Bücher mit dem Tag "besondere gabe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "besondere gabe" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.572)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    > Wieder hatte ich mehr Fragen als Antworten dazu, was ich war, was ich tun konnte und warum ich in der Mythos Academy festsaß - einem Ort, an den ich so offensichtlich nicht gehörte. ~Gwen in Frostkuss <

    Inhalt:

    Gwen, die durch eine Berührung eines Gegenstands/ einer Person alles über ihn erfährt, geht auf die Mythos Academy. Dort ist sie unter den ganzen Nachfahren von Helden der Antike allerdings eine Außenseiterin. Doch als ein Mädchen ermordet wird, beginnt sie wider besseren Wissens zusammen mit dem Spartaner Logan zu ermitteln...

    Meine Meinung: 

    Gwen ist eine starke Protagonistin, die viel (negative) Veränderung erlebt, aber trotzdem irgendwie gelassen und cool bleibt, was mir sehr gut gefallen hat. Unter anderem deswegen mag ich sie echt gerne.🤗 Auch die Nebenfiguren waren klar dargestellt, also man konnte deren Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen, andererseits fragt man sich auch die ganze Zeit, ob Gwen zum Beispiel Logan oder Daphne trauen kann, was die Spannung nochmal erhöht hat. Die Story ist unheimlich fesselnd und hat mich schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Jennifer Estep erzählt sehr bildhaft, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Und die Atmosphäre quasi in der Handlung war so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selber zum Beispiel in der Bibliothek zu sein und zwischendurch sind mir deswegen echt Schauer über den Rücken gelaufen. Allerdings habe ich viele Sachen geahnt, die dann auch tatsächlich so passiert sind, aber eben weil sie so spannend und fesselnd erzählt werden, war es nicht schlimm. Was ich ein bisschen schade fand ist, dass die Beziehung zwischen Logan und Gwen etwas zu kurz kam, aber es gibt ja noch mehr Bände.🥳🙈

    Mein Fazit: 

    Ein toller Auftakt zu einer Mystery-Reihe (ja, zwischendurch war es etwas gruselig, deshalb würde ich Mystery und nicht Fantasy sagen)! Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!🤗🥳

  2. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (587)
    Aktuelle Rezension von: elfenundedelsteine

    Die Protagonisten haben mich überzeugt, die Welt, in der die Geschichte spielt, aber leider nicht. Irgendwie kann ich mich nicht mit Technik in Fantasy Romanen anfreunden, auch wenn der Roman damit eher als Dystopie/Science Fiction durchgehen würde, aber der ganze Rest (der Palast, die Armen-Viertel, ...) erinnert mich eben eher an Fantasy als an Science Fiction.
    Die Story an sich ist aber nicht schlecht, wer sich also mit der Welt anfreunden kann, darf "Palace of Glass" gerne mal eine Chance geben.
    Von mir gibt es 3/5 Sterne.

  3. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (565)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Die Stadt der besonderen Kinder" ist der zweite Teil von Ransom Riggs Reihe um Miss Peregrine und ihre besonderen Kinder - und setzt exakt an der Stelle an, an der der erste Band endet. Deshalb kann ich zu diesem Buch wirklich keinerlei Zusammenfassung zum Inhalt geben, denn alles, was ich zu sagen hätte, würde euch zu vieles vorweg nehmen. Deshalb möchte ich hier einfach mal nur ein bisschen schwärmen.


    Ransom Riggs hat mich schon mit Band 1 in eine wirklich geniale und fantastische Welt entführt, ich durfte dort die verschiedenen Kinder mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten kennen und lieben lernen und habe einen ersten Eindruck davon bekommen, wo die Geschichte mit Jacob, Emma & Co. hinführen könnte. Es gab also recht viel Vorgeplänkel, was das Buch an manchen Stellen fast etwas zäh gemacht hat. Davon war in Band 2 wirklich nichts mehr zu spüren. Die Ereignisse häufen sich, die Kinder stolpern von einem Abenteuer ins nächste und müssen so einige Bösewichte abwehren und Schicksalsschläge hinnehmen. Das alles spielt sich die meiste Zeit vor der Kulisse des 2. Weltkriegs ab, was dem Buch nochmals eine ganz andere Ebene und Atmosphäre einbringt.


    Ich habe es echt genossen, wieder in diese Welt der bärenstarken, unsichtbaren, fliegenden und vor allem absolut verschiedenen Charaktere einzutauchen. Ransom Riggs kann mich mit seiner Geschichte sehr in seinen Bann ziehen und mich die Welt um mich herum vergessen lassen - und genau das ist es, was ich mir von einem guten Fantasy-Roman verspreche. 


    Was ich noch anbringen möchte: der Titel der Reihe, in dem das Wort "Kinder" steckt und auch das vermeintliche Alter der Protagonist*innen können etwas irreführend sein. Der Haupt-Charakter Jacob ist zwar im jugendlichen Alter, alle anderen "Kinder" sind aber schon um die 100 Jahre alt und gerade was die Freunde alles erleben und teilweise auch ertragen müssen, ist manchmal gar nicht so leicht zu verdauen. Es handelt sich bei dieser Reihe also keinesfalls um Jugendbücher sondern in meinen Augen tatsächlich um Fantasy für Erwachsene. 


    Ich bin sehr angetan und freue mich auf Band 3 - da der zweite Teil (wieder) mit einem Cliffhanger geendet hat, wird es wohl nicht lange dauern, bis ich dazu greife. Ich vergebe 4,5 von 5 ⭐.

  4. Cover des Buches Das Parfum (ISBN: 9783257069334)
    Patrick Süskind

    Das Parfum

     (10.035)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Cover: Das Cover ist passend zu dem Inhalt mit den toten jungen Frauen gewählt. Erst einmal sieht es aber recht unauffällig aus, da nicht gleich zu erkennen ist, ob die Person tot ist oder nur schläft.

    Inhalt: "Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte. Seine Geschichte soll hier erzählt werden."

    Meinung: Die Hauptperson ist mir, wie auch eigentlich allen Menschen in dem Buch, von Anfang an unsympathisch. Es wird die Geschichte eines Mörders erzählt, wobei man die ganze Zeit über diese Person begleitet. So gibt es auch keinen Charakter mit dem man sich identifizieren oder in den man sich hinein versetzen kann. Allerdings führt die Erzählweise dazu, dass man sich dennoch voll dabei fühlt, als würde man inmitten des Geschehens stehen und alles beobachten und mitbekommen. Man bekommt genau erzählt wie die Person zu einem Mörder wurde und begleitet sein Leben von der Geburt an bis zu dem Alter eines Mannes. Das Buch ist unheimlich interessant und dabei auch unheimlich im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hatte es an zwei Tagen durch, denn ich wollte wissen wie es weiter- und ausgeht. Ich hatte zwar schon einmal den Film gesehen, doch der wich zu schon an einigen Stellen von dem Buch ab bzw. im Buch gab es mehr Szenen und damit mehr zu wissen. Es ist grausam und auch widerlich. So ein Ende wie es hier ist hatte ich zwar erhofft, aber so erschreckend nicht.

    Ich halte die Geschichte für einen Klassiker, den man einfach kennen muss.

  5. Cover des Buches Die Flammende (ISBN: 9783551312044)
    Kristin Cashore

    Die Flammende

     (1.314)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Immer wieder tauchen Wilderer mit merkwürdig leeren Bewusstseinen auf den Anwesen von Lady Fire und Lord Archer auf. Als es Fire dann nach King's City zieht, um den Spuren zu folgen, findet sie sich an einem Königshof voller Intrigen und Spionage wieder und zwischen vier Königskindern, die unterschiedlicher nicht sein könnten!
    Die Dells stehen vor einem Krieg und können die Fähigkeiten von Fire nur zu gut gebrauchen.

    "Die Flammende" ist der zweite Band von Kristin Cashores die sieben Königreiche Reihe und wird überwiegend aus der personalen Erzählperspektive der anfangs siebzehn Jahre alten Lady Fire erzählt.
    Der Prolog spielt ein Jahr vor der eigentlichen Geschichte und erzählt die Geschichte von Larch und seinem Sohn Immiker, der in der nachfolgenden Geschichte noch eine wichtige Rolle spielen wird.

    Wer hier auf ein Wiedersehen mit Katsa, Bo und den anderen Charakteren aus dem ersten Band hofft, der wird hier enttäuscht werden.
    "Die Flammende" spielt mehrere Jahrzehnte vor "Die Beschenkte" und beleuchtet die Vergangenheit eines Schlüsselcharakters aus dem ersten Band. Außerdem spielt die Geschichte in den Dells, einem Land westlich der sieben Königreiche.
    In den Dells gibt es keine Beschenkten, dafür gibt es Monster. Greifvogelmonster, Raubtiermonster, Insektenmonster oder auch Katzen- und Mausmonster. Sie alle besitzen eine ungewöhnliche Färbung, strahlen in den schillerndsten Farben und sind teilweise sehr gefährlich, da sie es auf Menschen abgesehen haben.

    Lady Fire ist nach dem Tod ihres Vaters Cansrel das letzte menschliche Monster in dem Dells. Während ihr Vater seine Macht, das Bewusstsein eines Menschen beherrschen zu können, zu seinem Vergnügen eingesetzt hat und die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen genossen hat, ist Fire deutlich zurückhaltender und vorsichtiger. Sie übt eine erstaunliche Anziehungskraft auf Männer und Frauen aus, da sie als Monster eine außergewöhnliche Schönheit besitzt, aber oft schlägt die Bewunderung in Hass um und Fire muss sich vor Gewalt schützen. Ich liebe Fires ruhige und vorsichtige Art und bewundere ihr großes Herz! Ihr Pferd Small liebt sie über alles, sie ist eine talentierte Musikerin und aufopfernd und gnädig.
    Sie ist und bleibt einfach meine liebste Protagonistin der Reihe!

    Mit dem König Nash, seinem Bruder, dem Oberbefehlshaber Prinz Brigan und den Zwillingen Clara und Garan lernt sie die Königsfamilie kennen, die unterschiedlicher nicht sein können! Auch wenn sie zum Teil nur den gleichen Vater haben, so halten sie alle zusammen wie Pech und Schwefel! Sie halten das Königreich am Laufen, auch wenn dieses kurz vor einem Krieg steht.
    Fires Vater Cansrel war der Monsterberater des alten Königs Nax und die beiden haben dem Königreich alles andere als gutgetan und dieses fast zugrunde gerichtet. Nun liegt es an ihren Nachfahren neue und bessere Zeiten in den Dells anbrechen zu lassen!
    Ich liebe die Charaktere einfach! Den sanften Lord Brocker und seinen hitzköpfigen und doch sehr eifersüchtigen Sohn Archer, bei denen Fire mehr oder weniger aufgewachsen ist. Die alte und gerechte Königin Roen, Tess und Hanna, Fires Wache und natürlich die königlichen Geschwister! Besonders Brigan mag ich sehr, denn er ist ein freundlicher junger Mann, und auch die Liebesgeschichte konnte mich sehr berühren! Brigan und Fire haben es nicht leicht, dafür sorgen ihrer beider Herkunft und Geschichten. Sie brauchen ihre Zeit und die nehmen sie sich auch.

    Besonders der Anfang ist etwas langatmig, da Fire sehr nachdenklich ist und man in Rückblicken immer wieder Szenen mit ihrem Vater Cansrel erleben darf. Diese Szenen braucht die Geschichte aber auch, damit man versteht, was Fire ausmacht und nach und nach setzen sich auch alle Puzzlestücke zusammen.
    Ich mochte die ruhigen Stellen genauso gerne wie die spannenderen und war niemals gelangweilt, dafür liebe ich das Buch aber auch zu sehr! Der zweite Band ist mit Abstand mein liebster Band der Reihe und ich habe das Lesen so sehr genossen!

    Fazit:
    "Die Flammende" von Kristin Cashore ist und bleibt mein liebster Band der sieben Königreiche Reihe!
    Ich liebe Fire und Brigan, aber auch die Charaktere am Königshof haben einen festen Platz in meinem Herzen!
    Die Geschichte ist manchmal etwas ruhiger, aber genau das mag ich hier sehr gerne und sie konnte mich jederzeit mitreißen. Für mich ist das Buch einfach perfekt!
    Ich habe das Lesen sehr genossen und vergebe verdiente fünf Kleeblätter.

  6. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.012)
    Aktuelle Rezension von: Sherlybooks

    Der Schreibstil ist fesselnd und ausführlich! Die Geschichte ist einfach brillant, da sie wirklich gut durchdacht ist!

    Ich freue mich schon sehr nun endlich den Film zu sehen.

  7. Cover des Buches Aquamarin (ISBN: 9783401600222)
    Andreas Eschbach

    Aquamarin

     (280)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Das Buchcover finde ich okay. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich bin schnell in das Buch hinein gekommen. Saha hat mir schon von Beginn an gefallen. Ihre Entwicklung fand ich (fast) immer gut. Sie ist sympathisch, loyal und bleibt ihren Prinzipien treu. Ich hatte schon richtig Mitleid mit ihr, dass sie so schlecht behandelt wird.

    Diese neue Welt ist interessant - gerne hätte sie noch etwas besser beschrieben werden können.

    Das Buch bietet eine Grundspannung und hat mir gut gefallen. Gerade die entdecke Freiheit hat man richtig gespürt. Zum Ende hin wurde es immer spannender!Ich bin gespannt, wie es für sie weiter geht. 

  8. Cover des Buches Das Juwel - Die Weiße Rose (ISBN: 9783596036202)
    Amy Ewing

    Das Juwel - Die Weiße Rose

     (894)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Der erste Band konnte mich nicht wirklich von sich überzeugen, aber da ich den zweiten und dritten Band sowieso schon im Regal stehen habe, wollte ich die Reihe weiterlesen. Vielleicht ist Band zwei auch besser?Zwischendurch habe ich noch ein anderes Buch gelesen, deshalb musste ich erst wieder in die Geschichte rein finden. Das ging allerdings schnell und ohne Probleme. Auf den ersten Seiten wird nochmal das Wiederholt was am Ende des ersten Teiles geschehen ist. Die Wiederholungen werden kurz gehalten, also nur so viel wie nötig. Es schließt direkt an den ersten Teil an und geht auch relativ spannend und ereignisreich weiter. Leider gehen auch hier die Gefühle durch den schnellen Schreibstil unter. Man kann sich gar nicht richtig auf das eine konzentrieren, da kommt schon das nächste große Ereignis. Zudem sind die meisten Handlungen und Wendungen vorhersehbar. Wie das Ende aussehen wird, wusste ich schon 30 Seiten zuvor. Das hat mir dann auch die Lust auf Band 3 genommen. Allerdings werde ich ihn dennoch lesen, einfach um die Reihe beendet zu haben.  

  9. Cover des Buches Nemesis - Geliebter Feind (ISBN: 9783570311424)
    Anna Banks

    Nemesis - Geliebter Feind

     (199)
    Aktuelle Rezension von: DanaLea

    Das ist das erste Buch, das ich gelesen habe, als ich wieder mit lesen angefangen habe. Mir hat es sehr gut gefallen.

    AUTOR:
    Anna Banks hat hier eine fabelhafte und faszinierende Welt geschaffen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Die Geschichte wird aus der Perspektive von sowohl Sepora, als auch Tarik erzählt, sodass man einen guten Einblick in die Gefühlswelt von beiden Protagonisten bekommen hat. Was mir wirklich sehr gefallen hat. Und die Kapitel sind kurz gehalten.
     

    COVER:
    Das Cover dieses Buches hat mich gleich von Anfang an angesprochen. Dank des Covers kann ich mir Sepora sehr gut vorstellen. Sie wurde auf dem Cover einfach wunderschön dargestellt. Dazu sind die Ornamente bei jedem neuem Kapitel wieder zu finden.
     

    BUCH:
    Die Story hatte irgendwas an sich, sodass ich einfach nicht aufhören konnte und immer weiter gelesen habe. Für mich war es die perfekte Mischung aus Liebes- und Fantasyroman.

    CHARAKTERE:
    Die Charaktere sind vielseitig und ihr Hintergrundgeschichten interessant. Sowohl Sepora, als auch Tarik waren mir als Protagonisten unheimlich sympathisch. Sepora, weil sie sehr stark ist, ihren eigenen Willen hat und immer das tut, was sie für richtig hält. Tarik ist da das genaue Gegenteil. Obwohl er nach außen hin auch sehr willensstark wirkt/sein muss, ist er im Inneren eigentlich ziemlich zahm und ein Mensch mit viel Güte

  10. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.827)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Saphirblau
    Kerstin Gier

    Nach dem wahnsinns-Auftakt, folgt Band 2, der noch besser ist als er erste.

    Ich bin wieder nur durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht weglegen. Die Geschichte rund um Gwen und Gideon ist einfach nur traumhaft schön und voller Witz, aber auch Tragik. 

    Lest diese Reihe auf jeden Fall!

    4,5/5 Sterne

  11. Cover des Buches Gefährtin der Schatten (ISBN: 9783802581854)
    Lara Adrian

    Gefährtin der Schatten

     (719)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Gefährtin der Schatten" ist der mittlerweile 6. Band der "Midnight Breed" Reihe und gehört definitiv zu meinen Lieblingen.

    Zwar gibt es natürlich ein paar kleinere Schwächen und so manches Klischee darf nicht fehlen, aber sie störten mich nicht und ich habe die Geschichte von Renata und Niko praktisch weggeatmet.

    Der Anfang las sich etwas zäh und irgendwie brauchte ich einfach länger, um in die Geschichte reinzukommen, aber danach konnte ich es praktisch nicht mehr weglegen.

    Es fesselte mich sehr und meine üblichen Kritikpunkte ließ die Autorin gar nicht erst aufkommen, denn von Anfang bis Ende war es eine sehr spannende und rasante Geschichte, die mich stets fesselte und bestens unterhielt.

    Das lag eben nicht nur an der tollen Geschichte, die auch mal neue Seiten von Adrians Vampirwelt. Die dunklen Häfen, Drogos und die Erschaffung einer neuen Bedrohung. Die Autorin schafft es wunderbar, ihrer Welt immer neue Facetten abzugewinnen und mich als Leser bei der Stange zu halten.

    Klar, es ist manchmal etwas klischeehaft und hat seine ein, zwei Längen, aber ihr toller Stil macht das wieder wett. Er ist sehr flüssig und locker lesbar, bietet viel Humor und Sinnlichkeit, die nie zu viel ist. Einzigst manch schräge Satzkombination riss mich aus meinem Lesefluss.

    Und auch die Charaktere gefielen mir wieder super. Ich mochte Renatas vielschichtigen und interessantenCharakter. Sie ist nicht nur taff und kämpferisch, sondern auch sanft und fürsorglich.

    Niko konnte ich ebenfalls gut leiden, weil er zwar auch wieder der typische Macho war, aber oftmals seine eigenen Gedanken und Werte hinterfragte. Klar, dass er als Ordenskrieger eine Kampfmaschine war, aber dachte zuerst nach und handelte erst.

    Ihre Liebesgeschichte gefällt mir bis jetzt echt am besten, weil sie sehr sinnlich und überraschend, aber auch sanft und spannend ist. Ich fand es super, dass es nicht von jetzt auf gleich mit ihnen losging, sondern sich erst Vertrauen zwischen Renata und Niko aufbaute.

    Fazit:

    Eine sehr schöne Geschichte, die mich bestens unterhielt und von Anfang bis Ende spannend war. Das Pärchen ist echt klasse und ihre Liebesgeschichte las sich explosiv. Ich hoffe, dass auch die weiteren Bücher mich so gut unterhalten können. Von mir gibt es:

    5 von 5 Stern


  12. Cover des Buches Was geschah mit Mara Dyer? (ISBN: 9783423715362)
    Michelle Hodkin

    Was geschah mit Mara Dyer?

     (197)
    Aktuelle Rezension von: RAMOBA79
    Inhalt:
    Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen – immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis...

    Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Ich habe es in einem Tag durchgelesen, weil es mich so in den Bann gezogen hat. Die Geschichte und Charaktere haben mir echt gut gefallen. Mara, die denkt, dass Sie psychisch krank ist, was durch ihre Mutter nur noch verschlimmert wird. Die einzigen, die halbwegs normal mit ihr umgehen sind ihre Brüder. Nachdem Sie Noah kennengelernt hat und sich zwischen den beiden entwickelt, stellen sich 2 Sachen heraus, die ich hier nicht spoilern möchte. Jedoch ich kann, sagen dieses Buch ist spannend und mysteriös. Ich habe die ganze Zeit überlegt was mit Mara sein könnte, aber das Ergebnis hat mich umgehauen....
  13. Cover des Buches Das Juwel - Die Gabe (ISBN: 9783596196647)
    Amy Ewing

    Das Juwel - Die Gabe

     (1.676)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Die Protagonistin Violet lebt in einer Welt, welchen von den Reichen und Mächtigen regiert wird. Unter den Bewohnern der in Armut lebenden Familien gibt es einige Mädchen, die eine besondere Gabe besitzen. Sie können lediglich mit der Kraft ihrer Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Der Adel lässt diese Mädchen in besonderen Schulen unterrichten, damit sie dort lernen, wie sie ihnen das perfekte Kind herstellen können. Dabei haben die Mädchen keinerlei Mitspracherecht. Violet wird von der Herzogin vom See ersteigert und lebt von nun an dort, bis sie das Kind erschaffen und geboren hat. Doch spielt Violet da einfach mit? 


    Violet ist ein sehr interessanter Charakter. Sie mag es nicht, wenn man ihr Vorschriften machten und hinterfragt gern Dinge. Dadurch war sie mir sehr sympathisch. Durch ihre Zeit im Haus vom See lernt sie ihre eigenen Gefühle und Meinungen besser kennen und verliebt sich sogar, was absolut verboten ist! Aber sie sieht nicht ein, dass andere über sie entscheiden können. 

    Das Buch ist sehr spannend und die Welt von Violet, vor allem die Beschreibung der unterschiedlichen Orte ist der Autorin sehr gut gelungen. Man kann sich alles geistig vorstellen. Auch die Charaktere sind toll. Man hat sie innerlich vor Augen und hasst sie gemeinsam mit Violet oder liebt sie. Es wäre eine ziemliche emotionale Achterbahnfahrt. Aber ich bin wirklich begeistert von der Idee der Geschichte und bisher auch von der Umsetzung dieser. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird, da ich mir keinen Ausweg vorstellen kann…….

  14. Cover des Buches Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1) (ISBN: 9783551315830)
    Kristin Cashore

    Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)

     (2.622)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Lady Katsa von den Middluns ist in den sieben Königreichen durch ihre Gabe des Tötens bekannt. Für ihren Onkel König Randa führt sie Bestrafungen aus, doch nachts ist sie für den von ihr gegründeten Rat unterwegs, um Menschen zu helfen, denn sie ist die Gewalt in ihrem Leben leid.
    Als Prinz Bo an den Hof von Randa kommt, ist Katsa von dem Beschenkten fasziniert und begibt sich mit ihm auf eine gefährliche Reise, nicht ahnend, dass in ihm mehr steckt als auf den ersten Blick scheint.

    "Die Beschenkte" ist der erste Band von Kristin Cashores vierteiliger die sieben Königreiche Reihe, der aus der personalen Erzählperspektive der achtzehn Jahre alten Lady Katsa von den Middluns erzählt wird.

    Die Geschichte spielt in einem Land, das aus sieben Königreichen besteht. Sieben Königreiche mit mehr oder weniger unberechenbaren Königen.
    Katsa ist die beschenkte Nichte von Randa, dem König der Middluns. Als sie mit acht Jahren entdeckte, dass sie die Gabe des Tötens besitzt, kam das Randa nur entgegen. Der grausame König schickt Katsa oft aus, um seine Untertanen zu bestrafen, wenn sie sich einen Fehltritt erlaubt haben, doch Katsa ist die Gewalt leid. So hat sie den Rat gegründet, der versucht, in den sieben Königreichen Gutes zu tun und den Menschen zu helfen, wenn dies Königen schon nicht gelingt.
    Es gibt viele Arten von Gaben, so gibt es Gedankenleser, Wetterpropheten, gute Schwimmer oder auch Kämpfer, die beispielsweise sehr gut im Bogenschießen oder Schwertkampf sind. Zu erkennen sind die Beschenkten an ihren unterschiedlich farbigen Augen, sodass man es kaum verbergen kann, wenn man eine Gabe hat.

    Katsa ist eine sehr begabte Kämpferin und im Kampf ist sie noch nie als Verliererin hervorgegangen. Sie ist sehr stur, weiß, was sie will und was sie nicht will, und auch sehr temperamentvoll. Sie ist mutig und willensstark, einfach eine tolle Heldin, mit der ich komplett mitfiebern konnte! Was ihre Gabe angeht, so trägt Katsa eine schwere Bürde. Doch jeder Widerstand gegen König Randa ist zwecklos, auch wenn Katsas Gewissen immer schwerer wird. Mit ihrem Rat tut sie Gutes, wobei ihre Heldentaten im Geheimen geschehen müssen.
    Prinz Greening Grandemalion wird nur Bo genannt. Er besitzt ein silbernes und ein goldenes Auge und die Gabe des Kämpfens. Er ist an den Hof von König Randa gekommen, um seinen entführten Großvater Tealiff zu suchen, den Katsa bereits aus den Verliesen eines Königs gerettet hat. Doch die Frage, wer hinter der Entführung steckt, lässt den beiden keine Ruhe und sie brechen gemeinsam auf, um den Schuldigen zu finden.
    Bo mochte ich ebenfalls richtig gerne! Wo Katsa wild und unbeherrscht ist, wirkt Bo wie ein Ruhepol. Er ist überlegt, freundlich und deutlich ruhiger als Katsa. Im Kampf sind die beiden sich fast ebenbürtig, sodass sie oft gemeinsam trainieren.
    Die beiden haben sich toll ergänzt und zusammen liebe ich Katsa und Bo einfach!

    "Die Beschenkte" habe ich gleich nach Erscheinen gelesen und auch danach immer wieder gerne zu diesem Buch gegriffen! Nun hatte ich erneut Lust auf die Reihe und schon nach den ersten Seiten habe ich gemerkt, wie sehr ich die Geschichte von Katsa und Bo liebe!
    Eine starke Heldin, ein sehr sympathischer Held, der Katsa so liebt wie sie ist, eine spannende Welt und eine mitreißende Geschichte! Kristin Cashore konnte mich oft überraschen, denn vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint! So auch die Gaben von Katsa und Bo, hinter denen mehr steckt als vermutet! Ich liebe diesen Auftakt sehr und die Reihe wird wahrscheinlich immer zu meinen Lieblingen zählen!

    Fazit:
    "Die Beschenkte" ist ein großartiger Auftakt von Kristin Cashores die sieben Königreiche Reihe!
    Ich liebe die Geschichte um Katsa und Bo einfach sehr! Die beiden gefallen mir total gut, die Welt ist spannend und die Geschichte kann mich immer wieder mitreißen, egal wie oft ich sie schon gelesen habe!
    Verdiente fünf Kleeblätter!

  15. Cover des Buches Das Erbe der Vergangenheit (ISBN: 9783959912815)
    C.I. Harriot

    Das Erbe der Vergangenheit

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Primrose24

    Einst stürzten fünf mutige Prinzen den Tyrannen Chaver, der Symantriet grausam beherrschte und unterjochte. Als Könige teilten sie das Land untereinander auf und regierten 25 Jahre lang in Frieden. Doch eine neue Gefahr droht das Land zu zerstören. Um die Verbundenheit der Könige zu stützen und das Land zu vereinen, bietet König Elias die Hand seiner Tochter Belle zur Heirat mit einem der Prinzen. Doch Prinz Gregor hat seine eigenen Pläne, denn er strebt die Macht über ganz Symantriet an und geht dafür über Leichen. 

     

    „Das Erbe der Vergangenheit“ ist der Auftakt der Symantriet-Trilogie. Die Story wird aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten, vornehmlich Gregor, Chace und Belle erzählt. Was sich normalerweise als ein gelungenes Erzählelement eignet, um den Leser eine Geschichte von verschiedenen Seiten zu präsentieren und somit Spannung und Emotionen aufzubauen, wird hier ad absurdum geführt. Teilweise wechselt die erzählende Perspektive innerhalb einer Seite, manchmal sogar zwischen Personen, die sich gegenüberstehen und unterhalten, ohne neue Einblicke in das Gespräch oder seine Hintergründe zu liefern. Einige Szenen werden auf diese Weise sogar mehrfach geschildert ohne dass sich mir der Sinn dahinter erschließt, was das Lesen sehr anstrengend macht. Während Belle und Chace eindeutig die „Helden“ der Geschichte seien sollen, ist Prinz Gregor der Antagonist für den man nichts weiter als Abscheu empfinden kann. Mir waren die Schilderungen seiner Taten unnötig brutal und abstoßend, was mich sehr beim Lesen gestört hat. Die Tatsache, dass er trotzdem so etwas wie Reue über den Mord am König verspürt ist deshalb überhaupt nicht nachvollziehbar für mich. Die Bezeichnung dieses Buches als historischen Roman finde ich sehr merkwürdig, da es für mich keinerlei historische Genauigkeit hat. Die Handlung an sich zieht sich ziemlich in die Länge und ist mehr als voraussehbar, sodass ich auch hier leider enttäuscht wurde. Alles in allem war mir die Geschichte zu brutal und konnte so gut wie keine Spannung aufbauen, die Protagonisten und der Schreibstil waren wirklich nicht mein Fall, sodass sich die Handlung sehr in die Länge gezogen hat. Eigentlich schade, da ich mir sehr viel von dem Buch verspochen habe. 

  16. Cover des Buches Die Anbetung (ISBN: 9783453432444)
    Dean Koontz

    Die Anbetung

     (156)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Dean Koontz ist kein Autor der einen klassischen Roman schreibt. Seine Bücher sind auch niemals normale Thriller oder Fantasy, sie sind mehr und von allem etwas.  „Die Anbetung“ ist das Buch der Odd-Thomas-Reihe, der Hauptperson der Bücher. Odd hat den sechsten Sinn. Er sieht die Toten, kann sie berühren und fühlt Veränderungen und Geschehnisse. Er lebt in der kleinen Stadt Pico Mundo. Dort arbeitet er in einem Grill als Koch und dies als richtig Guter. Zu den wenigen Leuten, welche von seinem Geheimnis wissen gehört seine Freundin Stormy.

     Als ein Fremder, der Pilzmann, in die Stadt kommt, spürt Odd das der Mann nicht normal ist. Zudem sieht er mit dessen Ankunft die Bodachs. Schattenhafte Wesen, welche Unheil und Tod ankündigen.

    So erleben wir Odd, der nun mehr als nur mit Elvis unterwegs ist und der das Ziel hat die Stadt und die Menschen, welche ihm wichtig sind zu beschützen.

    Das Buch ein 1A Koontz wie man ihn mag und liebt. Unvorhersehbar und schauerhaft, ein toller Auftakt in eine neue Reihe.

  17. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Misty Falls (ISBN: 9783423761239)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Misty Falls

     (179)
    Aktuelle Rezension von: zayuk2000

    „Das Kind ist nicht von dir!“ oder „In dem Kleid siehst du sehr dick aus“. Solche Sätze gehören in Mistys Leben zur Normalität, denn sie hat die Gabe, dass die Leute in ihrem Umfeld die Wahrheit sagen müssen, doch sie selbst sieht das meistens eher als Fluch an.

    „Misty Falls“ ist der 4. Teil der Bücherreihe: Die Macht der Seelen von Joss Stirling. Wer die ersten 3 Bücher gelesen hat, kennt sich in der Welt der Savants schon aus. Für andere kurz als Erklärung: Savants sind Menschen mit besonderen Gaben, wie zum Beispiel: in die Zukunft schauen, Gefühle lesen und so weiter. Jeder Savant hat einen Seelenspiegel, also einen anderen Savant mit dem man für immer verbunden ist.

    In diesem Buch stößt die 16-jährige Misty zufällig in ihrem Urlaub in Afrika auf ihren Seelenspiegel Alex, mit dem sie zunächst nicht gerade gut zurecht kommt. Doch Alex hat eine schwere Vergangenheit und als sie bemerken, dass sie Seelenspiegel sind, kommen Personen aus der Vergangenheit wieder zum Vorschein und Misty gerät in lebensbedrohliche Gefahr!

    Ein tolles Buch, was sich unglaublich schnell durchlesen lässt! Direkt von Anfang an kommt man gut in die Geschichte rein, da die Charaktere mit super sympathisch wirken. Gegen Ende wird es noch mal schön spannend und auch eine kitschige Liebesgeschichte fehlt nicht. Misty ist eine sehr lustige und chatotische Person und man kann sich gut in sie hineinversetzten, mit ihren Fehlern und Problemen. Toller lockerer Schreibstyl!

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen! Man kann es auch lesen, wenn man die ersten 3 Teile nicht kennt, da es sich in jeden Buch um eine neue Protagonistin handelt. Aber auch die ersten 3 Teile sind nur zu empfehlen!

  18. Cover des Buches Wildefire (ISBN: 9783492702379)
    Karsten Knight

    Wildefire

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Der  Schreibstil  von Karsten Knight  ist  angenehm und  flüssig  zu lesen. Ich  hatte  am Anfang  etwas  Schwierigkeiten  in  die  Geschichte  einzusteigen. Denn Götter-Geschichten  hatte  ich  vorher  noch  gar nicht  gelesen. Ich  wusste also  auch  nicht, worauf  ich  mich  mit  diesem Buch einlasse - ganz  abgesehen  vom Rückentext.

    Jedes Kapitel  hat  seinen eigenen  Spannungsbogen,  was  ich  wirklich  gut  fand,  da  sich  die  Handlung  an  manchen  Stellen  etwas  zieht, aber  ich wusste, dass  da  noch etwas  kommen  wird - anders  gesagt: Ich  konnte  das Buch  beim Lesen kaum aus  der  Hand  legen.  Was  mich nur  etwas  gestört  hat war, dass  die  Kapitel  meiner  Meinung  nach  ziemlich  lang  sind. Ich schätze  mal das  man  davon ausgehen kann, dass  ein Kapitel  so  um  die  25-40 Seiten  hat - aber  da muss  ich schätzen.  Manche  Sätze  musste ich  wirklich  zwei oder -dreimal  lesen, da  einiges  etwas  unverständlich  übersetzt  worden  war.  Auch  einige  kleine  Tippfehler  hatten  sich  eingeschlichen, was  mich  im Lesefluss  ziemlich  gestört hatte - ich weiß,  niemand  ist  perfekt. ;)


    Am Anfang  des Buches  wird  schon  sehr  brutal, denn  Ashs  Schwester, Eve,  tötet Ashlines  "Feindin"  Lizzy Jacobs. Danach  verschwindet  Eve. 

    Um  noch einmal  ganz  von vorne  anzufangen, wechselt  Ash  auf  ein Internat in Kalifornien.  dort findet  sie  neue  Freunde  und  verbessert  ihre Noten  in der Schule.

    Ashline  hat  ab  und  zu  merkwürdige  Träume/Visionen von einem  kleinem Mädchen  mit  besonderen  Fähigkeiten.

    Ash findet  dann  auch  noch  heraus, dass sie und  ihre  Freunde  Götter sind.

    Gerade  als  Ash  denkt, dass  ihr neues  Leben  nicht  besser  werden  könnte, findet sie  heraus, dass  sie  eine  Göttin  ist und als  das nicht  schon  genug  ist taucht  eines  Nachts  Eve  wieder  auf. Sie  klärt  Ash  über  diese  Versionen  auf  und  möchte, dass  Ash  die  Schule  schmeißt, doch Ash  lehnt  dankend das  Angebot ihrer Schwester ab. 

    Eve  ist  wütend auf  Ash und  während  der  Geschichte  entsteht  ein  wirklich  bitterer  Zwist  zwischen  den Schwestern.    Mehr  möchte  ich  nicht  verraten. ... 


    Was  mir  leider  nicht  so  gut  gefallen  hat,  ist, dass  manche Charakter  nur  oberflächlich behandelt  wurden. Auch  diese  Wesen  die  auftreten hätte  man  noch  etwas  mehr  ausführen  können, da  sie  im allgemeinen sehr  interessant  zu sein  scheinen.

    Auch fand  ich es  schade,  dass  Ash  kaum  mit  ihrer  Fähigkeit  zum Zug  kam - außer  am ende  des Buches.  ... Hier  und  da sind  ihr  kleine   Unfälle  passiert, aber das war  wohl  nur  um die  Spannung  etwas  zu erhöhen.

    Aber: Das  Buch  endet  sehr  überraschend  und  lässt ein paar Fragen  offen, was  auf  eine  Fortsetzung  hoffen  lässt. Und mich sehr  neugierig  macht. :D


    Fazit:


    Wildefire ein tolles  Buch. es  gibt  spannende, brutale, traurige aber auch  schöne  lustige  Momente  in dem Buch. Es  hat mir  wirklich Spaß  gemacht  das Buch  lesen  zu dürfen. 

    Ich  bin schon sehr  auf  den zweiten Band  gespannt.  :)


     
  19. Cover des Buches Das Erbe der Krähe (ISBN: 9783942101004)
    Michael Schmid (2)

    Das Erbe der Krähe

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die Lage spitzt sich zu. Matsuro begreift nicht sofort, was los ist. Weshalb sollte seine Mutter mitten in der Nacht in sein Zimmer stürmen, um ihn unsanft zu wecken? Am liebsten würde er sofort wieder einschlafen, doch sie gibt keine Ruhe. Bald wird ihm klar, dass tatsächlich etwas nicht stimmt. Als dann auch noch sein Vater erscheint, begreift er endlich den Ernst der Lage. Es geht um Leben und Tod. Die schwarzen Männer waren nun auch in seinem Dorf angekommen und sie stürmen jedes Haus. Wer sich ihnen in den Weg stellt, wird sofort getötet. Schon befinden sich die Männer in der unmittelbaren Nachbarschaft - die Lage scheint aussichtlos zu sein. Matsuros Vater ahnt, weshalb die Männer hier sind und wen sie suchen. Er will seinen Sohn verstecken und sich gemeinsam mit seiner Frau den grausamen Kriegern stellen. Mit dieser List glaubt er sie ablenken zu können, was sich als fataler Irrtum herausstellt ... Die schwarzen Gestalten stürmen den Gasthof der Eltern, während Matsuro in den ersten Stock des Gebäudes flüchtet. Ob der geheimnisvolle Fremde ihm helfen würde, jener wortkarge Mann, der sich gestern ein Zimmer genommen hat? Der Mann, der ein magische Anziehungskraft auf ihn ausübt und der erste Mensch zu sein scheint, der ihm richtig zuhört und das Gefühl gibt, ihm alles anvertrauen zu können, was ihm auf der Seele liegt. Er wurde Zeuge, als ihn seine Mutter wieder einmal als unfähigen Nichtsnutz abgestempelt hat. Nie kann er ihr etwas recht machen. Ewig macht sie ihm Vorwürfe und lässt keine Gelegenheit aus, ihm zu sagen, wie sehr er sie ständig enttäuscht. Selbst wenn er sein Zimmer aufräumt, findet sie Gründe für eine Standpauke. Egal, welche Mühe er sich auch geben mag - Zuwendung bleibt ihm verwehrt. Und jetzt, im Moment der größten Not, sucht er die Hilfe eines Fremden, der sich ihm als Karasu vorstellte. Die Tür des Gasthofes wird eingeschlagen und sofort beginnen die Gestalten damit, das Mobiliar zu zerschlagen und das gesamte Gebäude auf der Suche nach Verstecken zu verwüsten. Matsuro öffnet in seiner Verzweiflung die Tür von Karasus Zimmer und es trifft ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Der Fremde ist verschwunden! Jetzt stürmen die Feinde die Treppe nach oben und Matsuros Schicksal scheint besiegelt zu sein. In seiner Not flüchtet er durch das zerborstene Glas einer Balkontür und stürzt schließlich mitsamt dem morschen Balkongeländer nach unten. Während die Männer die Verfolgung aufnehmen und sich durch den Gasthof den Weg nach unten bahnen, will der Junge in den nahegelegenen Wald fliehen, doch schließlich wird er gestellt und seine letzten Atemzüge scheinen besiegelt zu sein. Doch zunächst wollen die Männer prüfen, ob er "das Zeichen" trägt. Unter heftiger Gegenwehr wird ihm sein "T-Shirt" (hüstel) entrissen, und auf dem rechten Schulterblatt finden die Männer, was sie gesucht haben ... ... Matsuro sieht noch das Schwert auf seinen Kopf herabsausen und schließt die Augen. Nun wird es höchste Zeit für Karasu, einzugreifen. Da wir uns noch ziemlich am Anfang des Geschehens befinden, will ich die Episode in kurzen Worten schildern. Der Retter greift nämlich die Schneide des Schwertes einfach mit seiner Hand und stoppt es mitten in der Bewegung! Doch damit nicht genug, denn vor den Augen des entsetzten Anführers der meuchelnden Bande zerbricht er dieses nun auch noch! Die drei Angreifer wollen nun andere Saiten aufziehen und stürzen sich nacheinander auf den unerwarteten Widersacher, doch sie haben nicht den Hauch einer Chance und sterben, wie durch Zauberhand, niedergestreckt von ihren eigenen Waffen ... Nun muss ich mich erstens entschuldigen und zweitens etwas unsanft aus der Affäre ziehen, denn ich habe das Buch abgebrochen, was überaus selten vorkommt. Nach gut einem Drittel des Buches gab ich auf, denn leider wird der Genuss der im Ansatz sehr spannenden Fantasy-Story durch eine ganze Reihe von holprig erzählten Handlungen, unlogischen Details, Rechtschreib- und Grammatikfehlern ganz erheblich gemindert. Ich empfehle dringend eine gründliche Überarbeitung des Textes sowie ein professionelles Lektorat, damit in einer weiteren Auflage ein flüssigeres und fehlerfreies Gesamtbild erzielt werden kann ... ... denn die Geschichte um die "Cornix", die der Welt Eimin einst Finsternis brachten, den geheimnisvollen Karasu, der von Rache und Wut getrieben nur ein Ziel kennt, den 9jährigen Matsuro, der mit seinem Geheimnis die Welt verändern kann, sowie alle anderen phantastischen Figuren hätten dies wirklich mehr als verdient. © Thomas Lawall - www.querblatt.com
  20. Cover des Buches The Particular Sadness of Lemon Cake (ISBN: 9780385501125)
    Aimee Bender

    The Particular Sadness of Lemon Cake

     (15)
    Aktuelle Rezension von: elvire
    Ich habe das Buch auf Niederländisch gelesen und kam deshalb auch nicht so schnell voran. Ich hatte mir dem Titel nach (de smaak van droef en zoet) etwas anderes vorgestellt. Die Protagonistin kann ab ihrem 9. Lebensjahr ploetzlich in den Nahrungsmitteln die Gefuehle des Kochs schmecken. Spaeter stellt sich heraus, dass auch der Vater und der Bruder spezielle "Gaben" haben, die sie alle vom Grossvater geerbt haben. Irgendwie lebt jeder in dieser Familie nur fuer sich. Nachdem der Vater mekrt, dass seine Kinder auch unter ihren "Gaben" leiden, greift er nicht ein - er laesst einfach alles so weiter laufen wie bisher, obwohl er sieht wie sein Sohn leidet. Obwohl das Buch hochgelobt wurde, gefaellt es mir nicht besonders. Ich finde, dass man da etwas ganz Anderes daraus machen koennte. Zwischendurch hatte ich mal gehofft, dass mal irgendetwas Positives passiert und die Familie sich naeherkommt. Leider nicht. Es ist mir schwer gefallen dieses Buch auszulesen.
  21. Cover des Buches Das Lied der Banshee (ISBN: 9783426283394)
    Janika Nowak

    Das Lied der Banshee

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Ich freue mich immer, wenn ich mal Bücher finde die nicht nur die "Mainstream-Fabelwesen" wie Vampire, Werwölfe, Hexen und Elfen bedienen. Deshalb war ich auch sehr erfreut, als ich dieses Buch gefunden habe.

    Inhalt: Als Aileen erfährt, dass sie die letzte Banshee ist, kann sie es einfach nicht glauben, und dabei ahnt sie nicht dass diese Enthüllung erst der Anfang ihres Abenteuers ist.

    Das Buch ist sehr gut geschrieben. Unsere Protagonistin Aileen ist eine sehr sympathische Figur. Man kann ihre Entwicklung von Unglaube, über vorsichtiges Eintauchen in der neuen Welt, zur mutigen Kämpferin sehr gut nachvollziehen. Dazu gibt es noch wunderschöne Illustrationen, an denen ich mich einfach nicht sattsehen kann. Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen, der gerne Fantasy liest.

  22. Cover des Buches Bis ins Herz der Ewigkeit (ISBN: 9783646600407)
    Alana Falk

    Bis ins Herz der Ewigkeit

     (72)
    Aktuelle Rezension von: NatisWelt

    Schon im Prolog wird man direkt in das Geschehen hinein geschmissen und ich denke...ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage das Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits tot ist. Mir stellten sich zu Anfang eine Menge Fragen, die sich aber im Laufe der Geschichte von selbst beantworten. Man verfolgt die Geschichte in verschiedenen Zeiten. Einmal die "jetzige" Zeit in der Sarah bereits verstorben ist und dann auch bekommt man in der Vergangenheit Einblick in Sarahs Leben, wie sie Jan kennengelernt hat, wie sie gelebt hat und letztendlich auch warum sie gestorben ist.

    Im Buch gibt es 2-3 Situationen/Wendungen da habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt und gedacht....Okaaaay, genial ! Alana Falk hat es auch geschafft die Spannung konsequent während der Geschichte zu halten, so dass es nie langweilig wurde. Im Gegenteil es ereigneten sich Dinge mit denen man niemals gerechnet hatte und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Der Schreibstil von Alana Falk lässt sich einfach und flüssig lesen, sodass man sehr gut voran kommt beim lesen und nicht das Gefühl hat auf der Stelle zu laufen.

  23. Cover des Buches Essenz der Götter I (ISBN: 9783646600827)
    Martina Riemer

    Essenz der Götter I

     (153)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Anfangs hatte ich Schwierigkeiten in das Buch zu kommen. Was zum einen daran lag das mich die Namen irritiert haben und zum anderen der Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit. Doch nach einigen Kapiteln fiel es mir leichter mich in die Geschichte hinein zu finden und sobald ich erfahren hatte was mit Loreens Freund passiert war, konnte ich alles viel besser verstehen. Ab dem Zeitpunkt hat es die Story dann auch geschafft mich in ihren Bann zu ziehen, wobei ich gerne über Loris Vergangenheit ein klein wenig mehr erfahren hätte. Auch fand ich einige Reaktionen von Loreen etwas unglaubwürdig, wie zum Beispiel gleich zu Anfang der Geschichte als sie erfährt das sie eine Halbgöttin ist.

    Die Nebendarstellern sind mir sofort ans Herz gewachsen, weil unter ihnen vom Charakter her meiner Meinung nach alles vertreten ist. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten und sind nicht so aalglatt gestalten.

    Auch der moderne Schreibstil der Autorin konnte mich gut unterhalten und hat mich auch hier und da mal zum schmunzeln gebracht.


    Alles in allem ist das Buch und die Idee nach anfänglichen Schwierigkeiten meinerseits, sehr spannend und interessant und ist zum größten Teil gut ausgeführt. Deswegen kann ich es nur jedem empfehlen, der Geschichten rund um die Mythologie genau so sehr mag wie ich.

  24. Cover des Buches Die Rückkehr der Zehnten (ISBN: 9783570303191)
    Nina Blazon

    Die Rückkehr der Zehnten

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Fern
    Erzählt wird die Geschichte der Zwillinge Levin und Lis, die in Piran ein Medaillon finden und durch dieses in die Welt Antjana gelangen. Die Zehnte, eine Piratin, belagert die Stadt und plant diese zu stürmen aus Rache dafür, dass sie einst dem Gott Poskur hätte geopfert werden sollen. Schon bald werden die Zwillinge in diesen Kampf hineingezogen und eine baldige Rückkehr nach Hause scheint nicht in Sicht... Ein sehr fesselndes Buch mit einem überraschenden, aber passendem Ende!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks