Bücher mit dem Tag "blutgruppe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "blutgruppe" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Zwischen Licht und Finsternis (ISBN: 9783551520807)
    Lucy Inglis

    Zwischen Licht und Finsternis

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    "Zwischen Licht und Finsternis" von Lucy Inglis aus dem Chickenhouse-Verlag (Carlsenverlag ) ist wirklich das erste Buch gewesen, das ich geliebt habe. Es hat wirklich meine Leseleidenschaft geweckt und ich erinnere mich sehr gerne an die Geschichte.

    London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis.

    Die Geschichte wird aus Lilys Perspektive erzählt. Als starkes und selbstbewusstes, junges Mädchen ist sie nicht die typische Maid in Nöten, die gerettet werden muss. Aber als sie auf diese verborgene Welt stößt, ändert sich in ihrem Leben alles.
    Ich liebe die Geschichte und die Charaktere und es ist gut geschrieben.
    Es ist deutlich ein Jugendbuch. Wer den Schreibstil von Cassandra Clare oder Sarah J. Maas gewohnt ist, dem wird dies vermutlich zu jugendlich sein.
    Das Buch ist in abgeschlossen, wobei ich mir persönlich eine Fortsetzung gewünscht habe. Das Ende hat noch viel Potential.

    Ganz sicher bin ich mir nicht, ob meine Meinung nicht von der Nostalgie dieses Buches beeinflusst wird. Empfehlenswert ist es für alle, die gerne Jugendlicher lesen und mal etwas anderes möchten. Jedoch würde ich es keinen erfahrenen Lesern über 18 empfehlen, dafür ist es zu berechenbar.

  2. Cover des Buches Monument 14: Die Flucht (2) (ISBN: 9783453534551)
    Emmy Laybourne

    Monument 14: Die Flucht (2)

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Mybookdream

    Was mich sehr fasziniert sind die Reaktionen der einzelnen Blutgruppen, wie schlau die Kinder für ihr alter sind und was sie alles leisten um zu überleben.

    Das Buch ist auch nicht für schwache Nerven, es kommt Aggression, Wut und paar unsanft Momente, die einem leicht erschrecken könnten.

    Ich muss auch sagen, dass mir das erste Buch wie alles begann mehr gefallen hat als jetzt das zweite Buch, liegt vielleicht daran, dass ich im ersten Buch alles erst kennengelernt habe und im zweiten Buch sie aus Ihrem „kleinen“ Kaufhaus Versteck abhauen, dabei hat mir ihr Kaufhaus leben gefallen.

  3. Cover des Buches Monument 14: Die Rettung (3) (ISBN: 9783453534711)
    Emmy Laybourne

    Monument 14: Die Rettung (3)

     (72)
    Aktuelle Rezension von: MiGu

    Kurzbeschreibung
    Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen ist es Alex und Dean gelungen, sich in ein Flüchtlingslager nach Kanada zu retten.
    Doch zur Ruhe kommen sie wieder nicht. Noch immer wissen sie nicht, was aus Josie geworden ist.
    Doch auch Astrid und ihr ungeborenes Kind sind in Gefahr, da die Regierung ein ganz besonderes Interesse an den beiden zeigt.

    Eindruck
    Mit dem dritten und letzten Band schließt Emmy Laybourne ihre Trilogie und lässt es noch einmal so richtig krachen.
    Denn genau wie den Jugendlichen, gönnt sie auch den Lesern kaum eine Atempause. Ganz besonders nicht, wenn es um den Erzählstrang von Josie geht, den ich persönlich, hochspannend fand.
    Ihre Erzählperspektive ist sehr bewegend und eindringlich, erschreckend und beklemmend.
    Denn Josie muss so einiges durchmachen und ist purer Gewalt und Übergriffen ausgesetzt.
    Teilweise fand ich es schon etwas schockierend, auch wenn ich gleichzeitig sagen kann, dass die Autorin damit den dritten Band noch einmal gesteigert hat.
    Deans Handlungsstrang dagegen ist schon fast ein Spaziergang.
    Auch wenn er versucht Spannung vorzuweisen, so empfand ich diese eher als kurzweilig und zu gering.
    Erneut hatte ich wie bereits beim zweiten Band das Gefühl, dass dieser so vor sich hindümpelt und sich wieder mehr mit der emotionaleren Seite befasst.
    Dies fand ich ehrlich gesagt etwas mühselig und nervend.
    Dennoch schafft die Autorin beide Erzählstränge gekonnt zu verknüpfen und bietet einen sehr guten und würdigen Showdown mit einem wirklich spannenden und gelungenen Finale.

    Bei den Charakteren konnten mich ebenfalls wieder ein paar Figuren überraschen.
    Genaugenommen vier!
    Josies und Nicos, sowie Sahaylas und Alex Entwicklung hat mir richtig gut gefallen.
    Es war eine wahre Freude diese zu verfolgen, wobei ich bei Nico öfter dachte, dass er eigentlich für seine Rolle noch viel zu blass wegkommt.
    Im Gegensatz zu Dean, der mir viel zu viel Raum einnahm und mir genau, wie Astrids Launen, schwer auf die Nerven ging.
    Beide fand ich unheimlich selbstgerecht, unglaublich nervig und anstrengend.

    Wie ihr wahrscheinlich schon herauslesen konntet, fand ich den Schreibstil, insbesondere den Spannungsaufbau sehr überzeugend.
    Einzig Deans Erzählperspektive hat mir erneut Schwierigkeiten gemacht, was aber hauptsächlich an der Charakterzeichnung liegt.
    Nebenbei möchte ich aber erwähnen, dass ich das Gefühl habe, dass sich die Autorin auch in der Beschreibung von gewaltsamen Szenen gesteigert hat.
    Diverse Übergriffe sowie Kampfszenen fand ich schon etwas beklemmend. Inwieweit das tatsächlich für jüngere Leser wichtig ist, kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Fazit
    „Monument 14 – Die Rettung“ ist ein großartiger Abschluss zu einer tollen und spannenden Trilogie. Das Finale hat mir richtig gut gefallen und ich mochte alle drei Bände trotz kleiner Kritikpunkte sehr. So habe ich mit den Jugendlichen gelitten und mich mit Ihnen gefreut.
    Ich denke, diese Trilogie kann ältere Jugendliche und erwachsene Leser gleichermaßen begeistern.

  4. Cover des Buches MUC (ISBN: 9783426515402)
    Anna Mocikat

    MUC

     (78)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    Bei MUC handelt es sich um eine Dystopie. Die Geschichte über Pia spielt im Jahre 2120. Hundert Jahre nachdem der Großteil der Menschheit durch einen Virus gestorben ist und nichts mehr so ist wie vorher. Auch das Wissen der alten Zeit ist verloren und die meisten Menschen kämpfen nur noch um ihr Überleben. Pia, die in einem kleinen Dorf in den Alpen aufgewachsen ist, macht sich auf den Weg nach MUC, um ihren Bruder zu suchen, aber dort ist es ganz anders als erwartet.

    Die Idee hat mir wirklich unfassbar gut gefallen und auch die Beschreibung von MUC und der Umgebung im Jahre 2120 gelingt der Autorin außerordentlich gut. Auch die angeschnittenen Themen wie Diktatur oder Migration wurden gut in die Geschichte integriert.

    Die Figuren sind sehr spannend, aber mir fehlte teilweise etwas Tiefgang, ich hoffe da bieten die nächsten Teile noch etwas mehr. Pia ist mir ans Herz gewachsen und ich habe sie als tolle Protagonistin empfunden, auch wenn sie teilweise etwas naiv ist. 

    Stellenweise hat sich die Geschichte etwas gezogen, aber das hat mich nicht so sehr gestört. Das Buch lässt sich schnell lesen und hat einen einfachen aber angenehmen Schreibstil, mich hat lediglich teilweise die Ausdrucksweise der Figuren etwas gestört.  

    MUC ist kein Must-Read aber eine gute Zwischendurchlektüre.

  5. Cover des Buches Werde sichtbar (ISBN: B00NI49VIM)
    Celeste Ealain

    Werde sichtbar

     (25)
    Aktuelle Rezension von: schokigirl

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Geschenk von der Autorin bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Die Prämisse des Buches hat mich direkt interessiert, denn man findet eher selten schlechte oder böse Personen als Protagonisten in Büchern (außerhalb von Thrillern und Horrorbüchern). Letztendlich erscheint mir die Geschichte grob wie eine Mischung von Stephen Kings „Carrie“ und Charles Dickens’ „Weihnachtsgeschichte“.

    Ich mag den Schreibstil und die dadurch entstehende Atmosphäre in den Büchern der Autorin immer gern. Das kann sie in meinen Augen wirklich gut. Auch, dass sie gern aus einigen verschiedenen Sichtweisen schreibt, verbessert die Geschichte und hilft die Situationen umfassender zu erfassen.

    Der Verlauf der Geschichte konnte mich immer wieder überraschen und ich fand die vielen Verstrickungen interessant. Besonders die Emotionen hat die Autorin gut rüber bringen können.

    Kilian hatte sowohl viel Pech, als auch viel Glück gleichzeitig. Ich wusste nicht so recht, wie ich damit umgehen sollte. Er war zumindest nicht immer der Urheber von schlechten, aber auch guten Dingen.


    Obwohl vieles gut war, habe ich doch irgendwie nicht das bekommen, was ich mir erhofft habe. Alles nun folgende ist natürlich nur Geschmackssache und sehr gefärbt von meinen vorherigen Erwartungen, die nicht eingetroffen sind.

    Kilian war mir für einen schlechten Menschen, dann doch manchmal etwas zu gut. Klar, muss er sich entwickeln und er muss auch irgendwie nachvollziehbar sein, aber er erschien mir zu Beginn schon nicht ganz so schlimm, wie ich es erwartet habe. Die Entwicklung hat die Autorin jedoch gut hinbekommen, graduell und glaubwürdig.

    Obwohl ich die verschiedenen Sichtweisen sehr gut finde, war mir doch etwas schleierhaft, wieso eine bestimmte Sicht über das ganze Buch gezogen wurde, obwohl sie nur eine relativ kurze Rolle erst am Ende spielt. Während des Lesens habe ich mich gefragt, wann das denn nun relevant wird und wieso ich so viel von einer scheinbar zufälligen Person erfahre. Das hätte ruhig etwas kürzer gehalten werden können.

    Mein letzten zwei Kritikpunkte betreffen den kleinen Jungen. Zum einen hatte er für mich zu wenig Charakter. Es wurde hier und da angedeutet, dass er irgendwelche Vorlieben etc. hat, aber nichts wurde richtig beleuchtet. Er war halt einfach ein süßer kleiner Junge. Das ist nicht unbedingt schlecht, aber ich hatte mir mehr erhofft.

    Zum anderen habe ich nicht recht verstanden, wieso man den armen kleinen Jungen diesem scheinbar bösen und ihm unbekannten Menschen einfach so mitgibt und sie zu zweit unbeaufsichtigt durch das Land reisen lässt. Ich würde das auf jeden Fall nicht tun.


    Fazit:

    Ich habe leider etwas anderes erwartet und gewollt. Ich hätte mir eher einen Kilian vorgestellt, der von Grund auf böse ist und dann erst lernen muss, wie man auch anders mit Menschen umgeht. Dieser Kilian scheint eher bereits zu wissen, dass es falsch ist was er tut, aber er entscheidet sich das aus Egoismus zu ignorieren. Diese Version ist jedoch kompetent gemacht und lesenswert. Daher habe ich 3 Sterne vergeben.



  6. Cover des Buches So finster die Nacht (ISBN: 9783404163397)
    John Ajvide Lindqvist

    So finster die Nacht

     (299)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>Wenn das Unfassbare Einzug hält, nimmt es anfangs niemand wahr ...<<
    ...und so gestaltet es sich wohl insgesamt mit dem Buch „So finster die Nacht“ von John Ajvide Lindqvist, denn nur durch die liebe Leilani bin ich darauf aufmerksam geworden. Auf Instagram & Co. eher ein unscheinbares Buch. Doch nachdem ich es nun gemeinsam im #buddyread mit @_____leilani_____ gelesen habe bin ich absolut beeindruckt, was sich hinter diesem Werk verbirgt. Betitelt wird das Buch als „Thriller“, das kann ich so absolut nicht unterstreichen, denn es ist so viel mehr als das! Es begegnet vielen gesellschaftskritischen Themen auf ganz eigene Weise und lies mich als Leser so manches Mal bis ins Mark erschüttert zurück. Es konnte mich gedanklich und emotional so tiefgreifend bewegen und Bilder auslösen, die ich so schnell nicht vergessen werde. Dieses Buch ist wahrlich kein Buch, was man einfach mal so liest, begreift man es, so zieht es einen in eine ganz eigene eiskalte und finstere Welt, die so viel mehr zu bieten hat und so vielschichtig mit seinen Charakteren und Thematiken aufwartet, dass es für mich in kleinen >Leseabschnitten wohldosiert war und umso dankbarer war ich mich intensiv mit Leilani austauschen zu können! Danke meine Liebe für diesen wieder einmal sehr intensiven und tiefgreifenden Austausch!
    Fazit: Wer das Besondere sucht, wird hier ein außergewöhnliches, besonderes Werk erleben können, aber Vorsicht, es ist absolut nichts für schwache Nerven! 

  7. Cover des Buches 4 Blutgruppen - Vier Strategien für ein gesundes Leben (ISBN: 9783492228114)
    Peter J. D'Adamo

    4 Blutgruppen - Vier Strategien für ein gesundes Leben

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Weshalb Sie unbedingt Ihre Blutgruppe kennen sollten, das erfahren Sie in diesem Buch: Dr. Peter J. D’Adamo, einer der führenden Naturheilmediziner der USA, sagt Ihnen, wie Sie sich richtig ernähren und welche körperlichen Aktivitäten für Sie sinnvoll sind. So können Sie Ihre Vitalität und Gesundheit durch ein Ernährungs-, Fitness- und Lebenskonzept erhöhen, das genau auf Ihre Blutgruppe abgestimmt ist: 4 Blutgruppen, 4 Ernährungsweisen, 4 Bewegungskonzepte, 4 Strategien für ein gesundes Leben.

    Wer an seinem Lebensstil etwas ändern möchte, der kann sich besonders bei Büchern rund um die Gesundheit mit Varianten von A-Z regelrecht totschlagen. Die einen schwören auf dieses Prinzip, die anderen wieder auf ein anderes. Da die richtige Wahl zu treffen kann durchaus zur Qual werden. 
    Nachdem ich mal wieder wegen meinem Gewicht gejammert hatte, kam meine damalige Schwiegermutter mit diesem Exemplar um die Ecke. Eine Kollegin hatte es wohl probiert und hielt viel auf diese Variante. Nun, mich konnte sie leider nicht so sehr überzeugen.


    Das Buch gibt eine interessante Einleitung zum Thema Ernährung und den Zusammenhang mit den Blutgruppen, es ist wirklich einfach und erklärend beschrieben. Dann folgt die jeweilige Einteilung in die Blutgruppen und eine explizite Beschreibung, was man denn für ein Ernährungstyp mit seiner jeweiligen Blutgruppe ist. Ist man mehr der Typ Fleisch oder mehr der Typ Gemüse, Kohlenhydrate etc. Mir fiel die Blutgruppe "Gemüse" zu, ich sollte darauf achten weniger Fleisch zu essen, sollte aber auch auf bestimmte Kohlenhydrate und Gewürze verzichten. So weit so gut. Das konnte ich noch gut nachvollziehen.


    Im Anschluss zu den jeweiligen Blutgruppen gibt es einen Rezeptteil, wo für jede Blutgruppe Rezepte empfohlen werden. Das fand ich super und habe mich daran gemacht alles genau nach Plan nachzuvollziehen und dann kam der Schlips ins Rad. Ich sollte keinen weißen Pfeffer essen - unbedingt vermeiden (!) - aber im Rezept tauchte er auf. So verhielt sich das auch mit anderen Dingen?! Was soll man also tun? Auf die Ratschläge pfeifen oder alle Sachen die man unbedingt vermeiden soll noch aussortieren? Das war widersprüchlich und machte das Buch und das System für mich unglaubwürdig, weshalb ich es einfach zur Seite legte und mir eine andere Möglichkeit zum gesünder Leben gesucht habe.


    Für mich war dieses Buch also keine Hilfe, aber vielleicht kommen andere mit dem System besser zurecht, daher bewerte ich das Buch neutral.


    3 von 5 Sterne
  8. Cover des Buches Schwestern der Nacht (ISBN: 9783293305281)
    Masako Togawa

    Schwestern der Nacht

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Taya
    Masako Togawa - Schwestern der Nacht
    Broschiert: 190 Seiten
    Verlag: Unionsverlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2009)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3293204473
    ISBN-13: 978-3293204478
    Originaltitel: Ryojin Nikki

    Buchrücken/Klappentext: 
    Nach dem Tod der neunzehnjährigen Keiko Obano durchkämmt eine unbekannte Frau mit auffälligem Leberfleck die Clubs und Bars von Tokio. Sie sucht den Mann mit der erotischen STimme, der hier auf Jagd nach einsamen Frauenherzen geht und über seine Eroberungen peinlich genau Tagebuch führt. Aus seinem Spiel mit der Lust wird eine tragische Verstrickung aus verlorener Liebe, abgründiger Obsession, verletzter Ehre und bitterer Rache.

    Über die Autorin:
    Masako Togawa, geb. 1933 in Tokio, arbeitete als Nachtclubsängerin, bevor sie zu schreiben begann und mit vierundzwanzig Jahren in einem Krimiwettbewerb den ersten Preis gewann. Ihre meisterlichen psychologischen Kriminalromane sind Bestseller und wurden vielfach preisgekrönt. Masako Togawa besitzt einen Nachtclub in Tokio und ist in ganz Japan bekannt für ihre Romane, Essays und sozialkritischen Beiträge. Sie tritt auch als Fernsehkommentatorin, Schauspielerin und Sängerin auf. Ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.

    Inhalt und Meinung:
    Masako Togawa hat echt ein Talent zu schreiben. Ich hab die ganze Zeit gedacht, dass ich genau wusste, wer die Morde alle begangen hat, die Ichiro Honda angehängt werden sollten.
    Ichiro führt ein Doppelleben. In Osaka lebt seine Frau und in Tokio, wo er Werktags ist wegen arbeit, hat er immer wieder eine andere Affäre. Doch genau das wird ihm zum Verhängnis, denn drei seiner Affären werden umgebracht. Alles deutet darauf, dass er das war, doch zwei Anwälte der Kanzlei Hatanaka finden einige Ungereimtheiten raus und so wird der Fall bald neu aufgerollt.
    Es ist wirklich interessant, wie sich die ganze Geschichte weiter entwickelt und das Ende ist dann doch ziemlich überraschend.

    Das Buch bekommt von mir die volle Sternanzahl. Es ist einfach zu empfehlen und wenn ich noch mehr vom Inhalt erzähle, braucht man es gar nicht mehr lesen ^__~
  9. Cover des Buches Lebensmitteltabellen zu den Blutgruppen (ISBN: 9783855027323)
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks