Bücher mit dem Tag "bogenschießen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bogenschießen" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flammende (Die sieben Königreiche 2) (ISBN: 9783551312044)
    Kristin Cashore

    Die Flammende (Die sieben Königreiche 2)

     (1.326)
    Aktuelle Rezension von: bookish_autumn

    Fire, eine Telepathin soll den König Nash dabei helfen, den Frieden im Königreich zu wahren und Krieg zu vermeiden. Keine leichte Aufgabe, denn um sie herum entspinnt sich ein Netz aus Intrigen und Lügen. Wer ist Freund, wer ist Feind? Und dann ist da auch noch der unnahbare Prinz Brigan, der ihr den Einlass in sein Bewusstsein verwehrt…

    Obwohl „Die Flammende“ der zweite Band einer Tetralogie ist, spielt die Geschichte circa 30 Jahre (Information ist der Website von Kristin Cashore entnommen) vor „Die Beschenkte“. Man kann die beiden Bücher unabhängig voneinander lesen – lediglich ein Charakter schlägt die Brücke zwischen beiden Werken. In Dells gibt es keine Beschenkten, sondern Monster. Diese kommen häufig als Tiere in der Natur vor und unterscheiden sich von ihren Artgenossen ausschließlich durch ihre Farbe. Fire ist das einzige existierende menschliche Monster. Der Klappentext verspricht eine Liebesgeschichte, die nicht so viel Platz einnimmt wie erwartet. Außerdem habe ich das Knistern zwischen den beiden nicht gespürt – ein bisschen mehr Romantik hätte es schon sein dürfen. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Zudem gab es einige unvorhersehbare Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.

    Ein grandioser zweiter Band, der mir sogar noch eine Spur besser als der erste gefallen hat. Sehr empfehlenswert! 😊

  2. Cover des Buches Ungezähmt (ISBN: 9783596187294)
    P.C. Cast

    Ungezähmt

     (1.916)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Im 4. Teil der „House of Night“-Reihe beginnt wieder dasselbe Spiel wie in den Vorgängern: es wird wiederholt bis zum Erbrechen. Zoey ist auserwählt, ihre Freunde sind sauer, mit Zoeys drei Liebhabern ist es aus, Shaunee und Erin sind keine echten Zwillinge (wie gehabt haben beide nur ein Thema: scharfe Jungs), Damien ist schwul (aber keiner hat ein Problem damit, weil ja alle superoffen sind) und so weiter. Immer wieder wird erwähnt, wie blöd es ist, dass der heiße Erik sauer ist, weil Zoey mit jemand anderem Sex hatte (voll gemein, wie er sich jetzt verhält und überhaupt ist er ja eigentlich auch schuld daran, dass Zoey ihn betrogen hat – was Zoey sich für eine Reaktion erwartet hat, bleibt unklar). Das nervige Beziehungsdrama der letzten Bände wird immer wieder neu aufgerollt und das in aller Ausführlichkeit.

    Aber halt, noch ist nicht alles verloren: es gibt einen neuen Schüler und der ist – wer hätte das gedacht – superheiß. Ich brauche wohl keine Worte dazu verlieren, wie es mit besagtem Schüler weitergeht. Die Frage, die sich auftut ist lediglich: ist das jetzt eine Paarbeziehung, oder zählt das schon als Liebesfünfeck? Besonders glaubwürdig gestaltet sich das Ganze nicht – wie schon vorher muss Zoey nur mit den Fingern schnippen, damit ihr alle Welt zu Füßen liegt. Dadurch wird eine tatsächliche Entwicklung in ihren zwischenmenschlichen (romantischen) Beziehungen übersprungen. Nochmal: dass jemand heiß aussieht, reicht nicht aus, um zwischen zwei Charakteren Chemie zu erschaffen. Das hat bei Erik schon nicht funktioniert und das funktioniert auch hier nicht. Mal davon abgesehen ist es wohl langsam an der Zeit, eine Strichliste zu führen, um mit Zoeys Herrenbekanntschaften mithalten zu können.

    Aphrodite bekommt auch in diesem Band wieder eine größere Rolle – Aphrodite ist jetzt ein Mensch (angeblich keine Strafe, aber darüber lässt sich diskutieren. Besser gesagt: man wird nicht darum herumkommen, wenn man am Ende der Reihe nochmal über das Frauenbild in der Reihe sprechen möchte). Dafür, dass Aphrodite zu den wenigen Personen gehört, die tatsächlich eine echte Charakterentwicklung durchleben, bleibt sie aber trotzdem zu sehr im Hintergrund. Um es mit ihren eigenen Worten auszudrücken: sie ist nur der attraktive Sidekick, während Zoey die eigentlichen Handlungen vollzieht. Aphrodite ist spätestens seit dem 3. Band der eigentliche Sympathieträger der Reihe. Zumindest scheint sie die Gegebenheiten wesentlich besser zu durchschauen als Zoey. Außerdem stößt es mir sauer auf, dass Aphrodite für ihr Fehlverhalten permanent abgestraft wird (auch noch lange danach), während Zoey sich gar nicht so viel anders verhält und niemandem das aufzufallen scheint. Dazu noch eine kurze Zwischenfrage: was ist mit den Typen, die Zoey in einem absichtlich verursachten Autounfall möglicherweise hat sterben lassen? Oder spielen die keine Rolle, weil es Menschen sind und Zoey auserwählt?

    Die Entwicklung der Story ist am Anfang unglaublich simpel. Ergreifende Momente werden weniger ergreifend dadurch, dass eigentlich schon vorher klar ist, was passieren wird. Dafür fängt die Handlung in der Mitte langsam an, abgefahren zu werden (und mit „abgefahren“ meine ich, dass es langsam aber sicher anfängt, ins Absurde abzudriften; hierbei ist anzumerken, dass dies nur der Beginn ist und es jetzt die ersten Anzeichen gibt, dass es bald rapide bergab gehen wird). Was im Klappentext als „uralte, böse Macht“ bezeichnet wird, war in der Story der Punkt, an dem die Reihe mich endgültig verloren hat. Aber auch hier ist am Ende der Reihe noch einmal Potential zu spüren. Wäre der Band nicht mit Wiederholungen und Beziehungsmist künstlich aufgebläht, könnte man „Ungezähmt“ beinahe für ein spannendes Buch halten.

    Auf die Gefahr hin, mich genauso oft zu wiederholen wie die Autorinnen der Buchreihe: der Schreibstil ist gespickt mit zwanghafter Jugendsprache, was sehr anstrengend ist. Das gilt zwar sowieso für jeden Band der Reihe, aber ich fühle mich trotzdem genötigt, es immer wieder zu sagen, weil es einfach so unfassbar störend ist. Auch Zoeys Oberflächlichkeit ist wieder einmal dabei, das Buch vollends zu versauen. Positiv anmerken muss ich jedoch, dass beides gegen Ende wesentlich besser wurde, da man sich hier offenbar doch mehr auf die eigentliche Story konzentrieren wollte. Es gibt wieder einen Cliffhanger bei dem man, so ungern ich es zugebe, am Ende trotzdem wissen möchte, wie es weitergeht.

    Weiterhin positiv: viele Katzen.

    Fazit: Unzählige Wiederholungen, noch mehr Liebesgeschwafel, aber gegen Ende wird es noch interessant.

  3. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.684)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Weiter gehen die Abenteuer mit Zoey und ihren Freunden. Durch die Verletztung die Zoey erlitten hat, müssen sie zurück ins House of Night, wo sie auf Neferet und Kalona treffen. Kalona versucht alles, Zoey auf seine Seite zu bekommen, doch das ist nicht so einfach. Und dann ist da noch die Sache mit den Jungs, jetzt wo sie auf Stark trifft, ist sie in einer 3er Jungsbeziehung. Wieder sehr spannend ging es weiter, dass Ende hätte was anders sein können, weil es auf einmal an einer Stelle beendet wurde und keiner weiß wie es nun weiter geht. Also muss man dann Band 6 hinterher lesen. Ich fand es ist wirklich wieder interessant gewesen, wie es mit der Clieque weiter geht und wie schön das sie noch alle zusammen halten. Die Männergeschichte ist irgendwann etwas nervig, weil sie sich einfach nicht entscheiden kann und da tun mir die anderen immer so leid, weil sie so hinter dem Rücken behandelt werden.

  4. Cover des Buches Abendruh (ISBN: 9783442374830)
    Tess Gerritsen

    Abendruh

     (410)
    Aktuelle Rezension von: schnad

    In diesem Fall der Rizzoli & Isles Reihe treffen wir erneut auf einige Protagonisten aus früheren Fällen und ich fand die Story wirklich sehr spannend. Diesmal handelt es sich um drei Pflegekinder, die unabhängig voneinander eine Reihe von brutalen Mordanschlägen jeweils als einzige überleben - und das nicht zum ersten Mal. Zwei Jahre zuvor überlebten sie schon einmal  - und verloren dabei ihre Familien.

    Schon bald ist klar: das kann kein Zufall sein, irgendwo muss ein Zusammenhang zwischen diesen Kindern bestehen - nur wo?

    Maura und Jane machen sich auf die Suche und decken ein Geheimnis auf, welches am Anfang niemand ahnen konnte...

    Ich fand sowohl die Idee hinter dem Buch, als auch die Umsetzung sehr gelungen und spannend. Sicherlich wirkt die ein oder andere Szene etwas konstruiert, aber das kann den Gesamteindruck des Buches meiner Meinung nach nicht schmäleren. Schön fand ich, dass auch einige bekannte Gesichter wieder einen Platz in der Geschichte fanden (u.a. Julien mit seinem Bear und Anthony Sansone).

    Da man hier keine halben Sterne abziehen kann und ich 4 zuwenig finde, bekommt das Buch die volle Punktzahl. Ich bin jetzt schon auf den Nachfolgeband gespannt.

  5. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.545)
    Aktuelle Rezension von: secreto

    Ein Klassiker den man lesen muss!

    Ein Mädchen das seinen größten Held, Helfer, Beschützer und Lehrer, ihren Vater bei einer Explosion in einer Mine verlor schwebt nun in Gefahr auch noch die kleine Schwester zu verlieren. Sie opfert sich an ihrer Stelle und bittet ihrem Freund die Familie zu versorgen. Ihr einziges Ziel: Überleben, zurückkehren zu ihrer Schwester und Mutter, zu ihrem Freund nach Distrikt 12 und ein besseres Leben beginnen. Doch für dieses Ziel muss sie töten...

    Katniss schützt Prim vor den Spielen von Panem bei denen nur einer der 24 Tribute überleben kann. Sie verabschiedet sich von Gale den sie beim Jagen im Wald getroffen hat. Bei den Spielen lernt sie Peeta kennen und verliebt sich in ihn was Gale nicht einsehen will....

    Sehr fesselndes Buch sehr sehr gut geschrieben!

    Die folgenden Teile sind auch super, aber meiner Meinung nach etwas unrealistisch und verwirrend. Man muss sich erst reinlesen um alles zu verstehen, da so viele Dinge gleichzeitig geschehen.

    Insgesamt gefällt mir die Trilogie aber sehr gut und ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen. 

  6. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe

     (8.721)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Nun leben sie in den Häusern im Dorf der Sieger in Distrikt zwölf. Obwohl alles gut sein sollte, haben die Hungerspiele dennoch ihre Spuren hinterlassen. Katniss kann mit den Erlebnissen bei den Hungerspielen nur schwer ihren Frieden finden und setzt die Hoffnung auf die Jagd. Endlich versteht sie, warum ihr Mentor Haymitch dem Alkohol verfallen ist. 

    Leider ist die ganze Show noch nicht zu ende, denn sie müssen sich weiterhin in den anderen Distrikten als Sieger zeigen. Doch bevor die Tour beginnen kann, bekommt Katniss Besuch von Präsident Snow. Mit seiner speziellen Art macht er ihr bewusst, dass ihr Leben nun für immer dem Kapitol gehören wird und sie kein Recht mehr auf Privatsphäre hat. 

    Das Buch ist einfach und sehr gut geschrieben, sodass man als Leser noch mehr Spaß an diesem Buch hat. Suzanne Collins weiß wie sie die Buchstaben aneinander reihen muss, um Spannung aufzubauen und diese auch nicht zu verlieren. In jedem Kapitel gibt es immer ein wenig mehr Spannung. 

    Auch im zweiten Band der Trilogie gibt es wieder ein Hungerspiel und die Entwicklung dessen ist durchweg spannend. Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass es so ablaufen wird. Aber ich möchte nun auch nicht zu viel verraten. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. 

    Ich habe dieses Buch wortwörtlich hautnah miterlebt und habe jedes Gefühl tief in mir gespürt. Suzanne Collins hat hier die Gefühle perfekt auf das Papier gebracht, sodass sie einen im Herzen berühren. Ich hatte oft Gänsehaut und feuchter Augen und das fand ich super.  Ich finde es klasse, wenn ich so sehr in einem Buch drinnen bin, sodass ich jedes Gefühl und jeden Gedankengang nachempfinden konnte.

    Oft ist es ja bei Trilogien so, dass der zweite Band etwas schwächelt. Aber in diesem Buch hat die Autorin uns gezeigt, dass es auch anders geht. Der zweite Band der Panem-Reihe hat einfach noch einmal einen drauf gesetzt und war einfach nur genial. Hier passiert so viel und es gibt immer und immer wieder neue Wendungen, sodass man als Leser immer wieder überrascht wird. 

    Der zweite Band der Trilogie ist wieder unheimlich spannend aufgebaut, sodass man als Leser dieses Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Ich klebte auch wieder hier an den Seiten und wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet. Suzanne Collins hat eine Welt geschaffen, die brutal und gleichzeitig faszinierend ist. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einen bösen Cliffhanger, was mich rasend macht. Ich bin ganz neugierig darauf, wie es mit Katniss, Peeta, Gale und all den anderen weitergehen wird. 

  7. Cover des Buches Als der Himmel uns gehörte (ISBN: 9783426516645)
    Charlotte Roth

    Als der Himmel uns gehörte

     (152)
    Aktuelle Rezension von: knuddelbacke

    Auf die Bücher von Charlotte Roth bin ich im vergangenen Jahr gestoßen, als ich das Buch “ Wir sehen uns unter den Linden“ von ihr las. Ich habe einen Faible für Bücher , die in Berlin spielen, und dieses Buch gefiel mir so gut, dass ich direkt 3 weitere Bücher von Ihr kaufte. In dem Roman „Als der Himmel uns gehörte“ geht es um eine Familiengeschichte, die nicht nur mehrere Generationen umfasst sondern auch vor dem Hintergrund der Olympischen Spiele stattfindet. Wobei zum einen die Olympischen Spiele im Jahr 2012 eine Rolle spielen, als auch die olympischen Spiele 1936.

    Der Autorin gelingt es mit diesem Roman, den Geist der olympischen Spiele und des Sportes einzufangen und den Geist von Olympia lebendig werden zu lassen.


    Charlotte Roth hat es geschafft eine wunderbare Mischung aus Liebesgeschichte, Familienroman, Geschichte des Sportes und historisch fundierten Ereignissen zu schaffen die zum Ende ein wirklich gut abgerundetes Buch hervorgebracht hat. Spannung, Atmosphäre und charakteristisch symphatisch und tiefgründig dargestellte Figuren ließen mein Leserherz höher schlagen und ließen mich nach dem Auslesen des Buches sogar ein bisschen wehmütig zurück.


    Sportlich und geschichtlich interessierte Leser kommen meiner Meinung nach auf den vollen Lesegenuss . Auch wenn man beim Lesen auf Grund des Wechsels der verschiedenen zeitlichen Ebenen aufpassen muss , tut dies dem Lesegenuss keinen Abbruch. Mich hat die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich mochte es zwischen der jungen , sportlich sehr ambitionierten Jennifer und ihrer Urgroßmutter Alberta hin und her zu pendeln und dabei in völlig unterschiedliche Zeiten einzutauchen. 

  8. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3. Flammender Zorn

     (8.021)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss ist schwer verletzt, wurde von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Jedoch kann sie nur an Peeta denken, denn die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen und ihn als Waffe gegen die Rebellen einzusetzen. Gale kämpft weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste. Katniss merkt, dass die Rebellen versuchen auch sie für ihre Ziele zu missbrauchen. Und ab da wird ihr bewusst, dass es sie alle nur Figuren in einem Spiel sind…

    Dieses Buch lag jetzt eine Weile auf meinem SuB und da ich endlich mal Reihen beenden wollte, habe ich mich an den ,,letzten‘‘ Band von ,,Die Tribute von Panem‘‘ gesetzt. Und ich bin jetzt schon ein wenig traurig, dass diese Reise nun ein Ende gefunden hat. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Panem X, denn somit habe ich noch die Chance ein wenig in die Welt abtauchen zu können.

    Zu Beginn des dritten Bandes muss man immer noch den Schock des zweiten Bandes bearbeiten. Denn dieser hat mit einem bösen Cliffhanger geendet, jedoch knüpft Band 3 nahtlos an Band 2 an und wir können direkt weiter lesen. Viele Zusammenhänge waren mir noch nicht klar, aber diese haben sich dann im Laufe der Geschichte geändert.

    Man bekommt einen sehr guten Einblick in Katniss, in ihre Gefühle und in ihre Gedanken. Sie ist mutig, selbstbewusst und kämpft mit allem was sie hat. Katniss hat ein großes Herz und das zeigt sie auch jedem. Die Handlungen von ihr haben alle Sinn ergeben und nichts war sinnlos. Ihre Emotionen wurden gut transportiert und wir können mit ihr fiebern, weinen, lachen und freuen.

    Peeta ist und bleibt mein Favorit. Ich bin definitiv Team Peeta! Mit Peeta habe ich immer wieder mitgelitten. Das was die Rebellen ihm angetan haben, ist einfach furchtbar. Auf jeder einzelnen Seite hatte ich jedes Mitgefühl und habe seine Schmerzen auch gespürt. 

    Mit Gale bin ich in diesem Band nicht warm geworden. Er ist ein klasse Typ, da habe ich nichts zu sagen. Doch ich mag ihn irgendwie einfach nicht. Das ist echt schade, er hatte echt Potential gehabt.

    Die Nebencharaktere haben mich komplett überzeugt. Sie haben sich nicht geändert und sind sich treu geblieben. Die Charaktere bringen immer wieder frischen Wind in die Geschichte mit rein. 

    Der Schreibstil von Suzanne Collins war wie immer super. Ich liebe ihre Art zu schreiben und folge ihren Worten sehr gerne. Ich bewundere Suzanne Collins sehr für diese atemberaubende Welt, die sie geschaffen hat.

    ,,Flammender Zorn‘‘ war ein gelungener Abschluss der Reihe. Jedoch wird wahrscheinlich der erste Band mein Liebling bleiben. Was aber nicht heißt, dass die anderen nicht gut waren. Das sind sie, da könnt ihr euch sicher sein! Katniss ist eine tolle Protagonistin, die eine starke Entwicklung hinter sich hat. Peeta hat für immer mein Herz erobert und er wird auch immer dort seinen Platz haben. Ich werde diese Reihe bestimmte noch einmal lesen!

  9. Cover des Buches Zorn und Morgenröte (ISBN: 9783846600641)
    Renée Ahdieh

    Zorn und Morgenröte

     (882)
    Aktuelle Rezension von: Thunderdreamer

    Eine wundervolle, fantasievolle Geschichte, in der Renée Ahdieh die alte Rahmenhandlung zu den Geschichten aus Tausendundeiner Nacht aufgreift:

    Jeden Tag erwählt der Kalif ein Mädchen.

    Jeden Abend nimmt er sie zur Frau.

    Jeden Morgen lässt er seine Braut hinrichten.

    Shahrzad al-Haizuran verliert ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen, sie sinnt auf Rache, als sie ihre Familie und Freunde zurücklässt und sich freiwillig meldet, die Ehe mit ihm einzugehen.

    Doch dann entwickelt sich die Sache ein wenig anders als gedacht und sie überlebt unerwartet den ersten Morgen im Palast … Weil sie den Kalifen mit einer Geschichte unterhält, deren Ende zu diesem Zeitpunkt noch nicht erreicht ist. So wird ihr eine Gnadenfrist gewährt …

    Die Handlung der Geschichte um Shahrzad und Chalid Ibn al-Rashid nimmt uns mit in die Welt des alten Morgenlandes, als Rahmen dient ohne jeden Zweifel die Geschichte von Sheherazade, die ihr Leben rettet, weil sie dem Kalifen von Baghdad Geschichten erzählt, nämlich die aus Tausendundeiner Nacht.  Mit Leichtigkeit gelingt es der Autorin den Leser/die Leserin in ihren Bann zu ziehen, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und Empfand am Ende des Buches einerseits Enttäuschung (weil es kein richtiges Ende ist) , andererseits gespannte Erwartung (weil es einen zweiten Band mit dem Titel Rache und Rosenblüte gibt). Daher beende ich hier meine Bewertung des Buches … weil ich dringend wissen muss wie es weitergeht … Viel Vergnügen und meine unbedingte Empfehlung!

  10. Cover des Buches Im Auge des Mörders (ISBN: 9783802597367)
    Marcus Hünnebeck

    Im Auge des Mörders

     (48)
    Aktuelle Rezension von: JanaBabsi

    In Köln treibt ein Serientäter sein Unwesen. Er tötet seine Opfer aber nicht gleich – nein, er vergewaltigt sie zuerst und kehrt erst einige Wochen später zu ihnen zurück, um sie dann zu töten. Kurioserweise kommt er immer an seine Opfer ran; auch wenn sie unter Polizeischutz stehen oder sich sogar in einer von der Polizei angemieteten Schutzwohnung befinden. Auf sein Konto gehen bis jetzt 5 Vergewaltigungen und folglich ebenso 5 Morde. Auffallend ist, dass der Täter seinen Opfern die Zunge herausschneidet. 

    Eva Haller ist freiberuflichen Journalistin. Aus einem Experiment, welches sie an ihrem 30. Geburtstag in leicht alkoholisiertem Zustand ins Leben gerufen hatte, entstand der Eva-Haller-Blog auf welchem sie sich seit 5 Jahren hauptsächlich Themen widmet, die sich mit der Benachteiligung der Frau in der modernen Gesellschaft beschäftigen. In Zusammenhang mit den unaufgeklärten Morden veröffentlicht sie einen Blogeintrag, in welchem sie sich über die Unfähigkeit der Polizei auslässt, diese Frauen ausreichend zu schützen. 

    Scheinbar liest auch der Serienmörder den Eva Haller-Blog, denn er kommentiert genau diesen Beitrag und endet mit dem Satz: „Am besten legst Du Dich jetzt schlafen, damit Du für unser Rendezvous ausgeruht bist“.

    Kurz darauf dringt ein Unbekannter in Evas Wohnung ein und bedroht sie. Glücklicherweise ist Eva eine hervorragende Bogenschützin und sie kann sich den vermeintlichen Serienmörder mit Hilfe von Pfeil und Bogen vom Leib halten. Wenig später findet Eva erneut einen Kommentar auf ihrem Blog, der mit den Worten endet „Wir sehen uns bald. Ziemlich bald.“

    Da Eva kein Vertrauen in die Polizei hat, engagiert sie einen Bodyguard, den sie aufgrund einer erst kurz zurückliegenden Reportage über Personenschützer kennengelernt hat. Stefan Trapp ist ehemaliger Bundeswehroffizier und hat sich nach seiner Soldatenkarriere als freiberuflicher Leibwächter selbständig gemacht. 

    Kann Trapp Eva schützen? Oder versagt er, ebenso wie die Polizei?

    „Im Auge des Mörders“ ist der 1. Teil einer Dilogie, die den Beinamen „Der Leibwächter“ trägt und in welcher der Personenschützer Stefan Trapp als Ermittler im Vordergrund steht. Für mich ist es das erste Buch überhaupt, welches ich von Marcus Hünnebeck gelesen habe.

    Die Tatsache, dass eben Stefan Trapp als Ermittler/Leibwächter im Vordergrund stehen soll, habe ich als Leserin leider so nicht wahrgenommen. Für mich steht hier eindeutig Eva Haller im Vordergrund, denn es werden ausreichend Informationen über ihre Person, ihr Hobby (Bogenschießen) und ihren Blog aufgeführt, auf die Vita von Stefan Trapp wird eher nebensächlich eingegangen. 

    Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und ich habe das Buch tatsächlich innerhalb weniger Stunden gelesen, die Spannung, die mich das Buch nicht aus der Hand legen lässt, ist vorhanden. Meiner Meinung nach handelt es sich hier aber eher um einen wirklich guten Krimi als um einen Thriller, denn das was passierte, ist mir für einen Thriller zu wenig. 

    Stefan Trapp ist gut in seinem Job, jedoch ist auch er nur ein Mensch und macht Fehler. Selbst mit Hilfe modernster Technik kann Trapp es nicht verhindern, dass Eva ein zweites Mal in die Hände dieses Mörders gerät. 

    An dieser Stelle bin ich mir dann nicht so ganz sicher, ob ein Vergewaltiger und Mörder sich ernsthaft darüber Gedanken macht, ob sein Opfer gerade eine frische Intimrasur hinter sich hat oder nicht. Da ich kein Serienmörder bin, kann ich diese Frage für mich nicht abschließend behandeln, es schien mir jedoch irgendwie surreal in einer Situation, in der der Mörder sein Opfer endlich in den Fängen hat. Vergewaltigern ist es doch üblicherweise egal, ob man frisch gewaschen oder rasiert ist, es geht doch um Machtausübung und Gewalt und nicht um hygienische Aspekte. 

    Im richtigen Leben mag ich weder Gewalt, noch kann ich Blut sehen. Für einen Thriller war es mir jedoch deutlich zu sanft, was der Täter mit Eva angestellt hat. 

    Alle Charaktere sind gut und bildhaft beschrieben und der Autor versteht es, verschiedene Personen so in den Fokus zu rücken, so dass man denkt der Täter ist entlarvt. Wenige Seiten weiter sieht das alles dann wieder ganz anders aus. 

    Auch wenn die Polizei eher im Hintergrund die Ermittlungen betreibt, weil Haller und Trapp mehr im Vordergrund agieren, gibt es auch hier diesen einen Polizisten, der sein seine ganz persönlichen Dämonen bekämpfen muss und vielleicht genau deswegen unfähig ist, diesen Fall zu lösen. Ist Polizeirat Ferdinand Grohl sogar der Serienmörder? 

    Der Unterschied zwischen einem Krimi und einem Thriller ist für mich, dass man bei einem Krimi den Täter nicht kennt, bei einem Thriller die Geschichte aber oftmals aus Sicht des Täters mitverfolgt. Hier wurde erst zum Schluss der Story der Mörder sowie sein Motiv enttarnt. 

    Das Buch hat mich einige Stunden gut unterhalten, es hat mich aber nicht – wie ich es bei einem Thriller erwarte – in die Handlung eingesogen. 

  11. Cover des Buches Die Schwarzen Musketiere - Das Schwert der Macht (ISBN: 9783845814285)
    Oliver Pötzsch

    Die Schwarzen Musketiere - Das Schwert der Macht

     (34)
    Aktuelle Rezension von: buechermaus88

    Auch im zweiten Band nimmt uns der Autor auf die abenteuerliche Reise von Lukas von Lohenstein mit. Lukas, seine Schwester Elsa sowie seine Freunde bekommen Besuch von Senno, einem Sterndeuter. Dieser hat schlimme Nachrichten. Ihr alter Feind der Inquisitor Waldemar von Schönborn hat die drei Reichsinsignien gestohlen, um damit vermutlich das Reich zu erpressen. Das können und dürfen sie nicht zulassen. Also reisen sie mit Hilfe von Elsas Kräften nach Prag, wo diese versteckt zu sein scheinen, doch die Suche danach ist alles andere als leicht.

    Ich habe wieder sehr schnell in die Geschichte reingefunden und war sofort gefangen. Seit Sennos Botschaft ging es Schlag auf Schlag und mit Hilfe von den anderen Schwarzen Musketieren wie dem Anführer Zoltan sowie geheimen Botschaften, die den Aufenthaltsort der Reichsinsignien erörtern, gelingt es recht schnell, diese ausfindig zu machen. Doch wieso ist jemand so auskunftsfreudig und hilft den Freunden? Was hat es mit der Bogenschützin auf sich? Wohin ist Senno verschwunden? Und Elsa verändert sich immer mehr, was Lukas Angst macht. Ist das Grimorium gut? Fragen über Fragen, die nach und nach beantwortet werden. 

    Besonders gefallen hat mir wieder mal, dass man ganz in diese Zeit eintauchen kann. Mit Hilfe des kleinen Reiseführers am Ende des Buches findet man sich in Prag noch besser zurecht und da ich persönlich schon mal dort war, hatte ich ein noch besseres Bild der Stadt vor Augen während dem Lesen. Auch gibt es am Ende ein kleines Lexikon der historischen Begriffe sowie zum Thema Fechten. Das Buch wirkt gut recherchiert und ich hatte das Gefühl immer und überall hautnah dabei sein zu können, sei es bei den Kämpfen, im Judenviertel oder in der schlammigen Moldau. 

    Genau wie Lukas hat mir die Veränderung von Elsa Sorgen gemacht und ich habe das Schlimmste befürchtet. Ihre Nase steckt ständig im Grimorium, sie möchte fast alles mit Hilfe von Zaubern lösen und wird zunehmend aggressiver gegenüber jedem, der irgendetwas schlechtes über Zauberei, das Grimorium oder sie selbst sagt. 

    Das Ende hat mich ein wenig überrascht. Die Geschichte selbst scheint erst mal abgeschlossen, aber in einem anderen Sinne gibt es ein offenes Ende, was das Abenteuer natürlich noch weitergehen lässt. Ich warte auf Band 3. 

    Mein Fazit:

    Ein tolles Jugendbuch mit Historie und tollen Figuren. Nicht nur Jugendliche haben hier ihren Spaß.

  12. Cover des Buches Der Weg des Bogens (ISBN: 9783257069488)
    Paulo Coelho

    Der Weg des Bogens

     (41)
    Aktuelle Rezension von: karatekadd
    Ein Buch im Design des Diogenes-Verlages. Ein kleines Buch. Darauf ein sparsames, skizzenhaftes Bild. Kyudo – Die Kunst des Bogens. So heißt dann das Büchlein: Der Weg des Bogens. Von Paulo Coelho. Ein Brasilianer schreibt „japanisch“. Ein Meister des Bogens lehrt einen Jungen. Und doch: „Ein Meister ist nicht derjenige, der etwas lehrt, sondern jemand, der seinen Schüler dazu anregt, sein Bestes zu geben, um ein Wissen zu entdecken, das er bereits in seiner Seele trägt.“ (S.25)
    Coelho hat den „japanischen“ Weg gewählt, um die Leserinnen und Leser mit seinen Gedanken vorwärts zu bringen. Das Ziel, der Bogen, der Pfeil, die Haltung, der Abschuss, der Flug des Pfeils: So heißen einige der Artikel, doch ist das erste Kapitel das wichtigste. Die Verbündeten. In diesem geht es um die Menschen. Das man „Menschen erst anhören muss, eh man über sie urteilt“, in heutiger Zeit, eine leider zu oft in Verlust geratene Weisheit. Der Autor, in der Gestalt des Kyudo-Meisters Tsetsuya, fordert seinen Schüler auf: „Suche dir verbündete – Menschen, die sich für das interessieren, was du tust.“ Er erklärt weiter, dass dies „Menschen sind, die keine Angst davor haben, sich zu irren und es daher auch tun. Aus diesem Grund wird ihre Arbeit nicht immer anerkannt.“ (S.33/35)
    Natürlich darf das Büchlein hier nicht zu Ende sein, aber allein diese Zeilen waren es wert, es in die vielen anderen Bücher im Regal einzureihen. Das der Band zudem wunderschön gestaltet ist, die Bilder von Christoph Niemann die Gedanke Coelhos blendend unterstreichen, ist ein weiterer Pluspunkt. 
    Dies war mein erster Coelho, auf den ich vor einiger Zeit durch Ute Lemper, dem Weltstar des Musicals und des Chansons aufmerksam wurde. Lemper wurde durch „Die Schriften von Accra“ zu ihrem musikalischen Programm „The Nine Secrets“ inspiriert. Nicht leicht zu begreifen. Auf jeden Fall aber ein entscheidender Hinweis, nach dem „Der Weg des Bogens“ zu weiteren Werken des Autors führen wird.
    © KaratekaDD
  13. Cover des Buches Mit Herz und Bogen (ISBN: 9783765509971)
    Melanie Dickerson

    Mit Herz und Bogen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Mit Herz und Bogen   -  Melanie Dickerson

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Im Jahr 1363: Fronika Menkels wildert mit Pfeil und Bogen im Wald des Markgrafen, um die Mäuler hungriger Waisenkinder zu stopfen. Da sie selbst ihre Eltern durch die Pest verloren hat, sieht Fronika es nun als ihre christliche Pflicht, sich mithilfe ihres Onkels um die Waisenkinder zu kümmern.
    Bei einem Tanzfest im Ort verliebt Fronika sich schlagartig in Matthis Weidman, der von der jungen Schönen auch gleich ganz hin und weg ist. Doch Matthis kommt für Fronika nicht nur aus Standesgründen nicht infrage - wie sich herausstellt, ist er auch der neue Förster des Markgrafen, dessen wichtigste Aufgabe es ist, den dreisten Wilderer zu fassen. Fronikas Onkel hat außerdem einen viel besseren Kandidaten für seine Nichte ausgesucht: den Sohn des Bürgermeisters.
    Während Fronikas und Matthis' Zuneigung weiter wächst, wird die Lage immer komplizierter. Und plötzlich ist Fronikas Leben in Gefahr ...
    Eine märchenhafte Geschichte voller Glauben und Romantik.

    Mein Leseeindruck:

    Ein wunderbares Buch aus dem Brunnen-Verlag, das mir sofort ins Auge gestochen ist.

    Bin schon seit je her ein großer Freund von Robin Hood, der den Reichen nimmt und den Armen gibt. Mit Herz und Bogen ist jedoch eine ganz andere Geschichte mit einer weiblichen Hauptprotagonistin. Fronika (an den Namen muss man sich in dieser Schreibweise erst gewöhnen) ist eine ziemlich unerschrockene junge Frau, die in ihrer Zeit jedoch auch nur das Bestreben hat die Ungerechtigkeit zwischen dem Gesellschaften ein wenig zu mindern und durch Jagen in den Wäldern wenigstens das Überleben der ganz Armen zu sichern. Auch wenn das streng verboten ist und harte Strafen nach sich zieht.

    Aber wie es das Schicksal so will trifft sie dabei auf Matthis, in den sie sich verliebt und mit Schrecken feststellen muss, der er der neue Förster ihres Widersachers, dem Marktgrafen, ist. Das dies nicht ohne Probleme nun weiter geht ist jedem Leser von vornherein klar. Und das Ihr Onkel einen anderen Heiratskandidaten für Froni hat macht es auch nicht leichter....

    Fazit:

    Eine wunderbare Geschichte mit viel Gefühl und Gottvertrauen. Genauso wie ich es aus dem Brunnen-Verlag gewöhnt bin. Etwas vorhersehbar, aber nicht minder spannend zu lesen.

    Mir hat es super gut gefallen und ich kann euch diese warmherzige Story nur empfehlen. Auch der Rückblick in die Vergangenheit ist sehr gut gelungen und man kann als Leser sich absolut in diese Zeit versetzen.

    Daher gibt es von mir auch 4,5 Sterne dafür und meine Weiterempfehlung ****1/2

  14. Cover des Buches Wir müssen über Kevin reden (ISBN: 9783492310512)
    Lionel Shriver

    Wir müssen über Kevin reden

     (185)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das Buch kaufte, dachte ich noch, Kevin wäre ein normaler Teenager, vielleicht in sich verschlossen, ein Außenseiter, der die laschen Waffengesetze Amerikas ausnutzt und so einen Amoklauf begeht. Stattdessen ist er ein Psychopath, der von kleinauf durch und durch böse war. Dadurch kann die Mutter mit Leichtigkeit jegliche Schuld von sich weisen und auf das Kind deuten, das keine andere Entwicklung zu erwarten hatte. Da macht sich die Autorin vieles einfach, übergeht einen wirklich wichtigen Konflikt und sorgt dadurch schließlich dafür, dass ich ab Seite 300 gelangweilt das Buch zur Seite gelegt habe.

    Für den Amoklauf gibt es keinen richtigen Grund. Es musste passieren, weil das Kind so oder so einen Mord begangen hätte und das macht das Buch grottenschlecht. Kevin ist kein normaler Teenager, sondern eine Ausgeburt der Hölle.

    Hinzu kommt auch, dass die Mutter stark um die Sache herumredet. Sie labbert uns förmlich voll und das hat für mich den Spannungsbogen mehrmals brechen lassen. Der Stil ist schön, das gefällt mir, aber alles wird dermaßen in die Länge gezogen, dass mir das auch irgendwann egal war. Interessante Szene werden nur ganz knapp gezeigt. Das wird nur angeschnitten, damit die Mutter wieder ihre ganzen Gedanken über den Leser ergießen kann und das strapaziert die Geduld und wie gesagt, irgendwann war mir alles egal. Ich wollte einfach nicht mehr weiterlesen und habe es abgebrochen.

    Der Stil ist wundervoll. Das muss man ihr gönnen. Sie schreibt in einer schönen Sprache, erzählt gekonnt, zeichnet Bilder, zeigt uns die Figuren, zeigt uns ein ganzes Leben und gleichzeitig macht sie aus einem Baby ein wahres Ungeheuer, das von der Geburt an gegen die Mutter war. Das ist etwas, was ich schwer glauben kann, denn mal ehrlich, welches vier Jahre alte Kind kann so ein Ungeheuer sein? Oder noch besser: Welches Baby kann gleich nach der Mutter die eigene Mutter dermaßen hassen, dass es lieber hungert?

  15. Cover des Buches Flammen der Begierde (ISBN: 9783802586101)
    Kresley Cole

    Flammen der Begierde

     (160)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Diese Serie verfolge ich jetzt schon länger und ab und zu brauche ich etwas, um mich von den ernsteren Fantasy Serien zu erholen. Die Immortals After Dark Reihe ist genau so etwas. Sexy, frech, lustig und unterhaltsam mit einer richtig tollen Welt. Die Autorin hat echt ein gutes Gespür für Handlungen und Charaktere. Auch nach 8 Bänden finde ich immer noch etwas neues. Finde es auch super, wie alle bisherigen Teile einen Zusammenhang haben. Man freut sich schon auf die folgenden Bände und die neuen Hauptprotagonisten. 

    Eigentlich wollte ich erst viel später mit Band 9 anfangen, aber der Schluss hat mich dann doch neugierig gemacht, was als nächstes kommt.

  16. Cover des Buches Die Chroniken von Araluen - Der eiserne Ritter (ISBN: 9783570218556)
    John Flanagan

    Die Chroniken von Araluen - Der eiserne Ritter

     (33)
    Aktuelle Rezension von: kerewin
    Freu mich schon auf die nächsten Bände
  17. Cover des Buches Der Geschmack von Sommerregen (ISBN: 9783945932438)
    Julie Leuze

    Der Geschmack von Sommerregen

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Marinas_Geschichtensammlung

    Wir haben hier einen typischen YA Roman, der mir eigentlich ganz gut gefallen hat. 

    Die Geschichte ist schön, die Protas waren mir meistens recht sympathisch. Die bildhafte Farbenbeschreibung von Sophies „innerem Monitor“ finde ich ganz wunderbar, ich konnte mir dadurch alles richtig gut vorstellen. Es ist mal eine außergewöhnliche Thematik und ich finde es richtig und wichtig und toll, dass die Autorin eine solche Protagonistin erschaffen hat. 

    Allerdings störte mich Sophies Entwicklung im Laufe der Geschichte, denn es gibt keine. Ihr Charakter legt nämlich eine urplötzliche Kehrtwende hin, von „unsicherer, beeinflussbarer Teenager“ zu „selbstbewusste, starke junge Frau“ - quasi in einer Nacht und leider erst ziemlich am Ende. 

    Womit wir zum zweiten Kritikpunkt kommen: für die gewünschte Charakterentwicklung ist einfach kein Platz, denn das Buch ist voll von Dialogen, die nicht stattfinden. Die Unfähigkeit der Figuren, miteinander zu sprechen war auf jeder Seite präsent und brachte mich mit der Zeit völlig auf die Palme.

    Alles wird konsequent bis zum Schluss totgeschwiegen, sodass jedes Vorwärtskommen in der Handlung im Keim erstickt wird.

    An vielen Stellen habe ich auch gemerkt, dass ich der Geschichte entwachsen bin - ich bin nicht sicher, ob ich mich mit 16 besser mit Sophie hätte identifizieren können.

    Deshalb kann ich den Roman zwar trotz allem empfehlen, aber wirklich nur für die Zielgruppe. Ich kann mir vorstellen, dass sie einige Situationen anders wahrnehmen wird.

  18. Cover des Buches Die Chroniken von Araluen - Die brennende Brücke (ISBN: 9783570270738)
  19. Cover des Buches Ströme meines Ozeans (ISBN: B009SZQQHO)
    Ole R. Börgdahl

    Ströme meines Ozeans

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Schmid

    Klapptext

    Die junge Yvette folgt ihrem Mann Victor vom aufstrebenden Paris der Belle Époque ins koloniale Tahiti. Glückliche Jahre unter südlicher Sonne münden in einer Katastrophe, die das weitere Schicksal von Yvette und ihren Töchtern bestimmt. Die Lebensgeschichte der Familie Jasoline spielt eine zentrale Rolle in dem Roman »Fälschung«, dennoch erfährt der Leser nur wenig davon, was sich im Leben der Protagonisten ereignet hat. In diesem Roman begegnen dem Leser alle noch offenen Fragen, die im historischen Umfeld der noch nicht allzu fernen Vergangenheit beantwortet werden. Es wird die Geschichte der Familie Jasoline in den Jahren zwischen 1890 bis 1961 erzählt.

    Fazit:

    Das Buch Ströme meines Ozeans, gibt die Geschichte der Familie Jasoline wieder und zwar in der Form eines Tagebuches. Demnach sind die Kapitel kurz und knapp, was eine zu der "Ach eines geht noch" Leseform verleitet. In der Ich-Form des Tagebuches wird über das alltägliche Leben der Familie berichtet. Dabei bekommt der Leser auch einen guten Einblick darüber wie man in den einzelnen Zeitabschnitten gelebt hat. Die Schauplätze werden dabei sehr gut und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Eine schöne Ergänzung zum Roman "Die Fälschung".

  20. Cover des Buches Samurai - Der Weg des Drachen (ISBN: 9783473584086)
    Chris Bradford

    Samurai - Der Weg des Drachen

     (37)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Rauklands Blut: Raukland Trilogie Band 2 (ISBN: 9781695644779)
    Jordis Lank

    Rauklands Blut: Raukland Trilogie Band 2

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Zuckerwatte-im-Kopf

    Es war alles da, Intrigen, Machtspiele, Action, Charakterentwicklungen und Geheimnisse. Der Schreibstil war wie im ersten Band top und sehr anschaulich. Raukland ist ein Land voller Blut und Vergeltung. Hier zählt es nur zu gewinnen und über alles und jeden zu herrschen.
    Es gibt schonungslose Szenen, die mir die Härte des Landes gezeigt haben. Aber ebenso gefühlvolle, die mir die Freundschaft und Loyalität vor Augen geführt haben. Ronan passt so wenig ins Bild und in die Blutlinie der Königsfamilie. Er hat ein Herz, wo sein Vater ein dunkles Loch besitzt. Er zeigt Mitgefühl und Emotionen. Wahrscheinlich braucht ihn Raukland deswegen umso mehr, um all das Leid wieder zu heilen und den Menschen Hoffnung zu geben.

    Mir hat die Handlung so gut gefallen und es versprach für mich wieder ein Highlight zu werden. Ich dachte wirklich dieser Band könnte an den ersten anzuknüpfen. Aber dann … kam Eila.
    Mit Eila wurde ich, wie schon im vorigen Teil, nicht richtig warm. Sie ist kindisch und passt von ihrem Verhalten nicht zu Ronan. Ihr Handeln ist oft unüberlegt und alles an ihr schreit nach Aufmerksamkeit. Manchmal kam es mir so vor, als würde er sich mit einem Kind unterhalten, anstatt mit einer jungen, klugen Frau.
    Sie stellt sich und ihr Wohlbefinden, ihre Wünsche und Sehnsüchte über die aller anderen. Dieser verzweifelte Ruf nach mehr Aufmerksamkeit hat mich echt einige Nerven gekostet.

    Fazit: An sich bietet »Rauklands Blut« alles was das Herz begehrt. Ein spannender zweiter Band mit Geheimnissen, Intrigen und Machtspielen vom Feinsten! Nur leider bekam mir eine junge Dame zu viel Aufmerksamkeit und hat mich einige Nerven gekostet. Ansonsten ist es wieder richtig gut geschrieben und hat mir viele spannende Stunden beschert.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

  22. Cover des Buches Die Chroniken von Araluen - Der Angriff der Temujai-Reiter (ISBN: 9783570220658)
  23. Cover des Buches Der Nostradamus-Coup (ISBN: 9783404174256)
    Gerd Schilddorfer

    Der Nostradamus-Coup

     (52)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    John Finch bekommt ein Notizbuch in die Hände, welches ihn nicht nur auf die Spur von Nostradamus, sondern auch in große Gefahr bringt.

    Ich liebe Verschwörungsthriller, ich lese gerne Bücher von Schilddorfer und ich interessiere mich für Nostradamus.

    Ich hatte also die perfekten Voraussetzungen für dieses Buch.

    Das Cover passt absolut zum Buch und hat mich sofort angesprochen.

    Der Schreibstil des Autors ist einfach nur sehr gut, die Protagonisten und Orte werden perfekt dargestellt, der Spannungsbogen zieht sich über das ganze Buch ohne abzuflachen.

    Dazu wirkt dieses Buch (wie auch die Vorgängerwerke) grandios recherchiert.

    Einiges an Fiktion und viel Geschichtliches bilden eine grandiose Geschichte, die Lust zum Lesen und recherchieren macht.

    Schon die 2 Vorgängerbände gefielen mehr sehr gut, dies ist allerdings das bisher beste aus dieser Reihe.

    Trotz fast 800 Seiten kommt nie Langeweile auf, ja nicht einmal die Spannung reißt irgenwann ab.

    Schön ist auch mitzuverfolgen, wie sich die Charaktere weiterentwickeln.

    Fazit: Wer Verschwörungsthriller und Thriller mit wahrem Hintergrund und geschichtlichen Fakten mag, kann bei diesem Buch nichts falsch machen.

    Absolute Topempfehlung.

  24. Cover des Buches Der gefiederte Tod (ISBN: 9783980587761)
    Hagen Seehase

    Der gefiederte Tod

     (3)
    Aktuelle Rezension von: moRy
    Dieses Buch verspricht auf die Entstehung der Bogenschützenund Bögen im heutigen Europa einzugehen und geschichtliche Zusammenhänge sowie die geschichtliche Bedeutung von Bögen in großen bekannten Schlachten aufzuzeigen. Selber liest sich das Buch sehr Zäh da es viel um Fakten und Jahreszahlen geht oder die zussammenhänge von verschiedenen Adelsfamilien mit Namen und Details. Jemand der schon früher im Geschichtsunterricht probleme hatte zu folgen, dem wird es hier nicht leichter fallen. Geschichtsinteressierte jedoch können keine bessere Referenz zum Thema Bogen und besonders bekannte Bogenschützen in der Geschichte finden als dieses Buch. jedoch fällt das Thema "Bogen" leicht in den Hintergrung und findet nur an einigen Stellen besondere erwähnung. Schade eigentlich denn das Thema bietet sehr viel Potential.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks