Bücher mit dem Tag "beziehungsdrama"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "beziehungsdrama" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches The Girl on the Train (ISBN: 9780857522313)
    Paula Hawkins

    The Girl on the Train

     (715)
    Aktuelle Rezension von: schmoekerstunde

    Ein Roman, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Buch ist so fesselnd geschrieben, dass man die Handlung nur so in sich hineinzieht.

    Die Kapitel beschäftigen sich zu unterschiedlichen Zeiten mit den einzelnen Protagonistinnen. Sie berichten aus der Gegenwart und der Vergangenheit. Dadurch erfährt man aus unterschiedlicher Sicht über die Geschehnisse.
    Anfängliche Probleme, alles einander zuzuordnen, werden durch die sich aufbauende Spannung sehr schnell abgebaut. Es tauchen Verbindungen auf, mit denen man nicht gerechnet hat und die die Spannung immer wieder steigen lassen.

    Ein Thriller, der einen temporeich von Seite zu Seite lesen lässt.

    Die Verfilmung ist übrigens auch sehenswert.

  2. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.652)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebe1975

    Den Ausgangspunkt der Geschichte  hat mich angesprochen, auch, wie genüsslich boshaft hier Mann-Frau-Beziehungen seziert wurden, hat mich gut unterhalten und amüsiert – bis zu den Wendungen, die ich ehrlich gesagt nicht packend, sondern tatsächlich nur hanebüchen fand. Das Ende passt zwar zu Tonfall und bitterbösem Humor der Geschichte, war aber dann doch eher unbefriedigend…

  3. Cover des Buches 10 Stunden tot (ISBN: 9783550200052)
    Stefan Ahnhem

    10 Stunden tot

     (196)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Fabian Risk riskiert für seine Arbeit als Mordermittler den Zusammenhalt seiner Familie und stürzt sich verbissen in einen neuen Fall, in dem ein Mörder scheinbar zufällig und ohne bestimmtes System in der schwedischen Küstenstadt Helsingborg sein Unwesen treibt. Risk hat kaum einen Ansatzpunkt, da der Mörder seine Taten nur aus reiner Lust am Töten verübt…

    Stefan Anhem hat mit „10 Stunden tot“ einen Romanzweiteiler verfasst, der in seiner Reihe um Kommissar Fabian Risk den Band vier und fünf markieren. Man sollte sich also vor dem Lesen bewusst sein, dass der Fall am Ende nicht aufgeklärt wird und viele Fragen offenbleiben. Vorkenntnisse aus den anderen Bänden sind zwar nicht zwingend notwendig, da sich die wichtigsten Zusammenhänge schnell erschließen oder einige kleine Erklärungen mitgeliefert werden. Dennoch: Kennt man die Probleme von Fabian Risk, insbesondere in seiner zerrütteten Ehe, kann man noch mehr mitfiebern, dieser Teil der Handlung erschießt sich dann besser. Schön ist, dass sich die Charaktere hier noch einmal weiterentwickeln können und neue Herausforderungen entstehen, was die Bindung zu ihnen noch einmal verstärkt. Sie sind gut beschrieben und bringen einen individuellen Charme mit ein.

    IM eigentlichen Fall vereinen sich gleich mehrere Handlungsstränge, die Idee des Würfelmörders ist nur ein Teil davon. Es ist etwas unübersichtlich, was nun im Fokus steht, was gerade ermittelt wird, was wozu gehört. Und das stört den Lesefluss leider etwas, der Roman wirkt dadurch recht ruckelig. Und dann – auch wenn klar ist, dass das Ende offen ist – bleibt doch ein etwas ratloses Gefühl zurück. Sehr positiv anzumerken ist allerdings, dass hier eben nicht nach Schema F erzählt wird, sondern ein sehr eigenständiger und innovativer Roman entstanden ist, die sich auch von den bisherigen Romanen um den schwedischen Ermittler unterscheiden und viele neue Stimmungen mit einbringen.

    Es ruckelt an einigen Stellen, der Erzählfluss will sich nicht so recht einstellen, immer hat man das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Dennoch ist „10 Stunden tot“ von Stefan Ahnhem voller interessanter Ideen, packenden Momenten, gelungenen Wendungen und einer gehörigen Portion Grausen, da die Taten sehr brutal verübt werden. Dass die Grenze zum guten Geschmack zwar – mal wieder – gestreift, aber nie überschritten wird, ist dem Autor ebenfalls positiv anzurechnen.   

  4. Cover des Buches After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel (ISBN: 9783453504097)
    Anna Todd

    After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel

     (3.211)
    Aktuelle Rezension von: Carina-care

    Die Geschichte geht weiter... wir alle Lieben sie, der freche und sexy Klassiker zwischen Bad Boy und Mädchen von neben an. 

    Alles könnte einfacher sein, die Story geht immer noch spannend und witzig weiter. Aber das Große Aber die streiterein zwischen Tessa und Hardin sind einfach zu viele und es nimmt kein ende. On Off On Off. In jeder Beziehung streitet man sich und ab und an sagt man auch was verletzendes aber das.... ist einfach zu viel des guten. Obwohl die Chemie der beiden trotzdem noch stimmt. Wir leiden und lieben mit ihnen. Und am ende von jeden Streit gehört der gute Alte Versöhnungssex, der hat es jedes mal in sich. 

    Zusammen gefasst am Ende  muss man es durchlesen.

  5. Cover des Buches Lauras letzte Party (ISBN: 9783518465905)
    J. K. Johansson

    Lauras letzte Party

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Lisa173

    Vieles wird im Laufe des Buches angeteasert, aber nie wirklich zu Ende geführt. Die Charaktere bleiben alle gesichtslose Gestalten, mit denen man nicht sympathisieren kann. Das Ende fühlt sich eher an den Haaren herbeigezogen an, als ein gut überlegtes Ereignis, was im Laufe der Geschichte heimlich aufgebaut wird.

    Sehr enttäuschend

  6. Cover des Buches Lord of Shadows (ISBN: 9783442489008)
    Cassandra Clare

    Lord of Shadows

     (443)
    Aktuelle Rezension von: Eisvogel1

    Das Buch startete spannend, flaute dann ab und würde ein bisschen zähflüssig zum lesen, und zum Schluss hin wurde es immer spannender, bis sich dann auf den letzten paar Seiten die Ereignisse überschlagen haben. Für meinen Geschmack gab es beinahe ein bisschen zu viele Probleme/Geheimnisse/Intrigen/Personen, so dass ich manchmal fast den Überblick bzw. den roten Faden der Story verloren habe. Aber sonst auf jeden Fall eine gute Fortsetzung des ersten Bandes und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  7. Cover des Buches Ruht das Licht (ISBN: 9783839001738)
    Maggie Stiefvater

    Ruht das Licht

     (1.424)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Es handelt sich hier um Band zwei der Reihe und ich muss leider sagen, dass mich die Reihe nicht so richtig mitreißen kann.

    In diesem Band gibt es vier verschiedene Erzählperspektiven: Die von Grace, Sam, Isabel und Cole. Das hat Abwechslung reingebracht und den Schreibstil fand ich nach wie vor eingängig und konnte es schnell lesen.

    Die Kapitel von Cole und Isabel fand ich ganz interessant, die Geschichte zwischen Sam und Grace war leider super vorhersehbar. Es war von Anfang an klar, was passieren würde und es gab daher kaum Spannung. Wirklich viel Handlung hatte das Buch auch nicht. Beim ersten Band fand ich es nachvollziehbar, dass er recht ruhig war, da sich die Beziehung zwischen Sam und Grace ja erst aufbauen musste und auch das Prinzip mit den Wölfen erstmal erklärt werden musste. Vom zweiten Band hätte ich mir jetzt aber mehr erhofft.


    Fazit: Die Reihe ist nicht schlecht, aber ich habe schon einige gelesen, die mich deutlich mehr mitgerissen haben. Hier würde ich sagen: "Kann man lesen, muss man aber nicht." Zumindest habe ich nicht das Bedürfnis weiter zu lesen, werde den nächsten Band aber trotzdem lesen, da ich ihn sowieso schon zu Hause habe. Die Geschichte ist leider einfach nicht fesselnd.

    Die Wölfe von Mercy Falls II: Ruht das Licht bekommt von mir 3,4 (also gerundet 3) / 5 Sterne.

  8. Cover des Buches Du sagst es (ISBN: 9783257069747)
    Connie Palmen

    Du sagst es

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Tausendléxi

    Am 27. Oktober 2021 wäre Sylvia Plath 89 Jahre alt geworden, doch sie hat es vorgezogen, im Jahre 1963 ihrem Leben ein Ende zu bereiten. Im Roman > Du sagst es < geht es um eines der berühmtesten Liebespaare der modernen Literatur, nämlich um Sylvia Plath und Ted Hughes.

    Connie Palmen erzählt diese fiktionale Geschichte aus der Sicht von Ted Hughes. Als Sylvia Plath nach vier Wochen ihres Romans > Die Glasglocke < den Kopf in den Gasofen steckte und verstarb, wurde sie zu einer Märtyrerin und Ted Hughes hingegen zum Verräter.

    >Ich war nie zuvor jemanden begegnet, bei dem Lieben und Hassen so nah beieinanderlagen, dass es fast keinen Unterschied gab, Sie wollte nichts lieber, als jemanden lieben, aber sie hasst es, wenn sie es tatsächlich tat. Sie wollte nichts lieber, als geliebt zu werden, aber sie hat jeden, der sie je geliebt hat, gnadenlos für diese Liebe bestraft.< – Seite 9

    Sylvia Plath hat schon ihren ersten Selbstmordversuch hinter sich, als sie Ted Hughes kennen und lieben lernt. Die junge Frau leidet an Depressionen und starken Stimmungsschwankungen. Zu Beginn ihrer Beziehung, ihrer Ehe, ist der Dreh und Angelpunkt das Schreiben, was beide leidenschaftlich bedienen. Die ersten kleineren Erfolge stellen sich ein. Gedichte werden veröffentlicht und entlohnt. Es entsteht ein Wetteifern und Sylvia baut immer mehr Druck auf. Sei es an Selbstzweifeln, Kinderwunsch oder Eifersucht. Ted ist vor seiner über die Maßen leidenschaftlichen Frau nicht gefeit. Selbst als sie gemeinsam zwei Kinder haben, kommt Sylvia nicht zur Ruhe. Denn ihre Ausbrüche werden immer verheerender. Ted flüchtet sich in eine Affäre. Das Paar trennt sich, doch selbst in dieser Phase gelingt es Sylvia allem noch etwas draufzusetzen. 

    Connie Palmen gibt in ihrem Roman Ted Hughes eine Stimme, aus seiner Sicht erzählt er über diese unheilvolle Liebe, die zahllosen Demütigungen, die er erlebte. Und bereitet so den Weg zu den Fragen:  Wieviel Verantwortung reicht für eine Beziehung? Wann darf es genug sein? Und wie viel muß eine Mensch aushalten, um dann sich selbst schützen zu dürfen. Diese tragische Verbindung wird durch den fesselnden und lyrischen Sprachstil zu einem sehr besonderen Roman mit dem Prädikat – wertvoll!

  9. Cover des Buches Die eisblaue Spur (ISBN: 9783596183432)
    Yrsa Sigurdardottir

    Die eisblaue Spur

     (104)
    Aktuelle Rezension von: querbeetgelesen

    Nachdem ich "Geisterfjord" gelesen habe, war ich von Yrsa Sigurđardóttir begeistert. Leider hat "Die Eisblaue Spur" das nicht nochmal geschafft.

    Die Geschichte spielt in Grönland. Das Land sowie ihre Einwohner sind toll beschrieben und man hat das Gefühl, man würde ebenfalls dort leben. Der Rest des Buches ist leider eher zäh zu lesen. Es wurde häufig versucht, ein Kapitel mit einem Clifhanger zu beenden. Die waren jedoch meist eher langweilig geschrieben und man wusste, wie es an dieser Stelle weitergehen wird. Der Fall wird durch die Polizei gelöst (ich habe mich das ganze Buch über gefragt wozu eine Anwältin die Reise mitmachen muss, das macht in meinen Augen wenig Sinn) und alle Motive werden am Ende offengelegt. 

    Ganz nett für zwischendurch aber definitiv kein Highlight. 

  10. Cover des Buches First Taste: Eine Nacht ist nicht genug (ISBN: 9783958181748)
    Jessica Hawkins

    First Taste: Eine Nacht ist nicht genug

     (58)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Ich hatte mich auf´s Lesen dieses Buches gefreut, erwartete ich doch gepflegte Erotik, eine spannende Geschichte und sympathische Figuren.
    Bekam ich auch nur einen Punkt der Liste?
    Nein, leider nicht!
    Wenig Handlung, viel Sex - zuviel für meinen Geschmack - und eine absolut schreckliche Schreibweise - die Ich-Form - hier auf die hässlichste Art, die es gibt, umgesetzt.
    Seitenlang musste ich immer wieder lesen: ich sagte...ich schlief...ich trank...ich...ich...ich...
    Furchtbar, fast jeder zweite Satz beginnt so und ich hatte das Buch nach einem Viertel der Seiten eigentlich schon über.
    Warum ich weiter las? Das weiß ich leider auch nicht, vielleicht lag es an meinem grippalen Infekt, der mich zwei Tage ans Bett fesselte oder an den Medikamenten, die ich nahm.
    Jedenfalls las ich, um meine Langeweile zu vertreiben, doch dieses Buch brachte sie mir drei - und vierfach zurück.
    Trotzdem wollte ich wissen, wie es ausgeht, ob irgendwo noch ein Quentchen Spannung steckt oder irgendeine der sogenannten "erotischen" Szenen mich fesseln könnte.
    Auch hier - zum dritten Mal: nein, leider nicht.
    Was war ich froh, als ich das Machwerk endlich durch hatte!

    Memo an mich selbst: demnächst IMMER die Leseprobe lesen!!
    Hätte ich das getan, wäre das Ding niemals auf meinem Reader gelandet.
    Schade, dass ich nicht 0 Sterne vergeben kann, die einzig angemessene Bewertung in meinen Augen!
  11. Cover des Buches Die stille Frau (ISBN: 9783827012074)
    A.S.A. Harrison

    Die stille Frau

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Amiga

    Ich hätte nicht gedacht dass mir das Buch so gut gefallen könnte.

    Todd lebt ein Doppelleben. Er ist mit Jodi zusammen und betrügt sie immer wieder mit anderen Frauen was ihr aber bewusst ist .

    Sie ist erfolgreiche Psychotherapeuthin und er ein Geschäftsmann.

    Plötzlich sagt ihm seine junge Geliebte dass er Vater wird und ab diesem Moment entgleitet ihm sein Leben. Für Jodi bricht eine Welt zusammen.Nie hätte sie gedacht dass er sie tatsächlich verlassen könnte und beginnt mit einer Freundin tödliche Pläne zu schmieden.





  12. Cover des Buches Die Frau an der Schreibmaschine (ISBN: 9783442748877)
    Suzanne Rindell

    Die Frau an der Schreibmaschine

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus85

    Als Odalie als Stenotypistin im Polizeirevier anfängt, bringt sie Rose Leben komplett durcheinander. Sie entführt Rose in die Welt der Flüsterkneipen und Mondscheintänze... Doch Rose scheint zwei Gesichter zu haben...

    *****************************************************************************

    Der Stil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Sehr schnörkellos und nüchtern. Die Protagonistin war mir extrem unsympathisch. 

    Die Geschichte ist an sich spannend und gut durchdacht. Man weiß bis zum Ende nicht, was eigentlich los ist.

    Und das Ende ist dann halb erwartet, halb unerwartet.

  13. Cover des Buches Jenseits des Nordlichts (ISBN: 9783827194930)
    Heike Ulrich

    Jenseits des Nordlichts

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    🕷 Cover 🕷
    Das Cover ist lediglich in Blautönen gehalten und sticht dadurch nicht sofort ins Auge. Es ist demnach eher schlicht. Dennoch passen die Lichter und auch das gezeigte Gebäude sehr gut zum Inhalt. Ich persönlich finde das Cover nicht sonderlich beeindruckend. Es ist somit leider ein Cover, welches in der Masse untergeht. 


    - - - - - - - - - - 🕷🕸🕷 - - - - - - - - - -

    🕷 Aufbau & Schreibstil 🕷
    ~ Erzähler Perspektive ~

    Kapitel
    Das Buch ist in 49 Kapitel (+ Prolog, Epilog, Danksagung). Dabei sind diese von unterschiedlicher Länge, wobei die kurzen Kapitel überwiegen. Auch häufig vorkommende Absätze (Zeitsprünge) begünstigen Lesepausen.

    Atmosphäre
    Die Atmosphäre war für mich nicht ganz so gut spürbar. Sie entglitt mir dann vollständig, als sich das Resultat des Buches aufzeigte. Davor kann ich die Atmosphäre als leicht mystisch und vor allem geschichtlich beschreiben.

    Charaktere
    Anzahl Hauptprotagonisten: 1
    Anzahl Nebencharaktere: 7-9
    Ausarbeitung Insgesamt: Charaktere werden äußerlich und auch charakteristisch gut beschrieben. Die Probleme der Protagonisten sind menschlich und dadurch wirken die Charaktere auch real. Ihre Gedanken sind nachvollziehbar.

    Worldbuilding
    Die Geschichte spielt sich an Orten (Island, Deutschland) in unserer realen Welt ab. Dementsprechend keine Phantasieorte. Die Schauplätze werden gut beschrieben und dadurch kann man sich alles bildlich sehr gut vorstellen.

    Logik innerhalb Story
    Es handelt sich hierbei um einen Mystery Thriller. Dementsprechend sind Übernatürliche Aspekte enthalten. Diese sind noch nicht wissenschaftlich aufgeklärt und können daher für den ein oder anderen unlogisch erscheinen. Die schlussendliche Aufklärung war für mich dennoch etwas unschlüssig.

    (Umgang) Thematik
    Die angesprochenen Thematik im Buch wird eigentlich, so weit es möglich ist, eingehend erläutert. Zumindest die geschichtlichen Aspekte sind schlüssig und beruhen auf Fakten. Bei dem eigentlichen Thema im Buch ist das eher nicht der Fall. Außerdem wird das Thema Schwangerschaft nur oberflächlich behandelt und einhergehende Schwierigkeiten bleiben vollkommen aus.

    Unterhaltung/Spannung
    Die Spannung, zu Beginn noch vorhanden, nimmt dann immer weiter ab.

    Schreibstil
    Da in dem Buch viel wissenschaftliche und geschichtliche Aspekten wiedergegeben werden, scheint der Schreibstil manchmal eher sachlich. Der Sprachgebraucht ist leicht und damit ist auch der Inhalt flüssig zu lesen.

    - - - - - - - - - - 🕷🕸🕷 - - - - - - - - - -


    🕷 Mein Fazit & Bewertung 🕷
    Ein Mystery Thriller? Her damit! Ich erwähne immer wieder, dass es viel zu wenig Bücher dieses Genres gibt und da ich der übernatürlichen Thematik verfallen bin, kann ich an keinen derartigem Buch vorbei ziehen.

    Der Beginn des Buches hat mich dann sofort gefesselt. Mystery und das Thema Hexen taucht ebenfalls auf? Meine voreiligen Gedanken dazu: das kann nur gut werden! Zumal sich der Klappentext schon äußert gut anhörte.

    Wo das Thema Hexen auftaucht ist natürlich auch die Kirche nicht weit und so erfahren wir auch hierüber viel geschichtliches. Geschichtliches, welches immer wieder schockiert und nach wie vor die Menschheit in Frage stellt. Die Glaubensfrage beschäftigt ebenfalls die Hauptprotagonistin. All dies gefiel mir äußerts gut, weil es auf mich sehr authentisch wirkte. Wir alle hadern manchmal mit unseren Ansichten über die Welt und das Jenseits. Eine Entwicklung, die für mich sehr spannend war zu verfolgen.

    Doch dann kam ich der Auflösung immer näher und es wurde schräg. Für mich hatte all dies dann doch zu wenig mit Mystery zu tun und war ebenfalls nur schwer zu glauben. Zumal für mich vieles, durch offensichtliche Handlungen, vorhersehbar erschien. Es schien mir ebenfalls zu den vorangegangen Aktionen einfach nicht richtig passen zu wollen. Hier stimmte die Balance nicht.

    Ebenfalls schwierig war es dem Geschehen vollkommen zu folgen und sich darauf einzulassen, da immer wieder Handlungen übersprungen wurden. Diese wurden zwar angesprochen, aber der Leser war schlussendlich dann doch nicht mit dabei und das Ergebnis tauchte dann einige Kapitel später, aus heiterem Himmel, auf. Die Abfolge der Geschehnisse war damit nicht schlüssig, da eben manchmal ein paar Tage fehlten.

    Das Ende hat mich dann leider doch eher enttäuscht. Wie ich schon einmal erwähnte, fand ich es einfach nicht schlüssig. Ich habe mir selbst sehr gruselige Auflösungen vorgestellt und das Ergebnis kam so gar nicht an diese heran. Wobei ich mir eben sicher bin, dass meine Vorstellungen den Kern eher getroffen hätten bzw. glaubwürdiger in dem Zusammenhang gewesen wären.

    Für mich daher leider nur 3 von 5 Spinnchen.

    Weiterempfehlung?
    Ich würde das Buch allen Interessierten dennoch empfehlen, da es durchaus sein kann, das andere mit der Auflösung zufrieden sind. Geschichtlich hat es einiges zu bieten und auch mysteriös wird es hier und da. Ich hoffe, wie immer, dass dieses Buch dennoch seine Fans findet.

  14. Cover des Buches Böses Blut der Vampire (ISBN: 9783863613228)
    Hagen Ulrich

    Böses Blut der Vampire

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Bookdiary
    Inhalt 
    Die beiden Vampire Jan Meyer-Frankenforst und Elias Al-Buchari sind glücklich zusammen und leben im beschaulichen Bonn. Da klopft Jans Hetero-Vergangenheit an, in Gestalt der schwer kranken Sophie Harrach, die dem überraschten Jan zwei blonde kleine Racker präsentiert, Folgen einer Jahre zurücklie-genden Affäre. Sophie bittet die beiden, ihre Söhne aufzunehmen. Sie will nicht, dass die beiden Jungs in die Hände des Großvaters, des konservativ-bigotten Stadtrates Peter Harrach fallen.Auch für Sophies flippigen und ungeouteten Bruder Sebastian ist das frömmelnde Klima in seinem El-ternhaus der pure Horror. So oft es geht, flieht Basti zu seinem besten Kumpel Malte, mit dem er Fantasy Spiele programmiert. Beide wollen der spießigen Kleinstadt Plauen, der Hölle des sächsischen Vogtlandes, lieber heute als morgen den Rücken kehren.Auf einer Party im Plauener Szene-Club Sodom verschwimmen für Sebastian die Grenzen zwischen Realität und Fantasy. Er begegnet einem echten Vampir und kann gerade noch flüchten. Als Sebastians Vater eine Geschäftsbeziehung mit zwei rumänischen Investoren eingeht, die er zum Abendessen einlädt, kommt es noch schlimmer. Sebastian sieht sich dem überraschten Vampir aus dem Club gegenüber. Bis auf Mord läßt der fast nichts aus, um den Jungen zum Schweigen zu bringen.Als Malte und sein Kumpel zum Studium nach Bonn umziehen wollen, sind sie froh, dem nervigen Vampir Cosmin und seinem ebenso bissigen Onkel Ioan entkommen zu sein. Sebastian freut sich, in der Nähe seiner kranken Lieblingsschwester zu sein. Doch Studentenbuden in Bonn und Köln sind knapp. Da präsentiert Sebastians ahnungsloser Vater seinem entgeisterten Sohn den Vorschlag Ioans, mit Cosmin eine WG zu gründen. Der intrigante Ioan benutzt Bastis Vater für seine ganz eigenen Pläne. Und Sebasti-an fragt sich bald, wer von den Dreien wirklich das Monster ist.Auch Cosmin hat Probleme, denn seine unorthodoxe Ernährung fällt bald der Bonner Polizei auf. Und dann werden die Vampire Jan und Elias auf den Eindringling aufmerksam.

    Zitat 
    "Es klingelte an der Tür der alten Fabrikantenvilla im Villenviertel von Bad Godesberg."

    Meinung 
    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es zweigt eine Illustration von Sebastian, wodurch man sich diesen Charakter noch besser vorstellen kann. Es passt deshalb auch super zu dem Buch. Es ist einfach ungleichschön gemacht und auch sehr hochwertig. 

    In dem Buch geht es vor allem um Sebastian. Der Klappentext verrät nicht all zu viel über das Buch. Sebastian, hat es nicht leicht in seinem Leben. Er wächst in einer sehr konservativen Familie auf und ist zudem auch noch schwul. Als er dann auch noch auf den Vampir Cosmin trifft versinkt sein leben in einem totalen Chaos. Soll er seinen Gefühlen folgen oder doch seinen Instinkt, das dieser Vampir doch nicht so ganz ungefährlich ist? Und wie reagiert sein Vater auf das ganze?

    Das Buch beginnt bei Jan und Elias. Man lernt die beiden Kurz kennen, was gut war, da ich den ersten Teil nicht kennen, nun aber doch gerne lesen würde.  Doch schon nach den ersten Kapitel wechselt die Perspektive zu Sebastian. Den meisten Teil des Buches verbringt man in seiner Perspektive was mir gut gefallen hat. Aber auch die anderen Chartere haben einen guten und ausführlichen Einblick in die Welt und die Geschichte geliefert. Unterstichen wurde das ganze durch die Zahlreichen Illusionen die das Buch durchziehen. Sie passen einfach so gut in das Buch und verdeutlichen alles noch mehr. Der Spannungsbogen im Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Man merkt die Spannung zwischen den beiden Hauptcharakteren, doch Sebastian macht es Cosmin nicht allzu leicht, was super war.

    Das Buch hat mich einfach gefesselt. Mir gefällt die Thematik gut, da es um einen schwulen Jungen geht in einer sehr Konservativen Familie, der sich los lösen möchte. Auch der Fantasie Aspekt passt sehr gut. Ich mag einfach Vampire und Cosmin ist ein richtig guter Bad Boy Vampir. Auch hat mir gefallen, das alles sehr detailliert beschrieben. Es hat sich aber nichts gezogen und war die meiste Zeit spannend. Es hat aber auch eine gewisse Ernsthaftigkeit da es sich auch etwa mit Politik beschäftigt, was ich auch gut fand. Was soll ich zu den Charakteren sagen? ich habe sie einfach geliebt. Sebastian war zwar manchmal etwas stur und zickig, aber er entwickelt sich im Buch ,was sich sehr bewundere. Cosmin ist auch total toll. Er ist ein dunklere Vampir mit vielen Geheimnissen, hat aber auch einen weichen menschlichen Kern. Den vor allem Sebastian zu sehen bekommt. Aber auch die Nebencharakter kann man einfach nur ins Herz schließen. Man fiebert jede Seite mit und fragt sich wie es wohl weitergehen wird. 

    Der Schreibstil des Autors hat mich wirklich begeistert. Mit viel liebe zum Detail. Aber auch Spannung und Gefühl. Er hat eine Wahnsinnig schöne und intensive Liebesgeschichte erschaffen. Die für jeder man was ist.

    Das Buch mit einem Wort: Familie 

    Fazit
    Das Buch hat mich einfach nur begeistert in allen Hinsichten. Einen haben Stern ziehe ich ab, da Sebastian manchmal sehr sehr nervig war. Aber an sonst eine 1A Buch. Deshalb bekommt es 4,5 von 5 Sternen. 
  15. Cover des Buches Das Inselhaus (ISBN: 9783442714247)
    Leonora Christina Skov

    Das Inselhaus

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    An was erinnert die Hauptthematik noch gleich? Diesmal sind es nur sieben Personen und deren Vorstellung gestaltet sich leider etwas sperrig. In Verbindung mit den jeweiligen Lebensgeschichten oder -ausschnitten, deren Familienleben, der Bekanntmachung von Freunden, Verwandten und diversen Affären, beinhaltet dies für den Anfang dennoch ein paar Namen zu viel.  

    Private Details, wie beispielsweise das Scheitern einer aktuellen Beziehung durch das immerwährende Sehnen nach der Ex-Ehefrau, die man einst wegen eines dreimonatigen Seitensprungs verloren hat, sind wenig interessant und langweilen entsetzlich. Wie diese Geschichten und Berichte in den amtlichen Boulevardblättern, nur noch viel breiter ausgewalzt. Wem das taugt, bekommt hier eine Vollbedienung.

    Für den Rest der Leserschaft zieht die Spannungskurve allerdings spätestens an, wenn die Hauptpersonen Robin, Kevin, Joachim, Anne, Sofie, Greta und Poul aus dem Durcheinander der Vorstellungsrunde ausbrechen. Man befindet sich auf einem Boot und nähert sich jener geheimnisvollen Insel ...

    Inzwischen sind die Erinnerungen wach. An das Kinderlied "Zehn kleine Negerlein" ("Ten Little Injuns"/ Septimus Winner 1868) und einen Roman "Und dann gab's keines mehr" ("Ten Little Niggers"/1939) von Agatha Christie (welchen die Autorin im Nachwort zitiert). Man erinnert sich auch an die Verfilmung. War da nicht auch etwas mit einer Schlinge und heruntergefallenen Porzellanfiguren? Zehn Personen wurden auf eine Insel eingeladen, die sie per Boot erreichten ...

    Schnell wird, wie auch damals, klar, dass hier etwas nicht stimmt. Die Vorzeichen beginnen sich aber zu ändern. Eine Internetverbindung ist nicht möglich und selbst einen Festnetzanschluss gibt es nicht. Merkwürdig ebenfalls, dass sich im Vorfeld niemand sachkundig gemacht hat, was es mit mit "Stormø" auf sich hat. Aber klar. Geht ja auch gar nicht, denn im Internet gibt es ja keine Informationen über die "Privatinsel", die sich in der Nähe von Esbjerg/Dänemark, also irgendwo zwischen der Insel Fanø und der Halbinsel Skallingen, verstecken muss.

    Leserinnen und Leser ärgern solche Ungereimtheiten, dennoch möchte man in Erfahrung bringen, was denn nun so weiter passieren mag. Leider wird es nun noch kantiger als zu Beginn. Eine Flut von Rückblenden in das Privatleben der Protagonisten ziehen sich extrem in die Länge und das Leseziel verändert sich rapide. Man möchte zunehmend gar nicht mehr wissen, wer hier denn nun der Mörder ist, sondern nur noch die anstrengende Lektüre endlich beenden.

    Gegen Ende wird man dann mit einer durchaus unkonventionellen Auflösung (die sich aber leider im Prolog bereits andeutet) bekannt gemacht, welche sich aber, oh Wunder, ebenfalls in die Länge zieht. Also nein, das ist jetzt nun endgültig der Konstruktionen zu viel. Ähnlichkeiten zu anderen Werken sind jetzt nicht mehr auszumachen, was bleibt, ist einfach nur die Erinnerung an einen ebenso langweiligen wie farblosen Kriminalroman.
  16. Cover des Buches Der Augenschneider (ISBN: 9783492258128)
    Valentina Berger

    Der Augenschneider

     (90)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeRose
    Ein wirklich überaus spannender Thriller. Man konnte das Buch "Der Augenschneider" nicht aus der Hand legen. Bis zum Schluss hielt sich die Spannung.
  17. Cover des Buches Schnee, der auf Zedern fällt (ISBN: 9783455651430)
    David Guterson

    Schnee, der auf Zedern fällt

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Dini94

    Zu Beginn des Buches befindet sich der Leser in einer Gerichtsverhandlung. Der japanischstämmige Amerikaner Kabou Minamoto wird wegen Mordes an einen amerikanischen Bürger angeklagt. Der Einzige der ihm eventuell helfen könnte, wäre der einarmiger Journalist namens Ishmael Chamber. Dieser jedoch befindet sich in Zwiespalt, denn seine Jugendliebe ist jetzt Kabou´s Frau.

    Der Klapptext deutet auf eine spannende Geschichte, jedoch wird der Leser sehr oft in die Vergangenheit zurück versetzt. Der Autor versucht mit den vielen Rücksprüngen, die damalige angespannte Situation zwischen Amerikaner und japanischstämmigen Amerikaner darzustellen.

    Das Gerichtsverfahren und die Mordaufklärung sind eher nebensächlich. Der Mordvorgang klärt sich auf die restlichen 100 Seiten. Tut mir Leid für den Spoiler. 

    Ja, es ist ein historischer Roman und ja, die Grundidee ist gelungen aber der Inhalt könnte etwas anders verpackt bzw. erzählt werden. Wem langwierige Lebensgeschichten gefallen, wird dieses Buch mögen.

  18. Cover des Buches Gone Girl (ISBN: 9780297859390)
    Gillian Flynn

    Gone Girl

     (488)
    Aktuelle Rezension von: yviwi

    Bis zum verflixten siebten Jahr haben es Amy und Nick Dunne nicht geschafft. Bereits nach fünf Jahren Ehe kriselt es bei Ihnen gewaltig. Am Morgen ihres fünften Hochzeitstages frühstückte das Ehepaar noch, doch jrz dnach ist Amy verschwunden. Alles deutete auf eine gewaltsame Entführung hin. Das Wohnzimmer iat verwüstet, Blutspuren in der Küche und dann steht noch die Tür offen. Alles deutete darauf hin, dass Nick als Täter infrage kommt. Schließlich sind die Ehemänner meistens die Täter!


    Die Schlinge um NicksHals scheint sich immer mehr zu zuziehen, vor allem als seine Affäre mit einer weitaus Jüngeren in den Schlagzeilen auftaucht. Nich steht unter Verdacht, denn es lassen sich immer mehr Beweise gegen ihn finden. Doch dann nimmt der Fall Amy Elliott Dunne eine ganz andere Wendung.


    Der Klappentext verrät schon nicht viel über die Geschehnisse die im Buch vorfallen, genau mit diesem Unwissen sollte man dieses Buch anfangen. Ich gehe davon aus, dass die meisten den Film kennen, dennoch wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. Es ist fantastisch! Das Drehbuch ist sehr nah daran orientiert, das wurde nämlich von der Autorin verfasst. Trotzdem bietet das Buch weitergehende Details ,dadurch konnte man die Charaktere noch besser nachvollziehen. Auch sehr interessant war, dass das Buch in 3 Teile geschrieben wurde. Zu einem befindet man sich in der Vergangenheit, lernt die Charaktere vor der Ehe kennen (durch die Tagebucheinträge von Amy). Nick ist immer in der Gegenwart und dann der finale Teil als Amy und Nick nach dem Verschwinden aufeinander treffen. 

    Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, auch die Umstände in denen sich die Leute befinden sind spitze und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es so spannend war. 

  19. Cover des Buches Der Besuch (ISBN: 9783833310393)
    Hila Blum

    Der Besuch

     (45)
    Aktuelle Rezension von: schokoloko29

    Nili und Nati sind ein Paar, welches in Israel lebt. Nati hat in die Beziehung seine ältere Tochter mit hineingebracht und Nili ist dann schwanger geworden und hat dann noch eine Tochter von Nati auf die Welt gebracht. Eine klassische Patchwork- Familie mit nicht gelösten Konflikten, welche im Untergrund brodeln. Diese Konflikte kommen durch einen Anruf von Paris zutage. Aks Nati und Nili frisch zusammen waren haben sie mehrere Tage in Paris verbracht. Dort kam es zu einem Eklat, denn Nati hat sein Portemonaie verloren. Dies wurde ihm beim bezahlen in einem sehr teurem Restaurant klar. Ein reiches Ehepaar am Nachbartisch bemerkte die Notlage und half Nati aus. Dieser reiche Mann aus Paris meldet sich nun bei Nati und Nili und will sich in Israel treffen. Es kommen dadurch nicht verheilte Wunden in der Beziehung von Nati und Nili zutage und auch die angst, was bei diesem Besuch aus Paris für "Geheimnisse" ans Licht kommen.

    Für mich war das Leseerlebnis am Ende wirklich enttäuschend. Die Autorin spielt gekonnt mit den Erwartungen des Lesers. Als es dann zur "Auflösung" des Geheimnisses kam, war ich sehr enttäuscht. Denn das Geheimnis war für mich alles andere als schwerwiegend.

    Fazit: Viel Lärm um nichts!

  20. Cover des Buches Perfect Girlfriend - Du kannst ihr nicht entkommen (ISBN: 9783734105562)
    Karen Hamilton

    Perfect Girlfriend - Du kannst ihr nicht entkommen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: TheBelladonnaEyes

    Sowohl der Klappentext, der mich stark an „You –du wirst mich lieben“ oder „Die Nachbarin“ erinnert und das aussagekräftige Cover waren der Grund, weshalb ich es lesen wollte. 

     

    Juliette wirkt auf dem ersten Moment wie eine gewöhnliche Stewardess, die nur ihrer Ausbildung und ihrem tristen Alltag nachgeht. Doch im Laufe der Handlung spürt man, dass sie ein Geheimnis hütet. Denn Juliette konnte die Trennung von ihrem Ex nicht so ganz verkraften, weshalb sie ihn in den sozialen Netzwerken stalkt und viel weiter geht, um ihm näher zu kommen. Als ihr dies nicht genügt, beschließt sie, ihn wieder für sich zu gewinnen.

     

    Für mich war sie das typische Bild einer krankhaften Ex, die sich nicht lösen kann, komme was wolle. Was bei ihr als kleine Suche auf Facebook beginnt, endet mit einer Obsession. Juliette kann sich Tag für Tag nicht von seinem Profil lösen, weshalb sie die Kontrolle über sich verliert. Trotz allem schafft sie es, ihre Sucht vor ihren Mitmenschen zu verheimlichen.

    Die Autorin verzichtet hierbei auf physische Gewalt, sondern spielt mit Hilfe von Juliettes Entscheidungen mit der Psyche des Lesers. Wer sich also eine eiskalte Mörderin vorstellt, liegt hierbei falsch. Vielmehr hatte ich zwischenzeitlich Mitleid mit ihr, denn ich hatte das Gefühl, dass sie nicht wusste, wie sie ihr Singlesein gestalten sollte, weshalb sie sich nach Geborgenheit und Liebe sehnte. Daher mochte ich sie als Protagonistin gern, nur war ihr Denken und Handeln fragwürdig.

     

    Die Atmosphäre in dem Buch ist düster und erdrückend, welche zu der Grundhandlung passt. Die Spannung baut sich schleichend auf, weshalb man anfangs etwas Geduld aufbringen muss. Aus dem Grund hätte ich mir einen kurzen Beginn gewünscht, da man schnell in die Geschichte rein kam und Juliettes merkwürdige Eigenschaft spürte. 

     

    Grundsätzlich ist die Gesamthandlung weitgehend ruhig gehalten. Die Autorin verzichtet auf viele Überraschungsmomente. Gleichzeitig fehlten mir mehr Cliffhanger und ein abgerundetes Ende. 

     

    Fazit: 

    Eine düstere Geschichte über eine Frau, die nach ihrer Trennung einer Obsession verfällt. Großartige Grundidee, mit kleinen Kritikpunkten. 

  21. Cover des Buches Wuthering Heights (ISBN: 9781782122746)
    Emily Brontë

    Wuthering Heights

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia

    Emily Brontë schafft es, das Interesse der Leser*innen mehrere hundert Seiten lang zu halten, obwohl keine der Figuren im Buch annähernd sympathisch ist. Serviert werden uns unglückliche Liebe, selbstbezogene Charaktere, gesellschaftliche Unangepasstheit, Trostlosigkeit, Verzweiflung, das alles in einer ziemlich abgeschotteten Umgebung und das auch noch über zwei Generationen. Die genauen Verwandtschaftsbeziehungen können dabei durchaus ziemlich verwirren.

    Doch genau diese Konstellation, verbunden mit einer nicht immer leichten, aber tollen Sprache, rechtfertigt auch die Stellung als herausragendes Stück Literatur, die "Wuthering Heights" noch immer hat. Statt moralisch-sittlicher Bildung der Leser*innenschaft steht die Atmosphäre im Vordergrund, düster, manchmal gespenstisch, unwirklich und trotzdem greifbar schildert Emily Brontë die Geschichte zweier miteinander verwobener Familien und man kann sich als Leser*in der Verzweiflung und Tragik gar nicht wirklich entziehen.

    Diese eher deprimierende Setting, verbunden mit einer nicht immer einfachen Sprache, liest man das Buch im Original, und die oft verwirrenden Familienverhältnisse und Charaktere haben mich aber dazwischen auch etwas Kraft gekostet, das Buch nicht zur Seite zu legen. Ich habe es in einer Leserunde gelesen und  gerade dadurch auch immer wieder zurück gefunden.

  22. Cover des Buches Schreie in der Nacht (ISBN: 9783404116140)
    Nancy Price

    Schreie in der Nacht

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sarina_Dehmer_

    *REZENSION*


    Schreie in der Nacht 🌓


    Autorin: Nancy Price


    Verlag: Bastei Lübbe


    Verfilmt unter: Der Feind in meinem Bett 🛏 mit Pretty Woman Star Julia Roberts 


    Klappentext:


    Durch die Herrschsucht und Grausamkeit ihres Mannes an den Rand des Wahnsinns getrieben, ergreift Sara Burney die Flucht. Sie nimmt einen anderen Namen an und beginnt in einer Kleinstadt ein neues Leben. Doch mitten in einem sich anbahnenden Liebesglück wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt...


    Abgesehen von dem Namen der Hauptprotagonistin die im Film Laura hieß sind sich Buch und Verfilmung sehr ähnlich. Eine junge Frau die nach außen hin eine Vorzeigeehe mit ihrem Mann Martin führt. Augenscheinlich das perfekte Paar. Was die Menschen in Saras Umgeld jedoch nicht wissen ist: Martin hat einen krsnkhaften Kontrollzwang und neigt häufig zu Gewalt ihr gegenüber. Dazu kommt, dass Sara panische Angst vor Wasser hat, was ihre Situation nicht leichter macht, da sie auf einer kleinen Insel leben. Um aus ihrer persönlichen Hölle zu flüchten lernt die heimlich schwimmen und täuscht während eines Bootausflugs ihren Tod vor. Weit weg von Martin beginnt die neu. Mit einem neuen Namen und einem Mann an ihrer Seite. Als Martin sie findet  beginnt der letzte Kampf. Kann sie sich befreien?


    Fazit: ein wirklich gut geschriebenes Buch. Was  Unangenehme, aber durchaus alltägliche Probleme in Ehen aufgreift. Definitiv ein Buch das man gelesen haben muss. An den etwas anderen Schreibstil gewöhnt man sich recht schnell. ☺️


    4 ⭐️⭐️⭐️⭐️

  23. Cover des Buches Meerzahl (ISBN: 9783954941285)
    Annette Freudling

    Meerzahl

     (8)
    Aktuelle Rezension von: abetterway
    Inhalt:
    "An meinem Geburtstag könnte ich im Bett bleiben, als hielten die Wellen der Nordsee mich dort fest. Ich könnte Rotwein trinken, heikel und bis über beide Ohren destruktiv.« Mit Tiefdruckgebieten kennt Hannah sich aus: Schon am Tag ihrer Geburt standen die Zeichen auf Sturm, und daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Zwar hat Viktor, der Tischler, etwas Stabilität in ihr Leben gebracht. Aber die ersehnte Schwangerschaft lässt auf sich warten, die Kinder­wunschbehandlung verschlingt das letzte Geld. Kann aus­gerechnet ein exzentrischer Architekt die Zukunft des Paares retten? Und wohin führt Hannahs sonderbare Affinität zum Meer? »Meerzahl« ist eine tragikomische Geschichte um Familie, Beziehung und das Gegenteil von guter Hoffnung."

    Meinung:
    Mit gefällt das Buch sehr sehr gut, die Autorin schafft es einen auf der Gefühlsebene zu erwischen und das Buch in einem rutsch zu lesen...dies spricht vor allem für den tollen Schreibstil den die Autorin benutzt.
    Wirklich ein sehr tolles Buch welches ich sehr gerne wieder in die Hand nehme.

    Fazit:
    Ein sehr gefühlvolles Buch welches man einfach lesen musst.
  24. Cover des Buches Labor des Teufels (ISBN: 9783442365036)
    Robin Cook

    Labor des Teufels

     (36)
    Aktuelle Rezension von: HISTORY13
    Laurie obudziert Leichen. Immer wieder sterben gesunde Menschen den plötzlichen Herztod. Sie glaubt an Mord, doch keiner glaubt ihr. Bis sie selber ins Krankenhaus muss und selbst in Gefahr ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks