Bücher mit dem Tag "bodense"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bodense" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Holunderliebe (ISBN: 9783492300407)
    Katrin Tempel

    Holunderliebe

     (65)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Lena studiert Geschichte und nimmt ein Buch aus der Universitätsbibliothek mit ohne es zu Fragen. Sie fällt mit ihr Rad und das Buch wird beschädigt. Während die Restaurierung wird ein altes Dokument entdeckt das ein Kraut beschreibt das Lena nicht bekannt vorkommt. Sie möchte mehr wissen und reist dafür auf eine Insel in der Bodensee. Langsam erfährt Lena mehr über die Geheimnisse des Klosters und auch über ihr eigenes Leben.

     

    Ein schönes Buch aber es dauert ein wenig bis man reinkommt. Am Anfang läuft es halt was weniger aber wenn man weiß wie Lena die Infos aus der Vergangenheit bekommt wird es deutlicher und einfacher zu lesen/verstehen. Gerade das ist eine Überraschendes Teil der Geschichte. 

  2. Cover des Buches Mondjahre (ISBN: 9783839215456)
    Eva-Maria Bast

    Mondjahre

     (14)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Viele Namen machten mir den Einstieg in das Buch zunächst ein wenig schwer doch als ich mich eingelesen hatte, konnte ich mich wunderbar zurückfallen lassen und genießen. Der Roman nimmt seinen Anfang in einer schwierigen Zeit vor guten hundert Jahren. Man meint beinahe, das Säbelrasseln Kaiser Wilhelms durch die Zeilen zu hören. Wird der Kriegsausbruch in seinen Anfängen noch fröhlich bejubelt und gefeiert, so holt die Realität doch schnell die Menschen an allen Fronten an. Auch die Männer vom Bodensee werden zur kämpfenden Truppe geholt und die Frauen bleiben auf sich allein gestellt zurück. Ein schrecklicher Überfall in Ostpreußen – dicht an der russischen Grenze – spült schließlich auch die junge, traumatisierte Luise in den Süden und den Schoß der Familie. Jede der Frauen von jung bis alt geht anders mit den neuen Gegebenheiten um. Während Helene im Selbstmitleid zu ertrinken scheint, melden sich Luise und Johanna freiwillig zum Sanitätsdienst an der Front, eine Entscheidung, die ihr Leben endgültig auf den Kopf stellen wird. Und auch die Daheimgebliebenen – unter ihnen die schwangere Sophie - haben ihr Päckchen zu tragen, vermissen sie doch ihre Männer schmerzlich. 

    Wie schon erwähnt, fährt die Autorin Eva-Maria Bast gleich zu Anfang mit einer Flut von Namen auf, die man als Leser erstmal geordnet bekommen muss. Hier wäre vielleicht ein Stammbaum oder eine Familientafel am Ende hilfreich gewesen. Doch schließlich fand ich mich zurecht und war mittendrin im Geschehen. Da ich schon viele zu dieser Zeit spielende Bücher gelesen habe, ahnte ich, was geschichtlich auf mich zukommen würde, und trotzdem war ich mal wieder tief erschüttert von den armen Soldaten im Schützengraben aber auch vom Hunger und der Not der Zurückgebliebenen. Die Autorin schafft es mit ihrem flüssigen und anschaulichen Schreibstil eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schlagen, denn immer wieder holt sie ihre Leser in genau diese zurück, wo eine scheinbar willkürlich zusammengewürfelte Gruppe junger Leute versucht der Vergangenheit ihr Geheimnis zu entlocken. Fast wünsche ich mir, die Autorin hätte die Gegenwartsebene unerwähnt gelassen und stattdessen einen rein historischen Roman geschrieben. Dennoch ist die Geschichte rund und fügt sich harmonisch zu einem Ganzen. Am Ende bleiben noch viele Frage offen aber Band zwei der fünfteiligen Jahrhundertsaga liegt schon bereit. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weitergehen wird! Von mir gibt es für Band eins vier von fünf möglichen Sternen.       

  3. Cover des Buches Marlenes Geheimnis (ISBN: 9783453359499)
    Brigitte Riebe

    Marlenes Geheimnis

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Jo_Re

    "Marlenes Geheimnis“ hat mich berührt  und sehr nachdenklich gemacht.  Aufgrund meiner eigenen Biografie war mir das Thema Vertriebene und Flüchtling nach 1945 sehr nah – und dennoch habe ich bei dieser Lektüre Dinge erfahren, die ich so noch nicht wusste. Das war aufregend, ungeheuer spannend wie ein Krimi (manchmal kaum auszuhalten, weil so geschickt geschnitten) und  ungeheuer informativ. Ich mochte die Figuren, allen voran die tapfere Eva, aber auch Nane, die Zweifelnde, und Marlene, die ihre Verletzlichkeit hinter einer harten Schale versteckt. Ich mochte die Schreibe, die feinen Zwischentöne, und ich mochte das Setting vom eher kargen Nordböhmen bis hin zum fruchtbaren Bodensee.
    Dieser zutiefst menschliche Roman könnte es in die Riga meiner persönlichen Lieblinge schaffen!

  4. Cover des Buches Die dunkle Seite des Sees (ISBN: 9783740800789)
    Tina Schlegel

    Die dunkle Seite des Sees

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    ==>> unbedingt vorher Band 1 lesen, weil die Figuren und die Handlung sonst nicht nachvollziehbar sind.  

    Da mir Band 1 "Schreie im Nebel"  gut gefallen hat, war ich neugierig wie es mit Paul Sito und seinem Team weitergeht.  

    Kommissar Sito muss sich von seiner Krebsbehandlung erholen und die Ereignisse im Keller ( Ende Band 1) verarbeiten.   Sein Kollege und mittlerweile fast schon Freund Dr. Roman Enzig,ist der Einzige, der noch irgendwie Zugang zu ihm hat.    Als in Konstanz ein Frauenkopf und später ein Körper ohne Kopf gefunden wird,  wird er in der Ermittlungsgruppe dringend gebraucht.  Im Verlauf der Ermittlungen werden weitere derartige Leichenteile entdeckt und die Konstanzer Polizei muss feststellen, dass sie es wieder mit einem psychopathischen Serienmörder zu tun haben.  Erschwerend kommt dazu, dass  Paul Sito und seine junge Freundin Miriam wieder in Beziehung  ( wie in Band 1 ) zum Täter zu stehen scheinen. 

    Mit hat dieser Fall noch besser als der Erste gefallen. Der  Film "Sieben" mit Brad Pitt und Morgan Freeman hat eine ähnliche Dramatik und wer diesen Film kennt, hat eine ungefähre Vorstellung wie die Stimmung in diesem Buch ist. 

    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und bin schon gespannt auf den 3. Band  "Der Wolf vom Bodensee".   

  5. Cover des Buches Wildrosengeheimnisse (ISBN: 9783839214565)
    Christine Rath

    Wildrosengeheimnisse

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Babaco
    Eine spannende Geschichte bis zum Ende. Wunderschöne Beschreibung der Landschaft. Am Ende löst sich der Fall der verschwundenen Julia ganz von alleine. 
    Ich frage mich jedoch was ist mit den Steinen aus der Brosche geworden die Maja eingesteckt hat? Habe ich vielleicht etwas überlesen? 
  6. Cover des Buches Vergissmichnicht (ISBN: 9783839213384)
    Eva-Maria Bast

    Vergissmichnicht

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Ole Strobehn, KHK aus Hamburg hat sich an den Bodensee versetzen lassen, um  die traumatischen Ereignisse eines Banküberfalls zu verarbeiten. Am idyllischen Bodensee ist die Verbrechensrate gering - glaubt er. Schon kurz nach seiner Ankunft muss er mit der alteingesessenen Kollegin Monja Grundel den Mord an einer alten Frau aufklären. Hilfe erhalten die beiden von Alexandra Tuleit, einer engagierten Journalistin, die Oles Leben gleich einmal auf den Kopf stellt. 

    Meine Meinung: 

    Dieser erste Fall für Ole Strobehn hat mich nicht zur Gänze überzeugt. Die Autorin hat einfach ein wenig zu viel gewollt, indem sie mehrere Geschichten in den Krimi gepackt hat. Die einzelnen Ideen sind recht interessant, doch leider  wirkt der Krimi ein wenig oberflächlich. So sind die Ermittlungen ein wenig zu kurz geraten, dafür wird das Liebesleben von Strobehn ziemlich ausgewalzt. Er handelt unprofessionell, wenn er sich in die Journalistin verliebt, die die Leiche gefunden hat.  

    Auch die Charaktere könnten mehr Konturen haben. Alles irgendwie zu wenig. Nur an der Oberfläche gekratzt. Aus den ganzen Geschichten hätte man gut einen vielschichtigen Krimi machen können. Außerdem ist mir das Privatleben der diversen Personen zu üppig beschrieben. Nur über Monja Grundel erfährt der Leser wenig. Allerdings hat sich der Krimi locker und leicht lesen lassen. 

    Fazit: 

    Ein Reihenauftakt, der noch Luft nach oben hat. Dafür gibt es 3 Sterne.

     

  7. Cover des Buches Das Leben zwischen Jetzt und Hier (ISBN: 9783743176027)
    Cara Mattea

    Das Leben zwischen Jetzt und Hier

     (67)
    Aktuelle Rezension von: buecherpassion
    Absolut überzeugend, nachdem ich mich endlich ganz in die Story gefunden hatte!
    Ich lese sehr selte Geschichten, die in Deutschland spielen und so viel Persönliches eines/-r Autors/-in einfließt und habe hier auch deutlich den Unterschied zu so anderen Büchern bemerkt. Dieses Buch war nicht nur reine Fiktion, auch wenn die Figuren hier erfunden sein mögen. Die Autorin weiß, worüber sie hier geschrieben hat - über die knallharte Realität und das auf sehr authentische Weise!

    Die Charaktere sind eigen und unter so vielen wiederzuerkennen. Man fühlt, leidet und freut sich mit ihnen, versinkt mehr und mehr in ihre Geschichte und nimmt an ihren kleinen Marmeladen-Glas-Momenten teil, die einem das Herz erwärmen, es aber auch ein wenig schmerzen lassen.
    Ich bin ganz ehrlich, das Buch ist keine leichte Kost und ich habe selbst gemerkt, wie ich traurig gestimmt wurde und so viel darüber nachdenken musste. Aber das macht es ja auch wieder so gut.

    Ich bereue es auf jeden Fall nicht, diesen Monat zu diesem Buch gegriffen zu haben und freue mich auf Band 2&3! 
  8. Cover des Buches Felix, der Meisterdetektiv (ISBN: 9783505027871)
    Hans Gustl Kernmayr

    Felix, der Meisterdetektiv

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Endlich mal wieder ein super tolles Buch mit 5 Sternen. Felix - der Meisterdetektiv! Wirklich von Anfang bis Ende sehr spannend, unterhaltend und gut geschrieben, wie es sich für ein Meisterdetektiv-Buch gehört. Ein Schneiderbuch für Kinder- und Jugendliche besonders für Jungs zwischen 10 und 12 gedacht. Ich liebe Schneiderbücher und habe sie schon mit 12/13 gelesen - und auch heute mit über 40 begeistern sie mich noch und werde sie immer wieder gerne lesen.  Kompliment Gustl Kernmayr!
  9. Cover des Buches Liebesleuchten am Bodensee (ISBN: 9783548285597)
    Johanna Nellon

    Liebesleuchten am Bodensee

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Ekcnew

    Das Buch beginnt mit einem Unwetter begleitet von Regen und Gewitter. In diesem Unwetter trifft Bettina auf einen Mann, der einen Hund von dem Ertrinken rettet. Dieser Mann stellt sich als Richard Meiningen vor.

    Bettina nimmt Richard und den Hund mit zu sich nach Hause, damit sich Richard etwas Trockenes anziehen und der Hund versorgt werden kann.

    Richard verbringt seinen Urlaub auf dem Weingut von seinem Großvater Ottmar Meiningen. Richard muss Bettina unbedingt wiedersehen. Bettina arbeitet auf der Blumeninsel Mainau als Landschaftsgärtnerin, dort findet Richard sie.

    Bettina weiß nicht, dass Richard der bekannte Schauspieler Rick Meinhard ist. Richard verschweigt ihr das zunächst, auf die Frage, was er beruflich macht, bekommt Bettina die Antwort, dass er im Ausland arbeitet. Schwierig ist das in Situationen, in denen fremde Personen ihn um ein Autogramm bitten. Richard behauptet dann, dass es sich um eine Verwechslung handeln muss.

    Einige Tage kennen sich Richard und Bettina nun schon, die beiden sind bereits sehr vertraut miteinander und haben sich ineinander verliebt.

    Bettina und Richard verleben einen anstrengenden und arbeitsreichen Tag in den Weinbergen. Nach getaner Arbeit genießen die beiden mit dem Großvater, die von Gertrud zubereiteten Köstlichkeiten. Es ist eine harmonische Runde, bis die schöne Vanessa mit den langen schwarzen Haaren, elegant gekleidet erscheint. Vanessa begrüßt Richard sehr intensiv. Bettina kann gar nicht glauben, was sie da sieht. Richard offenbart nun seine zweite Identität, die des Schauspielers. Bettina ist tief verletzt.

    Es ist ein wirkliches Liebeswirrwarr, was sich zwischen Bettina und Richard abspielt. Eigentlich hatte die beiden sich versöhnt und nun muss Bettina erfahren, dass Richard in New York ist und dort von Vanessa begleitet wird. Warum tut er ihr das an?

    Neben dieser Liebesgeschichte gibt es noch weitere Handlungsstränge:

    Es wird u.a. die Geschichte von Sabine und Konstantin erzählt. Sabine ist die Vermieterin von Bettina und hat einen Blumenladen. Sie lernt Konstantin kennen, als er nebenan einen Laden eröffnet. Die Frau von Konstantin ist schwer krank und lebt in einem Pflegeheim.

    Markus ist der erwachsene Sohn von Sabine. Er ist in dubiose Geschäfte verwickelt. Es läuft nicht so, wie er sich das vorstellt. Jetzt schmuggelt er Schwarzgeld für andere Leute in die Schweiz. Immer wieder bittet er seine Mutter um Geld und zeigt sich dabei in keinster Weise dankbar.

    Insgesamt ist dieses ein herrlich lockerer Roman, der sehr einfach zu lesen ist. Die Landschaften und Örtlichkeiten, wo dieser Roman spielt, sind sehr schön beschrieben. Das Cover verspricht ein schönes Urlaubsbuch.
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks