Bücher mit dem Tag "bornholm"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bornholm" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Verheißung - Der Grenzenlose (ISBN: 9783423280488)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung - Der Grenzenlose

     (455)
    Aktuelle Rezension von: AnasBuchsammlung

    Inhalt: Die Füße auf dem Tisch und die Zigarette in der Hand hängt Carl Mørck am Telefon. Der Anrufer sagt, sie hätten schon mal zusammengearbeitet und er brauche jetzt Carls Hilfe. Er bittet Carl, sich den Fall doch genauer anzuschauen, den er selbst jahrelang nicht lösen konnte. Damals wurde ein junges Mädchen tot in einem Baum gefunden, das Fahrrad wenige Meter entfernt. Was als Unfall behandelt wurde, war in Wahrheit ein Mord. Da ist sich der Anrufer sicher. Für Carl hört sich das nach einer Menge Arbeit an. Er ist nicht interessiert und verweist den Anrufer an eine andere Stelle. Der legt auf – und erschießt sich kurze Zeit später selbst. Damit zwingt er Carl und sein Team, sich dem Fall von dem toten Mädchen doch zu widmen und gemeinsam reisen Carl, Assad und Rose nach Bornholm um zu ermitteln.


    Meinung: Von diesem Band war ich ziemlich enttäuscht. Die Handlung war von Anfang an flach und es gab keine Spannungskurve, die sich nach oben oder unten bewegt hat. Erst auf den letzten 100 Seiten ist sie angestiegen, meiner Meinung nach aber nur leicht.

    Mit den Charakteren konnte ich diesmal auch nicht viel anfangen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Hauptcharaktere irgendwie weiterentwickelt haben. Zwar gab es immer wieder Ansätze davon, aber am Ende ist nichts daraus geworden. Carls Sarkasmus und chronische Unlust gingen mir diesmal auch öfter auf den Keks, als dass ich sie lustig fand. Auch die Personen, um die sich dieser Fall dreht, fand ich ziemlich stereotypisch. Die Idee der Geschichte und ihrer Player war gut, aber meiner Meinung nach miserabel ausgeführt.

    Der Schreibstil ist konstant geblieben und das Ende kann man zwar für schlüssig halten, schien mir aber der „easy way out“ zu sein, also auch eher schwach. Wer die Reihe bereits kennt, kann sich den Band sicher durchlesen. Einsteigern möchte ich aber nicht empfehlen, mit „Verheißung“ zu beginnen, da man sonst schnell die Lust an der Reihe verlieren kann.

  2. Cover des Buches Bornholmer Schatten (ISBN: 9783746636399)
    Katharina Peters

    Bornholmer Schatten

     (26)
    Aktuelle Rezension von: malo2105

    Nachdem gleich ihr erster eigener Fall schief ging, hat sich die junge und als hoffnungsvoll geltende Kommissarin Sarah Pirohl nach Bornholm zurückgezogen.

    Weil sie sich ihre Ermittlungsfehler nicht verzeihen kann und um zu sich selbst finden, zieht sie sich in die Einsamkeit der Insel zurück. Doch es geschehen weitere Morde und es gibt Hinweise, dass der Täter eine Verbindung zu Sarah hat. Daraufhin kann sie sich nicht mehr heraushalten. Wie die Ermittlungen zeigen sind die Morde aber nur die Spitze des Eisberges und führen schließlich in eine ganz andere Richtung.

    „Bornholmer Schatten“ ist kein Küstenkrimi wie es derzeit sehr viele auf dem Markt gibt. Die Handlung ist sehr dicht und komplex und man muss aufpassen um den Faden nicht zu verlieren und alle Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Auf keinen Fall ist er zum einfachen herunterlesen geeignet, was mir hier sehr gut gefallen hat. Es gibt Wendungen, auf die ich nicht gefasst war und die mich überrascht haben.

    Ich bin gespannt, wie es mit Sarah weitergehen wird und freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung der Reihe.

  3. Cover des Buches Der Bornholm-Code (ISBN: 9783920793429)
    Thorsten Oliver Rehm

    Der Bornholm-Code

     (45)
    Aktuelle Rezension von: DaisyWarwick

    Als Frank mitten im Einsatz auf seiner privaten Tauchbasis den Anruf seines ehemaligen Kollegen Lars erhält, ist dies wie ein Ruf aus der Vergangenheit. Zugleich bekommt er ein Angebot vom Institut mit dem unaussprechlichen Namen, „das er nicht ablehnen kann“. Erst allmählich erfährt der Hörer, zu welchem Vorfall es damals, als Frank noch aufstrebender Wissenschaftler beim Institut war, kam und welche Folgen dies nicht nur für Frank und seine Karriere hatte.

    Aber Frank geht nur wörtlich auf Tauchstation – im übertragenen Sinne versucht er das Gegenteil: alte, vermeintliche Schuld zu sühnen und den Erkenntnisfaden von damals weiterzuspinnen.

    Dies lässt sich auch gut an: gleich zu Beginn der Forschungsarbeit in den Tiefen der See vor Bornholm, werden aufsehenerregende Funde gemacht, aber damit auch mächtige Feinde aufgeschreckt.

    Wie weit Manipulation möglich und wie groß die Gefahr ist, wird den Protagonisten erst nach und nach bewusst. Denn der Kampf um die Macht und die damit verbundenen Symbole fand nicht nur vor 2.000 Jahren statt, sondern ist ganz gegenwärtig.

    Verknüpft werden historisch verbürgte Ereignisse, wie die Schlacht im Teutoburger Wald (oder vielleicht auch an anderer Stelle), mit der Sagenwelt der Nibelungen sowie die Auswirkungen auf großgermanische Ambitionen der Jetztzeit. Vom Tauchkrimi über einen Politthriller bis zur fiktiven Geschichtsbeschreibung ist alles enthalten. Auch wenn manche Deutung gewagt erscheint, gibt sie doch Anregung, sich mit unseren germanischen Urvätern, ihrer Verbindung zu den Burgunden, den Eroberungen der Wikinger und den uralten Sagen Europas zu beschäftigen.

    Der Hörer taucht im wahrsten Sinne des Wortes zusammen mit den Protagonisten ein in die Materie, sprich in die Unterwasserwelt der Ostsee. Auf Grund des detailreichen geschichtlichen Materials wird dem Hörer allerdings viel Konzentration abverlangt, was durch die überlangen Mono- und Dialoge manchmal erschwert wird. Auch den Showdown hätte ich mir gestraffter gewünscht. Weiterhin war ich über das späte Glaubensbekenntnis des Protagonisten etwas verwundert. Es ist legitim, dies zu beschreiben, wirkt aber in Kapitel 19 sehr isoliert.

    Insgesamt ein faszinierendes Hörbuch, das ganz stark durch die Interpretation des Sprechers Oliver Kube gewinnt.

     

  4. Cover des Buches Das Granitgrab: Ein dänische Krimi aus Bornholm (Detektivin Agnethe Bohn) (Volume 1) (German Edition) (ISBN: 9788799808182)
  5. Cover des Buches Der Mops von Bornholm (ISBN: 9783836302685)
    Emanuel Eckardt

    Der Mops von Bornholm

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Ehrenmord (ISBN: 9783596153213)
    Björn Hellberg

    Ehrenmord

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010
    Sten Walls erster Fall!

    Ausgerechnet in seinem Urlaub stößt Sten Walls auf einen mysteriösen Mord und kann natürlich nicht anders als ermitteln.

    Alle Zeichen stehen auf Sturm, als Sten Walls erkennt, das er das nächste geplante Opfer sein könnte, aber aus welchem Grund und warum ausgerechnet er?

    Währen seine Kollegen sich die Hacken wund ermitteln, gelingt es ausgerechnet Sten, einen Schritt nach dem andern dem Killer näher zu kommen!

    Sehr spannend!
  7. Cover des Buches Der gestrandete Wal (ISBN: 9783351025526)
    Jan Bürger

    Der gestrandete Wal

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches OstseeClan (ISBN: 9783000543265)
    Dieter Bührig

    OstseeClan

     (12)
    Aktuelle Rezension von: iibook
    Ein toter Besucher im Restaurant Rialto, eine tote Dame bei sich Zuhause, Geldwäsche, Waffenhandel und Immobilienkauf - viele verschiedene Fälle, viele verschiedene Täter, eine Gruppe: die italienische Mafia!

    Kriminalkomissar Michael Kroll ermittelt und eine spannende Jagt um und auf der Ostsee beginnt!

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Anfangs hatte ich jedoch ein paar Probleme mit den vielen Namen, doch nachdem ich mir eine Liste mit kurzen Beschreibungen gemacht habe, lief auch da alles flüssig. Besonders gefallen hat mir die Mischung aus Spannung und Humor, wobei ein gutes Maß gefunden wurde, sodass die Handlung nicht ins lächerliche gezogen wurde.
    Da ich mal in der Gegend bei Lübeck gewohnt habe, kannte ich die meisten Orte und Gegenden. Dadurch war es sehr leicht, sich die Handlung und Umgebung voszustellen. Ein weiterer Sympathiepunkt!
    Ich finde kaum noch Bücher mit Kapitelüberschriften (abgesehen von "Kapitel 1; Kapitel 2;..."), aber diese in dem Buch gefallen mir sehr! Es wurden Getränkenamen als Überschrift gesetzt, welche dann auch in dem jeweiligen Kapitel eine Rolle spielen. Die Idee finde ich klasse!
    Mit den Protagonisten konnte ich mich gut identifizieren und das half auch stark beim Lesen. Den Antagonisten stand ich von Anfang an feindlich gegenüber, obwohl es ja gar nicht wirklich meine Feinde sind. Da hat mich das Buch zu sehr in der Hand gehabt. ;)


    Alles in einem ist "Ostseeclan" ein sehr gelungenes, spannendes und lesenswertes Buch!
    Also falls sie noch ein Weihnachstgeschenk für ihre Liebsten suchen, ich hätte da eine Idee! ;)

  9. Cover des Buches Insel der Nachtigallen (ISBN: B00KEZ5QWS)
    Nora Amelie

    Insel der Nachtigallen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Was habt ihr Männer eigentlich dagegen, wenn wir Frauen allein verreisen wollen?...“


    Theresa braucht dringend eine Auszeit. So entschließt sie sich für einen vierzehntägigen Urlaub in ihrem Ferienhaus an der See. Tom ist davon nicht begeistert. Er spürt, dass es in ihrer Beziehung unterschwellig Probleme gibt. Deshalb will er vorbeugen. Er engagiert Jon, einen Vertreter für medizinischen Bedarf, der sich im Urlaub um Theresa kümmern soll. Doch das Leben schreibt ihr eigenes Drehbuch.

    Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Roman geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen.

    Die Personen werden ausreichend charakterisiert. Theresa ist Zahnärztin. Tom arbeitet im gleichen Beruf. Beide haben zwar eine eigene Praxis, doch jeder konzentriert sich auf das, was ihm besonders liegt. Ihre gemeinsame Tochter Jule ist gerade in der Pubertät.

    Für Theresa fehlt in der Ehe schon länger eine Prise prickelnde Erotik. Das Zusammenleben ist zur Gewohnheit geworden. In ihrer wenigen Freiheit schreibt sie erotische Geschichten und lebt so ihre Phantasie aus.

    Theresa glaubt, dass sie sich nicht auf andere Männer einlassen wird. Stephan, ein Bekannter der Familie, allerdings zählt sie zu Frauen, die er so einschätzt.


    „...Es gibt Frauen, die sind gegen fremde Männer gefeit. Und andere können ihnen nicht widerstehen...“


    Jon ist sehr selbstbewusst. Bei seinem Treffen mit Theresa stellt er für sich fest:


    „...Er hatte das Gefühl, es war ein Antasten, wer von ihnen beiden das Sagen haben würde. Natürlich er, darin bestand für ihn kein Zweifel...“


    Die Autorin bringt die Gefühle gekonnt auf den Punkt, indem sie mich an den inneren Gedanken der Protagonisten teilnehmen lässt. Bei der Planung ihres Urlaubs hatte Theresa zum Beispiel völlig aus den Augen verloren, .wie viele einsamen Stunden auf sie warten würden.

    Und Tom fragt sich im Nachhinein, was er sich bei der Aktion eigentlich gedacht hat und ob er damit nicht den größten Fehler seines Lebens gemacht hat.

    Bei Jon kann ich mir vorstellen, dass er polarisiert. Für meinen Geschmack tastet er sich zu nah an die Grenzen des Möglichen heran und jubelt seinen Gegenüber dann noch unter, dass ja nichts gegen den Willen geschehen ist. Das mag sogar stimmen, wenn man davon absieht, wie der Wille gekonnt manipuliert wurde.

    Spannend finde ich Theresas Schreibversuche. Auch sie bewegt sich damit in Grenzbereichen. Gleichzeitig fehlt den einzelnen Geschichten der rote Faden. Das hat sie selbst ebenfalls erkannt, ohne näher auf die Gründe einzugehen.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Besondere an der erotischen Erzählungen der Autorin besteht darin, dass eine Geschichte dahintersteckt, die menschliche Beziehungen in psychologischer Tiefe auslotet und die Protagonisten vor schwierige Entscheidungssituationen stellt.

  10. Cover des Buches Verheißung. Der Grenzenlose (ISBN: 9783862315031)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung. Der Grenzenlose

     (24)
    Aktuelle Rezension von: steffi.liest
    Inhalt: Der sechste Fall für das Sonderdezernat Q der Kopenhagener Kriminalpolizei: Vor siebzehn Jahren starb eine junge Frau namens Alberte an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls - so lautete zumindest die Erklärung trotz mangelnder Beweise. Sie war an einem Novembermorgen mit dem Fahrrad auf Bornholm unterwegs und wurde durch einen heftigen Zusammenstoß mit einem Auto in einen Baum katapultiert, an dem sie leblos herabhängend und bereits tot aufgefunden wurde. Der Fahrer des Unfallwagens sowie der Wagen selbst wurden nie ausfindig gemacht. Bei dem Mann, der die Leiche der jungen Frau damals fand, handelte es sich um den Polizeikommissar Christian Habersaat, der nicht an fahrlässige Tötung mit Fahrerflucht glaubte. Er war von dem Fall nahezu besessen, konnte ihn aber die folgenden siebzehn Jahre nie aufklären und nahm sich nun letztenendes das Leben. Kurz darauf begeht auch sein Sohn Bjarke Selbstmord. Carl Mørck und sein Team versuchen ihr Bestes um den Fall endlich abzuschließen. Die Recherchen bringen die Ermittler auf die schwedische Insel Öland zum sogenannten "Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur" und somit zu einem Mann, der mit seinen Heilversprechen Sinnsucher aus ganz Europa anlockt.

    Meine Meinung: Leider fand ich diesen Fall ein wenig langatmig und es fehlte mir an Spannung. Es gab zu viele Nebenschauplätze, die die ganze Geschichte für mein Empfinden künstlich in die Länge gezogen haben. Obwohl mich esoterische Themen durchaus interessieren und faszinieren, konnte ich mit diesem Fall nicht so viel anfangen.
    Nichtsdestotrotz schafft Adler-Olsen es immer wieder, dass man in die Gefühlswelten der Charaktere eintauchen kann, sei es in die der Opfer oder die der Täter.
    Das Ermittlerteam ist wie immer genial. Die Dialoge bringen einen des Öfteren zum Schmunzeln und man kann gar nicht anders als Carl, Assad und Rose einfach nur zu mögen. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass man endlich mal etwas mehr über die drei erfährt als die kleinen Bröckchen, die man zwischendurch serviert bekommt. In diesem Punkt macht es Adler-Olsen wirklich sehr spannend. Vor allem nach dem Cliffhanger von Rose fällt es mir schwer, nicht gleich sofort das nächste Buch der Reihe zu lesen. Gordon, der ja mittlerweile auch zum Team gehört, bleibt allerdings ein wenig farblos. Bisher hätte es eigentlich auch keinen großen Unterschied gemacht, ob er nun mit dabei ist oder nicht. Ich bin gespannt, wie die weitere Entwicklung von ihm ist.
    Das Ende war für mich doch nochmal überraschend, obwohl ich zeitweise gedacht habe, ich hätte es durchschaut.
    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, lebendig und hat an genau den richtigen Stellen immer wieder eine Portion Humor.
    Der Sprecher Wolfram Koch ist super. Das habe ich schon beim letzten Band der Carl Mørck Reihe festgestellt und deshalb würde ich mir jederzeit wieder ein Hörbuch mit ihm als Sprecher kaufen. 
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks