Bücher mit dem Tag "bodyguard"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bodyguard" gekennzeichnet haben.

174 Bücher

  1. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (613)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    London in der Zukunft: ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt es den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung fürchtet sich vor dem Einfluss der sogenannten Magdalenen, Menschen deren Gabe es ist die Gedanken anderer zu manipulieren. Rea Emris zeigt so wenig Haut wie möglich. Nur Nachts streift sie ihre Handschuhe ab und nimmt an illegalen Faustkämpfen teil. Doch wie kommt es, dass die zierliche Frau Nacht für Nacht ihre übermächtigen Gegner besiegt? Als der britische Geheimdienst auf sie aufmerksam wird, erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen soll. Bei Hofe ahnt jedoch niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist...

    Bewertung:

    Das Setting des Buches ist sehr außergewöhnlich. Das Buch spielt in der Zukunft, es versetzt mich gewisserweise aber doch zurück in die Vergangenheit. Denn durch das Gesetz, welches es den Menschen untersagt die Haut eines anderen zu berühren, sind zahlreiche Maßnahmen notwendig. Diese Welt hat mich von Anfang an fasziniert. Was bedeutet es, wenn wirklich jede Berührung untersagt ist? Wenn selbst eine Trost spendende Umarmung oder ein Kuss unter höchster Strafe stehen? Und was bewegt die Menschen dazu, all das auf sich zu nehmen? Die Idee des Buches hat mich einfach gekriegt.

    Der Schreibstil ist sehr gut gemacht. Am Anfang fiel es mir zugegebenermaßen etwas schwerer mich in der Welt zurechtzufinden. Das lag aber sicher auch daran, dass zunächst immer nur einzelne kurze Andeutungen zu Reas früherem Leben gemacht wurden und sich das Gesamtbild mir so erst nach und nach erschlossen hat. Aber genau das fand ich eben auch richtig gut, denn so war es die ganze Zeit über spannend.

    Im Mittelpunkt des ganzen Geschehens befindet sich Rea. Rea ist eine Protagonistin, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Sie ist durch ihre Vorgeschichte sehr geprägt und die Tatsache, dass sie ihr wahres Ich nun immer verstecken muss und deshalb in panischer Angst lebt macht es nicht gerade besser. Dabei ist sie so stark und müsste viel selbstbewusster sein. Ich leide sehr mit ihr. Den Drang andere Menschen zu berühren ist übermächtig und wird so eindringlich geschildert, dass ich ihre missliche Lage sooo gut nachvollziehen konnte. Es ist einfach atemberaubend, wie die Autorin es schafft, Reas Gefühle bei einer Berührung so gefühlsecht zu schildern. Diese Momente gingen mir wahrlich unter die Haut.

    Die gesamte Geschichte hatte mich fest in ihrem Griff. Sie sprüht nur so vor Leben und hat ganz viel Charme. Die Charaktere haben alle das gewisse Etwas. Nicht nur Rea, sondern einfach alle. Mich haben einige Schicksale beeindruckt und viele Personen konnten mich mehr als einmal überraschen. Vor allem gegen Ende hin, konnte ich gar nicht mehr einschätzen, wer Freund und wer Feind ist. Mal dachte ich, dass ich alles durchschaut hätte, nur um im nächsten Moment zu entdecken, dass es doch alles ganz anders ist, als ich gedacht habe. Ein wahnsinnig gutes Ende!

    Nicht zuletzt muss ich sagen, dass ich sehr beeindruckt worden bin. Für alle Fans von Fantasy, Romantasy und Dystopien kann ich meine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht!


  2. Cover des Buches Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1 (ISBN: 9783473585557)
    Stella Tack

    Kiss Me Once - Kiss The Bodyguard, Band 1

     (728)
    Aktuelle Rezension von: Book_addict

    Das Highlight der Geschichte sind für mich Ryan und Ivys Dynamik, die mich zum schwelgen gebracht hat.
    Leider hat die Storyline, meiner Meinung nach an manchen Ecken einfach nicht ganz funktioniert. 

    Ryan ist als Mann wirklich zum anbeißen, sollte aber falls er seine Klienten wirklich beschützen will nochmal die Bodyguard Schulbank drücken.
    Was gerade in der entscheidenden Szene auffällt, die er eigentlich mit Leichtigkeit hätte bewältigen sollen.
    Leider wird am Anfang auch nicht ganz klar wieso Ivy einen Bodyguard braucht. Da hätte zumindest eine Vergangenheit mit einem Stalker erklären können, wieso sie einen benötigt und ihr Vater so gestresst ist. Abgesehen natürlich davon, dass sie das Kind eines reichen Mannes ist, was in meinen Augen nicht wirklich reicht um so einen aufwand zu rechtfertigen.
    Der Schreibstil hat mir eigentlich recht gut gefallen. Aber nach einem Gebrauch von Holy Moly/Jeese/Shrimp, würde ich dieses Wort nicht nochmal aufnehmen. Es hat mich jedesmal aus dem Lesefluss geworfen und mich auf dauer ziemlich genervt.
    Da ich Holy Moly selbst gerne in Gespräche gebrauche, sollte ich wohl von nun an davon absehen, da ich gemerkt habe wie hohl es leider klingt :´)

    Ryan und Ivy werde ich trotzdem vermissen, die beiden sind wirklich ein zuckersüßes Paar.

  3. Cover des Buches Palace of Silk - Die Verräterin (ISBN: 9783764531973)
    C. E. Bernard

    Palace of Silk - Die Verräterin

     (296)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Band 1 habe ich total geliebt und ich war überzeugt davon, dass diese Reihe eine meiner neuen Lieblinge wird.
    Aber dann habe ich Band 2 gelesen und wurde ein kleines bisschen enttäuscht. Der Band zieht sich etwas und das Buch konnte mich nicht wirklich fesseln. Ich musste mich manchmal etwas zum Lesen zwingen, weil einfach kaum Spannung aufgekommen ist. Man lernt die Personen im Buch viel besser kennen. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass Rae, die Protagonistin, immer mehr in den Hintergrund gerückt ist.

    Ich hoffe sehr, dass dieser Band eine Vorbereitung für Band 3 ist und ich Band 3 genauso lieben werde, wie Band 1.

  4. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (369)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Wenn man schon irgendwann einen Personenschützer braucht, dann doch wenigstens einen der attraktiv und nett ist. 

    Die Charaktere sind sympathisch und teilweise auch wirklich lustig. Sie sorgen dafür, dass man Spaß daran hat weiter zu lesen und immer wieder schmunzeln muss. Die Liebesgeschichte ist schön aufgebaut, braucht für mein Empfinden aber etwas lange. 

    Trotzdem habe ich das Buch wirklich gerne gelesen und mich auf den zweiten Teil gefreut.

    Eine sehr gute Liebesgeschichte für Jugendliche.

  5. Cover des Buches Kiss Me Twice (ISBN: 9783473585816)
    Stella Tack

    Kiss Me Twice

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Enara

    Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen. 

    Kiss me twice gehört vermutlich wie schon der erste Teil zu der Sorte Bücher, die man zwischendurch liest, immer mal wieder lachen oder den Kopf schütteln muss und dann wieder vergisst. Allerdings muss das ja nicht automatisch etwas Negatives sein. Bevor ich jetzt also genauer meine Meinung zu diesem Buch sage, möchte ich klarstellen, dass ich im großen und ganzen Spaß daran hatte, es zu lesen. Es gab nur einige Aspekte, die mir das Vorankommen etwas erschwerten und mich zweitweise an einen Abbruch denken ließen. 

    Ein Grund dafür waren unter anderem die Charaktere. Viele von ihnen waren ziemlich klischeehaft und ehrlich gesagt begriff ich schon nach ein paar Seiten nicht mehr, weshalb Prescott seiner Cousine immer noch half, nachdem sie sich so absolut unsympathisch aufführte. Auch sein Onkel kam mir stark überzeichnet vor und Silver und Prescott selbst hätte ich zwischendurch gerne mal geschüttelt.
    Gleichzeitig waren die Charaktere aber auch ein Grund für mich, die Geschichte zu beenden. Neben seinem karrikaturmäßigen Bösewicht von Onkel gibt es nämlich auch noch Prescotts restliche Familie und deren Unterhaltungen waren wirklich unterhaltsam. In diesem Schloss könnte man eine Reality Show nur über ihre gemeinsamen Mahlzeiten drehen und hätte ausreichend Filmmaterial für mehrere Stunden. 

    Die Handlung besaß für mich leider teils ziemliche Längen und war vorraussehbar. Häufig hätte ich Silver gerne durch die Seiten hier und da einen Tipp gegeben, denn wie schon Ryan im ersten Teil erledigte sie ihren Job meiner Meinung nach eher weniger gut. Dennoch war ich zwischendurch überrascht, in welche Richtung die Handlung ging, ich hätte mich allerdings über etwas weniger Konzentration auf Klatschpresse, Paparazzi und seltsame Traditionen und mehr auf Prescotts wirklich spannende Hintergrundgeschichte gefreut. 

    Zu viel war mir ehrlich gesagt auch das Gefluche von Silver. Gefühlt war jedes zweite Wort von ihr ein Schimpfwort und irgendwann begann das an meinen Nerven zu zerren. Ja, sie ist eine taffe junge Frau, die sich nichts bieten lässt, aber muss sie deshalb das Wörterbuch der Flüche mehrmals durchgehen, bis wir am Ende sind?
    Ansonsten habe ich an dem Schreibstil nichts auszusetzen, wie immer bei Stella Tack waren die Dialoge wirklich super und mehr als einmal musste ich ehrlich lachen. 

    Insgsamt ist Kiss me twice damit eine solide Fortsetzung, auch wenn ich mir durch die Umkehrung der Klischees ein bisschen mehr erhofft hatte. Wer aber etwas leichtes für zwischendurch sucht und bereits den ersten Teil mochte, macht mit Kiss me twice keinen Fehler. 

    Insgesamt 3,5 von 5 Sternen

  6. Cover des Buches Mit allem, was ich habe (ISBN: 9783956497049)
    Jodi Ellen Malpas

    Mit allem, was ich habe

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Dieses Buch hat mich sehr  mitgenommen,  weil es so eine tolle Storie erzählt  über  zwei junge Menschen,  die ihre eigenen Päckchen  im Leben tragen.  Der attraktive und tolle Bodyguard Jake,  hat seit seinen Jahren beom SAS nicht mehr viel worum  es sich lohnt zu leben und lebt fur den Moment  um seine schwere Militär  Vergangheit  zu verarbeiten,  bis er die junge und taffe Camille schützen  soll.  Er hat anfangs  große  Vorurteile  ihr gegenùber, doch mit der Zeit lernt er es besser zu verstehen.  Camille ist jung erfolgreich  und eine tolle Frau  die aua eigener Kraft  Geld  verdient  und nicht mit Daddys Geld  leben will.  Als sie Jake als abodyguard bekommt,  ist nicht erfreut,  da ein Mann der ständig  hinter ihr her laufen soll nichts  für  die unabhängige  Junge Unternehmerin ist.  Wenn Jake nur nicht  so attraktiv  wäre  und ungeahnte  Gefühle  in ihr wecken würde.  Aber Jake  fühlt  sich auch wohl bei Camille.  Eine tolle Storie mit viel Action , Spannung  und Liebe.  Tolle Charaktere  und ein suoer Schreisbtil.  Vorsicht  Suchtgefahr. Absolute Lesempfehlung  von mir hierfür 5⭐

  7. Cover des Buches Midnight Blue (ISBN: 9783736309920)
    L. J. Shen

    Midnight Blue

     (192)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Rockstar-Stories handeln meist von einem seelisch kaputten Typen, der sich irgendwann in ein nettes und liebes Mädchen verliebt. So war es auch hier. 


    L. J. Shen hat in gewohnter Art und Weise einen Protagonisten geschaffen, der polarisiert. Mit vielen Ecken und Kanten und fragwürdigem Handeln. Ihre Schreibweise ist wie immer laut und direkt, ohne Beschönigungen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive aus Sicht beider Protagonisten geschrieben. 


    Alex Winslow ist ein Rockstar und ziemliches Arschloch. Er ist den Drogen verfallen und findet den richtigen Weg nicht… bis ihm die Liebe begegnet und er merkt, was ihm all die Jahre entgangen ist. Indigo Bellamy (was ist denn das eigentlich für ein genialer Name???) ist das nette Mädchen von nebenan. Sie ist als Babysitterin auf Alex‘ Tour an seiner Seite und verliebt sich, wie erwartet, in ihn. Auch sie hat im Leben schon einiges erlebt und versucht, für ihre Familie stark und selbstlos zu sein. 

    Zwischen den beiden entwickelt sich sehr langsam und  ungewollt eine Beziehung, die beiden völlig den Boden unter den Füßen wegzieht. 


    Die Idee der Story ist nicht neu, doch trotzdem gefiel sie mir gut. Ich mag eben Rockstar-Stories. Allerdings muss ich sagen, fand ich das Buch ein wenig zu langatmig. Es ist lange Zeit nicht viel Spannendes passiert, sodass das Ganze vielleicht nicht so sehr hätte ausgeschmückt werden müssen. Für mich wurde es erst gegen Ende des Buches wirklich spannend und gut. Der Plot Twist war wirklich unerwartet. 


    Insgesamt hat mir aber das gewisse Etwas an der Story gefehlt. Es war nett zu lesen, ist aber kein Buch was länger in meinem Gedächtnis bleiben wird.

  8. Cover des Buches Verliebt bis über alle Sterne (ISBN: 9783734103421)
    Susan Elizabeth Phillips

    Verliebt bis über alle Sterne

     (121)
    Aktuelle Rezension von: niinaalex

    War ein schönes Buch, hat sich meiner Meinung nach allerdings sehr gezogen.

  9. Cover des Buches Dunkelglanz - Obsession (ISBN: 9783745700534)
    Jennifer L. Armentrout

    Dunkelglanz - Obsession

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Wer die Obsidian-Reihe gelesen und geliebt hat, wird sicherlich auch auf Dunkelglanz von Jeninnifer L. Armentrout gestoßen sein. Ich habe mich so sehr gefreut, dass ein Buch nur über die Arum erschienen ist. Was dachte ich mir? Endlich erfahren wir mehr über die Arum! Nichts da: Wir lesen abwechselnd aus den Sichten von Hunter und Serena. Direkt auf den ersten Seiten merkt man, durch Serenas Gedanken, dass dieses Buch nicht die Arum im Vordergrund stehen hat. Es wird zwar am Anfang geschrieben, dass dieses Buch für all die jenigen ist, die eine Erwachsenere Version wollten. Doch das man im Endeffekt wenig bis gar nichts Neues über die Arum erfährt, sondern die es gefühlt alle 10 Sekunden tun, oder daran denken, damit habe ich nicht gerechnet. Die Obsidian-Reihe ließ sich so flüssig lesen. Bei Dunkelglanz hingegen hatte ich total Probleme voran zu kommen und war froh, als ich dieses Buch endlich durch hatte. Es hatte auch einige schöne Momente, aber für mich überwog die Enttäuschung. Macht euch lieber mal ein eigenes Bild über dieses Buch. Vielleicht ist es ja eher etwas für euch, als für mich.

  10. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.300)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  11. Cover des Buches Prince of Passion – Logan (ISBN: 9783499273933)
    Emma Chase

    Prince of Passion – Logan

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Lenas_Traum

    Logan und Ellie fand ich schon in den ersten Bänden interessant, deshalb habe ich mich auf den 3. Band gefreut.

    Meine Erwartung wurden auch größtenteils erfüllt, aber mir hat im Gegensatz zu den anderen Bänden das gewisse Etwas gefehlt. 

    Der Einstieg fängt in der Zukunft an bzw. in der Gegenwart. Wir springen dann zurück in die Zeit, in der Nicholas und Olivia sich näher kennenlernen und Logan und die anderen Bodyguards bei Ellie bleiben. Während des ganzen Buches springen wir in den Zeiten rum und verbringen einen längeren Zeitraum mit den Protagonisten. Wir beobachten Ellie beim Älter werden. Das fand ich spannend, da sie sich wirklich toll weiter entwickelt.

    Und auch sonst mag ich Ellie einfach super gerne, sie ist immer positiv eingestellt und bringt jeden Raum zum Strahlen. Sie kann sich nur schwer von Logan fernhalten, weil sie einfach von Anfang an auf ihn steht. Ellie setzt sich unerbittlich für die ein, die sie liebt. 

    Logan ist ein faszinierender Charakter. Er ist oft ernst, weil er sich um alles Sorgen macht. Er ist extrem beschützerisch, aber auf eine sexy Art. Logan hat eine schwere Familiengeschichte und hat sich dafür echt gut entwickelt. Auch er braucht seine ganze Kraft um sich von Ellie fernzuhalten.

    Ab Seite 1 spürt man die Anziehung zwischen den beiden und man fiebert mit ihnen mit - nur leider ist Ellie einfach zu jung für Logan oder?

    Einfach eine tolle Liebesgeschichte mit extrem langem Vorspiel und viel Gefühl.

  12. Cover des Buches Flammenmädchen (ISBN: 9783956490071)
    Samantha Young

    Flammenmädchen

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Dino_ohne_n

    Das Buch- und auch seine 3 Nachfolger- konnten mich leider nicht überzeugen. 

    Der Schreibstil wirkt "unausgereift" und schleppend. Die Charakter haben keine Tiefe und werden sehr grob gezeichnet. 

    Die Liebesgeschichte wirkt sehr platonisch und kann kaum mit greifbaren Emotionen aufwarten, für mich leider seit langem die langweiligsten Romantik/Liebes Szenen und das wo doch das Thema orientalischer Magie so vielversprechend klang. 

    Ein paar Szenen sind anfänglich spannend, verlieren diese allerdings schnell wieder.

    Leider keine Bücher die den Weg in meine Büchersammlung finden werden da sie mir eher zur Kategorie Kinder- als Jugend-Fantasy Buch zu zählen scheinen. 

  13. Cover des Buches Vampirträume - (ISBN: 9783453526372)
    J.R.Ward

    Vampirträume -

     (710)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Phury muss sich endlich entscheiden und seine Rolle als Primal ausfüllen. Gleichzeig lebt sich Cormia immer besser im Anwesen der Bruderschaft ein. Doch Zweifel und Missverständnisse sorgen für einige Hürden.

    Jetzt wird es spannend, denn beide müssen sich über ihre Gefühle klar werden. Phury muss sich ändern oder er wird uns nicht lange erhalten bleiben. Außerdem merkt man das Cormia, immer mehr zu sich selbst findet und für sich selbst einstehen muss. Neben der Liebesgeschichte geht der Krieg weiter und ich bin begeistert und will einfach mehr davon. Hier habe ich wieder alles zusammen, Gefühlschaos, Leidenschaft, Action und Spannung. Deshalb liebe ich die Black Dagger Reihe. Es wird auch so einige Abgründe gezeigt, die man leicht folgen kann.

  14. Cover des Buches Watcher - Ewige Jugend (ISBN: 9783646600322)
    Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

    Watcher - Ewige Jugend

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Die Niemandsland-Trilogie subbt bei mir schon ein paar Jahre. In dieser Zeit habe ich einige Dystopien gelesen und bin aufmerksamer, was Worldbuilding und Logik angeht. 

    Leider weist "Watcher" für mich ein paar Ungereimtheiten auf, zudem bleiben sehr viele Fragen offen. Ich hoffe, dass diese im Lauf der Trilogie beantwortet werden, bleibe aber skeptisch.

    Zunächst konnte ich mich kaum in Jolettes und Cys Welt zurechtfinden, da überhaupt nicht erwähnt wird, wie es zu der Aufteilung in Metropolen und Niemandsland kam, wo Industrielle herrschen. Außerdem ist unklar, wie weit in der Zukunft wir uns befinden. Somit fehlte mir immer der Bezug zu heute.

    Daneben ist mir rätselhaft, was es mit den Cupids und den Heilern auf sich hat. Woher stammen sie? Die Watcher werden ja zum Beispiel durch Chips manipuliert.

    Immerhin wurde am Ende das Rätsel gelöst, warum die Cupids hinter Patience und anderen Kindern mit Heilerkräften her sind. Dennoch fand ich die Erklärung schwammig.

    Logiklöcher konnte ich zwischendurch leider auch entdecken. So ist es für Cy, Jo und Patience extrem schwierig auf ein Schiff zu kommen, im Epilog sind sie jedoch problemlos mit einer größeren Gruppe auf eine verlassene Insel gelangt. 

    Ein geheimnisvoller Junge namens "Skinner" schließt sich ihnen an, Jo vertraut ihm auch sehr schnell, obwohl er sich weigert, etwas von sich preiszugeben. 

    Zum Schluss deutet sich dann wieder mal ein Liebesdreieck an. Darauf hätte ich gut verzichten können! Mal sehen, ob der zweite Teil mich noch reizen kann.


  15. Cover des Buches Kuss und Kuss gesellt sich gern (ISBN: 9783956491900)
    Susan Mallery

    Kuss und Kuss gesellt sich gern

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhaltsangabe:

    Bei Felicia wurde schon früh Hochbegabung festgestellt. Aus Unsicherheit haben ihre Eltern sie mit vier Jahren in die Obhut von Universitätsprofessoren gegeben. Entsprechend ist Felicias Unerfahrenheit mit den zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie analysiert alles und ist außerdem ein hervorragender Organisator, aber sie möchte auch normal werden und eine Familie gründen. Doch wie fühlt sich Liebe überhaupt an? Und woran erkennt man das?

    Gideon, ein ehemaliger Soldat, hat die Rundfunkstation in Fools Gold gekauft und sendet Nacht für Nacht die Oldies über den Äther. Seine seelischen Wunden sind tief, überlebte er doch als einziger die zweijährige Geiselhaft bei den Taliban im Irak. Er glaubt, es gibt nicht mehr viel Menschliches in seinem Innern.

    Felicia und Gideon verbindet eine heiße Nacht in Thailand vor einigen Jahren. Doch in Fools Gold ist es anders – dort ist das normale Leben in einer großen Gemeinschaft. Wird Felicia sein Herz erobern können? Und werden seine tiefen Wunden heilen? Aber auf die beiden wartet ein noch größeres Abenteuer …

    Mein Fazit:

    Wer die Serie kennt, weiß, dass die Geschichten aus Fools Gold die geistige Natur des Lesern nicht besonders anstrengen. Muss es ja auch nicht, Bücher mit reinem Unterhaltungswert haben für mich mindestens genauso einen hoch Stellenwert wie anspruchsvolle und tiefgründige Literatur.

    Diese Serie lese ich nicht in der Reihenfolge, da ich aus verschiedenen Gründen die Bücher so nehme, wie sie auf amazon angeboten werden. Im Grunde ist es nicht nötig, die Bände hintereinander zu lesen, denn jede Geschichte ist insich abgeschlossen. Allerding tauchen die Protagonisten aus früheren Bänden manchmal auf und dann weiß man schon, wie die Geschichten ausgehen. Bei Susan Mallery ist immer ein Happy End garantiert, was es auf lange Sicht vorhersehbar macht, für mich aber trotzdem einen gewissen Reiz hat.

    Auch hier geht es wieder heiß her, aber wie ich finde, sind die Rahmenbedingungen ungewöhnlich. In diesem Kontext muss man Felicia verstehen, die zwar um Längen cleverer als ihre Mitmenschen ist, aber in Sachen Freundschaften und Beziehungen keine Erfahrung vorweisen kann. Jeder Vorgang in ihrem Leben wird mit ihren Überlegungen begleitet, die aus ihrer Sicht eine logische Natur haben, aber für „Normalsterbliche“ gewöhnungsbedürftig sind. Gideon, der bei der Armee war und eher das Leben eines Einsiedlers führen möchte, hat mit Felicia keine Probleme, nur mit ihren Wünschen kann er nicht so ganz konform gehen. Zumindest ist er von Anfang an ehrlich und lässt sie über seine Ziele nicht im Unklaren. Aber wie es oft so ist: Das Herz hat ja auch noch ein Mitspracherecht!

    Die Autorin ist etwas mehr in die Tiefe von Gideons Seele gegangen, hat seine Qualen geschildert und seine ungeheure Verletzlichkeit, auch wenn er sich nach außen hart und kühl gibt. Wie es nun in der Army genau zugeht, weiß ich natürlich nur aus Filmen und das wird auch nicht alles richtig sein. Aber ich fand es zum Teil schon recht interessant. Auch die Folgen dieser langen Folter sind Gideon deutlich anzumerken und das hat ihn in meinen Augen auch so sympathisch gemacht.

    Ansonsten bietet die Geschichte wie gewohnt viel Humor und Herzenswärme. Eine Stadt wie Fools Gold würde mir auch gefallen, man ist im Grunde niemals allein. Trotz der vielen kleinen und größeren Klischees möchte ich dem Roman fünf Sterne geben, er bot mir doch für ein paar Stunden prickelnde und hurmorvolle Unterhaltung.

    Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

  16. Cover des Buches Tempting Love – Spiel nicht mit dem Bodyguard (ISBN: 9783736305342)
    J. Lynn

    Tempting Love – Spiel nicht mit dem Bodyguard

     (62)
    Aktuelle Rezension von: sjule
    Dieser Band ist mein Lieblingsband der Reihe, denn Chandler Gambler hat wirklich was besonderes an sich. 

    Zum einen ist Ms Gore, wie sie wir sie im letzten Band kennen gelernt haben sehr steif, doch in diesem Band lernen wir Alana von der anderen Seite kennen. Der Beginn ist schon sehr unterhaltsam. Alana sucht Hilfe bei Chandler, da sie gestalkt wird. Doch eigentlich nimmt er keine Aufträge an von Kunden, mit den er ins Bett steigen will. 
    Chandler steht eher auf das " härtere" im Bett, aber bei Alana wird er etwas zahm. Etwas mehr "bad" hätte ihm gestanden. 
    Wir lesen wieder aus der Sicht von beiden Charakteren und ich fand es besonders, dass diesmal der Mann eher seinen Gefühlen wahr wird, als die Frau. Auch eher selten, aber Alana ist auch eher eine harte Nuss. 

    Auch die Geschichte rund um den Stalker fand ich sehr interessant eingebaut. Ich hab das Buch in einem Zug weggezogen. 
  17. Cover des Buches Im Auge des Mörders (ISBN: 9783802597367)
    Marcus Hünnebeck

    Im Auge des Mörders

     (48)
    Aktuelle Rezension von: JanaBabsi

    In Köln treibt ein Serientäter sein Unwesen. Er tötet seine Opfer aber nicht gleich – nein, er vergewaltigt sie zuerst und kehrt erst einige Wochen später zu ihnen zurück, um sie dann zu töten. Kurioserweise kommt er immer an seine Opfer ran; auch wenn sie unter Polizeischutz stehen oder sich sogar in einer von der Polizei angemieteten Schutzwohnung befinden. Auf sein Konto gehen bis jetzt 5 Vergewaltigungen und folglich ebenso 5 Morde. Auffallend ist, dass der Täter seinen Opfern die Zunge herausschneidet. 

    Eva Haller ist freiberuflichen Journalistin. Aus einem Experiment, welches sie an ihrem 30. Geburtstag in leicht alkoholisiertem Zustand ins Leben gerufen hatte, entstand der Eva-Haller-Blog auf welchem sie sich seit 5 Jahren hauptsächlich Themen widmet, die sich mit der Benachteiligung der Frau in der modernen Gesellschaft beschäftigen. In Zusammenhang mit den unaufgeklärten Morden veröffentlicht sie einen Blogeintrag, in welchem sie sich über die Unfähigkeit der Polizei auslässt, diese Frauen ausreichend zu schützen. 

    Scheinbar liest auch der Serienmörder den Eva Haller-Blog, denn er kommentiert genau diesen Beitrag und endet mit dem Satz: „Am besten legst Du Dich jetzt schlafen, damit Du für unser Rendezvous ausgeruht bist“.

    Kurz darauf dringt ein Unbekannter in Evas Wohnung ein und bedroht sie. Glücklicherweise ist Eva eine hervorragende Bogenschützin und sie kann sich den vermeintlichen Serienmörder mit Hilfe von Pfeil und Bogen vom Leib halten. Wenig später findet Eva erneut einen Kommentar auf ihrem Blog, der mit den Worten endet „Wir sehen uns bald. Ziemlich bald.“

    Da Eva kein Vertrauen in die Polizei hat, engagiert sie einen Bodyguard, den sie aufgrund einer erst kurz zurückliegenden Reportage über Personenschützer kennengelernt hat. Stefan Trapp ist ehemaliger Bundeswehroffizier und hat sich nach seiner Soldatenkarriere als freiberuflicher Leibwächter selbständig gemacht. 

    Kann Trapp Eva schützen? Oder versagt er, ebenso wie die Polizei?

    „Im Auge des Mörders“ ist der 1. Teil einer Dilogie, die den Beinamen „Der Leibwächter“ trägt und in welcher der Personenschützer Stefan Trapp als Ermittler im Vordergrund steht. Für mich ist es das erste Buch überhaupt, welches ich von Marcus Hünnebeck gelesen habe.

    Die Tatsache, dass eben Stefan Trapp als Ermittler/Leibwächter im Vordergrund stehen soll, habe ich als Leserin leider so nicht wahrgenommen. Für mich steht hier eindeutig Eva Haller im Vordergrund, denn es werden ausreichend Informationen über ihre Person, ihr Hobby (Bogenschießen) und ihren Blog aufgeführt, auf die Vita von Stefan Trapp wird eher nebensächlich eingegangen. 

    Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und ich habe das Buch tatsächlich innerhalb weniger Stunden gelesen, die Spannung, die mich das Buch nicht aus der Hand legen lässt, ist vorhanden. Meiner Meinung nach handelt es sich hier aber eher um einen wirklich guten Krimi als um einen Thriller, denn das was passierte, ist mir für einen Thriller zu wenig. 

    Stefan Trapp ist gut in seinem Job, jedoch ist auch er nur ein Mensch und macht Fehler. Selbst mit Hilfe modernster Technik kann Trapp es nicht verhindern, dass Eva ein zweites Mal in die Hände dieses Mörders gerät. 

    An dieser Stelle bin ich mir dann nicht so ganz sicher, ob ein Vergewaltiger und Mörder sich ernsthaft darüber Gedanken macht, ob sein Opfer gerade eine frische Intimrasur hinter sich hat oder nicht. Da ich kein Serienmörder bin, kann ich diese Frage für mich nicht abschließend behandeln, es schien mir jedoch irgendwie surreal in einer Situation, in der der Mörder sein Opfer endlich in den Fängen hat. Vergewaltigern ist es doch üblicherweise egal, ob man frisch gewaschen oder rasiert ist, es geht doch um Machtausübung und Gewalt und nicht um hygienische Aspekte. 

    Im richtigen Leben mag ich weder Gewalt, noch kann ich Blut sehen. Für einen Thriller war es mir jedoch deutlich zu sanft, was der Täter mit Eva angestellt hat. 

    Alle Charaktere sind gut und bildhaft beschrieben und der Autor versteht es, verschiedene Personen so in den Fokus zu rücken, so dass man denkt der Täter ist entlarvt. Wenige Seiten weiter sieht das alles dann wieder ganz anders aus. 

    Auch wenn die Polizei eher im Hintergrund die Ermittlungen betreibt, weil Haller und Trapp mehr im Vordergrund agieren, gibt es auch hier diesen einen Polizisten, der sein seine ganz persönlichen Dämonen bekämpfen muss und vielleicht genau deswegen unfähig ist, diesen Fall zu lösen. Ist Polizeirat Ferdinand Grohl sogar der Serienmörder? 

    Der Unterschied zwischen einem Krimi und einem Thriller ist für mich, dass man bei einem Krimi den Täter nicht kennt, bei einem Thriller die Geschichte aber oftmals aus Sicht des Täters mitverfolgt. Hier wurde erst zum Schluss der Story der Mörder sowie sein Motiv enttarnt. 

    Das Buch hat mich einige Stunden gut unterhalten, es hat mich aber nicht – wie ich es bei einem Thriller erwarte – in die Handlung eingesogen. 

  18. Cover des Buches Bodyguard - Die Geisel (ISBN: 9783570402757)
    Chris Bradford

    Bodyguard - Die Geisel

     (135)
    Aktuelle Rezension von: AmirasBibliothek

    Ich konnte über dieses Buch nur immer wieder den Kopf schütteln. Ich habe es in den letzten Jahren in Buchhandlungen immer wieder in die Hand genommen, weil es so spannend klang, aber wahrscheinlich mithilfe eines guten Riechers wieder weggelegt. Bis ich es letztens zu einem geringen Preis gebraucht erwarb und ihm eine Chance geben wollte. 

    Der Prolog mutete durch die actionreichen Beschreibungen eine hohe Spannung an, allerdings habe ich da schon einen Eindruck gewinnen können, was mich erwarten würde: Unwahrscheinliche Kampferfolge, vorhersehbare Wendungen und Terrorismus in Verbindung mit dem Islam als Antwort auf alles. 


    Genau das ist mir am meisten aufgestoßen: Von der ersten Seite an werden der Islam und auch der arabische Raum mit Terrorismus in Verbindung gebracht und dadurch als Feind dargestellt. Natürlich ist mir bewusst, dass es dazu auch faktische Grundlagen gibt, aber nicht in dem Maße und auch auch die Art der Darstellung ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Die Adressat*innen sind vor allem junge Teenager und damit noch sehr beeinflussbar. Nach Lesen dieses Buches könnte man meinen, dass man Menschen mit Kopftuch oder orientalischem Äußeren sowie mit arabischer Sprache direkt als Gefahr einstufen sollte. Wenn nicht das, so werden sie hier als unterlegen, schwach und fehlgeleitet präsentiert. Es mag nicht beabsichtigt sein, aber ich kann das gar nicht gutheißen.


    Was mir auch gar nicht gefallen hat, ist die Sprache. Es tauchen sehr viele sprachlich unsichere Ausdrücke auf. Hier muss ich aber dem Autor zugute halten, dass ich mir ziemlich sicher bin, es auf die deutsche Übersetzung zurückführen zu können. Besonders schlimm fand ich die ständigen und ungeläufigen Anglizismen wie "Phone" statt "Handy" oder "Boys" statt "Jungs". 


    Und der dritte große Kritikpunkt ist, dass die ganze Story an den Haaren herbeigezogen und im Grunde total unrealistisch ist. Das fängt bei dem Superhero-Protagonisten an und hört auch bei dem Fall selbst nicht auf. Ich habe mich auch gefragt, ob die Arbeit als Buddyguard (Connor ist erst 14!!!) nicht Kinderarbeit ist. Das muss man sich mal überlegen: Sie versplichten sich dafür, im Ernstfall ihr Leben für das eines anderen zu geben. 

    Aber die Idee dahinter fand ich insofern gut, als dass es eine komplett andere Welt ist, die sich einem eröffnet. Es gibt ja tatsächlich Personenschützer und die meisten von uns denken wahrscheinlich sonst nicht darüber nach, wie hart der Job ist. Aber es wird hier alles sehr einfach und überdramatisch dargestellt. Natürlich gerät die Präsidententochter zum ersten Mal in Gefahr, kurz nachdem Connor antrifft. Na klar... Junge Leser mag es nicht so stören wie mich, aber ich fand es irgendwann nur noch eine Zumutung...

    Es ist schon fast lustig, wenn ich jetzt durch das Buch blättere und immer häufiger Kommentare von mir am Rand stehen wie "unrealistisch" oder "als ob".


    Natürlich hat es die zwei Catookies dennoch verdient. Zum einen hat es dazu eingeladen, die Orte mitzuverfolgen und viel nebenbei zu recherchieren. Man bekommt ein gutes Bild von Washington D.C. und dem weißen Haus. Das war spannend und sehr bildlich. Außerdem gab es auch viel über Kampfkunst zu lernen. Ich habe tatsächlich nebenbei Videos vom "One Inch Punch" und so geschaut. Außerdem platzt am Ende der kurzen Kapitel fast immer eine Bombe, was dafür gesorgt hat, dass ich als Leserin am Ball blieb, wenn sich das meiste (nicht zuletzt wegen des Titels, wie blöd!) voraussehen ließ. Also keine Empfehlung meinerseits. Ich würde ja sagen, wenn, dann für jüngere (12-16), aber es ist schon sehr brutal und außerdem ist, wie bereits angedeutet, nicht alles optimal dargestellt. 


    Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, schon mal einen Film zu der Geschichte gesehen zu haben. Konnte unter dem Titel aber nichts finden. Weiß da wer was zu?


  19. Cover des Buches Mit euch an meiner Seite (ISBN: 9783404174515)
    Pippa Watson

    Mit euch an meiner Seite

     (39)
    Aktuelle Rezension von: mymagicalbookwonderland

    Rezension


    Buchname: Mit euch an meiner Seite

    Autor: Pippa Watson

    Seiten: 368 (Print) 

    Fromat: als Print und Ebook erhältlich 

    Verlag: Lübbe; 1. Aufl. 2017 Auflage (13. Januar 2017) 

    Sterne: 5


    Cover:

    Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht idunklen Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht ein Pärchen mit einer Gitarre und einem süßen Hund auf dem Cover. Und die drei sind auf einen Steg... Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. 


    Klappentext: (aus Amazon übernommen)


    Die gefragte Hundetrainerin June kann kaum glauben, wer sie da engagieren will: Niemand Geringeres als der international gefeierte Popstar Tobey Lambert. Er bittet June um Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. Mit gemischten Gefühlen macht June sich aus dem beschaulichen Glastonbury auf den Weg ins trubelige London. Dort entpuppt sich Tobey beim Training mit Millie als äußerst talentiert. Doch mit jedem Tag, den June mit den beiden verbringt, wird deutlicher, dass nicht nur Millie schlimme Erlebnisse hinter sich lassen muss. Auch der sensible Musiker trägt offenbar ein schmerzhaftes Geheimnis in sich ... 



    Schreibstil:

    Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. 


    Charaktere:

    Die Hauptprotagonistin ist June

    Der Hauptprotagonist ist Tobey


    Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert.  Des weiteren gibt es  noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. 

    Meinung:

    !!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!


    Ohh :-) „Mit euch an meiner Seite“ war meiner Meinung nach ein absoluter Wohlfühlroman und Herzensbuch :-) Aber Achtung, dass Ebook heißt „Hundeherz zu verschenken“ (Ich füge euch dann mal den Klappentext und die Informationen von Amazon bei) Ich bin immer noch ganz verzaubert und begeistert von der Story rund um June, Tobey und Millie, der Hündin. June möchte ich sofort von der ersten Seite an. Außerdem bin ich sehr gut und sehr einfach in die Geschichte gekommen. Aber bei dem tollen Schreibstil von der Autorin ist es auch mühelos gelungen. Tobey möchte ich auch sehr gerne. Mir persönlich hat es richtig viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Und kann es echt nur jedem Liebesroman-Fan sehr an Herz legen. Außerdem spielt es in England und ein süßer Hund spielt mit :-) Was braucht man denn mehr??? Ich brauche auf jeden Fall den zweiten Teil :-)) Deshalb bekommt „Mit euch an meiner Seite“ auch eine große fette Leseempfehlung und sehr verdiente 5 Sterne. 


    Achtung!! Das hier habe ich aus Amazon kopiert.

    #Fesselnd, ergreifend, feinfühlig - eine Geschichte über Freundschaft, zweite Chancen und die Liebe

    Die gefragte Hundetrainerin June kann kaum glauben, wer sie engagieren will: Niemand Geringeres als der international gefeierte Popstar Tobey Lambert. Er bittet June um Hilfe bei einer verletzten Hündin, die er bei sich aufgenommen hat. Voller Skepsis macht June sich aus dem beschaulichen Glastonbury auf den Weg ins trubelige London. Dort entpuppt sich Tobey beim Training mit Hündin Millie als äußerst talentiert - und sehr attraktiv. Doch mit jedem Tag wird deutlicher, dass nicht nur die traumatisierte Millie schlimme Erlebnisse hinter sich lassen muss. Auch der sensible Musiker trägt offenbar ein schmerzhaftes Geheimnis in sich. Gelingt es June, die Herzen von Hund und Herrchen zu öffnen?

    Mirjam Müntefering, Autorin der "Kalle und Kasimir"-Reihe und von "Hund aufs Herz", schreibt als Pippa Watson. Eine berührende Geschichte für Hundeliebhaber sowie Fans von Lucy Dillon und Alice Peterson.

    Dieser Roman ist in einer früheren Ausgabe unter dem Titel "Mit euch an meiner Seite" erschienen.

    Ebenfalls von Pippa Watson alias Mirjam Müntefering lieferbar: "Sommerglück auf vier Pfoten", "Eine Liebe auf Guernsey" und "Der Zauber von Somerset".

    eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert. 


  20. Cover des Buches Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen (ISBN: 9783442381050)
    Susan Elizabeth Phillips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

     (166)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_Wolkenspringerin

    Ich habe damals die 1. Auflage erwischt mit dem Cover, das mir um einiges besser gefällt als die Darstellung der Braut in der aktuellen Ausgabe. Auf dem ursprünglichen Cover war eine Dame im farbigen Sommerkleid abgebildet, die ihre Beine mit den Armen sanft umschlungen hat, hinter sich die grüne Weite der Natur. Dieses Cover hat mich dermaßen angesprochen und es passt auch perfekt zum Inhalt. Ich bin echt froh, dass ich dieses Cover noch erwischt habe.

     Wer Susan Elizabeth Philipps kennt, weiß was einen bei ihrem Schreibstil erwartet. Sofort ist man in die Geschichte involviert und die Charaktere haben Ecken und Kanten. Nicht nur wird die Geschichte der Hauptprotagonisten beschrieben, sondern auch hier gibt es wieder eine Nebengeschichte.

    Bei der Handlung geht es um die Fortsetzung zum Band „Der schönste Fehler meines Lebens“, welcher die Geschichte des Bräutigams erzählt, der von Lucy sitzen gelassen wurde und der auf der Suche nach seinem eigenen Happy End ist. Um die Geschichte von Lucy besser nachvollziehen zu können, würde ich empfehlen diesen Teil zuerst zu lesen, bevor man „Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen“ liest.

    Alle Charaktere – also Lucy, ihre beste Freundin Meg und Lucys Ex-Bräutigam Ted – sind die Kinder von Charakteren, die bereits von Susan Elizabeth Philipps ihr eigenes Buch bekommen haben.

     Lucys Eltern: Wer will schon einen Traummann

    Teds Eltern: Komm und Küss mich!

    Megs Eltern: Kein Mann für eine Nacht

    Dadurch, dass ich die Geschichte der Eltern bereits gelesen und geliebt habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen an „Der schönste Fehler meines Lebens“ und „Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen“. Leider wurden meine hohen Erwartungen nicht erfüllt, da ich mit den Hauptcharakteren nicht zu 100% warm geworden bin. Teilweise waren ihre Entscheidungen für mich total unlogisch und bei den Haaren herbei gezogen.

    Lucy hat alles daran gesetzt das perfekte Mädchen gegenüber der Öffentlichkeit, die perfekte Tochter für ihre Eltern und die perfekte Schwester zu sein. Dabei hat sie sich total aufgegeben, nie eine Kindheit erlebt, nie eine rebellische Phase überwinden müssen. Sie war quasi seitdem sie 14 Jahre alt war eine Erwachsene. Tief in sich fühlt sie, dass sie mit Ted nicht glücklich werden kann, weil sie auch hier die perfekte Frau spielen müsste. Wozu sie keine Kraft mehr hat und deshalb mit wehenden Fahnen bei ihrer Hochzeit flieht. Alles was sie nie erlebt hat, möchte sie nun nachholen.

    Panda ist zuerst sehr geheimnisvoll. Bei der ersten Hälfte des Buches wird seine schwere Kindheit ganz kurz angeschnitten. Er ist oft angespannt und sehr verschlossen Lucy gegenüber.

    Dadurch, dass am Beginn nur kurz und irgendwie recht überflogen auf Panda eingegangen wird, vergisst man seine Vergangenheit durch die Handlungsverläufe schnell wieder und kann manche Reaktionen von ihm gar nicht nachvollziehen. Überhaupt warum er gegenüber Lucy so geheimnisvoll tut und bei jedem anderen nicht.

    Lucys Gefühle und Standpunkte werden so stark vertreten, dass Panda total außen vor gelassen wird. Obwohl er ein Hauptprotagonist ist und Lucys Gedanken oft um ihn herum kreisen, ist er trotzdem nicht sehr präsent für mich gewesen. Mir haben seine Gedanken und Gefühle stark gefehlt. Erst zum Ende hin kommt er – endlich – zu Wort und kann seine Geschichte erklären.

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Nebencharaktere spannender und um einiges mehr ins Herz geschlossen habe, als die Hauptprotagonisten. Teilweise habe ich nur darauf gewartet, dass deren Geschichte endlich wieder angeschnitten wird, weil ich es mit Lucy manchmal nicht mehr ausgehalten habe. Das war für mich sehr schade, weil ich Lucy bei „Wer will schon einen Traummann“ bereits als Kind kennenlernen durfte und damals in mein Herz geschlossen hatte.

    Bis zum Ende hin entwickelt sich die Beziehung zwischen Panda und Lucy weder nach vor, noch zurück. Erst zu Ende hin öffnen sie sich vollkommen dem anderen gegenüber, was für mich als Leser zu spät war.

  21. Cover des Buches Bodyguard - Der Anschlag (ISBN: 9783570403501)
    Chris Bradford

    Bodyguard - Der Anschlag

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Thoronris
    Ich habe mich seit langer Zeit mal wieder an einem Jugendbuch versucht und ich vermute, nach der Lektüre dieses Buches wird es vorerst das letzte Mal gewesen sein. Das liegt gar nicht daran, dass das Buch schlecht wäre. Aber ich habe doch schnell gemerkt, dass es nicht für mich geschrieben ist. Doch von Anfang.

    Chris Bradford schreibt inzwischen seit längerer Zeit an seiner Bodyguard-Reihe und hat zudem noch eine Super-Bodyguard-Reihe. Man merkt ihm an, dass er seine Materie beherrscht und schreiben kann. Das Buch liest sich sehr schnell weg, es ist simpel, aber ansprechend geschrieben. Auf die detaillierten Beschreibung des Bodyguard-Trainings am Anfang hätte ich verzichten können, da ich nicht wirklich bemerkt habe, dass es für die weitere Handlung relevant war.

    Die Charaktere sind wie erwartet jung, was mich manchmal mit einigen Fragezeichen hinterlässt. Insbesondere die Liebesbeziehungen, die hier am Rande durchaus eine Rolle spielen, wirken zu erwachsen für vierzehnjährige Jungs. Auf der anderen Seite sind sowohl Connor als auch sein Partner Jason die typischen jugendlichen Kerle, die ihre Männlichkeit bei jeder Gelegenheit präsentieren wollen und deswegen manchmal ihren Auftrag aus den Augen zu verlieren scheinen. Generell sind alle jugendlichen Charaktere, die wir kennenlernen, ein interessanter Mix aus zu erwachsen und perfekt für ihr Alter getroffen.

    Der Plot selbst ist gut gestrickt. Ich mag politische Verwicklungen. Natürlich können diese in einem Jugendbuch nicht mit extremer Tiefe verfolgt werden, dennoch sind die Umstände in Russland realistisch geschildert und bieten genügend Hintergrund, um den Auftrag der Buddyguards spannend zu machen. Zwischenzeitlich fühlte ich mich zudem an den neuesten Spiderman-Film erinnert, denn die jugendlichen Bodyguards riskieren das Leben anderer Menschen manchmal durch eigene Fehler. Auch das ist durchaus realistisch für junge Menschen, aber ich habe sie innerlich trotzdem für ihre Dummheit angebrüllt.

    Als Jugendbuch funktioniert die Geschichte sehr gut. Entsprechend komme ich zu einem positiven Ergebnis. Selbst jedoch fühlte ich mich durch die Charaktere nicht genügend angesprochen und mir hat echte Tiefe gefehlt. Ich bin mir allerdings auch sicher, dass ich es in meiner Jugend verschlungen hätte, denn die Vorstellung, als vierzehnjährige als Bodyguard arbeiten zu können, wäre wohl ein Traum für mich gewesen.



    Fazit:

    Das Jugendbuch "Bodyguard: Der Anschlag" von Chris Bradford ist ein unterhaltsamer, actionreicher Roman, der mich zwar nicht ansprechen, aber trotzdem überzeugen konnte. Die Charaktere sind jung und handeln oft genug so. Der Plot ist an sich simpel, aber mit genügend Verwicklungen versehen, dass es bis zum Schluss spannend bleibt. Als Jugendbuch funktioniert dieser Roman sehr gut.
  22. Cover des Buches Bodyguard - Das Lösegeld (ISBN: 9783570402764)
    Chris Bradford

    Bodyguard - Das Lösegeld

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Lilly_Buecherwurm
    Wie kam ich zu dem Buch?
    Da ich den Ersten Band der Reihe bereits gesehen habe wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht und habe mir den Zweiten Bandgekauft.

    Wie finde ich Cover und Titel?
    Die Cover der Bodyguard Bücher ähneln sich immer stark und zeigen den Protagonisten Conner. Das Cover spricht mich persönlich sehr an und passt genauso wie der Titel gut zu dem Buch.

    Worum geht es?
    Jedes Buch der Reihe beschreibt eine Mission des Bodyguardes Connor. In diesem Band bekommt der 14 jährige Connor seinen zweiten Auftrag bei der Organisation Buddyguard, einer Organisation die Jugendliche als Bodyguards einsetzt um besseren Schutz ihrer Klienten zu gewährleisten. Denn wer erwartet schon das ein Kind ein Bodyguard ist? Diesmal muss Connor zusammen mit seiner Kollegin Ling die Zwillingstöchter eines australischen Medienmoguls auf einer Kreuzfahrt zu den Seychellen beschützen. Niemand erwartet das die Jacht von Kidnappern entführt wird und die gesamte Besatzung als Geisel genommen wird. Nachdem kurz vorher Ling als Bodyguard ausfällt liegt es nun an Connor seine Klienten zu retten.

    Kann man das Buch auch lesen wenn man den ersten band nicht kennt?
    Die Hauptstory bezieht sich nicht auf den vorherigen Band und ist somit nicht von diesem abhängig. Jedoch wird auch eine Geschichte rund um einen gewissen Mr. Grey über alle Bücher hinweg erzählt, welche sich dann trotzdem auf den vorherigen Band bezieht. Diese Anspielungen kann man zwar weitestgehend nachvollziehen, aber trotzdem ist es empfehlenswert den anderen Band davor zu lesen.

    Wie ist der Schreibstil und das Buch lektoriert?
    Der Schreibstil bleibt durchgehend flüssig und das Buch ist gut lektoriert.

    Gesamteindruck/Fazit
    Dem Autor ist eine gelungene Fortsetzung gelungen, die sehr flüssig geschrieben ist, gut Spannung aufbaut und auf einer interessanten Grundidee basiert. Für diesen spannenden Action-thriller  vergebe ich fünf Sterne.
  23. Cover des Buches Hourglass - Das Ende der Zeit (ISBN: 9783442482641)
    Myra McEntire

    Hourglass - Das Ende der Zeit

     (54)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Mit der Zeit stimmt etwas nicht und es wird immer schlimmer. Hourglass will das Infinityglass findet und alles wieder in Ordnung bringen. Dune ist der Experte, wenn es ums Infinityglass geht und reist nach New Orleans, da es sich nicht um ein Objekt handelt, sondern um eine Person. Es ist ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie... 

    Nach dem letzten Band ahnt man wie es weiter geht. Doch hatte ich nicht so etwas erwartet oder diesen Verlauf der Geschichte. In jedem Band steht ein neues Pärchen im Fokus, nebenbei geht die Story weiter. Die Liebesgeschichte ist Süß und romantisch. Dune und Halle sind leicht verrückte Charaktere, die sehr sympathische sind. Dune kennt man schon aus den anderen Bändern etwas. Hier lernt man ihn etwas näher kennen. Auch Hallie Vorstellung ist nicht gerade normal und das mag ich total. Die Story hat auch einige Überraschungen für mich parat. Das Buch konnte ich nicht aus der Hand legen, den ich wollte wissen wie es endet. Außerdem gab es Wendungen, die mich gefesselt hatten. 

  24. Cover des Buches Strandgut (ISBN: 9783423217163)
    Benjamin Cors

    Strandgut

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 432 Seiten

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (9. Februar 2018)

    ISBN-13: 978-3423217163

    Preis: 10,95 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Ein bisschen zu verworren


    Inhalt:

    Nicolas Guerlain, als Personenschützer des Politikers François Fauré eingesetzt, passiert ein unverzeihliches Missgeschick. Er wird in seine Heimatstadt Deauville versetzt, von wo er vor drei Jahren geflohen ist, nachdem seine Freundin Julie spurlos verschwand. In Deauville findet demnächst ein internationales Gipfeltreffen statt, und Nicolas soll die örtliche Polizei in Sicherheitsfragen unterstützen. Doch als eine Hand am Strand angespült wird, ist schnell klar, dass Nicolas’ Arbeit nicht ohne Probleme verlaufen wird.


    Meine Meinung:

    Benjamin Cors schreibt eigentlich ganz flüssig und gut lesbar, allerdings hat er für meinen Geschmack etwas zu viel in diesen Krimi hineingepackt. Die klare Gliederung geht dadurch ein wenig verloren und man muss beim Lesen höllisch aufpassen, bei welcher Person und in welcher Zeit man sich gerade befindet, um herauszufinden, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Hier habe ich leider öfter mal den Faden verloren und musste mich erst wieder neu orientieren. 


    Dem Protagonisten NIcolas kam ich beim Lesen leider nicht besonders nah. Er war mir zu klischeehaft dargestellt und mit seinem Zynismus und Egoismus auch nicht wirklich sympathisch. Hier und da eingestreute humoreske Dialoge machten dies ein wenig wieder wett. 


    Aber trotzdem fand ich die Story eigentlich ganz interessant und auch spannend. Ich war die ganze Zeit am Miträtseln, und da die Handlung nicht vorhersehbar ist, wurde ich auch von einigen Wendungen überrascht. Am Ende klärt sich aber alles zu meiner Zufriedenheit und führt mit einem kleinen Cliffhanger in den nächsten Band.


    Die Reihe:

    1. Strandgut

    2. Küstenstrich

    3. Gezeitenspiel

    4. Leuchtfeuer

    5. Sturmwand


    ★★★☆☆

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks