Bücher mit dem Tag "benjamin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "benjamin" gekennzeichnet haben.

91 Bücher

  1. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.226)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Bei dieser Geschichte habe ich etwas gebraucht um davon gefesselt zu sein. in dieser Storie geht es um Marc der sein Gedächtnis löschen will, da er etwas schlimmes getan hat und dieses sein Leben beeinflusst , da er mit den Schuldgefühlen nicht mehr zurecht kommt. In einer Zeitung liest er dann von einer Klinik, die die schlimmsten Ereignisse aus einem Kopf löschen könnte, genau das was Marc will und sich wünscht, endlich wieder leben. Doch was alles auf ihn zukommt und was wirklich alles geschah, das wusste er natürlich nicht. Und dann kommt noch sein Bruder ins Spiel, der gerade erst aus einer Psychiatrie entlassen wurden ist.
    Die Geschichte ist sehr spannend und man will die ganze Zeit wissen was die Auflösung ist, die hinter allem steckt und was wirklich dort vorgeht. Auch das Ende ist wieder faszinierend und auch wieder etwas ganz neues.

  2. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.715)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Habicher

    Der Schreibstil saugt einem in die Geschichte. War für mich sofort fesselnd und ich wollte alle Teile am liebsten gleich lesen. 

  3. Cover des Buches Animox - Das Heulen der Wölfe (ISBN: 9783789146237)
    Aimée Carter

    Animox - Das Heulen der Wölfe

     (183)
    Aktuelle Rezension von: its_vness

    "Das Heulen der Wölfe" ist der gelungene Auftakt der Animox Reihe von Aimée Carter. Simon Thorn ist 12 Jahre alt und hat ein großes Geheimnis: Er kann mit Tieren sprechen. Als Simon plötzlich von Ratten durch ganz New York gejagt wird, stolpert er regelrecht in eine andere Welt: die Welt der Animox, Menschen, die sich in Tiere verwandeln können.

    Simon Thorns Abenteuer macht einfach Spaß! Ein spannender Plot, liebenswerte Charaktere und längst vergessene Geheimnisse, machen Animox auch für Erwachsene lesenswert. Kinder sind aber sicherlich genauso begeistert!

  4. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.587)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde ….

    Es gibt Dinge, die sind nocht von dieser Welt. Das sehen wir hier bie Edward und Bella ganz gut. Sie ist ein kleines schüchternes Mädchen, welches einfach sich in einen Vampir verliebt. 


    Die Sprache die hier benutzt wird, ist so wunderbar und auch so eloquent, das es einfach nur Spaß macht es zu lesen. Die Wörter sind mit so viel Bedacht gewählt und auch sonst ist es alles sehr bildlich dargestellt und es wird mit jedem Satz ein neues Bild geschaffen vor dem inneren Auge. Ein Film kann es gar nicht so ausdrücken wie es vielleicht der eigene Kopf macht.

    Die Figuren sind alle super realistisch und auch alle Charakterzüge die dort vorhanden sind, kommen beim Schreiben super gut raus. Es ist von allem etwas dabei, doch ist es nie zu viel. Es wird immer gewechselt zwischen Liebe, Freundschaft aber auch Wut und Bangen um die Liebsten. 


    Für mich ein super tolles Buch, mit einer fantastischen Handlung, welche so gar nicht erwartet war und dann eine spontane Wendung nimmt! Weiter so! 

  5. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.153)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Wow, was für ein Finale! Die Reihe habe ich fast in einem Rutsch gesuchtet.

    Bella ist von Edward schwanger, aber niemand weiß, was es für ein "Monster" wird. Unaufhaltsam wächst ihr Bauch und sie wird immer schwächer.

    Als das Kind zur Welt kommt, bemerken sie schnell, was es für eine Gabe hat.

    Ich habe die Reihe total gemocht. Der Schreibstil der Autorin zieht sich über die komplette Reihe flüssig und fesselnd hinweg, sodass man die Bücher nur ungern weglegt. Ich habe ein klein wenig mehr Jacob lieben gelernt. Auch wenn er manchmal ruppig ist. Aber wenn man da drüber hinweg sieht, ist er ein guter Kumpel, den man alles anvertrauen kann.

  6. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.974)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    Bellas Leben ist in Gefahr. Ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – doch damit könnte sie den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen …  

    Dieser Teil geht so sehr ans Herz, das ich immer mal wieder eine Pause machen musste. Es sind so viele Höhen und Tiefen drinnen, das es unmöglich ist, das ich es weglegen kann.

    Die Charaktere sind wieder so in ihren Rollen, das sie in einander verschmelzen. Zwischen Liebe und Hass, aber auch zwischen Retten und gerettet werden, ist der Spalt nicht sonderlich groß. Es werden von beiden Seiten Dinge gefordert, die einfach nicht machbar sind, aber es muss eben doch sein, den sie verbindet etwas, das sie beide lieben! 


    Der Mond führt die Wesen der Nacht zusammen. Die Geschichte wird immer verstrickter und damit auch immer spannender. Die Lage spitzt sich zu und beide Seiten werden immer rabiater in ihrer Vorgehensweise. Sie kämpfen beide um die Gunst eines Menschen und merken nicht, wie sie den Menschen damit in die Enge treiben. 

    Der Schreibstil hat mich vollkommen abgeholt. Die Seiten sind nur so geflogen und ich habe gar nicht gemerkt, wie ich mich manchmal in den Seiten verloren habe, wenn es richtig spannend wurde. Die Figuren sind so authentisch, das sie einfach perfekt zusammen passen. 

  7. Cover des Buches Das Tal. Das Spiel (ISBN: 9783401505305)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal. Das Spiel

     (1.001)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz interessante Auftakt einer Jugend-Thriller-Reihe über Julia, die mit ihrem Bruder Robert auf das Grace-College wechselt, das tief in einem Tal in Kanada verborgen liegt. Doch nicht nur die beiden hüten ein tödliches Geheimnis, auch auf dem Campus geht es seltsam zu, denn Robert beobachtet plötzlich bei einer Party am See, wie ein Mädchen dort von einem Felsvorsprung hinein springt und nicht wieder auftaucht. Doch die Geschichte hat einen Haken, denn auch wenn am nächsten Tag ihre Kommilitonin Angela fehlt, kann sie unmöglich gesprungen sein, da sie seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Die Story liest sich ganz gut und man möchte durchaus wissen wie sich der Fall aufklärt, aber leider wird es einfach nicht spannend, auch wenn sich durchaus Mühe gegeben wurde und die Auflösung nicht grundsätzlich vorhersehbar ist. Tatsächlich ist es auch etwas überraschend, dass das Geheimnis um Julias Familie zum Ende des Bands bereits aufgelöst wird, immerhin nimmt so etwas ja immer ein wenig die Spannung, aber in den Folgebänden wird man ja sehen, ob das eine gute Entscheidung war. Jedenfalls gibt es durchaus noch Potenzial für die Reihe und auch wenn man nicht unbedingt neugierig auf Band zwei ist, will man der Fortsetzung doch eigentlich wohlwollend eine Chance geben. Die Charaktere sind dabei ganz okay, aber sie stehen halt nicht im Vordergrund und sind deshalb auch nicht besonders sympathisch oder tief ausgearbeitet und der Schreibstil liest sich durch seine Einfachheit ganz gut. Insgesamt ist man zwar also schon enttäuscht, dass die Story nicht wirklich packend war, aber für zwischendurch kann man das Buch ruhig lesen, außerdem besteht ja auch noch die Möglichkeit, dass es in den sieben ganzen Fortsetzungen mitreißender wird und vielleicht noch ein paar interessante Geheimnisse gelüftet werden.

  8. Cover des Buches Das Tal - Die Katastrophe (ISBN: 9783401505312)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Katastrophe

     (589)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der zweite Band der bisher eher leicht enttäuschenden Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Katie den Gipfel des unheimlich großen und gefährlichen Ghost-Berges besteigen will. Julia,Chris, Benjamin, David, ihre Tourführerin Ana und der geheimnisvolle Paul begleiten sie begeistert dabei, um mehr über die Gruppe von acht Studenten zu erfahren, die in den 70ern dort oben verschollen sind. Doch ihre Reise wird lebensgefährlicher als gedacht und die neuen Erkenntnisse werfen nur noch mehr Fragen auf.  Leider wird die Story wie schon in Band eins nie wirklich spannend und den Großteil der Seiten, wo eher langweilig beschrieben wird, wie die Protagonisten herum eiern und dabei den Berg besteigen, überfliegt man nur knapp. Auch Katies Geheimnis ist irgendwie einfach überraschend langweilig - zwar kann man verstehen, dass sie nicht unbedingt möchte, dass alle es herausfinden, aber an sich ist es nichts krass »schlimmes«. Doch auch wenn einen die Geschichte nur mäßig unterhält, tun sich neue Geheimnisse auf und man ist an sich schon neugierig auf die Auflösung, so dass man andererseits schon irgendwie weiterlesen will. Die Charaktere an sich sind dabei wieder ganz okay und zugegeben ist es schon gut, dass der Fokus hier von Julia auf Katie übergewandert ist und ich hoffe sehr, im nächsten Band springt die Sicht wieder auf einen anderen aus der Clique über, da man so einfach alle viel besser kennen und verstehen lernen kann. Der Schreibstil liest sich dazu wieder pragmatisch, bündig und ganz gut. Insgesamt ist es definitiv nicht die mitreißende Fortsetzung, auf die man gehofft hat und man ist durchaus wieder enttäuscht, aber da man die Auflösung der angesammelten Geheimnisse schon irgendwie wissen will - immerhin gibt es einiges zu erklären -, will man der Reihe schon noch eine dritte Chance geben.

  9. Cover des Buches Das Tal - Die Entscheidung (ISBN: 9783401067285)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Entscheidung

     (161)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der eher etwas enttäuschende Abschlussband der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Julia, Robert, David, Rose, Debbie, Chris, Katie und Ben ihre Kräfte ein letztes Mal vereinen und versuchen, das Tal zu besänftigen und so die Welt zu retten. War der siebte Band noch so voller spannender Enthüllungen, hier gab es nur eine Wendung, die man leicht vorhersehen konnte, ansonsten hat sich der Plot leider ziemlich gezogen und auch wenn die Geschichte ein annehmbares Ende bekommen hat, war es leider nicht unbedingt der Hit. Zwar war ja von Anfang an irgendwie klar, dass man die übernatürlichen Aspekte des Tals nicht noch irgendwie groß erklären kann, aber die gesamte Auflösung ist leider etwas zu schwach geraten. Die Charaktere sind dabei wie immer ganz in Ordnung und der Schreibstil hat sich ganz okay gelesen und war an diesem Band wieder ganz aus der Erzählerperspektive verfasst, was ihm leider wieder etwas die zuvor gewonnene Leichtigkeit genommen hat. Insgesamt muss man leider sagen, dass Idee der Reihe schon gut war und es auch ein paar gute Momente gab, aber vieles hat sich einfach gezogen und war langweilig und für eine Auflösung, die halt höchstens als okay durchgeht, lohnt es sich nicht unbedingt, sich durch die acht Bände zu lesen.

  10. Cover des Buches Das Tal - Der Sturm (ISBN: 9783401505329)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Der Sturm

     (489)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der etwas aufschlussreichere dritte Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Julia, Chris, Debbie, Rose und Ben eigentlich über das verlängerte Wochenende dank des Remembrence Days das Tal wie alle anderen verlassen wollen. Doch dann hat ihr Auto eine Panne und sie müssen während ein schlimmer Sturm wütet zurück ins völlig leere College flüchten. Doch dort finden sie die Leiche eines der Security Guards und es wird klar, dass sie weder so allein sind wie gedacht, noch wirklich sicher.   Wie auch schon in der vorigen Bänden streckt sich die Story leider wieder sehr und gefühlt die Hälfte des Buches wird halt nur damit verbracht, zurück zum College zu kommen und auch dort zieht sich alles, bis zum Leichenfund, auf den man ja quasi die ganze Zeit einfach nur wartet. Danach wird es zugegeben auch nicht super spannend, aber wenigstens gibt es endlich ein paar Antworten auf einige Fragen und man rätselt jetzt schon wieder optimistischer, was wohl das große Geheimnis des Tals ist. In diesem Band standen zudem mal die Charaktere Chris und Debbie im Vordergrund und die Idee, in jedem Buch andere Charaktere der Clique dem Leser näher zu bringen, ist zugegeben immer noch gut und abwechslungsreich, da jeder seine eigenen Geheimnisse hat - wenn diese auch in diesem Band wieder nicht super spektakulär waren und man die Protagonisten jetzt auch nicht unbedingt krass sympathisch oder einzigartig findet. Der Schreibstil ist dabei wie immer relativ gut zu lesen und flüssig und da dieser Teil der bisher kürzeste der Reihe ist, liest er sich auch relativ schnell. Insgesamt war wahrscheinlich auch diese Fortsetzung nicht ganz so gut wie man es sich erhofft hat, aber die Auflösung einiger kleiner Rätsel macht einem schon irgendwie noch Lust, weiterzulesen.

  11. Cover des Buches Das Tal - Die Jagd (ISBN: 9783401066332)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Jagd

     (197)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ spannende vorletzte Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem seltsame Umweltkatastrophen die Welt erschüttern, das College dank einer Serie von Selbstmorden geschlossen werden soll und Ben entdeckt, dass er durch Rückblenden in die Zeit zurück reisen kann, wo die acht Studenten damals verschwunden sind. Die letzte Prüfung des Tals steht also kurz bevor und die Clique setzt fieberhaft alles daran, den übrigen Geheimnissen auf die Spur zu kommen, wobei Debbie etwas sehr interessantes entdeckt. Endlich rückt das Tal selbst, was in den letzten beiden Bänden ja ziemlich ignoriert wurde, wieder in den Vordergrund, vieles passiert und man beobachtet neugierig, wie es langsam zur großen Auflösung kommt. Da ist es keine Überraschung, dass einen am Ende auch ein netter Cliffhänger erwartet und man danach durchaus schnell weiterlesen will, um endlich zu erleben, wie sich alle losen Enden der bisherigen Informationen zu einem Ganzen verknüpfen. Die Charaktere sind dabei wie immer in Ordnung und inzwischen einem natürlich sehr vertraut, dennoch ist man schon überrascht als man in diesem Teil erfährt, dass die Freunde auch noch andere kleine Geheimnisse vor einander hatten, anstatt nur ein großes, das ja inzwischen bei jedem gelüftet wurde. Zudem rückt hier auch erstmals Benjamin in den Vordergrund und man lernt auch endlich ihn besser verstehen, obwohl es etwas schade ist, dass er der Einzige ist, der wirklich kein großes Geheimnis verborgen hat. Die Geschichte wird diesmal auch teilweise aus seiner Sicht erzählt, die sich erneut mit der Erzählerperspektive abwechselt und liest sich relativ gut und flüssig genug. Insgesamt wahrscheinlich der bisher beste Band der Reihe, den man wissbegierig verschlungen und der erstmals wieder ein paar mehr Enthüllungen freigegeben hat, nach denen man hungrig aufs Finale wird.

  12. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.244)
    Aktuelle Rezension von: smongiss

    Achtung Spoiler:



    Die Hintergrundgeschichte zum Kindersammler und das Verschwinden von Benjamin ist spannend geschrieben. 

    Der Schreibstil ist bis auf das ständige Hin- und Herspringen zwischen den verschiedenen Charakteren angenehm flüssig.

    Zwischendurch ist die "Suche" in der Toskana etwas langatmig, da Anne quasi nichts unternimmt, während Enrico 200 Seiten lang immer gleich beschrieben wird. Er ist sympathisch, baut tolle Häuser und zieht alle in seinen Bann. Super Typ!

    Ich finde es merkwürdig, dass Anne nach 10 Jahren zufällig das Haus des Mörders kauft, die Kommissarin Mareike den Urlaub genau im richtigen Haus bucht und ihr Anhang dem Mörder auf der einzigen Wanderung in die Arme läuft. Als gäbe es nur drei Häuser in Italien...

    Nun gut, hier und da etwas kantig, im Großen und Ganzen dennoch ein starker Thriller (?). Die Szenen aus Alfreds/Enricos sicht sind spannend und die Affäre mit dem charmanten Kai fand ich persönlich erfrischend. Das Ende hat mich ein wenig überrascht, und das im positiven Sinne!

  13. Cover des Buches Das Buch der Nacht (ISBN: 9783734100499)
    Deborah Harkness

    Das Buch der Nacht

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Charlea

    "Das Buch der Seelen" ist der Abschlussband der All Souls Trilogy der US-amerikanischen Autorin Deborah Harkness und ich muss nach einer langen, wirklich sehr langen Nacht sagen, dass ich dieses Buch ebenso wie die beiden Bände davor liebe. Ich weiß einfach nicht mehr, wann ich das letzte Mal drei Bände einer Reihe in so kurzer Zeit weggeatmet habe, obwohl die Bücher alles andere als dünn sind. Oft ist es so, dass wenn ich einen neuen Teil einer Reihe lesen möchte, ich den Band davor noch einmal lesen muss, da zu viel Zeit vergangen ist und ich manche Zusammenhänge vergessen habe. Bei dieser Reihe war es mir zwischendurch kaum möglich, mich auf ein anderes Buch zu konzentrieren, da ich immer wissen wollte, was als nächstes passiert!


    Doch was ist es eigentlich, was mich so gefesselt hat?
    Zunächst einmal ist die Schreibe der Autorin sehr flüssig. Egal welche Situation beschrieben wird, ist man als Leser immer zu 100% mit dabei und sieht den Film sogar noch im Traum vor Augen. Das liegt vor allem daran, dass die Charaktere Schatten werfen und von der ersten Seite an eine Verbindung zum Leser knüpfen. Auch die Entwicklung der Charaktere wirkt nicht überzogen, sondern logisch und handwerklich gut gemacht.
    Man fiebert und leidet mit – bis zur letzten Seite. Darüber hinaus gibt es für mich keine Episode im Buch, die mich nicht gefesselt hat, oder die in irgendeiner Weise unlogisch oder konstruiert wirkt – ganz im Gegenteil hatte ich immer das Gefühl, dass die Geschichte konsequent zu Ende gedacht ist. Auch die Geschichte an sich ist wahnsinnig spannend.
    Empfehlen würde ich das Buch allen Fans der low fantasy, Historien-Schmökern, guten Liebesgeschichten und starken Frauencharakteren.

  14. Cover des Buches Das Tal - Die Prophezeiung (ISBN: 9783401505336)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Prophezeiung

     (399)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der tatsächlich mal etwas besser gelungene vierte Teil der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Ben drei Tage lang verschwindet und dann so vollgepumpt mit einer mysteriösen Droge ins College zurück kehrt, dass er ins Koma fällt. Katie, David und Robert versuchen dann, um die Droge zu identifieren und vielleicht sein Leben zu retten,  herauszufinden, wo auf dem Campusgelände er sich aufgehalten hat und machen dabei eine seltsame, schockierende Entdeckung. Die Story geht schnell und stetig voran und ist zum ersten Mal doch relativ spannend, weshalb man nicht mehr so halb desinteressiert durchblättert, sondern auch gern etwas fokussierter ist. Dabei wird ein weiteres großes Rätsel endlich fast vollkommen aufgelöst und auch die neuesten Entdeckungen sind sehr interessant und nicht wirklich erahnbar, weshalb man durchaus Motivation hat, den nächsten Band zu lesen. Diesmal wird die Geschichte zudem wieder aus der Sicht von Katie erzählt, was zwar etwas schade ist, da ich es schon cool gefunden hätte, wären wieder andere aus der Clique in den Vordergrund getreten, aber auch so war es wieder sehr stimmig und die Protagonisten waren wie immer in Ordnung. Der Schreibstil liest sich ebenfalls wieder gut und es ist cool, dass diesmal kurze Texte aus den Notizbüchern der verschwundenen Studenten zwischen die Kapitel eingebaut wurden, das war schön auflockernde Idee und ein gutes Stilmittel, um dieses Geheimnis stimmungsvoll aufzulösen. Insgesamt bisher das beste Buch der Reihe und man hofft, auch die Folgebände nutzen ihr Potenzial jetzt gut. Jedenfalls bin ich doch ganz froh, die Reihe trotz ihrer Startschwierigkeiten nicht gleich abgeschrieben zu haben.

  15. Cover des Buches Der Hypnotiseur (ISBN: 9783404178797)
    Lars Kepler

    Der Hypnotiseur

     (465)
    Aktuelle Rezension von: Today

    Der erste Band der Joona Linna Reihe. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Figuren sind toll gezeichnet und sympathisch, insbesondere der Ermittler Joona. Die Handlung ist verzwickt und dadurch manchmal etwas langatmig. Das hat mir dann ein bisschen die Spannung genommen. Am Schluss nimmt diese dann jedoch wieder Fahrt auf. Die Motive der handelnden Personen wurden jedoch deutlich und es blieben für mich keine Fragen offen. Den Sprecher mochte ich, er hatte viele unterschiedliche Facetten in der Stimme. Insgesamt ein guter Thriller mit typischem skandinavischem Flair. 

  16. Cover des Buches Nr. 13 (ISBN: 9783862788705)
    Laura Wulff

    Nr. 13

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde
    Nr. 13, von Laura Wulff

    Cover + Titel:
    Düster, passend für einen Krimi. Und wenn man genau hinsieht erkennt man das alte Gemäuer und die Efeuranken von denen öfters die Rede ist, im Haus Nr. 13.

    Inhalt:
    Kriminalkommissar Daniel Zucker – nach einem Freizeitunfall, der ihn an den Rollstuhl fesselt, wieder frisch im Dienst, kämpft darum als vollwertiger Arbeitskollege angesehen zu werden.
    Sein Arbeitseifer, mehr aber noch seine Intuition und sein Bauchgefühl bringen ihn immer mehr in den Fokus eines Falls, bei dem, alle Spuren zu dem Haus mit der Nr. 13 führen, in dem Pädophile Straftäter, die ihre Strafe abgesessen haben, wohnen.

    Meine Meinung:
    Ein unglaublicher Thriller der mit dem Prolog sofort zur Sache kommt.
    Keine leichte Kost.
    Der Fall nimmt rasant an Fahrt auf und die Spannung steigt ins unermessliche, so dass ich ab einem gewissen Zeitpunkt das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
    Wirklich eine tolle Story, alles sehr heikel und ineinander verworren, aber nie so dass man ratlos wäre und den Faden verliert.
    Nur am Ende gab es für mich einen Logikfehler und hier war Kommissar Zucker auch ein bisschen schwer von Begriff.

    Sehr gut hat es mir hier auch gefallen wir das Privatleben der Protagonisten allen voran das Ehepaar Zucker mit ihren Problemen in die Handlung eingeflochten wurde. Nichts was die Krimihandlung überdeckt oder gestört hätte.

    Der Schreibstil war flüssig, rasant und äußerst spannend und hatte genau die richtige Balance zwischen Krimifall und Privatleben.

    Nur eins hat mich noch etwas geströmt. Dies ist ja der zweite Band um Kommissar Zucker, und immer wieder wurde Bezug genommen auf den vorherigen Fall und etwas das dort passiert ist, ohne es aber zu erklären.

    Mein Fazit:
    Nervenkitzel und Hochspannung, sowie Gänsehaut sind hier garantiert. Für die erwähnten Abstriche ziehe ich einen Stern ab, aber es werden immer noch hoch verdiente 4 Sterne.


  17. Cover des Buches Das Tal - Das Erbe (ISBN: 9783401505350)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Das Erbe

     (215)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute sechste Band der Jugend-Thriller-Reihe »Das Tal«, in dem Benjamins Lover Tom mitten während einer College-Prüfung einen Amoklauf anzettelt. Rose, Chris, Julia und Katie sind dabei einige seiner Geiseln und fürchten um ihr Leben, während Tom stur nach David verlangt, dessen trauriges Geheimnis nun endlich ans Licht kommen soll. Die Story liest sich ganz gut, auch wenn sie einige Zeit braucht, bis sie interessant wird. Zwar war der Bezug zum Tal selbst auch hier wieder eigentlich nicht so groß, aber die Clique hat einen neuen Ansatz bekommen, wie sie den Mysterien des Tals und den seltsamen Ereignissen dort vielleicht auf die Spur kommen. Die Charaktere waren dabei wie immer in Ordnung und in diesem Band stand endlich mal David im Fokus, dessen Geheimnis wirklich ganz gut war. Der Schreibstil liest sich dabei wie auch schon im letzten Band größtenteils   aus der etwas flüssigeren Ich-Perspektive, in diesem Fall aus der von David, und auch die Passagen aus der Erzählerperspektive lesen sich relativ gut und leicht, immerhin war in diesem Teil auch viel Action. Insgesamt hat sich auch dieser Band ganz gut gelesen und man ist durchaus gespannt wie es weitergeht und sich schließlich alle Geheimnisse auflösen.

  18. Cover des Buches The Dream Of Us (ISBN: 9783736316621)
    Yvy Kazi

    The Dream Of Us

     (75)
    Aktuelle Rezension von: booklove-kitten

    "The Dream Of Us" ist der erste Band der St. Clair Campus Reihe von Yvy Kazi.

    Mich hat der Klappentext von "The Dream Of Us" direkt angesprochen.

    Ich hatte zunächst einmal Schwierigkeiten in die Geschichte rein zukommen. Danach konnte ich mich aber gut in die Geschichte fallen lassen. Aber jetzt mal ehrlich Leute, diese Geschichte hat richtig an meinen Nerven gezerrt. Ich wusste oft nicht, ob ich die Geschichte mochte oder nicht. Die Figuren waren eine durchwachse Mischung aus "Ich bin richtig vernarrt" zu "Kannst du bitte einfach weggehen und nicht wieder kommen? Danke!"

    Die Protagonistin July liegt genau dazwischen. Sie war am Anfang ziemlich zynisch und geradeaus, was mich etwas irritiert hat, da es einfach das komplette Gegenteil zu den anderen Charakteren war. Nach einer Weile mochte ich sie dann eigentlich ganz gerne, bis dann das Ende kam - da war sie mir leider wieder richtig unsympathisch.
    Drew ist einer der wenigen Charaktere, in den ich mich sofort verliebt habe! Der neue Quarterback ist gehörlos und ein super interessanter Charakter. Mit seinem Charme und Humor hat er mich direkt um den kleinen Finger gewickelt.

    Ich fand es sehr schade, dass die Geschichte nur aus der Sicht von July erzählt wurde. Mich hätten Drews Gedanken in vielen Situationen einfach mehr interessiert als die von July.

    Die Handlung hat mich immer wieder in den Wahnsinn getrieben. Habt ihr schon mal eine Geschichte gelesen, von der ihr euch nicht sicher seid, ob sie gut oder schlecht ist? Für mich ist das bei "The Dream Of Us" der Fall. Mir gefallen die Motive in der Geschichte sehr gut - das Träumen, der Neuanfang und was passiert, wenn alles nur noch ein Scherbenhaufen ist. Auch mit den Wendungen in der Story hab ich nicht gerechnet. Allerdings fand ich eben diese oft nicht ansprechend - zumindest haben sie mir nicht gefallen, July hat für mich einfach gegen Ende die falsche Richtung eingeschlagen und das Ende, das natürlich daran anschließt, hat mit leider nicht ganz so gut gefallen.

    Deshalb bekommt "The Dream Of Us" von mir 3 von 5 Sterne.

    Vielen Dank an den Lyx Verlag und NetGalley Deutschland für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde nicht beeinflusst.

  19. Cover des Buches Sommernachtsschrei (ISBN: 9783401064185)
    Manuela Martini

    Sommernachtsschrei

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Sternennebel

    Franziska soll während einer Party ihren Freund umgebracht haben. Ein Jahr später kommt sie an den Ort des Mordes zurück, um herauszufinden, was damals wirklich passiert ist, denn sie kann sich an die Tat nicht erinnern, weswegen sie auch aus dem Gefängnis entlassen worden ist. Die Unterstützung in dem kleinen Ort ist nicht gerade groß und so muss sie auf sich allein gestellt die Wahrheit herausfinden.

    Das Buch "Sommernachtsschrei" von Manuela Martini ist bei Arena erschienen und gehört zur Gattung Jugendbuch.

    Das Cover ist typisch für die ArenaThriller, allerdings finde ich, hat es nicht so viel mit der Handlung zu tun. 

    Sehr interessant ist, dass in diesem Buch weder die Hauptperson das Opfer ist, noch der Mord noch nicht passiert ist. Tatsächlich liegt der Mord schon ein Jahr zurück und die Hauptperson selbst die potenzielle Mörderin, die ihren Freund umgebracht haben soll. Blöderweise kann sie sich an nichts erinnern.

    Normalerweise können mich die Bücher dieser Reihe nicht sonderlich überzeugen, sie sind meist sehr vorhersehbar und nicht wirklich spannend. Hier ging mir das etwas anders, obwohl ich mich leider versehentlich selbst gespoilert habe. Aber trotzdem haben sich für mich dann doch noch einige Ergebnisse herauskamen mit denen ich so nicht gerechnet habe.

    Die Charaktere sind so naja. Franziska ist eigentlich ein sehr intelligentes Mädchen, nur irgendwie nicht was ihre Freundinnen angeht. Diese sind reiche, verwöhnte Mädchen, die normalerweise ohne Probleme kriegen, was sie wollen. Autofahren ohne Führerschein, das Schuljahr bestehen, obwohl die Noten eigentlich nicht passen, alles kein Problem, die Beziehungen der Eltern werden ausgenutzt. Ziska selbst passt nicht wirklich in diese Welt, trotzdem frage ich mich, ob sie sich nicht besser zu ihr passende Freunde gefunden hätte. 

    Schön finde ich, wie Franziskas Gefühlswelt beschrieben wird, dass sie das Gefängnis immer wieder in ihren Träumen, aber auch im realen Leben heimsucht, dass sie mit dieser Ungewissheit nicht klarkommt, ob sie es jetzt war oder nicht und die Angst vor den Blicken und Reaktionen der Leute in Kinding.

    Ein bisschen schade fand ich, dass der "Show-Down" sich bis zum Ende hingezögert hat, der Schluss aber dann sehr abrupt ist.

    Fazit: Ein für die Arena-Thriller überraschend spannendes Buch

  20. Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
    Donna W. Cross

    Die Päpstin

     (4.354)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Inhalt (LB): "Johanna wächst im Frankenreich des 9. Jahrhundert auf. Ihr gelingt, was anderen Frauen verwehrt bleibt: Sie erhält eine heilkundliche Ausbildung. Doch sie weiß, dass sie als gelehrte Frau kaum überleben kann. Als Mönch verkleidet, zieht sie erst ins Kloster Fulda, dann nach Rom. Dort steigt sie zum Leibarzt des Papstes auf. Dann geschieht das Unerhörte: Johanna wird zum Papst gewählt. Wenig später erfährt sie, dass sie schwanger ist - von ihrem Schutzherrn Gerold."

    Cover: Das Cover passt natürlich perfekt zum Titel und zum Inhalt der Geschichte. Ich finde es ansprechend und auch passend zum Genre.

    Meinung: Johanna war mir von Anfang an sympathisch. Schön finde ich hier, wie mit Klischees und Vorurteilen gearbeitet wird und diese sich im Rahmen des möglichen auch durch Johanna teilweise auflösen. Johanna ist intelligent und durch ihre Argumentation und ihr Wissen schafft sie es immer, Meinungen/Vorgänge zu ändern und andere zu überzeugen, was wirklich beeindruckend ist. Außer dass sie lernen will, stellt sie sich selbst hinten an und ist für die Menschen da.
    Eine Geschichte über eine beeindruckende, starke Frau, die sich in der Männerwelt behauptet und welche ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

  21. Cover des Buches Charlie Bone und das Geheimnis der sprechenden Bilder (ISBN: 9783473523245)
    Jenny Nimmo

    Charlie Bone und das Geheimnis der sprechenden Bilder

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    „Charlie Bone“ gehört zu den Serien, die ich als Kind gerne gelesen habe und die ich jetzt nochmal lesen wollte. Ich muss sagen, auch 15 Jahre später kann mich die Reihe noch begeistern. Charlie muss auf eine besondere Schule, denn er ist selbst besonders – „sonderbegabt“ um genau zu sein: er kann Fotos sprechen hören. Die Schule sieht auf den ersten Blick wenig freundlich aus und auf den zweiten Blick ist sie noch schlimmer: was plant der Sohn des Direktors? Was hat es mit den Kindern des roten Königs auf sich, den sonderbegabten Kinder der Schule? Und was hat Charlies eigene Familie, Grandma Bone, seine fiesen Tanten und sein mysteriöser Onkel Paton, mit all dem zu tun?

    Der erste Band der Reihe ist unglaublich spannend und macht Lust auf die weiteren Bände. Die Schule, das Bloor, wie sie immer genannt wird, bietet viel Potenzial für weitere spannende Abenteuer. Charlies Freunde sind ein bunter, sympathischer Haufen, über den wir im Verlauf der Reihe noch mehr erfahren werden. Der Auftakt der Reihe führt einerseits in Charlies Welt, bringt die Geschichte überzeugend rüber und verspricht andererseits auch spannende Verwicklungen in den Folgebänden. Und da ich diese (wenn es auch Jahre her ist) bereits gelesen habe, weiß ich auch, dass die Reihe dieses Versprechen auch halten kann. Die Autorin hatte viele großartige Ideen, die gut umgesetzt wurden, ohne dass das Buch überladen wirken würde. Das Buch ist nicht nur magisch, sondern an vielen Stellen auch sehr düster, gemischt mit britischem Charme. Der Schreibstil ist natürlich nicht allzu komplex, das Buch ist schließlich für Kinder, aber die Sprache ist zeitlos und in Kombination mit dem Inhalt durchaus auch was für Ältere. Somit hat das Buch eigentlich alles, was ich von einem gelungenen Reihenstart erwarte: Spannung, Charme, Witz, gute Ideen und Potenzial, dass auch mal ausgeschöpft wird, statt im Sand zu versickern. Es hat mir damals (mit ca. 8 Jahren) gefallen, es hat mir heute gefallen – meiner Meinung nach absolut großartig.

    Fazit: Großartiges Kinder- und Jugendbuch, für Ältere wie für Jüngere geeignet, viele gute Ideen, die gut umgesetzt wurden

  22. Cover des Buches Der seltsame Fall des Benjamin Button (ISBN: 9783730603444)
    F. Scott Fitzgerald

    Der seltsame Fall des Benjamin Button

     (204)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    -Klappentext- 

    Die Buttons erwarten ein Kind- einen süßen kleinen Fratz. Doch als das Baby zur Welt kommt, kommt ein alter Mann mit Bart zum Vorschein und diese skurrile Geburt bleibt den Leuten auch nicht verborgen. Ein schweres Schicksal ist dem ‚kleinen‘ Benjamin Button auferlegt worden: Er durchläuft das Leben rückwärts und wird von Tag zu Tag jünger.

    Geprägt von einem einfachen Schreibstil, kurzen Seiten und einer besonderen Geschichte, war das Buch in einer Stunde durchgelesen!

    Die Idee des Autors ist zugleich so skurril als auch besonders und entführt den Leser auf eine spannende Reise Rückwärts ;)

    Auch wenn das Buch nur sagenumwobene 70 Seiten enthält, wurde die Geschichte nicht zu blass, zu oberflächlich oder zu kurz geschrieben, sondern sehr gewissenhaft, interessant und ‚echt‘ (so echt wie es nur sein kann ;) ) !

    Von diesem Buch bin ich wirklich sehr begeistert und werde auch das sogar noch beliebtere Buch des Autors ‚der große Gatsby‘ hoffentlich bald lesen! 

  23. Cover des Buches Der Hypnotiseur (ISBN: 9783785743737)
    Lars Kepler

    Der Hypnotiseur

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Today

    Der erste Band der Joona Linna Reihe. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Figuren sind toll gezeichnet und sympathisch, insbesondere der Ermittler Joona. Die Handlung ist verzwickt und dadurch manchmal etwas langatmig. Das hat mir dann ein bisschen die Spannung genommen. Am Schluss nimmt diese dann jedoch wieder Fahrt auf. Die Motive der handelnden Personen wurden jedoch deutlich und es blieben für mich keine Fragen offen. Den Sprecher mochte ich, er hatte viele unterschiedliche Facetten in der Stimme. Insgesamt ein guter Thriller mit typischem skandinavischem Flair.

  24. Cover des Buches Nicht schon wieder ein Vampir! (ISBN: 9783802582844)
    Tate Hallaway

    Nicht schon wieder ein Vampir!

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Fenja1987
    Garnet Lacey könnte eigentlich ganz zufrieden sein mit ihrem Leben, gebe es da nicht dieses Problem. Sie ist eine Hexe, nun sie persönlich stört das nicht, doch der Vatikan hat es seit jeher auf die Fahnen geschrieben das Übersinnliche zu vernichten. Nachdem die Jäger ihren Hexenzirkel vernichtet haben ist sie auf der Flucht und strandet letztendlich in einem kleinen Ort, in dem sie in einem Laden für Magierbedarf arbeitet. Wer würde schließlich auf die Idee kommen, dass eine echte Hexe genau da arbeiten könnte? Dummerweise hat die Göttin Lillith seit dem Angriff, von Garnet Besitz ergriffen und das alles andere als angenehm. Eines Tages begegnet Garnet dem Vampir Sebastian, der durch sein ungewöhnliche Hobby, ebenfalls den Vatikan auf den Plan ruft. Und wäre das alles nicht schon anstrengend genug taucht auch noch Garnets Ex-Freund und Vampir wieder auf.

    Die Geschichte von Garnet, Lillith Sebastian und Parrish hat mich wirklich gut unterhalten. Mit viel Selbstironie beschreibt Garnet ihr chaotisches Leben. Angefangen vom Angriff der Vatikanagenten, Garnets Interaktion mit "Lillith" ihrer eigenen inneren Göttin über dem Hin und her zwischen Sebastian und Parrish. Alles wirklich amüsant. Sebastian natürlich äußerst attraktiv hat aber stellenweiße auch was vom Typ verschrobener Wissenschaftler. So ganz konnte ich ihn noch nicht einordnen. Hat mir eigentlich auch ganz gut gefallen. Die Nebencharaktere haben mir auch ganz gut gefallen. Allen voran Mátyás der Sohn von Sebastian, der alle Jahre wieder seine nicht ganz tote Mutter ausgräbt. Aber auch Garnets Menschliche Freunde, wie William, der im gleichen Laden arbeitet wie Garnet oder Ivy, die im Café neben dem Zauberladen arbeitet sind wirklich liebenswert. Die Handlung ist jetzt nicht wirklich tiefgründig, dennoch sehr amüsant und kurzweilig mit so mancher unerwarteter Wendung.

    Fazit: Ein wirklich netter Auftakt der Reihe um die Hexe Garnet Lacey, Vampiren und Göttern. Wer eine fantastische Lektüre für einen verregneten Lesenachmittag sucht oder einfach so für Zwischendurch, wird hier fündig. Mir hat es durchaus Spass gemacht. 4 von 5 Punkten von mir!

    Reihenfolge der Bücher:
    1. Nicht schon wieder ein Vampir!
    2. Beiß noch einmal mit Gefühl
    3. Vampir sein ist alles
    4. Biss in alle Ewigkeit

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks