Bücher mit dem Tag "bertrand"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bertrand" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Ein gewisses Lächeln (ISBN: 9783803127754)
    Françoise Sagan

    Ein gewisses Lächeln

     (23)
    Aktuelle Rezension von: HarIequin

    „Und wenn schon! Ich war eine Frau, die einen Mann geliebt hatte. Eine simple Geschichte und kein Grund, sich aufzuspielen.“ (139)

    Der Plot ist nicht der ausgefallenste und eigentlich genau das, was man sich erwartet; eine Sommerromanze mit einem verheirateten Mann, der Konflikt mit den Partnern und vielleicht ein wenig Erwachsen werden. Sprachlich ist das Ganze auch nichts Ungewöhnliches - einfach, flüssig und bündig.                   

    Die Charaktere sind für mich von der Art „funktionieren gut auf Papier“, aber ich kann sie mir nicht in der Realität vorstellen. Manche Gespräche und Handlungen kämen mir da deplatziert vor. Dominique ist eine junge Studentin, distanziert und ein wenig orientierungslos. Die kurze Beziehung mit Luc läuft relativ leidenschaftslos ab, was vor allem an ihm liegt. Er ist etwas älter, gebildet, pragmatisch und nüchtern. Die Begründung für ihr kleines Abenteuer konnte ich nicht ganz nachvollziehen, da er von Anfang an weiβ, dass er es seiner Ehefrau sagen und ihr damit wehtun wird und beide es  im Vorfeld ganz rational besprechen. Kein leidenschaftlicher (oder betrunkener) Anfang, sondern geplant und pragmatisch. Verstehe ich bis jetzt nicht, andererseits passt es ganz gut zu den Charakteren.       

    Was mir besonders gefallen hat ist die Atmosphäre und das dadurch entstehende Gefühl von Melancholie und Trägheit. Obwohl die Handlung ein wenig vor sich hinplätschert, ist es nicht die schlechte Art von hinplätschern, sondern irgendwie unaufgeregt und gemütlich. Einfach ein französischer Klassiker durch und durch. Im Klappentext steht etwas von „Liebeskummerroman“, aber dem kann ich mich nicht ganz anschlieβen. Es kommt zwar ein wenig Kummer vor, aber in angemessener Weise. Dominique ist jung und die Beziehung der beiden wird nicht unnötig aufgeplustert oder emporgehoben. In dem Punkt kam es mir ganz realistisch vor.    

    Alles in allem finde ich das Buch ganz gut, leider konnte sie mich nicht so sehr begeistern wie „Bonjour Tristesse“ – dessen Protagonistin Cecile kam mir lebendiger und greifbarer vor als Dominique hier. Trotzdem kann man dieses Werk gut lesen, eine kurze und bittersüβe Geschichte für einen faulen Sommertag. Ich kann nicht einmal wie sonst sagen, dass er mit 139 Seiten zu kurz wäre, denn ich finde es genau richtig. Deshalb bekommt es von mir 3,5 Sterne.



  2. Cover des Buches Die Erde von oben (ISBN: 9783894054083)
    Yann Arthus-Bertrand

    Die Erde von oben

     (25)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck
    Ein wunderbares Meisterwerk eines phantastischen Fotografen. ich hab die Ausstellung vor einigen Jahren in London gesehen und war sofort beigeistert. Ob nun die Wüste, der Regenwald oder eine große Metropole Yann Arthus Bertrand versteht die Schönheiten unserer Welt gekonnt in Szene zu setzen. Das Buch steht seit vielen Jahren bei mir im regal und ich nehme es oft und gern zur Hand . Dabei wird einem immer wieder bewusst wie schön unsere Erde ist und wie schützenswert.
  3. Cover des Buches Flying Fish & Fado (ISBN: 9781544833392)
    Gill Gartenstadt

    Flying Fish & Fado

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Hartmann

    Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Sowohl das Titelbild als auch Klappentext und die Aussagen der Autoren dazu, haben mich sehr angesprochen. Die Idee, die Idee von Pessao aufzunehmen und mit neuem Leben zu erfüllen, hat mich von Anfang an fasziniert.

    Sehr spannend erschien mir auch, die beiden Schauplätze Berlin und Lissabon gegeneinander zu setzen. Berlin kenne ich sehr gut, in Lissabon war ich jedoch noch nie.

    Dass es außerdem um Musik gehen sollte, um Literatur und eben auch um ein wenig Skurrilität und Fantastik, hat mich begeistert.

    Leider hat es sich dann gezeigt, dass die Autorin eine ganz andere Vorstellung davon hatte als sie bei mir erzeugt hatte. Für mich blieben die beiden Hauptfiguren blass, obwohl die Figur seitenweise durch Lissabon lief, was zu langen Beschreibungen führte, und sich viele Gedanken machte, entstand vor meinem geistigen Auge kein klares Bild der Umgebung.

    Das war auch in den Abschnitten, die in Berlin spielten, nicht anders.

    Auch die Handlung erwies sich als wenig interessant. Dazu kommt, dass das Buch auch sprachlich eher eine Herausforderung darstellt und sich nicht flüssig, in einem Rutsch lesen lässt.

    Mich hat die Autorin mit dieser Art der Umsetzung leider nicht erreicht.

  4. Cover des Buches Home (ISBN: 9783868731477)
    Yann Arthus-Bertrand

    Home

     (4)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    Pünktlich zum Weltumwelttag 2009 bringt Knesebeck den Bildband "HOME – Erkennen, sich informieren, Fragen stellen, Handeln" heraus. Auf seinen knapp 200 Seiten im handlich kompakten Format lernt der Leser unsere Erde mit ganz neuen Augen zu sehen und sich und sein Tun in Bezug auf die Umwelt in Frage zu stellen. Yann Arthus-Bertrand schafft es mit diesem Buch, den ganz weiten Bogen von berührenden Bildern hin zu fundierten Fakten zu schlagen. Nehmen einen seine meisterlichen Fotografien der atemberaubenden Natur oder der durch den Menschen verursachten Veränderungen emotional gefangen, so ist man dadurch sehr viel offener für die Message dieses Buches. Der Leser erkennt die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur und wie sehr diese gefährdet ist. In vielen kleinen Essays informiert das Buch dann über die komplexen Zusammenhänge, die innerhalb des Ökosystems Erde herrschen und wie einzelne Veränderungen die Gesamtheit beeinflussen. Viele einzelne Gesichtspunkte werden gezielt herausgegriffen und separat erklärt, doch nie geht dabei der Überblick verloren, immer wieder gibt es Anknüpfpunkte zu vorhergehenden Themen. Schrittweise stellen sich dann die Fragen , wie der Einzelne seinen Beitrag zu einem Umdenken in Umweltfragen beisteuern kann. Dieses Buch liefert schlussendlich dann auch viele Antworten und Anregungen zu einem umweltbewussten Handeln. Isabelle Delannoy als Ressourcenmanagerin greift in ihren kleinen Abhandlungen stets auf aktuelle Studien vieler namhafter privater, staatlicher und internationaler Organisationen zurück, vielfach UN-Institutionen. Zahllose Links helfen einen schnell, sich weiter mit den jeweiligen Themen zu beschäftigen. Hinzu kommen auch zahlreiche Schaubilder, Diagramme und Statistiken, die einen mit zusätzlichen Zahlenmaterial beeindrucken. Diese Symbiose aus Bild und Text lässt den Leser auf sehr eindringliche Weise die Verantwortung bewusst werden, die ein jeder Mensch für unser aller Zuhause, die Erde hat. Den eigentlichen Charme dieses Buches machen am Ende die vielen Fotos von Yann Arthus-Bertrand aus. Auf den brillanten und zum Teil außergewöhnlichen Aufnahmen führt uns Bertrand die gesamte Schönheit unseres Planten mit allen seinen Facetten vor Augen. Zum einen die ganze Pracht der Erde mit seiner Tier- und Pflanzenwelt sowie seinen imposanten Landschaften. Zum anderen als starken Kontrast die zahllosen Eingriffe des Menschen in seine Umwelt. Durch das kleine Format des Buches kommen zwar viele Details der Bilder nicht in gleichem Maße zur Geltung wie in seinen anderen Büchern, das schmälert den Gesamteindruck jedoch nur unwesentlich. Vielmehr wirken die Fotos durch die teilweise sehr ungewöhnliche Vogelperspektive, durch das brillante Farbspiel und die starken Kontraste oder die imposante Gesamterscheinung eines Motivs. Zudem nimmt man dieses Buch wegen seiner Kompakten Ausmaße sicherlich sehr viel öfter und entspannter zur Hand. Manche Motive mögen durch vorangegangene Publikationen bekannt sein, das stört jedoch den Gesamteindruck nicht. Dieses Buch überzeugt neben dem Inhalt auch durch die von Knesebeck gewohnte hervorragende Verarbeitungsqualität in Bezug auf Papier, Druck und Bindung. Ein Buch, welches die Freude an schöner Fotografie mit dem Anspruch an ein umweltbewusstes Umdenken und Handeln verbindet - bestes Infotainment in Buchform.
  5. Cover des Buches Die Erde von oben 2007. (Kalender) (ISBN: 9783896603623)
    Yann Arthus-Bertrand

    Die Erde von oben 2007. (Kalender)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: kfir
    Wie jedes Jahr wieder der grossformatige Yann Arthus-Bertrand Kalender. Wer die Bilder von Yann Arthus-Bertrand grossformatig erleben möchte, dem sei dieser Kalender nur ans Herz gelegt. Die Bilder sind hochbrilliant und fast formatfüllend auf das sehr hochwertige Papier gebracht, der Kalenderaufdruck dezent am unteren Rand platziert. Erst in diesem Format erkennt man so richtig gegenüber den Büchern, wie klein der Mensch im Vergleich zur Natur und Landschaft ist und die Details sind einmalig. Es ist erneut eine sehr ausgewogene Auswahl an beeindruckenden Bildern getroffen worden. Doch als jemand, der die Bücher bestens kennt, würde ich mich doch auch über ganz neue Bilder und Motive freuen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks