Bücher mit dem Tag "biest"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "biest" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.571)
    Aktuelle Rezension von: Troubline

    Handlung:

    Auftakt der Reihe: Das Reich der sieben Höfe

    In Prythian gibt es einen jahrhundertealten Hass zwischen Menschen und Fae, weswegen sie in getrennten Reichen leben. Feyre lebt gemeinsam mit ihren 2 Schwestern und ihrem Vater in einer alten Hütte. Um das Überleben ihrer Familie zu sichern, geht sie jagen.

    Eines Tages kommt ihr ein Wolf vor den Pfeil. Der Tod des Tieres hat verheerende Folgen. Für den Tod eines Fae muss sie als Strafe in die Welt der Fae gehen und vom High Fae des Frühlingshofes ihre Strafe empfangen. Dieser lässt sie am Leben und an seinem Hof wohnen. Der hübsche Fae verdreht Feyre den Kopf.

    Kann Liebe zwischen Fae und Menschen entstehen? Was ist der Preis? Und vor allem – Was ist die Seuche, die den Fae ihre Kräfte raubt?

     

    Meinung:

    Ich liebe diese Reihe und lese sie aufgrund der gerade erschienene Neuerscheinung nochmal.

    Die magische Welt der Fae und ihre Kultur faszinieren mich. Die Geschichte wird aus Feyre’s Sichtweise erzählt, wodurch einem diese magischen Wesen so übermächtig erscheinen. Ich empfinde Feyre als durchaus authentischen Charakter. Ich mag ihren Stolz, ihre Kratzbürstigkeit und vor allem ihren Kampfgeist mit allen Mitteln für ihre Lieben bis zum Schluss zu kämpfen.

    Die Hassliebe der Protagonisten geben dem Ganzen das gewisse Feuer. Dass die vorkommenden Männer bildhübsch sind, lässt das Fangirl in mir bei jedem Auftritt (innerlich) kreischen. Die vorkommenden Charaktere haben alle Ecken und Kanten und machen die Geschichte noch spannender.

    Würde die Geschichte verfilmt werden, könnte ich sie nicht schauen. Die Bösewichte tun so unglaublich bösartige Sachen, dass es definitiv Albtraumgefahr hat. Ich halte die Geschichte nur aus, weil sich durch die Geschichte eine gewisse Hoffnung und ein Zusammenhalt zieht. Als wäre das Motto „Gemeinsam schaffen wir alles, egal wie schlimm es wird.“

    Ich muss auch beim nochmaligen Lesen wieder sagen: Die Geschichte ist nie langweilig und holt mich immer ab. Ich bin dezent süchtig nach dieser Reihe…

  2. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.647)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy, alles was zurück bleibt ist ein durchwühltes Wohnzimmer, dass auf einen Kampf hindeutet. Der verdächtige ihr Mann Nick, denn es tauchen immer mehr beweise auf, dass er mit ihrem verschwinden etwas zu tun haben könnte, aber was ist mit Amy wirklich passiert?

    Okay erstmals wow, was der Autor da für Charaktere erschaffen hat, einfach nur gut... Ich möchte auf gar keinen Fall Spoilern, deswegen werde ich mich sehr vage ausdrücken, denn ich bin genauso Blind in die Geschichte und fand genau dies das beste daran ;)

    Das Buch beginnt mit dem fünften Jahrestag der beiden und ist aus Sicht der beiden geschrieben, man hat Nick ab Tag 1 als sie verschwand und Amys Sicht in der Vergangenheit aufgrund Tagebucheinträge. man erfährt so mehr über die Liebesgeschichte der beiden und deren Herkunft und kann sich ein gutes Bild der beiden machen bis es einige Wendungen gibt und man sich einfach nur WOW denkt ;)

    Ich habe Amy bis zur hälfte geliebt, als dann mehr über die Vergangenheit herauskam war es sogar mir too much... aber dennoch der Autor hat eine intensive und intelligente Persönlichkeit erschaffen, mit dieser würde ich niemals im echten Leben in Berührung kommen wollen, trotzdem hat mir ihr Handeln und ihre gerissene Art die Sachen vorauszusehen fasziniert. Einfach herrlich... 

    Die Spannung hält sich konstant über das ganze Buch, mir gefiel auch, dass man sehr schnell weiss was mit ihr geschehen ist, was der Spannung aber nichts nimmt... Auch hier grosses Lob an den Autor dafür... Meine Erwartungen an das Ende waren dementsprechend sehr hoch, konnten aber leider nicht mithalten, ich hätte einfach mehr erwartet...

    Trotzdem gute Geschichte, spannend und Gänsehaut-Feeling wenn man an die Charaktere denkt...

    Für alle die gerne spannende Thriller mit intensiven Charakteren und verzwickten Situationen haben

    Übrigens, ich habe mir danach gleich die Verfilmung angeschaut und auch diese war sehr gut und ist zu Empfehlen ;)

  3. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Eines Tages wird Ella von einem gut aussehendem älteren Mann namens Crys entführt. Fort an soll sie in seiner Villa leben und sein Dienstmädchen sein. Entweder das oder der Tod erwartet sie. Sie bleibt. Doch während ihrer Zeit in seiner Villa bringt Crys eine schöne Frau nach der anderen nach Hause. Außerdem hört Ella immer wieder Stimmen, obwohl niemand da ist, und immer wenn sie Crys Haut berührt, trifft sie eine Art elektrischer Schlag. Was geht hier vor und wird Ella überhaupt eine Zukunft haben?

    Mir hat dieses Buch gut gefallen.

    Erst mal zu den Äußerlichkeiten: Ich finde, der Drachenmondverlag macht echt schöne Cover. Dieses trifft nicht ganz mein Geschmack, passt aber zur Geschichte. Mit seinen 400 Seiten hat das Buch eine angenehme Länge.

    Auch der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen.

    Was mich überraschte, war das düstere Setting mit der drückenden Atmosphäre. Ich fand die Geschichte aber gerade deshalb auch so interessant und spannend. Auch die fantastischen Anteile in dieser Geschichte haben mich positiv überrascht.

    Außerdem enthielt diese Geschichte ein paar Elemente, die mir gut gefallen haben z. B. liest unsere Protagonistin gerne und sieht am Anfang nicht traumhaft schön aus. Außerdem sind die Tiere hier toll gestaltet worden und auch der scheinbar griesgrämige Gärtner ist toll.

    Ich mochte Ella sehr. Sie ist klug und auf ihre Art kämpferisch. Sie hat eine bewegende Lebensgeschichte, die mich berührt hat. Ich war schockiert. Dass Ella gerade zu Beginn nur ein sehr geringeres Selbstbewusstsein hat, konnte ich deshalb sehr gut verstehen. Außerdem ist Crys zu ihr auch richtig fies. Natürlich ändert sich das im Laufe der Geschichte, aber der Grund, warum er so ist wie er ist und handelt wie er handelt, fand ich sehr interessant. War für mich mal was Neues und hatte mir deshalb besonders gut gefallen.

    Ich mochte auch die verbalen Schlagabtausche zwischen Ella und Crys.

    Was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende. Das war zwar schön, fast schon märchenhaft, passte mir aber nicht zur Grundstimmung der Geschichte. Die Problematik rund um Crys wurde mich zur einfach gelöst.

    Alles in allem hat mich die Geschichte fasziniert und ich habe sie gerne gelesen. Außerdem hat der Plot in Verbindung mit dem Schreibstil einen Suchtfaktor bei mir ausgelöst und ich habe dieses Buch innerhalb weniger Tage beendet. Eine Leseempfehlung!


  4. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (898)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich sage niemals nein, zu einer weiteren Märchenadaption und “Magical“ kannte ich bereits, weshalb ich schon gespannt auf “Beastly“ war.


    Das moderne Setting ist natürlich immer interessant, denn es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, die traditionellen Märchenelemente in etwas Modernes zu wandeln. Die Charaktere wurden dafür natürlich auch gut angepasst.


    Das Buch hat eine logischerweise simple Umsetzung, die diesmal auch wirklich sehr nahe an dem Märchen blieb und zwar der eher klassischen Disneyversion. Und das hat mich diesmal dann doch manchmal etwas gestört, denn es wirkte manchmal etwas wie eine schlechte Kopie, statt einer Adaption.

    Vieles kann man gut übernehmen, aber dass ein haariger Teenagerjunge einfach einmal die Tochter von jemanden annimmt und sie bei sich leben lässt, ist dann doch sehr, sehr unrealistisch, Fantasy hin oder her. Ein langsames kennenlernen über versteckte Dates oder so etwas hätte besser gepasst und als Happy End hätte sie dann ja noch immer (dann aber freiwillig), bei ihm einziehen können, um dem Vater zu entkommen.


    Generell ist das Buch aber immer noch nicht schlecht. Mir war es für eine Adaption nur manchmal dann doch etwas zu ähnlich zu Disney, sodass es leider nicht immer perfekt in ein modernes Setting übernommen wurde, was etwas schade war. Fans von Märchenadaptionen kann ich es dennoch nur empfehlen, weshalb ich dem Buch vier Sterne gebe.


  5. Cover des Buches Ewige Liebe (ISBN: 9783453523029)
    J.R.Ward

    Ewige Liebe

     (1.046)
    Aktuelle Rezension von: ViktoriaScarlett

    Der dritte Band gehört zu meinen Lieblingen, weil ich endlich mehr über Rhage erfuhr und mich ein gefühlsgeladener Band erwartete. Warum das so ist erfährst du spoilerfrei unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Die Cover der Black Dagger Reihe sind einfach gehalten und doch strahlen sie ein Gefühl der Anziehung aus. Mir gefällt die Art und Weise der Gestaltung sehr. 

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Der dritte Band beginnt ruhig und gemächlich, was allerdings nur kurz anhält. Ich erfuhr viel über Rhage und das was ihn im steckt – seinen Fluch – und das live und in Farbe. Schon bald danach geht es mit Mary und ihrem Leben los. Die Beiden ahnen noch nicht im Geringsten etwas voneinander. Mary lernt den jungen Mann John kennen, der sie schließlich zu der Bruderschaft führte, ohne dass beide auch nur ein bisschen davon ahnen. Dort erlebte ich eine sehr emotionsgeladene Begegnung von Rhage und Mary, die viele aufregende Geschehnisse in Gang setzen. 

    Das gesamte Buch las sich rasend schnell, weil ich so sehr vom Geschehen gebannt war. Nach wenigen Kapiteln war ich wieder voll im Black Dagger Fieber und wollte das Lesen nicht unterbrechen. Die Pausen für den Buddyread einzuhalten war wirklich schwer. Es wurde schnell immer emotionaler und gefühlvolle, besondere Szenen wurden häufiger. An einem ruhigen Ort schlug das Böse zu und brachte die Gefahr nahe an Mary heran. Rhages Handeln war für mich sehr heldenhaft und romantisch zugleich. Nach jenen heftigen Ereignissen folgten intensive, wahrheitshaltige und wunderschöne Kapitel, die ich mit Liebe im Herzen und Freude in den Augen verfolgte. 

    Mary ist eine starke und taffe Frau. Leider stecken in ihr durch das was sie erlebt hat auch viele Komplexe und Ängste. Ich konnte das sehr gut nachvollziehen. Es war schön zu erleben, wie Rhage mit ihr umging und ihr klar machte, dass sie trotz allem eine begehrenswerte Frau ist. Die Erotik war in diesem Buch auch wieder vorhanden, nahm jedoch keinen großen Raum ein. Sie ist wieder immer sehr schön und stimmig beschrieben und in das Geschehen integriert. Die Autorin J.R. Ward hat das Können dafür.

    Die Gefahr mit den Lessern im Hintergrund brodelt allerdings ständig mit und wartet auf seinen großen Ausbruch. Ich bin wirklich gespannt, wie und wann es dazu kommen wird. Nach dem Ende von Band 3 werde ich sehr bald mit dem Nächsten beginnen, denn ich muss wissen, wie es weitergeht.

    Mein Fazit:
    Der dritte Band befasst sich mit dem Bruder Rhage, seinem Fluch und der liebevollen Mary. Ich erlebte eine wunderschöne, emotionale Geschichte mit einer starker Storyline. Das Buch ist gefühlvoll, flüssig und mit einer starken Aussagekraft geschrieben. Die wenigen erotischen Szenen sind stimmig und passend dargestellt. Das Geschehen schreitet schnell voran und offenbart am Ende, dass Liebe nicht immer dort zu finden ist, wo man denkt. Ich war erneut tief im Black Dagger Fieber und genoss das Lesen sehr. 

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch stammt aus meinem eigenen Besitz (selbst gekauft) und wurde von mir nach dem Lesen freiwillig rezensiert.

  6. Cover des Buches Bruderkrieg (ISBN: 9783453565104)
    J.R.Ward

    Bruderkrieg

     (990)
    Aktuelle Rezension von: leoseine

    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover ist ein Traum. Diese Stadt und als Highlight mit dem Lichtstrahl. Der erinnert mich so an Rhage.

    Meine Meinung zum Buch:

    Dieses Buch habe ich mit Viktoria zusammen gelesen und es machte mir wieder großen Spaß mich mit ihr auszutauschen und Vermutungen aufzustellen, wie es weiter geht.

    In diesem Band ging es diesmal mehr um Mary und Rhage aber auch Bella und Z. Aber auch wurde wieder einiges über Mr. O erzählt.

    Mary und Rhage machten sich es aber auch nicht einfach. Sie redeten nicht richtig miteinander, so kam es dann oft zu Missverständnissen. Doch ich muss sagen ich finde das Mary eine starke Frau ist. Man hatte das Gefühl, das sie nichts schockieren konnte. Ganz besonders in den Moment, wo sie Rhages Fluch sah. Ich wäre persönlich schreiend weggerannt. Auch lernte ich Z etwas besser kennen. Er gab mir eine kleine Einsicht in seine Vergangenheit, die schrecklich war und er tat mir so in der Seele leid. Trotz das Z sich zu Bella hingezogen fühlt (Das ist mein Gefühl) versucht er sie auf Abstand zu halten. Nun höre ich aber langsam auf sonst erzähle ich euch noch die ganze Geschichte.

    Die Autorin entführte mich wieder in ihre Geschichte und die ganzen Gefühle der Charaktere übertrugen sich auf mich. Ich litt, liebte und kämpfte mit. Es gab auch stellen, wo ich einfach mal lachen musste, aber es gab auch stellen, wo ich Gänsehaut pur bekam.

    Mein Fazit:

    Das Ende war wieder mega gewesen. Gänsehaut war vorprogrammiert gewesen. Die Gefühle der Charaktere übertrugen sich auf mich. Nun freue ich mich schon bald den nächsten Band zu lesen.

  7. Cover des Buches Die Wahrheit über Alice (ISBN: 9783499255076)
    Rebecca James

    Die Wahrheit über Alice

     (794)
    Aktuelle Rezension von: frl_wunder

    Katherine ist in sich gekehrt und möchte am liebsten unerkannt bleiben. Zu tief liegen die Wunden der Vergangenheit. Als Alice, das angesagteste Mädchen der ganzen Schule, Katherine zu einer Party einlädt, scheint sich Katherines Leben endlich zum Guten zu wenden. Doch welche Absichten verfolgt Alice wirklich?

    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war flüssig und ich fand den Wechsel zwischen der Vergangenheit sowie der Gegenwart spannend, wenn auch manchmal etwas verwirrend.

    Alice als Gegenspielerin war definitiv eine gute Idee. Sie zieht die Leute gekonnt in ihren Bann, freundet sich im Nullkommanix mit Katherines Mutter an und weiß auch im richtigen Moment, die Wunden aufzureißen. Anfangs dachte ich wirklich, dass Alice eine psychische Störung hat und sie ihre Stimmungen einfach nicht unter Kontrolle hat.

    Nach und nach wurde mir bewusst, dass Alice ein abgekartetes Spiel spielt. Alles muss sich um sie drehen, alle anderen sind für sie nur Beiwerk. Ich fand es heftig, dass sie so vielen Menschen wehgetan hat, besonders die Affäre mit Robbies Vater ist mir übel aufgeschlagen.

    Der Cut zwischen Alice und Katherine war in meinen Augen gerechtfertigt. Dies war auch der Wendepunkt der Geschichte, da Alice von nun an ihr wahres Gesicht nicht mehr verschleiern konnte und sich nun nur noch auf ein Ziel konzentrierte: Katherine. Nach und nach wurde dann auch klar, dass die Fixierung auf Katherine keine Laune der Natur war, sondern dieser Schachzug von Alice mehr als durchdacht war.

    Ich fand es erschreckend, wie kalt und unbarmherzig Alice sein kann und dass sie bewusst die Fäden im Hintergrund zieht. Sie hat es geschafft, die Leute mit Leichtigkeit gegeneinander auszuspielen und dabei gleichzeitig immer noch als Unschuldslamm dazustehen. Diese kalte Art hat mich ehrlich gesagt total entsetzt.

    Katherine als Protagonistin hat mir ebenfalls sehr gefallen. Man merkt, dass sie sich nach und nach aus dem Kokon herauswagt, der mit ihrem früheren Ich verknüpft ist. Auch hatte ich das Gefühl, dass sie sich mehr und mehr öffnet, für sich einsteht und Verbündete findet.

    Die Geschichte hat für mich eine klare Leseempfehlung verdient.

  8. Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber (ISBN: 9783906829678)
    Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Dieses Buch musste ich nach den ersten gleich weiterlesen und zuerst dachte ich es geht um Rapunzel doch schnell wurde beim lesen klar, dass es um die schöne und das Biest ging. Ich mochte diese Geschichte so gerne und ist bis jetzt mein Lieblingsband. Naja bin ja erst bei Band 2. 😂😂 Ich wusste auch von Anfang an das beide Flüche etwas miteinander zu tun hatten. Ich fand es wirklich spannend und mir kam es so vor, als hätte dieses Buch weniger Seiten gehabt, da ich es so schnell gelesen habe. Hach es war so toll und dann.....dieses Ende. 😭😭 Wieso? Es hat mich zerstört. Wie konntest du nur?

    4,5 Sterne

  9. Cover des Buches Die Schöne und das Biest (ISBN: 9783649624745)
    Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve

    Die Schöne und das Biest

     (101)
    Aktuelle Rezension von: FunkensBuecherwelt

    Frage
    Was wenn das Märchen, das man seid, klein auf liebt, ganz anders geschehen ist?

    Gestaltung
    Da dies eine besondere Ausgabe ist gehe ich als erstes auf die Gestaltung ein.. Mehr als ein WOW fällt mir nur nicht ein. Es so unfassbar schön gemacht, allein das Cover lädt zum lesen ein. Dann die aufwändig gestalten Kapitel Anfänge und gefühlt jede dritte Seite hatte eine neue wunderschöne Illustration. Zusätzlich gab es kleine "Interaktive" Aufmachungen oder kleine Karten wie ein Ort nun Aussah. Kurz um.. es ist einfach Wunderschön!

    Schreibstil
    Der Schreibstil war sehr angenehm, trotz dessen das dies die Originalversion von 1740 ist. Dies lag vor allem daran, dass das Buch natürlich ge"neudeutscht" wurde. So klang es trotzdem "alt" aber so verständlich, dass man nichts Googeln musste.

    Meine Meinung
    Nun zurück zu meiner beginnenden Frage.. Was wenn das Märchen, das man seid, klein auf liebt, ganz anders geschehen ist? Und damit rede ich nicht davon, dass man die Sicht des Antagonisten kennenlernt.

    Die Schöne und das Biest war schon immer mein Lieblingsmärchen. Ich liebte Bell. Ihre starke Art sich durchzusetzen aber dennoch liebevoll zu sein. Die Art wie sie in allem das gute sieht. Und machen wir uns nichts vor, natürlich liebte ich sie auch wegen ihrer Liebe zu Büchern. Ach.. und sie war die erste Prinzessin mit braunen Haaren, die ich kannte.

    Ich laß schon viele Varianten der Geschichte, natürlich die Disney und Disney Villians wie Twisted Tales Version, viele "Horror" Varianten und vor ein paar Wochen dann die Originalversion von 1740.

    Nur hatte ich eher das Gefühl dies sei eine ganz andere Geschichte mit ein paar Ähnlichkeiten von dem Märchen, das ich so liebte.

    Hier spielte die Rose nur eine kleine Rolle. Statt um wahre Liebe handelte es sich hier um eine Hochzeit und dieser willigte die (oberflächliche) Bell nicht wirklich aus der Liebe zum Biest ein. Die Hintergrundgeschichte war eine ganz andere, alles in diesem Märchen war sehr stark mit Feen und deren Rechte verbunden. Fast ein Drittel des Buches, ging es um die Geschichte der Feen, wie sie mit Bell und dem Biest verbunden sind. Was für Rechte die Feen haben, wann sie gegeneinander eingreifen dürfen und vieles mehr.

    Auch der ganze Familienaufbau war komplett anders. Bell wuchs mit 5 Schwestern und 6 Brüdern auf. Sie selbst hatte eigentlich gar keinen Namen, sie wurde nur "Die Schöne" genannt, ich sag Bell nur aus Gewohnheit. Ach und den sehr beliebten Gaston? Den gab es hier gar nicht. Und die angestellten des Hauses wie Tassilo, Madame Pottine, Lumiére und Von Unruh.. die gab es zwar, allerdings wurden sie ersetzt durch Affen und Vögel die nur Bell dienten.

    Doch versteht mich nicht falsch. Es war dennoch ein sehr schönes Märchen. Ich mochte es so viel mehr über.. eigentlich alles, zu erfahren. Viele neue Informationen die, so verwirrend sie auch waren, so viel mehr Sinn ergaben. Es war alles viel Komplexer aber ich mochte es.

    Ich habe zu Beginn nur mit einem "anderen" Märchen gerechnet.

    Protagonisten
    Bell
    Oh Bell.. Ihr wurde hier eigentlich alles genommen, wofür ich sie so liebte. Wie schon angeteasert war Bell hier sehr oberflächlich gestrickt. Sie mochte zwar das Biest aber fand es so abscheulich, dass sie sich keine Beziehung mit ihm vorstellen konnte. Im Endeffekt willigte sie der Hochzeit auch nur ein, weil sie Hoffte dann den schönen Prinzen aus ihren Träumen zu sehen und ihre Lieb zu Büchern wurde nicht mit einem Satz erwähnt.
    Sie war mir persönlich sehr Unsympathisch.

    Biest
    Das Biest hingegen war hier sehr viel netter als im Original und ohne jegliche Oberflächlichkeit beschrieben. Es wurde aus einem ganz anderen Grund verwandelt, als den den ich kannte. Und mit ganz anderen Bedingungen wodurch es sich auch anders verhielt.

    Kritik
    So das ich Kritik habe ist, denke ich klar. Diese Gilt aber gar nicht dem Buch selbst. Ich frage mich viel mehr, da dies ja die Originalversion ist, wie Disney daraus etwas so komplett anders machen konnte. So anders, dass es schon fast wie zwei verschieden Geschichten wirkt. Das Buch war jetzt nicht so brutal, dass ich sagen würde es ist Kundenunfreundlich, nur eben Komplexer.

    Zusammenfassung + Bewertung
    Zusammengefasst ist dies ein sehr schönes Märchen und wenn man nicht die Disney Version erwartet bestimmt nochmal viel Besser, wenn man sich also vom vorherigen Lösen kann eine klare Leseempfehlung. Daher 4,3/5 ⭐


  10. Cover des Buches Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein? (ISBN: 9783570302088)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Ist es nicht schön, gemein zu sein?

     (389)
    Aktuelle Rezension von: Simba99
    Als Fan der Fernsehrserie musste ich nun auch mal mit den Büchern beginnen. Eins vorweg, der Aufbau der Familien ist ganz anders als in der Serie. Ich hoffe das lässt drauf schließen, dass auch die Story eine ganz andere ist. Das fänd ich super!

    Der Einstieg mit dem ersten Buch war schonmal super! Bin ich mal gespannt wies weitergeht!
  11. Cover des Buches Being Beastly. Der Fluch der Schönheit (ISBN: 9783551300768)
    Jennifer Alice Jager

    Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Buchprinzessin

    "Being Beastly - Der Fluch der Schönheit" ist das zweite Buch, das ich von Jennifer Alice Jager gelesen habe.

    Inhalt:

    Valeria, ein 16-jähriges Mädchen aus gutem Hause, soll den mysteriösen Lord Westwood heiraten. Doch sie merkt schnell, dass etwas mit dem gefühlskalten Grafen nicht stimmt und stellt eigene Nachforschungen zu seiner Vergangenheit an. Dazu kommt noch, dass sie sich in den Leibarzt Westwoods verliebt...

    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch generell ganz gut gefallen. Ich mochte die Parallelen zu dem Märchen und insbesondere die Rückblicke in Lord Westwoods Kindheit.

    Allerdings wurde ich aus Valeria nicht ganz schlau. Sie ist wirklich eine neugierige junge Frau, die in jedem das Gute sieht und ich fand sie auch sympathisch, aber manchmal konnte ich ihre Motivation nicht nachvollziehen. Beispielsweise hat Valeria zu Beginn des Buches große Angst davor, dass Westwood die Verlobung lösen könnte (er hatte dies nämlich vor), da sie die Verachtung in der Gesellschaft fürchtet. Trotzdem tut Valeria dauernd Dinge, die ihr ausdrücklich verboten waren und riskierte somit, dass Westwood sie rausschmiss. Das fand ich etwas komisch.

    Ab der Hälfte des Buches hatte ich teilweise Probleme, der Handlung zu folgen, da ständig neue Geheimnisse gelüftet wurden. Insbesondere die Sache mit Liam fand ich etwas kurz. Außerdem fing Valeria nach jeder neuen Information damit an, selbst Schlussfolgerungen zu ziehen oder ihre Vermutungen einfach als Wahrheit anzusehen. Tatsächlich waren ihre Vermutungen auch immer richtig, aber es ging mir oft etwas zu schnell und mir haben an manchen Stellen ein paar ausführlichere Erklärungen gefehlt.

    Obwohl ich jetzt schon eine Menge kritisiert habe, hatte ich doch viel Spaß beim Lesen des Buches. Es ist ein toller Roman, um einfach mal für ein paar Stunden in eine andere Welt abzutauchen!

    Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.


  12. Cover des Buches The Hunger - Die letzte Reise (ISBN: 9783453319271)
    Alma Katsu

    The Hunger - Die letzte Reise

     (49)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo

     

    Klappentext:

    Mitte April 1846 bricht die so genannte »Donner Party« – insgesamt fast neunzig Männer, Frauen und Kinder – aus Springfield, Illinois, auf. Ihr Ziel ist Kalifornien. Ein Ort, an dem alles besser ist. An dem schon viele Siedler ihr Glück gefunden haben. Doch schon bald sind die Nerven zum Zerreißen angespannt: der Hunger, das Klima und die Feindseligkeiten innerhalb der Gruppe verwandeln den Wagentreck in ein Pulverfass. Dann kommt ein kleiner Junge unter mysteriösen Umständen zu Tode, und ein Siedler nach dem anderen verschwindet spurlos. Langsam aber sicher wird klar, dass die Donner Party in den Weiten der Prärie nicht alleine ist. Dass »Etwas« sie begleitet. Etwas, das großen Hunger hat ...

     

    Meine Meinung:

    Mir war die „Donner Party“ überhaupt kein Begriff, erst in einer privaten Leserunde zu dem Buch erklärte mir eine liebe Mitleserin das es auf eine wahre Begebenheit beruht, was im Nachwort auch erläutert wird, aber ich war erstmal überrascht.

    Die Ereignisse um die Reise der Siedler nach Kalifornien sind eindrücklich geschildert, allerdings werden sie hier zusätzlich ein wenig mystisch aufbereitet, was mir im Großen und Ganzen gut gefallen hat. Das Buch lebt von seiner Geschichte, aber vor allem von der Atmosphäre, die immer dichter und dunkler zu werden scheint. Die Entwicklungen innerhalb der Gruppe und der einzelnen  waren gut ausgearbeitet und nachzuvollziehen.

    Im Ganzen spannend erzählt, einzig der Schluss konnte mich nicht so ganz abholen. Der Ausgang war dadurch das es sich ja um eine wahre Begebenheit handelt vorgegeben, aber das Ende war nicht wirklich elegant und für mich zum Rest der Geschichte und Personen auch nicht ganz passend erzählt.

    Mein Fazit:

    Das Buch lebte für mich durch die Atmosphäre und die Entwicklung der einzelnen Charaktere, einziges kleines Manko war das geschilderte Ende.

  13. Cover des Buches Perfect Passion - Verführerisch (ISBN: 9783404171583)
    Jessica Clare

    Perfect Passion - Verführerisch

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Der erste Teil der Reihe war so vielversprechend, dass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe, aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht.

    Gretchen, die man im ersten Teil schon kurz kennen lernt, wirkte für mich einfach aufdringlich und nervig. Sie wird bei Hunter untergebracht und drängt sich ihm ziemlich auf. Nicht dass er es nicht herausgefordert hätte, trotzdem für mein Empfinden sehr unangenehm. 

    Der Klappentext verspricht, dass der Roman, wie jeder Roman des Genre aufgebaut ist, was aber leider überhaupt nicht so ist.

    Von dem Beschützer und Liebhaber kann man hier leider nur träumen. Es wird zwar versucht durch Gretchens Handeln Erotik einzubauen, aber wie oben gesagt, habe ich es als aufdringlich empfunden.

    Hunter versinkt in Selbstmitleid und schließt sich lieber ein, was meiner Meinung nach absolut nicht das ist, was ich von einem Erotikroman erwarte. 

    Dadurch dass ich zu keinem der Charaktere eine Bindung aufbauen konnte, fand ich das ganze Buch eher langweilig. 

  14. Cover des Buches Verloren (ISBN: 9783596195886)
    P.C. Cast

    Verloren

     (805)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Jetzt bin ich schon beim zehnten Band angekommen. Zwischendurch fand ich die Serie etwas schleppend. Das zehnte Buch hatte ich ruckzuck durch.

    Den kompletten Inhalt habe ich jetzt nicht aufgeführt, damit es spannend bleibt. Ihr werdet überrascht sein.

    Ich finde, dass das zehnte Buch eigentlich ziemlich gut gelungen, da jetzt eine komplette Wendung ins Haus steht. Ich will noch nicht allzu viel verraten.

    Ziemlich gespannt bin ich auf das Ende der zwölfteilige Serie. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

  15. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.265)
    Aktuelle Rezension von: Buecherphantasie

    Stephen King liefert mit dem Buch einen Roman mit etwas 1500 Seiten. Es ist ein typischer Roman und vorab möchte ich direkt sagen, dass das Buch definitiv nichts für Leser ist, die es nicht mögen viele Seiten ohne Spannung zu lesen. Bei Es ist der Einstieg in der Geschichte sehr langsam. Zunächst lernt man die Protagonisten kennen und alles ist sehr detailliert beschrieben. Man lernt auch die Geschichte von Derry, der Stadt in der das Buch spielt, kennen. Durch die Liebe fürs Detail von Stephen King  konnte ich mir alles hautnah vor meinem geistigen Auge vorstellen. Die Emotionen meinerseits haben einer Achterbahn geglichen. Es war zwar nicht durchgehen gruselig, aber ab und an kamen echt gruselige Szenen.

    Insgesamt ist es für mich definitiv ein Klassiker, den man als Stephen King Liebhaber lesen sollte.

    Trotzdem konnte ich nur 4 Sterne vergeben, da ich manchmal die intensiven Phasen der Erzählungen und Beschreibungen irgendwann einfach als zu viel empfand. 

  16. Cover des Buches Als die schwarzen Feen kamen (ISBN: 9783570401477)
    Anika Beer

    Als die schwarzen Feen kamen

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Frostato


    Ich fand dieses Buch schon als 15 Jährige toll und das hat sich nach 5 Jahren auch nicht geändert. 

    Die Themen Freundschaft, Liebe und Selbstfindung - im wahrsten Sinne des Wortes - werden in diesem Buch teenagergerecht behandelt.

    Probleme, in denen sich Teenager wiederfinden können, wie zB. Streit mit der Mutter über die nicht ausgeräumte Spülmaschine; aber auch tiefsitzende Angst und Trauma bewältigung werden gut und nicht zu düster beschrieben. 

    Am besten finde ich aber, dass Marie nicht alleine mit ihren Problemen umgehen muss, sondern Gabriel an ihrer Seite hat. Und sie hilft ihm auch. Sie sind zu cute ;w; 

    Der Streit mit ihrer besten Freundin hat so tief in mein Herz getroffen, ahhh! Zu relatable xD 



  17. Cover des Buches Mythica - Göttin der Rosen (ISBN: 9783596193868)
    P.C. Cast

    Mythica - Göttin der Rosen

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich fand das Buch wahnsinnig toll. Ich liebe den Schreibstil der Autorin (P. C. Cast ist ja auch einer meiner Lieblingsautoren) und die kleinen Details, die sie gerne in ihr Buch zu schmuggeln scheint, genauso wie der Fakt, dass sich zumindest Teile der Handlung in bisher allen von ihren gelesenen Büchern in ihrer Heimatstadt Tulsa spielen. Es ist einfach ein süsses Detail, das mir bei ihren Büchern gefällt. :D

    Wer jedoch "House of Night" kennt, weiss auch von den Beschwörungen der vier Elemente. In diesem spezifischen Band wurde dasselbe Ritual angewendet, was mir irgendwie nicht gepasst hat. Er erinnerte mich viel zu stark an die Reihe und auch wenn ich diese Reihe mochte, so hat es mir hier etwas weniger gepasst.

    Diese Geschichte ist auf dem Märchen "Die Schöne und das Biest" basierend und hat allgemein eher weniger mit dem typischen griechischen Götterkram zu tun, was ich persönlich zuerst etwas schade fand, denn ich liebe die typischen Göttersagen aus dem alten Rom oder Griechenland (und ich bin den Legenden von Hekate einfach weniger vertraut, weshalb ich auch nicht weiss, wie viel an ihre Mythologie angelehnt ist). Aber da ich auch ein riesiger Fan von Märchenadaptionen bin, hat sich das gut ausgeglichen.

    Der Ausgang der Liebesgeschichte war eigentlich ziemlich klar: Sie werden ein Paar. Ist eigentlich bisher in allen Bänden so gewesen, aber ich bin ja auch hier für das Happy End. :D

    Der Weg dorthin war aber das Spanned und neben der Liebesgeschichte gab es ja auch noch eine andere Handlung mit einem Ende, die meiner Meinung nach auf den Schluss hin etwas zu schnell ablief.

    Die Reihe hat ja auch seine erotischen Szenen und ich bin damals, als ich sie gelesen habe, auch zum ersten Mal mit Erotik in Fantasybüchern eingeführt worden und auch der deshalb etwas erwachsenere Ton konnte mich schon damals überzeugen. Jedoch hatte ich etwas Mühe, mir diese Szenen mit einem Biestmann vorzustellen, weshalb sie mir hier etwas weniger gefielen.

    Alles in allem fand ich das Buch aber wieder einmal klasse, mit nur einigen sehr geringen und persönlichen Mängeln, die aber das Gesamtbild nicht stören. Von mir bekommt das Buch daher fünf Sterne.

    (Die Rezension ist schon um einiges älter (2018), wurde nun aber von meinem Amino Leserunde für diese Seite noch übernommen (und dafür noch leicht angepasst), damit ich sie mit mehr Leuten teilen kann. Weitere ältere Rezensionen werde ich ebenfalls noch teilen).

  18. Cover des Buches Belle - Der Fluch von Balmoral Castle (ISBN: 9783423716581)
    Conny Amreich

    Belle - Der Fluch von Balmoral Castle

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89
    Da ich ja ein so grosser Fan von "Die Schöne und das Biest" bin, musste natürlich dieses Buch bei mir einziehen, als ich es per Zufall in einer Buchhandlung gesehen habe. Mir war klar, dass es sich um eine Adaption handeln würde. Vor allem als ich las, dass es sich in Schottland abspielt. Dieses Detail hat mich erst recht neugierig gemacht. Nachdem ich das Buch etwa ein Jahr lang in meinem Regal unbetastet stehen gelassen habe, war heute nun der Tag gekommen und hab mich in die Welt von Belle eintauchen lassen...

    Belle's Vater ist angesehener Tierarzt in ihrem Dorf. Als er plötzlich von der Queen den Auftrag bekommt, zu ihr zu reisen und um ihr geliebtes Pferd zu heilen, ist er hin und weg. Natürlich muss Belle auch mitgehen. Schliesslich will sie in die Fussstapfen ihres Vater treten. Leider wird das nicht gerne gesehen: eine weibliche Tierärztin. Schliesslich leben sie im Jahre 1877. Bevor sie aufbrechen können werden sie vom Staatsanwalt aufgehalten: den gut aussehenden Alberdon. Schon lange hat er ein Auge auf sie geworfen, obwohl er jede haben könnte. Doch Belle weigert sich auch nur in seiner Nähe zu sein. Als sie verkünden, dass die Königin sie aufgesucht hat, um ihr Pferd zu pflegen, macht er ihnen widerwillig Platz. Dorf eingetroffen versucht ihr Vater das Pferd zu untersuchen. Vorher hat er jedoch etwas zu tief ins Glas geschaut und ist etwas betrunken. Als Belle ihre Meinung sagt und vorschlägt, wie sie dem armen Pferd helfen soll, wird das vom Stallburschen abgelehnt. Bis die Königin höchstpersönlich ins Stall kommt und Belle auffordert weiterzumachen. Wie sie vermutet hat, bestätigt sich ihr Verdacht und dem Pferd sollte es bald besser gehen. Als der Abend einbricht will Belle wieder nach Hause reiten, um sich um all ihre Tiere zu kümmern. Leider kommen sie vom Weg ab, die Kutsche überschlägt sich und Belle fällt ihn Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, ist ihr Vater nirgendwo zu finden. Sie schnappt sich das Pferd und reitet los, bis sie auf ein Schloss stösst, dass sie nicht kennt. Eine Frau führte sie hinein und findet dort im Kerker ihren Vater fort. Bevor sie auch versucht ihn da rauszuholen, taucht eine bestialische Gestalt vor ihr auf. Um ihren Vater zu retten, bietet sie ihm ein Angebot an: sie bleibt freiwillig bei ihm, wenn ihr Vater gehen darf und verspricht, niemandem von dieser Gestalt zu erzählen.
    Gleichzeitig treibt ein Serienmörder sein Unwesen in ihr Dorf. Bisher wurden drei Mädchen auf unnatürliche Art und Weise tot aufgefunden. Natürlich will Alberdon diesen Mörder finden und sich dadurch einen noch höheren Rang verschaffen. Leider weiss niemand, was er wirklich vor hat.
    Belle versucht, mit diesem Tiermensch irgendwie zurecht zu kommen. Doch er lässt sich kaum blicken. Und wenn, dann ist er wegen irgendwas wütend auf sie und wird aggressiv. Doch sie will endlich die Wahrheit erfahren. Sie will alles wissen: wie er heisst, was er angestellt hat, wieso überall indische Sachen in seinem Turm rumstehen. Er weigert sich ihr alles zu erzählen. Nicht mal sein Dienstmädchen macht Anstalten, ihr zu helfen. Also ergründet sie Kinord Castle auf eigene Faust. Nur durch Zufälle erfährt sie zwar etwas mehr, doch sie wird nicht wirklich schlau daraus. Was sie aber gar nicht versteht ist, dass sie sich dennoch zum hm hingezogen fühlt. Sie sieht ihn nicht als Bestie, denn er kann durchaus nett und charmant sein. Dies hat er von allem an ihrem Geburtstag bewiesen. Dennoch bricht er ihr das Herz, als er sie von ihm wegstösst und sie gehen lässt. Genau zu diesem Zeitpunkt taucht die Königin auf und verkündet, dass Belle sofort mit ihr mitgehen müsse und das Biest schleunigst verschwinden muss. Denn genau jetzt, plant Alberdon einen Angriff...

    Es war echt interessant zu lesen, wie Belle und das Biest im alten Schottland zueinander finden. Gleichzeitig wird auch ein uralter Fluch aus Indien miteingewoben, den ich wirklich interessant fand. Überall sind Verräter und man weiss nicht, wem man wirklich trauen kann. Dass das Biest aber etwas mit der Königin zu hat, war auch ganz was Neues. Besonders bemerkenswert fand ich jedoch den Fluch aus Indien. Wie er zustande kam, wie man ihn immer wieder in der Geschichte wiederfindet. Obwohl einem es erst ganz zum Schluss bewusst wird. Geschockt fand ich aber auch die Taten von Alberdon: dass er im Grunde böse ist, kann man sich ja schon dank des Märchens denken. Aber dass er auf diese Weise Belle für sich gewinnen will, ist einfach nur abstossend. Das auch ein tierischer Nebencharakter auftaucht, ist auch ganz ungewohnt, aber er passte so gut in dieser Geschichte. Die Autorin hat sich da einiges einfallen lassen, um Schottland mit dem alten Indien zusammen zu verbinden. Ich fand es weder kitschig, noch unlogisch. Obwohl mich das Ende doch ein wenig verwirrt hat, war es doch einleuchtend. Das Buch hat ja nur 200 Seiten, aber ist dennoch lesenswert, wenn man Märchenadaptionen liebt.
  19. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Einer der bekanntesten Krimis mit Hercule Poirot, die Verfilmung läuft ja des öfteren im TV. Auch wenn man die Auflösung schon kennt (die hier natürlich nicht verraten wird), ist es doch atemberaubend, wie am Ende das Image des bildschönen Mordopfers um 180 Grad gewendet wird und man fetsstellt, daß so ziemlich nur Unwahrheiten und Gehässigkeiten über sie kursierten. Ehepaar Gardener ist zum Schießen, und Monsieur Poirot erwacht nur ganz langsam aus seiner Sommerlethargie, wenn er den "Sherlock Holmes spielt". Auch ein sehr schönes Zeit- und Gesellschaftsporträt!

  20. Cover des Buches Disney – Villains 2: Das Biest in ihm (ISBN: 9783551319692)
    Serena Valentino

    Disney – Villains 2: Das Biest in ihm

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Averysbooks


    Wer kennt sie nicht, die Geschichte von "Die Schöne und das Biest".
    Mein absoluter favourite Disney movie!
    Wenn ich als Disney Prinzessin geboren worden wäre, wäre ich Belle!
    Ich liebe alles an dieser Geschichte, weswegen ich umso gespannter auf das Buch war.

    Das Biest war sehr grausam, schon als Prinz, unzufrieden mit sich selbst, seinem Leben. Er war oberflächlich und ungehobelt, unhöflich und alles was dazu gehört. Außerdem konnte ich beim Lesen sehr gut, die irgendwie dagewesene "Kaputtheit" seiner Seele spüren. Außerdem mochte ich, wie "menschlich" sich das Biest angefühlt hat, was durch die vielen Rückblicke möglich war. Ich konnte mich gut in den Prinzen hineinfühlen, und er hat sich irgendwie total menschlich und greifbar angefühlt. Ich hatte das Gefühl ihn zu kennen. Trotzdem hat es mir gefehlt, dass ich keine richtige Entwicklung beobachten konnte.

    Die Zweite Hauptfigur, war irgendwie nicht Belle. Das waren viele. Vor allem Circe und ihre bösen Hexenschwestern, die Bediensteten, Gaston und so weiter. Sie waren alle auf ihre Art wichtig für die Geschichte, waren sehr lebendig und wahrnehmbar. Aber die Hexenschwestern waren mir unglaublich unsympathisch. Circe war hingegen eine reine gute Seele. Sie war immer noch gewillt, dem Prinzen, der ihr so Unrecht getan hat, zu etwas Gutem zu verhelfen, auch wenn Sie von ihm nichts Gutes erhalten hat. 

    Die Story war viel Vergangenheit. Was auf der einen Seite sehr gut war, denn so konnten viele verborgene Dinge ans Licht kommen, Informationen, krasse Plottwists, die mir den Atem haben stocken lassen. Allerdings fand ich es auf der anderen Seite auch eher unnötig und zu viel des  Guten. Weil ich mich ja eigentlich für die Geschichte von Belle und dem Prinzen interessiert habe. Trotzdem war es sehr informativ und spannend. 
    Einige Dinge die im Film passieren, kann ich jetzt besser deuten, durch die vielen Details, hat sich die Geschichte, die ich kenne, noch mehr gefüllt. Die Buchstory ist ziemlich stark verändert, aber trotzdem schmiegt sie sich noch gut an den Film. Trotzdem haben mir die Inhalte zu Belle und dem Biest extrem gefehlt. 

    Der Schreibstil war angenehm und das Cover fand ich sehr passend.
    Im Großen und Ganzen ist das Buch eine nette Märchenadaption, die den Film gut ergänzen kann.


  21. Cover des Buches Untot lebt sich's auch ganz gut! (ISBN: 9783802581410)
    Mary Janice Davidson

    Untot lebt sich's auch ganz gut!

     (362)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Betsy Taylor 4: Betsys Leben bleibt chaotisch. Es geht auf Weihnachten zu (shopping!), sie will heiraten aber irgendwie kommt es nicht dazu, und dann geht in ihrer Stadt auch noch ein Serienkiller um, während man ihr freundlicherweise vorenthält, dass ihr Halbbruder auf die Welt gekommen ist. Und dann sind da ja noch die Geister, die Betsy um Hilfe bitten. Der ganz normale Wahnsinn also.

    Wie immer ist auch dieser Band wie gewohnt gut, aber etwas wirr geschrieben. Oftmals wusste ich nicht, wer gerade mit wem spricht, wenn die Dialoge hin und her flogen. Schlimm war das aber nicht, der Handlung kann man trotzdem locker folgen.

    Betsys teuflische Familienbande gingen mir ein wenig auf die Nerven, zu abgedreht. Dafür gab es aber wieder allerhand zu kichern. Action gab es weniger, aber wie auch - bei all dem Chaos.

    Mein Fazit: Nette Vampir ChickLit für zwischendurch. 4 Sterne


  22. Cover des Buches Nitro - Warrior Lover (ISBN: 9781499119954)
    Inka Loreen Minden

    Nitro - Warrior Lover

     (74)
    Aktuelle Rezension von: FantasyBookFreak

    Finde dich selbst!

    Nitro ist explosiv wie Dynamit, denn in ihm lauert ein Biest, das er nur schwer unter Kontrolle hat. Geheime Experimente haben ihn zu dem gemacht, was er ist.
    Als er von den Outsidern gefangen genommen wird, ist Sonja die Einzige, die zu ihm vordringen könnte. Sie ist dem verschlossenen Krieger bereits begegnet, während sie als Rebellin in White City gelebt hat.
    Nitro will jedoch nichts mehr von ihr wissen und schwört sich, sie zu töten, da sie nicht nur sein wahres Ich gesehen, sondern ihm etwas genommen hat, das ihm niemand zurückgeben kann …

    Meine Meinung

    „Nitro“ ist der fünfte Teil der Warrior Lover Reihe von Inka Loreen Minden. Wer die Reihe noch nicht kennt, der hat wirklich was verpasst. Es ist eine Dystopie, aber mal für Erwachsene. Band 1 bis 3 konnten mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und von sich überzeugen. Band 4 ist eher eine Bonus Story, außerdem ist sie Gay Romance und daher nicht für jedermann etwas. Ich muss sagen sie war meine erste Gay Romance und hat mir auch wirklich gut gefallen. Sie ist auf jeden Fall ein guter Einstieg in das Genre.

    Hier in diesem Band geht es um Nitro, wie der Titel schon verrät, den wir bereits seit Band 2 kennen. Ich muss sagen, das er der Typ Warrior war, der mich schon die ganze Zeit fasziniert hat. Er ist anders als alle anderen Warrior und genau das macht ihn so faszinierend. Auch sein Aussehen ist wirklich besonders und einzigartig. Ich mochte ihn von Anfang an und seine Entwicklung mitzuerleben hat echt Spaß gemacht.

    Sonja kennen wir auch schon ziemlich lange als Charakter. Sie ist stark, selbstbewusst, fürsorglich und kämpferisch. Also genau das was Nitro braucht, um sich seinen Dämonen zu stellen. Die Liebesgeschichte war wirklich ergreifend und emotional, aber leider schon fast ein wenig zu kurz. Das Buch hat gerade mal über 120 Seiten. Ein bisschen mehr hätte Nitros und Sonjas Geschichte echt gut getan.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt einfach super. Selbst nach langen Pausen zwischen den einzelnen Teilen, ist man sofort wieder drin in der Geschichte. Auch die prickelnden Szenen sind schön und ansprechend geschrieben.

    Fazit


    Ein guter Fünfter Teil der leider etwas zu kurz war, aber mit einer spannenden Geschichte und tollen Charakteren überzeugen kann. Es hat Spaß gemacht, altbekannte Charaktere wieder zu treffen und auch ihre Geschichten weiterzuverfolgen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte im nächsten Band weiter geht. Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternen.

  23. Cover des Buches Die Schöne und das Biest (ISBN: 9783473490547)
    Walt Disney

    Die Schöne und das Biest

     (27)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Ich habe ja die Originalgeschichte von Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve
    gelesen und ich muss sagen, ich mag die von Dinsey Story viel lieber.
    In dem Buch gefiel mir sher, das man die Gedanken von Belle und dem Biest ausführlich mitbekam und all die Gefühle ...auch, es ist uns bleibt eins meiner aller liebsten Märchen.

  24. Cover des Buches Black Dagger - Rhage & Mary (ISBN: 9783453317123)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Rhage & Mary

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Floh

    J.R.Ward ist mittlerweile zum Synonym für heiße und actionreiche Vampirromane geworden. Ihre legendäre Romance-Fantasy-Reihe Black Dagger liefert schon seit Jahrzehnten neuen Lesestoff für alle vampirbegeisterten Leser und Leserinnen. Im Heyne Verlag sind die einzelnen Bände auch je als Doppelband aus zwei Einzelbänden erschienen und bieten somit komplexen Lesestoff aus dem Reich der anziehenden, gefährlichen, wandelbaren und absolut heißen Vampire der Black Dagger Bruderschaft. Autorin J.R.Ward setzt mit dem zweiten Doppelband "Rhage & Mary" ihre Reihe um die Bruderschaft in "Black Dagger" nahtlos fort. Und dennoch können alle Teile der Doppelbände, aber auch die gesamte Einzelserie problemlos und gut unabhängig voneinander gelesen und verschlungen werden. J.R.Ward präsentierte mit dem ersten Doppelband "Wrath & Beth" ihren Auftakt zur "Black Dagger-Doppelband-Reihe", setzt diese mit "Rhage & Mary“ fort und macht absolut neugierig auf Doppelband 3 „Zsadist & Bella“ und Doppelband 4 „Butch & Marissa“ und und und…. Ein Ende der Ära ist noch lange nicht in Sicht.

    Ein überaus erotisches Mystery Romance Werk, dass trotz der großen Marktüberflutung in diesem Genre einzigartig herausragt. Wird die Autorin auch in all ihren weiteren Teilen und Sonderbänden das Kunststück meistern und ihre treue Leserschaft immer wieder gern an der Bruderschaft teilhaben lassen und sie in ihre Welt nehmen?
     Erschienen im Heyne Verlag / Randomhouse

     

    „Dieser Kerl setzte selbst die Gesetze der Physik außer Kraft, so gut sah er aus. Das blonde Haar war hinten kurz geschnitten und vorne etwas länger gelassen. Türkisblaue Augen wie das Meer der Karibik. Und sein Gesicht ließ Brad Pittaussehen wie einen Kandidaten von Endlich schön.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 10)

     Zum Inhalt / Beschreibung:

    [Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe (3)" und "Bruderkrieg (4)"]

    „Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch ..."

    Das passiert in den beiden einzelnen Teilen, die zu einem zweiten Doppelband zusammengefügt wurden und die absolut nahtlos ineinander übergreifen:

    Ewige Liebe (Einzelband 3): Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt - Der Vampirkrieger Rhage ist unter den BLACK DAGGER für seinen ungezügelten Hunger bekannt: Er ist der wildeste Kämpfer – und der leidenschaftlichste Liebhaber. In beidem wird er herausgefordert …

    Bruderkrieg (Einzelband 4): Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen – denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen …

    „Er stand auf und ging in die dunkle Ecke, in der sich Rhage aufhielt. Der Trenchcoat des Vampirs war über dem Körper der Brünetten ausgebreitet. Gott allein wusste, wie weit die Dinge darunter fortgeschritten waren.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 52)

    Schreibstil:
    Die Autorin setzt gekonnt und nahtlos ihre Reihe fort, dennoch lassen sich alle Teile der zig-teiligen Reihe auch unabhängig lesen, ebenso die jeweils zusammengefassten Doppelbände, die sich je einem Charakter besonders zuwenden. Wie schon im ersten Doppelband um Wrath und seine Beth, besticht die talentierte und überaus erfolgreiche Autorin J.R.Ward mit ihrer erotisch-prickelnden Note, sie erzeugt Leidenschaft, Hingabe, Verzehren, Gefahr, Lust und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Zudem unterhält sie fesselnd, temporeich und bietet Action, Sanftmut, Zärtlichkeit, Persönlichkeit und Vielfalt. Diese Autorin besitzt einen sagenhaft bildhaften, nahen und gefühlvollen Schreibstil, J.R. Ward lebt, leidet und liebt mit ihren Charakteren im Reich der Vampire und der Bruderschaft mit ihren eigenen Regeln und Gesetzen. Zudem zeigt sie sich stets mutig und wagt sich über den Mainstream der Vampirromane hinaus, denn sie schildert auch mal harte und schonungslose Sexszenen zwischen Mensch und Vampir ohne abgedroschen zu erscheinen. Auch in dem zweiten Doppelband informiert die Autorin den Leser gleich zu Beginn ganz unkompliziert und indirekt über die Vorgeschichten und Vergangenheiten der Protagonisten, über Wrath & Beth, dessen Beziehung in Doppelband 1 im Fokus stand. Nun dreht sich alles um den gefährlichen und unberechenbaren Rhage, der von der Jungfrau der Schrift mit einem Fluch belegt wurde und von einer inneren Bestie besessen ist. Rhage verliebt sich in Mary, die eine tödliche Diagnose erhält, und dessen Gefühlen Rhage sich nicht beugen zutraut. Mary ist ein Mensch, Mary ist in Gefahr der Lesser und Mary ist tot krank. Aber auch Rhages Bestie verzehrt sich nach der besonderen Frau. Ist ihre Liebe bereits vorbestimmt? Hat Vishous richtig gedeutet, dass Mary die Jungfrau sein wird, die Rhage zähmen kann? Aber Mary ist keine Jungfrau, denn sie hat eine gescheiterte Beziehung hinter sich. Wird eine andere weibliche Person die verbotene und unmögliche Liebe stören? …. Wir nähern uns Häppchenweise an Rhage & Mary heran. Die Autorin J.R.Ward spielt hier mit gekonnten Perspektivenwechsel um einzelne Handlungsstränge zu erschaffen und auch mal einen Blick zurück zu wagen. Eine sehr kurzweilige Art des Lesens. Es kommt keinerlei Langeweile auf, selbst die besonders skizzierten und ausformulierten Sexszenen, die besondere Erotik zwischen Mensch und Vampir und die Eroberungsaktionen wirken niemals abstoßend oder überfrachtet. Die Autorin hat Talent, oder es ist einfach ihr Herzblut zur Schriftstellerei, die ihre Bücher so vollkommen werden lassen, sie nutzt geschickt und pfiffig das Spiel aus Spannung und Endspannung um den bereits verzauberten und infizierten Leser an die Seiten zu fesseln. Ein geschickter Schachzug dieser bekannten und nicht grundlos überaus erfolgreichen Autorin.
     Der übliche Fantasy-Romance-Mystery Roman ist es nicht, denn die Autorin begibt sich zunächst in die alltägliche Welt der weiblichen und menschlichen Hauptprotagonistin Mary, die wir hier mit all ihren Gedanken und Schicksalen kennenlernen dürfen und wie sie erstmals auf den gefährlichen und unberechenbaren Krieger Rhage trifft. Dieses Zusammentreffen, was beide, Rhage und Mary“ für immer verändern wird. Mary hat ihre Mutter verloren und musste mit ansehen, wie diese von ihrer Krankheit zerfressen wurde. Auch Mary erhält eine niederschmetternde Diagnose: zum zweiten mal erkrankt sie an Leukämie und eine Chance auf Heilung und Therapie besteht diesmal nicht. Ihr Körper ist einfach zu schwach und ausgezerrt. Rhage ist verflucht, das bringt ihm dazu, dass er Frauen benutzen muss um seine innere Bestie zu beruhigen. Er ist ständig auf der Hut und darauf bedacht, niemanden zu verletzen. Einziger Vorteil der monströsen Bestie, die ihm innewohnt, ist der Ausbruch der Bestie im Kampf gegen die verfeindeten Lesser, die Jagd auf die Bruderschaft macht. Rhage verliebt sich nicht, denn das würde er sich nie erlauben können. Zu groß wäre das Risiko, dass die Bestie ausbricht und seine Liebe zu schaden käme. Doch ist er nicht schon unlängst verliebt? Als er Mary zum ersten Mal traf?  Dann beginnt ein sagenhaft leidenschaftliches Spiel mit den Gefühlen und Anziehungskräften der beiden Stars in dem Buch. Rhage & Mary. Eine unmögliche und von Gefahr geprägte Liebe... Die Autorin J.R.Ward dient sich einer ganz anderen Art der Fantasy, denn sie würzt ihre Story mit viiiieeeeel Erotik, guter Action, Übersinnlichen und etwas verbotener Liebe und Niedertracht. Die Autorin schreibt unheimlich nah, erweckt lebhafte Bilder, konzentriert sich auf Details des Liebesspiels, formt wunderbare Dialoge, mag Witz und Situationskomik und lebt und wirkt mit ihren Charakteren, sie schafft Tempo, Entschleunigung und harte Fakten. Sie trifft den Nerv der Zeit. Mit ihrem für Doppelband Teil 2 offenen Ende schafft sie einen Cliffhanger, der sagenhafte Vorfreude auf die Fortsetzung mit dem mysteriösen und düsteren Zsadist macht, auf den es die Vampirin Bella bereits abgesehen hat. Der Reiz des Verbotenen treibt auch hier die Gelüste an.

    „Ist dir plötzlich wieder eingefallen, was ich bin?

    Wie bitte?

    Hat dich das abgeturnt?

    Sie dachte an die Fänge auf ihren Lippen. Die Vorstellung, dass er ein Vampir war, machte sie an.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 234)

    Charaktere:
     Die Auswahl der Charaktere, bzw. der Hauptprotagonisten sind auch hier wieder das Herzstück des Romans. In jedem der Doppelbände legt die Autorin ein Augenmerk auf eine bestimmte Konstellation an Beziehung. Hier sind es Rhage und Mary, aber auch all die anderen Persönlichkeiten aus Mensch, Vampir oder Lesser kommen hier nicht zu kurz. Jeder Charakter entwickelt sich stets weiter und wir können, während der Fokus auf zweien liegt, dennoch an ihrer Entwicklung und an ihrem Leben teilhaben. Man ist einfach mit Haut und Haar bei allem und jedem dabei. Unterschwellig bereitet die Autorin die gebannten Leser schon darauf vor, wie es sich mit Zsadist und Bella weiterentwickeln könnte, ohne die beiden Stars Mary und Rhage hier hintanzustellen. Ein sehr gutes und lobenswertes Geschick. Doppelband 3 musste nun unbedingt bestellt werden, da mich Zsadist schon so was von reizt und lockt…. Trotzdem genieße ich noch immer das Ende der Geschichte um Mary & Rhage. Aber auch an Wrath und Beth erinnere ich mich nach wie vor gern, denn sie alle und all die weiteren sind in jedem Band genauso wichtig wie die Hauptcharaktere des Untertitels der Doppelbände. WOW, ein Roman, der wirklich ansprechende und prickelnde Charaktere bietet und viele Assoziationen hervorruft. Zusätzlich treffen wir viele Persönlichkeiten aus Gut und Böse. Diese Persönlichkeiten zaubern eine berauschende Welt aus Haupt- und Nebenrollen, die ein Spiel mit dem Feuer garantieren. J.R.Ward hat einen Pool aus Figuren erschaffen, die mit viel Sympathie bewegen, aber auch mit Antipathie aufwarten können. Einige Protagonisten nehmen im Laufe der Handlung einen ganz neuen Part ein und werden den Leser überraschen. Auch die Gedankenwelt um die menschliche Mary und dem bemerkenswerten Regeln und Gesetzen der Bruderschaft der Vampirkrieger und den Feinden, die Lesser, und deren Vergangenheiten lässt den Leser unerwartetes erkennen und macht neugierig auf die Fortsetzungen. Vollkommen ausgereift und grandios dargestellt. Autorin J.R. Ward beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an dem Leid und der Gefahr teilhaben! Unsagbar berauschend sind die Bilder der reizenden und anziehenden Vampire, die sich in der Vorstellung der Leser formen. Mannomann, diese Krieger möchte man wahrhaftig anfassen, sich ihnen nähern und selbst verkosten. WANN WIRD DIESE BUCHREIHE ENDLICH MAL IN SERIE VERFILMT?????????????

    „Rahe war schockierend erregt, seine Erektion war riesig, bebend. Und in diesem atemlosen Augenblick zwischen ihnen beiden verachtete sie all seine glatte, goldfarbene Haut, seine harten Muskeln, die Schönheit eines gefallenen Engels.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 304)

    Meinung:
     Die Autorin hat mich mit dem Doppelband 1 "Wrah & Beth" vollends begeistert, mit ihrer Story, mit den sagenhaften bildhaften Schreibstil, mit den fantastischen Schauplätzen und zuletzt mit den einmaligen Protagonisten und der gehörigen Portion Erotik, die ich so gar nicht erwartet hätte. Diesen habe ich vor mehr als 3 Jahren gelesen, warum nur habe ich mir mit Doppelband 2 so viel Zeit gelassen? Der Genuss der Vorfreude? Denn Band 2 stand schon lange in meinem Bücherregal. Jetzt war es an der Zeit diesen zu genießen. Das habe ich auch getan. Doppelband 3 habe ich mir letzte Woche direkt bestellt, da mich Zsadist bereits richtig lockt und ich mehr erfahren möchte. Vor allem gibt es in Doppelband 2 einen Cliffhanger. Ich muss erfahren, was mit Bella passieren wird, die in die Fänge der Lesser gelangt ist. Und wie Zsadist darauf reagieren wird und wie er seine Gefühle kontrollieren wird. Nicht nur Gefühle und Leidenschaft spielen hier mal wieder eine riesige Rolle, sondern auch Action, Kampf, Vergangenheit, Mythologie, Vorhersehung, Gefahr, Spannung und Komplexität sind dann wieder auf höchstem Niveau und der Nervenkitzel unerbittlich schön. Ich bin ganz begeistert, da ich seit langem mal wieder von einer Vampir-Reihe mehr als angetan und fasziniert bin. Die Autorin sticht heraus, hat Wiedererkennungswert und mich als Leserin bereits bei Doppelband zu 100 % gewonnen und mit Doppelband 2 zu 100% behalten.

    „Er lies einen Finger in sie hineingleiten, gleichzeitig fletschte er seine Fänge und strich ihr damit über die Wirbelsäule. Mary stöhnte, ihr Körper bäumte sich seinen Zähnen entgegen.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 354)

    Hier darf man meiner persönlichen Lesechronik mit all meinen Eindrücken folgen:

    https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Floh/lesestatus/2569154404/



    Die Autorin:
    "J. R. Ward begann bereits während des Studiums mit dem Schreiben. Nach dem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestsellerlisten eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als Star der romantischen Mystery."

    Cover / Gesamtkonzept:
     Die neue Doppelbandreihe zeigt sich in einem schlichten Cover. Mir gefällt es. Die Bände passen optisch zusammen und ergeben in ihrem schlichten Schwarz mit Titelschrift im Farbkontrast ein rundes Bild im Bücherregal. Zusammengehörig und vereint. Dass es hier gleich zwei Einzelteile im Doppelband vereint gibt, ist für Neueinsteiger der zig-teiligen reihe ein großer Vorteil, auch in Hinblick auf den Buchpreis gegenüber dem Einzelkauf. Zudem lobe ich das unschlagbare Bonusmaterial im Glossar. Das Interview mit Rhage, die Anmerkungen der Autorin, wichtige Begriffe und sämtliche zusätzliche Informationen. Das Buch liegt gut in der Hand, lässt sich super gut lesen und mitnehmen und sieht nach einmaligem Durchlesen immer noch ordentlich aus. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitellängen gut gewählt und das Gesamtkonzept stimmig und klug.

    „Die Bestie war wunderschön, dachte sie. Schön in der Art, wie eine Kobra schön war; die Hässlichkeit wurde von den anmutigen, geschmeidigen Bewegungen und einer raubtierhaften Intelligenz überschattet, die man bewundern musste.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 519)

    „Das ist Yin und Yang, Krieger. Dein Leben gegen ihres. Das Gleichgewicht muss erhalten bleiben, Opfer müssen gebracht, wenn Geschenke dargeboten werden. Wenn ich diese Frau für dich retten soll, musst du mir ein Pfand geben. Yin und Yang.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 544)

    Fazit:
     Dieser zweite Doppelband ist mindestens genauso berauschend und lobenswert wie Doppelband 1. Zu 100% bin ich begeistert und Doppelband 3 wurde direkt bestellt. Wer will nicht erfahren, welches Schicksal Bella und Zsadist vorbestimmt ist und wie die Bruderschaft sich weiterentwickelt und was in dieser grandiosen Welt der Vampire noch alles geschehen wird? J.R. Ward, bitte lege niemals den Stift zur Seite und bitte entferne dich niemals von deiner Bruderschaft. Du bist mittendrin und die Bruderschaft der Vampire bist auch du, liebe Autorin! 5 komplette Sterne auch für Doppelband 2. Eine erotische Fantasy-Reihe, die ich absolut empfehlen möchte. 

     

    Hier findet man meine Rezension zu Doppelband 1 Wrath und Beth:

    https://www.lovelybooks.de/autor/J.R.Ward/Black-Dagger-Entflammt-1201834906-w/rezension/1240074940/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks