Bücher mit dem Tag "besserungsanstalt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "besserungsanstalt" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.853)
    Aktuelle Rezension von: Viven

    Die Geschichte ansich war wirklich spannend, sodass ich den ganzen Teil auslesen musste, nur um zu wissen wie es endet. Für den zweiten Teil kann ich mich jedoch nicht mehr begeistern, da ich diesen Schreibstil absolut nicht mochte. Im Buch wird alles in der dritten Person geschrieben, jedoch werden auch in dieser Form die Gefühle der Hauptfigur beschrieben. Oft konnte ich Stellen im Buch nicht folgen. Es ist meiner Meinung nach ein sehr großes durcheinander. 

    Das Buch hätte wirklich toll werden können wenn es aus Sicht der Hauptfigur geschrieben worden wäre, denn dann hätte man auch besser folgen können. 

  2. Cover des Buches Die Nickel Boys (ISBN: 9783446262768)
    Colson Whitehead

    Die Nickel Boys

     (177)
    Aktuelle Rezension von: bluesjj

    Das schwarze Ghetto von Tallahassee in der 1960er-Jahren: Der sechzehnjährige Elwood Curtis ist intelligent, fleißig und sehr ehrgeizig. Sein größter Wunsch ist es, am College angenommen zu werden. Diesem Traum scheint er tatsächlich einen großen Schritt näherzurücken, als er die Erlaubnis bekommt, an College-Kursen teilnehmen zu dürfen. Doch bereits an seinem ersten Tag gerät er unverschuldet in ein gestohlenes Auto und landet in der Jugendbesserungsanstalt Nickel Academy. Alle Zukunftsträume zerplatzen wie eine Seifenblase und der Alltag im Nickel könnte nicht härter sein.

    Missbrauch, Folter, Mord, Unterdrückung, Rassismus und Korruption - verpackt im harten, erbarmungslosen Alltag einer Jugendbesserungsanstalt. Dabei trifft Colson Whitehead genau den richtigen Ton. Er bauscht nichts auf, er verschweigt nichts. Das Geschilderte spricht für sich und hallt nach. Besonders getroffen hat mich die ständige Ambivalenz, die in fast jeder Zeile spürbar ist: Denn trotz der schrecklichen Erlebnisse und der ständigen Angst, schaffen es die Kinder, sich ein Hauch Selbstachtung und wichtige Elemente wie Freundschaft, Lachen, Hoffnung und kindlichen Trotz zu bewahren. Ihre Stärke und unbändiger Lebenswille sind spürbar. Ich denke, mich hat am meisten schockiert, dass es Menschen gab und gibt, die glauben, sie hätten das Recht, andere Menschen zu brechen, über deren Daseinsberechtigung zu entscheiden und ein Leben über das andere zu stellen. Und alles ohne Skrupel bis zum Äußersten zu gehen. Allein nur, um ihre Macht und angebliche Überlegenheit zu demonstrieren. Ohne, dass sich ihr Gewissen bei ihnen meldet. 

    Was für ein unglaublich gutes Buch. Einen kleinen Abzug muss ich lediglich machen, weil mir der Schreibstil an einigen Stellen zu sprunghaft und durcheinander ist, sodass es manchmal nicht ganz leicht viel, das gerade Gelesene schnell ins große Ganze einzufügen.

  3. Cover des Buches Der Widerstand geht weiter (ISBN: 9783843210812)
    Katie Kacvinsky

    Der Widerstand geht weiter

     (596)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Maddie lebt nicht mehr bei ihren Eltern zu Hause, weil sie es dort nicht mehr ausgehalten hat. Endlich fühlt sie sich frei und kann mit ihren Freunden das richtige Leben genießen statt nur in der digitalen Welt unterwegs zu sein. Doch schnell verpfeift sie ihr Bruder bei der Polizei und sie wird im DCLA eingesperrt, damit sie dort bekehrt wird und wieder zu ihrem virtuellen Leben zurückkehren soll. Doch was dort hinter verschlossenen Türen passiert ist reinste psychische Folter. Ihre Freunde setzen alles daran sie zu befreien und das System zu stürzen und die Wahrheit ans Licht zu bringen.

    Maddie ist eine sehr starke Persönlichkeit und hat feste Vorstellungen von ihrem Leben in Freiheit. Ihr Freund Justin ist eher wenig im Vordergrund und wirkt dadurch etwas unnahbar, obwohl er doch eigentlich der Anführer der Anti-Digital-Revolution ist. Mir hat der unbeschwerliche Anfang und das spannende Ende des Buchs sehr gefallen, doch der Mittelteil, als Maddie in Therapie war, hat sich etwas gezogen. Auch neue Personen wie Gabe tauchen in diesem Teil auf und ich mochte ihn gleich sehr und hatte genauso wie Maddie Vertrauen in ihn. Für mich war es eine gelungene Fortsetzung zum ersten Teil und ich freu mich schon sehr auf den finalen dritten Band.

  4. Cover des Buches Artikel 5 (ISBN: 9783492702867)
    Kristen Simmons

    Artikel 5

     (386)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Es gab nichts mehr zu sagen, während sie meine Mutter in den Van verfrachteten. Und als sie im Inneren verschwand, spürte ich, wie etwas in mir zerriss, etwas freigesetzt wurde, das sich anfühlte wie Säure in meiner Brust.*


    Nach einem Krieg, der die Bevölkerung der USA in kleine Restgruppen zersplittert hat, herrschen konservative Christen. Nach ihren Moralstatuten hat die Bevölkerung zu leben. Zu diesen zählt auch Artikel 5 „Als vollwertiger Staatsbürger wird nur anerkannt, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt“. Ember, die alleine mit ihrer Mutter lebt, hat nun die Konsequenzen zu tragen. Ihre Mutter wird festgenommen wegen unmoralischem Verhaltens und sie selbst soll in eine Resozialisierungsanstalt kommen. Umso bitterer ist für sie, dass es ausgerechnet der Nachbarsjunge Chase ist, der bei ihrer Verhaftung dabei ist – ausgerechnet der junge Mann, dem ihr Herz gehört. Aber Ember will nicht aufgeben und schwört sich, ihre Mutter zurückzubekommen.



    Gleich von Beginn an wird klar, dass die neue Gesellschaft so einiges zu verbergen hat. Allerdings wurde Ember bisher nicht mit den schlimmen Seiten der Regierung konfrontiert. Regelmäßige Überwachung und Bestrafung ist sie gewohnt. Nun aber ist sie der Willkür ihrer Bewacher ausgeliefert und realisiert zum ersten Mal, was Gewalt wirklich bedeutet. Nun geht es auch um ihr Leben. Obwohl sie die Hoffnung nicht aufgibt, scheint die Situation erst einmal aussichtslos. Erst als Chase wieder in ihr Leben tritt, wird nicht nur dieses, sondern auch ihre Gefühle ordentlich durcheinander gerüttelt.


    Durch ihre Erinnerungen an die alten Zeiten mit Chase und die Verwirrung, die er in ihr stiftet bekommt die Geschichte einen ordentlichen Touch Romantik. Allerdings bleibt der Großteil davon eine typische dystopische Geschichte, in der sich eine Jugendliche gegen das System auflehnt – hier bezieht sich dies zwar auf eine unfreiwillige Rebellion und eine Flucht. Nichtsdestotrotz hatte die Handlung bekannte Züge. Interessant fand ich allerdings den Fanatismus, auf dem die neue Gesellschaft basiert. In Zeiten, in denen vor dem Islam gewarnt wird, empfinde ich es einen guten Gedankenanstoß, dass jegliche Religion bei zu starkem Eifer zu einem totalitären Regime führen kann, das für Unterdrückung sorgt.


    Nach einem ersten guten Eindruck – der sich auf die Idee der neuen Gesellschaft bezog – und einem Mitleiden bei all den neuen, gewalttätigen Erfahrungen, die Ember machen muss, brachte mich Chases Auftauchen und die Flucht etwas aus der Geschichte. Plötzlich fiel es mir nicht mehr so leicht mit Ember mitzufühlen und ich empfand einige Stellen als in die Länge gezogen. Erst als mehr darauf eingegangen wird, wie sehr die Vergangenheit, der Krieg aber besonders die neuen Machthaber die Menschen verändern, konnte ich der Geschichte wieder mehr Interesse entgegenbringen. Dann wurde auch die Handlung wieder gefahrvoller und ich konnte endlich wieder in die Geschichte eintauchen.


    Fazit: Eine Dystopie, bei der ich etwas gebraucht habe, bis ich vollständig in die Geschichte tauchen konnte. Dann aber war sie sehr spannend.

  5. Cover des Buches Seelen im Eis (ISBN: 9783596195336)
    Yrsa Sigurdardottir

    Seelen im Eis

     (195)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Seelen im Eis (Yrsa Sigurdardóttir)

    Nach dem Tod seiner Ex-Frau bei einem Sturz aus dem Fenster muss sich Óðinn Hafsteinsson allein um seine präpubertäre Tochter kümmern, doch auch seine Arbeit nimmt ihn vollkommen ein. Er soll den Tod zweier Kinder in einem Erziehungsheim untersuchen, die vermutlich in den 70er Jahren vernachlässigt wurden. Doch je weiter der engagierte Ermittler nach Hinweisen aus der Vergangenheit sucht, desto mehr Parallelen erkennt er zur Gegenwart…

    Das Ende eines Buchs vorzuziehen und dem Leser mitzuteilen, ist vormalerweise keine sonderlich clevere Idee und nimmt dem Leser üblicherweise viel Spannung. Yrsa Sigurdardóttir hat genau dies aber im Prolog ihres Thrillers „Seelen im Eis“ vorangestellt. Doch das ungewöhnliche Konzept geht auf, weil man hier eben nicht fieberhaft auf der Suche nach dem Täter ist und so die vielen eingebauten Feinheiten, die man sonst so einfach überliest, sofort ins Auge springen und sich dem Gesamtbild hinzufügen. Die Art der Spannung, die dadurch entsteht, ist eine ganz andere und fühlt sich deswegen umso faszinierender an. Und es ist auch nicht so, als hätte die Autorin keine überraschenden Wendungen eingebaut, die das Geschehen am Laufen halten, immer wieder gibt es neue Hinweise, die die Handlung noch einmal in eine andere Richtung führen. Und auch das Finale ist packend geraten, weil noch einige Enthüllungen auf den Leser warten, die sich hervorragend zusammenfügen und eines dieser Finale entstehen lassen, die noch einige Zeit nach dem Lesen nachhallen und zum Nachdenken anregen.

    Das gelingt auch hervorragend durch die Thematik des Romans, der sich um Kindesmisshandlung und Vernachlässigung dreht, um Gewalt und erschreckende Zustände in Kinderheimen. Das ist intensiv geraten, weil eine zweite Handlungsebene direkt von diesen Ereignissen berichtet und den Leser das Leid der Kinder begreifbar macht. Hervorragend dazu passt eine unheimliche, düstere und bedrohliche Stimmung, die ebenfalls ungewöhnlich für einen Thriller ist, sich hier aber sehr stimmig einfügt und für eine intensive Atmosphäre sorgt. Die wenigen, aber durchaus markanten Szenen aus dem Privatleben des Ermittlers sind dazu eine gelungene Ergänzung und bringen eine emotionale Ebene mit ein.

    Gepaart mit dem eingängigen Schreibstil der Autorin ist ein lesenswerter Thriller entstanden, der sich zwar etwas langsam entwickelt, aber dafür mit ungewöhnlichen Elementen punkten kann. Denn obwohl der Prolog viel von den Zusammenhängen verrät, gibt es nicht viel Spannung, sondern auch zahlreiche eingebaute Überraschungen. Die Zweiteilung mit Szenen aus Vergangenheit und Gegenwart funktioniert einwandfrei und widmet sich einem weiterhin aktuellen Thema, welches sehr gut umgesetzt wurde.   

  6. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Haifischherz (ISBN: 9783888979255)
    Jenni Fagan

    Das Mädchen mit dem Haifischherz

     (112)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel
    Anais steht unter dem Verdacht, eine Polizistin ins Koma geprügelt zu haben und wird daher in das Panoptikum eingeliefert, einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche. Sie ist ohne Eltern aufgewachsen und ihr ganzes bisheriges Leben war ein Strudel aus Drogen, Sex und Gewalt. Im Panoptikum schafft sie es erstmals wieder, Menschen an sich heran zu lassen.

    Ich finde dieses Buch sehr beeindruckend. Es gibt viele Denkansätze und ich halte es auch für sehr realitätsnah, im Gegensatz zu vielen anderen Rezensionen, die es für übertrieben halten. Das hier geschilderte deckt sich recht gut mit vielen Biografien, die ich gelesen habe oder von Menschen, die ich persönlich kenne. 

    Die Sprache ist sehr vulgär, es passt aber absolut zum Buch, zu Anais und zu ihrem Umfeld.

    Die Geschichte rund um die Polizistin wurde mir im späteren Verlauf nicht mehr ausreichend thematisiert, obwohl es am Anfang doch so wichtig war. Und das Ende hat mich auch nicht überzeugt. Das sind aber im Grunde alle Kritikpunkte, die ich an diesem Buch vielleicht habe. 

    Insgesamt finde ich es sehr gelungen, es ist mir manchmal sehr nahe gegangen und wirkt unglaublich echt. Nur, wenn man noch nie konfrontiert war mit solch einer Thematik und auch keine eigenen Erfahrungen damit hat, findet man möglicherweise schwer Zugang dazu, wie viele andere Rezensionen auch zeigen. Absolute Empfehlung für jeden, der sich mit solchen Themen gerne beschäftigt!
  7. Cover des Buches Darkest Powers: Schattenstunde (ISBN: 9783426507803)
    Kelley Armstrong

    Darkest Powers: Schattenstunde

     (356)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Chloe sieht plötzlich Geister und zunächst hält sie sich selbst für verrückt. Ihre Tante lässt sie nach Lyle House schicken, ein Heim für auffällige Jugendliche. Die anderen dort scheinen auch übernatürliche Kräfte zu haben und Chloe muss sich eingestehen, dass sie Geister wohl wirklich da sind. Auf der Suche nach antworten bringen sie und ihre neuen Freunde sich in Lebensgefahr.

    Leider konnte ich mit den Charakteren nicht allzu viel anfangen. Die meisten von ihnen waren ziemlich Klischeehaft  und hatten nicht viel tiefe.

    Der Schreibstil der Autorin war angenehm und flüssig. Er hat sich sehr gut verschlingen lassen, besonders gegen Ende.

    Zu beginn hat es leider recht lange gedauert, bis sich der eigentliche Plot herauskristallisiert hat und man eine Idee bekommen hat, worum die Geschichte eigentlich handelte. Als es dann aber wirklich losging, war die Geschichte ziemlich spannend und hat mich total in ihren Bann gezogen.

    Das Konzept der Nekromanten, Hexen, Magier, Halbdämonen und Schamanen fand ich cool und interessant. Etwas dergleichen hatte ich noch nicht gelesen. Die Stimmung hat zur Geschichte selbst gepasst. Den Umgang mit dem Doch recht präsenten Thema der Psychotherapie fand ich leider etwas angekonnt und hat sehr abschreckend gewirkt, obwohl es manchen Menschen wirklich hilft. Das fand ich etwas ungünstig, ansonsten kann ich mich aber bicht beschweren. 

    Insgesamt war es eine sehr schöne Geschichte und abgesehen von den Charakteren wirklich mal etwas anderes. Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen und wenn ihr auf eine etwas düstere Geschichte Lust habt, ist das euer Buch. 

  8. Cover des Buches Hex Hall - Wilder Zauber (ISBN: 9783802582394)
    Rachel Hawkins

    Hex Hall - Wilder Zauber

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Super Auftakt in einer Welt voller magische Wesen.
    Habe den ersten Band an einem tag durch gehabt und fand ihn Mega schön :) 

  9. Cover des Buches Verachtung. Der vierte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q (ISBN: 9783862311705)
    Jussi Adler-Olsen

    Verachtung. Der vierte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Carl Mørck vom Sonderdezernat Q ermittelt in einem neuen Fall: eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987. Die Spur führt ihn zu Nete Hermansen, die als junges Mädchen ihre Mutter verlor und ein entsetzliches Schicksal erlitt. Von ihren Vormündern grausam misshandelt, durch einen fanatischen Arzt zwangssterilisiert, wurde sie schließlich nach Sprogø verbannt, der Insel für ausgestoßene Frauen. Als sie entlassen wird, lernt Nete zu vergessen. Sie heiratet und führt ein glückliches Leben – bis sie Jahre später erneut auf ihre Peiniger trifft und beschließt, grausame Rache zu nehmen… 


    Alles in allem fand ich diesen Teil ziemlich schwach und die Spannung kam nicht auf. Ich hoffe darauf das endlich mal etwas mehr Informationen über den Fall von Carl Morck in Teil 5 kommen.

  10. Cover des Buches Holes (ISBN: 0440414806)
    Louis Sachar

    Holes

     (180)
    Aktuelle Rezension von: SebastianKorndoerfer

    Gibt es Zufälle? Oder ist vieles im Leben Vorhersehung. 

    Jeder, der den Roman von Louis Sachar liest, wird während des Lesens darüber nachdenken.

    Das Buch behandelt Themen wie Schuld, Vergebung und Schicksal, auf seine ganz eigene, ursprüngliche und besondere Art.

    Auch kommt die Gier und das skrupellose Streben nach den Goldschätzen der Welt zur Sprache.

    Am Ende des Romans gibt es ein Happyend. Die Guten gewinnen, die Bösen werden bestraft. Wenn doch nur unsere Welt so funktionieren würde ...

    Klare Empfehlung!


  11. Cover des Buches Die Nickel Boys (ISBN: 9783957131690)
    Colson Whitehead

    Die Nickel Boys

     (18)
    Aktuelle Rezension von: monerl

    Meine Meinung
    Dies ist die tragische Geschichte eines Jungen, der, wäre er Weiß gewesen, es weit hätte bringen können. Leider war Elwood Schwarz und leider hatte er keine Fürsprecher, die sich für Gerechtigkeit hätten einsetzen können. So begleiten die Hörer*innen den klungen, wissbegierigen und freundlichen Jungen in seine persönliche Hölle, die sich ihm im Nickel, in der Besserungsanstalt für Jungen, aufgetan hat. In dieser Anstalt werden die Jungen missbraucht und gefoltert und der eine oder andere Schwarze kommt nie mehr wieder heraus und ihre Spuren verlieren sich im Nickel im Nichts.

    Eine schlimme Geschichte, die, je mehr man von ihr hört, einen immer größeren Sog entwickelt, bis zum Schluss, der mit ungeahnten Überraschungen aufwarten kann. Zwar eine erfundene Geschichte, die so oder so ähnlich im Nickel tatsächlich hätte passieren können oder sogar passiert war.

    Ein bisschen mehr Tiefe hätte der Autor der Story verpassen dürfen. Sie hätte es vertragen aber auch verdient. Deshalb habe ich einen Stern abgezogen, auch, da mir mitunter der Schreibstil etwas zu nüchtern war. Insgesamt dennoch ein sehr empfehlenswertes Buch über eine Zeit des Rassismus und der Rassentrennung in den USA, die selbst heute mancherorts im 21. Jahrhundert nicht überwunden wurden.

  12. Cover des Buches Grabkammer (ISBN: 9783734106859)
    Tess Gerritsen

    Grabkammer

     (637)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    2,5 Sterne

    Vor genau 6 Jahren habe ich "Grabkammer" das erste mal gelesen, nun wurde es Zeit für ein Reread. Wie immer lese ich die Reihe mit @ashleys.buecherkabinett , die diese Reihe neu für sich entdeckt <3

    Ich wusste nicht mehr viel von diesem Band, aber mir war schon noch bewusst, dass er für mich damals tatsächlich der schwächste Teil war. Und das ist auch heute noch so der Fall.
    Das liegt zum einen daran, dass mir die Thematik einfach nicht liegt. Und zum anderen hatte ich das Gefühl, als hätte Gerritsen dieses Mal einige strukturelle Probleme. Der Fall wirkt im Aufbau nicht so gut durchdacht wie sonst. Retten können da allein wieder die großartigen Protagonisten und Gerritsens Stärke wenn es darum geht, Atmosphäre zu erschaffen. 
  13. Cover des Buches Herren des Strandes (ISBN: 9783499212079)
    Jorge Amado

    Herren des Strandes

     (14)
    Aktuelle Rezension von: RogerSuffo
    Die Rezension ginge leicht schnell: Beim ersten Lesen, so mit 15 hab ich geheult. Eine zukunftslose Liebe, die einmal Erfüllung erleben möchte. 14jährige, die verurteilt sind. Man kann es nur kleinreden: Amado gelingt es hier einfach, sich ganz eng verbunden zu fühlen mit diesen Jugendlichen, egal, was sie getan haben. Dieses Gefühl bleibt zurück: "Die armen Schweine" haben doch auch ihre großen Gefühle. Die anderen Mitglieder der Bande verlieren ihr Gesicht wieder. Die in einer Begegnung erfüllt Liebe bleibt ...
  14. Cover des Buches Grenzgänger (ISBN: B07HJ68LX7)
    Mechtild Borrmann

    Grenzgänger

     (3)
    Aktuelle Rezension von: MissRichardParker
    Henni Schöning hat keine einfache Kindheit. Als Ihre Mutter früh stirbt ist sie für ihre 3 Geschwister und Ihren Vater verantwortlich und verdient das Geld für die Familie mit Kaffee-Schmuggel über die deutsch-belgische Grenze.
    Als Hennis kleine Schwester bei einem dieser Schmuggelgänge erschossen wird, ändert sich das Leben für die ganze Familie über Nacht. Henni kommt in eine Besserungsanstalt, Ihre Brüder in ein Heim.
    Was in diesem Heim geschieht ist unmenschlich und als Henni Jahre später um das Recht Ihrer Familie kämpft nehmen die Dinge ihren Lauf...

    Was für ein mitreissendes und berührendes Buch! Mich hat die Geschichte sehr erschüttert, diesen Teil der Nachkriegsgeschichte kannte ich bis dahin noch nicht. Mechtild Borrmann trifft auch hier wieder den Nerv der Leser und schaffte mit viel Einfühlungsvermögen, Spannung und Aufklärung ein tolles Werk. Es hätte ruhig noch etwas länger dauern können. Ich hatte das Buch an einem Tag durchgehört weil es so spannend war.
    Wie all Ihre Bücher, kann ich auch dieses hier wärmstens empfehlen.
    Die Stimme von Vera Teltz passt perfekt zu dieser Geschichte.

  15. Cover des Buches NO. 6 09 (ISBN: 9783770487653)
    Atsuko Asano

    NO. 6 09

     (8)
    Aktuelle Rezension von: KleinerVampir
    Buchinhalt:

    Shion und Nezumi konnten Safu nicht so retten, wie sie es gewollt haben: Safu existierte nur noch virtuell zusammen mit dem Zentralgehirn „Mother“, dem Hauptcomputer der Besserungsanstalt. Die beiden zerstören Safu und Mother auf Wunsch von Safu und fliehen erneut. Die Besserungsanstalt explodiert – und mit ihr die Mauer rund um NO 6. Das Chaos bricht aus und Nezumi wird lebensgefährlich verletzt. Nur in NO 6 gibt es eine Klinik – kann Shion seinen Freund retten? Und werden die beiden zusammen bleiben?

     

    Persönlicher Eindruck:

    Was für ein packendes Finale! Shion und Nezumi sind abermals auf der Flucht und rings um sie herum zerfällt NO 6. Auf der Flucht wird Nezumi vom Ordnungsamt angeschossen und man weiß lange Zeit nicht, ob er es schaffen wird. Komischerweise spricht niemand mehr von dem Zerwürfnis, das die Beziehung der beiden Jungs zueinander noch im 8. Band belastet hat, aber es passiert auch so viel, dass das vielleicht eher zur Nebensächlichkeit wurde.

    Die Bevölkerung von NO 6 begehrt nun auf, der Bürgermeister allerdings entpuppt sich als absolutes Weichei, das nicht weiß, was er tun soll. Das verwunderte mich schon ein bisschen.

    Was im letzten Band nun auch noch aufgelöst wird, ist die Sache mit den Parasitenwespen. Allerdings fand ich die Antwort, dass die „Mutterwespe“ eine Waldgottheit sein soll, nicht so recht glaubwürdig – warum schlüpfen dann überall diese Wespen? Sind das dann alles kleine Götter? Ein bisschen erinnerten mich diese Szenen an das Finale der Anime-Serie „Digimon Tamers“, wo sich mir der Clou am Schluß auch nicht ganz erschlossen hat. Hier singt Nezumi (der sich erstaunlich rasch erholt) und die Göttinenwespe verschwindet, alles Paletti. Aber was ist mit den Leuten, in denen noch Eier sind?

    Traurig ist die Schlussszene. Shion und Nezumi trennen sich, aber nicht ohne einen vielversprechenden Abschiedskuss. Die Reihe ist kein Boys Love, aber kleine Ansätze in diese Richtung waren auch schon vorher immer mal wieder eingestreut. Das Ende bleibt trotz vieler abgeschlossener Handlungsfäden relativ offen und lässt Raum für ein Sequel oder ein Spin-off.

    Rückblickend auf die ganze Reihe fühlte ich mich wirklich wunderbar unterhalten und hätte jetzt gerne auch den Roman gelesen, auf dem die Mangareihe basiert. Gerade gegen Ende in den letzten Beiden Bänden scheint mir der Schluß doch recht gestrafft worden zu sein, her hätte ich mir etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht.

    Eine wirklich sehr empfehlenswerte Reihe, die von mir 5 Sterne erhält!

     

    Wer mehr wissen möchte:

     www.manganet.de/buch/no-6-09/

    http://www.manganet.de/buch-buchreihe/no-6/

  16. Cover des Buches Deutschstunde (ISBN: 9783455009484)
    Günter Berg

    Deutschstunde

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Maseli

    1943, an einem Freitag in April, bereitet Jens Ole Jepsen, der Polizeiposten der Außenstelle Rugbüll, der nördlichste Polizeiposten von Schleswig-Holstein, eine Dienstfahrt nach Bleekenwarf vor, um dem Maler Max Ludwig Nansen ein in Berlin beschlossenes Malverbot zu überbringen. Jepsens Sohn Siegfried wird dem Maler helfen, seine Bilder zu retten. Doch das wird zu Obsession, auch nach dem Ende des Malverbotes behält Siggi ein krankhaftes Verlangen, Nansen Bilder zu retten. Da er damit eine Straftat begeht, wird er verurteilt und muss für ein paar Jahre in eine Besserungsanstalt für straffällige Jugendliche. Als er in der Deutschstunde den Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ nicht abliefern kann, muss er als Strafe solange in einem festen Zimmer bleiben, von jeder Arbeit befreit und ohne jegliches Besuchsrecht, bis der Aufsatz fertig ist. So lässt Siggi die Geschehnisse noch einmal Revue passieren. Das Schreiben wird für ihn zur Vergangenheitsbewältigung und einmal angefangen, kann er nicht mehr aufhören, bis alles erzählt ist.

    Meine Eindrücke

    Wie Lenz es schafft so gekonnt scharf, unbiegsam und klar Menschen, Handlungen und Orte zu beschreiben ist einzigartig. Er nimmt sich Zeit dem Leser jede Romanfigur vorzustellen. So beschreibt er akribisch genau Gesicht- und Körpereigenheiten und auch Charaktereigenschaften, als Zusatz nur von manchen Episoden aus der Vergangenheit zum besseren Verständnis. Wahrscheinlich wirkt die geschriebene Sprache auf junge Leser fremd, auch ich musste einige Wörter googlen, nicht zuletzt, weil die Handlung in Norddeutschland spielt und es dort Sprachliches gibt, das mir als Südtirolerin nicht so geläufig sein kann. Die Romanhandlung selbst ist gewaltig. Durch Siggi werden Kriegs- und Nachkriegszeit erzählt, anschaulich, verständlich, erklärend, nüchtern, nicht anklagend aber keinesfalls entschuldigend. An manchen Stellen wirkt sie auf mich etwas langatmig, doch folgt darauf recht schnell eine unerwartete Wendung und ich verfolge die folgenden Szenen angespannt gebannt. Der Roman endet unerwartet positiv, das hat schon etwas Liebenswürdiges an sich und entlässt mich als Leserin behutsam, fast schon erleichternd, denn ich weiß, dass Siggi jetzt eine Chance auf einen Neuanfang hat. 

    Es gibt Romane, die man gelesen haben muss – oder sollte. Aber warum eigentlich? Wenn man eine Ahnung von der ganzen Bandbreite der erzählerischen Möglichkeiten hat und die Geschichte eines Romans mit seinen historischen Entwicklungen kennt, dann öffnet sich beim Lesen eine ganz eigene Welt, die den Sinn für Schönheit und Vollendung schärft und das Leben bereichert. Zu diese großen Romane, die dauerhaft geblieben sind, zähle ich auch Lenz' Deutschstunde.

  17. Cover des Buches Schmuddelkinder (ISBN: 9783839210840)
    Matthias P. Gibert

    Schmuddelkinder

     (27)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Das Thema Kinderheim/Jugendheim mit den entsprechend oft grausamen „Erziehungsmethoden“ ist an sich kein neues Thema. Immer mal wieder findet es zu Recht seinen Weg an die Öffentlichkeit, oft verbunden mit einer Rachetat. So versteht es dann auch Matthias P. Gibert diese sensible Thematik geschickt in Szene zu setzen. Ein zunächst scheinbar sinnloser Mord an einem alten Mann ruft die beiden Kommissare Paul Lenz und Thilo Hain an einen schauderhaften Tatort. Bald schon müssen sie nach einem zweiten Mord erkennen, dass die Opfer eines gemeinsam haben: ihre Verbindung zum Karlshof, einem nicht ganz unumstrittenen Jugendheim. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Wird es weitere Opfer geben?

    Diejenigen Leser, die diese großartige Krimireihe, deren Fälle stets in und um Kassel spielen, verfolgt haben, wissen, dass es Paul Lenz aber nicht ohne Maria, die Noch-Ehefrau des Kasseler Bürgermeisters „Schoppen-Erich“ Zeislinger, gibt. Auch diesmal spielt sie eine nicht unbedeutende Rolle am Rande des Geschehens. Wie wird es mit den beiden Turteltauben weitergehen? Wird Erich seine Frau für Kommissar Lenz freigeben?

    Wie meistens bei Krimireihen, die auf viele Teile ausgelegt sind, gibt es stärkere und schwächere Kandidaten. „Schmuddelkinder“ gehört meines Erachtens nach in die erste Kategorie und macht Lust auf den siebten und somit nächsten Teil. Ich bleibe auf jeden Fall dran und vergebe solide 4,5 von 5 Sternen.   

  18. Cover des Buches Sleepers (ISBN: 9783442438303)
    Lorenzo Carcaterra

    Sleepers

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Molks
    Eine bedrückende und erschreckende Geschichte über die harten Zeiten im Jugendheim und der anschließenden Rache der gequälten Jungs. Kann es eine Gerechtigkeit geben?
  19. Cover des Buches NO. 6 07 (ISBN: 9783770487639)
    Atsuko Asano

    NO. 6 07

     (13)
    Aktuelle Rezension von: KleinerVampir
    Buchinhalt: 

    Shion und Nezumi sind in die Besserungsanstalt eingedrungen, um Safu zu befreien und das Regime von NO 6 zu stürzen. Nachdem sie vom „Alten“, dem Anführer der Menschen in den Katakomben, von den Gräueltaten von NO 6 erfahren haben, sind sie wild entschlossen, dem Ganzen ein Ende zu machen.

    Shion macht indes eine Entwicklung durch, die sogar Nezumi beängstigt. Wird es den beiden Freunden gelingen, Safu aus den Händen ihrer einiger zu befreien? Oder ist Safu gar nicht mehr sie selbst…?

     

    Buchinhalt:

    Spannend und voller Action geht es weiter – diesmal innerhalb des „Heiligtums“, der Besserungsanstalt. Mehr und mehr wird deutlich, dass hinter der scheinbar glorreichen Fassade von NO 6 ein Regime steckt, das die Bewohner manipuliert und mit ihnen experimentiert.

    Shion hat eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht, seit er in Band 1 aus der „Heiligen Stadt“ geflohen ist. Man weiß nicht wirklich, was hinter ihm steckt und wo das noch enden soll – auch Nezumi ist besorgt. Shion hört auf einmal die „Stimme“ Safus, doch kann das sein? Ist Safu wirklich das harmlose Mädchen, das er noch aus der Schule kennt?

    Zeichnerisch ist „NO 6“ auf höchstem Niveau, Actionszenen und große Panels wechseln sich mit detaillierten kleineren Panels ab und machen die Lektüre zu einem Vergnügen. Durch die Verwendung von Rasterfolie bekommt das Setting eine ungeahnte Tiefe, so dass beim Lesen Kopfkino vom Feinsten entsteht.

    Was man nicht ganz außer Acht lassen darf, sind die wenigen, aber doch brutalen Szenen, die das Tum von NO 6 beschreiben. Wer zimperlich ist, wird sich daran stoßen, allerdings sind diese Szenen bei Weitem kein Splatter.

    Ich bin mehr als gespannt auf den weiteren Fortgang der Geschichte und auch von der Beziehung zwischen Shion und Nezumi. Auf zu Band 8!

  20. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783833726835)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Lillith_Windprincess

    Ich bin auf die Bücher bzw Hörbücher tatsächlich durch den Film aufmerksam geworden. Da dieser, doch eher durchschnitt war, erwartete ich von dem Buch/Hörbuch schon etwas mehr und ja: Es macht mehr aus der Geschichte um Lucinda Price und den gefallenen Engel. Die Geschichte ist nett und hat durchaus Potential, doch ich finde so richtig ausschöpfen tut sie es nicht. Ich weiß auch nicht woran es gelegen hat, dass ich mich plötzlich so durch das Hörbuch durchquälen musste, obwohl ich es eigentlich sehr interessant fand. Ich kann es wirklich nicht bennen.

    Da es schon etwas her ist, dass ich das Buch gehört habe, kann ich mich an die Sprecherin gerade nicht mehr genau erinnern und lasse eine Meinung zu dieser hier aus um nichts falsches zu schreiben. Ich bitte dies zu entschuldigen.

  21. Cover des Buches Blutrivalen (ISBN: 9783499241437)
    Declan Hughes

    Blutrivalen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: mysticcat
     Die ersten 40 Seiten dieses Buches haben mir wirklich super gut gefallen und ich habe mich so richtig aufs Weiterlesen gefreut. Die nächsten 100 Seiten fand ich wirklich lahm - ständig tauchen neue Personen auf, bei der Handlung wird das Gleiche immer  wieder aus verschiedenen Facetten geschildert - die Handlung gerät ins Stocken oder wird, wie die Schlägerei, extrem unglaubwürdig auf mich.
     Die Dialoge finde ich schwach geschrieben, ich tue mir schwer, den Charakter der Person aus der Sprache herauszulesen, das kann aber durchaus auch an der Übersetzung liegen.
     
     Fazit: Da ich noch gaaaaaaanz viele vielversprechende Krimis hier liegen habe, lasse ich dieses Buch weiterreisen.
  22. Cover des Buches Der letzte Coup (ISBN: 9783453199200)
    Edward Bunker

    Der letzte Coup

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die drei Schwerverbrecher und Exknackis Troy, Diesel und der psychopathische Mad Dog wollen noch ein großes Ding drehen, um danach sich zur Ruhe setzen zu können. Troy, der gerade nach 10 Jahren aus San Quentin entlassen wurde, ist der Kopf der Bande und der einzige, der Mad Dog unter Kontrolle halten kann. Aber dann erschießt dieser beim Schuldeneintreiben den Schuldner...Das Buch bietet eine atemlose Krimihandlung genauso wie einen Einblick in die handelnden Gangster, die sich in Wirklichkeit voreinander fürchten und eine weitere Verurteilung zu einer vermutlich lebenslangen Strafe nicht hinnehmen und lieber sterben würden. Ein feiner kleiner Reißer- ei ei ei!
  23. Cover des Buches Die Insel des Schweigens (ISBN: 9783442724383)
    Merethe Lindstroem

    Die Insel des Schweigens

     (7)
    Aktuelle Rezension von: KreaMaBuecherwelt
    In diesem Buch wird eins der schwierigsten Kapitel in der Geschichte des in den 1920er-Jahren noch sehr jungen norwegischen Staates behandelt: die menschenunwürdigen Verhältnisse in den staatlichen Besserungsanstalten des Landes und ihre Folgen für die Entwicklung der ihnen anvertrauten Kinder. Die psychischen und körperlichen Qualen der Kinder und Jugendlichen werden zwischen den Zeilen greifbar. Gerade durch das Offenlassen und Nichtschreibens vieler grausamer Details wird die Geschichte zu einem aufwühlenden Buch, das an keiner Stelle seine Wirkung verfehlt und einen bis zur letzten Seite in seinem Bann hält.
  24. Cover des Buches NO. 6 08 (ISBN: 9783770487646)
    Atsuko Asano

    NO. 6 08

     (10)
    Aktuelle Rezension von: KleinerVampir
    Buchinhalt:

    Shion und Nezumi dringen mit Unterstützung ihrer Freunde Inukashi und Rikiga in die Besserungsanstalt ein, um Safu zu retten. Sie treffen das Mädchen auch an, doch Safu ist nicht eher sie selbst. Shion zerbricht beinahe daran, denn Safu sehnt sich ein grausames Ende herbei. Die Beziehung zwischen Shion und Nezumi steht vor ihrer schwersten Entscheidung, denn um es Shion leichter zu machen, sagt Nezumi nicht ganz die Wahrheit über ihre Mission…

     

    Persönlicher Eindruck:

    Nahtlos an Band 7 schließt diese Fortsetzung an und beschert dem Leser atemberaubende Szenen und einen spannenden Fortgang der Geschichte.

    Wenn ich vergleiche, wie relativ harmlos die Reihe begonnen hat, hat sich die Geschichte inzwischen zu einer düsteren und packenden Dystopie entwickelt, die unweigerlich auf ihr Finale im 9. (und letzten) Band zusteuert.

    Shion ist erwachsener geworden, doch er hat sich die kindliche Vorstellung bewahrt, das Gute in jedem Menschen zu sehen und auch danach zu handeln. Seine Freundschaft zu Nezumi wurde im Lauf der Handlung immer tiefer und so steht er nun vor den Trümmern seines Lebens, nachdem er nach Safu auch Nezumi beinahe zu verlieren droht.

    In diesem Band stehen die beiden Protagonisten wieder mehr im Vordergrund, während Inukashi (den ich von den Nebenfiguren am meisten mag) und Rikiga eher blass sind und sich im Hintergrund aufhalten.

    Der Plot rund um Safu war reichlich kurz und stellt den Leser vor vollendete Tatsachen, ich mußte diese Passagen mehrfach lesen, um sie ganz zu verstehen. Ohne hier dem Wesentlichen zu sehr vorausgreifen zu wollen, erschien es mir, als fehle hier ein Stück der ursprünglichen Handlung (der Light Novel). Warum aus Safu das wrde, was sie ist, hat man nicht wirklich erfahren.

    Alles in allem ein toller Manga mit wundervollen detailreichen Zeichnungen und einer schönen Farbseite. Volle Punktzahl, absolut verdient!

     

    Wer mehr erfahren möchte:

    http://www.manganet.de/buch/no-6-08/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks