Bücher mit dem Tag "beratung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "beratung" gekennzeichnet haben.

91 Bücher

  1. Cover des Buches Hotline (ISBN: 9783426514566)
    Jutta Maria Herrmann

    Hotline

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Die Freunde Chris, Riko, Paula und Konrad gründen eine Beicht-Hotline, bei der die Anrufer ihr Herz ausschütten können. Eigentlich eine tolle Idee und es läuft auch super. Die meisten Anrufer suchen nur Jemanden, der ihnen zuhört und sie versteht oder sie zumindest nicht verurteilt.
    Allerdings gibt es auch andere Zeitgenossen, wie die Frau, die dort anruft und mitteilt, dass sie ihr Baby auf dem Friedhof lebendig begraben wird. Will sie das wirklich tun oder will sie sich nur wichtig machen? Was soll man in so einem Fall tun? Ruhig bleiben? Die Polizei informieren? Oder selbst aktiv werden?


    Vom Schreibstil her ist das Buch gut und verständlich geschrieben. Die Charaktere sind authentisch und ich mochte sie. Allerdings war mir das Buch für einen Psychothriller viel zu lasch. Die Geschichte dümpelt träge vor sich hin. Sie war nicht gerade langweilig aber hat auch nicht diesen Nervenkitzel vermittelt, den ich mir bei einem guten Psychothriller vorstelle. Erst im letzten Viertel nimmt die Geschichte Fahrt auf und wird tatsächlich spannend. Warum nicht gleich von Anfang an so? Aus meiner Sicht kann man das Buch durchaus lesen, wenn man gerade kein anderes greifbar hat. Direkt weiterempfehlen würde ich es allerdings nicht.

  2. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.319)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Teil 2 endet ja ein wenig mit einem Cliffhanger und Teil 3 ist wirklich eine Fortsetzung, die eher wie ein Nachwort von Teil 2 ist. (Teil 1 kann man unabhängig lesen, aber Teil 3 macht ohne den zweiten Teil keinen Sinn). Es ist auch spannend, aber die ersten beiden Bücher sind besser. Hier geht es - von der Gerichtsverhandlung auf den letzten 150 Seiten (von 850 Seiten) abgesehen - hauptsächlich um die Hintergründe und den schwedischen Staatsschutz. Daher ist es meiner Meinung nach nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger, sondern teilweise etwas trocken. Dennoch fiebert man wieder mit Lisbeth, Mickael und Erika mit und kann das Buch kaum weglegen. Schade, dass es die geplanten anderen Teile nicht mehr geben wird, aber so ist es auch eine runde Sache. Ich werde Lisbeth vermissen.

  3. Cover des Buches Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9) (ISBN: 9783548061443)
    Nele Neuhaus

    Muttertag (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 9)

     (452)
    Aktuelle Rezension von: Lesekerstin

    Ein sehr spannendes Buch, was nichts für zarte Gemüter ist! Ich bin sehr in dem Buch gefangen gewesen! Teilweise war ich erschüttert! Aber es hat mich immer wieder fasziniert! Immer wieder gerne so tolle spannende Bücher!

  4. Cover des Buches Crew (Wolf Crew 1) (ISBN: 9783958184336)
    Tijan

    Crew (Wolf Crew 1)

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Emkeyseven

    Brens Bruder Channing war es, der das Crew-System in Roussou eingeführt hat. Nun ist auch Bren Teil einer Crew, die aus vier Personen besteht, aber nicht weniger respektiert und gefürchtet wird.

    Ich hatte schon ein paar Probleme mit dem Buch, angefangen mit den Crews. Erstmal hat es schon etwas gedauert, bis ich verstanden habe, was sie eigentlich sind: Gangs, die keine sind. Leute, die sich zusammenschließen und einander beschützen, wenn nötig mit Gewalt. Deswegen legt sich auch niemand mit ihnen an. Die Crew-Dynamik kam bei mir aber kaum an und auch ihre Regeln schienen mir zu oft etwas willkürlich zu sein. Auch, dass sie einerseits die ganze Zeit mit Gewalt drohen und Leute einschüchtern, aber nicht verstehen, warum die Schule gegen die Crews ist. Und wehe, jemand bezeichnet sie als "Problemkinder"!

    Der Schreibstil war auch etwas flach. Ständig verstummen überall Gespräche, weil die Crews ja so unglaublich gefährlich sind, ihre Auseinandersetzungen so spannend und manchmal sagen sie so tiefsinnige, bedeutende Dinge ... Und das so oft, dass es schon bald ziemlich lächerlich wirkt. Die Dialoge wirken selten natürlich und alle Situationen sind so übertrieben dramatisch. Ich konnte die Spannungen in zu vielen Szenen nicht nachvollziehen und das machte die Crews immer unglaubwürdiger.

    Die Charaktere und ihre Beziehungen sind auch seltsam. Bren hat eine sehr enge Beziehung zu Crewmitglied Cross und die Crew bedeutet ihr unglaublich viel, aber ich konnte die tiefe Freundschaft zu den anderen beiden kaum spüren und sie wurden mir auch kaum sympathisch. Dann ist da Brens Bruder Channing und ihre komplizierten Gefühle fand ich etwas chaotisch, konnte sie aber eigentlich ganz gut nachvollziehen. Besonders genervt hat mich noch Cross' Schwester Taz, die so viel jammert und nur für noch mehr Drama sorgt, aber eigentlich haben mich so ziemlich alle Charaktere genervt. Brens Gefühle konnte ich manchmal schon verstehen, aber zu oft auch nicht.

    Die Geschichte war manchmal schon ein bisschen spannend und eine Menge Action gab es auch, aber mich konnte es nicht packen, weil die Kämpfe eigentlich immer nach viel zu dramatischen Szenen kamen, in denen alle so reizbar und gewaltbereit sind, dazu häufen sie sich so sehr, dass ich mich einfach nur gefragt habe, was es denn jetzt schon wieder für ein Problem gibt.

    Fazit
    Leider konnte mich "Crew" kaum begeistern, ich fand die Charaktere nervig, das Crew-System und ihre Kämpfe waren kaum spannend und der Schreibstil war auch nicht mein Fall.

  5. Cover des Buches Wiedersehen in Virgin River (ISBN: 9783745700817)
    Robyn Carr

    Wiedersehen in Virgin River

     (149)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Virgin River, Band 2: John „Preacher” Middleton ist mit seinem Leben ganz zufrieden. Er lebt zurückgezogen in Virgin River, liebt seine Arbeit als Koch, hat gute Freunde. An eine Frau in seinem Leben hat er schon lange nicht mehr gedacht. Als Paige Lassiter mit ihrem kleinen Sohn Christopher in der Bar auftaucht, ist Preachers Beschützerinstinkt geweckt – und auch bereits verloren geglaubte Gefühle. Paige ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann: kann sie sich in Virgin River erfolgreich verstecken?

    Erster Eindruck: Die Gestaltung des Covers (Ausgabe 2010) entspricht leider gestalterisch nicht meinem Geschmack. Die Neuauflage hingegen gefällt mir sehr.

    Dies ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch unabhängig vom Vorgängerband gelesen werden (schöner ist es jedoch schon, die Protagonisten von Anfang an zu begleiten). Da ich Band 1 erst vor ein paar Tagen gelesen habe, war ich noch ganz in der Welt von Virgin River drin.

    Preacher ist kein Mann der grossen Worte. Durch sein Aussehen und seine Grösse wirkt der Ex-Marine auf Fremde häufig sehr einschüchternd. Aber diese junge, zierliche Frau, die kurz vor Schluss in der Bar steht, zeigt keine Angst vor ihm. Ihre grösste Sorge ist, dass es ihrem dreijährigen Sohn, der auf der Reise zu fiebern begonnen hat, nicht gut geht. Preacher verspricht, ihr zu helfen. Ihr selbst scheint es auch nicht gut zu gehen – sie schiebt es jedoch auf einen Unfall mit der „Autotür“. Aha… Sie will am nächsten Tag unbedingt weiterreisen. Preacher merkt an ihrer Panik, dass da sehr vieles im Argen liegt. Er überzeugt sie, ein paar Tage zu bleiben und zur Ruhe zu kommen.
    Im letzten Band waren Jack und Mel die Hauptpersonen. Diese sind selbstverständlich auch wieder mit von der Partie, insbesondere, da Jack der Barbesitzer ist und Mel als Krankenschwester und Hebamme im Ort arbeitet. Mel und Jack erwarten selbst Nachwuchs. Mir haben insbesondere die Gespräche von Jack mit seinen Schwägern gefallen, die alle bereits mehrfach Vater waren – sehr amüsant!
    Es war sehr berührend, wie Preacher – von Paige jedoch ausschliesslich mit seinem richtigen Namen John genannt – auftaut und sich um Paige und den kleinen Christopher bemüht. Seine Freunde erkennen ihn kaum wieder. Wie sollen sie auch, wenn Preacher von sich selbst am meisten überrascht ist?

    Mein lesetechnischer Ausflug nach Virgin River war sehr unterhaltsam: Freud‘ und Leid in punkto Nachwuchs, Misshandlung, Drogen, Entführung – jede Menge Drama –, aber zum Glück auch Liebe und Freundschaft. Wiederum beeindruckend fand ich das Gemeinschaftsgefühl. Von mir gibt es 4 Sterne.

  6. Cover des Buches TURT/LE - Gefährlicher Einsatz (ISBN: 9783802587917)
    Michelle Raven

    TURT/LE - Gefährlicher Einsatz

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Anorielt

    Erster Satz: Die gedämpften Schritte des Verfolgers kamen näher.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht wo ich anfangen soll. Ich kann mich nicht erinnern jemals ein besseres Buch über die Navy SEALs gelesen zu haben als das hier. Gefährlicher Einsatz hat alles was das Herz höher schlagen lässt. Sympathische Charaktere, einen absolut spannenden Plot, viele verschiedene Handlungsstränge und eine Liebesgeschichte die nicht sofort alles überstürzt und viel Tiefgang hat.

    Es gibt drei Handlungsstränge, zum einen den von Rose, Rock und dem SEAL-Team und zum anderen den von Jade und den ihrer Partnerin Kyla. Ich muss gestehen, zu Anfang hat mich das ein bisschen genervt. Natürlich wollte ich wissen was bei Rose und Rock geschieht, jedoch hat sich meine Genervtheit sehr schnell gelegt, denn sowohl Kylas als auch Jades Sicht der Geschichte ist absolut spannend und mitreißend. Der schwächere Handlungsstrang ist hier aber eindeutig der von Kyla, sie und Hamid laufen praktisch die ganze Zeit nur durch die Gegend, zu einem Ziel das der vemeintliche Afghane nicht preisgeben will. Ich will auch gar nicht zu viel von den einzelnen Handlungssträngen erzählen, denn das würde nur zu Spoilern führen und das will sicher keiner.

    In keinem Buch zuvor, wurde die Arbeit der SEALs bisher so detailliert beschrieben. Wer keine Lust mehr hat auf SEAL Bücher in denen man von ihrer Arbeit kaum etwas mitbekommt, der ist hier genau richtig. Man erlebt hautnah mit wie ein Einsätze geplant und durchgeführt werden, wie die SEALs sich in brenzligen Situationen verhalten und wie sehr die einzelnen Teams zusammengeschweißt sind. Dazu kommt noch der Schauplatz Afghanistan, was ich persönlich sehr interessant und zudem neu fand. Bisher spielten alle Bücher die ich gelesen habe in den USA.

    Rose, die Witwe von Ghost, einem Mitglied von SEAL Team 11 und damit ein Teammitglied von Rock, wird als Expertin der Kultur im Feinesland an Bord geholt. Sie soll helfen die beiden verschwundenen Agentinnen zu finden. Anfangs ist der erneute Kontakt zu den SEALs alles andere als einfach für sie. Immer wieder kommt der Tod ihres Mannes ihr in den Sinn und längst begrabene Gefühle steigen wieder an die Oberfläche.Auch Rock ist hin und hergerissen zwischen seinem Verlangen Rose gegenüber und der Tatsache das sie die Witwe seines Freundes ist. Doch in Afghanistan wird Rose klar dass das Leben viel zu kurz ist um es nicht zu genießen und das jeder Tag der letzte sein könnte und die Beziehung zwischen Rock und ihr nimmt langsam Gestalt an.

    All das als Hintergrund zu dem spannenden Plot, besser geht es nicht. Später kommt für kurze Zeit noch ein anderer Handlungsstrang dazu, der von SEAL Team 8. Bei so vielen interessanten Charakteren, bin ich wirklich gespannt wem Michelle Raven in Zukunft seine eigene Geschichte geben wird. Leider ist noch nicht bekannt wann der zweite Band der Reihe erscheinen wird, aber so wie es ausschaut wohl nicht vor 2013, was ich persönlich sehr schade finde... bei diesem unglaublichen Reihenstart.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit
    -------------------------------------------------------------------------------------------------


    Das beste Navy SEALs Buch das ich jemals gelesen habe. Verschiedene spannende Handlungsstränge die sich langsam begegnen und verbinden, sympathische Charaktere mit denen man mitfiebern muss, ein ungewöhnlicher Schauplatz und ein Plot der spannender nicht sein könnte. Dazu noch die Liebesgeschichte die schön in den Hintegrund eingebettet ist.. besser geht es nichtmehr....

  7. Cover des Buches Die Wahrheit über unsere Medikamente (ISBN: 9783404060054)
    _DerApotheker

    Die Wahrheit über unsere Medikamente

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Der Autor berichtet von einem Arbeitstag in einer Apotheke, wie sie überall stehen könnte. Seine Kundschaft ist vielfältig und ebenso deren Beratungen. Und ganz nebenbei erhält man beim Lesen wissenswerte und teils überlebenswichtige Informationen rund um alle möglichen Medikamente und Funktionen im menschlichen Körper.

    Ich werde mir die vielen Fachbegriffe, insbesondere die Bezeichnungen verschiedener Wirkstoffe, nicht merken (können) und habe daher die interessanten Seiten und Abschnitte im Buch markiert. Das empfehle ich ausdrücklich allen Lesenden, damit bei Bedarf oder einfach so aus Interesse nachgelesen werden kann. Insbesondere die Abschnitte zum Thema Schmerzmittel enthalten eine ganze Menge wissenswerte Informationen. Denn (fast) jeder Mensch wird wohl im Lauf seines Lebens damit in Berührung kommen.

    Die Kapitel können unabhängig voneinander gelesen werde, daher wiederholen sich einige Infos manchmal. Durch Wiederholung bleibt es besser im Gedächtnis, also definitiv ein Vorteil.

    Ganz besonders interessant war für mich das Kapitel über die richtige Entsorgung von abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Arzneimitteln.

    Einblicke in die Arbeitsweise von Apothekern und Apothekerinnen sowie allgemein den Betrieb und die Aufgabenbereiche erhält man ganz nebenbei.

    Nachdem ich mich in den Erzählstil hinein gefunden hatte, las sich das Buch innerhalb weniger Stunden „einfach so weg“.

    Auch wichtig und interessant ist eine Liste der beschriebenen Arzneimittel im Anhang des Buches, so dass noch schneller nachgeschlagen werden kann.

  8. Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423289849)
    John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt

     (1.026)
    Aktuelle Rezension von: friede.freude.lesefuchs

    „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky habe ich nun zum dritten Mal gelesen. Aufgrund seines geringen Umfangs, aber vor allem wegen seines vielsagenden Inhalts eignet sich das Buch einfach hervorragend zum Immer-wieder-Lesen.

    Im Mittelpunkt steht John, der als Manager ein stressiges Leben in stetiger Eile führt. Auf dem Weg, diesem Stress einmal zu entkommen, landet er durch Zufall in einem kleinen Café. Doch dieses ist kein gewöhnliches. Die Speisekarte wartet mit philosophischen Lebensfragen auf seine Gäste und die Angestellten stoßen die Gedanken noch weiter an, allen voran die Kellnerin Casey. Sie ist es, die den ZDE ins Spiel bringt, also den Zweck der Existenz. Das ist dann auch das Kernthema dieses Romans und es zielt auf das private wie auch berufliche Dasein ab.

    Mir gefällt an diesem Buch besonders, dass es auch das eigene Nachdenken über den Sinn des Lebens anregt. Durch kleine Geschichten werden Vergleiche angestellt, die man wiederum mit persönlichen Erfahrungen und Situationen in Verbindung bringen kann. Dabei verfolgt der Autor nicht das Ziel, in seinem Buch eine klare Antwort darauf zu liefern, was der Lebenssinn sein könnte oder gar sollte. Vielmehr spricht er Punkte an, die eine entscheidende Rolle dabei spielen können, ob man ein zufriedenes Leben führt oder eben nicht.

    Ich empfehle das Buch jedem weiter, der einmal über den Sinn, das Glück und die Zufriedenheit in seinem eigenen Leben nachdenken möchte und bereit ist, sich den teilweise auch unangenehmen, weil treffenden Fragen zu stellen. Doch auch wer einfach nur einen kleinen Roman lesen möchte, kommt hier auf seine Kosten. Denn John Strelecky spricht in einer einfachen und so wohlwollenden Sprache mit uns, dass es einfach gut tut, die Geschichte von und über John zu lesen.

  9. Cover des Buches Die Keltennadel (ISBN: 9783809024521)
    Patrick Dunne

    Die Keltennadel

     (163)
    Aktuelle Rezension von: BlondAngel

    ~+~ Klappentext ~+~

    "Denn gekommen ist der große Tag seines Zornes: und wer kann da bestehen?"

    Die Apokalypse des Johannes, 6,17

    Das keltische Erbe Irlands wird meist in melancholischen Liedern besungen oder in geheimnissvollen Geschichten hervor beschworen.

    Doch es gibt auch dunkle Prophezeihungen aus dieser Zeit. Als in einer Kirche außerhalb von Dublin ein grausiger Mord begangen wird, führen die Spuren zur einer Sekte, die keltische und christliche Traditionen vereinnahmt und die Apokalypse sehr wörtlich nimmt.

    Ein Super - Schocker des neuen "King of Crime" aus Irland


    ~+~ Mein Urteil ~+~

    Woher ich dieses Buch habe weiß ich nicht mehr, zumindest habe ich es auf meinen SuB gefunden und nun endlich gelesen.

    Was heißt gelesen, eher bis zum Ende gequält.

    Eine junge Frau wird in einer Kirche ermordet gefunden. Einige der Verletzungen  bringen den Priester Lavelle auf die Spur einer ominösen Sekte. Dabei trifft er die Journalistin Wade, deren Schwester möglicherweise eben dieser Sekte beigetreten ist und die Wade retten will. Doch dann geschehe weitere Morde. Können Lavelle und Wade die Polizei rechtzeitig von ihrer Theorie überzeugen?

    Der Klappentext, Cover und auch der Beginn des Buches sind so vielversprechend. Doch das ändert sich im Lauf der Geschichte. Polizisten, die mit der Zeit völlig unsympatisch werden und auch Priester Lavelle und die Journalistin Wade sind völlig unstimmig. 

    Was mir gefallen hat, das man viel über Sekten und christliche Sachen erfährt. Diese sind aber so beschrieben, das sie in keinster Weise zur Geschichte passen. 

    Zwar gibt es hin und wieder Stellen, die klasse beschrieben sind, aber im großen und Ganzen bin ich schon etwas enttäuscht.

  10. Cover des Buches Warum unsere Kinder Tyrannen werden (ISBN: 9783442171286)
    Michael Winterhoff

    Warum unsere Kinder Tyrannen werden

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Die Schrift ist groß, die Seiten sind dick, da fällt es kaum auf, dass das Buch nicht einmal 200 davon hat. Aber okay, man kann auch in wenigen Worten viel sagen. Bei diesem Autor ist es leider nicht so. Die ganze Zeit heißt es: "Das Problem ist nicht die Erziehung, sondern die Psyche der Kinder."* Und nu? Soll man jetzt resignieren und sagen: "Es liegt an der Psyche, ich kann da nichts machen." Oder soll man die Psyche der Kinder ändern? Aber wie? Darüber schweigt sich der Autor leider (in diesem Buch) aus. Dabei wäre es so einfach. Schließlich werden viele Fallbeispiele angeführt, die erst scheinbar wertfrei erzählt werden, gefolgt von der Analyse der unreifen Psyche des Kindes und dem Fehlverhalten der Erwachsenen. Hier müsste man einfach nur zeigen, was im jeweiligen Fall zu tun ist, um dem Kind zu helfen, eine altersgemäße Psyche zu entwickeln, indem es z.B. lernt, Frustration zu ertragen wie in der Geschichte mit dem imaginierten Muffin.

    Der Grundgedanke des Buches ist dabei ja gar nicht so verkehrt. Eltern von heute geben die Verantwortung an die Kinder ab. Sie machen die Kinder zum Partnerersatz oder Freund, wollen um jeden Preis geliebt werden. Und das ist falsch. ABER. Jeder vernünftige Mensch weiß doch, dass man mit konstruktiver Kritik zum Ziel kommt, nicht mit negativem Gemecker und Gejammer.

    Bis zum Ende des zweiten Kapitels habe ich durchgehalten. Dann habe ich einen Blick ins Inhaltsverzeichnis geworfen und gesehen, dass es immer so weiter geht. Also habe ich noch das Fazit am Ende des Buches gelesen und gesehen, dass da auch nur wieder steht: "Mit Erziehung kann man da nichts machen, es liegt an der Psyche. Ich will hier keine Ratschläge geben. Ich will, dass die Menschen sich des eigentlichen Problems bewusst werden."* Wie gut, dass ich mir den Mittelteil erspart habe.

    Zum Zusatz "Die Abschaffung der Kindheit" muss ich sagen: Ich sehe es genau anders herum. Viele Erwachsene wollen heute nicht erwachsen sein. Sie kleiden sich wie Teenager, spielen den ganzen Tag auf dem Handy oder Computer herum, essen zu viel Junk und drücken sich vor jeder Verantwortung. Das Problem ist also nicht die Abschaffung der Kindheit, sondern die unendliche Ausdehnung derselben.

    *Nicht wörtlich zitiert, sondern mit meinen eigenen Worten wiedergegeben.

  11. Cover des Buches Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal (ISBN: 9783867310604)
  12. Cover des Buches The Diamond Prince (ISBN: 9783732567492)
    Virginia Nelson

    The Diamond Prince

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Die ganze Story war irgendwie sehr seltsam. So etwas habe ich zuvor noch nicht gelesen. Das hat mir gefallen. Die Idee hinter der Geschichte ist etwas Neues. 

    Die Idee mit der Ablenkung, die ja nachhinten losgeht, so viel sei verraten, ist wirklich lustig.

    Die Charaktere sind wirklich sympathisch und der ganze Roman angenehm zu lesen. Das richtige Feuerwerk bleibt aber leider aus. 

    Trotzdem ein schöner Abschluss der Reihe

  13. Cover des Buches Sommer im Herzen (ISBN: 9783596521425)
    Mary Kay Andrews

    Sommer im Herzen

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Grace Stanton ist eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin. Als sie jedoch ihren Ehemann dabei erwischt, wie er sie mit ihrer Assistentin betrügt, gehen die Pferde mit ihr durch: Sie fährt seinen teuren, heißgeliebten Sportwagen in den Swimmingpool. Kurze Zeit später passt ihr Haustürschlüssel nicht mehr, ihre Kreditkarten sind gesperrt und auch der Zugang zu ihrem Blog ist gelöscht. Sie reicht die Scheidung ein, doch der Richter verdonnert sie erst einmal zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Das hat ihr gerade noch gefehlt!
    Am Anfang denkt Grace noch, dass sie mit den anderen vier Teilnehmern absolut nichts gemeinsam hat. Doch dann verhält sich die Therapeutin so seltsam, dass die fünf beschließen, ihre eigene Gruppensitzung jeden Mittwochabend in der „Sandbox“ abzuhalten. Dabei stellen sie schnell fest, dass sie doch mehr verbindet, als sie dachten. Können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und zusammen einen neuen Weg ins Leben finden?


    Das Buch hat mir gut gefallen auch wenn es etwas langatmig ist. Man kann lachen und erfährt von den einzelnen. Schicksalen und auch die Liebe darf nicht fehlen. 

  14. Cover des Buches Federleicht: Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst. Inneres Aufräumen für mehr Selbstakzeptanz und Selbstliebe I Die besten Be-free-Tools und Übungen der Mentaltrainerin (ISBN: 9783990602096)
    Melanie Pignitter

    Federleicht: Wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst. Inneres Aufräumen für mehr Selbstakzeptanz und Selbstliebe I Die besten Be-free-Tools und Übungen der Mentaltrainerin

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_Wolkenspringerin

    Durch Corona habe ich begonnen mehr Selbsthilfebücher zu lesen. Unter den vielen Büchern habe ich auch „Federleicht“ von Melanie Pignitter gelesen. 

    Der Schreibstil 

    Was mir sehr gut an diesem Buch gefallen hat, war der unglaublich nahe und freundschaftliche Ton der Autorin. Die ganze Zeit über habe ich mich nicht gefühlt, als ob ich einfach eine Lektüre lesen würde, sondern mit einer Freundin plaudere. Das hat mir richtig gut gefallen. Melanie Pignitters Schreibstil war dabei immer aufmunternd, verständnisvoll und offen. Sie wurde nie oberflächlich oder anklagend. Dadurch liest sich das Buch sehr flüssig – wenn man sich denn dazu entscheidet, es strikt von vorne nach hinten zu lesen, so wie ich es gemacht habe. Hier sollte aber erwähnt werden, dass man auch nur die Kapitel lesen kann, für die man sich interessiert. Man braucht hier kein übergreifendes Kapitelwissen, um den Inhalt verstehen zu können, da die Kapitel jeweils für sich alleine stehen. 

    Der Aufbau

    Der grobe Inhalt des Buches sieht wie folgt aus: 

    • 3 Dinge, die du wissen musst, um frei zu werden
    • Warum ist Loslassen so schwer?
    • Lass los, was war!
    • Lass los, was dich belastet
    • Lass los, was deine Selbstliebe unterdrückt
    • Lass los, was du zu sehr willst
    • Dein Sprung in die Freiheit steht bevor

    Diese Oberkapitel sind in diverse Unterkapitel gegliedert. Beispielsweise geht es bei Punkt Nummer vier zum einen darum, nicht immer nur die Last von anderen zu tragen und zum anderen darum, wie man belastende Gefühle von seiner Vergangenheit hinter sich lässt. Nach jedem Kapitel gibt es hilfreiche Übungen, die man machen kann um das Gelesene umzusetzen. 

    Der Inhalt

    Inhaltlich begegneten mir sehr vielen Themen, die ich bereits von anderen Selbsthilfebüchern kannte. Daher würde ich dieses Buch jeden empfehlen, der sich noch nicht oder eher weniger mit Themen des Loslassens beschäftigt hat. Die anderen, die sich mit solchen Thematiken bereits beschäftigt haben, würden nichts neues lernen. 

    Einige Male kamen für mich persönlich Inhalte auf, die mich sehr schockiert haben, weil ich nie geahnt hätte, dass mich solche Dinge auch belastet haben. Teilweise war ich fast schon „getriggert“ und musste daher auch das Buch ein paar Mal auf die Seite legen, weil es mir sonst zu viel geworden wäre. 

    Großteils waren die Übungen sehr hilfreich, teilweise hätte ich mir mehr Beispiele gewünscht, die man mehr in sein alltägliches Leben einbauen könnte und nicht solche, die man nur einmal macht. Ebenfalls wären einige Übungen gut für mich gewesen, die vielleicht kürzer ausfallen und nicht so komplex und arbeitsintensiv sind.

    Das Fazit

    Mir hat das Buch gut gefallen und ich würde es jedem empfehlen, der sich zum ersten Mal mit dem Thema „Federleicht - wie du loslässt und ein befreites und erfülltes Leben führst“ beschäftigt. 

  15. Cover des Buches Die vielen Farben des Autismus (ISBN: 9783170287846)
    Thomas Girsberger

    Die vielen Farben des Autismus

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Tulpen

    Der Ansatz, eine autistische Störung nicht in Schubladen einzusortieren, ist noch nicht soo alt. Stark vereinfach ausgedrückt galt lange Zeit: schwere autistische Störung = frühkindlicher Autismus, leichtere autistische Störung = Asperger Syndrom. Diese recht starre Einteilung bringt Probleme mit sich, wenn jemand so gar nicht zum einen zum einen oder anderen passen möchte. Eine häufige Folge waren Fehldiagnosen, bei denen vielen autistischen Kinder ein ADHS angedichtet wurde - mit schlimmen Konsequenzen für die Wahl der passenden Therapieform. Den neuen Ansatz, den Autismus als Spektrum darzustellen, wie es auch in diesem Buch geschieht, halte ich für viel geeigneter. Anhand eines wirklich gut verständlichen Farbschemas erklärt der Autor die vielfältigen Autismus-Ausprägungen mit Hilfe von gut ausgewählten Fallbeispielen und gibt Empfehlungen für den Alltag. 

    Ich finde das Buch insgesamt sehr gelungen. Das einzige, was mir aufgefallen ist, ist Folgendes: auch Girsberger kritisiert die Fehldiagnosen, die es im Bezug auf Autismus gab, indem der Autismus nicht als solcher erkannt wurde. Im Umkehrschluss führt er nun aber an sehr vielen Stellen andere Erkrankungen auf einen ursächlichen Autismus zurück (z.B. Depressionen). Mag teilweise stimmen, aber das ging mir manchmal ein bisschen zu weit.


  16. Cover des Buches Jockels Schweigen (ISBN: 9783941787261)
    Adriana Stern

    Jockels Schweigen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zum Inhalt: Seit der 11-jährige Jockel eine Casting-Agentur für junge Schauspieltalente aufsucht, hat er sich vollkommen verändert, er ist aggressiv und zieht sich gleichzeitig zurück. Doch Jockels Bruder David macht sich nicht nur um seinen kleinen Bruder Sorgen: Auch sein bester Freund Chip, mit dem David seine große Leidenschaft für Computerspiele teilt, legt zunehmend diese beunruhigende Mischung aus Aggressivität und Verschlossenheit an den Tag. Und woher hat Chip in letzter Zeit so viel Geld? Und warum ist er dermaßen ausgeflippt, als Jockel ihm erzählt hat, dass er sich bei dieser Filmagentur bewerben will? Gemeinsam mit seiner Freundin Julie kommt David hinter das schreckliche Geheimnis, das nicht nur Jockel, sondern auch Chip so lange hat schweigen lassen. . Meine Meinung: „Jockels Schweigen“ ist ein Buch, das man nicht schnell und leicht durchlesen kann und das einen auch noch nach der letzten Seite beschäftigt. Schließlich behandelt dieser Roman ein ehemaliges Tabuthema, dass nicht nur schwer im Magen liegt, sondern das auch sehr aktuell ist und in den letzten Jahren stark in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt ist. Ich spreche von pädokriminellen Übergriffe an Kindern und Jugendlichen - und in diesem Fall - vor allem an Jungen. . Doch was sind pädokriminelle Übergriffe überhaupt? Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sind bereits seit langem ein Thema. Jeder vierte Junge hat schon einmal unangenehme sexualisierte Ansprache und Kontaktaufnahme durch Erwachsene erlebt, aber nur die wenigsten Jungen erzählen davon. Jungen sind an den Orten, an denen sie ihre Freizeit verbringen, gefährdet, aus sexuellem Interesse angesprochen zu werden. Pädokriminelle suchen gezielt nach Kindern oder Jugendlichen, um sexuelle Handlungen durchzuführen. Dabei handeln sie nicht zufällig, sondern strategisch geplant. Pädokriminelle setzen Überlegenheit und Macht gezielt ein, schaffen Abhängigkeiten. Sie suchen sich Kinder in Mangelsituationen aus, manipulieren geschickt oder beuten die emotionale, soziale und materielle Bedürftigkeit aus. Das häufig subtil, meist nicht offensichtlich. Kaum jemand vermutet ein solches gezieltes Vorgehen von Tätern. Dies nutzen Pädokriminelle aus. Jungen werden in der Aufklärung oft übersehen und vermuten sich nicht als potentielle Opfer. Hinzu kommen Unsicherheit, Scham und Schuldgefühle. In dieser Notsituation mangelt es Jungen an kompetenten AnsprechpartnerInnen. Sexuelle Gewalt an Jungen berührt viele Tabuthemen. Diese Tabuisierung bietet den Tätern die Gelegenheit, in den Schutzraum einzudringen, der Kindern und Jugendlichen zusteht. (Infos von Pänz Up in Köln) . Ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll, außer, dass ich wirklich nur empfehlen kann dieses Buch zu lesen. Jockels Geschichte ist absolut realistisch zu sehen und auf jeden Fall wert sich Gedanken darüber zu machen. Mir hat im Übrigen auch noch gut gefallen, dass sein älterer Bruder David mit viel Mut und Beharrlichkeit weitergegraben hat, bis die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Und wie das Ganze endet, das muss man selbst lesen…
  17. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  18. Cover des Buches Fragen können wie Küsse schmecken (ISBN: 9783896706416)
    Carmen Kindl-Beilfuß

    Fragen können wie Küsse schmecken

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Lesefreund6203

    Flüssige und praxisorientierte Darstellung

     

    Es ist in gewisser Form eine Gratwanderung, in der Psychotherapie stark oder zu sehr auf Fragen zu setzen. Zum einen übernimmt der Therapeut damit die Führung des Gesprächs, leitet und lenkt die Richtung, was in Bezug auf die Selbstexploration des Klienten nicht immer förderlich sein kann, zum anderen kann es passieren, dass ein Klient sich, bewusst oder unbewusst, „ausgefragt“ fühlt und in eine gewisse Vorm der Abwehrhaltung verfällt.

     

    So passt es schon einmal wie die Faust aufs Auge, wenn Kindl-Beilfuß als erstes Kapitel des ersten Hauptteils bereits unterscheidet in „kluge“ und „uncharmante“ (dumme) Fragen. Um somit dem Leser und meist dann im Bereich Tätigen zu verdeutlichen, dass Fragen eine ebenso verantwortliche und damit ernsthaft einzuübende Technik der Psychotherapie darstellt, wie jede andere zur Anwendung gelangende Methode.

     

    „Fragen bringen Bewegung – schöne Fragen ermöglichen ganze Reisen, spannende Abenteuer, zärtliche Begegnungen“.

     

    Das ist, worum s Kindl-Beilfuß letztlich geht und das ist , was die Autorin fundiert, mit spürbarer praktischer Erfahrung und den roten Faden einer Therapie im Blick behaltend dem Leser als Methode und Möglichkeit mit vielfachen praktischen Bezügen mit diesem Werk an die Hand gibt.

     

    Mit Schnittbogen für „gute Interviews“ und einigen Katalogen an „charmanten“, vor allem aber förderlichen Fragen, die es dem Leser in bester Weise ermöglichen, was Kindlich-Beilfuß mit als Ziel formuliert: Dem Therapeuten in der Technik des Fragens soviel Rahmung und professionelle Haltung mit auf den Weg zu geben, dass dann „der eigene Geist tanzen (kann) – frei und ungebunden“.

     

    Ob man nun dafür die Portion „Feenkraft“ benötigt, die Kindliche-Beilfuß schriftlich „herüberwirft“, mag dahingestellt sein, auch ob dieser Einwurf eher mit einem ironischen Lächeln versehen ist, sachlich und fachlich bietet das Werk dem Leser eine Vielfalt von „Aha-Momenten“ und gerade in der ersten Hälfte des Werkes ebenso vielfache Möglichkeiten der Reflexion des eigenen „Frageverhaltens“, welches damit mehr Bund mehr bewusst und bewusster in die eigene Arbeit sich hinein positionieren kann.

     

    Von den „Zehn Fragen, die immer gehen“ und damit einen soliden, einfach erlernbaren „Grundstock“ bereits mitgeben hin zur Erweiterung von der Einzelberatung zur Paarberatung geht die Autorin dabei die relevanten Bereiche von Beratungen und Therapien Schritt für Schritt durch, bis am Ende der Lektüre, gestützt von den bis dahin vorgetragenen Inhalten, eine umfassende „Fragebox“ entsteht und an die Hand gegeben wird, mittels derer in ergebnisoffener Weise so gut wie jedes wesentliche Thema an Themen und Problemen gut vorbereitet und im Verlauf sicher durch diese Fragetechnik und Fragemöglichkeiten angegangen werden kann.

     

    So dass am Ende glaubhaft vermittelt wird, dass in dieser Form Fragen Werder. Bevormunden noch Freiräume der inneren Entfaltung einengen, sondern im Gegenteil diese Freiräume in konstruktiver Weise gerade durch „charmante“ (und kluge) Fragen geschaffen werden.

     

    „Durch die Vielfalt an Fragen und die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten verbindet das Fragen-Set in idealer Weise Spannung und Überraschung mit Reflexion und Entwicklung“.

     

    Dem ist am Ende nichts mehr zuzufügen. Eine sehr empfehlenswerte und grundsätzliche Lektüre für jeden und jede, die im Bereich der Beratung und Therapie arbeitet. 

  19. Cover des Buches Vom Antworten geben zum Fragen stellen (ISBN: 9783752833430)
    Martina Rosanski

    Vom Antworten geben zum Fragen stellen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Nata1234
    Immer wieder dasselbe?
    Beratung nach Protokoll?

    Das muss nicht sein.
    Willst du einen neuen Blick auf Beratung werfen oder deine eigene Berater-Fähigkeiten verbessern? Dann ist dieses Buch ideal für dich.
    Lass dich in die Methode der evokatorischen Beratung einführen, zeichne Skizzen und entdecke neue Möglichkeiten.
    Grafiken und skizzenhafte Darstellung sowie Geschichten helfen bei der Umsetzung des erlernten und erweitere Reize.

    Sowohl für erfahrene Berater, die ihre Methodik überdenken möchten, wie auch für Anfänger geeignet.
  20. Cover des Buches Coaching: Miteinander Ziele erreichen (ISBN: 9783499627132)
  21. Cover des Buches Die Schnäppchenjägerin (ISBN: 9783898138260)
    Sophie Kinsella

    Die Schnäppchenjägerin

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch ist einfach für uns Frauen geschrieben :D

    Es geht um Shopping und Liebe (: Was will man mehr ?
    Und die quirlige und Shoppingsüchtige Rebecca ist einfach liebenswert
    und witzig (:

    tolles Buch !!
  22. Cover des Buches Männer sind anders. Frauen auch. Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus. (ISBN: 9027431396)
    John Gray

    Männer sind anders. Frauen auch. Männer sind vom Mars. Frauen von der Venus.

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Astrid73

    Erklärt sehr gut grundlegende Unterschiede zwischen Männern und Frauen - ihren unterschiedlichen Bedürfnisse und Einstellungen. Schon 4x gelesen und ich entdecke immer wieder neues

  23. Cover des Buches Kunden aus der Hölle (ISBN: 9783492273039)
    Florian Bredl

    Kunden aus der Hölle

     (27)
    Aktuelle Rezension von: FoxMulder
    Ja nicht schlecht und man erkennt so vieles wieder, wenn man aus dem beschriebenen Service kommt oder als Servicedienstleister arbeitet. :-)
  24. Cover des Buches Persönlichkeitsstörungen (ISBN: 9783621276221)
    Peter Fiedler

    Persönlichkeitsstörungen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks