Bücher mit dem Tag "benehmen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "benehmen" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Die Tuchvilla (ISBN: 9783734110177)
    Anne Jacobs

    Die Tuchvilla

     (483)
    Aktuelle Rezension von: Dogu

    Der Erfolg, den dieser Roman auf manchen Bestsellerlisten hat, ist für mich nicht nachvollziehbar: Ich fand den Roman in höchstem Maße enttäuschend, das letzte Drittel habe ich nur überflogen, da mir meine Zeit zu kostbar war für dieses wenig inspirierende Machwerk. 

    Die Autorin liefert eine vorhersehbare Geschichte in simpler Sprache mit flachen Figuren. Besonders die Protagonistin bleibt mir als Leserin fremd, sie hat nichts Merkenswertes. Es fehlte mir durchweg jegliche Charakterisierung, die mir die Personen nahe bringt – alle wirken gleich blass. 

    Der historische Kontext ist nebulös, man lernt kaum etwas über die damalige Zeit und das Tuchgewerbe. Die Handlung ist arg konstruiert und hangelt sich von Durchhänger zu Durchhänger. Der gesellschaftliche Aufstieg der Zofe ist völlig unglaubwürdig. 

    Fazit: Ich kann den Roman nicht weiterempfehlen. Aber die Geschmäcker sind ja unterschiedlich, hier in den Rezensionen sind  viele positive Meinungen vertreten. Tipp: Erstmal eine Leseprobe anschauen und abgleichen, ob die Machart der Tuchvilla-Saga dem eigenen Geschmack entspricht.

  2. Cover des Buches Fettnäpfchenführer Japan (ISBN: 9783958891784)
    Kerstin und Andreas Fels

    Fettnäpfchenführer Japan

     (45)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Fettnäpfchenführer Japan - Die Axt im Chrysanthemenwald

    Autor: Kerstin und Andreas Fels

    Erschienen in Deutschland: 2009

    Originaltitel: -

    Erschienen in (anderes Land): - 

    Weitere Informationen:

    Genre: Reiseführer, Humor, Kultur

    Preis: € 10,95 [D] | € 11,30 [A]

    Seiten: 279

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-943176-24-7

    Verlag: Conbook Meden GmbH

     

    Rückentext:

    Eigentlich ist es völlig unmöglich, nach Japan zu reisen, ohne sich dabei unsäglich zu blamieren. Diese Erfahrung muss auch Herr Hoffmann machen: vom Tragen der falschen Schuhe auf der Toilette bis zum ketzerischen Verstoß, die Ess-Stäbchen in den Reis zu stecken - Herr Hoffmann lässt keine Möglichkeit aus, sich als unwissender Ausländer zu outen.

    Lernen Sie von diesem Meister der fachgerechten Blamage und begleiten Sie ihn auf seiner faszinierenden Reise durch das Minenfeld der japanischen Etikette. Aber Vorsicht: Es kann sein, dass Sie beim Lesen dieses Ratgebers mehr über Japan und seine Kultur erfahren, als Sie eigentlich dachten ...

    In 50 humoristischen und auf Augenhöhe erzählten Episoden wird über Stolpersteine der japanischen Etikette berichtet, wie man diese umgeht und warum so manches im Land der aufgehenden Sonne einfach ein wenig anders funktioniert.

     

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Was ich lange nicht (mehr) wusste: Ich habe bereits vor Jahren ein Buch aus der Reihe gelesen, eins über die Fettnäpfchen, in die man in den USA treten kann. Das habe ich neulich zufällig in meinem Blog gesehen und fand diesen Fakt ziemlich interessant.

    Nun aber wieder zurück zu diesem Buch. Man begleitet den fiktiven Herrn Hoffmann auf seiner Japanreise und wird Zeuge seiner vielen Fehler, die er, wenn auch unwissenderweise, während seines Urlaubs tut. Viele Fehler, die man vorher vermeiden sollte, kannte ich bereits, aber es gab auch ein paar Informationen und Hintergrundfakten, die mir noch vollkommen unbekannt waren. Aus denen auch ich noch etwas lernen konnte.

    Ansonsten fand ich es sehr interessant, auch wenn es die ganze Zeit was von einem Lernbuch aus der Schule hatte. Könnt ihr euch noch an die seltsamen, gestellten Situationen aus den Englischbüchern erinnern, die nicht wirklich realistisch wirkten? Oder zumindest so, als wären sie alltäglich? Klar, man soll anhand dieser künstlichen Situationen lernen, wie man in dem und dem Gespräch lernt. Oder bei diesem Buch, wie man sich in welcher Situation am besten wie verhält und was man nicht tun sollte, um die Japaner nicht zu verletzen. Das hat sich die ganze Zeit ein wenig merkwürdig angefühlt.

     Jede Situation ist so aufgebaut: Herr Hoffmann macht etwas falsch - und anschließend wird erklärt, was er falsch gemacht hatte und wie der aufmerksame Leser das verhindern kann. Wie gesagt, vieles davon kannte ich schon, aber ich kann mir vorstellen, dass das Buch für Menschen hilfreich ist, die sich bisher noch nicht sehr viel mit Japan auseinandergesetzt haben. Es aber gerne mal tun würden. Ansonsten sind da viele Sachen dabei, bei denen ich sage: Wenn man sich ein bisschen für Japan interessiert, dann bekommt man sie früher oder später mit. Und dank des Buches musste ich sowohl an meinen eigenen Japanurlaub 2019 denken, also auch daran, dass wir da gerne wieder mal rüberfliegen würden. Sobald es sicher ist und auch geht.

     

    Fazit:

    Ich bin jetzt nicht zu 100% die richtige Zielgruppe gewesen, da ich viele Dinge eben schon kannte, aber ich denke, das Buch ist genau das Richtige für jeden, der sich mal näher mit Japan beschäftigen möchte. Oder wenn jemand mal dort Urlaub machen möchte, aber noch nicht sehr mit den Gegebenheiten dort vertraut ist. Denen kann ich dieses Buch empfehlen. Und das ist auch einer der Gründe, warum ich das Buch nicht behalten werde. Einfach, weil ich denke, dass es da draußen jemanden gibt, dem das Buch sicherlich sehr weiterhelfen wird und da ist es dann doch nützlicher, als wenn es bei mir im Regal steht. Zumal es hier niemand außer mir lesen würde^^°

    Das Buch bekommt von mir insgesamt vier Sterne. 

  3. Cover des Buches Rock oder Liebe (ISBN: 9783946222200)
    Don Both

    Rock oder Liebe

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Ich habe bereits die Immer wieder Reihe von der Autorin gelesen und war sehr gespannt auf den Rüpelrocker und seine Anstandsdame. Allerdings konnte mich Band 01 der Reihe nicht ganz überzeugen, Mason kommt mir vor wie dieser Duracell-Hase, völlig überdreht und kindisch. Er buhlt um Aufmerksamkeit und er merkt dabei gar nicht, dass er oft mit seinem Verhalten andere schockiert. Wobei vielleicht will er das ja. 

    Hannah hingegen ist einfach nur naiv und ihre Einstellung nicht altersgerecht. Dazu lässt sie sich von anderen, vor allem von ihren Schwestern, gerne herum schubsen. 

    Interessant fand ich die Beiden zusammen, Mason und Hannah scheinen einen guten Einfluss aufeinander zu haben, auch wenn gerade Hannahs Veränderung etwas zu schnell und zu plötzlich kam.

  4. Cover des Buches Warum unsere Kinder Tyrannen werden (ISBN: 9783442171286)
    Michael Winterhoff

    Warum unsere Kinder Tyrannen werden

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Die Schrift ist groß, die Seiten sind dick, da fällt es kaum auf, dass das Buch nicht einmal 200 davon hat. Aber okay, man kann auch in wenigen Worten viel sagen. Bei diesem Autor ist es leider nicht so. Die ganze Zeit heißt es: "Das Problem ist nicht die Erziehung, sondern die Psyche der Kinder."* Und nu? Soll man jetzt resignieren und sagen: "Es liegt an der Psyche, ich kann da nichts machen." Oder soll man die Psyche der Kinder ändern? Aber wie? Darüber schweigt sich der Autor leider (in diesem Buch) aus. Dabei wäre es so einfach. Schließlich werden viele Fallbeispiele angeführt, die erst scheinbar wertfrei erzählt werden, gefolgt von der Analyse der unreifen Psyche des Kindes und dem Fehlverhalten der Erwachsenen. Hier müsste man einfach nur zeigen, was im jeweiligen Fall zu tun ist, um dem Kind zu helfen, eine altersgemäße Psyche zu entwickeln, indem es z.B. lernt, Frustration zu ertragen wie in der Geschichte mit dem imaginierten Muffin.

    Der Grundgedanke des Buches ist dabei ja gar nicht so verkehrt. Eltern von heute geben die Verantwortung an die Kinder ab. Sie machen die Kinder zum Partnerersatz oder Freund, wollen um jeden Preis geliebt werden. Und das ist falsch. ABER. Jeder vernünftige Mensch weiß doch, dass man mit konstruktiver Kritik zum Ziel kommt, nicht mit negativem Gemecker und Gejammer.

    Bis zum Ende des zweiten Kapitels habe ich durchgehalten. Dann habe ich einen Blick ins Inhaltsverzeichnis geworfen und gesehen, dass es immer so weiter geht. Also habe ich noch das Fazit am Ende des Buches gelesen und gesehen, dass da auch nur wieder steht: "Mit Erziehung kann man da nichts machen, es liegt an der Psyche. Ich will hier keine Ratschläge geben. Ich will, dass die Menschen sich des eigentlichen Problems bewusst werden."* Wie gut, dass ich mir den Mittelteil erspart habe.

    Zum Zusatz "Die Abschaffung der Kindheit" muss ich sagen: Ich sehe es genau anders herum. Viele Erwachsene wollen heute nicht erwachsen sein. Sie kleiden sich wie Teenager, spielen den ganzen Tag auf dem Handy oder Computer herum, essen zu viel Junk und drücken sich vor jeder Verantwortung. Das Problem ist also nicht die Abschaffung der Kindheit, sondern die unendliche Ausdehnung derselben.

    *Nicht wörtlich zitiert, sondern mit meinen eigenen Worten wiedergegeben.

  5. Cover des Buches Debrett’s. Die feine englische Art von A-Z (ISBN: 9783608981940)
    Debrett's Ltd.

    Debrett’s. Die feine englische Art von A-Z

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Debrett’s Die feine englische Art von A-Z

     

    Das Buch beinhaltet Benimmregeln, die modern und mir Humor erzählt werden. Ich habe viele interessante Informationen erhalten und einiges muss ich jetzt unbedingt mal ausprobieren.

    Für mich ist dieses Buch kein Buch zum Lesen, sondern eher mehr zum Durchstöbern und Heraussuchen.

    Wir erfahren in dem Buch einige Dinge, die wir bereits wissen. Oft besteht für manche Menschen ein schmaler Grad zwischen Höflichkeit und Unterwerfung, aber das Buch erklärt, warum ein „Bitte“ und ein „Danke“ nur höflich ist, und dagegen nichts falsch ist.

     

    Fazit: Dieses Buch ist schon verliehen, da einige meiner Familie die Thematik auch sehr interessant finden, also ein gelungenes Buch für mich.

  6. Cover des Buches Nett ist die kleine Schwester von Scheiße (ISBN: 9783492264181)
    Rebecca Niazi-Shahabi

    Nett ist die kleine Schwester von Scheiße

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    In diesen Buch geht es um die heiklen Themen: Manieren, gesellschaftlicher Auftritt, Charme und Charisma. Wer es nicht gelesen hat, wird niemals erfahren wie man sich ordentlich daneben benimmt mit Eindruck. Es ist eines der wenigen Bücher, dass ich wegen des Titels und des Covers gekauft habe. Aber nach dem ich die Rückseite gelesen habe, wusste ich: Das Buch kaufst du auch wegen dem Inhalt. Rebecca Niazi-Shahabi versteht es die schwierigen Themen gut zu verpacken. Mit Zitaten und sogar einigen „Tweets“ peppt sie das Buch sehr gut auf. Es gibt auch Kapitel die sehr lang sind und durch die man sich durch ringen muss. Aber es ist ein gutes Gesamtpaket. Wenn man dieses Buch liest, wird einem klar das Arroganz auch eine positive Eigenschaft haben kann. Das der Mensch den man am Abstoßenden findet auch eine magische Anziehungskraft auf uns hat. Nicht zu kurz kommt auch die Lehre, dass man sich ruhig ab und an selbst daneben benehmen soll. Für mich ist es daher ein Buch, dass in jedes Regal gehört.
  7. Cover des Buches Tödliche Liebschaften (ISBN: 9783785546529)
    R. L. Stine

    Tödliche Liebschaften

     (61)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Wer der Böse war, war hier von Anfang an klar. (Was vom Autor aber auch beabsichtigt war.) Trotzdem war es spannend. Die Protagonistin Crystal und ihre Schwester Melinda fand ich sympathisch. Auch den Täter mochte ich am Anfang eigentlich. Das Ende gefiel mir auch gut. Es war wieder ein typisches R.L. Stine-Ende.

  8. Cover des Buches Fräulein Ella und die Liebe (ISBN: 9783404183562)
    Anna Moretti

    Fräulein Ella und die Liebe

     (83)
    Aktuelle Rezension von: lenih

    Elena Sophie von Burow, wahlweise Effi oder Ella genannt, ist eine junge Frau aus gutem Hause im ausgehenden 19. Jahrhundert, einem Zeitalter des Patriarchats. Sie lebt in einem Mädchenpensionat und ihre einzige Aufgabe ist es zu lernen, eine wohlerzogene Dame und treusorgende Ehefrau zu werden. Doch bei einem Klassenausflug findet sie versteckt unter einem Stein ein wissenschaftliches Buch mit scheinbar skandalösem Inhalt. Als sie von ihrer Erzieherin mit diesem Buch erwischt wird, war’s das mit ihrer Ausbildung an der Schule für die höheren Töchter der Gesellschaft. Und das, obwohl Elena noch nicht einmal genau verstanden hat, worum es in dem Buch überhaupt geht. Man erklärt ihr nur, dass dessen Inhalt der weiblichen Gesundheit abträglich sei, dass es die „sexuelle Triebhaftigkeit“ fördern und zu Hysterie führen würde. Elena versteht nicht, warum es schädlich sein sollte, mehr über anatomische Unterschiede von Männern und Frauen oder auch den Liebesakt zu erfahren, und vor allem, warum Männer dies dürfen, Frauen aber nicht. Die kurze Antwort: Es schickt sich nun einmal nicht. Und so bleibt Elena dieses Wissen weiterhin verschlossen. Kurzerhand wird sie in den nächsten Zug nach Berlin gesteckt, der sie zurück zu ihrem Vater bringen wird. Auf der Fahrt trifft sie den jungen Arzt Maximilian von Waldau, der sie, ohne zu verstehen, worauf Elena eigentlich genau hinaus will, darin bestärkt, sich in allen möglichen Themengebieten Kenntnisse anzueignen. Als er jedoch später durchschaut, wovon Elena gesprochen hat, vertraut er sich seinem Arbeitgeber, dem praktizierenden Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Wilhelm Fließ an, welcher wiederum eng mit dem Psychoanalytiker Dr. Sigmund Freud vertraut ist und darum die Auffassung vertritt, dass Frauen mit dem Wissen um ihre eigenen Sexualität nicht umgehen können und man sie daher dringend davor bewahren muss, sich in diesem Bereich fortzubilden. Max, der seinen „Fehler“ Elena gegenüber unbedingt korrigieren will, gibt sich also größte Mühe, diese von ihrem Vorhaben, endlich an das sündige Buch zu kommen, abzubringen. Dabei tritt er nicht nur von einem Fettnäpfchen in das nächste, er droht auch, die zwischen ihnen wachsende Zuneigung für immer im Keim zu ersticken.

    „Effi liest“ von Anna Moretti, welches auch unter dem Titel „Fräulein Ella und die Liebe“ erschienen ist, ist ein Roman, der nicht nur bei eingefleischten Feministinnen für senkrecht stehende Nackenhaare sorgen dürfte. Wüsste man als Leser*in - allein durch den Epilog - nicht, dass traurigerweise ein Teil der Handlung auf wahren Begebenheiten beruht, man würde sich totlachen über so viel Unwissenheit der Figuren. Oder zumindest dauerhaft mit dem Kopf schütteln. Eine Absurdität, die da von den männlichen als auch von vielen weiblichen Protagonisten vorgetragen wird, ist wilder als die nächste. Nun muss man die Geschichte aber im zeitlichen Kontext betrachten, dann versteht man nämlich, vor welchem Dilemma die Frauen dieser Zeit standen. Studieren, arbeiten oder sich politisch engagieren und mitreden wollen, das war selbst mit männlicher Erlaubnis oft undenkbar. Und dann auch noch sexuelle Aufklärung? Selbst das Betrachten des eigenen entblößten Fußknöchels galt in dieser prüden Zeit als nicht sittsam, Gott bewahre, wenn frau hätte erfahren wollen, was sie eigentlich in der Hochzeitsnacht erwartet. Genau vor diesem Hintergrund vergebe ich auch meine 4 Sterne für dieses Buch. Denn wir reden hier von einer Zeit, die gerade einmal 120 Jahre zurück liegt und doch aus heutiger Sicht eher an die Steinzeit als an das industrielle Zeitalter erinnert. Es ist gut, sich ins Gedächtnis zu rufen, dass heutige Frauen ihre Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen Damen wie Elena von Burow - die allerdings keine reale Figur ist - verdanken können, die sich unermüdlich dafür eingesetzt und dafür auch viele Schwierigkeiten in Kauf genommen haben.

    Ohne den eben erläuterten Hintergrund hätte dieses Buch maximal drei Sterne von mir bekommen. Denn die Liebesgeschichte hat mir leider gar nicht gefallen. Ich fand sie, nach allem was vorgefallen ist, einfach nicht glaubwürdig. Max war mir für sein Alter und seinen Bildungsgrad einfach zu naiv, zu blauäugig und zu unbeholfen. Selbst zur damaligen Zeit hätte so ein Mann eine Frau wie Elena eher nicht von sich überzeugen können. Elena jedoch, mit ihrem Ehrgeiz, ihrer Wissbegierde und ihrem Durchsetzungsvermögen war für mich eine äußerst überzeugende und auch liebenswerte Protagonistin. Die große Fehlannahme des Max von Waldau, weswegen Elena angeblich auf ihn auf eine bestimmte Art und Weise reagiert, war mit dem heutigen Wissen leider auch sehr schnell zu durchschauen, besonders für Menschen, die das gleiche Leiden wie Effi haben ;). Man sollte das Buch also nicht als Liebesgeschichte sondern eher als heiteren Historienroman mit einem ernsten, wahrem Hintergrund betrachten, dann wird man seine Freude daran haben und vor allem als Frau dankbar sein, im 21. Jahrhundert zu leben (auch, wenn heutzutage noch immer nicht alles perfekt ist).

     

  9. Cover des Buches Der China-Knigge (ISBN: 9783596166848)
    Yu Chien Kuan

    Der China-Knigge

     (17)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    Das riesige China ist eine aufstrebende Wirtschaftsmacht und immer mehr Europäer machen eine Reise dorthin. Die Olympiade 2008 und die Expo 2010 haben große Besucherströme angelockt.
    Dafür hat sich das Reich der Mitte gerüstet um seine Jahrtausende alte Geschichte und Kultur der Weltöffentlichkeit perfekt zu präsentieren.
    Das Autorenehepaar, sie Deutsche und er Chinese, versucht in diesem Buch Westeuropäern die chinesischen Ansichten von Moderne und Traditionsbewußtsein aufzuzeigen.
    Dazu geben sie alltägliche Beispiele aus ihrem persönlichen Leben, mit deren Kenntnis die chinesischen Menschen besser verstanden werden können.
    Als Einführung werden die chinesische Geschichte und Kultur sowie die chinesische Philosophie ausführlich dargestellt. Dieses Verständnis erklärt einiges Handeln und Denken von Chinesen.

    Manche Beispiele waren für mich regelrechte "Aha"-Erlebnisse und der  Aufbau des Buches in verschiedene Kapitel (z.B. Situation von Frauen, Aspekte des modernen Lebens, Deutsch-Chinesisches Miteinander) machte auch Teilelesen möglich.
    Die Themen: chinesische Gastfreundschaft und Tischsitten/Essen und Trinken waren meine Lieblingskapitel, die ich gern gelesen habe.

    Aufgrund einer Chinareise habe ich mir diesen ausgezeichneten Ratgeber angeschafft und hinterher noch einiges nachgelesen. 
    Als Gastmutter eines aufgeweckten chinesischen Schülers brauchte ich diesen Ratgeber allerdings nicht, er erklärte mir vieles selbst.

  10. Cover des Buches Seichtgebiete (ISBN: 9783442156412)
    Michael Jürgs

    Seichtgebiete

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Michael Jürgs betreibt Doofenbashing. Die Behauptung "So schlimm wie jetzt wars noch nie." ist ja nie besonders sympathisch, aber angesichts neuer Tiefpunkte wie Scripted reality ist der totale Tiefstand offenbar noch nicht erreicht. Aber die Behauptung, daß Sarrazin im Ergebnis recht habe, kannst du dir sonstwohin stecken, Alter!
  11. Cover des Buches Minus Drei und die laute Lucy (ISBN: 9783570158937)
    Ute Krause

    Minus Drei und die laute Lucy

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Der kleine Dinosaurier Minus Drei hat sich sehnlichst ein Haustier gewünscht und ist überglücklich, dass seine Eltern ihn endlich mit einem überrascht haben.

    Doch die kleine Lucy - so lieb sie auch ist - hat eine nervenzerreißende Stimme. 

    Beim Gewitter-Spiel mag das ganz unterhaltsam sein, aber so kann es nicht weitergehen.

    Minus meldet das Urmädchen kurzerhand in einer Tierschule an. Doch auch hier kommen die anderen Teilnehmer, deren Besitzer und die Lehrerin schnell an ihre Grenzen.

    Ob Minus drei doch noch ein Gedankenblitz kommt und er die kleine Lucy behalten darf?


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre zum Vorlesen oder für Erstleser (große Fibelschrift, kurze Sätze)

    Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt, so dass auch mal eine (Vor-)Lesepause eingelegt werden kann.


    Illustrationen:

    Der Bildanteil ist sehr hoch und die vielen farbenfrohen Illustrationen ergänzen das Abenteuer hervorragend.

    Minus Drei und seine Lucy sind ganz wundervoll gestaltet. Am besten aber gefällt die zeichnerische Umsetzung des markerschütternden Gebrülls der kleinen Dame. Man sieht förmlich die Wände wackeln und die großen Dinosaurier vor Angst zittern.


    Mein Eindruck:

    Dies ist der zweite Band in der Minus-Drei-Reihe. 

    Während sich Minus' erstes Abenteuer um den großen Haustierwunsch drehte, werden die Ereignisse in Band zwei nahtlos weitererzählt. Somit empfiehlt es sich, das erste Buch zu kennen.

    Was also tun, wenn das Haustier nicht gehorcht und für die Familie zur nervlichen Belastung wird?

    Urmensch Lucy ist zwar klein, aber oho!

    "Aber Lucy hörte nicht auf. Stundenlang krächzte sie wie ein Urvogel, heulte wie ein Orkan oder donnerte wie ein Gewitter."

    Mama und Papa Drei stellen daher ein Ultimatum: entweder die laute Lucy wird ein paar Dezibel leiser, oder sie muss gehen.

    Der pfiffige Minus Drei hat seine kleine Freundin so ins Herz geschlossen, dass er nicht aufgibt. Und tatsächlich findet er - nach einigen Fehlschlägen - in der Tierschule die perfekte Lösung, die sogar seine Eltern überrascht.

    Die vertauschten Rollen werden in dieser Geschichte konsequent weitergeführt und sorgen für ein unterhaltsames (Vor-) Lesevergnügen.

    Dinosaurier-Geschichten punkten bei der Zielgruppe sowieso, aber hier wird die originelle Idee, dass auch Tiere gerne ein Haustier hätten und mit welchen Probleme man sich aus Haustierbesitzer herumschlagen könnte, mit viel Humor und Überraschungen umgesetzt. 

    5 von 5 Sternchen und eine Leseempfehlung!


    Fazit:

    Das Abenteuer ist lustig und lehrreich zugleich.

    Es punktet mit einem sympathischen Protagonisten, seinem pfiffigen Haustier und zahlreichen farbenfrohen Illustrationen.

    Aufgrund der großen Schrift und der kurzen Texte ist das Buch auch sehr gut für Leseanfänger geeignet.


    ...

    Rezensiertes Buch: "Minus Drei und die laute Lucy" dem Jahr 2014

  12. Cover des Buches Der gute Ton (ISBN: 9783257510096)
    Loriot

    Der gute Ton

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Duffy
    Dass Loriot unvergessen bleibt, ist ein guter Fakt. Was hat uns dieser Mann nicht alles geschenkt. Und was konnten und können wir nicht alles von ihm lernen. Gutes Benehmen zum Beispiel. Die wichtigsten Regeln hier zusammengefasst in einem kleinen Büchlein, dass in jede Westentasche passt (nein, meine Herren, nicht in den Ausschnitt Ihrer Tischdame) und bei Bedarf benutzt werden kann und sollte. Denn, die Regeln sind allgemeingültig und zeitlos. Das werden Sie feststellen, wenn Sie mal auf das Datum des Erscheinens schauen: 1957. Wenn Sie die Lektüre nachschlagen, dann wird Ihnen auffallen, dass die Beispiele, die mit "falsch", also schlechtem Benehmen, ausgezeichnet sind, auch heute noch in einer fast penetranten Weise auftreten. Es hat sich also nichts geändert, im Gegenteil, man wird sehen, dass schlechtes Benehmen in diesen Tagen sogar schon der kulturelle Normalfall geworden ist. also lesen Sie aufmerksam und versuchen Sie das zu retten, was noch übrig ist, von einem guten und angemessenen Benehmen in der Gesellschaft. Sie können aber auch gerne ein paar Trockenübungen zu Hause vor dem Spiegel machen. Loriot hat mit seinen ausgezeichneten visuellen Darstellungen dafür gesorgt, dass die Phrase "Ich hab' das nicht verstanden" keine Ausrede mehr sein kann.
  13. Cover des Buches Daisy Miller (ISBN: 9783423146531)
    Henry James

    Daisy Miller

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die junge Amerikanerin Daisy Miller, ein Landei aus einer reich gewordenen Familie, bereist mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Europa (Handlungsorte Vevey am Genfersee und Rom). Dabei verstösst sie durch ihr (sehr modern und fortschrittlich anmutendes) Verhalten fortwährend gegen die geltenden gesellschaftlichen Konventionen und ungeschriebenen Gesetze auf dem alten Kontinent.

    Die Erzählung war zur Erscheinungszeit (1870er Jahre) ein grosser Erfolg. Heute muten die "Verstösse" der jungen Frau, die zu ihrer gesellschaftlichen Ächtung führen, geradezu harmlos an. Beispielsweise spaziert sie zusammen mit zwei (!) Herren und ohne weitere Begleitung durch einen Park in Rom. Damals warf ein solches Verhalten grosse Wellen in der "besseren" Gesellschaft.

    Der Stil der Erzählung wirkt gesetzt. Man merkt ihm die 140 Jahre auf dem Buckel an. Trotzdem strahlt der Text einen altertümlichen Charme aus. Worten, die heutzutage nicht mehr oder nur sehr selten benutzt werden, wird neues (altes) Leben eingehaucht. So dass ein lebendiges, farbiges Bild einer vergangenen Zeit mit verführerischer Anziehungskraft entsteht.

  14. Cover des Buches Der Trotzkopf (ISBN: 9783962690113)
    Emmy von Rhoden

    Der Trotzkopf

     (240)
    Aktuelle Rezension von: schokobook

    Schade, dass den Trotzkopf heute viele nicht mehr lesen wollen, weil das damalige Frauenbild nicht gefällt. Das war nicht schön, aber es war so. So was verstehe ich immer nicht. Es gab diese Zeiten und ich finde es auch wichtig, dass man weiß, wie das war. Eben auch darum, dass man es nicht mehr wieder dahin kommen lässt. Aber an sich ist die Geschichte gerade deshalb so interessant, weil Ilse ein Mädchen ist, dass sich ihrer Zeit ja eben nicht anpasst. Sie ist rebellisch, laut und frech. Fast eine Pippi Langstrumpf um 19. Jahrhundert. Das Mädcheninternat ist streng. Aber auch genau das, was Ilse schon auf den Weg bringt, aber dennoch immer ihre rebellische Seite behält. Sie hat Freundinnen gefunden, die sich alle noch durch die anderen Bände bis zum Tode treffen. Sie hat geheiratet und Kinder bekommen und dennoch war sie Ilse - der Trotzkopf geblieben. Das flammt ja immer mal wieder auf. Verteufelt bitte die alten Mädchen-Bücher nicht. Die haben schon ihre Berechtigung. Einiges in diesen Büchern fehlt heute sehr. Werte wie Anstand, Vernunft, Respekt und Geduld. Das schwindet immer mehr. Von daher finde ich, wenn man diese Bücher vergangener Zeiten liest, war nicht alles schlecht. Bei weitem nicht alles gut, aber eben auch nicht alles schlecht. Für mich bleibt "Der Trotzkopf" ein absoluter Klassiker!

  15. Cover des Buches Der ideale Gastgeber (ISBN: 9783804330726)
    Sybil Gräfin Schönfeldt

    Der ideale Gastgeber

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Hundert Fragen und 100 Antworten zum Guten Benehmen (ISBN: 9783804330511)
    Georg Incze

    Hundert Fragen und 100 Antworten zum Guten Benehmen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Pelusa
    Etikette, gutes Benehmen, Höflichkeitsformen, es gibt viele Namen dafür und mancher mag dies altmodisch finden, aber genau genommen ist es ein Bestandteil der guten Erziehung. Heut zu tage glauben viele durch die Emanzipation müsse „Mann“ nicht mehr einer Frau die Tür aufhalten oder in den Mantel helfen. Nun, müssen nicht, aber höflich ist es schon und somit hat dies nichts mit der Emanzipation der Frau zutun. In diesem Buch werden kurz und knapp die wichtigsten Dinge in Sachen gutes Benehmen abgehandelt. Auch werden bestimmte Dinge in Ihrem Ursprung erklärt. Warum geht die Dame rechts der Herr links? Welche Blumen zu welchem Anlass und welche Bedeutung haben deren Farben. Benehme bei Tisch und bei einer Einladung. Das sind alles Dinge die hilfreich sein können und je nach Umfeld oder Anlass auch wichtig. Es sind auch viele Dinge erwähnt die heute keinen Einsatz mehr finden oder bedeutungslos geworden sind z. B. warum der Herr früher immer zuerst das Lokal betrat. Im Großen und Ganzen sind hier Dinge erwähnt, die man wissen sollte und wenn nicht dann bleiben sie sicherlich nach dem lesen im Gedächtnis. Ich hatte Spaß dabei und so mache Erklärung überraschte mich. Auch erschienen in dieser Reihe, „Feste richtig feiern“ und „Der ideale Gastgeber“.
  17. Cover des Buches Joana auf Echo-Hall (ISBN: 9783750419674)
    Alexander Bálly

    Joana auf Echo-Hall

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Vibie

    Das Cover selbst wirkt schlicht und einfach. Doch das Mädchen Joana  stellt es gut da,ebenso  das dies eine Szene aus dem Buch darstellt und man es auch als diese gut erkennen und betrachten kann. Nach mehr Überlegung zum Ende,zeigt das Coverbild mir auch noch einmal Joana ihre Entwicklung in der Geschichte dar und lässt alles nochmal schön Revue passieren.

    Die Geschichte wirkte auf mich im ganzen unterhaltend, neugierig, künstlerisch im erzählerischen wie bildlichen, einfach herzlich echt,mitfühlend und denkend-reich an Gefühle, eben wie die Farbpalette des Künstlers von den Zeichnungen der bestimmten Bilder in der Geschichte! Auch die Stimmungen die die Bilder ausdrücken und die der Autor  fast lebensecht beschrieb, waren wundervoll authentisch und ließen mich die Geschichte auf verschiedenste Weisen betrachten und erleben. Ein besonderes Abenteuer eines Mädchens das wahrlich doch mehr als nur ein Abenteuer erlebt! Eine Geschichte die viele Facetten, Rätsel, Lebensweisen-und Lebensgeschichten präsentiert und somit für mich kein Buch für oder passend für Kinder unter und ab 10 Jahren ist-auch von der Schwierigkeit her und des Textverständnisses nicht passend gewählt. - ich schwanke zwischen ab 13  und ab 15 Jahren.......

  18. Cover des Buches Geheimnis einer Nachtigall (ISBN: 9783955304973)
    Victoria Holt

    Geheimnis einer Nachtigall

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Manieren (ISBN: 9783847720119)
    Asfa-Wossen Asserate

    Manieren

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Faidit
    Keine Anleitung für das Einbleuen höflicher Verhaltensregeln, aber das Vermitteln einer starken inneren Haltung und von Respekt, sowohl gegenüber der eigenen Kultur als auch der gegenüber fremden Gesellschaften.
    Mich hat neben der Eleganz und Feinheit seines deutschen Sprachausdruckes besonders der ungeheuere Wissensschatz, den der Autor vermittelt, begeistert. Faszinierende Leistung eines Mannes, der erst im Erwachsenenalter in Deutschland ansässig wurde und doch aus einem völlig fremden Kulturkreis stammt.
    Chapeau!
  20. Cover des Buches Hummer, Handkuss, Höflichkeit (ISBN: 9783423151023)
    C Bernd Sucher

    Hummer, Handkuss, Höflichkeit

     (0)
    Aktuelle Rezension von: Cenobite
    Eine wirklich interessante Zusammenfassung des Guten Benehmens. Oft ist das ganze mit einigen neckischen Bemerkungen versehen und man bekommt das Gefühl das Gutes Benehmen auch richtig Spaß macht.
  21. Cover des Buches Pinocchio (ISBN: 9781848359468)

    Pinocchio

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Vom Stinkemichel und Seinen Freunden (Reihe in 9 Bänden) (ISBN: B01HZTINXE)
  23. Cover des Buches Held meines Herzens (ISBN: 9783453137011)
    Elizabeth Elliott

    Held meines Herzens

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    wiedereinmal muss ich anmerken dass der originaltitel ( the warlord ) sehr viel einfallsreicher ist und viel weniger kitschig als der deutsche.leider gibt es in der übersetzung immer wieder schreibfehler.diesmal habe ich mich aber ab folgendem satz kaputtgelacht : sie sah kenric an, und ihre frucht legte sich. im 13. jahrhundert war es nicht unüblich, dass sich die brautleute erst am hochzeitstag kennenlernten.wenn es dann aber bei der braut irgendwelche makel gab, durfte die ehe annuliert und die braut zur familie zurückgeschickt werden.genau das wollte tess vermeiden, , da sie dort jahrelang misshandelt wurde. darum floh sie in der hochzeitsnacht bei nacht und nebel ,nachdem kenric seinen männern ihren malträtierten rücken gezeigt hatte.er wiederum hat das nur getan, um nicht für den mord an dem täter belangt zu werden.kenric's charakter gefiel mir gut ,weil er in der kriegsführung eisenhart war , und gleichzeitig einfühlsam im umgang mit tess.auch wenn es für ihn nicht immer einfach war , denn tess war keine dieser weinerlichen lady's , sondern ging mit dem kopf durch die wand.es kam zu keinem zeitpunkt langeweile auf und so kann das buch locker in einem "rutsch" gelesen werden.klappentext:endlich kann lady tess auf die burg ihrer vorfahren zurückkehren.aber sie hatte nicht im traum daran gedacht, dass der preis so hoch sein würde : die heirat mit dem berühmtesten kriegsherrn von ganz england. kenric von montague verlangt von tess absolute loyalitat und bedingungslose hingabe. aber darf sie sich einem mann hingeben , der ihr geborgenheit versprochen hat und nun die gefährlichsten leidenschaften in ihrem unschuldigen herzen erweckt?
  24. Cover des Buches Kleine Hexe Toscanella (ISBN: 9783938442364)
    Gunter Preuß

    Kleine Hexe Toscanella

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Abraxandria
    Das Buch kann ich leider nicht weiter empfehlen. Es gibt keine besonders schönen Zeichnungen und die Story hat mich alles andere als bewegt. Auch der Schreibstil ist nicht mein Ding.
    Es geht um eine 7-Jährige Hexe, die ihr typisches Hexensein aufgibt und nun schick wie eine Prinzessin sein möchte, weil sie sich in einen reichen blitzblanken Edeljungen verliebt. Alles, was ich an Hexen mag, ist hier gestrichen worden. Keine Autonomie mehr oder Naturverbundenheit. Zum Glück nimmt die Story noch eine Wendung am Schluss, aber die kann den Sturz nicht mehr retten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks