Bücher mit dem Tag "bewährungshelferin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bewährungshelferin" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Verstummt (ISBN: 9783442372218)
    Karin Slaughter

    Verstummt

     (698)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Ich habe schon ein paar Bücher der Autorin  gelesen und bin überrascht: Das ist mit Abstand das schlechteste Buch, dass ich von ihr gelesen habe!


    Will Trent scheint ein außergewöhnlicher Ermittler zu sein - jedoch ist sein Charakter viel zu schwach aufgebaut. Irgendwie wirkte er als dargestellte "Figur" und nicht wie ein richtiger Ermittler. Auch der ganze Kram um Angie war dann doch zu viel.

    Die Morde waren sicherlich grausam. Allerdings hat dann doch eine durchgehende Spannung gefehlt.

    Auch der Schreibstil konnte mich nicht so ganz begeistern. Es kam zu keinem guten, anhaltenden Lesefluss für mich.  Mich haben die orbzöne Begriffe gestört und es war zu wenig Arbeit am Fall. Es hat mich dann einfach nicht mehr gepackt und irgendwann habe ich das Buch abgebrochen. Schade!

  2. Cover des Buches JANINA TOT: Justizkrimi (ISBN: 9781983392177)
    Peter Märkert

    JANINA TOT: Justizkrimi

     (20)
    Aktuelle Rezension von: MeRei

    Janina tot ist ein Justizkrimi von Peter Märkert, der seine Erfahrungen in der Bewährungshilfe einfließen lässt und das Buch somit an Authentizität gewinnt.

    Janina steht gerne im Mittelpunkt, genießt die Aufmerksamkeit und intrigiert gerne zwischen ihrer Freundin Larissa und ihrem Freund Frederik. Zu beiden unterhält sie eine Beziehung.

    Doch dann wird Janina in den Ruhrwiesen tot aufgefunden. Sofort werden Frederik und Larissa verdächtigt.
    Frederik ist bereits einmal gewalttätig geworden und wird seitdem von der Bewährungshelferin Marie Marler betreut. Sie will nicht glauben, dass Frederik etwas mit Janina´s Tod zu tun hat. Aber liegt sie damit richtig? Hauptkommissar Christian Kramer sieht das anders.

    Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, da man direkt mitten im Geschehen ist und es direkt interessant startet.
    Der Schreibstil ist einfach zu lesen und auch die Kapitel haben eine gute Länge.
    Die Protagonisten wurden sehr gut ausgearbeitet und auch die Gefühlslagen toll beschrieben. Auch die örtliche Beschreibung ist gut gelungen, so dass man sich als Leser ein gutes Bild machen kann.

    Peter Märkert hat es geschafft, die Spannung durchweg aufrecht zu erhalten und mich ans Buch zu fesseln. Die ein oder andere falsche Spur inbegriffen. 

    Allerdings hatte ich bereits vor Ende den/die Täter/in im Auge und somit war das Ende dann nicht mehr ganz so überraschend, wie ich es mir gewünscht hätte.

     Dennoch aber ein unterhaltsamer und spannender Krimi, der Einblicke in die Arbeit der Bewährungshilfe gibt, was ich sehr interessant fand. 

  3. Cover des Buches Heute und in Ewigkeit (ISBN: 9783453354791)
    Randy Susan Meyers

    Heute und in Ewigkeit

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Klappentext: Obwohl ihre Mutter es verboten hat, lässt Lulu ihren Vater in die Wohnung — aus Mitleid, denn sie spürt, wie sehr er unter der Trennung leidet. Machtlos muss sie dann erleben, wie der Streit zwischen den Eltern eskaliert. Sie versucht noch, Hilfe zu holen, doch es ist bereits zu spät: Die Mutter ist tot, ihre Schwester Merry schwer verletzt. Schuldgefühle werden von nun an zu Lulus ständigem Begleiter — und lassen sie umso entschlossener um eine bessere Zukunft für sich und Merry kämpfen. Doch es schwelt zwischen den Schwestern ein sich über die Jahre zuspitzender Konflikt: Während Lulu ihren Vater konsequent verleugnet, fühlt Merry sich für ihn verantwortlich …

    Cover: Das Cover finde ich sehr süß. Auf diesem ist das Foto zweier kleiner Mädchen zu sehen, sodass es natürlich schon einmal sehr gut zu dem Roman passt. Es ist dabei in sepia gehalten, was immer ein wenig altertümlich wirkt und daher auch passend ist, da die Geschichte bereits in den 1970er Jahren beginnt. Auch das Motiv an sich ist passend, die Mädchen wirken sich gegenseitig eng verbunden, eine ist etwas älter, beide sehr hübsch, passt!

    Schreibstil: Der Schreibstil in „Heute und in Ewigkeit“ hat mir richtig gut gefallen. Die Geschichte ist jeweils aus der Sicht der beiden Schwestern Lulu und Merry erzählt, sodass man sehr viel von ihren Gedanken, Wünschen und Träumen mitbekommt. Das hat mir insbesondere am Anfang sehr gut gefallen. In meinen Augen ist es der Autorin wunderbar gelungen, die kindlichen Gedanken und Ängste darzustellen und den Leser daran teilhaben zu lassen.
    Je älter die beiden Schwestern wurden umso mehr haben sie dann aber angefangen mich zu nerven. Ihre Gedanken wurden zusehends irrationaler (okay, so sind Frauen) und sie haben sich teilweise wirklich sehr zickig aufgeführt. Auch wurden beide immer extremer in ihren Ansichten und Verhaltensmustern, sodass es für mich auch nicht mehr realistisch war.
    Das ist insbesondere deshalb schade, weil mir das Buch am Anfang so gut gefallen hatte.

    Die Story: Vor den Augen seiner beiden Töchter bringt ein Vater seine Frau um und verletzt eines der beiden Mädchen schwer. Während die verletzte Tochter versucht, ihrem Vater die schreckliche Tat zu verzeihen, schaltet die andere auf stur und will ihren Vater nie wieder sehen.
    Das Buch schildert das Aufwachsen der beiden Mädchen, über ihr Leben in einem Pflegeheim, über Pflegeeltern, bis hin zu Studium, Hochzeit, eigenen Kindern und Jobs. Die beiden Schwestern handhaben die Erlebnisse aus ihrer Kindheit dabei höchst unterschiedlich und das obwohl sie einander über die Jahre hinweg eng verbunden bleiben. Es ist spannend, die Entwicklung der beiden zu beobachten, allerdings rutschen mir die beiden je älter sie werden zu sehr ins jeweilige Extrem. Die Geschichte wird immer überspitzter und immer dramatischer und irgendwann konnte ich das, was passiert, nicht mehr richtig ernst nehmen. Das war vor allem deshalb so schade, weil ich das, was in der Kindheit der beiden Mädchen geschehen ist, total realistisch und berührend fand und ich irgendwann aber zu einem Punkt kam, an dem mich die beiden eher genervt, ja sogar angeekelt haben.

    Fazit: Am Anfang hat mir das Buch richtig gut gefallen. So gut, dass ich sogar auch fünf Punkte vergeben hätte. Es war einfach wundervoll, die Geschichte aus den Augen zweier kleiner Mädchen erzählt zu bekommen, die für ihr Leben kämpfen. Ihre Gedanken und Wünsche waren oft herzzerreißend und haben mich richtiggehend gerührt. Je älter die beiden aber wurden, umso mehr haben sie mich aufgeregt. Kinder sind irgendwie toller als Erwachsene. ;-) Dieses ständige Gezicke, die Hilflosigkeit, der Alkohol, die Affären, irgendwann war ich raus und dann auch froh, als es vorbei war. Am Ende reicht es nur für drei Punkte.
  4. Cover des Buches Sullivans Gesetz (ISBN: 9783453430068)
    Nancy Taylor Rosenberg

    Sullivans Gesetz

     (12)
    Aktuelle Rezension von: BTOYA
    Bewährungshelferin Carolyn Sullivan ist nicht begeistert, als ihr der Fall des schizophrenen Daniel Metroix übertragen wird. Er wurde für schuldig befunden, einen Mitschüler getötet zu haben, indem er ihn vor ein Auto stieß. Schnell fallen Carolyn verschiedene Unstimmigkeiten in seinem Verfahren auf: Metroix' psychische Erkrankung wurde im Prozess nicht angesprochen, außerdem hätte der junge Mann wegen guter Führung eigentlich wesentlich früher freikommen müssen. Als sie entdeckt, daß ihr Klient während der Haft einige geniale Erfindungen gemacht hat, vermutet sie, daß sich jemand an diesen Innovationen bereichert und deswegen die Wahrheit vertuscht. Doch die Abgründe hinter dem Fall sind viel tiefer - und bringen Carolyn in tödliche Gefahr... Nancy Taylor Rosenberg: wurde in Dallas, Texas geboren. Nach einem Studium der Kriminologie und war sie vierzehn Jahre lang als Polizistin für das Dallas Police Department, die New Mexico Police und das Police Department von Ventura, Kalifornien, tätig. Seit 1991 ist sie als freie Schriftstellerin tätig. Mit ihrem Erstling "Mildernde Umstände" (1993) gelang ihr sofort der Sprung auf die Bestsellerliste der New York Times. Seither hat sie sich mit zahlreichen Romanen als Autorin spannender Justizthriller etabliert. Nancy Taylor Rosenberg lebt in Los Angeles.
  5. Cover des Buches Kalt wie Stahl (ISBN: 9783943864526)
    Dan Simmons

    Kalt wie Stahl

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kerry

    Mittlerweile hat sich Joe Kurtz relativ gut in sein Leben "nach dem Knast" eingefügt. Nicht immer nimmt er es so genau mit dem Gesetz, doch bisher war ihm das Glück hold und er wurde nicht erwischt. Nach wie vor erfüllt er, so gut es ihm geht, seine Bewährungsauflagen, wozu auch gehört, dass er regelmäßig bei seiner Bewährungshelferin vorstellig wird. Doch der letzte Termin bei ihr endet in einem Drama. Durch Zufall befinden sich beide zusammen in der Tiefgarage, als auf sie geschossen wird. Joe wird von einem Streifschuss getroffen, doch seine Bewährungshelferin Peg O`Toole wird lebensgefährlich verletzt.


    Noch im Krankenhaus macht Joe die Bekanntschaft mit Pegs Verlobtem, der außer sich vor Sorge ist um seine Zukünftige und schlimmer noch, es gibt keinerlei Aufnahmen von der Tat, denn Joe und Peg befanden sich in einem toten Winkel der Kameras. Besonders tragisch ist die Tatsache, dass ausgerechnet Pegs Verlobter für das Sicherheitssystem des Parkhauses verantwortlich ist. Joe ist sich nicht sicher, wem von ihnen beiden der Anschlag galt, muss jedoch davon ausgehen, dass er hätte sterben soll. Feinde hat er genug, doch welcher genau ist ihm mittlerweile so nah gekommen?


    Besonders irritierend ist die Tatsache, dass ausgerechnet seine ärgsten Feinde Stein und Bein schwören, mit diesem Anschlag nichts zu tun gehabt zu haben. Joe ist sich nicht sicher, ob er ihnen glauben soll, doch muss er auch der Tatsache ins Auge sehen, dass er nur ein Zufallsopfer war und O`Toole das eigentliche Ziel war. Sicherlich betreut sie einige schwere Jungs, doch hat sie es sich mit jemandem so verscherzt, dass derjenige ihren Tod will? Kann das ganze eventuell etwas mit dem alten Vergnügungspark zu tun haben, den Joe in ihrem Auftrag ausfindig machen sollte, von dem sie Fotos dabei hatte? Während O`Toole um ihr Leben kämpft, begibt sich Joe auf die Suche nach dem geheimnisvollen Vergnügungspark, den O`Toole unbedingt ausfindig machen wollte, denn dieser hat irgendetwas mit der Vergangenheit der Bewährungshelferin zu tun und tatsächlich eröffnet sich dort ein Motiv ...



    Der 3. Band der Joe-Kurtz-Trilogie! Der Plot des Abschlussbandes der Trilogie wurde extrem spannend erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich es, wie vielen Fährten Joe Kurtz nachgehen musste, um auf die richtige Spur zum Attentäter zu gelangen und ich war extrem überrascht, wie sich die Story aufgelöst hat. Die Figuren wurden realistisch erarbeitet. Interessant empfand ich, dass ich Joe Kurtz in diesem Band von einer ganz neuen Seite kennengelernt habe, denn dieser wirklich harte Hund hat auch eine sanftere Seite, denn das Schicksal seiner Bewährungshelferin lässt ihn alles andere als kalt und sobald es ihm auch nur halbwegs körperlich möglich ist, beginnt er nachzuforschen, wer es auf ihn oder sie abgesehen haben könnte. Sprecher Wilhelm vermochte es auch dieses Mal, mich mit seiner Interpretation des Buches voll und ganz in seinen Bann zu ziehen und mich bis zum Ende nicht mehr loszulassen. Auch vermochte er es, die actionreichen Szenen so hervorragend wiederzugeben, dass ich dermaßen gefesselt war, dass ich alles andere stehen und liegen lassen musste, um ihm voll und ganz zu lauschen.

  6. Cover des Buches Unter Verdacht. (ISBN: 9783453124325)
    Nancy Taylor Rosenberg

    Unter Verdacht.

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Dunkler Garten (ISBN: 9783453432246)
    Nancy Taylor Rosenberg

    Dunkler Garten

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches THINK - Sie wissen, was du denkst! - Folge 1 (ISBN: 9783732553044)
    Trent Kennedy Johnson

    THINK - Sie wissen, was du denkst! - Folge 1

     (24)
    Aktuelle Rezension von: BeiterSonja

    Los Angeles, die Stadt der Träume: Kathy "Think" Lipinski ist eine brillante Psychotherapeutin. Doch sie hat mit inneren Dämonen zu kämpfen, denn bei ihrem letzten Patienten beging sie einen schweren Fehler. Jetzt arbeitet sie als Bewährungshelferin. Der Job scheint wie für Think gemacht. Denn eine ebenso bahnbrechende wie umstrittene neue Technologie ermöglicht es der Regierung, die Gedanken von Straftätern auf Bewährung zu überwachen.
    Think kann dadurch die Gedanken ihrer "Schützlinge" in ihrem Kopf hören. Aber während sich der Konflikt um die neue Technologie immer weiter zuspitzt, muss sich Think fragen, wem sie noch vertrauen kann - sich selbst eingeschlossen ...
    Über diese Folge:
    Think erhält einen neuen Fall: ein Kleinkrimineller namens Clay, der nach der Entlassung bei seiner Schwester unterkommt. Bald wird diese ermordet aufgefunden - und Clay ist flüchtig. Doch Think weiß: Er hält sich für unschuldig. Sie muss nicht nur ihn, sondern auch den wahren Täter finden. Oder ist es möglich, einen Mord zu begehen, ohne daran zu denken?

    Ziemlich cooler Anfang, lässt aber dann iwie nach

  9. Cover des Buches Unter die Räder gekommen: Justizkrimi (ISBN: 9781790751167)
    Peter Märkert

    Unter die Räder gekommen: Justizkrimi

     (19)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Das Glück trägt häufig den Mantel des Unglücks. Während des Abendessens erinnert er sich an das Sprichwort des Vaters. Warum schenkt ihm Onkel Wolfgang das Handy zum zwölften Geburtstag?...“


    Mit diesen Worten beginnt ein spannender Justizkrimi. Es sind Gedanken von Fabian. Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen. Fabian hat sich die falschen Freunde gesucht, nun steht er mit ihnen wegen mehrere Raubüberfälle vor Gericht.

    Die drei Jugendlichen werden bis zu Beginn ihres offenen Verzugs aus der Untersuchungshaft entlassen. In der folgenden Nacht wird Kristof Driesen, der Anführer, erschossen. Der Fall landet bei Hauptkommissar Christian Kramer. Der bittet die Bewährungshelferin Marie Marler um Unterstützung.

    Das Buch lässt sich zügig lesen. Der Schriftstil ist vorwiegend sachlich und bringt trotzdem auf ganz eigene Art die Emotionen der Protagonisten auf den Punkt.Schon bei der Gerichtsverhandlung herrscht eine eigenartige Atmosphäre. Marie hatte auf eine Bewährungsstrafe für Fabian gehofft. Für sie war er nur ein Mitläufer. Manche Zeugen sehen das auch so, andere differenzieren jedoch nicht.

    Gut werden die Familienverhältnisse der drei Jugendlichen beschrieben. Jeder von ihnen hat seine eigenen Probleme und wird zu Hause mit unterschiedlicher Art von Gewalt konfrontiert.

    Die Ermittlungen konzentrieren sich am Anfang auf Kristofs Umfeld. Fabian und sein Freund haben sich eine Geschichte für die Polizei zurechtgelegt. Doch es ist schnell abzusehen, dass Fabian Probleme hat, das wahre Geschehen zu verschleiern. Außerdem hat er Angst um seinen kleinen Bruder Moritz. Der hat sich während seiner Untersuchungshaft gravierend verändert. Er hatte Geburtstag und erhielt von Onkel Wolfgang ein teures Geschenk. Fabian kennt den Preis, der nicht in Geld zu zahlen ist.

    Einige Zeit später stellt Christian Kramer resignierend fest:


    „...“In welchen Zeiten leben wir. Die Mutter sieht weg, wenn ihr Bruder ihre Jungen missbraucht“.“Bei ihr scheint alles einen Preis zu haben“..“


    Dann aber ändert sich die Richtung der Ermittlung. Plötzlich steht der Missbrauch im Mittelpunkt. War Kristof nur zur falschen Zeit am falschen Ort? Geschickt lässt mich der Autor an den Ermittlungen teilnehmen. Meist weiß ich genauso viel wie die Kriminalisten und tappe selbstverständlich in die gleiche Falle. Nur einer hat den Täter gesehen. Der aber schweigt - und er weiß, warum.

    Fabian und Moritz – die beiden Jungen haben dasselbe erlebt, aber völlig unterschiedlich reagiert. Während Fabian schweigt und auf die schiefe Bahn gerät, sucht sich Moritz außerhalb der Familie Hilfe. Das ändert nichts an den psychischen Ängsten des Jungen, gibt ihm aber trotzdem eine gewisse Stärke und Hoffnung.

    Nebenbei muss Christian Kramer sein Privatleben auf die Reihe bekommen. Er denkt an eine neue Beziehung, als plötzlich nach fast einem Jahr seine alte Freundin wieder in der Tür steht und ihn zurück will.

    Über den eigentlichen Täte lässt mich der Autor lange im Unklaren. Selbsterkenntnis und Schuldgefühle sind die tieferen Motive. Bitter klingen die folgenden Worte:


    „...Wir sind dabei, die Zukunft unserer Kinder zu zerstören. Spüren wir das nicht? Der ewige Krieg um Ressourcen, Waffen- und Drogengeschäfte, diese furchtbare Gier aller derer, die schon mehr als genug haben. Wir verwüsten die Erde. Für was? Sagen Sie es mir...“


    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, was bleibt, wenn man hinter die Fassaden mancher Familien blickt.

  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks