Bücher mit dem Tag "brocken"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brocken" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.822)
    Aktuelle Rezension von: Lara6618

    Um Sandra zu beeindrucken lässt sich Bastian auf ein Mittelalterabenteuer ein. Ohne zu wissen, dass auf diesem jegliche moderne Alltagsgegenstände unerlaubt sind, wie auch seine Brille. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann er sich jedoch gut einbringen. Aber was hat es mit dem Fluch aufsich, von dem alle reden?

    Habe das Buch verschlungen weil es so sapnnend war. Selbst Lesemuffel konnten das Buch nicht aus der Hand legen. Dennoch sollte erwähnt werden, dass das Buch für Kinder teilweise etwas gruselig ist. 

  2. Cover des Buches Der Teufel vom Brocken (ISBN: 9783740809232)
    Eva-Maria Silber

    Der Teufel vom Brocken

     (52)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiasBuecherhoehle

    Der Teufel vom Brocken von Eva-Maria Silber

    erschienen bei Emons

     

    Zum Inhalt

     

    Eine Gruppe Studenten bricht am 1. Advent 1989 zur Brockenbefreiung auf. Am nächsten Tag sind alle tot. Etwas hat sie offenbar bei eisigen Temperaturen aus ihrem Zelt getrieben. Drei Verbindungsbeamte des BKA ermitteln im Grenzgebiet, ebenso Tomas Düvel, einer der fähigsten Kriminalisten der DDR. Sie finden heraus, dass das Zelt von innen zerschnitten wurde, ein Schuhabdruck nicht von den Studenten zu stammen scheint und der Pullover eines Opfers radioaktiv verstrahlt ist. Doch die grausame Wahrheit hinter all dem setzt sich nur Stück für Stück zusammen ...

    (Quelle: Verlag)

     

    Zum Buch

     

    Diese Geschichte beruht auf wahren Ereignissen, die sich 1959 am Djatlov-Pass abgespielt haben. Die Autorin hat die Fakten und teilweise die Personen übernommen, sie aber nach Deutschland ins Jahr 1989 transportiert und beendet das Buch mit einer Auflösung. Geschildert wird die Story in der dritten Person.

     

    Das Buch beginnt mit einem spannenden und auch rasanten Prolog, der sofort Lust auf mehr macht. Er schildert eine Momentaufnahme der Nacht, in der die Studenten umkommen. Gefiel mir auf Anhieb sehr gut und ich war richtig gespannt, was da noch auf mich zukommen mag.

    Wie schon erwähnt, gab es die Tragödie wirklich – allerdings zu einer anderen Zeit und an einem anderen Ort. Das Auffinden und auch die Stellung der Leichen sind identisch, ebenso die Anzahl der Studenten. Die erlittenen Verletzungen, die wir Leser anhand einiger Einblicke in die Obduktionsergebnisse erhaschen können, stimmen ebenfalls mit der Realität überein. Jedenfalls nach meiner Recherche zu dem Thema ;) Abweichungen sind ja auch nicht das Problem, ich möchte in dem Fall nur auf die Authentizität der ganzen Geschichte eingehen. 

    Es wurden neun Studenten und ihr Lehrer vermisst. Die Leichen wurden verstreut auf dem Brocken gefunden. Sehr interessant fand ich, dass die vorliegende Geschichte kurz nach dem Mauerfall spielt. Somit landen wir in einer Zeit, in der die Einteilung nach Befugnis von der Polizei noch recht schwierig ist. Die DDR galt 1989 und Anfang 1990 noch als Ausland und dort ermittelte die Volkspolizei. Kann man sich heutzutage kaum noch vorstellen … Die Orte, die die Autorin nennt, kenne ich sogar teilweise persönlich, da ich als Teenager mit meiner Familie bis dahin unbekannte Familienmitglieder besucht habe. Damals merkte und sah man die jahrelange Unterdrückung in der DDR noch sehr gut, was heute fast unvorstellbar ist. Auch die Region im Harz kenne ich durch Familienurlaube noch und es war toll, auf diesem Weg noch einmal dorthin zu gelangen. Es werden sogar noch die alten Telefonzellen erwähnt – ein Relikt, das unsere Kids heute gar nicht mehr kennen … 

     

    Eva-Maria Silber hat mit dem Aufgreifen der Tragödie am Djatlov-Pass eine interessante Geschichte erschaffen. Sie hat die Fakten eins zu eins übernommen, kleine Abweichungen sind natürlich immer möglich. Am Ende gibt es auch eine Auflösung – im wahren Leben leider bis heute nicht. Die Ereignisse und Ermittlungen sind interessant beschrieben, allerdings erhielt ich zu den Ermittlern keinen richtigen Zugang. Da fehlte mir ein klein wenig, obwohl auch das Privatleben von Tomas Düvel und Cassandra von Lucadou mit einbezogen wurde. Der Schreibstil ist relativ distanziert, was sich gerade in dem angesprochenen Punkt widerspiegelt. Ansonsten ist der Roman gut recherchiert und ein bisschen deutsche Geschichte bekommt der Leser ebenfalls mit auf den Weg. Gefiel mir sehr gut. Ein interessantes Buch, das ich euch nur empfehlen kann.

     

     

    Zum Autor

     

    Eva-Maria Silber, geboren 1959 an der ehemaligen Zonengrenze, studierte Jura in Gießen und arbeitete als Hauptgeschäftsführerin eines Bundesverbandes, Rechtsanwältin und Strafverteidigerin in und um Frankfurt am Main. Seit 2010 schreibt sie Krimis und Thriller an der Nordsee und im Harz. 

     

     

    WERBUNG
     Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

     

    320 Seiten

    ISBN 978-3-7408-0923-2

    Preis: 13 Euro

    erschienen bei https://www.emons-verlag.com 

    Leseprobe https://www.emons-verlag.com/programm/der-teufel-vom-brocken 

     

    © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

     

    An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich bei der Autorin für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  3. Cover des Buches Spiegelherz (ISBN: 9783522505628)
    Janine Wilk

    Spiegelherz

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Nika488

    Ich hatte endlich mal wieder Lust auf ein Jugendbuch und gerade spielt dieses in meiner Herzensheimat dem Harz. 

    Wenn das mal keine perfekte Mischung ist.


    Janine Wilk hat einen wundervollen Schreibstil. Der Einstieg ins Geschehen fiel mir absolut leicht und somit konnte ich der Handlung mit viel Interesse gefolgt.

    Der Verlauf hat absolut meinen Geschmack getroffen. Das Buch würde ich ab 12 Jahre empfehlen.


    Der Harz ist die perfekte Kulisse für eine Story rund um Sagen und Hexen.

    Wie passend das Anna mit ihrer Familie an den Fuß des Brockens gezogen ist. Das dieser Umzug nicht alle begeistert, kann man sich vorstellen. Doch früher hat die Familie hier schon immer die Ferien verbracht. Irgendwie erlebt Anna relativ zeitig nach ihrer Ankunft im neuen Heim etwas sehr komisches. Doch sie glaubt nicht am Übersichtlichkeiten. Nur muss sie sich im Laufe des Buches eingestehen, dass diese Brockenhexen mehr mit ihrem Leben zu tun haben als sie jemals dachte.

    Als dann auch noch David sie rettet,  erfährt sie noch mehr als ihr lieb ist. Wie wird sie damit umgehen? Ist sie offen und bereit für ihren Weg? Welche Rolle wird David auf Dauer in ihrem Leben spielen?


    Mystisch, spannend, fesselnd und wahrlich ein toller Exkurs in den Harz und zu den Brockenhexen. Wer Lust hat in ein tolles Jugendbuch mit Herz abzutauchen, wird hier gut beraten sein.


    Die Protagonisten und auch die Nebencharaktere wurden wundervoll ausgearbeitet. Alle harmonieren perfekt miteinander. Dies machte die Story schön ruhig und stimmig. Ich hatte den Harz, sowie alle Personen bildlich vor Augen. Dadurch konnte ich perfekt von meinem Alltag abschalten.


    Leider lag das Buch viel zu lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Asche über meinen Kopf, unsagbar schade. 


    Von mir gibt's 5 von 5 Sterne.

  4. Cover des Buches Faust (ISBN: 9783520863010)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Faust

     (3.348)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Ein Mann im Kampf mit einem Wesen des reinen Bösen, das sich teils in ihm festgesetzt hat. - Nein, ich meine nicht Harry Potter, obwohl die Überschneidungen durchaus vorhanden sind. Ich spreche von Faust, Heinrich Faust. Die bekannteste Figur der deutschen Literatur, ein Schülerschreck und Lehrerliebling.

    Inhalt Erster Teil -recht humorvoll 😉 Spoiler unvermeidlich

    Doktor Faust, ein Universalgelehrter, ist auf der nie endenden Suche nach dem, was die Welt im Innersten zusammenhält. Die Suche nach dem Sinn des Lebens, den wissenschaftlichen Zusammenhängen, dem großen Ganzen beschäftigt ihn wie auch Lord Voldemort der Stein der Weisen im ersten Harry-Potter-Teil. Da hilft auch kein Frühlings-Spaziergang mehr. Kein Wunder, dass er einwilligt, als ihm Mephistopheles (ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft) ein Angebot machte, dass Faust nicht ablehnen kann. Und worin liegt der Sinn des Lebens für einen Mann, der schöne Augenblick zum Verweilen in der Midlife-Crisis? Genau - unter dem Rock einer tugendhaften (14 Jahre!) jungen „Frau“. Ein kleines Abenteuer im Stil einer Schüler-Lehrer-Beziehungs-Story (oder sollte ich besser Schüler/Professor-Beziehung sagen?) ist ihm sogar seine Seele wert. „Wird ich zum Augenblicke sagen, /verweile doch! du bist so schön!“ Mephistopheles, der auch ein großer Hundefreund ist, nimmt die Herausforderung an und bringt den Doc zur Crazy-Cat-Witch. Nach einem Zahlen-Zauberspruch aller Pipi Langstrumpf spricht Faust aus, was sich der Leser denkt: „Mich dünkt, die Alte spricht im Fieber.“ (Mein Lieblingszitat) Durch einen Zaubertrank wird Faust zum Sexiest Man Alive. (Was da wohl drin ist?-Vermutungen in die Kommentare bitte) Durch Schmuck korrumpiert entbrennt das junge Ding in heißer Liebe, bei deren Beschreibung sich jeder New-Adult-Autor die Finger leckt. Ihr „Busen drängt sich nach ihm hin, will fassen und halten ihn.“ Doch dann geschieht es, Gretchen stellt Faust die alles entscheidende Frage: „Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?“ Trotz den atheistischen Ausführungen passiert, was passieren sollte. Die Konsequenzen trägt das naive Mädchen, der rosa-rote Schleier fällt, die Mutti ist tot, der alte Doktor macht sich aus dem Staub. Von ihrem Bruder beleidigt und verurteilt für Kindsmord endet Gretchens Leben ausgesöhnt mit ihrem Liebhaber und doch moralisch gerettet. Und der Faust? -"Nun steh ich da, ich armer Tor und bin so klug, als wie zuvor."

    Und die Moral von der Geschicht‘? – Eine Übertragung auf die heutige Realität/ die heutigen Probleme der Menschheit

    Höher, schneller, weiter – das menschliche Streben ist unendlich. Dabei bleibt die Moral auf der Strecke. Fortschritt um des Fortschritts Willen, Globalisierung, Massenkonsum -all das rächt sich früher oder später. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer; Umweltkatastrophen häufen sich; die Ressourcen verknappen; Pandemien beenden nicht nur Leben, sie verändern auch die Gesellschaft. Die Natur findet immer einen Weg. Die Rechnung ist aufgestellt, jetzt muss sie bezahlt werden. Die Menschheit an der Stelle des Fausts ist zum Handeln aufgefordert. Der Pakt mit dem Teufel ist geschlossen. Wie wird es enden? Spoileralert: Faust ist am Ende der Tragödie des zweiten Teils errettet (durch den Eingriff von der tugendhaften, treuen Gretchen, dem Ewig-Weiblichen), Mephisto bekommt ihn nicht in die Hände. Das lässt hoffen. 

    Ich finde, Goethes Faust erster Teil liest sich heute genauso modern wie im 19. Jahrhundert. Es ist ein zeitloses Werk, das zu Recht seinen Platz im Kanon der Weltliteratur hat. 

    Der zweite Teil (posthum veröffentlicht) ist deutlich sperriger als der erste. So ist das mit Sequels, sie kommen nie an den ersten Teil ran. Zwanzig Jahre trennen die beiden Teile, diese Lebenserfahrung macht sich bemerkbar. Die Vielzahl an Figuren lähmt den Handlungsfortschritt. Die ausgedehnten Dialoge ermüden, auch wenn man sich gut mit der griechischen Mythologie auskennt. Da muss der Leser sich schon überwinden und aufgeschlossen sein. Tipp: Mit einem Hörbuch wird es leichter -nicht angenehmer, aber leichter.

    Ein paar berührende Zitate und geflügelte Worte lassen sich auch im zweiten Teil finden:

    Alles ist sodann gefunden: /Ich bin dein, und du bist mein;/ Und so stehen wir verbunden, / Dürft es doch nicht anders sein! (S. 297)

    Denn es muss von Herzen gehen, / was auf Herzen wirken soll. (S.296)

    Hast du die Sorge nie gekannt? -Bin nur durch die Welt gerannt (S.348)

    Das ist der Weisheit letzter Schluss:/Nur wer verdient sich Freiheit wie das Leben, / Der täglich sie erobern muss. (S.353)

    Autor + Schreibstil

    Goethe ist ein Menschenkenner, ein genialer Dichter und nicht unbegründet einer der großen Urgesteine der deutschen Poetik. Was hat der Mann in seinem Leben eigentlich nicht geschafft? Jeder kennt ihn. Seine Zeilen wurden zu geflügelten Worten – ein Stück Unsterblichkeit.

    Ich habe einige der Faust-Zitate versucht im Inhalt wiederzugeben/ auf sie anzuspielen. Selbst wenn einem die Lektüre bisher verwehrt wurde, kennt jeder die Formulierungen. Manche haben ihren Sinn behalten, einige werden heute in sinnentfremdenden Kontexten widergegeben. Das macht für mich zum Teil auch den Reiz von Klassikern aus.

    Jeden Frühling- the same procedure as every jear-, ist es für mich persönlich zur Tradition geworden, Goethes Verse zu rezitieren: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche /Durch des Frühlings holden belebenden Blick; […] Zufrieden jauchzet Groß und Klein:/ Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.“

    Meine Ausgabe

    Der Diogenes Verlag hat 1982 in kompakter Form beide Teile von Goethes Faust mit einem Nachwort von Thomas Mann veröffentlicht. So wie ich den Faust in meiner Rezension in die heutige globalisierte Postmoderne übertragen habe, stellt Mann ihn in den Kontext des Nationalsozialismus und die Nachkriegszeit. In dem Nachwort, einer Rede aus dem Jahr 1945, urteilt der Autor, der sich selbst am Faust-Stoff versucht hat, wie folgt: „Unser größtes Gedicht, Goethes >>Faust<<, hat zum Helden den (…) Gottesmenschen, der sich aus vermessenem Erkenntnistriebe der Magie, dem Teufel ergibt. (…) Ein einsamer Denker und Forscher, ein Theolog und Philosoph in seiner Klause, der aus Verlangen nach Weltgenuß und Weltherrschaft seine Seele dem Teufel verschreibt, -ist es nicht ganz der rechte Augenblick, Deutschland in diesem Bilde zu sehen, heute, wo Deutschland buchstäblich der Teufel holt?“ Dazu muss ich aber auch anmerken, dass sich das Nachwort nicht ausschließlich auf Goethes Text bezieht, es beleuchtet viel mehr die deutsche Geschichte, den historischen Gedanken von Nation und Volk in der Rezeption.

    Fazit

    „Unser größtes Gedicht“ urteilt Thomas Mann über Goethes unsterbliches Lebenswerk FAUST. DER TRAGÖDIE ERSTER UND ZWEITER TEIL. Die Tragödie in Versform besticht durch eine zeitlose Story und lebensnahe Charaktere. Ein Must-have in jedem Klassiker-Regal auf der Welt, ein deutsches Kultur-Gut mit Alleinstellungsmerkmal! Zwei Seelen wohnen ach! In meiner Brust: Zum einen finde ich den ersten Teil so bedeutend und menschennah, zum anderen habe ich so meine Probleme mit dem zweiten Teil -Daher 4 von 5 Sternen für das Konvolut.

    Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich nun auch endlich Taten sehn! Lest es und bildet euch selbst eine Meinung 😊

     

    Faust. Der Tragödie erster und zweiter Teil. Mit einem Nachwort von Thomas Mann| Johann Wolfgang Goethe| Diogenes Taschenbuch| 1982| 14,90 DM (Ja, das Buch hat noch Deutsche Mark gekostet – Ich habe es allerdings vor ein paar Jahren im Tauschregal ergattern können)

  5. Cover des Buches Engelssturm - Michael (ISBN: 9783453315778)
    Heather Killough-Walden

    Engelssturm - Michael

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Der vierte Band der Engels Sturm Reihe bleibt mit dm Cover der Reihe Treu. Allerdings nimmt der Verlauf der Geschichte eine unerwartete Wendung. Es wird auf Magische Weise immer Spannender, neue Kreaturen erscheinen und etwa auch ein neue Feind?  Eine wundervolle und zugleich Spannende Fortsetzung. 
    Ein muss für alle Engel Fans!
  6. Cover des Buches Nebra (ISBN: 9783426638507)
    Thomas Thiemeyer

    Nebra

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Givemeabook

    Mir ist sofort das Auge auf dem tollen Cover aufgefallen. Als Sachsen-Anhaltinerin interessiert mich die aufregende Geschichte der Himmelsscheibe besonders. Thomas Thiemeyer ist eine spannende Geschichte gelungen, die ich nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Fakten werden gekonnt mit Fiktion vermischt und das Ergebnis ist ein faszinierender Thriller. Hannah, eine sympathische Archäologin muss im Harz einer archaischen Kraft gewachsen sein, die über teuflische Kräfte verfügt. Lesen lohnt sich!

  7. Cover des Buches Der Dieb und der Söldner (ISBN: 9783947515110)
    Sam Feuerbach

    Der Dieb und der Söldner

     (12)
    Aktuelle Rezension von: The Blacksmith's Forge

    ...eine fantastische Kombi von Figuren.

    Ich habe es in einem Rutsch gelesen. Die Fantasiewelt, die Figuren, die Story! Alles klasse umgesetzt. Wenn euch mal langweilig ist und ihr ein Buch braucht. Kauft es ;-)

  8. Cover des Buches Die Hure und der Söldner (ISBN: 9783947515127)
    Sam Feuerbach

    Die Hure und der Söldner

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Archer

    Die ungleiche Gemeinschaft aus dem alten Söldner Brocken, Schmalhans und Bimsbirne hat sich auf gewisse Weise zusammengerauft. Oder doch nicht? Als Raffael und Wieland in Drachenbein, der Stadt der großen Bibliothek in Not geraten und im Käfig aufgehängt werden, sieht es so aus, als würde der Alte sie dort hängen lassen - im wahrsten Sinne des Wortes. Doch sie haben etwas herausgefunden, es gibt einen Gelehrten, der die alte Schrift auf Karte und Schwert lesen kann. Doch im Käfig aufgehängt zu werden, ist nicht das einzige Hindernis auf dem Weg und dass noch eine Hure zu ihnen stößt macht die Reise nicht etwa einfacher. Und dann ist da noch der geheimnisvolle "Schatten", der sich ihnen an die Fersen heftet und immer näher kommt. 

    Wie üblich ist das ein Sam-Feuerbach-Buch, das perfekt von Robert Frank gelesen wird. Und das ist auch notwendig, einen so guten Sprecher zu haben, denn im Vergleich zum Totengräbersohn fällt die Reihe hier um einiges ab. Es ist nicht so, dass Feuerbach der Wortwitz verloren geht oder die Leute nicht skurril genug sind, nur ist die Geschichte an sich nicht von derselben Qualität, weil sie an und für sich nicht so viel hergibt. So wird es zwischendurch nicht gerade langweilig, aber es passiert irgendwie immer dasselbe. Von daher werde ich mir zwar gern noch den dritten Teil anhören und hoffen, dass die Geschichte damit ihr Ende findet. Sie ist gut, aber von einem Feuerbach-Buch erwarte ich mittlerweile einfach mehr. 3,5/5 Punkten.

  9. Cover des Buches Im Schatten der Hexen (ISBN: 9783943455007)
    Kathrin R. Hotowetz

    Im Schatten der Hexen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: LittleMsBookCrazy

    Gerda Hoffmann glaubt auch an die Kraft der Natur. Sie hat eine Alte Mühle im Harz bezogen und dort Schriftrollen aus dem Jahr 1666 gefunden. Diese zeigen Rezepturen und Bilder aus den Zeiten der Hexenverfolgung im Harz.
    Zur gleichen Zeit ermittelt der Kriminalkommissar Joachim Breitner nach 2 spurlos vermissten Kindern.
    Gerda, die Karten liest, erkennt in diesen Zeichen, dass ein alter Hexenzirkel im Harz sein Unwesen treibt und die Kinder entführt, um die fehlenden Schwestern zu erwecken.
    Als Gerdas Enkel verschwinden müssen sie und Joachim Breitner zusammenarbeiten.

    Ich habe das Buch schon sehr lange in meinem Regal, da ich es in einem unserer jährlichen Harzurlaube gekauft habe. Endlich habe ich es geschafft es lesen zu können. Schon immer liebe ich Hexengeschichten und auch diese hat mich nicht enttäuscht. Hier sind die Hexen keine guten Wesen, sondern die Bösen.
    Gerade die Rückblicke in das Jahr 1666 machen das Buch zu einem meiner liebsten Hexenbücher. Hier bekommt man Einblicke in das Leben einer Familie der Hexerei nachgesagt wurde.

  10. Cover des Buches Die Hexe und der Söldner (ISBN: 9783947515134)
    Sam Feuerbach

    Die Hexe und der Söldner

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Archer

    Raffael, Wieland, Dana und Brocken haben einen ganz schön langen Weg zurückgelegt und dabei viele Gefahren er- und überlebt. Auch hier wimmelt es von intriganten Personen, hinterhältigen Assassinen, blutrünstigen Barbaren und alles dazwischen. Doch schließlich schaffen sie es, sämtliche Hinweise, die die Hexe, hinter der Brocken herjagt, zu entschlüsseln. Auf dem Weg über das Meer und ohne Umwege über die kalten Matrosen machen sie sich auf, um sich in einen letzten Kampf zu werfen. Doch haben sie überhaupt eine Chance gegen eine so übermächtige Hexe wie die, die einst Brocken verflucht hat?

    Diese Rezension bezieht sich auf das Hörbuch, und wie üblich ist es mega von Robert Frank gesprochen. Doch um ehrlich zu sein, mittlerweile war die Luft raus - der Brocken muss echt hoch gewesen sein, so dünn war die Luft in diesem Teil. Eigentlich war es nur eine Wiederholung der ersten beiden Bände; große Gefahr, Berserkerkraft, Befreiung, repeat. Zwischendurch wurde die Gefahr durch den mega-mega-mega-gefährlichen Auftragsmörder und eine gleichzeitige Gefahr mega-mega-mega-glücklich gelöst und bekam dadurch einen durchaus antiklimaktischen Beigeschmack. Auch das Ende hat mich maßlos enttäuscht. Als hätte der Autor keine Lust mehr gehabt oder eine Wette gegen eine Autorin/einen Autor von Liebesgedöns verloren, so schmalzig wurde es auf den letzten paar Minuten. So bleibt insgesamt für den Söldner und seine Gefährten zu sagen, dass es ganz nett war, aber kein Vergleich zum Totengräber oder der Krosann-Saga. Eher nett. Aber wenn ich nett will, greife ich nicht zu Sam Feuerbach. 

  11. Cover des Buches Ein deutscher Wandersommer (ISBN: 9783890293936)
    Andreas Kieling

    Ein deutscher Wandersommer

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Hundertmorgenwald
    Inhalt:

    Andreas Kieling läuft mit seiner Hündin Cleo, zum 20. Jahrestag des Mauerfalls, die ehemalige innerdeutsche Grenze ab. Vom Dreiländereck (Tschechei, DDR, BRD) bis hoch an die Ostsee - 1400 Kilometer. Eine Entfernung, wie von Bremen nach Florenz.
    Für ihn wird es eine sehr emotionale Erfahrung, da er in der DDR aufgewachsen und mit 16 Jahren alleine geflohen ist.

    Andreas Kieling ist einer der bekanntesten deutschen Tierfilmer und arbeitete früher als Förster und Jäger.
    So erfahren wir viel über die Natur und die Tiere. So gibt es auch in Deutschland Flussperlenmuscheln und er erklärt eindrücklich, was für Folgen die Pestizide auf die Umwelt und die Tiere haben. Wir lernen einiges über unsere Wald und was es (negatives) aussagt, wenn wir eine Wiese voller Pusteblumen sehen.

    Natürlich lernen wir auch einiges über die Grenze und die DDR.
    1 Kilometer Grenze soll die DDR eine Millionen DDR-Mark gekostet haben. 30.000 Soldaten hatten täglich Dienst, dazu 3000 "freiwillige Helfer". 872 Todesopfer.
    Im Ort Mödlareuth mit 40 Einwohnern führte die Mauer 41 Jahre mitten durch die Ortschaft.
    Kieling begegnet auch einem Mann, der 2 Jahre Knast bekommen hat, weil er 5 Flaschen Bier aus seiner Lieblingskneipe im Osten holen wollte.

    Er erzählt auch von seiner schwierigen Kindheit und wie ihm schließlich die Flucht gelang.

    In der Mitte des Buches sind einige Fotos von unterwegs abgebildet.

    Meine Meinung:

    Für mich war es eine sehr informative und unterhaltsame Reise.
    Wobei ich die erste Hälfte des Buches spannender fand als die zweite.
    In der ersten Hälfte haben sich die Naturerzählungen/-erklärungen stark mit den DDR-Geschichten abgewechselt. Ich würde auch sagen, der Schwerpunkt des Buches liegt auf der ersten Hälfte des Weges. Nachdem er in Niedersachsen angekommen ist, passiert nicht mehr ganz so viel.

    Spannend fand ich auch, mehr über Cleo als Schweißhund zu erfahren und wie die Ausbildung aussieht.
    Ich habe mich eh in Cleo verliebt. Cleo stellt immer wieder so einiges an und bringt dadurch Humor in die Geschichte. An einer Stelle habe ich mich vor Lachen gar nicht mehr eingekriegt.

    Ich habe schon "Bären, Lachs und wildes Wasser" von ihm gelesen, doch das hier hat mir noch viel besser gefallen.

    Fazit:
    Ein sehr lehrreiches Buch mit Unterhaltungswert.
  12. Cover des Buches Die Harzreise (ISBN: 9783880420953)
    Heinrich Heine

    Die Harzreise

     (58)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Heine flüchtet vor Göttingen und reist durch den Harz. 

    Nein,  es ist keine detailreiche Schilderung des gesamten Harzes. Viel Platz erhält der Brocken (natürlich). Man darf sich ebenso nicht darüber ärgern, dass die Menschen,  die er auf seiner Reise trifft,  für ihn von großer Bedeutung sind.  Ich persönlich mag genauso seine ironische Darstellung der Personen.

    Heine steckt so viel Liebe in seine einzelnen Beobachtungen, die er so zart und eindrucksvoll widergibt, dass bereits die wenigen bei mir ihre postive Wirkung nicht verfehlt haben bzw.  ausreichten.

    Ein wunderschönes Buch,  was man bewusst und mehrmals lesen muss.


  13. Cover des Buches Rabenfraß (ISBN: 9783839218327)
    Biggi Rist

    Rabenfraß

     (23)
    Aktuelle Rezension von: chipsletty
    Hölzle hat Urlaub, 4 Wochen.Eigentlich wollte er diese mit seiner Christiane in Australien verbringen, aber wie das Leben so spielt, kommt es meist anders als man denkt. Hölzle ist ausgezogen und er und Christiane haben sich getrennt. Zu groß war die Eifersucht und die Unstimmigkeiten. Es war doch eigentlich überhaupt nichts passiert mit Sabine Adler-Petersen. Hätte mal Heiner nur nicht Sabine diesen Gefallen getan.

    Da ihm zusätzlich noch ein vergangener Fall nachhängt, beschließt Hölzle, wenn es schon nicht Australien wird, dann sollen es 14 Tage entspannter Wanderurlaub im Harz werden. Die Harzer wird es freuen, dass man ihre schöne Gegend als Ersatz für Australien betrachtet.

    In einem kleinen Gasthof angekommen, ist Heiner auch gleich mit ganzer kriminalistischer Aufmerksamkeit dabei, so ganz kann man das als leidenschaftlicher Polizist wohl nicht ablegen. In dem kleinen Dorf, in dem er untergekommen ist, ist eine junge Frau bestialisch ermordet worden. Der passende Täter wird auch gleich verhaftet. Ein eifersüchtiger Ehemann hat immer ein Motiv und den hat passenderweise das Opfer auch gehabt. Das Dorf ist entsetzt, hätte man es doch niemals dem Ehemann zugetraut! Gleich am Stammtisch aufgenommen, hört sich Hölzle ein bissel um, und auch ihm kommt die Sache doch zu „glatt“ vor. Er beginnt sich mal ein bissel umzuschauen.

    Da er ja nebenbei auch noch ein bissel Urlaub machen will, besucht er all die schönen Städte, die der Harz rund um sein Urlaubsdomizil zu bieten hat. Dabei erfährt er, dass die Harzer ein sehr mordlustiges Völkchen sein müssen, denn in der Vergangenheit sind in der Gegend noch mehr seltsame Morde geschehen.

    Bei einem Besuch in dem wunderschönen Städtchen Quedlinburg findet Hölzle in einer Buchhandlung eine sehr interessante Lektüre und stellt fest, dass die Morde in der Vergangenheit und auch der jüngste Mord erstaunliche Ähnlichkeiten mit mittelalterlichen Hinrichtungsmethoden haben. Haben denn all die Opfer auch etwas mit dem Grund für diese Hinrichtungsmethoden gemeinsam? Ist Hölzle in seinem Urlaub einem Serienkiller auf der Spur, der sein Unheil im beschaulichen Harz anrichtet?

    Ungeahnte Hilfe naht aus Bremen. Zu Anfang ist sich Heiner nicht sicher, ob er diesen Überraschungsgast freudig empfangen oder doch lieber gleich wieder zurück an die schöne Weser schicken soll, aber dann wird es doch noch ganz nett! Er hat nicht nur eine hervorragende Hilfe bei der Mördersuche, sondern auch noch sehr angenehme Gesellschaft in den doch im Harz zu dieser Zeit oft empfindlich kalten Nächten.

    So langsam kommt er dem Täter immer näher und plötzlich gerät er selber ins Visier und gerät in tödliche Gefahr!

    Kann Hölzle weitere Morde verhindern und unschuldig Verurteilten zu Gerechtigkeit verhelfen? Kann er sich selber aus  der Gefahrenzone bringen und am Ende doch noch ein paar Tage entspannten Urlaub genießen, und was wird mit ihm und dem netten Überraschungsgast?

    Wenn ich einen Krimi lesen möchte, der mich richtig fesselt, dann habe ich da so eine Hand voll Autoren wo ich mir sicher bin, dass mich das Buch so fesselt, das ich es nicht aus der Hand legen werde. Zu diesen Autoren gehören auch Biggi Rist und Liliane Skalecki. Alle Krimis aus der Feder dieses sympathischen Duos haben mich bisher beim Lesen alles um mich herum vergessen lassen.  Mit entspannter Lesezeit ausgestattet war der Krimi dann auch in anderthalb Tagen weggelesen. Wie immer war ich total begeistert.

    Den beiden Autoren ist es wie immer gelungen, den Spannungsbogen weit oben zu halten und sogar noch zu steigern. Ich hatte mir ja schon so gut ausgemalt, wer mein Serienkiller ist und musste wieder mal feststellen, dass mich die beiden Krimispezialisten am Ende mehr als überraschten. Als es zum Showdown auf Harzer Bergen kam, musste ich erstmal mein Buch weglegen und ein „Ach Ne? Echt? Der?“ in den Raum werfen! Es ist den beiden Autorinnen nicht nur gelungen mich wieder zu überraschen, sondern sie haben auch dem Hauptprotagonisten noch mehr Kontur gegeben und mein Bild von Heiner Hölzle, dem Schwaben in Bremen, hat sich nochmal gewandelt. Fast alleine im Mittelpunkt der Ermittlungen, lernt man ihn nochmal anders kennen und auch amouröse Abenteuer sind ihm da nicht fremd. Ich selber war zwar schon im Harz, aber nach diesem Buch drängt es mich geradezu dort einen Urlaub zu verbringen. Liliane Skalecki und Biggi Rist ist es gelungen, einen kleinen Reiseführer mit in das Krimigeschehen einzubauen. Perfekt recherchiert zeigen sie dem Leser nicht nur die Abgründe der menschlichen Seele, sondern auch einige der schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten des Harzes. Die genaue Vorbereitung und die genaue Beschreibung der Orte des Geschehens zeigte sich ja schon in den vorangegangenen Krimis um den schwäbisch-bremerischen Hauptkommissar, aber hier wird es nochmal deutlich wie sorgfältig das Duo vorgeht. Denn um den Harz so genau zu beschreiben und auch stimmungsbildlich einzufangen, muss man schon einige Zeit dort verbringen und sich genau umschauen! Im Anschluss an das Lesen wundere ich mich auch überhaupt nicht, dass dieses Buch aus dem Gmeiner Verlag dort in fast jeder Touristeninfo und in den Buchläden zu haben ist. Aber hat mich das überhaupt gewundert…?
    Eine klare Leseempfehlung!
  14. Cover des Buches Amortentia (ISBN: 9783961112678)
    David Pawn

    Amortentia

     (36)
    Aktuelle Rezension von: ManuelaBe

    Amortentia, vom Autor David Pawn, entführt die Leser in die Welt der Zauberer und Hexen welche viele Leser aus dem Harry Potter Bänden kennen. Er greift Motive aus den Bänden auf, um seine eigene Geschichte zu erzählen. Sophus Schlosser ist ein Zauberer der sich zwar mit Zaubertränken auskennt, der aber hauptberuflich Besenbinder ist. Sein Hobby nutzt er um Liebestränke zu brauen und sich mit deren Hilfe das weibliche Geschlecht gefügig zu machen. Bei einer seiner Runden durch die Bars seiner Heimatstadt Wernigerode trifft er auf Lyra Bascomb die sich als seine Traumfrau entpuppt. In Liebe entbrannt nutzt er einen Trank um sich ihre Zuneigung zu sichern, weiß aber nicht, dass sie eine Hexe ist. Natürlich geht es schief und Sophus wird am nächsten Morgen verhaftet weil er Zaubertränke zu seinen eigenen Zwecken nutzt um nichtmagisch begabte Frauen willig zu machen. Was sich aus dieser Ausgangssituation ergibt, schildert der Autor auf witzige und lebhafte Weise, so dass eine lesenswerte Geschichte entsteht. Die Sorgen und Nöte von Sophus sind eingebettet in eine amüsante Geschichte und ich habe mit Sophus mitgelitten, da er sich als sympathischer Zeitgenosse entpuppt, dem ich alles Gute wünsche. Ob sich sein Traum erfüllt und er mit Lyra zusammen kommt, sollte jeder selber nachlesen, es werden sicherlich einige Stunden vergnüglicher Lesespaß daraus.

  15. Cover des Buches LES CHRONIQUES DE PANCHRYSIA TOME 2 : LES REVES (ISBN: 9782803611928)
  16. Cover des Buches Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Folge 10 (ISBN: 9783785754658)
    Jonas Maas

    Oscar Wilde & Mycroft Holmes - Folge 10

     (4)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Wie hatte ich den Dr. Grell leid und endlich erfährt man etwas über ein weiteres Zirkel-Mitglied, allerdings ähnelt sich der Aufbau der Folgen langsam so sehr, dass ich mir dahingehend etwas Abwechslung wünschen würde.
    Die Geschichte ist wieder recht spannend und dreht sich um drei Reisende aus Großbritannien, die im Hartz verhext werden - wer klärt? Ja, genau.
    Ich bin gespannt wie es weitergeht. 
  17. Cover des Buches Brocken Sagenbuch (ISBN: 9783867771870)
    Harald Rockstuhl

    Brocken Sagenbuch

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Sterne am Brocken (ISBN: B019UKNK16)
    Franziska Göbke

    Sterne am Brocken

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Vo_Mirle
    ein interessantes Buch, das mal etwas anderes ist als die klassische Liebesgeschichte. Es ist schön geschrieben und man kann es leicht in einem Zug durchlesen. Erotische Szenen sind beinhaltet und damit erst ab 18 geeignet. 
  19. Cover des Buches Gottverlassen (ISBN: 9783746968780)
    Stefan Friedmann

    Gottverlassen

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Zwillingsmama2015
    Hallermanns Berg ist der Ort, in dem Stefan Friedmann seinen neuen und sehr düsteren Thriller spielen lässt. Ein Dorf, dass dem Untergang geweiht zu sein scheint, bis ein Fremder kommt,. der ihnen Reichtum und Glück verspricht....

    Das Cover und der Inhalt verbreiten eine düstere Stimmung, dämonisch und teuflisch sind die Worte, die einem zu dieser Story einfallen, also eigentlich sehr spannend, aber leider hatte ich Probleme in das Buch einzusteigen, was am Schreibstil lag und dieses hat auch wirklich lange angedauert

    Die Idee zu den wechselnden Charakteren und Ansichten hat mir jedoch sehr gut gefallen, vor allem dass der Fremde und das Monster immer wieder zu Wort kommen - das macht es besonders und speziell.

    "Gottverlassen" ist ein gutes Buch, mit einer spannenden Story und einer düsteren Atmosphäre - nur leider bin ich nicht mit dem Stil richtig warm geworden.
  20. Cover des Buches Goethes Reisen im Harz (ISBN: 9783933514721)
    Johann Wolfgang von Goethe

    Goethes Reisen im Harz

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Felix Felicis (ISBN: 9781505627060)
    David Pawn

    Felix Felicis

     (14)
    Aktuelle Rezension von: ManuelaBe

    Im dritten Teil der Zaubertränke Reihe Felix Felicis vom Autor David Pawn darf der Leser wieder am Leben von Sophus Schlosser teilhaben. Der Besenbinder ist mittlerweile Teil der Mitarbeiter der Heilerstation Drei Annen und arbeitet mit Katenbauer daran eine Heilungsmöglichkeit für die an Chorea Magica erkrankte Stefanie zu finden. Ob bzw. wie ihm das gelingt schildert der Autor auf amüsante Weise. Sophus habe ich mittlerweile in mein Herz geschlossen und kann verstehen das sich Lyra in ihn verliebt hat. Davin Pawn zeichnet seine Charaktere anschaulich und zeigt auch ihre Schwächen und Stärken auf. Sie entwickeln sich von Band zu Band weiter und es gibt immer wieder überraschende Wendungen. Zaubertränke ist eine lesenswerte Reihe für alle Liebhaber von magischen Büchern mit einer guten Prise Humor ohne albern zu wirken. Sophus ist dabei kein alles könnender Überheld, sondern wirkt eher wie der Mensch – ach nein, wie der Zauberer von nebenan. So und nun gehe ich Band vier lesen Dux Aquilaura und wie ich erfahren habe ist Band fünf in Arbeit. Ich freue mich schon darauf.

  22. Cover des Buches Ferne Sterne (ISBN: B002AFO12Q)
    Frank Russell

    Ferne Sterne

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eine der besten humorvollsten Science Fiction Schriftsteller der 60 er Jahre. Köstlich und ungewohnt humorvoll waren seine Betrachtungen. Hier sind 6 seiner besten Geschichten versammelt, am schönsten fand ich immer Allamagoosa. Auch in der Zukunft schleichen sich Fehler ein und die werden u.a. hier lustig und auch spannend beschrieben.Habe ich immer wieder gerne gelesen!
  23. Cover des Buches Nebra (DAISY Edition) (ISBN: 9783866107762)
    Thomas Thiemeyer

    Nebra (DAISY Edition)

     (13)
    Aktuelle Rezension von: mangomops

    Inhalt: 

    Rund um den Brocken im Harz bereiten sich die Einheimischen auf den Touristenrummel zu Walpurgis vor. Auch die Archäologin Hannah Peters ist dort unterwegs: sie soll im Auftrag des Landesmuseums die geheimnisumwitterte Himmelsscheibe von Nebra erforschen, einen sensationellen bronzezeitlichen Fund aus der Gegend – und kommt keinen Schritt weiter. Was sie nicht wissen kann: Die Scheibe ist das Objekt der Begierde eines dunklen Kultes, der in den Höhlen des Harzgebirges seit langem darauf lauert, einen alles vernichtenden Ritus zu zelebrieren. 


    Meine Meinung: 

    Das das Buch im Harz spielt und teilweise auch Leipzig erwähnt wird, finde ich super spannend. Die Himmelsscheibe in Halle würde ich mir auch gern mal anschauen. Leider war mir das Buch dann doch zu Mystisch und zu weit geholt. Aber es war gut gesprochen und ich habe es durch gehört. 

  24. Cover des Buches Der Schlüssel von Schielo (ISBN: 9783954750986)
    Hans-Joachim Wildner

    Der Schlüssel von Schielo

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Oelchi
    Die Grundidee des Buches ist wirklich ganz nett, besonders wenn man aus der Harzregion stammt. Allerdings fehlt das gewisse "Etwas". Als sehr anstrengend und ermüdend empfand ich persönlich die verwendete Jugendsprache, die zu bemüht wirkt. Leider kam für mich kein wirkliches Lesevergnügen auf.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks