Bücher mit dem Tag "blümchenhof"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "blümchenhof" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Die Haferhorde - Süßer die Hufe nie klingen (ISBN: 9783734840302)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde - Süßer die Hufe nie klingen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-
    Ein Weihnachtsbuch bei 30 Grad draußen lesen?
    Eigentlich so gar nicht mein Ding. Aber dies ist der Band 9 und bis Band 8 sind wir schon durch, also muss der gelesen werden, auch wenn draußen die Sonne strahlt – vielleicht hilft es ja auch ein bisschen gegen die frühjährliche Hitzewelle!

    Auf dem Blümchenhof wird gebacken und dekoriert was das Zeug hält, denn Weihnachten steht vor der Tür. Und Schoko weiß natürlich alles über Weihnachten! Zu allererst muss auch in ihren Unterstand ein Weihnachtsbaum stehen. Schliesslich ist die Deko fürs weihnachtliche Gefühl ganz wichtig.
    Bei einem Ausflug ins Dorf sieht Schoko den Weihnachtsmann in einem Auto sitzen. In einem AUTO!!!! Ohne Rentier und Schlitten. Da muss doch was faul sein, das Rentier muss krank sein!
    Klare Sache für Schoko und Keks, sie müssen dem Weihnachtsmann helfen und dessen Schlitten ziehen, sonst bekommen doch die Kinder ihre Geschenke nicht!
    Und auf geht es, auf die Suche nach dem Weihnachtsmann, aber der entschlüpft den beiden Superponys i8mmer wieder.

    Die Suche nach dem Weihnachtsmann, der immer mehr fallende Schnee, die Vorfreude von Finchen die ihr erstes Weihnachten erlebt und natürlich Wünsche anmeldet, das alles erzeugt so eine wundervolle Stimmung und fast war uns beim lesen selbst ein bisschen wie Weihnachten. Aber die Hitze draußen hat der weihnachtlichen Stimmung im Buch und den wieder super Abenteuern der Ponys nichts anhaben können und so lasen wir Seite und Seite, Kapitel um Kapitel und haben uns manchmal fast weggeschmissen vor lachen.

    Ich muss ja nicht mehr erwähnen, dass Die Haferhorde unser Kinderbuch Highlight ist, oder? Mittlerweile hat meine Kleine (10) auch schon ihre Klassenfreundinnen angesteckt und die lesen das ebenso begeistert.
    Wirklich schöne Bücher, und auch hier gibt es am Ende wieder den AHA-Effekt und die Kinder lernen wieder was dazu! Nämlich um was es wirklich zu Weihnachten geht!
    Also dann: Frohe Weihnachten!
  2. Cover des Buches Die Haferhorde – Eins, zwei, Ponyzei! (ISBN: 9783742406309)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Eins, zwei, Ponyzei!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: parden

    DIEBSTAHL IM ZELTLAGER...

    Endlich Sommerferien! Schoko freut sich auf viel Zeit mit Lotte, gemütliche Ausritte zum See und die eine oder andere Eiswaffel. Doch nix da! Oskar und Maria veranstalten ein Zeltlager auf dem Blümchenhof, und da müssen alle mit anpacken. Denn es ist gar nicht so leicht, die kleinen Feriengäste im Zaum zu halten … Als auch noch die Spardose mit dem Zeltlager-Budget verschwindet, ist klar: Diesen Fall muss Kommissar Schoko in die Hufe nehmen!

    Ab und an höre oder lese ich auch durchaus gerne mal ein Kinderbuch. Auch wenn ich persönlich mit Pferden nichts am Hut habe, kenne ich die Faszination gerade vieler Mädchen für diese Vierbeiner. Wenn ich mir dann von solch einem Mädchen ein Hörbuch leihen kann - warum nicht?

    Eigentlich kann ich es nicht leiden, wenn ich mitten in einer Reihe beginne - diese Folge ist bereits Band 11 der 'Haferhorde' - aber ich dachte, bei einem Kinderbuch würde das vielleicht keine ganz so große Rolle spielen. Anfangs war es zwar etwas schwierig, die zahllosen Namen der Tiere und der Menschen des Blümchenhofs zuzuordnen, aber im Verlauf wurde dies zunehmend einfacher. 

    Die Handlung begann für meinen Geschmack etwas arg bedächtig, und erst ab etwa der Hälfte der Erzählung zog die Spannung etwas an. Für Kinder mag es verblüffend sein, wer sich am Ende als der Dieb der Gelddose entpuppt, aber wer ein wenig aufpasst, dem entgeht eine entscheidende Szene sicher nicht - und der ahnt dann schon recht bald, wer es sein könnte.

    Die Atmosphäre auf dem Blümchenhof in der Hitze der Sommerferien ist aber gut getroffen, und als Kind hätte ich mich mit diesem Hörbuch sicher wohl gefühlt. Nicht zuletzt wegen der abwechslungsreichen Lesung (ungekürzt: 2 Stunden und 19 Minuten) von Lars Dietrich, der den Charakteren seinen eigenen Stempel aufdrückt.

    Alles in allem eine nette Unterhaltung für Kinder, die v.a. durch die gelungene Atmosphäre überzeugt.


    © Parden

  3. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt (ISBN: 9783742403735)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 10: Für kein Heu der Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung

    Wir kannten die Haferhorde bislang nicht. Es war unser erstes Hörbuch dieser Reihe aber es wird sicher nicht das letzte sein.

    "Die Haferhorde - Für kein Heu der Welt" ist der zehnte Teil dieser lustigen Reihe und es dreht sich alles um Schoko-Super-Pony und seine Freunde – gesprochen von Bürger Lars Dietrich. Kindgerecht und mit viel Witz ist die Geschichte von ihm erzählt. Er gibt jedem der einzelnen Charaktere seine eigene spezielle Stimme.

    Besonders Fienchen hat eine echt tolle niedliche Stimme von ihm erhalten. Aber auch Toni kommt sehr lustig dabei weg.

    Bürger Lars Dietrich schafft es auf geniale Art jedem Charakter eine besondere Stimme einzuhauchen und als Zuhörer spürt man förmlich, das er selber großen Spaß dabei hat und mit voller Überzeugung bei der Sache ist.

    Wir haben das kleine Fienchen richtig ins Herz geschlossen. Alle halten fest zusammen und überlegen sich viele lustige Streiche. Auch Schoko ist einer unserer Lieblinge geworden.

    Fazit

    "Die Haferhorde - Für kein Heu der Welt“ ist eine Geschichte bei der wir viel gelacht haben. Sie ist witzig und gut unterhaltsam für Groß und Klein. Gerne sind wir bei weiteren Folgen wieder mit dabei!!
  4. Cover des Buches Die Haferhorde - So ein Fohlentheater! (ISBN: 9783734840296)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde - So ein Fohlentheater!

     (6)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula

    Auf dem Blümchenhof wird es nie langweilig, dafür sorgen schon seine zweibeinigen und vierbeinigen Bewohner, allen voran Superpony Schoko. Das kleine freche Pony hat stets Unsinn im Kopf und büxt gerne mal aus, um durch die Felder zu pesen oder Abenteuer zu erleben, wenn Lieblingszweibeinerin Lotte mal keine Zeit hat. Auch wenn Soko gerade mit Lotte, dem braven Schecken Keks mit Greta und dem bayrischen Bergpony Toni mit Reiter Paul mal wieder richtig durch den Wald reiten und den Donnerheini-Pferden einen Streich spielen kann, ist im Moment nichts mehr wie bisher. Der ganze Blümchenhof steht Kopf und das nur weil die eitle Stute Gräfin in den nächsten Tagen ein Fohlen von Hengst Kavalier vom Nachbarhof des Donnerheinis erwartet. Was soll denn bitteschön so toll an so einem Fohlen sein? Seine Kumpels Keks und Toni ziehen Schoko schon auf, daß er eifersüchtig sei, aber doch nicht er, das Schoko-Superpony! Als Kavalier ihm dann noch den Auftrag gibt, sich gut um sein kleines Fohlen zu kümmern, weil er schlau und frech ist, da hat er so überhaupt keine Lust dazu und überträgt die Aufgabe dem braven Keks.

    Die Haferhorde erzählt freche Ponygeschichten aus Pony Sicht, da diese ja sonst von Autoren sträflich vernachlässigt wird. Daher ist auf dem Inneneinband auch die gesamte tierische Mannschaft des Blümchenhofs von der beliebten Kinderbuchillustratorin Nina Dulleck wie in einer Ahnengallerie verewigt. Neben den Pferden und Ponys, dem Hofhund Bruno und seiner Erzrivalin der Hofkatze Amalie sind sogar die drei zickigen Hühnerdamen Grün, Gelb und Blau präsentiert, nebst einigen namenlosen Insekten. Dadurch fällt der Einstieg für Haferhordenneulinge deutlich leichter, auch wenn er sich die Zweibeiner und deren Verwandtschafts- und Beschäftigungsverhältnisse noch erlesen muß.

    Bereits der Einstieg in die Geschichte ist frech und rasant, merkt man doch, daß Schoko-Superpony vor keinem Spaß zurückscheut und er Keks und Toni eigentlich ein eingespieltes Team sind, auch wenn sie in Fohlenfragen nicht einer Meinung sind. Hier ist mal etwas Neues in einem Kinderbuch, ein Held der nicht sofort dem Kindchenschema des Neugeborenen verfällt. Der Fohlencharme verfängt bei Schoko nicht. Kein Wunder, die ganze Serie ist ja eher frech und lustig, als süß und rosa. Dazu passt auch gut das breite Bayrisch, daß Toni von sich gibt. Wie gut, daß Toni eher etwas mundfaul ist. Sein Bayrisch ist zwar witzig und für uns eine Herausforderung es richtig auszusprechen, aber bisweilen brauchten wir Mut zur Lücke! Die Kinder hat es aber nicht davon abgehalten, sich dennoch am Bayrisch zu probieren. Ansonsten ist die Sprache aber dem Lesealter angepasst, mit einigen witzigen Sprachkreationen, passend zu den tierischen Helden wie z.B. „fragten wie aus einem Maul und Schnabel:“

    Ein großes Thema ist hier Schokos Eifersucht auf das kleine süße Fohlen, ein Thema das gerade große Geschwister gut nachvollziehen können, aber das auch für Einzelkinder immer wieder eine Rolle spielt. Dennoch wird es hier nicht mit erhobenen Zeigefinger präsentiert, sondern mit einem kleinen namenlosen Fohlenmädchen, daß plötzlich verschwunden ist, in ein aufregendes, kurzweiliges Abenteuer verpackt. Da ist es kein Wunder, daß selbst meine große Tochter (10 Jahre), eine bekennende Pferdebuch-Hasserin, die freche Haferhorde mag, seit sie Suza Kolbs Geschichten auf der Leipziger Buchmesse bei einer Livelesung eine Chance gab.

    Mit der Haferhordenreihe kann Nina Dulleck auch so richtig zeigen was sie kann. Auch wenn es kein Buch für Leseanfänger ist, sondern ab ca. 8 Jahren/3. Schuljahr, ist es vollfarbig illustriert und zwar nicht nur mit kleinen Vignetten, wie wir es von ihr in letzter Zeit oft in Kinderbüchern gesehen haben, sondern mit richtigen Illustrationen von den zwei- und vierbeinigen Helden und kleinen Deko-Insekten oder –Pflänzchen. Das macht das Lesen der kurzen Kapitel für junge Leser einfach schöner und man blättert das Buch auch gerne einfach nur so zwischendurch durch, um sie die hübschen Illustrationen anzuschauen, bis im Herbst der 9. Band „Süßer die Hufe nie klingen“ mit den Haferhorden-Weihnachtsponys erscheint.

    Zudem möchte ich lobend den umweltbewußten Druck auf säure- und chlorfrei gebleichtem FSC-zertifiziertem Papier, mit Farben auf Pflanzenölbasis, Lösungsmittelfreiem Klebstoff, Lacken auf Wasserbasis, hergestellt in Deutschland hinweisen. Gut, die Zielgruppe nimmt Bücher eher nicht in den Mund, aber es ist mir in letzter Zeit so oft negativ aufgefallen, daß einige große, namenhafte deutsche Verlage gerade bei Bilderbüchern nicht auf Umwelt- und Gesundheitskriterien achten, obwohl die Pappbücher oft durchgesabbert werden, daß ich auf dieses tolle Vorbild extra hinweisen möchte. Haferhordenmäßig-stark!

    Superponystarke 5 von 5 Sternen!

  5. Cover des Buches Die Haferhorde – Teil 6: Hopp, hopp, hurra! (ISBN: 9783862318230)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Teil 6: Hopp, hopp, hurra!

     (8)
    Aktuelle Rezension von: mareike91
    Inhalt:
    Auf dem Blümchenhof ist das Fernsehen los!
    Eine Castingshow für Tiere - da sind die Vierbeiner vom Blümchenhof natürlich dabei! Doch wer von ihnen hat das Zeug zum Superstar? Der starke Ole? Die eingebildete Gräfin? Oder doch die drei frechen Ponys..? Aber auch Widersacher Donnerbalken schickt seine Pferde ins Rennen. Wer am Ende wohl den heißbegehrten 1. Platz macht?

    Meine Meinung:
    Schoko und Co erleben mal wieder ein spannendes Abenteuer. Nachdem sie bereits Gespenster gejagt und ein Pony gerettet haben, geht es diesmal ins Fernsehen. Wie immer geht es mit ihnen sehr chaotisch zu, ein Unfug jagt den nächste und es gibt natürlich wieder viel zu lachen.

    Die Bewohner des Blümchenhofs - sowohl Mensch als auch Tier - sind allesamt sehr liebevoll gestaltet. Nach kurzer Zeit hat wohl jeder Leser oder Hörer seinen Lieblingscharakter in diesem chaotischen Haufen gefunden. Für jeden ist was dabei - sei es der süße Keks, der freche Schoko, das verfressene bayrische Bergpony Toni oder einer der anderen vier- oder zweibeinigen Bewohner des Hofes. Ich habe sie inzwischen allesamt in mein Herz geschlossen - sogar die eingebildete Gräfin.

    Der Sprecher, Bürger Lars Dietrich, macht dieses Hörbuch zu einem absoluten Hörvergnügen für Groß und Klein. Es hat nicht nur eine angenehme Stimme, der man gut zuhören kann, sondern bringt auch die Geschichte authentisch und humorvoll rüber. Er verleiht dabei jedem Charakter seine eigene, wiedererkennbare Stimme bzw Tonlage und auch Tonis bayrischer Dialekt "is subba".

    Fazit:

    Ein wundervolles Buch, toll vertont - ich bin ein absoluter Fan dieser Reihe und schon gespannt auf die nächsten Abenteuer von Schoko und seinen Freunden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks