Bücher mit dem Tag "bisexualität"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bisexualität" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.196)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  2. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Emili

                                                                                                                                         

    Es tut mir so leid, doch diese großartige Geschichte von der Idee her, hat mich in ihrer Ausführung gar nicht gepackt. Ich hatte mich so auf diesen umfangreichen Roman gefreut und habe wahrscheinlich andere Erwartungen gehabt, wie z.B. bei "Ein wenig Leben" oder "Das achte Leben. Für Brilka."

    Aber der Reihe nach. Die Idee zu der Geschichte ist grandios, man muss aufmerksam lesen, um durchzublicken. Es wird ein Leben in vier Variationen erzählt. Was wäre wenn? Eine spannende Frage, die man sich auch schon sicher, gestellt hat.  Ich finde es sehr ausgefallen, einen Roman so zu strukturieren. Allerdings nur die einzelnen Variationen des Lebens des Hauptprotagonisten haben mir wirklich gefallen. Die restlichen Lebensläufe fand ich eher belanglos und langatmig.  Ich habe die Handlung in diesem Roman vermisst, es wurde zwar viel geredet, aber der Autor hat mit seinen Ausführungen nichts Nennenswertes ausgedrückt. Den Archibald Ferguson erlebte ich als emotional flach, wenig engagiert, uninteressant.

    Auch bei dem Erzählstil bin ich ambivalent.     Ich habe die Art der Erzählung als schön empfunden, es war bildreich und auch lebendig, aber mir hat es nicht gefallen, dass die Sätze ohne Punkt und Komma vorgetragen worden sind. Manche zogen sich über eine Seite hinaus.

    Ich habe mal eine Rezension gelesen, wo der Rezensent den Roman als "Langatmig und mühsam, wie Joggen im Sand" charakterisiert, da bin ich seiner Meinung.

    Paul Auster hätte vielleicht sich selbst einen Gefallen getan, wenn er die verschiedenen Leben eins nach dem anderen dargestellt hätte. Oder wenn diese vier Variationen des Lebens gravierende Unterschiede aufweisen würden. Ich weiß es nicht.

    Fraglos hat Paul Auster eine bemerkenswerte Leistung abgeliefert, doch Meisterwerk ist es keinesfalls. Und für mich leider langatmige Geschichte, die mich nicht packen konnte.

                                                                                                                                  

  3. Cover des Buches Royal Blue (ISBN: 9783426526156)
    Casey McQuiston

    Royal Blue

     (199)
    Aktuelle Rezension von: Lyjana

    Wissenswertes

    Autor: Casey McQuiston

    Titel: Royal Blue - Wahre Liebe ist nicht immer diplomatisch

    Originaltitel: Red, White and Royal Blue

    Gattung: Liebesroman (Male/ Male)

    Erscheinungsdatum: 01.04.2020

    Verlag: Knaur Verlag

    ISBN: 978-3-426-52615-6

    Preis: 12,99 € (Broschiert) & 9,99 € (Kindle-Edition)

    Seitenzahl: 464


    Inhalt

    Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – ein Marketingtraum für das weiße Haus. Nur auf diplomatischer Ebene hapert es bei Alex leider ein wenig. Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alexʼ schwelender Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry. Als die Medien davon Wind bekommen, verschlechtern sich die Beziehungen zwischen den USA und England rapide. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen.

    Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass zwischen ihnen eine Anziehung existiert, die über eine Freundschaft weit hinausgeht?

    Plötzlich steht nicht nur die Wiederwahl von Alexʼ Mutter auf dem Spiel …


    Cover

    Rosa ist nicht wirklich meine Farbe, bei diesem Cover kann ich damit allerdings leben. Ich mag die beiden Illustrationen von Alex und Henry, da sich sehr dem Bild ähneln, dass ich von beiden im Kopf habe. Insgesamt handelt es sich in meinen Augen nicht um ein außergewöhnliches Cover, aber es lässt sich dennoch nett ansehen.


    Meine Meinung

    Ich glaube, wenn ich nicht von Zeit zu Zeit auf Social Media vorbeischauen würde, dann hätte ich dieses Buch vermutlich niemals entdeckt. Wie bereits angesprochen ist das Cover nicht sonderlich auffällig und wäre mir somit in einer Buchhandlung wohl entgangen.

    Wir erleben diese wundervolle, warmherzige Geschichte im Grunde genommen nur aus Alex Sicht. Demnach gibt es keine Sichtwechsel zwischen den beiden Protagonisten. Diese Eintönigkeit wird hin und wieder durch den Nachrichten- bzw. Mailaustausch zwischen den beiden aufgelockert. Bei diesen bekommt man als Leser ein gutes Gefühl für Henry. 

    Alex scheint auf den ersten Blick, wie ein typischer amerikanischer Jugendlicher: gut aussehend, nicht auf den Mund gefallen und zielstrebig. Aber hinter dieser Fassade steckt eine bedeutend vielschichtigere  Persönlichkeit: Alex lernt im Verlauf der Geschichte, dass Dinge, die einst in Stein gemeißelt schienen, sich ändern können. Das betrifft natürlich seine sexuelle Einstellung als auch sein Ziel jung in die Politik einzusteigen. Er hat das große Glück eine Familie zu haben, die trotz der öffentlichen Aufmerksamkeit an seinem Leben teil nimmt. 

    Henry ist in einigen Dingen anders als Alex. Er ist vermeintlich verschlossen, undurchschaubar und natürlich einer der Erben von Großbritannien. Aber auch hinter Henry steckt so viel mehr, als auf den ersten Blick erkennbar: er ist ein Philosoph, wortgewandt, möchte es gerne allen Recht machen und vergisst sich selbst dadurch zeitweilen. 

    Die Beziehung, von Feindschaft zu Freundschaft zu mehr, wurde von der Autorin wirklich schön verfasst. Teils hat das Buch einen lockeren, witzigen und humorvollen Touch, gleichzeitig gibt es viele philosophisch angehauchte und tiefsinnige Stellen. Die Liebe zwischen diesen beiden Männern kommt anfangs wirklich sanft, warm und ein wenig wie warmer Honig daher. Somit in meinen Augen authentisch und greifbar. 

    Mir gefiel auch, dass weder Alex noch Henrys Familie zu perfekt dargestellt worden sind. Beide hatten Ecken und Kanten, es gab auch mal Streit oder Meinungsverschiedenheiten. Letztlich waren die Präsidentinnen und die Familie der englischen Krone für mich mehr als glaubwürdig.

    Ich mochte das Ende des Buches sehr, wer auf Happy Ends steht wird hier nicht enttäuscht werden. Leider muss ich sagen, dass es dem Buch meiner Meinung nach an Action fehlte. Es war lebendig, es war dramatisch und traumhaft authentisch, aber eben einfach nicht aufregend bzw. spannend genug für mich. 

    Eine weitere negative Sache, die mir während des Lesens leider immer wieder aufgefallen ist, sind die viel zu langen, verschachtelten Sätze. Zum Glück gibt es nur wenige Fachwörter und die Sprache an sich ist simpel gehalten, allerdings waren mir die Sätze mitunter einfach zu lang. 

    Und zu guter Letzt: für diejenigen unter euch, die solche Dinge gerne wissen, in diesem Buch gibt es keine expliziten Sexszenen. Der Geschlechtsakt kommt zwar vor - mehrfach - allerdings sind diese Stellen wirklich nicht zu detailgetreu und stehen durch Alex Gedankengänge und seine Aufmerksamkeit für Henry ohnehin nicht im Fokus.


    Fazit

    Ich möchte diesem Buch so gerne die volle Punktzahl geben! Aber ich kann nicht. Kurz zusammengefasst, die zu langen Sätze, die fehlende Spannung und das - für mich nicht hundertprozentig überzeugende Cover - machen dieses Buch dennoch zu einem hervorragenden Leseerlebnis, aber eben nicht zu einem Highlight.

    Von mir gibt es 4,5 von 5 Sternen.

  4. Cover des Buches Becoming Elektra (ISBN: 9783764170943)
    Christian Handel

    Becoming Elektra

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Annina_Safran

    Christian Handels Erzählstil überzeugt auf ganzer Linie. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, die Hauptfigur ist mit einer Sensibilität ausgearbeitet, die Gänsehaut hervorruft. Das gesamte Setting fühlt sich surreal real an, erschreckend, spannend und authentisch. Der Unterhaltungswert ist enorm und lässt einen sehr nachdenklich zurück. Leider hat mich die Sprecherin hier nicht so überzeugt, da hätte ich mir mehr Dynamik gewünscht. Sie spricht sehr langsam, doch durch die Funktion der Beschleunigung (1,1) ließ sich dies beheben.

  5. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.539)
    Aktuelle Rezension von: Andrea_Willi

    Der erste Drittel und das letzte Drittel waren wirklich interessant. Ich hab das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen da es irgendwann recht langatmig wurde und ich pausen machte. Der Schluss war dann wirklich wieder spannend und habe ich an einem Stück  durchgelesen. Der erste Teil der Reihe hat mir besser gefallen. 

  6. Cover des Buches Lord of Shadows (ISBN: 9783442489008)
    Cassandra Clare

    Lord of Shadows

     (445)
    Aktuelle Rezension von: Eisvogel1

    Das Buch startete spannend, flaute dann ab und würde ein bisschen zähflüssig zum lesen, und zum Schluss hin wurde es immer spannender, bis sich dann auf den letzten paar Seiten die Ereignisse überschlagen haben. Für meinen Geschmack gab es beinahe ein bisschen zu viele Probleme/Geheimnisse/Intrigen/Personen, so dass ich manchmal fast den Überblick bzw. den roten Faden der Story verloren habe. Aber sonst auf jeden Fall eine gute Fortsetzung des ersten Bandes und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  7. Cover des Buches Mädchen für alles (ISBN: 9783492054997)
    Charlotte Roche

    Mädchen für alles

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Eine Frau die ihr Leben hasst und ihre Babysitterin verführen will.

    Die Geschichte war, ohne wirklichen roten Faden, sehr chaotisch. Möglichst obszön und alles wirkte aufgesetzt. Die Handlung war oft nicht nachvollziehbar.

    Zu den Charakteren habe ich keinen Zugang finden können. Der Mann sieht nicht was seine Frau so macht und kann einem leid tun. Das Kindermädchen sagt zu allem ja und Amen und scheint nicht wirklich nachzudenken. Die Protagonistin wirkt egoistisch, möglichst schlecht dargestellt.

    Der Schreibstil sagte mir nicht zu. Passagen wiederholten sich mehrmals. Die Sätze kurz gehalten und nicht flüssig zu lesen.

    Ich kann den Hype nicht nachvollziehen und das Buch nicht empfehlen.

  8. Cover des Buches True North - Ein Moment für immer (ISBN: 9783736309852)
    Sarina Bowen

    True North - Ein Moment für immer

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Barbara_Marx

    Hat mir sehr gefallen. Was schön zu lesen. 

  9. Cover des Buches Leah on the Offbeat (ISBN: 9780241331057)
    Becky Albertalli

    Leah on the Offbeat

     (59)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Der Schreibstil der Autorin war wie immer super. Man konnte das Buch sehr flüssig lesen und hatte am Ende jedes Kapitels immer das Gefühl, umbedingt weiterlesen zu müssen.


    Die Idee hinter der Geschichte hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Ende der Schulzeit steht an, es geht auf die Collegezeit zu und alles soll anders werden. Das ist natürlich sehr beängstigend, was im BUch auch wirklich gut rübergebracht wurde. Man hat mit der Protagonistin wirklich mitgefühlt, ihre Ängste verstanden und mit ihr mitgefiebert.


    Die Protaonistin Leah war mir übrigens sehr sympathisch. Ich meine, sie liebt Harry Potter und Drarry-Fanfiction und zeichnet unter anderem Fanart. Hallo? Ist das cool oder ist das cool? Und nebenbei bemerkt mag ich einfach die Art, wie sie denkt. Immer ein bisschen sarkastisch, wenn man das so sagen kann.


    Auch die anderen Charakteren waren auch wie bereits in Simon vs. the Homo Sapiens Agenda wirklich sympathisch und haben als Gruppe wirklich gut funktioniert. Sie waren einfach toll. Zu toll.

    Denn genau das ist auch gleichzeitig mein Problem gewesen. Ich mochte Leah wirklich sehr, aber irgendwie war mir die Geschichte wirklich zu langatmig. Ich habe mich jedesmal ultra auf die AUftritte von Nebencharakteren gefreut, was nicht wirklich ein gutes Zeichen ist. Nur in der Gruppe war die Geschichte wirklich interessant, was schade ist, weil Leahs restliches Leben mich größtenteils gelangweilt hat. Meiner Meinung nach ist einfach zu wenig passiert.

    Trotzdem war die Geschichte wirklich interessant, ich mochte die Thematik und fand es wie immer super, dass die Protagonistin und verschiedene weitere Charaktere der LGBTQ+-Gemeinschaft angehören.


    Deshalb bekommt das Buch von mir 3,5 Sterne!


  10. Cover des Buches Red, White & Royal Blue (ISBN: 9781250316776)
    Casey McQuiston

    Red, White & Royal Blue

     (84)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Feinde. Freunde. Die große Liebe. Politik. Macht. Intrigen. Und ganz ganz viel Humor. Eine etwas andere New Adult Story, die mit ihrem Setting und einer ganz besonderen Handlung überzeugen konnte.


    Schreibweise

    Casey McQuiston hat mich mit ihren Worten so sehr zum Lachen gebracht. Aber auch zum Träumen. Und zum Nachdenken. Ihre Schreibweise war locker und angenehm. An die Erzähler-Perspektive habe ich mich schnell gewöhnt. 


    Setting

    Das Setting im Weißen Haus ist einmalig. Niemals zuvor hat ein New Adult Buch dort gespielt. Alles wirkte trotzdem locker und offen, womit ich gar nicht gerechnet hatte. 


    Charaktere

    Alex ist genial. Sein Humor hat mich am meisten begeistert. Er ist so herzlich, offen und sagt einfach immer was er denkt. Er ist komplett durchgeknallt, hat aber eine Moral, die mich wirklich beeindruckt hat. Das Gegenstück dazu ist Henry. Er ist verschlossen und in sich gekehrt. Aber auch er ist von Alex beeindruckt. Es ist so schön, wie die beiden zusammenfinden. Besonders ihre Emails haben mich verzaubert. Enemies to lovers at its best. 

    Aber auch Alex‘ Freunde und Familie haben mich mit ihrer unbekümmerten und lockeren Art komplett überzeugt. 


    Handlung

    Mittelpunkt ist die Entwicklung der Beziehung von Alex und Henry. Ihre verbotene Liebe war spannend, heiß und teilweise zum Dahinschmelzen. Neben der Liebesgeschichte spielt auch die Politik eine große Rolle. Die Darstellung ist meiner Meinung nach etwas over the top, aber sehr spannend und gut umgesetzt. Politik ist auf jeden Fall ein Thema, was in New Adult Büchern nicht häufig zur Sprache kommt. Daher war es richtig interessant, einen Blick direkt vom Weißen Haus aus zu bekommen. 


    Fazit

    Interessante Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und ein Setting, das so ganz anders ist als alles zuvor. Ich bin begeistert von diesem Buch. Ganz große Leseempfehlung von mir.

  11. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (698)
    Aktuelle Rezension von: meerohneufer

    Tatsächlich sind die poetischen und tiefgründigen Beschreibungen in diesem Buch ein Grund dafür, warum man die scheinbar lebendig gewordenen Charaktere so gut versteht und mit ihnen mitfühlen kann. 

    Es ist zu keiner Zeit kitschig, aber schafft dennoch eine sentimentale, bittersüße Atmosphäre. So frage ich mich beim Anblick strahlender Blütenpracht im Garten, ob sie nicht dadurch kommt, dass ein paar Kinder einem Toten Gummibärchen in die Nase gesteckt haben... Wer es gelesen hat, weiß wovon ich spreche. 

    Das Thema Sexualität wird ganz nach den Empfindungen der Protagonisten dargestellt und ist an keiner Stelle so sterotyppisch und klischeehaft dargestellt wie in manch anderen Werken. 

    Am besten allerdings gefällt mir das Gefühl, welches sich beim Lesen einstellt, dass man in eine andere Welt eintaucht. 

  12. Cover des Buches In einer Person (ISBN: 9783257242706)
    John Irving

    In einer Person

     (131)
    Aktuelle Rezension von: rkuehne

    Mal wieder ein Epos von Irving, gute 700 Seiten, und mal wieder schafft er es, eine ganz eigene umfassende Welt aufzubauen. Hier die Welt von des bisexuellen William „Billy“ Abbott, den wir aus seinen Jugendjahren bis ins Pensionsalter, aus den 60ern in Neuengland bis ins Heute. Ich hab lange gebraucht für den Roman, das hat diverse Gründe. Einer ist in der privaten Freizeit gelegen, weil einfach weniger Freiräume waren und andere Dinge wichtig waren, der andere ist, dass es Irving hier in meinen Augen weniger geschafft hat, mich in seine Welt zu ziehen als bei anderen Werken. Trotzdem ist es ein bemerkenswertes Buch: Geschrieben vor zehn Jahren trifft es aktuell voll in die Debatte um Gendern und sexuelle Identitäten. Wir nähern uns Billy und vielen anderen Menschen seines Umfeldes intensiv und bekommen erst so einen Einblick und ein Gefühl dafür, wie ein Leben für Menschen mit einer nicht heteronormativen Sexualität viele Jahre lang ausgesehen hat und immer noch aussieht. Das ist bemerkenswert, tiefgründig, nah und erhellend. Lange bin ich geschwankt, ob ich hier 3 oder 4 Sterne vergeben soll, literarisch gefühlt eher drei, aber der Nachhall des Buchs macht dann doch eine vier.

  13. Cover des Buches Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers (ISBN: 9783958341760)
    Nicole Böhm

    Die Archive der Seelenwächter: Weg des Kriegers

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Seit zweitausend Jahren ist Akil ein Seelenwächter und beschützt mithilfe seines Elements Erde die Menschen vor Dämonen. Doch nun hat ihn seine Kraft verlassen. Völlig verloren versucht er sich abzulenken und begegnet dabei einem Fremden, nichtsahnend, wohin diese Begegnung führen wird.


    Schon im ersten Band ist mir Akil direkt ins Auge gestochen und mit jedem weiteren Band hat er sich mit seiner fröhlichen, offenen, direkten und frechen Art zu meinem absoluten Lieblingscharakter entwickelt. Umso mehr war ich begeistert, dass es in diesem Band nur um ihn ging.

    Das Buch wird im Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit erzählt, in denen Akil durch Flashbacks nochmal sein Leben als Mensch durchlebt. Ich fand es unglaublich interessant zu erfahren, wie er zu den Seelenwächtern gefunden hat, zumal in den ersten Bänden der Chroniken der Seelenwächtern ja mal zu Sprache kam, das niemand so genau weiß, wie es um Akils Vergangenheit steht.


    Grade die Entwicklung die er durchgemacht hat, war faszinierend. Von dem kleinen, schüchternen, schwachen Jungen zum selbstbewussten und starken Mann, der um nichts verlegen ist.


    Ein toller Band!

  14. Cover des Buches Eine Handvoll Lila (ISBN: 9783734850301)
    Ashley Herring Blake

    Eine Handvoll Lila

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Bemyberlinbaby

    Eine Geschichte über Freunde, Liebe und die Suche nach dem Selbst. 

    Als Grace von ihrem Aufenthalt in Boston zurückkommt, staunt sie nicht schlecht, als ihre Mutter ihr verkündet, dass sie nun zu ihrem neuen Freund ziehen werden. Diesen Freund hat Grace bisher noch nicht einmal kennengelernt, allerdings kennt sie seinen Sohn deutlich besser als ihr lieb ist. Zähneknirschend beugt sie sich ihrem Schicksal, denn sie ist an derlei Ereignisse gewöhnt. Ihre Mutter hat ständig neue Männer, Alkohol und wahnhafte Ideen. Ihr Freund Luca steht ihr immer zur Seite und kann sie auch in solchen ausweglosen Situationen noch aufmuntern. Als die fremde Eva ihren Weg kreuzt, fühlt sie sich so besonders wie noch nie zuvor. Die Welt scheint plötzlich viel größer, wenn sie abends mit ihr im Leuchtturm ist und einfach nur Grace sein muss.

  15. Cover des Buches Fünf Lieben lang (ISBN: 9783423281959)
    André Aciman

    Fünf Lieben lang

     (67)
    Aktuelle Rezension von: themeggymex

    Paul liebt fünf Menschen in seinem Leben, doch hat er sich am Ende für den richtigen entschieden?
    Der Roman "Fünf Lieben Lang" von André Aciman ist in lange Kapitel unterteilt, die sich jeweils mit einer Person beschäftigen, für die der Protagonist Liebe empfindet. Die erste Geschichte spielt auf einer italienischen Insel, wo er sich mit zwölf Jahren in einen deutlich älteren Mann verliebt. Nach einem Zeitsprung erwischt er seine Partnerin Maud mit einem anderen Mann im Restaurant. So erfährt der Leser in kurzen Ausschnitten aus Pauls Leben, wer aktuell die wichtigste Person für ihn ist. Dabei stellt sich immer wieder die Frage nach der richtigen Entscheidung und ob er den Lebensweg eingeschlagen hat, der ihn glücklich macht.

    Der Schreibstil des Autors ist, wie in seinem Erfolgsroman "Call me by your name", sehr angenehm zu lesen. Leider ist das die einzige Kategorie, in der "Fünf Leben lang" dem Vorgänger das Wasser reichen kann.
    Das erste Kapitel begann vielversprechend mit lockerer Sommeratmosphäre auf der italienischen Insel, doch bereits der erste Zeitsprung verwirrte mich sehr. Ich wusste nicht, wie viel Zeit vergangen ist und ob es sich überhaupt um denselben Charakter handelt.
    Zudem kam mir die Handlung oft belanglos vor, was mich stellenweise langweilte. Beispielsweise sitzen Figuren, die weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft von Belang sind, an einem Tisch und sprechen über unwichtige Themen.
    Außerdem störte mich, dass sich der Protagonist oft in Gedankenkonstrukte hineinsteigert. Zudem nahm ich ihm seine Liebe häufig nicht ab, da er in jedem Kapitel von einer anderen Person besessen ist und diejenige, welche er im vorangegangenen Abschnitt noch vergötterte, ist bereits abgeschrieben.

    Sehr positiv erschien mir, dass Pauls Liebschaften von unterschiedlichem Geschlecht sind und seine Bisexualität als völlig natürlich dargestellt wird.

    Alles in allem hat mich "Fünf Leben lang" leider eher enttäuscht, vor allem da ich von "Call me by your name" sehr begeistert war.

  16. Cover des Buches Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben (Take a Chance 1) (ISBN: 9783551303288)
    Gina Heinzmann

    Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben (Take a Chance 1)

     (50)
    Aktuelle Rezension von: wonderfulrose

    Ich gebe ehrlich zu, der Junge auf dem Cover hat mich verzaubert, magisch angezogen und ich musste das Buch dann einfach kaufen.
    Er passt auch irgendwie perfekt zu Cash! Also alles richtig gemacht mit der Optik!


    Der Geschichte liegt eine super süße Idee zugrunde. Der Datingkalender ist nicht nur eine tolle Idee, sondern auch super süß umgesetzt worden. Die Emails jeden Tag waren klasse! Wenn auch manchmal sehr skurile Ideen dahinter steckten^^

    Alex ist ein niedlicher Charakter und Cash am Anfang dann doch etwas gewöhnungsbedürftig, weil er kein Stück zugänglich ist. Alex gibt sich im Gegensatz zu ihm wirklich Mühe mit dem Projekt und ihm.
    Was ja total niedlich war, sind diese süßen Spitznamen, die Alex Cash immer gegeben hat. Ich sage nur: Wundermuschel!
    Ich glaube, er spricht ihn kein einziges Mal mit seinem Namen an, also weder mit Fallon noch mit Cash. Wobei er es bestimmt auch komisch gefunden hätte, wenn er Cash genannt worden wäre^^
    Manchmal hat es mich ein wenig genervt, dass er ständig "mein Angebeterter" in seinem inneren Monolog gesagt hat, aber ok.

    Im Laufe der Geschichte taut auch Cash immer weiter auf und man lernt ihn richtig lieben mit seiner sarkastischen Art. Wie Alex. Einfach zu süüüüß!
    Und dann noch die beiden zusammen *hach*

    Am Ende hatte ich allerdings etwas das Gefühl, dass es noch mal künstlich spannend und kompliziert gemacht worden ist mit dem Bruch zwischen den beiden.
    Andererseits kann ich Alex‘ Verhalten auch irgendwie nachvollziehen. Seine eigene Sexualität zu überdenken, dauert manchmal und kann wie ein Sprung ins kalte Wasser sein, das Ganze dann wirklich nach außen zu tragen.
    Daher kann ich darüber hinwegsehen, weil mich die Geschichte insgesamt einfach gepackt hat! Die beiden sind soooo niedlich miteinander, die Kalendertürchen wirklich klasse und mit den beiden jedes Mal spannend umgesetzt.

    Mich hätte allerdings wirklich interessiert, was Alex in seinen Liebesbrief geschrieben hat! Scheinbar ja nichts Weltbewegendes, denn sonst hätte Cash ja schon früher eingelenkt. Oder er hat ihn aus Fust gar nicht gelesen? Ich hätte das wirklich gern gewusst…


    Ich bin schon neugierig auf den zweiten Teil. Der erste Teil hat mir so gut gefallen, dass ich ihn dieses Jahr gleich noch einmal gelesen habe und das werde ich sicherlich noch öfter machen!
    Am liebsten hätte ich es als Hörbuch zum Anhören *Herzchen in den Augen*


  17. Cover des Buches The Gentleman's Guide to Vice and Virtue (ISBN: 9780062382801)
    Mackenzi Lee

    The Gentleman's Guide to Vice and Virtue

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Luise_Kenner

    Klappentext: 

    A hilarious and swashbuckling teen historical fiction novel, named one of summer's 20 must-read books by Entertainment Weekly! A New York Times bestseller! A young bisexual British lord embarks on an unforgettable Grand Tour of Europe with his best friend/secret crush. An 18th-century romantic adventure for the modern age written by This Monstrous Thing author Mackenzi Lee—Simon vs. the Homo Sapiens Agenda meets the 1700s. Henry “Monty” Montague doesn’t care that his roguish passions are far from suitable for the gentleman he was born to be. But as Monty embarks on his grand tour of Europe, his quests for pleasure and vice are in danger of coming to an end. Not only does his father expect him to take over the family’s estate upon his return, but Monty is also nursing an impossible crush on his best friend and traveling companion, Percy. So Monty vows to make this yearlong escapade one last hedonistic hurrah and flirt with Percy from Paris to Rome. But when one of Monty’s reckless decisions turns their trip abroad into a harrowing manhunt, it calls into question everything he knows, including his relationship with the boy he adores. 


    Meinung:

    "The Gentleman's Guide to Vice and Virtue" ist einer der besten historischen Liebesromane, den ich je in die Hände bekommen habe. Das Buch hat alles, was man von einem guten Roman erwartet: Spannung, Witz, eine gute Story und Protagonistin zum Verlieben! Außerdem schafft das Werk von Mackenzi Lee den perfekten Spagat zwischen ernsten und politischen Themen und einem witzigen Liebesroman. 


    Fazit: 

    Ein Must-Read für alle Fans von historischen Liebesromanen mit Tiefgang und einer starken Message! 

  18. Cover des Buches Morgen früh, wenn du willst (ISBN: 9783548613345)
    Tania Carver

    Morgen früh, wenn du willst

     (92)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    „Würdest du dein Leben für einen Traum aufgeben?“

    Ein neuer Fall für DI Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito.
    Neue Stadt, neue Kollegen und neue Fälle.
    Nachdem die beiden im vierten Teil selbst von einem Anschlag betroffen waren, wollen sie einen Neustart wagen.
    Doch auch dort werden sie von Problemen eingeholt und brauchen Hilfe von alten Bekannten.

     

    Der Einstieg in den 5ten Fall von Phil und Marina war ziemlich hart. Ich habe schon so einiges gelesen und möchte von mir behaupten ziemlich abgehärtet zu sein, doch hier habe selbst ich immer öfters das Gesicht verzogen.
    Die Familie ist umgezogen und dadurch kommen viele neue Charaktere auf, wo ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte diese auseinanderzuhalten. Auch habe ich die alten Kollegen wie Anni und Mike teilweise vermisst. (Dies ist auch einfach der Grund für den Abzug.)
    An sich war das Buch, wie bisher alle vorangegangen Teile, unglaublich spannend und ich wollte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil lässt viel Platz für eigene Spekulationen offen, welche aber kurze Zeit später wieder zerschlagen werden.
    Ich fand die beiden Handlungsstränge nebeneinander her, mit dem ein oder anderen Berührungspunkt sehr gelungen.

  19. Cover des Buches Die Schönheit der Nacht (ISBN: 9783426519882)
    Nina George

    Die Schönheit der Nacht

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

    Mein erster Roman von Nina George hat mich gleich eiskalt erwischt. Sie hat sich durch alle Gefühlsebenen durchgegraben und ganz unten angekommen noch ein bisschen weiter gekratzt, um auch ja alles rauszukitzeln. Ich habe nochmal viele Dinge über mich selber aus ganz anderen Blickwinkeln anschauen können. Außerdem gab es eine Tangostunde ganz nach meinem Geschmack. Hier mein Lieblingszitat daraus:
    "Schritte machen euch nicht glücklich. Ihr könnte viele spektakuläre Schrittfolgen lernen, aber das Eigentliche geschieht nicht in den Figuren. Es geschieht in der Seele."
    An dieses Buch werde ich noch lange denken

  20. Cover des Buches How to Be Gay (ISBN: 9783733500924)
    Juno Dawson

    How to Be Gay

     (30)
    Aktuelle Rezension von: leabeschorner

    Nicht nur für Mitglieder der LGBT-Community spannend, sondern für jede*n sehr informativ.

    Ein Sachbuch für vor allem Jugendliche, die sich in der Findungsphase befinden, aber auch für deren Bekannte, Freunde, Familie. 

    Der Schreibstil ist schon sachlich, aber auch humorvoll - es liest sich super schnell. 

    5/5 ganz klare Empfehlung. Hätte dieses Buch gerne gelesen als ich selbst 12 oder 13 Jahre alt war.

  21. Cover des Buches Das Netz (ISBN: 9783832165192)
    Lilja Sigurðardóttir

    Das Netz

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Klappentext:

    „Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmäßig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin verstrickt …“


    Lilja Sigurðardóttir hat mit ihrem Roman „Das Netz“ einen richtigen spannenden und mal so ganz anderen Roman geschaffen als sonst. Es war für mich eine gekonnte Mischung aus Roman und Krimi zugleich, der uns durch viele unterschiedliche Perspektiven eine gewisse netzartige Struktur verleiht. Wir lesen schwimmen natürlich recht lange im trüben und die Vermutungen werden immer stärker, aber dennoch wird es manchmal auch kompliziert und undurchsichtig, durch das Netz hindurchzusehen. Die Geschichte um Sonja ist verzwickt und man stellt sich die Frage wie man selbst handeln würde, wenn man so mit dem Rücken zur Wand steht. Die Fünge des Drogengeschäfts sind wie ein Krake und wenn sie dich ein Mal in ihren Fängen hat, kommt man nicht wieder heraus oder nur, wenn man den Arm kappt. Sonja merkt dies schneller als ihr lieb ist und so geht das Mitfiebern in besondere Runden. Durch ihre Art bindet man sich schnell an sie und würde ihr gern eigentlich helfen, sie aus diesem Sumpf wieder rausholen aber das werden andere übernehmen, sie versuchen es zumindest. Es ist ein Kampf gegen ein riesiges Monster und Autorin Lilja Sigurðardóttir hat hier nicht nur durch die genialen Landschaftsbeschreibungen einen wirklich lesenswerten Krimi geschaffen, sondern auch durch die Figuren und den ausgeklügelten Plot der Story - 4 von 5 Sterne!

  22. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (106)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Seit Cornwell Benton Wesley hat sterben und dann völlig unlogisch wieder hat auferstehen lassen, lese ich die Scarpetta-Reihe nur noch mit viel Skepsis und weil ich einige der Charaktere sehr mag. Aber auch diesmal bin ich enttäuscht worden, die Geschichte bleibt flach, ich hatte nie wie in den ersten Bänden das Gefühl, mittendrin zu stecken. Und die Aussage von Marino, die versuchte Vergewaltigung von Scarpetta sei die ehrlichste Tat in seinem Leben gewesen? Sehr fragwürdig...

  23. Cover des Buches Sheltered in blue: Wenn Barrikaden brennen (ISBN: B07QLHNBQF)
    Svea Lundberg

    Sheltered in blue: Wenn Barrikaden brennen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nordlichtliest

    Über dieses Buch bin ich durch einen anderen Blog gestoßen (leider weiss ich nicht mehr welchen) – aber ich wollte schon immer etwas aus dem Gay-Romance Genre lesen, aber meine bisherigen Versuche endeten mit Abbrüchen weil ich das Gefühl hatte ein Porno Drehbuch vor mir zu haben.

    Das war hier ganz anders. Ich war sofort in die Story um Nils und Eric reingesaugt. Nils Lassner ist ein junger aufstrebender Polizist, ist frisch in das Team von Polizeihauptmeister Eric Rieth gekommen. Dort geht es sehr schnell zur Sache, die Frischlinge werden mangels Personal mit zu einem Demo Einsatz genommen. Dort merkt Nils sehr schnell, was es bedeutet einen solchen Einsatz zu verarbeiten. Die beiden Männer kommen sich langsam näher und verlieben sich. Aber da gibt es noch Layla – die fast Ex-Frau von Eric und natürlich seinen Sohn Emilio, den Layla mit nach Hamburg nehmen möchte. Und bei Nils gibt es noch Patrick seinen langjährigen on-off Freund.

    Alle Stränge fand ich gleichermaßen spannend und interessant. Svea Lundberg schafft es die Romantik sehr feinfühlig rüberzubringen, nicht schmutzig, nicht so dass man sich schämen muss was man da liest – und gleichzeitig die Polizeiszenen sehr nüchtern und authentisch zu erzählen.

    Ich habe mir schon die anderen Bücher von ihr auf die Merkliste gepackt und werde sie auf jeden Fall auch zeitnah lesen. Eine ganz klare Empfehlung von mir – tolle wortreiche Erzählungen, echt charismatische Charaktere und eine wundervolle Story zum mitfiebern, die man nicht mehr aus der Hand legen kann!

  24. Cover des Buches Am Ende schmeißen wir mit Gold (ISBN: 9783833310263)
    Fabian Hischmann

    Am Ende schmeißen wir mit Gold

     (54)
    Aktuelle Rezension von: frenx1

    Ich denke: Ich habe dich vermisst, und sage: „Ich muss auch mal aufs Klo.“

    Wer solche Sätze mag, für den ist Fabian Hischmanns Buch „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ goldrichtig. Hischmann erweist sich in seinem Debütroman als Meister der kurzen, emotionslosen Sätze.

    Das passt durchaus zu dem Protagonisten des Buches: Max Flieger, 29, Lehrer. Aber irgendwie noch nicht angekommen, nirgends. Er ist einer, der die Pubertät verschlafen hat und seine Selbstfindung mit 29 nachholen muss.

    Zunächst wird Max mit seiner Jugend konfrontiert, denn er soll in den Sommerferien das Haus hüten, während seine Eltern auf Kreta im Urlaub sind. Die Rückkehr in die Gegend von Donaueschingen führt Max direkt zu seinen alten Jugendlieben, Maria und Jan. Irgendwie läuft da wieder was, irgendwie aber auch nicht. Ein ziemlicher Eiertanz. Dazu kommt noch Max‘ Freund – oder so – Valentin auf Besuch. Aber auch ihm gelingt es nicht, Spannung in das Buch hineinzubringen. Alles plätschert so vor sich hin.

    Es braucht da schon einen Schicksalsschlag, der Max vorübergehend aus der Bahn wirft. Aber auch hier hat man das Gefühl, dass Max tiefergehende Gefühle fremd sind. Max also ein typischer Vertreter der Postmoderne? Mag sein. Eher ist es ein Entwicklungsroman, bei dem Max erst durchs Reisen zu sich selbst findet. Naja, irgendwie zumindest.

    Dieses Irgendwie, das das ganze Buch durchzieht, geht einem spätestens ab der Hälfte des Buches ganz gewaltig auf die Nerven. Es mag gewollt sein, so wie die vielen völlig belanglosen Informationen, die man als Leser erhält, aber es fehlt die Raffinesse, die das Buch lesenswert macht. Was bleibt ist eine Geschichte, die so vor sich hin dümpelt, und von der man bereits nach den ersten Seiten weiß, dass sie genauso enden wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks