Bücher mit dem Tag "böse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "böse" gekennzeichnet haben.

1.068 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.436)
    Aktuelle Rezension von: BuecherMonde

    Was soll ich euch nur zu diesem wundervollen Buch sagen? Das ich dieses Buch nun zum zweiten Mal gelesen habe, sagt wahrscheinlich schon einiges. Ich muss ja gestehen, dass ich die Cover von der Reihe nicht so wirklich schön finde, aber die Geschichte ist davor umso beeindruckender.

     

    In diesem Buch erwarten euch sehr viel Spannung, ein wenig Brutalität, Liebe, hohe Gefühle, elektrisch aufgeladene Atmosphären und intime spicy Momente.

     

    Ich liebe die Charaktere in diesem Buch. Manche, wie zum Beispiel Lucien waren mir zu Beginn nicht so wirklich sympathisch, aber im Verlaufe der Geschichte habe ich ihn dann doch lieb gewonnen. Feyre ist eine unfassbar mutige, tapfere und starke Protagonistin. Ich liebe sie dafür, dass sie sich nicht sagen lässt und einfach das tut, was sie für richtig hält.

     

    Hui und da gibt es dann noch Tamlin und Rhysand. Ich habe mich beim Lesen wahnsinnig in Tamlin verliebt. Bei Rhysand war ich sehr zweigespalten. In den einen Momenten wollte ich ihn am liebsten gegen eine Wand klatschen und in anderen Momenten hätte ich ihn küssen können.
     

    Die Geschichte ist sehr fesselnd und es ist wirklich sehr schwer sich davon loszureißen. Ich habe das Buch so schnell durchgelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte und das obwohl ich das Buch bereits kannte.

     

    Ich fand das rereaden wirklich sehr schön, weil mir jetzt beim zweiten Lesen Dinge aufgefallen sind, die ich vorher nicht so wahrgenommen habe und das hat für mich manche Dinge und Geschehnisse in der Reihe etwas schlüssiger gemacht.

     
    Fazit:

    Ich liebe dieses Buch einfach. Ich liebe die Charaktere und Prythian. Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr das unbedingt tun, ihr werdet es nicht bereuen. Es ist einfach so toll!

  2. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.881)
    Aktuelle Rezension von: Lysianne

    Spannend und unterhaltsam wie die beiden Bücher zuvor, allerdings hat mir auch bei diesem Teil, wie beim 1. Teil irgendwas gefehlt zu den 5 Sternen.

    Genau benennen kann ich es nicht, aber Teilursache war, dass mir in diesem 3. Teil der Protagonist wieder manchmal zu unsympathisch war. Das hatte sich im 2. Teil ein wenig gebessert, aber hier war er mir manchmal wieder zu Machohaft und Besitz ergreifend. Ich mein, ok, die beiden sind zusammen, aber bitte lass sie doch auch einmal mit anderen Jungs oder so reden ohne halb auszurasten.

    Allerdings ist es nicht so, dass das das ganze Buch zerstört hat, denn auch wie die beiden Teile davor, habe ich es sehr genossen dieses Buch zu lesen und konnte wieder perfekt eintauchen. 

    Aber wie gemein ist bitte das Ende ahhh... 

  3. Cover des Buches Origin - Schattenfunke (ISBN: 9783551583437)
    Jennifer L. Armentrout

    Origin - Schattenfunke

     (2.054)
    Aktuelle Rezension von: hases

    Inhaltsangabe:

    Daemon tut alles um Katy von Deadalus Fängen zu befreien. Katy erfährt von dunklen Geheimnissen und Gefahren. Wer ist der Feind und Freund? Beide machen neue Bekanntschaften und müssen für das Richtige entscheiden, denn welche Gefahr lauert in der Aussenwelt...

    Meinung:

    Der vierte Band ist viel interessanter. Denn dieser Band beantwortet viele Fragen. Endlich erfahren wir mit was VM sich beschäftigt. Katy und Deamon lernen die vielen Facetten von Deadalus. Ausserdem beschäftigt das VM mit den Origin, die absolute perfekte Spezies. 

    Trotzaltem finden Katy, Daemon ihren weg nach draußen mit Hilfe von Verbündeten. 

    Die beiden müssen sehr vieles erleben und verdauen, wie schrecklich das VM ist. 

    Das Buch wurde aus Daemon und Katys Sicht geschrieben. So konnten wir Deamons Gedanken und Gefühle verstehen. 

    Freunde von Deakin und Katy stehen zusammen und sind bereit sich für eine sorgenlose Zukunft mitzukämpfen.


  4. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.924)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Gwendolyn ist 16 Jahre alt und führt ein normales Leben in einer eher speziellen Familie, als sie jedoch eines Tages in der Vergangenheit landet ist eines klar; nicht ihre Cousine hat das Zeitreise Gen vererbt bekommen sondern sie... der hacken; ihre Cousine wurde all die Jahre darauf vorbereitet und nun soll Gwendolyn auf eine wichtige und geheime Mission in der Vergangenheit gehen...

    Was soll man sagen, es ist einfach ein wunderbares Jugendbuch ein wahrer Schatz unter meinem SUB (ich liebe es wenn SUB-Abbau wieder spass macht ;))

    Der Schreibstil ist fliessend und der Aufbau der Geschichte sehr spannend und interessant gestaltet ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen...

    Das Setting war gut beschrieben und die Zeitreisen kommen nicht zu kurz, es gab auch eine leichte Liebesgeschichte die aber nicht zu viel Raum einnimmt. Die Protagonistin war witzig und liebenswert zu gleich, für mich eine passende Mischung für ein tolles Jugendbuch. Die ganze Geschichte war zu wenig ich muss weiterlesen und es nimmt mich wunder wie es weitergeht. 

    Für alle die gerne Jugendbücher und Zeitreisen mögen eine Leseempfehlung 

  5. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.122)
    Aktuelle Rezension von: welt_des_lesens_

    Zum Inhalt :

    Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.


    Ich habe diesem Thriller im Buddyread gelesen und hab es sehr genossen. Ich hatte einen Heidenspaß durch den tollen Austausch 😁


    Weniger Spaß hatte ich jedoch mit dem Reihen-Auftakt der Shepherd-Reihe von Ethan Cross. Daher habe ich auch einige Kritikpunkte:


    1️⃣ Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, ich würde in einem schlecht animierten Actionfilm feststecken. Die Handlung war rasant! Schießereien, wirre Handlungssprünge und Explosionen beherrschen die Handlung. Man hat kaum tiefere Einblicke in die Personen bekommen, sodass ich persönliche keine tiefere Beziehung zu einem Charakter aufbauen konnte.


    Das mag Ethan Cross Art und Schreibstil sein und das ist auch völlig in Ordnung! Ich persönlich fand es halt einfach nur schlecht. 


    2️⃣ Die Handlung wurde unendlich oft umgeworfen und das Ende war die absolute Krönung ( nicht positiv). Es ist, als hätte Cross sich nicht entscheiden können, wie er die Handlung fortführen möchte und hat deshalb nach wenigen Seiten den derzeitigen Handlungsstrang schon wieder verworfen. 


    3️⃣ Ausdruck und Entwicklung der Handlung: Die Art und Weise wie sich sowohl Ackermann als auch unser glorreicher Held Markus ( der übrigens alles weiß und kann) ausdrücken hat mir überhaupt nicht gefallen. Alles war auf sehr "cool" gemacht und wirkte prollig. Also wieder in meinem Actionfilm-Stereotyp. 


    4️⃣ Ackermann als Killer hatte SO ein unglaubliches Potential, was meiner Meinung nach leider verschenkt wurde. Man hätte viel tiefer in die Materie gehen können, in seine traumatische Vergangenheit etc. Wurde aber nicht gemacht. Vielleicht kommt das in den nächsten Bänden aber ich finde, ein erster Band muss schon ein wenig mehr preisgeben. 


    ⛔ Ich muss Ethan Cross jedoch zugute halten, dass ich trotz alledem immer noch irgendwo ganz ganz tief in meinem Inneren wissen möchte, wie es weiter geht. Aber ob ich weiterlese steht echt in den Sternen. Dafür hab ich zu viele tolle Bücher hier liegen. 


    Ich könnte noch ziemlich lange so weiter kritisieren aber ich glaube, meine Meinung ist deutlich geworden. Hätte ich das Buch nicht im. Buddyread gelesen, hätte ich es nach den ersten 50 Seiten bereits abgebrochen.


    Durch den wunderbaren Austausch durch den ich teilweise Tränen gelacht habe gibt's von mir tatsächlich eine höhere Bewertung, als ich dem Buch sonst gegeben hätte: Ich gebe 1,5 / 5 ⭐


    Ich weiss, viele von euch mögen die Reihe und das freut mich auch sehr. Nur ist das in diesem Fall einfach absolut nicht mein Geschmack 😅


  6. Cover des Buches Legend – Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend – Fallender Himmel

     (2.197)
    Aktuelle Rezension von: Bettinabooklover

    Legend: Fallender Himmel - Marie Lu


    Rezension: 4/5⭐️


    Meinung:

    Ich hatte die Reihe jetzt schon wirklich lange daheim und hab das Buch immer wieder vor mir hergeschoben, weil mich das alter der Protagonisten etwas abgeschreckt hat. Ich bin so froh, dass ich das Buch als Buddyread gelesen habe und mich so endlich an die Geschichte gewagt habe.


    Der Schreibstil war angenehm und die Kapitel waren recht kurz. So kam ich sehr gut durch die Seiten. Das alter der Protagonisten passt für mich auch gut zusammen, da man die Dystopie meiner Meinung nach nicht mit unserer Zeit/Welt vergleichen kann. Natürlich waren die Charaktere teilweise etwas unbeholfen, aber sie sind immer noch heranwachsende und müssen für ihr alter viel in Eigenverantwortung bewerkstelligen.


    Hier und da hätte ich einfach gerne noch ein paar mehr Infos gehabt. Aber da dies eine dreiteilige Geschichte ist, bin ich auf die anderen gespannt und ob die Themen dort nochmal aufgegriffen werden.


    Fazit:

    Das Spekulieren hat wahnsinnig viel spaß gemacht und ich konnte mich gut in der Geschichte einfinden. Toll waren immer wieder die Situationen, in denen man in seinen Vermutungen bestätigt wurde. Von mir bekommt das Buch eine Empfehlung. Man muss sich nur bewusst sein, dass die Protagonisten sehr Jung sind und man dies nicht mit unserer zeit vergleichen kann.


  7. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.598)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    Frostkuss ist eines der Bücher, die ich immer und immer wieder lesen könnte. Nun hab ich das Buch zum dritten mal gelesen und ich kann es immer noch wärmstens empfehlen. 

    Allein die Cover, sowohl die Taschenbücher als auch die broschierten Ausgaben sind wirklich wunderschön. Zwar ziemlich schlicht und etwas aus der Mode, aber schaut euch mal die englischen Ausgaben an... ich glaube wir müssen nicht weiter diskutieren 😂😂💖

    Gwen war coole Protagonistin mit vielen Talenten, die sie, wie ich aber denke, noch nicht ganz so anerkennt. Die Idee mit der Gypsy Gabe und der Mythos Academy ist der absolute Hammer. Dazu noch die Story über Nike vs. Loki find ich unglaublich cool. Ich bin ein riesen Fan der Mythologie und vorallem die griechische hat es mir sehr angetan, deswegen fühlt sich das Buch immer wie nach Hause kommen an. 


    Jennifer Esteps Schreibstil ist unglaublich leicht und jugendlich geschrieben, was es sehr einfach macht, nur so durch die Seiten zu fliegen. Trotzdem denke ich, dass es auch älteren Lesern sehr gut gefallen könnte. 


    Nun aber noch zum besten Teil , neben Nickameds Bücherliebe und der besten Bibliothek im Buchuniversum.  😏 LOGAN (HOLYYYYYYYSHIIIIITTTTTT) Quinn 🥰💖 Da bekommt das Wort Badboy ja mal wieder eine ganz andere Bedeutung. Ich liebe liebe liebe liebe liebe... ihn und seine düstere Art und seinen weichen Kern, jaaaaa, seinen weichen Kern 😍😍❤

    Zum Schluss gibt es jetzt aber noch einen ganz kleinen Kritikpunkt undzwar die vielen vielen vielen Wiederholungen. Es ist okay wenn Gwens Gypsygabe und der Tod ihrer Mutter einmal erläutert wird, aber in jedem Kapitel wird einfach wird einfach aufs neue darüber gesprochen, was mich wirklich echt genervt hat. Genauso wie das Wort "PURPUR" 😂😂😂🤷‍♀️

    Aber ansonsten kann ich nur sagen: Lest dieses Buch und die Reihe 💕

  8. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (941)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Es war einmal - so beginnen die Märchen und so begann auch mein Leben. Und es hätte tatsächlich ein Märchen werden können, doch das ist lange, lange her. So lange, dass sich die Jahre zu Staub verwandelten, zu Bruchstücken einer sich selbst vergessenden Zeit. Und nicht einmal ich kann sagen, wann mein erstes Es war einmal seinen Anfang fand.

    Ich atme. Ich lebe. Zum zweiten Mal.

    S. 9


    Inhalt

    Nach tausend Jahren wird die Dreizehnte Fee aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt. Ausgerechnet von einem Hexenjäger, der ihre Schwestern jagen und töten will. Doch waren es nicht auch ihre Schwestern, die sie getäuscht und in den ewigen Schlaf geschickt haben. Eine Hetzjagd beginnt, bei der die Dreizehnte Fee in eine Welt gerissen wird, die ihr nicht mehr bekannt ist. Und die in ihr Dinge weckt, die grösser sind als der Wunsch nach Rache.


    Meine Meinung

    "Erwachen" lag ziemlich lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Nun habe ich mich an das doch recht dünne Buch herangewagt - und was soll ich sagen? Wieso habe ich bloss so lange gewartet? Der Schreibstil ist unvergleichbar märchenhaft düster, genau so wie der Rest des Buches auch.


    Die Dreizehnte Fee wird erweckt und sinnt auf Rache. Gleichzeitig ist sie ohne Magie wieder aufgewacht und ein geheimnisvoller Hexenjäger hat sie als Gefangene genommen, als Mittel zum Zweck: Sie soll helfen ihre bösen Schwestern zu töten und damit die Menschen endgültig von den Hexen zu befreien. Doch die Welt, in der die Fee aufgewacht ist, ist nicht mehr dieselbe. Und der Hexenjäger zeigt ihr eine Seite an ihr selbst, die sie nie für möglich gehalten hat.


    Einfach grandios! Eine schlafende Fee, eine Königin, die nach Rache sinnt, in einer Welt, die ihr fremd und doch so bekannt ist. Ein Hexenjäger, der seine Berufung erfüllen will, und etwas Neues in den Hexen entdeckt. Das alles gepackt in ein düsteres, manchmal grauenhaftes aber doch sehr märchenhaftes Gewand, mit Querverweisen zu bekannten Märchen. Spannend und packend von der ersten Seite an, ich muss mir direkt die Folgebände holen!


    Fazit

    Märchenhaft düster, grauenhaft und brutal und doch sehr poetisch und voller Gefühle und Dramatik. Für mich ein unerwartetes Highlight und ich bin gespannt auf die Folgebände!

  9. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.876)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Jace geht Clary aus dem Weg und sie weiß nicht warum. Simon hat zwei Mädchen am Start, die Schöne Isabelle und das Wolfsmädchen Maja. Alec und Magnus haben Stress wegen der Unsterblichkeit. Eine uralte Vampirin taucht auf und macht Simon ein verlockendes Angebot. Es ist das vierte Buch dieser Serie. Es ist schon irgendwie traurig,  das Jace sich so beeinflussen lässt. Das Simon jetzt die ganzen Mädels anzieht, war ja auch irgendwie klar, er ist ja jetzt auch ein Vampir und die sind immer anziehen.  Das Simon am Ende jetzt der Held ist und die Dämonin tötet hätte keiner Gedacht. JACE wurde von der Dämonin gelenkt und so wie es am Ende aussieht, wird er im nächsten Band von Jonathan gelenkt. Ich hoffe, das nächste Buch ist genauso spannend wie der vierte Teil.

  10. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.401)
    Aktuelle Rezension von: bvboehnchen

    Der erste Fall von Hunter und García hat mich direkt zu Beginn abgeholt.

    Dass man direkt als erstes mit der Situation konfrontiert wird, die sich zum Finale hin anbahnt, finde ich absolut gelungen. Zumal man anfangs vielleicht noch nicht mitfühlt, mit kennenlernen der Charaktere jedoch absolut. Vor allem ist die ganze Zeit die zu Beginn beschriebene Szene im Hinterkopf.

    Ich hatte zu keinen Zeitpunkt das Gefühl, dass irgendwas zu schnell von statten ging, oder dass sich irgendwas unnötig gezogen hat.

    Interessant war auch die quasi zweite Story, die sich nebenbei abspielte. Machte irgendwie den Reiz, dass man nicht genau wusste, ob der Kruzifix-Killer jetzt doch wahllos mordet, bzw aus sexuellem Trieb, oder ob doch ein größerer Plan dahinter steckt.

    Bei der Auflösung war ich absolut überrascht. Ich hatte nicht einmal den Punkt, dass ich dachte, es wäre klar, wer der Killer ist. Und daher war die Überraschung am Ende umso größer.

    Ein rundum gelungenes Buch, einer der besten Thriller, die ich seit langem gelesen habe.

    Ich beginne gleich mal mit dem nächsten Teil der Reihe, da mich die Charaktere komplett abgeholt haben.

    Kann das Buch absolut empfehlen. 

  11. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.528)
    Aktuelle Rezension von: MCMariesBooks

    In „Zeitenzauber - die magische Gondel” geht es um Anna, die unfreiwillig von Sebastiano mit in das Jahr 1499 gebracht wird und dort versuchen muss klarzukommen. Nach dem Versuch wieder nach Hause zurückzukehren, erfährt Anna, dass sie erst eine Aufgabe zu erfüllen hat. Gemeinsam mit Sebastiano versucht sie herauszufinden was sie tun muss und dabei entwickelt sich mehr als eine Freundschaft zwischen den beiden.

    Eigentlich ein tolles Buch mit einer guten Idee. Besonders gut hat mit gefallen, wie die Autorin den historischen Kontext eingebaut hat, ich habe einiges neues dazu gelernt und habe bis jetzt selten eine Lovestory gelesen, die solche detaillierten historischen Informationen in sich hat. Zudem gibt es einige super Charaktere, die eine tolle Rolle verkörpern.

    Leider finde ich die Liebesgeschichte von Sebastiano und Anna nicht so gut umgesetzt. Anna ist mir generell nicht so sympathisch, besonders zu Beginn ist ihre Art ein wenig abgehoben. Denn das erste was sie so wirklich macht, ist erstmal Matthias Tasselhoff bodyshamen, weil er wohl etwas korpulenter ist. Wohingegen Matthias total nett auf sie zukommt. Und dann geht sie auch nur mit ihm raus in die Innenstadt Venedigs, weil er der einzige in ihrem Alter und sie nichts besseres zu tun hat. Natürlich merkt man im Laufe der Geschichte, dass Anna eine Entwicklung erlebt und das finde wiederum super. Sebastiano finde ich eigentlich völlig ok, er ist halt eher ein typischer Macho-Boy, wie er im Buche steht. 

    Jetzt zu der Lovestory. Allgemein ist es definitiv nicht die schlechteste, die ich bis jetzt gelesen habe und vielleicht nervt sie mich aktuell nur, weil ich in letzter Zeit einige ähnliche Lovestories gelesen habe. Denn auch diese ist eine 1-2 Wochen Lovestory. Zwar kennen sich Anna und Sebastiano schon 2-3 Wochen, bevor sie sich gegenseitig die Liebe gestehen, aber hatten die ersten 2 Wochen so gut wie kein Kontakt. Außerdem  haben sie meiner Meinung nach, gar nicht dieses Knistern und es wird nicht so deutlich, dass sie sich ineinander verliebt haben. Natürlich ist es vorher klar, aber ich hätte mir ein wenig mehr Vorlauf gewünscht.

    Aber allgemein ein tolles Buch, ich freue mich schon darauf den zweiten Teil zu lesen. Sollte jemand jedoch auch von den 1-2 Wochen Lovestories ein wenig zu viel haben aktuell, sollte das Buch erstmal auf der „Als nächstes lesen“-Liste bleiben.

  12. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.684)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16
    Die Mythos Academy ist eine Reihe die ich immer wieder lesen könnte, ohne dass mir langweilig werden würde. Es ist immer wieder schön in den Welt der Spartaner, Wallküren, Wikinger, Amazonen, Champions und der Gypsy Gwen zu reisen. 


    Auch der zweite Band konnte mich wieder sehr von sich überzeugen. 


    Der Einstieg passt sich wieder sehr gut an das Ende von Band 1 an und wiederholt noch mal einiges, was im ersten Band passiert ist. Da  ich zuvor Frostkuss gelesen habe, war einiges für mich ein wenig überflüssig und bei der ein oder anderen Wiederholung, die sogar mehrmals im Buch vorkommt dacht ich mir dann auch so manchmal "Ja, Ja, Ja,okay, haben wirs dann einmal?" Aber so sind die Bücher von Jennifer Estep halt und man muss sich einfach daran gewöhnen. 

    Meiner Meinung nach war der 2. Band aber noch ein wenig spannender als Band 1 und die ganze Handlung kam so langsam richtig in Fahrt. Die Idee mit dem Winterkarneval fand ich richtig cool und mischte somit das mystische und eher fiktionale mit ein wenig Realität aus unserer Welt. 


    Auch der Schreibstil war wie bei Frostkuss wirklich sehr leicht und flüssig zu lesen und ich konnte das Buch daher auch zügig auslesen. 


    Gwen selber hat sich innerhalb des Buches sehr stark entwickelt und ich fand es sehr gut, dass sie allmählich ein wenig auftaut und nicht mehr das graue Mäuschen ist. Auch Logan Quinn war wieder ein super männlicher Protagonist und vor allem in diesem Band  zeigte sich auch seine etwas zartere Seite ❤💖


    Das Ende war wieder sehr spannend und brachte viele unterwartete Wendungen. 



    Insgesamt ein wirklich toller 2. Band, der auf jeden Fall mit dem ersten Band mithalten kann.


  13. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (520)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee  – entzaubert von Julia Adrian aus dem Drachenondverlag.

    Auch der Zweite eil hat mich gepackt. Ich fand es sehr interessant, das man nun die Vergangenheit der Dreizehn näher gebracht bekommt. Sodass man manche Entscheidungen besser nachvollziehen kann.

    Der erste Teil hatte mehr Tempo, aber ich finde, auch der zweite Teil ist gelungen. Doch nun habe ich ein bisschen Angst, vor dem Finalen band.

  14. Cover des Buches Grischa - Eisige Wellen (ISBN: 9783551582966)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

     (764)
    Aktuelle Rezension von: BookishMoments

    Mein Leseindruck

    Nachdem ich den ersten Band beendete, musste ich sofort mit dem zweiten Band weitermachen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Alina und Malyen weitergeht und ob überhaupt. Nach diesem sehr fiesen Cliffhanger hatte man mich mit sehr sehr vielen Fragenzeichen zurückgelassen und meine Gedanken sind hin und her gekreist. Ich habe diese Reihe bereits vor etlichen Jahren schon gelesen als diese im Carlsen Verlag als Hardcover verlegt wurde und mich packte sie damals schon. Es war klar, dass ich diese Reihe nochmals in die Hände nehmen und lesen werde. Mit dem Taschenbuch aus dem Droemer Knaur Verlag, machte ich es mir auf der Couch bequem, neben mir Nervennahrung und was zu trinken und los gings.


    Sie werden über die Wahre See gejagt und müssen versuchen sich ausserhalb des Zarenreichs und der Welt der Grisha eine Existenz aufzubauen. Nur das alles erweist sich als sehr schwierig, da Alina ihre Vergangenheit nicht so einfach abschütteln kann und die Gerüchte um den Dunklen, dass er die Schattenflur überlebt habe, machen die Runde. Er will seine Macht ins Unermessliche steigern, um den Thron zu erklimmen und als Alina und Malyen sich in Sicherheit wiegen, bekommt der Dunkle sie doch noch in seine Hände und dadurch geraten die beiden in Gefangenschaft, ausgesucht dazu, dem >Dunklen< das zu geben, was er möchte. Die Situation ist ausweglos als doch noch von irgendwoher Hilfe naht. Nur die Frage ist, wie lange sich Alina dem dunklen Fürsten noch entziehen kann.


    Die Fortsetzung knüpft genau dort an, wo der erste Band aufhörte. Der Sequel beginnt auch schon recht effektiv, düster und beeindruckend. Während ich als Leser im ersten Teil noch die kalte, klägliche Winterlandschaft Ravkas kennenlernen durfte, begegne ich hier der hohen See. Alina und Malyen werden auf einem Walfänger gegen ihren Willen festgehalten und dabei stoße ich auf ganz neue Charaktere, die der Geschichte noch viel mehr Leben und mehr Pepp bescheren. Das verschiedenen Settings darin und Alinas Entwicklung gefielen mehr wieder sehr sehr gut. Ihr eigener Zwiespalt zwischen ihrer wahren Bestimmung und ihre Gefühle für Malyen zerreißen sie völlig und sie durchlebt dadurch eine Achterbahn von sämtlichen Emotionen. Die Zeiten, in denen sie wie ein graues Mäuschen durchs Leben ging, sind endgültig vorbei oder dass sie als Schatten hinter Malyen stand. Es wird sehr sehr viel abverlangt von ihr, grad weil nach den Ereignissen auf der Schattenflur, das absolute Chaos überall herrscht und alles in einem katastrophalen Zustand befindet. Die Visionen, die sie heimsucht währenddessen und so real wirken, machen ihr ziemlich zu schaffen.


    Ich bekam tiefere Einblicke in die Welt der Grishas und des Zarentums, was ich vorher noch nicht wusste. Der Schreibstil der Autorin ist sehr tiefgründig, flüssig und locker und ich flog nur so durch die Seiten. Die Umschreibung der ganzen Kämpfe, die wechselhaften Ortschaften, wo die Geschichte spielte waren beeindruckend und fesselnd.


    Mein Fazit

    Der zweite Teil der Grisha Verse ist wieder mal mega gelungen. Die Autorin hat sehr sehr viel Arbeit reingelegt, die Geschichte gut ausgearbeitet, wie das ganze Setting, die Charaktere, die Entwicklung - einfach alles. Dadurch konnte ich Ravka und alles was sich darin abspielt und wie das alles aussah, gut vorstellen und die ganzen Wendungen konnte man nicht vorhersehen. Man merkte einfach, auf was es hier wirklich ankam und was wichtiger war, ob Freundschaft, das eigene Leben, die Liebe, das Land. Ich kann es nur jedem einfach empfehlen, der auf eine packende High Fantasy Geschichte steht mit viel Spannung, Abenteuer und atemberaubenden Kämpfen.


  15. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (502)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.!

    Es ist viel zu lange her wo ich den ersten Band der Reihe gelesen habe. Doch auch nach der Zeit bin ich super leicht wieder in die Story reingekommen. Es war total schön wieder in der Agentur zu sein. Die drei waren mir wieder so sympathisch und ich musste immer wieder schmunzeln. Das Buch hat einen tollen Humor. 

    Das Buch konnte mich wieder super unterhalten und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Es war super leicht zu lesen und ich war recht schnell durch uns freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Diesmal will ich nicht so lange warten. 4/5 Sterne. 

  16. Cover des Buches Die Känguru-Chroniken (ISBN: 9783548372570)
    Marc-Uwe Kling

    Die Känguru-Chroniken

     (1.146)
    Aktuelle Rezension von: MrAppletree

    Eines Tages klingelt es an der Tür des Ich-Erzählers und ein Känguru stellt sich als neuer Nachbar vor. Es leiht sich nicht nur sämtliche Zutaten für seine Pfannkuchen, nein, kurze Zeit später zieht das Känguru ein und wir Leser begleiten das ungleiche Paar durch seinen Alltag. 

    In recht kurzen Kapiteln von 2-3 Seiten, die zwar manchmal aufeinander Bezug nehmen, dennoch auch alleine als Kurzgeschichten stehen können, diskutieren Mensch und Känguru über Gott und die Welt, Politik oder Alltägliches. Das Känguru, vom Beruf "Kommunist" und Liebhaber von Schnapspralinen, provoziert dabei gerne, nimmt kein Blatt vor den Mund und packt auch schon mal seine roten Boxhandschuhe aus dem Beutel, wodurch Geschichten, welche mit ganz gewöhnlichen Handlungen beginnen, schnell eskalieren. 

    Hin und wieder merkt man den Geschichten die Jahre an, die diese auf dem Buckel haben, sei es wenn es um Klingelton-Abzocke geht oder die beiden Protagonisten sich in der Videothek nicht entscheiden können. 

    Dies tut der Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Das Buch liest sich flott, unterhält, und legt den Finger immer wieder in die Wunde politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Streitthemen. 

    In einigen Kapiteln wird an/mit der Sprache gespielt, wenn zB das Känguru kritisiert das alle Geschichten im Präsens geschrieben sind, und ein rasanter Wechsel der Zeiten im Text folgt. Auch Textschwärzungen, Fußnoten, Auslassungem, etc werden geschickt und stets passend eingebaut. 

    Humor ist sicherlich eine Geschmacksfrage, ich konnte hier nahezu auf jeder Seite lachen. 

    Inzwischen ost das Känguru ein Klassiker, ich bin froh diesen nun auch gelesen zu haben. 


  17. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Aurafeuer (ISBN: 9783958342170)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Aurafeuer

     (365)
    Aktuelle Rezension von: parden

    FULMINANTER STAFFELSTART...

    Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

    Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse. 

    Wow, das nenne ich mal einen fulminanten Staffelstart! Hier wird nicht lange rumgeredet, sondern es geht gleich in medias res. Der Leser wird mit Alexander Kent direkt in unglaubliche Ereignisse geworfen, in eine fremde Welt, die beide gleichzeitig kennenlernen. Durch Perspektivwechsel erhält der Leser dabei sogar einen Vorsprung, doch es gibt da einiges an Informationen zu verarbeiten.

    Sicher gibt es auch hier Aspekte mit 'Wiedererkennungswert', d.h. manches kommt einem beim Lesen durchaus aus anderen Werken vertraut vor. Aber Andreas Suchanek geht damit zum einen selbstironisch um, zum anderen verleiht er seiner geschaffenen Welt durchaus auch einen ganz eigenen Flair.


    »Echt jetzt? Das hier ist Hogwarts?« Leonardo rollte schnaubend mit den Augen. »Wenn ich das noch ein einziges Mal höre, lösche ich jede Erinnerung an diese Buchreihe. Und die Filme dazu. In der gesamten Menschheit.« 


    Jennifer Danvers gehört zu einer festgelegten Gruppe von Lichtkämpfern, die gemeinsam Aufträge erledigen und sich gegenseitig unterstützen. Stirbt einer von ihnen, bleibt keine lange Zeit für Trauer, sondern dessen Macht manifestiert sich sofort in einem anderen Menschen, der vorher von seinem Glück nichts ahnte. Diesen - hier Alex - gilt es möglichst schnell einzuarbeiten, denn die Bedrohungen rücken näher.

    Gefährliche Artefakte, die geheimnisvolle Schattenfrau, die Bestrebungen der Schattenkämpfer, den Schutzwall zur nichtmagischen Bevölkerung einzureißen, um selbst an mehr magische Kraft zu gelangen, ein mysteriöser Orden, die nicht immer durchschaubaren Handlungen der Unsterblichen wie Einstein, Johanna von Orleans und Leonardo da Vinci - das alles hält die Gruppe der Jugendlichen / jungen Erwachsenen in Atem. 

    Eine gelungene Mischung aus Action, Humor, Spannung, kleinen Reibereien untereinander und Wissensvermittlung, dazu am Ende eine brisante Erkenntnis und ein gewaltiger Cliffhanger... All dies macht definitiv Lust auf mehr! 


    © Parden

  18. Cover des Buches Bird and Sword (ISBN: 9783736305489)
    Amy Harmon

    Bird and Sword

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Honigbaer

    Die Geschichte brauchte eine weile bis die ins Pfand kommt. Lark war zwischendurch sehr anstrengend. Trotzdem eine unterhaltsame Geschichte.

  19. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (355)
    Aktuelle Rezension von: GoldenLily777

    Liebe zum Bösen🖤👀


    Seid ehrlich... Ein wenig Bosheit bringt doch auch einfach Mal ein wenig Würze in Bücher😂 

    In Vicious geht es um 2 Wissenschaftsstudenten, die unsterblich werden wollen - indem sie sterben. Oder zumindest fast sterben. 

    Victor und Eli fehlt beiden ein Gewissen, dass wir in unserer Gesellschaft als "moralisch" ansehen würden.

    Ganz wichtig dabei: Es ist nicht zu plump böse, sondern man kann Vielschichtigkeit, Ursachen und Abstufungen erkennen oder ehrahnen, dadurch, dass man auch mehr Informationen über die Vergangenheit erhält.

    Das Buch hat sehr viele Zeitsprünge und man darf in verschiedenste Perspektiven schnuppern. Dennoch ist es nicht verwirrend! Der einzige Nachteil ist, dass man etwas Potential liegen lässt, mehr in die Tiefe zu gehen was den Aufbau der Charaktere und deren Beziehungen angeht. Das hat es mir auch schwerer gemacht mich ganz in die Charakter fallen zu lassen und von meiner Seite aus eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.

    Nichts desto trotz finde ich den Trupp um Victor interessant gewählt, weil alle Mitglieder so verschieden sind und die Gruppe damit perfekt ergänzen. 

    Auch was den Fantasy-Aspekt angeht würde ich positiv mit einem erfrischenden Mix überrascht.

    Eine weitere Stärke des Buches war für mich thematisch auch ganz klar, das Zusammenspiel von Moral, Wissenschaft und Religion. Aber auch hier wäre in meinen Augen nicht mehr Potential gewesen, weil die Einblicke in die Beweggründe und Psyche noch nicht tief genug gehen. 

    Deshalb und wegen der fehlenden Bindung zu den Charakteren haben mir ein wenig die Gänsehautmomente gefehlt.

    Außerdem würden so ein paar eye-catcher was Zitate und Ausdrucksweise angeht noch mehr überzeugen, auch wenn sich das Buch flüssig liest.

    Viell icht darf man sich aber ja auch auf mehr in der Hinsicht in Band 2 freuen! Ich bina und jedem Fall gespannt.

  20. Cover des Buches The Diviners - Aller Anfang ist böse (ISBN: 9783423760966)
    Libba Bray

    The Diviners - Aller Anfang ist böse

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Ehrlich gesagt, weiß ich so überhaupt nicht was ich von dem Buch halten soll. Wirklich nicht. Das Setting war einfach super genial. Anfangs fand ich es auch toll, dass es so gemischt war - also die Story und eben aus dem Leben raus erzählt wurde. Dann wurde es aber irgendwie konfus, weil die Autorin in den Zeiten herum sprang, aber ohne das es richtig Hand und Fuß hatte. Zudem sprang die Autorin zusätzlich im laufenden Kapitel in Zeit und Ort, wodurch die Kapitel stellenweise extrem lang wurden und das Chaos komplett.  Bitte nicht falsch verstehen, ich hab kein Problem mit langen Kapiteln, aber bei dieser Umsetzung hätte man eigentlich auch einfach komplett auf Kapitel verzichten können. Die anfängliche Euphorie verflog und machte der Langeweile Platz. Es wurde so viel geredet ohne das etwas gesagt wurde. Immer wenn ich dachte, jetzt ist es soweit, war es auch schon wieder vorbei. Dennoch kam dann irgendwann der Punkt, an dem es wieder spannend wurde. Leider verpasste die Autorin dann das Ende und führte den Leser schon ein wenig an die Fortsetzung heran, was das Ganze, zumindest auch meiner Sicht, noch mal unnötig in die Länge zog und anödete. 

    So. Jetzt wisst ihr Bescheid. Nichtsdestotrotz, und das ist wohl das verwunderlichste dabei, fand ich das Buch gar nicht so schlecht. Wobei das so auch nicht richtig ist, denn eigentlich hasse ich es, weil es mich so genervt hat, mit den unnötigen Längen, dem holprigen bis katastrophalen Stils, furchtbar. Doch es war nicht schlecht. Irgendwie. Und nachdem wir das jetzt geklärt hätten, versteht ihr vielleicht, warum ich nicht weiß was ich davon halten soll. 

    Die Idee ist auf jeden Fall sehr cool. Schon allein mit der Gabe und was man noch so alles erfährt. Theoretisch würde ich sogar aufgrund dessen weiter lesen wollen, aber vermutlich werde ich warten, bis sich jemand erbarmt und mir eine Zusammenfassung schreibt. Die Charaktere sind definitiv sympatisch, die Dialoge manchmal einfach nur zu gut und die Atmosphäre top. Also eigentlich könnte ich sagen, dass es ein tolles Buch ist, aber leider das Potential nicht genutzt wurde - oder manche Dinge einfach an der falschen Stelle stehen. Das könnt ihr euch jetzt aussuchen. Ich glaube, dass es sich hierbei um eine Geschichte handelt, die man so wie sie geschrieben wurde, entweder liebt oder hasst und bei mir wurde es einfach eine Hass-Liebe. Alternativ hilft es vielleicht das Original und nicht die Übersetzung zu lesen. 

    Fazit: 

    Es gefiel mir so unglaublich gut, dass mich die ganzen Schwächen so sehr genervt haben, dass ich es hassen möchte. 

  21. Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
    B.A. Paris

    Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

     (339)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    Wir begleiten hier Grace, die scheinbar die perfekte Ehe führt. Erfolgreicher Ehemann, großes Haus.... Aber wie so oft ist nicht alles Gold was glänzt....

    Ich fand die Geschichte unfassbar gut. Die zwei Zeitebenen bauen wunderbar Spannung auf und werfen immer wieder ein neues Licht auf das Geschehene. Unvorhergesehene Wendungen gepaart mit einem wahnsinnig flüssigen Schreibstil machen aus dem ganzen einen Gänsehaut-erzeugenden-Psychothriller. 

    Für mich einer der besten Thriller die ich seit langem gelesen habe und eine absolute Empfehlung!

  22. Cover des Buches House of Night - Betrogen (ISBN: 9783404160327)
    P.C. Cast

    House of Night - Betrogen

     (2.600)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Teil 1 von "House of night" habe ich als Hörbuch gehört, da ich den zweiten Teil kürzlich in einem Bücherschrank gefunden hatte. 

    Pc Cast und Kristen Cast: "House of Night: Gezeichnet" und "Betrogen".

    Die Reihe hat un 2006 begonnen, genau zum richtigen Zeitpunkt des Vampir Hypes. 

    Vampire sind kein Geheimnis. Im Gegenteil, jeder weiß um sie und wo sie zu finden sind. 

    Allerdings wird man eher Random mäßig ausgesucht und Gezeichnet. Wie Zoe. Und um sie geht es schließlich auch. 

    Im ersten Teil muss sie noch lernen, mit ihrem neuen Schicksal zurecht zu kommen. Im zweiten Teil ist sie gefühlt fast nur rollig.  

    Aber die Buchserie hat mir bis hierher schon gut gefallen. Es liest sich schnell und eignet sich ganz gut, um nicht so viel nachdenken zu müssen.  

    3.5/5

  23. Cover des Buches Evermore - Die Unsterblichen (ISBN: 9783442473793)
    Alyson Noël

    Evermore - Die Unsterblichen

     (2.535)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Klappentext: 

    Die einst beliebte und aufgeschlossene Ever zieht sich nach dem Tod ihrer Eltern und ihrer kleiner Schwester ganz zurück und lässt niemanden mehr an sich heran. Denn nicht nur der Tod ihrer Familie sondern auch das Auren- und Gedankenlesen setzt ihr zu und ermöglicht ihr kein normales Leben mehr. Als sie dann in der Schule auf den attraktiven Jungen Damen trifft spürt sie seine Anziehung und schon bald entsteht was zwischen ihnen. Doch Damen ist mysteriös, lässt niemanden an sich heran und verschwindet immer spurlos, sodass sie sich schon bald fragt wer er eigentlich ist und was wirklich in ihrer Vergangenheit passiert ist.

    Der Schreibstil ist einfach und ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen. Die Idee an sich -das Auren und Gedankenlesen- fand ich sehr gut und auch wie sich die Geschichte im Laufe des Buches entwickelt hat war sehr interessant. Geheimnisse sind ans Licht gekommen, andere sind wiederum entstanden. Es war teilweise wirklich spannend und ich hatte daher auch den Drang immer weiterzulesen, um zu erfahren was passiert. Die Protagonistin war ganz in Ordnung, nur der Protagonist war eher etwas blass. Ich konnte keine richtigen Verbindungen herstellen und auch die Liebesgeschichte zwischen Damen und Ever konnte ich nicht verstehen oder nachvollziehen. Das mit den beiden ging mir einfach viel zu schnell, weswegen mir die Tiefe und die wirkliche Liebe gefehlt hat.  
    Im Großen und Ganzen fand ich den ersten Teil der Reihe sehr gut und werde auch die anderen Teile auf jeden Fall noch lesen. 


  24. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (962)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Ich habe das Buch zu meinem Geburtstag im April geschenkt bekommen und war sehr gespannt auf den Inhalt. Der Titel und der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Allerdings habe ich mir mehr vom Buch versprochen. Was mir genau gefehlt hat kannst du hier nachlesen.


    Schreibstil


    Das Buch wird aus der Sicht von Simon erzählt. Die Kapitel sind nicht zu lang und die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Spannung war schon vorhanden aber von Sebastian Fitzek (der hier als Max Rhode schreibt) bin ich eigentlich viel mehr gewohnt. Das Ende hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen.


    Handlung


    Simon und seine Familie ziehen von Berlin nach Brandenburg. Er und sein Bruder Mark wollen nur tolle Sommerferien verbringen und sind ansonsten nicht wirklich vom Umzug begeistert. Die Familie ist recht harmonisch. Nette, liebevolle Eltern und ein älterer Bruder der den kleineren aufzieht und Scherze auf seine Kosten macht. Das neue Zuhause in Brandenburg hat nicht Spannendes zu bieten und auch die anderen Kinder sind merkwürdig, verhalten sich feindselig gegenüber Simon. Besonders aus der hübschen Sandy wird er nicht schlau. Mag sie ihn nun oder nicht? Eines Tages verunglückt Sandy bei einem Badeunfall und Simons Dad kann sie gerade noch so retten. Beide sind nach dem Unfall wie ausgewechselt. Während Sandy zur Vorzeigetochter mutiert wird aus dem liebevollen Vater ein gemeines Ekel. Dann nimmt er die Jungs mit auf eine Insel, dort hat er eine besondere Schule eingerichtet. Auf dem Stundenplan stehen Dinge wie Fallen bauen, Beute fangen, Töten. Doch die Opfer bleiben nicht lange tierisch.


    Charaktere


    Die Hauptfigur ist Simon. Er ist ein Teenager, steckt mitten in der Pubertät und hat nicht viele Freunde. Die anderen Figuren bestehen größenteils aus seiner Familie (Mutter, Vater und Bruder) sowie aus ein paar anderen Bewohnern der kleinen Einöde. Besonders interessant fand ich Stotter Peter. Von ihm hätte ich gern noch mehr erfahren.


    FAZIT


    "Die Blutschule" konnte mich nicht von sich überzeugen. Spannung gab es schon aber nicht ausreichend. Die Handlung war interessant dadurch habe ich das Buch auch in wenigen Stunden durchgelesen aber aufgrund vom Klappentext habe ich mir etwas viel Blutigeres vorgestellt. Auch die Vorgeschichte hat mir etwas zu lange gedauert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks