Bücher mit dem Tag "beobachten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "beobachten" gekennzeichnet haben.

161 Bücher

  1. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.563)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Als Meggie eines Abends aus dem Fenster hinaus in den Hof schaut, sieht sie eine merkwürdige Person, Staubfinger, doch was möchte er von ihr? Eine rasante Reise zu ihrer Büchertante und schon passiert es, sie ist in "Tintenherz" 

    Das Buch ist sehr schön geschrieben und bietet einige spannende und witzige Stellen. Ich würde es weiterempfehlen an alle Altersgruppen, besonders jüngere ab 10 


  2. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.855)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Jeden Winter kommt ein Rudel Wölfe nach Mercy Falls zurück und Grace wartet immer wieder darauf Ihren Wolf, den Wolf mit den goldenen Augen wiederzusehen. Grace verbindet eine Vorgeschichte mit den Wölfen und seit da wartet sie jeden Winter auf Ihren, dieser kommt in diesem Winter ihrem Haus immer näher…

    Das Buch ist aus Grace Sicht beschrieben, ihre Gedanken waren sehr interessant, mit welcher Faszination sie die Wölfe beobachtet und diese gewisse Verbindung zu ihrem Wolf. Die Geschichte beginnt etwas ruhig und es entwickelt sich auch eine leichte Liebesgeschichte, die aber nicht im Vordergrund steht und schön mitzuverfolgen ist. 

    Die Schreibweise ist sehr fliessend und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen ich habe die Geschichte an einem Abend durchgelesen… 

    Es ist eine schöne und leichte Geschichte die zum Schluss nochmals richtig spannend wird und ein irgendwie schönes Ende hat, dass noch etwas offen ist und dennoch Spielraum für mehr hinterlässt, obwohl man für mich dieses Ende hätte lassen können nimmt es mich wunder wie die Geschichte der beiden weitergeht. 

    Für die die Jugendbücher mit Fantasy Anteilen und leichter Liebesgeschichte mögen 

  3. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (762)
    Aktuelle Rezension von: Calypso49

    Wie von Charlotte Link gewohnt werden die Kapitel aus den Perspektiven verschiedener Protagonisten erzählt, deren einzelne Erzählstränge erst nach und nach zusammen finden was besonders den ersten Teil des Buches sehr spannend gestaltet. Die Charaktere sind gut entwickelt und ihre Handlungen verständlich. Der zweite Teil des Buches handelt von der Suche nach Täter und Motiv - ebenfalls gut umgesetzt und mit überraschenden Wendungen.

    Störfaktor ist meiner Meinung nach die Liebesgeschichte - die anfängliche Affäre ist nachvollziehbar, dass sich daraus aber ernsthafte Gefühle entwickeln ist so nicht vorstellbar, aber wird wohl als Motivation für die folgenden Handlungen benötigt. Zum Ende hin ist auch die Vorgehensweise des Täters nicht mehr durchgängig. Nach zwei gescheiterten Mordversuchen will er das Opfer verschonen - eher unglaubwürdig, aber nötig damit es noch zu einem Happy End kommt.

    Spannend geschrieben, aber leider zum Schluss hin nicht mehr schlüssig.


  4. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.168)
    Aktuelle Rezension von: BuchAlex

    Dieser Thriller von Simon Beckett hat mich gefesselt. Die Handlung ist originell und spannend bis zum Schluss. Zu keinem Zeitpunkt ist sie vorhersehbar. Ein wirklich gutes Buch von einem hervorragenden Autor.

  5. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.734)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  6. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (566)
    Aktuelle Rezension von: sarahs-booklove

    Ich liebe dieses Buch so sehr & habe es gefühlt wie lange kein Buch mehr. Es hat mich weinen lassen, es hat mich lachen lassen & ich habe einfach jede Emotion empfinden können die Yara und Noel auch empfunden haben. Danke Ava das du mich diese Dinge hast fühlen lassen & für die ganzen Weisheiten in dem Buch. Es ist unglaublich wie verstanden man sich durch eine einzige Geschichte fühlen kann.

  7. Cover des Buches Dark Village - Das Böse vergisst nie (ISBN: 9783649615781)
    Kjetil Johnsen

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

     (540)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Vier Freundinnen, Nora, Benedicte, Trine und Vilde, alle ein wenig unterschiedlich alle habe ihre Probleme. Eine der vier Freundinnen wird Tot im Wasser aufgefunden…

    Da ich gerade mein SUB abbaue dachte ich mir wieso nicht… ich habe es teils als Hörbuch gehört teils gelesen. Dabei muss man sagen, dass der Schreibstil äusserst gewöhnungsbedürftig ist. Das Hörbuch ist da angenehmer. Die Geschichte springt auch immer wieder zum Start von einer anderen Perspektive aber immer im Erzählerstil nie in die Ich perspektive. In diesem Band geht es zügig voran, man lernt die vier Mädchen und noch ein paar Nebencharaktere kennen. Man merkt gut, dass dieses Buch für jüngere Leser ist, die Probleme der Mädchen sind sehr jugendlich…Auch was diese Teils für falsche Vorstellungen von sich selbst haben… dies hat auch zwischendurch genervt und die eigentliche Geschichte etwas in die Länge gezogen. Das Buch ist mit seinen 272 Seiten schnell durch und man weiss immer noch nicht wer der Mörder oder wer das Opfer ist… Ich hoffe nicht, dass sich dies über die 5 Bücher zieht. Nimmt mich dennoch wunder wie es weiter geht…

    Für die die mitten in der Geschichte stecken…3 Sterne da es mich unterhalten hat

  8. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              4,5

    Story:            4,0

    Charaktere:  4,5

    Welt:              4,0

    INSGESAMT:     4,25

  9. Cover des Buches In meinem Himmel (ISBN: 9783442458363)
    Alice Sebold

    In meinem Himmel

     (796)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Susie Salmon ist vierzehn, als sie vergewaltigt und ermordet wird. Doch damit ist ihre Existenz nicht vorbei: aus ihrem Himmel kann sie sehen, wie ihre Familie und ihre Freunde weiterleben, um sie trauern, nach ihrem Mörder suchen und älter werden.

    Der Fokus liegt hierbei auf dem Umgang damit, wenn jemand stirbt, mitten aus dem Leben gerissen wird und unwiederbringlich weg ist. Was passiert mit einer Familie, wenn eine Tochter stirbt? Was ist mit den Freunden, die zurückgelassen werden? Alice Sebold beschreibt sehr einfühlsam, wie das Leben für eine Weile stillzustehen bleibt und schließlich irgendwann weitergeht. Gleichzeitig ist da natürlich noch Susie, die vom Himmel aus zuschaut und nicht eingreifen kann, sehen kann, wie ihre Geschwister erwachsen werden und ihre Eltern mit ihrem Tod zu kämpfen haben. Jeder trauert unterschiedlich, sowohl die Lebenden, als auch die Toten. Gleichzeitig sieht man, dass die Toten einen immer begleiten, nie vergessen werden.

    An einigen Stellen zog sich die Geschichte ein wenig, das wäre eigentlich aber auch mein einziger Kritikpunkt. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Geschichte und die Charaktere haben mich überzeugt und ich bin mir sicher, dass ich das Buch nicht so schnell vergessen werde. Die Geschichte erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren, Sebold beschreibt hier sehr genau, realistisch und berührend. Das Thema ist natürlich nicht einfach, ab und an fällt die Lektüre daher vielleicht auch schwer (gerade die Beschreibung der Tat lässt es einem kalt den Rücken runterlaufen), aber ich finde, die Autorin hat hier wirklich gute Arbeit geleistet.

    Fazit: Kein einfaches Thema – und dazu ein sehr gutes Buch, dass einfühlsam und realistisch damit umgeht.

  10. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (981)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Der 2. Teil der Midnight Breed Reihe schließt in der Handlung nahtlos an den 1. Band an. Diesmal geht es um Vampir Dante und die Tierärztin Tess, die ihn nach einigen heftigen Verletzungen unfreiwillig rettet. Das Band, dass dadurch entsteht, spielt für die kommenden Herausforderungen eine wichtige Rolle.

    Leider kann mich dieser Teil deutlich weniger überzeugen als der Vorgänger. Vieles wiederholt sich, es gibt wenig Neues oder gar Überaschendes. Darüber hinaus sind einige Szenen sehr kurz und knapp gehalten und es geht mir teils zu schnell, andere Szenen hingegen ziehen sich stark in die Länge und ich war versucht, das Buch aus der Hand zu legen. 

    Positiv empfand ich die Einführung neuer Figuren, Nebenrollen, die tiefer beleuchtet wurden und eine angenehme Spur Ironie und Humor von Dante.

    Mein Fazit: Der 2. Teil wartet mit wenigen Überraschungen auf und obwohl gut zu lesen dank flüssigem Schreibstil, schafft er es nicht mehr so anzusprechen wie Band 1. Es ist zu Vieles zu Ähnlich. Ich werde Teil 3 noch eine Chance geben, die Reihe für mich zu retten, auch wenn die Motivation nun deutlich gesunken ist.

  11. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.127)
    Aktuelle Rezension von: mapefue

    "Girl on the Train" ist zu Beginn eine Charakterstudie aus drei subjektiven Perspektiven und mit vielen Rückblenden: Abwechselnd treten drei Ich-Erzählerinnen auf: Rachel, das "Girl on the Train", völlig aus der Bahn geworfen, geschieden, arbeitslos und alkoholkrank. Megan, die Frau von nebenan, Babysitterin bei Anna, psychisch instabil und Anna, Evies führsorgliche Mutter und Rachels Nachfolgerin als Ehefrau von Tom. Insgesamt: Eine düstere Versammlung von gestörten Personen. 

    Rachel Watson ist 34 Jahre alt. Vor zwei Jahren trennte sich ihr Mann Tom von ihr, weil sie aufgrund ihrer Kinderlosigkeit depressiv und alkoholkrank geworden war. Über die Trennung kommt sie nicht hinweg. Obwohl sie inzwischen arbeitslos ist, fährt sie nach wie vor jeden Morgen mit dem Pendlerzug nach London – und sieht dabei das Haus, in dem Tom jetzt mit Anna und der kleinen Evie wohnt. In der Nachbarschaft ist inzwischen ein anderes Ehepaar – Jess/Megan und Jason/Scott - eingezogen, und Rachel malt sich das Glück der beiden aus. ‚Sie sind, was ich verloren habe, alles was ich gerne wäre,‘ denkt Rachel.
     Rachel, eine vertrocknete, geschiedene, obdachlose Alkoholikerin; sie hatte viel zu lange keinen guten Grund mehr, einen klaren Kopf zu bewahren. Rachel: „Irgendetwas verstörte mich – bis ich schließlich merkte, dass ich es selbst war.“

    Das Vorstadt- und Beziehungsdrama, entwickelt sich zu einem Psychothriller. 

    Hawkins gelingt es, den Leser mit ihrem Erzähl- und Schreibstil zu fesseln. Mag dem einen oder anderen die detailliert beschriebenen alkoholisierten geistigen Irrfahrten Rachels zu viel sein, nimmt die Person Rachel dennoch den Leser gefangen, ohne dass man große Sympathie für sie entwickelt. Wer den Film kennt hat die phänomenale Schauspielerin Emily Blunt natürlich immer im Hinterkopf, wenngleich Emily Blunt nicht zu 100% der Rachel im Buch entspricht. Hat man sich an die schrillen Psychogramme der drei Frauen und die stets zu beachtenden Rückblenden gewöhnt steht am Ende folgendes Fazit: Ein genialer Roman und zurecht ein literarischer Welterfolg.

    Filmtipp
    Girl on the Train (Originaltitel: The Girl on the Train) ist ein US-amerikanischer Thriller des Regisseurs Tate Taylor aus dem Jahr 2016 mit Emily Blunt (Rachel), Rebecca Ferguson (Anna) und Haley Bennett (Megan). Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch Girl on the Train der britischen Autorin Paula Hawkins aus dem Jahr 2015. 

  12. Cover des Buches Black Dagger - Bruderkrieg (ISBN: 9783453565104)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Bruderkrieg

     (979)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im vierten Teil der Black Dagger Reihe und dem zweiten Teil von Rhage und Marys Geschichte geht es nahtlos weiter. Beide müssen ihren eigenen Kampf ausfechten, wenn sie eine Chance haben wollen auf eine gemeinsame Zukunft.
    Mit jedem Teil der Reihe bin ich begeisterter und sie fesselt mich immer mehr.
    Die Geschichte von Mary und Rhage fand ich genau wie im Teil davor sehr unterhaltsam, obwohl ich etwas mehr mit Mary mitgefiebert habe.
    Was mich allerdings etwas gestört hat, war das Ende. Das Problem wurde für mein Empfinden etwas zu simpel gelöst bzw. wurde das ganze Buch auf etwas hingearbeitet, was dann sehr schnell und unspektakulär gelöst wurde.
    Ansonsten bin ich momentan in einem echten Black Dagger Fieber und freue mich über jede weitere Geschichte.

  13. Cover des Buches The Kingdom (ISBN: 9783789114076)
    Jess Rothenberg

    The Kingdom

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    The Kingdom ist DER Freizeitpark schlechthin. Hier werden Träume wahr. Längst ausgestorbene Arten und völlig neue Kreuzungen werden zum Leben erweckt. Doch das Highlight sind die Fantastinnen, fleischgewordene Prinzessinnen. Für die Besucher ein einmaliges und magisches Erlebnis, doch wie ist es für diese vom Menschen geschaffenen Wesen? Haben sie wirklich so ein traumhaftes Leben?

    Dies war mein erstes Buch der Autorin und nach dem es letztes Jahr ein kleinen Hype erfahren hatte, musste ich es haben.

    Erst mal zu der Aufmachung des Buches: Der Oetinger Verlag hat hier ein wirklich schönes Buch geschaffen. Das Cover ist sehr schön und wie ich finde, perfekt getroffen. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch nicht langweilig einfarbig, sondern hat eine Art Technikmuster, was auch sehr passend ist, bedenkt man das die Geschichte in der Zukunft spielt und es hier um Hybriden, halb Mensch und halb Maschine geht.

    Die Geschichte ist auch nicht einfach in einem Fließtext verfasst, sondern es werden verschiedene Stilmittel verwendet. Es gibt Protokolle, Werbespots, Geschichten und sogar Bilder von Überwachungskameras. Das fand ich toll! So hebt es sich von anderen Geschichten ab und wird mir länger im Gedächtnis bleiben.

    Es hatte zwar nur um die 320 Seiten, aber da die Schrift relativ klein ist, hat man trotzdem gutzutun.

    Der Schreibstil der Autorin war gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Gewöhnungsphase kam ich gut damit zurecht. Auch die Geschichte entfaltet sich wie eine Blume immer mehr, bis am Ende alles Sinn ergibt. Das Ende empfand ich auch als gelungen und hat mir gut gefallen. Auch hat mir gefallen, dass das Ende nicht so vorhersehbar war.

    Das Tempo der Geschichte fand ich sehr interessant. Es wurde für mich nie wirklich spannend oder rasant durch die ständigen Zeitsprünge und die verschieden Stilmittel. Trotzdem bin ich dran geblieben, da die Geschichte ihren eigenen Zauber auf mich wirkte.

    Auch die Kritik, die diese Geschichte an den Menschen übt, finde ich sehr interessant und diese Geschehnisse haben mich berührt. Was passiert wohl, wenn Menschen Gott spielen oder das Leben nicht zu schätzen wissen? Hier bekommt meine Idee davon.

    Alles in allem hat die Geschichte Spaß gemacht und ich kann sie weiterempfehlen. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte in ihren Zauber einhüllen und überraschen. Auch die Idee und die Kritik sind sehr interessant.

  14. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (284)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Das Buch wurde mir empfohlen, und so habe ich mich also darauf eingelassen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich zwei mal begonnen habe das Buch zu lesen und nicht wirklich weit kam. Irgendetwas hat mir gefehlt. Aber beim dritten Versuch (warum auch immer) hat es mich dann gepackt.

    Mir gefällt der Schreibstil von Daniel Suarez. Die Geschichte ist heftig und erschreckend, wenn ich mir vorstelle, dass es bereits KI gibt und diese sich verselbstständigt. Rasant wird die Geschichte von Mr. Sobol erzählt, der durch seinen Tod eine KI zum Leben erweckt, die Verwüstung, Tod und Intrigen herbeiführen. Ein paar wenige „Gute„ versuchen scheinbar vergeblich sich der KI in den Weg zu stellen und sie aufzuhalten. Wenn da nicht viele Charaktere im Spiel wären, die ein doppeltes Spiel spielen. Und so bleibt das Buch bis zu letzt spannend und mach wirklich Lust auf mehr, obwohl ich mit dieser Thematik normalerweise nicht viel anfangen kann. Aber dieses Buch hat mich gefesselt und mir gezeigt, dass man auch außerhalb seines eigentlichen Genres durchaus lesenswerte Bücher finden kann. 

  15. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.484)
    Aktuelle Rezension von: Kathi92

    Mir ist Erebos in die Hänge gefallen, nachdem ich die Reihe um Ria beendet und nach mehr Werken der Autorin gesucht habe.

    Die ersten paar Seiten musste ich mich erstmal an den etwas jugendlicheren Schreibstil (im Vergleich zur Ria-Reihe) gewöhnen, und wurde dann mehr und mehr in die Geschichte reingesogen.

    Ich finde die Idee und die Umsetzung nahezu perfekt. Charaktere und Handlung sind glaubhaft und auch für Erwachsene ist die Geschichte sehr gut zu lesen. Mittlerweile konnte ich meine Familie mit in den Erebos-Bann ziehen und von jung bis alt sind alle begeistert.

    Besonders toll fand ich, dass es mittlerweile Band 2. gibt, wo es mit dem Protagonisten viele Jahre später in der heutigen Zeit mit heutiger Technik weiter geht. Sowas liebe ich ja besonders

    Absolute Leseempfehlung, auch für die, die mit Computerspielen im echten Leben nichts anfangen können ;-)

  16. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Kathisbooks

    Ok, wo fang ich bloß an? Ich finde es umso schwerer ein Buch zu rezensieren, dass man geliebt hat, denn ich hab einfach immer das Gefühl, dass meine Worte dem nicht ansatzweise gerecht werden. Es folgt also eine kurze, aber große Schwärmerei, wofür ich mich jetzt schon einmal entschuldigen möchte...

    Kennt ihr das? Wenn ihr ein paar Seiten eines Buchs gelesen habt und ihr sofort merkt, dass ihr das Buch lieben werdet? Ihr euch sofort wohl fühlt zwischen den Seiten? Genauso ging es mir bei diesem Buch. 

    Die Geschichte war unglaublich emotional, traurig, tiefgründig, herzzerreißend und einfach wunderschön. Ich möchte nicht zu viel zum Inhalt verraten und auch nicht spoilern, aber ich habe selten so sehr mit Charakteren gelitten, mitgefühlt und gehofft. Aber wenn ihr schonmal ein Buch von der Autorin gelesen habt, dann wisst ihr vielleicht was ich meine. Wie sie Emotionen rüberbringt ist einfach einzigartig. 

    Fazit: 

    Ich habs geliebt. Und zwar unglaublich doll. Aber genug mit der Schwärmerei, denn man muss das einfach selbst gelesen haben. Also bitte lest dieses Buch!

  17. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.495)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    FBI-Agentin Smoky Barrett ist am Boden zerstört. Sechs Monate zuvor wurde ihre Familie von einem Serienmörder ausgelöscht. Sie selbst kam nur knapp mit dem Leben davon, mit Narben, die ihren ganzen Körper entstellen. Nach wie vor steht sie vor einem dunklen Abgrund, der sie endgültig zu verschlingen droht. Doch dann wird ihre beste Freundin in San Francisco grausam ermordet– von einem Killer, der sich für einen Nachkommen von „Jack the Ripper“ hält.

    Vom ersten Kapitel an steckt der Leser im Kopf der weiblichen Hauptfigur Smoky. Seite um Seite erfährt er von den schrecklichen Begebenheiten, die die Protagonistin durchleben musste, von den wiederkehrenden Albträumen, die ihr Nacht für Nacht den Schlaf rauben. Sie weiß: Wenn sie nicht versucht, sich ein Stück ihres früheren Lebens zurückzuerobern, wird es nur noch einen einzigen, endgültigen Ausweg geben. Doch kaum wagt sie den Schritt zurück ins Berufsleben, wartet schon der nächste Schicksalsschlag auf sie: Ihre Freundin wurde Opfer eines brutalen Killers, der Smoky und ihr Team gleichermaßen herausfordert.

    Der Schreibstil des Autors ist angenehm eingängig. Sein Markenzeichen: kurze und prägnante Sätze. Dies spiegelt Smokys Persönlichkeit wider, die eher Taten anstatt Worte für sich sprechen lässt. Auf diese Weise erhält man einen Einblick in die polizeiliche Ermittlungsarbeit und das Profiling, was mir durchaus gefiel. Auffällig sind die akkuraten und detailreichen Schilderungen der Tatorte, die ungeschönt daherkommen. Was hier beschrieben wird, fängt den fokussierten Blick einer Ermittlerin gekonnt ein. Allerdings sind die begangenen Gräueltaten definitiv nichts für schwache Nerven.

    Neben der übermäßig zur Schau gestellten Brutalität störte mich, dass jedes Mitglied aus Smokys Team ebenfalls mit schweren, persönlichen Problemen zu kämpfen hatte, wodurch die ohnehin schon vorherrschende, trostlose Stimmung zusätzlich verstärkt wurde. Dasselbe gilt für die Ausarbeitung der Nebencharaktere, deren Stärken oder Marotten überzeichnet, manchmal sogar aufgesetzt wirkten und mit der Zeit negativ auffielen. Und auch die Fehler, die das versierte und eingespielte Team gegen Ende beging, passten für mich nicht so recht ins Bild.

    Fazit: Spannend, aber äußerst brutal – so lässt, sich der erste Smoky Barrett-Thriller zusammenfassen. Stellenweise fiel es mir wirklich schwer, das Buch beiseitezulegen, weil sowohl die Handlung als auch die Hauptfigur fesselten. Der Schreibstil machte es mir leicht, mich in die FBI-Agentin hineinzuversetzen, mit ihr zu leiden und zu bangen. In Summe handelt es sich daher um einen gelungenen Thriller, der zu überzeugen wusste und in mir die Lust auf den Nachfolger weckte.

  18. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.068)
    Aktuelle Rezension von: Maries_Lesezimmer

    °Inhalt° 

    Den Inhalt werde ich hier nicht angeben, da er die Teile davor spoilern würde. 

    °Meinung° 

    Ich fand den letzten Teil auch wieder toll und er ist echt nicht schlechter als die Vorherigen, im Gegensatz zu anderen Buchreihen. Er ist mit einem leicht leserlichen Schreibstil geschrieben und es wird nie langweilig. Ich muss sagen, dass ich aufgrund von Instagram, TikTok und meiner besten Freundin, danke dafür, schon echt viel über diesen Band gewusst habe. Überraschender Weise sind aber all diese Sachen in der ersten Hälfte des Buches geschehen. Daher würde es dann auch für mich nochmal spannend. Das Buch würde ich mir nicht wegen des Covers kaufen, es passt jedoch zum Inhalt des Buches. 

    °Fazit° 

    Ich empfehle euch die Reihe echt, weil ich auch nach Beenden des letzten Bandes in meinem Bett gesessen bin und mir gedacht habe, was ich jetzt noch mit meinem Leben machen solle. (Es geht mir übrigens öfters so.) Von mir bekommt auch dieser Band 5 von 5 Sternen. 

  19. Cover des Buches Ich weiß, was du denkst (ISBN: 9783499625206)
    Thorsten Havener

    Ich weiß, was du denkst

     (103)
    Aktuelle Rezension von: EmelyAurora
    Das Buch ist voller Informationen, Tipps, Tricks und Versuchen. Havener erklärt, wie man Körpersprache besser deuten kann, was mir persönlich nicht vollkommen neu war, mich jedoch in meiner Meinung bestärkt hat, es doch etwas mehr zu versuchen. Er erklärt die Grundregeln des Körper- oder Gedankenlesens ausführlich und füttert den Leser mit kleinen Anekdoten und Geschichten, die zu dem jeweiligen Thema passen. Die Körpersprache steht in diesem Buch im Vordergrund und nachdem man dieses Buch gelesen hat kann man sein Wissen gleich ausprobieren. Und das kann im Alltag wirklich sehr von Vorteil sein. Ein anderer Punkt, den Havener hier anspricht ist das eigene Denken, das das eigene Handeln beeinflusst und umgekehrt. Das ist ebenfalls sehr informativ und hilfreich, vor allem, wenn man sein Selbstbewusstsein etwas auf Vordermann bringen möchte. Was mir persönlich am meisten geholfen hat war, dass man sich besser mit anderen unterhalten kann, wenn man erst die Körpersprache der anderen ein wenig deuten kann. Denn wenn man den Anderen versteht, dann kann man mit ihm auf einer Ebene reden. Außerdem kann man nach dieser Lektüre besser darauf achten, wie man sich selbst in schwierigen oder nervigen Situationen verhält und dieses Verhalten "verbessern".
    Alles in allem also eine sehr empfehlenswerte Lektüre!

    Wollt ihr jetzt einfach so ohne die wertvollen Tipps dieses Buches weiterleben, oder...
  20. Cover des Buches Weiße Nächte (ISBN: 9783458345343)
    Fjodor M. Dostojewski

    Weiße Nächte

     (173)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Ein Mann lernt eine Frau kennen.  Nicht auf klassische Weise. Viele Gedankenspiele und innere Zerrissenheit tragen beide mit sich.  Die Liebe zu Petersburg sowie zu seinen Charakteren wird deutlich. Es ist verträumt schön und gleichzeitig realistisch-traurig.

  21. Cover des Buches Feuer (ISBN: 9783426503010)
    Karen Rose

    Feuer

     (239)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Als ausgesprochener Fan der Bücher von Karen Rose, die alle in gewisser Weise zusammen hängen, kann ich nur sagen: Endlich! Endlich bekommt David 'sein Buch'. Immer wieder erschien er als Nebenfigur, zuletzt in 'Todesstoß' und ich habe mich immer wieder gefragt, wann er endlich seine Geschichte bekommt, das ist jetzt der Fall und ich bin begeistert. Zum Buch: Vier College Studenten zünden einen Neubau an, sie wollen ein Zeichen setzen. Doch was sie nicht wissen: ein Mädchen hielt sich im Haus versteckt, sie hatte keine Chance und starb. Die Studenten hätten sie retten können, hätten wenigstens die Polizei und die Feuerwehr rufen können, doch das taten sie nicht. Was sie nicht wissen: sie wurden beobachtet. Und so werden sie von jemandem erpresst immer mehr Feuer zu legen und geraten immer tiefer in einen Strudel aus Gewalt, Verschwörung und Tod. David Hunter, Feuerwehrmann wird zu dem brennenden Neubau gerufen, er holt das Mädchen raus, aber sie ist bereits tot. Als die Mordkommission eintrifft erwartet David eine Überraschung: Olivia Sutherland ist für den Fall zuständig, die Frau mit der er einst eine Nacht verbrachte, die aber am nächsten Morgen verschwunden war. Schon lange will David wissen, warum sie damals verschwunden ist, aber noch viel mehr möchte er wissen, ob sie immer noch Gefühle für ihn hat, denn eines ist klar: er fühlt noch das gleiche wie damals. Und so müssen David und Olivia nicht nur einen Mordfall aufklären, der sich bald zu einem größeren Fall entwickelt als beide es je erwartet hätten, nein, sie müssen auch noch heraus finden, ob sie eine gemeinsame Zukunft vor sich haben. Ich fand das Buch einfach genial. Wie immer fesselt einen Karen Rose von der ersten Seite an. Ihre Bücher sind immer sehr komplex. Man erfährt viele verschiedene Dinge, bekommt Puzzleteil um Puzzleteil, aber irgendwie passen sie nie so ganz, bis man bei den letzten Kapiteln angekommen ist. Dann erst erfährt man das eine Puzzleteil ohne das, das Bild einfach nicht vollständig ist. Und immer wieder fragt man sich als Leser ihrer Bücher: warum bin ich da denn nicht selbst drauf gekommen? Und genau das macht den Reiz ihrer Bücher aus. Es sind nicht nur die Charaktere, die man einfach mögen muss (abgesehen von den 'bösen', die man natürlich nicht mag), oder die Liebesgeschichten, die einem wirklich nah gehen, nein, es ist die Tatsache, dass sie es immer schafft einen zu überraschen, was gar nicht so einfach ist und leider vielen Autoren nicht gelingt.
  22. Cover des Buches Der Professor (ISBN: 9783426500705)
    John Katzenbach

    Der Professor

     (322)
    Aktuelle Rezension von: _pfaffingers_bibliophilie_

    Worum geht´s?
    Adrian ist ein pensionierter Professor der Psychologie und erhält die niederschmetternde Diagnose einer seltenen Form der Demenz. Kurz nach seinem Arztbesuch wird er Zeuge, wie die 16-jährige Jennifer durch ein Verbrecherduo entführt wird. Kann er seiner eigenen Wahrnehmung trauen? Wird ihm jemand glauben?

    Meine Meinung:
    Es handelt sich hier um einen soliden Thriller des Autors, jedoch konnte er mich nicht restlos mitreißen. Für mich fehlte die gewisse Spannung und die Unvorhersehbarkeit. Perspektivwechsel machen eine Geschichte zwar spannend, hier empfand ich sie allerdings als störend, da zu viel verraten wurde.
    Ich weiß nicht, ob ich einfach zu viele Thriller lese, oder ob die Autoren einfallslos werden, aber so richtig umhauen konnte das Buch mich nicht. Nett zu lesen, aber es ist eben auch kein Must-Read!

  23. Cover des Buches Der Stalker (ISBN: 9783548285030)
    Tania Carver

    Der Stalker

     (210)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Eine junge Frau erlebt einen Albtraum. Ein Mann kommt mitten in der Nacht in ihre Wohnung und betatscht sie. Sie kann sich nicht bewegen, nicht schreien, nicht aufwachen. Als sie am nächsten Morgen erwacht findet sie ein Foto von sich, aufgenommen in der vergangenen Nacht. Ihr wird schlagartig klar: es war kein Albtraum, sondern ist wirklich passiert. Die Polizei nimmt sie nicht wirklich ernst, das tut niemand, bis auf ihre beste Freundin. Bald darauf wird jedoch allen Beteiligten klar: die Sache ist sehr ernst. Die junge Frau ist, wie der Polizei nach einiger Zeit klar wird, nur das jüngste Opfer eines Serientäters. Zuerst stalkt er seine Opfer, dann entführt er sie und schließlich bringt er sie um. Eine Frau ist bereits tot, ihre grausam verstümmelte Leiche wurde auf einem Boot gefunden; eine weitere Frau ist noch verschwunden und bald verschwindet auch die nächste. Detective Inspector Phil Brennan und sein Team versuchen ihr Bestes, um den Täter zu finden und die Frauen zu retten, doch scheint er ihnen immer mindestens einen Schritt voraus zu sein. Werden sie es schaffen dem Stalker das Handwerk zu legen, bevor noch mehr unschuldige Frauen ihr Leben verlieren? Denn eines ist von Anfang an klar: er wird niemals von allein aufhören. Das Buch wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, überwiegend aber aus der des Stalkers, der von Phil Brennan und der des jüngsten Opfers. Man wird sehr schnell in das Buch hineingezogen und einem wird als Leser bald klar, dass der Stalker total irre ist aber gerade das macht ihn umso gefährlicher... Ich fand das Buch sehr gut. Es ist sehr spannend und die Handlung ist teilweise sehr überraschend. Man kann das Buch fast gar nicht aus der Hand legen. Zwischendrin gibt es allerdings auch einige eher langweilige Passagen, die man hätte kürzen können, dann wäre das Buch noch besser geworden. Ich würde außerdem empfehlen zuerst "Entrissen" von Tania Carver zu lesen, da man, wenn man zuerst den Stalker liest im Prinzip weiß, wie Entrissen ausgeht und das würde die Spannung dann doch sehr verderben. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, aber absolut zu empfehlen!
  24. Cover des Buches Das Opfer (ISBN: 9783426637579)
    John Katzenbach

    Das Opfer

     (475)
    Aktuelle Rezension von: _pfaffingers_bibliophilie_

    Worum geht´s?
    Stell Dir vor, Du hast zu viel getrunken und nimmst einen Typen mit heim, den du nicht kennst und mit dem Du eine Nacht verbringst. Und stell Dir dann mal vor, dieser Typ entwickelt eine Obsession zu Dir und fängt an Dir nachzustellen. Alles Nein-Sagen hilft nicht, er begreift nicht, dass Du seine Liebe nicht erwiderst. Stattdessen greift er in Dein Leben ein, bringt Deine Familie in Verruf und stellt alles auf den Kopf. Stell es Dir einfach mal vor…
    Wie weit würdest Du gehen, um diesen Typen loszuwerden?


    Meine Meinung:
    Michael O´Connell ist eben dieser Typ, der Ashleys Leben aus der Bahn wirft und ihr exzessiv nachstellt. Ashley ist hin-und hergerissen zwischen Wut und Angst und bittet ihre Familie um Hilfe…
    Auf dieses Buch muss man sich vollends einlassen, sonst kann es langweilig wirken. Katzenbach baut das Szenario langsam auf, nimmt sich viel Zeit für die Darstellung der Charaktere und lässt die Situation langsam eskalieren. Anfangs empfand ich das Buch als etwas lahm, aber dann nahm es mich gefangen und rückblickend musste ich feststellen, dass es keineswegs langatmig war. Die Handlung musste genauso aufgebaut werden, Häppchen für Häppchen musste Ashleys Leben durcheinander gebracht werden. Dieses Buch ist so authentisch und lebt durch diesen unterschwelligen Psychothrill - Stell es Dir einfach mal vor!! Ashleys Familie versucht alles, um sie zu schützen und der Plan ist grandios. Der Autor hat sich hier etwas wirklich Realistisches und Dramatisches einfallen lassen. Durch viele Perspektivwechsel und einen unabhängigen Buchautor, der das Szenario im Nachhinein betrachtet, ist dieses Buch sehr spannend und abwechslungsreich.


    Fazit: Psychothrill der unter die Haut geht, weil es einfach Jeden treffen könnte. Von mir gibt’s eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks