Bücher mit dem Tag "bildhauerei"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bildhauerei" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    Eine schöne Geschichte über die Suche der eigenen Vergangenheit und Herkunft. Die Geschichte hat einen angenehmen Schreibstil und lässt sich sehr flüssig lesen. Ich fand auch die Charaktere recht gut ausgebaut. Maias Parts sind in der ersten Person Singular geschrieben, während die Erzählung der Vergangenheit in der dritten Person verfasst ist. Ich mochte den Wechsel zwischen den Zeiten sehr gerne.

    3,5 Sterne - angenehm aber es hat mich nicht vom Hocker gehauen. Sehr gute Lektüre zum entspannten Lesen.

  2. Cover des Buches Jäger der Nacht (ISBN: 9783802581625)
    Nalini Singh

    Jäger der Nacht

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Der Schreibstil gefällt mir immer noch sehr gut. An sich kam ich wieder sehr schnell durch das Buch hin durch.
    Das Cover ist dem ersten Band recht ähnlich, weshalb sich da meine Meinung auch nicht wirklich geändert hat. Ich finde die Art von Cover ganz ok, auch wenn sie mir manchmal zu viel nackte Haut zeigen :D

    Inhaltlich geht es in eine sehr ähnliche Richtung wie der erste Band. Einer der wenigen Unterschiede ist, das Faith eine V-Mediale ist und ihre Gabe dazu benutzt wird, die Zukunft vorher zu sagen. Allerdings erhält sie mittlerweile auch viele Visionen, die voller Dunkelheit und Tod sind. Auf Grund dieser Visionen sucht sie ein Gespräch zu Sasha.

    An sich haben mir die beiden Charaktere gut gefallen, wobei ich Vaughn deutlich interessanter fand. Faith wirkte vor allem am Anfang sehr kühl und teilweise unsympathisch.
    Vaughn hat auf Grund seiner Raubkatzen Instinkte recht viel pepp und es hat irgendwie Spaß gemacht ihn dabei zu beobachten wie er Faith für sich gewinnt.

    Fazit:
    Leider war mir die Geschichte zu identisch mit der aus dem ersten Band. Und da muss ich sagen, haben mir Lucas und Sasha einfach besser gefallen. Dennoch mochte ich Faith und Vaughn auch gerne, aber ich hätte gerne eine andere Art von Geschichte zu den beiden gehabt.


  3. Cover des Buches Gefangene des Blutes (ISBN: 9783802581311)
    Lara Adrian

    Gefangene des Blutes

     (990)
    Aktuelle Rezension von: JennyWa

    Klappentext:

    Bei der Tierärztin Tess Culver taucht ein Mann auf, der aus mehreren Schusswunden blutet. Verzweifelt kämpft sie um sein Leben, ohne zu ahnen, dass es sich bei dem gutaussehenden Fremden um einen Vampir handelt. Da schmiedet ein verhängnisvoller Kuss das Schicksal der beiden auf ewig aneinander und macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen die Mächte der Finsternis. 

    Meinung:

    Der zweite Teil dieser Vampir-Story war um einiges besser als der Start. Die Geschichte von Dante und Tess ist spannend und mitreißend. Mir gefiel besonders, dass es nicht nur um die Liebesgeschichte der zwei Hauptcharaktere ging, sondern auch um die Gefühle und Probleme anderer Personen. 

    Der Schreibstil gefiel mir nicht ganz so gut, da immer wieder von der ICH-Perspektive in den Schreibstil der 3ten Person gewechselt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es ein Problem der Übersetzung ist.

  4. Cover des Buches Die Bildhauerin (ISBN: 9783746637709)
    Pia Rosenberger

    Die Bildhauerin

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Claudiaschneider

     Die Protagonistin des Romans "Die Bildhauerin" von Pia Rosenberger, Camille Claudel,möchte im Jahr 1881 in Paris Bildhauerei studieren. Ihr Vater unterstützt sie dabei.  Aber sie stößt schon auf die ersten Schwierigkeiten, denn ein Studium an der renommierten Ecole des Beaux-Arts bleibt ihr verschlossen. Sie muss mit der Academie Colarossi vorliebnehmen.
    Um ungestört arbeiten zu können, mietet sie mit drei Freundinnen ein Atelier. Als sie mit Auguste Rodin zusammen trifft, wird dieser ihr Lehrer und es entwickelt sich daraus eine große Liebe. Sie wird seine unentbehrliche Mitarbeiterin und Muse.

    Beim Lesen dieses Romans erfährt man über die vielen Widrigkeiten und Hindernisse, denen Frauen damals ausgesetzt waren.
    Man erfährt aber auch viele kunstgeschichtliche Details.
    Der Roman ist durch die kurzen Kapitel leicht zu lesen und schildert sehr gut die damalige Zeit.
    Mit hat der Roman sehr gut gefallen und somit gebe ich einen klare Leseempfehlung.
     

  5. Cover des Buches Fighting for Love - Heimliche Verführung (ISBN: 9783736300347)
    Gina L. Maxwell

    Fighting for Love - Heimliche Verführung

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum
    Ein wundervoll amüsantes als auch herzliches Werk, was mich total eingenommen hat. Besonders die Mischung der Charaktere, die stille recht scheue Physiotherapeutin und der gutaussehende MMA Kämpfer, die ein wiedersehen feiern und sich dann gegenseitig helfen möchten.

    Die Kombination der Charaktere scheint vom ersten Moment an perfekt zu sein, Sie helfen sich gegenseitig, wäre da nicht diese Spannung zwischen Ihnen.
    Besonders das hat den Reiz beim Lesen ausgemacht, die Beiden ziehen sich nicht nur an sondern harmonisieren wundervoll miteinander.
    Abgesehen von der erstaunlichen Anziehungskraft, die eine Leidenschaft erzeugt, die einen beim Lesen doch mal die Röte ins Gesicht schießen lässt. Beeindrucken die Schlagabtausche der Hauptprotagonisten, die köstlich amüsieren aber auch immer wieder den liebevollen Umgang sowie die intensive Freundschaft zeigen.

    Das Buch zieht einen in seinen Bann, erzeugt einen wundervollen Handlungsstrang, der einen genialen mitreißenden Lesefluss erzeugt.

    Ich habe das Buch in einem Stück verschlungen, war voller Zuneigung zu den Charakteren, deren Überwindung Ihrer Ängste und Sehnsüchte involviert und bleibe vollkommen begeistert und mit einem zufriedenen seufzen zurück.

    Als Schlussanmerkung muss ich noch die wundervolle Freunde an Lucies Seite erwähnen, Sie sind ein toller Rückhalt und unterstützen diese immer, wenn Sie sie braucht.

  6. Cover des Buches Nachtlilien (ISBN: 9783492269353)
    Siri Lindberg

    Nachtlilien

     (142)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Inhalt:

    Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist. Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird? Siri Lindbergs Debüt »Nachtlilien« lässt einen nicht mehr los- romantisch, spannend und fesselnd wie ein gefährlicher Liebesbann.

    Charaktere: 

    Dieses Buch verdient fünf Sterne für ihre beiden Hauptprotagonisten!

    Ich habe selten ein Buch gelesen, bei dem die Hauptfiguren so gut ausgearbeitet waren und in denen ich so sehr mit den Figuren mitgefühlt habe. 

    Dadurch, dass viel über die Vergangenheit der Figuren ans Licht kommt, fühlt man sich ihnen sehr nahe und sehnt das Zusammentreffen der beiden geradezu herbei, weil sie so gut zusammenpassen.

    Allerdings treffen die Charaktere erst nach einer langen Odyssee für jeden der beiden wieder aufeinander, bei der sie alleine viele schreckliche Dinge durchmachen und sich ihr Charakter zusätzlich formt.

    Handlung: 

    Der Beginn ist etwas schleppend, das Buch ist sehr lang und es passiert seeeeeehr viel, aber ich sage euch: Es lohnt sich! 

    Die Fantasy-Aspekte waren sehr gut ausgearbeitet und haben mich, obwohl ich eigentlich kein sooo großer Fantasy-Fan bin, sehr fasziniert.

    Eine ganz ganz deutliche Empfehlung!




  7. Cover des Buches Stiller (ISBN: 9783518462348)
    Max Frisch

    Stiller

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Catastrophia

    Als er in die Schweiz einreist, wird der auktoriale Erzähler, der sich selbst James White nennt, festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, in Wirklichkeit Anatol Stiller zu sein und sich zudem der Spionage schuldig gemacht zu haben. im Gefängnis schreibt er mehrere Hefte voll, in denen er sein Leben schildert, seine Reisen, seine Begegnungen mit Menschen, die den früheren Anatol Stiller kannten und alle davon überzeugt sind, ihm nun gegenüberzusitzen. Er dagegen streitet es vehement ab.


    Wer entscheidet über die Identität einer Person? Was macht eine Person zu der, die sie ist, wie glaubwürdig sind Erinnerungen? Diese Fragen stellt man sich beim lesen unweigerlich, und da White (oder Stiller?) gleichzeitig der Erzähler ist, durch den wir die Geschichte lesen, setzen wir uns auch immer wieder mit ihm auseinander. Ist er verlässlich, glaubt er selbst, Stiller nicht zu sein, ist er Stiller? Lenkt er aus guten Gründen von seiner Identität ab oder läuft er vor ihr davon, oder täuschen sich einfach alle anderen?

    In diesem Sinne ist der Roman eine spannende philosophische Auseinandersetzung nicht nur mit der Frage nach Identität, sondern auch der Frage, ob und wie man über sich selbst erzählen kann. Gewürzt wird alles mit einer ordentlichrn Portion Gesellschaftskritik. Auch, wenn es teilweise etwas langatmig ist - die Sprache und das Thema machen das Buch definitiv sehr lesenswert und zu Recht zu einem Klassiker.



  8. Cover des Buches Der sixtinische Himmel (ISBN: 9783596189465)
    Leon Morell

    Der sixtinische Himmel

     (57)
    Aktuelle Rezension von: AKSTE

  9. Cover des Buches Deine kalten Hände (ISBN: 9783746637310)
    Han Kang

    Deine kalten Hände

     (71)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich "Die Vegetarierin" von Hang Kang gelesen habe, war ich von der Geschichte begeistert und ließ mich von der Autorin durch die eigenartige Welt ihrer Protagonistin führen. Zumindest in den ersten beiden Akten. Der dritte Akt fühlte sich irgendwie sinnlos an, als wüsste die Autorin nicht, wie sie das Buch zu einem Ende führen sollte. Hier ist es leider nicht anders.

    Wir folgen einem Künstler, der von Händen fasziniert ist und seine Gipsabdrücke bewundert. Wir folgen seiner Freundin, die mit Esssucht und Bulimie kämpft. Das alles war so interessant, so spannend, die Freundin völlig unberechenbar und wütend, der Autor immer eigenartig ruhig, als würde er das Leben selbst nicht spüren.

    Die Autorin nimmt sich Zeit für ihre Figuren, gibt ihnen alle ein Leben, führt uns da durch und zeigt auf glaubhafte Weise das Verhalten der Figuren. Da hatte sie mich schon und auch wenn mir die Figuren angewidert haben, habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass sie glücklich werden. So etwas gelingt nur richtig guten Autoren.

    Im dritten Akt ging ihr aber eindeutig wieder die Puste aus. All die Vorarbeit ging verloren, die Protagonistin verlor ihre Rolle und wurde von einer anderen Figur ersetzt, die genauso schräg und verrückt war, aber unmöglich ihren Platz einnehmen konnte. Da verlor das Buch seinen Reiz und irgendwie begann es mich plötzlich zu langweilen.

    Es ist kein schlechtes Buch, ganz und gar nicht, tolle und glaubwürdige Figuren, guter Spannungsbogen, Konflikte sind da, Wendungen auch und die Handlung beschränkt sich nicht auf Gedanken allein, sondern gibt genug Platz für die Gefühle. Akt 1 und Akt 2 waren der reinste Wahnsinn und haben Lust auf den dritten Akt gemacht. Nur eben hat dieser Akt dann irgendwie alle zerstört. Vor allem dieses hoffnungsvolle Zwinkern im aller letzten Teil fand ich nur noch schlecht. Dennoch habe ich es gerne gelesen. Schlussendlich wurde ich zu dem Bildhauer und durfte in seine Welt eintauchen.

  10. Cover des Buches Michelangelo (ISBN: 9783499222290)
    Irving Stone

    Michelangelo

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zwei Hochbegabte in der teuflischen Zeit der Borgias. Da Vinci und Michelangelo Buonarotti. Sie gehen auf brüchigem Eis denn auch die Gunst der Mächtigen kann sie nicht retten wenn sie bei ihrem frevelhaften Tun erwischt werden. Beide Perfektionisten, wollen alles über Anatomie wissen und gehen dabei buchstäblich über Leichen. Michelangelo will Menschen darstellen wie sie wirklich sind, als Vorlage zeichnerisch und als Kunstwerk in edlem Marmor. Dabei wird er zwangsläufig auch zum Maler denn die mächtigen Auftraggeber scheren sich nicht darum ob er sich als Bildhauer sieht.
  11. Cover des Buches Die Kuppel des Himmels (ISBN: 9783404164905)
    Sebastian Fleming

    Die Kuppel des Himmels

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Heleflo
    Inhaltsangabe:
    Rom gleicht einem Hexenkessel. Kriegerische und luxusversessene Päpste beherrschen die heilige Stadt. Es ist die Zeit der Renaissance. Geld spielt keine Rolle. Als der alte Petersdom zur Ruine wird, sieht Papst Julius II. seine Chance gekommen. Er beauftragt Donato Bramante, eine neue Basilika zu bauen. Gewaltiger als irgendeine je zuvor: das größte Gebäude des Abendlandes. Ein Symbol für die Allmacht der Kirche. Doch es gibt erbitterte Gegner, die den Bau verhindern wollen. Sie gehen über Leichen. Ohne seine kluge Geliebte, die Kurtisane Imperia, wäre Bramante verloren. Aber sie fordert von ihm ein großes Opfer. Und dann ist da noch der große Rivale: der geniale Michelangelo ...(Quelle: Amazon)

    Meinung:
    Da ich von Sebastian Flemings Roman „Byzanz“ schwer beigeistert war, hab ich mich auf dieses Buch sehr gefreut. Leider kann ich mich für dieses Werk nicht begeistern. Es ist sehr gut recherchiert was die historischen Fakten und Personen betrifft, gar kein Zweifel. Aber die Einteilung des Buches stört das flüssige Lesen und hineintauchen in die Zeit der Renaissance zu sehr. Der Autor springt bei jedem Kapitel zwischen den Jahreszahlen 1492 -1505- 1565 hin und her. Wenn man am Anfang nicht genau auf das Jahr schaut, ist man erstmal verwirrt um was es geht und blättert zurück zur Jahreszahl. Begonnene Handlungsstränge werden teilweise gar nicht mehr fortgesetzt obwohl ihnen vorher ein ganzes Kapitel gewidmet wurde. Einige Personen hab ich im Internet recherchiert, da sie ein gewisse Rolle spielen, aber nicht näher auf sie eingegangen wird. Über Michelangelo und Bramante erfährt man sehr viel, alles gesichert historisch belegt. Von daher sehr interessant.

    Fazit:
    Wenn der Roman chronologisch geschrieben worden wäre, wäre sicherlich ein wunderbares Werk zustande gekommen; so ist es einfach ein sehr anstrengender Roman, bei dem man froh ist, wenn man am Ende ankommt. 2,5 Sterne gibt es dafür noch von mir.
  12. Cover des Buches Das Mädchen auf den Klippen (ISBN: 9783442492350)
    Lucinda Riley

    Das Mädchen auf den Klippen

     (1.005)
    Aktuelle Rezension von: Buecherfuchs-Jenna

    Wunderschöne Geschichte über zwei Familien, welche über Generationen miteinander verbunden sind. 

    Die Geschichte ist in 3 Zeitstränge unterteilt, wobei sich diese nahtlos in einander fügen. Dadurch, dass aber immer wieder in die Gegenwart zurückgekehrt wird, aber noch wichtige Informationen fehlen, liest dieser Teil sich zunächst etwas schleppend. 

    Alles in Allem aber ein sehr schönes Buch.

  13. Cover des Buches Die Geschichte der Schönheit (ISBN: 9783423343695)
    Umberto Eco

    Die Geschichte der Schönheit

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Pushi
    Beim ersten Blättern entdeckt der Leser berühmte Gemälde, erinnert sich an vergangene Museumsbesuche und erfreut sich an der Farbenfrische der zahlreichen Bilder. Neugierig wandelt der Leser fast 440 Seiten lang auf Europas Spuren der Schönheit - in Malerei, Literatur, Architektur und sogar der Mathematik. Angefangen bei den Griechen und den Überlieferungen ihrer Philosophen, bis zum Schönheitsideal der Moderne, zeigt Eco, was einst schön war, sich bis heute seine Schönheit bewahrte oder verlor. Ecos Schreibe ist ein Genuss; aber der Leser sollte etwas anderes erwarten, als er es von ihm aus dem Roman „Der Name der Rose“ gewöhnt ist - hier schreibt der Wissenschaftler Eco. Er seziert die Schönheit aus den Werken einer Epoche und verknüpft sie über die Gattung hinaus so miteinander, dass ein Stimmungsbild jener Zeit entsteht. Das Buch ist etwas für jeden, der sich einer kühlen und gierigen Welt, einige Stunden entziehen möchte, um das Schöngeistige zu entdecken. Wer das eine oder andere Gemälde einmal im Louvre oder den Uffizien bestaunte, wird sich dabei ertappen, gedanklich in Paris oder Florenz zu sein. Für laue Sommernächte ist „Die Geschichte der Schönheit“ ein unterhaltsamer Begleiter, der wunderbar zu einem Glas Rotwein passt.
  14. Cover des Buches Ein ganzes Leben lang (ISBN: 9783404147014)
    Emily Grayson

    Ein ganzes Leben lang

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Buchfluestererblog

    “Ein ganzes Leben lang” wollen sich Martin und Claire lieben. Doch ihr Wille zählt nicht, denn sie kommen aus unterschiedlichen Schichten. Im Neuengland der 50er- Jahre ist eine Verbindung zwischen ihnen undenkbar. Doch Claire und Martin geben nicht auf und fliehen gemeinsam nach Europa, um dort in Paris und Florenz ihr Glück zu finden. Bis unerwartete Familienprobleme Claire nach Hause rufen…

    Fazit: Wer denkt, es geht hier um eine reine Liebesgeschichte, der liegt etwas daneben. Die Liebe der beiden Protagonisten ist kompliziert – zumindest für die Menschen um sie herum. Martin und Claire selbst hat es nie gestört, das sie aus unterschiedlichen Schichten kommen. Sie wollen einfach nur ihr Glück geniessen. Doch es werden ihnen immer wieder Steine in den Weg gelegt, die es den beiden unmöglich machen ihr Leben miteinander zu verbringen. Ich werde hier jetzt nicht zu viel verraten. Bei wem ich die Neugierde geweckt habe, holt euch das Buch und taucht ein in eine wunderschöne Geschichte voller Liebe, Tragik und Verlust. Klare Leseempfehlung von mir

    Steffi G.

  15. Cover des Buches Der Maler des Verborgenen (ISBN: 9783257241761)
    John Vermeulen

    Der Maler des Verborgenen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Wihteblack
    Wie der Titel schon sagt geht es um Leonardo da Vinci ein vielfältiger Künstler von malen Technik Mathematik ect. Es beschreibt sein Leben in Roman und ist sehr gut geschrieben dieses Buch hat für mich 5 Sterne verdient. Würde eines meiner Lieblings Bücher kanns nur weiterempfehlen
  16. Cover des Buches Totenstarre (ISBN: 9783442366248)
    Mark Nykanen

    Totenstarre

     (92)
    Aktuelle Rezension von: JSRanket
    Ein erfolgreicher Bildhauer benutzt für seine Skulpturen lebende Menschen als Vorlagen, indem er mit einer zähflüssigen Abdruckmasse den Todeskampf seiner Opfer festhält. Eine junge Studentin kommt ihm auf die Schliche, als sie ein Praktikum bei ihm absolvieren will.

    Wenn Autor Nykanen die Gefühle und Empfindungen seiner noch lebenden Modelle beschreibt, die aufkommende Panik in dem Moment, in dem die Gummimasse die Atemwege verschließt, dann hält man als Leser unwillkürlich ebenfalls die Luft an. Und man leidet mit ihnen. Zu dem Zeitpunkt als June, die Mutter, an der Reihe ist, kann man das Buch unmöglich aus der Hand legen und wer keine starken Nerven hat ist gut beraten, diese Stelle nicht vor dem Schlafengehen zu lesen.

    Und doch bleiben einige Ungereimheiten. Zum Beispiel, warum sich eine Familie ohne Gegenwehr einfach so in ihr Schicksal ergibt. Sicher ist es allemal besser, sich eine Kugel einzufangen (der Bildhauer Stassler hat eine Waffe mit der er die Familie in Schach hält), als zu ersticken. Ich würde jedenfalls nicht tatenlos zusehen, wie meiner Frau von einem Verrückten Stück für Stück die Luftzufuhr abgeschnitten wird.

    Weiterhin unternimmt Nykanen den ein oder anderen Ausflug in die Hardcore-Szene, als er das durchaus willige "Diamond Girl" zu seiner Sexsklavin macht. Das dies alles etwas vorsichtig-oberflächlich bleibt ist sicherlich der amerkanischen Prüderie zu verdanken.

    Da ist dann noch der Klappentext. In dem wird angekündigt, dass aus dem Jäger ein Gejagter wird. Leider kommt der Teil etwas zu kurz, denn ich hatte mich schon höllisch darauf gefreut, wie Stassler seine eigene Abdruckmasse ausprobieren darf.
    Aber es ist ja ein Buch und da ist ja alles erlaubt. Alles in allem ein gelungener Plot, der Lust auf mehr macht.
  17. Cover des Buches Die Wassergärtnerin (ISBN: 9783426414866)
    Tania Krätschmar

    Die Wassergärtnerin

     (13)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Der Roman konnte mich ab der ersten Seite fesseln und wollte ihn nicht mehr aus der Hand legen. Er hat mich gut unterhalten und die Figuren im Buch mochte ich. 

    Es gab jedoch ein paar Längen im Buch und es waren Zufälle in der Handlung. Daher 4 Sterne von mir. 

  18. Cover des Buches Worte sind nicht meine Sprache (ISBN: 9783868735079)
    Aidan Chambers

    Worte sind nicht meine Sprache

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Dubhe

    Die Geschichte beginnt damit, dass Karl Williamson vor der Tür eines Schriftstellers steht.

    Karl ist ein 18 jähriger Junge, der wegen seiner Legasthenie Probleme mit dem Schreiben und Lesen hat und deswegen den Schriftsteller um Hilfe bittet, denn Karl hat sich in ein Mädchen verliebt, das von ihm verlangt, dass er auf 50 Fragen schriftlich antwortet, da er nicht gerade sehr gesprächig ist.

    So kommt es, dass die beiden sich anfreunden, der Schriftsteller und Karl, doch meistens gibt es eine negative Seite, denn schon bald erschreckt Karl seine Flamme Fiorella, sie trennt sich von ihm und er verfällt einer Depression. 

    Kann der Schriftsteller ihm aus der Depression helfen?

    Und ist es wirklich aus mit Fiorella und Karl?

    .

    Die Stärke des Buches sind die gut durchdachten Charaktere, die dem Buch Leben einhauchen.

    Es ist aus Sicht des Schriftstellers geschrieben, von dem der Leser nie den Namen oder sonstiges erfährt.

    Es beginnt mit der Szene, in der Karl um die Hilfe des Protagonisten bittet und es endet mit dem Beginn des Buches, denn nach einer persönlichen Schreibblockade kann der Schriftsteller nun seit längerer Zeit wieder schreiben- und zwar die Geschichte von Karl.

    Karl ist ein einfacher und doch gleichzeitig komplizierter Zeitgenosse, denn einerseits ist er sein sehr direkter Mensch, doch andererseits zieht er sich sehr schnell wieder in sein Schneckenhaus zurück.

    Der Schriftsteller hingegen gibt sehr wenig von sich preis und ist eher ein begleitender Charakter, der Karl immer wieder auf die richtige Spur bringt und die Geschichte aus seiner Sicht erzählt.

    In dem Buch wechseln sich zwei verschiedene Stile ab, einerseits gibt es viele lange Dialoge, andererseits beschreibt der Autor auch ziemlich viel die etwas nebensächlichen Dinge im Buch, die manchmal nicht immer mit der Handlung zu tun haben.

    Spannung wird in diesem Buch eher klein geschrieben und es gibt genau zwei spannendere Stellen: in der Mitte und am Ende. 

    Dieses Buch ist nicht gerade etwas für diejenigen, die sich nach Spannung wie in den Büchern wie "Die Tribute von Panem" verzehren.

    Das Buch regt eher zum Nachdenken über sich und die Welt an.

    Und auch wenn der Stil teilweise etwas gewöhnungsbedürftig ist, gewöhnt man sich nach ein paar Seiten daran.

    Es muss nach Ende erst einmal verdaut und hinterfragt werden, erst dann versteht man es erst richtig. 

  19. Cover des Buches Gargoyle (ISBN: 9783827079541)
    Andrew Davidson

    Gargoyle

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Ein Pornodarsteller hat im Drogenrausch einen selbstverursachten Autounfall und erleidet schreckliche Brandwunden. Im Krankenhaus lernt er Marianne kennen, eine Patientin aus der Psychiatrie. Sie ist Steinmetzin und arbeitet an Gargoyles. Sie erzählt ihm, dass sie sich bereits seit 700 Jahren aus Deutschland kennen. Nach seiner Entlassung nimmt Marianne ihn bei sich auf und erzählt ihm ihre Geschichte.


    Zunächst wird der Roman als Fantasyroman beschrieben, das er meiner Meinung nach nicht ist. Dazu ist viel zu wenig Fantasy vorhanden. Das Buch liest sich eher wie eine religiöse, sehr gläubige Abhandlung von Gott, Seele und Teufel, etc. Nicht das Richtige für einen Atheisten wie mich. Man hat eher manchmal das Gefühl, in die Drogen-Halluzinationen eines religiösen Fanatikers abzutauchen.


    Auch weist die Geschichte viele Lücken auf. Man fragt sich am Ende, tauchte er immer wieder auf oder hat sie 700 Jahre gewartet oder entspringt alles ihrem Wahn.  Andererseits erfährt man viele Nebengeschichten, die man eigentlich in keinem Zusammenhang mit der Hauptgeschichte einordnen kann.


    Auch stört mich, dass die Hauptfigur namenlos ist. Die Erzählung in der ICH-Form wechselt zwischen ihm und Marianne hin und her. Es wäre schön gewesen, wenn man schon sonstige intime und absurde Details erfahren hat, wenigstens seinen Namen zu kennen.

  20. Cover des Buches Gesichter der Renaissance (ISBN: 9783777435817)
    Keith Christiansen

    Gesichter der Renaissance

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Lucky Luke 97 (ISBN: 9783770440405)
    Achdé

    Lucky Luke 97

     (7)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Als Lucky Luke wieder einmal die Daltons ins Gefängnis bringt – normalerweise das Ende eines Abenteuers – trifft er auf Auguste Bartholdi, der auf einer Tour durch die USA ist, um die Freiheitsstatue vorzustellen. Nicht jeder ist davon begeistert, und so begleitet Lucky Luke ihn, um ihn zu beschützen, nicht ahnend, dass das letztlich auch bedeuten würde, dem Bildhauer nach Paris zu folgen.

    Nach Morris' Tod haben Achdé und Jul die Reihe übernommen, und das perfekt. Gerade dieser Band strotzt nur so vor Anspielungen und Humor, ich bin aus dem Schmunzeln kaum herausgekommen und musste stellenweise laut lachen. Gleichzeitig erfährt man hier einen Teil der amerikanischen Geschichte und lernt historische Persönlichkeiten kennen, was schon immer ein gelungener Teil der Reihe war. Auch die Zeichnungen sind perfekt.

    Band 97 der Reihe ist wieder besonders gut gelungen, ich kann ihn nur wärmstens empfehlen.

  22. Cover des Buches Die Brandungswelle (ISBN: 9783442743131)
    Claudie Gallay

    Die Brandungswelle

     (35)
    Aktuelle Rezension von: wandablue
    Trauerarbeit am Meer.
    La Hague, eine raue Insel in der Normandie beherbergt raue Menschen. Die Heldin, allgemein von den Insulanern „La Griffue“ genannt, nach dem Haus, in dem sie Logis bekommen hat, ist Binnenländerin und Biologin und auf die Insel gekommen, um Vögel zu zählen, aber eigentlich, um letzte Trauerarbeit zu leisten und um allein zu sein, denn ihr Mann ist an einer unheilbaren Krankheit gestorben. Sie ist namenlos und bleibt es bis zum Buchende. Sie beobachtet und mischt sich nicht ein, was ich übel nehme, denn einige Tierquälereien, die sie beobachtet, hätte sie mit Leichtigkeit unterbinden können, wenn sie nur gewollt hätte. Aber ihre Unbeteiligtheit ist ihr wichtiger als Mitgefühl. Oder der Autorin. Was sie will, weiss kein Mensch, auch die geneigte Leserin nicht. Lambert?

    Denn plötzlich interessiert sie sich doch. Für die Menschen und für Lambert. Der auf die Insel gekommen ist, um sein Haus zu verkaufen und der den Verlust seiner auf dem Meer gebliebenen Familie beklagt. Allerdings schreibt er die Schuld dafür weniger dem Meer als dem alten Theo zu.

    Die Autorin stellt dem Leser das Inselleben plastisch vor Augen sowie das Schicksal der vom Meer gezeichneten Fischer. Die typischen Seeszenen und Meerbilder sind hervorragend herausgearbeitet, die Inselbewohner mit vielen Details und mit Hintergrund versehen. Das ist großes Kino. Ein bisschen ein düsteres Kino. Klar. Es geht Wind, Sturm, Menschen bleiben im Meer. Die Insel ist karg. Die Bewohner sind knorrig und wunderbar. Die Sonne scheint nur kurz. Eigentlich wollen alle weg von hier.

    Die Stilmittel sind von der Autorin an das karge Inselleben angepasst. Das ist gewollt und gekonnt. Kurze Hauptsätze. Keine Konjunktionen. Dennoch Stil und Atmosphäre! Man muss sich in das Spartanische, Abgehackte einlesen. Auf 500 Seite hin klingt mir der Verzicht auf jede Konjunktion allerdings dann doch etwas hart im Ohr.

    Fazit: Ein stilistisch ansprechender Roman über eine raue Insel in der Normandie. Sehr atmosphärisch geschrieben.

    Kategorie: Gute Unterhaltung
    Verlag: btb, 2008, 3. Aufl.
  23. Cover des Buches Lebensläufe der berühmtesten Maler, Bildhauer und Architekten (ISBN: 9783717514886)
  24. Cover des Buches Gotik (ISBN: 9783833110382)
    Rolf Toman

    Gotik

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks