Bücher mit dem Tag "bildkochbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bildkochbuch" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Tel Aviv by NENI (ISBN: 9783710605697)
    Haya Molcho

    Tel Aviv by NENI

     (48)
    Aktuelle Rezension von: DreamingBooks
    Meine Meinung :
    Dieser Reiseführer oder besser gesagt, dieser informative Bericht über eine Weltstadt wie Tel Aviv ist einer der besten, die ich je gelesen habe.
    Die Autorin schafft nicht nur einen subjektiven Blick auf ihre Heimatstadt, sondern sie währt stets eine Distanz, die fremden Menschen ihre Stadt näherbringt.
    Sie dringt ein in die Kultur, in die Menschen und in die besondere Lebensart, die weltoffen und kulturell so bunt ist.
    Wir lernen nicht wie so oft, in dieser Art Bücher, die oberflächlichen Details kennen, sondern dringen wirklich die Tiefe und in Wurzeln einer Gesellschaft ein und lernen Sie besser kennen und , wie ich, lieben.

    Fazit :
    Ein toller und informativer Rundumschlag durch Gesellschaft, Kultur, und alles was noch wichtig ist.
  2. Cover des Buches Desserts (ISBN: 9783774211971)
    Annette Wolter

    Desserts

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Kochideen - köstlich wie noch nie (ISBN: B0020I76FM)
  4. Cover des Buches Zuckermanagement: Abnehmen trotz Insulinresistenz (ISBN: B07GX9N1H1)
  5. Cover des Buches Wir feiern Feste (ISBN: 9783774215603)
    Claudia Bruckmann- Bräunig

    Wir feiern Feste

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Ein Fest im Grünen (ISBN: 9783868737288)
    Erin Gleeson

    Ein Fest im Grünen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ForeverAngel

    Die vollständige Rezension inklusive Links und Fotos gibt es nur auf meinem Blog: http://booksandbiscuit.blogspot.de/2014/07/ein-fest-im-grunen-erin-gleeson.html

    ~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches ~*~ ~*~ ~*~

    Ein Fest im Grünen liegt mir leider nur als PDF vor, daher kann ich nicht viel zum Format und zur Stabilität sagen, doch eines wird auch in der Datei schnell klar: hier steckt viel Liebe zum Datei drin. Ich werde nicht müde, zu sagen, dass mir die Optik (nicht nur die Fotos, sondern das gesamte Layout) bei einem Kochbuch unglaublich wichtig ist. Und Ein Fest im Grünen trifft dabei genau meinen Geschmack. Die Food-Fotos sind originell und treffen das Motto des Titels perfekt. Die Gerichte sind toll inszeniert und man bekommt nicht nur Lust zu kochen, sondern auch, sich draußen aufzuhalten, mit frischen Zutaten zu experimentieren, zu dekorieren. 

    Sehr schön finde ich auch, dass die Zutatenliste nicht einfach nur aus Text besteht, sondern visualisiert wird. So gibt es in diesem Buch keine einzige weiße Seite, auf der einfach nur Text steht. Jede einzelne Seite ist wunderschön illustriert und inszeniert und selbst, wenn man gerade keine Lust hat, etwas zu kochen, macht es einfach Spaß, Ein Fest im Grünen durchzublättern und die Farben auf sich wirken zu lassen. 

    Das Layout ist herrlich bunt, aber nicht im kitschigen Sinne, sondern in einem fröhlichen, naturellen. Das Spiel mit den Farben gefällt mir ausgesprochen gut und jede Seite schmeichelt dem Auge. Am besten schaut ihr es euch selbst an:
     

    FOTO NUR IM BLOGPOST

    Copyright:  Erin Gleeson/Knesebeck Verlag

    HIER geht's zur Leseprobe auf der Verlagsseite. 

    LINK NUR IM BLOGPOST

    Bevor ich aus dem Schwärmen nicht mehr herauskomme, widmen wir uns dem anderen wichtigen Aspekt: den Rezepten. 
     

    ~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~

    Die Rezepte sind nach Art des Gerichts eingeteilt, beginnend bei Vorspeise bis hin zu Cocktail. Zu Beginn jedes "Kapitels" findet sich eine Übersicht, welche Rezepte den Leser in diesem Abschnitt auf welcher Seite erwarten. Unter jedem dieser Rezepttitel steht eine kleine Anmerkung oder Anekdote von Erin Gleeson zu dem Gericht oder einer der Zutaten. 
     

    FOTO NUR IM BLOGPOST

    (Copyright  Erin Gleeson/Knesebeck Verlag)

    Da wir am Freitag das Haus bzw. den Balkon voll hatten, brauchte ich noch Anregungen für Fingerfood und vielleicht für einen Cocktail. Beides habe ich hier gefunden. 
    Als kleinen Snack neben dem Grillfleisch gab es die Knoblauchknoten (Seite 28/29).

    Sie sind schnell gemacht (die Knoten zu formen ist auch gar nicht so schwer, wie gedacht), man braucht nicht viele Zutaten und frisch aus dem Ofen schmecken sie besser als jedes fertige Knoblauchbrot, das ich bisher hatte. 

    Mein Tipp: statt zerlassener Butter schmeckt auch Olivenöl toll. 

    Meine Knoblauchknoten
    FOTO NUR IM BLOGPOST

    Bei den Cocktails habe ich mich für den Zitronen-Basilikum-Mojito (Seite 70/71) entschieden, da ich für ein anderes Gericht ohnehin Zitronen da hatte und Basilikum und Minze auf dem Balkon stehen. Die Eiswürfel habe ich am Vortag eingefroren. Auf die Idee bin ich bisher nicht gekommen. Ich finde, es sieht nett aus und schmeckt toll. Da es Freitagabend so heiß und schwül war, war dieser säuerliche, erfrischende Cocktail genau das richtige. 
    Allerdings habe ich den Fehler gemacht, den Zucker als letztes einzurühren. Ehe ich mich versah, ist der Cocktail übergesprudelt. Unglaublich, wie viel Schaum dabei entstanden ist. Da ich am Samstag noch Eiswürfel über hatte, habe ich den Cocktail abends noch einmal gemacht. Dieses Mal kam der Zucker als erstes hinein und es blieb übersprudel-frei. 

    Mein Tipp: Statt mit Soda kann man ihn auch mit Tonic Water aufgießen, das verstärkt die süß-bittere Note und harmoniert toll mit den übrigen Zutaten. 

    Mein Zitronen-Basilikum-Mojito
    FOTO NUR IM BLOGPOST

     

    ~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~

    Ein Fest im Grünen ist ein herrlich sommerliches, buntes Kochbuch, in dem viel Liebe zum Detail und zur Farbe steckt. Allein, es nur anzusehen, macht schon gute Laune und eine Menge Appetit. Die zwei Rezepte, die ich nachgekocht habe, werden nicht die letzten sein, es sind noch einige Salate und Vorspeisen dabei, die ich gerne ausprobieren möchte. 

    4,5 von 5 Punkten

    Cover 1 Punkt, Rezepte 1 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Preis-Leistung 1/2 Punkt

    ~*~ Knesebeck ~*~ 240  Seiten ~*~ 200 farbige Abbildungen ~*~ ISBN: 978-3-86873-728-8 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 29,95€ ~*~  Juni 2014 ~*~ Format 27,9 x 20,3 cm ~*~

  7. Cover des Buches Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund (ISBN: 9783458177456)
    Erwin Seitz

    Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund

     (60)
    Aktuelle Rezension von: annaleeliest
    Naturnahes Kochen von Erwin Seitz ist ein Kochbuch aus dem Insel Verlag, das leckere und gesunde Rezepte mit viel Fachwissen zu den Produkten verbindet.

    Die Aufmachung des Buches hat mich komplett überzeugen können. Es ist wirklich hochwertig gestaltet worden und es wurden im gesamten Kochbuch viele Fotos zur Veranschaulichung verwendet.
    Was mich besonders angesprochen hat, war, dass das Buch nicht nur Rezepte enthält sondern auch Informationen zu den benutzten Produkten.
    Gerade wenn man bewusster Kochen will, finde ich dieses sehr hilfreich!
    Dadurch dass die Warenkunde sehr ausführlich gestaltet wurde, besteht etwas die Gefahr, dass das Buch den einen oder anderen Anfänger (z.B. mich) vielleicht erstmal "erschlagen" könnte.
    Die Rezepte, warme wie auch kalte Speisen, sind dagegen aber sehr übersichtlich und verständlich beschrieben worden.

    Insgesamt hat mir das Kochbuch gut gefallen. Gerade durch die qualitativ hochwertige Aufmachung eignet es sich sehr als Geschenk. 
  8. Cover des Buches Mein Einmachbuch (ISBN: 9783458200291)
    Véronique Witzigmann

    Mein Einmachbuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Wedma

    „Mein Einmachbuch“ von Véronique Witzigmann ist ein rund 112 Seiten Büchlein voller interessanter Rezepte, die nicht nur zum Ausprobieren, sondern auch zum Selbsterfinden spannender Zusammenstellungen inspiriert.


    Zu Anfang gibt es paar Seiten kurze Erklärungen und Warenkunde, schon geht es los mit den Rezepten. Folgende „Abteilungen“ findet man im Buch:


    „Chutneys“: 12 Rezepte, darunter: Ananas-, Birnen-, Apfel-, Aprikosen-, Zwetschgen-Chutney.

    „Eingelegtes“: 12 Rezepte, darunter Kürbis à la Fernost, Karotten in Curry, Apfelspalten in Gewürztraminer, Fenchel in Weißweinessig.

    „Essig, Öl, Salz und Zucker“: 8 Rezepte, darunter Rotweinessig mit Feige, Tomatenessig, Aprikosen-Lavendel-Öl.

    „Pestos und pikante Soßen“: 13 Rezepte: Süßes Beerenketchup, Tapenade, Würzige Grillsoße, Grüne-Soße-Pesto.

    „Kompott“: 9 Rezepte, darunter Quitten-, Rhababer-, Heidelbeerkompott, etc.

    „Kuchen im Glas“: 8 Rezepte, z.B. Früchtebrot, Kokosküchlein, Schokoküchlein.

    Kleines Register rundet das Ganze ab.


    Die Rezepte sind recht einfach, sodass man sie in einer ganz gewöhnlichen Küche zubereiten kann. Von der Beschreibung her hört es sich alles sehr gut und vielversprechend an. Interessante Kombinationen. Fast bei jedem Rezept gibt es noch einen extra Tipp.


    Es wird recht intensiv mit diversen Gewürzen gearbeitet wie Sternanis, Nelken, Koriandersamen, etc., die man auch in einem gut sortierten Laden finden kann, falls man sie noch nicht hat.


    Kuchen im Glas hat mich etwas überrascht: Der Teig wird im Einmachglas gebacken. Und danach sofort verschlossen.


    Das Buch ist nett gemacht: Festeinband, festes, glattes Papier, nette Zeichnungen in Farbe lockern schön auf. Jeder Abteilung geht ein in passender Farbe gestaltetes Blatt voran. Allerdings habe ich die Food-Fotos von den fertigen Kreationen vermisst.


    Fazit: Ein schönes Rezeptbuch mit spannenden Rezepten.

  9. Cover des Buches halb zehn - das Frühstückskochbuch (ISBN: 9783868514766)
    Agnes Prus

    halb zehn - das Frühstückskochbuch

     (68)
    Aktuelle Rezension von: blaues-herzblatt

    Von Anfang an ist dieses Buch mit seinem ganz in rosarot getauchten Hardcover-Umschlag eine wahre Erscheinung. Stimmiger könnte es nicht sein mit der gestanzten Schrift und dem schlichten eingerahmten Bild auf dem Cover. 


    Später fällt die Inhaltsangabe ins Auge, eingeteilt in Brotiges, Sachen mit Ei, die nicht mehr wegzudenkenden Porridge -Gerichte aber auch köstliche Marmeladen- und Aufstrichrezepte finden sich unter den Kategorien. 

    Alles ist liebevoll und ein bisschen Hygge-Feeling schwingt immer mit auf den minimalistisch gehaltenen Bildern und den umfassenden Erklärungen darüber, dass es gar nicht viel braucht für ein leckeres Frühstück. 

    Wer gerne Fakten dabei hat, wird sich freuen, alle Rezepte sind mit Nährwertangaben bestückt, die verraten welches Rezept es so richtig in sich hat und was man auch nach einem ausgedehnten Weihnachtsessen mit gutem Gewissen genießen kann. 

    Die Rezepte selbst könnten vielfältiger und unterschiedlicher nicht sein, mal orientalisch, mal griechisch und dann wieder doch ganz urdeutsch. Die Mischung macht’s!

    Und wer noch nicht ganz vom Rezept überzeugt ist, den knacken sicher die liebevollen Texte zu Anfang der Rezepte. Wenn die Autorinnen von Croissants am Eiffelturm schwärmen, kann man den Geruch des Buttergebäcks förmlich erschnuppern und kann gar nicht mehr anders, als loszulegen. 

    Einziger Punkt der einen tendenziell frühmorgendlich eher faulen Menschen wie mich bei dem ein oder anderenRezept abgeschreckt hat war die Zutatenliste. Die fällt hier öfter mal etwas länger aus und kann auf Besitzer mit nicht ganz ausgewachsener Küche schon mal etwas beängstigend erscheinen. Dafür warten nach dem ersten Überwinden natürlich ungeahnte neue kulinarische Köstlichkeiten. Der Geschmack gehört den Mutigen. 

    Ein Muss für alle, die ihr Frühstück gerne mal ausdehnen und zu einem Lebensmittelpunkt machen, hier wartet Abwechslung. 

    PS: Die meisten Rezepte lassen sich auch ganz wunderbar abends schnabulieren. 

  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks