Bücher mit dem Tag "blogger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "blogger" gekennzeichnet haben.

159 Bücher

  1. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (1.970)
    Aktuelle Rezension von: buecherhexe-nele

    Mit „Berühre mich. Nicht“ hat Laura Kneidl meiner Meinung nach erneut ihr Können bewiesen. Nach den ersten zwei Kapiteln war ich zugegeben etwas skeptisch, doch diese Skepsis hat sich schnell wieder gelegt und ich konnte besonders während der letzten Seiten gar keine Pause mit dem Lesen machen, weil ich so gefesselt war. Dazu kommt, dass auch in „Berühre mich. Nicht.“, wie es für den LYX-Verlag typisch ist, ein wichtiges Thema aufgegriffen wird, welches viel zu selten angesprochen wird. Aber dazu später mehr…

    Zuerst einmal möchte ich klarstellen, warum der Roman den Weg in mein geliebtes Bücherregal fand:

    Zum einen gefiel mir das schlicht gehaltene Cover gut, welches trotz dem rosa, was normalerweise nicht so meine Farbe ist, ansprechend auf mich gewirkt hat. Außerdem ist mir der Name „Laura Kneidl” sofort ins Auge gesprungen und ich musste direkt an „Someone New“ denken und habe gehofft, eine genauso tolle Geschichte hinter dem Cover vorzufinden. Und zu guter Letzt wirkte der Klappentext sehr ansprechend und geheimnisvoll, weshalb ich letztendlich nicht widerstehen konnte.

    Und ich wurde tatsächlich nicht enttäuscht. Die Liebesgeschichte welche in „Berühre mich. Nicht.“ erzählt wird, ist für mich eine sehr besondere und gerade die Protagonistin Sage ist mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen.

    Der Schreibstil Kneidls ist wie ich schon in „Someone New“ festgestellt habe, relativ einfach, aber gerade deshalb sind ihre Romane eine leichte Kost für zwischendurch. Dennoch schafft sie es, dass man sich perfekt in Sage hineinversetzen kann. Mit ihr hat Laura Kneidl eine sehr vielschichtige Protagonistin geschaffen, über die ich auf jeder Seite etwas Neues erfahren habe. Und ich bin mir sicher, dass ich noch längst nicht alles über sie weiß. Allein deshalb lohnt es sich, immer weiter zu lesen, doch damit nicht genug!

    Sage hat, wie es der Klappentext schon verspricht, ein großes Geheimnis und obwohl man immer mal wieder etwas ahnt, wird dieses Geheimnis nie vollständig offenbart. Die Spannung hält demnach die ganze Handlung über an und ich persönlich konnte mich gar nicht mehr losreißen.

     

    *Achtung Spoiler! (Das Fazit ist wieder spoilerfrei und ich habe es kenntlich gemacht) *

     

    Außerdem ist das Buch mit sehr vielen Überraschungen gespickt. Ich hätte zum Beispiel niemals damit gerechnet, dass Luca der Bruder von Sages neuer Freundin April ist… aber ich muss zugeben, dieser Schachzug ist perfekt! Luca, der das komplette Gegenteil von Sage zu sein scheint, ist also plötzlich ihr neuer Mitbewohner und wer hätte nach ihrer ersten Begegnung im Wohnheim wirklich gedacht, dass die zwei tatsächlich zueinander finden? Ich zumindest habe an dem Gedanken nicht lange festgehalten.

    Mein großes Highlight jedoch ist der innere Kampf, den Sage während der ganzen Handlung führt. Wem traut sie? Zieht sie ihre Therapie durch? Fliegt sie zurück nach Maine? Und die wichtigste Frage von allen: Wer ist er?

    Das Thema, welches durch diesen Kampf und ihre Vergangenheit auf den Tisch kommt, könnte nicht erdrückender sein: Häusliche Gewalt! Ein Thema, welches in den wenigsten Romanen aufgegriffen wird, obwohl es in unserer Gesellschaft ständig vorkommt. Umso besser finde ich, dass Laura Kneidl sich traut, dieses Fass zu öffnen und die Umsetzung gelingt ihr, meiner Meinung nach, sehr. Ich muss allerdings gestehen, dass es mich zuerst etwas an „Hope forever“ von Colleen Hoover erinnert hat. Dieser Verdacht hat sich jedoch schnell verflüchtigt.

     

    *FAZIT*

     

    Insgesamt kann ich den Roman mit gutem Gewissen empfehlen. „Berühre mich. Nicht.“ ist eine gelungene Geschichte mit einer sehr interessanten Protagonistin. Der Roman ist einem angenehmen Schreibstil verfasst und die Handlung sorgt für einige Überraschungen. Die Spannung bleibt wegen Sages Geheimnis bis zur letzten Seite bestehen und auch nach dem Lesen werfen sich nur noch mehr Fragen auf, weshalb auch der nächste Teil den Weg in mein Bücherregal finden wird.

  2. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.787)
    Aktuelle Rezension von: lesjas_buchwelt

    Das Buch habe ich gekauft, weil ich so viel gutes darüber gehört habe.
    Mir hat das Buch von Anfang an gefallen. Der Schlagabtausch zwischen Katy und Deamon hat mir sehr gefallen und gut unterhalten.
    Von Anfang an, wusste ich, dass irgendetwas mit Deamons Familie und Freunden nicht stimmt. Ich habe erst später herausgefunden das, das eigentlich ein Fantasy-Buch ist. Das hat mich überrascht aber auch gefreut. Sympathisch fand ich von Anfang an Katy und Dee.. Zwischendurch hat es sich etwas gezogen, vor allem bis zu dem Teil, wo man erfährt, was Deamon und seine Familie eigentlich sind. Doch trotz dessen, war das Buch wirklich sehr gut. Am Ende gab es sogar noch eine coole Kampfszene, was das Buch für mich sogar noch aufgewertet hat.

    Ich kann also allen empfehlen, das Buch zu lesen.

  3. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.849)
    Aktuelle Rezension von: Katinka1976

    Inhaltsangabe: Die alleinerziehende Jess hat es nicht leicht. Ohne die finanzielle Unterstützung ihres Mannes, versucht sie ihrer Tochter Tanzie und ihrem Stiefsohn ein halbwegs normales Leben zu bieten. Also hält sie ihre Familie mit zwei Jobs über Wasser. Bei ihrem Putzjob lernt sie dann Ed kennen, der aufgrund beruflicher Probleme aus London „geflohen“ ist und vorübergehend in seinem Ferienhaus lebt. Als ihre Tochter die Chance erhält, eine Privatschule zu besuchen, beginnt eine verrückte Reise nach Schottland, die das Leben aller verändern wird. 

    Kurzmeinung: Dies ist das erste Buch von Jojo Moyes, das ich lese. Bisher kannte ich nur den Film „Ein ganzes halbes Jahr“, den ich auch schon wirklich gut fand. Die Geschichte von Jess und Ed ist für mich wie eine moderne Variante des Märchens vom Aschenbrödel! 

    Das Cover ist ganz typisch für Bücher von Jojo Moyes und wie ich finde genau passend. Abgebildet sind unter anderem die Protagonistin Jess zusammen mit ihrer Tochter Tanzie und dem Familienhund. 

    Ich hatte beim Lesen der ersten Kapitel kleine Probleme, mich in die Geschichte hinein zu finden, allerdings hat es wirklich nur einen kurzen Moment gedauert. Spätestens, als die Protagonisten Jess und Ed aufeinander treffen, hatte mich die Lust weiterzulesen vollkommen gepackt. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Protagonisten erzählt, weshalb man wirklich jede beschriebene Figur mit ihren Eigenschaften sehr gut kennenlernt. 

    Jojo Moyes zeigt in ihrem Buch, dass man alles schaffen kann, wenn man nur daran glaubt, immer positiv bleibt und dafür kämpft. Es ist wichtig, dass man nicht aufgibt oder den Kopf in den Sand steckt und wenn man meint, es klappt gar nichts und es wird immer schlimmer, kommt doch von irgendwo eine Lösung her. 

    Eine schöne Geschichte mit starker Aussage, die für mich 4 Sterne verdient hat. 

    ISBN:9783499267369 

    Umfang: 512 Seiten 

    Verlag: ROWOHLT Taschenbuch 

    Erscheinungsdatum: 23.05.2014

  4. Cover des Buches Paper Palace (ISBN: 9783492060738)
    Erin Watt

    Paper Palace

     (1.196)
    Aktuelle Rezension von: SorglosDurchsLeben

    Nachdem Reed wegen des Verdachtes auf Mord an der Exfreundin seines Vaters verhaftet wird, ist nichts mehr so wie es mal war. Und zur Überraschung aller taucht auch noch Ellas leiblicher Vater auf, der eigentlich tot geglaubt wurde. Werden sie den wahren Mörder von Brook finden und so Reed vor einer Haftstrafe bewahren können?

    Nach dem üblen Cliffhanger im 2. Band geht es nun endlich weiter!
    Immer mehr wächst mir der Royal-Clan ans Herz, besonders Easton und Reed. Beide haben eine wirklich starke Veränderung durchgemacht, und das nur wegen Ella. Der Zusammenhalt in der Familie ist nun stärker denn je und das erfüllt mein Herz.
    Die Geschichte ging genauso spannend weiter, wie sie im vorherigen Band aufgehört hat. Dennoch zog die Handlung sich in der Mitte des Buches dann leider. Man weiß zwar nicht, wer der wirkliche Mörder von Brook ist, aber so richtig geht es dann nicht weiter. Ich hätte mir mehr Indizien gegen Reed gewünscht, sodass man als Leser*in noch mehr um ihn bangen muss. Vielleicht wäre auch noch mehr waghalsige Suche von Ella alles ein bisschen spannender und interessanter gemacht. Es ging in dem Band mehr um Steve, aber den mochte ich überhaupt nicht, deshalb hätte es mich vermutlich auch nicht gestört, weniger von ihm zu lesen.
    Gegen Ende wurde es dann noch spannender, den Plottwist hätte ich tatsächlich so nie erwartet. Diese Überraschung ist wirklich gelungen!
    Alles in allem war es ein sehr guter Schluss für die Geschichte von Reed und Ella. Die ganze Reihe ist absolut empfehlenswert!!!

  5. Cover des Buches Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange (ISBN: 9783789120022)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem X. Das Lied von Vogel und Schlange

     (596)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Es hat mich positiv Überrascht. Am Anfang fand ich es ein bisschen langweilig und gefühlt unendlich doch nach und nach wurde es dann richtig gut und spannend in dem Moment habe ich das Buch nur noch verschlungen. Beim Ende dachte ich etwas wie das war es jetzt aber das finde ich vollkommen in Ordnung da es doch zum Gesamtbild des Buches passte.

  6. Cover des Buches Rock my Heart (ISBN: 9783734102684)
    Jamie Shaw

    Rock my Heart

     (883)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und ihr Witz ist ansteckend und bringt einen mehrfach zum lachen. 

    Anstatt einer 0-8-15 Cinderella-Story bekommt man bei diesem Buch zwar eine süße Streberin aber auch gleichzeitig einen hitzköpfigen und doch etwas blinden 'Soon-to-be'-Rockstar. Auch wenn sie die ganze Zeit bei ihm ist, merkt er einfach nicht, dass seine 'Peach' die ganze Zeit an seiner Seite ist. Stattdessen führt die ganze Geschichte zu einem lustigen Missverständnis.

    Fazit: Ein gutes Buch für entspannte und witzige Stunden.

  7. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (638)
    Aktuelle Rezension von: buecher_keks

    Redwood ist für mich eine besonders schöne Bücherreihe die zu den ungemütlicheren Tagen draußen passt. Eingekuschelt in einer Decke auf meinem Lieblingsplatz, habe ich dieses Buch verschlungen. Die emotionalen auf und abs haben mir sehr gut gefallen, da dadurch nie ein Tief entstanden ist, und die Spannung gehalten wurde. Ich fühle mich immer wie Zuhause wenn ich nach Redwood eintauche. Die Menschen und die Umgebung geben mir ein wohlfühlendes warmes Gefühl 😍.

  8. Cover des Buches Soul Mates - Flüstern des Lichts (ISBN: 9783473585144)
    Bianca Iosivoni

    Soul Mates - Flüstern des Lichts

     (490)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Plötzlich bohrte sich der Schatten in das Licht, als wollte er es zum Bersten bringen. Doch das Licht bäumte sich auf und drängte die Dunkelheit zurück. 

    S. 26


    Kurzrezi 

    Für mich war es das erste Buch der Autorin. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen - dennoch habe ich das Buch nach etwas um die 140 Seiten weggelegt.


    Soul Mates Band 1 gehört für mich in die Kategorie "0815 Jugend-Romantasy". Unscheinbares Mauerblümchen entdeckt, dass sie übernatürliche Fähigkeiten hat, trifft auf guten aber geheimnisvoll-düsteren Jungen, den sie aber nicht lieben darf. Als kleines Extra ist das Mauerblümchen hier auch noch ein Buchnerd, so als wäre das Buch extra für Buchliebhaber geschrieben worden. Was ja an sich schön ist, mich kann es aber nicht (mehr) abholen. Aus Desinteresse habe ich das Buch irgendwann weggelegt. Vielleicht ein andermal...

  9. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (537)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an begeistert. Es ist sehr spannend und auch unterhaltsam geschrieben.

    Lucinda Riley hat es mal wieder geschafft ein herausragendes Buch zu schreiben. Ich habe bis jetzt von Ihr kein Buch gehabt was mich nicht begeistert hat.

    Daher empfehle ich gerne und begeistert dieses Buch, wenn jemand spannendes sehr unterhaltsames lesen möchte, dann auf jeden Fall dieses! :-)

  10. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Dieses Cover hat mich dazu bewogen, mir das Buch genauer anzusehen. Auch der Titel sagt uns bereits, dass die Geschichte düster sein wird. Und als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich es haben. Ich war so gespannt auf die Geschichte und wollte unbedingt wissen, welche der drei Schwestern den Thron besteigen wird.

    Mirabella, Katharine und Arsinoe. Drei Schwester - Drillinge - haben jeweils eine unterschiedliche Gabe und wurden von Kindesalter an voneinander getrennt. Sie leben auf der Insel Fennbirn und sie ist durchaus gefährlich mit strickten Regeln. Mirabella ist eine Elementwandlerin und lebt in Norden, Katharine ist eine Giftmischerin ist fast im Zentrum der Insel zu Hause, und anschliessend Arsinoe, die Naturbegabte, die im Westen der Insel lebt. Bis zu ihrem sechzehnten Geburtstag dürfen sie sich nicht wieder sehen. Ihre Gaben werden unter sehr strengen Bedingungen geschult. Denn sie müssen sich auf die Beltane-Zeremonie vorbereiten. Ab diesem Zeitpunkt müssen die Schwestern sich gegenseitig bekämpfen. Denn nur die Stärkste unter ihnen wird die wahre Königin, währen die anderen beiden sterben müssen.

    Wow! Ich hätte nicht geahnt, dass es so düster sein wird. Die Idee finde ich grandios. Wir lernen nicht nur die Schwestern kennen, sondern auch die ganzen Nebencharaktere, wie die Freunde der Schwestern, sowohl die Mentoren, als auch die Priesterinnen. Zu Beginn war es sehr verwirrend für mich, die ganzen Charaktere auseinander zu halten und die Welt zu verstehen. Aber je weiter ich gelesen habe, desto besser kam ich in die Geschichte rein und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Die Welt an sich ist nicht unbedingt kompliziert, sondern eher die ganzen Intrigen, die gefühlt jeder Nebencharakter plant. Jede Schwester hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber keine von ihnen hat eine Tiefe. Genauso wenig wie die Nebencharaktere. Wir wissen zwar, was sie denken und fühlen, aber der Funke sprang bei mir nicht rüber. Jeder Ort ist interessant und passt genau zu den Gaben. 

    Die Giftmischer sind sehr gefährlich und niemand traut ihnen. Zu Recht. Katharine tat mir zu Beginn sehr Leid, denn sie wurde sehr schwach dargestellt. Dennoch fand ich sie sympathisch, genauso wie Natalia. Genevieve hingegen konnte ich nicht leiden und Pietyr konnte ich nicht einschätzen.
    Arsinoe scheint eine sehr fröhliche Person zu sein, aber auch nicht gerade die stärkste. Ihre Freundin Jules hingegen rückt ständig im Vordergrund und manchmal kam es mir so vor, als ob sie der Hauptcharakter wäre. Die Idee mit den Familiaris hat mir sehr gut gefallen und ich frage mich, welches Tier an Arsinoe's Seite wohl stehen wird.
    Dann noch Mirabella. Sie wird von Anfang an in den Himmel gelobt, weil sie angeblich so stark und wunderschön ist. Sie kam mir am reifsten von allen Schwestern vor. Eventuell hat sie sich etwas bewahrt, was die anderen Schwestern verloren, resp. vergessen haben? 

    Durch das ganze Buch passiert unglaublich viel, jedoch hat es sich oft in die Länge gezogen und die Spannung fehlte. Die Orte sind toll beschrieben und ich konnte mir alles genau vorstellen, aber es blieb dennoch eher oberflächlich wie bei den Charakteren. Ich hoffe, im nächsten Band bekommen sie viel mehr Tiefe. Denn den Schreibstil fand ich sehr angenehm.
    Die Kapiteln wechseln sich immer zu dem jeweiligen zu Hause einer Schwester ab. Ich hätte es angenehmer gefunden, wenn noch geschrieben stand, aus welcher Sicht nun erzählt wird. Denn auch die Nebencharaktere kamen zu Wort. Was ich gut fand, aber eben etwas verwirrend, weil nur die Orte als Kapitelbezeichnung genannt werden.

    Meiner Meinung nach kam Katharine viel zu kurz, ich hätte gerne noch mehr von ihr gelesen. Den Hauptsächlich wurde nur von Mirabella und Arsinoe erzählt. Das Ende hat mich extrem überrascht, weswegen ich mir denken kann, dass Kat im nächsten Band mehr Platz einnehmen wird. Und Arsinoe: Oh mein Gott!! Wie ist das möglich? Und was wird nun Mirabella unternehmen? Und wie werden sich die Freier nun verhalten?

    Eine sehr düstere Welt voller Intrigen, Lügen, aber auch Zusammenhalt und Freundschaft. Die Insel scheint noch viel mehr zu verbergen, als wir ahnen. Es macht definitiv Lust auf mehr, schon nur, weil das Ende ein "WTF-Moment" war. Eine Leseempfehlung für alle, die düsteren Fantasy lieben.

  11. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.241)
    Aktuelle Rezension von: Lexxaa

    Ich habe den Film das erste Mal im Kino gesehen und wahr begeistert und musste mir auch hinterher direkt das Buch holen!


    Es ist ein sehr schöner Roman, der zeigt, was innere Werte bedeuten. Was die Geschichten zusammenhält ist die Beziehung zwischen A. und Rhiannon.Diese beiden Liebenden können einfach nicht zusammen sein und dabei wünscht man es ihnen so sehr.

    Das offene Ende wird oft bemängelt. Ich persönlich glaube aber, es war die einzige Möglichkeit die Geschichte zu beenden.

  12. Cover des Buches Stormheart - Die Rebellin (ISBN: 9783789104053)
    Cora Carmack

    Stormheart - Die Rebellin

     (348)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks



    3 🌟🌟🌟

    Inhalt:





    Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
    Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!



    Meinung:

    Hier bin ich schon seit langer Zeit Überlegung ob ich das Buch lesen will also habe ich beschlossen als Hörbuch zuhören. Es hat wirklich gut angefangen bis es für mich eine Richtung genommen hat die nicht mochte. Dadurch habe ich mehrmals darüber nachgedacht es Abzubrechen und war mir immer unsicher denn ich hatte wirklich viel Potenzial für die Geschichte. Ich hab beschlossen das Buch dann doch zu beenden aber kann bereits sagen das ich es in Zukunft wahrscheinlich nochmal eine Chance geben werde denn leider hat es mir nicht so gefallen wie erwartet. Und ich weiß nicht an was das gelegen hat aber ich gehe davon aus das ich es gleich nach ACOSAF gehört habe und das war der Fehler. Denn ich hab einfach zu viel erwartet und hatte Probleme mit der Protagonistin und ihre Endscheidungen denn manchmal kam ich damit nicht klar. Deswegen kann ich nicht viel sagen nur das Geschichte an sich aufregend anhört und ich in Zukunft es wahrscheinlich wieder lesen oder hören werde für denn Moment will ich es einfach nur zu Seite legen. Auch wenn es gegen Ende besser wurde.

  13. Cover des Buches Der Insasse (ISBN: 9783426519448)
    Sebastian Fitzek

    Der Insasse

     (1.325)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Erst einmal ist Fitzeks Schreibstil sehr flüssig und beschreibt die Dinge genau auf die Weise, die einen davon abhält auch nur die kleinste Lesepause einzulegen. Man fliegt praktisch nur so durch die Geschichte ,,, und traut sich danach nicht mehr aus dem eigenen Bett :). 


    Ich fand die Hauptfigur, Till Berghoff, von Anfang an super sympathisch. Er wurde schon auf den ersten paar Seiten zu meinem persönlichen Helden. Er hat meiner Meinung nach sehr vorbildlich, wenn auch etwas verrückt gehandelt. 

    Und wenn wir schon bei verrückt sind: Wer lässt sich bitte in die Psychatrie einweisen, um mit dem Mörder des eigenen Sohnes zu sprechen?


    Tja, Till Berghoff macht das, inkognito als Patrick Winter. Das Till allerdings selbst keine Ahnung hat, wer dieser Patrick eigentlich ist, macht die Zeit in der Psychatrie für ihn natürlich nicht gerade leicht, für den Leser dafür umso spannender und lustiger. Das kann aber vielleicht auch nur an mir liegen, vielleich bin ich einfach nur seltsam und finde das als einzige witzig :) . Sehr wahrscheinlich eigentlich!


    Auch alle anderen Personen, denen man im Laufe des Buches begegnet, sind mehr oder weniger sehr speziell, was ungaulich viel Spaß macht. Man ist sich einfach nie sicher, wer gerade wirklich verrückt ist oder doch nur so tu. Oder andersrum?


    Zudem finde ich das Setting in der Psychatrie generell sehr spannend, da mich das Thema im allgemeinen sehr interessieren. Dass es viele der erwähnten Kliniken in Berlin tatsächlich gibt, macht die Geschichte nur umso gruseliger. Wer weiß, vielleicht ist das ganze ja gar nicht so erfunden wie man denkt?


    Auch das Ende konnte mich komplett von sich überzeugen, da ich mit der Auflösung überhaupt nicht gerechnet habe und trotzdem alles so viel Sinn macht.


    Können wir abschließend einmal bitte noch über diese geniale Danksagung sprechen? Ein ganz eigener Thriller, um sich bei allen zu bedanken, die zu diesem Buch einen Beitrag geleistet haben. Wenn das mal nicht kreativ und speziell ist, weiß ich auch nicht weiter!


    Alles in allem hat dieses Buch deshalb die 5 Sterne absolut verdient und sollte von jedem, der Thriller liebt oder lieben lernen will, gelesen werden! 


  14. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.036)
    Aktuelle Rezension von: Hokuto


    Percy Jackson ein12 jähriger Junge der mit seiner Mutter und seinem verhassten Stiefvater in der USA lebt, muss schnell feststellen, dass sämtliche griechischen Mythologien wahr sind und diese jagt auf ihn machen. Nicht genug, dass er aufgrund seiner rebellischen Natur, ADHS und Legasthenie alle Nase lang die Schule wechseln muß, sein einzigerFreund ein Satyr ist und der einzige Lehrer, der ihm wohlwollend betrachtet in Wahrheit ein jahrhunderte alter Zentaur ist. Kaum das er an dem einzigen Ort gelangt, wo er sicher sein soll, er seine wahre Natur erfährt und wer sein Vater ist, wird er beschuldigt den Herrscherblitz des Zeus gestohlen zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen muß er den wahren Dieb ausfindig machen und den Herrscherblitz zurück bringen, sonst droht ein Krieg der Götter.

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen (und das obwohl ich zu einer älteren Leserschaft gehöre ^.~). Leider bin ich erst jetzt auf diese tolle Geschichte aufmerksam geworden! Das Buch liest sich sehr fließend und einfach. Percy war mir von Anfang an sympathisch mit seiner flapsigen Art. Die mythologischen Figuren sind alle perfekt eingebunden, inklusive der Orte wie der Olymp oder Hades Unterwelt. Das Abenteuer ist von Anfang bis Ende spannend! Ich kann diese Reihe nur empfehlen.


  15. Cover des Buches Chosen - Die Bestimmte (ISBN: 9783522505109)
    Rena Fischer

    Chosen - Die Bestimmte

     (267)
    Aktuelle Rezension von: Chrissey22

    Erster Eindruck:

    Der Klappentext verspricht dem Leser eine „Internatsgeschichte“, gespickt mit ein paar Teenagerdramen und einer Prise Romantik. Mich hat vor allem gereizt, dass die Schüler bestimmte Begabungen besitzen und es sich um eine elitäre Gemeinschaft handelt, die offensichtlich etwas zu verbergen hat. Das Cover assoziiere ich zwar nicht unbedingt mit einer „Emotionstaucherin“, wie Emma eine ist, allerdings find ich es dennoch sehr ansprechend, gerade auch aufgrund des metallischen Einbandeffekts.

    Schreibstil:

    Für mich war Chosen – Die Bestimmte das erste Werk von Rena Fischer, aber sicherlich nicht das Letzte. Bereits nach wenigen Seiten war ich wirklich absolut überrascht, dass es sich bei dem Werk um einen Debütroman handelt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert und ausschweifend, ohne jedoch jemals zu weit abzudriften. Die Autorin schafft es konsequent den Leser mit ihren Worten einzunehmen, sodass trotz der umfangreichen Seitenzahl von über 450 Seiten nie Langeweile aufkommt. Im Gegenteil, durch die anschaulichen Beschreibungen der Umgebung, der jeweiligen Räume und Örtlichkeiten hatte ich als Leserin oft das Gefühl vor Ort zu sein. Emotionen der Buchfiguren fängt Rena Fischer außerordentlich glaubhaft ein, sodass man mit den Held/innen mitfiebert-, -lacht und -leidet. Rena Fischer zeigt mit diesem Auftaktband ihrer Dilogie eindrucksvoll was für ein Schreibtalent sie besitzt.

    Inhalt:

    Besonders herausragend empfand ich die Rückblenden, die im Text deutlich hervorgehoben werden, da sie im Vergleich zum Haupterzählstrang heller gedruckt wurden. Dieses stilistische Mittel sorgte dafür, dass man parallel zur Haupthandlung immer mal wieder Bruchstücke aus der Vergangenheit, speziell aus dem Leben von Emmas Mum (Rina) erfuhr. Obwohl diese Rückblenden die Geschichte sicherlich komplexer gestalten, konnte ich alles ohne Probleme zusammenfügen.

    Aber auch der Haupterzählstrang war spannend aufgebaut und hielt einige Überraschungen bereit. Rena Fischer hat mit Chosen – die Bestimmte sicherlich viel mehr geschrieben als eine simple „Internatsstory“. Vielmehr erinnerte es mich doch oft an die X-Men, nur eben mit jüngeren Akteuren. Persönlich würde ich dieses Buch auch nicht wirklich in die „Romantasy-Schiene“ einordnen, denn die Geschichte ist rasant, actionreich und ganz und gar nicht nach einem typischen Schema aufgebaut. In einigen anderen Rezensionen wird auf die „Drei-Ecks-Beziehung“ angespielt, die ich persönlich jedoch gar nicht als störend empfand (und ich bin auch kein wirklicher Fan dieser Konstellation). Die Autorin schafft es nämlich meiner Meinung nach sehr galant, dieses Dreiergespann sehr untypisch anzupacken, sodass man als Leser nicht von Emma und den beiden Jungs genervt ist. Wer eine sehr romantische Geschichte erwartet, ist hier definitiv falsch. Natürlich verbirgt sich auch mal die ein oder andere romantische Szene, diese haben aber keinen hohen „Kitsch-Faktor“, sondern wurden wirklich sehr originell und schön umgesetzt.

    Fazit:

    Ich kann Chosen – die Bestimmte uneingeschränkt weiterempfehlen. Wer eine spannende, mitreißende Akademiegeschichte sucht, mit authentischen und nachvollziehbaren Charakteren ist hier goldrichtig. Eine starke Backstory und flüssige, witzige Dialoge sorgen für ein tolles Leseerlebnis.
     Für mich ist Chosen ein Jahreshighlight 2020!

  16. Cover des Buches Fangirl (ISBN: 9783446257009)
    Rainbow Rowell

    Fangirl

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    Eine süße Coming-of-age Story über eine Erstsemesterin, welche sich in Fanfictions zu Hause fühlt.
    Das Rad wird sicherlich nicht neu erfunden, aber es ist unterhaltsam und eine angenehme Lektüre. Flüssiger Schreibstil und interessante Charaktere runden den Lesegenuss ab.

  17. Cover des Buches Moon Chosen (ISBN: 9783841440143)
    P.C. Cast

    Moon Chosen

     (155)
    Aktuelle Rezension von: JennyBirdy

    P.C. Cast ist einer meiner Lieblingsautorinen und auch bei diesen Werk hat sie mich nicht enttäuscht.  Am Anfang war es sehr verwirrend und ich brauchte meine Zeit bis ich mich in die Welt der Gefährten und Erdwander hinein gefunden habe. Nach einigen Kapitel jedoch verschlang ich das Buch regelrecht. 

    Das Problem am Anfang war, dass P.C. Cast hier eine sehr komplexe Welt erschaffen hat mit unterschiedlichen Perspektiven und dies viele Leser verschrecken tut (auch die dicke des Buches). Doch wenn man sich der Welt öffnet und nicht nach einigen Kapitel aufgibt, eröffnet sich mal wieder eine wunderbare Erzählwelt, welche nur P.C. Cast erschaffen kann.

    Auf jeden Fall habe ich mir den 2. Teil gleich besorgt und wieder in der Welt der Gefährten und Erdwander hineingetaucht.

    Wer sich nicht von einen komplexeren Buch verschrecken lässt, dem empfehle ich dieses Buch! Erinnern mich sehr an die anderen Werke von P.C. Cast, obwohl meine Lieblingsreihe von ihr immer noch die Mythica-Reihe ist.

  18. Cover des Buches Zwei für immer (ISBN: 9783352006647)
    Andy Jones

    Zwei für immer

     (182)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Buch hat mich auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen, lassen sie beide doch auf einen einfühlsamen Roman hoffen.

    Von Andy Jones habe ich bisher noch nichts gelesen.

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind sehr gut gewählt und sehr eigenartig.

    Ivy erscheint mir immer sehr unnahbar und teilweise gleichgültig.

    Im Buch laufen zwei Handlungsstränge ab, zu einen ist es die Beziehung zwischen Fischer und Ivy und zum anderen Fischer und sein kranker Freund El.

    Fischer lern Ivy kennen und ist sofort von ihr hin und weg. Er liebt sie und hofft, dass er sie halten kann. Doch bald nach der ersten heißen Phase benimmt sich Ivy komisch, letztendlich teilt sie Fischer mit, dass sie schwanger ist. Nun begleitet er sie durch die Höhen und Tiefen der Schwangerschaft.

    Meine Meinung zum Buch, es plätschert zu sehr vor sich hin, es gibt selten spannende und packende Momente, das Ganze ist etwas zäh und langwierig.

    Für zwischendurch mal ganz o.k., aber mehr nicht.

  19. Cover des Buches Scherben der Dunkelheit (ISBN: 9783570164853)
    Gesa Schwartz

    Scherben der Dunkelheit

     (183)
    Aktuelle Rezension von: LillyStolpe

    Die Protagonisten

    Was die Protagonisten angeht, bin ich zwiegespalten. Die Autorin hat ihren Charakteren interessante und spannende Hintergründe ausgedacht, die mir gut gefallen haben und auch gut gepasst haben. Doch die Art, wie sie die Protagonisten geschrieben hat, gefiel mir leider manchmal trotzdem nicht. Anouk ist eine schüchterne, aber starke junge Frau, die erst unscheinbar und dann die große Heldin sein soll. Aber meiner Meinung nach hat die Autorin es nicht geschafft, diesen Wandel in ihr zu 100% glaubwürdig umzusetzen. Rhasgar wirkte auf mich ebenfalls nicht immer wie der mysteriöse und attraktive Zauberer, der er sein sollte. Sein Charakter war insgesamt schon ziemlich cool, aber leider auch ein ziemliches Klischee. Trotzdem ergeben die beiden ein starkes Duo, allerdings muss ich sagen, dass sie mir individuell besser gefallen, da mich die Entwicklung ihrer Beziehung einfach nicht so ganz überzeugt hat.


    Der Schreibstil

    Mein größtes Problem mit dem Buch war der unnötig poetische Schreibstil der Autorin. Versteht mich nicht falsch, an vielen Stellen war er durchaus positiv und eindrucksvoll, aber viel zu oft kam es mir vor, als würde ich den Text eines 90er Jahre Pop Songs hören. Meiner Meinung nach hätte es dem Buch besser getan, wenn die Autorin manchmal einfach auf den Punkt gekommen wäre, da viele ihrer Metaphern und poetischen Einschübe einfach überflüssig waren. Bei den ersten par Malen „Ich bekämpfe meine Dunkelheit“,  „Wir sind stärker als alle Schatten“ und „der Krieg zwischen den Farben und der Finsternis“ dachte ich noch: „Okay, Cool“, aber nach einer Weile verdreht man dann doch nur die Augen. Zudem fiel es mir das ganze Buch über schwer, nicht mit den Gedanken abzuschweifen.


    Die Idee

    Obwohl das bisher alles eher negativ klingt, war das Buch sogar wirklich gut. Das Highlight war ohne Zweifel die Idee an sich. Obwohl der Name „Dark Circus“ jetzt keine kreative Meisterleistung ist, war der Zirkus selbst das ohne Zweifel! Schon am Anfang wurde ich von der ersten Vorstellung der Artisten einfach umgehauen und war begeistert von dem Einfallsreichtum der Autorin, die einen so magischen Ort zu Papier gebracht hat. Anouks Faszination und gleichzeitig auch ihre Angst waren zu hundert Prozent berechtigt, und die Gründe für Beides wurden enorm gut dargestellt. Der Bösewicht des Romans, Masrador – der Horrorclown, aus all unseren Albträumen – war ein so spannender und gruseliger Charakter, der im Finale eine wahnsinns Wendung bekommen hat. Ohne Zweifel hat die Autorin eine außergewöhnliche Fantasie, von der ich mich sehr freue, dass sie sie mit der Welt teilt.


    Mein Fazit

    „Scherben der Dunkelheit“ ist definitiv nicht frei von Makeln, aber dafür hat es auch eine Menge einzigartige und faszinierende Elemente, die die Schwächen wieder aufwiegeln. Der Dark Circus ist definitiv eines davon, denn er hat mich absolut eingenommen. Die viele Arbeit, die Schwartz auf sich genommen hat, um die individuellen Vorstellungen der Zirkusleute so unglaublich zu machen, wie sie letztendlich geworden sind, ist wirklich beeindruckend und war es zu hundert Prozent wert. Etwas schade, dass die Protagonistin nicht so rübergekommen ist, wie sie sollte, und auch die Darstellung ihres Traumas ist etwas schief gelaufen. Meiner Meinung nach wurde der Verlust von Anouks Bruder viel zu Oft als eine Art „Gänsehaut-Moment“ benutzt, da es nach dem fünfzehnten Mal einfach nicht mehr die selbe Wirkung hat, und somit für auch für das Finale einfach zu vorhersehbar war. Alles in Allem konnte mich das Buch also nicht zu hundert Prozent überzeugen, aber definitiv unterhalten und faszinieren!

  20. Cover des Buches Moonlight Touch (ISBN: 9783473401963)
    Jennifer Alice Jager

    Moonlight Touch

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Die Geschichte  von Sheera  und Lysander  hat mir ganz gut gefallen.  Sie  ist einw Nachtalbe ubd ee ein Mensch  und Prinz des Landes der Menschen.  Sheera  hingegen  wird von Menschen  und Alben bzw.  Hochalben verachtet  ubd als gefährlich  gesehen,  obwohl  sie Nichts  gemeinsam  hat mit den wilden Nachtalben  im tiefen  Wald.  Als sie dann plötzlich  Nachricht  bekommt eine Anwärterin auf den Thron  der Alben Königin  zu sein kann sie es nicht  glauben  und viele  Hochalben ebenso.  Ein Kampf  um Ruhm, Reichtum  und Anerkennung  nimmt seinen Lauf und Nichts  ist so wie es Anfangs  scheint. Tolles Setting und eine spannende Geschichte  mut vielseitigen  tollen und weniger  tollen Charakteren  in einer Welt  voll Unrecht,  Magie  und Hass.  Klare Lesemepfehlung  bin gespannt  wie es weitergeht.

  21. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600894)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (501)
    Aktuelle Rezension von: Buchtraumwelt

    Brian und Ella sind endlich zusammen. Doch anders als im Märchen, war dies nur die erste Hürde von vielen. Die öffentliche Begeisterung schüchtert Ella etwas ein. Aber auch die negativen Seiten des Ruhms werden ihr bald sehr deutlich bewusst. Sie kämpft noch immer mit ihrem Aussehen und ihren Verletzungen. Aber Brian steht absolut hinter ihr. Dennoch ist das Leben, besonders im Rampenlicht kein Zuckerschlecken. Wie sie mit alldem zurecht kommt, muss Ella erst für sich selbst herausfinden.


    Ich war etwas skeptisch gegenüber diesem Buch. Zweite Teile sind meist nie so gut wie die ersten und ich hatte mich schon auf einige Klischees vorbereitet. Doch ich wurde wirklich überrascht. Ich finde, dass das Buch viel mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte. Es thematisiert einfach so dermaßen wichtige Themen. Besonders im heutigen Zeitalter von Social Media, haben viele junge Menschen mit übertriebener Perfektion zu kämpfen. Viele fühlen sich hässlich, weil ihnen in der Onlinewelt scheinbare Perfektion vorgegaukelt wird. Aber: IHR SEID ALLE WUNDERSCHÖN, GENAU SO WIE IHR SEID!


    Ich bewundere Ella für ihren Mut und ihre Stärke. Wie sie mit ihrem Unfall umgeht und sich einen Weg zurück ins normale Leben kämpft, ist einfach wunderschön. 

    Und Brian ist der absolute Traummann. Wie er immer hinter ihr steht und immer für sie da ist. Himmlisch. 


    Diese beiden Bücher sind ein absolutes Must-Read. Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen.

  22. Cover des Buches Mein Sommer auf dem Mond (ISBN: 9783570311981)
    Adriana Popescu

    Mein Sommer auf dem Mond

     (236)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Also hier ist das Ding: Ich wollte damals eigentlich bei der Leserunde der Autorin mitmachen, konnte mich dann aber nicht zurückhalten und habe das Buch dann doch in zwei Tagen durchgelesen.Das heißt also entweder... 

    1. Ich bin für Leserunden ungeeignet oder

    2. Das Buch ist einfach zu gut, um Pausen beim Lesen zu machen

    Ich vermute ja eher letzteres.


    Der Schreibstil der Autorin war einfach fantastisch. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, da jeder Satz neugierig auf den nächsten gemacht hat. Jeder Satz war voller Gefühl und irgendwie genau richtig.


    Die Charaktere waren alle wirklich sympathisch - auch wenn das teilweise etwas gedauert hat, aber so ist das im echten Leben ja auch - und alle ganz besonders und einzigartig. Ich konnte ihre Probleme und Krankheiten ziemlich gut nachvollziehen und fand sie sehr verständlich und realistisch dargestellt - habe aber keine eigene Erfahrung, weshalb das wohl nicht so aussagekräftig ist. 

    Trotzdem waren alle Charaktere einfach genial. Fritzi war super - sie liebt Harry Potter, okay? - Basti war einfach unglaublich süß, Sarah einfach wundervoll und Tim so viel mehr als man zunächst denkst. 

    Alle haben sie Probleme und alle sind sie unglaublich stark. Einfach toll!


    Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Das Segeln, die Therapie, die Freundschaft, das Leben. Damit meine ich vor allem das Leben neben der Krankheit, das leider viel zu oft vergessen wird. Doch hier ist es ein wichtiger Teil der Geschichte, was das Buch einfach unglaublich lesenswert macht.


    Sehr verdiente 5 Sterne! 


  23. Cover des Buches Paris, du und ich (ISBN: 9783570172322)
    Adriana Popescu

    Paris, du und ich

     (199)
    Aktuelle Rezension von: TheGirlsWithTheBook

    Die Story von Emma und Vincent ist unglaublich schön und auch ein bisschen beneidenswert ;)). Die ganze Geschichte ist gut durchdacht und man freut sich, wenn etwas passiert, dass die Geschichte auffrischt. Leider waren Emmas Gedanken oft sehr lange und haben sich wiederholt. Diese Teile konnte man dann gut überfliegen. 

    Trotzdem ist das Buch sehr empfehlenswert und schön, wenn man Mal nur eine einfache, schöne Liebesgeschichte lesen will :))

  24. Cover des Buches Sommer im Herzen (ISBN: 9783596198412)
    Mary Kay Andrews

    Sommer im Herzen

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt

    Grace Stanton ist eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin. Als sie jedoch ihren Ehemann dabei erwischt, wie er sie mit ihrer Assistentin betrügt, gehen die Pferde mit ihr durch: Sie fährt seinen teuren, heißgeliebten Sportwagen in den Swimmingpool. Kurze Zeit später passt ihr Haustürschlüssel nicht mehr, ihre Kreditkarten sind gesperrt und auch der Zugang zu ihrem Blog ist gelöscht. Sie reicht die Scheidung ein, doch der Richter verdonnert sie erst einmal zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Das hat ihr gerade noch gefehlt!
    Am Anfang denkt Grace noch, dass sie mit den anderen vier Teilnehmern absolut nichts gemeinsam hat. Doch dann verhält sich die Therapeutin so seltsam, dass die fünf beschließen, ihre eigene Gruppensitzung jeden Mittwochabend in der „Sandbox“ abzuhalten. Dabei stellen sie schnell fest, dass sie doch mehr verbindet, als sie dachten. Können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und zusammen einen neuen Weg ins Leben finden?


    Das Buch hat mir gut gefallen auch wenn es etwas langatmig ist. Man kann lachen und erfährt von den einzelnen. Schicksalen und auch die Liebe darf nicht fehlen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks