Bücher mit dem Tag "brötchen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "brötchen" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Die Zitronenschwestern (ISBN: 9783328100409)
    Valentina Cebeni

    Die Zitronenschwestern

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Hazelmaus101

    Anfangs hat mir der Roman eigentlich ganz gut gefallen. Als sich Elettra auf Spurensuche nach ihrer Vergangenheit bzw der Lebensgeschichte ihrer im Koma liegenden Mutter begibt, ahnt man schon dass sie bald auf ein Geheimnis stoßen wird. Die Atmosphäre im Kloster auf der kleinen italienischen Insel und die geheimnisvollen jungen Frauen, die dieses bewohnen unterstützen dies noch. 

    Insgesamt hat sich ein guter Spannungsbogen ergeben. Bis zu dem Punkt an dem Elettra das Geheimnis gelüftet hat. Dann war irgendwie die Luft raus und das Buch zog sich. 

    Insgesamt ist mir der zweite Teil des Buches zu blumig und ausschweifend umschrieben. Häufig finden sich Passagen wie die folgende: 

    Der Wind hatte den süßen melancholischen Duft der Brötchen mit sich fortgetragen, der im Handumdrehen die Dorfmitte erreichte, der Kirchturm erklomm und die Glocken der Erinnerung für die vielen Seelen läutete,....

    Immer wieder werden Zutaten und Gewürzen menschliche Eigenschaften und Handlungen zu geordnet, was mich auf Dauer echt genervt hat. 

    Insgesamt ist der Roman oke, aber definitiv nichts besonderes.



  2. Cover des Buches Backen mit Christina (ISBN: 9783706626286)
    Christina Bauer

    Backen mit Christina

     (27)
    Aktuelle Rezension von: sternenstaubhh
    Das Buch "Backen mit Christina" liefert nicht nur tolle Rezepte, die einfach umzusetzen und deren Ergebnisse herrlich lecker sind, sondern auch jede Menge Backspaß. Ob Brote, Brötchen, pikantes oder süßes Gebäck oder etwas aus der Heimat von Frau Bauer - hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Auch wer sich vorher noch nicht mit dem Backen beschäftigt hat, oder bisher dachte keine Zeit für das Backen von Brot zu haben, hat mit diesem Buch keine Ausreden mehr. Die Rezepte sind schlicht und einfach und lassen sich somit gut nachbacken. Die Ergebnisse der Backstunden sind einfach großartig. Ich habe mich an dem Toastbrot, den Semmerl, dem Knoblauchbrot und den Briocheknöpfen probiert. Alles ist sehr gut gelungen und das Backen hat beinahe genauso viel Freude bereitet als nachher das Probieren. Ich kann das Buch von Frau Bauer nur weiterempfehlen. Ein großer Backspaß ist hier garantiert. Ob Anfänger oder begeisterter Bäcker, hier findet jeder Rezepte, die man gerne ausprobieren möchte.
  3. Cover des Buches All-in-One-Brote (ISBN: 9783818613044)
    Valesa Schell

    All-in-One-Brote

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Azyria_Sun

    Worum geht’s?

    Rezepte für Brote und andere Backwaren auch für alle mit nicht so viel Zeit und alle, die auf der Suche nach neuen Ideen sind.

     

    Meine Meinung:

    „All in One Brote“ von Valesa Schell ist ein Backbuch, das nicht nur leckere Brote, sondern auch süße Backwaren, wie Rosinenbrötchen, oder Deftiges, wie Pizzastangen beinhaltet. Die Rezepte basieren teilweise zwar auf eher ungewöhnlichen Mehlsorten, z.B. Ruchmehl oder Gelbweizenvollkornmehl, also Mehlsorten, die nicht überall zu haben sind und die man erst recht nicht üblicherweise im Haus hat.  Die Autorin hat dafür jedoch in ihrem Vorwort alles kurz beschrieben und hier sind auch Optionen zu finden, wie Mehle auszutauschen sind etc. Zudem finden sich im Nachwort Onlineshops, wo diese eher selteneren Mehlsorten bestellt werden können.

     

    Ich habe aus dem Buch bislang zwei Rezepte ausprobiert. Einmal die etwas bodenständigeren Kürbiskernbrötchen und zum anderen das etwas außergewöhnlichere Kaffee-Saaten Box Latte Macchiato. Vor allem bei Letzterem hatte ich zuvor ein wenig Bedenken, ob mit den ganzen Vollkornmehlarten (ich habe die herkömmlichen Austauschvarianten verwendet, da ich auf die schnelle Ruchmehl & Co. nicht bekommen habe), das Brot wirklich gut aufgeht oder bröselig wird – aber es war perfekt! Auch die Brötchen. Die Vorarbeit war einfach und ging schnell. Den Brötchenteig hatte ich tatsächlich fast 30 Stunden im Kühlschrank stehen. Beide Rezepte hatten wunderbare Ergebnisse. Brot und Brötchen waren lecker, hatten eine perfekte Krume und waren weder zu feucht noch zu trocken.

     

    Ganz klare Empfehlung von mir und ich werde auf jeden Fall noch die anderen Rezepte ausprobieren – nächstes Wochenende ist die Kurkuma-Sesam-Kruste an der Reihe!

     

    Fazit:

    „All in One Brote“ von Valesa Schell ist ein Backbuch, das ich jedem empfehlen kann, der auch mal außergewöhnlichere Brotsorten ausprobieren möchte. Es wird viel mit Ur-Mehlen gebacken; sollten diese nicht bei der Hand sein, hat die Autorin im Vorwort jedoch auch Hinweise, welche Mehle man anstelle der eigentlichen Mehle verwenden kann. Die Brote werden mit wenig Hefe gebacken. Ich habe bislang zwei Rezepte ausprobiert und war von beiden begeistert! Das Brot war fluffig mit einer knusprigen Kruste und einer perfekten Krume und ich werde auf jeden Fall auch die weiteren Rezepte nach und nach ausprobieren.

     

    5 Sterne von mir für diese außergewöhnlichen und sehr leckeren Rezeptideen!

  4. Cover des Buches Brot backen in Perfektion mit Hefe (ISBN: 9783954531042)
    Lutz Geißler

    Brot backen in Perfektion mit Hefe

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Meine Erfahrung mit dem Buch
    Ich habe schon immer gerne frisch gekocht und gebacken, an Brote habe ich mich aber nie wirklich herangetraut und wenige Versuche nach den üblichen Ruck-Zuck-Hefe-Rezepten brachten keine guten Ergebnisse. Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich mir dieses Buch zu Weihnachten gewünscht, um in die Brotback-Marterie einzusteigen und seitdem bin ich vom Brotbacken angefixt! ;)

    Ich habe zunächst den Theorie-Teil verschlungen (der in diesem Buch auf jeden Fall auf den Punkt und nicht allzu lang und detailreich ist) und mir dann ein paar Utensilien (Teigschaber, genaue Digitalwaage, Gusseisentopf) besorgt, um mein erstes Brot zu backen. Und was soll ich sagen, es hat alles so funktioniert, wie im Buch beschrieben und das erste Brot war direkt richtig lecker und sah toll aus. 
    Bei einem Brot ist es natürlich nicht geblieben und ich habe über mehrere Wochen sehr viel aus dem Buch gebacken - Brote, Brötchen, Pizza, Baguette, Rosinenstuten - es gibt Rezepte in jeglichen Kategorien, die man als Anfänger gerne testen möchte. Mir haben alle Brote geschmeckt und das 24h-Prinzp ("Plötz Prinzip") hat sich sehr gut in meinen Alltag einpflegen lassen.

    Mittlerweile habe ich mehr Erfahrung gesammelt und mir auch noch weitere Bücher von Lutz Geißler und anderen Autoren zugelegt und backe auch zusätzlich mit Sauerteig, aber trotzdem nehme ich ab und zu nochmal Rezepte aus diesem Buch, weil sie so herrlich unkompliziert sind.

    Für wen ist das Buch geeignet
    Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der nicht zwei linke Hände in der Küche hat und ein Buch auch von vorn anfängt zu lesen, und nicht von hinten oder in der Mitte ;-) Als reines Rezeptebuch eignet es sich nämlich nur für diejenigen, die schon Erfahrung mit dem Brotbacken haben. Wenn man das nicht hat, sollte man zuerst die Theorie lesen. Ich habe öfter in Rezensionen zu diesem Buch gelesen, dass das Prinzip und die Rezepte nicht verstanden wurden und es manche Personen umständlich fanden, dass das Grundprinzip nicht auf jeder Rezept-Seite steht. Meiner Meinung nach sind die Rezepte verständlich, wenn man eben zunächst die (wenigen) Theorie-Seiten zu Beginn des Buches gelesen hat, dann bleiben auch keine Fragen bei den Rezepten offen :-). Ich fand die Theorie zumindest sehr interessant und alles andere als langweilig/langwierig. Und nach ein, zwei mal backen hat man das Grundprinzip wirklich schnell verinnerlicht, weil es auch sehr gut erklärt ist, sodass man dann auch nicht mehr umblättern muss.

    Ohne dieses Buch hätte ich wohl nicht so schnelle tolle Ergebnisse in dem damals für mich noch neuen Bereich des Brotbackens erzielen können! Ich bin sehr froh, dass ich damit angefangen habe und würde es dementsprechend jedem anderen Anfänger empfehlen, der mit einfachen Rezepten zu bekömmlichen und leckeren Broten kommen will. Negative Punkte am Buch sind mir nicht aufgefallen.

    Noch kurz ein paar Eckpunkte zum Buch:
    - Die Fotografien der Backwaren sind großartig. Man schlägt das Buch auf und hat direkt Lust, alles was man sieht, nachzubacken :-D
    - Die Anleitungen im Theorieteil sind mit vielen Fotos in einzelnen Schritten erläutert. Da kann man sich sehr gut dran orientieren, wenn man gerade in das Brotbacken einsteigt.
    - Das Buch hat zwei Lesezeichen-Bänder, die super praktisch sind, um sich Rezepte zu markieren.
    - Die Unterteilung der Rezeptkategorien und die scheinbare "Steigerung" der Schwierigkeit mit den Rezepten sind sehr gelungen.
    - Die Hefe-Schablonen im Umschlag des Buches sind sehr hilfreich, um die winzigen Hefemengen abmessen zu können, ohne sich eine Feinwaage kaufen zu müssen. Tolle Idee!
  5. Cover des Buches Darm mit Charme (ISBN: 9783548375892)
    Giulia Enders

    Darm mit Charme

     (765)
    Aktuelle Rezension von: Guildenstern

    Die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders versteht es, mit ihrer lockeren Schreibweise und den originellen Illustrationen (die von ihrer Schwester Jill Enders beigesteuert wurden) das Interesse zu wecken für die überaus komplizierten Zusammenhänge der Darmfunktion. Das Buch bot für mich eine Fülle von Aha-Effekten: so funktioniert das also! Trotz wissenschaftlicher Exaktheit wird das Buch an keiner Stelle langatmig oder schwer verständlich.

    Ich empfehle es jedem, der sich für Gesundheitsthemen und die Funktion seines Körpers interessiert.

  6. Cover des Buches Sauerteig (ISBN: 9783421040954)
    Martina Goernemann

    Sauerteig

     (7)
    Aktuelle Rezension von: mariesbuecher

    Ein Buch wie eine Wanderung. 

    Martina Goernemann teilt ihre Erfahrungen im Umgang mit Sauerteig auf eine sehr kurzweilige Weise mit dem Leser und gibt ein Fülle an Tipps zum Umgang mit Sauerteig. Zusätzlich erhält man ein Fülle an Informationen eingepackt in kurze Geschichten rund um das Backen von Sauerteig. 

    Sie schafft es mit einer unglaublichen Leichtigkeit ihre Recherchen und das Eintauchen in die Kunst des Umganges mit Sauerteig so zu vermengen, dass es kaum um die vielen interessanten Rezepte geht sondern eher um die Menschen und Geschichten. Sicher ist nicht jede so leicht verdaulich wie ihre probierten Brote aber man merkt ihr die Passion für das Thema an und ich fühle mich angeregt einige Rezepte auszuprobieren. 

    Ein interessanter Ansatz, sicher kein richtiges Rezeptbuch, eher eine Anregung auch über den Backblechrand hinaus zu schauen und vielleicht den einen oder anderen beschriebenen Blickwinkel mal einzunehmen. 

    Ein erfrischend anderes Kochbuch.

  7. Cover des Buches halb zehn - das Frühstückskochbuch (ISBN: 9783868514766)
    Agnes Prus

    halb zehn - das Frühstückskochbuch

     (68)
    Aktuelle Rezension von: blaues-herzblatt

    Von Anfang an ist dieses Buch mit seinem ganz in rosarot getauchten Hardcover-Umschlag eine wahre Erscheinung. Stimmiger könnte es nicht sein mit der gestanzten Schrift und dem schlichten eingerahmten Bild auf dem Cover. 


    Später fällt die Inhaltsangabe ins Auge, eingeteilt in Brotiges, Sachen mit Ei, die nicht mehr wegzudenkenden Porridge -Gerichte aber auch köstliche Marmeladen- und Aufstrichrezepte finden sich unter den Kategorien. 

    Alles ist liebevoll und ein bisschen Hygge-Feeling schwingt immer mit auf den minimalistisch gehaltenen Bildern und den umfassenden Erklärungen darüber, dass es gar nicht viel braucht für ein leckeres Frühstück. 

    Wer gerne Fakten dabei hat, wird sich freuen, alle Rezepte sind mit Nährwertangaben bestückt, die verraten welches Rezept es so richtig in sich hat und was man auch nach einem ausgedehnten Weihnachtsessen mit gutem Gewissen genießen kann. 

    Die Rezepte selbst könnten vielfältiger und unterschiedlicher nicht sein, mal orientalisch, mal griechisch und dann wieder doch ganz urdeutsch. Die Mischung macht’s!

    Und wer noch nicht ganz vom Rezept überzeugt ist, den knacken sicher die liebevollen Texte zu Anfang der Rezepte. Wenn die Autorinnen von Croissants am Eiffelturm schwärmen, kann man den Geruch des Buttergebäcks förmlich erschnuppern und kann gar nicht mehr anders, als loszulegen. 

    Einziger Punkt der einen tendenziell frühmorgendlich eher faulen Menschen wie mich bei dem ein oder anderenRezept abgeschreckt hat war die Zutatenliste. Die fällt hier öfter mal etwas länger aus und kann auf Besitzer mit nicht ganz ausgewachsener Küche schon mal etwas beängstigend erscheinen. Dafür warten nach dem ersten Überwinden natürlich ungeahnte neue kulinarische Köstlichkeiten. Der Geschmack gehört den Mutigen. 

    Ein Muss für alle, die ihr Frühstück gerne mal ausdehnen und zu einem Lebensmittelpunkt machen, hier wartet Abwechslung. 

    PS: Die meisten Rezepte lassen sich auch ganz wunderbar abends schnabulieren. 

  8. Cover des Buches Brot & Brötchen aus Backofen und Brotbackautomat (ISBN: 9783625133902)
  9. Cover des Buches Das Mühlen-Backbuch (ISBN: 9783835414532)
    Annelie Wagenstaller

    Das Mühlen-Backbuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: justitia

    Ich gebe es ja offen zu: Ich backe für mein Leben gern. Der Duft, der die Küche erfüllt, wenn ein Kuchen frisch aus dem Ofen kommt, ist einfach verführerisch. Außerdem geht nichts über den Geschmack eines frisch gebackenen Brotes, dessen Kruste außen knusprig und das innen schön weich und saftig ist. Einfach herrlich!

    Genau aus diesen Gründen war ich sehr lange Zeit auf der Suche nach einem Backbuch, das nicht nur eine Auswahl an Kuchen und Plätzchen, sondern auch einige verschiedene Brot- und Brötchenrezepte enthält. Leider war dies deutlich schwieriger als ich anfangs dachte. Doch dann entdeckte ich das wunderschön und äußerst liebevoll gestaltete „Mühlen-Backbuch“. Hier spürt man die Leidenschaft der Autorin Annelie Wagenstaller bereits beim ersten Durchblättern - es ist faszinierend welche Kreativität und Vielfalt die Rezepte der Müllermeisterin haben.

    Bereits zu Beginn des Buches wird der Leser mit zahlreichen und vielfältigen Rezepten verwöhnt, welche nach den vier Jahreszeiten geordnet sind. So hat man die Möglichkeit seine Kreationen nach der jeweiligen Saison und den dafür typischen Backkreationen auszurichten. Obwohl ich diesen Aufbau des Buches äußerst nützlich finde, ließ ich mich bei meiner Auswahl der Rezepte von meinem Gefühl und auch Genuss leiten...

    Für das erste Rezept aus dem Backbuch fiel meine Wahl auf den Buttermilchkuchen, der gleichzeitig auch der Geburtstagskuchen für meine Mutter werden sollte. Das Rezept war einfach und genial zugleich. Die einzelnen Schritte und Handgriffe wurde verständlich erklärt und so hatte ich keine Probleme das Rezept nachzubacken. Bei der Umsetzung baute ich einige kleinere Variationen ein. So verwendete ich anstelle des im Rezept vermerkten Dinkelmehls ein Weizenmehl und fügte einer Hälfte des auf dem Blech gegossenen Teiges noch Mandeln und Mandarinen hinzu. Die andere Hälfte des Teiges ließ ich so, wie es im Rezept stand. Das Gesamtergebnis überzeugte nicht nur meine Mutter, sondern auch ihre Geburtstagsgäste. Ein lockerer und saftiger Kuchen, der im Buch eigentlich im Sommer eingeordnet ist, der aber auch zu einer anderen Zeit des Jahres überzeugt.

    Als zweites Rezept wählte ich das Ungarisches Kartoffelbrot. Auch hier ging das Backen praktisch wie von selbst. Auch ohne Vorkenntnisse beim Backen von Brot gelingt dieses Rezept garantiert problemlos. Denn auch ich selbst habe zuvor nur wenig Erfahrung mit dem Brotbacken gesammelt. Doch im Mühlen-Backbuch sind die Rezepte sehr gut erklärt und jeder Handgriff ist gut nachvollziehbar. Auch bei diesem Rezept habe ich eine kleine Variation vorgenommen, denn ich habe auch hier das Dinkelmehl durch ein Weizenmehl ersetzt, da mir Dinkel nicht allzu gut bekommt. Als ich das Brot aus dem Ofen nahm, war ich vollkommen hingerissen von dem herrlichen Duft nach Speck und Zwiebeln sowie einem wunderbaren Aussehen. Geschmacklich war das Brot sehr locker und saftig. Die Zwiebeln und der Speck haben dem Brot eine sehr herzhafte Note verliehen, die das Bot zu einem wahren Genusshighlight machten. Auch das Brot kam in meiner Familie, also meinen Testessern, und natürlich auch bei mir wunderbar an.
    Das Brot und den Kuchen habe ich garantiert nicht zum letzten Mal gebacken und auch das ein oder andere Rezept werde ich mit Sicherheit noch ausprobieren.

    Am Ende wartet das Buch noch mit einigen Backgeheimnissen und Rezepten für Grundteige auf. So kann jeder ohne Probleme einen Mürbeteig sowie einen Hefegrundteig backen. Zudem lernte ich auch viel über die einzelnen Mehlsorten und für welches Backwerk sich welche Mehlsorte am besten eignet. Eine wirklich gelungene Idee, die das Backen für mich noch einfacher machte und mir zudem einige äußerst hilfreiche Hintergrundinfos und Tipps lieferte, die ich auch künftig beim Backen des ein oder anderen Rezepts anwenden werde!

    [Fazit] „Das Mühlen-Backbuch“ ist ein liebevoll gestaltetes Buch, dass neben zahlreichen Rezepten für Brote und Brötchen sowie Kuchen und Plätzchen auch jede Menge äußerst interessante und hilfreiche Tipps und Hintergrundinformationen liefert. Die Rezepte sind nach Jahreszeiten gegliedert und zudem leicht verständlich erläutert. So ist es auch für Backlaien kein Problem die Rezepte nachzubacken und seine Liebsten mit den kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen.
    Für mich ein rundum gelungenes Backbuch, dessen Rezepte sowie deren Ergebnisse mich fasziniert und total begeistert haben!
    Also, an die Bleche fertig los und viel Spaß beim Backen und Genießen!!

    © Buchvorstellung: 2016, Sunny liest
  10. Cover des Buches Mein erstes großes Backbuch I (ISBN: 9783788605827)
    Angela Wilkes

    Mein erstes großes Backbuch I

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Heidi I&II (ISBN: 9783859327870)
    Johanna Spyri

    Heidi I&II

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Pondofwords

    Die Geschichte von Heidi ist sehr besonders für mich. Ich habe die Hörspielkassetten als Kind geliebt und auch die Serie von 1974. Ich habe die Geschichte also schon Tausende von Malen gehört und gesehen, ich kenne sie also ziemlich gut. Trotzdem war das Buch spannend zu lesen. Ich fühlte mich teilweise richtig in die Zeit zurückversetzt, wo ich als Kind stundenlang dem Hörbuch zuhörte.

    Heidi ist ein fünf-jähriges Waisenmädchen, welches zu ihrem Großvater in die Alpen geschickt wird. Sie liebt ihr Leben in den Bergen und das Aufwachsen zwischen den Ziegen und Vögeln. Eines Tages wird Heidi jedoch von ihrer Tante Dete abgeholt und nach Frankfurt gebracht, um dort mit einer neuen Familie zu leben. Doch Heidi erträgt es nicht, von ihrem Großvater und ihren geliebten Bergen getrennt zu sein. Sie muss einen Weg zurückfinden an den Ort, an dem sie gehört.

    Johanna Spyri hat einen einnehmenden Schreibstil. Sie beschreibt die Natur und die Berge in einer so bildhaften Sprache, dass man alles genau vor Augen hat. Mit Heidi erschuf sie einen so liebenswürdigen und süßen Charakter. Heidis freundliche und liebenswerte Art verzaubert die Leute um sie herum. Sie erinnerte mich manchmal an Anne von Green Gables, was ich aber total schön fand. Auch sie hat ein sehr großes Herz und versucht alle glücklich zu machen. Während die Geschichte ihren Lauf nimmt, verändert sie nicht nur langsam das Leben vom Almöhi, sondern auch das Leben von Peters Großmutter, des Doktors und Clara.

    In der Geschichte gibt es auch so viele großartige Nebenfiguren wie Sebastian, den Doktor und Claras Großmutter. Vor allem Sebastian hat es mir angetan, er ist der Diener von Claras Familie. Er half Heidi sehr durch ihre schwere Zeit in Frankfurt. Durch ihr Heimweh wurde sie immer trauriger und kränker. Aber Sebastian versuchte ihr zu helfen und sie aufzumuntern. Es war auch total lustig zu sehen, wie er jedes Mal, wenn Heidi etwas anstellte, wie einen Haufen kleiner Katzenbabys mit ins Haus zu bringen oder den Lehrer zur Weißglut treiben, sich zusammenreißen musst, nicht vor allen in Gelächter auszubrechen. Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, dass das in der Serie auch so war. Es war aber auf jeden Fall sehr witzig und ich musste während dem lesen viel schmunzeln.

    „Heidi“ ist einfach ein ruhiges und herzerwärmendes Buch mit vielen lustigen Stellen. Und auch wenn es ein Kinderbuch ist, denke ich nicht, dass man dafür zu alt werden kann. Ich habe es auf jeden Fall geliebt, wieder in Heidis Welt einzutauchen.

  12. Cover des Buches Frau Ella (ISBN: 9783844901221)
    Florian Beckerhoff

    Frau Ella

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Kleine1984
    Es geht um den 30 jährigem Sascha und die 88 jährige. Frau Ella. Die beiden lernen sich in der Augenklinik kennen als sie durch einen Wasserrohrbruch unfreiwillig Bettnachbarn werden. Sascha empfindet dies zuerst als sehr unangenehm, aber entführt die Alte schließlich aus dem Krankenhaus, um sie vor der OP bzw. ihrem sicheren Tod (OPs sind ja schließlich nicht ungefährlich) zu bewahren. Er nimmt sie mit zu sich nach Hause und aus der Übergangslösung werden mehrere Tage mit diversen Ausflügen, bei denen Frau Ella von ihrem Leben berichtet. Auch wenn Frau Ella als Figur wirklich sympathisch angelegt ist, hatte ich ganz ehrlich mehr von der Story erwartet. Ich fand die Geschichte ziemlich langweilig.
  13. Cover des Buches Ein Fall für TKKG - Alarm im Raubtierhaus, 1 Audio-CD (ISBN: 0887254425922)
  14. Cover des Buches Selbst Brotbacken (ISBN: 9783806803709)
    Jens Schiermann

    Selbst Brotbacken

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Das große Buch der Backrezepte (ISBN: 9783517017181)
    Monika Donath

    Das große Buch der Backrezepte

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Brot backen (ISBN: 9783767008106)
    Dr. Oetker

    Brot backen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Brot und Brötchen. Ofenfrisch und korngesund (ISBN: 9783809402459)
  18. Cover des Buches Wolkenbrot (ISBN: 9783939435198)
    Christina Youn-Arnoldi

    Wolkenbrot

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Hoppsi

    Klappentext

    "Wir ahnten, dass heute etwas ganz Besonderes passieren würde." Ein Regentag, eine eingesammelte Wolke, zwei Geschwister und die Gewissheit, dass manchmal in Dingen mehr steckt, als man denkt.

     Das preisgekrönte Bilderbuch der koreanischen Illustratorin Baek Hee Na erzählt eine poetische Geschichte, die Kinder und Eltern gleichermaßen entzückt. Für die Bilder baute Baek Hee Na Modelle, die dann von Kim Hyang Soo abfotografiert wurden. Die so entstandenen Collagen lassen eine fantastische und dennoch greifbare Welt entstehen, die mit ihrer außergewöhnlichen Bildästethik die kindliche Fantasie beflügelt.

    Inhalt & Meinung

    Das grandiose an dem Buch natürlich die Gestaltung. Es steckt jede Menge Arbeit und Liebe zum Detail darin. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Buch nicht ganz so zugesagt hat, meine Kinder haben es aber kürzlich geschenkt bekommen. So haben wir uns selbstverständlich damit auseinander gesetzt. Als Kunstliebhaberin bin ich natürlich sehr begeistert, von den vielen Ideen und der kreativen Zusammenstellung der Collagen. Die Bilder sprechen oft für sich und die Kinder können sich dazu eigene Geschichten ausdenken. Zwei Geschwister finden eine Wolke die sich in einem Baum verhangen hat und die Mutter backt daraus Wolkenbrot (Rezept inklusive;) ). Dieses ist so leicht wie eine Wolke das die beiden durch die Gegend schweben können. Dadurch schaffen sie es auch dass ihr Papa nicht zu spät zur Arbeit kommt. Irgendwie fehlte mir persönlich etwas an der Handlung. Es muss nicht immer alles Sinn ergeben, aber am Ende bleibt bei mir leider nicht so viel hängen. Künstlerische ist das Buch unschlagbar, aber es hapert etwas an der  Handlung.

  19. Cover des Buches Das große Mix-Backbuch (ISBN: 9783517096230)
    Daniela Gronau-Ratzeck

    Das große Mix-Backbuch

     (10)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula
    Meine Jüngste und ihr Sandkastenfreund haben beschlossen gemeinsam zu backen. Dummerweise steht das Kind auf Konditorrezepte in Backbüchern. Daher bekommt sie von mir aktuell nur Backbücher mit essbaren und machbaren Rezepten, aus Sicht von fast 10 - jährigen.

    Die Mix-Bücher von Daniela & Tobias Gronau haben sich da immer als sehr praktisch erwiesen, obwohl wir nur diverse Küchenmaschinen und keinen Thermomix haben, genauso wie seine Eltern. Bis auf die Varoma-Rezepte klappt auch alles mit Köpfchen.

    Dies ist ein Grundbackbuch für den Thermomix TM5 und TM31, die aktuell gängigsten Typen. Daher wird zu Beginn im Kapitel: Hilfe beim Backen erst einmal das Gerät mit Funktionen und Reiniungstipps, kleiner Warenkunde wichtigen Arbeitsschritten, Backformen, Hilfsmittel und Zubehör und Achtung! Erst mal grundsätzliches geklärt. Finde ich prima! Wahrscheinlich kann man diese Rezepte auch alle mit dem neuesten Gerät nachmachen, es wird nur nicht alle neuen Zusatzfunktionen ausschöpfen.

    Nach diesen wichtigen Anfangsschritten kommt mein fast Highlight: Grundteige aus dem Thermomix! Solche Grundlagen sollten erfahrene Bäcker später aus dem FF bzw. aus dem Gefühl können, aber bei uns fangen ja die Kinder erst an.

    Es folgt mein ehrliches Highlight: Kuchen & Torten aus dem Thermomix, bisweilen mit Schwipps. Es ist nicht unbedingt ein Familienbackbuch, aber bei Bechertorten mit Baileys oder schnellen Mini-Cheesecakes im Glas werde sogar ich schwach (ich backe nur gerne, mag aber eigentlich keinen Kuchen). Diese glutenfreien Mini-Küchlein haben auch aus der Hand einer 9-Jährigen nur 10 Minuten benötigt und ohne Vorheizen, haben es auch die Brotaufstrichgläser im Backofen ausgehalten! Ich finde diese Glas-/Tassenrezepte herrlich praktisch, sie gehen superschnell und sind irre praktisch für spontan Besuche, ohne das man tagelang an den Resten essen muss.... Es werden aber auch noch Kuchen und Torten wie Nutella-Krokant-Torte oder passend zur Saison Erdbeer-Rhabarber-Kuchen, Low-Carb-Kuchen, Schoko-Nuss-Guglhupf u.ä. Präsentiert. Zu jedem Anlass einfache und schnell Mund-wässrig-Macher.

    Das Kapitel süßes Gebäck aus dem Thermomix bietet dann leckere Muffin-Rezepte, Cupcakes, Party-Amerikaner (prima Idee, meine Tochter liebt sie, ist sie aber immer nur zur Hälfte, weil sie ihr zu groß sind, hier sind sie einfach kleiner und bunter!), Eiswaffeln-Rezept und direkt noch Quark-Erdbeer-Eis (bei 4 Eigelb als Emulgator muss man aber wirklich frische Waren verwenden). Modernes Gebäck wie Whoopies oder die wiederentdeckten Klassiker Macarons sind ebenfalls mit von der Partie.

    Um das Buch All-Jahres-tauglich zu machen gibt es auch das Kapitel Weihnachtsbäckerei welches Klassiker wie Vanille-Kipferl und Lebkuchen, mit Schmankerl wie Adventskonfekt und Low-Carb-Kugeln kombiniert. Es ist das kürzeste Kapitel, aber die Adventszeit ist ja auch begrenzt.

    Das Kapitel „Herzhaftes Gebäck aus dem Thermomix“ lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen, wenn ich mir Rezepte wie Kartoffelpizzini oder Basilikumpizzini anschaue. Wir haben daraufhin gleich mal Pizzini für jeden nach eigenem Geschmack gebacken, mit dem Grundteig. Aber auch die Quiche, Tarte und Gemüsekuchenrezepte werden uns in der nächsten Zeit mittags erfreuen, während Chili-Käse-Schnecken, Zitronen-Dinkelbrot-Stangen, Salz-Cracker, Grissini abends und als Party-Food locken.

    In den Alltagsbereich fällt dann wieder das Kapitel Brot & Brötchen, das wirklich vielfältige Rezepte mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen für Anfänger und Profis (die, die eh viele Körner- und Mehlsorten auf Vorrat haben) und sogar wieder in der dunklen Low-Carb-Brot Variante oder als Low-Carb-Brötchen (leider nicht glutenfrei, da es Weizenkleie enthält und mir noch kein Austauschstoff eingefallen ist). Sogar Burgerbrötchen, Laugenbrezel, 2 Stockbrot-Rezepte, Express-Brot, Baguette mit Knoblauchbutter, Superfood-Brot und meine persönlichen Lieblinge: Ofenzupfbrot und Brot im Glas. Außerdem zeigt sich dieses Kapitel international mit indischem Naan-Brot, Dinkelfladenbrot, südtiroler Schüttelbrot, italienischem Ciabatta, Knäckebrot, Alpenwurzelbrot.... Dank Dauerbrennern wie Weißbrot, Bauernbrot, Sonntags- und Milchbrötchen spielen Ladenöffnungszeiten keine Rolle mehr.

    Sehr gut gefällt mir, daß die Rezepte mit gängigen Zutaten auskommen, so daß man vieles sofort aus dem Stehgreif nach backen kann, weil man die Zutaten vorrätig hat, wenn nicht, weiß man immer sofort woher man sie bekommt, wie z.B. frischen Quark für Käsekuchen. Auch die verwendeten Backformen sind Standardformen, die man meistens eh schon hat.

    Ein wirklich gut durchdachtes Grundbackbuch, für alle die einen Thermomix haben und sich nun ans Backen wagen wollen oder mehr Abwechslung auf dem Tisch wünschen. Die meisten Rezepte funktionieren auch mit herkömmlichen Küchenmaschinen, mit Ausnahme der Varoma-Rezepte. Basisbackvergnügen ohne Langeweile!
  20. Cover des Buches Brot und herzhaftes Gebäck (ISBN: 9783774241459)
    Annette Wolter

    Brot und herzhaftes Gebäck

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch hab ich gebraucht gekauft und finde es sehr informativ und schön gemacht. Gerade probiere ich daraus mal ein Backferment Brot aus..mal sehen ob es mir gelingt. Alles wird gut verständlich erklärt und mit schönen Fotos. Wer gerne selber backt und gerne weiß was drin ist, dem kann dieses Buch sicher weiter helfen und neue Ideen bringen. Wie z.B. Brot mit Gemüse zu backen, was ich vorher noch nie gemacht habe, aber jetzt sicher mal ausprobieren werde... interessant finde ich auch die Rezepte für Kleingebäck und verschiedene Rezepte für Brötchen. Mir gefallen auch grundsätzlich so etwas ältere Kochbücher sehr gut, manchmal mehr als neue wo alles so Hochglanz mäßig aussieht.
  21. Cover des Buches Mini-Brote & Brötchen (ISBN: 9783517087863)
    Anne-Katrin Weber

    Mini-Brote & Brötchen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Schlossblick (ISBN: 9783839212424)
    Marcus Imbsweiler

    Schlossblick

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Yogamama
    Auch dieses Buch stammt aus einer Ex-Libris (ist mir allerdings im Urlaub begegnet). Sehr unterhaltsam und kurzweilig geschrieben, ich mag den Schreibstil sehr, vor allem weil er ein bißchen selbstironisch ist. Die Auflösung ist nicht ganz so aufregend, wie das restliche Buch. Nette Abwechslung für den Urlaub.  Seitenzahl hab ich nicht im Kopf aber ich brauchte insgesamt 3 Stunden zum Lesen.
  23. Cover des Buches Aus der schönen neuen Welt (ISBN: 9783462043150)
    Günter Wallraff

    Aus der schönen neuen Welt

     (55)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Erschütternd, was hier in Deutschland los ist. Man hat ja schon das ein oder andere gehört, aber dass die Zustände so heftig sind und die Verantwortlichen damit durchkommen, hätte ich nie für möglich gehalten.

    Danke Herr Wallraff, dass sie die Leute nicht allein lassen, sondern auf diese horrenden Mißstände aufmerksam machen !

    Herr Wallraff hat sich in diesem Buch wieder undercover unter´s Volk gemischt und eine Weile als Obdachloser, als Afrikaner, als Psychiatriepatient oder als Arbeiter gelebt. Was er da erleben mußte hat er hier offengelegt. Ob als Brötchenbäcker für Lidl, als Azubi bei einem Sternekoch oder in einem Callcenter, man ist geschockt, dass solche Arbeitsbedingungen hier möglich sind und geduldet werden. Es bleibt ein wenig Hoffnung, dass sich durch dieses Buch und die Reportagen etwas ändert.

    Schockiert war ich auch über die Machenschaften der deutschen Bahn. Unfassbar, was dort hinter den Kulissen los ist. Aber die Paketdienstmitarbeiter haben mir noch mehr leid getan. Die ersten Stunden des Tages, in denen sie bereits Schwerstarbeit (wortwörtlich) leisten, indem sie die Pakete vom Band abladen und dann zum und in den LKW schleppen und somit bereits 2x 1 Tonne Gewicht geschleppt und gewuchtet haben (im Akkord), wird nicht bezahlt !!! Es sind arbeitsvorbereitende Maßnahmen, die nicht entlohnt werden. 3 Std. Knochenarbeit täglich für lau. Das gibt´s doch gar nicht, denkt man. Wir sind doch hier in Deutschland, da ist sowas doch gar nicht erlaubt ! Aber es geht eben doch. Und die Menschen, die auf den Job angewiesen sind werden fröhlich ausgebeutet. Die Behörden spielen mit, denn wer kündigt, bekommt eine Sperre und kein Arbeitslosengeld. Und wer das Pech hat, Ausländer zu sein, dem als Arbeitslosen die Abschiebung droht, der arbeitet weiter und muckt nicht auf.

    Wie sehr unser Sozialstaat den Bach runter geht, da er von skruppellosen, geld- und machtgierigen Firmenchefs kaputtgewirtschaftet wird, sieht man im vorletzten Kapitel. Dort geht es um Anwälte, die Firmen beraten, wie sie systematisch ihre Mitarbeiter psychisch fertig machen können,(und teils in den Selbstmord treiben, was billigend in Kauf genommen wird), um sie loszuwerden. Rufmord, ungerechtfertigte Kündigungen, Verleumdungen, ausspionieren, Psychoterror auch zuhause, Anzeigen, Demütigungen usw. alles strategisch geplant mit Methode, effizient und zielgerichtet. Besagte Anwälte haben es bevorzugt auf Betriebsräte abgesehen, da diese sich für ihre Kollegen stark machen und auf Einhaltung des Arbeitsrechts achten. Ist man die erstmal los, kann die Firma ungehindert eine Schreckensherrschaft aufbauen und wo die Angst regiert, traut sich keiner was wegen unbezahlter Überstunden, fehlende Sicherheitsstandards, Gesundheitsschäden, Bezahlung unter´m Mindestlohn usw. zu sagen. Diese Anwälte geben sogar ganz öffentlich Seminare oder schreiben Bücher, "Wie werde ich unkündbare Mitarbeiter los". Eine grauenvolle Vorstellung, dass der Arbeitsalltag der Zukunft immer mehr so aussehen wird, denn anscheinend wird diesen Machenschaften kein Einhalt geboten.

    Das Buch rüttelt auf, macht betroffen, nachdenklich und vor allem wütend.

    Es werden wirklich schockierende Zustände aufgedeckt. Daher ist es auch ein sehr wichtiges Buch, das unbedingt gelesen und weitergereicht werden sollte. Wenn das die Zustände sind, die hier herrschen, sollte man jeden Tag für seinen Job dankbar sein, wenn man da nicht gemobbt wird und sich der Arbeitgeber an geltendes Recht hält. Ich dachte bislang, sowas sei selbstverständlich, aber für viele ist es das nicht. Dies Buch öffnet einem die Augen und sollte von Vielen gelesen werden.

  24. Cover des Buches Hygge – Skandinavisches Brot. Einfache und leckere Rezepte für Brot, Brötchen und Aufstriche (ISBN: 9783772474521)
    Mette Ankarloo

    Hygge – Skandinavisches Brot. Einfache und leckere Rezepte für Brot, Brötchen und Aufstriche

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Radagast
    Ich backe ab und an. Kuchen, Aufläufe, Brot oder Gebäck. Meist backe ich wenn ich Zeit und Lust habe und das war bisher eher selten der Fall. Ich kaufte mir dieses Buch in der Hoffnung ab und an ein leckeres Brot zu backen, einfach aus der Laune her raus. Mein erstes Brot, dass ich nach buck, war das Tomatenbrot. Anfangs war ich etwas unsicher ob es etwas wird, da der Teig meines erachten zu weich war, aber das Ergebnis war sehr lecker!
    Nach dem Tomatenbrot folgten weitere Brote und Gebäck. Nicht nur ich war geschmacklich überrascht und zufrieden, sondern auch meine "Mitesser". Seither backe ich regelmäßig, auch wenn ich Arbeiten gehe. Es gibt Rezepte wo es möglich ist morgens den Teig anzusetzen und abends das Brot fertig zu backen.

    Das Buch ist einfach gestaltet und weist viele lecker aussehende Fotos auf. Es werden gute und einfache Tipps für das Brot backen gegeben. Die Brote werden in Vollkornbrot, helles Brot, Sauerteigbrot und Knäckebrot unterteilt. Auch gibt es einen kleinen Rezeptteil wo man süße und pikante Aufstriche für sein selbstgebackenes Brot anrühren kann. Bei der Beschaffung der Zutaten reicht ein normaler Supermarkt oder Bioladen. Wobei es geschmacklich ratsam ist auf die Qualität des Mehls und der Samen/Nüsse zu achten. Die Anleitung zum Brotbacken ist gut verständlich und kurz gehalten, das während dem Anrühren des Brotteiges mir sehr entgegen kommt.
    Ich kann dieses Backbuch jedem empfehlen, der sich an das Brotbacken her ran tasten möchte. Es macht schon während dem Lesen Lust auf das Brotbacken. Wenn man etwas Gefühl für das Backen hat, wird man mit diesen Buch zufrieden sein. Und ja, wenn man in seine selbst gebackene Brotscheibe beißt, stellt sich durchaus ein gewisses Hyggegefühl ein.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks