Bücher mit dem Tag "brieffreundschaft"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brieffreundschaft" gekennzeichnet haben.

47 Bücher

  1. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.426)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Die diverse philosophische Richtungen gehören zu unseren Dasein.. jeder, der sich dafür interessiert, sollte das Buch lesen: leicht und verständlich erklärt Gaarder die diversen Richtungen.

  2. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.178)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Alle Sieben Wellen ist die Fortsetzung des Erfolgsromans Gut gegen Nordwind. Wir begegnen Emmi Rothner und Leo Leike wieder, erfahren einiges über ihr Leben, wie es nach Gut gegen Nordwind weitergeht und wie sich die Beziehungen der beiden zu ihren Partnern und ihre Beziehung zueinander verändert hat. Haben sie im ersten Roman den Versuch gewagt sich zu treffen kommt es im zweiten Teil zu einem tatsächlichen Treffen und das ist etwas das die Handlung interessant macht. Der erste Roman hatte ja ein offenesEnde und in Alle sieben Wellen knüpft Glattauer an die Geschichte der beiden an, er lässt sie sich wieder stundenlange Mails schreiben und es werden einige Dinge die im ersten Teil offengeblieben sind wieder aufgegriffen und teilweise aufgelöst. Glattauers Sprache finde ich wie immer sehr toll und das Buch ist schon geschrieben. Es ist ein gutes Buch, jedoch meiner Meinung nach nicht so grandios und wundervoll geschrieben wie der erste Teil. 

            

  3. Cover des Buches The Story of a Love Song (ISBN: 9783736314443)
    Vi Keeland

    The Story of a Love Song

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Argospeed

    Ich glaube ich habe noch nie so viele Tränen vergossen wie bei diesem Buch. Den Epilog habe ich unter Tränen gelesen und geheult. Ich kann mich nicht daran erinnern wann mich ein Buch das Letze mal so sehr bewegt hat das ich geweint habe und das nicht weil es so traurig war sondern so schön und emotional. Ich weiss nicht was für eine Magie die Autorinnen in ihre Worte gelegt haben aber mich haben sie definitiv bewegt.

    Die Geschichte an sich hatte zwischen durch kleine Hänger wo ich dachte dort könnte jetzt mehr sein doch doch Ende war der Hammer. Ich glaube das ich ein neues Liebslings Buch habe.

    Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einem Rockstar Roman mit guten Sexszenen und möglichst viel Drama. das mag ich zwischendurch ganz gerne doch diese Buch war besser und tiefgründiger als ich es mir vorgestellt habe. Ausser dem habe ich etwas ganz anders erwartet eben etwas mehr in Richtung Drama und Sexszenen. Aber dies hier war um Welten besser als ich es mir vorgestellt habe. 

  4. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.820)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    Ich habe den Klappentext gar nicht gelesen, bevor ich das Buch begonnen habe. Dementsprechend hat es mich schon überrascht, dass sich dieser Roman als Chat-Roman entpuppt hat. Positiv überrascht, denn sowas kam mir gerade recht.

    Ich mochte die Geschichte sehr gerne. Es ließ sich dank dem Chat-Stil schnell lesen und auch wenn es ein gewisses Hindernis darstellen kann, hat die Autorin es trotzdem geschafft mir die Charaktere näher zu bringen. Einige Handlungen fand ich überraschend authentisch und gut gemacht, andere wiederum etwas zu übertrieben.
    Leider finde ich auch das Ende nicht ganz so gut gelungen. Auf mich wirkte es etwas abgearbeitet, als wolle die Autorin endlich fertig werden. Etwas mehr Liebe hier und dafür die ein oder andere Kürzung im Mittelteil hätten mir da mehr zugesagt.

    Insgesamt hat mich die Geschichte aber wirklich gut unterhalten. Ich habe Anfang des Jahres bereits "P.S. Ich liebe Dich" von Cecelia Ahern beendet und im direkten Vergleich würde ich "Für immer Vielleicht" definitiv bevorzugen.
  5. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.685)
    Aktuelle Rezension von: Alexa-Tim

    Manchmal echt verwirrend wie Bernhard Schlink geschrieben hat. Ich musste erst einmal damit klar kommen, dass er aus verschiedenen Zeitformen innerhalb eines Kapitels schreibt.
    Er schreibt aus der Sicht des Jungen.
    Einmal schreibt er von seiner Erinnerung mit Hanna, was in der Vergangenheit liegt und zum anderen wechselt er in die Gegenwart. Das war anfangs verwirrend, aber damit kam ich schnell zurecht und hatte begriffen, dass er seine Geschichte, die er erlebt hat erzählte.

    Die Geschichte ist in drei Teile geteilt und innerhalb der Geschichte geht ein roter Faden durch. Es ist zwar etwas anders geschrieben, aber dennoch sehr interessant. Die Protagonisten sind faszinierend geschildert.
    Das Ende hat mich echt überrascht und damit habe ich gar nicht gerechnet.

    Ich hätte nicht gedacht, dass ich das Buch gut finden würde. Die Story ist wirklich interessant und spannend. Der Sprachstil natürlich ein anderer als in der heutigen Zeit. Aber dennoch ein guter Klassiker.

    Von mir gibt es 4 Sterne.

  6. Cover des Buches Nur einen Klick entfernt (ISBN: B01BCM64FO)
    Kira Gembri

    Nur einen Klick entfernt

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92


    Das Buch, " Nur ein Klick entfernt", von der Autorin Kira Gembri, handelt von Luna und Tom. Beide lernen sich in einem Erotik- Chatroom kennen. Mit der Zeit entwickelt sich eine E-Mail Freundschaft. Beide teilen sich mehr über ihr Leben mit. Wird die Freundschaft aus dem Internet auch eine Zukunft im realen Leben haben können?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in Nachrichtenform von Luna und Tom geschrieben.

    Mein Fazit:

    Ich habe mir von der Story mehr erhofft. Das Buch hat einen ungewöhnlichen Erzählstil. Es handelt sich nur um Textnachrichten.

  7. Cover des Buches Alles ist erleuchtet (ISBN: 9783596510498)
    Jonathan Safran Foer

    Alles ist erleuchtet

     (515)
    Aktuelle Rezension von: Jana_Kleine_Bardenhorst

    Jonathan Safran Foer möchte die Vergangenheit seiner Familie beleuchten. Seine Großeltern sind nach dem Krieg in die USA gekommen, aber ursprünglich aus der Ukraine/Polen.

    Um Licht in die Sache zu bringen und sich bei der Retterin seines Großvaters zu bedanken fliegt er dorthin. Da er der Sprache nicht mächtig ist hat er einen Fremdenführer, dessen eigene Geschichte ebenso mit diesem Ort verbunden ist. Aber davon weiß zunächst niemand.


    Die Geschichte wird als Briefwechsel zwischen dem Autor und seinem Fremdenführer erzählt. Hierbei ändert sich auch immer wieder die Sprache und der Schreibstil.


    Ich habe viele Seiten gebraucht um in die Geschichte rein zu kommen. Doch dann hat sie mich so sehr in ihren Bann gezogen, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

  8. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.534)
    Aktuelle Rezension von: Lady_of_Roses

    Ich bin fasziniert, dass das ganze nur mit einer E-Mail begann... Doch schnell haben Emma und Leo mehr von dem Schreiben erwartet bzw. sich mitnehmen lassen in die Anonymität und ihre Gefühle frei heraus gelassen. 

    Ich konnte kaum aufhören das Buch zu lesen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung... Die es ja zum Glück schon gibt. :) 

  9. Cover des Buches All deine Zeilen (ISBN: 9783499267529)
    Sofie Cramer

    All deine Zeilen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Der Schreibstil ist leicht und locker und so auch gut zu lesen, aber so 100 %ig konnte ich mich nicht in die Geschichte fallen lassen. Es war „zu viel Briefverkehr“ ich kann es nicht anders ausdrücken. Die Geschichte ist in ihrem Grundgedanken nicht schlecht, aber ich fand die Umsetzung nicht so gelungen. Ok, es ist eine leichte Geschichte für zwischendurch, aber für mich auch nicht mehr. Eine nette Zugabe sind die verschiedenen Tortenrezepte am Ende des Buches. 

  10. Cover des Buches 84, Charing Cross Road (ISBN: 9783455650747)
    Helene Hanff

    84, Charing Cross Road

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Lalalenii

    Helene Hanffs unverhoffte Brieffreundschaft mit einem Londoner Buchantiquariat lässt die Herzen aufgehen. Durch geteilte Leidenschaft hält eine Freundschaft über Jahrzehnte hinweg über den Atlantik fest. Noch dazu ein faszinierender Einblick in den Alltag in London und New York der 1950er und 1960er Jahre. 

  11. Cover des Buches Deine Juliet (ISBN: 9783442713844)
    Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-Lang

    Deine Juliet habe ich vorweg als Film gesehen und musste mir danach das Buch kaufen um noch einmal in den Genuss zu kommen. Es ist eine wunderbare Geschichte die einem zeigt wieviel Wert einem die Menschlichkeit gibt und wie unzufrieden man sein kann wenn man bereits alles hat.

    Als Frau im Journalismus hat man es schwer und noch schwerer wird es wenn man sich im Jahr nach dem 2. Weltkrieg befindet. Doch Juliet ist mit vollem Herzen bei der Sache und lässt sich nicht unterkriegen. Als sie auf einen Brief der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf stößt, macht sie sich auf den Weg genau diese Menschen kennenzulernen und ihre Geschichte in Erfahrung zu bringen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als erwartet, den Juliet trifft auf eine Gruppe Menschen die teilweise tief verletzt und verstört sind und ein Interview oder ein einfacher Vier-Augen-Gespräch wird beinahe so gut wie unmöglich.

    Juliet verliert ihr Herz vollkommen an die kleine Gruppe und opfert ihr Herz und ihre wenige Zeit mit ihrem beinahe Verlobten um alles in Erfahrung zu bringen und den Menschen das Leid aus dieser Zeit zu nehmen, das sie gar nicht merk wie unglücklich sie in London ist und die Verbindung zu ihrem Verlobten reißt immer stärker ein. Der nette und attraktive Bauer Dawsey Adams tut dem Ganzen wirrwarr in ihrem Herzen gar nicht gut und beinahe ist sie soweit alles abzubrechen und ihr Leben als Journalistin aufzugeben.

  12. Cover des Buches Das Blubbern von Glück (ISBN: 9783570310892)
    Barry Jonsberg

    Das Blubbern von Glück

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Hufflepuffreader

    Das Blubbern von Glück wurde mir von meiner Oma zu Weihnachten geschenkt, als ich noch ein Kind war und seitdem haben meine Mutter und ich es bereits unzählige male gelesen. Das Buch steckt voller Emotionen. Es ist sehr berührend, aber auch ungemein lustig und trotz der humorvollen Komponente kommen die wichtigen Themen nicht zu kurz.

  13. Cover des Buches Ein Weihnachtsgeschenk für Walter (ISBN: 9783939944065)
    Barbara Wersba

    Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

     (64)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    Walter ist eine ältere, weißbärtige Ratte, die vor ein paar Monaten bei der Schriftstellerin Miss Pomeroy unter dem Wohnzimmer eingezogen ist. Er liebt Bücher und im Gegensatz zu seinen Artgenossen frisst er sie nicht, er liest sie mit nie nachlassender Begeisterung und ist immer wieder bestürzt darüber, mit wieviel Verachtung die Menschen den Ratten begegnen. Wenn man allein all die Gelegenheiten bedenkt, zu denen er vergiftet werden sollte! Dabei ist er ein reinlicher, unauffälliger Rattenherr, der poetische Zitate liebt und stets darauf achtet, keine Unordnung zu hinterlassen. Eines Tages entdeckt er in Miss Pomeroys Bibliothek die Kinderbücher, die sie geschrieben hat, und muss zu seinem größten Missfallen feststellen, dass der Held all ihrer Bücher ausgerechnet eine Maus ist. Eine Maus! Und das, obwohl Ratten intelligenter und größer als Mäuse sind und obwohl er doch mit ihr in einem Haus lebt! Das kann nicht unbesprochen bleiben, und so beschließt Walter, der kantigen Miss Pomeroy einen Brief zu schreiben…

    Und dabei spinnt diese kleine, wunderbare Geschichte sich immer weiter und weiter, und man kann gar nicht anders, als entzückt weiterzulesen und auf ein Happy End zu hoffen. Miss Pomeroy ist so gar keine liebevolle, weißhaarige ältere Dame, sie hat mehr Ecken und Kanten als ein Zauberwürfel, und Walter ist so sehr Walter, dass man ihn gerne auf der Stelle adoptieren würde, egal, wieviele alte Socken und angeknabberte Äpfel einen das kosten würde. Die Geschichte ist kurz, aber prägnant, mit sehr schönen Illustrationen von Donna Diamond versehen und die ideale Vorlesegeschichte für den Advent. Dazu kommen all die wunderbaren Zitate aus vielen bekannten Büchern, aus jeder Zeile springt einem die Liebe zur Literatur entgegen. Selten, das ich einmal so etwas sage wie „Ein Kleinod“, aber hier passt es. Wunderbar. Große Empfehlung. Fünf von fünf Sternen.

  14. Cover des Buches Die unverhofften Zutaten des Glücks (ISBN: 9783453418431)
    Deborah McKinlay

    Die unverhofften Zutaten des Glücks

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Hollysmum
    Eve lebt sehr zurückgezogen in einem großen Haus in England. Seit ihre Mutter tot ist lebt sie dort allein. Lediglich ab und an kommt ihre Tochter Izzy mit ihrem Verlobten Ollie vorbei. Das Mutter-Tochter Verhältnis steht allerdings nicht zum Besten. Eines Tages liest Eve ein Buch des amerikanischen Schriftstellers Jack Cooper und schreibt ihm kurzerhand einen Brief. 
    Jack,der gerade von seiner Frau verlassen wurde,befindet sich in einer Lebenskrise. Das Schreiben fällt ihm schwer und er muss sich gegen die Avancen seiner nervigen Nachbarin Lisa wehren. 
    Zwischen den beiden entwickelt sich eine echte Brieffreundschaft in dem sie ihrem gemeinsamen Hobby fröhnen: dem Kochen! 
    Sie begleiten sich gegenseitig durch harte Zeiten und beide werden mutiger und nehmen ihr Leben endlich wieder selbst in die Hand.


    Ein schöner Zwischendurch-Roman der einen daran erinnert das jeder selbst für sein Glück verantwortlich ist. 
    Frei nach dem Motto: Du darfst hinfallen,wichtig ist das du wieder aufstehst!
  15. Cover des Buches PS: Ich mag dich (ISBN: 9783551318886)
    Kasie West

    PS: Ich mag dich

     (335)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Lieblingszitat:
    „Wir müssen uns nur noch offiziell umarmen. Das muss Teil jeder Versöhnung sein, denn Umarmungen stecken voller magischer Heilkräfte.“ (S. 199)

    Inhalt:
    „Chemie hatte etwas an sich, das mein Gehirn dazu brachte, gleichzeitig an alles und nichts zu denken. Vielleicht war es die Mischung aus langweiligem Fach, monotonem Lehrer und kaltem Stuhl.“ Normalerweise kritzelt Lily in ihr Notizbuch Ideen zu neuen Songtexten, doch ihre geistige Abwesenheit fliegt auf. Wenn ihr Chemielehrer sie nochmals dabei erwischt, wird er ihr das heiß geliebte Notizbuch wegnehmen. In Gedanken versunken schreibt Lily deshalb eine Zeile ihres Lieblingsliedes auf ihren Tisch. Voller Verwunderung muss sie in der nächsten Chemiestunde feststellen, dass irgendjemand diesen eher unbekannten Song mit einer weiteren Zeile vervollständigt hat. Begeistert darüber, dass es an dieser Schule tatsächlich jemanden mit dem gleichen Musikgeschmack gibt, entsteht eine Brieffreundschaft. Aus ein paar Zeilen über Musik, lustige Geschichten aus dem Familienalltag, aber auch Sorgen und geheimen Wünschen wird ein regelmäßiger Austausch. Lily und der geheimnisvolle Unbekannte sind auf einer Wellenlänge. Doch als Lily herausfindet, wer ihr diese gefühlvollen Briefchen schreibt, wird plötzlich alles kompliziert…

    Meinung:
    Die Grundidee dieser lustigen High School-Lovestory ist nicht sonderlich neu, denn vieles ist vorhersehbar. Zu Beginn habe ich mir ein wenig schwer getan mit dem Buch, denn der Anfang ist recht schwach, aber im Allgemeinen ist die Geschichte gut umgesetzt, was vor allem an der Protagonistin liegt. Lily muss man einfach ins Herz schließen, sie ist so hinreißend und herrlich unangepasst. Äußerst erfrischend und direkt spricht sie immer das aus, was sie denkt. Vor allem habe ich ihren Humor geliebt, leicht sarkastisch und schlagfertig brachte mich Lily oft zum Schmunzeln. Aber auch die weiteren Nebencharaktere waren sehr sympathisch und liebenswert, sie runden die Geschichte rund um Lily und den unbekannten Briefeschreiber ein wenig ab. Ihre Freundin Isabel ist eine Freundin wie aus dem Bilderbuch. Nichts und niemand kommt zwischen die beiden und die innige Freundschaft hält auch mal einen heftigen Streit aus. So eine beste Freundin wünscht sich jedes Mädchen. Auch Lilys Familie ist einfach toll, zwar etwas chaotisch, aber immer füreinander da. Lucas und David spielen eher unwichtige Nebenrollen, aber Cade ist ein Traum von einem Kerl. Zunächst mochte ich ihn gar nicht, den arroganten, reichen, überheblichen und fiesen Schnösel, doch dann erkennt man seinen wahren Charakter hinter der Fassade. Die Story enthält keine besonderen Überraschungen oder Wendungen, dennoch verläuft die Geschichte sehr harmonisch. Man erfährt relativ früh, wer dieser unbekannte Brieffreund ist, den Lily anfangs sogar für ein Mädchen hält, daher ist diese Geschichte nicht sonderlich spannend im Sinne von aufregend, aber dennoch hat die Autorin mit ihrem jugendlichen Schreibstil es geschafft, mich an das Buch zu fesseln. Tatsächlich war der Moment, als Lily herausfindet, wer hinter den gefühlvollen Briefen steckt, der Umbruch, wo ich anfing, das Buch zu lieben. Ich hatte ja schon geahnt, wer es sein könnte, denn die unterhaltsamen Wortgefechte zwischen Lily und dem ominösen Unbekannten im realen Leben waren einfach grandios. Die beiden haben eine wunderschöne Entwicklung gemacht und ich habe mich sehr für die beiden gefreut.

    Fazit:
    „PS: Ich mag dich“ von Kasie West ist ein Must-read für jeden, der herzerwärmende High School-Romanzen mit liebenswerten Protagonisten mag. Diesen amüsanten Jugendroman empfehle ich Leserinnen ab 12 Jahren, die eine gute Portion Sarkasmus vertragen und sich nicht von einer vorhersehbaren Story abschrecken lassen. Lilys Charakter und Humor haben mich überzeugt und deshalb vergebe ich zuckersüße 4,5 von 5 Sternchen.

    PS: Ich glaub‘, ich mag das Buch

  16. Cover des Buches Sehnsucht auf blauem Papier (ISBN: 9783426515570)
    Julia Fischer

    Sehnsucht auf blauem Papier

     (29)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Millicent ist Heilpraktikerin. Von anderen wird sie dank ihrer besonderen Begabung manchmal „Hexe“ genannt. Hausarzt Dr. Paul Ebner schätzt ihre besondere Heilkunst bei schwierigen Fällen und tauscht sich gern mit ihr aus - ohne zu wissen, dass sie seit Jahren in ihn verliebt ist. Als seine geliebte Frau Emma nach 30 Jahren guter Ehe tödlich verunglückt, will Millicent ihm beistehen. Schließlich weiß sie aus eigener Erfahrung, in welchem Loch man sich nach dem Tod geliebter Menschen befindet. Ein Jahr lang schreibt sie ihm täglich einen Brief, in den sie ihre eigenen Erfahrungen nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern einbaut.

    Als Leser erleben wir dieses Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen mit. Wir erfahren, wie Millicent arbeitet, wie sehr sie an der kleinen Marie hängt und wie sie ihr tägliches Leben gestaltet. Nebenbei wird auch erwähnt, wie ihr die Gespräche mit Paul fehlen. Der meldet sich nicht und quält sich von einem Tag zum nächsten. Lange nimmt er Millis Briefe gar nicht wahr, bis er den darin steckenden Trost entdeckt und sie gern liest.

    Die 1966 in München geborene Julia Fischer ist Schauspielerin, Hörbuchsprecherin und Autorin. Dies war der erste von bisher vier erschienenen Romanen. Sie hat sich der leichten Unterhaltung verschrieben.

    Ich habe das Buch Ende November zur Hand genommen und die Beschreibung des Todesmonats und der Vorweihnachtszeit sehr genossen. Für mich waren das die emotionalsten Abschnitte des Buches. Andere Zeiten dagegen hatten solche Längen, dass sie mir das Lesen etwas verleidet haben.

    Fazit: Ein netter Unterhaltungsroman mit guten Ideen, aber auch einigen Längen.

  17. Cover des Buches Herz an Herz (ISBN: 9783499256653)
    Sofie Cramer

    Herz an Herz

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Schaefche85

    Sara aus Hamburg ist frisch geschieden und zu einer Hochzeit an der Ostsee eingeladen, bei der zu vorgerückter Stunde alle Gäste eine Flaschenpost mit Wünschen für das Brautpaar in die Ostsee werfen sollen. Allerdings hat Sara in ihrer Verletztheit und ihrer Betrunkenheit die Aufgabe etwas anders interpretiert und so schreibt Berti, der die Flaschenpost zufällig etwas später an den Kopf bekommt, ihr einen Brief. Bald entsteht aus der Brieffreundschaft eine Mailfreundschaft - wobei das den Kontakt nicht immer einfacher macht, da beim geschriebenen Wort Dinge wie Ironie nicht immer beim Empfänger ankommen, schon gar nicht, wenn man sich nicht persönlich kennt. Doch Sara und Berti sind sich trotz aller Missverständnisse sympathisch genug, um den Kontakt nicht abbrechen zu lassen, so dass sie mit der Zeit sogar mit dem Gedanken spielen, es mit einem Treffen zu versuchen...

    Dieser Roman besteht nur aus Briefen, Mails, SMS, Chats und ein paar Mobilboxnachrichten. Dadurch ist er sehr kurzweilig zu lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Da beide einen unterschiedlichen Schreibstil haben (was vermutlich auch damit zusammenhängt, dass dieser Roman von einer Autorin und einem Autor zusammen geschrieben wurde), kommen die unterschiedlichen Charaktere auch noch besser raus. Das Lesevergnügen getrübt haben leider ein paar Rechtschreibfehler (an sowas bleibe ich leider immer hängen), aber auch Datierungsfehler: Die Mails sind immer mit Empfänger, Absender, Datum und Uhrzeit versehen, wo es aber halt auffällt, wenn aus "Freitag, 02." auf einmal "Freitag, 06." wird und die Datierung dann basierend auf dem geänderten Datum fortgesetzt wird. Natürlich sind das Kleinigkeiten, aber so etwas hätte auch beim Korrekturlesen auffallen können, zumal mir erst nicht klar war, ob nicht ein Sprung von einer Woche gemeint war, was aber auch nicht hinkam... so wurde ich leider von der eigentlichen Geschichte immer wieder abgelenkt.

    Die Protagonisten konnte ich mir gut vorstellen und im Grunde waren sie mir beide sympathisch, auch wenn sie schon ein bisschen eigen sind: Gerade Berti ist am Anfang ziemlich überdreht und anstrengend bis zickig, was auch immer wieder rauskommt. Gleichzeitig ist er derjenige, der in einigen Situationen am Kontakt festhält - wobei das auch Sara tut. Beide können Fehler zugeben und sind auch durchaus in der Lage, zu verzeihen. Sara wirkt - gerade am Anfang - ein bisschen reserviert, was sich aber schnell gibt. Vielleicht soll so auch ihr "hanseatischer Typ" im Gegensatz zum bayrischen Berti betont werden.

    Von der Grundidee fand ich den Roman sehr ansprechend (sonst hätte ich ihn weder gekauft noch gelesen), aber vor allem zum Ende hin wurde es mit den Ereignissen ein bisschen viel. Klar können Zufälle passieren, aber hier war es schon ein bisschen arg, was ich leider eher anstrengend fand. Aber darüber kann man vermutlich unterschiedlicher Meinung sein.

    Fazit: Für Fans von romantischen Romanen im Mailstil bestimmt nicht verkehrt.

  18. Cover des Buches Ein Buchladen zum Verlieben (ISBN: 9783442717743)
    Katarina Bivald

    Ein Buchladen zum Verlieben

     (370)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Sara reist nach Broken Wheel um endlich ihre Brieffreundin Amy kennenzulernen.
    Das Problem ist nur, dass diese kurz vor Saras Ankunft gestorben ist.
    Schafft es Sara trotzdem ihren Urlaub irgendwie zu genießen und was haben die Bücher mit alledem zu tun?

    Das Buch war echt entzückend und ich habe es verschlungen in kürzester Zeit.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mit netten Witzen und Anekdoten gespickt.
    Besonders nett waren die Briefe an Sara von Amy, dass man ihre Brieffreundschaft besser verstehen konnte.

    Die Charaktere in dem Buch sind alle etwas besonderes und jeder ist für sich alleine Gold wert. Ich konnte mir super gut vorstellen wie sie alle in dieser kleinen Stadt zusammenhalten, gewollt oder nicht.
    Es war außerdem schön zu beobachten, dass nicht nur Sara sondern auch alle anderen in der Zeit eine Entwicklung durchlaufen.
    Das jemand eine ganze Stadt verändern kann, ist ein schöner Gedanke.

    Das Besondere an dem Buch ist aber, dass so schön auf Bücher eingegangen wird, dass ist ein wundervoller Gedanke, dass es für jeden Menschen ein Buch gibt, dass ihm oder ihr gefällt.

    Das Buch hat etwas leichtes unbeschwertes und ist das Richtige für jeden Bücherwurm.

    Ich empfehle es wirklich weiter.

  19. Cover des Buches Ben liebt Anna (ISBN: 9783407740991)
    Peter Härtling

    Ben liebt Anna

     (227)
    Aktuelle Rezension von: ilkagk

    Das Buch "Ben liebt Anna" von Peter Härtling ist aus dem Gulliver Verlag und hat 92 Seiten. Das Buch hat von mir 4 von 5 Sterne bekommen.

    Worum geht es in dem Buch?

    In dem Buch geht es um Ben und Anna. Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. So geht es Ben mit Anna, dem Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Ben und Anna haben sich eine Weile sehr lieb gehabt. Das ist schön, aber auch schwer, denn Anna muss zurück nach Polen.

    Wie fand ich das Buch?

    Das Buch war ganz schön. Ich mochte die Charaktere, das Szenario und die Handlung des ganzen Buches. Es ist auch eine Kindheitserinnerung von mir, denn es ist das dritte Schulbuch von mir und es ist das Buch, wo ich richtig mit dem Lesen angefangen habe. Also ist dieses Buch also der Anfang meines Leselebens.

  20. Cover des Buches Mauerpost (ISBN: 9783570312537)
    Maike Dugaro

    Mauerpost

     (20)
    Aktuelle Rezension von: beritjohh

    Ines und Julia fangen beide eine geheime Brieffreundschaft an.

    Julia wohnt nämlich in der DDR, und Ines in Westdeutschland. Beide aber in Berlin, sodass sie eigentlich nur ein paar Kilometer trennen- und die Mauer!

    Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, und lernen sich, und ihre Familien gegenseitig immer besser kennen. So kommen sie auch einigen spannenden Familienverhältnissen auf den Grund, was schlussendlich die beiden vor eine schwierige Aufgabe und Feststellung stellt.

    Sehr gut hat mir auch die Schreibweise des Buches gefallen, da es durchgehend in Form der Briefe der beiden geschrieben ist. Dadurch ist es sehr persönlich und interessant geschrieben.

  21. Cover des Buches Daisy Sisters (ISBN: 9783423212885)
    Henning Mankell

    Daisy Sisters

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Eigentlich ist der Titel von Henning Mankells „Daisy Sisters“ nur ein anderes Wort für: jede Frau hat eine beste Freundin. Mindestens. Der Roman soll sich über drei Frauengenerationen in Schweden bewegen; in der Erzählung jedoch geht es nur am Rande von der vorhergehenden und der nachfolgenden zweier Generationen aus der Arbeiterklasse. Wichtige Themen spricht Mankell an, dessen Bedeutung nichts an Aktualität verloren haben, wenn wir uns nicht nur in Deutschland, oder auch Schweden, dem Ort des Geschehens, umschauen. Es betrifft nicht nur Frauen untereinander sondern das Verhältnis derer in einer Gesellschaft und wo Männer sich inzwischen auf verlorenem Posten sehen. Sie wehren sich wie üblich durch bloßes Machtgehabe, wie in Polen und auch anderswo sichtbar. Vergewaltigung, das bewusste Kleinhalten von Frauen, die sich nicht trauen auszubrechen, Machtmissbrauch durch sexualisiertes Verhalten, schlechte Rahmenbedingungen und vieles mehr werden hier beschrieben.

    Die Väter von Elna und Vivi gehören verschiedenen Parteien an, im Zweiten Weltkrieg wirken sich beide Zugehörigkeiten fatal aus. Die beiden jungen Frauen führen lange Zeit eine Brieffreundschaft, bis sie sich endlich einmal treffen können. Eigentlich sollen sie nur einem Verwandten von Elna bei der Heuernte helfen, doch vorher wollen die beiden an die Grenze zu Norwegen, den Krieg erleben. Nach einer heftigen Nacht mit zwei Grenzsoldaten muss Elna Wochen später damit zurechtkommen, dass sie schwanger ist. Dass es bei Elna eine Vergewaltigung war, kann sie sich selbst gegenüber nur schwer eingestehen. Abbrüche sind verboten aber möglich, doch misslingt ihr dies, Eivor wird geboren. Die Umstände des versuchten Schwangerschaftsabbruches, wie die Eltern und das gesamte Umfeld reagieren ist bezeichnend für die damalige Zeit. Eigentlich will Elna etwas anderes aus ihrem Leben machen, sie ist klug, doch aus ihren Träumen wird nichts. Sie heiratet und bietet ihrer Tochter, die absolut nichts über ihren leiblichen Vater weiß, zumindest gute Randbedingungen, um es besser zu machen.

    Jahre später erleben wir, wie es auch Eivor nicht gelingen mag, das sogenannte bessere Leben zu erwischen. Der alkoholkranke Nachbar, von Mankell liebevoll gezeichnet, nimmt einen Ausreißer auf, in den Eivor sich verliebt und furchtbares dadurch erleidet. Das zeichnet sie fürs Leben. Sie will in einem größeren Ort endlich durch harte Arbeit ihre Träume verwirklichen und landet doch nur, wie ihre Mutter, viel zu früh schwanger in einer Ehe. Nach dem ersten Kind will sie partout wieder arbeiten, doch ihr Mann sorgt dafür, dass sie wieder schwanger wird. Die Ehe zerbricht nach wenigen Jahren, sie muss und will für sich selbst und ihre Kinder sorgen. Die Freundschaft zu einer Arbeitskollegin aus ihrem ersten Job lässt sie an den nächsten Ort ziehen, wo sie wieder auf bessere Zeiten hofft. Das ist am Anfang auch so, doch dann trifft sie eine fatale Entscheidung. Sie landet in einer Fabrik, bei der Frauen eher selten anzutreffen sind. Hier begegnet sie derart niederträchtigen und sexualisierten Bedingungen, wie ich sie persönlich noch, zwar abgeschwächt, in den Achtzigerjahren des letzten Jahrhunderts während meiner Banklehre erlebt habe. Männern gegenüber ist sie nun extrem vorsichtig eingestellt, doch die erste Liebe holt sie ein. Wieder erlebt sie furchtbares, wird erneut schwanger und entscheidet sich letztendlich für das Kind.

    Die schweren Bedingungen, die Mutter wie auch die Tochter erleben, werden von Mankell zwar gut beschrieben, doch die Gefühle der Frauen kann auch er nicht wirklich wiedergeben. Dass auch die Tochter von Eivor früh schwanger wird, ist für die Mutter wie ein Schlag ins Gesicht. Die Sprachlosigkeit, die Ängste, die die jeweilige Mutter gegenüber ihrer Tochter wie ein versagen klingen, dieses festhalten, nicht ausbrechen können aus dem Rahmen, das ist einfach nur furchtbar zu lesen. Nicht sichtbare Ketten, die von keinem der Frauen, auch den Freundinnen, durchbrochen werden können, stimmen einen traurig. Die Daisy Sisters erhalten zumindest ihre Freundschaft so wie Eivor auch die ihre. Dass das Leben kein Ponyhof ist, wird hier eindrucksvoll bewiesen.

  22. Cover des Buches Hanna und Sebastian (ISBN: 9783406659607)
    Thomas Klugkist

    Hanna und Sebastian

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Yagmur


    Inhalt

    Hanna und Sebastian verbringen einige wunderschöne Tage in Rom. Um der Hoffnung willen, zueinander zu finden, schreiben sie sich Briefe, Mails und SMS. Doch das Leben bringt sie nicht zueinander. Nur mit dem Schreiben entwickeln sie einen Raum, in dem sie ihre Liebe leben und genießen können.



    Meinung

    "Hanna und Sebastian" hat mich leider nicht fesseln können. Die Idee der Geschichte finde ich interessant, doch ihre Umsetzung hat mich nicht überzeugen können. Ich habe hohe Erwartungen an das Buch gesetzt, gerade weil die Kurzbeschreibung vielversprechend klingt. Doch ich bin enttäuscht worden. Die Geschichte ist eher verzweigt und komplex. Es hat mir an Tiefe und Bedeutung gefehlt. Spannende Momente sind fern und Überraschungen rar geblieben. Ebenso bin ich auch mit dem Buch nicht warm geworden. Mein Wunsch nach einer genüsslichen Unterhaltung ist nicht erfüllt worden.


    Die Geschichte ist literarisch geprägt. Der Schreibstil ist anspruchsvoll, wodurch sich die Geschichte schwer lesen lässt. Ich konnte nicht flüssig lesen. Es ist eher anstrengend und mühsam gewesen, zu lesen, was gerade nicht viel Freude beim Lesen bereitet hat. Das Lesen ging einfach zäh voran. Nach der Hälfte (200 Seiten) habe ich das Buch leider abbrechen müssen.


    Die Charaktere Hanna und Sebastian sind mir fremd geblieben und nicht greifbar gewesen. Ich habe kaum Bezug zu ihnen gehabt. Der Zugang zu den Beiden fehlte mir lediglich, wodurch ich dann gegenüber ihnen eine gewisse Distanz aufgebaut habe. Ebenso lassen sich Intiminität und Persönlichkeit zum Wünschen übrig. Einen tiefgründigen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle habe ich leider nicht bekommen. Die beiden Charaktere hätten besser und tiefer beleuchtet werden sollen.


    Fazit

    Die Geschichte ist nicht packend. Die Sprache erschwert das Lesen. Ein schwieriges Buch, das nicht für jedermann gedacht ist.

  23. Cover des Buches Zeilen ans Meer (ISBN: 9783404183517)
    Sarah Fischer

    Zeilen ans Meer

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Ginny-23

    Am Ende ihres Work & Travel Jahres wirft Lena in Perth, Australien eine Flaschenpost ins Meer. 15 Jahre später erhält sie eine Antwort vom Australier Sam. Ein wunderschöner Briefwechsel beginnt… 💌

    Wenn ihr Lust auf ein romantisches Buch habt und gerade in der aktuellen Zeit ein bisschen von der weiten Ferne träumen wollt, dann seid ihr hier genau richtig. Obwohl das Buch „nur“ in Briefform geschrieben ist, fehlt es nicht an Tiefgang oder Erklärungen! 😊

    Bis zu diesem Buch wusste ich nicht, dass Sarah Fischer das Pseudonym von Adriana Popescu ist. Und wie alle ihre Bücher, hat mich dieses auch wieder begeistert! 😍

  24. Cover des Buches Alle Toten fliegen hoch (ISBN: 9783462000450)
    Joachim Meyerhoff

    Alle Toten fliegen hoch

     (309)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Wie bereits das Buch „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ ist auch diese Erzählung sehr unterhaltsam und mit viel Witz geschrieben.

    Der Autor erzählt von seinem Studentenjahr in Amerika, angefangen vom kuriosen Auswahlverfahren in Hamburg bis hin zu seinen Liebesabenteuern im fremden Land. Seine harten Trainings-Erfahrungen als Newcomer im Basketball verlangen viel ab ebenso wie die boshaften Charakterzüge des einen Gastbruders. Alles in allem erlebt er in der fremden Familie aber auch viel Freundschaft, Geselligkeit und Unterstützung in all seinen Unternehmungen. Aufgrund des tragischen Unfalltods seines mittleren Bruders muss er seinen Aufenthalt unterbrechen. Bereits kurze Zeit später reist er wieder in die USA. Durch die Distanz zur Heimat und Familie kann er besser mit der Trauer umgehen oder ist es eine Flucht?

    Alles in allem wieder ein Buch von Joachim Meyerhoff, das ich mit grosser Freude gelesen habe. Als Leser erlebt man viele vergnügte und bewegte Lesestunden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks