Bücher mit dem Tag "bremen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "bremen" gekennzeichnet haben.

235 Bücher

  1. Cover des Buches Die Sturmrose (ISBN: 9783548286686)
    Corina Bomann

    Die Sturmrose

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Walli_Gabs

    Corina Bomanns Roman „Die Sturmrose“ handelt von der Werbefachfrau Annabel Hansen, die mit ihrer fünfjährigen Tochter Leonie nach Binz zieht, weil sie auf Rügen ein neues Leben beginnen will. Nachdem die beiden ihr Traumhaus bezogen haben, entdeckt Annabel im Sassnitzer Hafen auch noch ihr Traumschiff: die titelgebende „Sturmrose“, einen alten Kutter, der demnächst versteigert wird. Für Annabel ist es Liebe auf den ersten Blick, doch schnell stellt sich heraus, dass sie einen äußerst entschlossenen Mitbieter hat. Christian Merten trägt einige Geheimnisse mit sich herum, doch auch die „Sturmrose“ hat eine bewegtere Geschichte hinter sich, als Annabel ahnt.

    Als Ich-Erzählerin lässt Annabel die Lesenden an jedem kleinsten Gedanken, jeder aufkeimenden Gefühlsregung teilhaben. Ich habe mir oft gewünscht, dass dem nicht so wäre, bewegt sich doch alles eher auf Soap-Niveau. Besonders fiel das auf, als drei andere Charaktere kapitelweise zu Wort kamen und ihre Geschichte erzählten: Der Stil blieb stets der gleiche, Gedanken und Dialoge waren einfach platt und so wirkten diese anderen Protagonisten ähnlich naiv wie die Hauptfigur, was mich beim Lesen doch ziemlich störte.

    Insgesamt scheinen komplexe Charaktere nicht Bomannns Sache zu sein; es gibt viel Gut, etwas Böse und kaum Schattierungen. Der schmierige Ex-Stasi-Mitarbeiter, der verantwortungslose Exmann, die überaus patente Adoptivmutter und die so goldige wie pflegeleichte Fünfjährige – alle wirkten wie aus dem Bilderbuch. Und auch die Handlung mit ihren dramatischen Wendungen und ein paar unglaubwürdigen Zufällen überzeugte mich nicht, da wurde einfach viel zu viel zwischen die Buchdeckel gepresst: deutsch-deutsche Geschichte, Republikflucht, Adoption, Trennungsdrama, Liebesgeschichte, Schiff-Restaurierung … weniger wäre hier mehr gewesen, auf allen Ebenen. „Die Sturmrose“ konnte mich leider so gar nicht überzeugen.

  2. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (267)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    📝Zum Inhalt :


    Anni, Gamedesignerin und Thies sind gefühlt schon immer ein Paar gewesen . Was bisher auch ohne Probleme funktioniert hat.


    Plötzlich überlegt Anni‘s Chef einen neuen Standort in Berlin zu eröffnen, den sie natürlich leiten soll. Mit dieser Entscheidung schon überfordert, kommt auch noch Thies mit einem Heiratsangebot um die Ecke.

    Als dann ihre ehemalige Schulfreundin,seit jeher zerstritten , zu ihr nach Norderney einlädt, ergreift Anni die Chance, am Strand,Meer und Sterne ,über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Sie trifft dort auf  Leute die ihr Leben, in jeglicher Hinsicht, verändern .


    🦋Meine Meinung:


    Die phantastische Beschreibung von Norderney hat in mir das Fernweh geweckt. Die Kulisse konnte ich mir bildhaft vorstellen und sogar die Meeresluft 🌊 hatte ich manchmal in der Nase. Was würde ich jetzt für einen Ausflug ans Meer geben!😅


    Das Buch regt dazu an, das eigene Leben zu überdenken und in sich rein zu horchen, was Glück für einen selbst bedeutet . 

    Ich hab von der ersten Seite an mit Anni mitgefühlt , da ich selbst so eine Situation vor mir hatte, in der ich grundlegende Entscheidungen treffen musste.

    Die Autorin hat den Hauptcharakter sehr gut getroffen, man konnte nicht anders als sie ins Herz zu schließen .

    Sie hat sich meinen Respekt und meine Hochachtung würdevoll erarbeitet.


    Annie hat hier eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht in der sie schlussendlich den Mut fasst, ihr Leben umzukrempeln .


    Das Buch hat mich so ins Herz getroffen das ich bis zur letzten Seite mitgefiebert habe. Auch die vielen kleinen, liebevollen Zeichnungen und Sprüche waren perfekt und haben das ganze Buch abgerundet. Klare #leseempfehlung wenn man nach einem locker, leichten Buch zum Lesen sucht.


    Im Laufe des Lebens verändert sich jeder und irgendwann kommt der Tag an dem man entscheiden muss ob man die Vorstellungen, Wünsche und Lebensansichten des Partners teilt bzw. mit ihnen zurecht kommt oder ob man getrennte Wege geht.


    Habt ihr mal solch eine Erfahrung gemacht ? Wie ging es euch ?

    ⭐️5/5

  3. Cover des Buches Straßensymphonie (ISBN: 9783959911795)
    Alexandra Fuchs

    Straßensymphonie

     (125)
    Aktuelle Rezension von: LisaBeiersmann

    Das Cover von Straßensymphonie macht ebenso neugierig wie sein Klappentext – das Buch kann den Erwartungen nur leider nicht gerecht werden.

     

    Die Geschichte dreht sich um die Gestaltwandlerin Kat. Anfang 20, mit einer großen Leidenschaft für Musik, insbesondere fürs Singen, arbeitet sie in einer Bar ihrer Heimatstadt. Seit ihr Vater vor einiger Zeit verstorben ist, kommt jedoch kein Ton mehr über ihre Lippen. Ausgerechnet der hündische Gestaltwandler Levi versucht ihre Leidenschaft wieder zu erwecken und sie als Leadsängerin für seine Band zu gewinnen.

     

    Kat macht auf den Leser zunächst einen sehr erwachsenen Eindruck, dem dennoch eine jugendliche Ader geblieben ist. Diese Vorstellung wird jedoch schnell zerstört. Sie wird plötzlich weinerlich, eine Heulsuse für jede Gelegenheit und spielt ein On-Off Spiel mit ihren Emotionen, die dadurch völlig verblasst und unnatürlich wirken. Levi, der mit einem gesunden Selbstbewusstsein an sie herantritt, macht hingegen einen deutlich sympathischeren Eindruck. Dabei bleibt es jedoch, denn auch hier gelangt man emotional nicht in die Tiefe. Die Beziehung der beiden entwickelt sich mit einer unglaublichen Eile zu einem „Ich liebe dich für immer und ewig“, was meiner Meinung nach sehr schade ist, da dort viele Gefühle auf der Strecke bleiben. Gleichzeitig redet die Protagonistin über sich und die Gruppe, als würden sie sich bereits seit Wochen/Monaten kennen und täglich stundenlang zusammen abhängen.

     

    Neben der Tatsache, dass die Beziehung hier mit einem ICE gefahren wird, kommt erschwerend die nichtvorhandene Logik dazu. Bsp: die Gruppe versucht mit ihren Tiergestalten einem jungen Mädchen zu helfen. Dieses behauptet schon bei der ersten Begegnung über sie Bescheid zu wissen. Worüber genau das Mädchen etwas weiß, wird weder nachgefragt noch weiter beachtet. Als die Mission fast schief geht, verwandelt sich das Mädchen in ihre Gestalt und rettet damit mühelos alle. Wofür hat sie dann die katastrophale Hilfe der Gruppe gebraucht? Gar nicht.

     

    Fazit: Ich musste das Buch leider vorzeitig abbrechen, da mir die Protagonisten und die Geschichte an sich einfach wahnsinnig auf die Nerven gegangen sind. Das Potenzial wurde meiner Meinung nach nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Unglaublich schade, da die Idee vielfältig einsetzbar ist.

  4. Cover des Buches Das Fundstück (ISBN: 9783426307564)
    Frank Kodiak

    Das Fundstück

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    "Das Fundstück" von Frank Kodiak alias "Andreas Winkelmann" ist ein wirklich spannender Psychothriller! Als an einem Busbahnhof in Bremen in einem Koffer eine abgetrennte Hand und ein abgetrennter Fuß gefunden werden, die aller Voraussicht nach unterschiedlichen Personen zugeordnet werden können und nur wenig später in Berlin ein Koffer gefunden wird, der gleich 2 Füße und Hände aufweist", ist dem Ermittler Olav Thorn schnell klar, dass ein Serientäter sein Unwesen treibt..... Zusammen mit seiner Berliner Kollegin Leonie Grün begibt sich Olav Thorn auf die Fährte....... 

    Lange bleibt es nicht bei diesen beiden grausigen Funden, denn es kommt auch in weiteren Metropolen zu ähnlichen Fällen... Nur scheint eine Verbindung zwischen den Opfern nicht vorhanden zu sein.....

    Als ein Privatdetektiv-Pärchen auftaucht, kommt allerdings Schwung in die Ermittlungen und eine vielversprechende Spur tut sich auf.....

    Insgesamt hat mir der Schreibstil von Frank Kodiak wirklich gut gefallen, der Spannungsbogen über große Strecken sehr hoch. auch wenn man am Anfang ein wenig verwirrt sein kann, wie die unterschiedlichen Handlungsstränge miteinander in Verbindung stehen.....

    Als Charaktere haben mir Olav Thorn und Leonie Grün gut gefallen, denn sie haben beide starke Persönlichkeiten! Meine persönlicher Favorit war aber tatsächlich Jan Kantius......

    Was mich am Ende ein wenig enttäuscht hat, ist die etwas zu hastige Auflösung..... Hier hätte ich mir noch mehr Erklärung zu dem eigentlichen Motiv gewünscht, wie auch bezüglich der Auswahl der einzelnen Opfer,.... Die Verstümmelungen, die beschrieben werden, sind natürlich nichts für schwache Nerven,......

    Insgesamt aber in meinen Augen mehr als solide bis gut, ich würde mich über eine Fortsetzung rund um Olav Thorn freuen, weiß aber gar nicht, ob es die nicht schon gibt, denn in dieser Hinsicht habe ich noch gar nicht recherchiert..... ;-) 

  5. Cover des Buches Plötzlich Shakespeare (ISBN: 9783499268274)
    David Safier

    Plötzlich Shakespeare

     (1.078)
    Aktuelle Rezension von: Mandarine_110

    Zwar nicht das beste Buch von David Safier aber eine sehr lustige,  skurrile Handlung.   Gut für zwischendurch wenn man einfach mal lachen möchte. 

    Vermittelt auch eine wichtige und sehr wahre Message!  ;)


  6. Cover des Buches Die Elemente des Todes (ISBN: 9783426523131)
    Axel Petermann

    Die Elemente des Todes

     (77)
    Aktuelle Rezension von: mrsmeerlancholie

    Larsen Kiefer ahnt wer die Täter sein könnten, Daniel und Moritz, doch nachweisen kann er ihnen nichts. Daniel ist sehr selbstsicher, auch intelligent und er plant alles genau, wonach Moritz eher der Handlanger von Daniel zu sein scheint, anstatt sein langjähriger Freund. Die Verzweiflung von Larsen ist eindeutig in dem Buch zu spüren und man fiebert regelrecht mit. Er muss dennoch den Fall endlich klären, schließlich führen alle Zeichen zu einem weiteren Mord. Der dann auch geschieht und der Abschluss des Buches ist einfach genial und alles in allem sehr spannend aufgebaut. Zwischendurch reist man in dem Buch in die Vergangenheit, was einem hilft, Zusammenhänge zu verstehen.

    Der Schreibstil war sehr flüssig, das Buch konnte ich gar nicht aus der Hand lassen. Erschreckend ist aber auch, dass das ganze ein wahrer Fall ist. Alles in allem ein sehr gutes Buch!

  7. Cover des Buches Die Vermessung der Welt (ISBN: 9783499332708)
    Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt

     (3.386)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Zur vollständigen Buchbesprechung geht es hier: 

    https://www.podbean.com/media/share/pb-mg5c6-faaa43

    Vorsicht, Spoiler!

  8. Cover des Buches Mexikoring (ISBN: 9783518468944)
    Simone Buchholz

    Mexikoring

     (68)
    Aktuelle Rezension von: MichisBuecherDingsBums


    … kann man mal so stehen lassen.

    Oder aber auch auf ein Bier in die Blaue Nacht gehen, …als wenn ich schon mal auf ein Bier irgendwo hingegangen wäre, … lass mal Schnapps trinken und dann ein, zwei Fahrerbier.

    Zwar nicht politisch korrekt aber das ist auch gut so. Simone Buchholz überzeugt erneut auf Ihre ganz eigenen Weise. Erneut ist man wieder mittendrin, statt nur dabei. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber so isses! Die Handlung wird meines Erachtens etwas dünn rübergebracht, obwohl es mich beruhigen würde, wenn die Realität etwas weniger aufregend wäre, aber ich glaube das Gegenteil ist der Fall…  Es ist immer wieder eine Freude, für eine gewisse Zeit in die Hamburger Halbwelt eintauchen und an den herrlich ehrlichen Dialogen teilhaben zu dürfen. So spricht man in Hamburg. Freue mich auf das nächste Buch, das nächste Abenteuer…

  9. Cover des Buches Im Zeichen des Löwen (ISBN: 9783442490035)
    Daniel Wolf

    Im Zeichen des Löwen

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Klusi

    In Daniel Wolfs aktuellem Roman, der in Friesland im 14. Jahrhundert spielt, geht es um zwei verfeindete Familien. Die Blutfehde ist zwischen Wilke Tammen Osinga und Enne Rycken entbrannt, denn alles beginnt damit, dass Wilke eine Nachricht erhält, Enne hätte seinen ältesten Sohn Unicke umgebracht. Wilke Tammens Rache ist furchtbar, und er verpflichtet seine ganze Familie, ihn zu unterstützen, auch seinen Sohn Jann Wilken, den er eigentlich verachtet, weil er als Bastard geboren ist. Und obwohl er kaum ein gutes Wort oder einen Blick für Jann übrig hat, erwartet Wilke, dass auch dieser Sohn ihm in den Kampf folgt. Dabei möchte Jann nichts lieber, als Schiffe konstruieren und bauen. Das ist seine ganze Leidenschaft, und darin ist er richtig gut, nur leider kann er offiziell nie ein Schiffbauer werden, denn als Bastard wird ihm der Zutritt zur Gilde nicht gestattet. Zudem ist er auch noch unglücklich in Jorien verliebt, die Tochter des Schiffbaumeisters Folkmar Peters, bei dem er arbeitet. Auch hier hat er wieder schlechte Karten, denn als Bastard bleibt ihm auch diese Verbindung verwehrt.

    Enne, der Erzfeind der Familie Osinga, ist das Oberhaupt der Familie Hylkena zu Duvelslond. Eigentlich besteht Ennes Familie nur noch aus ihm selbst und seiner Schwester Alke, die eine gefürchtete Alchimistin ist.

    Alle Tragödien, sie sich im Verlauf des 925 Seiten starken Romans ereignen, haben direkt oder indirekt ihren Ursprung in dieser unglücklichen Fehde zwischen den beiden Familien. Was sich alles abspielt, darauf möchte ich gar nicht näher eingehen, um die Spannung nicht zu zerstören. Jann, der wichtigste Charakter im Roman ist ein sympathischer Mann, der sich nicht so leicht unterkriegen lässt, obwohl ihm immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Er baut erfolgreiche Geschäftsbeziehungen nach Lübeck auf und findet dort einflussreiche Freunde. Hier fließt auch ein Teil der Geschichte des damaligen Städtebündnisses, der Hanse, mit ein.

    Auch Bremen spielt eine nicht unwesentliche Rolle im Roman, denn dort lebt Folkmars Schwester, Theda Peters und leitet den Beginenorden Sankt Katharinen. Auch hierzu entstehen im Lauf des Romans einige Verknüpfungen.

    Die Handlung erstreckt sich über 33 Jahre, beginnend im Jahr 1350, bis 1383, wo man im Epilog erfährt, wie es mit den lieb gewonnenen Charakteren weiter geht. Ja, lieb gewonnen habe ich einige Charaktere. Da ist zum einen Jann, der unermüdliche Kämpfer, der stets für Gerechtigkeit einsteht und sich vom Leben nicht unterkriegen lässt. Auch sein Bruder Abbe, Wilkes Drittgeborener, ist ein kluger und sympathischer Mensch, mit dem es aber das Leben auch nicht gut gemeint hat, denn er ist ein Krüppel und hat damit nicht viel mehr Rechte als ein Bastard. Im Verlauf der Geschichte wird immer wieder klar, wie ungerecht (oder auch selbstgerecht) die Menschen damals dachten und handelten. Jemand, der eine angeborene Behinderung aufwies, wurde abfällig betrachtet, und hinter einem körperlichen Gebrechen wurde auch schnell eine geistige Störung vermutet und der Betroffene als dumm und unzurechnungsfähig abgestempelt.

    Alles in allem beweist sich Daniel Wolf hier wieder als grandioser Erzähler mit einem enormen historischen Wissen. Vor allem der Schiffbau der damaligen Zeit wird sehr detailliert dargestellt. Auf der inneren hinteren Buchklappe ist eine Kogge aus dem 14. Jahrhundert abgebildet. Auch gibt es hinten im Buch glücklicherweise ein Glossar der friesischen und maritimen Begriffe, mit denen ich teilweise so meine liebe Not hatte.

    Es waren raue, gefährliche Zeiten, die damals in Friesland herrschten, und die Ereignisse sind auch ungeschönt dargestellt. Gerade das Los der einfachen Bevölkerung wird immer wieder thematisiert. Vor allem das Leben in Warfstede kann man sich bildhaft vorstellen, denn von dem Ort gibt es eine kleine Karte vorne im Buch. Auch ein Personenverzeichnis findet man dort, was auch wichtig ist, denn es sind im Verlauf der Geschichte sehr viele Charaktere eingebunden.

    Mir hat Janns Geschichte gut gefallen, auch wenn mich die vielen Fachbegriffe und Erläuterungen zum Koggenbau ziemlich an meine Grenzen gebracht haben. Das ist auch der Grund, wieso ich ziemlich lange an dem Buch gelesen habe, denn manchmal ging es nur „häppchenweise“ vorwärts, da es doch ein paar Längen in der Geschichte gibt. Auch einige Handlungen der an sich guten Charaktere waren für mich manchmal fragwürdig und irritierend.

    Ich muss gestehen, dass für mich das Buch nicht ganz an die Fleury-Saga heran kommt. Da hinter dem Titel „Im Zeichen des Löwen“ angegeben ist, es würde sich um die Friesen-Saga 1 handeln, gehe ich davon aus, dass es demnächst weitere Bände dazu geben wird. Darauf bin ich auf jeden Fall gespannt.

  10. Cover des Buches Jesus liebt mich (ISBN: 9783499268281)
    David Safier

    Jesus liebt mich

     (1.334)
    Aktuelle Rezension von: SternschnuppeR2D2

    Hat mir NOCH ein bisschen besser gefallen als Mieses Karma. :-)

  11. Cover des Buches Herr Lehmann (ISBN: 9783442461288)
    Sven Regener

    Herr Lehmann

     (1.200)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich lese selten lustige Bücher und schaue ungern Komödien; mich kann man nur mit intelligentem Wortwitz und dem Spiel mit der Sprache aus der Reserve locken. Und das ist Sven Regener mit diesem Buch gelungen. "Herr Lehmann" ist herrlich witzig, häufig "um die Ecke gedacht" und voller Sätze, die so klug konstruiert sind, dass es Spaß macht, sie mehrmals zu lesen. Es handelt sich insgesamt eher um einen Lebensausschnitt, der dargestellt wird; große Entwicklungen und Ereignisse darf man als Leser also nicht erwarten. Vielmehr stellt Regener den Alltag seines Protagonisten dar, dessen Suche nach Sinn und Ziel, seine "Abnabelung" vom Elternhaus usw. Ich finde, dies alles las sich wirklich flüssig und ich habe Lust bekommen, mehr von Regener zu lesen.

  12. Cover des Buches Die Duftnäherin (ISBN: 9783426512937)
    Caren Benedikt

    Die Duftnäherin

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die 16 jährige Anna flüchtet vor ihrem gewalttätigen Vater. Auf ihrer Flucht lernt sie Gawin kennen, der schon seit Jahren alleine im Wald lebt. Gawin zieht mit Anna weiter Richtung Bremen und lernt unterwegs seine Fähigkeiten als Zimmermann bzw. Künstler schätzen.

    In Bremen angekommen wohnen Anna und Gawin bei der Seifensiederin Margrite, die Anna die Kunst des Seifensiedens beibringt. Anna, die schon immer Schneiderin war, findet heraus, dass es etwas ganz besonders ist, wenn man in die Kleidernähte Seife einarbeitet. Schnell werden die Kleider bei den hochstehenden Damen der Stadt ein Verkaufsschlager und Anna beginnt damit richtig Geld zu machen.

    Generell sind historische Romane nicht mein Fall, doch dieser hier hat mich sofort begeistert. Anna und auch Gawin sind einem sofort ans Herz gewachsen und  ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte der beiden weitergeht. Toll geschriebener Roman!

  13. Cover des Buches Neue Vahr Süd (ISBN: 9783442459919)
    Sven Regener

    Neue Vahr Süd

     (640)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Auf dieses Buch kam ich rein zufällig, da es mir versehentlich anstelle eines anderen Buches geliefert wurde. Der Klappentext hat mich dann neugierig gemacht. Es liest sich leicht runter, ist ziemlich absurd an manchen Stellen, wobei sich manche Witze auch so durchziehen und Wiedererkennungswert haben. Das ist wohl der 2. Teil einer Trilogie, die aber in sich geschlossen zu sein scheinen. War ganz nett und unterhaltsam, aber die anderen Teile interessieren mich jetzt nicht so.

  14. Cover des Buches Solange du schläfst (ISBN: 9783570402115)
    Antje Szillat

    Solange du schläfst

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Sternschnuppe2702

    "Solange du schläfst" handelt von einem Mädchen namens Anna, die mit ihren Eltern aus der Stadt hinaus aufs Land zieht. Sie versucht sich in der neuen Umgebung und in der neuen Schule einzuleben und lernt den süßen Jérôme kennen, in den sie sich prompt verliebt. Die beiden werden ein Pärchen und sind nach kurzer Zeit unzertrennbar. Allerdings ist Jérôme in ihrem Dorf nicht sehr beliebt und nachdem er auch noch mit der hübschen Anna geht, bekommt er Drohbriefe von den Jugendlichen aus dem Dorf. Nach einem Fest wird Jérôme bewusstlos und übel zugerichtet aufgefunden und fällt ins Koma. Für Anna bricht eine Welt zusammen. Sie muss herausfinden, was an jenem Abend passiert ist...

    Ich habe das Buch verschlungen, es hat einen sehr lockeren Schreibstil und ist wirklich spannend bis zum Schluss!

  15. Cover des Buches Die Teeprinzessin (ISBN: 9783570306406)
    Hilke Rosenboom

    Die Teeprinzessin

     (224)
    Aktuelle Rezension von: vanessaliest

    Ein Buch das meine Liebe zu Tee wirklich auf eine wunderschöne Art und Weise feiert!
    Betty ist 14 Jahre alt als sie nach Hamburg geschickt wird. Ein paar Irrungen und Wirrungen später befindet sie sich auf dem Weg nach Indien um Tee zu kaufen. Opiumkriege, die Teemafia, Piraten, eine Reise über drei Kontinente und eine kleine Liebesgeschichte. In diesem Buch passiert wirklich eine ganze Menge!

    Ein Roadtrip im 19. Jahrhundert! Die Zeit war ganz großartig dargestellt, alles war sehr authentisch dargestellt und beim lesen war es mir als könnte ich selber die salzige Meeresbrise, die klare Luft der Teeplantagen und die Opimhöhlen riechen. Die Autorin schreibt wunderschön atmosphärisch und jetzt hab ich wirklich auch wirklich Lust nach Darjeeling zu reisen, mich auf einen kleinen Maulesel zu setzen und durch die Berge zu kantappern. Hach.

    Es braucht ein bisschen, bis das Buch an Fahrt aufnimmt, aber so etwa ab der Mitte geht es ab wie Schmitz Katze. Die Liebesgeschichte ist mir ein bisschen zu kurz gekommen und sie war auch wirklich kitschig, aber ich fands großartig, wie Betty sich entwickelt. Von der verwöhnten Tochter aus gutem Hause zu einer selbständigen, toughen jungen Frau, die wirklich viel auf sich nimmt um das in ihren Augen richtige zu tun. Ich liebe Betty.

    Insgesamt eine wirklich schöne, atmosphärische Geschichte mit einer starken Protagonistin. Hat mir wirklich sehr gut gefallen ♥

  16. Cover des Buches Wind aus West mit starken Böen (ISBN: 9783423216173)
    Dora Heldt

    Wind aus West mit starken Böen

     (91)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    Dora Heldts Roman ist ein Buch nicht nur für Sylt-Liebhaber. Es ist vor allem ein Roman über starke Frauen und ihre Stärken Bindungen. Katarina und Inken, die zwei Schwestern im Mittelpunkt des Buches, sind zwei vollkommen gegensätzliche Charaktere, wobei Inken mir persönlich sympathischer ist. Dazu kommt noch der Autor Bastian, der auch gut gelungen ist.

    Leider hat der Roman teilweise ein trauriges Ende, zumindest in Bezug auf eine bestimmte Figur. Das nimmt etwas von dem eigentlichen Happy End, sodass der Roman deshalb von mir nur zwei statt drei Sterne bekommt.

  17. Cover des Buches Das Erbe der Altendiecks (ISBN: 9783499276088)
    Hendrik Lambertus

    Das Erbe der Altendiecks

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Mit dem Roman „Das Erbe der Altendiecks“ ist dem Autor ein herausragender historischer Roman gelungen, welcher mir über viele Stunden sehr viel Freude bereitet hat. Das Cover zeigt sich in einer Mischung aus Farbe und schwarz-weiß und zeigt den Marktplatz von Bremen in der Zeit von ca. 1864 bis 1893. Der Klappentext gibt wesentliche Anhaltspunkte der Handlung an und vermag dem Leser die Geschichte „schmackhaft“ zu machen. Als wesentlicher Hauptprotagonist tritt dabei die Uhrmacher Tochter Gesche Altendieck in Erscheinung. Sie gibt dem Roman den „roten Faden“ einer Entwicklung von einer mit unbändigem Willen ausgestatteten Tochter eines Bremer Uhrmachers hin zu einer „Familienpatriarchin“, welche auch in späteren Jahren noch ihr Lebenswerk stets zu „verteidigen“ weiß, ohne dabei den Sinn für die „Sache“ aus den Augen zu verlieren. Sie überzeugt mit ihrem Willen, ihrer persönlichen Stärke und der Leidenschaft zur Uhrmacherei, ihrer eigentlich größten Liebe. Sie steht für das Sinnbild einer Dynastie die trotz Schicksals- und Rückschlägen die stürmischsten Zeiten zu überstehen. Als erwähnenswerte bedeutsame Nebenfiguren treten Gesches Großvater Nicolaus, ihr Vater Johann Christian, ihr Bruder Friedrich, ihr Ehemann Andreas Niehus sowie ihr Sohn Nicolaus Niehus in Erscheinung. Nicolaus Niehus spielt dabei in der späteren Entwicklung des Romans eine entscheidende Rolle. Er schafft es bestimmte nicht mehr für möglich gehaltene „Grunddogmen“ der Familiendynastie zu überwinden und die Uhrmacherfamilie in die nächste Generation mit neuen Herausforderungen zu führen. Dabei muss er einige Hindernisse überwinden. 

    Die Spannung der Erzählung lebt von den dramatischen politischen Umständen in Bremen sowie von der teilweisen unbarmherzigen Uhrmacherkonkurrenz untereinander. Der Aufbau der Geschichte ist stringent und zeitlich aufeinanderfolgend.  Der Roman spielt in einer Zeitepoche von 1766 bis 1833 und ist in vier Abschnitte aufgegliedert. Sehr hilfreich ist dabei, dass vor Beginn jedes Abschnittes der handelnde Familienstammbaum der Protagonisten aufgezeichnet ist. Des Weiteren glänzt der Roman mit einem Glossar historischer Personen, einem Verzeichnis über die Begriffe der Uhrmacherkunst sowie einem allgemeinen Verzeichnis historisch verwendeter Begriffe aus der damaligen Zeit. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, historisch bewandert und mit einer sehr detailtreuen bildhaften Sprache versehen. Eine Besonderheit der Erzählung ist die enge Verbindung der „Uhrmachergeschichte“ mit der historischen Entwicklung der Stadt Bremen aus dieser Zeit. Man hat als Leser oft den Eindruck die Hauptprotagonistin Gesche symbolisiert die Stadt Bremen und verleiht dem ganzen einen historisch sehr tiefgründigen, mitreißenden und fleißigen Kern. Als Zielgruppe des Romans kommen sowohl Männer als auch Frauen aller Altersgruppen in Betracht. Das Fazit des Romans ist durch und durch positiv. Neben den schönen bildhaften Darstellungen über das mittelalterliche Bremen haben mich die Detailtreue der Uhrherstellung fasziniert. Der Autor hat sehr viel Arbeit in die Recherche über das Uhrmachen der damaligen Zeit gesteckt. Dies hat sich mehr als gelohnt, da der Leser so sehr detailgenau und wissenserweiternd in das Uhrmacherhandwerk hineintauchen kann. Des Weiteren wird der Leser auf eine historische Reise genommen in eine Zeit, in der große Veränderungen ihren Lauf genommen haben. Ich hoffe in Zukunft noch weitere historische Romane von Hendrik Lambertus lesen zu dürfen. 

  18. Cover des Buches Warte, warte nur ein Weilchen (ISBN: 9783958190108)
    Tanja Litschel

    Warte, warte nur ein Weilchen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: CanYouSeeMe
    Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt Haarmann auch zu dir… mit diesem Begleitschreiben erhält das Veterinäramt Bremen einen kryptischen Hinweis auf Menschenfleisch in Supermarkt-Produkten. Grauenhafte Tatsache? Oder einfach nur ein geschmackloser Scherz? Die Lebensmittelkontrolleurin Marja Strom vermutet das Schlimmste. Trotz diverser Warnungen geht sie der Sache nach und gerät in die Fänge eines psychisch gestörten, brutalen Schlachthof-Mitarbeiters. Kriminalkommissar Edgar Thorens steht bei seinen Ermittlungen vor sorgfältig verwischten Spuren. Im Wettlauf gegen die Zeit ist sein Instinkt der einzige Verbündete.

    Tanja Litschel hat mit dem Thriller ‘Warte, warte nur ein Weilchen‘ einen Thriller verfasst, der mir ordentlich Gänsehaut verpasst hat.
    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und nicht zu anspruchsvoll. Es treffen mehrere Erzählperspektiven aufeinander, wodurch der Leser scheinbar den Überblick über die Handlung erhält, jedoch dauert es bis die einzelnen Erzählstränge zugeordnet und miteinander verbunden werden können. Daraus resultieren  unerwartete und nicht vorhersehbare Wendungen, so dass der Thriller nicht langeilig wird.
    Die Auflösung ist in sich stimmig, dennoch lief mir zum Ende hin die Handlung etwas zu schnell, ich hätte mir hier etwas mehr Ruhe und Ausführlichkeit gewünscht.
    Insgesamt hat mit dieser Thriller sehr gut gefallen, er ist von der ersten Seite an fesselnd und der Spannungsbogen ist durchgängig oben.
  19. Cover des Buches Blutadler (ISBN: 9783404157464)
    Craig Russell

    Blutadler

     (184)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Brutale Serienmorde lösen in Hamburg Entsetzen aus. Selbst für den ermittelnden Kommissar und seine Kollegen sind die Tatorte schockierend, denn die Brutalität der Morde ist kaum zu übertreffen. Alles sieht nach einem alten Wikingerritus aus, dem Blutadler. Die Ermittlungen werden zum Spiel gegen die Zeit, denn die Morde gehen weiter. Und auch die Verstrickung von Bundesnachrichtendienst und Mafia machen die Arbeit nicht einfacher.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgesprochen lebendig und mitreißend, aber durch seine bildhafte Darstellungsweise auch für den Leser nicht ganz Ohne. Die Handlung und die Figuren sind gut ausgearbeitet und nachvollziehbar, auch wenn die politischen Verstrickungen immer größere Ausmaße annahmen. 

    Mein Fazit: Für meinen Geschmack driftet ein sonst spannender Thriller zu sehr in die politischen Wirren ab und nicht alles bleibt glaubhaft, obwohl die reine Polizeiarbeit recht gut recherchiert wird. Schade um einen sonst guten Thriller der gute Spannung hält. Wer sich daran nicht stört, dürfte hier seine Freude haben.

  20. Cover des Buches Die Rache der Duftnäherin (ISBN: 9783426515013)
    Caren Benedikt

    Die Rache der Duftnäherin

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die Duftnäherin Anna ist jetzt glücklich mit Gawin verheiratet, sie haben 3 gemeinsame Kinder und leben glücklich im Hause von Anna's Großvater Siegbert von Gossen.

    Siegbert reist mit einem Schiff nach Flandern um dort die letzten Handelswaren zu verkaufen um in Bremen wieder gesichertes Einkommen zu haben. Doch leider kehrt Siegbert nicht mehr nach Hause, stattdessen kommt ein Brief seines Handelpartners wo denn Siegbert bleibe...

    Anna reist sofort nach Flandern um dort Siegbert zu suchen.

    Ein sehr spannend geschriebener Historienroman. Mir hat er sehr gut gefallen. Der Anfang war etwas langatmig, aber dann hat es wieder sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen!

  21. Cover des Buches Mieses Karma (ISBN: 9783499275357)
    David Safier

    Mieses Karma

     (5.012)
    Aktuelle Rezension von: Stella_melodie

    Kim Lange, eine karrierebewusste Moderatorin, hat endlich ihren Traum erreicht - ihr wird der deutsche Fernsehpreis verliehen. Ironischerweise an jenem Abend, an dem sie von einem Waschbecken einer Raumstation erschlagen wird. Aber zu allem Übel ist ihr Konto vom positiven Karma leer und sie wird als Ameise wiedergeboren. Sie merkt rasch, dass sie in diesem Körper nicht am Leben ihrer fünfjährigen Töchter und ihrem Mann teilhaben kann. Es gibt nur einen Ausweg: positives Karma sammeln.


    Auf unterhaltsame Weise berichtet Autor David Safier über das Leben von Kim Lange und ihren einzelnen Stationen in reinkarnierten Tierenform: Ameise, Meerschweinchen, Regenwurm uvm. Durch die humoristische Art des Schriftstellers und der einfachen Schreibweise liest sich der Roman im Vorbeigehen. Ein wirklich empfehlenswertes Buch für Zwischendurch mit spannenden Gesprächen und Gedanken zu den wahren Werten im Leben, Glück, Familie und die Hoffnung auf zweite Chancen

  22. Cover des Buches Wohin die Reise geht (ISBN: 9783423262675)
    Marlies Ferber

    Wohin die Reise geht

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Monika58097

    Was haben zwei Freunde unterschiedlichen Alters mit zwei Frauen, ebenfalls unterschiedlichen Alters gemeinsam? Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass sie auf einer Autobahnraststätte zufällig zueinander finden und gemeinsam einen Trip in die Schweiz wagen, wohin Jakob eine Million Euro Schwarzgeld seines Sohnes schmuggeln soll, wovon die anderen natürlich nichts wissen. 

    Von Seite zu Seite lernt man die Personen besser kennen: den ehemaligen Kaffee-Fabrikanten, den Polizisten, der Angst hat vor der anstehenden Herz-OP, die alternde Opern-Diva, die nicht mehr weiß, wie sie auf die Toilette der Raststätte gekommen ist und die junge Straßenmusikerin, die offensichtlich etwas ausgefressen hat.

    "Wohin die Reise geht" - eine wunderbar warmherzige Geschichte über vier unterschiedliche Menschen, die sich auf eher ungewöhnliche Art und Weise kennenlernen und einen gemeinsamen Road-Trip wagen, der jede Menge Abenteuer für sie bereit hält. 

    Eine Geschichte, die Spaß macht. Eine Geschichte, von der ich mir noch ganz viele wünsche!


  23. Cover des Buches Auf der Spur des Bösen (ISBN: 9783548373256)
    Axel Petermann

    Auf der Spur des Bösen

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • · 

    In dem Buch berichtet Axel Petermann ausführlich über reale Vorfälle. Er analysiert die Täter und erstellte an Hand dessen Vergangenheit, Gegenwart und Handeln ein Profil. Mit diesem kann dann der Täterkreis eingegrenzt werden. Die Vorfälle reichen von extrem bis hin zu widerwärtig. 

    · • ● Schreibstil ● • · 

    Ich-Erzähler Perspektive

    Axel Petermann drückt sich sehr gewählt aus und man merkt dadurch schnell, dass er ein kluger Kopf ist. Ich persönlich finde den Schreibstil sehr ansprechend und er ist leicht zu lesen. Es befinden sich außerdem sehr viele Erläuterungen und Informationen in dem Buch.

    Zitat:

    Petermann, Axel: Auf der Spur des Bösen-Ein Profiler berichtet,

    1.Aufl., Ullstein,

    Berlin 2010.

    (Seite 165)

    "Letztendlich tödlich war die festgestellte Arterienverletzung, denn durch sie hatte Tom Howe fast die Hälfte seines im Körper zirkulierenden Blutes verloren. [...] Die spätere Untersuchung in der Ballistik, wie die waffentechnische Abteilung heißt, identifizierte das Projektil als ein Wadcutter-Bleigeschoss mit einem Durchmesser von 8,8 mm und einem Gewicht von 9,38 Gramm."

    · • ● Mein Fazit ● • · 

    Die Tatsache, dass er versucht alle Täter, nach deren Verurteilungen, im Gefängnis zu besuchen und auch die Opfer, teilweise, später besucht, verstärkt die Sympathie zu dem Autor. Daran merkt man, dass ihm die Opfer/Täter nicht egal sind und es lässt ihn ebenfalls sehr menschlich erscheinen. Auch seine Beschreibungen und die Vorgehensweise ist sehr gut durchdacht und ausführlich dargestellt. Für mich ein sehr interessantes Buch und ein professioneller, sympathischer Autor.  

     • ● Bewertung ● • · 

    Ich möchte hier eigentlich keine Bewertung abgeben, da diese realen Vorfälle keiner Unterhaltung dienen sollen oder nach Spannung abgegrenzt werden können.

    Deshalb wie immer, für die Recherche der Autoren und in Respekt vor den Opfern, fünf Sterne.

  24. Cover des Buches Mit Lampenfieber und Musik (ISBN: 9783958132030)
    Heike Sonn

    Mit Lampenfieber und Musik

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Calla66

    Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt.  Die Geschichte von Tessa die ihre eigene Stärke nicht erkennt, sich der Einfachheit viel zu viel gefallen lässt und meistens nicht an sich glaubt, unsicher ist. Ihre Ehe ist gescheitert, sie hat keinen festen Job und hält sich mit Gelegenheitsaufträgen über Wasser. Ihre Mutter lebt auf Mallorca und Tessa lebt in ihrem alten Haus in Bremen. Das Verhältnis zur Mutter ist eher schwierig, diese bevormundet Tessa ständig, anstatt ihr Zuneigung zu geben. So führt Tessa ein eher einsames Leben. Doch dann führt sie der Zufall mit Ben zusammen. Er ist ein bekannter Musiker und tritt zusammen mit seiner etwas chaotischen Familie auf. Und ehe es sich Tessa versieht arbeitet sie im Haushalt dieser Familie. Chaos pur doch ganz viel Gefühl und Warmherzigkeit. Das Buch behandelt eine Menge unterschiedlicher Elemente. Jeder kämpft mit seinen eigenen Problemen. Da gibt es Traumata, aufdringliche Presse, enttäuschte Gefühle schwierige Familienverhältnisse und noch etliches mehr. Ob Tessa ihr Glück findet und was hat ihr mysteriöses Motto O.p.e.r. zu sagen? Mein Fazit: Ein tolles Buch mit vielschichtigenCharakteren, einer Vielzahl an unterschiedlichen Problemen einer Musikerfamilie mit viel Herz und einem Einblick ins Musikbusiness. Ganz viel Gefühl doch alles abseits der üblichen Klischees.  Ich kann dieses Buch nur empfehlen und war von der ersten bis zur letzten Seite begeistert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks