Bücher mit dem Tag "bestien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bestien" gekennzeichnet haben.

67 Bücher

  1. Cover des Buches Everflame - Tränenpfad (ISBN: 9783791526317)
    Josephine Angelini

    Everflame - Tränenpfad

     (523)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute zweite Band der »Everflame«-Trilogie, in dem Lily und Rowan gezwungen sind, in Lilys Welt zurückzukehren. Doch es ist schnell klar, dass sie nicht bleiben können, wenn sie Rowans Welt retten wollen und Lily gewinnt durch Lillian plötzlich eine schockierende Erkenntnis, die einfach alles auf den Kopf stellt. Die Story ist auch wie in Teil eins interessant und erfrischend gemacht, außerdem erfährt man hier endlich Lillians Beweggründe für ihre grausamen Taten und andere wichtige Details, so dass man ab der Hälfte des Buches - wo die Geschichte dann endlich etwas Fahrt aufnimmt - manchmal durchaus gefesselt ist, wenn es auch nicht krass spannend wird. Dennoch ist das Ende schon irgendwie ein Knaller und man wird definitiv neugierig auf den Abschlussband gemacht, der viel Action zu versprechen scheint. Die Charaktere sind dabei immer noch in Ordnung, wenn auch nicht super tiefgründig oder sympathisch, und der Schreibstil liest sich weiterhin relativ gut und einfach. Insgesamt eine stabile Fortsetzung mit einigen Enthüllungen, die sich durchaus lohnt und auch etwas besser ist als Band eins.

  2. Cover des Buches Bird and Sword (ISBN: 9783736305489)
    Amy Harmon

    Bird and Sword

     (387)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Ein Mädchen ohne Stimme.
    Ein König in Ketten.
    Ein Fluch, der sie vereint.

    Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann ... 


    Mir hat die Geschichte sehr gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Sicherlich sind hier ein paar Klischees bedient worden die nicht jedem gefallen aber die Story hat neben Herz Schmerz auch Spannung und ich blieb am Ende als zufriedener Leser zurück.

  3. Cover des Buches Countdown to Noah - Gegen Bestien (ISBN: 9783906829517)
    Fanny Bechert

    Countdown to Noah - Gegen Bestien

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda

    "Countdown to Noah" begleitet die 17-jährige Cassidy in einer Welt, die von mutierten Menschen, den Noahs, bevölkert wird. Dem Klappentext entsprechend habe ich eine Dystophie erwartet, die durch den zweifachen Zeitdruck und die Gefahr ständiger Ansteckung anderer, extrem spannend wird. Bekommen habe ich ein naives Mädchen, welches von der nackten Brust eines jungen Mannes Pudding in den Beinen bekommt. Wobei die Hintergrundidee sehr gut ist und auch mit Gesellschaftskritik nicht spart.

    Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive und im Präsens erzählt. Der Schreibstil ist sehr schlicht und flüssig, so dass ich durch die Seiten geflogen bin. Der Countdown zur Verwandlung wird durch die Kapitel ausgedrückt, die jeweils einen Tag beschreiben, die Cassy noch hat. Durch diese Erzählweise wird jeder Tag angesprochen, von denen ein paar relativ ereignisarm sind - besonders am Anfang.
    Ziemlich schnell rückt der Beziehungskram mit ihrem love interest, einem weiteren Jungen, der auf sie steht, und dessen Schwester, die mit ihrem love interest zusammen ist, in den Vordergrund. Zum Ende des Buches hin, zieht die Handlung an und bricht dann mittendrin ab. Wem das Buch packt, sollte also den 2. Teil einplanen.

    Beim Weltenbau und Beschreibung der Noahs hätte ich gerne mehr Informationen und auch wesentlich mehr Konsequenz gehabt. Denn anfangs wird gesagt, dass sogar Schweiß ansteckend ist - aber irgendwie scheint die Prota das ständig zu vergessen und es passiert auch nichts. Genau wie bei diesem Punkt werden dann auch einige Dinge in der Handlung selbst sehr einfach gelöst.  

    Cassy als Protagonistin war mir weder sonderlich sympathisch, noch unsympathisch. Obwohl sie sich allein durch die Welt gekämpft hat und ihre Schwester beschütze, wirkt sie naiv. Ihre Verklemmtheit begann mich schnell zu nerven, genauso wie dieses endlose Geschmachte.
    ... und dann war da plötzlich Liebe. Zack aus dem Nichts. Die Gefühle der Protagonisten, außer die von Rita, kamen nicht bei mir an.

    Das Frauenbild in diesem Buch ist mir unangenehm aufgestoßen. Das ein alter Sack sich voller Selbstverständnis an jungen Frauen bedient, schein kein Aufreger und auch nichts Ungewöhnliches zu sein. Männer kämpfen, und Mädchen arbeiten nur hart, wenn keine Söhne da sind. Natürlich ist auch der schroffe, unnahbare Junde sofort das liebenswerte love interest. "Ihr Mädchen" macht dies und "wir Jungs" jenes. Abwechselndes Wachehalten scheint auch nicht drin zu sein .... Und im nächsten Kapitel spielt all das keine Rolle mehr und Cassy wird zur Kämpferin. 


    Fazit: An sich eine spannende Idee, aber mich haben zu viel Punkte gestört, um ein gutes Leseerlebnis zu sein. 3 von 5 Sternen.


     

  4. Cover des Buches Stadt der Finsternis - Die Nacht der Magie (ISBN: 9783802582141)
    Ilona Andrews

    Stadt der Finsternis - Die Nacht der Magie

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Der Schreibstil war anfangs für mich gewöhnungsbedürftig, aber einmal eingelesen, ist er sehr flüssig. In die Story selbst kam ich nur schwer rein. Es wird mit Wörtern um sich geschmissen, deren Erklärung erst viel später oder auch gar nicht kommen. Dadurch ist man erstmal ziemlich aufgeschmissen und versteht nur Bahnhof. Das hat mich schon etwas genervt, weil es nicht grad zum Lesevergnügen beiträgt. Aber es wird irgendwann besser, denn nach und nach wird einiges dann doch erklärt, auch wenn dies häufig nur nebenbei geschieht. Ab ungefähr der Hälfte kommt dann auch richtig Spannung auf und immer wieder blitzt eine gute Portion Humor hervor. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, könnten aber manchmal etwas mehr Tiefe gebrauchen. Aber vielleicht kommt das noch mit den Folgebänden.

    Gute 3,5 Sterne vergebe ich hier

  5. Cover des Buches Weiblich, ledig, untot (ISBN: 9783802581236)
    Mary Janice Davidson

    Weiblich, ledig, untot

     (661)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    "Weiblich, ledig, untot" von Mary Janice Davidson ist der Auftakt der Reihe um Betsy Taylor, in welchem die Leserinnen und Leser sie kennenlernen. 

    Nachdem sie ihren Job verloren hat, kommt sie bei einem Autounfall ums Leben. Halb so schlimm - denn so richtig tot ist sie gar nicht. Stattdessen ist ihr ständiger Begleiter der Heißhunger auf Blut. Neue Freunde warten ebenfalls auf sie - doch die halten sie merkwürdigerweise für die lange prophezeite Königin der Vampire. Alles Unfug. Um Betsy zu überzeugen, wird sie von ihren neuen Freunden mit Designerschuhen geködert. Und wäre da nicht noch der heiße Vampir Sinclar...

    Alles in allem ist diese Geschichte witzig gewesen, jedoch fand ich sie nicht so überzeugend. Sonst hätte ich weitere Teile gelesen. Diesen Teil habe ich damals von einer Freundin empfohlen bekommen. Ich meine, sie hat die nächsten Teile dann auch nicht mehr gelesen. Ich glaube sowas in Erinnerung zu haben, dass das ein Versuch war nach Twilight einen Vampir-Kassenschlager aus den Ärmen zu schütteln - mit nicht ganz so großen Erfolg. Es gab sicherlich einige, denen diese Reihe gefallen hat. Dieser eine Teil war ganz nett zu lesen - zur Abwechselung, weshalb ich diesen einen auch Fantasy-/Vampirromaneliebhabern empfehlen kann.

  6. Cover des Buches Dark Heroine (ISBN: 9783492280754)
    Abigail Gibbs

    Dark Heroine

     (271)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Die Gestaltung

    Das Cover ist der Hauptgrund, weshalb ich mir das Buch damals gekauft habe. Denn mal ganz ehrlich, wer von uns ist denn kein Coverkäufer? Und ich finde, das Cover von „Dark Heroine“ macht auf jeden Fall etwas aus. Da habe ich also nichts dran auszusetzen. 

    Auch im Inneren finde ich die Aufmachung sehr ansprechend. Die Kapitel sind einfach bezeichnet mit Kapitel 1,2,3,usw., und daneben steht in großer, verschnörkelter Schrift, aus wessen Sicht das Kapitel erzählt wird. 


    Der Erzählstil

    Obwohl „Dark Heroine“ ursprünglich eine Wattpad-Story war, merkt man davon überhaupt nichts. Abigail Gibbs‘ Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, nicht zu ausschweifend und nicht zu nüchtern, also genau perfekt. Dadurch habe ich das Buch trotz seiner 606 Seiten an nur einem einzigen Tag durchgelesen!

    Dadurch, dass das Buch nicht nur aus Violets Sicht, sondern auch aus der von Kaspar geschrieben wurde, hat man direkt ein Bild davon bekommen, wie es in ihrem Innersten aussieht. Auch waren die Dialoge zwischen den Charakteren sehr authentisch und die ganze Geschichte sehr gefühlvoll.


    Die Handlung

    Die Handlung ist genauso authentisch und nachvollziehbar wie die Dialoge. Das ganze Buch über ist dieser rote Faden erkennbar, und die kurzen Kapitel machen die Geschichte zu einem wahren Pageturner, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

    Auch das Setting finde ich unglaublich passend gewählt – zu gern würde ich Varnley mal einen Besuch abstatten! Anfangs habe ich ja noch mit einer Twilight-ähnlichen Geschichte gerechnet, aber im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen, dass „Dark Heroine“ etwas vollkommen Anderes ist. Und zwar auf gute Art und Weise anders. Allein schon die Idee der unterschiedlichen Dimensionen hat mich fasziniert und in ihren Bann gerissen, sodass ich es kaum erwarten kann, auch Teil 2 zu lesen, der aus der Sicht einer Person aus der ersten Dimension geschrieben ist. 

    Die Actionszenen waren unglaublich mitreißend beschrieben, und die Erotischen Teile genau richtig und ohne diese vulgäre Sprache, die ich sonst überhaupt nicht leiden kann. Dadurch sind Herzrasen und Schockmomente beim Lesen auf jeden Fall vorprogrammiert.


    Die Charaktere

    Violet ist eine sehr toughe Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Sie hat Stärken und Schwächen und obwohl sie manchmal ein bisschen wankelmütig ist und viele genau das als Kritikpunkt auffassen, finde ich gerade das an ihr so realistisch, denn ich hätte in vielen Situationen genauso gehandelt wie sie. 

    Und Kaspar ist ein Bookboyfriend, den man erst lieben lernen muss – so wie Violet es musste. Anfangs war überhaupt nicht sicher, ob das zwischen den beiden überhaupt was werden kann, und ich werde auch nicht verraten, wie sie sich letztendlich entscheidet. Nur so viel: Ich war wirklich überrumpelt. 


    Fazit

    „Dark Heroine“ ist ein Buch, das Action, Spannung und Emotionen perfekt widergegeben hat, wodurch der Nervenkitzel unumgänglich war. Die ganze Story war unglaublich nervenaufreibend, weshalb ich sie jedem Vampirfan empfehlen kann!

  7. Cover des Buches Sleeping Beauties (ISBN: 9783453439559)
    Stephen King

    Sleeping Beauties

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    In diesem Buch geht es um eine "Schlafkrankheit", welche nur die weiblichen Bevölkerung betrifft. Weckt man sie aus diesem Schlaf...oh man...dann haben alle ein Problem. 

    Sie befinden sich dann in einer Art Parallelwelt und können auch irgendwann zurück aber wollen sie das denn? Wollen sie eine Welt, in der es nur Frauen verlassen? Zurück zu den Männern?

    Hmmm gute Frage? Was würden wir Frauen wohl tatsächlich dann tun?! Eine Welt ohne Männer? Vorstellbar? Das Paradies? Ein Alptraum? 

    Das Buch zieht sich an einigen Stellen tatsächlich aber hey...es ist Stephen King. So ist er halt. Mir hat es sehr gefallen :-)

  8. Cover des Buches Als die schwarzen Feen kamen (ISBN: 9783570401477)
    Anika Beer

    Als die schwarzen Feen kamen

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Frostato


    Ich fand dieses Buch schon als 15 Jährige toll und das hat sich nach 5 Jahren auch nicht geändert. 

    Die Themen Freundschaft, Liebe und Selbstfindung - im wahrsten Sinne des Wortes - werden in diesem Buch teenagergerecht behandelt.

    Probleme, in denen sich Teenager wiederfinden können, wie zB. Streit mit der Mutter über die nicht ausgeräumte Spülmaschine; aber auch tiefsitzende Angst und Trauma bewältigung werden gut und nicht zu düster beschrieben. 

    Am besten finde ich aber, dass Marie nicht alleine mit ihren Problemen umgehen muss, sondern Gabriel an ihrer Seite hat. Und sie hilft ihm auch. Sie sind zu cute ;w; 

    Der Streit mit ihrer besten Freundin hat so tief in mein Herz getroffen, ahhh! Zu relatable xD 



  9. Cover des Buches The U-Files (ISBN: 9783981782967)
    Sandra Florean

    The U-Files

     (38)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Ich muss sagen, dieser Klappentext hat mich auf diese Sammlung der Geschichten neugierig gemacht und ich war überrascht, wie gut manche dieser Geschichten waren. Ok, wenn man mich kennt weiß man das ich und Kurzgeschichte, eine Hass - Liebe verbindet. Ja und trotzdem habe ich mir dieses Buch geholt. Jedoch war diese Sammlung eine wunderbare Mischung, wo die gute Geschichte überwogen habe. Einhörner in allen Facetten sind hier vorgekommen. Solche die man schon kennt, andere auf die ich so nicht gekommen wäre. Bei 2 - 3 Geschichten würde ich gerne mehr lesen. Das war wie ein Prolog lesen und jetzt bin ich bereit um die Geschichte dahinter zu lesen. Andere waren nett zu lesen und die ein oder andere Geschichte war nicht so für mich. Jedoch haben die guten Story´s überwogen. Auf jeden Fall ein Muss für alle Einhorn Fans.

  10. Cover des Buches Ich bin Nummer Vier (ISBN: 9783351041281)
    Pittacus Lore

    Ich bin Nummer Vier

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Dieses Buch ist sehr schwer zu bewerten. Auf der einen Seite ist es richtig schöne SF, aber dann kommen wieder ganze Phasen, die entweder auf Drogenrausch oder auf Zauberei schließen lassen. Sogar das Wort fällt ein paarmal. Deshalb kann ich mich der Sache einfach nicht überlassen. Ich lese noch ein wenig weiter, dann werden wir es ja sehen.

  11. Cover des Buches Sleeping Beauties (ISBN: 9783837139822)
    Stephen King

    Sleeping Beauties

     (31)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry

    Meine literarische Begegnung mit Owen King war nicht sehr erfreulich oder erbaulich. Ich hatte mich entschieden, weder von ihm noch von seiner Mutter je wieder ein Buch zu lesen. Im Gegensatz zum Bruder Joe Hill können diese beiden mich nämlich einfach nicht überzeugen. Scheint also, der Meister hat sein Talent nur einem der Söhne weitergegeben. Nun muss ich jedoch trotz allem eine Ausnahme machen, denn ich bin regelrecht süchtig nach Büchern von Stephen King und dies ist das einzige, das ich bisher noch nicht gelesen hatte.

     

    Was soll ich sagen? Der Vater hebt den Sohn auf sein Level. Oder lässt sich zumindest nicht verbiegen und verändern. Ja, es geht hier eindeutig wieder mal stärker in Richtung phantastische Welten, doch auf eine Weise, die in unsere reale Welt passt. Ich kann nicht eindeutig auf Stellen zeigen, die von Owen stammen müssen. Dennoch ist dieses Buch definitiv „anders“.

     

    Sehr schnell merkt man, dass es diesmal um Gewalt gegen Frauen geht und darum, dass sie noch immer nicht wirklich überall gleichberechtigt sind. Ganz subtil fängt das King-Duo dann an, den Frauen eine ganz besondere Kraft, eine außergewöhnliche Macht zu geben. Es wird von den Autoren an keiner Stelle auch nur angedeutet, dass das Fehlverhalten der Männer in irgendeiner Weise akzeptabel wäre. Das rechne ich den beiden hoch an. Schön auch, dass so ganz nebenbei auch Joe Hill erwähnt wird. Nicht wichtig, nein, aber hat mich zum Lächeln gebracht.

     

    Die Geschichte ist sehr komplex und auch dicht aufgebaut. Wie bei King üblich, erscheint einem einfach alles logisch und möglich. Genau da liegt wohl die Stärke und der Grund, warum er der Meister des Horrors ist. Die Figuren sind klar gezeichnet. Ob nun Gut oder Böse, sie alle könnten direkt in der Nachbarschaft leben und wirken absolut real. Ganz „schwerelos“ bekommen selbst die unsympathischsten Figuren einen Rahmen, den sie perfekt ausfüllen. Notlagen ausnutzen, Macht demonstrieren, sich Dinge herausnehmen – ganz selbstverständlich fühlen sich die Bösewichte im Recht und glauben fest daran, dass man ihnen nichts kann. Das „Echo“ ist zunächst sanft, aber umso gewaltiger. Die Idee, kleinen Faltern dermaßen viel Kraft, Macht und Zerstörungskraft zu geben, ist so einfach, wie genial.

     

    Ja, die Story ist gruselig, gar keine Frage. Aber man kann auch immer wieder breit grinsen oder gar lachen. Diese „Gefühlsschwankungen“ machen die Spannungskurve zu einer kleinen Achterbahn, steigern das Vergnügen aber auch enorm. Obwohl natürlich alles reine Fantasie ist, geben einem einige Stellen doch zu denken. Die beiden King-Männer zeigen sehr schön auf, wie weit der Weg zu echter Gleichberechtigung noch ist, wie dumm noch immer viele Männer denken. Aber sie zeigen auch, dass nicht jede Frau ein zartes Elfchen ist – oder sein mag. Und dass auch Frauen nicht ohne Fehler sind!

     

    Stellenweise ist das Buch etwas zäh. Es hat durch manche zu ausführliche Schilderung ein paar Längen, die unkonzentriert machen. Man findet dann zwar wieder gut rein, aber das Abdriften mag ich gar nicht gerne. Ob man das auf die Mitarbeit von Owen schieben kann, möchte ich nicht beurteilen. Dennoch ist dies nicht das stärkste Buch von Stephen King und auch nicht typisch für ihn. Aber interessant und „anders“. Deshalb gebe ich insgesamt vier Sterne.

  12. Cover des Buches Bis ins Herz der Ewigkeit (ISBN: 9783646600407)
    Alana Falk

    Bis ins Herz der Ewigkeit

     (71)
    Aktuelle Rezension von: NatisWelt

    Schon im Prolog wird man direkt in das Geschehen hinein geschmissen und ich denke...ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage das Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits tot ist. Mir stellten sich zu Anfang eine Menge Fragen, die sich aber im Laufe der Geschichte von selbst beantworten. Man verfolgt die Geschichte in verschiedenen Zeiten. Einmal die "jetzige" Zeit in der Sarah bereits verstorben ist und dann auch bekommt man in der Vergangenheit Einblick in Sarahs Leben, wie sie Jan kennengelernt hat, wie sie gelebt hat und letztendlich auch warum sie gestorben ist.

    Im Buch gibt es 2-3 Situationen/Wendungen da habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt und gedacht....Okaaaay, genial ! Alana Falk hat es auch geschafft die Spannung konsequent während der Geschichte zu halten, so dass es nie langweilig wurde. Im Gegenteil es ereigneten sich Dinge mit denen man niemals gerechnet hatte und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Der Schreibstil von Alana Falk lässt sich einfach und flüssig lesen, sodass man sehr gut voran kommt beim lesen und nicht das Gefühl hat auf der Stelle zu laufen.

  13. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1) (ISBN: 9783551320117)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter 1)

     (19.067)
    Aktuelle Rezension von: Ares2101

    Da ich die Filme schon mehrmals gesehen habe und auch schon länger ein Fan von Harry Potter bin, war ich mir nicht sicher, ob es nicht vielleicht langweilig sein könnte, dass Buch zu lesen. Schließlich kannte ich ja eigentlich schon alles und es fällt mir meistens dann doch schwer etwas zu lesen, dass ich schon kenne. (Ausnahmen gibt es natürlich immer ;) )

    Aber da ja doch einiges in den Filmen wegelassen wurde, war es dann doch echt schön die Bücher endlich zu lesen. (Das erste auf jeden Fall, aber ich denke bei den anderen wird es genauso sein)

    Ja was kann man sagen, was hier nicht schon tausend mal erwähnt wurde?

    Ich persönlich mag Dumbledore überhaupt gar nicht, er kommt mir manchmal wie ein riesiges Kind vor, und alle anderen Personen sind seine Spielfiguren mit denen er spielt. Außerdem finde ich das Ende dann doch irgendwie unfair gegenüber Slytherin. Stellt euch mal vor ihr strengt euch das ganze Jahr über an, um Punkte für euer Haus zu sammeln und dann kommt Dumbledore und meint 50 Punkte für ein Schachspiel zu geben. (Mal ganz davon ab, dass die drei eigentlich gar nicht da runter durften).

    Ansonsten fand ich das Buch echt gut.

  14. Cover des Buches Feral Moon 2: Der schwarze Prinz (ISBN: 9783551301574)
    Asuka Lionera

    Feral Moon 2: Der schwarze Prinz

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Miziii

    Band 1 war um einiges stärker als die Fortsetzung. Es hatte alles gepasst: die düstere Stimmung, spannende Charaktere und eine hoffnungsvoll komplizierte Liebesstory. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an Band 2. 

    Aber leider musste ich es abbrechen. Von der düsteren und spannenden Stimmung war nichts mehr zu spüren. Ich hatte gedacht, ich würde mehr über die Welt der Ferals erfahren. 

    Die größten Probleme hatte ich mit der Protagonistin... es wurde mir zu albern. Die Dreiecksbeziehung Ash-Tristan-Scarlet war ja kaum zu ertragen. Scarlet spielt sich auf, möchte beweisen, dass sie eine starke Persönlichkeit hat und erwähnt immer und immer und immer wieder, wie sehr sie die Ferals hasst. Im Nachhinein entpuppt sie sich als naive und schwache Frau, die jedes mal auf den selben "Typen" hineinfällt. 

    Wirklich schade, dass ich diesem Buch nur einen Stern vergeben muss. 

  15. Cover des Buches Evolution (ISBN: 9783945986370)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807
    Dieses Geschichte habe ich als Hörbuch gehört.

    Die Grundidee finde ich sehr vielversprechend. Allerdings war mir die allgemeine Spannungskurve zu flach. Erst gegen Ende dieses ersten Teils passierte wirklich etwas. Zudem empfinde ich die Problemlösungen als zu einfach und die jugendlichen Protagonisten als zu "allmächtig".

    Das Hörbuch kann ich von der Vertonung sehr empfehlen.
    Da ich doch neugierig bin werde ich auch den zweiten Teil als Hörbuch hören und auf eine Steigerung der Ausarbeitung hoffen.

  16. Cover des Buches Aus Verrat geboren (ISBN: 9783939727903)
    Helen B. Kraft

    Aus Verrat geboren

     (24)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Hier hat mich der Klappentext so dermaßen angezogen, dass ich das Cover schlichtweg ignorierte. Dass die Geschichte dann auch noch so vielschichtig ist, hat mich doch überrascht. Ein Bestienherrscher der sich die Menschen untertan machen will. Sein Sohn Cruth, der mit einer List versucht dies zu verhindern.
    Die Hexe Nerey mit einem großen, gefährlichem Geheimnis.
    Kobolde deren Auftauchen, so gar keinen in den Kram passt, aber eine tolle Komponente in der Story sind.
    Leidenschaft die keiner unserer Protas Cruth und Nerey zu zügeln vermag. Außer natürlich die ganzen Konflickte und Widrigkeiten, denen die beiden hier immer wieder ausgesetzt sind.
    Also hier ist viel los und es ist enorm spannend. Nereys Weigerung sich demütig vor dem Fürst Cruth zu geben und ihre Versuche ihm und seinen Begleitern die Stirn zu bieten und Kontra zu geben, ist sehr amüsant. Denn die Bestien fahren schnell aus ihrer Haut, wenn sie mangelnden Respekt wittern. Machogehabe hoch 5 würde ich dazu sagen.
    Der spannende Aspekt ist auch nicht zu verachten, da ein drohender Krieg zu verhindern ist. Die ganze Geschichte hat einen sehr rauen Charakter. Das passt allerdings zu der Welt und seinen „Kreaturen“. Sie ist aber durch Cruths menschliche Seite auch liebevoll. Eine sehr spannende Mischung. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn es für mich zum Ende hin etwas abgeflaut hat. Aber das ist nur mein eigenes Empfinden. Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten.

  17. Cover des Buches Wer zuletzt beißt (ISBN: 9783802581977)
    Mary Janice Davidson

    Wer zuletzt beißt

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Betsy Taylor Band 7: Eric Sinclair “bearbeitet” gerade seine frisch angetraute Ehefrau Betsy auf dem Schreibtisch - da poppt aus dem Nichts der Geist von Betsys toter Stiefmutter auf. Ein Horrorszenario, das sich gleich im Anschluss noch überbieten ließ.

    Zu kichern gab es wieder allerlei, ich mag Wortspiele, auch wenn sie mal flach sind. Inhaltlich passierte allerdings nicht wirklich viel, zumeist ging es hauptsächlich um Streiterein zwischen den Menschen, Vampiren und Biestern. Betsy soll dann auch noch dem unverschämten Detektiv Berry zu Hilfe kommen, obwohl es eher eine Falle zu sein scheint. Zum Schluss endet es aber mit viel Blut, Mord und Totschlag. Einige Personen scheiden dahin, doch Geist Antonia wird Betsy auch in Zukunft erhalten bleiben um sie zu piesaken. Man kann für Betsy nur hoffen, dass Betsy in Zukunft nicht von weiteren Verschiedenen geplagt wird…. Für Fans von Werwölfen gibt es dann am Ende noch eine passende Kurzgeschichte.

    Mein Fazit: Originell aber nicht neu. Zufriedene 3,5 Punkte

  18. Cover des Buches Bestias (ISBN: 9783752823950)
    Alanna Lovita

    Bestias

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Maxi2011
    Rezension zu

    Bestias – Die Bestien Chroniken 1

    von Greg Walters

     

     

    Die meisten Leser kennen Greg Walters wahrscheinlich durch seine Farbseher-Saga, so auch ich. Mir hat sein Stil super gefallen und auch die Welt der Farbseher-Saga selbst, denn ich liebe Highfantasy. Mit Bestias beginnt eine neue Reise in eine neue Welt.

     

    Klappentext (Quelle: Greg Walters):

     

    Fünf mörderische Bestien, die den Tod über die alte Welt gebracht haben. Vier Außenseiter, deren Leben urplötzlich auf den Kopf gestellt wird. Drei tödliche Spieltage im Amphitheater. Zwei Möglichkeiten: Siegen oder Sterben. Eine letzte Metropole und ihr schreckliches Geheimnis.

    Tödliche Bestien haben die Macht in der Welt übernommen. Nur in der ewigen Stadt Kol leistet die menschliche Zivilisation noch Widerstand. Geschützt von einer magischen Kuppel, trotzt sie den unnatürlichen Kreaturen. Doch auch innerhalb der Stadtmauern ist es alles andere als sicher, denn dort lauert das gefährlichste aller Wesen – Der Mensch.

     

    Mir hat die Idee zu dieser Welt wahnsinnig gut gefallen, denn sie hat etwas Dystopisches an sich. Woher kommen die Bestien und wie kann man in einer Welt voller Bestien überleben? Die vier unterschiedlichen Charaktere, die in der Story aufeinandertreffen, gefallen mir sehr gut. Besonders Tarl gefällt mir unheimlich gut, denn er ist nicht der „Alleskönner“, nicht super stark oder heldenhaft. Er ist fast normal und versucht sein bestes, um sich und seine Freunde zu retten. Hier hat der Autor wirklich ein Händchen für Sympathieträger gezeigt. Auch beim Schreibstil bleibt Greg Walters sich treu. Wechselnde Perspektivwechsel und Szenenwechsel bieten Spannung und ein tolles Leseerlebnis.

    Mit dem Ende des Buches konnte ich mich auch sehr gut abfinden. Es ist kein fieser Cliffhanger, aber lässt einen trotzdem mit Spannung auf die Fortsetzung zurück.

     

    Fazit:

    Eine schöne Highfantasy-Geschichte voller Magie, Bestien, Kampf und Freundschaft. Wer schon die Farbseher-Saga super fand, wird hier auch begeistert sein. Und für die, die noch kein Buch vom Autoren kennen … last euch überraschen und genießt die Welt von Bestias.


    Lg eure Tanya

  19. Cover des Buches Magus (ISBN: 9783947515516)
    Greg Walters

    Magus

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Zuckerwatte-im-Kopf

    Hach, was habe ich mich gefreut zurück zu sein!
    Da eine gewisse Zeit zwischen dem ersten und den zweiten Band lag, musste ich nochmal die letzten Seiten lesen und brauchte einen Moment, um wieder in die Geschichte und seine Geschehnisse zu kommen. Ich kann daher nur empfehlen sie in einem Rutsch zu lesen!
    Aber es dauerte nicht lange und Greg Walters hatte mich erneut in die grausame Welt der Bestias und der Menschen gezogen.

    Verschiedene Gesichtspunkte
    Ich liebe es, wenn die Geschichte von unterschiedlichen Punkten beleuchtet wird und wir in die Charaktere hineinfühlen können. So wurde, wie auch im ersten Band, zwischen den Hauptprotagonisten gewechselt und wir haben die Geschehnisse der Arena, der Stadt und des weitläufigen Landes.

    Grausam und erbarmungslos
    Es geht noch immer ums nackte Überleben. Das müssen nicht nur die Charaktere feststellen, sondern auch die Leser und Leserinnen, die sich in die ewige Stadt begeben. Zwischen Machtkämpfen und Bestienangriffen ist es nicht immer leicht einen kühlen Kopf zu bewahren.
    Greg Walters spielt wunderbar mit den Emotionen, lässt die Bestien tödlich um sich greifen und verschont niemanden.

    Was ich sehr interessant fand war die Verbindung zu Tarl und den Bestien. Er hat im ersten Band seine fühlende Gabe entdeckt und kann sowohl Die Beweggründe, als auch die Gefühle erspüren. Aber auch Ceres wird sich ihrer Magie immer bewusster und wächst über sich hinaus.

    Die Freunde haben große Herausforderungen zu bestehen. Denn nicht nur die Monster trachten ihnen nach dem Leben, sondern auch Luca hat es auf sie abgesehen und will ihren Tod sehen. Doch es braut sich etwas zusammen. Etwas mit dem niemand gerechnet hätte und bei dem das Geschick und der Mut der Freunde gebraucht wird.  
    Wird es Magnus, Ceres, Tarl und Balger gelingen die Welt zu retten?

    Schreibstil
    Greg Walters hatte mich nach ein paar Seiten und ich hätte ewig weiter lesen können. Er spinnt eine spannende Handlung mit mutigen Charakteren und einer Portion Magie. Der Schreibstil ist einnehmend, leicht und mit viel Action gespickt.
    Er hat nicht nur eine geheimnisvolle Welt erschaffen mit erbarmungslosen Monstern, sondern auch den Zwist und die Machtspiele zwischen den Menschen, die Angst und den Wahnsinn von dem sie getrieben sind.
    Sind die Bestien am Ende gar nicht die wahre Gefahr?

    Fazit: Die Reise zurück nach Kol hat sich für Magnus, Ceres und Tarl als Fehler herausgestellt, für mich war es ein freudiges Wiedersehen. Ich war regelrecht fasziniert und wurde von der spannenden Handlung verschlungen. Wer von »Bestias« begeistert war der wird »Magus« lieben. Ich kann es kaum erwarten den letzten Band »Rebelles« zu lesen und alles rund um die Geheimnisse zu erfahren.

  20. Cover des Buches Der Fluch der Mondsklaven (ISBN: 9783946376439)
    Jacqueline F. Eckert

    Der Fluch der Mondsklaven

     (22)
    Aktuelle Rezension von: conny_loves_books

    Thyra-Fiah ist vom Wesen her sehr unsicher und dadurch auch schüchtern. Das sie fast schon direkt nach ihrer allerersten Verwandlung ihren Dienst als Zofe und Beschützerin von Prinz Joseph antritt, macht ihr ziemlich zu schaffen. Ich konnte da direkt mit ihr mitfühlen, da der Prinz überhaupt nicht einfach zu handhaben ist.
    Sie stolpert anfangs noch etwas, aber nach und nach kommt sie aus sich raus.

    🖤

    Prinz Joseph ist .. eigen.. Man bekommt erst nach und nach mit, was seine eigentlichen Ziele sind und wie er wirklich ist. Ich mag das geheinisvolle an ihm und das passt hier gut in die Geschichte. Er ist fasziniert von Thyra-Fiah und fordert sie oft heraus, da sie für ihn ein Rätsel darstellt.

    Der Schreibstil von @ ist wunderbar fesselnd, spannend und ich habe beide Teile regelrecht inhaliert😅
    Das Buch ist aus der Sicht von Thyra-Fiah geschrieben und gibt uns einen sehr, tiefen Einblick auf ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Das Setting war sehr schön und die Beschreibungen waren sehr detailliert.

    Es war interessant mitzuerleben wie die Geschehnisse ihren Lauf nehmen und den im Klappentext geschriebenen Verrat hab ich so nicht erwartet. Danach geht's wirklich drunter und drüber.

    Die Geschichte der Mondsklaven hat mich sehr fasziniert und war logisch durchdacht. Die kleinen Hinweise die zwischendurch verteilt sind, waren wirklich anders als gedacht.
    Ich hab bis zum Schluss nicht gewusst wie es wohl ausgehen wird. Das hat mich manchmal wirklich irritiert aber im positiven Sinn. Über den Verrat sag ich mal nichts, das dürft ihr selbst herausfinden😋

  21. Cover des Buches Die Legenden der Albae (ISBN: 9783492281744)
    Markus Heitz

    Die Legenden der Albae

     (323)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Auf den ersten Seiten des Buches fühlte ich mich an das Gefühl erinnert, als ich damals den ersten Band der Zwerge gelesen habe. Es hat ein wenig gedauert, bis ich mit der Geschichte warm geworden bin. Woran das liegt, kann ich gar nicht so recht sagen. Denn die Albae stellen schon eine spannende Schöpfung des Autors dar. Sie vereinen in sich all das, was man sich von seinen Mitmenschen nicht unbedingt wünschen würde. Hinterlist, Kälte, intrigantes Verhalten, grenzenlose Arroganz und die völlige Skrupellosigkeit gegenüber anderen Geschöpfen und ganz speziell ihren Sklaven.

    Irgendwann hat mich die Geschichte dann doch gepackt, weil die Protagonisten begonnen haben, über ihren Schatten zu springen, sich zu verändern und an der Aufgabe zu wachsen. Der etwas schleppende Anfang war vergessen und ich wollte wissen, wie es weitergeht.

    Ich bin gespannt, was die Reihe noch für mich bereithält, und kann jenen, die die Bücher noch nicht kennen, durchaus empfehlen, mal einen Blick darauf zu werfen.

  22. Cover des Buches Der Spiegel des Schöpfers (ISBN: 9783865919298)
    Thomas Franke

    Der Spiegel des Schöpfers

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Martinchen

    Thomas Franke schreibt mitreißende Romane mit christlichen Inhalten. Seine Protagonisten sind lebendig und detailliert dargestellt. Die ehrgeizige Ärztin mit ihrem wissenschaftlichen Hintergrund gerät in eine Geschichte, die sie sich nicht hätte vorstellen können. Der Polizist Ruben Lemke, der schwer unter Schuldgefühlen leidet, übertritt mehr Gesetze als er einhält. Der ungewöhnliche Ari, von dem niemand so recht weiß, was er eigentlich ist, zeigt sich verwundert über die Menschen. Langsam bekommt die Leserin eine Ahnung, woher die Verwunderung rührt und wie es sein könnte. Ari wird auf eine ungewöhnliche Probe gestellt. Wird er sie bestehen?

    Das Cover des Umschlages zeigt sehr schön, worum es geht.

    Dies ist nicht mein erstes Buch von Thomas Franke und es wird auch nicht das letzte sein.


    Fazit: ein ungewöhnlicher und spannender Roman 

  23. Cover des Buches Magische Begegnung (ISBN: 9783802583452)
    Ilona Andrews

    Magische Begegnung

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Das Cover sprach mich zuerst an, weswegen ich das Buch mitgenommen hatte. Das Buch entführt einen in eine wunderschöne neue Welt. Die Figuren des Buches sind super beschrieben und der Witz des Buches kommt dadurch zustande, dass sich Rose und Declan öfter zoffen. Jedoch ist das besondere wie sich alles zwischen den beiden Entwickelt. Ein wundervoller Anfang für eine hoffentlich super tolle Story.
  24. Cover des Buches Nachtschwarze Küsse (ISBN: 9783442372591)
    Christina Dodd

    Nachtschwarze Küsse

     (84)
    Aktuelle Rezension von: fraeulein_lovingbooks
    Inhalt

    So lange schon wartet Ann auf die passende Gelegenheit, ihrem Chef ihre Liebe zu gestehen, dass sie die Chance beim Schopfe packen will, als sie ihm eines Tages nach Feierabend noch schnell ein eiliges Fax überbringen muss. Doch ihr Chef ist nicht mehr der Mann, den sie zu lieben glaubte – er ist ein Wolf! Und er weiht Ann in ein grausames Geheimnis ein, das seine Familie seit Jahrhunderten hütet; und nur sie kann ihn von jenem Familienfluch befreien …
    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung

    Band 1 der „Darkness“ – Reihe.

    Ann ist schon seit Jahren in ihren Chef verliebt, aber nie hat er ihre Gefühle erwidert – bis sie ihn jetzt als Wolf  überrascht und er seinen Gelüsten endlich nachgeben kann. Zu Beginn kann Ann nicht glauben, was sie sieht, bekommt es mit der Angst zu tun, flüchtet, bringt sich fast selbst um und verliert ihre Unschuld danach mit Jasha im Wald. Kurz davor entdeckt sie ein Bildnis, das sie anscheinend gesucht hat und wichtig für Jashas Familie und seinen Fluch ist…doch ihnen ist jemand auf der Spur und sie müssen sich vor Pfeilen und Kugeln verstecken, bis sie schließlich bei seiner Familie ankommen und in Sicherheit sind…
    Ann ist ein unglaublich naiver Mensch zu Beginn gewesen, obwohl sie es mit ihrer Vergangenheit nicht sein sollte. Sie hat viel Schlechtes zu hören bekommen und glaubt den Worten der Nonnen, die sie aufgezogen haben. Doch über ihr Mal wurde nie die Wahrheit erzählt. Im Laufe der Geschichte beginnt sich Ann zu verändern und das fand ich glaubwürdig dargestellt. Mal schauen, was ihr noch bevor steht.

    Jasha ist Weinhändler und ein Mann, auf dem ein Fluch lastet, sodass er sich als Wolf verwandeln kann. Ausgehandelt von seinen Vorfahren. Nach einer Vision seiner Mutter sind alle in heller Aufruhe, denn der Vater hat sich dabei verletzt und ihre Feinde sitzen ihnen im Nacken. Und nun muss sich Jasha nicht nur um seine Familie sorgen, sondern auch um Ann, für die er plötzlich Gefühle hat und die, die anscheinend die eine Frau zum Heiraten für ihn ist…
    Aus Jasha wurde ich nicht wirklich schlau, was ich schade fand. Er ist ein interessanter Charakter, aber ich vertraue seinen Absichten nicht – so wie auch Ann.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Ann und Jasha, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Ich habe mich mit der Geschichte zu Beginn sehr schwer getan, weil ich einfach nicht in die Thematik rein gekommen bin. Nach drei Kapiteln wurde es dann besser, aber einen wirklichen Bezug zur Geschichte konnte ich trotzdem nicht aufbauen. Vielleicht weil es für einfach zu viele Fragezeichen gibt und die Geschichte nicht rund und stimmig wird, was möglicherweise vielleicht auch so gewollt ist und das die Aufklärung in den Folgebänden passiert. An sich ist es nette Story für Zwischendurch, vielleicht für Leser, die noch neu im Genre sind. Für Fans dieses Genres ist es aber nichts, da gibt es mit Sicherheit bessere Alternativen.

     Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks