Bücher mit dem Tag "beau"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "beau" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.383)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Mit Plötzlich Fee hat Julie Kagawa eine tolle Reihe geschaffen, die mich noch immer begeistern konnte. Trotz des stolzen Alters hat das Buch eine Aktualität, die mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Welt wieder total magisch.


    Ich wusste schon zuvor, dass Julie Kagawas Schreibstil genau meinem Geschmack entspricht. Mit Talon hat sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen geschaffen, die ich auch schon mehrmals gelesen habe. Auch Plötzlich Fee und die Spin-off Reihen habe ich vor mehreren Jahren bereits einmal gelesen. Umso gespannter war ich, ob mich die Geschichte noch immer so fesseln kann wie damals. Mein Lesegeschmack und meine Kritikpunkte haben sich auf jeden Fall verändert und trotzdem mochte ich Sommernacht dieses Mal noch immer sehr gerne.


    Was mir als erstes aufgefallen ist, war das Alter der Protagonistin. Ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass Meghan erst junge 16 Jahre alt war. Glücklicherweise ist sie dafür sehr reif und es hat mich nicht gestört. Ich konnte mich trotzdem in sie hineinversetzen und ihre Handlungsweise nachvollziehen. Meghan mochte ich nämlich wirklich gerne. Obwohl sie teilweise etwas naiv war, hat sie eine mutige und kämpferische Seite. Besonders ihre Empathie hat dazu geführt, dass sie wirklich alles für ihre Liebsten und besonders für ihren Bruder Ethan tun würde. Ich habe sie sehr gerne begleitet und kann sagen, dass sie eine sehr sympathische Hauptprotagonistin ist.

    Auch die weiteren Protagonisten mochte ich wieder unglaublich gerne. Dies sind zum einen der lustige und lockere Puck und natürlich der verschlossene Eisprinz Ash. Die Einwicklungen, die alle durchmachen werden, kann ich teilweise noch benennen, worauf ich mich sehr freue. Meine Sympathien haben sie trotz fragwürdiger Aktionen trotzdem und mein Herz sowieso für sich gewonnen.


    Was ich zudem sehr gut gelungen fand, war der Weltaufbau. Die Verbindung zwischen realer Welt und Feenwelt wurde sehr gut geknüpft. Es war magisch, verspielt und hatte dennoch einen ordentlichen Anteil an Urban Fantasy. Zudem konnte ich trotz kritischer Betrachtung keine Logikfehler ausmachen. Es war alles nachvollziehbar und gut durchdacht.


    Obwohl man die Ereignisse teilweise schon etwas vorhersehen konnte, war die Spannung über das ganze Buch verteilt da. Es ist immer etwas passiert und es wurde sich auf wichtige Ereignisse beschränkt. Durch das, dass die Autorin sich nicht in unnötigen Details verrannt hat, wurde es nicht langweilig und ich habe das Buch hier als Reread wirklich gerne und gespannt verfolgt.


    Insgesamt hat mir Plötzlich Fee wirklich gut gefallen. Ich mag das Konzept der Geschichte und der Schreibstil von Julie Kagawa unglaublich gerne, sodass ich tolle 4 Sterne vergeben kann. Es ist eine Reihe, die fesselt und überrascht und die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


  2. Cover des Buches Game of Gold (ISBN: 9783748800200)
    Shelby Mahurin

    Game of Gold

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Anne1491

    Lieblingsschnipsel: 

    „Eine Hexe und ein Hexenjäger, verbunden im heiligen Sakrament der Ehe. So eine Geschichte konnte nur auf eine Art enden – mit dem Scheiterhaufen.“


    Inhalt: 

    Lou ist eine einfache Straßendiebin. Doch das ist noch nicht alles, so einfach ist es doch nicht, sie ist eine Hexe. 

    Für sie ist es besser unsichtbar für ihre Vergangenheit zu bleiben. Darum stiehlt sie einen magischen Ring. Da in ihrem Leben aber nichts einfach ist, stößt sie bei dieser Aktion auf Ihn. 

    Hauptmann Reid Diggory, den Chasseur, ein Hexenjäger und der Beste Mann im Stall des Erzbischofs. 

    Durch unglückliche Umstände fällt sie ihm in die Hände. Da die Situation so verfahren ist, muss sie den Hexenjäger heiraten. 

    Nun lebt sie mit ihm in der Höhle der Löwen, ihre einzige Verbündete in diesen Reihen. Ist ihre Freundin Coco, ebenfalls eine unentdeckte Hexe. 

    Neben dem Leben mit ihrem streng an seine Glaubenssätze hängenden Mann, der um keinen Preis erfahren darf wer oder was sie ist. Droht ihre Vergangenheit sie einzuholen, und diese bringt nicht nur Lou in große Gefahr…


    Fazit:

    Eine unheimlich tolle Geschichte. Ich mochte Lou wirklich sehr, sie war eine unheimlich starke, witzige Protagonistin. Die Reid ordentlich auf Trab hielt, oder wie sie ihn nannte, „mein Herzensritter“. Liebe, Freundschaft, Familie. Sind wichtige Themen und immer wieder stehen Lüge, Verrat, Glaube und Vertrauen im Fokus, des ganzen Buches. 

    Spannung pur. 

    Dieses Werk kann ich ohne bedenken an jeden Hexen Liebhaber weiter empfehlen. Die Story ging mir mitten ins Herz

  3. Cover des Buches Little Secrets – Vollkommen verliebt (ISBN: 9783492304399)
    Abbi Glines

    Little Secrets – Vollkommen verliebt

     (548)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Irgendetwas an ihm machte mich verrückt. Ich wusste nicht was, aber ich musste zu ihm. Was war nur mit mir los? Ashton hat es satt, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die alle sie halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie beste Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Und je mehr die beiden versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen.

    Nach ihrer Rosemary Beach – Reihe habe ich mich gleich über Little Secrets, die nächste Reihe von Abbi Glines hergemacht &‘ wurde auch hier nicht enttäuscht. „Little Secrets – Vollkommen verliebt“ hat mir wirklich richtig, richtig, richtig gut gefallen! Zu lesen, wie aus anfänglicher Freundschaft Liebe wird, die über Jahre tief in beiden versteckt war, hat mich tief berührt. Ashton &‘ Beau haben mich vollends abholen &‘ überzeugen können! ♥

  4. Cover des Buches Little Lies - Vollkommen vertraut (ISBN: 9783492304405)
    Abbi Glines

    Little Lies - Vollkommen vertraut

     (388)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Es ist nicht leicht, einen Typen dazu zu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Noch dazu, wenn er immer noch seiner großen Liebe nachtrauert. Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch er hat sein Herz an ihre perfekte Cousine Ashton verloren die es brach. Als Lana zu Besuch in der Stadt ist, sieht Sawyer sie plötzlich mit anderen Augen: Er findet sie wunderschön und liebenswert nahezu unwiderstehlich. Und vielleicht kann er sich mit Lana an Ashton rächen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.

    „Little Lies – Vollkommen vertraut“ ist der zweite &‘ letzte Band der Little Secrets – Reihe um die Vincent Boys. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass das zweite Buch um einiges schwächer war als das erste &‘ mich nicht so vollends überzeugen konnte. Irgendwie ist Saywer mir ein bisschen unsympathisch gewesen, dass er sich nach der Trennung von Ashton schwertut, kann ich nachvollziehen, aber ich fand die Racheaktion mit Lana etwas zu vorhersehbar. 

  5. Cover des Buches Vom Winde verweht (ISBN: 9783548269337)
    Margaret Mitchell

    Vom Winde verweht

     (744)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichen_

    Vom Winde verweht.

    Ein Klassiker der Weltliteratur, den man unbedingt gelesen haben sollte.

    Viele kritisieren den Roman, weil er die Sklavenhaltung in den Südstaaten verherrlicht. Dies mag ich nicht zu beurteilen, vielleicht sollte man den Roman in seinen sozialen Kontext stellen. Doch für mich persönlich ist „Vom Winde verweht“  eine Familiengeschichte und vor allem eine großartige Liebesgeschichte bei  der ich jedes Mal mitfiebere ob Scarlett und Rhett es wohl endlich schaffen so richtig zusammen zu kommen. Ich könnte jedes Mal wieder verrückt werden, wenn Rhett und Scarlett mal wieder nicht miteinander reden oder voreinander weglaufen, und doch muss ich den Roman immer wieder lesen.

  6. Cover des Buches Find mich da, wo Liebe ist (ISBN: 9783548291413)
    Anstey Harris

    Find mich da, wo Liebe ist

     (154)
    Aktuelle Rezension von: lesemaus1998

    Bei dem Roman, „Find mich da, wo Liebe ist“, dachte ich zunächst einmal an einen Liebesroman mit einer Beziehung oder dem Aufbau einer Beziehung weswegen mich das Buch positiv überraschte. Sowohl die Handlung als auch die Charaktere waren relativ stabil und trotzdem kann ich dem Buch nur 3,5 von 5 Sterne geben.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Es war kein Besonderer, der einem in Erinnerung bleibt aber eben auch kein schlechter. Er war einfach angenehm zu lesen und es gab kaum Unterbrechungen im Lesefluss. Innerhalb des Buches habe ich zwei kleinere Fehler im Satzbau und der Rechtschreibung gefunden die jedoch innerhalb der 330 Seiten kaum auffallen. Im Bezug auf den Spannungsbogen wurde ich ein wenig enttäuscht. Das Buch war eher interessant als spannend. Der Spannungsbogen wurde relativ gering gehalten und die Geschichte war sehr vorhersehbar was die Spannung etwas herausnimmt. 

    Die Geschichte hatte schon etwas romantisches, es war jedoch weniger romantisch in dem Sinne einer Liebesromanze. Vielmehr war es das Gefühl während dem Lesen welches ein romantisches Gefühl hervorbrachte. Dabei wurde die Geschichte recht emotional beschrieben wodurch sich der/die Leser*in gut in das Geschehen einfügen kann. Hierfür benötigte es auch nicht eine gewöhnliche Liebesgeschichte. Die Hintergrundgeschichte, bezüglich der Liebe zur Musik war für mich um einiges bewegender als die Hauptgeschichte. Es war etwas neues, was ich so bisher noch nicht gelesen habe. Die Geschichte rund um die Charaktere hat mich dabei ein wenig aufgewühlt, da so viele verschiedene Emotionen während dem Lesen auftauchen und wieder verschwinden. Sie ziehen an einem vorbei, bevor man sie richtig erfasst hat. Deswegen kann ich mich hier nur positiv für die Story aussprechen.

    Mit den Charakteren konnte ich persönlich nicht wirklich viel anfangen. Die Charaktere waren für mich entweder schon zu alt oder noch zu jung um das ich mich wirklich in sie rein fühlen konnte. Sie waren sympathisch, jedoch hat mir das gewisse etwas gefehlt, dass ich sie gerne begleitet habe. Die Protagonistin wirkte auf mich naiver als die 16-jährige Nad und somit auch nicht wirklich reif. Ihre Beziehung zu dem verheirateten Mann und die damit verbundenen Dramen kamen mir vollkommen unecht vor. Dafür hat mir der männliche Protagonist recht gut gefallen. Ein älterer Mann der zum Ende hin zeigte, was für ein wundervoller Mann er ist. Dies kam mir schon realistischer vor als noch unsere Protagonistin.

    Insgesamt mochte ich das Buch. Es war kein Jahreshighlight aber ich habe es gerne gelesen. Zwischendrin musste ich über den ein oder anderen Charakter den Kopf schütteln oder hatte das Gefühl, dass es nun zu unrealistisch wird aber die Charaktere waren durchaus authentisch. Deswegen bekommt das Buch 3,5 von 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (392)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  8. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Einer der bekanntesten Krimis mit Hercule Poirot, die Verfilmung läuft ja des öfteren im TV. Auch wenn man die Auflösung schon kennt (die hier natürlich nicht verraten wird), ist es doch atemberaubend, wie am Ende das Image des bildschönen Mordopfers um 180 Grad gewendet wird und man fetsstellt, daß so ziemlich nur Unwahrheiten und Gehässigkeiten über sie kursierten. Ehepaar Gardener ist zum Schießen, und Monsieur Poirot erwacht nur ganz langsam aus seiner Sommerlethargie, wenn er den "Sherlock Holmes spielt". Auch ein sehr schönes Zeit- und Gesellschaftsporträt!

  9. Cover des Buches Liebe auch an Regentagen (ISBN: 9783548063027)
    Robyn Carr

    Liebe auch an Regentagen

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Das Buchcover ist sehr schön gestaltet und macht Lust auf Meer. Eine richtige Urlaubslektüre. 

    Die Autorin Robyn Carr schafft es den Leser teilhaben zu lassen an der Geschichte. Man fühlt mit allen Charakteren mit und kann dadurch die Gedanken, Gefühle und auch die Handlungen der Personen nachvollziehen. Die Autorin hat einen Schreibstil, der leicht verständlich, flüssig und locker ist. 

    Wer einen schönen Roman für die Urlaubslektüre oder auch für die Couch will in dem Drama, Freundschaft, Liebe und auch Familie eine große Rolle spielen, der wird bei "Liebe auch an Regentagen" definitiv fündig. 

  10. Cover des Buches Die wirkliche Wahrheit (ISBN: 9783551560155)
    Dan Gemeinhart

    Die wirkliche Wahrheit

     (28)
    Aktuelle Rezension von: FranzysBuchsalon

    Buchinfo
    Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon, eines Tages einen Berg zu besteigen. Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird. Mark haut ab – Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das Letzte ist, was er tut. Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt, über ein Mädchen, das zurückbleibt und über stillen Mut, Entschlossenheit und den treusten Hund der Welt. (Quelle: Lesejury)

    Anfang
    Der Berg rief nach mir. Ich musste einfach weglaufen. Ich konnte nicht anders.
    Und ich brauchte keinen, der mit mir ging.
    Ich zog die Gurte an meinem Rucksack stramm und hielt mit dem Fuß die Haustür auf. "Es geht los, Beau!", rief ich, und meine Stimme zitterte kein bisschen. Sie war stark. Genau wie ich.

    Meine Meinung
    Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen sich von dieser Erde zu verabschieden? Ich habe lange Jahre in der Pflege gearbeitet und weiß, dass es viele alte Menschen gibt, die nicht böse wären, wenn der Schnitter an ihre Tür klopfen würde. Dass ein 13-jähriger Junge sich damit aber nicht so einfach abfinden will, kann ich absolut nach vollziehen. Oder hat Mark sich und die Hoffnung schon aufgegeben? Warum sollte er sich sonst seinen Hund Beau schnappen und mit ihm abhauen? Einfach raus von zu Hause und hoch auf den Mount Rainier um dort zu sterben. Immerhin hatte er seinem Großvater versprochen, dass er den Berg irgendwann in seinem Leben noch besteigen würde. Da Marks Leben nicht mehr lange anhält muss es jetzt sein. Oder?

    Dieses Buch beinhaltet eine Geschichte, die noch lange bei mir nachgewirkt hat. Dabei ging es nicht nur um die dramatische Thematik, dass so ein junges Leben kurz vor seinem Ende zu stehen scheint, sondern auch um die leisen Töne, die zwischen den Zeilen mitschwingen.

    Mark macht sich nicht alleine auf den Weg, sondern nimmt seinen Hund Beau mit. Doch warum tut er das? Denkt er dabei an Beau, der sein Herrchen vermissen würde, oder handelt er aus absolut egoistischen Gründen? So hat er immerhin ein Stückchen Heimat bei sich und macht den langen Weg nicht alleine. Doch was passiert mit Beau, wenn Mark stirbt und niemand weiß wo sie sich befinden? Wer kümmert sich dann um den kleinen Hund?

    Er hat eine Freundin namens Jessie, die in seinen Plan eingeweiht ist. Sie weiß wo Mark wirklich hin will und auch warum. Doch sie sagt es niemandem. Liegt das nur daran, dass sie es Mark versprochen hat, oder respektiert sie seinen Wunsch so sehr, dass sie ihm seinen freien Willen lässt? Ist sie schon so erwachsen und reif, dass ihr Egoismus ihren Freund in (vielleicht vermeindlicher) Sicherheit zu wissen nicht die Oberhand gewinnt?

    Sollte sie ihn zurückholen und damit retten? Oder sollte sie ihn retten, indem sie ihn gehen ließ?
    (Seite 104)

    Auch wenn es sich um ein Jugendbuch handelt, konnte ich als Erwachsene mit Ü30 wirklich zum Nachdenken angeregt werden. Wie unterschiedlich über das Leben und den Tod doch gedacht werden kann und wie wichtig es ist, dass man Freunde hat, die einen akzeptieren wie man ist und loyal zur Seite stehen.

    Ein Fremder ist nur ein Freund, den man noch nicht kennt. Hat mein Großvater immer gesagt. Ein blöder Spruch. Schließlich gibt es jede Menge schlechte Menschen auf der Welt. Aber manchmal, nehme ich an, ist so ziemlich alles auch mal wahr.
    (Seite 160)

    Ich muss immer ganz sicher weinen, wenn es emotional wird und dabei um Tiere geht. So auch hier. Ich habe Rotz und Wasser geheult - Taschentücher sollten also in Griffnähe liegen. Bei mir musste die Bettdecke herhalten.

    Fazit
    Ein ganz wundervoll emotionales Buch über den Tod, Freundschaft und die Treue eines Hundes. Wer nahe am Wasser gebaut ist, sollte ab ungefähr der Mitte/dem letzten Drittel Taschentücher in der Nähe haben!
    Eine absolute Empfehlung auch an Erwachsene, obwohl es sich eigentlich um ein Jugendbuch handelt.

  11. Cover des Buches Nichts ist endlich (ISBN: 9783833900402)
    Kirsten Miller

    Nichts ist endlich

     (123)
    Aktuelle Rezension von: thiefladyXmysteriousKatha
    Nichts ist endlich:

    Dieses Buch lag gefühlt schon ewig auf meinem Sub. Da ich einige gemischte Meinungen dazu gehört hatte, war ich mir nicht sicher, ob die Geschichte mir gefallen würde. Aueßrdem haben mir bisher Bücher mit dem Thema Wiedergeburt meist nicht gefallen. Doch "Nichts ist endlich" kann ich absolut empfehlen. Es ist ein spannendes und gefühlvolles Buch mit tollen Figuren und tollen Schauplätzen.

    Klappentext
    Stell dir vor, du glaubst, dass du schon mal gelebt hast. Stell dir vor, du hast Visionen von einem Jungen, der in einem früheren Leben deine große Liebe war. Stell dir vor, du denkst, dass dieser Junge jetzt wieder lebt. Was würdest du tun? Für die 17-jährige Haven ist die Antwort klar: Sie muss diesen Jungen unbedingt finden! Hin- und hergerissen zwischen Leidenschaft und Zweifeln lässt Haven sich auf eine schicksalhafte und sehr gefährliche Affäre ein.

    Meinung
    Egal ob man daran glaubt oder nicht, Reinkarnation ist ein sehr interessantes Thema. Es wird hier gut umgesetzt und hat mich sehr gefesselt. Haven wächst in einer Kleinstadt in den USA auf, deren Einwohner sie für von einem Dämon bessesen halten, da sie Visionen aus einem früheren Leben hat. Ich kann mir bestens vorstellen, wie solche kleinen "Gemeinden" eine Andersartige nicht tollerieren und wie schwer dies für Haven sein muss. Dieser Handlungsaspekt vermittelt eine wichtige Botschaft: Auch wenn die Menschen in Kleinstädten, Dörfern, Gruppierungen, etc. gegen dich sind, da du anders bist, bist du nicht falsch oder schlecht. Auch Havens bester und schwuler Kumpel Beau muss die Kleinstadtmentalität zu spüren bekommen. Die eigentliche Geschichte rund um Havens früheres Ich und und Ethan (alias Ian) ist romantisch aber auch spannend und man weiß nie genau, ob man ian nun trauen kann oder nicht. Beau bringt für mich einfach die gewisse Frische in die Geschichte .

    Schön ist auch, dass es im Buch nach Rom und New York geht - zwei tolle Städte, in denen die Charaktere einiges erleben.

    (Die grauen Männer im Buch haben mich im Übrigen irgendwie ein bisschen an die grauen Herren aus Momo .)

    Die Story entpuppt sich nach und nach zwar nicht als die absolut neuste aber ich wurde super unterhalten und bin sehr neugierig auf Band 2.

    Das ein oder andere Mal kann man Havens Handlungen nicht nachvollziehen und Ian ist meiner Meinung nach auch kein Traumtyp, wie er häufig dargestellt wird. Daher ziehe ich einen Stern ab.

    Trotzdem eine große Leseempfehlung von mir!
  12. Cover des Buches Küssen gut, alles gut (ISBN: 9783442477517)
    Rachel Gibson

    Küssen gut, alles gut

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87
    Als Stella Hilfe wegen ihres Chefs braucht ist Beau sofort zur Stelle, dass er aber nicht zufällig in ihrer Nähe war, findet sie erst später heraus. Aber zwischenzeitlich knistert es gewaltig zwischen den beiden.
    Für mich wieder einmal ein typischer Rachel Gibson Roman, der einen in einem locker leichten Erzählstil gut unterhält und zum schmunzeln bringt. Die Geschichte hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Erotik, Humor und Romantik.
  13. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Pappbecher
      • Title: American Psycho
      • Author(s): Bret Easton Ellis
      • Publisher: Picador Classic
      • ISBN: 9781447277705 
      • Edition: paperback
      • Publication date: 01/07/2020


    Content:

    "Patrick Bateman is twenty-six and he works on Wall Street, he is handsome, sophisticated, charming and intelligent. He is also a psychopath. Taking us to head-on collision with America's greatest dream—and its worst nightmare—American Psycho is bleak, bitter, black comedy about a world we all recognise but do not wish to confront."


    Opinion:

    First of all, I wanted to say I've seen the movie several times before reading the book. I thought it would be time to also read the story that has caught my interest for more than once.

    Now I want to talk a little about the content of the book. As I have told you, I've watched the movie more than one time yet and I still think it is a masterpiece. Therefore, I had high expectations for the book and I was not disappointed. Although, some might think it is pretty brutal and boring at the same time, for me it was quite as I expected it. It was the perfect mixture of the narcism and materialism of the world as well as the boredom of an everyday life. Ellis wanted to put forward a critique on the society back then, when he wrote the book. In my opinion, the book still points out the most critique worthy parts of society nowadays. Yes, the most parts of the books are really brutal and bloody, but this makes the book the way it should be: a critique.

    The author did a great job on character building concerning the protagonists. They are all far from perfect and, therefore, authentic. I actually think it is scary how realistic they are. 

    The writing style is interesting. It is not that easy to read but at the same time not too complicated, So, it was no problem to read the book within a few days.


    Conclusion:

    All in all, the book is one of the classics that everybody should have read! Therefore, I would recommend reading it to every reader that is interested in classics and authentic books.

  14. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783941378469)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (890)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  15. Cover des Buches Die Augen des Bösen (ISBN: 9783898972734)
    Kay Hooper

    Die Augen des Bösen

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Babajaga
    Einleitung:

    Titel: Die Augen des Bösen
    Autor: Kay Hooper
    erschienen: 2001
    Verlag: Weltbild
    Genre:
    Zeit: November 2001
    ISBN: 978-3-89897-273-4

    Ich habe das Buch beim Aufräumen meiner Bücherregale (wieder)gefunden, angelesen und fand, es sei spannend und wert gelesen zu werden.

    Handlung:

    Hollis Templeton wird schwer verletzt auf der Straße vor einem alten, verfallenen Haus gefunden. Sie ist nackt, vergewaltigt worden und ihr fehlen die Augen. Sie ist nicht das erste Opfer.
    Maggie Barnes arbeitet für die Polizei Seattle als Zeichnerin. Durch ihre enormes Einfühlungsvermögen in Opfer von Gewaltverbrechen ist die Genauigkeit ihrer Zeichnungen extrem hoch und so mancher Fall konnte schnell gelöst werden. In diesem Fall jedoch scheint es so, als sei auch sie blind. Alle Opfer, mit denen sie in diesem Fall sprach, können ihr nicht genug Informationen liefern, sodass eine verzweifelte Suche nach dem Täter beginnt.
    John Garrett, ein Unternehmer und Bruder eines der Opfer, mischt sich in die Ermittlungen ein. Zunächst ist Maggie darüber nicht gerade glücklich, muss aber einsehen, dass sie es nicht verhindern kann. John hat reichlich Beziehungen in die Politik, Wirtschaft und sogar zum Polizeichef.
    Gemeinsam mit dem Verantwortlichen Andy Brenner, der die Ermittlung offiziell leitet, den Detectives Jennifer Seaton und Scott Cowan sowie 2 Hellsehern aus Quantico lösen John und Maggie den Fall am Ende jedoch auf. Das Ergebnis: erschütternd.

    Meine Meinung:

    Ich habe früher viel Stephen King und John Saul gelesen. Und dieser Roman erinnerte mich ein wenig daran. Übersinnliche Fähigkeiten vermischt mit „normaler“ Polizeiarbeit um einen verstörenden Fall aufzuklären. Die Idee eine Empathin zur Hauptfigur zu machen, die zudem mit der Fähigkeit des Heilens und Zeichnens ausgestattet ist, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ebenso dass die Lösung des Falles in der Vergangenheit zu finden war. Allerdings hat mir die Erklärung der Verbindung zu eben dieser Vergangenheit sehr gefehlt. Es gab zwar hin und wieder Hinweise darauf, dass die Morde in der Gegenwart nicht die ersten dieser Art waren, aber mir hätte es besser gefallen, wenn im Laufe des Romans die Verbindung zur Vergangenheit in 1934 und 1894 deutlicher geworden wäre. Auch blieb am Ende die Frage, ob Jennifer zu denen gehört, die über Fähigkeiten verfügen, weitgehend ungeklärt.

    Maggie ist ein Charakter, der als zerbrechlich und gleichzeitig stark beschrieben wird. Und so empfindet man sie auch. Ihre Erkenntnisse teilt sie nicht mit jedem, da ihre Erfahrung ihr sagt, dass die „Normalen“ unter den Ermittlern ihr eh nicht glauben würden. Sie weiß viel, sie kann die Gefühle anderer spüren und sich darauf einen Reim machen.
    Als sie John begegnet, kann sie ihn zunächst nicht leiden. Sie mag es nicht, wenn sich Zivile in die Ermittlungen einmischen. Zudem ist er ein „Ungläubiger“. Sein guter Freund Quentin ist zwar Hellseher, aber dennoch glaubt er eher nicht an solchen Hokuspokus und tut alles als Zufall ab. Erst als er Maggie näher kennenlernt, lässt er sich darauf ein, dass all dieses Übersinnliche tatsächlich ist. Er sieht Maggies Reaktionen auf Orte, an denen Gewalt ausgeübt wurde, er hört ihre Erkenntnisse, die sich als Wahrheit heraus stellen und er beginnt, sich um sie zu sorgen, als er bemerkt, wie heftig die Auswirkungen wirklich sind. Zum Ende hin muss er sogar befürchten, dass sie stirbt, wenn ein Opfer an einem Ort umgebracht wurde. Dass aus John und Maggie ein Paar werden würde, habe ich schon recht früh vermutet, für die Ermittlung selbst ist dies jedoch unerheblich – mit einer Ausnahme: als sie einen Zugang zur Wirtschaft benötigen, kann John mit seinen Kontakten helfen.

    Hollis Templeton überlebt den Überfall des Killers nur deshalb, weil sie auf eine Stimme in ihrem Kopf hört. Diese Stimme bleibt in der ganzen Zeit, in der sie im Krankenhaus liegt, bei ihr, macht ihr Mut und bringt sie schließlich dazu mit Maggie zu sprechen. Zwar hat Hollis keine Ahnung, wer genau diese Stimme ist, aber aus irgendeinem Grunde vertraut sie ihr. Hollis ist das einzige Opfer, das neue Augen bekommt und einzig die Überzeugungskraft der inneren Stimme bringt sie dazu, mit diesen neuen Augen auch zu sehen. Die Verbindung zwischen Hollis, Maggie und der Stimme kommt mir zu kurz, denn eigentlich begründet sich darauf die Lösung des Falles. Jedoch wird zu oft einfach gesagt, dass etwas ist, nicht wie es dazu kam.

    Im Finale treffen der Killer auf der einen Seite, Maggie, John, Quentin, Hollis und Annie – die Stimme in Hollis‘ Kopf – auf der anderen Seite, aufeinander. Gemeinsam zerstören sie das Böse im Killer und töten anschließend seinen Körper, sodass es keine weitere Mordserie geben kann. Das Finale war spannend! Aber als es einsetzte vergleichsweise vorhersehbar.

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Allerdings mochte entweder sie oder die Übersetzung das Wort „einstweilen“ überaus gern. Es wurde oft verwendet. Die Beschreibung der Orte und Figuren ist so gewählt, dass sie zur Geschichte und der Annahme, dass das Universum stets das Gleichgewicht herstellt, passen. So ist Maggie klein und zerbrechlich, John hingegen groß und stark. Kendra und Quentin haben die gleichen Fähigkeiten sind jedoch Mann und Frau, ebenso wie Scott und Jennifer. Die überaus düstere Geschichte wurde in einem düsteren Monat – dem November – angesiedelt, sodass auch das Wetter gut passte.

    Dennoch bleibt die Geschichte weitgehend oberflächlich. Es wird aus meiner Sicht zu viel Wert auf die Fähigkeiten der Agierenden gelegt (Maggie ist Empathin, Kendra und Quentin Hellseher, die aus meiner Sicht nicht genügend sehen) und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auch vielen anderen Fähigkeiten zugeschrieben werden sollen – ob sie sie nun haben oder nicht. Das war mir zu viel und das eigentlich Interessante – nämlich, was in der Vergangenheit passiert ist – kam zu kurz.

    Auch gab es eine Situation zwischen Maggies Bruder Beau und einem Fremden. Ein Dialog der Potential gehabt hätte. Danach trat aber weder der Bruder noch der Fremde, der ebenfalls die Vergangenheit zu kennen schien, jemals wieder in Erscheinung. Insofern sind dies zwei Figuren ohne wirklichen Sinn, dennoch fragt man sich bis zum Schluss, welchen Grund ihr Dasein hatte.

    Fazit:
    Die Idee des Buches ist interessant. Der Erzählung fehlt hingegen der Tiefgang, weil aus meiner Sicht zu viele, wirklich interessante Dinge nicht erzählt werden. Das Buch kann man lesen ohne sich zu langweilen, muss man aber nicht.
    Von mir gibt es 2 von 5 Sternen.
  16. Cover des Buches Hungrig nach Liebe (ISBN: 9782919804986)
    Amélie Duval

    Hungrig nach Liebe

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Lesemietze

    Zurück nach New Orleans.
    Schon der erste Band der Reihe hat mir gut gefallen, da ich den Schreibstil der Autorin als sehr angenehm empfand.
    Cheyenne und Beau haben mich beide nicht enttäuscht.
    Beide Charakter passen super zusammen und sind auf Grund ihrer Vergangenheit sehr geprägt. Daher ist Cheyenne nicht begeistert als der Bulle bei ihr eines morgens an Tür klopft und ausgerechnet nach Zach, ihren Bruder fragt.
    Beau ist amüsiert über Cheyennes Verhalten und so nimmt die Geschichte ihren Verlauf.
    Cheyenne versucht selber Beweise zu sammeln das ihr Bruder unschuldig ist. Er hat zwar schon die ein oder andere Sache angestellt, aber Cheyenne kann und will nicht glauben dass er für einen Mord fähig ist.
    Die Handlung fand ich spannend, da das Offensichtliche auch trügen kann. Es gab für mich eine überraschende Wendung an zwei Stellen und hat die Geschichte dadurch für mich interessant gemacht. Die Liebesszenen zwischen Cheyenne und Beau habe mir gefallen, die waren geschmackvoll und mit viel prickeln beschrieben.
    Ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt ob dieser mich auch so gut unterhalten wird.

  17. Cover des Buches Slow Burn - Verhängnisvolle Begierde (ISBN: 9783736300248)
    Maya Banks

    Slow Burn - Verhängnisvolle Begierde

     (12)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Als Kind wurde Arial von ihren wahren Eltern verlassen und stattdessen von einem reichen Ehepaar aufgenommen und großgezogen. Ihre Adoptiveltern haben sie stets von der Welt abgeschirmt, denn Ari besitzt eine außergewöhnliche Gabe: telekinetische Kräfte. Doch nun hat es jemand auf Aris Leben abgesehen, und der Einzige, der sie beschützen kann, ist der Bodyguard Beau Devereaux. Was für Beau zunächst nur ein Job ist, wird schon bald sehr persönlich, als er sich in seine schöne Klientin verliebt. Er hat keine Ahnung, wer Ari bedroht, aber er weiß, dass er ohne Zögern sein Leben für sie geben würde.

    Das Buch ist gut, flüssig und sehr spannend geschrieben, so dass es schnell zu lesen ist und freude auf mehr macht.
    Nachdem Ari entführt wurde, setzt Beau alles daran, sie zu finden.
    Ari kann durch ihre Kräfte ihre Eltern schützen und fast alle Entführer unschädlich machen. Wird aber kurz vor Rettung angeschossen, sodass unklar ist ob sie überlebt....
  18. Cover des Buches Alles ist ewig (ISBN: 9783833901638)
    Kirsten Miller

    Alles ist ewig

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Anja95
    Ein Jahr ist es nun schon her das Haven ihren Seelenverwandten gefunden und sich ein Leben mit ihm in Italien aufgebaut hat . Abseits des Versteckspieles was sie täglich spielen müssen um ihr Geheimnis zu bewahren könnte das Leben der beiden nicht friedvoller sein. Doch das Schicksal hält schon den nächsten Tiefschlag bereit : Havens bester Freund ist spurlos verschwunden . Als sie einen Hilferuf von ihm per E-Mail bekommt zögert sie nicht lange und begibt sich nach New York um alles erdenklich mögliche zu tun um Beau zu retten. Was steckt hinter sein verschwinden ? Wer ist dafür verantwortlich ? Und wie weit ist Haven wirklich bereit zu gehen um Beau wieder in die Arme schließen zu können ? 

    Da mich der erste Band dieser Diologie schon nicht wirklich überzeugen konnte hatte ich doch ein wenig Hoffnung das der zweite Band das Potenzial hat mich überzeugen zu können. Leider war dem nicht so ! 
    Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten Band sehr gut so das man das Buch schnell und flüssig durchlesen kann . Die Schauplätze werden wunderbar beschrieben, dennoch hatte ich manchmal das Gefühl das man die Beschreibung der Umgebung doch hätte kürzen können . 

    Zu den Charakteren kann ich nur sagen das mir keiner je richtig sympatisch war bis auf Beau . Er wird als der perfekte beste Freund dargestellt der alles tut um Haven zu verteidigen und zu beschützen . Was mir hier jedoch missfallen ist war der Punkt das so gut wie jede Verteidigung seiner seits in einer Prügelei geendet hat . Muss denn wirklich immer alles mit den Fäusten geklärt werden ? 
    Die Protagonisten ist in meinen Augen einfach nur naiv . Man sollte denken sie hätte sich in all der Zeit wenigstens ein bisschen weiter entwickelt , jedoch konnte ich keine Charakterentwicklung feststellen . Sie handelt in jeder Situation komplett daneben und vertraut jedem der ihr über den Weg läuft obwohl ihr eigentlich längst Bewusst sein sollte das genau das in ihrer Situation nicht gerade angebracht ist , da auch am Anfang sehr oft betont wird das sie ständig Angst hat verfolgt zu werden. 

    Ein weiterer Punkt der mich fast hat verzweifeln lassen war das ständige hin und her um die Frage " Kann man diesen Menschen vertrauen ? " In einem Kapitel waren waren die Charaktere die größte Hilfe die man bekommen kann , im nächsten waren sie die schlimmsten Feinde nur um im nächsten Kapitel dann doch wieder auf der guten Seite zu stehen . Ich verstehe das die Autorin somit Spannung aufbauen wollte und man sich als Leser fragt was denn nun stimmt und sofort mitfiebert . Für mich jedoch war es einfach nur anstrengend .

    Die Auflösung des Buches ist auch nicht gerade das was ich mir versprochen habe . Das komplette Buch wurde nur unnötig in die Länge gezogen. 

    Sehr schade da ich die Idee sehr interessant fand und dachte die Geschichte könnte mein absolutes Highlight werden. 

  19. Cover des Buches Slow Burn - Eine einzige Berührung (ISBN: 9783736304543)
    Maya Banks

    Slow Burn - Eine einzige Berührung

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG‼️ 5. Teil der Slow Burn - Reihe 🌺 Die Idee für die Story ist an und für sich ganz in Ordnung. Die Ausführung leider nicht. Maya Banks ist zwar bekannt dafür, dass in ihren Story‘s übetrtrieben wird mit Gefühlen. Aber diesmal hat sie den Bogen definitiv überspannt! Isaac war ständig „verzweifelt“ wegen Jenna! Und immer wieder steht wie verdammt selbstlos Jenna ist oder wie tapfer u.s.w. Mir ist vollkommen bewusst, dass man sehr dankbar ist, wenn einem das Leben gerettet wird. Aber man kann es auch übetreiben mit Dankbarkeit, wenn es in einer Geschichte tausendmal erwähnt wird. Leider nimmt die Spannung immer wieder ab, sodass der Lesefluss gestört wird. Der Schreibstil aber ist gewohnt gut mit der typischen Banks - Art . Das mag ich besonders an ihren Büchern. Fazit : Ein schwacher 6. Teil der Slow - Burn - Reihe...KLAPPENTEXT : 📖 Special Agent Isaac Washington hat schon vieles gesehen. Die engelhafte, blutüberströmte Frau, die sein Auto stehlen will, bringt ihn dennoch gehörig aus der Fassung und weckt sofort seinen Beschützerinstinkt. Bevor er jedoch irgendetwas tun kann, wird er aus dem Hinterhalt angeschossen. Ohne zu zögern, rettet ihm die Fremde das Leben und verschwindet dann. Isaac hat fortan nur noch ein Ziel : Er muss seine Retterin finden und vor ihren Verfolgern beschützen...
  20. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  21. Cover des Buches Immer Ärger mit den Männern (ISBN: 9783442361403)
    Susan Andersen

    Immer Ärger mit den Männern

     (47)
    Aktuelle Rezension von: MissLillie
    Eine kurzweilige niedliche Liebesgeschichte mit einer Prise "Spannung".

    Die wohlerzogene Juliet Rose Astor Lowell ist empört, dass ihr Vater ihr Polizeischutz aufzwingt, obwohl in ihren Augen überhaupt keine Gefahr besteht. Sie ist nach New Orleans gekommen, um das neue Hotel der Crown Coorparation, ihr persönliches "Baby", zu eröffnen und um endlich mal den gestrengen gesellschaftlichen Regeln ihrer Großmutter und ihres Vaters zu entfliehen. Da passt ihr ein Aufpasser erstmal überhaupt nicht in den Kram. Auch Beau Dupree ist wenig begeistert, dass sein Chef ihn von seinem aktuellen Fall "Höschen-Dieb" abzieht, um eine verzogene Yankeebraut zu babysitten. Doch als der erste Schuß fällt, nimmt er seinen Job plötzlich doppelt ernst...

    Diese Geschichte liest sich recht zügig. Das steife Verhalten von Juliet Rose und das dazu vollkommen gegensätzliche von Beau lässt den Leser meistens schmunzeln. Es macht Spaß zu lesen, wie sich Juliet entwickelt und im Laufe der Geschichte lockerer wird im Umgang mit sämtlichen Regeln, die ihre Großmutter in unzähligen Stunden beim Tee eingebläut hat und wie sie Beau, der sie anfangs einfach nur loswerden will, um wieder seiner Arbeit nachgehen zu können, immer mehr ans Herz wächst.

    Natürlich ist es keine literarische Meisterleistung, aber ein schöner Spaß für zwischendurch. Dafür 4 Sterne von mir.
  22. Cover des Buches Bleiche Stille (ISBN: 9783404155484)
    Laurell K. Hamilton

    Bleiche Stille

     (112)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Ich bin Anita-Blake-Quereinsteiger in diesem 5ten Band der Reihe und dachte erst ich habe ins falsche Regal gegriffen. Magie, Vampire, Werwölfe, Elfen usw. sind in dieser Welt derart selbstverständlich, dass ich als Gewohnheits-Horror-Romane-Leser dachte:"ok, zieh' ich mir rein!". Und dann kam die Ernüchterung. Erst mal dieses ewig nervige Gestrecke einer Szene, die in wenigen Zeilen erledigt werden könnte, auf mehrere Seiten, in denen dann letzendlich nichts, gar nichts, passiert. So ist das halbe Buch im Nichts verschwunden.
    Die Garderobe eines Mannes wird regelmäßig auf einer Drittelseite beschrieben - mehrfach! Zum Glück kennt Anita nicht allzu viele Männer, aber leider genug. Ein großer Anteil liest sich wie ein Modemagazin für Anhänger der Gothik-Szene.
    Anita Blake ist tough, unbeugsam und eine Kämpferin, die ihre Körpergröße mit Kampflust und ihre Unsicherheit mit Agression kompensiert. Nicht falsch verstehen - ich kenne und schätze einige Menschen, die "nur" 155-165 cm groß sind, weil sie nicht einseitig mit Agression ihre angeblich nachteilige Körpergröße verteidigen, sondern mit Ironie, Intelligenz und gesunder Selbsteinschätzung kompensieren (eine hätte ich fast geheiratet). Aber Anita - Anita reitet alle 10-15 Seiten darauf rum. Das macht kaum jemand mit geringerer Körpergröße!
    Als dann noch eine Pseudo-Maso-Sexszene in einem Folterkeller über 20 Seiten breitgetreten wurde war für mich das Maß voll. Weg damit! Und zwar nicht ins Büchertausch-Regal, sondern in den Papiermüll...
    Wie auch immer - Zeitverschwendung!

  23. Cover des Buches Glamorama (ISBN: 9783462318951)
    Bret Easton Ellis

    Glamorama

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Babscha
    Die story:

    Victor Johnson, der sich selbst Victor Ward nennt, ist Mitte der Neunziger der gekürte „boy of the moment“. Seine äußeren Vorzüge öffnen ihm sämtliche Türen in der amerikanischen Club- und Modelszene, einer Welt aus Drogen und Dekadenz, die er in vollen Zügen genießt. Selbst völlig mittellos, träumt er von einem eigenen Restaurant in Manhattan und einer Filmrolle in Hollywood. Liiert mit einem der weltweit angesagtesten Supermodels hat er keinerlei Probleme, dieses nach Strich und Faden mit sämtlichen Frauen zu betrügen, die er in die Finger kriegen kann. Bis er auf seinem Egotrip dann irgendwann den Bogen überspannt und sich mit einflussreichen Größen der Szene anlegt. Ein dubioser Mann tritt auf den Plan und bietet ihm einen hohen Geldbetrag, wenn er sich nach London begibt und von dort ein Mädchen, das er noch aus seiner Collegezeit kennt, zurück nach New York holt. Mangels Alternativen und ohne jede weitere Information willigt er in den Deal ein. Und damit beginnt der Horror.

    Meinung:

    In der ersten Hälfte dieses äußerst umfangreich geratenen Buches wird der Leser entführt in die fragile Blendwelt und die Exzesse der Reichen und Schönen der Musik-, Film- und Schönheitsindustrie. Mit einer gehörigen Portion Sarkasmus und zeitweise geradezu diebischer Schadenfreude führt der Autor hier eine Gesellschaft durchgeknallter, labiler, lebens- und geldgeiler Individuen vor, denen Genuss und Selbstdarstellung über alles geht. Allen voran seine insofern gut gelungene Figur Victor, ein schwacher, zutiefst verängstigter Charakter, der außer seinem Körper absolut nichts in die Waagschale zu werfen hat und mittels permanenter Drogenzufuhr krampfhaft versucht, in der von ihm vergötterten Schickeria irgendwie Fuß zu fassen. Was ihm anfangs auch ganz gut gelingt.
    Dieser Teil des Buches ist -trotz der vom Autor bewusst und unablässig eingestreuten Namen wirklich sämtlicher Promis der Neunziger- insgesamt gut gemacht und kurzweilig zu lesen.

    Ab dem Zeitpunkt von Victors Abreise nach Europa gerät die Geschichte dann leider aus den Fugen und wirkt auch auf den konzentrierten Leser irgendwie nur noch konfus. Die eigentliche aus der Perspektive des Victor erzählte Handlung wird eingebettet in das endlos wiederholte Szenario eines fiktiven (nur in seinem Kopf agierenden) Filmsets, an dem diese komplett aufgezeichnet wird. Der Sinn dessen hat sich mir nicht erschlossen, für den Lesefluss ist es jedenfalls reichlich störend. Die verschiedenen Handlungsstränge einschließlich diverser neu hinzukommender, jedoch nicht ausreichend erklärter Figuren werden zunehmend unglaubwürdig. Obwohl man natürlich weiß, welchen Autor man liest, erstaunen außerdem die ganzen expliziten Sex- und vor allem grenzwertigen Gewaltdarstellungen. Völlig überzeichnet und im Grunde für die Geschichte selbst ohne Belang. 

    Und wie sich dann nach über 800 Seiten der Kreis schließt, ist für ein Werk dieses Umfangs nach meinem Empfinden auch irgendwie zu dünn und zu konstruiert.

    Ein Buch mit einigen Stärken, aber leider noch mehr Schwächen. Aus meiner Sicht insgesamt knappe 3 Sterne. 
  24. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks