Bücher mit dem Tag "biografien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "biografien" gekennzeichnet haben.

185 Bücher

  1. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.521)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

    Ein hochphilosophisches Buch über die Vergänglichkeit des Lebens.

    Die drei Hauptcharaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und haben auch wundervolle Tiefe, leider bleiben die Nebencharaktere recht flach und die Statisten haben nur Namen.
    Was mir jedoch sehr missfällt, ist die Verharmlosung von Alkohol und Zigaretten (Die Charaktere sind quasi nur am trinken und am Rauchen), auch wenn mir die Idee des Plots recht gut gefällt.

  2. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.135)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    . . . diese Worte bläut die junge Italienerin Cetta Ihrem Sohn Natale ein, kaum dass er alt genug ist, die Bedeutung zu verstehen. Im Jahr 1909 betritt sie mit 15 Jahren und ihrem 8 Monate alten Sohn zum ersten Mal amerikanischen Boden und landet von einem Elend im anderen.

    Natale, der nun Christmas genannt wird, kennt nur das arme New Yorker East End, bis er 12 Jahre später durch seine Hilfsbereitschaft auch einen Einblick in das reiche Upper Manhattan erhält und einen ersten Eindruck von der Liebe bekommt.

    Wir lernen in diesem Moment die 13-Jährige Ruth kennen, die innerhalb einer Nacht, durch Bill, den Gärtner ihres Großvaters, ihre Kindheit und sich selbst verlieren wird.

    Auf 784 Seiten begleiten wir diese 4 Charaktere über insgesamt ca. 20 Jahre. Das Leben ist hart, die Taten brutal. Gangs beherrschen die Straßen, Prostitution, Vergewaltigung, nichts wird geschönt. Aber es ist keine blutige Effekthascherei. Es ist die Beschreibung von schweren Schicksalen in den 1910er und 1920er Jahren, über alle Gesellschaftsschichten hinweg. Es ist das Leben.

    Und Christmas hat ein besonderes Talent, das ihm dieses Leben erleichtert. Er hat Charisma, mit dem er Menschen für sich einnehmen kann, und die Fähigkeit Geschichten zu erzählen, die man ihm glaubt. Und dies ist seine Chance das Leben zu ändern. Seines und das von anderen.

    Ich empfand das Buch als sehr intensiv und trotz des Umfangs nicht zu lang. Ich fand es hart, aber ich habe es alles so empfunden, als könnte diese Geschichte wirklich passiert sein. Und ich fand es ganz toll, dass im Laufe des Buches immer mal historische Persönlichkeiten in die Geschichte eingestreut wurden.
    Christmas ist eine tolle, vielschichtige Romanfigur und seine Mutter ist eine bewundernswert starke Frau. Selbst die Nebenfiguren sind beeindruckend, liebevoll und intensiv beschrieben.

    Ein Buch wie ein Hollywoodfilm. Für alle, die nicht zu zart besaitet sind.
     

  3. Cover des Buches Das Leben und das Schreiben (ISBN: 9783453435742)
    Stephen King

    Das Leben und das Schreiben

     (359)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Sehr interessant und aufschlussreich, ich fand es aber auch ein bisschen "einschüchternd", weil meiner Meinung nach klar wird, wie schwer es ist wirklich gut zu schreiben bzw. was man dabei alles falsch machen kann bzw. wie viel "natürliches" Talent man dafür braucht.

  4. Cover des Buches Panthertage (ISBN: 9783944296937)
    Sarah Elise Bischof

    Panthertage

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Torsten_Gruenke

    Die Protagonistin Sarah gibt einen ausführlichen Einblick in ihr momentanes Leben als Frisch-Arbeitslose, Hoffnungslos-Verliebte und Epilepsieerkrankte. Im Münchener Großstadtdschungel gefangen, erzählt die 30-Jährige wie sie ihren Alltag mit der Krankheit gestaltet und angenehme Zeiten mit der Freundin Lena und Hund Maja verbringt. Nebenbei sorgt sie sich um einen neuen Job, der ihr nicht allzu leicht geschenkt wird, und die Beziehung zu Stefan, den sie neu kennengelernt hat. Der beste Freund Jakob hingegen steht ihr an jeder Stelle helfend zur Seite ...

    Das Buch handelt primär von der Epilepsieerkrankung des Protagonistin Sarah und gleichzeitig der Autorin. Das biografisch angehauchte Werk lässt den Leser in eine ungewöhnliche, manchmal erschreckende Welt eintauchen, die sonst nur den Betroffenen vorbehalten ist. Ausdrucksstark und wortgewandt werden wissenschaftliche Fakten im Hinblick auf die eigene Krankheitsgeschichte dargestellt und in einer Geschichte verpackt, die zu jedem Zeitpunkt fesselt. Der ironische Humor lockert dabei die erdrückende, düstere Ernsthaftigkeit teilweise auf. Freundschaft, Liebe und Alltagsthemen wie die Jobsuche werden ebenso behandelt und lassen den epilepsieunerfahrenen Leser in die Thematik einsteigen und mitfühlen.

    Eine äußerst empfehlenswerte Begegnung mit einer unterschätzenden Krankheit!


  5. Cover des Buches Good Night Stories for Rebel Girls (ISBN: 9783446256903)
    Elena Favilli

    Good Night Stories for Rebel Girls

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Elfi_08

    Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen. Zu lesen was die Frauen geschafft haben hat mich beeindruckt und mir auch Mut gegeben. 

  6. Cover des Buches Kurzgeschichten aus Hogwarts - Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys (ISBN: 9781781106440)
    Joanne K. Rowling

    Kurzgeschichten aus Hogwarts - Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys

     (134)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen
    Wer so wie ich nicht genug von Harry und co bekommt, dem kann ich diese wundervollen und sehr unterhaltsamen Kurzgeschichten über die verschiedenen Leben seiner Lehrer außerhalb oder vor Hogwarts nur ans Herz legen. Außerdem spiegeln sie meine Meinung nach einmal wieder wie viele Gedanken J. K. Rowling sich um die einzelnen Charaktere gemacht hat. 
  7. Cover des Buches Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer (ISBN: 9783423143745)
    Alex Capus

    Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Federfee
    Es begann langweilig, doch dann interessierte mich die Durchführung einer originellen Idee: Drei Personen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, hätten sich begegnen können oder sind sich ganz flüchtig begegnet.

    Da ist das Zeichentalent Emile Gilliéron, der lange Jahre ein enger Mitarbeiter Heinrich Schliemanns war und es mit der wissenschaftlichen Dokumentation archäologischer Funde nicht so genau nahm, Felix Bloch, Physiker, der in der atomaren Forschung jener Zeit (Einstein, Oppenheimer, Schrödinger) eine Rolle spielte und Laura d'Oriano, von deren Spionagetätigkeit ich nur im Klappentext las, denn in der Mitte des Buches waren wir immer noch nicht so weit.

    Und da habe ich abgebrochen, weil mich das Buch nicht auf Dauer fesseln konnte. Sicher, es ist intelligent geschrieben, man erfährt einiges über Atomphysik, über die Ausgrabungen in Griechenland und auch die Sprünge hin und her zwischen den Personen, die so gar nichts miteinander zu tun haben, haben mich nicht gestört.

    Aber es fehlte der Funke, der bei mir ein nachhaltiges Interesse hätte entzünden können. Manche Passagen werden im Zeitraffer erzählt, darunter einiges, wo ich gerne mehr erfahren hätte. Und anderes zu detailliert Geschilderte hat mich gähnen lassen und letztlich zum Abbruch dieses Romans mit biografischen Elementen geführt.
  8. Cover des Buches Als ich unsichtbar war (ISBN: 9783404603565)
    Martin Pistorius

    Als ich unsichtbar war

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gefangen in seinem eigenem Körper. Der Geist und die Seele wacher und klarer als je zuvor. Du bist eingesperrt, niemand hört dich, doch du hörst und verstehst jedes Wort. Verzweiflung pur. 

    Martin Pistorius erzählt uns seine unfassbare Lebensgeschichte und gibt Einblicke seiner Verzweiflung, seiner Hoffnung und der Herausforderungen denen er sich stellen musste. Ein echter Held, wie er sich zurück ins Leben kämpft. Totale Gänsehaut Momente. 

    Dieses Buch hat mich emotional sehr mitgenommen und mir wieder einmal bewusst gemacht wie glücklich ich und die anderen "gesunden" Menschen sich schätzen können. 

    Was ich auch total bemerkenswert und unfassbar zugleich finde, ist die Tatsache das unser Gesundheitssystem, so gut es auch anscheinend sein mag, Lücken vorweist und oftmals vor Ratlosigkeit steht. 

    Nichts ist unmöglich, wo Hoffnung und ein fester Willen besteht. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Man und bedanke mich für dieses Leseerlebnis. 

  9. Cover des Buches Schindlers Liste (ISBN: 9783570300046)
    Thomas Keneally

    Schindlers Liste

     (279)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    Es gibt schon so viele Rezensionen, da weiß ich gar nicht was ich noch neues schreiben soll was man noch nicht gelesen hat. Habe zuerst das Buch gelesen und dann den Film geschaut und beides hat mich so erschüttert. Finde es auch sehr schwer ein solches Werk zu kritisieren (egal ob positiv oder negativ), daher werde ich mich da kurz halten. Für mich sollte dieses Buch auch als Schullektüre eingeführt werden, sodass die Geschichte niemals in Vergessenheit gerät.

    Der Autor führte viele Gespräche mit Weggefährten und Fachleuten und vermeidet es, Lücken mit erfundenen Informationen zu füllen. Man lernt Oskar Schindler kennen, einen Mann den man so schnell nicht vergessen wird.

    Ich kann jedem, der sich für das Thema Holocaust interessiert, nur empfehlen, dieses Buch zu lesen. Auch der Film ist ein Meisterwerk für sich, aber das Buch sollte man dadurch nicht unbeachtet lassen. Wunderbar, ergreifend und  erschreckend mit jedem Wort, das auf den Seiten steht. Alleine dieses Buch sollte uns zeigen, dass so etwas nie wieder passieren darf! Und gleichzeitig zeigt es auch, wie wahr der hebräische Spruch ist, welcher einige Male im Buch Erwähnung findet:

    "Wer auch nur ein einziges Leben rettet, der rettet die ganze Welt."

  10. Cover des Buches Good Night Stories for Rebel Girls 2 (ISBN: 9783446261068)
    Elena Favilli

    Good Night Stories for Rebel Girls 2

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Keri

    Inhalt: In dem Buch sind 100 Gutenachtgeschichten über starke und außergewöhnliche Frauen. Die Geschichten gehen von Agatha Christie bis J.K. Rowling und viele weitere beeindruckende Frauen. Es ist die Fortsetzung des ersten sehr erfolgreichen Band „Good Night Stories for Rebel Girls“.

    Meine Meinung: Ich finde die Gestaltung des Buches sehr gut gelungen. Zu jeder Geschichte gibt es eine tolle Illustration und jede ist in einem anderen Stil gehalten. Auch sind die Geschichten jeweils sehr kurz, sodass man sie prima als kurze Gutenachtgeschichte vorlesen kann. Ich kannte den ersten Band nicht, aber das ist kein Problem. Man kann beide Bücher auch unabhängig von einander lesen. 

    Fazit: Ich finde das Buch eignet sich hervorragend für junge Mädchen um sie zu ermutigen ihren Träumen nachzugehen. Aber man kann das Buch auch als Erwachsener lesen und einige Persönlichkeiten kennen lernen, die einem vorher vielleicht noch unbekannt waren.

  11. Cover des Buches Sei schlau, stell dich dumm (ISBN: 9783404606696)
    Daniela Katzenberger

    Sei schlau, stell dich dumm

     (317)
    Aktuelle Rezension von: Sanylein

    In diesem Buch erfahren wir einiges über Danielas Leben bevor sie bekannt wurde.

    Ich fand es toll Daniela Katzenberger mal ganz anders "kennen zu lernen". Besonders ihre Teenie-Zeit ist unterhaltsam beschrieben. Trotzdem hätte sie auch ruhig tiefer beschreiben können wie sie in bestimmte Situationen gekommen ist Es kam insgesamt dann doch etwas zu oberflächlich und schnell abgehackt rüber. Unterhaltet tut einen das Buch aber trotzdem sehr.

    Das cover ist ganz ok, eben nichts besonderes. Insgesamt ist es etwas zu kindlich gestaltet. Ich finde es aber schön das Fotos abgebildet wurden, so kann man sich auch gewisse Szenen besser vorstellen.

    Für waschechte Fans ist dieses Buch sicherlich ein muss.

  12. Cover des Buches It's A Nerd's World (ISBN: 9783401604367)
    Tobias Schrödel

    It's A Nerd's World

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Siraelia

    Mit „It’s a Nerds’s World“ ist dem Autor und dem Arena Verlag ein wirklich guter Coup gelungen. Der Autor, Tobias Schrödel, der sich als Fachinformatiker und gefragter Referent zum Thema IT-Sicherheit mit der Materie gut auskennt hat hier ein Buch für Kinder ab ungefähr 10 Jahren (bzw. 3te und 4te Klasse Grundschule) geschrieben, dass sehr gelungen Informationen über Persönlichkeiten, besser gesagt „die Brains hinter YouTube, Smartphone, Computer und Co.“ vermitteln.

     

    Schon allein die Aufmachung hat uns überzeugt. So ist die Innenseite des Umschlags mit einem Zeitstahl gestaltet, der beginnend von der industriellen Revolution die wichtigsten Daten in Bezug auf Erfindungen rund um Computer und Co. aufführt.

     

    Das Buch in die Bereiche

    ·        Erfinder

    ·        Pioniere

    ·        Gründer

    ·        Sicherheit und

    ·        Glossar

    unterteilt.

     

    Unter jedem Punkt (mit Ausnahme des Punktes Sicherheit) finden wir Persönlichkeiten, die maßgeblich die Welt zu dem jeweiligen Zeitpunkt beeinflusst und das Thema Computing mitgestaltet und (bewusst oder auch nicht) vorangetrieben haben. So starten wir mit dem Erfinder des Vorläufers des Computers bis hin zu dem bekannten Whistleblower der Neuzeit. Zu jeder Person gibt es noch gut recherchierte und dabei eher unbekannte Facts, bzw. Informationen vom Autor zu diesen Personen. So ist es doch etwas anderes Buch zu lesen und nicht mit einem Artikel auf Wikipedia zu vergleichen, da der Autor alles nochmals geprüft und Zielgruppengerecht aufbereitet hat.

     

    Natürlich gäbe es noch so einige weitere Persönlichkeiten, die man gerne hätte nennen können, dennoch hat uns das Buch völlig überzeugt und äußerst gut unterhalten. Und so einige Fakten waren auch meinem IT-affinen Mitleser (damit meine ich meinen Mann, nicht meine Kinder) unbekannt 😉.

     

    Wir finden, dass dieses Buch ein guter Start in eine neue Reihe bei Arena sein könnte und hoffen, dass solche Kompendien auch noch für andere Bereiche der Entwicklung (z.B. Chemie/Biologie/Physik oder auch künstlerische Entwicklungen z.B. in Kunst und Musik) auf den Markt gebracht werden. Diese Art von Wissensvermittlung ist eine echte Bereicherung und bringt die jungen Leser/innen auch wieder zum Medium Buch zurück.

     

    So gibt es von uns für diesen Schatz verdiente 5 von 5 Punkte und wir beglückwünschen Autor und Verlag und hoffen, dass das Buch wirklich einen Nerv treffen wird!
  13. Cover des Buches Fucking Berlin (ISBN: 9783548374963)
    Sonia Rossi

    Fucking Berlin

     (585)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    In diesem Buch lernen wir die Schattenseiten Berlins kennen. Die Geschichte ist offen und ehrlich, hier wird nichts beschönigt.
    Das Buch erzählt die Geschichte von Sonia Rossi, einer Studentin und Teilzeit-Hure. Um ihr Studium und zu finanzieren muss sie sich prostituieren, damit sie genug Geld nach Hause bringt, um sich und ihren Freund durchfüttern zu können.
    Das Buch ist erschreckend ehrlich und regt zum nachdenken an.

  14. Cover des Buches Die verlorene Generation (ISBN: 9783958903821)
    Christian Hardinghaus

    Die verlorene Generation

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Vielleserin1957

    Hitlers letztes Aufgebot war minderjährig. Aufgepeitscht durch Kriegspropaganda, glaubten viele Hitlerjungen, sie könnten den Endsieg noch herbeiführen und Deutschland vor dem Untergang bewahren. Etwa 200 000 Luftwaffenhelfer ab 15 Jahren verteidigten schon 1943 deutsche Städte fast im Alleingang; im Herbst 1944 wurde der Volkssturm für alle ab 16 Jahren zur Pflicht, und 1945 missbrauchte die NS-Führung selbst 14-jährige als Lückenfüller und Kanonenfutter in Panzervernichtungstrupps. Allein in den letzten Kriegswochen fielen über 60 000 Kindersoldaten. Die Überlebenden leiden bis heute an verdrängten Kriegstraumata, und die meisten von ihnen konnten oder wollten nie darüber sprechen. Am Ende ihres Lebens berichten 13 Zeitzeugen unbeschönigt von ihren Kindheitserlebnissen während erbarmungsloser Kämpfe oder zermürbender
    Gefangenschaft.
     Gewohnt mutig, mit präziser historischer Einordnung und dem Blick auf gegenwärtige Spannungen widmet sich Christian Hardinghaus im dritten Teil seiner »Generationenreihe« den jüngsten Kämpfern des Zweiten Weltkriegs – den heute ältesten Mitgliedern unserer Gesellschaft. (Klappentext)

    Dieses Buch gehört in die Kategorie „zu wenig und zu spät“. Es passt sicher nicht in den gegenwärtigen Mainstream – dass es dennoch geschrieben wurde, ist dem Autor hoch anzurechnen.

     

    Das Buch zeigt an Einzelschicksalen aufgemacht, die ganze Brutalität und Rücksichtslosigkeit eines modernen Krieges in aussichtsloser Lage. Unter bewusster und sinnloser Opferung der letzten zur Verfügung stehenden „menschlichen Ressourcen“ - die Opferung der jüngsten Generation. Von der NS-Führung missbraucht und im Stich gelassen.

     

    Es wird fundiert beschrieben, wie diese Jungen, die der Propaganda-Maschinerie schutzlos ausgeliefert waren, durch frühzeitige Erziehung zur Disziplin und zum bedingungslosen Gehorsam in der Gemeinschaft und ohne Rücksicht auf die eigene Person soldatische Höchstleistungen erbringen konnten - nur dem Wohl des Reiches verpflichtet. Das ist heute vielleicht schwer verständlich in einer Zeit, in der es zum guten Ton gehört, „Vaterlandsliebe stets zum Kotzen zu finden“ (Robert Habeck).

     

    In einer provokanten Einleitung, in der heute in Deutschland lebende Personen durch eine in Afghanistan geborene Künstlerin und einen aus Sri Lanka stammenden Essayist in zwei Gruppen von Menschen eingeteilt werden, nämlich in Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Nazihintergrund wird u.a. auf die Schwierigkeit eingegangen, noch lebende Zeitzeugen zu finden und zu befragen.

     

    Grundlagen, Organisation und Einsatz von HJ und Volkssturm schließen sich gut lesbar an. Dann werden 13 Einzelschicksale beschrieben, durch Befragung ermittelt. 13 Schicksale von Tausenden; von vielen die sich nicht mehr äußern können und die deshalb so wertvoll sind, weil es die letzten sein werden, die aus der Anonymität heraustreten und die damit ein Gesicht erhalten und uns, die Nachgeborenen direkt beteiligen.

     

    Jedes Schicksal dieser Kindersoldaten ist ein anderes und doch haben sie manches gemeinsam: Sie haben den totalen Krieg in seinem Endstadium mit seinen Grausamkeiten, auch persönlichen Verwundungen erlebt, aber auch Menschen, die geholfen haben, zu überleben und sie haben es geschafft, ein Leben nach dem Krieg zu führen. Und doch: Am Ende es Lebens haben sie die Möglichkeit wahrgenommen, darüber zu sprechen. Das Verdienst des Autors ist es, dies in einer unaufgeregten Weise und gut lesbar zu dokumentieren.

     

    Auch die letzte Frage, die der Autor allen Beteiligten gestellt hat, nämlich ob sie Kenntnis über den Holocaust hatten, haben alle ausnahmslos glaubhaft verneint. Wobei einer von ihnen eingeräumt hat, dass er nicht weiß, wie er empfunden hätte, hätte er es gewusst. Entscheidungen des Führers wurden eben nicht in Frage gestellt.

     

    Ich möchte dieses Buch als ein wichtiges Zeitzeugnis zu unserer Geschichte weiterempfehlen. Fünf Sterne sind auf jeden Fall angebracht.

    Die Verratene Generation und die Verdammte Generation werde ich mir auf jeden Fall beschaffen.

  15. Cover des Buches Astrid Lindgren. Helle Nächte, dunkler Wald … (ISBN: 9783878001362)
    Maria Regina Kaiser

    Astrid Lindgren. Helle Nächte, dunkler Wald …

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Waldwiesel

    Diese sehr gelungene Romanbiografie aus der Feder von Maria Regina Kaiser ermöglicht dem Leser, einen ganz eigenen Zugang zur Bestseller-Autorin Astrid Lindgren zu finden. Der Roman beginnt, als Astrid 5 Jahre alt ist und führt die Leser durch die glückliche aber auch entbehrungsreiche Kindheit der Lindgren, hin zu einer, für die damalige Zeit, außergewöhnlichen Schul- und Berufslaufbahn bis zum Tod der  alternden, stets mit sich hadernden, Autorin.

    Auf beeindruckend lebendige Weise lässt Maria Regina Kaiser uns am Leben Astrid Lindgrens teilhaben. Dabei zeigt sie deutlich auf, dass das Leben Lindgrens häufig im Gegensatz zu ihren viel gelesenen Geschichten steht. So erfährt Astrid Lindgren in ihrem Leben viel Leid, steht häufig in Konflikten mit ihren Eltern (vor allem der streng gläubigen Mutter), leidet an depressiven Zuständen und gar Suizidgedanken. Dennoch gelingt es ihr immer wieder, ihr Leben zu leben, vieles zu ertragen und von den guten Zeiten und Momenten zu zehren. Als Astrid ihren Sohn weggibt, zeigt sich mit welcher Härte, aber auch mit welcher Verletzlichkeit und Weichheit sie lebt und handelt. Auch lässt sie ihren Mann auch dann nicht einfach im Stich als er sie schlecht behandelt, sondern findet neben allem Leid immer auch die Lichtblicke und Hoffnungen. 

    Die Autorin dieser Romanbiografie zeichnet sich durch eine sehr ausführliche Recherche, die Fähigkeit des Erlebbar- und Nachvollziehbarmachens für den Leser und einen hohen persönlichen Anspruch an Authenzität und schriftstellerischer Ästhetik aus. Häufig findet man Vergleiche von Astrid Lindgren mit Selma Lagerlöff. Auch in meinem Kopf fand dieser Vergleich oft statt - bis ich die Romanbiografien von Maria Regina Kaiser zu Lagerlöff und Lindgren gelesen habe. Sie verdeutlichen anschaulich und nahegehend, dass die beiden großen Kinderbuchautorinnen zwar dem Lesen und Schreiben verfallen sind und Autorinnen werden - ihre Leben aber aus ganz unterschiedlichen Sichtweisen und Emotionen bestehen.

    Eine absolute Leseempfehlung für alle, die mehr über das Leben der Astrid Lindgren erfahren wollen - unabhängig davon ob man Pipi Langstrumpf und co. kennt oder nicht.

  16. Cover des Buches Was würde Frida tun? (ISBN: 9783453281202)
    Elizabeth Foley

    Was würde Frida tun?

     (24)
    Aktuelle Rezension von: sven_weidners_world

    🌺 Um was geht’s?


    55 Life Lessons von den coolsten Frauen der Weltgeschichte, so lautet der Untertitel des Buchs. Damit ist auch klar, dass es in dem Buch nicht nur um Frida Kahlo geht. Zudem ist das Buch kein Ratgeber, auch wenn man es vom Titel her meinen könnte. Du wurdest verlassen? Frida würde das tun? Du wurdest beleidigt? Dann würde Frida das tun. Nein, so ist das Buch nicht. Vielmehr werden von 55 starken und berühmten Frauen kurze Geschichten erzählt. Fast wie eine Biografie, komprimiert auf 3-5 Seiten. Das ist nicht tiefgründig, gibt aber doch einen kurzen Einblick in das Leben dieser Frauen und ihren herausragenden Leistungen. 


    🌺 Mein Fazit:


    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Kurz gedämpft wurde die Freude beim Lesen des Vorworts. Da kommen Männer nicht gut weg, mal offensichtlich, mal zwischen den Zeilen. Männer doof, Frauen gut (platt ausgedrückt). Das hat sich in den Geschichten aber nicht fortgesetzt. Hier wird der Augenmerk wirklich auf die Frauen und ihre Leistungen gelegt. Neben der Geschichte von Frida Kahlo findet man auch Geschichten über andere berühmte Frauen wie Amelia Earhart, Rosa Parks und vielen weiteren. Aber, jetzt kommt ein weiterer Dämpfer: Auch eine Geschichte über Marie (Mary) Stopes ist dabei. Ich hatte vorher schon etwas über sie gelesen und wusste, dass sie in England viel für die Aufklärung, Verhütung und alles rund um das Thema Schwangerschaft getan hat. Nur: Die Frau war eine Rassistin. Das schreiben selbst die Autorinnen. Ihr erinnert euch an den Untertitel des Buchs? Da muss ich widersprechen: Rassisten sind nicht cool. Schade, dass die Autorinnen hier nicht nachgedacht haben. Ohne diese Geschichte hätte ich glatt 5 Sterne vergeben. Doch so bleibt ein fahler Nachgeschmack. 


    🌺 Für wen ist das Buch etwas?


    Wer etwas über starke Frauen lesen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient. Auf Grund der oben geschilderten Umstände kann ich das Buch aber nur eingeschränkt weiterempfehlen.

    Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Meine Meinung ist davon unabhängig.

  17. Cover des Buches Unerschrocken 1 (ISBN: 9783956401299)
    Pénélope Bagieu

    Unerschrocken 1

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Meine Meinung

    Die französische Illustratorin Pénélope Bagieu präsentiert in ihren zwei Comic-Alben unter dem Motto »Unerschrocken« insgesamt 30 Geschichten über die unterschiedlichsten Frauen, die ihre Tatkraft und ihren Mut zu verschiedenen Zeiten und in diversen Kulturen unter Beweis stellten und damit etwas bewegten. Als besonders erfreulich empfand ich, dass unter den Persönlichkeiten nicht nur bekannte Namen wie z. B. Peggy Guggenheim oder Nellie Bly auftauchen, sondern vor allen Dingen Frauen poträtiert werden, über die ich bisher noch nichts gehört oder gelesen hatte.

    In einem cartoonesken Stil lenken Pénélope Bagieus Zeichnungen den Blick zuerst auf die humorvolle Seite der einzelnen Geschichten. Auf den zweiten Blick stellt man jedoch schnell fest, dass sich jede der vorgestellten Persönlichkeiten speziellen Herausforderungen gegenübersieht und diese vollkommen unerschrocken angeht. Das machte das Leseerlebnis für mich unglaublich empowernd. Es machte unglaublich Spaß in die kurzen Geschichten einzutauchen und sich von diesen starken Frauen inspirieren zu lassen.

    Besonders ansprechend sind die großen, über zwei Seiten reichenden Illustrationen, die mit satten Farben und entdeckungswürdigen Szenarien aufwarten.

    Pénélope Bagieu setzt in ihren zwei Comic-Alben mit facettenreichen Geschichten genau die richtigen Akzente. Von humorvollen Lebensgeschichten wie die der Clémentine Delait, der Dame mit Bart, die aus der Not eine Tugend machte, ihre Gesichtsbehaarung akzeptierte und daraus ein Geschäftsmodell machte und sich als Marke etablierte über Kriegerinnen und Bandietenköniginnen, die sich mit viel Mut durch ihr hartes Leben kämpften, wird den Leser*innen eine breite Geschichtenpalette geboten, die keine Wünsche offen lässt und vor allen Dingen auch jungen Mädchen und Frauen Mut macht, ihren eigenen Weg zu einem selbstbestimmten Leben zu gehen.

    Am faszinierendsten waren für mich die Lebensgeschichten über Frauen die ihr Leben der Wissenschaft verschrieben haben, wie z. B. die Vulkanologin Katia Krafft oder Frances Glessner Lee, die sich noch mit 55 Jahren dazu entschließt etwas zu bewegen und dabei mit ihren Tatort-Miniaturmodellen die Polizeiarbeit revolutioniert und als erste Frau zur Polizeichefin von New Hampshire ernannt wird.

    Die Bandbreite der Geschichten ist wirklich enorm, es wird von geschichtsträchtigen Frauen wie der mächtigen Kaiserin Wu Zetian, die ihrer Bestimmung eine Konkubine des Kaisers zu werden zwar folgt, ihr Schicksal aber dann in die eigene Hände nimmt und schließlich selbst zur Kaiserin ernannt wird und mit großem Erfolg über ihre Untertanen herrscht. Aber auch von Frauen, die im kleinen ihre wundervollen Taten vollbringen wie Giorgina Reid, die sich mit all ihrem Wissen für die Rettung eines Leuchturmes stark macht. Von diesen feinen Comic-Geschichten könnte ich noch viel mehr vertragen, daher hoffe ich sehr, dass es nicht nur bei diesen zwei Bänden bleiben wird!

    Die einfache Panelanordnung und die recht ausführlichen Text dazu zeichnen diese beiden Comic-Bände als geeignete Lektüre für Comic-Einsteiger aus. Kinderleicht lässt sich ohne jegliche Vorkenntnisse den einzelnen Geschichte folgen.

    Fazit

    Kleine aber feine Geschichten, die emotional bewegen und in der modernen Komposition als Comicstrips eine anregende Inspiriationsquelle liefern.

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 15.11.2019   

  18. Cover des Buches Liebesbriefe großer Männer (ISBN: 9783492254267)
    Petra Müller

    Liebesbriefe großer Männer

     (74)
    Aktuelle Rezension von: BiaBia92

    Ein traumhaftes Buch. Konnte es nur schwer weglegen, bei so viel wunderbaren Liebeserklärungen und so viel Schmetterlingen, die auf einmal da waren :D

    Für alle Frischverliebten, die ihre Gefühle nur schwer ausdrücken können, wirklich zu empfehlen!
  19. Cover des Buches Diana (ISBN: 9783426301586)
    Tina Brown

    Diana

     (32)
    Aktuelle Rezension von: berybooks

    Das ist wirklich eine tolle Biografie! Tina Brown hat gefühlt mit jedem gesprochen, der Prinzessin Diana jemals gekannt hat und verflechtet gekonnt historische Fakten mit Anekdoten. Das Buch ist ein Wälzer, ja, aber ich abe es trotzdem schon mehrmals gelesen, weil es so unterhaltsam und zum Teil spitzzüngig geschrieben ist, ohne jemals (meiner Ansicht nach) den Respekt vor den Personen darin wirklich zu verlieren.

  20. Cover des Buches Die Seiten des Lebens (ISBN: 9781535373425)
    Monika Dockter

    Die Seiten des Lebens

     (12)
    Aktuelle Rezension von: heaven4u

    Lizzy, mit Leib und Seele Buchhändlerin, hat die Nase voll, in einer Buchhandlungskette zu arbeiten, wo es nur darum geht möglichst viel Geld zu verdienen. Da kommt ihr das Angebot, im „The Written Word“ in Schottland zu arbeiten, gerade recht. Also nimmt sie Sack und Pack und zieht nach Schottland. Dort erlebt sie einen etwas verschrobenen Buchhändler und eine Buchhandlung, die sie gleich ins Herz schließt. Hier kann sie ihrer Leidenschaft nachgehen und die Kunden mit Herzblut beraten. Wie hätte sie auch ahnen können, dass sie sich damit in ein großes Abenteuer begibt. Denn als Theodore in der Buchhandlung auftaucht, hat er nur einen Gedanken, er sucht das kostbare Buch, weswegen seine Frau Simone ihr Leben lassen musste. Ob er es hier finden wird? Als sie, zusammen mit dem Schüler Ben, der immer in der Buchhandlung stöbert und fast schon dort wohnt, in eine Welt geraten, die nur aus Wörtern besteht, beginnt die Reise. Doch sie sind nicht allein auf der Suche...


    Schon das Cover lässt erahnen, dass es sich um ein Buch über Bücher handelt und man wird nicht enttäuscht. Da ich selbst Buchhändlerin bin, konnte ich so richtig mit Lizzy mitfühlen, dass sie sich nicht so recht wohlfühlt zwischen den Kollegen, die genauso gut Äpfel oder Seife verkaufen könnten, wichtig ist nur, sie verdienen Geld. Auch in die Buchhandlung „The Written Word“ konnte ich mich auf Anhieb verlieben. Als es dann phantastisch wird, bin ich sofort an Narnia erinnert, die Bücher werden sogar erwähnt. Es gibt keine Fabelwesen oder ähnliches, nur Buchstaben und Bücher, die den Entdecker sofort in den Bann ziehen. Doch was es mit ihnen auf sich hat und warum die drei überhaupt in dieser Welt gelandet sind, das muss der Interessierte natürlich selbst entdecken. Gefühlvoll erweckt die Autorin ihre Charaktere zum Leben, wechselt immer wieder die Erzählperspektive, so dass man beim Lesen viel entdecken kann.


    Ich habe nur einen winzig kleinen Kritikpunk: Die Liebesgeschichte, auf die ich schon zu Beginn gehofft hatte, hätte ein bisschen ausführlicher beschrieben werden können, die geht leider etwas unter. Aber da sich bei dem Roman nicht explizit um eine Liebesgeschichte handelt, ist das in Ordnung. Vielleicht gibt es sogar eine Fortsetzung? Ich würde mich sehr freuen und sie auf jeden Fall lesen!


  21. Cover des Buches Bob, der Streuner (ISBN: 9783404609345)
    James Bowen

    Bob, der Streuner

     (960)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-Lang

    Bob der Streuner ist eines der besten Bücher über Freundschaften, welches ich jemals gelesen habe!


    James Bowen, ein Drogenabhängiger, welcher sein Leben so gut wie gar nicht im Griff hat, begegnet eines Tages einem orangefarbenen Kater welcher vor seiner Wohnungstür sitzt. Jeder Versuch den kleinen Streuner zu vertreiben schlagt fehl und daraufhin beschließt James den Kater mit in seine Wohnung zu nehmen, im Nahrung zu geben und zu versorgen. Als er am nächsten Tag den kleinen Kater immer noch bri sich zu Haude vorfindet, beschliesst er ihn vor die Türe zu setzen und ihn frei zulassen, doch der Kater macht nur sein Geschäft und setzt sich dann wieder vor James Tür!


    Denn Bob, wie er ihn später nennt, hat nicht vor wieder nach Hause zu gehen!

    James findet bald herraus das Bob kein gewöhnlicher Kater ist und schon bald begleitet er ihn auch zu seinem Job als Strassenmusiker! Mit der Unterstützung von Bob bekommt James soviel Aufmerksamkeit wie noch nie und im Handumdrehen haben sie an einem Tag soviel Geld zusammen wie James in einer Woche bekam!

    Doch leider gönnt nicht jeder James diesen Erfolg und es wird schwer für die beiden...


    FAZIT:


    Mit viel Herz wird in diesem Buch beschrieben wie wichtig es doch ist einen guten Freund zu haben und das dieser auch einmal ein Kater sein kann, ist komplett in Ordnung.


    Je tiefer und inniger die Beziehung der beiden im laufe des Buches wird, umso mehr fesselt es den Leser.

    Einige Stellen im Buch treiben einem, meiner Meinung nach, die Tränen in die Augen und man sieht wieder einmal was Freundschaft und Zusammenhalt alles bewirken kann!


    Egal ob als Geschenk, zum selber lesen oder vorlesen dieses Buch ist ein MUSS für alle die ihr Herz erwärmen möchten!

  22. Cover des Buches Grace Kelly und Diana Spencer (ISBN: 9783453206175)
    Thilo Wydra

    Grace Kelly und Diana Spencer

     (12)
    Aktuelle Rezension von: AnnaMagareta

    „Grace Kelly und Diana Spencer: Zwei Frauen. Zwei Leben. Ein Schicksal“ ist eine umfangreiche Doppelbiografie des Autors Thilo Wydra 

    Mir war zuvor nicht bekannt, dass sich Grace Kelly und Diana Spencer so nahe gestanden haben und ich habe in dieser Doppelbiografie, in der das Leben der beiden Frauen unabhängig voneinander betrachtet wird, eine Menge Neues erfahren. Thilo Wydra vermittelt die Lebenswege der beiden Frauen auf eine spannende und unterhaltsame Art und Weise, bei der zu spüren ist, dass er sich für das, was er tut, wirklich interessiert.

    Das Buch ist in vier Teile gegliedert. Im ersten Teil beschäftigt es sich mit der „Kindheit und Jugend“ der beiden Frauen. Es folgen „Die Jahre der Erfüllung oder: Zwischenzeiten“. Der dritte Teil trägt die Überschrift „Sich Nahestehen“ und abschließend geht es um „Die letzten Jahre“.

    Es ist wirklich verblüffend, wie viele Parallelen zwischen Diana und Grace bestehen. Von daher fand ich es nicht verwunderlich, dass bei ihrem ersten Treffen im März 1981 trotz der 32 Jahre Altersunterschied direkt ein vertrautes Verhältnis zwischen ihnen entstand. Grace hielt es für ihre Aufgabe Diana zu unterstützen und entsprechend bestürzt war Diana 1982 über Grace Tod, der damals die Welt erschütterte. 

    Neben zahlreichen interessanten Fakten enthält das Buch jede Menge Fotos von offiziellen Auftritten und ganz privaten glücklichen Momenten, Abbildungen von Zeitungsausschnitten, handgeschriebene Briefe und vieles mehr.

    Ich habe wirklich viel mir bisher Unbekanntes erfahren und Thilo Wydra hat - wie dem Anhang zu entnehmen ist - zahlreiche Quellen herangezogen und sogar mit Zeitzeugen und Zeitzeuginnen gesprochen. 

    Es ist wirklich ein umfassendes Werk in dessen Anhang eine Zeittafel über das Leben der beiden Ikonen, sowie die Film- und Bibliografie von Grace Kelly zu finden sind. 

    Ich kann das Buch Lesern, die sich für Biografien oder auch besonders für Grace und Diana interessieren nur empfehlen. Mich hat es gleich in mehrfacher Hinsicht begeistert. Da waren zum Einen die gut recherchierten Fakten, die der Autor mit seinem angenehmen Schreibstil auf eine spannende Art und Weise vermittelt hat und zum Anderen die Fotos und Abbildungen von historischen Dokumenten, die das Gelesene lebendig werden lassen. Dazu war die Abbildung eines handgeschriebenen Briefes in den Innencovern von 1982 von Diana an Grace für mich ein besonderes Highlight. Es ist eine wirklich umfangreiche Doppelbiografie über zwei Frauen, deren Leben auf eine tragische Weise viel zu früh beendet wurde.


  23. Cover des Buches Als der Tag begann (ISBN: 9783453356634)
    Liz Murray

    Als der Tag begann

     (67)
    Aktuelle Rezension von: aliinaa1309
    In dem Buch "Als der Tag begann" geht es um das Leben von Liz. Sie wuchs in den 80er Jahren in der Bronx auf. Ihre Eltern - Drogenabhängig. Ihre Kindheit verläuft in Armut. Sie bekommt oftmals kein Essen auf den Tisch, zur Schule geht sie gar nicht mehr und sie selbst verdreckt. Sie lernt in jungen Jahren neue Freunde kennen sogar ihre erste große Liebe. Aber mittlerweile geht es der Mutter schlechter und schlechte bis sie letzten Endes an Aids stirbt. Liz wurde teilweise sogar obdachlos aber der Tod ihrer Mutter macht bei ihr Klick und sie versucht ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Letzten Endes schafft sie es auf die berühmte Harvard University zu kommen.

    Vorweg muss einmal gesagt sein, dass ich ein totaler Krimi und Thriller Liebhaber bin und somit zunächst eigentlich nichts mit dem Buch anfangen konnte. Die Geschichte klingt wirklich überspitzt, unrealistisch und klischeehaft. Und ich gebe zu: Sie entspricht auch all dem. Wieso dann eine 5 Sterne Bewertung? Weil die Autorin (das Buch ist übrigens eine Autobiographie) diese Story wunderschön rüberbringt. Da sie das alles ja auch wirklich erlebt hat, gelingt es ihr eine authentische Geschichte über das Leben dar zu stellen. Es wurde alles sehr interessant dargestellt und zum Beispiel den an ihr nagende Hunger konnte ich anhand der detailreichen Beschreibung fast selbst schon spüren. Man kann den Gedankenzügen von Liz gut folgen, selbst wenn man etwas anderes getan hätte. Liz selbst machte au mich zwar einen sogar eher fast schon unsympathischen Eindruck aber mit dem schönen Schreibstil der Autorin machte es mir nichts aus. Das Buch lädt dazu ein sich selbst eine Meinung über alle Geschehnisse zu bilden was äußerst Positiv ist. Außerdem lernt man vieles über Sachen die man vorher nicht gewusst hat. Ehrlich gesagt kann ich über dieses Buch gar nicht so viel mehr Worte verlieren da es mich einfach sprachlos im positiven Sinne gemacht hat.

    Aber alles hat auch seine negativen Seiten. Hier in der Lektüre sind diese aber wenig vertreten. Zum einen ist die "Balance" des Buches schlecht gewählt. Liz Kindheit wird auf 300 von ca 450 beschrieben. Ihr Leben in Harvard hingegen wird nur im Epilog erwähnt. Die Liebesgeschichte mit Carlos zeiht sich über Seiten aber im Endeffekt tut diese nicht viel zur Sache. Die Liebesgeschichte mit James hingegen, die viel schöner verläuft und ihre wirkliche Liebe ist, wird nur am Rande erwähnt. Es erscheint der Eindruck als wäre das Ende schnell hingegkritzelt worden sein.
    Außerdem klingt dieses Buch meiner Meinung nach fast schon übertrieben. Die Situationen werden melodramatisch überzogen. 
    Aber das sind kleine Kritikpunkte die, die schöne Geschichte nicht unbedingt schlechter machen sondern einfach nur Geschmackssachen sind.

    Insgesamt eine wunderschöne Geschichte die aber eher für gefühlsvollere Menschen geeignet ist. Alles in allem aber kein Must-Read.

  24. Cover des Buches Unerschrocken 2 (ISBN: 9783956401428)
    Pénélope Bagieu

    Unerschrocken 2

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Meine Meinung

    Die französische Illustratorin Pénélope Bagieu präsentiert in ihren zwei Comic-Alben unter dem Motto »Unerschrocken« insgesamt 30 Geschichten über die unterschiedlichsten Frauen, die ihre Tatkraft und ihren Mut zu verschiedenen Zeiten und in diversen Kulturen unter Beweis stellten und damit etwas bewegten. Als besonders erfreulich empfand ich, dass unter den Persönlichkeiten nicht nur bekannte Namen wie z. B. Peggy Guggenheim oder Nellie Bly auftauchen, sondern vor allen Dingen Frauen poträtiert werden, über die ich bisher noch nichts gehört oder gelesen hatte.

    In einem cartoonesken Stil lenken Pénélope Bagieus Zeichnungen den Blick zuerst auf die humorvolle Seite der einzelnen Geschichten. Auf den zweiten Blick stellt man jedoch schnell fest, dass sich jede der vorgestellten Persönlichkeiten speziellen Herausforderungen gegenübersieht und diese vollkommen unerschrocken angeht. Das machte das Leseerlebnis für mich unglaublich empowernd. Es machte unglaublich Spaß in die kurzen Geschichten einzutauchen und sich von diesen starken Frauen inspirieren zu lassen.

    Besonders ansprechend sind die großen, über zwei Seiten reichenden Illustrationen, die mit satten Farben und entdeckungswürdigen Szenarien aufwarten.

    Pénélope Bagieu setzt in ihren zwei Comic-Alben mit facettenreichen Geschichten genau die richtigen Akzente. Von humorvollen Lebensgeschichten wie die der Clémentine Delait, der Dame mit Bart, die aus der Not eine Tugend machte, ihre Gesichtsbehaarung akzeptierte und daraus ein Geschäftsmodell machte und sich als Marke etablierte über Kriegerinnen und Bandietenköniginnen, die sich mit viel Mut durch ihr hartes Leben kämpften, wird den Leser*innen eine breite Geschichtenpalette geboten, die keine Wünsche offen lässt und vor allen Dingen auch jungen Mädchen und Frauen Mut macht, ihren eigenen Weg zu einem selbstbestimmten Leben zu gehen.

    Am faszinierendsten waren für mich die Lebensgeschichten über Frauen die ihr Leben der Wissenschaft verschrieben haben, wie z. B. die Vulkanologin Katia Krafft oder Frances Glessner Lee, die sich noch mit 55 Jahren dazu entschließt etwas zu bewegen und dabei mit ihren Tatort-Miniaturmodellen die Polizeiarbeit revolutioniert und als erste Frau zur Polizeichefin von New Hampshire ernannt wird.

    Die Bandbreite der Geschichten ist wirklich enorm, es wird von geschichtsträchtigen Frauen wie der mächtigen Kaiserin Wu Zetian, die ihrer Bestimmung eine Konkubine des Kaisers zu werden zwar folgt, ihr Schicksal aber dann in die eigene Hände nimmt und schließlich selbst zur Kaiserin ernannt wird und mit großem Erfolg über ihre Untertanen herrscht. Aber auch von Frauen, die im kleinen ihre wundervollen Taten vollbringen wie Giorgina Reid, die sich mit all ihrem Wissen für die Rettung eines Leuchturmes stark macht. Von diesen feinen Comic-Geschichten könnte ich noch viel mehr vertragen, daher hoffe ich sehr, dass es nicht nur bei diesen zwei Bänden bleiben wird!

    Die einfache Panelanordnung und die recht ausführlichen Text dazu zeichnen diese beiden Comic-Bände als geeignete Lektüre für Comic-Einsteiger aus. Kinderleicht lässt sich ohne jegliche Vorkenntnisse den einzelnen Geschichte folgen.

    Fazit

    Kleine aber feine Geschichten, die emotional bewegen und in der modernen Komposition als Comicstrips eine anregende Inspiriationsquelle liefern.

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 15.11.2019   

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks