganz. 

    War okay, kann man lesen, aber auch leider etwas unnötig.

  4. Cover des Buches Tim Burton (ISBN: 9783869950365)
    Tim Burton

    Tim Burton

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Mit diesem Werk wurde mir Tim Burton näher gebracht. Wer seine Filme kennt weiß, welche Kreativität in ihm steckt und genau diese wurde für mich hier nahbar.  

    Der Fokus liegt hier auf seiner Filmgeschichte, aber man bekommt auch den ein oder anderen privaten Einblick. Besonders gefallen haben mir die ersten Passagen in denen man den jungen Tim Burton antrifft, welcher im Hause Disney in gewisse Weise missverstanden wird. 

    Zahlreiche Interviews kreuzen meine Weg durch die Zeilen, sowie Illustrationen seiner Entwürfe, welche mich erneut in die unterschiedliche Filmwelten entführten. Man erhält Details über über Entstehung, sowie Ideenfindung, aber eben auch misslungene Ideen hinsichtlich der Filmerfolge. Es ist ein Geschenk an die Fans um sich ein Stück mehr in den kreativen Kopf hinein versetzen zu können, welcher uns schon wundervolle Filmstunden präsentiert hat.

    Fazit
    Das Buch handelt von der Kreativität und Ideenvielfalt des Filmemachers. Man merkt deutlich sie Hingabe, welche in diesem Titel steckt und mir hat es persönlich geholfen den ein oder anderen Film von einer anderen Seite zu sehen. 5 von 5 Sternen 💚

  5. Cover des Buches Harley Quinn Anthologie (ISBN: 9783741600005)
    Paul Dini

    Harley Quinn Anthologie

     (5)
    Aktuelle Rezension von: N9erz
    Es gibt nie genug von Harley Quinn - doch irgendwie hat man trotzdem nie alles in seiner eigenen Bibliothek. Da ist es doch umso besser, dass es die "Harley Quinn Anthologie" gibt.

    14 verschieden Geschichten, die den Charakter und die Entwicklung von Harley Quinn in ihren besten Episoden zeigen. Von 1999 bis ins fast schon aktuelle Jahr 2014 gibt es einzelne Issus und Ausschnitte aus Reihen, die unsere Liebslingsverrückte von ihren besten Seiten zeigt. Ganz egal ob in Begleitung von Poison Ivy, Batman oder ihrem liebsten Joker.
     
    Die "Harley Quinn Anthologie" ist auf jeden Fall etwas, das in der Sammlung von Comic Fans und inbesondere von Fans von Dr. Quinzel stehen muss! Ganz egal ob man die einzelnen Geschichten schon kennt oder sich zum ersten Mal durch diese Abenteuer liest - Hier bekommt man zu 100% das Beste vom Besten.

    In voller Länge gibt es Harley Quinn pur und das sowohl in der Auswahl der Stories als auch in der Optik. Denn die Stories sind so verrückt und abgedreht wie sie sein müssen um den Charkter unserer Antiheldin perfekt einzufangen. Dazu in jeder Issue ein anderer Stil, der unsere Ikone immer von ihrer besten Seite zeigt. Jedes Mal sexy und doch wahnsinnig genug um sich der Sache nicht ganz so sicher zu sein. Die Gute wird einfach immer ins perfekte Licht gerückt.

    Die "Harley Quinn Anthologie" ist wirklich perfekt! Geniale Geschichten und wunderschöne Zeichnungen zu einer der beliebtesten Comic Figuten aller Zeiten. Ideal für alle Sammler um die eigene Collektion zu erweitern und die alten Geschichten wieder aufleben zu lassen aber auch perfekt für alle Neueinsteiger und Fans der Figur, denn hiermit kann man kompakt und doch ausgebieg in die wahnsinnige Welt der Harley Quinn eintauchen!
  6. Cover des Buches Joker Anthologie (ISBN: 9783957983534)

    Joker Anthologie

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Little Bee (ISBN: 9783423219075)
    Chris Cleave

    Little Bee

     (279)
    Aktuelle Rezension von: Runenmädchen

    Es handelt sich um einen Roman, bei dem es mir schwer fällt, die Anzahl der Sterne zu bestimmen... Ich habe mich schlussendlich doch für vier Sterne entschieden, weil die Geschichte wirklich gut ist. Zudem hat Cleave es geschafft, die Geschichte interessant wirken zu lassen, so dass ich unbedingt erfahren wollte, in welche Richtung sich alles entwickelt und wie es ausgeht.

    Aber ich habe auch viele Punkte, die ich kritisch betrachte:

    • Cleaves Schreibstil empfand ich als anstrengend. Es gab abrupte Übergänge, es war tatsächlich sehr sprunghaft. Stil ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks. Meinen hat er leider nicht getroffen.
    • Die Kapitel waren meiner Meinung nach viel zu lang. Das Buch wurde außerdem wechselseitig aus der Sicht von Little Bee und aus der Sicht von Sarah geschrieben. Manchmal wechselte die Sicht auch mitten im Kapitel. Zudem hat man erst nach einigen Zeilen oder Absätzen gemerkt, dass man nun aus der Perspektive der jeweils anderen liest. Ich fand es unübersichtlich und unstrukturiert. 
    • Zu Beginn befand sich Little Bee in einem Abschiebegefängnis, in dem sie u.a. eine Jamaikanerin und eine Inderin kennen lernte. In der Übersetzung wird das Gesprochene dieser  Frauen in übertriebener Art und Weise in falscher/schlechter Grammatik wiedergegeben. Das hat mich genervt. Auch wenn die Sprache hier im Fokus stand, hätte ein Hinweis gereicht. Durch diese übertriebene Darstellung wirkten die Frauen einfältig, was sicherlich nicht der Fall war! 
    • Was mich am Meisten gestört hat, waren manche Charaktere an sich: Sarah und ihr Mann sind beide als (Chef-) Redakteure einer Tageszeitung bzw. eines (Frauen-) Magazins tätig. Und sie sind so naiv, dass es massiv an Authentizität verliert. Lawrence war mir auch unsympathisch, ein Mann der gemäß aller Vorurteile und Klischees der ewige Beamte ist, der nichts erreichen könne und zu nichts zu gebrauchen, zu unbedeutend sei... Er zerfloss mir zu häufig in Selbstmitleid. Auch die zwischenmenschliche Beziehung zu Sarah war mir zu unbedeutend für die Geschichte. Eigentlich war seine Rolle auch nicht bedeutend genug für den Fortgang der Geschichte. 
    • Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass es zwei Situationen gab, die mir zu pathetisch bzw. theatralisch niedergeschrieben wurden. Gruselig.

    Aber, wie gesagt, die Geschichte ist gut. Ich bin einfach nur nicht mit dem Schreibstil warm geworden. 


  8. Cover des Buches Batman: Nightwalker (ISBN: 9780525578567)
    Marie Lu

    Batman: Nightwalker

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Snarky

    In Batman: Nightwalker geht es darum, dass in Gotham City die Nightwalkers ihr Unwesen treiben. Bei der Elite der Stadt richten sich die  Sicherheitssysteme ihrer Häuser gegen sie, werden wie Beute gefangen halten und einer nach dem anderen hingerichtet. Bruce Wayne ist der nächste auf der Liste.

    Bruce, der gerade 18 geworden ist und dabei ist, das Vermögen seiner Familie zu erben, ganz zu schweigen von den Schlüsseln zu Wayne Enterprises und all den technischen Spielereien, die sein Herz sich wünschen kann.

    Nachdem er sich mit den Nightwalkern eine Verfolgungsjagd liefert und somit mit der Polizei zusammenstößt, wird er dazu verdonnert gemeinnützige Arbeit zu leisten – im Arkham Asylum, dem berüchtigten Gefängnis, das die brutalsten Kriminellen der Stadt beherbergt.

    In Arkham trifft Bruce Madeleine Wallace. Ein brilliants Mädchen mit Verbindung zu den Nightwalkers. Aber was ist ihr Geheimnis und warum spricht sie nur mit Bruce?

    Um ehrlich zu sein, hatte ich große Schwierigkeiten in Batman: Nightwalkerhineinzukommen; ich kann auch nicht sagen warum oder voran es genau lag. Anders umschrieben kann man nur sagen, dass die Geschichte mir zu Anfang nicht abgeholt hat und mitgenommen.

    An der Handlung war auch nicht wirklich neues und aufregend, sondern sie war eher vorhersehbar – aber vielleicht liegt dies auch daran, dass ich mit Batman groß geworden bin

  9. Cover des Buches Batman: Knightfall - Der Sturz des Dunklen Ritters (ISBN: 9783862013340)
    Doug Moench

    Batman: Knightfall - Der Sturz des Dunklen Ritters

     (11)
    Aktuelle Rezension von: MarkusVoll
    Dies ist der erste Band der Trilogie "Batman Knightfall" Ich lese sehr gerne auch Comics und zu meinen Lieblingshelden zählen unter anderem auch Batman. Hier in dieser Trilogie bekommt er es mit all seinen Feinden zu tun. Bane hat das Irrenhaus angegriffen und den Irren Waffen gegeben, so daß diese ausbrechen konnten. Nun herrscht in Gotham City der Terror und Batman bekommt viel zu viel Arbeit. Das ganze zerrt an seinen Kräften und wie soll er so seine Gegner besiegen?
    Die Geschichte ist sehr düster und auch sehr brutal, denn es gibt hier Leichen über Leichen, denn diesmal wird keiner geschont, auch einige der Bösen müssen sterben. Das Buch ist vom ersten bis zum letzten Bild hochspannend und kann ich ohne Probleme jedem Batman-Fan empfehlen. Sehr gut gezeichnet und sehr spannend.
  10. Cover des Buches Batman: Was wurde aus dem Dunklen Ritter? (ISBN: 9783866074194)
  11. Cover des Buches Die Zehn-Uhr-Leute: Story aus Albträume (Story Selection 38) (ISBN: 9783641193355)
    Stephen King

    Die Zehn-Uhr-Leute: Story aus Albträume (Story Selection 38)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Flaventus
    Rauchen sie fünf bis zehn Zigaretten pro Tag? Sind sie zudem US-Amerikaner? Dann gehören sie zum Stamm der Zehn-Uhr-Leute und müssen sich vorsehen, um nicht eines Tages einen Batman zu sehen, der unvermittelt vor ihnen auftaucht und ihrer Kehle einen Schreckensschrei entlockt, der ihr letzter sein könnte.

    Zehn Uhr-Leute? Das sind Raucher, die pünktlich um 10 Uhr ihrer Sucht frönen und sich aus den Nichtraucher-Hochhäusern auf die Straßen quälen.
    US-Amerikaner? Amerika ist das einzige Land, in dem die Leute wegen Zigaretten durchdrehen.

    Zu dieser Gruppe Menschen gehören Brandon Pearson und Dudley Rhineman, genannt Duke. Und eben jener Pearson sieht eines Tages vor seiner Arbeitsstätte, einer großen Bank, einen Batman und wird von Duke daran gehindert, sich als einer zu erkennen zu geben, der die "Fledermausmenschen" sehen kann. Das können nämlich nur die Zehn-Uhr-Leute, die allesamt Raucher sind, die versuchen mit dem Rauchen aufzuhören und ihren Konsum einschränken.

    Damit beginnt die in etwa 50 Seiten umfassende Kurzgeschichte von Stephen King, die zuvor in der Erzählsammlung Albträume - Nightmares & Dreamscapes veröffentlich wurde. Nun erscheint sie als eigenständige Kurzgeschichte als Story Selection No.38.
    In dieser Geschichte thematisiert King (wie so oft) das Thema "Rauchen". Als ehemaliger Raucher weiß er wovon er schreibt ... und ich als Leser, wovon ich lese. Dabei ist das teilweise Rauchen nur der Aufhänger, um zu erklären, weshalb nicht alle Menschen die Batman sehen.

    Der Erzählstil ist erstaunlich gut. Hier knüpft King an alte Traditionen an. Die Geschichte entwickelt sich spannend und lässt den Leser nach und nach erfahren, was es mit den Batman auf sich hat und welche Rolle Pearson wirklich spielt.

    Zehn-Uhr-Leute ist eine spannende und sehr gut erzählte Kurzgeschichte, die ich jedem Horror-Fan empfehlen kann.



    Eine Anmerkung zum Schluss

    Auch zu dieser Kurzgeschichte von King eine kleine sprachliche Anmerkung: Als Boss in einer Firma wird auch in der heutigen Arbeitswelt noch ein Chef genannt. Aber er hat keine Untergebene, sondern Mitarbeiter, die in seiner Abteilung arbeiten. Ich habe keine Ahnung, ob diese sprachliche Unstimmigkeit auch im Original vorliegt (und somit auf Kings Kappe geht) oder erst durch die Übersetzung in das Buch eingeflossen ist (und somit auf die Kappe des Übersetzers geht).

    Diese Kurzgeschichte wurde mir freundlicherweise vom Heyne-Verlag als Rezensionsexemplar überlassen.
  12. Cover des Buches Das geheime Leben des Sam Holloway (ISBN: 9783442490820)
    Rhys Thomas

    Das geheime Leben des Sam Holloway

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Miyako_Mtjs

    Worum geht es?
    Es geht um Sam, der in sich gekehrt in seinem Haus lebt, in dem alles sehr ordentlich und steril ist. Er hat zwei beste Freunde, mit denen er sich regelmäßig trifft. Er hat eine gut bezahlte Arbeit. Ansonsten scheint sein Leben recht eintönig. Doch in der Nacht geht Sam auf die Straße und ist dann nicht mehr Sam, sondern das Phantasma.
    .
    Just another story of a hero?
    Jein. Berührt hat mich besonders der Grund wieso Sam dieser Beschäftigung in der Nacht nachgeht. Die Dinge, die er tut sind typisch Superheldengeschichten. Leider fand ich das Buch ab circa der Hälfte sehr vorhersehbar. Sam lernt jemanden kennen und lernt damit auch sich selbst besser kennen und der Leser findet neue Informationen über ihn und die Umstände heraus.
    Am Anfang dachte ich, es wird ein lustiges Buch über einen recht tollpatschig wirkenden jungen Mann. Zwischenzeitig hatte ich eher Mitleid mit dem Charakter durch seine doch sehr traurige Lebensgeschichte. Viele Gedanken, die er hat, kann ich sehr gut nachvollziehen. Das schwankte aber dann um zu einem sarkastischen "ach neeeeeein.. Das konnte man jetzt ja gar nicht ahnen". Was ich sehr schade fand. Das Ende und die Auflösung der Story kamen leider sehr abrupt. Dennoch lernt man Sam als Alltagshelden kennen, der in uns allen schlummern kann.
    .
    Abschlussbewertung
    Das Buch hat mich gut, teilweise sogar sehr gut unterhalten - auch wenn es an sich nichts Neues war. Aber manchmal kann man das Rad nicht neu erfinden. Der Schreibstil hat mir gefallen und man kann es gut durchlesen ohne dass es zu langweilig oder zu einseitig wurde. Durch die genannten Gründe oben, erhält das Buch von mir 3,5 von 5 Punkten.

  13. Cover des Buches Batman - Hush I (2006, Panini) (ISBN: B00785UNUC)
    J. Lee J. Loeb

    Batman - Hush I (2006, Panini)

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Batman: Das lange Halloween (Neuausgabe) (ISBN: 9783741607363)
    Jeph Loeb

    Batman: Das lange Halloween (Neuausgabe)

     (5)
    Aktuelle Rezension von: lesehaeschen

    Diesen Comic habe ich meinem Bruder (ein großer Batman-Fan) zum Geburtstag geschenkt und dann auch selbst gelesen, weil es mich auch interessiert hat. Und es hat mir wirklich Spaß gemacht! Ich habe es sehr gerne gelesen, die Story war spannend, die Zeichnungen sehr aufwendig und künstlerisch wertvoll und die Haptik und die Qualität hervorragend.

    Es war ein anderes, aber sehr angenehmes Lesevergnügen und wird sicher nicht mein letztes Comic bleiben!

  15. Cover des Buches Batman: Der Dunkle Prinz (ISBN: 9783741607349)
    Enrico Marini

    Batman: Der Dunkle Prinz

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Serkalow
    Nach meiner Meinung zum ersten Teil war hier ja nur eine Frage zu beantworen:

    Kann der zweite Teil die Erwartungen erfüllen?

    »Der dunkle Prinz« ist erzählerisch durchaus so gehalten, dass man schnell merkt, dass Marini die Geschichte ganz offensichtlich nicht als Mehrteiler geplant hatte. Warum sie dann doch in zwei Teilen erschien, könnte an Marktgegebenheiten liegen. Eine Gesamtausgabe hätte den Preis definitiv in die Höhe getrieben und ich denke, das Mutterschiff DC, ebenso wie Panini-Comics, waren sich da nicht so sicher, ob sie genügend Interessenten erreichen. (Immerhin war die Wartezeit zwischen beiden Teilen ebenso erfreulich kurz, wie die Veröffentlichung in deutsch nach dem englischen Original.)

    Denn es bleibt dabei: Marini erzählt schon eine andere Geschichte aus dem Batman-Universum, die völlig losgelöst von allem funktioniert, dass im DC-Universum sonst so um den Dunklen Ritter gestrickt wird. Am ehesten könnte man Marinis Ansatz noch mit Christopher Nolans Interpretation in seinen Filmen vergleichen.

    Das Batman kein Superheld, sondern ein Mensch mit allerlei technischen Schnickschnack und ja, einigen übermäßig ausgeprägten Fertigkeiten (wie oft der auf die Fresse kriegt ...) ist, macht für seine Fans einen großen Teil des Reizes dieser Figur aus.

    Bei Marini sind aber auch keine übernatürlichen Schurken vorhanden. (Genial seine Interpretation von Ciller Croc. Optisch, wie erzählerisch.)

    Die Story, ist viel mehr eine wunderbare Noir-Detektivgeschichte, angereichert um das klassische Thrillerelement. (Der Unterschied zwischen Krimi und Thriller ist, dass der Ermittler im ersteren Genre niemals selbst betroffen oder involviert ist.)
    Könnte also eher ein Publikum ansprechen, dass nicht zu den regelmäßig erscheinenden Heftserien greift. (Insofern ist »Der dunkle Prinz« eigentlich die erste Veröffentlichung das angekündigten »DC Black Labels« ohne, dass er diesen Titel trägt.)

    Ja, diese Geschichte richtet sich an ein erwachsenes Publikum.

    Der Batman bei Marini ist derart involviert und betroffen, von der Entführung die der Joker hier abzieht, dass es für den Leser eine wahre Freude ist. Hier reizt Marini das Sujet der (immer wieder selbstzweifelnden und vor allem selbstzerstörerisch agierenden) Figur Batman voll und ganz aus.

    Man muss mit dem Universum nicht allzu sehr vertraut sein, um Marinis Umsetzungen solch schillernder Figuren wie Catwoman oder Harley Quinn genießen zu können. Allem voran sein Joker.
    Ja, der wird (in meinen Augen) sogar noch von Heath Ledgers Darstellung im Film getoppt. (Der Joker, der bei Marini wie Gene Kelly im Regen tanzt und dabei etwas über »Wayne« statt »Singing in the Rain« trällert. Großartig!)

    Also bleibt es dabei:

    Erzählerisch ist »Der dunkle Prinz« grandios.
    Eine Geschichte, die auf Grund ihrer emotionalen Tiefe (Kind entführt) eine Intensität erreicht, die im Superheldengenre doch eher selten ist. Ein Schluss, der so genial offen und in sich geschlossen ist, wie es mir sonst tatsächlich nur bei richtig großen Romanen vorkommt. Eine Nebenfigur (Archie), die derart kongenial ausgearbeitet ist, dass sie die Hauptprotagonisten beinahe in den Schatten stellt ...

    Und Marinis Strich, seine Panels, seine Perspektiven, seine Tusche, seine Schattierungen, seine Figuren, seine Mimiken, seine Actionszenen ... der Mann ist ein Gott unter den Zeichnern.

    In meinen Augen reiht sich »Der dunkle Prinz« (beide Bände) jetzt schon in die ganz großen Klassiker des Batman-Kosmos (»Dark Knight Return«, »Hush«, »Long Halloween« ...) Ein und zeigt einmal mehr, dass Comic Kunst ist. Kunst, die dennoch perfekt unterhält.
    Denn irgendwie liefert Marini hier fast schon ein filmisches Meisterwerk ab. Ein Meisterwerk, von dem ich dennoch hoffe, dass es nie verfilmt wird. Denn »Der dunkle Prinz« ist so wie er ist:

    Genial!


    5 Sterne

  16. Cover des Buches DC COMICS BATMAN PREMIUM # 81 - BATMAN - NOEL SC (Panini 2012) (DC Comics , Batman) (ISBN: B009M5QRHO)
  17. Cover des Buches Batman Eternal 2 (ISBN: B00SVE68G2)

    Batman Eternal 2

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Batman 08: Angriff aus dem Eis (ISBN: 9783596855285)
  19. Cover des Buches Batman & Robin (ISBN: 9783862011452)
    Grant Morrison

    Batman & Robin

     (4)
    Aktuelle Rezension von: fm014
    Auch wenn diese ersten Geschichten dieser Serie für Neueinsteiger geeignet sind, lohnt es sich doch ein wenig über die Begleitumstände informiert zu sein. Denn zu der Zeit dieses Buches stecken nicht die altbekannten Charaktere in den Kostümen. Unabhängig davon sind beide Abenteuer ziemlich bizarr und teilweise auch explizit, was Gewalt angeht. Gerade die zweite Geschichte wirkt auf mich schon beinahe gehetzt, weil es etwas an ruhigen Moment mangelt. Ansonsten sind vor allem die Zeichnungen von Frank Quitely aus der ersten Geschichte ein wahrer Hochgenuss. Fazit: ein guter Band, wenn es um spannungsgeladene und kompakte Batman-Abenteuer geht. Jedoch wäre für einen Neubeginn dieser Art mehr Raum für die Darstellung der Protagonisten wünschenswert.
  20. Cover des Buches Christopher Nolan's Batman (ISBN: 9781419703690)
    Jody Duncan Jesser

    Christopher Nolan's Batman

     (2)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    2005 nahm sich Christopher Nolan des filmischen "Neustarts" der DC-Comicfigur Batman an und stellte mit seiner detaillierten und auch psychologischen Sicht auf den "Dunklen Ritter" die Filmwelt der Superhelden auf den Kopf... Wenn man sich die Trilogie in kurzen Abständen hintereinander ansieht, erschließt sich ein von den Drehbuchautoren wunderbar gespannter alle drei Filme umfassender Handlungsbogen... und dieses gewichtige, mit fantastischen und selten gesehenen Fotos vom Set, von den Kulissen, den Bauskizzen und Gimmicks und mit Szenen aus den Comics selbst versehene "Coffeetable"-Buch rundet und vertieft die Kenntnis des Film/Comicfreundes ab und führt zu weiteren höchst interessanten Hintergrundfakten zu den drei Filmen. Die Kapitel des Buches führen uns von der gedanklichen Initialzündung Nolan's über die Pre-Production (Screenplay, Design, Besetzung, Kostüme und Make-Up) zur Production (Dreharbeiten, Special Effects und Stunts) selbst bis hin zur Post-Production (Schnitt, Musik, Ton, visuelle Effekte, Marketing) und auch zu einer abschließenden Betrachtung des Regisseurs auf seine Werke. Ein Buch, das den höchsten Ansprüchen eines Film- und Comicfreundes auf allen Ebenen Respekt abverlangt: Bestechende Bilder und informativer fesselnder Text machen dieses Werk zu einem absoluten Muss!!!
  21. Cover des Buches Batman: Die Rückkehr von Bruce Wayne (ISBN: 9783862011483)
  22. Cover des Buches Harley Quinn: Bd. 1: Kopfgeld auf Harley ( 24. November 2014 ) (ISBN: B015YMK5PI)

    Harley Quinn: Bd. 1: Kopfgeld auf Harley ( 24. November 2014 )

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Vorhang auf für die durchgeknallte Exfreundin vom Joker

    Zum Inhalt:
    EIN NEUES LEBEN FÜR JOKERS VERRÜCKTE EX
    Harley Quinn, die schärfste Braut der Suicide Squad und überdrehte Langzeit-Flamme des Jokers, will ihr Leben komplett ändern und Gutes tun. So ziehen sie und ihre beste Freundin Poison Ivy los, um ein paar arme süße Tierchen zu retten, die in einem sadistischen Tierasyl umgebracht werden sollen. Außerdem findet Harley am Valentinstag heraus, dass zu viel Liebe einen genauso umbringen kann wie ein unanständig hohes Kopfgeld…


    Harley Quinn, ihres Zeichens ehemalige Psychotherapeutin und durchgeknallte Exfreundin des legendären Jokers, dem Erzfeind des Batman, lebt mit ihrem ausgestopften Biber in recht chaotischen Verhältnissen. Als sich Harley fragt, wie es wohl wäre, wenn sie ihren eigenen Comic bekommen würde, gehen mit ihr die Gedanken durch und gemeinsam mit vielen verschiedenen Zeichnern erlebt der Leser im ersten Kapitel, wie Harley in deren Stil aussehen könnte. Dabei geht sie selbst mit den Zeichnern hart ins Gericht und zieht diese nach und nach schamlos durch den Kakao.
    Als ein unbekannter Mann auftaucht und Harley eröffnet, dass sie ein Haus geerbt hat, hält sie nichts mehr. Sie bricht auf in ein neues Leben und nimmt sich fest vor von nun an Gutes zu tun. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man doch immer wieder durchdreht und auf einen selbst ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Gemeinsam mit ihren verschrobenen neuen Mietern und Freundin Poison Ivy macht sich Harley daran Tieren aus einem Tierheim zu helfen, die eingeschläfert werden sollen und ist bemüht das Geld für die laufenden Kosten ihres neuen Domizils aufzutreiben. Und was wäre da naheliegender als sich als neue Psychotherapeutin im ansässigen Irrenhaus zu bewerben...

    In drei unterschiedlichen Geschichten präsentiert DC eine völlig neue Harley Quinn. Der Comic ist spritzig und frech, er ist aber auch brutal und dann doch wieder zuckersüß. Harley mit ihrer quirligen Art muss man einfach lieben. Entgegen dem standardisierten Bild der Harley im Clownskostüm aus den Trickfilmen und dem Blondchen Harley aus dem Film Suicide Squad ist die Harley aus den neuen DC-Comics völlig neu designet. Harkley ist blass, ihre Haarfarbe wechselt in den verschiedenen Themen. Harley ist durchgeknallt, weiß aber ganz genau was sie will. Im Grund hat sie ein gutes Herz, sie findet sogar neue Freunde und bringt alte Freunde in ihre neue Geschichte mit. Doch Harley ist vor allem eins, skrupellos und auch gefährlich. Der innere Konflikt, der sich immer wieder in ihr abspielt wird phänomenal gut dargestellt. Außerdem wird ihr Irrsinn dahingehend unterstrichen, dass sie sich stets mit ihrem ausgestopften Biber unterhält und dieser ihr auch immer wieder antwortet, was selbst für Poison Ivy fragwürdig erscheint. Mit ihrer neuen Bleibe hat Harley die Möglichkeit noch einmal von vorn zu beginnen, nachdem in ihr altes zu Hause eine Bombe geschickt wurde. Die neue Bleibe passt ebenfalls sehr gut zu Harleys Charakter. Verschrobene Mitbewohner, ein heruntergekommenes Image, jede Menge Müll, ein paar Kopfgeldjäger und ein Wachsfigurenkabinett mit Massenmördern. Kann sich ein Mädchen wie Harley mehr wünschen? Wahrscheinlich nicht.

    Die Abenteuer für Harley bedeuten für den Leser eine erfrischende Abwechslung zwischen Schmunzeln und Kopfschütteln. Immer wenn man denkt, dass es wohl nicht mehr chaotischer werden kann, dann setzt die gute Harley noch einen drauf. Und das ist gut so.

    Von mir gibt es für den Comic eine absolute Leseempfehlung. Nicht nur die Story ist richtig gut gemacht, sondern auch die Zeichnungen machen einfach Lust auf mehr. Top.
  23. Cover des Buches Identity Crisis (ISBN: 9781845762186)
    Brad Meltzer

    Identity Crisis

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Batman und die Justice League: Weihnachtsgeschichten (ISBN: 9783741610141)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks