Bücher mit dem Tag "bergbesteigung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bergbesteigung" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches Das Tal - Die Katastrophe (ISBN: 9783401505312)
    Krystyna Kuhn

    Das Tal - Die Katastrophe

     (587)
    Aktuelle Rezension von: ju_bookish

    Der Schreibstil von Krystyna Kuhn ist angenehm zu lesen. 

    Das Buch wird die meiste Zeit aus der Sicht von Katie erzählt. Ein paar einzelne Kapitel werden wieder aus der Sicht von Julia erzählt. Dies lockert die Story ein wenig auf und baut ein bisschen mehr Spannung auf.

    Leider fand ich diesen Teil um Welten schlechter als den Ersten. Zum einen kamen zwei neue Charaktere hinzu, dies ist an sich wirklich keine schlechte Sache, da diese im Normalfall ein bisschen neue Energie mitbringen. Man wusste nur über die vorherigen Charaktere so wenig, dass es zwei Neue nicht einfacher gemacht haben. 

    Bis jetzt hab ich auch noch kein Buch gelesen wo mir so viele Charaktere unsympathisch waren. Und Debbie ist die größte Nervensäge von allen, diese kommt in diesem Teil aber nur sehr wenig vor. Ich hoffe sehr das man über die Charaktere noch mehr erfährt und diese im Laufe der Bücher vielleicht auch noch ein bisschen sympathischer werden.

    Am Anfang zog sich das Buch ein bisschen. Eine richtige Spannung wurde leider nicht aufgebaut. Gegen Ende des Buches passierten dann doch einiges unerwartetes. Durch die letzten Seiten bin ich dann nur so geflogen um zu wissen wie das Buch endet. 

    Trotz allem bin ich gespannt wie es weitergeht und ich hoffe man erfährt noch ein wenig mehr über die Charaktere und das Tal.

    Der Schreibstil von Krystyna Kuhn ist angenehm zu lesen. 

    Das Buch wird die meiste Zeit aus der Sicht von Katie erzählt. Ein paar einzelne Kapitel werden wieder aus der Sicht von Julia erzählt. Dies lockert die Story ein wenig auf und baut ein bisschen mehr Spannung auf.

    Leider fand ich diesen Teil um Welten schlechter als den Ersten. Zum einen kamen zwei neue Charaktere hinzu, dies ist an sich wirklich keine schlechte Sache, da diese im Normalfall ein bisschen neue Energie mitbringen. Man wusste nur über die vorherigen Charaktere so wenig, dass es zwei Neue nicht einfacher gemacht haben. 

    Bis jetzt hab ich auch noch kein Buch gelesen wo mir so viele Charaktere unsympathisch waren. Und Debbie ist die größte Nervensäge von allen, diese kommt in diesem Teil aber nur sehr wenig vor. Ich hoffe sehr das man über die Charaktere noch mehr erfährt und diese im Laufe der Bücher vielleicht auch noch ein bisschen sympathischer werden.

    Am Anfang zog sich das Buch ein bisschen. Eine richtige Spannung wurde leider nicht aufgebaut. Gegen Ende des Buches passierten dann doch einiges unerwartetes. Durch die letzten Seiten bin ich dann nur so geflogen um zu wissen wie das Buch endet. 

    Trotz allem bin ich gespannt wie es weitergeht und ich hoffe man erfährt noch ein wenig mehr über die Charaktere und das Tal.

  2. Cover des Buches Die Vermessung der Welt (ISBN: 9783499332708)
    Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt

     (3.388)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zur vollständigen Buchbesprechung geht es hier: 

    https://www.podbean.com/media/share/pb-mg5c6-faaa43

    Vorsicht, Spoiler!

  3. Cover des Buches In eisige Höhen (ISBN: 9783492972857)
    Jon Krakauer

    In eisige Höhen

     (159)
    Aktuelle Rezension von: MiGu
    Kurze Inhaltsangabe
    Im Mai 1996 nahm der Journalist Jon Krakauer an einer Expedition auf den Mount Everest teil und erlebt dabei eine Katastrophe, bei der fünf seiner Kameraden bei einem Schneesturm ums Leben kamen.
    Er selbst konnte sich in Sicherheit bringen doch insgesamt starben 12 Menschen.

    Meinung
    Als im Mai die Katastrophe ihren Lauf nahm, erlebte Jon Krakauer hautnah die Geschehnisse. In seinem Roman „In eisige Höhen“, der ein Augenzeugenbericht ist, erzählt er von diesem dramatischen Ereignis und äußert sich teilweise auch sehr kritisch.
    In seinem Vorwort bemerkt der Leser direkt, wie wichtig es ihm ist, noch einmal dieses Erlebnis Revue passieren zu lassen, davon zu berichten, was ihn so belastet.
    Die Erzählung ist in Kapitel chronologisch mit Datum und Höhenmeter versehen, aufgeteilt.

    Der Autor berichtet nicht sofort über die Katastrophe, sondern lässt den Leser teilhaben an den Vorbereitungen dieser Expedition. So erinnert er sich an die anderen Teilnehmer, die sich teilweise selbst zurückerinnern und berichtet von zwischenmenschlichen Gesprächen, die damals stattgefunden haben.
    Er berichtet von der Faszination der Berge, das Glücksgefühl, wenn man erschöpft im Lager ankommt, die eisige Kälte, wenn man den Minusgraden ausgesetzt ist und die menschliche Anspannung untereinander in der Gruppe oder die, die andere Gruppen betreffen.
    Dies machte für mich diese Erzählung sehr bewegend, denn man weiß, dass einige dieser Personen den Berg nicht lebend verlassen werden.

    So ging es mir auch mit der chronologischen Aufteilung der Kapitel.
    Sie machen die Erzählung fesselnder aber auch beklemmender, denn man weiß, das tragische Schicksal kommt näher und näher …
    Diverse Fotoabbildungen begleiten die Erzählung und halfen mir persönlich dabei, das Basislager vorstellen zu können.
    Ein bisschen schwierig fand ich den verständlicherweise sehr emotionalen Schreibstil von Jon Krakauer, der zwischendurch auch kleine Wiederholungen beinhaltet.
    Da von diesem Schicksal sehr viele Menschen betroffen waren, tauchen in diesem Roman natürlich auch sehr viele Namen auf.
    Diese waren für mich schon teilweise schwer, zuzuordnen, doch zwischendurch verwirrte mich der Autor zusätzlich damit, dass er die Personen mal mit dem Vornamen ansprachen und einige Seiten später wieder mit dem Nachnamen.
    Andererseits ist es eben jener emotionale, sehr persönliche Schreibstil, der diese Erzählung dem Leser näherbringt.
    So ist es nicht verwunderlich, wenn man selbst emotional wird und um jeden verunglückten, trauert und sich über jeden Überlebenden freut.

    Fazit
    „In eisige Höhen“ ist ein dramatischer Roman, der von einem schrecklich tragischen Unglück berichtet und den Leser sehr nachdenklich zurücklässt.
    Hätte diese Katastrophe verhindert werden können?
    Was verleitet Menschen dazu ausgerechnet diesen Berg bezwingen zu wollen?
    Ich selbst kann diese Faszination zwar nicht nachempfinden aber der Autor hat es zumindest geschafft, mich mit dieser Expedition zu fesseln und um jeden einzelnen Menschen zu bangen.










  4. Cover des Buches Bis an das Ende der Nacht (ISBN: 9783442459933)
    Christopher Coake

    Bis an das Ende der Nacht

     (35)
    Aktuelle Rezension von: skaramel
    Schon auf dem Buchcover von Christopher Coakes „Bis an das Ende der Nacht” preist niemand anderes als Nick Hornby an, dass beim Lesen dieses Buches die Gefahr bestünde das Atmen zu vergessen. Große Ansprüche, die ein noch unbekannter Autor mit diesem Zitat auf sich nimmt. Doch in jeder Zeile dieses Buches wird er diesen gerecht. „Bis ans Ende der Nacht” ist kein Buch, das eine einzige Geschichte erzählt. Viel mehr sind es sieben eigenständige Erzählungen, die zu einer Sammlung zusammen gefasst wurden. Was völlig zusammenhangslos klingt, erweist sich schon nach den ersten Geschichten als Fehlinterpretation. Alle Geschichten haben in einemPunkt etwas gemeinsam. Sie sind tragisch, mitreißend und spannend erzählt. Im Zentrum steht ein Schicksal, das jemandem wiederfährt. Coake versucht sich in Extremsituationen reinzufühlen und die Reaktionen und das Handeln dieser zu beschreiben. So erzählt Coake von einem Pärchen, dass in einer kalten Nacht in ihrem Ferienhaus eingschneit wird und ums Leben kämpft, von einem krebskranken Ehemann, der noch eine letzte Entscheidung zu treffen hat, sowie von einem Mann, der seinen besten Freund verliert und nun die Erziehung des Sohnes übernehmen soll. Jeder der Charaktäre wirkt ehrlich, ist einzigartig, und in seine Geschichte tief verknüpft. Man kann nicht anders als mit diesen Menschen mitzufühlen, sich in sie herein zuversetzen und Seite für Seite zu verschlingen. Nick Hornby hat Recht behalten: Sie werden vergessen zu atmen, oder zumindestens ein Problem damit haben das Buch wieder beiseite zu legen. (c) erschienen in der westfalenpost: april 2009.
  5. Cover des Buches Die Besteigung der Eiger-Nordwand unter einer Treppe (ISBN: 9783596193592)
    Max Scharnigg

    Die Besteigung der Eiger-Nordwand unter einer Treppe

     (25)
    Aktuelle Rezension von: TimFinnegan
    "Nach einer verstörenden Entdeckung vor seiner Wohnungstür zieht sich Nikol Nanz erstmal unter die Treppe seines Mietshauses zurück. In der Stille dieses vergessenen Ortes hofft er auf Klarsicht und darauf, seinen Text über die Erstbesteigung der Eiger-Nordwand fortsetzen zu können. Doch die Arbeit verzögert sich. Die rätselhaften Vorgänge im zweiten Stock und der alte Nachbar Schmuskatz, der ihn in seinem Versteck aufstöbert, lenken ihn ab. Die Freundschaft zu dem absonderlichen Alten hilft Nikol aber schließlich, seine Treppenhöhle wieder zu verlassen und den Aufstieg zu wagen."

    Bei diesem Buch gilt: In der Kürze liegt die Würze. Dennoch stecken hinter der parabelhaften Geschichte einige gute Ideen. Der merkwürdig anmutende Rückzug unter die Treppe wirkt wie eine Meditation; der Berg, den es zu besteigen gilt, wie eine Metapher für alles, was den Protagonisten so belastet.

    Fazit: Eine nette kleine Geschichte für zwischendurch, aus der man auf jeden Fall etwas mitnehmen kann.
  6. Cover des Buches Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste (ISBN: 9783935453004)
    Henno Martin

    Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste

     (11)
    Aktuelle Rezension von: DocMarc
    Mit Ausbruch des 2. WK fliehen zwei deutsche Geologen in die Namib und verstecken sich in unerträglicher Hitze und unfruchtbarem Sand für mehrere Jahre.
    Fragen über den Sinn des Lebens und das nacktes Überleben kommen auf. Rückfall aus der industrialisierten Zivilisation zurück in die Epoche der Jäger und Sammler. Zehntausend Jahre kulturelle Evolution haben nicht ausgereicht, die Natur des Menschen auszumerzen.
  7. Cover des Buches Sturz ins Leere (ISBN: 9783492300605)
    Joe Simpson

    Sturz ins Leere

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Pimpelsche

    Dieses Buch erzählt von den Geschehnissen die sich 1985 am Siula Grande ereigneten, als Simon Yates und Joe Simpson diesen Berg bestiegen und einen gravierenden Fehler begangen, der schwerwiegende Folgen haben sollte.

    Diese Geschichte ist so unglaublich, dass man meinen könnte, sie sei erfunden. Joe Simpson beweist einen unvergleichbaren überlebenswillen, der mich mächtig beeindruckt hat.

     Jeder, der eine Affinität zum Bergsport besitzt, kann guten Gewissens dieses Buch mit Spannung lesen.

  8. Cover des Buches Nach Island! (ISBN: 9783608919226)
    Gudmundur A. Thorsson

    Nach Island!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Werke (ISBN: 9783534270279)
    Alexander von Humboldt

    Werke

     (2)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    Eine Masse aus Pophyr, über 6000 Meter hoch... ... inmitten der Anden der größte Berg der Welt. "Ein Gottesgeschenk zur Beförderung des menschlichen Weitblicks", so erschien der Chimborazo Alexander von Humboldt. Der hatte sich vor 200 Jahren mit Gefährten aufgemacht, um ihn zu ersteigen. Ein großes Genie erhebt sich nicht nur in geistige Höhen, sondern mitunter auch schon mal in geografische. So wie Alexander von Humboldt, der auf seiner Südamerikareise 1802 versucht hat, den Gipfel des Chimborazo zu erklimmen. Beim Aufstieg zum (wie man seinerzeit glaubte) höchsten Berg Südamerikas, überrascht ein Schneesturm die Expedition. Die Höhenkrankheit führt bei den Teilnehmern zu Lippen- und Zahnfleischbluten. Dieses Buch ist die Geschichte einer Nicht-Inbesitznahme, denn auf höchster Höhe scheitert Humboldt genial! Er scheitert an einem Grat, der ihn " in die Hölle aus Schwefel" blicken lässt und so das Fürchten lehrt. Herausgekommen ist ein aufschlussreiches, sehr schön gestaltetes Lesebuch, das ich allen, die Daniel Kehlmanns Bestseller "Die Vermessung der Welt" gelesen haben und mehr über diesen genialen Wissenschaftler erfahren möchten, wärmstens empfehlen kann. Das Buch dokumentiert anhand von Notizen, Briefen, Essays sowie wissenschaftlich überformten Bildern Humboldts, dessen Grenzerfahrungen im heutigen Ecuador. Auch für den Unkundigen leicht zu lesen, gehen die Autoren der Frage nach, warum der Reisende die wohl "berühmteste Episode seines Lebens" viele Jahre lang nicht schilderte. Durchaus unterhaltsam reflektieren Lubrich und Ette über den "Extremsportler Humboldt", der seinen Körper als "Messgerät" einsetzte. Ein herrlich lehrreiches Buch, auch optisch ein Genuss.
  10. Cover des Buches Gehen. Weiter gehen (ISBN: 9783458364917)
    Erling Kagge

    Gehen. Weiter gehen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Esther1507

    Erling Kagges Buch ist eine literarische Hommage an das Gehen und Wandern, ein Hobby und Zeitvertreib, dem wir uns in der heutigen digitalen Zeit viel zu wenig annehmen.
    In wunderschöner Sprache beschreibt der Autor seine Liebe zum Gehen und wie wenig viele Menschen diese Zeit des Laufens eigentlich für sich nutzen, selbst wenn es nur ein schneller Fußmarsch zum nächsten Supermarkt ist, denn das Gehen macht die Menschen frei, es setzt Glückshormone frei und Gedanken können sich entwickeln. Viel zu unbewusst gehen wir Tag für Tag. Es muss keine große Wanderung sein.
    Mir hat dieses Buch ganz wunderbar gefallen, nicht nur wegen der ruhigen Sprache und der tollen Reisebeschreibungen. Ich hatte direkt Lust auf einen Spaziergang.

  11. Cover des Buches Wir sind stärker als der Krebs (ISBN: 9783720522366)
    Andrea Gabbard

    Wir sind stärker als der Krebs

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Vertical Limit (ISBN: 9783442450596)
    Robert King

    Vertical Limit

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Auf dem Gipfel (ISBN: 9783492247993)
    Christine Gee

    Auf dem Gipfel

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks