Bücher mit dem Tag "berge"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "berge" gekennzeichnet haben.

635 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.721)
    Aktuelle Rezension von: Mirjax

    Es ist ein wirklich super Buch, es ist richtig gut geschrieben und man ist immer gespannt wie es weiter geht.

    Es ist auch mal was komplett anderes als andere Bücher, weil man am Anfang wirklich nicht ahnt, wer oder was Damien eigentlich ist.

    Viel Spannung und eine Liebesgeschichte. :)

  2. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.211)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

                


     😫Ich bin sooo enttäuscht. Es fing wirklich richtig toll an, aber dann hat der Autor sich leider auf die völlig falschen Charaktere und uninteressante Settings fokussiert und mich dabei total verloren 😔. Ich habe nur durchgehalten, weil ich es für den Buchclub las und das Hörbuch zu Hilfe nahm. Wirklich schade, denn hatte soviel Potential.              
  3. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.050)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Nach einer desaströsen Ehe möchte die alleinerziehende Mutter Avery nichts weiter als in eine friedliche Kleinstadt zu ziehen und endlich von Neuem anfange. Die Liebe zu ihrer Tochter soll die einzige in ihrem Leben bleiben, doch da hat sie wohl vergessen den liebevollen Cade einzuplanen.

    CHARAKTERE

    Avery war mir von Anfang an sympathisch, da ich es bewundere wie sie alleine mit einem autistischen Kind zurecht kommt und dabei auch sich selbst nicht vergisst. Ich weiß, dass es schon als alleinerziehende Mutter an sich schwer ist, jedoch dann noch mit der ständigen Stille von Hailey klar zu kommen, muss wirklich schwer sein. Das meistert sie jedoch organisatorisch, wie auch menschlich gesehen großartig. Hailey ähnelt da ganz ihrer Mutter, auch wenn sie oft die Liebe eben nicht wie andere ausdrücken kann, trägt sie sie tief in sich und wen man aufmerksam ist, kann man es nur zu deutlich erkennen. Genau das tut nämlich Cade. Er ist ein liebevoller Softie und hat teilweise dennoch etwas Angst vor der großen Liebe. Das hält ihn jedoch nicht davon ab Kinder oder Tiere mit Zuneigung zu verwöhnen und der Umgang den er mit ihnen pflegt ist einfach nur herzig. Er macht seinen Job leidenschaftlich gerne und das merkt man ihm auch wirklich an. Ich muss zugeben, dass er wirklich außerordentlich positiv heraussticht, was seine Beziehung zu Hailey oder zu Tieren angeht, dennoch wird hier oftmals einzig vom Minimum ausgegangen. Durch Richard, der die Messlatte wirklich bodentief angesetzt hat, weiß Avery nicht wirklich, dass es eigentlich normal sein sollte das man mit Kindern mit Autismus eben auf eine etwas andere aber trotzdem liebevolle Art umgehen muss. Sie ist teilweise schon von den eigentlich selbstverständlichen Sachen überrascht. Deshalb: Es sollte nicht besonders sein, wenn man sich mit autistischen Kindern genau so viel Mühe gibt als mit den anderen. Es ist etwas besonders schlechtes wenn man es eben NICHT tut.

    HANDLUNG

    Ich war gespannt, wie das Thema Autismus in diesem Buch angeschnitten wird, da ich mich schon immer dafür interessiert habe. Ich muss sagen, dass Hailey auf mich einen recht realistischen Eindruck gemacht hat und ihre Art auf mich authentisch wirkte.
    Allzu viel Plot ist von diesem Buch nicht zu erwarten, denn es ist eben ein typisches Wohlfühlbuch in einer kleinen Stadt mit einer gemütlichen Atmosphäre. Man kommt direkt in das Feeling und ich konnte mich auch über die Freundschaften der Tierarztpraxis total freuen, denn viele Nebencharaktere habe ich seit dem ersten Augenblick ins Herz geschlossen. Deshalb werde ich definitivliebend gerne zu den Verkupplern und Tierärzten aus Redwood zurückkehren und mich auf die vielen anderen Liebesgeschichten freuen, die Redwood hergibt.
    Die Liebesgeschichte ist die Haupthandlung und hat mir wirklich gut gefallen. Es wurde niemand unter Druck gesetzt und Stück für Stück haben sich die Beiden in einander verliebt und obwohl Avery Cade oft weggestoßen hat, hat er immer weitergekämpft. Die Gefühle waren für den Leser greifbar und auch Beziehungen wie die von Cade und Hailey konnten einen ins schwärmen geraten lassen.

    SCHREIBSTIL

    Der Schreibstil war locker und hat eine angenehme Atmosphäre geschaffen in die man sich glatt verlieben kann. Mit Humor wurde durch die Geschichte geführt, jedoch ohne zu viel Tiefgang.

    Fazit: Die Redwood Reihe ist mit diesem vielversprechenden Auftakt auf jeden Fall eine auf die ich zurückgreifen werde, wenn mir nach einer süßen Liebesgeschichte mit einer heimeligen Atmosphäre und tollen Freundschaften ist. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  4. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.238)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  5. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (723)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein unterhaltsamer New Adult-Roman über das Au-pair Lena, das zur Familie Cooper in die verschlafene Kleinstadt Green Valley zieht, um sich dort um Amys und Jacks Sohn Liam zu kümmern. Doch auch Jacks Bruder lebt seit einen Skiunfall, der seine Karriere beendet hat, dort und ist alles andere als höflich, bis die beiden sich langsam näher kommen. Die Story ist locker und liest sich leicht Zwischendurch, auch wenn sie nicht unbedingt spannend ist und zum Ende hin wurde sie schon etwas in die Länge gezogen, eben weil man eigentlich sofort wusste, wie einfach sich der letzte Konflikt auflösen wird. Die Charaktere sind dabei ganz sympathisch und man hält es mit ihnen aus, aber auch wenn sie gut zu verfolgen sind, sind sie nicht irgendwie besonders. Allerdings ist der Schreibstil, der aus Lenas Sicht erzählt, mal sehr erfrischend, weil ein Kapitel wirklich kaum mal länger ist als zwei Seiten und das liest sich super leicht. Insgesamt eine entspannte Geschichte zum Zeitverplempern, die man ohne viel Anstrengung und vollkommen gemütlich lesen kann, selbst wenn man viel um die Ohren und wenig Zeit hat.

  6. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (464)
    Aktuelle Rezension von: book_cactus

    Meine Meinung

    Kuschel-Vibes am Start! Wie schon Redwood Love konnte mich dieses Buch hier in eine schneebedeckte Landschaft entführen mit viel Humor und Herz! Will & Cameron konnte ich von Anfang an ins Herz schliessen und vor allem ihnen auch nachfühlen! Die Charaktere waren sehr realitätsnah aufgebaut und sehr bodenständig. Auch bei ihren Witzen und Anspielungen rutschte mir hier und da ein Lacher raus.

    Unsere Protagonistin war zwar dieses stereotypische „Stadtkind“ und ich dachte erst, sie ist bestimmt total arrogant und muss sich jetzt in den Bergen zurechtfinden (habe ich nämlich schon hundertmal gelesen) – aber Fehlanzeige! Nein, Cam war eine wirklich liebenswürdige Rolle! Allgemein war die Stimmung durch und durch positiv und angenehm im Buch.


    Zum Schreibstil

    Auch wenn dieser Liebesroman stolze 500 Seiten aufweisen kann, flog man nur so durch! Die Landschaft war unglaublich anregend beschrieben und ich fühlte mich einfach rund um wohl.


    Sonstiges

    Anfangs hat es mich etwas enttäuscht, dass das Buch im März spielt. Ich dachte, dass es mitten im Herbst / Winter stattfindet anhand des Covers. Jedoch ist der Schauplatz der Geschichte so hoch in den Bergen, dass der Schnee immer noch meterweit festsass – deshalb gab ich mich trotzdem zufrieden, hihi! Und zum Glück gibt es ja noch ganz viele weitere Bände.


    Fazit

    Wundervolle (Herbst)lektüre, die man in einem Rutsch und einer heissen Schokolade durchlesen kann.


    Meine Bewertung

    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sterne

  7. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (532)
    Aktuelle Rezension von: Pepale

    Greta wird ungewollt schwanger und heiratet kurz danach einen anderen, viel älteren, Mann. Sie bekommt Zwillinge. Eines ihrer Kinder verstirbt, ihr Mann wird zum Alkoholiker und Greta flüchtet mit ihrer Tochter Cheska, die wenig später Filmstar wird. Wird Cheska das alles gut verkraften und mit der Situation umgehen können …

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Das Cover ist wunderschön und passt zu der Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.

    Das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte erzählt von mehreren Generationen, ist wunderschön geschrieben und hat mich total in ihren Bann gezogen. Die Protagonisten sind authentisch und emotional gut beschrieben.



  8. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.511)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im dritten Band der Reihe haben sich Cassia und Ky direkt nachdem sie endlich wieder zusammen waren wieder getrennt. Ky wir zum Piloten für die Erhebung ausgebildet und Cassia kehrt zurück ins System. Dort trifft sie auch wieder auf  Xander, der inzwischen Arzt ist und es dauert nicht lange und sie muß sich entscheiden, Xander vertrauen oder Ky zu verlieren.

    Nach dem langatmigen zweiten Buch startet dieser Band angenehm zügig und verändert die Situation der Hauptprotagonisten. Eine weitere Veränderung für den Leser ist, das er nun auch aus Xanders Sicht einen Teil der Geschichte erleben kann. Eine Veränderung die tatsächlich ungemein belebt.

    Leider dauert es allerdings nicht allzu lange und wieder dümpelt die Geschichte so irgendwie vor sich hin. Fast der gesamte mittlere Teil zieht sich mehr und mehr. Da hilft es auch nicht, dass Ally Condies Schreibstil gewohnt fließend und leicht zu lesen bleibt. Erst gegen Ende nimmt das Buch wieder an Fahrt auf. Ein wenig Spannung führt zum Abschluß des Buches und der Reihe, mit deutlich weniger Romantik als im ersten Band und deutlich weniger Hoffnung aus im zweiten Band. Es ist jetzt einfach anders.

    Mein Fazit: Leider muß ich sagen, dass obwohl Band drei insgesamt flüssiger und interessanter als der zweite Band ist, es mir einfach zu viele Längen gab und auch das Ende mich einfach nicht wirklich überzeugt. Nach Abschluß der Reihe würde ich wahrscheinlich nicht von vorne anfangen hätte ich geahnt in welche Richtung alles driftet.

  9. Cover des Buches Reckless - Das goldene Garn (ISBN: 9783791504964)
    Cornelia Funke

    Reckless - Das goldene Garn

     (393)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    Jacob und Fuchs haben sich auf die andere Seite des Spiegels gerettet. Doch durch einen Handel wird Jacob vor die Wahl gestellt. Um diese zu treffen verschlägt es ihn diesmal in den Osten der Spiegelwelt.

     

    Schon während des Lesens kam mir ein Zitat von meinem alten Biolehrer in den Kopf: „Du bist wie die menschliche Hand. Du kannst vieles, aber nichts richtig.“ Und genauso fühlte sich dieser dritte Teil der Reckless Reihe von Cornelia Funke für mich an.
    Mir fehlten die Tiefe und der rote Faden. Eigentlich bin ich ein Fan von Perspektivenwechsel, allerdings war das too much, ich kam als Leser nicht wirklich zur Ruhe.
    In einigen Teilen erinnerte es mich an Teil I, gerade in der Suche nach Will. Zwischen Teil II und III lag für mich ein längerer Zeitraum und ich musste oft tief kramen bis ich gewisse Zusammenhänge wieder fand. Ab und an wünschte ich mir eine Art „Register“ um die Orte der Spiegelwelt mit der echten zu verknüpfen.
    Man lernte viele neue Gesichter aber auch alte Bekannte besser kennen. Was ich persönlich mochte, dass Fuchs mal mehr in den Vordergrund rückte und auch Chanute nicht nur eine Mininebenrolle einnahm. Allerdings entwickelten sich einige Beziehungen in eine absolut andere Richtung, als man vermutet und ich mir auch irgendwo gewünscht hätte…
    Der wunderbar bildschaffende Schreibstil der Autorin rettete für mich einiges.
     Sicherlich werde ich aber Teil IV dann doch noch lesen, um Antwort auf meine offengebliebenen Fragen zu finden.

  10. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.386)
    Aktuelle Rezension von: simsalabaem

    Das Buch stand seit Ewigkeiten in meinem Bücherregal. Hatte seinerzeit "Chemie des Todes gelesen" und mir anschließend die Fortsetzung gekauft und - warum auch immer, ich kann es gar nicht mehr sagen - einfach nicht gelesen. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich es doch endlich in Angriff genommen habe.

    Das Buch war spannend, gut geschrieben und hatte die ein oder andere Wendung parat. Als Vielleser waren einige Details zwar absehbar, aber das störte mich eher weniger. Zumindest vom Epilog und dem Auftauchen von Grace Strachan war ich wirklich überrascht.

    Die Bewertung auf dem Klappentext "Gruseliger geht's kaum" konnte ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Ja, es ist als Thriller deklariert und ja, es gibt einige Mordopfer, aber das ist ja mittlerweile selbst im Sonntagstatort so.

    Nichtsdestotrotz klare Leseempfehlung. Werde mich irgendwann auf jeden Fall noch den Fortsetzungen widmen.

  11. Cover des Buches New Promises (ISBN: 9783426524558)
    Lilly Lucas

    New Promises

     (467)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein relativ süßer und unterhaltsamer New Adult-Roman über die Snowboard-Lehrerin Izzy, die seit acht Jahren in ihren besten Freund Will verliebt ist, was dieser aber nicht zu bemerken scheint. Doch dass ändert sich, als der berühmte Netflix-Schauspieler Cole Jacobs auftaucht und Izzy engagiert, um von ihr Skifahren zu lernen und sich so auf seine nächste Rolle vorzubereiten. Die Story ist locker und leicht und plätschert sehr angenehm vor sich hin, so dass sie entspannt zu verfolgen ist. Das Ende wurde eventuell noch ein ganz kleines Stückchen hinaus gezögert, aber das fällt eigentlich nicht groß weiter auf. Eigentlich bin ich persönlich kein großer Fan von Friends-to-Lovers-Geschichten, aber diese ist sehr gut gelungen, nicht etwa langweilig, da doch recht viel passiert, und nutzt auch nicht so viele Klischees wie sie oft in Geschichten dieser Art zu finden sind.  Außerdem sind die Charaktere doch recht sympathisch, gerade Izzy ist angenehm charismatisch und auch der Rest zaubert einem manchmal ein Lächeln aufs Gesicht. Auch der Schreibstil, der aus Izzys Sicht erzählt, und in sehr kurze Kapitel gegliedert ist, liest sich super gut und schnell. Insgesamt eine gemütlich schöne Geschichte für Zwischendurch, die einem durchaus gefallen kann.

  12. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.612)
    Aktuelle Rezension von: Imagine_daydreaming

    Mit dem Roman „Tintenherz“ von Cornelia Funke kann heutzutage fast jeder Lesebegeisterte etwas anfangen. Für die meisten von uns hat der Roman etwas damit zu tun, weswegen wir angefangen haben zu lesen. Das würde ich gerne auch über mich behaupten. Als ich 12 Jahre alt war hat mir meine Patentante das Buch geschenkt in der Hoffnung, dass ich mich in dieses Meisterwerk verlieben würde. Nun ja leider muss ich sagen, dass ich mir damals sehr schwergetan habe. Über ein Jahrzehnt später und ich habe dem Buch wieder eine Chance gegeben und ich muss sagen, ich verstehe jetzt wovon alle Leute so sehr schwärmen.

    Cornelia Funke ist eine meiner ersten Autorinnen gewesen die mich dank ihrer Bücher über die Wilden Hühner zum lesen gebracht hat. Ihre Schreibweise, die ich damals so geliebt habe spiegelt sich auch in Tintenherz wider. Kurz zusammengefasst, in Tintenherz geht es um die zwölfjährige Maggie und ihren Vater Mo. Beide sind ein eingespieltes Team und lieben Bücher über alles. Was Maggie jedoch nicht weiß ist, dass Mo ein Geheimnis hat was ihn nun droht einzuholen.

    Der Jugendroman trotzt nur so vor Spannung und auch Leute die keine Jugendliche mehr sind können ohne Probleme in diese wunderbare Welt eintauchen. Maggie ist eine sehr schlauer und vor allem mutige Protagonistin. Wenn ich mir vorstelle in ihren Schuhen zu stecken würde ich die Hälfte der Zeit nicht so standhaft sein wie sie. Mein Lieblingscharakter der Serie ist bei weitem Elinor, mit ihr können sich glaube ich die meisten Bücherfans identifizieren. Allein ihre schlagkräftigen Aussagen haben mich jedes Mal zum Schmunzeln gebracht.

    Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin, diesem wunderbaren Roman eine weitere Chance gegeben zu haben und freue mich schon auf den nächsten Teil.

  13. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.069)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Jean-Baptiste Grenouille, wird auf dem Fischmarkt geboren und sofort von seiner Mutter verstossen. Wie auch später von der Amme und selbst im Kloster will ihn keiner haben. Er ist anders alle alle anderen, er nimmt Gerüche intensiver wahr und macht aus dieser Gabe das Beste für sich. Grenouille will mit der Herstellung von Parfüm kein Geschäft machen. Er will die Düfte, die er wahrnimmt bestitzen und das auf grausame Weise...

    Ein fesselner Roman über Genie und Wahnsinn. Den Film habe ich noch nie komplett gesehen, werde ich aber in nächster Zeit mal nachholen.

  14. Cover des Buches Die Lieferung (ISBN: 9783499275173)
    Andreas Winkelmann

    Die Lieferung

     (226)
    Aktuelle Rezension von: Annette126

    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

    Rezension zu "Die Lieferung" 


    von Andreas Winkelmann, Schriftsteller 

    und Rowohlt Verlag 


    Buch aus dem Jahr 2019 für 3 Euro mal  bekommen


    Superspannend😀


    Eine Nachbarin will Beatrix besuchen. Dabei bemerkt sie, das die Wohnungstür nicht ganz verschlossen ist und sehr süsse und liebe Fliegen in der Wohnung umhersummen...

    Ssh....Ssh...Sie geht hinein.....


    Was wird sie dort sehen?🤔


    Diesen schönen Roman habe ich an 1 bis 2 Tagen durchgelesen, weil es mich interressiert hat, was es mit der Lieferung eigentlich auf sich hat. Und es ergab sich dabei heute in der Richtung auch ein Buchgespräch. 


    Was mich dabei auch wirklich sehr erfreut hat. Jens und seine Kollegin Rebecca fand ich dabei etwas unklug in einer Situation. Sie hätten es etwas besser handhaben können.


    Zwei Mädchen darin fand ich dabei auch durchwegs sehr mutig - den Mut sollte wirklich jede Frau haben auf dieser Welt.😀

    Dabei hat mir dieser herrliche Roman auch wahrlich die Augen geöffnet.


    Nach einer guten und schönen Überlegungspause bekommt es nun von mir die goldenen 5 Sterne


    💚Kommt und holt Euch Alle diese Lieferung💚


    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

  15. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.478)
    Aktuelle Rezension von: Kathleen1974

    Titel: „Leichenblässe“ (3. Fall von David Hunter)

    Autor/Autorin: Simon Beckett

    Verlag: Rowohlt

    Erscheinungsjahr: 2010

    Seitenanzahl: 414

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de)

    „Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält den Forensiker die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund ihn um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen …“
     

    Kurzeinschätzung:

    Nunmehr ist es der 3. Fall von David Hunter, den ich regelrecht verschlungen habe. Auch dieser konnte mich begeistern. Ich finde es sehr beeindruckend, wie es dem Autor immer wieder gelingt, mich an diese Thriller-Reihe zu fesseln.

    Auch dieser Fall war sehr spannend und für mich nicht vorhersehbar gestaltet. Simon Beckett findet für meinen Lesegeschmack immer den passenden Rahmen, wie auch die perfekte Anzahl an Beteiligten, um den jeweiligen Thriller „entspannt“ zu lesen und somit nicht den Überblick zu verlieren. Der Autor legt viel Wert auf eine bildhafte Schreibweise und sehr spannende Situationen und Geschehnisse. Die jeweilige Stimmung wirkt dann entsprechend stark auf mich. Somit fühle ich mich mittendrin im Fall und habe zudem Platz für meine eigenen Gedanken und Vermutungen zum Geschehen.

    Wieder ein aktionsreicher, gruseliger und spannender Band der David Hunter – Reihe. Schon jetzt freue ich mich auf den 4. Fall.

    Bewertung:

    5 von 5 Sterne

  16. Cover des Buches Ein ganzes Leben (ISBN: 9783442482917)
    Robert Seethaler

    Ein ganzes Leben

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Andreas Egger, um 1900 geboren kommt um 1902 zu seinem Onkel in ein Alpental und hat eine schwere Kindheit mit Entbehrungen und Misshandlungen. Gerade erwachsen verlässt er den Hof und wird Tagelöhner der alle möglichen Arbeiten macht. Fleiß und harte Arbeit zeichnen sein Leben aus. Dazwischen fällt eine einzige große Liebe, die tragisch mit dem Tod der Geliebten endet. Egger schließt sich dem Seilbahnbau an, muss in den Krieg und ist danach als Bergführer und Arbeiter tätig. Er führt ein bescheidenes Leben und die Veränderung der Alpen und die Lebensweisen werden an ihm spürbar.

    Seethaler erschafft ein wunderbares Buch, das durch den Stil und die wunderbare Sprache überzeugen. Jedes Wort scheint genau an der richtigen Stelle und das Buch entfaltet eine wunderbare Atmosphäre, die jeden Leser bezaubert. Ein schönes, aber auch melancholisches Buch, das unbedingt gelesen werden sollte.

  17. Cover des Buches Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle. (ISBN: 9783596705580)
    Arno Strobel

    Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.

     (789)
    Aktuelle Rezension von: simmilol

    In einer Zeit, wo man sich ständig und überall nur mit seinem Smartphone oder Ähnlichem beschäftigt, ist so ein Digital Detox doch auch mal nicht verkehrt... Oder? 📱

    Und genau auf dieses Experiment lassen sich insgesamt 8 Personen aus gemischten Gruppen ein. Das Berghotel hoch in den Alpen bietet hierbei die perfekte Gelegenheit dazu. Doch es kommt alles anders als erhofft, die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich kämpft jeder nur noch um sein Überleben. Denn unter ihnen befindet sich ein Mörder. 

    Die Atmosphäre, die dieses Buch vermittelt, ist unglaublich. Die Gruppe sitzt fest in einem Berghotel, welches sie nicht verlassen können da es ununterbrochen schneit, die einzige Möglichkeit mittels Funkgerät Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, wurde von jemanden zerstört und plötzlich passieren rundherum grausame Dinge. Nach und nach spaltet sich die Gruppe und einige verlieren beinahe den Verstand. 

    Kann es ihnen noch gelingen den Mörder aufzuhalten oder ist es bereits zu spät?

    Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Vor allem der Prolog, die weiteren Kapitel und auch das Ende. In der Mitte hat sich die Geschichte ein wenig hinausgezogen und die anfängliche Spannung hat mir etwas gefehlt. Dafür hat mir umso besser gefallen, dass Arno Strobel ab einem gewissen Punkt von zwei verschiedenen Sichten erzählt hat. Wer das Buch bereits gelesen hat, weiß wovon ich spreche 😉 Und die, die es vielleicht bald lesen wollen: Freut euch drauf. Habe mir während des Lesens bereits eine Theorie wer der Mörder sein könnte überlegt, doch dann kam alles anders und ich war überrascht. Damit habe ich nicht gerechnet. Hat mir super gefallen und ich werde definitiv noch ein Buch von Arno Strobel lesen.

    Ich gebe dem Psychothriller 4 von 5 Sternen.

    ⭐️⭐️⭐️⭐️

  18. Cover des Buches Rocky Mountain Lion (ISBN: 9783906882048)
    Virginia Fox

    Rocky Mountain Lion

     (204)
    Aktuelle Rezension von: KerstinMC

    Auf dem Cover sieht man sehr schön einen wichtigen Bestandteil der Geschichte. Wie der Titel „Rocky Mountain Lion“ schon verrät geht es um den Puma bzw. Berglöwen. Das Tier liegt im unteren Bereich des Bildes ganz entspannt, doch im Buch kommt es nur als Wildtier vor. Auf der anderen Seite deuten kleine Accessoires auf die Jahreszeit hin. Es liegt Schnee in Independence. Ich finde es immer wieder schön, wie hier kleine Details vom Inhalt der Geschichte einen Platz auf dem Cover erhalten.

    Rocky Mountain Lion ist das 9. Hörbuch der Rocky Mountain Reihe. Inzwischen sind 11 Bücher der Reihe eingesprochen und es werden noch einige folgen. Für mich ist diese Reihe genau das richtige, um nebenbei an meinem Schreibtisch zu sitzen und zu basteln. Oder es ist auch gerne ein Begleiter bei einsamen Waldspaziergängen, wobei ich da lieber ein Buch in der Hand halte, um die Natur hören zu können.

    Hörbücher und ich sind seit Kindertagen die besten Freunde und ich kann Stunde um Stunde mich von einer angenehmen Stimme berieseln lassen. Diese habe ich in Karoline Mask von Oppen gefunden. Wie du ganz unweigerlich bei mir schon mitbekommen hast. So hat die Reihe von Virginia Fox bei mir erst eine Chance bekommen. Für alle eine Win Win Situation. Ich weiß jeden Monat was für ein Hörbuch ich mir kaufe. Ich bin gespannt ob das Einsprechen im aktuellen Tempo weitergeht.

    So, aber nun zum aktuellen Hörbuch. Wie oben schon erwähnt spielt der Puma eine ganz wichtige Rolle. Er lebt in den Rocky Mountains noch in freier Wildbahn. Die Ethologin Quinn auf der Lone Wolf Ranch folgt einer Berglöwin durch den Schnee, um ein Bewegungsmuster zu erstellen und das wunderbare Tier abzulichten. Ihr Kollege Archer ist ebenfalls auf der Fährte der Berglöwen, doch aus einer ganz anderen Motivation heraus. 

    Quinn und Archer sind die Protagonisten des Hörbuchs und stehen sich selbst im Weg. Ihre Annäherungsversuche sind amüsant anzuhören und so vergehen die Stunden im Nu. Wie gewohnt ist in der Geschichte auch ein gewisser Spannungsmoment mit eingebaut. Den kannst du dir durch die Inhaltsangabe weiter unten am besten selbst zusammen reimen.

    Für mich war es ein spannendes Hörbuch. Ich habe die Bewohner von Independence inzwischen lieb gewonnen und freue mich jeden Monat auf eine Rückkehr in die Rocky Mountains. Wer auf romantische Serien mit spannenden Elementen steht ist hier genau richtig. Theoretisch ist jedes Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte, allerdings werden nebenbei die früheren Liebespaare wieder aufgegriffen und deren Leben weiter erzählt. Wie es halt klassisch für eine Serie ist, die irgendwann süchtig macht. Mich hat die Serie als Unterhaltung für Zwischendurch einfach gepackt und nichts ist besser, als stundenlang dem Hörbuch am Stück lauschen zu können während man über die Autobahn fährt. Von mir gibt es eine klare Hör- bzw. Leseempfehlung. Es macht einfach Spaß.

  19. Cover des Buches Weihnachtszauber wider Willen (ISBN: 9783956492440)
    Sarah Morgan

    Weihnachtszauber wider Willen

     (195)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum

    Klappentext:

    Als Skifahrer war er unschlagbar - aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …

    Charaktere:

    Tyler lernt man schon im ersten Band kennen und bestimmt auch im zweiten, den ich aber noch nicht gelesen habe. Größtenteils wird er als mürrisch bezeichnet und auch sonst zeigt er sich nicht immer in freundlichster Verfassung. Durch eine Verletzung hat sich seine ganze Zukunft verändert und sein Traum als weltberühmter Skifahrer hat sich somit von der einen zu anderen Sekunde geändert. Er lässt nur noch wenige Menschen an sich ran und auch vor denen verschließt er sich immer wieder. Einzig und allein seine Tochter Jess vermittelt ihm Freude und er tut alles dafür, damit sie sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen wird. Als Leser weiß man eigentlich gleich, dass Tyler kein schlechter Kerl ist und nur vom Leben so gezeichnet wurde. Meiner Meinung hat er Schreckliches durchgemacht, aber ich hatte immer das Gefühl, dass seine Familie und Freunde ihm es übel nehmen, dass er schlecht gelaunt ist. Ich hätte mir seitens der Familie, auch wenn ich sie ansonsten liebe, mehr Verständnis und Unterstützung gewünscht. Ansonsten steht ihm Brenna immer zur Seite und er kann sich glücklich schätzen sie als beste Freundin zu haben. Im Buch merkt er erst langsam, dass Brenna eine Frau ist und beginnt sich langsam zu ihr hingezogen zu fühlen. Ich fand es schön zu lesen wie Tyler immer mehr aus sich raus gekommen ist und wie er immer mehr am Leben teilgenommen hat. Dies hat er größtenteils Brenna und Jess zu verdanken, die für ihn immer da waren. Tyler ist ein toller Kerl mit einem weichen Kern, der alles für Familie und Freunde tun würde.

    Brenna ist die schüchterne und junge Frau, die schon seit Ewigkeiten in Tyler verliebt ist. Schon seit ihrer Schulzeit hegt sie diese Gefühle und sie hat Angst davor diese ihm zu gestehen, da es ihre besondere Freundschaft gefährden könnte. Somit verdeckt sie ihre Gefühle und wird immer wieder verletzt, obwohl es bestimmt nicht Tylers Absicht war. Brenna wird von Tyler mehr als einen Kumpel/Bruder angesehen als eine junge Frau, die sexy und klug ist. Zwischendurch fand ich ihre Selbstzweifel nervig, da sie dagegen nichts getan hat. Diese konnte man als Leser jedoch sehr gut nachvollziehen, denn sie hat sich immer wieder mit den Frauen verglichen, mit denen Tyler sonst etwas hatte. Des Weiteren hat Tyler nie in Bezug auf diese Sache ihr Zeichen gegeben und somit konnte man verstehen, dass sie ihren besten Freund nicht verlieren wollte. Trotzdem war das ständige Zusammenleben mit Tyler eine Art Selbstfolter, da sie ihn nicht haben konnte. Die Entwicklung von Brenna war wirklich enorm und schön zu lesen. Denn Brenna hat zu sich selbst gefunden und steht zu sich. Sie wollte sich nicht mehr verstecken und hat für sich selbst gekämpft. Brenna war ein sehr herzlicher und hilfsbereiter Charakter, den man nur ins Herz schließen konnte. Sie hat sich immer um andere gekümmert und hat dabei sich selbst immer mehr aus den Augen verloren. Besonders das Ende hat mich sehr gefreut und ich finde, dass es sehr gelungen ist. Tyler und Brenna sind ein schönes Paar, das lange brauchte, um zueinander zu finden. 

    Meine Meinung:

    Ich habe lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen und jetzt finde ich es schade, dass es so lange auf meinem SuB gelegen hat. Denn dieser Band gefiel mir nochmal um einiges besser als den ersten Band dieser Reihe und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil der Reihe. Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Bücher nicht immer die spannendsten sind und mich nicht so mitreißen können. Der Schreibstil reißt mich nicht so mit, obwohl er wirklich angenehm zu lesen ist. Insgesamt hätte ich mir gerne etwas mehr Feuer in dieser Geschichte gewünscht aber es ist eine sehr realistische und schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Leuten, die schon immer füreinander bestimmt waren. Am besten am Buch fand ich, dass sich die Liebesgeschichte trotz der nur 354 Seiten langsam aufgebaut hat und man gemerkt hat wie die beiden Protagonisten auf dieser intimen Ebene eine Verbindung aufgebaut haben. Meistens finde ich, dass sich dieses große "Ich liebe dich" zu schnell aufbaut, aber hier hat die Autorin eine wirklich schöne Balance gefunden. Die beiden sind ein süßes Paar, das ihr Happy End verdient ist. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch und das Buch lässt sich wirklich empfehlen für schöne und entspannte Lesestunden. Mitreißen und begeistern konnte mich das Buch nicht, aber das musste es auch nicht. Es war eine schöne und realistische Liebesgeschichte, die auch ohne viel Drama auskam.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

  20. Cover des Buches Der Kuss des Kjer (ISBN: 9783570304891)
    Lynn Raven

    Der Kuss des Kjer

     (1.141)
    Aktuelle Rezension von: pantea

    Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Besonders denjenigen die eine magische Enemy's to Lover's Story mit viel Fantasy und Intrigen mögen.
    Das erste Mal habe ich dieses Buch mit 17 gelesen und jetzt bin ich 22. Bis zum heutigen Tag lese ich es immer mal wieder, um in Nostalgie zu schwelgen und mich in die fantastische Welt Nivard's entführen zu lassen.

    Der Verlauf der Beziehung zwischen Kjer und Mordan geht einem immer wieder unter die Haut. Es ist so herzzerreißend und liebevoll zugleich. Die Höhen und Tiefen die man zusammen mit den Charakteren durchlebt, bringen einem zum Weinen und zum Lachen und man kann gar nicht anders als sie ins Herz zu schließen.

    Lynn Raven's Schreibstil ist wie immer auch einfach nur grandios und jede dieser 600 Seiten wurde von mir regelrecht verschlungen! Man wird wortwörtlich in eine andere Welt entführt und fühlt jegliche Emotionen, die Kjer und Mordan verspüren, mit.
    Das Buch ist gefüllt mit Intrigen, Verrat, ein wenig Brutalität aber auch mit einer Art von Zärtlichkeit, Freundschaft und Liebe, dass man beim Lesen tatsächlich manchmal das Atmen vergisst und sich komplett in dessen Bann ziehen lässt.

    Es ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher und einer meiner häufigsten Re-Reads! Jeder der High Fantasy und Romantik mag, muss dieses Buch gelesen haben!

  21. Cover des Buches KALYPTO - Die Herren der Wälder (ISBN: 9783404207916)
    Tom Jacuba

    KALYPTO - Die Herren der Wälder

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Weisewahrheit

    Tom Jacuba gelingt die Erschaffung einer interessanten Fantatsiewelt in Game-of-Thrones-Manier ohne echte herausstechende Highlights. Neologismen (Wortneuschöpfungen) wie etwa Morsche für alte Menschen, Grünsprosse oder Flaumbärte für Jünglinge gaestalten die verschiedenen Kulturen lebendig. Jedoch werden manchmal, wenn auch selten, bis zur Ermüdung über Seiten verschiedene Ortschaften beschrieben, was selbst die Personen im Buch nervt. 

    Mit dem Titel hat das Buch wenig zu tun. Um irgendwelche Herren aus Wäldern geht es höchstens indirekt. Besser wäre gewesen: Die Königin der Berge. Die Hauptcharaktere sind überdurchschnittlich (aber nicht sehr gut oder herausragend) facettenreich herausgearbeitet, während sich die die Nebencharaktere leider nur relativ wenig komplex - aber keinesfalls banal - verhalten. Der Rahmen der Story ist ansprechend, aber es fehlen echte Innovationen. Leider passen mehrere Momente gar nicht in den thematischen Kontext.


    +++ SPOILER +++

    1. Ziemlich unglaubwürdig erscheint trotz des Fantasysettings, dass Lasnic plötzlich einen wilden Riesen-Eber reiten kann. Das funktioniert schon in der richtigen Welt nicht mit Wildpferden, geschweige denn mit Wildschweinen.

    2. Das Fluggerät des schönen Ritters wirkt grundsätzlich sowohl mechanisch unglaubwürdig, als auch total unpassend im Storykontext.

    3. Die Szene mit der Waldfurie, die wie einem Disney-Film mit wilden Tieren tanzt .wurde zu einem totalen WTF-Alpttraum, von dem ich echt enttäuscht gewesen bin. Um es mit Lasnics Worten zu sagen: Totaler Schwachsinn!

    +++ SPOILER ENDE +++


    Letztendlich reicht die Kritik nicht aus, als dass man die Lust daran verliert, wissen zu wollen, wie es weitergeht. Zwar handelt es sich nicht um einen absoluten TOP-Titel, jedoch gehört das Buch in den gehobenen Fantasybereich. Game-of-Thrones-Fans werden wahrscheinlich ihren Spaß haben.

     


    PRO:

    + Gut (aber nicht sehr gut oder herausragend) herausgearbeitete Hauptcharaktere

    + Solide Welt

    + Interessante Rahmenhandlung

    + Macht Lust auf die Fortsetzung

     


    KONTRA:

    - keine großen Innovationen im Worldbuilding

    - einige, wenn auch wenige Längen a la Tolkien

    - zum Glück nur selten: unpassende Geschehnisse im Rahmen des Settings (siehe Spoiler)

    - blasse Nebencharaktere

    - Titel unpassend

     


    Worldbuilding: 3,5 Sterne

    Handlung: 3,5 Sterne

    Charaktere: 3 Sterne

    GESAMT: 3,5 Sterne

  22. Cover des Buches Unearthly: Dunkle Flammen (ISBN: 9783499256981)
    Cynthia Hand

    Unearthly: Dunkle Flammen

     (486)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Ich muss zugeben die ersten rund 150 Seiten waren wie jedes andere Jugendbuch mit übernatürlichen Wesen. Ein Mädchen zieht in eine neue Stadt lernt einen Typen kennen etc etc.

    Doch mit derzeit hat sich die Geschichte wirklich entwickelt, auch wenn es wirklich lange gedauert hat. 

    Das Buch war leicht zu lesen und dir Protagonistin war einem von Anfang an sympathisch. 

    Im Buch gibt es wirklich eine Menge Überraschungen vor allem was all die anderen Charaktere betrifft und ich bin mir sicher in den nächsten Bänden wird noch mehr passieren.

    Die Engel und alles drumherum wird und AS Buch gut eingebunden, auch wenn mich die Unwissenheit Clara s oft gestört hat.

    Mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet und es macht einen wirklich gespannt auf Band 2 

  23. Cover des Buches Schwarz (ISBN: 9783453012134)
    Stephen King

    Schwarz

     (1.058)
    Aktuelle Rezension von: Amilyn

    Der Revolvermann, Roland Dechain, verfolgt den Mann in Schwarz durch die Wüste.

    Warum, weshalb, wieso? Wir wissen es nicht. Und wer ist eigentlich der Mann in Schwarz? Tja, keine Ahnung.

    Aber mal von vorne.

    Laut der Informationen im Buch über die Erstveröffentlichung wurden die einzelnen Kapitel offenbar als Kurzgeschichten in einem Magazin zwischen den Jahren 1978 und 1981 veröffentlicht. Und das merkt man. Wenn es denn auch so ist, dass Stephen King sie nicht nur zu verschiedenen Zeitpunkten erstmals herausgebracht, sondern auch geschrieben hat.

    Das erste Kapitel, in dem Roland aus einem nicht bekannten Grund diesen Mann in Schwarz verfolgt und im letzten Ort vor der Wüste zunächst Halt macht, ist unzugänglich formuliert, der Schreibstil nicht flüssig und schon gar nicht ähnlich zu dem seiner anderen Werke.

    Schon das zweite Kapitel liest sich wesentlich angenehmer, allerdings noch immer nicht typisch King. Und das wird auch nichts mehr. Denn das dritte Kapitel liest sich prompt, als hätte ein Schnulzromanautor versucht, poetisch zu werden, angesiedelt irgendwo zwischen zu vielen Ambitionen und, na ja, zu wenigen, übervoll mit Adjektiven. Das bis dato unfreiwillig komischste Kapitel, aber auch das, das ich flockig in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Die letzten beiden Kapitel sind dann wieder eine Mischung aus Häh? und Hm. 

    Ein Übersetzungsmalheur ist dies jedenfalls nicht. Der Übersetzer, Joachim Körber, hat bereits mehrere Bücher von King ins Deutsche übertragen und es geschafft, sich schätzungsweise alle 80 Seiten neu zu orientieren.

    Schließlich und endlich erfährt man in fünf merkwürdig zusammengeschusterten Kapiteln im Grunde nichts mit ein paar Anekdoten aus Rolands Vergangenheit. Man erfährt nicht die Motivation des Protagonisten; nicht, wer oder was der Mann in Schwarz ist; nicht, warum beide auf dem Weg zum Dunklen Turm sind, geschweige denn, was der Dunkle Turm überhaupt ist bzw. wozu er irgendwo steht. 

    Und trotzdem hat es mich nicht derart abgeschreckt, dass ich keine Lust hätte, die Reihe weiterzulesen. Einerseits wegen der vielen Stimmen, dass  man den Auftakt irgendwie überstehen müsse, um zur "richtigen" Geschichte zu kommen, andererseits, weil es heißt, wenn man das große Ganze kenne, sei man gnädig mit Teil 1. Aber auch - irgendwie - weil es trotzdem irgendwas hatte.

    Fazit: Ziemlich mies, aber ich will wissen, was da los ist. Und vor allem: ob der Schreibstil nochmal was wird. Und wer, was, wann, wieso und weshalb. Hier gibt es von mir 2,5** mit der Hoffnung auf Besserung.

  24. Cover des Buches Scorched (ISBN: 9783492310277)
    Jennifer L. Armentrout

    Scorched

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Between_bad_boys_and_wizards

    Meine Meinung:

    Nachdem ich mich durch die Lux Reihe so in die Bücher von Jennifer L. Armentrout verliebt habe, wollte ich auch mal ein New Adult Buch von ihr lesen. Die Geschichte war an sich sehr angenehm und beinhaltet auch ein wichtiges Thema, das aber irgendwie nicht ganz so gut in der Geschichte verpackt war. Auch gab es erst ab den letzten hundert Seiten wirklich Handlung.

    Aber das Buch hat das Potenzial zum Wohlfühlbuch!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks